Von EUGEN PRINZ | Nachdem wir im ersten und zweiten Teil der Artikelserie über den drohenden Kollaps des Finanzsystems der Frage nachgegangen sind, an welchen Pulverfässern diesbezüglich schon die Lunten brennen, sind wir nun endlich bei dem Abschnitt, den viele Leser schon gespannt erwarten:

Was kann der Einzelne tun, um den Crash für sich abzufedern?

Der Zusammenbruch des Euro-Finanzsystems ist so sicher, wie das Amen in der Kirche. Das Bestreben des Einzelnen muss also sein, diesen so gut wie möglich zu überstehen. Denn selbst nach einem „Worstcase-Szenario“ gibt es immer einen Neuanfang, dem irgendwann wieder eine prosperierende Entwicklung folgt. Es gilt, das angesparte Vermögen so gut wie möglich  in das dann nachfolgende Finanzsystem hinüber zu retten.

1. Selbst genutztes Wohneigentum

Hier sind natürlich Immobilien in guter Lage die erste Wahl. Höchst empfehlenswert ist das selbstgenutzte Wohneigentum. Dieses ist erstrebenswerter als Eigentumswohnungen oder Häuser, die vermietet werden. Denn: Ein einziger falscher Mieter kann Ihr Leben in eine Hölle verwandeln. Deshalb kaufen viele wohlhabende Menschen Immobilien und lassen sie leer stehen, denn die Zahl der Mieter, mit denen man nichts als Ärger hat, nimmt immer weiter zu. Das ist nicht zuletzt eine Folge des Zeitgeistes und der Zuwanderung.

Ob wir derzeit eine Immobilienblase haben, ist umstritten. Aber falls es so ist, dann werden Sie vielleicht Geld bei der Investition in Immobilien verlieren, aber keinen Totalschaden erleiden, wie er jenen droht, die ihr Geld auf der Bank lassen.

2. Geld runter von der Bank

Damit sind wir schon beim wichtigsten Punkt. Wir haben mit der Muttermilch aufgesogen, dass das Geld auf die Bank gehört. Zu der Zeit, in der in Deutschland noch mit der guten alten Deutschen Mark gezahlt wurde und es ordentlich Zinsen gab, mag das zutreffend gewesen sein. Doch diese Zeit ist längst vorbei. Was Ihr Geld betrifft, ist der gefährlichste Ort dafür die Bank. Im Falle eines Zusammenbruch des Währungssystems, bei dem die Geldinstitute reihenweise pleite gehen und im Gegensatz zu 2008 nicht mehr gerettet werden können, ist ihr Erspartes weg.

Zudem kommt als eine der ersten Maßnahmen im Krisenfall eine sogenannte Kapitalverkehrskontrolle. Eine der möglichen Folgen einer solchen: Die Bank sperrt auf unbestimmte Zeit zu und der Automat spuckt nur noch 50 Euro am Tag aus. Wenn die Bank wieder öffnet, haben sich, wenn es dumm läuft, eine oder mehrere Nullen vor dem Komma auf Ihrem Guthaben in Wohlgefallen aufgelöst und die Währung hat einen anderen Namen.

Deshalb: Das Guthaben runter von der Bank. Lassen Sie nur das auf dem Konto, was Sie zur Teilnahme am Zahlungsverkehr benötigen. Wer Bargeld hat, kann schnell reagieren und im Falle eines Crashs damit noch schnell irgendwelche Wertgegenstände kaufen.

3. Gold und Silber

Damit sind wir bei Gold und Silber. Diese beiden Edelmetalle unterliegen Kursschwankungen. Bei Skeptikern gelten sie im Einkauf immer als „zu teuer“ und beim Verkauf ist der Kurs immer „zu niedrig“. Diese Leute vergessen, dass Edelmetalle kein Spekulationsobjekt sind, sondern Währungscharakter haben. Und es ist die einzig sichere Währung. Der Kurs für Edelmetalle steigt oder fällt, aber sie werden nie wertlos. Es gibt nach Ansicht des Autors nichts besseres, um sein Vermögen über den Crash zu retten. Aber: Kaufen Sie Edelmetalle auf gar keinen Fall bei der Bank, sondern am besten per Barzahlung bei einem niedergelassenen Händler. Das ist derzeit bis zu einem Betrag von 10.000 Euro möglich. Es geht den Staat nichts an, was Sie besitzen.

4. Lebensversicherungen u. a.

Stellen Sie sich vor, Sie haben viele Jahrzehnte in eine Lebensversicherung oder in einen oder mehrere Sparverträge eingezahlt. Jedes Monat mussten Sie darauf verzichtet, sich für dieses Geld etwas Schönes zu kaufen. Bei einem Zusammenbruch des Finanzsystems ist alles, was bis dahin angespart wurde, ganz oder zum größten Teil weg. All das schöne Geld – ein furchtbarer Gedanke!

Deshalb: Wer auf Nummer Sicher gehen will, kündigt vorzeitig alle Lebensversicherungen, Sparverträge und private Rentenversicherungen, lässt sich den Rückkaufwert auszahlen, akzeptiert zähneknirschend den Verlust und investiert das Geld in Betongold oder Gold.

Merke: Der durch die vorzeitige Auszahlung erlittene finanzielle Verlust ist nichts gegen das, was Ihnen blühen kann, wenn Sie es darauf ankommen lassen. Besonders wenn der betreffende Vertrag noch eine längere Laufzeit hat.

Nebenbei bemerkt: Durch die Nullzinspolitik der EZB wurde das Geschäftsmodell der Lebensversicherer ohnehin zermalmt. In Kürze werden Sie auf PI NEWS im Rahmen eines Artikels über Altersarmut ein Beispiel über die Entwicklung der Ablaufleistungen von Lebensversicherungen zu Gesicht bekommen, bei dem Ihnen Hören und Sehen vergeht. Verabschieden Sie sich also von dem Gedanken, dass die Ablaufleistung – so Sie sie überhaupt erhalten – auch nur in der Nähe dessen sein wird, was Sie sich vorstellen.

5. Ausländische Währungen

Der Besitz (in Scheinen, wohlgemerkt) von US-Dollar, Schweizer Franken, Norwegischen Kronen oder dem chinesischen Yuan ist auch eine Option, aber keine sehr erstrebenswerte. Erstens weiß man nicht, ob nur das Euro-Finanzsystem zusammenbricht oder ob sich der Dollar und andere Währungen gleich mit verabschieden. Und mit ausländischen Geldscheinen g kann man in Deutschland nicht „notfallmäßig“ losziehen und auf die Schnelle Wertgegenstände kaufen. Zudem ändert die Schweiz immer wieder mal das Aussehen ihrer Banknoten und die alten werden dann nach einer Übergangsfrist wertlos. Da müssen Sie also ständig auf der Hut sein. Beim Rück-Umtausch in die Landeswährung, der ja auch irgendwann einmal erfolgen wird, werden Sie vom jeweiligen Geldinstitut ein zweites mal ordentlich geschröpft, nachdem man Sie schon beim Erst-Umtausch satt zur Kasse gebeten hat. Der Autor empfiehlt: Von den Sorten eher die Finger lassen.

6. Aktien

Hier scheiden sich die Geister. Niemand weiß, welche Auswirkungen ein großes Krisenszenarium auf den Aktienmarkt und auf die verschiedenen im DAX vertretenen Unternehmen haben wird. Es gibt klügere Leute als den Autor, die für den Krisenfall die Investition in Aktien empfehlen. Aber wer weiß, ob diese Leute nicht einfach nur betriebsblind und systemgläubig sind? Diese Entscheidung muss jeder für sich selbst treffen. Der Autor ist der Meinung: Betongold, Gold, Silber und Cash sind die Mittel, um eine Finanzkrise so gut wie möglich zu überstehen.

Die Aufbewahrung

Wer sich an diese Ratschläge hält, braucht eine jedoch die Möglichkeit, sein Vermögen sicher aufzubewahren. Um Ihnen diesen Zahn gleich zu ziehen: Vergessen Sie Schließfächer! Es kostet die Bank nur einen Mausklick, um auf Anordnung des Staates den Zugang zu sperren.  Auch wenn die Bank zusperrt, kommen Sie nicht mehr an Ihr Geld. Falls sich der Staat entschließt, ein Verbot von Goldbesitz einzuführen, kann es Ihnen passieren, dass Sie Ihr Schließfach im Beisein eines Finanzbeamten öffnen.

Der beste Aufbewahrungsort sind die eigenen vier Wände. Hier hat ihr Vermögen allerdings zwei Todfeinde: Den Einbruchdiebstahl und den Wohnungsbrand. Wer die in diesem Artikel empfohlenen Ratschläge befolgt, kommt nicht umhin, sich einen Panzerschrank zuzulegen, der mit Monsterdübeln an einer soliden Außenwand befestigt wird. Zudem ist darauf zu achten, dass der Tresor feuersicher ist. Bei den Kriminalpolizeiinspektionen gibt es Beratungsstellen, bei denen Sie sich informieren können, wie Ihre Wohnung einbruchssicher wird. Alarmanlagen sind nicht so teuer, wie manche glauben. Wer einen scharfen Wachhund besitzt, kann sich glücklich schätzen. Aber auch ein kleiner, wachsamer Hund macht einen Höllenlärm, wenn jemand versucht, einzubrechen. Aufmerksame Nachbarn im Rentenalter sind eine große Hilfe bei der Überwachung nach Leuten, die nicht in diese Gegend gehören. Diese spricht man am besten gleich offensiv an.

Wer diese Vorsorgemaßnahmen trifft, kann sich sicher sein, dass sein Vermögen in der derzeitigen Situation zuhause besser aufgehoben ist, als auf der Bank. Und wenn Ihnen das mit dem Tresor und dem einbruchsicheren Umbau von Türen und Fenster zu mühselig erscheint, dann denken Sie einfach an den Totalverlust Ihres hart Ersparten. Das motiviert.


Eugen Prinz im Mai 2019 auf dem Kongress der Neuen Medien in Berlin.

Eugen Prinz kommt aus Bayern und schreibt seit Herbst 2017 unter diesem Pseudonym für PI-NEWS. Der Fachbuchautor und Journalist ist dem traditionellen bürgerlichen Konservatismus zuzurechnen. Dem politischen Journalismus widmet er sich, entsetzt über die chaotische Massenzuwanderung, seit 2015. Erreichbar ist Eugen Prinz über seine Facebook-Seite oder Twitter.

image_pdfimage_print

 

109 KOMMENTARE

  1. Eine andere „Bombe“ ist schon vorhanden. Dass es den EURO zerreißt und die naiv-dummen deutschen Normalos vollends ihr Geld verlieren ist klar, weil sie einfach – wie fast immer – dumm sind. (Zinsen wird es nie mehr geben mit Südeuropa im Boot).
    Aber zurück zum Thema. Deutschland ist eine Diktatur! Die EU in Brüssel ebenso. Es gibt noch das Wahl-VIEH! Das sind dann wir. Diktatur ist auch dann, wenn die Medien eine Diktatur „veranstalten“! So ist es in Deutschland.
    Ein Beweis….

    __________________________

    aus FAZ

    KRACH UM „HART ABER FAIR“ :
    Darf die AfD in Talkshows?
    AKTUALISIERT AM 04.07.2019-08:14
    Die Runde bei Frank Plasberg am vergangenen Montag: Uwe Junge (AfD), Georg Mascolo (NDR,WDR,SZ), Herbert Reul (CDU), Irene Mihalic (Grüne), Mehmet Daimagüler (Strafverteidiger, von links).
    Bildbeschreibung einblenden

    Dass Frank Plasberg den AfD-Politiker Uwe Junge in seine Sendung einlud, in der es um „rechten Hass“ ging, gefällt der CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer nicht. Muss das den Sender kümmern?

  2. @ polizistendutzer37 5. Juli 2019 at 06:34

    Die Zeitungen sind nur noch peinlich.

  3. Wer Geld hat, das er nicht benötigt, sollte es in den NICHT-EU-Raum bringen oder zu Banken aus dem NICHT-EU-Raum!! Aber das nur nebenbei. Ich rede hier nicht von Schwarzgeld!

  4. Der Dollar und der Schweizer Franken, werden sich garantiert nicht verabschieden.

  5. Die Norwegische Krone wird sich garantiert auch nicht verabschieden, die Norweger sind stinkreich aufgrund ihrer Ölvorkommen und sie sind kein Mitglied der EU.

    Polen sonnt sich derzeit im wirtschaftlichen Erfolg. Woran das wohl liegen mag?

    AW: Weniger Bürokratie, Unternehmertum leicht gemacht.

    Warschau – Immer mehr Edelmarken eröffnen Geschäfte in Polen. Die meisten zieht es nach Warschau. Autos dominieren den Luxusmarkt.

    https://ahk.pl/meta-navigation/medien/aktuelles/news-details/in-polen-boomt-das-geschaeft-mit-luxusguetern/

  6. Haben die Bekloppten gestern in Chemnitz wenigstens eine Schweigeminute für den von arabischen Kriminellen ermordeten Deutschen abgehalten?

  7. OT

    Auch die SPD-HAZ will den Leser glauben machen, daß Bio-Deutsche Gruppenvergewaltiger sind!!!

    .
    „Gruppenvergewaltigung auf Mallorca: Vier Deutsche Urlauber beschuldigt
    Eine 18 Jahre alte Deutsche soll auf Mallorca von vier Urlaubern vergewaltigt worden sein. Sie wurden festgenommen und sollen nun einem Untersuchungsrichter vorgeführt werden. ………..
    Zum Alter und zur Identität der Verdächtigen wurde noch nichts mitgeteilt. Woher sie aus Deutschland stammen, blieb ebenso unbekannt.“

    https://www.haz.de/Nachrichten/Panorama/Uebersicht/Gruppenvergewaltigung-auf-Mallorca-Vier-Deutsche-Urlauber-beschuldigt

    Bereits gestern bei PI wies der User
    „norddeutsch_undercover 4. Juli 2019 at 21:48
    auf die deutsche Lügenpresse hin, die BIO-Deutsche als Gruppenvergewaltiger darstellen will.

    „Bloß immer alles verdrehen… gerade in den Nachrichten:
    deutsche Nachrichten:
    GRUPPENVERGEWALTIGUNG AUF MALLORCA
    Vier deutsche Urlauber festgenommen
    https://www.bild.de/news/ausland/news-ausland/vergewaltigung-auf-mallorca-deutsche-urlauber-festgenommen-63092234.bild.html
    spanische Nachrichten:
    Los turistas turcoalemanes (= die deutschtürkischen Touristen)
    https://www.ultimahora.es/sucesos/ultimas/2019/07/04/1092205/cuatro-detenidos-por-violacion-grupal-turista-alemana-mallorca.html#tabs-media-video

  8. @ schulz61 5. Juli 2019 at 06:55

    Waren alles kurdische PKK/YPG Kriminelle in Chemnitz.

  9. polizistendutzer37 5. Juli 2019 at 06:34

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article196355107/Deutschlandtrend-Deutsche-haben-Sorge-wegen-Rechtsextremen.html

    —————————————————————————-

    Lügner!!!!Keine Kommentare bisher zugelassen zum Artikel. “

    Selbstverständlich werden hier keine Kommentare zugelassen, denn sie würden ja das Gegenteil wiederspiegeln.
    Wo wir gerade bei Framing sind, ich habe vorhin bei News-Ticker gelesen, dass sich die Mehrheit der Deutschen für Seenotrettung ausspricht.
    Klar, gegen Seenotrettung ist ja auch nichts einzuwenden. Aber danach müssen alle Geretteten zurück in ihr Heimatland gebracht werden.
    Drecksmedien!

  10. 1. Aktien sind dann sinnvoll, wenn es reale Firmen mit wertigen Produkten und Patenten sind, die auch nach dem Crash nachgefragt werden. Und die im besten Falle sogar noch eine Menge reale Werte besitzen (Grund, Boden, Gebäude, moderne Maschinen, Patente, Know How, geschulte Mitarbeiter)

    2. Zum Thema hier ein passendes Fundstück – die neue Führung der EZB…

    Hugo Funke genervt.
    19 Std.
    „Die designierte EZB-Präsidentin muss den Ausstieg aus der Politik der Negativzinsen schaffen. Die Herausforderung ist gewaltig: Es gibt dafür keine Vorbilder. Und Ökonomen wissen keinen Rat, weil traditionelle ökonomische Theorien nicht mehr gelten.“

    Unfassbar, welchen geistigen Sondermüll die linke Journaille so zusammen fabuliert. Es ist ja eben NICHT der Job von Christine Lagarde, die Nullzinswelt zu beenden. Ihr Job ist die Transformation der Nullzins- in eine Minuszinswelt. Dies ist schließlich die einzige Möglichkeit, den definitiv kommenden Crash noch weiter in die Zukunft zu verschieben. Als Präsidentin des Internationalen Währungsfonds (IWF) hat sie bereits die entsprechende Planung eingeleitet. Jetzt wird es bald an die Umsetzung gehen. Schauen wir uns das näher an:

    „Wenn beispielsweise ein Einlagenzins der Notenbank negativ wird mit -5%, dann soll Bargeld als quasi „Parallelwährung“ zum elektronischen Geld um 5% pro Jahr entwertet werden. So hätte der Bürger keinen Vorteil mehr davon, sein Geld in bar abzuheben. Beides, elektronisches Geld auf Bankkonten und Bargeld würden pro Jahr 5% jeweils an Wert verlieren.“

    Ich verlinke diesen Artikel in den Kommentaren. Dort ist auch ein Link zur IWF-Primärquelle. Dieses Schwundgeldsystem ist also keine „rechtspopulistische Verschwörungstheorie“, sonden ein konkreter Plan des IWF, den Lagarde jetzt in ihren neuen Job mitnimmt. Das ist so sicher wie der nächste Hetzartikel gegen Edelmetalle oder Bargeld in einem Mainstreammedium.

    https://www.welt.de/wirtschaft/article196336371/EZB-Praesidentin-Auf-Lagarde-wartet-die-geldpolitische-Unterwelt.html

    https://finanzmarktwelt.de/perfider-iwf-vorschlag-bargeld-116728

  11. OT

    Die doitsche R & L-Presse hat einen Dauerorgasmus:

    Vier Deutsche vergewaltigen 18-Jährige auf Malle:
    https://tinyurl.com/y323fqau

    Spanische Presse:

    Die Verdächtigen sind turcoalemanes = Deutschtürken (MfG @ Sanftes Lamm)

    https://www.diariodemallorca.es/sucesos/2019/07/04/detenida-manada-alemana-violacion-grupal/1431125.html

    ***https://www.ultimahora.es/sucesos/ultimas/2019/07/04/1092205/cuatro-detenidos-por-violacion-grupal-turista-alemana-mallorca.html#tabs-media-video

  12. Und das gehört auch zum Finanzdesaster:
    04.07.2019 – 23:17 Uhr
    Berlin – So viel wie noch nie: Laut Finanzministerium flossen 2018 rund 536 Mio. Euro Kindergeld ins Ausland: 200 Mio. mehr als 2015 (+60?Prozent). Am meisten geht nach Polen und immer mehr auch nach Rumänien. In einigen Fällen kassierten Familien dort Leistungen für mehr als acht Kinder: mehr als 2000 Euro im Monat.

    https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/kindergeld-536-millionen-euro-landen-im-ausland-so-viel-wie-noch-nie-63092520.bild.html

  13. Bio-Kartoffel
    5. Juli 2019 at 07:01
    Blitzurteil gegen Messerstecher aus Berliner S-Bahn
    ……….
    Das “ Urteil“…
    Sechs(6) Monate auf Bewährung, für einen Mordversuch!

  14. Der entscheidende Punkt wurde vergessen.

    Vermögen ist genauso entscheidend, wie die Fähigkeit Vermögen VERTEIDIGEN zu können.

    Jeder vergrabener Schatz Fund, der die Museen füllt, zeigt, dass deren damaligen Besitzer diese Fähigkeit nicht hatten

  15. @ PI.- Team … zum evtl. thematisieren

    AfD schaltet neues Aufklärung und Sammelportal über gewaltbereiten Linksradikalismus frei

    OT,- … Meldung vom 04.07.2019 16:29

    „Wir starten jetzt den Kampf!“ AfD will Straftaten von Linken auf Online-Portal sammeln

    Berlin – Die AfD will tatsächliche oder vermeintliche Straftaten von Linksextremisten in einem Internetportal zusammentragen und veröffentlichen.Auf der am Donnerstag freigeschalteten Seite … hier klick –>… https://www.blicknachlinks.org/ wolle die Partei auch über Ideologie, Netzwerke und Geldgeber linksextremistischer Organisationen informieren, kündigten die AfD-Vize-Fraktionschefin im Bundestag, Beatrix von Storch, und Berlins AfD-Fraktions- und Landesvorsitzender Georg Pazderski an.“Wir starten jetzt den Kampf gegen Links“, sagte von Storch.Auf der Homepage heißt es: „Seit Jahren terrorisieren Linke fast ungehindert die deutsche Öffentlichkeit. Auf der Straße treibt die sogenannte ‚Antifa‘ ihr Unwesen, in den Parlamenten sitzen linke Mehrheiten und bestimmen das Schicksal der Menschen in der Bundesrepublik.“Gegen Linksextremisten werde in Deutschland zu wenig getan. https://www.tag24.de/nachrichten/wir-starten-jetzt-den-kampf-afd-will-straftaten-von-linken-auf-online-portal-sammeln-1124503

  16. Türken mit deutschem Pass auf Mallorca der Gruppenvergewaltigung beschuldigt.

    Die Festgenommenen seien von einer 18 Jahre alten Deutschen angezeigt worden, hieß es:

    https://www.berliner-zeitung.de/panorama/festnahmen-deutsche-urlauber-auf-mallorca-der-gruppenvergewaltigung-beschuldigt-32806726

    Es waren Türken, die AUCH einen deutschen Pass besitzen.

    Lasst euch im Fall der Gruppenvergewaltigung auf Mallorca von den deutschen Medien nicht in die Irre führen! Die spanische Presse spricht von Deutschtürken.

    Die wollen uns immer noch für blöd verkaufen. Dieses Journalisten-Volk hat nichts Gutes im Kopf.

    Ultimahora: Die vier jungen türkisch-deutschen Touristen wurden kurz vor Abflug von der Guardia Civil festgenommen und werden am Freitag dem Untersuchungsrichter vorgeführt.

    “ Los turistas turcoalemanes“

    https://www.ultimahora.es/sucesos/ultimas/2019/07/04/1092205/cuatro-detenidos-por-violacion-grupal-turista-alemana-mallorca.html

  17. Ein Tresor ist nur so lange was feines, bis jemand kommt und entweder als Beamter mit einem gerichtlichen Beschluss oder als „Privatmann“ mit einer Waffe in der Hand um Einsichtnahme bittet.

    Dann ist plötzlich alles weg, woran das Herz hing.

  18. @ VivaEspaña 5. Juli 2019 at 07:31
    Bio-Kartoffel 5. Juli 2019 at 07:27

    Habsch doch eben geschrieben:
    ***

    Hat ich da noch nicht gelesen, da war ich noch am zusammensuchen.
    Außerdem man kann es nicht oft genug bringen, da das heute medial überall auch in den TV Sat1 Nachrichten ausgeschlachtet wird.

  19. @ tban 5. Juli 2019 at 07:22
    OT – Mal etwas zum Schmunzeln am frühen Morgen!

    Lutz Bachmann serviert die ARD-Reporterin ab, sehenswert:

    https://vk.com/public102596442

    ****

    Die Presstituierten sind wirklich der Abschaum unserer Gesellschaft.

  20. „Vermögen“ in der guten alten Matratze verstecken, wir sind wieder in Ur-Ur-Omas/Opas Zeiten.

  21. Wie lange wird es noch dauern, bis der deutsche Pass in den USA & Co. auf dem Index stehen wird, aufgrund der kriminellen „Passdeutschen“ ?

  22. Ich bin ja Finanzlaie, aber von Aktien als „Krisenvorsorge“ würde ich definitiv die Finger lassen. Wie von allem, was nicht-physisch ist – es sei denn, man erkennt und nutzt eine relativ stabile, sichere Auslandswährung als Bunker – aber da ist auch nicht sicher, was passieren wird.

    Interessant ist der Aspekt des Schwundgeldes, welches seit jeher wo es eingeführt oder angedacht wurde von „Staats-“ und Bankseite bekämpft wurde. Warum auf einmal kommt man nun auf diese „Idee“? Bin mir nicht sicher, aus welchem Grund das eingeführt werden soll. Allerdings geht eine Warnlampe an, wenn Staat & Bank sowas verkünden – dahinter steckt meist nichts Gutes. In Kombination mit der Abschaffung des Bargeldes wäre die Knechtung natürlich perfekt und hat genau den gegenteiligen, ursprünglich beabsichtigten Zweck des Schwundgeldes: Die Akkumulation in Händen Weniger zu verhindern und die vorhandene (Bar)Geldmenge zu verkleinern. So aber dürften „Reiche“ ihr Geld z.b. in $ tauschen bzw. im Ausland bunkern, wo dieses Geld eben keinem Schwund unterliegt. Bei Bedarf wird dann in die einheimische Währung ohne den dazwischen liegenden Schwund pro Zeit zurückgetauscht. Das hat dann einen noch größeren Akkumulationseffekt…. diejenigen, die solche Option nicht haben trifft der volle Schwundeffekt – was heißt, sie müssen durch noch mehr Rennen im Hamsterrad (sofern überhaupt noch ein Arbeitsplatz da ist) den Schwund kompensieren. Die Schulden werden sicherlich keinen Schwundeffekt haben. Dürfte auch die Staatsschulden betreffen – was ist mit denen? Alles sehr fragwürdig.

  23. Immobilien erste Wahl?! Wenn`s hart auf hart kommt wird jede Immobilie zur „Staatsrettung“ mit einer Zwangshypothek belastet. Gab es schon zwei mal für Deutschland: Einmal nannte man es Lastenausgleich. Ist doch nur fair dem Sparer gegenüber- oder?

  24. Man sollte in die Aufzählung noch Bitcoin aufnehmen, das auch ein wunderbares Mittel ist, sein Geld der Bank zu entziehen! Die Coins werden dezentral weltweit gespeichert. Alles was man sich aufheben muss ist der Private Schlüssel der einem wieder zugang zu seinem Coins gibt.

    Ich sehe das wie Gold, ob er steigt oder fällt ist für mich erst mal Nebensache, Hauptsache das Geld ist nicht auf der Bank.

  25. Stimme der Analyse zu, aber rate von einem Tresor ab. Wenn der Staat Wohnungen nach Edelmetallen oä. durchsucht bzw. Einbrecher auf so ein Ding stoßen, gibt es für sie Möglichkeiten, daß man seinen Besitz herausrückt (z.B. Androhung rechtlicher bzw. körperlicher Konsequenzen etc.). Zwei Verstecke sind günstig: Einen „Honigtopf“ für den hungrigen Bären mit etwas Edelmetall, falls er die Familie unter Druck setzt und einen Ort mit dem Hauptanteil des Schatzes.
    Wenn es zum Äußersten kommt, dann ist der Firnis der Zivilisation schnell weg und „der Mensch ist dem Menschen (wieder) ein Wolf.“ In der Geschichte gibt es mannigfaltige Berichte dazu.

  26. @ DerKraichgauer 5. Juli 2019 at 08:24

    Palmer enteignet ja bereits in Tübingen 500 Grundstücke.

  27. Vorsicht mit Immobilien, dann kommt die Zwangshypothek! Und der Staat hält sich zunächst an die registrierten Besitzenden. Ein Blick ins Grundbuch oder Liegenschaftskataster genügt…

  28. Istdasdennzuglauben 5. Juli 2019 at 08:04

    Hörnse uff zu horten!
    Man lebt nur einmal!
    Und wir gehen so, wie wir gekommen sind…
    nackt!
    _________________________________________________________________________
    Es ist völlig natürlich für schlechte Zeiten zu horten!
    Und beizeiten natürlich „gut“ zu leben.
    Wer in 10, 20, 30 Jahren nichts gehortet, bzw. auf der hohen Kante hat dürfte die Arschkarte gezogen haben.
    Und es ist sehr schwierig sich von heute auf morgen neuen (schlechteren) Lebensbedinungen anzupassen.
    Da werden sehr viel so richtig auf ihren nackten Arsch fallen, bei den meisten würde ich auch sagen: Recht so!
    Wie gestern wo ein Leonard2 hier meinte, Energiepreise seien viel zu niedrig, man hätte lediglich ein Einkommensproblem…die sollen so richtig auf die Fresse klatschen!
    Man sollte relativ bescheiden leben, einiges horten, damit man diesen bescheindenen Lebenstil auch fortführen kann, am besten bis zum natürlichen Ableben.

    Meine Meinung!

  29. Wenn man propagiert, Wertgegenstände oder Bargeld zu Hause aufzubewahren, fördert man ungewollt die Einbruchs und Raubkriminalität. Da hilft dann im Zweifel auch kein festverdübelter Tresor – da sich dieses Klientel dann mit vorgehaltener Waffe den Schlüssel aushändigen lässt.

    Jene, die sich auf diese Geschäftsfelder spezialisiert haben sind natürlich auch nicht so blöd um einen solchen Trend nicht mitzubekommen.

    Es gibt faktisch keinen sicheren Ort – nicht mal das Schließfach in der Schweiz (und anderswo) – auch diese wurde oftmals von Bankangestellten still und heimlich ausgeräumt – und der Geschädigte kann den Sachverhalt nie beweisen.

    Wenn der Bürger zur Ausplünderung freigeben wurde, wird es für ihn schwierig werden sein Hab und Gut zu bewahren. Selbst bei Wohneigentum besteht die Gefahr der feindlichen Übernahme – mit Sicherheit dann, wenn die Rechtssysteme in unserm Land zusammengebrochen sind – ein Prozess, in welchem wir bereits mitten drin stecken!

    Wer noch jung und klug und gut ausgebildet ist, sollte auswandern. Deutschland wird in spätestens 20 Jahren unter islamischer Herrschaft stehen – mit dem Nebeneffekt, das sich Besitzverhältnisse drastisch ändern werden – auch ein Prozess, in welchem wir bereits mitten drin stecken!

  30. ghazawat 5. Juli 2019 at 07:26

    Der entscheidende Punkt wurde vergessen.
    Vermögen ist genauso entscheidend, wie die Fähigkeit Vermögen VERTEIDIGEN zu können.
    Jeder vergrabener Schatz Fund, der die Museen füllt, zeigt, dass deren damaligen Besitzer diese Fähigkeit nicht hatten.

    Lol. Es soll auch vorkommen, dass Menschen sterben.
    Dann nützt der Schatz eh nichts mehr.
    Und was Grabbeigaben anbelangt, das habe ich ohnehin nie verstanden.
    Man hätte ja nur bei einem Toiten mal nachschauen müssen, ob er
    das Geld wirklich auf seiner Reise mitgenommen hat
    und daraus die Konsequenzen ziehen müssen.

  31. Moritz123 5. Juli 2019 at 08:53
    Es gibt faktisch keinen sicheren Ort – nicht mal das Schließfach in der Schweiz (und anderswo) – auch diese wurde oftmals von Bankangestellten still und heimlich ausgeräumt – und der Geschädigte kann den Sachverhalt nie beweisen.

    In der Tat. Ein sicherer Ort……
    Ist wohl nie so schwierig zu finden gewesen wie heute.

    Noch nie gab es so viele Menschen auf diesem Planeten.
    Noch nie wurde von privat so wenig Vorsorge getroffen für schlechte Zeiten.
    Noch nie gab es so viele Schulden.
    Noch nie so niedrige Zinsen.
    Noch nie ein so geringer Handlungsspielraum für Notenbanken
    auf die nächste Krise zu reagieren.

  32. @Alemao 5. Juli 2019 at 09:09
    ghazawat 5. Juli 2019 at 07:26
    Der entscheidende Punkt wurde vergessen.
    Vermögen ist genauso entscheidend, wie die Fähigkeit Vermögen VERTEIDIGEN zu können.
    Jeder vergrabener Schatz Fund, der die Museen füllt, zeigt, dass deren damaligen Besitzer diese Fähigkeit nicht hatten.
    Lol. Es soll auch vorkommen, dass Menschen sterben.
    Dann nützt der Schatz eh nichts mehr.
    Und was Grabbeigaben anbelangt, das habe ich ohnehin nie verstanden.
    Man hätte ja nur bei einem Toiten mal nachschauen müssen, ob er
    das Geld wirklich auf seiner Reise mitgenommen hat
    und daraus die Konsequenzen ziehen müssen.
    ______________________________________________________________________

    Ihr Beitrag bringt mich auf die Idee auf dem Friedhof eine Gruft zu bauen und dort mit seinem Geld und Gold zu hausen – Grabräuber sind heute sehr selten!

    Wichtig wäre im Winter eine Heizgelegenheit zu haben!

  33. @ VivaEspaña 5. Juli 2019 at 07:21

    OT

    Die doitsche R & L-Presse hat einen Dauerorgasmus:

    Vier Deutsche vergewaltigen 18-Jährige auf Malle:
    https://tinyurl.com/y323fqau

    Spanische Presse:

    Die Verdächtigen sind turcoalemanes = Deutschtürken (MfG @ Sanftes Lamm)

    https://www.diariodemallorca.es/sucesos/2019/07/04/detenida-manada-alemana-violacion-grupal/1431125.html

    ***https://www.ultimahora.es/sucesos/ultimas/2019/07/04/1092205/cuatro-detenidos-por-violacion-grupal-turista-alemana-mallorca.html#tabs-media-video
    – – – – –
    Das kann gar nicht sein. Das unbeliebte kommunistische Lügenblatt von Nürnberg hat nur Deutsche gesehen. Das steht da immer wieder.

    Gruppenvergewaltigung? Deutsche Urlauber auf Mallorca festgenommen
    *https://www.nordbayern.de/panorama/gruppenvergewaltigung-deutsche-urlauber-auf-mallorca-festgenommen-1.9073963

  34. Moritz123 5. Juli 2019 at 09:28
    Ihr Beitrag bringt mich auf die Idee auf dem Friedhof eine Gruft zu bauen und dort mit seinem Geld und Gold zu hausen – Grabräuber sind heute sehr selten!

    Wichtig wäre im Winter eine Heizgelegenheit zu haben!

    Auf dem Friedhof eine Gruft bauen?
    Eine Gruft (gibt es heute eher nicht mehr so oft, da den Leuten zu teuer)
    pachtet man. Und das für einen längeren Zeitraum.
    Unbemerkt auf dem Friedhof eine Gruft anlegen? Wie soll das gehen?

    Ich hatte schon mal angedacht, in die Kanalisation zu gehen.
    Braucht aber auch gute Kenntnisse. Und eine gewisse Planung.
    Zumindest ist man dann für die meisten anderen erst mal unsichtbar.

  35. Sollten die Deutschen wirklich enteignet werden, dann möchte ich aber keine Altparteienpolitiker sein.
    Beim Geld hört nämlich auch die Freundschaft bei den Dumm- u. Schlafmicheln auf. Sobald es an`s Eingemachte geht, können die schon auch mal wieder ihre Mistgabeln herausholen.
    Auch die dummen grünen und linken Gutmenschen legen viel Wert auf Wohlstand. Die wenigsten von denen helfen den Goldstücken finanziell, sie wollen sich nur auf Kosten anderer profilieren.

  36. Moritz123 5. Juli 2019 at 08:53

    Auswandern ist doch für jene, welche hier Hab und Gut haben überhaupt keine Option. Damit würden wir den Deutschenhassern nur in die Karten spielen.
    Aufgeben kommt nicht in Frage, wir müssen kämpfen.

  37. @ Moritz123 5. Juli 2019 at 09:28

    Ihr Beitrag bringt mich auf die Idee auf dem Friedhof eine Gruft zu bauen und dort mit seinem Geld und Gold zu hausen – Grabräuber sind heute sehr selten!
    ***

    Vandalismus und Metalldiebstähle sind auf Friedhöfen überhaupt nicht selten.

    Ein Grab ist auch nicht kostenlos, es wird gepachtet. Nach Ablauf, wenn die Verwandtschaft nicht verlängert, kommen die Knochen der Deutschen in den Bio-Müll.

    Moslems haben in etlichen Bundesländern bereits unbegrenzte Ruhezeit erhalten.

    Die Sargpflicht auf bayerischen Friedhöfen könnte in absehbarer Zeit fallen. Muslimen will man eine Bestattung im Leintuch ermöglichen.

    Die AfD lehnte jede Änderung der bestehenden Bestattungsrechtslage in Bayern ab. Man stehe für die Bewahrung der Traditionen ein, sagte deren Abgeordneter Jan Schiffers. SPD und Grünen warf Schiffers vor, sich vor den Karren der Islamverbände spannen zu lassen. Als Nächstes steht nach Einschätzung des AfD-Politikers die Einführung islamischer Feiertage in Bayern auf dem Plan: „Nicht mit uns.“

    https://www.schwaebische.de/sueden/bayern_artikel,-in-bayern-lockerung-der-sargpflicht-in-sicht-_arid,11078371.html

  38. VivaEspaña 5. Juli 2019 at 07:21

    Die Verdächtigen sind turcoalemanes = Deutschtürken

    turcoalemanes = Türken mit deutschem Pass oder Türkendeutsche!

  39. Was ich öfters höre:

    „Ich nehme einen Kredit und
    zahle dann schlechtes Geld zurück“.

    Das ist ein Irrtum, die Bank holt
    sich gnadenlos gutes Geld zurück.

  40. pro afd fan 5. Juli 2019 at 09:48
    Sollten die Deutschen wirklich enteignet werden, dann möchte ich aber keine Altparteienpolitiker sein.
    Beim Geld hört nämlich auch die Freundschaft bei den Dumm- u. Schlafmicheln auf. Sobald es an`s Eingemachte geht, können die schon auch mal wieder ihre Mistgabeln herausholen.

    Mit Mistgabeln gegen das staatliche Machtmonopol?
    Ich würde die Macht des Staates mal nicht unterschätzen.
    Und in Krisenzeiten ruft der obrigkeitshörige Michel ganz schnell nach dem Staat.
    Da die meisten nichts haben, ist es ihnen egal, wenn diejenigen enteignet werden,
    die noch etwas haben.

  41. pro afd fan 5. Juli 2019 at 09:50

    Moritz123 5. Juli 2019 at 08:53

    Auswandern ist doch für jene, welche hier Hab und Gut haben überhaupt keine Option. Damit würden wir den Deutschenhassern nur in die Karten spielen.
    Aufgeben kommt nicht in Frage, wir müssen kämpfen.

    In einer Situation wie dieser liegen grundsätzlich alle Optionen auf dem Tisch.
    Allerdings unterschätzen viele die Probleme, die mit dem Auswandern verbunden sind.
    Man braucht sich nur mal Auswanderersendungsformate anzuschauen.
    Unglaublich, was für eine Naivität.

  42. Ein paar kritische Anmerkungen zu den Vorschlägen von Eugen Prinz, das eigene Vermögen bei einem von ihm angenommenen Crash des Finanzsystems zu sichern:

    1) Selbst genutztes Wohneigentum: Grundsätzlich richtig, allerdings nur für diejenigen ein guter Tip, die bereits über Wohneigentum verfügen. Für alle anderen ist es kaum noch sinnvoll, Immobilien zu kaufen, denn die Preise sind in den letzten Jahren exorbitant gestiegen. Im Falle eines Finanzcrashs wird auch der Immobilienmarkt zusammenbrechen, was zu erheblichen Wertverlusten führen und vor allem diejenigen in Schwierigkeiten bringen wird, die ihren Immobilienkauf ganz oder teilweise kreditfinanziert haben.
    Außerdem ist damit zu rechnen, daß der Staat Zwangshypotheken auf Immobilien einführen wird, um an Geld zu kommen. Das gab es bereits in der Vergangenheit.

    Schließlich: Immobilien machen immobil! Wer Deutschland im Falle einer krisenhaften Zuspitzung rasch verlassen will, steht vor dem Problem, auf die Schnelle einen Käufer für sein Haus oder seine Wohnung finden zu müssen. Wenn überhaupt, wird er die Immobilie weit unter Buchwert verkaufen müssen, möglicherweise sogar einen Verlust gemessen am Einkaufspreis machen.

    Nicht zu übersehen ist auch die Gefahr, daß die eigene Immobilie im Falle von Unruhen nach dem Crash beschädigt oder sogar untergehen könnte.

    2) „Das Guthaben runter von der Bank. Lassen Sie nur das auf dem Konto, was Sie zur Teilnahme am Zahlungsverkehr benötigen. Wer Bargeld hat, kann schnell reagieren und im Falle eines Crashs damit noch schnell irgendwelche Wertgegenstände kaufen.“

    Richtig ist, daß jede Einlage bei einer Bank einen Kredit an das Geldinstitut darstellt, der ausfallgefährdet ist. Deshalb gibt es die gesetzliche Einlagensicherung (100.000 Euro pro Person und Bank). Ob die im Falles eines Crashs noch greift, ist offen. Man darf aber nicht vergessen, daß im Zweifel die EZB eintreten wird, um eine totale Katastrophe zu verhindern. Die EZB kann im Zweifel so viel Geld schaffen wie sie will.

    Außerdem stellt sich eine wichtige Frage: Wohin mit dem Bargeld, nachdem man es von der Bank abgehoben hat? Ins Bankschließfach? Ist erstens nicht erlaubt (Geldwäsche!) und zweitens gefährlich, weil das Schließfach gesperrt bzw. sein Inhalt konfisziert werden kann. Zu Hause aufbewahren? Sehr gefährlich, wegen Brand und Diebstahlsrisiko. Hinzu kommt, daß Bargeld auch nichts hilft, wenn es nach einem Crash zu einer Währungsreform und das alte Geld für wertlos erklärt wird (siehe Währungsreformen von 1923 und 1948).

    Sicher, einen gewissen Bargeldbestand sollte man immer im Haus haben, um für etwa drei Monate auch ohne Zugriff auf das Bankguthaben über die Runden kommen zu können. Das empfiehlt sogar die Bundesregierung. Aber sein gesamtes Geld einfach abheben und unter das Kopfkissen packen ist aus meiner Sicht keine Lösung – zumal die Inflation den Wert im Laufe der Zeit auffrisst. Außerdem muß man möglicherweise einige unangenehme Fragen beantworten, wann man das zu Hause gehortete Bargeld irgendwann wieder auf sein Konto einzahlen will. Und schließlich besteht immer die Gefahr, daß der Gesetzgeber ein Bargeldverbot einführt. Darüber wird sein einiger Zeit immer intensiver diskutiert. Das kommt sicher nicht von ungefähr.

    3) „Damit sind wir bei Gold und Silber. (…) Es gibt nach Ansicht des Autors nichts besseres, um sein Vermögen über den Crash zu retten.“

    Die Standardempfehlung der Crashauguren, die aber auch kein Königsweg ist, aus mehreren Gründen:

    – Es ist zu erwarten, daß der Staat im Falle eines Crashs ein Goldhandels- oder sogar ein Goldbesitzverbot für Privatleute verhängen wird, um die Spekulation mit dem Edelmetall zu unterbinden. Gab es schon mehrfach in der Vergangenheit. Dann kann man sein Gold bestensfalls noch an den Staat zu einem festgelegten (niedrigen) Preis verkaufen. Oder man muß abwarten, bis das Verbot aufgehoben wird. Das kann aber ggf. Jahrzehnte dauern. In den USA beispielsweise hatte das von Roosevelt 1933 verhängte Goldverbot über 41 Jahre Bestand und wurde erst zum 01.01.1975 wieder aufgehoben.

    – Sollte es zum Äußersten kommen und das Finanzsystem zusammenbrechen, werden die Edelmetallpreise natürlich durch die Ecke gehen. Die Frage ist nur, was Otto-Normalverbraucher davon hat. Will er dann mit seiner Krügerrandmünze im Wert von mehreren Tausend Euro zum Bauern gehen, um dort Brot und Eier zu kaufen? Das wird ein sehr teueres Vergnügen. Besser als Gold wäre in diesem Fall Silber. Auch Silber wird im Wert steigen, aber von einem sehr viel niedrigeren Ausgangsniveau (1 Unze Gold kostet derzeit knapp 1.420 $, 1 Unze Silber nur 15,30 $). Problem: Um ein größeres Vermögen umzuschichten, muß man sehr viel Silber kaufen (Lager- und Transportproblem, speziell bei Flucht ins Ausland)!

    – Wo will man seine Edelmetalle sicher aufbewahren? Schließfach ist aus den bereits genannten Gründen keine gute Idee. Die Empfehlung des Autors, auch für Bargeld: „Wer die in diesem Artikel empfohlenen Ratschläge befolgt, kommt nicht umhin, sich einen Panzerschrank zuzulegen, der mit Monsterdübeln an einer soliden Außenwand befestigt wird.“

    Das ist nun sicherlich das schlechteste Tip von allen! Regelmäßige Zuschauer von Aktenzeichen XY wissen nämlich, wie professionelle Einbrecherbanden vorzugsweise aus Osteuropa vorgehen, um an den Inhalt des Tresors zu kommen: Sie malträtieren die Bewohner so lange, bis die den Tresorschlüssel heraustrücken oder den Zahlencode preisgeben. Ein großer Panzerschrank, der im Regelfall von den Dieben gefunden wird, läßt die Verbrecher vermuten, daß es etwas Wertvolles zu holen gibt. Und dann werden sie rabiat. Besser ist es, Wertgegenstände verteilt an verschiedenen Stellen im Haus oder der Wohnung gut zu verstecken und sich im Falle eines Einbruchs „mittellos“ stellen bzw. nur weniger wertvolle Dinge wie Modeschmuck oder kleinere Geldbeträge herausrücken.

    4) Ausländische Währungen: Ist als „Beimischung“ durchaus zu empfehlen, allerdings nur stabile Währungen wie Schweizer Franken oder Norwegische Krone. Kann besonders bei einer Flucht ins Ausland sinnvoll sein.

    „Zudem ändert die Schweiz immer wieder mal das Aussehen ihrer Banknoten und die alten werden dann nach einer Übergangsfrist wertlos.“
    Ja, wobei diese Übergangsfrist viele Jahre beträgt. Es bleibt also genug Zeit, die alten Scheine gegen neue zu tauschen. Hier kann man sich informieren: https://www.snb.ch/de/iabout/cash.

    5) Aktien: Im Falle eines Crashs der Kapitalmärkte werden auch Aktien in den Keller gehen. Das hat die Finanzkrise 2008 gezeigt. Viele an der Börse notierten Unternehmen werden sogar pleite gehen. Deren Aktien sind dann wertlos. Deshalb sollte man nur in werthaltige Firmen (value companies) investieren, die eine solche Krise überleben. Die zu finden ist für den Laien aber nicht einfach. Außerdem muß man sich darüber im Klaren darüber sein, daß im Crash alle Aktien deutlich an Wert verlieren werden und es auch bei Qualitätsaktien viele Jahre dauern kann, bis man seine Einstiegskurse wiedersieht. Es stellt sich die Frage, ob der Investor so lange durchhalten kann oder irgendwann gezwungen ist, zu niedrigen Kursen zu verkaufen, um an Geld etwa für seinen Lebensunterhalt zu kommen.
    Ein gut diversifiziertes Aktiendepot sollte dennoch ein Baustein der eigenen Krisenvorsorgestrategie zur Rettung des Vermögens sein.

    Niemand sollte sich etwas vormachen: Sollte es zu einem Crash kommen, werden alle Kapitalbesitzer verlieren, egal wie sie ihr Geld angelegt haben. Einen Königsweg, das zu vermeiden, gibt es nicht. Man kann allenfalls versuchen, die Folgen für die eigene materielle Existenz abzumildern. Ob das gelingt, hängt nicht zuletzt von den Maßnahmen des Staates und den Reaktionen des Kapitalmarktes ab, die aber kaum vorhersehbar sind. Letztlich werden in einem solchen Fall die Karten völlig neu gemischt (auch politisch). Viele Deutsche, die in den letzten Jahrzehnten Wohlstand erarbeitet haben und sich in finanzieller Sicherheit wähnen, werden nach einem Zusammenbruch bei Null anfangen müssen. Das ist leider die traurige Wahrheit!

  43. @ Alemao 5. Juli 2019 at 10:27

    Mit Mistgabeln gegen das staatliche Machtmonopol?

    Es stellt sich die Frage, ob nach einem Crash so etwas wie ein staatliches Machtmonopol überhaupt noch existieren wird. Das Machtmonopol des Staates fußt auf den bewaffneten Sicherheitskräften, deren Angehörige aber im Fall eines Zusammenbruchs ebenso von den Folgen betroffen sein werden wie die „Normalbürger“. Ob die weiter treu zum Staat stehen und das Gewaltmonopol exekutieren werden (z.B. Niederschlagung von sozialen Unruhen), bleibt abzuwarten und dürfte entscheidend davon abhängen, welches Ausmaß die Krise annehmen wird.

  44. @ pro afd fan 5. Juli 2019 at 09:48

    Gutmenschen wollen andere zahlen lassen und selbst die Anerkennung bekommen. So sieht es aus.

    Grüne haben oft Haus, SUV usw. Solche haben viel zu verlieren in einer Krise.

  45. Es ist mittlerweile wirklich nicht mehr zu leugnen, was das Ziel der NWO ist: die Versklavung, wozu natürlich (die geplante und schon lange in die Wege geleitete) Enteignung gehört. Man kann es nicht oft genug wiederholen: Das Herunterwirtschaften hat System und insbesondere für Deutschland gilt:

    >>…dadurch die U.S.A. als direktes Vorbild, weshalb wir die „Vereinigten Staaten von Europa“ real umzusetzen vermögen. Ein regierbares, geeinigtes Europa ist jedoch nicht möglich, wenn das eine Land reich, das andere Land arm ist. Da sich flächendeckender Reichtum und Wohlstand aus den unterschiedlichsten Gründen und Gegebenheiten nicht in jedem europäischen Land entwickeln lassen, und dies auch gar nicht in unserem Interesse liegen kann, ist eine schnellstmögliche Angleichung durch Herabstufung kapitalreicher, wirtschaftsgesunder Länder an ärmere Länder unbedingt anzustreben.

    Diese Herabstufung werden wir durch Maßnahmen erreichen, indem wir intakte Länder, und hier denke ich in erster Linie an Deutschland, einbinden werden, die Verschuldung anderer Länder zu tragen und deren Defizite auszugleichen.

    …Eine fortschreitende Schwächung wäre somit gewährleistet und erhielte (in Anerkennung der Notwendigkeit von Rettungsschirmen) durchaus ihre offizielle Legitimation. Die Wichtigkeit einer Verschuldung Deutschlands – und zwar über Generationen hinaus – muss keiner wirtschaftspolitischen Beurteilung standhalten, sondern als gesellschaftspolitische Notwendigkeit verstanden werden. So ist es auch der Bevölkerung zu vermitteln, denn ansonsten werden wir früher als erwartet auf Widerstand stoßen.

    (Bilderberger-Dokument, gefunden 2012, veröffentlicht 2014)
    https://lupocattivoblog.com/2014/07/04/geheim-dokument-die-zerschlagung-deutschlands-auf-alle-zeiten-hinaus-ist-programm/

    Wenn es hier manchmal heißt: „Dann sind die Töpfe leer und es gibt kein Geld mehr, das an die Migranten verteilt werden kann“- doch, mit gigantischer, immer gigantischer werdender Verschuldung, die keine kommende Generation je mehr bewältigen kann. Für immer gefangen in einem Netz aus Angst und Schulden- wenn es nach der NWO geht.

    Auch dieses Video, in den 90er Jahren aufgenommen (man sieht es auch an der Bildqualität) gibt klare Hinweise auf die Entwicklung, deren Realisierung wir jetzt erleben:

    NWO (Neue Weltordnung) – Ex Geheimdienstmitarbeiter packt aus über …
    https://www.youtube.com/watch?v=sWJDMQtaVcM

    Schon frappierend, wie man wahrscheinlich noch vor einigen Jahren angesichts solcher Beiträge den Vogel gezeigt hätte, und jetzt weiß man, dass das alles der Wahrheit entspricht.

    „…Die Akzeptanz in der Bevölkerung ist zum jetzigen Zeitpunkt (noch) notwendig. Da es den Prozess der notwendigen Schwächung Deutschlands mit unterstützenden Maßnahmen zu beschleunigen gilt, möchten wir zeitgleich die Möglichkeit jedweder Einwanderung anregen und unterstützen. Und zwar massivst.

    …Hier wird es auch in den nächsten Jahren wichtig sein, alle Möglichkeiten auszuschöpfen, die sich uns bieten. Das Land mit Zuwanderung zu fluten, sollte von allen als notwendig verstanden werden. Die deutsche Regierung ist aufgefordert, die Umsetzung ihres Auftrags (entsprechend der Vorjahre) auch weiterhin, nach Kräften, zu verfolgen.“

  46. Alemao 5. Juli 2019 at 10:27
    Alemao 5. Juli 2019 at 10:29

    Der Michel ist lange geduldig, aber wenn es ihm ans Eingemache geht, reisst ihm die Hutschnur. Das mit der Mistgabel ist zwar nicht mehr zeitgemäss, sollte aber nur als Zeichen dienen.
    Wenn der Staat gegen die Bürger arbeitet, dann braucht der Bürger in Krisenzeiten auch nicht nach dem Staat rufen. Das Volk ist auf sich alleine gestellt. Bei einer Enteignung trifft es die Mehrheit, denn die Privilegierten stellen die Minderheit. WIR sind die Mehrheit und gegen diese kommt die grünlinke Diktatur nicht an. Wir müssen gemeinsam kämpfen und dürfen nicht resignieren.

    Ich denke, dass die allerwenigsten Bürger auswandern, welche hier ein gutes Auskommen haben. Wer gibt denn schon seine schöne Wohnung, seine Eigentumswohnung, sein Eigenheim oder seine finanziell verlässliche Arbeitsstelle auf.
    Auswandern werden eher jene, welche sowieso auf Job- u. Wohnungssuche sind.

  47. Schäuble: „Weil wenn die Krise größer wird, werden die Fähigkeiten, Veränderungen durchzusetzen, gößer…“
    https://www.youtube.com/watch?v=Xganww9S2K0

    („Internationale Governance“ = NWO)

    „Wir stehen am Rande einer weltweiten Umbildung, alles was wir brauchen, ist die richtige allumfassende Krise und die Nationen werden in die neue Weltordnung einwilligen.“

    (David Rockefeller, 1994 vor dem Wirtschafts-Ausschuss der Vereinten Nationen – UN Business Council)
    https://www.konjunktion.info/2017/03/zum-tod-von-david-rockefeller/

  48. @ BlinderWaechter 5. Juli 2019 at 11:10

    Schau mal das Video an, das ich hier 11:01 gepostet habe.

  49. @ Haremhab
    bin seit Jahren Hartgeldleser. Man muss nicht alles glauben was da geschrieben wird , aber eins steht definitiv fest.
    Das jetzige Finazsystem wird in nicht allzu langer zeit wie eine Suoernova implodieren und dann kannst du dir mit den Geldscheinen aller Länder den Allerwertesten abwischen. Ist dann wesentlich billiger als Silber gegen Klopapier einzutauschen. Gegen hartes Geld wirst du auch genügend Lebensmittel bekommen und du kannst dir entsprechendes Wachpersonal leisten was dir die hungernde Masse vom Hals halten wird.

  50. Grundig, Telefunken und jetzt Loewe: Von den TV-Herstellern «made in Germany» bleibt fast nichts übrig

    Deutschland gilt als die Wiege der Television. Die Branche hatte einmal 100’000 Mitarbeiter. Doch asiatische Anbieter haben längst die Nase vorn. Nun hat es auch den Premium-Anbieter Loewe erwischt. Was steckt hinter dem Niedergang?

    Loewe schließt nun mit 400 Mitarbeitern, ein Rumpfteam versucht zu retten, was noch möglich ist

    https://www.nzz.ch/wirtschaft/von-grundig-zu-loewe-tv-hersteller-made-in-germany-sind-am-ende-ld.1492638

  51. Verschenken die Deutschen im Ausland Milliarden?

    Eine neue Studie deutet darauf hin, dass die Deutschen ihr Auslandvermögen schlecht anlegen. Wären sie ähnlich erfolgreich wie Norwegen, hätten sie allein seit der Finanzkrise pro Kopf 30 000 € mehr verdienen können.

    Vielmehr schneiden die Deutschen innerhalb der Risikoklassen schlecht ab, und hier sticht das Aktienengagement negativ hervor. Der Renditerückstand gegenüber anderen Ländern liegt bei 4 Prozentpunkten. Die Deutschen haben somit kaum vom jahrzehntelangen Aktienboom profitiert, denn ihre Kapitalgewinne fielen mager aus. Es ist allerdings schwer nachvollziehbar, weshalb dieser Rückstand über Jahrzehnte beobachtbar ist. Dies würde nämlich bedeuten, dass deutsche Investoren weniger talentiert sind als ausländische Anleger.

    https://www.nzz.ch/wirtschaft/verschenken-die-deutschen-im-ausland-milliarden-ld.1493830

  52. Bitte an PI, weiteres Thema: Explizite und Implizite Staatsverschuldung
    https://www.welt.de/wirtschaft/article196320839/Generationenbilanz-offenbart-Acht-Billionen-Problem.html
    Mich würde interessieren ob die Schatzsuchenden dabei schon einberechnet wurden und mit welchem Betrag.
    Auch die Aufschlüsselung vom Betrag der sonstigen H4-Gäste, Kindergeld ins Ausland, Krankenkasse (Türkei, Asylanten, …) , Pflegekasse, Rücklagen Rente für illegale Asylmißbraucher, … etc. würde mich interessieren
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article196384771/Kindergeld-2018-flossen-rund-536-Millionen-Euro-ins-Ausland.html

    Also mal die großen Summen im Überblick, die
    Bilanz vom Multi-Kulti-Projekt.

    Dazu die Aussagen von unseren deutschen „Finanzexperten“ :
    Daimler-Chef Dieter Zetsche, 2015: die ins Land kommenden Flüchtlinge könnten die Grundlage für „das nächste deutsche Wirtschaftswunder“ werden. (Hat er wohl satirisch gemeint?)
    zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2018-03/fluechtlingspolitik-migrationsdebatte-humanitaet-willkommenskultur-5vor8

    Viele Flüchtlinge werden eines Tages die Rente für die heutige Erwerbsgeneration erhalten bezahlen“, sagte SPD-Bundestagsfraktionschef Thomas Oppermann (ups, schon wieder Satire?! Oder hat dieser „Finanzexperte“ das womöglich ernst gemeint?)
    zeit.de/wirtschaft/2015-11/rente-fluechtlinge-arbeitsmarkt

  53. Haremhab 5. Juli 2019 at 11:01

    Jeder muss selber wissen was er tut, ich aber bin keine Freundin von Gold oder Silber.

    Gold und Silber werden heutzutage überwiegend in der Schmuckindustrie gebraucht. In Krisenzeiten aber, wenn die Leute sehr wenig Geld haben, wird auch fast kein Schmuck gekauft. Die Industrie benötig auch Gold, aber auch hier ist es so, dass in Kriegs- u. Krisenzeiten viel weniger produziert wird und deshalb auch wenig Nachfrage besteht.

  54. FAZ: Konzerne kündigen den Abbau Tausender Stellen an. Das ruft böse Erinnerungen hervor

    Hey!
    Alles kein Problem. Geld ist da und der Staat wirtschaftet gut. Niemand wird etwas weggenommen und wir haben Fachkräftemangel. Außerdem haben wir die Grünen und hüpfen fürs Klima.

    Ich wünsche allen Journalisten und Geschwätzstudierten eine angenehme Zukunft 🙂

    https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/konjunktur/droht-neue-welle-der-entlassung-durch-stellenabbau-von-konzernen-16268918.html

  55. Psalm 91:
    Wer unter dem Schirm des Höchsten sitzt und unter dem Schatten des Allmächtigen bleibt, der spricht zu dem Herrn :meine Zuversicht und meine Burg, mein Gott auf den ich hoffe.

    Vers 7: Wenn auch tausend fallen zu deiner Seite und zehntausend zu deiner Rechten, so wird es doch dich nicht treffen.
    Vers11: Denn er hat seinen Engeln befohlen, dass sie dich behüten auf allen deinen Wegen.

    Es gibt einen Schatz, wo niemand nachgraben und stehlen kann(Jesus)

    Letzten Endes bedarf es eines sicheren Ankers
    und der ist weder bei der Bank, noch sonst irgendwo zu finden.

    Ich kenne Vertriebene aus Ostpreusen, die Gott der HERR auf ihrer Flucht bewahrt hat und ihnen die Möglichkeit eines Neuanfangs geschenkt hat.

    Was nützt in Zeiten des Umbruches all der Tand, den man da lassen muss?
    Und was nützt es, wenn am Ende des Lebens ebenfalls alles da bleibt oder in Hände gelangt, denen man das bei Lebzeiten nie anvertraut hätte?

    Was bin ich froh, in Jesus Christus alles in Gottes Hand gegeben zu haben.
    Ein Dank und ein Abgeben des Eigenen am Ende des Lebens an den Schöpfer, was kann es schöneres geben?

    Lest mal die Offenbarung des Johannes- den Untergang Babylons,
    -in einer Stunde ist das System zusammen gebrochen“…und die Händler und Kaufleute, die Reder…. standen von ferne und klagten ….

  56. Mal wieder danke für diesen Artikel/ die Ansichten des Autors, auch wenn ich nicht zu 100% übereinstimme. Ich hatte es schon im zweiten Teil als Kommentar geschrieben: Man kann hierzu nicht genug wissen.

    Auch Dank an folgenden Kommentator:

    Jackson 5. Juli 2019 at 10:44

    Ich denke mal, es gibt zu diesem Thema sehr viele Fachbücher, ich persönlich als kompletter Laie hatte mich damals mit „Cashkurs – So machen Sie das Beste aus Ihrem Geld“ von Dirk Müller eingelesen. Kann das Buch wärmstens empfehlen, weil es erstmal einen tollen – kritischen – Rundumblick über die Finanzwelt gibt und kostet zehn Euro oder sowas.

    Der vielleicht größte Gewinn, den ich aus dem Buch gezogen habe, war (neben dem Fachwissen) vor allem die Lektion, dass auch Banken schlichtweg ihre Produkte verkaufen wollen und nicht unbedingt auf das Gemeinwohl oder das des Kunden aus sind – ich war beim Zeitpunkt des Lesens Mitte 20 und in dieser Hinsicht rückbblickend noch echt unbedarft. Aber lieber mit gesundem Misstrauen auch dem eignenen Bankberater gegenübertreten, als so wie viele in z.B. der Lehmann-Krise damals was weiß ich wie viel verlieren.

    Aber das ist das Schöne an PI bei solchen Artikeln: Eine Diskussion mit Mehrwert!

    Zum Thema Immobilien möchte ich unbedingt noch einmal auf diesen Artikel verweisen (inkl. Diskussion), den wir vor knapp drei Jahren hier auf PI hatten:

    http://www.pi-news.net/2016/09/immobilien-kaufen-in-der-bunten-republik/

    Zum Thema Immobilien wie gesagt ergänzend noch sehr interessant!

  57. Eine gute Serie des Autors, dafür herzlichen Dank!
    Ein paar Anmerkungen:
    1) Tresor sollte eine ausreichende Widerstandsklasse haben, z.B. VdS III (IV und V lohnen nicht, benötigen u.a. ZWEI unabhängige Schlösser, so daß das Öffnen lange dauert etc.)
    2) Alarmanlage von Daitem, Telenot o.ä. Kein „PEARL“-Versenderschrott, KEIN ABUS etc.
    3) Tresor muss kraftschlüssig in Wand und/oder Boden verankert sein – meiner wiegt zwar eine Tonne, ist aber dennoch mit 300mm Betonanker bis ins Fundament hinein gesichert
    4) Gold: mit Barren kann man nicht zahlen – Münzgold ist zwar etwas teurer, aber…

  58. BMW-Chef Krüger tritt 2020 ab

    Warum wohl?

    Deutschlands reichste Frau BMW Erbin Susanne Klatten verpfändete bereits mehr als eine Million ihrer BMW-Aktien. Wartet mal ab, wie viele sie davon noch verkaufen muss, wenn BMW diesen Monat noch die Verkaufszahlen vom ersten Halbjahr präsentiert.

    Mitleid habe ich keines, schließlich spendete die Familie Klatten-Quandt Millionen an die CDU.

    https://www.bild.de/geld/wirtschaft/wirtschaft/bmw-chef-harald-krueger-tritt-ab-vertrag-laeuft-2020-aus-63103496.bild.html

  59. @ Outshined 5. Juli 2019 at 12:08

    Zum Thema Immobilien möchte ich unbedingt noch einmal auf diesen Artikel verweisen (inkl. Diskussion), den wir vor knapp drei Jahren hier auf PI hatten:

    http://www.pi-news.net/2016/09/immobilien-kaufen-in-der-bunten-republik/

    Ein sehr wichtiger Hinweis, hatte ich in meinem Beitrag vergessen: Richtig, Immobilien können aufgrund „unvorhergesehener Ereignisse“ unvermittelt an Wert verlieren. Immobilienmakler räumen hinter vorgehaltener Hand ein, daß etwa ein neu errichtetes Asylbewerberheim in der Nachbarschaft den Wert der eigenen Immobilie schnell um 25 Prozent mindert, wenn man dafür überhaupt noch einen Käufer findet. Von der „Lebensfreude“, die von den neuen Nachbarn ausgehen kann, einmal ganz zu schweigen. Als Mieter einer Wohnung ziehe ich in einem solchen Fall aus und suche mir eine neue Bleibe, als selbst nutzender Immobilienbesitzer bin ich an meine „Scholle“ gebunden.

    Vielleicht erinnern sich einige Mitleser noch an das Drama, das sich vor einigen Jahren in Duisburg-Rheinhausen abspielte, als ein ganzes Hochhaus von osteuropäischen Zigeunern in Beschlag genommen wurde. Die anliegenden Hausbesitzer waren schon nach kurzer Zeit dank der „Bereicherung“ mit den Nerven am Ende, konnten aber nicht weg, weil ihre Immobilie praktisch unverkäuflich war.

    Nein, eine Immobilie jedenfalls in Deutschland ist für mich keine Option, weder zur Selbstnutzung noch zum Vermieten (Stichworte Mietendeckel, ausufernde Mieterrechte, Mietnomanden und Vandalismus).

  60. Jackson 5. Juli 2019 at 10:50

    @ Alemao 5. Juli 2019 at 10:27

    Mit Mistgabeln gegen das staatliche Machtmonopol?

    Es stellt sich die Frage, ob nach einem Crash so etwas wie ein staatliches Machtmonopol überhaupt noch existieren wird.

    Verlust des staatlichen Gewaltmonopols.
    Das wäre die andere Variante. Es ist eben nichts alternativlos.
    Der vollständige Zerfall jeder staatlichen und zivilen Ordnung.
    Faustrecht. Regionale Warlords. Kriminalität up to the moon usw.

  61. nichtmehrindeutschland 5. Juli 2019 at 10:58

    Cryptowährungen werden hier nicht diskutiert? Gut so, dann geht der Hype da noch weiter.

    Ich komme immer mehr davon ab, mich mit Kryptowährungen zu beschäftigen.
    In der Krise sollte man besser auf Bewährtes bauen und sich daran
    orientieren, wie die Dinge früher abgelaufen sind.

  62. pro afd fan 5. Juli 2019 at 12:01
    Gold und Silber werden heutzutage überwiegend in der Schmuckindustrie gebraucht.

    Silber besitzt zahlreiche industrielle Anwendungen, die in den letzten fünf Jahren mehr als die Hälfte der jährlichen weltweiten Nachfrage ausmachten.
    Kuckst Du:
    https://gold.bullionvault.de/silber-lexikon/silber-in-der-industrie

    Silber wird man in der Krise als Zahlungsmittel sicher akzeptieren.
    Aufgrund des relativ niedrigen Wertes einer Silberunze läßt sich damit auch wunderbar einkaufen.
    Geh mal mit einer Krügerrand Goldunze einkaufen…

  63. Ein paar kleine Ergänzungen zum obigen Beitrag.
    Edelmetalle immer nur in physischer Form, und immer nur daheim oder sonstwie zur Hand! Keine Papiere – die sind in der Not NICHTS Wert! Edelmetalle am besten in relativ kleinen Stückelungen (wenigstens ein Teil davon), denn mit einem Kilo-Barren wird es schwer sein, sich ein Brot zu kaufen. Da muß man dann erst ein Stückchen abschneiden (Hacksilber), eine Waage dabei haben usw. Also nicht nur Gold, sondern auch Silber in relativ kleiner Stückelung vorrätig halten.
    Nicht über seine Vorräte reden! Familienzusammenhalt ist eine sehr gute Währung in der Not, auch Nachbarschaftshilfe. Hilfsgemeinschaften JETZT gründen! Wer Hilfe braucht, der muß auch Hilfe gewähren!
    Naja, und dann ohnehin das Übliche – Vorratshaltung und Wehrhaftigkeit. Was man nicht verteidigen kann besitzt für einen selbst keinen Wert – nur für „andere“!

  64. 15.August 5. Juli 2019 at 12:07

    Das ist natürlich völlig richtig.
    Niemand kam mit einer Geldbörse in der Hand auf die Welt.
    Und niemand wird seine Bitcoins mit ins Jenseits mitnehmen.
    Es gibt allerdings durchaus Dinge, die man mitnehmen kann.
    Aber das ist eine ganz andere Geschichte und sprengt den Rahmen dieses
    Blogs.

  65. Viele andere europäische Nationen nennen es; Jammern auf höchstem Niveau.
    …. und wünschen sogar so einen Crashs den reichen, überheblichen, politisch dummen und dekadenten Deutschen.

    Sorry, aber das ist so!
    Die heutige Deutsche hätten keine Hände mehr für die Waffen frei, die Raffkes klammern sich ängstlich an ihren Reichtümern – sagen Viele!

    „Ein weltweiter Umsturz der Werte
    kann nicht ohne die Vernichtung der alten Werte
    und die Schaffung neuer
    durch die Revolutionäre erfolgen.“

    Lukács György (Georg Lukács)
    Georg Lukács war ein ungarischer Philosoph, Literaturwissenschaftler und -kritiker.

    Gott schütze Ungarn, Gott schütze Orbán Viktor!

  66. Ich investiere gerade auch in Blei: 9mm Luger! Kann man in Krisenzeiten auch tauschen (nach den ersten zwei, drei Jahren).

  67. verlorener Posten 5. Juli 2019 at 13:49
    Ich investiere gerade auch in Blei: 9mm Luger! Kann man in Krisenzeiten auch tauschen (nach den ersten zwei, drei Jahren).
    ————
    Auch hier lohnt sich eine Depotbeimischung in Edelmetall: Für Merkel bräuchte man eine geweihte Silberkugel. Für den VS: Das war ein Scherz!

  68. Goldbarren zu 1 g und Silbermünzen „lagere“ ich bereits.
    Wer wissen möchte, wie man sich gut vorbereitet, dem empfehle ich meinen Lieblings-Prepper: hier
    Wer das umgesetzt hat, kann beruhigter in die Zukunft schauen.

  69. ich kann einigen Ratschlägen nicht zustimmen:
    „Betongold, Haus, Grund etc.“ ist zwar richtig, dass sowas immer einen Wert hat, was würde den Staat aber davon abhalten, eine Grundsteuer, Zwangsanleihe, Sondersteuer daruf zu erheben ? Das Haus oder das Grundstück kann man nicht einpacken und wohin mitnehmen. Also entweder verkaufen oder die nächsten 40 Jahre abzahlen.
    Warum ist Bargeld in Euro „gut“ aber in USD oder GBP „schlecht“ ?
    Werden die Euro-Scheine wertlos oder das Komma und zwei Stellen nach links verschoben, hilft mir Bargeld genausowenig wie Geld auf dem Sparkonto.
    Dem Zugriff durch den Staat kann man sich nur durch
    Diversifikation entziehen also Edelmetalle, Edelsteine, verschiedene Währungen
    die kann man evtl. einpacken und sich aus dem Staub machen. Hilft aber nix, wenn die Grenzen geschlossen sind – aber eine so lange Grenzen kann man zum Glück nicht kontrollieren 😉

    evtl. darüber nachdenken, im Ausland ein zweites Standbein aufzubauen.
    Ein Haus/Wohnung im Ausland, wer es sich leisten kann.
    Dort kann man auch eine Notvorrat an Geld bunkern.

  70. verlorener Posten 5. Juli 2019 at 14:31
    habe mich auch mit den Thema beschäftigt, wgn. Blackout oder Unruhen.
    Aber in der Stadt hat man eh verloren, in der 2-Zimmer-Wohnung kann man wohl keinen Notvorrat lagern und auch schlecht verteidigen.
    Auch ein Haus schützt nicht, denn wenn eine „Gruppe Männer“ davor steht, hat man ohne Schusswaffe auch keine Chance. Wenn 100 oder 200 hungrige „Männer“ auf einen zustürmen, kann man zwar ein paar aufhalten, aber 90 oder 190 kommen dann durch.

    Evtl. kann man 2 Wochen mit Notvorrat überleben, aber dann heißt es jeder ggn. jeden.
    Wer dann nicht weg ist… naja, Mad Max ansehen…..

  71. Eine selbstgenutzte Immobilie in guter Lage würde ich nicht empfehlen. Denn die liegt meist in der Stadt und dort ist mit einer massiven Steigerung der Grundsteuer wie auch der Kriminalität zu rechnen.Da lebt es sich auf dem Lande billiger und sicherer.

    Noch dazu ist selbstgenutztes Wohneigentum betriebswirtschaftlich (wenn man sich selbst so betrachtet) nicht unbedingt gewinnbringend.Wenn ich hier in der Stadt sehe,daß ich für mein abgezahltes Haus trotzdem ca 800€/Monat Aufwenden muß (mit Rücklagen,Versicherungen,Grundbesitzabgaben aber o. Internet,Telefon), dann bekomme ich auf dem Land für das Geld ein Haus gemietet mit NK.

    Und wenn mal was kaputt geht heißt es sich nicht zu ärgern,sondern den Vermieter anrufen.

    So habe ich mit nichts was am Hut.Enteignungsdebatten und ev. Zwangseinquartierungen interessieren mich nicht.Auch die Grundsteuererhöhung läßt mich kalt zumal sie auf dem Land eher in andere Richtung gehen wird.

    Und das Geld aus dem Hausverkauf kann ich anderweitig investieren.

  72. Der US-$ ist in jedem Fall sicherer als der Euro! In vielen Drittwelt- und Schwellenländern ist der Doll

  73. …Dollar auch Zwei- oder Schattenwährung, das heißt, man kann Girokonten auch direkt in US-Dollar führen.

    Aber am besten von allem etwas. Der richtige Mix macht’s…!

  74. @Tormentor
    Bei den anstehenden „Verwerfungen“ oder – besser ausgedrückt – Darwin Awards wird die größte Schwierigkeit sein, den Moment abzupassen, loszuziehen und auf dem Lande sein Glück zu versuchen. Denn darin haben Sie Recht: Die Großstädte werden Todeszonen sein. Schon alleine die Tatsache, dass keine Lastwagen mehr täglich das Futter reinfahren, wird für viele Menschen den Hungertod bedeuten. Und zu verhungern ist ein extrem grausamer Tod.
    Dazu, wie Sie schon erwähnten, die tribalistischen Gruppen, die, früher oder später, jedes Haus und jede Wohnung nach Futter und Trinken abklappern werden. Und auf dem Lande wird man nur willkommen sein, wenn man den Bewohnern dort etwas bieten kann: Handwerkliche Fähigkeiten oder Wertgegenstände (dafür die 1g Goldplättchen und die Silbermünzen).
    Meine Tipps:
    Treten Sie einen Schützenverein bei. Nach einem Jahr können Sie zwei Waffen beantragen; und später – nach erfolgreicher Begründung der Bedürftigkeit – auch Karabiner/Flinten.
    Halten Sie auch auf begrenztem Raum einen Notvorrat, um für eine gewisse Periode ohne rewe und Co. auskommen zu können.
    Erkunden Sie Ihr Umland. Machen Sie Spaziergänge vor der Stadt, schauen Sie sich um, gibt es verlassene Orte, an denen Sie Proviant verstecken können.
    Idealerweise nehmen Sie Kontakt zu Bauern vor der Stadt auf oder zu Bewohnern kleinerer Ortschaften vor der großen Stadt.
    Und: lernen, lernen, lernen und üben, üben, üben. Irgendwann müssen wir alle diese Welt verlassen, aber kampflos oder grausam gehen zu müssen, sollte vermieden werden.

  75. Lieber Gott, warum bist Du so knickrig mit den Weisen und so verschwenderisch mit den Idioten??

    Lieber Gott, warum bist Du so knickrig mit den Weisen und so verschwenderisch mit den Idioten??

    Lieber Gott, warum bist Du so knickrig mit den Weisen und so verschwenderisch mit den Idioten??

  76. Der Euro war eine Falle und müsste meiner Einschätzung nach explodieren. Denn der Ostblock muss nun aufgebaut werden, aber ohne den Amerika-feindlichen Euro als Dollar-Ersatz.

    Länder mit kleinen Einzelwährungen können dann schneller von Leute wie Gorge Sorros diszipliniert werden, wenn sie nicht in den Russland-Angriffsmodus übergehen wollen.

  77. Gibt ja zwei Phasen. Die Übergangsphase in der Chaos herrscht. Da helfen sehr wohl Notvorräre an Nahrungsmitteln, die eine möglichst lange Haltbarkeit haben sollten Und nicht das wichtigste vergessen: Waser Waser Wasser. Des weiteren gilt für die Übergangsphase der alte platte aber weise Spruch: gehurt, geraucht und gesoffen wird immer! Insofern sind Zigaretten, Alkohol die eigentliche harte Währung für diese Zeit. Ich würde jedenfalls nicht auf dem Schwarzmarkt mit Silber oder Gold tauschen, Die Spitzbuben wissen sehr wohl, das da noch mehr irgendow da sein muss…..!!!
    In der Nachfolgephase kann man dann die, falls vorhanden, Gold oder Silberlingen „versilbern“.
    (rüberrerettet) Einfach „mechanisierte“ Verteidungswaffen zulegen, egal ob z.Z erlaubt oder nicht.
    In der Übergangsphase guckt man dann dumm ,wenn man dann mglw. nur ausgeraubt wird, wenn man in einen Lauf schauen muss!

  78. verlorener Posten
    leben Gott-sei-Dank auf dem Land – in der Stadt wird man zu Hundefutter, wenn man zu keinem Clan gehört.
    Jagtschein wäre besser, aber was will man allein mit einer Pistole – Revolver – Schrotflinte ggn. 100 evt. selbst bewaffnete ausrichten ? Siehe Freibad Düsseldorf – oder war es Dortmund ? Wenn so ein Trupp Hunger hat, ist denen doch alles egal.
    Und sein Haus verteidigen ? Wie ? Es müßte an jedem Fenster min. 1 Bewaffneter stehen sowie eine Feuerwehr die bei einem Ausfall einspringt. Somit bräuchte man ebenfalls einen Clan.
    Notvorrat habe ich, für ca. 3 Wochen.
    Aber mal ehrlich: Wenn ich mir die Szenarien ansehe – müßte man sich in einem Bunker verkriechen, und das evtl. für ein paar Jahre ?
    Beispiel: Krieg in Syrien, Irak, Afgh. – dt. Besatzung in FR & PL etc.
    Sollen sich die Leute 5, 10, 15 Jahre in einem Bunker einschließen ? Irgendwann muss man raus.

    Pandemie: Bei der ersten Grippewelle o. ä. die Fenster abkleben ? Wie lange ging die span. Grippe um die Welt ? Vogelgrippe ? wgn. ein „paar“ Toten nicht mehr aus dem Haus gehen ? Keiner weiß ja vorher, wie schlimm es wird.

    Der Normalbürger hat keine große Möglichkeit – evtl. als größere Gruppe – außer man ist ein „Grüner“ dann kann man – schwupps – im Jet der Klimaapokalypse entkommen.
    Wäre aber interessant, das Theme weiter zu diskutieren.

  79. Anne Backe 5. Juli 2019 at 10:17
    turcoalemanes = Türken mit deutschem Pass oder Türkendeutsche!

    Falsch!
    Ein Tischtuch ist ein Tuch, kein Tisch.
    Die genannten sind Deutsch-Türken.

    Wie mir von dieser Klientel bisher auf Nachfrage jeder bestätigt hat: Isch bin Türke

  80. ach ja, was vergessen:
    Treibstoff-Lager. man kann ein paar L. Benzin / Diesel lagern. Wenn der Strom nicht mehr aus der Steckdose kommt, kann man trotzdem seinen PKW tanken.
    Ebenso sollte man einige leere Flaschen/Kanister zuhause haben, um z. B. Wasser abfüllen zu können etc.

  81. DerKraichgauer 5. Juli 2019 at 08:24
    Immobilien erste Wahl?! Wenn`s hart auf hart kommt wird jede Immobilie zur „Staatsrettung“ mit einer Zwangshypothek belastet. Gab es schon zwei mal für Deutschland: Einmal nannte man es Lastenausgleich. Ist doch nur fair dem Sparer gegenüber- oder?

    *****

    Das Argument fiel mir auch sofort ein. Hinzu kommt aber auch, dass Betongold massiv seinen Wert verliert, sobald das Wohnviertel „fällt“ – was ich in letzter Zeit selbst in ehedem „guten Lagen“ beobachten musste. Obendrein ist eine Immobilie ein Klotz am Bein, wenn und falls die politische Entwicklung in ‚Schland sich so fortsetzt und man in naher Zukunft einmal rasch das Land verlassen muss. Das könnte leicht zum Totalverlust führen.

    Zum Thema „Tresor“ ein Erlebnis aus meinem Umfeld: Ein dicker, fetter Tresor, mit Schwermontagedübeln an einer tragenden Wand verankert – wurde im Rahmen eines nächtlichen Einbruchs von offenbar professionellen Südländern mit Brachialgewalt herausgerissen und im Auto des Eigentümers, das gleich dazu gestohlen wurde, abtransportiert. Schlechtes Karma. (Übrigens: Die Burschen wurden auf der Flucht von einem Starenkasten fotografiert. Nach kaum einem Dreivierteljahr gab die Staatsanwaltschaft das Bild zur Fahndung frei. Wer will dem Opfer verdenken, dass es sich verhöhnt fühlt?).

    Wie auch immer. Die Analyse dieser dreiteiligen Miniserie ist ja gut gelungen, aber die resultierenden Ratschläge, naja. Es gibt wohl keine einfachen Lösungen.

  82. Alan Greenspan:

    Der Euro wird kommen, aber er wird keinen Bestand haben

    Ich bin ehrlich gesagt skeptisch, wenn der Euro zusammenbricht, ob es wirklich solche drastischen Auswirkungen hat. Zwar ist der Euro die 2. wichtigste Resevewährung der Welt, dies kann sich aber schnell wieder ändern, wenn aufgrund von Krisenszenarien die Marktteilnehmer wieder Euros abziehen und in andere Weltwährungen wie $, £, oder RMB¥ tauschen;

    Die Finanzkrise ab 2008 war global. Der Zusammenbruch des Euros in x Jahren kann auch nur regional auf die Eurozone beschränkt bleiben, was juckt es die Chinesen, wenn in Deutschland ein Sack Reis umfällt.

    Natürlich, die Dummen sind dabei wir Deutschen, da dann die Target 2- Forderungen am Arsch sind, wievel MRD € dann noch in den Rettungschirm ESM gepumpt, bevor der € zerbricht wird weiß keiner.

    Wer hat’s verbockt? Die überzeugten Europäer der Merkel-Regierung und Finanzmister-Schäuble, der Geld nach Griechenland gepumpt hat, dies war schließlich eine politsche Entscheidung…man wollte die politsche Einigung auf dem € aufbauen.
    Wo sind wir denn jetzt? Die EU ist am zerfallen und es ist absehbar, dass die EU so nicht mehr weitermachen kann.

    Hier muss die AfD nur gut kommunizeren, dass diese angeblich alternativlose Politk der Altpartei CDU zuzuschreiben war, dies bedeutet dann den Todesstoß für die CDU, nicht dass der Wähler vergißt, man hätte ja keine andere Wahl gehabt, schließlich wird im Laufe der Zeit vieles verklärt werden und die türkischen Gastarbeiter Deutschland nach dem Krieg wieder aufgebaut, oder doch nicht?

  83. Um sich vorzubereiten fängt man am besten gleich bei sich selbst an. Fit sein, fit werden, ist eine gute Basis, wenn die medizinische Versorgung zusammenbricht. Dann weg mit allen Unarten. Rauchen, Saufen, Völlerei, ebenso der ganze verzichtbare Konsumplunder spart bares Geld, und erhöhen die eigene Frustschwelle. Wenn es irgendwann los geht, dann ist es besser einer von den Ersten zu sein, und das Land verlassen. Der Reisepass, ein halbwegs neues Smartphone, eine Hand voll Kreditkarten, etwas Bargeld, ein Konto in Lichtenstein, und eins in der Karibik sollten ausreichen, um ein paar Jahre im Ausland zu überleben. Sollte es so weit kommen, ist anzunehmen, dass Edelmetalle durch die Decke gehen, sie mitzuführen erscheint mir aber zu riskant. Deshalb lieber in der Schweiz zollfrei lagern. Denn wenn es da nicht mehr sicher ist, dann gibt es keinen anderen Platz auf dieser Welt, zu dem sich die Reise lohnt. Empfehlen würde ich übrigens Vietnam als Reiseziel. Visum gibt für ein Jahr problemlos, die Leute sind nett, und das Leben günstig.

Comments are closed.