Die „Gilets Jaunes“ (Gelbwesten) haben Frankreich auf den Kopf gestellt. Die Medien berichteten weltweit über die Ereignisse in Paris. Doch in welche Richtung deren Berichterstattung in Zeiten von Journalisten wie Claas Relotius & Co. gehen würde, war klar. Deshalb war ein Video-Team von EinProzent selbst vor Ort und hat die Proteste gefilmt. Sehen Sie hier die zehnminütige beeindruckende Dokumentation „Sturm über Paris“!

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

30 KOMMENTARE

  1. Wie ist eigentlich die Haltung des „Establishments“ zu den gelben Westen?
    Ich las, dass Leute, die in Deutschland gelbe Westen anziehen, schon von Linken bedroht wurden?
    Gelten die Gelbwesten beim Mainstream als „gefährlich“?
    Ich verfolge die Mainstream-Medien nicht. Deshalb weiß ich es nicht so genau.

  2. So ganz kann sich das linke Establishment in Deutschland wohl nicht auf die Seite der Gelbwesten schlagen, denn
    1. kämpfen die gegen ihren Superstar Macron.
    2. kämpfen sie gegen die Dieselsteuer, also für das böse Auto und den bösen Diesel.
    3. kämpfen sie gegen hohe Steuern. Auch das nicht unbedingt eine linke Position.

  3. Danke für das Video und den Bericht ❗

    Klasse gemacht, unaufgeregt, sachlich und informativ.
    So geht Berichterstattung.

    Hier bin ich sehr gerne bereit etwas zu bezahlen.

  4. Anscheinend ist der Sturm aber schon wieder vorbei.
    Man hoert gar nichts mehr von den gelben Westen…

  5. Ein wirklich guter, sachlicher aber auch noch zurückhaltender Bericht. Für den zufriedenen deutschen Sesselzufriedenen ist das aber bei weitem nicht klar genug. E braucht das Messer direkt am Hals. Dabei ist es so auffällig, wohin es auch bei uns schon lange läuft. Migrantenlobby, Finanzelite, Homo-Lobby, Linke, total verblendete Ideologen im Rot/Grünen und mittlerweile auch im Schwarzen Lager, Überfüllung der Knäste mit Ausländern, die ja angeblich nur vereinzelt hier auftauchen usw. Und dann der „Kampf“ gegen „Rechts“. Wer bestimmt darüber? Maaßens Nachfolger nimmt weisungsgemäß schon Maß! Auf die Straße müssen wir! Sofort und immer wieder!

  6. Frankreich hat alle Zutaten für den großen Knall auch bei uns, mit einem Delay von 5-10 Jahren.

    Neu für die Deutschen, die sich sonst immer wie Schlafschafe knechten lassen, ist die islamische Bedrohung.

    Die völkermordenden MultikuturalistIxxe werden dünnhäutig, dabei rast niemand mit einem LKW auf sie zu oder sticht sie auf dem Stadtfest ab:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/annalena-baerbock-gruenen-chefin-erschrocken-ueber-aggressivitaet-gegen-politiker-a-1245019.html

    Grünen-Chefin
    Baerbock erschrocken über Aggressivität gegen Politiker

  7. Sie besteuern uns bis zur Halskrause, verteuern das Wohnen, nehmen uns den Diesel weg, verhöhnen uns mit Minirenten, verweigern uns den Posten der BT-Vizepräsidentin obwohl wir demokratisch gewählt wurden, sie schikanieren uns wo sie nur können, sie fluten uns mit Fake-Flüchtlingen und Kriminellen und befehlen uns diese Willkommen zu heißen und sie zu huldigen, sie verdrehen die Tatsachen, berichten linksideologisch, manipulieren Statistiken um uns nicht zu „verunsichern“. Wir sind nur noch gut genug um arbeiten zu gehen, hohe Steuern zu entrichten und den deren linksbunte Experimente zu finanzieren.

  8. …“1 Prozent“ habe ich schon durch mehrfache Wahlbeobachtung unterstützt und werde es GERNE weiter tun…

  9. Eurabier 22. Dezember 2018 at 09:55

    int 22. Dezember 2018 at 09:54

    Die Bahnsteigcard 25 oder die Bahnsteigcard 50?
    ____________________________________________

    Die 20 Pfg.-Bahnsteigkarte.
    Ohne die geht keine Revolution.

  10. int 22. Dezember 2018 at 09:57

    Aber nicht den Rasen vor dem Bahnhof betreten und ohne Diesellok fahren!

  11. Eurabier 22. Dezember 2018 at 09:58
    int 22. Dezember 2018 at 09:57
    Aber nicht den Rasen vor dem Bahnhof betreten und ohne Diesellok fahren!
    ____________________________________

    Wenn das Stromnetz zusammenbricht, fahren wir mit der alten Dampf-Lok!…
    …geht nicht, die letzte Steinkohle wurde gefördert.

  12. Die deutschen Autofahrer(bald Pferdekutscheninhaber) also steuerzahlende Berufspendler mit Faust in der Tasche,müßen eine Warnweste in orange im KFZ mitführen,um bei einer Panne gesehen zu werden.Diese könnte Schlafmichel ja schnell zweckentfremden.Aber nein,lieber über Silbereisen/Fischer & Blödfußball aufregen.

  13. Jens Eits 22. Dezember 2018 at 09:53
    Sie besteuern uns bis zur Halskrause, verteuern das Wohnen, nehmen uns den Diesel weg, verhöhnen …

    Die Staatsquote in Deutschland ist inzwischen über 80% angestiegen … fast 300 Steuerarten, direkte und indirekte, sorgen für den Nachschub an Geld aus den Taschen der Steuerzahler in die Sozial- und Staatskassen und von dort in alle Welt … parlamentarisch abgesichert natürlich.

    Übrigens „Der Werdegang eines Politikers“: Kreissaal, Hörsaal, Parlamentssaal … da wundert nichts mehr.

  14. Das Kartenhaus ist schon lange dabei einzufallen.
    Die Wahl Trumps war ein erstes sehr deutliches Zeichen für einen Betriebsunfall der Mächte hinter dem Vorhang.
    Eigentlich sollte Hillary Clinton als Präsidentin installiert werden.
    Trump ist zwar ebenfalls ein stinkreicher Milliardär, ist aber für die amerikanische Finanzaristokratie ein Außenseiter.
    Damit ist die Wahl Trumps ein erster großer Betriebsunfall der Eliten.
    Dadurch ist ihre Agenda empfindlich gestört worden und hat den Fahrplan zur NWO gehörig durcheinander gebracht.

    Orban, Salvini, Kurz waren weitere Betriebsunfälle der Finanzaristokratie.

    Wenigstens konnte Macron von der französischen Finanzaristokratie wie geplant als Präsident installiert werden.
    Allerdings erfüllte Macron nicht die in ihn gesetzten Erwartungen, das französische Volk einzulullen, denn dazu ist diese Marionette zu sehr selbstverliebt und lebt seine bizarren Neigungen zu offen aus.
    Resultat das französische Volk lehnt Macron und „seine Politik“ rundheraus ab und rebelliert nun offen gegen diese Politik.

    Wenn man die Welt ganz genau betrachtet war vermutlich schon Putin der erste große Betriebsunfall der globalen Finanzaristokraten. Denn den Alkoholiker Jelzin konnte nicht hinreichend kontrolliert werden und musste dringend ersetzt werden. Dafür schien ein kleiner, grauer Bürgermeister aus St. Petersburg geeignet zu sein. Sehr bald stellte sich jedoch heraus, dass dieser Mann einen festen Willen und Durchsetzungsvermögen hatte. Denn schon bald wurden die russischen Oligarchen von diesem Mann zurecht gewiesen und damit hat die Finanzaristokratie wesentlichen Einfluss in Russland verloren.

    Nur in Deutschland scheint die Finanzaristokratie noch erfolgreich walten und schalten zu können. Das Regime Merkel erfüllt brav alle Erwartungen der Finanzaristokratie und das Volk schäft brav weiter.
    Aber auch in Deutschland beginnt die Fassade zu bröckeln. Die AfD, obwohl von Agenten der Finanzaristokratie unterwandert, ist ein bedeutender Störfaktor. Ein Störfaktor der durch die Einheitsfront aus Politik, Medien und dem Sicherheitsapparat noch in Schach gehalten wird. Aber diese Einheitsfront zeigt erste Schwächen. Heiko Maaßen war hier ein erstes Zeichen dafür, dass die Einheitsfront bröckelt. Die Offenbarung des Claas Relotius als Fälscher von Nachrichten und Reportagen hat der Einheitsfront weiteren Schaden zugefügt.

    Und das wichtigste Zeichen von allen, der Finanzaristokratie gehen langsam die Marionetten aus. Wie sonst lässt es sich erklären, dass eine Gestalt wie AKK zur Nachfolgerin Merkels hochgelobt wird? Lässt sich in Deutschland niemand besseres als Heiko das Maaßmännchen für den Posten des Außenministers finden?
    Schaut euch doch mal die Pfeifen an, die im Bundestag herumlungern und versuchen Politiker darzustellen.

  15. „Wir sind nur noch gut genug um arbeiten zu gehen, hohe Steuern zu entrichten und den deren linksbunte Experimente zu finanzieren.“

    gut erkannt!

    und das schlimme daran, fast alle machen mit.

  16. Das ist doch klar.
    Die Gelbwesten stellen nicht nur eine Gefahr fürMmacron und die Politikerkaste dar, sondern für das ganze Establishment wie Banker, Medien Industrie.
    Desshalb sind sie gegen sie.
    Wenn man 2-3 Jobs braucht um in einer Großstadt nur über die Runden zu kommen, stimmt es in dieser Gesellschaft nicht mehr, man ist nur noch ein Sklave des Geldes, man lebt nicht mehr, man vegetiert dahin.
    Wenn man eine Familie (Frau+Kinder) nicht mehr mit einem Einkommen vernünftig durchbringen kann, stimmt in dieser Gesellschaft etwas nicht mehr.
    Dies haben die Gelbwesten erkannt, es ist eine Sozialrevolte, eine Hungerrevolte!
    Das kapitalistische System ist genauso am Ende wie der Sozialismus, wo jeder gegen jeden gestellt wird. Das Versprechen des Kapitalismus und der Demokratie „Wohlstand für alle“ funktioniert in einer offenen Gesellschaft nicht mehr.

  17. Im Söder Drehhofer CSU Klüngel Bayern gibt es auch schon lange diese Anzeichen ,wie im Video!
    Vor Monaten eine Schmunzel Storry gelesen ,aber wenn man weiter denkt, dann stecken doch nur Bevormundungen Schikanen und Verbote, gefolgt von Drohungen mit Piluzeilicher Abzocke dahinter:
    https://www.wochenblatt.de/news-stream/altoetting/artikel/206027/sextreff-alzau-bei-marktl-schockanblick-fuer-spaziergaengerin
    Ps: Wenn das unter einer Brücke, ein Naturschutzgebiet sein soll ,dann ist unser Garten Weltkulturerbe!!

  18. Ich hoffe, die Gelbwesten machen weiter und lassen sich nicht mit ein paar Versprechungen abspeisen.

  19. österreichische Rentner
    erhalten im April und Oktober
    eine ddoppelte Rente.

    wir zahlen 50 Mrd. oder mehr für Flüchtlinge.

    wo ist der Fehler? lasse mich gerne aufklären.

  20. @sauer11mann

    Ich habe auch einen Fehler entdeckt.

    Nein, die österreichischen Rentiere erhalten im April und Oktober nicht die doppelte Rente, da wäre Polen offen. Sie erhalten genau genommen MEHR als die doppelte Rente, da in Österreich das 13. und 14. Gehalt WENIGER hoch besteuert wird. Also 2 mal im Jahr rund 120% einer Regelrente als kleine Aufmerksamkeit des österreichischen Staates ist korrekt.

Comments are closed.