Von AKIF PIRINCCI | Ein jeder, der Augen hat zu sehen, stellt im öffentlichen Raum zunehmend fest: Es streifen einen immer mehr Frauen, die mit einem Schwangerschaftsbauch unterwegs sind, zumeist noch mit zwei oder drei Kleinkindern im Schlepptau. Es handelt sich bei ihnen mehrheitlich um Moslems, erkennbar an ihren Kopftüchern, ihrer Verschleierung oder ihrer orientalischen Physiognomie, um Schwarze oder um weiße Schwangere, welche allerdings und in der Regel ihr erstes Mulattenkind mit sich führen.

Zugleich sticht einem immer deutlicher ins Auge, daß bei den vorbeischlendernden gemischtrassigen jungen Paaren den männlichen Part meistens ein Orientale, Schwarzer oder ein Türke übernimmt, wogegen die Frau zu 90 Prozent der Fälle weiß bzw. eine Deutsche ist.

Das ist auch kein Wunder, denn seit 2015 sind zirka 2 Millionen Ausländer illegal ins Land marschiert, zu 80 Prozent Männer zwischen 18 und 35 Jahren, mit Familiennachzug vielleicht sogar 3 Millionen. Nicht zu vergessen, daß auch schon davor diese Bevölkerungsgruppe eine schwere männliche Schlagseite besaß. Mit knapp über 83 Millionen Menschen hatte Deutschland 2018 so viele Einwohner wie nie zuvor gehabt.

Das geht aus aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamts hervor. Demnach wuchs die Bevölkerung im vergangenen Jahr um 227.000 Menschen oder 0,3 Prozent. Die Einwohnerzahl stieg den Angaben zufolge erstmals knapp über die Marke von 83 Millionen.

Als Ursache für den Zuwachs nannte die Behörde die Zuwanderung. Nach vorläufigen Ergebnissen seien 386.000 Menschen im Jahr 2018 mehr zu- als abgewandert.

Bis hier hin erzähle ich bestimmt nichts Neues. Wie gesagt, jeder, der Augen hat zu sehen, sieht, wie sich die Menschen-Proportionen nach fremden Ethnien und nach der Sichtbarwerdung der Geschlechter im öffentlichen Raum rasend verändern, und was wir nicht sehen, kann sich gemäß den oben genannten Zahlen nur im potenzierten Ausmaß darstellen.

Aber jetzt die schockierende Nachricht, die sich allerdings auch ziemlich paradox anhört:

Menschen in Deutschland haben immer seltener Sex – gut so!

So der Titel eines Artikels im Online-Magazin “bento” vom 20.9., in dem eine Susan Barth, die ausschließlich Geschwätzwissenschaften studiert hat, solch eine exakte Analyse über das deutsche Fickeficke-Ding abgibt wie ein Golden Retriever über angesagte Aktien. Die ganze Sache ist einigermaßen verwirrend. Wer ist unter “Menschen in Deutschland” gemeint? Indigene Deutsche? Männer? Frauen? Weiße? Ausländer? Alle zusammen?

Noch seltsamer:

Obwohl es solche umfangreichen Studien für junge Menschen in Deutschland nicht gibt, titeln Medien hier ähnlich. Die BILD schreibt zum Beispiel: „Millenials haben so wenig Sex wie seit fast 100 Jahren nicht.“

Natürlich gibt es Studien zu diesem Thema aus Deutschland, Susan, du kannst nur nicht recherchieren, weil du von deinem Handwerk keine Ahnung hast: Hier!

Es wurde in dieser Studie eine repräsentative Befragung von Männern im Alter von 18 bis 93 Jahren ab 2016 mit einer Befragung von 2005 im gleichen Alter verglichen. Dabei zeigte es sich, daß die sexuelle Aktivität und das Begehren abnahmen, besonders in den Gruppen des jungen und mittleren Alters. Insgesamt war ein erheblicher Rückgang der sexuell aktiven Männer um 9% über einen Zeitraum von 11 Jahren zu verzeichnen. Der Rückgang der Männer, die mit einem Partner zusammenleben, trug zu dieser verminderten sexuellen Aktivität und Lust bei. Es gab einen Generations-Effekt, bei dem jüngere und Männer mittleren Alters ohne Partner leben, die im Vergleich zur vorherigen Umfrage weniger sexuell aktiv sind und weniger Lust verspüren.

Auch die durchschnittliche Häufigkeit des sexuellen Verlangens sank von 2005 bis 2016. Das Fehlen von sexuellem Verlangen nahm insgesamt um fast 5% zu. Ein Rückgang des sexuellen Verlangens trat bei Männern unter 50 Jahren auf, insbesondere bei Männern ohne Partner (Anstieg 4 -12%) und selten bei Männern mit Partner.

Fun Fact: In Gesellschaften, in denen wenig Sex stattfindet und eine rückläufige Geburtenrate herrscht, kommen mehr Mädchen als Jungen zur Welt. Gewöhnlich ist das Gegenteil der Fall, auf 100 Mädchen kommen 105 Jungen. Es gibt empirische Beweise dafür, daß starke sexuelle Aktivität die Chancen zur Empfängnis vor der fruchtbarsten Zeit des weiblichen Zyklus erhöht, da die Frau bis dahin möglicherweise schwanger ist. Und die Daten deuten auch darauf hin, daß dieser Umstand, möglicherweise aus hormonellen Gründen, etwas wahrscheinlicher für Jungen ist.

Sowohl bei meinen Anmerkungen als auch Susans Ausführungen wird allerdings ein sehr entscheidendes Detail ausgeklammert: Sämtliche Studien über die Schnacksel-Frequenz in der Bevölkerung beziehen sich samt und sonders auf die weiße Mittelschicht bzw. auf die Kinder daraus und nicht auf Moslems, Schwarze und ähnliche Rein-das-Ding!-Genießer.

Nun muß man wissen, daß die Geschlechtsverkehr-Frequenz unmittelbar mit der Geburtenrate korreliert. Auf den ersten Blick erscheint diese Feststellung banal. Wenn mehr gepoppt wird, werden auch mehr Frauen schwanger, und wenn der Sex abnimmt, so auch die Kinderproduktion.

Auf den zweiten Blick allerdings ist die Sache komplizierter. Männlein und Weiblein könnten auch verhüten und sich trotzdem wie irre der Unterleibsgymnastik hingeben. Oder aber sie reduzieren den Sex auf ein Mindestmaß, schlagen jedoch sexuell immer dann zu, wenn sich das biologische Zeitfenster der Frau öffnet, und geben so einen neuen Erdenbürger in Auftrag.

Gemeint ist, daß heutzutage unterschiedliche Methoden existieren, um den Sex von der Kinderherstellung abzukoppeln. In der westlichen Welt sind ungewollte Schwangerschaften eine vernachlässigbare Größe. Ist die zunehmende oder abnehmende oder gleichbleibende Geschlechtsverkehr-Frequenz also kein Gradmesser für die Geburtenrate?

Doch! Denn das erste Szenario setzt sich immer durch: Je öfter die Fickerei, desto mehr Babys, je weniger, desto weniger Babys. Die Entkoppelung der Sex-Häufigkeit von der Geburtenrate funktioniert in der Masse nicht, gleichgültig wie clever die Spielteilnehmer es auch anstellen und wie sehr sie das Spiel auch zu überlisten versuchen. Das ist ein Naturgesetz!

Der Grund hierfür ist, daß es sich beim Sex um ein fremdgesteuertes Vergnügen handelt, bei dem die das Vergnügen Genießenden nur glauben, daß sie alles unter Kontrolle hätten. Bis auf einen gewissen Grad mag das sogar stimmen. Doch wer ständig sexuell aktiv ist, vielleicht sogar überdurchschnittlich wird früher oder später nicht drumherum kommen, genetische Spuren in Gestalt von kleinen Menschlein zu hinterlassen.

Das liegt daran, daß bei diesem Ficki-Ficki-Ding in Wahrheit eine immens höhere Macht die Zügel in der Hand hält: der evolutionäre Mechanismus der Reproduktion. Pflanze, Tier, Mensch, sie alle gehorchen schlafwandlerisch diesem Mechanismus entweder der Vermehrung oder der Fortpflanzung und wissen dabei nicht, wie ihnen geschieht. Es ist der einzige Zweck und der einzige Sinn, weshalb sie sich auf diesem Planeten befinden, nämlich mehr oder weniger identische Kopien von sich herzustellen.

Und so kommt es, daß die Frau einmal die Pille einzunehmen vergißt oder falsch anwendet, es dem Mann plötzlich überwältigt, obwohl er sich geschworen hatte, stets vorsichtig zu sein, der One-Night-Stand Folgen hat, man “reingelegt” wird oder man sich die bis en détail ausgetüftelte Familienplanung nach einem “unachtsamen Moment” an die Haare schmieren kann. Es ist die lenkende Hand des Evolutionsregisseurs im Hintergrund, während sich die Sex-Darsteller auf der Bühne in ihren Rollen im Garten der Lüste aufzugehen wähnen. Vorausgesetzt natürlich, man/frau betreibt überhaupt Sex.

Die einzige Möglichkeit, aus diesem Karussell auszusteigen, ist kein Sex zu haben oder nur so ein bißchen. Womit wir wieder bei Susan von “bento” wären:

Aber wäre es überhaupt schlimm, wenn wir seltener miteinander schlafen? Und wäre es etwas Schlechtes, wenn wir weniger Sex hätten als die Generation unserer Eltern?

Nanu, ich dachte immer, unsere spießigen Eltern hätten nur Sex gehabt, als sie uns gezeugt haben, naja, vielleicht auch noch ein bißchen Petting am Weihnachtsabend. Stichwort die prüden 50er, in denen nichtsdestotrotz und merkwürdigerweise Babys wie am Fließband produziert wurden. So geht doch die 68er-Legende, deren Erfinder mit der sexuellen Revolution angeblich eine Nonstop-Orgie ausgelöst haben, oder etwa nicht?

Nachdem Susan uns darüber aufgeklärt hat, daß 52 Prozent der Deutschen mindestens einmal pro Monat Sex hätten – vor fünf Jahren seien es noch 56 Prozent und vor neun Jahren 57 Prozent gewesen – läßt sie die Diplom-Psychologin und Sexualtherapeuthin Nele Sehrt zu Wort kommen. Die beschwichtigt. Es käme gar nicht auf die Quantität an, sondern auf die Qualität, klar.

Nö, nicht klar. Warum soll die Qualität von Sex steigen, wenn man es seltener treibt? Das Ganze ist ja keine erlesene Speise, die man sich nur ab und zu gönnt, weil man sie sich nicht öfter leisten kann. Das Gegenteil trifft eher zu. Menschen, die viel Sex haben, sind versierter darin und können mehr genießen.

Als Beweis für ihre These zeigt sie auf eine Untersuchung, bei der man den Sex-Genuß von Paaren mit durchschnittlicher Geschlechtsverkehr-Frequenz mit Paaren verglichen hat, die man im Experiment quasi dazu zwang, überdurchschnittlich Sex zu haben. Tja, da kann ja nur schlechter Sex herauskommen, denn die Gezwungenen mußten sich am Ende des Experiments in der Tat zum Sex zwingen.

Desweiteren spekuliert die Psycho-Tante damit, daß die jüngere Generation mit Internet und Social Media aufgewachsen sei und sich stets mit anderen bzw. schöneren Menschen vergleiche: “Bei Instagram zum Beispiel sind wir häufig in einer Performance, in einer Leistung, und weniger im Fühlen.” Wie, und deshalb verzichtet man ganz auf Sex?

Der Rest ist Sex-wird-überbewertet-Gelalle, man solle besser ganz lieb in Partnerschaften leben, außerdem wofür wäre denn das Wichsen erfunden worden.

Aber auch ein blindes Huhn findet mal ein Korn. Allerdings ist dieses Huhn diesmal ein Hahn und heißt Marc Rackelmann, von Beruf Paartherapeut, den Susan uns als den nächsten Experten präsentiert, um der grassierenden Unlust in deutschen Betten auf die Schliche zu kommen. Auch er spult zunächst die sattsam bekannten Gründe ab, weshalb es immer mehr zu dem Tote-Hose-Phänomen komme. Es gäbe heutzutage zu viele Ablenkungsangebote, “kaum noch ungestaltete Zeit, in der wir nicht wissen, was wir tun sollen”, die Leute wären in Sex-Dingen halt anspruchsvoller geworden usw. Das Ganze ist nicht anderes als Rätselraten auf akademischem Niveau, ohne eine stichhaltige Lösung zu präsentieren.

Dann jedoch sagt er etwas, das ein wenig Licht ins Dunkle bringt:

„Nun bewegen wir uns auf ein Idealbild zu, in dem Sex allen beteiligten Spaß machen sollte, Männer keine omnipotenten Sexmaschinen und Frauen keine gefügigen Objekte sind.“

Mit einem Wort, die Sache mit dem Sex funktioniert deshalb immer weniger, weil die Sache mit den Männern und Frauen immer weniger funktioniert. Denn Sex ist eine extrem animalische Angelegenheit, die nur funktionieren kann, wenn Männer zumindest so tun, als seien sie “omnipotente Sexmaschinen”, und Frauen “gefügige Objekte”. Noch krasser ausgedrückt, das Elektrisierende, das durch das andersgeschlechtliche Gegenüber ausgelöst wird, das geschlechtsbezogene Rollenspiel, schlicht und einfach der Sexismus fehlt.

Männer und Frauen begegnen sich nicht mehr als Wesen von jeweils fremden Planeten, die auf den “Kleinen Unterschied” neugierig sind, sondern als geschlechtlich austauschbare, gleichwertige Partner, wo es nur um Lieb-lieb und gaaanz viel Vertrauen geht. Das heißeste Teenagerin-Gesicht, das zur Zeit medial um die Welt gejagt wird, ist das einer geistesgestörten Behinderten, bei dessen Anblick selbst der eingefleischteste Pädophiler seine Obsession drangeben würde. Es ist kein Gesicht, das Heranwachsende zu sexuellen Phantasien verführt.

(Den ganzen Text gibt es bei der-kleine-akif.de)

image_pdfimage_print

 

148 KOMMENTARE

  1. Kontraste ARD zeigt gerade wie aggressiv im Öffentlichen Raum auf Drogen Junkies, die in den Hausgängen, Parks und mitten auf der Strasse ihre Drecksspritzen ungeniert vor aller Augen in ihre Körper stechen, eingeschimpft wird!
    Die armen Kerle!!!
    Die Spritzen fliegen danach auf den Kinderspielplätzen und überall herum. Kinder stechen sich die Füsse!
    In Berlin sieht es überall aus wie Sau!!

    Die Süchtigen gehören ALLE wie in Singapur, in den Knast. Das sind keine Kranken. Das ist eine Epidemie!
    In den Bahnhöfen überall blutverschmiertes Zeug!
    Was ist aus Deutschland bloß geworden, was für ein Schweinestall!

  2. Das heißeste Teenagerin-Gesicht, das zur Zeit medial um die Welt gejagt wird, ist das einer geistesgestörten Behinderten, bei dessen Anblick selbst der eingefleischteste Pädophiler seine Obsession drangeben würde. (s.o.)

    Sehr geil:
    Gräta ohne Knopf im Ohr:

    Greta Thunberg without a script to read from
    https://www.youtube.com/watch?v=0bwLt_5t73g

  3. Es gab einen Generations-Effekt, bei dem jüngere und Männer mittleren Alters ohne Partner leben, die im Vergleich zur vorherigen Umfrage weniger sexuell aktiv sind und weniger Lust verspüren.

    Bei Deutschen halte ich das für durchaus denkbar.
    Deutschland ist weltweit DAS Land der Singles schlechthin.

    In seinen besseren Zeiten hatte der SPIEGEL eine große Titelstory Singles, die bereits vor 19 Jahren auf kommendes hindeutete

    Über die Ursachen der „Versingelung“ der Deutschen kann man nur spekulieren.

  4. In Italien wurden drei Männer festgenommen, denen Folter an Migranten in libyschen Flüchtlingslagern vorgeworfen wird. Es ist möglich, dass sie von dem Rettungsschiff „Sea-Watch 3“ nach Europa befördert wurden. Sie sollen Migranten in libyschen Flüchtlingslagern vergewaltigt, gequält oder sogar umgebracht haben: In Italien sind drei Männer festgenommen worden. Sie kamen womöglich an Bord der „Sea-Watch 3“, gesteuert von Carola Rackete ins Land. https://www.welt.de/politik/ausland/article200997712/Seenotrettung-fuer-Folterer-Wir-koennen-nicht-scannen-wer-die-Leute-sind-Die-kommen-ohne-Paesse.html

  5. @ jeanette 26. September 2019 at 22:18

    In vielen Ländern Asiens gibt es harte Strafen für Drogenhändler. Bis zur Todesstrafe ist alles drin. Konsumenten von Drogen werden auch verfolgt.

  6. Akif hat eine gute Beobachtungsgabe, aber mit Verstand wird dieses Thema nicht zu lösen sein, nur mit Gewalt oder besser gesagt medizinisch, mit Sterilisation. Sonst geht es immer munter so weiter bis die Lebensmittel knapp werden!

  7. Um mal auf die Paarungen vom Anfang des Artikels zurückzukommen: Nichtweißer Mann, weiße Frau!
    Bei Paarungen dieser Art, die ich aus eigener Anschauung kenne, aber auch aus Interviews auf Youtube, stlle ich fest, daß der weiße, weibliche Part zu 95% so aussieht, daß sie sich keinen „Weißen“ fangen konnten, weil zu häßlich, zu dick, zu ungepflegt oder mit 14 schon das erste Kind! Welcher Weiße würde da drüberrutschen?

  8. Zugleich sticht einem immer deutlicher ins Auge, daß bei den vorbeischlendernden gemischtrassigen jungen Paaren den männlichen Part meistens ein Orientale, Schwarzer oder ein Türke übernimmt, wogegen die Frau zu 90 Prozent der Fälle weiß bzw. eine Deutsche ist.

    100% zutreffend ❗
    Der Mann ist fast immer der „Exot“ die Frau fast immer eine Einheimische.
    Ich kenne ein Paar, wo er Einheimischer ist (natürlich sehr wohlhabend) und sie ist Afrikanerin.

    Dazu ist noch zu sagen das die einheimischen Männchen für viele Frauen nicht besonders anziehend sind.
    Lusche Weicheier_Innen die gerne chillen, mit Freunden abhängen und ständig an der Spielekonsole sitzen.

  9. Ein gigantischer Import von Klimaschädlingen. Viele Millionen illegale CO2 Emittenten, die sich auch noch rasant wie doe Karnickel vermehren. Eine invasive Art, die wie bereits im Tierreich zu beobachten, der heimischen Art gewaltsam den Lebensraum streitig macht. Im Interesse einer ausgeglichenen klimafreundlichen Lebensweise bleibt nur die Methode VN62 von Hein Severloh.
    Die Frage ist nur, wer ist schneller in de Waffenkammer bei den Millionen eingelagerten G3 und der entsprechenden Messing Hohlkörper 7.62×51? Die ausser Form geratenen ehemaligen Reservisten oder die jungen kriegserfahrenen durchtrainierten Bevölkerungsüberschuss-Kuffnucken aus Groß-Elendistan?
    Der Büttel wird eher uns in den Rücken schiessen als dem Kuffnucken davon abzuhalten sich das zu nehmen, was sein Blutgott ihm in der Bedienungsanleitung zur Weltherrschaft als Geschenk versprochen hat. Ein jeder deutscher ehemalige Stiefel- und Helmträger sollte deshalb wissen, wo die Veteranen ihre Ausrüstung empfangen können und wo der Krempel zur Verteilung aufbewahrt wird, damit er in die richtigen Hände gerät.
    H.R

  10. Ich bin verwirrt….
    :mrgreen:

    Hat Akif da gerade ausgeführt, dass die Bento-Tusse mit ihrem Geschreibsel die These von Gloria, Fürstin von und zu Thurn und Taxis, per Umkehrschluss bestätigt hat, dass der Neger – und der Arab – gerne schnackselt?

  11. wenn eine Frau sich aufhübscht wird sie ausgegrenzt von Neidern oder schlicht weg zur Nutte erklärt.
    Sie läuft eher in Birkenstocks oder Barfußschuhen herum als in chicen Sandaletten und Pumps, Nylons werden durch Stricksocken ersetzt und Schminke ist mit Mikroplastik behaftet. Haare werden nicht mehr nachgetönt, man altert in Würde und trägt Kurzhaarfrisur.
    Meine Frau zieht sich oft absichtlich unauffällig an um nicht aus der Gemeinschaft von Schwester oder Schwägerin hervor zu stehen, nur weil die sich nicht mal chic machen wollen.
    Sorry, das musste ich mal loswerden.

  12. @ lorbas 26. September 2019 at 22:33

    Frauen wissen nicht was sie wollen. Einen Familientyp mit Gefühlen und Beschützer usw. geht nicht. Sowas kann keiner erfüllen.

  13. Viele Frauen in Deutschland sehen nur schlimm aus. Schaut mal ins AUsland. Da sind Frauen noch weiblich, auch optisch. Ob in Südamerika oder Asien kann man das überall sehen.

  14. In den 50ern wurden Kinder gezeugt weil die Deutschen in der Nachkriegszeit eine Zukunfts-Perspektive hatten.
    In den 2000ern werden Kinder gezeugt weil es eine fette finanzielle Unterstützung gibt und Frau/Mann dann nicht mehr arbeiten müssen. Aber das wird nicht mehr lange so sein.
    Kindergeld sollte gestaffelt ausgezahlt werden/Einkommen und ab dem 2.Kind müssen Strafzahlungen erfolgen wegen unbefugter Karnickelei.
    Kinder sind eine Bedrohung für den Weltfrieden und für das Klima. Je mehr Kinder desto mehr CO2-Verbrauch. Wenn ich in Kinder-Knopfaugen sehe, dann lese ‚isch‘ darin: „Warte mal bis wir an der Macht sind“. „Dann packen wir Dich und machen Dich fertig, Du alter weißer Mann“.
    DDR1-„Kontraste“ eben: Warum lassen Eltern ihre Kinder dort spielen? Bei DEM Monika Herrmann (das war ES doch?) musste ich den K*eimer holen. Ihr Gartenbauamt ist also „Schuld“ und nicht SEINE Neger.

  15. lorbas 26. September 2019 at 22:33

    Bei den offenen Grenzen und dem ungebremsten Ansturm nach Deutschland wird der „Exotenstatus“ aber bald verschwinden……..

  16. Da ja die eingebrenen Männer täglich ranklotzen müssen um den ganzen Laden am Laufen zu halten
    haben diese Leistungsträger weniger Zeit sich zu vermehren.
    Oder sind schlichtweg nach getaner Arbeit zu kaputt für sexuelle Hochleistungen.
    Während dessen die ZUDRINGLINGE, welche ja bekanntlich u.a. wegen des VIELWEIBERISCH bedingten Frauenmangels aus ihren SHITHOLES zu uns „fliehen“, Zeit im Überfluss für sexuelle Betätigung haben.
    Wenn dann neben der ALL INCLUSIVE Vollversorgung auf Steuerzahlerkosten noch einiges durch allerlei „Geschäfte“ hinzuverdient werden kann um sich Frauen gegenüber spendabel zu erweisen, finden sich genug Verehrerinnen.
    Durch Verkauf medizinischer Extrakte und anderen Tätigkeiten reicht es dann auch sich bei den Besuchen im FLUCHTLAND mit VIERWEIBERN einzudecken.
    Obwohl in etlichen africanischen und FORDERasiatischen Ländern aufgrund der VIERWEIBEREI i.d.R.
    3 von 4 Männern leer ausgehen können sich die hier ZUGEDRUNGENEN Jungmänner nach kurzer Zeit eine im Heimatland eigens herangezüchtete „WAHRHAFT GLÄUBIGE“ erschachern.
    Mit der sie hier natürlich am LAUFENDEN BAND Nachwuchs zeugen.
    Damit neue FAMILIEN CLÄNE entstehen.
    HARTZ/Kindergeld/Nebenverdiensteund GUTMENSCHENTUM machen es möglich

  17. Könnt ihr mal das Titelbild austauschen? Find ich ziemlich unästhetisch. Nur weil Pirincci solche Bildchen sammelt, muss ich mir mein Auge nicht grob beleidigen lassen.

  18. Wer kennt noch das Musikvideo „Kein Mensch ist illegal“? Ich finde es beleidigend der gesamten Bevölkerung über, so eine Message nach außen zu tragen. Mal davon abgesehen, dass die Neger besonders fiebrig und recht unsympathisch ihren Forderungen über das Lied kommunizieren – nein es ist nicht scheißegal, wo man sich ansiedeln kann und darf. Senegal, Wuppertal, Montreal – scheißegal? Es steht eben nicht jedermann frei, nur weil man sich davon etwas verspricht. Der Papst hätte euch was gehustet, wenn ihr im Vatikan euer Lager aufgeschlagen hättet! Andere, vernünftige Länder garantiert auch. Nur Deutschland oder Germoney ist so dumm so etwas zuzulassen. Dafür werden wir noch einen hohen Preis bezahlen müssen.

  19. Zwockel 26. September 2019 at 22:32

    Um mal auf die Paarungen vom Anfang des Artikels zurückzukommen: Nichtweißer Mann, weiße Frau!
    ———-
    Das war einmal. Heute haben viele hübsche junge deutsche Frauen ihren Neger. 20 Zentimeter…
    Ich kann aber jeden deutschen Mann verstehen wenn diese sich eine hübsche, familienbezogene Ehefrau aus dem Ausland suchen („Traumfrau gesucht“) weil es mit 90% aller deutschen Emanzen nur Forderungen/Probleme gibt. Klar haben die ausländischen Frauen auch ihre Wünsche und Bedürfnisse aber es bleibt im Rahmen. Eine meckernde deutsche Frau kommt mir nicht mehr über die Bettkante. Lieber werde ich Mönch.
    Asiatische Frauen: Eher ruhig, „Schlaftablette“, häuslich, familienbezogen. Im Falle von Streit steht aber immer abends das Essen auf dem Tisch! Meckern nie!
    Lateinamerikanische Frauen: Selbstbewusst, immer sexy, lustig, häuslich, familienbezogen. Meckern manchmal aber dann richtig. Auf Spanisch kann man gut schimpfen.
    Ukrainische Frauen: Wollen immer Kinder. Immer sexy, häuslich, familienbezogen, genügsam. Hinzu kommt trinkfest (deshalb habe ich auch mal eine entsprechende Beziehung beendet) und bringen ihren Pelzmantel immer aus der Heimat mit.

  20. @ gonger 26. September 2019 at 22:56

    Sollen mal Thai-Frauen nach Deutschland einwandern.

    Spahn will ja vom Ausland Pflegekräfte holen. In der Pflege gibt es fast nur Frauen.

  21. illner: habeck „oelkatastrophgen sind gut fuer die wirtschaft, weil dann muss der strand
    gereinigtwerden. unfalltraechtige strassen sind gut, weil dann muessen die autos repariert werden“

    leukozyt: habecks sind gut fuer die afd.

  22. @ Laurentius Fischbrand 26. September 2019 at 22:47
    „Könnt ihr mal das Titelbild austauschen? Find ich ziemlich unästhetisch.“

    nur keinen neid auf die frau, laurentius. es gibt genuegend junge kraeftige maenner
    mit makelloser dunkler samtiger hautfarbe, athletisch und zaertlich dazu.
    also strengen sie sich an, und schieben sie keinen neid vor..

  23. nur keinen neid auf die frau, laurentius. es gibt genuegend junge kraeftige maenner
    mit makelloser dunkler samtiger hautfarbe, athletisch und zaertlich dazu.
    ————

    Ne Menge Cuckold Freunde hier. Mir sind gar keine nackten Neger am liebsten. Noch besser sind gar keine nackten Männer.

  24. Zwockel 26. September 2019 at 22:32
    Nicht so hier in Berlin. Hier ist der weibliche, weiße Part leider in der Regel recht hübsch (oft blond und – im wörtlichsten Sinne – blauäugig), klassische Hipsterine… forever lost. :/

  25. Haremhab 26. September 2019 at 23:03

    @ gonger 26. September 2019 at 22:56

    Sollen mal Thai-Frauen nach Deutschland einwandern.

    Spahn will ja vom Ausland Pflegekräfte holen. In der Pflege gibt es fast nur Frauen.

    Koreanische Krankenschwestern gab es in den 70ern in Deutschland. Auch in der DDR waren Schwestern aus Kuba, Angola angestellt. Die wurden alle weggeheiratet bzw. gingen in ihre Heimatländer (Korea) zurück um die Wirtschaft aufzubauen. Bei thail. Schwestern gibt es ein Problem: Die sprechen kaum Englisch. Thai hat einen Sprachstamm ähnlich wie finnisch.
    Spanisch sprechende Schwestern würden im Prinzip hier arbeiten wollen nur wie die ticken weiß ich: Die wollen immer ihre Familie um sich haben. Ohne „Familia“ gehen die Mädels ein wie eine Primel ohne Wasser.

  26. lorbas 26. September 2019 at 22:33
    Ja, die wohlhabenden, weißen, alten Männer, die sich mit ihrer schwarzen Schönheit schmücken, habe ich hier auch schon herumstolzieren sehen mit geschwollenem Kamm.
    Ich werde nie vergessen, wie ein Typ mal sagte: „Ich hole mir eh ’ne Brasilianerin.“

  27. Bei der Roten Nonne/DDR2: Habeck redet mal wieder Blödsinn. Altheini wird immer dicker.
    Bei der Schande Südtirols : Jetzt kommt der erz-Salonlinke Jakob Augstein. Es geht um die AfD…

  28. Wo ist das Problem?

    Bereits im Jahre 2014 hatten NegerInnen deutsche Verlobte:

    Die Sudanesin Napuli Langa (Foto) ist kurz vor Mitternacht von ihrer Platane am Berliner Oranienplatz gnädig heruntergestiegen (PI hat bereits berichtet). In diversen Artikeln erfährt man ein wenig Lokalkolorit: Ihre Notdurft hatte sie in einen Eimer verrichtet, neue Nahrung durfte angeblich nicht nach oben geseilt werden, der Baum als Protestort wurde gerichtlich abgelehnt, und die Berliner Polizei hat sogar ein „Höheneinsatzteam“! Ach ja, und als sie vom Baum gestiegen war, wurde sie als erstes von ihrem deutschen Verlobten geküßt. (…)

    http://www.pi-news.net/2014/04/oranienplatz-negerin-ist-vom-baum/

  29. gonger 26. September 2019 at 22:56
    Eine meckernde deutsche Frau kommt mir nicht mehr über die Bettkante. Lieber werde ich Mönch.

    Genau da liegt aber das Problem. Die hier einfallenden Invasoren schert das nicht. Die lullen die germanischen Walküren so lange ein, bis die weichgekocht sind und glauben, die große Liebe wartet, dabei segeln Sindbad und Aladin nach der Hochzeit und dem Bleiberecht längst weiter in heimische Häfen.

  30. @ gonger 26. September 2019 at 23:19
    „Bei thail. Schwestern gibt es ein Problem: Die sprechen kaum Englisch. …
    Spanisch sprechende Schwestern …Die wollen immer ihre Familie um sich haben. “

    das allerwichtigste ist, das auslaender deutsch sprechen lernen MUESSEN.
    keine zwei thais alleine zusammen, erst recht keine zwei latinos zusammen.
    grundlage fuer einwanderung ist natuerlich gleichen/aehnlichen fachkenntnisse,
    danach wird nach bedarf maximal in-situ uebersetzt, und natuerlich gelernt.
    auch privat niemals homogene ethnische gruppen bilden lassen,
    sondern zwingen zum deutsch lernen durch forciertes sukzessives mitmachen.

    so habe ich mit deutscher fachausbildung und latein/englisch/schulfrz. als basis
    in fra und ita vom ersten tag an erfolgreich gearbeitet. nur erfolg macht spass.

  31. Laurentius Fischbrand 26. September 2019 at 22:47

    Könnt ihr mal das Titelbild austauschen? Find ich ziemlich unästhetisch.

    Ich find’s auch mehr als abstoßend. Mein Idealmann war schon immer klassischer Germane oder Wikinger. Groß, blond, blauäugig. Am besten lange Haare.
    Mein (diesem Ideal nicht entsprechender) Lebensgefährte betont, er habe eine eingebaute Vorliebe für Frauen mit besonders weißer Haut und hellen Augen. Irgendwas muss bei diesen Mischmenschen … ach, was soll’s.
    Komischerweise bezichtigt niemand die Juden des Rassismus, die qua Gesetz Gottes eigentlich auch nur untereinander heiraten dürfen zum Erhalt ihres Stammes. Aus deutschem Mund entflohen, schlägt immer gleich der Rassismus-Sensor an.

  32. Haremhab 26. September 2019 at 22:43

    „Viele Frauen in Deutschland sehen nur schlimm aus. Schaut mal ins AUsland. Da sind Frauen noch weiblich, auch optisch. Ob in Südamerika oder Asien kann man das überall sehen.“

    Kann ich bestätigen, in Südamerika… Eine hübscher, als die Andere…wer dorthin eine Frau mitnimmt, trägt Sand in die Wüste !

  33. Haremhab 26. September 2019 at 23:32
    Ja, auch umgekehrt. Königin Victoria von England hatte einen indischen Vorzugs“diener“, den sie ganz schnell zu ihrem Privat-Was-auch-Immer machte…

  34. Wenn Claudia Roth in den Medien auftaucht, ist das wie kondomlose Verhütung. Der Deutsche kriegt kein hoch wenn er an Claudia denkt, er hat es oft probiert und sich echt angestrengt.

    Die derzeitige Sachlage ist auch und vor allem eine Folge des widerwärtigen Feminismus.

  35. I) Die Schnackselfrequenz ging schon im Laufe der 1970er Jahre zurück wegen der Sexwelle. Wer mag denn noch Schinken essen, wenn einem von morgens bis abends Schinkenreklamen aufgedrückt werden?
    So richtig Bock macht doch nur das, was verboten ist.
    II) Die Vermännlichung und Verhäßlichung des Weibes durch die Nietenhose hat ihren Teil dazu beigetragen. Welcher normale Mann steht schon auf solche Stallburschenerotik?
    III) Heuer ist ganz Feierabend. Welcher wohlerzogene Mann ist bereit, ihr diesen unverzichtbaren schnurlosen Wählsprechapparat einfach wegzunehmen, der ihr liebster Partner ist? Welcher normale Mann geht mit ihr auf die Matratze, wenn sie das Prolophon dabei nicht aus der Hand nehmen mag?

  36. Guckt jemand Lanz?
    Dort outet sich ein Mulatte gerade, dass er intellektuell vorurteilsbehaftete Gene in sich trägt 🙂

    Bei Augstein hingegen frage ich mich, ob an Koks liegen könnte, dass den so bizarr und unsympathisch hat werden lassen…

  37. Laurentius Fischbrand 26. September 2019 at 23:10

    Mir sind gar keine nackten Neger am liebsten.

    und mir gar keine Neger, zumindest nicht hier. Die haben Afrika, die Wiege der Menschheit. Sollen sie mal was draus machen.

  38. @ Haremhab 26. September 2019 at 23:32
    „Fürst von Pückler-Muskau kaufte in Afrika eine 12-jährige Sklavin Machbuba“

    welche mohammedanischen reiterhorden ham die dame denn ihrer familie geklaut ?
    ob die oromo schon wiedergutmachungsansprueche geltend gemacht haben,
    oder sind puecklers kosten mit loesegeld und italienischunterricht abgegolten ?

  39. OT
    johann 26. September 2019 at 23:34

    Neue Umfrage Thüringen

    Die Linke bei 27 % in führender Position??? Diese ganzen roten Ex-Bonzen sind nicht totzukriegen.

  40. Lanz (Dienstag, Mittwoch, Donnerstag) : Augstein erhebt seine Meinung zur Wahrheit resp. Wirklichkeit.
    Und der Neger möchte nicht, dass man über Unterschiede zwischen Mentalitäten redet, zumindest nicht, wenn es Migranten betrifft. Er kann aber auch nicht folgen. Scheint ein Kumpel von Augstein zu sein.

  41. Bin Berliner 26. September 2019 at 23:47
    Dieser Lanz läuft schon wieder? Wie oft kommt der denn?

    Ich frag mich immer, wer guggt den und die ganzen anderen
    Gesichtsbaracken,mit ihren Dauergästen und den gleichen Aussagen..

  42. Deutsche, Schwedische und Britische Frauen sind süchtig nach wilden, schmutzigen und harten Sex mit afrikanischen und muslimischen Machos. Da liebt es die westliche Frau dominiert und unterworfen zu werden. Westliche Frauen wurden von Feministinnen indoktriniert sich wie schamlose Schlampen und Huren zu verhalten, die keinen Respekt vor den eigenen Männern haben. Das ganze Gerede von Emanzipation und Gleichberechtigung ist so- was von verlogen. Nachdem die Feministinnen den weißen Mann kastriert haben, laufen jetzt die eigenen Frauen massenweiße Chauvinisten und selbstbewussten Maskulinisten aus Drittweltländern in die Arme. Auf der Straße sieht man rechts und links deutsche Frauen, meist Blonde, aus allen Schichten, vom Teenie bis Frau in den Wechseljahren, voller Stolz mit Nichteuropäischen,  meist mit schwarzen Männern Händchenhaltend oder knutschend herumlaufen. Viele deutsche Frauen mit Babybauch oder Kinderwagen haben einen west- afrikanischen Mann als Freund und Kindsvater. Daher sieht man immer mehr alleinerziehende, weiße Mütter mit Mischlingskinder selbst in Dörfern.  Was echt krass ist, ist die Tatsache, dass viele deutsche Frauen meist mit dem nordischen Look, die ein deutsches Baby nach dem anderen abgetrieben haben und ihr ganzes Leben damit verbrachten kinderlos zu sein, jetzt ein Mischlingskind nachdem anderen bekommen. Die exotischen Kinder werden von deutschen Frauen und Afrikanern oft  bei  Kurzaffären, Club-bekanntschaften oder gar one Night stands gezeugt.  Die deutsche Frau betrachtet den deutschen Mann als beta- Männchen und Loser, der nur gut fürs zahlen und Wohlstand-Generierung ist.

  43. Das deutsche Volk wird in allen Bereichen bekämpft und Stück für Stück ausgelöscht: ethnisch, sprachlich, kulturell, militärisch, wirtschaftlich, politisch, juristisch, finanziell, sittlich, intellektuell … es ist ein schleichender, stetig zunehmender Prozess! Ein perfider Plan der deutschlandhassenden Kommunistenkanzlerin!

  44. Laurentius Fischbrand 26. September 2019 at 22:47

    „Könnt ihr mal das Titelbild austauschen? Find ich ziemlich unästhetisch. “
    —————————————————————————-

    Ich lehne das Bild auch ab. Aber eines ist es sicher nicht: unästhetisch.

  45. Blimpi 27. September 2019 at 00:09

    Bin Berliner 26. September 2019 at 23:47
    Dieser Lanz läuft schon wieder? Wie oft kommt der denn?

    Ich frag mich immer, wer guggt den und die ganzen anderen
    Gesichtsbaracken,mit ihren Dauergästen und den gleichen Aussagen..

    ____________________________________

    Ja, fürchterlich, ich habe es das letzte Mal kaum ausgehalten…der Typ ist zum Kotzen!

  46. Bin Berliner 26. September 2019 at 23:36
    Doppelt hält besser..

    OT

    SKANDAL im Bundestag. LINKE und GRÜNE zeigen Verfassungsfeindliche Symbole
    https://www.youtube.com/watch?time_continue=194&v=kEZnBo0ErNw

    Unfassbar! Wie verkommen diese Anstalt hier ist…

    ——————————————
    Unfassbar! Und dazu die Pöbeleien von den Rängen der grünen Fraktion! Welche Kinderstube hatten die denn?

  47. Die Narrative von den keuschen, loyalen weißen Frauen, die von bösen Muslimen und schwarzen Männern vergewaltigt werden, ist leider oft nicht wahr. Ja es gibt nicht wenige Fälle, wo weißen Frauen von Flüchtlingen vergewaltigt wurden. Jedoch hatten etliche Frauen, die von Flüchtlingen vergewaltigt wurden, zuvor eine Beziehung und freiwilligen Sex mit den Vergewaltigern gehabt. Viele weiße Frauen rennen west- afrikanischen Männern aber auch Türken und Arabern, die Bude ein, um von denen gevögelt und gar geschwängert zu werden. Die wollen Sex mit exotischen Männern haben um sich geil, rebellisch zu fühlen und um aus ihrem behüteten, sicheren und geordneten spießigem Leben auszubrechen. Die wollen halt Pfeffer im Leben und Abenteuer haben. Ansonsten wollen die weißen Frauen mit der Kultur und Communties von West Afrikanern oder Muslime nichts zu tun haben, sondern in ihrer rein Deutschen Gesellschaft bleiben. Die Gesellschaft und Familien, Werbung und Hollywood ermutigen weiße Frauen promisk und extrem sexuell orientiert zu sein und sexuelle Experimente zu machen um sich selbstzuverwirklichen. Viele schwarze Männer sind sehr verwundert über die Tatsache, dass deutsche/weiße Frauen so billig und so besessen davon sind mit ihnen Sex zu haben und von denen geschwängert zu werden. Nicht wenige Afrikaner oder Afro-Amerikaner empfinden es als Genugtuung und Triumph, dass sie mit weißen Frauen herumhuren und Kinder zeugen können und der weiße Mann wie Entmannter ihnen dabei zuschaut und für die Versorgung ihre Kinder aufkommt. Späte Rache an dem ehemaligen weißen Kolonialherren und Sklavenhalter. Viele, wenn nicht die meisten weißen Frauen sind sexuell und moralisch derart verdorben, die taugen weder als Ehefrauen noch als Mütter. Millionen weiße Babys wurden daher von den eigenen Mütter abgetrieben, damit Mama Spaß hat und auf ihr promiskes und hedonistisches Da-Sein nicht verzichten muss. Da fehlen einem echt die Worte.

  48. Common Sense 27. September 2019 at 00:09
    _____________________________________

    Gönne Ihnen doch ihren Spaß…auch das geht volle Kanne nach hinten los..

    Schön alleinerziehend mit Mischlingskind…mhmm..macht wirklich Appetit!
    Bei dem was hier ansteht, ist jedes neue Kind, der helle Wahnsinn.

    Meine Meinung!

  49. Hans R. Brecher 27. September 2019 at 00:21

    Bin Berliner 26. September 2019 at 23:36
    Doppelt hält besser..

    OT

    SKANDAL im Bundestag. LINKE und GRÜNE zeigen Verfassungsfeindliche Symbole
    https://www.youtube.com/watch?time_continue=194&v=kEZnBo0ErNw

    Unfassbar! Wie verkommen diese Anstalt hier ist…

    ——————————————
    Unfassbar! Und dazu die Pöbeleien von den Rängen der grünen Fraktion! Welche Kinderstube hatten die denn?

    ______________________

    Grüße Dich…

    Ja, sobald die Probleme die hier angelaufen sind und deren Folgen angesprochen werden, wird aufgejault, es ins Lächerliche gezogen, reingeschrien oder als Populismus abgetan…merkt euch diese Blockierer der Vernunft, denn die von allen Blockparteien unterstützte Unvernunft, wird dieses Land in die Katastrophe führen..

  50. Die Frauen,die sich mit Neschään oder orientalisch-arabischen Männern einlassen,werden in der Regel finanziell ausgenommen und dazu noch betrogen,da diese Typen in der Regel extrem triebgesteuert sind und Treue für die ein Fremdwort ist.Es wird die große Liebe vorgeheuchelt.Promiskuität ist normal.Fast alle gemischten Ehen und Beziehungen gehen irgendwann in die Binsen,dann kommt das böse Erwachen und das Gejammer ist groß.

  51. Bin Berliner 27. September 2019 at 00:30
    Hans R. Brecher 27. September 2019 at 00:21

    Bin Berliner 26. September 2019 at 23:36
    Doppelt hält besser..

    OT

    SKANDAL im Bundestag. LINKE und GRÜNE zeigen Verfassungsfeindliche Symbole
    https://www.youtube.com/watch?time_continue=194&v=kEZnBo0ErNw

    Unfassbar! Wie verkommen diese Anstalt hier ist…

    ——————————————
    Unfassbar! Und dazu die Pöbeleien von den Rängen der grünen Fraktion! Welche Kinderstube hatten die denn?
    ______________________

    Grüße Dich…

    —————————-
    Danke! Grüsse in die Hauptstadt!

  52. Und um noch ein kleines Schmankerl für die Nacht mitzugeben…schaut doch nur, was hier in Dreckshausen wieder veranstaltet wird.

    „Willkommensbehörde“ statt Ausländerbehörde
    Berlin gründet Landesamt für Einwanderung

    Das Land Berlin gründet mit Blick auf den wachsenden Bedarf an Fachkräften aus dem Ausland ein Landesamt für Einwanderung. Das beschloss das Abgeordnetenhaus am Donnerstag.

    Das neue Amt soll als „Willkommensbehörde“ die bisherige Ausländerbehörde ersetzen und bei der Steuerung von Zuwanderung und Integration helfen. Hintergrund ist das neue Fachkräfteeinwanderungsgesetz auf Bundesebene, das im März 2020 in Kraft tritt.

    Berlin ist nach Angaben der Innenverwaltung das erste Bundesland, das im Vorgriff auf das Gesetz eine eigenständige Einwanderungsbehörde schafft. Dies sei ein klares Bekenntnis, dass Deutschland ein Einwanderungsland sei.

    https://www.rbb24.de/politik/beitrag/2019/09/berlin-gruendet-landesamt-fuer-einwanderung.html

  53. Bin Berliner 27. September 2019 at 00:32
    @HRB

    Gib Dir mal die Rede vom Brandner..(Wirklich Klasse..richtige Brandrede ;))
    https://www.youtube.com/watch?v=Eotz7-SeZog&t=8s

    Erlebe mal da das Gejöhle…

    ——————————————–
    Super! Danke für den Hinweis! Das ist auch eine ordentliche Watschen gegen den kleinen Kläffer Kahrs von der Scharia-Partei mit seinem Getöle! Gute Strategie, den Linken ihre Verbrechen vorzuhalten!

  54. Der Ausländer rein! Cartoon ist natürlich alt.
    Heiraten Deutsche und Türken und haben Kinder, sind die Männer zu neunzig Prozent Türken. Ob die zehn Prozent deutschen Männer auch tuerkische Vorfahren haben und Passdeutsche sind, stand nicht da. Offensichtlich gibt es eine Gruppe deutscher Frauen, die bei deutschen Männern nicht gut landen.

  55. Common Sense 27. September 2019 at 00:09

    Deutsche, Schwedische und Britische Frauen sind süchtig nach wilden, schmutzigen und harten Sex mit afrikanischen und muslimischen Machos.
    ———-
    Das beobachte ich hier auch. Ich fahre viel mit dem geschmähten ÖPNV wo man Zeit hat alles in Ruhe zu beobachten weil man nicht immer auf die Stoßstange des Vordermanns und die Ampel schauen muss.
    Es stimmt daß besonders hübsche, junge Frauen mit negroiden und/oder muslimischen Männern unterwegs sind. Besonders krass ist es in der Nachtclub-Szene. Die Mädels wollen das so. Zumindest wenn sie jung sind. Später spielt die Brieftasche eine größere Rolle, dann hat der Asylant schlechte Karten aber bis dahin sind viele Frauen aufgegangen wie Hefekuchen, haben irgendwelche unehelichen Blagen und sind für Männer unattraktiv.

  56. werta43 27. September 2019 at 00:44

    Bei Hunderttausenden blonden Ukrainierinnen hätte die jungen deutschen Frauen nicht am Bahnhof geklatscht.
    ————
    Die sind auch „geflüchtet“: Nämlich zu Putin „heim ins Reich“. Ukrainerinnen sind nicht blöd, die haben ein super Bildungssystem.

  57. gonger 27. September 2019 at 01:26

    Das beobachte ich hier auch. Ich fahre viel mit dem geschmähten ÖPNV wo man Zeit hat alles in Ruhe zu beobachten weil man nicht immer auf die Stoßstange des Vordermanns und die Ampel schauen muss.
    Es stimmt daß besonders hübsche, junge Frauen mit negroiden und/oder muslimischen Männern unterwegs sind. Besonders krass ist es in der Nachtclub-Szene. Die Mädels wollen das so. Zumindest wenn sie jung sind. Später spielt die Brieftasche eine größere Rolle, dann hat der Asylant schlechte Karten aber bis dahin sind viele Frauen aufgegangen wie Hefekuchen, haben irgendwelche unehelichen Blagen und sind für Männer unattraktiv.

    Auch hierzu noch eine der letzten Perlen, als noch der Geist von Augstein sen. durchs Haus wehte

    Der neue bzw. junge deutsche Mann ist, wie hier bereits jemand treffend schrieb, durch Umerziehung entmännlicht und kastriert. Der deutsche Mann simuliert allenfalls noch Männlichkeit. Ansonsten ist er des Kämpfens entwöhnt und zum Omegamännchen degradiert.
    Kämpfernaturen sehen anders aus.

  58. haflinger 26. September 2019 at 23:40

    Haremhab 26. September 2019 at 22:43

    Kann ich bestätigen, in Südamerika… Eine hübscher, als die Andere…wer dorthin eine Frau mitnimmt, trägt Sand in die Wüste !
    ———–
    Mujeres latinoamericanas: Selbstbewusst, sexy, immer gut drauf (das zieht einen hoch statt runter wie bei einer deutschen Problem-Frau), familienbezogen, gehen niemals ungestylt zum Bäcker und es gibt keine Langeweile mehr im Leben.

  59. Das_Sanfte_Lamm 27. September 2019 at 01:35

    gonger 27. September 2019 at 01:26

    Der deutsche Mann simuliert allenfalls noch Männlichkeit. Ansonsten ist er des Kämpfens entwöhnt und zum Omegamännchen degradiert.
    Kämpfernaturen sehen anders aus.
    ——–
    Richtig!
    Als ich meine Frau (Latina) in der großen norddeutschen Stadt und nicht in einer Karibik-Hotelbar kennenlernte, sagte sie beim 2. Treffen ohne Umschweife: „Ich will einen HOMBRE“. Also einen Mann/Kerl. Frei übersetzt. Ich fand’s Klasse.

  60. Hmmm. Wenn ich die Kommentare hier so lese, dann habe ich den Eindruck einige von euch, hassen deutsche Frauen abgrundtief.

  61. OT

    Gräta erhält „Nobelpreis“
    https://www.tagesspiegel.de/politik/alternativer-nobelpreis-greta-thunberg-erhaelt-hohe-auszeichnung/25052898.html

    Die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg wird mit dem Alternativen Friedensnobelpreis geehrt. Für die 16-Jährige ist der „Right Livelihood Award“, wie der Preis offiziell heißt, die bisher höchste internationale Auszeichnung für ihr Engagement gegen den menschengemachten Klimawandel. Bereits im Februar wurde sie neben 222 anderen Einzelpersonen für den „echten“ Friedensnobelpreis nominiert und hat gute Chancen, ihn auch zu bekommen. Das wäre jedoch aus mehreren Gründen das völlig falsche Signal.(…)
    https://www.n-tv.de/politik/politik_kommentare/Bitte-keinen-echten-Friedensnobelpreis-article21294970.html

  62. BossaNova 27. September 2019 at 01:50

    Hmmm. Wenn ich die Kommentare hier so lese, dann habe ich den Eindruck einige von euch, hassen deutsche Frauen abgrundtief.
    ———–
    Nicht grundsätzlich. Aber ich hasse das ewige Gemecker der meisten deutschen Frauen. Mecker, mecker… Und dann die berühmten „Kopfschmerzen“.
    Nicht möglich mal den Augenblick zu genießen, zusammen Spaß zu haben und einfach mit dem zufrieden sein was man hat. Kochen, Putzen & Gartenarbeit kann ich selber. Dazu brauche ich keine Frau.

  63. Das heißeste Teenagerin-Gesicht, das zur Zeit medial um die Welt gejagt wird, ist das einer geistesgestörten Behinderten, bei dessen Anblick selbst der eingefleischteste Pädophiler seine Obsession drangeben würde. Es ist kein Gesicht, das Heranwachsende zu sexuellen Phantasien verführt. (s.o.)

    FOTO Gräta:
    https://www.derwesten.de/politik/greta-thunberg-warum-so-viele-die-16-jaehrige-hassen-id227202877.html

    Abbildung FAS-Gesicht:
    https://fasd-fz-koeln.de/fasd-wissen/medizin/diagnose-von-fasd

  64. Das Verbot der Rassenschande ist kein Spezifikum der Nazis.

    Schon zuvor gab es immer wieder Kulturen, die eine Vermischung mit niedrigeren Kulturen untersagten. Der Adel verbot Ehen mit dem Pöbel, und Weiße durften auch in vielen anderen Ländern keine Schwarzen heiraten.

    Das hat einen ganz einfachen Grund: Die höchste Kultur kann sich bei einer Verbindung mit einer niederen Kultur nicht mehr verbessern. Sie kann sich dadurch nur verschlechtern.

    Es ist daher verständlich, daß viele Kulturen gesagt haben: „Wir wollen uns rein halten, unsere hochentwickelte Kultur erhalten und uns nicht verschlechtern.“

    Mit Nationalsozialismus hat das nichts zu tun.

  65. Ich finde das Bild könnte auch eine Hexe darstellen, die gerade Ihr hinterlistiges Werk vollbracht hat.

  66. VivaEspaña 27. September 2019 at 02:26

    Gräta ohne Knopf im Ohr:
    ———————-
    Hilflos. Mit ihren deutschen Pferdepflüsterinnen Langstrecken-Luisa oder Zigaretten-Reemtsma wäre das nicht passiert. Vermutlich hat ein Trump-Fan die Technik sabotiert 😉

  67. @ BossaNova 27. September 2019 at 01:50
    „…habe ich den Eindruck einige von euch, hassen deutsche Frauen abgrundtief.“

    dein eindruck taeuscht, denn gute begruendungen stehen inkl beispielen im text.
    es geht nicht primaer um die mehr verwaltungsrechtliche nationalitaet/passfarbe,
    die hier mehr eine vereinfachte/klischeehafte zuordnung ist als feste definition.
    abgrundtiefer menschenhass stimmt schon garnicht, der wuerde sofort geloescht.

    richtig ist, dass sich nach dem tagesgeschaeft der informationssammlung, aktualisierung,
    der analyse und bewertung inkl echtzeit tv-diskussionen und ggf eigenen aktionen
    wie im richtigen leben aoh („after office hours“) eine gelockerte bar-atmosphaere ergibt,
    die zwischen weniger leuten aber direkter auch im wortlaut stattfindet.

    das ist wie wenn zwei frauen auf dem bahnhofsklo sitzen und schnattern: voellig normal.
    aber abgrundtief anders gebaute/funktionierende/denkende *hassen* tut hier niemand.
    frauen sind keine maenner, das will die natur so.

  68. zu at 02:26
    Gräta ohne Knopf im Ohr

    Hier ist das komplette Video von dieser Pädo-Veranstaltung:

    16 children, including Greta Thunberg, file landmark climate complaint to UN
    https://www.youtube.com/watch?v=RGf-SBar_r4

    UNICEF
    16 children – including Greta Thunberg and Alexandria Villaseñor – file a landmark complaint on the climate crisis to the UN child rights committee. The 16 child petitioners, aged 8-17 years old, are from Argentina, Brazil, France, Germany, India, Marshall Islands, Nigeria, Palau, South Africa, Sweden, Tunisia and the US. “Change needs to happen now if we are to avoid the worst consequences. The climate crisis is not just the weather. It means also, lack of food and lack of water, places that are unliveable and refugees because of it. It is scary.” Greta Thunberg.

  69. Also ich und die meisten meiner Freundinnen stehen auf deutsche Männer, da sie optisch ansprechend, sportlich und groß sind. Aber das Problem ist, dass viele schüchtern sind und mittlerweile erwarten, dass Frauen die Initiative starten oder sie eiern ewig herum bis sie nach einem Date fragen ! Sowas kommt halt nicht männlich rüber.

  70. Wenn eine halbe Discotek erst mal mit Moslems gefüllt ist,
    da bleibt es nicht aus, dass einheimische junge Mädchen denen auch zum Opfer fallen.

    Ich muss manchmal an einer Kreuzung halten, wo auf der Ecke Moslem-geführte Discos sind.
    Und da sind reihenweise junge hübsche einheimische Mädchen vor der Tür, die offenbar nichts dabei finden,
    in moslemische Kreise aufgenommen zu werden.

    So krank, was vor sich geht.

  71. „…Behinderten, bei dessen Anblick selbst der eingefleischteste Pädophiler seine Obsession drangeben würde. Es ist kein Gesicht, das Heranwachsende zu sexuellen Phantasien verführt.“
    ####
    Wie wahr!

  72. „Common Sense 27. September 2019 at 00:24
    Die Narrative von den keuschen, loyalen weißen Frauen, die von bösen Muslimen und schwarzen Männern vergewaltigt werden, ist leider oft nicht wahr. Ja es gibt nicht wenige Fälle, wo weißen Frauen von Flüchtlingen vergewaltigt wurden. Jedoch hatten etliche Frauen, die von Flüchtlingen vergewaltigt wurden, zuvor eine Beziehung und freiwilligen Sex mit den Vergewaltigern gehabt. Viele weiße Frauen rennen west- afrikanischen Männern aber auch Türken und Arabern, die Bude ein, um von denen gevögelt und gar geschwängert zu werden. Die wollen Sex mit exotischen Männern haben um sich geil, rebellisch zu fühlen und um aus ihrem behüteten, sicheren und geordneten spießigem Leben auszubrechen. Die wollen halt Pfeffer im Leben und Abenteuer haben. Ansonsten wollen die weißen Frauen mit der Kultur und Communties von West Afrikanern oder Muslime nichts zu tun haben, sondern in ihrer rein Deutschen Gesellschaft bleiben. Die Gesellschaft und Familien, Werbung und Hollywood ermutigen weiße Frauen promisk und extrem sexuell orientiert zu sein und sexuelle Experimente zu machen um sich selbstzuverwirklichen. Viele schwarze Männer sind sehr verwundert über die Tatsache, dass deutsche/weiße Frauen so billig und so besessen davon sind mit ihnen Sex zu haben und von denen geschwängert zu werden. Nicht wenige Afrikaner oder Afro-Amerikaner empfinden es als Genugtuung und Triumph, dass sie mit weißen Frauen herumhuren und Kinder zeugen können und der weiße Mann wie Entmannter ihnen dabei zuschaut und für die Versorgung ihre Kinder aufkommt. Späte Rache an dem ehemaligen weißen Kolonialherren und Sklavenhalter. Viele, wenn nicht die meisten weißen Frauen sind sexuell und moralisch derart verdorben, die taugen weder als Ehefrauen noch als Mütter. Millionen weiße Babys wurden daher von den eigenen Mütter abgetrieben, damit Mama Spaß hat und auf ihr promiskes und hedonistisches Da-Sein nicht verzichten muss. Da fehlen einem echt die Worte.“
    ####
    Genau so ist es-leider.

  73. Der Krieg mit und um Drogen ist eine besonders perfide Form der Zerstörung einer Gesellschaft. Da gab es bereits einen Opiumkrieg China – England 1839 – 1842. China war das Opfer.

  74. Für mich immer wieder unfassbar: Neger oder Araber mit weißer Frau oder umgekehrt.
    Natürlich ist klar, dass diese Frauen früher immer nach Nordafrika in Urlaub gefahren sind, um auch mal einen Mann abzu bekommen.
    Ganz furchtbar: Was wird aus den Kindern, die aus so einer Beziehung entstehen?
    Ich würde meine Eltern verfluchen, wenn sie aus reinem Egoismus einen Mulatten aus mir gemacht hätten.

  75. @Lilienne: Das wird uns halt eingeredet. „Du darfst die Frau nicht anfassen, du darfst keine dummen Sprüche ablassen“. Sexismus gibt es nur bei weissen Männern & es dauert eine Weile bis man sich als Jugendlicher davon befreit. & natürlich sind durchaus viele Europäer groß & hübsch, gerade Asiatinnen stehen auf große Europäer & grüne Augen 😉

  76. Sobald ein deutscher Mann sich beim Objekt seines Begehrens nicht ganz gesellschaftskonform verhält oder vielleicht nur Komplimente macht,läuft das sofort unter sexuelle Belästigung.
    Wenn unsere Exoten bagggern und hart rangehen,dann ist das kultursensibel zu betrachten.Die wollen ja nur spielen.

  77. Und so wird es demnächst in ganz Deutschland zugehen:

    Görlitzer Park
    Wie sich Kreuzberger gegenseitig das Leben schwer machen
    Stand: 07:52 Uhr | Lesedauer: 6 Minuten

    Die Friedrich-Ebert-Stiftung lädt in einer Kreuzberger Kirche zur Diskussion über den Görlitzer Park. Zwei Stunden lang diskutieren Politiker und Anwohner über die bundesweit für Dealer und Kriminalität bekannte Grünfläche. Dann kippt die Stimmung.

    Der Abend beginnt mit dem Eigenlob eines Berliner Politikers, von dem die wenigsten bisher gehört haben dürften. „Sie kennen mich vielleicht, ich habe kürzlich gefordert, dass der Görlitzer Park eingezäunt wird“, sagt Torsten Akmann, Staatssekretär für Inneres in der Berliner Senatsverwaltung.

    Die SPD-nahe Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) hat zur Diskussionsrunde über den Görlitzer Park eingeladen, an die 150 Anwohner und Interessierte sind in die Kirche gekommen.

    Neben dem Berliner Staatssekretär diskutieren auch ein Polizeioberrat, eine Ethnologin und der Leiter des Kreuzberger Grünflächenamtes mit. Einen Stuhl haben die Veranstalter demonstrativ freigelassen. Er ist für Anwohner reserviert. Sie sollen heute Abend sagen, was ihnen auf der Seele brennt, wie es mit ihrem Park weitergehen soll.

    Gleich zu Beginn beantwortet FES-Sprecherin Nora Langenbacher die Frage, die sich wohl jeder stellt: Monika Herrmann (Grüne) habe aufgrund eines anderen Termins nicht kommen können.

    Die umstrittene Bezirksbürgermeisterin von Friedrichshain-Kreuzberg hatte die Debatte über den Görlitzer Park erst vor wenigen Tagen angeheizt, als sie in einem WELT-Interview freimütig einräumte, den kriminalitätsbelasteten Park nachts zu meiden.
    „Der Görlitzer Park schadet dem Ansehen unserer Stadt“, sagt Akmann zu Beginn. Er sei kein Ruhmesblatt. Er finde nicht, dass Dealer Teil der Parkgemeinschaft seien oder es dort, wie jüngst geschehen, Fußballturniere mit Dealern geben sollte. Damit „verfestige“ man nur ihre Anwesenheit im Park.

    Bei einem Gang durch den Park habe er feststellen müssen, dass sich dort fast ausschließlich Dealer, jedoch kaum Familien aufhielten. „Drogendealer haben dort nichts verloren“, sagt Akmann und erntet dafür beim Publikum überraschend viel Applaus und zustimmende Rufe.

    Einer der Rufer setzt sich gleich vorne auf den Stuhl. Er wohne seit 30 Jahren am Park, sagt der Mann, die Situation werde immer schlimmer. „Ich kann nachts nicht mehr schlafen, ich höre Menschen, die sich anschreien, die sich prügeln.“ Früher habe man sich im Park auf eine Decke setzen können, das sei nun nicht mehr möglich.

    „Die Aggressivität hat stark zugenommen.“ Schulkinder, die morgens durch den Park liefen, würden von Dealern regelmäßig mit den Worten angesprochen, ob sie nicht mal „was Härteres probieren“ wollten. Das habe ihm sein Sohn berichtet. Das Rezept des Mannes: Die Dealer vertreiben. „Zur Not bis an die Stadtgrenze nach Brandenburg.“

    „Die lassen sich nicht mal eben vertreiben“, entgegnet Anna Bernegg, Sprecherin des „Parkrats“. Die Dealer hätten einen unglaublich langen Weg auf sich genommen, und wenn die vertrieben würden, kämen ohnehin neue. „Wir müssen uns mit der Realität abfinden“, sagt Bernegg.

    Sie selbst würde ihre beiden Kinder zwar nie allein in den Park lassen, fühle sich dort auch extrem unwohl, habe aber bewusst die Entscheidung getroffen, wieder hinzugehen. Abends trinke sie deshalb auch mal ein „Radler im Park“. Es gebe eben auch die „schönen Abende“ im Görli, sagt Bernegg.
    Mischung aus Unwohlsein und Akzeptanz der Zustände

    Diese Mischung aus Unwohlsein im Park und Akzeptanz der Zustände ist an diesem Abend kein Alleinstellungsmerkmal der Parkrat-Sprecherin. Andere Anwohner äußern sich ähnlich. Einer sagt, er habe durchaus Verständnis für die Dealerei, weil gerade westafrikanische Drogenhändler oftmals ihre Schleppergebühren abarbeiten müssten.

    Er sei zwar auch „irre genervt“ von den Zuständen, die Dealer seien mindestens genauso pubertierend wie die eigenen Kinder. Der Unterschied: „Ich kaufe meinem Sohn die begehrten Turnschuhe, der junge Mann im Park muss sie sich erarbeiten.“

    Eine andere Anwohnerin sieht die Schuld ausschließlich bei den Konsumenten, die sie „Easyjetsetter“ nennt. Die Gruppe, die nachts so laut Musik am Park höre, das seien Männer aus Guinea. Die dächten ganz naiv, dass sie hier einen Job finden, doch dann bekämen sie keine Arbeitserlaubnis.

    In Guinea werde aber erwartet, dass sie Geld nach Hause schickten. Sprich: „Die sind total unter Druck“, sagt die Frau.

    Er glaube nicht, dass Dealer ein Problem seien, sagt ein anderer Mann. Die Jungs machten ab und zu ein bisschen Stress, ihn bedrücke aber etwas anderes: „Wie kriegen wir es hin, dass sie nicht mehr ständig Frauen und Kinder ansprechen? Ich wäre dankbar, wenn mir da jemand einen Tipp geben könnte.“

    Spätestens nach diesen Wortbeiträgen verschiebt sich die Stimmung in eine andere Richtung. Die Dealer sind nun die Opfer, nicht etwa die Anwohner. Das wird an diesem Abend so oft mantraartig wiederholt, dass die Botschaft irgendwann auch im Publikum ankommt.

    Eine Anwohnerin wehrt sich dagegen, sagt, es entstehe der Eindruck, dass Drogendealer mehr Schutz als Anwohner erhielten. „Die Handlungsfähigkeit unseres Staates wird so der Lächerlichkeit preisgegeben“, sagt sie. Der Applaus fällt spärlich aus.

    Am Ende liefert ausgerechnet Parkmanager Cengiz Demirci einen denkwürdigen Auftritt. „Die Würde des Menschen ist unantastbar“, sagt Demirci, der kürzlich dafür kritisiert wurde, den Dealern farblich markierte Zonen im Park zugewiesen und damit den Drogenhandel stillschweigend gebilligt zu haben.
    „Ich spüre Fremdenfeindlichkeit“

    „Die Konsumenten sind zu 90 Prozent weiß“, schreit Demirci in das übersteuernde Mikrofon. Im Publikum wird gejohlt und „jawohl“ gerufen. „Es ist nicht Kreuzberg, es ist nicht Berlin, es ist ein bundesdeutsches Problem“, ruft Demirci.

    Noch einmal meldet sich daraufhin jener frustrierte Anwohner, der nachts laut eigener Aussage kein Auge mehr zutut. Doch mit seiner Klage bringt er eine Frau gegen sich auf, sie darf als Letzte auf den Stuhl. „Sie überspitzen die Zustände, ich spüre Fremdenfeindlichkeit“, greift sie den Mann an.

    Damit ist die Diskussion vollends eskaliert; ein anderer Anwohner pflichtet ihr bei und liefert in aufgeregtem Ton noch eine bizarre Anekdote. Als sein Sohn einmal mit dem Fahrrad im Park gestürzt sei, habe ihm nicht etwa ein weißer, sondern ein dunkelhäutiger Parkbesucher wieder auf die Beine geholfen.
    Ende mit Floskel: Gemeinsam für den Görli kämpfen

    Was sie aus dem Abend mitnähmen, will die FES-Sprecherin und Moderatorin am Ende von ihren Gästen wissen. Der Görli sei nicht nur „Sorgenkind“, sondern „Herzensangelegenheit“, antwortet Felix Weisbrich, Leiter des Straßen- und Grünflächenamts in Friedrichshain-Kreuzberg. Das habe er heute Abend gelernt.

    Und: „Die Würde des Menschen ist unantastbar. Lassen Sie uns gemeinsam für den Görli kämpfen.“

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article201038818/Goerlitzer-Park-Wie-sich-Kreuzberger-gegenseitig-das-Leben-schwer-machen.html

  78. Leute, das Problem mit dem zu wenig Bumsen heißt schlicht und ergreifend Pornographie.
    Es gibt zig Studien die belegen, dass regelmäßige Pornokonsumenten wenig bis gar keinen echten Sex haben.
    Und Pornos sind heute so leicht zugänglich wie nie. Es wundert mich überhaupt nicht.
    Auf Dauer macht Pornokonsum sogar impotent, weil Reizüberflutung.
    Dass die Autorin vom bento und der „Paartherapeut“ das nicht wissen, zeigt mal wieder die geballte Inkompetenz in den deutschen Medien.

  79. @jjpershing: Exakt. Ich möchte auch noch dazubemerken, dass das Schönheitsideal in Filmen & auch Pornos von realen Frauen und Männern nicht immer erreicht wird.

  80. Muna38 26. September 2019 at 22:41

    wenn eine Frau sich aufhübscht wird sie ausgegrenzt von Neidern oder schlicht weg zur Nutte erklärt.
    Sie läuft eher in Birkenstocks oder Barfußschuhen herum als in chicen Sandaletten und Pumps, Nylons werden durch Stricksocken ersetzt und Schminke ist mit Mikroplastik behaftet. Haare werden nicht mehr nachgetönt, man altert in Würde und trägt Kurzhaarfrisur.
    Meine Frau zieht sich oft absichtlich unauffällig an um nicht aus der Gemeinschaft von Schwester oder Schwägerin hervor zu stehen, nur weil die sich nicht mal chic machen wollen.
    Sorry, das musste ich mal loswerden.
    ————————————————————————————————————————-
    Ich denke auch, Biodeutsche Menschen sind sich gegenseitig nicht mehr attraktiv genug. Frauen sehen sehen aus wie halbe Männer und umgekehrt Männer nicht mehr wie Männer, selbst mit Bart nicht. Dazu kommen Verhaltensunsicherheiten bei Männern, früher gern gehörten Komplimente werden von Frauen die Emanzipation falsch verstanden haben, als sexistische Anmache angesehen. Ich bin über 70, mich geht das alles nichts mehr an. Aber ich weiß, dass früher die Geschlechter in Deutschland unverkrampfter miteinander umgingen. Man brauchte auch kein Internet, um sich kennenzulernen.

  81. JJPershing 27. September 2019 at 08:33

    Leute, das Problem mit dem zu wenig Bumsen heißt schlicht und ergreifend Pornographie.

    Die 80er- und 90er-Jahre-Feminist*_ixxe haben uns aber erklärt, dass Pornografie den Mann so geil machen, dass er gar nicht mehr anders kann, als ständig Frauen zu vergewaltigen.

  82. Franz 27. September 2019 at 07:15

    Für mich immer wieder unfassbar: Neger oder Araber mit weißer Frau oder umgekehrt.
    Natürlich ist klar, dass diese Frauen früher immer nach Nordafrika in Urlaub gefahren sind, um auch mal einen Mann abzu bekommen.
    Ganz furchtbar: Was wird aus den Kindern, die aus so einer Beziehung entstehen?
    Ich würde meine Eltern verfluchen, wenn sie aus reinem Egoismus einen Mulatten aus mir gemacht hätten.
    ————————————————————————————————————————
    Ich finde die farbliche Mischung steht den meisten Kindern nicht, es ist weder Fisch noch Fleisch und wenig attraktiv im Erwachsenenalter.

  83. Lilienne 27. September 2019 at 03:26

    Also ich und die meisten meiner Freundinnen stehen auf deutsche Männer, da sie optisch ansprechend, sportlich und groß sind. Aber das Problem ist, dass viele schüchtern sind und mittlerweile erwarten, dass Frauen die Initiative starten oder sie eiern ewig herum bis sie nach einem Date fragen ! Sowas kommt halt nicht männlich rüber.

    Viele Frauen erfüllen diese Erwartungen sogar 😉

  84. Deutsche Männer müssen auch hässliche, dicke, und intellektuell bekloppte Frauen schwängern und heiraten. Dann klappt es auch mit dem weißen Nachwuchs.

    Die Realität sieht aber leider anders aus. Der deutsche Mann ist der Dienstbote und Abfalleimer der deutschen Frau. Danke Emanzipation. Der Orientale zieht sich an seinen Spieltisch, in seine Moschee oder in seine Männergesellschaft zurück und kassiert das Kindergeld. Wenn die deutsche Schlampe sich unbotgemäss meldet, nimmt er sich eine Zweitfrau und die deutsche Frau bekommt eine gescheuert. Will sie sich trennen, wird sie abgeschlachtet oder gestalkt. Das ist rein ökonomisch betrachtet für den Orientalen oder Negermann ein Ressourcen- und Nevenschonendes Verfahren.

    Auch guckt der Neger- und Orientalenmann nicht auf die Schönheit oder andere Attribute der Frau, wenn er einen Aufenthaltstitel benötigt. Er stellt sich geduldig in die Innenstadt und sagt ca. 100 Frauen, die überwiegend hässlich und bescheuert sind, dass er sie haben will. Wenn er Glück hat, bleibt sogar eine gutaussehende reiche verklemmte Frau in seiner schmierigen Falle hängen. Der sind die deutschen Männer wiederum zu hässlich, zu blöde, zu arm. Also nimmt sie sich konsequenterweise einen Wilden ins Bett, von dem sie gar nichts weiß und hofft, dass sie einen orientalischen Prinz oder einen Negerhäuptling vögelt. Den Rest kennen wir.

    Die deutsche Frau tut natürlich mit solch einem abartigen Verhalten ihren Geschlechtsgenossinnen auch keinen Gefallen. Ein Großteil der Vergewaltigungen gehen auch auf das Konto solcher Verbindungen. Der Negerkollege oder Moslemkollege sieht nämlich gar nicht ein, dass sein Kollege im Asylantenheim eine weiße Frau vögelt und er keine hat. Also holt er sich die nach ISIS-Marnier.

    All das macht die deutsche Frau ohne echte Not. Das Phänomen der Negerl, Murlis oder Negerbubuleins hatten wir ja auch nach dem Krieg in den amerikanischen Besatzungszonen. Dort ging es allerdings ums nackte Überleben und die deutschen Männer waren im Krieg gefallen. Im Gegensatz zu den Negern, die hier heute rumturnen haben sich diese Mulattenkinder in die deutsche Gesellschaft integriert und nicht ständig über ihre Benachteiligung gejammert auch wenn ihnen in der Nachrkiegszeit wirklich übel mitgespielt worden ist.

    Ich persönlich mache jedenfalls um jede Frau, die mit einem Orientalen befreundet ist in Vereinen, im Freundes- und Bekanntenkreis einen großen Bogen. Diese Frauen, ihre Kinder und natürlich ihr Partner werden nicht zu Feiern eingeladen (schon allein aus dem Grund, dass ich mir beim Schweinefleisch-Grillen und Biertrinken von diesen finster dreinblickenden Kerlen nicht reinreden lassen will). Ich kann auch jedem hier nur vor Humanitätsgedusel abraten.

  85. Um in Akifs ehrlicher Sprache zu bleiben und dazu noch hemmungslos zu pauschalisieren:

    Deutsche Frauen sind chronisch unterv….t. Das liegt auch an der Verkrampfung, die den deutschen, den westlichen Kerlen über die Jahre systematsch anerzogen wurde. Schau eine Frau zu lange an, dann ist das direkt Sexismus oder sonstiger Käse. Sprich sie an, könnte sie es als sexuelle Belästigung empfinden. Heiratest du eine Frau, habt ihr Kinder zusammen und sie hat irgendwann keinen Bock mehr auf dich, blechst du das ganze Leben nach der Scheidung und bekommst noch das Sorgerecht abgesprochen, wenn es ihr so passt. Kindergeld kassiert dann die Frau alleine. „Ist so üblich“. Dann wurde uns eingeredet, dass wir bei Frauen immer nur die „inneren Werte“ schätzen sollen. Nein, ihren Hintern gut zu finden, das wäre ja primitiv von dem „modernen Mann“, oder? Die „starke Frau“ und der „schöne Mann“ wurden propagiert – sorry, da schrumpelt sich bei mir da unten alles zusammen. Der Mann wurde vom Beschützer und Gentleman, bei dem man sich auch mal anlehnen kann, zum willenlosen, sich permanent selbst belächelnden Lulli degradiert. Man hat nicht Gleichberechtigung geschaffen, man hat den Weibern die Hosen angezogen. Das Klima zwischen den Geschlechtern wurde im Westen völlig vergiftet.

    Da kommt dann plötzlich Mabumbe Babambe aus Afrika daher oder Mohammed aus dem Morgenlande, der eh alles vom deutschen Blödmichel bezahlt bekommt und der seine Gewohnheit mitgebracht hat, alles zu vögeln, was nicht bei 3 auf dem Baum ist. Er schmiert die deutsche Rita zuerst mit Komplimenten nur so zu und kommt dann schnell zur Sache. Hurra! Endlich ein echter Mann, der die Prinzessin zu schätzen weiß! Gerade Mabumbe Babambe hat aber zumeist in Afrika noch zwei oder drei schwarze Prinzesinnen sitzen gelassen und mit ihnen mehrere unglückliche Kinder. Kehrt er nach Afrika zurück, hat er mehrere Arschtritte zu erwarten. Da spielt er doch lieber den armen schwarzen, benachteiligten, diskriminierten Flüchtilanten in Deutschland, kassiert gratis und knallt naive deutsche Ritas mit Rastalocken.

    Sorry für die Polemik – aber sie enthält auch viel Wahrheit.

  86. Die wenigen deutschen Paare die es noch gibt verzichten auf Nachwuchs, weil sie ihren Kindern das Leben in diesem Chaos-Land ersparen wollen!

  87. Meine Lösung für das Kindergeld wird mir zwar immer wieder um die Ohren gehauen, trotzdem bleibe ich dabei: abschaffen!
    Wer Arbeiten geht und Kinder hat, bekommt pro Kind einen weiteren Steuerfreibetrag in Höhe des jetzigen Kindergeldes. Dieser kann auch unter den Ehepartnern aufgeteilt werden. Reicht der Steuerbetrag nicht, kann er/sie sich für die Differenz auf dem Amt Gutscheine holen, die für Kindersachen, Spielzeug, Schulsachen, kindgerechte Veranstaltungen oder Lebensmittel eintauscht werden können.
    Wer keine Steuern zahlt, bekommt nur Gutscheine.

  88. Die deutsche Frau ist von der Emanzipation besonders schlimm mitgenommen worden. Man muss jetzt nicht die megaexotische Traumfrau als Vergleich bemühen. Selbst Frauen aus den NL oder Frankreich (außer Paris) sind wesentlich unabhängiger und trotzdem keine Arschlöcher und angenehm kennengelernt zu haben.

    Frauen werden von Medien mehr beeinflusst als Männer. Warum die Frauen besonders in Deutschland neben der Spur sind ist deshalb nicht sonderlich schwer zu begreifen. Wir haben eben das Problem, dass Medien weltanschaulich überhaupt nicht unabhängig sind. Deutschland soll verrecken und dem jungen Mädchen wird deshalb eingetrichtert, nimm die Pille + Kondom und lebe die Schlampe in Dir aus. 68’er Ideologie in Reinform und das schon seit Jahrzehnten. Natürlich zerfällt so eine Gesellschaft, wie wir ja alle jetzt sehen dürfen.

    Wichtig wäre es patriotische Medienformate oder Organisationen speziell für junge Frauen zu schaffen. Nicht alle Frauen wollen ihr Leben mit einem Primaten verbringen. Aber genau das suggeriert diese tolle Presse und Werbeindustrie einem tagtäglich.

  89. Zallaqa 27. September 2019 at 09:29

    Ein Thema wird hier völlig außen vor gelassen! Die Mulattenkinder werden eines Tages große Probleme bei Operationen oder Krankheiten, wo sie Blut benötigen, haben.
    Das Negerblut ist genetisch nicht mit unserem kompatibel. Kürzlich kam ein Aufruf einer Mulattin im Fernsehen, die dringend einen Blutspender suchte, weil weder Blut von Weißen, noch Blut von Schwarzen für sie geeignet ist.
    Das ist wirklich ein sehr heißes Thema und als ich das im Fernsehen sah, dachte ich gleich, daß die Rassismusvorwürfe vielleicht doch in weiten Teilen unbegründet sind.
    Es dauert viele Generationen, bis das ausgeglichen sein wird.
    Bei anderen Ethnien, die bisher unter sich waren, ist das übrigens ebenso.

  90. … orientalischen Physiognomie, um Schwarze oder um weiße Schwangere, welche allerdings und in der Regel ihr erstes Mulattenkind …

    Hier möchte ich Akif widersprechen:
    Nicht Hautfarbe, Physiognomie oder Mischling ist (für mich) das Problem
    sondern
    – Mohammedaner (Rassismus gegen Ungläubige, Dschihad, Scharia) und
    – Armutseinwanderung (Zerstörung von unseren Sozialsystem statt Hilfe zur Selbsthilfe vor Ort)
    – Kriminalität

    Es besteht dann als 2. Schritt schon auch gewisse statistische Zusammenhänge (Statistik H4/Kriminalität bzgl. Herkunftsländer und „Religion“), aber das ist etwas anderes.

    Was hier Akif schreibt ist für mich negativer Rassismus,
    was ich schreibe ist Pragmatismus und gesunder Selbstschutz für unser Land im Sinne von „Dem deutschen Volk“ auf dem Reichstag und dem Amtseid unserer Politiker ( „dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz (nicht Scharia) …“).

    Ich finde, das sollte hier bei PI auch diskutiert und angewendet werden, wo die Grenze zum negativen Rassismus liegt.
    Wir sollten uns auf das Wesentliche konzentrieren und keine unnötige Angriffsfläche für Linksextreme bieten, die damit pi-news vollständig verdammen wollen.

  91. T.Acheles 27. September 2019 at 10:40
    Mit „- Kriminalität“ meine ich
    – Einwanderung von Kriminalität (insbesondere Diebstahl, Raub, Drogen, Vergewaltigung, Mord, …)

  92. Tolkewitzer 27. September 2019 at 10:32
    Das Negerblut ist genetisch nicht mit unserem kompatibel. Kürzlich kam ein Aufruf einer Mulattin im Fernsehen, die dringend einen Blutspender suchte, weil weder Blut von Weißen, noch Blut von Schwarzen für sie geeignet ist.

    Hast Du dazu einen Link, ich finde dazu nichts.

  93. @Tolkewitzer 27. September 2019 at 10:32
    Sorry, das mit dem „Negerblut“ ist Unsinn. Menschliches Blut unterscheidet sich in Blutgruppen. Unser Problem sind auch nicht die Hautfarben, meine ich, sondern dass wir weißen oder westlichen Leute in der Masse verblödet wurden, degenerieren und uns ausnutzen lassen. Wir dulden Dinge zu unserem Nachteil, die wir nicht dulden dürften. Dass das ausgenutzt wird, ist selbstverständlich. Wenn wir das ändern wollen, müssen wir zuerst gegen die Verblödung angehen.

  94. T.Acheles 27. September 2019 at 10:51

    Hast Du dazu einen Link, ich finde dazu nichts.

    Leider nicht. Das war so eine Vorabendsendung über Promis.
    Einen ähnlichen Beitrag habe ich aber hier gefunden:

    Elizabeth Y. aus Mettmann bittet öffentlich um Hilfe. Ihr Sohn hat eine lebensbedrohliche Blutkrankheit. Helfen kann ihm nur eine Stammzellspende. Doch europäisches Blut führt bei Migranten und Flüchtlingen aus Afrika oder dem arabischen Raum häufig zu Abstoßungserscheinungen mit schweren gesundheitlichen Folgen, bis hin zum Tod.
    Bundesweit einzigartiges Forschungsprojekt

    Dr. Thomas Zeiler, Leiter des DRK-Blutspendedienstes West in Ratingen, hat deshalb ein Forschungsprojekt angestoßen, gemeinsam mit Universitätskliniken in Düsseldorf und Essen und dem Caritasverband. Es heißt „Blustar.NRW“. Gesucht werden potentielle Blut-und Stammzellspender aus afrikanischen Ländern, aber auch aus dem Mittleren und Nahen Osten und aus der Türkei.

    Förderung durch die EU

    Gerade bei Patienten, die in den letzten Jahren zugewandert sind, gibt es Schwierigkeiten bei der Versorgung. Gleichzeitig sollen mit dem von der Europäischen Union geförderten Projekt die unterschiedlichen Blut-und Stammzelleneigenschaften unterschiedlicher Ethnien weiter erforscht werden.
    Migranten mit außereuropäischen Wurzeln sollen spenden

    Mit einer groß angelegten Werbekampagne in mehreren Sprachen wenden sich alle Kooperationspartner deshalb an Zugewanderte mit außereuropäischen Wurzeln. Sie sollen sich als Blut-oder Stammzellspender typisieren lassen, um Menschen mit einem besonderen ethnischen Hintergrund zu helfen.

    https://www1.wdr.de/nachrichten/rheinland/blutspender-mit-migrationshintergrund-gesucht-100.html
    In Israel dürfen übrigens Menschen afrikanischen Ursprunges auch kein Blut spenden.

  95. Selberdenker 27. September 2019 at 11:06

    @Tolkewitzer 27. September 2019 at 10:32
    Sorry, das mit dem „Negerblut“ ist Unsinn. Menschliches Blut unterscheidet sich in Blutgruppen. Unser Problem sind auch nicht die Hautfarben, meine ich, sondern dass wir weißen oder westlichen Leute in der Masse verblödet wurden, degenerieren und uns ausnutzen lassen. Wir dulden Dinge zu unserem Nachteil, die wir nicht dulden dürften. Dass das ausgenutzt wird, ist selbstverständlich. Wenn wir das ändern wollen, müssen wir zuerst gegen die Verblödung angehen.

    So dachte ich auch mal. Aber es ist tatsächlich Unfug und hat auch nichts mit Rassismus zu tun.
    Bei unterschiedlichen Ethnien gibt es, genetisch bedingt, unterschiedliche Anfälligkeiten gegenüber Krankheiten sowie verschiedene Immunreaktionen.
    Siehe auch den Link in meinem vorigen Kommentar (11:26)

  96. Interessantes Thema, habe ich kürzlich auch zum 1. Mal gelesen… es betrifft nicht nur Blut – Erythrozytenmerkmale, zusätzliche oder fehlende Antigene… (gelesen bei Trillium Diagnostik: Ethnische Unterschiede in der Immunhämatologie). Komisch, wo wir doch angeblich alle „gleich“ sind??

    Auch bei Stammzellen gibt es diese Probleme, da gibt es einen Artikel mit dem netten Namen „Vielfalt“ bei der DKMS: https://www.dkms.de/de/vielfalt

  97. Ich habe das Gefühl, daß solch herzzerreißende Aufrufe in der nächsten Zeit noch häufiger werden… und wer als Deutscher gern unbedingt helfen möchte, kann es nicht, da die genetischen Unterschiede zu groß sind und es schlicht nicht kompatibel ist… wirklich schade, daß wir nicht einmal mehr als Ersatzteillager taugen?!?

    https://www.bild.de/regional/berlin/berlin-aktuell/stammzellenspender-gesucht-wer-rettet-das-leben-von-emine-7-64840746.bild.html

    Manchmal gibt es sogar einen sehr versteckten Hinweis, daß solche schwerwiegenden Krankheiten „konsanguinalen“ Ursprung haben, also aus sogenannten Verwandtenehen resultieren… ob das bei der septischen Granulomatose auch der Fall ist (ein Artikel hatte es angedeutet), weiß ich aber nicht…

  98. „Es gibt empirische Beweise dafür, daß starke sexuelle Aktivität die Chancen zur Empfängnis vor der fruchtbarsten Zeit des weiblichen Zyklus erhöht, da die Frau bis dahin möglicherweise schwanger ist. Und die Daten deuten auch darauf hin, daß dieser Umstand, möglicherweise aus hormonellen Gründen, etwas wahrscheinlicher für Jungen ist.“

    Das ist interessant, kann die Frau doch gar kein Y-Chromosom beisteuern und hat daher keinerlei Einflussmöglichkeit auf das Geschlecht des Kindes, welches selbstverständlich rein durch den Chromosomen Satz des Spermiums, also dem Mann bestimmt wird.

  99. Ned Flanders 27. September 2019 at 11:50
    Das ist interessant, kann die Frau doch gar kein Y-Chromosom beisteuern und hat daher keinerlei Einflussmöglichkeit auf das Geschlecht des Kindes, welches selbstverständlich rein durch den Chromosomen Satz des Spermiums, also dem Mann bestimmt wird.

    Vermutlich gibt es eben doch noch Dinge „zwischen Himmel und Erde“, die die Natur anders macht, als uns immer eingetrichtert wurde.
    Möglicherweise kann die Frau doch (bislang noch) unbewußt durch Hormone steuern, welche Samenzelle letztlich „das Rennen macht“?
    Ich glaube, wenn sich die Wissenschaft, ähnlich wie beim Blut, endlich von ihren ideologischen Fesseln löst, wird noch einiges zutage kommen, was die Altvorderen bereits vermutet haben und wir ihnen als puren Rassismus unterstellt haben.

  100. Hans.Rosenthal 26. September 2019 at 22:36

    (…)
    Die Frage ist nur, wer ist schneller in de Waffenkammer bei den Millionen eingelagerten G3 und der entsprechenden Messing Hohlkörper 7.62×51?

    * * * * *

    Im September 2015 wollte ich in meiner Kaserne (1970 als W18 entlassen) mein Sturmgepäck aufnehmen. Leider wurde mir von der „Wache“ (inzwischen priv. Sicherheitsdienst) der Zutritt zum Kasernengelände verwehrt!

  101. Tolkewitzer 27. September 2019 at 11:26 Blutgruppe / Unverträglichkeiten
    Heidelbergerin 27. September 2019 at 11:41 Erythrozytenmerkmale, zusätzliche oder fehlende Antigene …

    Vielen Dank für die Hinweise.

    Ich unterscheide zwischen
    negativen Rassismus,
    der aus (meist) körperlichen Unterschieden ein Ober- / Untermensch oder sogar die Vernichtung (KZ) ableitet.
    Im weiteren Sinne gehört für mich auch die Einteilung
    gute Bolschewiken / böse Kapitalisten (Gulag, 100 Mio. Todesopfer) und
    die Einteilung Gläubige / minderwertige Ungläubige (Kafir, Harbi, Tränen des Dschihads, 270 Mio. Todesopfer) dazu, auch wenn die Unterscheidungskriterien nicht aus der Rasse abgeleitet werden.
    Dies fasse ich auch alles als Faschismus zusammen.

    Und einem neutralen Rassismus,
    der offensichtliche Unterschiede biologisch / statistisch beschreibt (Hautfarbe, anscheinend obige Blutgruppen, aber auch statistische Untersuchungen wie IQ, Kriminalität, H4 nach Herkunft und „Religion“).

    Kommunisten ( s.o. Bolschewiken) versuchen diesen neutralen Rassismus auch negativ zu konnotieren, sie bezeichnen das alles als Nazi, aber das ist Blödsinn.
    Es ist einfach eine neutrale Beschreibung von realen Unterschieden.
    Da lasse ich mir kein „Nazi“ unterstellen.

    Dies noch als Ergänzung zu T.Acheles 27. September 2019 at 10:40

    Die Aussagen von Akif (Mulatte…) zähle ich zum negativen Rassismus.
    Das sollten wir hier bleiben lassen.

    Sollte es medizinische Unterschiede im Blut geben, wäre das für mich neutral-beschreibender Rassismus und völlig ok.

  102. neuer guinness book rekord im masturbieren:: 56 mal hintereinander!!!!! ein neger in den usa schaffte das, hatte aber pech: er bekam einen herzinfarkt und, jetzt kommts, riß sich selbst seinen schwanz beim wixen ab. als der notarzt kam, hielt der neger seinen abgerißenen schwanz so fest, daß sie ihn kaum beseitigen konnten!!!!!

    aprospos rassismus: eine mitschülerin von mir, erzgrün, ging jahrelang in einschlägige diskos, um neger abzuschleppen, jedes wochenende einen. die schleppte sie dannin die gartenlaube ihrer eltern, um die dort zu nageln.
    ene andere bekannte, ebenfalls orthodox grün: meine freundin bummst aber so gerne mit negern!!!!, sagte sie, als AIDS aufkam. beide f…en sind aus dem drecksloch hamburg, der welthauptstadt der gutmenschlichkeit, betroffenheit und des antirassismus.

  103. lorbas 26. September 2019 at 22:33
    … Der Mann ist fast immer der „Exot“ die Frau fast immer eine Einheimische.
    Ich kenne ein Paar, wo er Einheimischer ist (natürlich sehr wohlhabend) und sie ist Afrikanerin.
    ————————
    Und zu 100 % keine Muslima.

  104. T.Acheles 27. September 2019 at 12:18

    Mach‘ Dir’s nicht zu schwer.
    Manchmal hilft Pauschalisieren, um nicht vollig Plem-Plem zu werden.
    Auch negativer Rassismus hat uns vor viel Unheil bewahrt, weil er größtenteils Vorsicht vor Fremden war, aber auch „Bewahrung des Eigenen“.
    Die Auswüchse in den vergangenen Diktaturen lassen wir mal außen vor, aber daß uns heute dieser sogenannte Rassismus vor allem von Migrationsbefürwortern vorgeworfen wird, sollte uns zu denken geben.
    Ich unterstelle jedenfalls Schwarzen oder braunen Menschen erst einmal, daß ich mich vor ihnen vorsehen muß. Das Gegenteil zu beweisen, liegt nicht bei mir, sondern bei denen. Es ist mir völlig egal, ob ich dann ein Rassist oder nur ein vorsichtiger Mensch bin, denn es bewahrt mich weitgehend vor Unheil.

  105. Lieber Akif, die Lösung ist ein Tabu: Das Internet wird zu großen Teilen zur sexuellen Stimulation benutzt, auch in Partnerschaften. Da liegt die Frau schon im Bett und der Mann geht schnell noch „E-mails checken“. Beziehungen werden schnell zum Alltag und fast alle Paare haben keinen inneren Drang, den nervigen Partner sexuell zu „helfen“. Selbstbefriedigung dauert eine Minute und „Mann“ hat dann den wieder Kopf frei für andere Dinge. Auch bei Dates, wo Mann sich nicht ganz sicher ist ob das soll, erhöht Wichsen die safety zone und es werden Kinder nicht geboren. Wünsche jedem, dass er einen echten Lebenspartner findet. Ich bin überzeugt, dass die Zahl der Vergewaltigungen spürbar sinkt, wenn man den Nafris Einzelzimmer gibt mit Flachbildschirm und Porno-Zugang. Natürlich ist das alles traurig. Wenn man aus einer Kultur kommt, wo eine kurze Hose zur Pornographie zählt, für den ist ein Kleinstadtfreibad ein sexueller Tempel. Europäische Seefahrer waren da auch nicht anders.

  106. @Tolkewitzer 27. September 2019 at 10:32

    Interessanter Aspekt. In diesem Zusammenhang fällt mir etwas anderes ein. In der dominikanischen Republik beispielsweise (ein Land mit gefühlt Hunderten von Bezeichnungen für die Farbgrade der Haut) wird nach meiner Erinnerung vor jeder notwendigen Operation die Familie zur Blutspende gebeten.

    In diesem Zusammenhang fällt bei deutschen Blutspende-Terminen auf, dass man hier noch wie einst in den 70er Jahren sich in sehr angenehmer europäischer Gesellschaft befindet. Will heißen, dass Neger, Asiaten aus der Türkei, Araber, Afghanen etc. sich dort rar machen. Gleichzeitig sind das die Ethnien, die bedingt durch ihre diversen Messerstechereien (in dem Fall ist der Begriff einmal richtig verwendet), besonders viel Blutkonserven brauchen. Das kostet unser Geld und geht wirklich auch an unser Blut.

    Aus diesem Grund gehe ich auch nicht mehr zur Blutspende. Keine Blutspenden und natürlich erst recht keine Organspenden für Invasoren, Siedler und Besatzer.

  107. Mit einem Wort, die Sache mit dem Sex funktioniert deshalb immer weniger, weil die Sache mit den Männern und Frauen immer weniger funktioniert. Denn Sex ist eine extrem animalische Angelegenheit, die nur funktionieren kann, wenn Männer zumindest so tun, als seien sie ‚omnipotente Sexmaschinen‘, und Frauen ‚gefügige Objekte‘. Noch krasser ausgedrückt, das Elektrisierende, das durch das andersgeschlechtliche Gegenüber ausgelöst wird, das geschlechtsbezogene Rollenspiel, schlicht und einfach der Sexismus fehlt.“ (Akif Pirincci)

    Das ist wohl richtig!
    Fünfzig Jahre Feminismus und erfolgreiche Effeminierung bzw. Effemination der Gesellschaft – quasi eine weitere Dreingabe der 68er-Kulturrevolution, und mit dem nunmehrigen Ergebnis der völligen Infantilisierung der Gesellschaft als Endziel – haben das Rollenverhalten der Geschlechter nachhaltig gestört und die Neurosen, die nach Freud durch die Zwänge der Kulturbildung entstehen, nach deren erfolgter Schleifung (ausschließlich „Rechte“ und keine „Pflichten“ mehr) vor allem in die Bereiche der Sexualität verlagert, die mit immer mehr Minenfeldern aus politischer Korrektness und Feminismus gespickt wurden, aber auch mit der Zunahme perverser, abartiger „sexueller Orientierungen“ wie Pädophilie, Sodomie und Inzest.

    So konnte sogar ein Rainer Brüderle als FDP-Biedermann zum sexuellen Übeltäter hochstilisiert werden, weil er einer Journalistin ein herkömmliches Kompliment gemacht hatte. Seine gesellschaftliche Ächtung knapp vor der physischen Auslöschung erfolgte freilich mit über einjähriger Verzögerung und nachdem er grüne, planwirtschaftliche „Reformpläne“ im Bundestag kritisiert hatte.

    Jede/r weiß natürlich, dass Brüderle als „alter weißer Mann“ quasi-hingerichtet wurde!
    Als Turban- und Bartträger mit einem archaischen Migrationshintergrund und einer von Jugend bis ins hohe Alter ungebrochenen Testosteronsteuerung wäre er natürlich nicht in den „Fokus der Öffentlichkeit“ gelangt, auch nicht nach mehreren Vergewaltigungen oder Übergriffen gegen Minderjährige.
    Denn das wäre dann nämlich „Rassismus“ (gewesen)!

    Um das Thema ging es gestern auch bei ÖR-Nutte Lanz, wo sich Boris Palmer von den GRÜNEN (!) vor Augschweinchen jr. und einem TV-Neger verantworten musste, weil er „in einem Buch“ über den umgedrehten Rassismus gegen die weiße Immer-Noch-Mehrheitsgesellschaft berichtet hatte.
    „Natürlich“ nicht, um „der AfD in die Hände zu spielen“, sondern im Gegenteil, um die tugendterroristische Keule, die auf jeden Rest gesunden Menschenverstands niedersaust, im Schwung etwas abzumildern – nicht zuletzt also, um die linksgrüne Umgestaltung etwas „glaubhafter“ zu machen.

    Palmer hatte zum Beispiel den Fall eines orientalischen „Kültürbereicherers“ beschrieben, der seinen kleinkindlichen Sohn auf einer Spielplatzschaukel nahezu zu Tode geschwungen hatte, um ihn „abzuhärten“, was durchaus – und ohne jeden Genderismus als „theoretischer“ Grundlage – als sexistische Handlung interpretiert werden muss!
    Dass Augschweinchen jr. in der Thematisierung dieses beispielhaften Vorgangs, bei dem Palmer couragiert eingegriffen hatte, und der nicht allein in seinen „schwarz-pädagogischen“ Auswirkungen (Palmer) massenhaft orientalische Stecher mit und ohne Messer generiert, umgehend „Rassismus“ konstatierte, zeigt den Stand der perversen, linksgrünen Manipulation und Indoktrination in diesem, unsern Lande.

    Dass bei der feministischen Abtötung der Sexualität, die in der Geschichte nicht einmal vom totalitär-religiösen Enthusiasmus von Puritanern und anderen reformierten Eiferern erreicht wurde, beide Aspekte der Sexualität auf der Strecke bleiben, nämlich sowohl der metaphysische („Liebe“, Erotik) wie der biologische („Zusammensetzung der nächsten Generation“ – Schopenhauer, aber auch die Evolution des Menschen aus dem Tierreich) ist von den Kulturrevolutionären in Merkills „Regierung“ und ihrer Hof-„Opposition“ durchaus gewollt!

    Nicht umsonst gibt es deswegen – quasi als destruktive Doppelstrategie -, inzwischen die „Ehe für alle“ (als dekadent-hedonistische Auflösungserscheinung), und werden gleichzeitig massenhaft Orientalen importiert, die schon seit vor-ISlamischen Zeiten inzestuöse Fortpflanzung pflegen (Cousin/Cousine), womit die evolutionäre Höherentwicklung des Menschen durch Massenproduktion physisch und psychisch massivst Gestörter und Zurückgebliebener nachhaltig hintertrieben wird, und zwar in mörderischem Ausmaß, wenn diese „Bereicherung“ mit ihrer beachtlichen Fertilität importiert und durch unsere Sozialsysteme noch stimuliert wird.

    Im nächsten Schritt werden diese „Mitbürger“ zu Neubürgern mit vollem Wahlrecht, und sie werden unser Land „kulturell“, „politisch“, „sozial“ und vor allem demographisch ebenso verwüsten, wie ihre versifften & versteppten Herkunftsländer, wo diese inzestuösen Verwandtenheiraten seit Jahrhunderten Clan- und Sippenstrulturen verfestigen, die jede kulturelle Höherentwicklung erfolgreich verhindern, und wo es ausschließlich Despotien und failed states gibt.

    Die „Argumentationen“ der Verantwortlichen sind eigentlich nicht so wichtig, wie die Kenntnis der Motive der linksgrünen Destruktionsstrategien, zu denen sich auch Klimakult, wertevernichtende Eurorettung, De-Industrialisierung und andere Schweinereinen gegen unser Land und seine Leute gesellen.

    Dass der „Anti-Rassismus“ als einigendes Band einer kulturzerstörenden Nivellierungspolitik seine ideologischen Wurzeln beim „edlen Wilden“ hat, der den „Damen“ in aristokratischen und bürgerlichen Salons nicht nur die Augen feucht werden ließ, ob seiner diversen „Schicksale“, hilft uns nur bedingt weiter. Siegmund Freud schrieb darüber: „Auf welchem Weg sind wohl so viele Menschen zu diesem Standpunkt befremdlicher Kulturfeindlichkeit gekommen? Ich meine, eine tiefe, lang bestehende Unzufriedenheit mit dem jeweiligen Kulturzustand stellte den Boden her, auf dem sich dann bei bestimmten historischen Anlässen diese Verurteilung erhob. … Die vorletzte Veranlassung ergab sich, als man im Fortschritt der Entdeckungsreisen in Berührung mit primitiven Völkern und Stämmen kam. Bei ungenügender Beobachtung und mißverständlicher Auffassung ihrer Sitten und Gebräuche schienen sie den Europäern ein einfaches, bedürfnisarmes, glückliches Leben zu führen, wie es den kulturell überlegenen Besuchern unerreichbar war. Die spätere Erfahrung hat manches Urteil dieser Art berichtigt; in vielen Fällen hatte man irrtümlich ein Maß von Lebenserleichterungen, das der Großmut der Natur und der Bequemlichkeit in der Befriedigung der großen Bedürfnisse zu danken war, der Abwesenheit von verwickelten kulturellen Anforderungen zugeschrieben.
    Die letzte Veranlassung ist uns besonders vertraut; sie trat auf, als man den Mechanismus der Neurosen kennen lernte, die das bißchen Glück des Kulturmenschen zu untergraben drohen. Man fand, daß der Mensch neurotisch wird, weil er das Maß von Versagung nicht ertragen kann, das ihm die Gesellschaft im Dienste ihrer kulturellen Ideale auferlegt, und man schloß daraus, daß es eine Rückkehr zu Glücksmöglichkeiten bedeutete, wenn diese Anforderungen aufgehoben oder sehr herabgesetzt würden.“
    Sigmund Freud, DAS UNBEHAGEN DER KULTUR in: GESAMMELTE WERKE, Köln 2014

    Und die amerikanische (Anti-)Feministin Camille Paglia: „Die derzeitigen linksliberal ausgerichteten Lehrpläne perpetuieren Illusionen über Sex und die Geschlechter. Die grundlegende, aus dem Marxismus stammende Annahme der Linken ist, daß alle Probleme im menschlichen Leben einer ungerechten Gesellschaft entstammen und daß Korrekturen und Feinabstimmungen dieser gesellschaftlichen Mechanismen am Ende die Utopie bringen werden. Die Progressiven glauben unumstößlich an die Perfektionierung der Menschheit.
    Die Schrecken und Auswüchse der Geschichte sind aus der Grund- und Mittelschulbildung gestrichen worden, außer wenn sie auf Rassismus, Sexismus und Imperialismus geschoben werden konnten – diese Giftstoffe, eingebettet in unterdrückerische auswärtige Strukturen, die zerschlagen und neu zusammengesetzt werden müssen. Doch das wahre Problem liegt in der menschlichen Natur, die in der Religion ebenso wie in der hohen Kunst als durch einen Krieg zwischen der Dunkelheit und dem Licht auf ewig gespalten gesehen wird.
    Dem Liberalismus fehlt ein grundlegendes Gespür für das Böse – aber das Gleiche gilt heutzutage für den Konservatismus …“
    Camille Paglia, ROTKÄPPCHEN in: FRAUEN BLEIBEN – MÄNNER WERDEN / SEX GENDER FEMINISMUS, Schnellroda 2018

  108. Von 10 Flüchtlingsfrauen sind 13 Schwanger. 3 Kinder an der Hand, 1 im KInderwagen und 1 in Arbeit.
    Deutschland, auf dich kommen glorreiche Zeiten zu……

  109. Bin Berliner 27. September 2019 at 00:41
    Und um noch ein kleines Schmankerl für die Nacht mitzugeben…schaut doch nur, was hier in Dreckshausen wieder veranstaltet wird.

    „Willkommensbehörde“ statt Ausländerbehörde
    Berlin gründet Landesamt für Einwanderung

    Das Land Berlin gründet mit Blick auf den wachsenden Bedarf an Fachkräften aus dem Ausland ein Landesamt für Einwanderung. Das beschloss das Abgeordnetenhaus am Donnerstag.

    Das neue Amt soll als „Willkommensbehörde“ die bisherige Ausländerbehörde ersetzen und bei der Steuerung von Zuwanderung und Integration helfen. Hintergrund ist das neue Fachkräfteeinwanderungsgesetz auf Bundesebene, das im März 2020 in Kraft tritt.

    Berlin ist nach Angaben der Innenverwaltung das erste Bundesland, das im Vorgriff auf das Gesetz eine eigenständige Einwanderungsbehörde schafft. Dies sei ein klares Bekenntnis, dass Deutschland ein Einwanderungsland sei.

    https://www.rbb24.de/politik/beitrag/2019/09/berlin-gruendet-landesamt-fuer-einwanderung.html
    ——————
    Flensburg wird von Simone Lange „regiert“, daher wundert es mich nicht. daß wir bereits seit einiger Zeit unser Einwandererbüro statt Ausländeramt haben:
    https://www.flensburg.de/Leben-Soziales/Einwohnerservice/Einwanderungsb%C3%BCro-Immigration-Office/%C3%96ffungszeiten-opening-hours

  110. @Johann, Thema Görlitzerpark „Görli“
    Die Blödheit macht einen müde. ein Türke ist der Parkmanager ? Wie saudumm (wobei weibliche Schweine überhaupt nicht dumm sind 🙂 ). Und dann seine Aussage „ich spüre Fremdenfeindlichkeit“ als Totschlagargument. Es ist doch Fakt, dass der Park von renitenten Migranten und Dealern geflutet wird. Und dann noch ein Anwohner ebenfalls: „ich spüre Fremdenfeindlichkeit!“ um damit den Wind aus den Segeln zu nehmen und feindliche Gefühle gegen den Rentner zu erzeugen, der sich über nächtlichen Lärm beschwert. Kritik an durch Migranten verursachten Missständen ist k e i n e Fremdenfeindlichkeit. Damit soll mundtot und hilflos gemacht werden. Vielleicht sollte man sagen : jawohl, ich stehe der Zuwanderung von Fremden , besonders wenn sie kriminell werden und aus dem islamischen Raum kommen, a b l e h n e n d gegenüber ! Von mir aus auch feindlich ! Gucken Sie sich Deutschland heute an !!

  111. Ehrlich: Der Beitrag ist in sich nicht konsistent.

    Was man aber seit ca. 50 Jahren in Deutschland feststellen kann, ist, dass keine wirkliche Familienpolitik existiert. Die Frauen sollen und müssen arbeiten, um ihre Familien zu ernähren, ansonsten reicht das Geld nicht. Und wenn Frau und Mann arbeitet, reicht es immer noch nicht!!! Also warum soll dann eine vernünftige Frau Kinder bekommen!??? Die Ungarn machen es uns vor, Dank Orban! Dieser hilft jungen Paaren mit Krediten! In Deutschland werden Familien geschröpft und wenn das Kind in den Kindergarten kommt wird es nur minimal verwahrt und kommt völlig verstört in die Schule, wo inzwischen die Bildung wegen zugewanderter Kinder rücksichtlos heruntergefahren wird. Und da sollen zukünftige Eltern Lust darauf haben, Kinder in die Welt setzen!???

  112. „Ich glaube, wenn sich die Wissenschaft, ähnlich wie beim Blut, endlich von ihren ideologischen Fesseln löst, wird noch einiges zutage kommen, was die Altvorderen bereits vermutet haben und wir ihnen als puren Rassismus unterstellt haben.“

    Ne, das ist einfach nur Unsinn. Nicht alles was die Altvorderen und Bauern so meinen zu wissen hält irgendeiner Überprüfung stand.

    Aber heute ist es ja en vogue der Wissenschaft aus einem politischen Frust Gefühl heraus ideologische verkommenheit vorzuwerfen

  113. Der Sex-Part der bösen weißen Männer wird von stark pigmentierten Männern übernommen. Diese können schuften oder weg. Wie sonst will man die Mischrasse kreieren? – schlau genug zum Arbeiten, F**** und vielleicht noch Hintern abwischen, aber zu dumm zum Aufmucken.

    Dass mehr Jungen als Mädchen geboren werden, ist evolutionär bedingt. Gegenwärtig zeigt es sich so, dass Mann gern mit dicker Hose und/oder angespanntem Bizeps beweist, dass er gut mit Motorrad oder Auto gegen einen Baum, eine Mauer oder in den Gegenverkehr rasen kann oder den Naturgewalten und der Schwerkraft in den Bergen, am Meer oder anderswo nicht trotzen kann.

Comments are closed.