Jason Hanson mahnt in seinem Buch "Agententricks, die ihr Leben retten können" auf Seite 21 zu Umgebungsbewußtsein. „Die meisten Menschen telefonieren oder daddeln am Telefon herum. Wer auf sein Telefon starrt, blickt nach unten und achtet nicht auf seine Umgebung. (…) Doch wer unaufmerksam ist, wird leicht zum Opfer.“

Von WOLFGANG PRABEL | Vor ein paar Tagen hat eine Bekannte mit ihrer Tochter einen Geburtstag in London gefeiert. Eine pulsierende Stadt, leider nicht nur mit Sehenswürdigkeiten, sondern auch mit Kriminellen reichlich gesegnet. In einem Café legte sie ihr 1200 Euro teures nagelneues Apple-Funktelefon auf den Tisch, und schwuppdiwupp, weg war es nach wenigen Minuten.

„Ist es schlimm, wenn ich jetzt Ausländer hasse?“, fragte die Bestohlene im ersten Zorn. Aber so ein Verlust ist leicht zu verschmerzen, wenn man ihn mit dem Terrorangriff von Augsburg vergleicht, wo zwei Männer angegriffen und getötet bzw. verletzt wurden.

Jason Hanson hat das Buch „Agententricks, die ihr Leben retten können“ geschrieben. Schauen wir doch mal rein. Hanson mahnt bereits auf Seite 21 zu „Umgebungsbewußtsein“. „Die meisten Menschen telefonieren oder daddeln am Telefon herum. Wer auf sein Telefon starrt, blickt nach unten und achtet nicht auf seine Umgebung. (…) Doch wer unaufmerksam ist, wird leicht zum Opfer.“

Auch Frauen sollten sich nicht auf ihre „Multitasking-Fähigkeiten“ verlassen. Ein Funktelefon sollte man bei einem Spaziergang schon dabei haben, jedoch nur um Notrufe abzusetzen. Man muß seine Umwelt ständig scannen ohne abgelenkt zu werden. 1882 hat Wilhelm Busch der Unkonzentriertheit beim Spazierengehen ein literarisches Denkmal gesetzt:

Zugereist in diese Gegend,
Noch viel mehr als sehr vermögend,
In der Hand das Perspektiv,
Kam ein Mister namens Pief.
»Warum soll ich nicht beim Gehen« –
Sprach er – »in die Ferne sehen?
Schön ist es auch anderswo,
Und hier bin ich sowieso.«
Hierbei aber stolpert er
In den Teich und sieht nichts mehr.

In der lustigen Bildgeschichte apportieren die gut ausgebildeten Hunde Plisch und Plum Hut und Fernrohr. Mister Pief ist begeistert, er erwirbt die Hunde für ein gutes Geld. Der heutige Mr. Pief hätte sicher ein Funktelefon statt des Fernrohrs im Teich verloren.

Hier, „wo man sowieso ist“, spielt die Musik. Und dann will noch der Umgang mit Verbrechern gelernt sein.

Hanson schreibt, daß die besten Geheimdienstmitarbeiter die zurückhaltendsten wären. Sie haben es nicht nötig, sich verbal mit Leuten anzulegen. Die Ermahnung der jungen Männer in Augsburg durch den Feuerwehrmann war nicht zielführend und völlig unsinnig. Entweder man greift mit voller Konsequenz mit einer Waffe an, macht den Gegner kampfunfähig, nimmt das gegnerische Telefon in Besitz und ruft die Polizei – oder man läßt eine Eskalation ganz sein. Eine saftige Beleidigung oder eine Ordnungswidrigkeit reicht vor Gericht wohl kaum aus, um einen massiven Angriff auf einen moslemischen Mistkerl zu rechtfertigen.

Auf jeden Fall muß man in Bewegung bleiben und dem Angreifer signalisieren, daß man ihn im Blick hat. Hanson schildert so einen Fall, wo er von einem dreckigen Assi angelumpert wurde. Er antwortet: „Paßt schon“ und zog sich zurück. In einem anderen Fall wollten ihn zwei zwielichtige Gestalten dazu verleiten, zwischen ihnen hindurchzugehen. Er wechselte die Straßenseite, obwohl er ausgebildet und gut bewaffnet war. Heldentum und Rechthaberei sind Quatsch.

Ganz viele Leute sind verprügelt oder getötet worden, weil sie einen zugereisten oder eingebürgerten Lumpen belehren wollten. Sie haben sich über die Fliege an der Wand beschwert: Wegen dem Rauchen in öffentlichen Verkehrsmitteln, wegen dem Rumlümmeln auf Sitzen, wegen Musik oder Verunreinigungen von öffentlichen Plätzen. Das Zurechtweisen von unerzogenen Prinzen sollte man sich sparen. Wenn dann nur aus einer überschaubaren und sicheren Machtposition heraus. Und auch dann sollte man bedenken, daß man im Zeitalter des Funktelefons ganz schnell einer Überzahl von Angreifern gegenüberstehen kann. Die Polizei kann ein langes vielstrophiges Lied davon singen.

Ich empfehle dem zweiten Mann, der in Augsburg nur verletzt wurde, im Krankenhaus das Buch „Agententricks, die ihr Leben retten können“, mvgverlag, 2016. Außerdem vielleicht noch: „Du bist der Rudelführer“ von Cesar Millan, um einen furchteinflößenden Hund kompetent zu führen. Meine Leser und ich wünschen eine erfolgreiche Operation und schnelle Genesung!

Bestellmöglichkeit:

» „Agententricks, die ihr Leben retten können“ von Jason Hanson, 16,99 Euro – hier bestellen!
» „Du bist der Rudelführer“ von Cesar Millan, 9,99 Euro – hier bestellen!


(Im Original erschienen auf prabelsblog.de)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

201 KOMMENTARE

  1. „Das Zurechtweisen von unerzogenen Prinzen sollte man sich sparen. Wenn dann nur aus einer überschaubaren und sicheren Machtposition heraus. “

    Ein komplexes Thema. dem normalen Deutschen ist der Vernichtungs Wille abdressiert worden. Wenn ich mich schon auf eine Auseinandersetzung einlasse, dann will ich die auch auf jeden Fall gewinnen.

    ich habe gut reden, ich bin ein alter weißer Mann und in meiner Jugend gab es zwar auch Auseinandersetzungen, die wurden aber völlig anders geführt.

  2. Danke, Herr Prabel, für den Buchhinweis!
    Nach den „Agententricks, die ihr Leben retten können“ werde ich die Tage in hiesiger, rotgrüner Buchhandlung mal fragen. Die werden das ganz sicher nicht an Lager haben, aber die bloße Nachfrage wird die ärgern.
    Bestellt wird das dann von den Bösewichten aus Schnellroda 🙂

  3. A 030 Leitfaden zur Gewaltprävention

    1) Kultursensibles Verhalten!
    Migrantische junge Männer sind oft in einer Kultur aufgewachsen, die viel Wert auf Männlichkeit und Ehre legt. Uns autochtonen DeutschInnen mag das manchmal seltsam erscheinen, wir sollten aber im eigenen Interesse Toleranz und Respekt aufbringen.

    2) Provokationen vermeiden, auch unbewusste!
    Viele migrantische junge Männer fassen Verhaltensweisen, die uns unbedeutend erscheinen, im Kontext ihrer Kultur als Kränkung ihrer Ehre auf. Vermeiden Sie unbedingt Blickkontakt. Schauen Sie zu Boden oder in ein Schaufenster. Simulieren sie gegebenenfalls Handytelefonate.

    3) Respekt zeigen!
    Machen Sie sich nicht auf dem Gehweg “breit”. Treten Sie lieber zur Seite! Beim Gang durch vornehmlich von migrantischen Menschen bewohnten Gegenden kann eine vorsichtige Anpassung an dort typische Verhaltensweisen und Kleidungsstile manchmal angebracht sein. Das gilt besonders für Frauen.

    4) Kreativ sein!
    Wenn eine körperliche Auseinandersetzung kurz bevorzustehen scheint, seien sie einfallsreich! Tun sie alles, um ihre Konfliktpartner zu verwirren. Fangen sie z.B. laut zu singen an, werfen sie Geldstücke auf die Straße, simulieren sie Geisteskrankheit oder Übelkeit.

    5) Keine Gewalt!
    Kommt es tatsächlich zu einer Auseinandersetzung, sollte sie sich auf keinen Fall wehren! Das macht alles nur noch schlimmer. Versuchen Sie wegzulaufen oder schützen Sie wenigstens Ihren Kopf mit den Händen.

    6) Niemals irgendwelche Waffen!
    Wahrscheinlich werden ihre Konfliktpartner Ihnen Waffen abnehmen und diese gegen Sie selbst einsetzen. Waffen gehören nur in die Hände der Polizei!

    7) Ein guter Zeuge sein!
    Merken sie sich Einzelheiten, um vor Gericht ein guter Zeuge zu sein.

    Das ist an die folgenden Ratschläge der Berliner Polizei angelehnt.

    http://www.pi-news.net/2011/01/hh-jugendliche-treten-streitschlichter-bewusstlos/

    http://www.pi-news.net/2014/01/hamburg-langenhorn-ein-blick-reichte-um-dem-lehrling-robin-die-kehle-durchzuschneiden/

  4. Es geht meist nicht um ein Umgebungs-Bewusstsein sondern meist ein Situations-Bewusstsein.
    Manche Gefahren sind in der Umgebung nicht ersichtlich. Man sollte jedenfalls die richtige Flucht
    Strategien haben, nicht immer der Masse folgen, sich seiner Mitbringsel wie Handy, Schlüssel usw
    als Waffe vertraut machen.

    Alle Selbstverteidigung ist wirkungslos wenn der Gegner überfallartig angreifen kann, die Schrecksekunde
    kürt den Angreifer fast immer zum Sieger.

  5. .
    .
    „Wie kann man überleben,
    .
    wenn man sich an Regeln hält,
    .
    die der Feind nicht akzeptiert?“

    .
    Leon de Winter
    .
    .
    Der Eigenschutz, Misstrauen und der Schutz der Familie, vor den Mio. illegalen Asylanten und Ausländern (…Feind), ist heute das Wichtigste in diesem Merkel-Regime. Es sollte keine Tabus der Mittel für den Schutz mehr geben.
    .
    Auf den Staat darf man sich nicht mehr verlassen. Dann ist man verlassen oder Tod!
    .

  6. Das entspricht etwa der offiziellen Handlungsanweisung der Briten „Run – Hide – Tell“. Also renn‘ weg, versteck Dich, rufe die Polizei.

    Genau so würde ich handeln, käme ich in eine kritische Situation mit dieser Klientel. Leider fehlt es uns völlig am Zusammenhalt. In Russland oder weiten Teilen Asiens gibt es diesen noch, wenn solch eine Gruppe zwei harmlose Ehepaare angreifen würde, hätten sie mit schlimmen Folgen zu rechnen, ein mehrwöchiger Krankenhausaufenthalt wäre noch harmlos. Und hier greift dann unsere Logik des Strafgesetzes mal anders herum: wer will nachweisen, welcher von dreissig (Wut-) Bürgern die entscheidenden Schläge oder Tritte ausgeführt hat?

  7. @ghazawat 9. Dezember 2019 at 20:35

    „ich habe gut reden, ich bin ein alter weißer Mann und in meiner Jugend gab es zwar auch Auseinandersetzungen, die wurden aber völlig anders geführt.“

    Allerdings. Und ich kenne das noch so, wenn man als jugendlicher Mob in der Bahn über die Stränge schlug, kam ja ab und zu mal vor, und ein „alter Sack“ deswegen was sagte, man dem vielleicht eine freche Antwort gegeben hatte, man dann aber doch ruhiger wurde und vor allem niemals den totgeprügelt hätte.
    Das gab natürlich Asis, die das vielleicht getan hätten (einerlei ob Punker, Skinner, Popper, man sollte sich das nicht schönreden, hemmungslose Schläger gab es früher auch), aber ich entsinne es so, daß solche dann von Kumpels gemäßigt wurden. Anders als diese Kuffnucken, die einander noch anfeuern, so wie es in Augsburg und andernorts wohl der Fall war. Zudem die dann, sollte der „alte Sack“ wehrhafter sein als erwartet, ihr Messer zücken, was selbst die besoffenen Asseln wohl nicht gemacht hätten.

  8. Und auch dann sollte man bedenken, daß man im Zeitalter des Funktelefons ganz schnell einer Überzahl von Angreifern gegenüberstehen kann. Die Polizei kann ein langes vielstrophiges Lied davon singen.

    Muß heißen: Könnten ein langes, vielstrophiges Lied singen. Tun sie aber nicht, wie man heute in der PK des Augsburger Oberbullen hören konnte. Nur PC-Gewäsch. „Alle Tatverdächtigen sind in D geboren, also erübrigt sich die Nachfrage nach dem ethnischen Hintergrund“. Da war bei mir schon der Ofen aus.

  9. Kuschen vor vorlauten Mohammedanern oder sein Leben riskieren?

    Lustig immer die „Tipps zur Zivilcourage“ in der linksgrün-pädophilen Lügenpresse. So sinnvoll wie „Tipps beim Flugzeugabsturz aus 10.000 Metern Höhe“.

    Ein 17jähriger Hartz IV-Merkelmohammedaner hat nichts zu verlieren, wenn er einen 50jährigen und ungläubigen Feuerwehrmann mit Familie in einem islamischen Ritualmord tötet. Andersherum ist der Ungläubige so oder so erledigt, entweder auf dem Asphalt oder vor dem deutschen Blutrichter.

    Dass so etwas überhaupt auf deutschen Straßen passiert, verdanken wir den linksgrünen 68er-Dreckschweinen, die gut vom Steuerzahler genährt in den arischen Rothweingürteln über „Buntheit“ schwadronieren wie der Blinde von der Farbe!

    „Ich fürchte nicht die Stärke des Islam, ich fürchte die Schwäche des Westens“
    Peter Scholl-Latour

  10. Wenn ich aus der Schweiz auf Deutschland schaue, dann frage ich mich manchmal, ob das deutsche System (Politik; Medien; Kirchen; Kulturbetrieb; Unis usw.) diese orientalischen Gewalttäter nicht bewusst ins Land holt, um die deutsche Bevölkerung zu terrorisieren. So werden die Deutschen verängstigt und gefügig. Eigentlich ist in der Politik nichts zufällig. Würde mich mal interessieren, wie das in D wahrgenommen wird.

  11. Barackler
    fahr mal nach moskau, die stadt gehört tschetschenen, die haben nur respekt vor anderen Südländern, russen sind freiwild

  12. „Er beschrieb, wie er die Art des Betrugs zum ersten Mal in der Clinton-Ära entdeckte, als er kurz Direktor des Office of Science des Energieministeriums war, bevor er von Vizepräsident Al Gore entlassen wurde. Gore gefiel es nicht, wie Happer so viele unangenehme Fragen zu den angeblichen „Klima“ -Forschungsprojekten seiner Freunde stellte.

    Happer sagte:

    „Ich würde einmal pro Woche Leute in mein Büro in Washington holen und mir von der Arbeit erzählen, die sie machten. Wir gaben das Geld der Steuerzahler aus und hatten ein großes Budget von 3,5 Milliarden US-Dollar, das damals viel wert war. Die meisten von ihnen waren sehr glücklich, einem Bürokraten zu erzählen, was sie taten. Sie waren überrascht und geschmeichelt, eingeladen zu werden. Aber die Ausnahme waren Menschen im Klima, die immer sehr defensiv waren. „Warum soll ich nach Washington kommen?“ „Wir arbeiten für Mister Gore.“

    In diesem Moment wurde mir klar, dass dieser Wissenschaftsbereich etwas Komisches hat […] Sie würden auftauchen. Aber es wären sehr schmerzhafte Seminare, nicht wie normale Seminare. Wir haben das Humangenomprojekt unterstützt und diese Wissenschaftler konnten es kaum erwarten, nach Washington zu kommen, um mir von der neuesten Gensequenzierungsmaschine zu erzählen, wie gut sie funktioniert und wie billig sie ist. Genauso wäre es mit den Hochenergiephysikern, die nach dem Top-Quark suchten und wie nahe sie gekommen waren. Ich fragte mich: „Warum geht es den Klimaforschern nicht genauso?“

    Auf die Frage, ob er dachte, Al Gore wüsste, dass es sich um einen Betrug handelt, oder ob er wirklich an die vom Menschen verursachte „globale Erwärmung“ glaubt, sagte Happer:

    „Weißt du, ich habe mir diese Frage schon oft gestellt. Ich habe ihn ein- oder zweimal getroffen. Ich weiß immer noch nicht, wie die Antwort lautet. Es war sehr profitabel für ihn, also ist er ein sehr reicher Mann. “

    Happer sprach auch mit dem Heartland Institute über seine Zeit im Weißen Haus und seine Ansichten zum Klimawandel. Das Interview können Sie hier sehen.“
    (Automatisch übersetzt mit Google Übersetzer)

    Trumps wissenschafts Berater (ehemalig) spricht ganz offen über den Betrug in der Klimaforschung.

    Lesenswert!

    https://www.breitbart.com/europe/2019/12/07/trump-science-advisor-will-happer-global-warming-is-a-scam/

  13. Durch den „Klimawandel“, Atomkraft usw. ist noch niemand in Deutschland gestorben.
    Die innere Sicherheit muss wieder das Top-Thema werden

    Augenzeuge berichtet von Fußtritten gegen niedergestreckten Mann … Ein 17-jähriger Schüler jedoch, den sie gut kenne, sei in jenem Augenblick zufällig vor Ort gewesen und als Ersthelfer eingesprungen, nachdem die beiden Männer schwer verletzt am Boden lagen. „Er hat die Attacken gesehen und erzählt, dass das keinesfalls nur ein einzelner Schlag war auf einem der beiden Männer. Auf einen sollen mehrere sogar eingetreten haben, als er schon am Boden lag.
    https://www.focus.de/panorama/welt/focus-online-vor-ort-sie-saufen-bruellen-und-poebeln-augsburger-koe-ist-schon-seit-jahren-brennpunkt_id_11440532.html

    Augsburger schockiert über Prügel-Attacke: „Wir sind doch Menschen, keine Bestien“
    Nach der tödlichen Attacke auf einen Feuerwehrmann in Augsburg sind am Montag allen sieben Tatverdächtigen Haftbefehle eröffnet worden. Dies teilte die Polizei bei einer Pressekonferenz mit. Die Anwohner sind schockiert von der Tat. »

    https://www.focus.de/panorama/welt/haftbefehle-gegen-tatverdaechtige-eroeffnet-augsburger-schockiert-ueber-pruegel-attacke-wir-sind-doch-menschen-keine-bestien_id_11440353.html

  14. .
    .
    “Feind im Inneren”( Bundesregierung der BRD)
    .

    “Eine Nation kann ihre Narren überleben – und sogar ihre ehrgeizigsten Bürger. Aber sie kann nicht den Verrat von innen überleben. Ein Feind vor den Toren ist weniger gefährlich, denn er ist bekannt und trägt seine Fahnen für jedermann sichtbar.
    .
    Aber der Verräter bewegt sich frei innerhalb der Stadtmauern, sein hinterhältiges Flüstern raschelt durch alle Gassen und wird selbst in den Hallen der Regierung vernommen. Denn der Verräter tritt nicht als solcher in Escheinung: Er spricht in vertrauter Sprache, er hat ein vertrautes Gesicht, er benutzt vertraute Argumente, und er appelliert an die Gemeinheit, die tief verborgenen in den Herzen aller Menschen ruht.
    .
    Er arbeitet darauf hin, dass die Seele einer Nation verfault. Er treibt sein Unwesen des Nächtens – heimlich und anonym  – bis die Säulen der Nation untergraben sind. Er infiziert den politischen Körper der Nation dergestalt, bis  dieser seine Abwehrkräfte verloren hat. Fürchtet nicht so sehr den Mörder. Fürchtet den Verräter. Er ist die wahre Pest!”
    .
    .
    Deshalb AfD!
    Deshalb AfD!
    Deshalb AfD!
    Deshalb AfD!

  15. Solche Dinge können nützlich sein, natürlich. Aber wir sind keine Agenten. Um 22:45 nach beispielsweise 6 Glühwein, spätestens an diesem Punkt sagt der Agent „good bye“. Das wirkliche Leben ist so, und da hat man auch keine Kampfausbildung, oder anderweitige Waffe.
    Was ich vermisse ist die soziale Komponente. Fragt euch mal, was diese Aggro-Machos so erfolgreich macht! Was haben die, was wir nicht haben, ausser Anabolika und Steroide?
    Antwort: Solidarität!
    Die ist uns abhanden gekommen. Die haben aber diese Migranten, ob neu oder alt, die behalten sie sich. Die gegen Deutschland. Die hängen zusammen. Sind vernetzt. Ihr smartphone ist auf Massen-sms ausgelegt. Ärger? „Isch habe Ärger, kommst du sofort hier“. Bang, eine sms an Alle, bevor die nächste Streife auftaucht, sind da schon zig Kollegas die mitmischen, wie Schmeissfliegen.
    Wenn wir uns nicht unserer Solidarität erinnern, werden wir verloren sein. Die 7 Rhoids-popper in Augsburg? 70 Deutsche sofort auf Angriffsmodus als Antwort. Schaut mal wie die Antifa das macht. Die kriegen sogar noch Applaus dafür im BT. Was hält uns davon ab es ihnen gleich zu tun? Schaut mal wie die Israelis das machen: Diesen Kampf werden wir nur gewinnen, wenn wir Rücken an Rücken stehen, und nicht vor dem gebückten Rücken unseres Vordermannes wie zur Love Parade. Wenn einer von uns Hilfe braucht, dann sollten wir uns einmischen. Da braucht es keine grossen Demos.

  16. Viper 9. Dezember 2019 at 20:51

    Für die Augsburger Polizei ist nicht der islamische Ritualmord an einem deutschen Feuerwehrmann das Problem sondern die Reaktionen der steuerzahlenden deutschen Restbevölkerung auf die Nachsrichtensperre.

    Und dennoch wurde einer Kollege der Augsburger Polizisten heute am Münchner Hauptbahnhof schwer verletzt. Die linksgrüne Lügenpresse spricht von einem „deutschem Staatsbürger“. Sicher ein Abteilungsleiter der Münchner Rückversicherung oder ein Motorenentwickler von BMW, der einfach mal einen Polizisten von hinten mit dem Messer ermorden wollte, bevor er noch mehr Effizienz aus dem Reihensechszylinder rausholen wollte.

    Was ein Shithole ist Schland unter dem Terrorregime der FDJ geworden!

  17. Lasst euch nicht dazu hinreißen, aus einem Gefühl der Ehre heraus euch gegen diese „Gruppen“ zu stellen. Lasst diesen seelenlosen Tiermenschen doch ihren kleinen Triumph und verlasst diese Situationen so schnell wie ihr könnt.
    Wenn ihr zurückschlagt, dann immer mit dem Mindset, dass es jetzt um Leben und Tod geht und die seelenlosen Aggressoren vermutlich Messer, Totschläger u.Ä. dabei haben.
    Momentan ist „sich irgendwie aus der Situation entfernen“ vermutlich die klügste Wahl, denn in so einem Kampf gibt es für uns Deutsche wenig zu gewinnen aber viel zu verlieren…
    Hätte der Feuerwehrmann eine Ahnung von dem Gewaltpotential dieser Typen gehabt, hätte er sich wohl eher auf die Zunge gebissen, die Demütigungen des Abschaums runtergeschluckt, und am Ende überlebt.
    Jetzt ist ein weiterer unschuldiger Deutscher tot und der K*n*cke kriegt 3 Jahre, wenn überhaupt.

  18. derBunte 9. Dezember 2019 at 21:02

    Die Augsburger kinderlose StudienabbrecherIx Claudia Fatima Roth wrd jetzt sicher mehr Mohammedaner in der Feuerwehr fordern!i

  19. @Barackler 9. Dezember 2019 at 20:51

    „In Russland oder weiten Teilen Asiens gibt es diesen noch (…)“ – das gab doch diesen netten Bericht aus dem Norden Russlands, wo durchreisende „Schutzsuchende“ meinten kurz vor Norwegen im Wirtshaus noch groben Spaß mit Russinnen haben zu können. Die bekamen gründlichst was in die Fresse.
    In Deutschland wäre das ehedem auch noch eine Selbstverständlichkeit gewesen. Wenn ich so an Erzählungen von gleichaltrigen „Dorfmenschen“ denke, werde ich glatt neidisch: Da war es noch in den 80ern völlig normal, daß es anläßlich eines Lokalderbys in unterer Fußballklasse keinen heilen Jägerzaun mehr gab, weil die Latten ganz selbstverständlich mit zum Sport gehörten, 3. Halbzeit.
    Oder die Tradition des Maibaumumlegens, was auch Anlaß für zünftige Auseinandersetzung war.
    Nicht zu vergessen die Weisheit, daß eine Ehe nicht glücklich werden würde, wenn es beim Polterabend keine deftige Massenschlägerei gegeben hat. Um Tag drauf einträchtig die Kirchbank zu drücken, versteht sich, ab dann war man ja versippt.
    Muß man ja alles nicht schön finden, aber so lange ist es nicht her, daß Deutsche ein wehrhaftes Völkchen waren.

  20. MARKTLÜCKE!

    Warum gibt es eigentlich noch keine ÜBERLEBENSLÄDEN?

    Wo es elektrische Notaggregate gibt, oder Kelly Kettles, mit denen man ohne Strom Wasser kochen kann. Wo es aufblasbare 250 LITER Behälter gibt, um Wasser anzusammeln. (Eine Badewanne umfasst ca. 300 Liter).

    Feuerzeuge, Taschenlampen,
    WHISKY, WODKA und ANTIBIOTIKA! (notfalls zum verkaufen).
    Literatur darüber.

    Hatte gestern deshalb mit einer Kollegin telefoniert und hätte nie geglaubt was die alles weiß:

    Sie will ihr Haus umzäunen, absichern. Dann lernte ich auch wer keine Waffe hat und sie auch nicht benutzen will, der muss dann seine Vorräte hergeben wenn geplündert wird.
    Bürgerwehren müssten lernen, im Notfall ganze Straßen abzusperren, Autos quer stellen usw.
    Da erfuhr ich auch, dass manche Leute „Armbrüste“ zuhause haben.
    Der mit dem höchsten Haus muss beispielsweise „Wache halten!“

    Silbermünzen, natürlich nur in kleiner Stückelung brauchbar.

    Aber die Ernüchterung kam ebenso: Wenn FEUER ins Haus gerät dann wäre es aus!

    Ich bin ihr dankbar für alle obigen Tipps.

    Wenn jemand weiß, wo es diese Wasserwannen/Behälter zu kaufen gibt, bitte melden, die hat sie noch nicht! Da wäre sie nämlich mir wieder dankbar! (Eine Hand wäscht die andere). 🙂

    Sie erklärte mir sogar wie man einen KELLY KETTLE im notfalls selbst basteln kann:
    Blechdose oben Deckel ab, halb gefüllt mit gerolltem Pappdeckel/Wellpappe und Kerzenwachs drauf getropft. Löcher an den Seiten in die Dose bohren, damit der Rauch abfließen kann wenn oben drauf ein Topf steht. Und immer einen Holzbrett unten drunter, weil die Sache heiß wird. Wenn das angezündet wird, soll es angeblich ewig brennen durch die Verbindung Kerzenwachs und Wellpappe!

  21. jeanette 9. Dezember 2019 at 21:13

    Als Prepper sind sie „Nazi“ obwohl das Merkelregime vor ein paar Jahren der abzuschlachtenden Zivilbevölkerung empfahl, Vorräte für 10 Tage anzulegen…..

  22. derBunte 9. Dezember 2019 at 21:02
    Lasst euch nicht dazu hinreißen, aus einem Gefühl der Ehre heraus euch gegen diese „Gruppen“ zu stellen. Lasst diesen seelenlosen Tiermenschen doch ihren kleinen Triumph und verlasst diese Situationen so schnell wie ihr könnt.

    Eine Frage: Wenn Ihr Landsmann schon in dieser Situation drin steckt und Sie kommen vorbei, was machen Sie? Weg, so schnell es geht?
    Der Feuerwehrmann ist noch nicht unter der Erde.

  23. Erinnert an den Amoklauf von Halle, wo eine Frau den schwer bewaffneten Attentäter anraunzte anstatt zu flüchten und dafür mit ihrem Leben bezahlte
    Offenbar glauben viele BRD Insassen immer noch, in der BRD des Jahres 1980 zu leben.
    Die Zeiten haben sich aber schwer geändert.

  24. Eurabier 9. Dezember 2019 at 21:04

    Die Roth kommt aus Augsburg? Augsburg wird mir immer unheimlicher…

  25. Wie weit ist W. Prabel noch von Jens Jessen entfernt, der dem Rentner in München die Schuld gab, weil der ordnungsliebend gewesen sei?
    Der Beitrag atmet den Geist der – Unterwerfung.
    Nix dagegen, vorsichtig zu sein.
    Aber hätte sich der Feuerwehrmann den Mund zukleben sollen, damit er nix Falsches sagt? Wo sind wir hier?

  26. derBunte 9. Dezember 2019 at 21:19

    Von der politischen Verantwortung her hat StudienabbrecherIx Claudia Fatima Roth den Feuerwehrmann mitermordet!

  27. Tja, einige Ratschläge sind durchaus nachvollziehbar, praktikabel und auch mehr als angebracht, im Sichersten Deutschland aller Zeiten, in dem „wir“ gut und gerne leben.
    Verdammt, jetzt ist das Phrasenschweinchen voll.

    Nur wenn man dem Neger nicht von Anfang an unmissverständlich untersagt, in den Rinnstein zu kacken, dann lebt man früher oder später im Schei**loch.

    Mit den Zigeunern ist es dasselbe.
    Wenn die es von zu Hause gewohnt sind, ihren Müll vor ihre Türe zu werfen und auch nicht daran denken, ihr Verhalten anzupassen, dann bedeutet das, dass der Müll vom Zigeunerhaus gegenüber auch vor meiner Türe liegt und Ra++en kennen auch keine Grenzen.

    Und nein, ich werde jetzt nicht sagen, dass man aggressive Orkrudel zur Ordnung rufen soll, wie ich auch niemandem auch nur die geringste Schuld an seinen Verletzungen oder gar Tod geben will, weil er es getan hat.

    Es ist ein Dilemma.
    Der Zivilisierte würde gerne zivilisiert bleiben, im Leben wie im Handeln, aber um Barbaren in ihre Grenzen zu verweisen, muss man die Zivilisation kurzzeitig verlassen.

    Und hier kommt „unsere“ Regierung ins Spiel: Sie untersagt es uns Eingeborenen nachdrücklich und mit aller Staatsmacht, den Orks ihrer mitgebrachten Primitivität angemessen zu begegnen.

    Ein Beispiel: Hätten der Feuerwehrmann und seine Begleiter und andere Passanten von „unserer“ Regierung das (Menschen)Recht zugestanden bekommen, eine angemessene (Schuss)Waffe zum (Selbst)Schutz zu führen und auch zu benutzen, dann würde er mit ziemlicher Sicherheit noch leben.

  28. Danielleveline 9. Dezember 2019 at 21:21

    Gegen ein tötungsbereites Hartz IV-Rudel von Merkelmohammedanern sind Sie als Einzelperson sowas von unterlegen!

  29. Eurabier 9. Dezember 2019 at 21:16

    jeanette 9. Dezember 2019 at 21:13

    Als Prepper sind sie „Nazi“ obwohl das Merkelregime vor ein paar Jahren der abzuschlachtenden Zivilbevölkerung empfahl, Vorräte für 10 Tage anzulegen…..
    —————————

    Der Witz von allem ist, die Kollegin hasst Nazis!

    Und wir haben gar nichts von dem Zeug!
    In meiner Familie darf ja keiner etwas Negatives sagen, sonst ist die Stimmung verdorben!
    Ich wollte immer mal einen Kelly Kettle kaufen aber der kostet 130 EUR.
    Dann lieber ein Paar Schuhe, dachte ich bisher! 🙂

  30. Marie-Belen 9. Dezember 2019 at 20:43
    Es ist so demütigend.
    _______________________
    Danke. Es ist sozusagen doppelt demütigend. Hatten wir als Jugendliche einen Erwachsenen scheel angeblickt, gab’s hinter die Löffel. Und jetzt, als senior Erwachsener? Wie ein falscher Film, zweimal verarscht.

  31. @Danielleveline 9. Dezember 2019 at 21:21

    Das verstanden Sie wohl falsch, das empfohlene Buch ist von 2016 und gibt nur allgemein sinnvolle Hinweise, (Über)Lebenspraxis eben. Mit Unterwerfung hat das rein gar nichts zu tun.

  32. Und die Augsburger Lügenrpresse übersieht den rosa Elefanten und vermittelt den Eindruck, auch Xaver, Sepp und Franzl würden Feuerwehrleute zu Tode treten:

    https://www.augsburger-allgemeine.de/bayern/Experte-fuer-Kriminalpraevention-Gibt-kein-Pauschalrezept-fuer-brenzlige-Situationen-id56181016.html

    Junge Männer gelten als besonders gewaltbereit

    Im Fall des getöteten Mannes aus Augsburg waren die mutmaßlichen Täter allesamt junge Männer. Mittlerweile gibt es viele Studien, die belegen, dass Männer – vor allem zwischen 18 und 21 Jahren – besonders gewaltbereit sind. Auch Jörg Breitweg, Experte für Gewaltprävention bei der Aktion Jugendschutz Bayern, sagt: „Das ist ein fast rein männliches Problem.“ Etwa 80 Prozent der Gewalttäter seien Männer, wenn Alkohol im Spiel ist, steige die Zahl auf über 90 Prozent. Warum ist das so? „In einer Gruppe junger Männer versucht jeder einzelne, sein Gesicht zu wahren und sich seinen Platz in der sozialen Hierarchie zu sichern.“ Immer wieder bekommt Breitweg, der lange als Streetworker gearbeitet hat, auch die Frage gestellt, ob denn die Hemmschwelle bei jungen Menschen generell sinke. Seine Antwort: Nein. „Junge Erwachsene haben zwar am meisten mit Gewalt zu tun – und zwar sowohl als Täter wie auch als Opfer. Aber das war schon immer so.“

    Junge Männer! Ihr dreckigen Lügner der Augsburger Allgemeinen!

  33. OT haf

    Es geht um die SPD und die Groko. Es quatscht aber durchgehend die grööne Intelligenzbombe KGE.

  34. + Drohnenpilot 9. Dezember 2019 at 20:57
    Fürchtet nicht den Mörder. Fürchtet die Verräterinnen. Denn sie haben den Mörder ins Land gelassen.

  35. alexandros 9. Dezember 2019 at 20:57

    Augenzeuge berichtet

    ——————

    Sehr aufschlußreich! In dem Lügensender, den ich gelegentlich höre (Radio Brocken – RTL), wurde heute explizit von EINEM Schlag gegen den Kopf berichtet! Das erinnert frappierend an die Lügen der Staatsanwaltschaft Dessau-Roßlau im Fall Marcus Hempel (Wittenberg)! Die haben den Innenausschuß im Landtag von Sachsen-Anhalt glatt diese Lüge aufgetischt, obwohl ein (zu dem Zeitpunkt noch nicht veröffentlichtes) Überwachungsvideo davon existierte.

  36. Eurabier 9. Dezember 2019 at 21:32

    Und die Augsburger Lügenrpresse übersieht den rosa Elefanten und vermittelt den Eindruck, auch Xaver, Sepp und Franzl würden Feuerwehrleute zu Tode treten:

    https://www.augsburger-allgemeine.de/bayern/Experte-fuer-Kriminalpraevention-Gibt-kein-Pauschalrezept-fuer-brenzlige-Situationen-id56181016.html

    Junge Männer gelten als besonders gewaltbereit

    Im Fall des getöteten Mannes aus Augsburg waren die mutmaßlichen Täter allesamt junge Männer. Mittlerweile gibt es viele Studien, die belegen, dass Männer – vor allem zwischen 18 und 21 Jahren – besonders gewaltbereit sind.
    ————————————

    JUNGE ASOZIALE Männer aus unzivilisierten kulturfremden Verhältnissen meint der Autor wohl.

    Die deutsche Jungen Männer, die wir kennen haben mit Gewalt nichts am Hut, auch nicht wenn sie ein Bier zu viel haben. Die gehen höchstens in Selbstverteidigungskurse, um Gewalt zu verhindern, nicht „zufällig“ totgeschlagen oder totgetreten zu werden, wenn sie zur falschen Zeit an den falschen Ort müssen.

    Frechheit!

  37. derBunte 9. Dezember 2019 at 21:19

    Eurabier 9. Dezember 2019 at 21:04

    Die Roth kommt aus Augsburg? Augsburg wird mir immer unheimlicher…
    —————————–
    Eigentlich kommt diese Nuß aus Babenhausen (Unterallgäu).

  38. Also ich muss mich schon manchmal sehr wundern, mit welcher Arroganz so manche hier über andere Kulturen herziehen, alle so dumm, so primitiv…etc, etc. Im gleichen Atemzug schauen sie zu, wie einer nach dem anderen aus ihrer Mitte gerissen werden. Warum, weil wir so zivilisiert sind? Oder, weil wir so feige sind? Weiss jemand von den Hochkulturlern hier, wie die Primitiven mit solchen Leuten wie den Stassenräubern und Totschlägern in ihren Herkunftsländern umgehen? Ich hab’s gesehen und fand es garnicht so falsch. Von anderen Kulturen lernen? Hab ich gemacht.
    Ohne Zivilcourage unsererseits ist die Polizei aufgeschmissen. Die werden niemals überall zeitig erscheinen können. In London ist ein Mann angeblich mit einem Walzahn auf den Terroristen los. Hat da jemand gefragt, ob der Zahn unter die Artenschutzverordnung fällt?

  39. TAZ hetzt gegen DEUTSCHE! RASSISMUS IM ICE!

    Der Autor nennt sie frech: ALMANS (offenbar Ableitung von Alemannen).
    Er meckert:“ IM ICE FORMT RASSISMUS DIE REGEL!“
    Er kennt auch die “„ELENDSFORMEL“: ALMANS und ALKOHOL“
    (hier ein Gläschen Sekt und dort ein Bier in deutscher Hand= ELENDSFORMEL!)
    Die Schaffnerin nennt er abwertend: „FUNKTIONSKLEIDUNGSKABINE“ (ist ja auch eine Frau)!

    ZOFF IM ICE RUHEABTEIL!

    Der Schreiber meckert über die Sekt trinkenden schnatternden Rentner Renate und Inga, die ihn stören. Auch ein Bier trinkender Deutscher zieht sich seinen Unmut zu.

    Er selbst will sich mit diesen ALMANS nicht anlegen und wartet auf die Schaffnerin. (Jetzt arbeiten wir ja bei der TAZ, da reden wir ja nicht mehr mit jedem, schon gar nicht mit alten Leuten!) Als die Schaffnerin auch nicht umgehend hart durchgreift, da sieht sich der TAZ Schreiberling RASSISTISCH DISKRIMIERT!
    Von PoCs redet er auch! Kein Mensch weiß was das sein soll! Laut Google: Person of Colour.
    Vielleicht ist er ein PoC!

    Letztendlich schlussfolgert er: DIE DEUTSCHEN (RENTNER )KÖNNEN SO LAUT SEIN WIE SIE WOLLEN, ABER WENN MAN ALS AUSLÄNDER „LAUT“ IST, DANN WIRD GLEICH DER KNOPFDRUCK ZUR POLIZEI BETÄTIGT!
    Seine Wortwahl: „Bei KANAX die Kurzwahltaste zur POLIZEI!“

    Was der Schreiber allerdings nicht erwähnt:
    WENN JEMAND DEUTSCHE UM RUHE UND RÜCKSICHT BITTET, DANN GIBT ES HÖCHSTENS EINE KLEINE DISKUSSION.
    JEDOCH WENN JEMAND MIGRANTEN UM RUHE UND RÜCKSICHT BITTET, DANN ENDET DAS OFTMALS TÖDLICH, (wie sich unterdessen schon herumgesprochen hat) DESHALB DER KNOPFDRUCK ZUR POLIZEI besonders im ICE!

    Ferner erklärt er, ein BAHNTICKET ist für ihn ein „HALBES VERMÖGEN“! Dafür erwartet der Pfennigfuchser und Geizhals selbstverständlich VIP BEHANDLUNG!

    Wenn er ein SPECIAL POC ist, dann sollte er sich ein Erste Klasse Ticket besorgen!
    Nichts bezahlen wollen, aber den ganzen Laden kaufen! Das haben wir gerne!

    https://taz.de/ICE-Fahren-im-Ruheabteil/!5644335/

    Ob der Autor möglicherweise ein frustrierter Moslem ist, das verrät die TAZ allerdings nicht!
    Seinen Namen auch nicht! Womöglich verfolgt ihn dann die „Funktionskleidungskabine“ in seinen Träumen!
    ?

  40. Eine ganz hervorragende Klarstellung:
    „Die Ermahnung der jungen Männer in Augsburg durch den Feuerwehrmann war nicht zielführend und völlig unsinnig.“

    Es kann nur so sein, dass sich das Opfer ausschließlich über die Lügenpresse informiert hat und daher in einer rosaroten Wolke lebte. Wer im Dezember 2019 zu einer pöbelnden Gruppe von Ausländern geht, um sie zu ermahnen, hat völlig den Boden der Wahrnehmung verloren, was hier in Deutschland TÄGLICH passiert. Dieser schreckliche Fehler ist umso bemerkenswerter, als es sich um einen Feuerwehrmann handelt, also einer Person, die von Berufs wegen klare und realistische Einschätzungen von (gefährlichen) Situationen gelernt, geübt und verinnerlicht hat.

    Der Mord in Augsburg zeigt einmal mehr, wie verbrecherisch und fatal die Propaganda der Lumpen- und Lügenpresse ist!

  41. Neunzehnhundertvierundachtzig 9. Dezember 2019 at 21:37

    In London ist ein Mann angeblich mit einem Walzahn auf den Terroristen los. Hat da jemand gefragt, ob der Zahn unter die Artenschutzverordnung fällt?

    In Großbritannien gibt es aber auch keine Renate Künast!

  42. ghazawat 9. Dezember 2019 at 20:35

    Ein komplexes Thema. dem normalen Deutschen ist der Vernichtungs Wille abdressiert worden. Wenn ich mich schon auf eine Auseinandersetzung einlasse, dann will ich die auch auf jeden Fall gewinnen.

    ich habe gut reden, ich bin ein alter weißer Mann und in meiner Jugend gab es zwar auch Auseinandersetzungen, die wurden aber völlig anders geführt.

    Ja, nach Regeln.
    Eine davon lautete, wenn der Gegner liegt und am Boden bleibt, bleibt er ungeschoren.

    Dieser Vernichtungswillen, der die Gewaltkültürellen zu Eigen ist, ist in den europäischen Kulturen recht selten.
    Klar, es konnte in wilderen Zeiten passieren, dass jemand in einem „privaten“ Kampf mit Waffen ums Leben kam.
    Dann aber mit der eigenen Waffe noch in der Hand.
    Das Vernichten eines bereits besiegten und wehrlos gemachten Gegners hingegen gilt in so ziemlich jeder der europäischen Kulturen als schändlich.

  43. Eurabier 9. Dezember 2019 at 21:38

    Viper 9. Dezember 2019 at 21:36

    Wahlkreis 252 Augsburg-Stadt
    ————————-
    Ja, da wohnt die jetzt. Aber kommen tut sie eben aus Babenhausen.

  44. Neunzehnhundertvierundachtzig 9. Dezember 2019 at 21:17

    Das ist was anderes. Aber auch da sollte sich jeder im Klaren sein, was für Optionen er hat und wem er gegenübersteht. Diese „Mönschen“ haben keinen Respekt vorm Leben, ein Mord bedeutet ihnen nichts.
    Wenn man sowas sieht, am besten lautstark rufen, dass die Polizei kommt und hoffen, dass diese Bestien von ihrem Opfer ablassen und sich verpissen.
    Aber mien Kommentar war eher dazu gedacht Leuten zu sagen solche Situationen erst gar nicht aufkommen zu lassen, auch wenn es sich feige anfühlt.
    Dieser Feuerwehrmann hat halt irgendwie geglaubt unter normalen Verhältnissen zu leben, und das war sein Verhängnis.
    Im Rhein Main Gebiet wissen die meisten was Phase ist, da wechseln Deutsche her die Straßenseite oder fahren mit dem Taxi statt mit der s Bahn, weil jeder weiß wer im öffentlichen Raum das „Recht“ auf Gewalt hat.

  45. Wer in einem Dschungel Zivilcourage zeigen will, fällt Darwin zum Opfer.

    Wenn man vor die Haustür geht, geht man unbewaffnet in den Krüger Nationalpark ….

  46. Zwei Messermorde in Baden-Württemberg
    Am Sonntag, 08.12.19, am frühen Nachmittag wurde eine 37-jährige Frau in einem Mehrfamilienhaus am Rande der Kernstadt erstochen. Nach bisherigen Erkenntnissen betrat ein 38-jähriger Nachbar der Frau die Wohnung und stach aus bislang unbekanntem Grund mehrfach auf die Frau ein. Diese wurde durch die Messerstiche getötet. Der dringend Tatverdächtige konnte im Treppenhaus des Hauses durch die Polizei vorläufig festgenommen werden. Er wird am Montag, 09.12.19, dem Haftrichter vorgeführt. Bislang war der Mann kriminalpolizeilich nicht in Erscheinung getreten. Die genauen Hintergründe der Tat sind Gegenstand der Ermittlungen der Kriminalpolizei Lörrach.
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110970/4462412
    Der 37 Jahre alte Tatverdächtige, der offenbar am Sonntag (08.12.2019) an der Forststraße eine 77 Jahre alte Frau niedergestochen hat, soll im Laufe des Montags (09.12.2019) einem Haftrichter vorgeführt werden. Ersten Ermittlungen der Kriminalpolizei zufolge traf der aus Stuttgart stammende Tatverdächtige zufällig auf sein Opfer. Bislang gibt es keine Hinweise auf einen vorangegangenen Streit zwischen der 77-Jährigen und dem 37-Jährigen. Er trat bereits wegen verschiedener Delikte polizeilich in Erscheinung. In seiner Vernehmung, in der sich Hinweise auf eine mögliche psychische Erkrankung ergaben, gestand der 37-Jährige die Tat. Im Rahmen der Spurensicherung stellten die Beamten auch die mutmaßliche Tatwaffe sicher. Die weiteren Ermittlungen dauern an.
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110977/4462688

  47. Sydney 9. Dezember 2019 at 21:45
    Wer in einem Dschungel Zivilcourage zeigen will, fällt Darwin zum Opfer.
    _____________________
    Wie ist das zu verstehen? Ich wette, Sie tappen in die Falle.

  48. Friedolin 9. Dezember 2019 at 21:47
    Sydney 9. Dezember 2019 at 21:45
    Wer in einem Dschungel Zivilcourage zeigen will, fällt Darwin zum Opfer.
    _____________________
    Wie ist das zu verstehen? Ich wette, Sie tappen in die Falle.

    ??; Das Verständnis ergibt sich aus Satz 2!

  49. 18_1968 09. Dezember 2019 at 21:04

    Ihre Beschreibungen sind richtig. Auch in grossen Städten gab es all das. Aber das waren Gruppen, die sich zusammengehörig fühlten. Wovon ich geschrieben habe, war eine völlig zufällige Situation, in der hier jeder den Blick senkt, während sich in anderen zivilisierten Kulturen völlig wildfremde Menschen durch einen kurzen Blickkontakt darauf verständigen, dass Handlungsbedarf besteht, und bei Bedarf auch Frauen und Alte noch mit Regenschirmen und Stöcken „teilhaben“. Völlig andere Liga. Zusammenhalt.

  50. England ist ein böses Pflaster!
    Nirgends gibt es so viele ASOZIALE FRAUEN und arme Frauen!
    Die sind fast gefährlicher als die Männer, die reinsten Mannweiber und hoch aggressiv!
    Schon vor zwanzig Jahren bin ich dort blöd angemacht worden wegen einer meiner ältesten Jacken, wirklich nichts Besonderes. Und dann mussten wir einmal in einen Laden vor Punkern flüchten, da hatten wir allerdings weiße Pelzmäntel an (sogar nur Kunstfell) und wurden von denen beschimpft und gejagt!

    Wer da mit seinem 1000 EURO I-Phone flashed muss sich wirklich nicht wundern!
    Die Geschädigte hat jetzt gemerkt, dass sie was hat, was andere wollen!
    So ist das dann!

  51. Bei solchen Sachen muss ich immer an den Schumacher denken. Was ist besser? – kurz und schmerzlos oder ein sabbernder Pflegefall.
    Und da heißt es: ein Helm rettet Leben. Aber was für eines….

    Selbstverständlich ist das ein Einzelfall – trotzdem….

  52. Barackler

    Persönliche Erfahrungen und die aller meiner bekannten dort. Tschetschenen, Georgier natürlich,
    andere Kaukasier….

    was willst du belegbares, soll wladiput offen sagen das tschetschenen seine drecksarbeit machen`?

  53. Der Ecclestone hat sich in Brasilien auch anstandslos ausrauben lassen. Egal wie demütigend das war.
    Das ist in ein paar Wochen vergessen.

    Ein Deutschland, das eine solche Verteidigung der öffentlichen Ordnung notwendig machen würde, gibt es nicht mehr. Hier regiert mit Zustimmung der Mehrheit der Dschungel. Das nennt man bunt.

    Hier ist jetzt jeder sich selbst der nächste….

  54. http://www.pi-news.net/2019/12/das-umgebungsbewusstsein-ist-ueberlebenswichtig/#comment-5280940

    Vllt. sollten die Herren Gesetzeshüter mal den Unterschied zwischen Ethnie und Staatsangehörigkeit lernen? Man kann sich nur wundern.

    Die übrigen Mainstream-Käse- und Wurstblätter hatten nichts Besseres zu tun, als gleich zu berichten, dass Augsburg sich nicht verhetzen lassen würde.

    Mir tut es um die beiden Feuerwehrleute leid! Hoffentlich kommt der überlebende wenigstens schnell wieder auf die Beine! In der Haut der Witwe möchte ich nicht stecken. Schrecklich.

    Dann noch die 77-jährige Dame, die heute erstochen wurde einfach so… ich kann es alles nicht mehr sehen.
    Und die eigenen Leute wissen sich auch nicht mehr zu benehmen und pöbeln einen an, wenn man sie auf ihr Fehlverhalten hinweist.
    Was ist nur aus diesem Land geworden?

  55. Eurabier 9. Dezember 2019 at 21:32

    Augsburg hat diesen Angstraum vor Ort selbst geschaffen. Die Tatverdächtigen und ihre Menschenopfer bisher toleriert.
    Die Kausalitäten in Gang gesetzt, die jetzt 2 anständigere Mitmenschen bezahlen mussten.

    Die „Augsburger Allgemeine“ entschuldigt sich nicht. Sie erfindet Ausreden.

    Ein moralischer Abgrund vor Ort.

  56. Eurabier 9. Dezember 2019 at 21:32

    Und die Augsburger Lügenrpresse übersieht den rosa Elefanten und vermittelt den Eindruck, auch Xaver, Sepp und Franzl würden Feuerwehrleute zu Tode treten

    Im Gesichtsbuchkommentarbereich anderer Schwurbelblätter wie z.B. der Alpen-Prawda tauchen Verstrahlte auf die mehrfach posten dass das auf dem Oktoberfest ebenfalls täglich vorkommen würde.
    Den Beweis dafür bleiben sie jedoch schuldig.

  57. Equilibrius01 9. Dezember 2019 at 21:39

    Hinweis auf Martin Sellners Video dazu. Die Opfer zeigten Zivilcourage, wollten die Zustände nicht tolerieren. Helden. Keine Dummköpfe.

    Aber chancenlos. Die Täter hatten wohl sogar mind. eine Waffe und ihre Straftaten vorher wurden nicht ernsthaft belangt.

    Hatten die Opfer einen Kampf gewonnen- wären sie von Medien, Justiz und Politik wohl nachträglich zerstört worden. Wenn nur winzige Details (verbaler Ausspruch, AfD-Parteinähe…) im Spiel gewesen wären.

    Die Köln 15/16-Situation. Immer wieder. Hätten die Polizisten damals durchgegriffen, hätten die Gutmenschen das Leben der Polizisten hinterher zerstört.

  58. Wenn ich hier in München vor die Haustür trete, stelle ich den Schalter um.
    Ich ziehe meine Schirmmütze an, drüber den stärksten ANC-Kopfhörer, der am Markt erhältlich ist und glotze in mein iPad.

    Wenn mir einer von hinten ein Messer reinrammt, habe ich Pech gehabt. Wie der IT-Fachmann in Grafing Bahnhof, an den sich keiner mehr erinnert. Ich schon, ich denke oft an ihn. Morgens in die S-Bahn gesetzt und Blutüberströmt mit einem Messer im Rücken krepiert….

  59. jeanette 9. Dezember 2019 at 21:38

    TAZ hetzt gegen DEUTSCHE! RASSISMUS IM ICE!

    Wenn er ein SPECIAL POC ist, dann sollte er sich ein Erste Klasse Ticket besorgen!
    Nichts bezahlen wollen, aber den ganzen Laden kaufen! Das haben wir gerne!

    https://taz.de/ICE-Fahren-im-Ruheabteil/!5644335/

    Ob der Autor möglicherweise ein frustrierter Moslem ist, das verrät die TAZ allerdings nicht!
    Seinen Namen auch nicht! Womöglich verfolgt ihn dann die „Funktionskleidungskabine“ in seinen Träumen!

    DOCH, die taz verrät aber das, mit Foto 😯 oben rechts::

    Hengameh Yaghoobifarah studierte Medienkulturwissenschaft und Skandinavistik an der Uni Freiburg und in Linköping. Heute arbeitet Yaghoobifarah als Autor_in, Redakteur_in und Referent_in zu Queerness, Feminismus, Antirassismus, Popkultur und Medienästhetik.

    Und wikip. weiß noch viel mehr:

    Hengameh Yaghoobifarah (* 1991 in Kiel) ist deutsch-iranischer Nationalität, journalistisch tätig, schreibt Essays und Kolumnen und tritt gelegentlich als DJ auf. Yaghoobifarah beschreibt sich als nichtbinär, versteht sich als weder männlich noch weiblich.[1]
    (…)
    und schloss das Studium 2014 mit einer Bachelorarbeit über die Farbe Pink im feministischen Diskurs ab.[5]

    „Ich kann nicht mehr“ (R).
    Das ist einen PI-Artikel wert.

    LGBT-trans/gender/ienter FORDERasiate mit Doppelpass und Laberwissenschaftsstudium.
    Sollte sich noch eine Behinderung zulegen, dann steht weiterem fulminantem Aufstieg nichts mehr im Wege.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Hengameh_Yaghoobifarah

  60. Der obige Hinweis als erster zu handeln entspricht genau meinen Erfahrungen.
    Bei solchen Typen darf man nicht auf den ersten Schlag oder Tritt warten, vor allem wenn die zu zweit oder dritt sind. Diskutieren gibts bei denen nicht. Ergo, entweder fortlaufen wenn man es kann oder als erster zustechen bzw. zuschlagen. Und, was wichtig ist, kauft euch Quarzhandschuhe zum zuschlagen oder Teflonhandschuhe um Messer abwehren zu können ohne verletzt zu werden, um dann …………………..!!!

  61. Die Verhaltenstips von der Polizei sind einerseits gut gemeint, dienen andererseits aber auch zur Manipulation. Wir Deutschen sollen noch demütiger werden, uns noch mehr wegducken, noch mehr kriechen
    und uns immer mehr den Islamköppen und den Illegalen hier im Land anpassen.

    Verdammt, ich habe die Schnauze voll. Ich kann mich kaum noch beherrschen. Vor lauter herumkriechen verlernen die Deutschen bald noch den aufrechten Gang.

  62. Sydney 9. Dezember 2019 at 21:45
    Wer in einem Dschungel Zivilcourage zeigen will, fällt Darwin zum Opfer.

    Als Deutscher sollte man im öffentlichen Raum auf jeden Fall das vermeiden, was man uns als Zivilcourage nahelegt.
    Wenn Ausländer sich gegenseitig an die Gurgel gehen – lass‘ sie machen – bei Auseinandersetzungen zwischen Ausländern als Deutscher kein körperliches Eingreifen auch und erst recht kein verbales Einschreiten – als Deutscher hat man als Konsequenz den Clan des Ausländers und die deutsche Justiz am Hals, letztere wird einen mit ruinösen Ermittlungsverfahren überziehen oder immer wieder neue einleiten weil ein windiger Türkenanwalt einen mit immer neuen Anzeigen überzieht.
    Das Gleiche gilt bei Zeugenaussagen – keine machen, wenn Ausländer beteiligt sind.
    Wird man ohne dass Zeugen in der Nähe sind, von Ausländern körperlich angegangen, bzw. es deutet sich derartiges an – als erster zuschlagen oder zutreten und das so hart wie nur irgend möglich, dass das Gegenüber liegen bleibt und dann nichts wie weg und gut ist.
    Polizei und Justiz aus den eben genannten Gründen aussen vor lassen, da man als Deutscher bei der hiesigen Justiz keine Chance auf Gerechtigkeit hat und der finanzielle Ruin droht.

  63. @ Mike Hammer

    Nein, ich verlange keine Belege, ich fragte nur aus Interesse. Ich bewerte persönliche Erfahrungsberichte sogar eher höher als den Zeitungsartikel eines krawattentragenden MSM-Journalisten aus der Hotelbar eines Fünf-Sterne-Hotels. Trotzdem hast Du mich noch nicht völlig überzeugt. Ein paar konkrete Erlebnisse würden helfen.

  64. Man stelle sich nur mal vor, der Feuerwehrmann hätte zuerst zugeschlagen und der 17 Jähige Libanese wäre jetzt tot. Was wäre passiert?

    Die Freunde des Libanesen hätten gesagt, dass der Feuerwehrmann sie rassistisch beleidigt hätte. Der Feuerwehrmann wäre als Nazi verhaftet worden, und bis an sein Lebensende nicht mehr rausgekommen. Um seine Familie hätte sich der Libanesenclan gekümmert.

  65. Es wurde in der letzen Woche gefühlt 100 X über SPD, Groko etc im Staats-TV berichtet und immer wieder das Selbe thematisiert, niemals aber das, was das Volk interessiert: Migration, Invasion, Zerstörung unseres Lebensraumes mit System ….

  66. Fakt ist, das die große Mehrzahl von Merkel’s Gäste nicht mehr wissen oder auch noch nie gewußt haben, was eine halbwegs kultivierte Gesellschaft ausmacht.

    Bei den allermeisten unterstelle ich sogar, bedingt durch deren religösen Fanatismus der nichts anderes ist als ein brutaler Eroberungszug, auch ein komplettes Desinteresse ja Verachtung an unserer Lebensweise. Wir sind für die einfach nur lästiges Schlachtvieh das man derzeit nach Lust und Laune ausweiden kann. UND es ist ja auch kein Wunder diese links-grünen besser Gutmenschen können es einfach nicht begreifen, daß nicht ihre Maßstäbe sondern bei der vorhandenen Gewaltbereitschaft der „importierten Fachkräfte“ deren Maßstäbe die Realität ist. Dieser dämliche Grundsatz „der Klügere gibt nach“ funktioniert mit archaischen Gewaltkulturen nun einmal nicht. Ich bin sogar immer mehr der Überzeugung das Merkel & Co das wissen, aber sie führen gegen die konservative Gesellschaft ebenfalls einen Vernichtungskrieg, der in der völligen Umerziehung in ein grün-sozialistischen Trottel-tum enden soll. Dieses ganze Verbotstum über alles und jeden spricht doch Bände! Wir haben es also mit 2 Feinden zu tun, die FDJ Revanche eingelullt mit grünem Weltuntergangsquatsch sowie diesem Unterwerfungsfeldzug muselmanischer Prägung.

    Solange sich unsere Gesellschaft nicht wehren darf (faktisch ist Waffenbesitz unmöglich und schon gleich gar nicht deren Anwendung im Notfall) werden die Schritt für Schritt die rote Linie nach hinten verlegen. Im Gegenteil das wird sogar noch von dem Blockparteienregime maximal gefördert. Darum ja auch die extreme Asymmetrie in der Gerichtsbarkeit. Es wird wirklich sehr bald soweit kommen, daß Sie denn Gehsteig zu wechseln haben, wenn die neunen Herrenmenschen auftauchen.

    so Leid es mir tut und es ist alles andere als erstrebenswert, doch das Ganze ist soweit gekommen, daß es für unsere Prinzen mit 3 Staatsbürgerschaften udgl ein unkalkulierbares lebensgefährliches Risiko sein muß, mit Prügelattacken udgl. zu beginnen. Mit anderen Worten wenn oft genug denen der Kopf selbiger abgeschossen wird, werden die beginnen wieder Respekt zu haben und die Sache erträglicher werden. Sprich wir werden ob wir wollen oder nicht „unsere Lebensbereiche jeden Tag neu aushandeln müssen“ ist tatsächlich Realität allerdings anders als dieser Grünphantast mit dieser ursprünglichen Aussage meinte. Auf einem archaischen Basar sind nun einmal andere Modalitäten als beim Vertragsabschluß für den Umbau von Gender-Toiletten. So wie es heute von diesem Staat und den weiten Teilen der Gesellschaft gesehen und betrieben wird, werden Sie diesen immer schneller aufziehenden kulturellen Krieg ganz klar verlieren.

    und das ist nicht rechte Hetze sondern eine einfache Folge von Ursachen und Wirkung der beteiligten Faktoren, ob einem das paßt oder nicht, ob man das hören will oder man schon so dressiert ist, das alles gar nicht mehr zur realisieren und infantil dagegen hüpft, es ist schlicht eine Tatsache! Es wird auch in nicht weiter weg liegender Zukunft um’s Überleben gehen und zwar nicht weil Kröta glaubt die Welt verglüht, sondern weil wir sonst wirklich von den Dümmsten der Dümmsten aber gewaltbereiten und gewalterfahrenen schlicht entsorgt werden. Ich für meinen Teil wehre mich, aber ich bin ja auch phöse und möglicherweise ein AfD Wähler…

  67. Merkel und ihr linksgrünes Geschmeiß sind Schuld daran, dass es in Afrika nicht voran geht, weil sie die ganzen jungen Negerkerle nach Deutschland locken!

    Die fehlen natürlich in Afrika, um dort Wohlstand zu erarbeiten!

  68. Sydney 9. Dezember 2019 at 21:51
    Friedolin 9. Dezember 2019 at 21:47
    Sydney 9. Dezember 2019 at 21:45

    Wer in einem Dschungel Zivilcourage zeigen will, fällt Darwin zum Opfer.
    Wie ist das zu verstehen? Ich wette, Sie tappen in die Falle.
    ??; Das Verständnis ergibt sich aus Satz 2!
    _____________________
    Das Verständnis Darwins bzw. seiner Idee ist Ihnen verborgen, weit verborgen. Nichts für ungut, Freynd oder Freynderl, es bedarf auch der Bauern. Ob in Sydney oder Bayern (keltisch: Boiern = Schläger, primitiver Mann, Bauer) – überall braucht man sie. Sie pflügen, sähen, ernten und wissen nicht, was sie tun oder sagen. Man braucht sie einfach: die Bauern.

  69. Das sind gute Ratschläge für heute.
    Aber wie wird es in 10 Jahren sein, nach erfolgreichem Resetlement?
    Das defensive Verhalten wird wohl so aussehen, dass sich kein Hierschonlängerlebender mehr aus dem Haus traut.

  70. D Mark 9. Dezember 2019 at 22:30
    Man stelle sich nur mal vor, der Feuerwehrmann hätte zuerst zugeschlagen und der 17 Jähige Libanese wäre jetzt tot. Was wäre passiert?

    Der deutsche Feuerwehrmann und seine Familie wären ruiniert.
    Selbst wenn Putativ- oder Präventivnotwehr von einem Richter bestätigt worden wären (was mit Hinsicht auf die Bedrohungslage für den Richter durch den Clan unwahrscheinlich ist), würden immer wieder von Pro-Asyl finanzierte Türkenanwälte neue Anzeigen stellen, bis der Deutsche nervlich und finanziell am Ende ist.

  71. derBunte 9. Dezember 2019 at 21:19 . Eurabier 9. Dezember 2019 at 21:04
    ………Die Roth kommt aus Augsburg? Augsburg wird mir immer unheimlicher…

    _______________

    Nein , die C. Roth kommt aus dem Raum Babenhausen/Memmingen
    im Allgäu . Sie ist m. E. aber aus keiner echten Allgäuer Familie .

    Vom Gehabe und Sprache , sind ihre Eltern sicherlich von irgendwoher nördlich der Mainlinie zugezogen . Was sie damit in Bayern angerichtet haben, sieht man am wirken dieser Frau .

    In Augsburg kanditiert sie für die Grünen , weil dort aufgrund der Univ.
    viele unbedarft naive Student/en/innen sind , die gerne ihren eigenen Untergang wählen .

  72. Das_Sanfte_Lamm 9. Dezember 2019 at 22:23

    Bei dieser Verhaltensmaxime wird dieses Land untergehen. Und es würde kein Szenario
    (außer Auswandern+Devisen) existieren, wo Du nicht selbst auch persönlich alles verlierst.
    Ehre, Heimat, Geld, Sicherheit- alles.

    D Mark 9. Dezember 2019 at 22:30

    Ja! Genau diese immanente Bedrohung bauen Journalisten und Institutionen sogar noch nachträglich auf.
    Sie hätten den Feuerwehrmann fertig machen können, wie sie wollen. Sei ja Teil der stillen Herde!

  73. Jesse Smari 9. Dezember 2019 at 22:36 .Hier ist der deutsche Messerstecher aus München. Ein Bilderbuchbajuware:
    #
    #

    Ein Stich von hinten in die ungeschützte Halspartie eines Polizisten ist ja soooo typisch für einen gebürtigen Münchner .
    Aus dem Bild schließe ich , dass auch hier eine bestimmte Herkunft eine wichtige Rolle spielt.

  74. Das_Sanfte_Lamm 9. Dezember 2019 at 22:23

    @Sydney 9. Dezember 2019 at 21:45

    Wer in einem Dschungel Zivilcourage zeigen will, fällt Darwin zum Opfer.

    Wird man ohne dass Zeugen in der Nähe sind, von Ausländern körperlich angegangen, bzw. es deutet sich derartiges an – als erster zuschlagen oder zutreten und das so hart wie nur irgend möglich, dass das Gegenüber liegen bleibt und dann nichts wie weg und gut ist.
    Polizei und Justiz aus den eben genannten Gründen aussen vor lassen, da man als Deutscher bei der hiesigen Justiz keine Chance auf Gerechtigkeit hat und der finanzielle Ruin droht.

    Kann dem vorbeschriebenen nur zustimmen. Wie weit sind wir gesunken?
    Beim lesen der Zeilen fiel mir auf, wie weit ich/wir uns schon aus dem öffentlichen Raum zurückgezogen haben.

    ➡ In den div. Kommentarbereichen zu dem Mord in Augsburg brennt überall die Hütte.

    Das Gleiche gilt bei Zeugenaussagen – keine machen, wenn Ausländer beteiligt sind.

    Kommt auf die jeweilige Situation an. Eventuell anonym, zumindest um die Wahrheit zu übermitteln.

  75. „Die meisten Menschen telefonieren oder daddeln am Telefon herum.“
    Wohl wahr, wohl wahr!
    Die Smartphone-Zombies der heutigen Zeit sind derart verblödet, dass sie sogar zum Laufen oder Bahnfahren zu blöd sind. Ist irgendwo in der Zugtür oder auf der Treppe ein Stau, liegt das an strunzdoofen Schmiertelefon-Quälern, die selbst auf der Rolltreppe noch ihre Idiotenmusik hören müssen und Angst haben, auf Whatsapp eine dieser wirren Aneinanderreihungen von Dummschwätz zu verpassen, ala lol, rofl und hdl.
    Statt ihr Verhalten zu ändern, wird dann von einem dieser Psycho-Dealer ADHS diagnostiziert und man züchtet sich lebenslange Tablettenfresser heran.
    Und solche treffen dann auf Orks:
    „Doch wer unaufmerksam ist, wird leicht zum Opfer.“
    Das ist eine Beobachtung, die kannte ich bisher nur aus der Fernsehsendung „Expeditionen ins Tierreich“. Zeigt aber sehr aufschlussreich, was wir hier für Schätze bekommen haben.
    Sag mir niemand, Merkel könne die Wirtschaft nicht ankurbeln. Die Sargbauer und Verkäufer von Agentenbüchern haben dank Merkel Hochkonjunktur!

  76. @ Eurabier 9. Dezember 2019 at 20:52
    Kuschen vor vorlauten Mohammedanern oder sein Leben riskieren?
    ————————————
    Ich hoffe auf Charles Bronson in „Ein Mann sieht rot“
    Ich liebe diesen Film.
    Für mich kommt nur mein Wahlzettel als Mittel gegen Gewalt in Frage.

  77. ICE nach Berlin, ich mußte da leider mal hin. Kommt so eine einschlägige Type angwackelt: ey ich habbe diesse Blatz resserviert Du zeige mal Deine Fahrkarte! Ich nur was willst Du, ich zeige Dir schon gleich überhaupt gar nichts sondern Du mal Deine, und habe dabei in die Jackentasche gegriffen. Die Type ist noch mehr aufgequollen und ich nur was ist jetzt, zeigt er eben mal seine her, tja…dort schräg drüben ist Dein Sitzplatz, schon blöd wenn man nicht lesen kann und vor allem wenn Du mit mir redest gewöhnst Du Dir einen anderen Ton an…und weiter in der Tasche gefummelt in der offensichtlich was Bestimmtes sein mußte. Der hat den Rand gehalten und sich gepflanzt. Doch Sie hätten mal diese indigenen Mitreisenden sehen sollen, da war nicht dieser unverschämte Merkel Gast das Problem sondern ich. Gleich stürzte sich so eine Quasselschribbe auf den Typen und hat den wirklich von kurz nach Nürnberg bis Berlin derart die Ohren voll gequasselt so in dem Stile der phöse alte Sack da drüben und jetzt mach ich das alles wieder gut, der Typ war schier am ausrasten…tja auch Allah hat manchmal ein Einsehen, die Rache war schön…

  78. @Barackler 9. Dezember 2019 at 21:54

    „Ihre Beschreibungen sind richtig. Auch in grossen Städten gab es all das. Aber das waren Gruppen, die sich zusammengehörig fühlten. (…)“

    Wohl wahr. Und das Entscheidende war wohl, daß sich das „Pack“ ja mehr oder minder kannte, früher oder später traf man sich doch wieder, zudem war auch dem üblen Schläger klar, daß sein noch so verasseltes Umfeld übermäßige Brutalität verachtete. „Peer-Group“ vielleicht nicht, wohl aber Eltern, Nachbarn etc.

    Das verhält sich mit Merkels Lieblingen natürlich völlig anders, völlig anderer Typus, völlig anderes Rohheitsniveau. was will man erwarten, wenn schon Kinder beim Schächten begeistert in Blut waten oder zum „Necklacing“ begeistert klatschen, weil Erwachsene das auch tun?

    Abschieben, raus.

  79. Eurabier 9. Dezember 2019 at 21:08
    Und jetzt noch der Dampfplauderer, in dessen Bundesland Polizisten und Feuerwehrleute angegriffen werden:

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article204175908/Markus-Soeder-Die-Union-muss-Deutschland-modernisieren.html

    MARKUS SÖDER
    „Die Union muss Deutschland modernisieren“

    Unser Herr Ministerpräsident sitzt öfter mit dem Innenminister beisammen und entwickelt neue Strategien um die Sicherheit auf Bayerns Straßen und Plätzen sicherzustellen:

    https://www.merkur.de/bilder/2017/11/30/9411572/1960335956-joachim-herrmann-als-sheriff-verkleidet-und-markus-soeder-2009-im-fasching-2isTUeqQ3PNG.jpg

    Die nehmen beide ihre Arbeit sehr ernst.

  80. ataktos 9. Dezember 2019 at 22:37
    Das sind gute Ratschläge für heute.
    Aber wie wird es in 10 Jahren sein, nach erfolgreichem Resetlement?
    Das defensive Verhalten wird wohl so aussehen, dass sich kein Hierschonlängerlebender mehr aus dem Haus traut.

    Die Frage ist, ob er dann noch ein Haus hat.

  81. Marie-Belen 9. Dezember 2019 at 21:12

    INSA-Umfrage vom 9. Dezember 2019

    Union 28%; Grüne 20,5%; AfD 15%; SPD 14%; FDP 8,5%; Linke 8,5%

    Ich kann den Schmerz der Hinterbliebenen nachvollziehen,
    solch eine Tat ist widerwärtig.
    Allerdings,sind diese Vorkommnisse ein Gesamteuropäisches Problem,weil diese
    Volksvernichter und Parteien immer noch,ungestraft und uneingeschränkt,ihre Politik
    weiter betreiben,und das Volk sich nicht auflehnt,egal ob in Spanien,Mitteleuropa,oder selbst
    Griechenland.
    Somit kann man feststellen,es ist noch nicht schlimm genug,was uns angetan wird,
    und die obige Wahlprognose,erklärt auch alles,75% der Bevölkerung,ist es entweder egal,
    oder sie fühlen sich nicht,von den jetzigen Verhältnissen betroffen.
    Nur, wenn der eigene Mann,die eigene Frau,oder Kinder,Verwandte da auf dem Boden liegen,
    wird ein Wolfsgeheule angestimmt,anstatt sich im Vorfeld gegen Gesinnungs-und Meinungsterror
    zu erheben,laut und deutlich ,Nein! zu sagen und sich auch nicht, mit den üblichen Phrasen,
    „Wir sind mehr“! beeinflussen zu lassen.
    Europa,wie wir es kennen,stirbt langsam und lautlos,wir werden geschreddert,wie
    die Vögel und Insekten,die einem Windrad zu nahe kommen,und genau für die wollten
    die Grünen Khmer mit ihrer ach so dollen Politik doch kämpfen.
    Diese Volksverräter kämpfen genauso für uns, oder sagen wir gegen uns, für ihre
    perverse Umvolkungspolitik…
    Ein Beispiel gewünscht?

    „NRW verzichtet auf Kopftuch-Verbot in Kitas und Grundschulen.“

    Und wieder wird ein Stück unserer katholisch geprägten Kultur ,geschreddert.
    Zum Wohle derer,die aus ihrem Glaubensbuch heraus,eingeprägt bekommen,daß
    sie die Ungläubigen zu töten haben,diesem Schritt,kommen wir täglich ein wenig
    näher anstatt diese Saat, im Keime zu ersticken, wie es der Volksmund ,oftmals sagt!

  82. Vergackeiert 9. Dezember 2019 at 23:00

    Dafür letzte Woche 20.00 Uhr Nahverkehrszug in der Provinz, 10% der Sitzplätze belegt. Die 1,60m große Schaffnerin hatte sich in Sicherheit gebracht und von innen abgeschlossen. Und dann kamen die Wölfe durch den Zug und jagten die Schafe.

    „Ey, wie alt bischt Du?“ wurde jedes feminine Wesen gefragt, was das Pech hatte zu arm zu sein, um diese Situation zu vermeiden oder als deutscher Binnenflüchtling in sicherere Gebiete zu entkommen. Bierdosen rappelten, es wurde gerülpst, „Mudda“ und „Wallah“.

    Das volle Altparteien-Nirvana, live.

  83. @Vergackeiert 9. Dezember 2019 at 22:34

    Sie haben vollumfänglich recht.

    Das sind Primitivkulturen, die keine andere Sprache verstehen als die der Gewalt. Das wusste schon ein Albert Schweitzer, auch andere Berichte aus Exotistan sprechen da Bände.
    Und da geht es beileibe nicht um irgendwelche armen, unterdrückten Negerlein in unterjochten Kolonien, da geht es auch darum, wie die einander von Nachbarstamm zu Nachbarstamm malträtierten.
    Das war beileibe nicht der böse weiße Mann, der da Oberquäler war, der schaffte wohl sogar in übelster Kolonialzeit gewisse Besserung der Sitten.
    Wenngleich das nichts entschuldigen soll, im Nachhinein betrachtet wäre es wohl ohnehin besser gewesen, man hätte die Länder nie betreten, aber das ist ein anderes Thema und ohnehin nicht rückgängig zu machen.

  84. Dass man sich im eigenen, ehemals zivilisierten, Land, heute wie in einem gefährlichen Dschungel voller Schlangen und Raubtiere bewegen muss – DANKE, FRAU MERKEL & Co.

  85. Der Artikel ist völlig zutreffend. Man muß eine feine Antenne dafür entwickeln und haben, um zu entscheiden, was man lieber noch in Kauf nehmen will, um zu überleben, oder wo man es riskieren kann, sich zu wehren.

    Sowas brauchte man früher nicht, als noch nicht so viel Gesindel um einen herum war.

  86. Randalierende, migrantische Straßenbengel anzusprechen lohnt sich nicht.
    Zivilcourage zeigt man, indem man gegen das Unrechtsregime,
    die Mainstreammedien, die Gutmenschen klar Stellung bezieht.
    Die müssen täglich ermahnt werden, Widerspruch erleben.
    Konsequenzen ihres Tuns spüren.
    Letztlich müssen auch diese Leute merken,
    dass auch sie Opfer ihres Handelns werden können.
    Jederzeit, täglich, überall.
    Von unserer Seite zumindest gewaltfrei, aber mit der Gewalt der Realität, die mittlerweile in diesem Lande Einzug gehalten hat.

  87. Sehr guter Bericht!
    Ja, die „alten, weißen Männer“ neigen leider zur Rechthaberei und zu Belehrungen.

    In der momentanen Situation geht es in der Tat ums Überleben. Aber Rechtskonservative sind leider nicht so gut bei Taktik und Strategie, mit Täuschen und Tarnen. Das haben Linke uns leider voraus!

    ABER wir könnten endlich anfangen dazu zu lernen…!

  88. Ich scanne meine Umgebung immer sehr genau ab, Handy hat draußen nichts zu suchen. Ich war in jungen Jahren Spezialist für Kopfstöße, besonders Wenn ich saß und der Kontrahent sich stehend vor mir überlegen fühlte ein sehr wirksames Verteidigungsmittel ohne sich die Finger schmutzig zu machen. Auf meiner Glatze habe ich noch ein paar Narben von Zahnabdrücken, meine Herausforderer hatten meistens ne gebrochene Nase und waren in Sekundenschnelle kampfunfähig.

  89. Alle Täter sind in Augsburg geboren. Einer mit italienischen Eltern, die anderen sind Türkenbälger, Heute in der Presse von der hiesigen Polizei und Staatsanwaltschaft Augsburg

  90. Sowhat 9. Dezember 2019 at 23:11

    darum auch mein Beitrag um 22.34 auf solche Situationen nehme ich da Bezug,

    Fakt bleibt, solange dieser Blockparteien Irrsinn mit dieser asymmetrischen Justiz, aber auch das Desinteresse der indigenen Bürger sich zu organisieren und z.B. bewaffnete Bürgerwehren aufzustellen, werden solche Vorkommnisse wie von Ihnen beschrieben immer mehr und vor allem mehr gewalttätiger werden.

    Bis eine erforderliche Rückbesinnung auf ein Mindestmaß an Sicherheit im öffentlichen Leben der DDR 2.0 einsetzt, wird man wohl immer mehr auf das Vergnügen Abends ausgehen verzichten müssen bzw wird sich das Ganze auch völlig verändern. Wenn Sie Nachts Schichtbetrieb leisten müssen, wird Ihnen nichts anderes übrig bleiben als andere Verkehrsmittel zu nutzen oder die Arbeit an den Nagel hängen, denn dann lohnt sich das ohnehin nicht sich jeden Tag solchem Mob aussetzen zu müssen und irgendwann zieht man den Kürzeren.

    Wie auch immer als Beispiel nehme ich mal Rio de Janeiro, Brasilien, ich kenne die dortigen Verhältnisse etwas; nun bestimmte Gegenden können Sie aufsuchen, bestimmte Bars usw. aber Nachts mit Bus & Co, das können Sie schlicht vergessen. Es gibt einen Autobahnring der sogar unter Tags völlig verkehrsfrei ist egal wann es fährt dort niemand entlang denn man weiß das man dort angegriffen wird und selbst die Polizei macht da einen großen Bogen herum. Allerdings sind das nur „gewöhnliche“ Raubüberfälle, meist in Verbindung mit Drogendelikten usw und nicht weil so eine Gruppe von Dummschädel sich wegen seiner Ehre udgl. beleidigt fühlt und ohnehin im sexuellen Notstand ist und dem der Koran den Handbetrieb verbietet (ich zieh das mit Merkel’s Gästen immer gerne ins lächerliche, denn nichts ist für die schlimmer als lächerlich zu sein). Mit anderen Worten in „Ihrem“ Regionalzug sind schon gefährlichere Umstände als ich das von Rio her kenne… denn wenn in Rio so eine Type Sie angeht und Sie schießen dem den Kopf weg, hat er ein Problem und nicht Sie. Die Kriminellen haben dort zum Glück ein sehr hohes Risiko! Das ist völlig absurd und pervers in Deutschland! Diese verdrehte Umvolkungs-Politik, die Gutmenschen die in so einem Falle auf die Polizei los gehen UND deren Clans können solche Täter ebenfalls schützen und der einfache Steuerzahler ist der Dumme wenn er angegangen wird! Das kann und wird es nicht sein, unabhängig von diesem infantilen Räächts Geschrei!

    viel Glück

  91. Ich scanne schon immer…alles, ein lebenlang, ohne Unterlass, egal wo ich bin, wann ich bin, ect..

    Schon wenn ich aus dem Haus gehe, schaue ich kurz hoch, nicht das mir da schon irgendwas auf den Kopf plumpst 🙂

  92. “ In den div. Kommentarbereichen zu dem Mord in Augsburg brennt überall die Hütte.“
    @ lorbas
    Sehr gut!
    Das erklärt sicherlich auch die 190-Grad-Drehung der Schreibhuren allenthalben. Die dreckige Propaganda-Lüge vom „Streit“ eines Mannes mit einer Gruppe war nicht zu halten. Der drohende Verlust an Klickzahlen, gekündigte Abos etc. haben Merkels Medienmafia zurück zur Wahrheit gebracht. Und selbst wenn man Kommentarbereiche sperrt. Es gibt genug Email-Accounts, in denen man seine Meinung kundtun kann. Das hat sicher Wirkung gezeigt. Wenn dies auch für das Opfer kein Trost ist, Merkels Medienmafia hat begriffen, dass sie nicht mir jeder Schäbigkeit durchkommt!

  93. francomacorisano 9. Dezember 2019 at 23:26
    Sehr guter Bericht!
    Ja, die „alten, weißen Männer“ neigen leider zur Rechthaberei und zu Belehrungen.

    da muß ich widersprechen, da brauch ich nur an die Damen mittleres bis höheres Einkommen und ausgeprägter links-Grün-Neigung anzuführen. Mannweiber, Kreischig, Patzig, Frech, aber völlig am Ausrasten wenn man mit dem Kopf nicht durch die Wand kommt.

    soll ich wirklich ein paar dieser grünen Schnappschildkröten aufführen? da sind alte weiße Opas heute zu vernachlässigen, auch wenn ich Ihnen insofern Recht geben muß, daß die Deutschen schon gerne von der Firma Besserwiß aber nicht Bessermach sind…Das fällt uns natürlich heute ins Genick…

  94. Huch
    war heute Abend bei Fraktion im Dialog der AfD im Rathaus Hamburg.
    Ich, androgyn im schicken Lederrock High Heels Bluse und schwarz rot golderner Armbinde. Waren sehr nette Leute da Pazderski, 2 AfD Ageordnete.
    Sehr nettes Klima, bin als männliche Diva mit eingen Leuten ins Gespräch gekommen.
    Nach der Veranstaltung auch mit den Linksgestörten: wie ich den AfDVeranstaltungen besuchen könne, und die sind ja alle antisemitisch usw.
    Und meine Binde huch das erinnerte sie an ganz düste Tage im dritten Reich usw.
    Ich hab ihnen mal was vom Grundgesetz Art 2 erklärt das jeder so rumlaufen kann wie sie, er es will. Eins habe ich gemerkt mit Linken Spinnern zu reden ist Zeitverschwendung gehört aber leider zum politischen Kurs dazu, Huch da werde ich noch zur NaziTranse, Alice Weidel darf man ja auch leider als Nazischlampe bezeichnen.
    Aber eines schaffen sie nicht mich zu überzeugen Links zu wählen weil die Zeiten sind vorbei und der Wind dreht sich.
    Und ich als schwule Transe wähle auch die AfD.

  95. Und bin gesund und patriotisch wieder nach Hause gekommen, ja wir müssen hell und wachsamsein leider, wenn unsere Goldstücke und Migranten und was da noch alles so rumläuft und messerstechert oder zutritt, wieder in Aktion sind.

  96. Hier ein Wort zur guten Nacht:

    In seinem letzten Roman „Stern der Ungeborenen“, der erst nach seinem Tod 1947 erschien, schrieb der in die USA emigrierte Franz Werfel (1890-1945) im neunten Kapitel seherisch über die Deutschen:

    „Zwischen Weltkrieg Zwei und Drei drängten sich die Deutschen an die Spitze der Humanität und Allgüte. Der Gebrauch des Wortes ‚Humanitätsduselei‘ kostete achtundvierzig Stunden Arrest oder eine entsprechend hohe Geldsumme. Die meisten der Deutschen nahmen auch, was sie unter Humanität und Güte verstanden, äußerst ernst. Sie hatten doch seit Jahrhunderten danach gelechzt, beliebt zu sein. Humanität und Güte erschien ihnen jetzt der beste Weg zu diesem Ziel. …….. Sie waren, mit einem Wort, echte Schafe im Schafspelz. Da sie aber selbst dies krampfhaft waren, glaubte es ihnen niemand, und man hielt sie für Wölfe

  97. Bei der Verseuchung Deutschlands durch primitive Völker empfehle ich eher ein anderes Buch:

    Gerd Siemoneit-Barum: Die Kunst, mit dem Tier im Menschen umzugehen

    Kontext und Tenor: Immer sicher auftreten, dann greifen die Raubtiere nicht an!

    (Die Frage ist nur, ob das die ältere Generation auch beherrscht. Namentlich die „alten, weißen Männer“ , die Deutschland einst aufgebaut haben und sich jetzt nicht mehr auf die Straße trauen)

  98. Vergackeiert 9. Dezember 2019 at 23:00

    Sehr schön! 🙂

    Dein Bericht zaubert ein Lächeln auf mein Antlitz …

  99. Andi Wand 10. Dezember 2019 at 00:07
    Bei der Verseuchung Deutschlands durch primitive Völker empfehle ich eher ein anderes Buch:

    Gerd Siemoneit-Barum: Die Kunst, mit dem Tier im Menschen umzugehen

    Kontext und Tenor: Immer sicher auftreten, dann greifen die Raubtiere nicht an!

    ————————————–
    Heutzutage gehört das zu den Grundkompetenzen eines Lehrers. Kann ein Lied davon singen …

    Türkischer Schüler fegt während des Unterrichts den Boden im Klassenraum, wirbelt mächtig Staub auf.

    Ich: Ferhat, üben Sie schon für später?

    F: Ey, Herr Brecher, Sie mich beleidigt, getreten auf Ährre von mein Familie, heut Nachmittag isch komm mit mein sechs Cousins, isch schwör! Isch weiß, wo Ihr Haus wohnt!

    Ich: Sechs Cousins? So viele Besen haben wir zu Hause gar nicht.

    Weiteres verbales Geplänkel, danach:

    F (kopfschüttelnd auf seinem Platz): Isch weiß nix mehr zu sagen. Abba isch hab verdient …

  100. Vergackeiert 9. Dezember 2019 at 23:51

    Die brasilianische Entwicklung für D. hatte auch Gunnar Heinsohn sofort im Herbst 2015 prognostiziert.
    (an einer Stelle hier:
    https://www.youtube.com/watch?v=zhzthrcmkBM )

    Brasilien ist zumindest aber ein Nationalstaat, eine Nation- sogar das Prinzip wird ja hier abgelehnt.
    Zudem fehlt in Südamerika der finanzielle Absturz, der hier gerade erst beginnt.
    Und stimmt- die Täter/Opfer-Umkehr fehlt da auch.

    „Mindestmaß an Sicherheit im öffentlichen Leben“ – man kann gespannt sein. Vertraute Lindenstraße-Langeweile werden wir alle nie mehr erleben.

  101. Seit 2015 meide ich jedes Land, jeden Ort, jeden Winkel von Städten, in denen sich Shitholabkömmlinge herumtreiben könnten. Weihnachtsmärkte, überhaupt Menschenansammlungen sind tabu. Mir fällt auf, dass Orte, die nur schwer zu erreichen sind, da man z.B. motorisiert sein muss, oder die teure „Zulassungsbedingungen“ aufweisen oft noch in wohltuend autochthoner Hand sind… Refugien, die ich für mich und meine Lieben behüte.

    In den Öffentlichen Verkehrsmitteln, sollte ich die nutzen müssen, verkehren die üblichen Verdächtigen meist nicht in den Morgenstunden, wenn das Arbeitsvolk unterwegs ist… und zu späterer Stunde nutze ich keine mehr. Erst vor ein paar Tagen hörte ich von einer Messerstecherei an nahegelegenen Bahnhof … zwar wurde die Nationalität der Messermänner nicht genannt… aber, keine Auskunft ist schließlich auch eine Auskunft.

    Es ist erschreckend, wie sehr – nicht nur – ich mich bereits an das neue Merkelschland angepasst habe in meinem Verhalten, aber ohne Argwohn und ohne Anpassung an die neuen Gegebenheiten erscheint mir fahrlässig der eigenen Gesundheit gegenüber.

  102. VivaEspaña 9. Dezember 2019 at 22:37
    Waldorf und Statler 9. Dezember 2019 at 22:25
    hatte das schon jemand ?

    OT,-….Meldung vom 09.12.2019 – 20:00 Uhr

    Feige Attacke auf Polizist … Das ist der Messerstechervon München
    siehe Link https://www.bild.de/bild-plus/regional/muenchen/muenchen-aktuell/feige-attacke-auf-polizist-das-ist-der-messerstecher-von-muenchen-66587394,view=conversionToLogin.bild.html

    FOTO im link

    Ja, nee, is, klar: DEUTSCHER
    HAHAHA

    —————————-
    Orientalisches Mondgesicht …

  103. „Ganz viele Leute sind verprügelt oder getötet worden, weil sie einen zugereisten oder eingebürgerten Lumpen belehren wollten.“:
    Nicht nur das. In Köthen wurde der Mann doch getötet, weil er zwischen verschiedenen „Syrern“ vermitteln wollte.
    Der Hauptgrund ist einfach Naivität.
    Naivität kann man sich in einem sicheren Staat erlauben, wo kaum etwas wirklich Gefährliches passiert. In einem unsicheren und gefährlichem Staat kann man sich das nicht erlauben.
    Deutschland ist in einer Übergangsphase. Wo dank der Qualitätsmedien immer noch das Bild des „sicheren Landes“ propagiert wird.
    Und wer das eben glaubt, lebt deutlich gefährlicher.
    Das Allerallerwichtigste ist ein gnadenloser Blick auf die Realität.

  104. @Goldfischteich 10. Dezember 2019 at 00:05
    Ja fand ich auch Wahnsinn, als ich es entdeckte. Werfel schrieb es 1945, als die allerallermeisten Menschen noch in ganz anderen Kategorien dachten und niemand so eine Entwicklung vorher sah.
    Aber Werfel sah es vorher. Muss man wirklich sagen: Ein absoluter Menschenkenner.
    Und im Grunde spricht das auch dagegen, dass die linken 1968iger daran Schuld sind. Wenn es schon in den Deutschen von 1945 so angelegt war.

  105. OT

    Die Zonenmastgans ( (c) eule54) kriegt Ärger:

    Vertrauliche Sitzungen im Kanzleramt
    Kramp-Karrenbauer durfte Kanzlerin üben
    (…)
    Der Parlamentarische Geschäftsführer der FDP-Fraktion Marco Buschmann, dessen Anfragen zum Thema die Regierung im Frühjahr abgeblockt hat, kritisierte die Praxis: „Angela Merkel hat offenbar eine immer weitere Verschmelzung von Staats- und Parteiapparat herbeigeführt.“(…)
    Dies sei aus Sicht politischer Hygiene eine „höchst fragwürdige Praxis“, weil sich auch die Mehrheitspartei keine wettbewerbswidrigen Vorteile im demokratischen Wettstreit verschaffen dürfe.
    (…)
    Bei den morgendlichen Besprechungen nehmen neben der Kanzlerin unter anderem die Staatsminister sowie Regierungssprecher Steffen Seibert, Merkels Medienberaterin Eva Christiansen und ihre Büroleiterin Beate Baumann teil. Das Treffen diene „im Wesentlichen einem Überblick über die Presselage und dem aktuellen Geschehen“, heißt es. Ob dabei auch als Verschlusssachen eingestufte Vorgänge Thema sind, ist nicht bekannt, dürfte aber wahrscheinlich sein. Die Regierung betont, zu nachrichtendienstlichen Informationen hätten nur Befugte Zugang.
    (…)
    Die Gerichte sahen zunächst kein öffentliches Interesse – das wurde korrigiert
    (…)

    https://www.tagesspiegel.de/politik/vertrauliche-sitzungen-im-kanzleramt-kramp-karrenbauer-durfte-kanzlerin-ueben/25312748.html

    „VERSCHMELZUNG VON STAATS- UND PARTEIAPPARAT“
    „Höchst fragwürdige Praxis“ im Kanzleramt: Heftige Kritik an Angela Merkel

    https://www.merkur.de/politik/angela-merkel-berlin-kanzlerin-deutschland-kramp-karrenbauer-vorwurf-kritik-news-zr-13281850.html

    DEUTSCHLAND
    KANZLERAMT MUSS AUSKUNFT GEBEN
    Kramp-Karrenbauer ohne Regierungsamt bei Merkels vertraulichen Sitzungen

    ***https://www.welt.de/politik/deutschland/article204156672/Kramp-Karrenbauer-ohne-Regierungsamt-bei-Merkels-vertraulichen-Sitzungen.html

  106. @lorbas 9. Dezember 2019 at 22:14
    Oktoberfest? Das schrieben die „Feministinnen“ auch schon nach den Vergewaltigungen von Köln.

  107. OT

    PANORAMA
    TÖTUNGSDELIKT IN AUGSBURG
    „Der Schlag war unvermittelt, von der Seite und mit voller Wucht“

    https://www.welt.de/vermischtes/article204167598/Augsburg-Der-Schlag-war-unvermittelt-mit-voller-Wucht.html

    WELT
    vor 9 Stunden
    Liebe Nutzerinnen und Nutzer,

    bitte argumentieren Sie sachlich zum Thema des Artikels, bleiben Sie höflich und zivil im Tonfall und verzichten Sie bitte auf Beleidigungen und unbelegte Behauptungen.

    Beachten Sie die hier geltenden Regeln: https://www.welt.de/13346147

    Vielen Dank für Ihr Verständnis!

  108. NieWieder 1:12

    Ich weiß. Relativieren, wie ekelhaft und widerlich, da sterben Menschen und es wird verharmlost.
    Im Kommtarbereich der Zeitungen bei FB brennt die Hütte. 😀

  109. @ No ma-am 9. Dezember 2019 at 21:01
    „Ein überflüssiger Artikel. Meine Meinung.“

    ohne begruendung ein ebenso ueberfluessiger kommentar von dir.
    wenn du deine hingerotzte wertung „ueberfluessig“ schon „meinung“ nennst,
    hast du als kommentator eines angesehenen blogs den falschen job gewaehlt.

    dein job ist mitdenken, weiterdenken, begruenden. nicht auskotzen.

  110. Kommentarfundstück:

    Deutscher Michel • vor 11 Stunden
    Merkels Todesschwadronen nehmen Fahrt auf.

    Die Kreatur hockt im Kanzleramt und kichert.

  111. @Vergackeiert 9. Dezember 2019 at 23:00
    Hier im Westen gehe ich davon aus, dass man als Deutscher die Mehrheit der umgebenden Deutschen gegen sich hat.
    Wenn die noch wüssten, dass man heimlich die AfD wählt, wäre es komplett aus.
    Auch alte Rentner. Auch spießig aussehende Mitbürger. Alle.

  112. Beinhaltet alles auch der Spruch „Der Klügere gibt nach“ (allerdings nicht um dann der „Dumme“ zu sein). Es sollte gut abgewogen werden, was was an Auseinandersetzungen für welche Konsequenzen bringt. Es muss andererseits auch nicht permanent das Recht dem Unrecht weichen, das wäre dann das Faustrecht. Aber es muss nicht wegen jeder Lappalie sein Leben oder die Unversehrtheit riskiert werden. Wenn z.B. ein Subjekt der bestimmten „Kultur“ nur provozieren möchte, um sich dann mit seiner Verhaltens-Folklore abreagieren zu können, geht man dem aus dem Weg und rümpft die Nase über bestimmte Primitiv-Verhaltens-Unkulturen (und wählt auch anders Wahlen!!!). Riesen-Problem in einem Gutmenschlich-Gehirngefickten Staat: der Gewaltanwender (besonders aus einer bestimmten „Kultur“) bekommt immense Nachsicht und die gezeigte Abwehr wird einem dann noch als „Exzess“ ausgelegt. Der Gutmenschlich-Gehirngefickte Staat stellt sich bei Subjekten mit einer bestimmten „kulturellen“ Herkunft also nur zu oft hinter die Auffassung eines „Rechtes“ auf gefahrlose Ausübung von Kriminalität, d.h. der, der die Kriminalität abwehrt, ist schnell der Dumme. Für mich gilt ganz klar: es gibt KEIN „Recht“ auf gefahrlose Ausübung von Kriminalität, aber ein mit der Nazikomplex-Macke behaftetes Land geht das am Arsch vorbei.

  113. Das zusammenrotten von Migranten und Flüchtlingen kann ich bereits seit längerem (2015) beobachten. Je später die Uhrzeit, desto grösser werden die Zusammenrottungen. Da ich in einem vergleichsweise wohlhabenden Stadtteil wohne, in dem sage und schreibe 10% der 150 Millionen Euro schweren Haushalts für den Bau von Anschlussunterkünften für Flüchtlinge gesteckt werden, sollten die Sozialversorgungssuchenden eigentlich zufrieden sein. Trotzdem wird die Stimmungslage von Jahr zu Jahr agressiver und es kommt immer öfter vor, dass man angepöbelt wird, wenn man abends an solchen Gruppen vorbeiläuft. Allein bis Oktober dieses Jahres musste die Polizei 55x zu den Flüchtlingsunterkünften anrücken, wo teils drastische Straftaten wie Messerattacken begangen wurden. Jeder kann sich denken, dass das Fass richtig hochgeht, sobald der Sozialstaat zusammengebrochen ist und die Flüchtlinge nicht mehr das bekommen, weshalb sie hierhergekommen sind.

  114. Der geplante Diebstahl eines teuren Smartphone ist mit dem Raub eines teuren festangeschlossenen Mountainbike vergleichbar. Grundsätzlich sind deren Diebe nicht unbedingt nur mit der Absicht unterwegs etwas aus materieller Absicht heraus zu entwenden, um ein besseres Leben in Armut zu führen, wie einst Robin Hood. Immer mehr handelt es sich um „Luxusdiebe“, die aus grossem materiellen Wohlstand heraus diese Taten verantworten, um Menschen zu schädigen. Die schädigende Absicht überwiegt die Gier nach fremden Eigentum. Der Wohlstand erlaubt den Tätern nahezu professionelles Vorgehen in großem Umfang. Sie machen wirklich Schaden im Leben von Einzelnen. Das Ziel ist es den Wohlstand von Personen anzugreifen und womöglich zu zerstören. Es handelt sich um eine Art von asymmetrischer Kriegsführung gegen unbescholtene Einzelne, oft, meiner Erfahrung nach, aus einer größeren Struktur von perversen Menschenhassern mit ideologischen Feindbild, die aber aus starkem Wohlstand schöpfen um großen Schaden zu machen. Solche Schädigung ist schwer abzuwehren, vielleicht gar nicht. Wesentlich ist zu erkennen, daß sie auf Dauer angelegt und strukturell ist. Wer andere in der Form am Eigentum schädigt, schädigt oft auch an der Gesundheit anderer. Diese verwöhnte Skrupellosigkeit kennt keine Grenzen. Enthemmt und eiskalt gehen die Diebe vor. Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste hier nicht.
    Der Kriminalität der vorsätzlichen Schädigung lässt sich schwer ausweichen, da sie auf zielgerichtet ist. Bewusst wird eine bestimmte Person als Schadensziel ausgewählt. Die Motive sind immer irrational, esoterisch und ideologisch.
    Bei einem asymmetrischen Kriegsführung mit dem Ziel der Unterwerfung des Gegners, bleibt nur sehr starkes ausweichen. Wir müssen dieser Form organisierter Kriminalität sehr weit ausweichen, um und unsere Kinder sicher zu wissen. Ein Kräftemessen mit einem solch überlegenen Gegner macht wenig Sinn, auch die Asymmetrie spielt da eine Rolle. Südkorea hat eine hohe Quote an Mordstraftaten, asymmetrisch gesehen liegt unsere Quote aber nicht niedriger. Südkorea hat aber die höchste Aufklärungsquote bei Morden. Die Mörder haben in Südkorea immer noch die Garantie auch verhaftet zu werden. Die Magdeburger Polizei hat die höchste Aufklärungsquote bei Fahrraddiebstählen. Wer kann von ihr lernen, besser, wer will von ihr lernen?
    Über asymmetrische Kriegsführung weiß ich fast nichts. Die personelle Problematik fing schon im zweiten Weltkrieg an, als ein Krieg in Uniformen sich als nachteilig erwies. Was heute als „Partisanen“ romantisch betrachtet wird, war auch eine psychologische Form der Kriegsführung, die letztlich in einem Modus Technicus wahrgenommen wurde. Reguläre Armeen wie die niederländische legten bei ihrer Landesverteidigung ein unerwartet so hohes Tempo im Rückzug vor, daß die Deutschen zwang Fahrräder zu rekruieren, um ihrem Gegner folgen zu können. Dies minimierte Verluste und Schäden enorm und gab den Deutschen die Chance, in einem Abstand zu folgen, da militärische Auseinandersetzung nicht notwendig war. Dieses Verhalten war nicht von Feigheit bestimmt, es war ja auszurechnen, wie ein solcher Konflikt der Zahl nach ausgehen würde. Ganz anders waren Polen und Griechen, die sich auch einem zunächst überlegenen Feind mutig stellten. Die niederländische Armee ist ein gutes Beispiel für symmetrisches Verhalten. Erst im asymmetrischem Krieg könnte auch ein formal unterlegenen Gegner scheren Schaden anrichten. So daß es sich verkürzt gesagt bei heutigen asymmetrischen Kriegen oft auch um Drogenhändler und Zuhälter handeln kann, die zwar Profit erwirtschaften, aber vorsätzlich zum Beispiel Deutschland angreifen. Die Hintermänner und -frauen können in Armeen sein oder sogar im diplomatischen Dienst eines Staates. Schon im Dritten Reich verkauften die Deutschen Raubgold zum halben Preis an Mitarbeiter aller Konsulate oder Botschaften in Istanbul.
    Wie die Türkei, die Kurden oder Syrer oder wer hinter ihnen steht asymmetrische Kriegsführung durch Hilfstruppen betreiben, um einander die Waagschale zu halten kann man offen lassen. Wer sich gegen die Diebe von Smartphones und Fahrrädern durchsetzen will, sollte deren Heimtücke nie unterschätzen.
    Sie versuchen künstlich Stress in unserem Leben zu bereiten und genießen unseren Schaden und Tod.
    Sie sind Hassbratzen, die uns bei jeder Gelegenheit übel nachreden und sich gegenseitig zum Schaden machen anstiften. Mit ausreichend Humor lassen sie sich allerdings ganz asymmetrisch bewegen.

  115. @ Bleyberg 10. Dezember 2019 at 02:07
    „…eine Art von asymmetrischer Kriegsführung gegen unbescholtene Einzelne,…“

    interessante gedankengaenge, besten dank.
    ein grund, weshalb nach der haager landkriegsordnung
    freischaerler, partisanen, resistance, nicht-uniformierte gegnerische soldaten
    nicht durch kriegsgesetze geschuetzt und standrechtlich exekutiert wurden.

    konflikte zwischen jeder art gegnern oder staaten („krieg“) gabs immer,
    egal ob wegen mehr land oder um ruhe vor gaza-raketen zu haben,
    aber nach regeln und nur zwischen den regulaeren streitkraeften.

  116. Nehmen wir an der Daddy der Tochter verdient 10.000 Euro netto monatlich, dann sind das immer noch knapp drei Tage hochqualifizierte Arbeit nur für einen Dieb.

  117. Es ist schwierig. Die Kampfstudios sind voll von riegeldummer Klientel. Brutale Schläger, die darauf warten, ihre Kraft auszuprobieren. Dazu noch Naturell, immer in der Überzahl zu kämpfen. Ich achte schon seit langem in der Innenstadt auf jede Kleinigkeit. Was schön wäre: Wenn zumindest bei Tag, wenn viele Menschen in der Stadt sind, alle zusammenhalten und ein Opfer unterstützen. In Dresden ist das möglich, weil sich zumindest die Russlanddeutschen nichts gefallen lassen. Im Westen? Um Gotteswillen. Das erledigt Darwin in Kürze. Hipsterbärtchen mit Klimatatoo und Bierdöschen können nur hoffen, dass sich die Schläger totlachen.

  118. Gemeint ist bei Briten und Niederländern natürlich nicht, das sie „Ziele“ festlegen und verschwinden machen, habe nur aus Gesprächen heraus verstanden, welchem Selbstbild sie sich bezogen auf die „gefährlichen“ Deutschen sehen, quasi als eine Art Aufpasser des „Nie wieder“, die aber lediglich professionell in Verdacht setzen, d.h. ihren Hass auf andere projezieren.

  119. Wenn ich mir meine nächste Umgebung so anschau, bekomm‘ ich ein Umgebungsbewußtsein, bei dem mir leicht schwindelig wird, und ich nicht mehr ganz genau weiß, ob ich mich gleich übergeben, oder doch lieber zu einem späteren Zeitpunkt, den Mageninhalt der größten Pförtnerin aller Zeiten auf den komsomolsken Neutrums-Hosenanzug göbeln soll.

  120. Apropos Umgebung, sie wird immer dunkler, und wird, wenn’s so weitergeht, in absoluter Dunkelheit enden.
    Nicht nur Hr. Magnet und Gäste haben so gewisse Ahnungen und Einschätzungen über die fürchterlich miss- u. behandelten Eingeborenen des schwarzen Kontinents, also den Affrikaner im Allgemeinen und im Besonderen.
    https://www.youtube.com/watch?v=ag-tVNqxtbc
    (Video, nicht gleich abschalten, braucht etwas Anlauf 😉

  121. Was ist daraus zu lernen bezogen auf Smartphone- und Fahrraddiebe? Algerien erreichte seine Unabhängigkeit um einen unendlich hohen Preis, fast zwei Millionen starben dort. Die FNL sah vielleicht keinen Weg zum Kompromiss, vielleicht gab es keinen. Heute ist der Maghreb sehr präsent in Frankreich und sogar in den Niederlanden.
    Ist das Smartphone ersteinmal gestohlen, geht es nur darum, es zurückzubekommen, zumindest ein Gerät im exakten Gegenwert sollte von den Dieben wiedererlangt werden. Wer schon ein gleichwertiges Smartphone nachgekauft, muss noch sein Geld erhalten. Da kommen wir wieder zur Asymmetrie.
    Können wir die Diebe verschwinden lassen und dann nie davon sprechen, daß es sie gab?
    Ihr Eigentum kompensiert dann unseren Schaden. Wäre mit allen Kolloborateuren Stalin so umgegangen worden, wir wären reich. Stalin darf als größter Dieb der Weltgeschichte angesehen werden.
    Er war am Anfang nur ein Smartphone- und Fahrraddieb. Wie wehren wir solchen Anfängen heute?
    Doch die französische Methode hat viele Nachteile. Die britische Methode legt noch ein zweites Smartphone auf den Tisch und wartet ab und danach noch eines. Verändert das den Dieb?
    Es ist schwer einen Smartphonedieb zu verändern, dem es nicht ums Smartphone geht, sondern nur um maximalen Schaden in kurzer Zeit.
    Es muss das Problem von Stalin sein, nicht mehr aufhören zu können, bis die Erde endlich vollständig mit Kriminalität überzogen ist. Das zwingt den Gedanken zu einer Lösung. Wer kann schon sagen, was die Franzosen über Smartphone- und Fahrradiebe denken. Letztlich kann niemand solche Fragen beantworten. Es bleibt im Bermudadreieck ein Rätsel was geschieht. Es bleibt asymmetrisch.

  122. @Bleyberg
    Diese Alltagsdealer und Fahrraddiebe sind zumeist primär Hartz4-Empfänger,die sich nicht sagen:’Oh,ich habe verloren,und muß nun meine Ausgaben berechnen,mich ggf Einschränken‘,sondern Begehen ohne umschweife den Pfad der organisierten Kriminalität,und werden so zu sicherheitspolitischen Amokläufern für jedermann.

    Da müssen sich die Jobcenter jeden einzeln und in regelmäßigen Abständen genauer ansehen

    Wenn einer den ganzenTag an der Bude steht,einen auf ‚Dicke Hose‘ macht,indem er Markenbier trinkt,und Filterzigaretten raucht,sollten die Warnlampen bereits anspringen.

    Im einfachsten Fall werden schwächere aus der unmittelbaren Nachbarschaft mit schleichender Gewaltandrohung erpresst.
    Desweiteren,eie sie bereits Beschrieben haben.

    Und wenn dann noch ein PKW in deren Leben mitspielt,sollten die Jobcenter das Mittel der Leistungserschöpfung in der betreffenden Kommune,welches irreversibel ist,gnadenlos zur Anwendung bringen.

    So schaffen sich Städte potenzielle Verbrecher dauerhaft vom Halse.

    Sollen diese Hobbyverbrecher doch zusehen,wo diese demnächst ihren diesbezüglichen Claim abstecken können,-ich hoffe irgendwo im Outback!

  123. Die deutsche Polizei setzt einfach zu wenig und zu selten effektiv ihre Waffen ein!

    Da gibt es noch viel aufzuarbeiten.

    Lehrgänge bei ihren Kollegen in den USA oder in Israel könnten weiterhelfen!

  124. Warum schießt die Lügenpresse plötzlich gegen FDJ-Merkel?

    Wollen die Grünen den GroKo-Bruch forcieren?

  125. 26 „offizielle“ Messervorfälle nur am letzten Wochenende.

    Was fällt auf?
    – Die Täter sind „Männer“ – gab es die vor 30 Jahre hier nicht?

    5.12
    Pforzheim:
    28-Jähriger Syrer bedroht Landsmann und Polizei mit Messer

    Kiel:
    Zwei nordafrikanischeMesser-Männer rauben 18-Jährigen aus

    Stuttgart-Obertürkheim:
    Zwei Männer überfallen und bedrohen eine 36-jährige Frau

    Osnabrück:
    Mordermittlungen – 27-jähriger ersticht syrische Ex-Freundin, sie hinterläßt zwei Kinder (TÖTUNG)

    Wiesbaden:
    18-Jähriger von 18-Jährigem mit Messer am Bein schwer verletzt

    54-jähriger Busfahrer bedroht jugendliche Fahrgäste mit Messer

    Hannover:
    Schwere Verletzungen nach Messerangriff durch 21-Jährigen

    Ulm:
    25-jähriger Messer-Mann bedroht junge Mädchen in der Innenstadt

    Lichtenfels:
    31-Jähriger sticht nach Schlägerei 23-Jährigem ins Gesäß

    Bochum-Weitmar:
    18-Jähriger unter Vorhaltung eines Messers von vier Männern ausgeraubt

    Köln:
    Bei Handy-Privatverkauf mit Messer bedroht und beraubt

    Lünen bei Dortmund:
    Leiche einer erstochenen Frau gefunden, 21-jähriger Sohn ist tatverdächtig

    Ulm:
    Unbekannter bedroht junge Frau mit Messer

    Bad Wörishofen:
    Streit zwischen 52-jährigem und 42-Jährigem endet mit gefährlicher Körperverletzung durch ein Messer

    Senden:
    Polizei findet Messer und Schlagring bei 15-Jährigem

    Dortmund:
    Raubüberfall mit Messer auf eine Tankstelle

    Rostock: 3
    9-Jähriger niedergestochen, 39-Jähriger gilt als Täter

    Speyer:
    17-Jährige und ihr Freund vom 27-jährigen Ex mit dem Messer bedroht

    Crailsheim:
    Betrunkener bedrohte Passanten und Polizisten mit Messer

    Stuttgart:
    77jährige grundlos auf offener Straße erstochen (TÖTUNG)

    Hohenstücken:
    Paar geht mit Messern aufeinander los

    Bendorf:
    Mann bedroht Partnerin mit Springmesser

    Siegen-Geisweid:
    Raubüberfall auf Döner-Laden mit Messer

    Emmendingen-Wasser:
    Migrant überfiel Bäckerei-Mitarbeiter mit Messer und raubte Tageseinnahmen

    Bad Oldesloe:
    20-Jähriger verletzt zwei Menschen mit Messer und schwerem Gegenstand

    Lörrach:
    38-jähriger ersticht 37-jährige Nachbarin an der Haustür. (TÖTUNG)

    9.12.
    München: Polizist von hinten in den Hals gestochen

  126. Weshalb führt die Polizei eigentlich nicht regelmäßig, aber unangekündigt, Messer-Kontrollen mitten in den Städten und vor allem in den U-Bahnen mit Leibesvisitationen durch?

    In Berlin z. B. auf dem Alexander Platz und im Görlitzer Park müßte das Standard sein!

  127. Merkel ist Dolchland, Dolchland ist Merkel!

    Gestern wurde auf Antrag von Horst Määäähofer (CSU) die Merkelpartei CDU offiziell in PDU umbenannt. Damit wolle man auch die Konsequenz aus der Verlinkung … ähh Veränderung der ehemals christlich geprägten Partei gegenüber dem Bürger ziehen.

    PDU = Partei des Unrechtes

  128. Das praktiziere ich auch immer wenn ich zur Arbeit fahre. Grundsätzlich kein Handy in der Hand. Und warte immer unter einer Rolltreppe am Bahnhof auf die S.-Bahn. So das ich den Rücken frei habe,und nicht irgendwelche Gestalten.

  129. Duckmäusertum mag ja für das taktische Vorgehen eines Geheimagenten im Feindgebiet klug und richtig sein. Ihm wird es keine seelische Belastung sein, weil er seinen Auftrag erfolgreich ausführt. Ein ganzes Leben in Duckmäusertum aber, tut keinem Individuum gut.

    Jedoch, und der Tipp ist gut und richtig, es gilt, Situationen ebenso gut und richtig einzuschätzen, wobei die Grundlage ist: Recht und Achtung gilt in der Merkelrepublik nicht mehr, sondern Tiermenschentum und tödliche Gewalt sind Leitstern des Miteinanders im buntdeutschem Elend. Da muss nun auch die Feuerwehr lernen, dem Nächsten zur Wehr, den Übernächsten aus Migrantinien aber lieber brennen lassen.

  130. Ich möchte mich hier bedanken für einige sehr interessante Kommentare auf Pi. Neben der NZZ (Zürich) und sehr wenigen fachlich kompetenten Medien im deutsch-sprachigen Raum, sind einige Kommentare auf Pi wirklich sehr lesenswert.
    Pi gehört zur Information dazu, wie NZZ (Schweiz). In Deutschland gibt es fast keinen guten Journalismus mehr. Der ist ähnlich wie in Diktaturen der Welt gesteuert, nicht direkt, aber indirekt. Alle schreiben dasselbe nach sehr wenigen Vorgaben!
    P.S. Wer jetzt nicht weiß, wie linke Politiker lügen, der schaue auf den SPD-Parteitag: Lügen vorher “ aus für die Groko (der Name ist an sich falsch) am Nikolaus“. Nachdem dann neue Posten verteilt wurden, ist davon nichts mehr zu hören. SPD ist wie Lüge pur!

  131. @Jannice
    9. Dezember 2019 at 20:52
    Wenn ich aus der Schweiz auf Deutschland schaue, dann frage ich mich manchmal, ob das deutsche System (Politik; Medien; Kirchen; Kulturbetrieb; Unis usw.) diese orientalischen Gewalttäter nicht bewusst ins Land holt, um die deutsche Bevölkerung zu terrorisieren. So werden die Deutschen verängstigt und gefügig. Eigentlich ist in der Politik nichts zufällig. Würde mich mal interessieren, wie das in D wahrgenommen wird.

    Ich nehme das genau so wahr .
    Wie eine böse Vorahnung.

  132. Jannice 9. Dezember 2019 at 20:52

    Wenn ich aus der Schweiz auf Deutschland schaue, dann frage ich mich manchmal, ob das deutsche System (Politik; Medien; Kirchen; Kulturbetrieb; Unis usw.) diese orientalischen Gewalttäter nicht bewusst ins Land holt, um die deutsche Bevölkerung zu terrorisieren. So werden die Deutschen verängstigt und gefügig. Eigentlich ist in der Politik nichts zufällig. Würde mich mal interessieren, wie das in D wahrgenommen wird.

    Genauso! Leider von den wenigsten! Ich habe noch längst nicht alle Kommentare gelesen, was ich später nachholen werde.
    Den Literaturhinweis des Artikelverfassers an den im Krankenhaus liegenden Verletzten, dessen Kollege vor seinen Augen ermordet wurde, finde ich ausgesprochen geschmacklos.
    Ebenfalls insgesamt – wenn auch derzeit sehr angebracht – das empfohlene Wegducken für Einheimische.
    Wo leben wir denn??? Gibt es keine anderen Wege als Ducken?
    Und kommt mir bitte nicht mit Wahlen und Parteien.

  133. @LEUKOZYT 10. Dezember 2019 at 01:34
    @ No ma-am 9. Dezember 2019 at 21:01
    … dein job ist mitdenken, weiterdenken, begruenden. nicht auskotzen.

    Was mein Job ist, bestimme immer noch ich selber.
    Aber bitte: 90% hier (meine Einschätzung) sind weder Agenten noch Möchte-Gern-Agenten.
    Die anderen 10% labern im Konjunktiv-2 und in Tagträumen.
    Das macht zusammen genau 100%, die mit dem Artikel nichts anfangen können.
    Der Gipfel des Zynismus ist die Empfehlung an das 2. Opfer, das Buch im Krankenhaus zu lesen.

  134. Wow
    @Jeanette… muss das heute Abend mal in aller Ruhe recherchieren. Sehr interessante Informationen, vielen Dank

    @nichtdiemama

    Ich glaube, in dem Fall hätte auch keine Waffe genützt, sei denn er hätte sie vorher schon gezogen (bevor das Gespräch begann)

    Auch wenn diese meine Meinung unbeliebt ist vllt:
    Die Deutschen müssen lernen, nicht den Oberlehrer und Besserwisser auf der Straße zu spielen. Also kein: Du du du, das geht so nicht, das darf man nicht etc….

    Sei denn: Man ist auf direkte gewalttätige Reaktionen gefasst!!!

    Weist du (Bio-Deutsche) Kids zurecht, kommen ja mittlerweile auch schon schnippische Antworten.
    Unmittelbare, nicht vorhersehbare Gewalt ist aber eine andere Hausnummer.

    Als Beispiel letztens im Zugabteil, da wo Fahrräder erlaubt sind:
    (Alles Bio-Deutsche Personen zw. 40 u 60)
    Zugabteil komplett leer, bis auf einen Mann der also auf diesen 5-6 Sitzen sitzt, die so nebeneinander sind. Ich sitze quasi gegenüber, allerdings da wo die üblichen Zweierplätze sind in Fahrtrichtung.

    Ein Mann mit Fahrrad kommt herein, herrscht direkt den Mann an aufzustehen, schließlich hätte er ja ein Fahrrad und was es soll diese Plätze zu besetzen…Der ältere Herr sagt nichts weiter, steht auf und bleibt stehend an der Türöffnung. Der andere wird noch frech und sagt so Sachen, wie erstmal „Gehirn einschalten“ etc. UND wie gesagt Zug LEER.

    Nun die Quizfrage:
    Teil a)Was wäre passiert, wenn der ältere Herr unser goldverziertes Menschengeschenk gewesen wäre?????

    Teil b…bitte nur für Fortgeschrittene)

    WANN wäre es passiert?

    Und ja, ich gebe es zu. Ich als (eher zierliche) Frau, mische mich in GAR NICHTS mehr ein. Obwohl es alle Deutsche waren.

  135. Und mag mir vielleicht jemand erklären, ob ich hier die Enstellungen zu den Kommentaren ändern kann? Habe nichts gefunden
    Dieses Runtergescrolle ab 80 Kommentare ist nervend und zeitaufwendig. Danke für Eure Hilfe

  136. @ Jannice 9. Dezember 2019 at 20:52
    Wenn ich aus der Schweiz auf Deutschland schaue, dann frage ich mich manchmal, ob das deutsche System (Politik; Medien; Kirchen; Kulturbetrieb; Unis usw.) diese orientalischen Gewalttäter nicht bewusst ins Land holt, um die deutsche Bevölkerung zu terrorisieren. So werden die Deutschen verängstigt und gefügig. Eigentlich ist in der Politik nichts zufällig. Würde mich mal interessieren, wie das in D wahrgenommen wird.

    Das ist völlig Korrekt, diese Menschen werden bewusst ins Land gelassen.
    Der Bevölkerung erzählt man von politischer Seite, dass Deutschland Fachkräfte benötigt.
    Tatsächlich ist es so, dass Unternehmen so an Billigkräfte kommen möchten. Jedoch kommt nur ein relativ geringer Anteil zum Arbeiten. Sehr viele kennen das deutsche Sozialsystem und nisten sich darin ein, ohne Absicht jemals einer regelmäßigen Arbeit nachzugehen.

    Steht Flüchtlingen die Abschiebung bevor, weil sie den Asylstatus nicht erfüllen, begehen einige schwerwiegende Straftaten um bleiben zu können, und wenn es auch nur der deutsche Knast ist.
    Dann gibt es eine Klientel, die islamisch radikal ist und den Islam hier in Deutschland installieren möchte. Die Politik lässt überwiegend Menschen aus islamischen Ländern einwandern, denn auch die deutsche Politik möchte den Islam installiert wissen in der Hoffnung, dass durch islamische Unruhen die deutsche Bevölkerung nach und nach eingeschüchtert wird und ggf. zum Islam konvertiert um von politischer Seite so etwas wie eine Unterwürfigkeit der Bevölkerung zu erwirken. Die deutsche Politik träumt vom Sozialismus und dem Islamischen Glauben um in Zukunft von der Bevölkerung keine Unruhen befürchten zu müssen.

    Die Linke (sozialistische) Politik stellt jeden Patrioten an den Pranger, der nicht deren Vorhaben vertritt und dieses Spiel durchschaut hat.
    Richter richten bereits so, dass islamische Gewalttäter kaum noch mit Konsequenzen zu rechnen haben, im Gegensatz zu Deutschen, die für die kleinsten Vergehen, mit Höchststrafen zu rechnen haben. Das zieht sich durch sämtliche Instanzen des Alltags.

    Die Linke Bevölkerung besteht zu einem sehr großen Teil aus unwissenden Mitläufern, die dieses Treiben der Politik noch nicht durchschaut haben und verursacht dadurch einen immensen und irreparablen Bevölkerungsschaden. Und dann sind da noch die radikalen Sozialisten und Kommunisten, die konsequent und gewaltsam gegen die patriotische Bevölkerung vorgehen.
    Die patriotische und konservativ denkende Bevölkerung, welche den Staat und deren Werte erhalten möchte, wird systematisch unterdrückt. Das spiegelt sich in der Meinungsfreiheit wider und wenn man dann noch AfD – Sympathisant ist, kann es sogar den Verlust des Arbeitsplatzes kosten.

    Unter konservativer Werterhaltung fällt auch, dass man die Kriminalität von Zuwanderern nicht hinnehmen möchte. Die Kostenexplosion, welche durch Migranten entsteht, beläuft sich in mehrstelliger Milliardenhöhe und unsere Rentner sind von Armut bedroht, bzw. befinden sich mittendrin.

    In Deutschland dominieren linken Träumer, die sich nach einem „Bunten Europa“ sehnen und die Nationalstaaten abgeschafft sehen möchten, aber nicht in der Lage sind die Konsequenzen zu erahnen. Die Devise dieser Verwirrten Dummköpfe heißt „Deutschland verrecke“ und die Politik schaut dabei wohlwollend zu!!!

  137. Augsburg: Er wurde von einer Gruppe Merkel-Gästen totgeprügelt. Einfach so.

    Es kam zu keinem Streit. Dieses Gesindel schlug schon den ganzen Abend auf Passanten ein.

    Tiefes Mittelalter. Danke Merkel !

    https://twitter.com/IsabelVillalon1/status/1203367302491758593

    Das bedeutet, dass diese Totschläger schon den ganzen Abend frei agieren konnten und die feigen Deutschen nicht mal die Polizei zu Hilfe riefen.

  138. @Katthaus
    Sehr gut erkannt…

    Einfach mal Kalergi/Morgenthau etc googeln…. und seine Schlussfolgerungen ziehen.
    Das Wort Verschwörungstherie ist nur eine Diffamation….
    Kann nur empfehlen, alles selber zu recherchieren.
    Nicht nur wer selber lesen kann, ist klar im Vorteil. Selber denken birgt ungeahnte Möglichkeiten

  139. Ich bin der erste der sagt, wenn es irgendwie geht, macht einen Bogen um einen sich anbahnenden körperlichen Konflikt. Ist immer das smarteste. Hirn einschalten, Distanz gewinnen. Leider geht das nicht mehr, wenn man zum Ziel wird.
    Ab einem bestimmten Punkt wird es so ablaufen bei uns wie in dem Video dargestellt, nämlich wie in der Wildnis. Wir werden stehen bleiben, hoffen, dass es nicht uns trifft. Bei 60 Millionen Deutschen stehen die Chancen gut für den Einzelnen? Wie lange noch?

    https://www.youtube.com/watch?v=vcIu4eeGFT0

  140. @ Eurabier 10. Dezember 2019 at 06:54

    Natürlich! Schrieb ich schon im Sommer, wenn
    Medien Merkel kritisierten, dann weil sie Habeck
    wollten.

  141. „Vermeiden Sie unbedingt Blickkontakt. Schauen Sie zu Boden oder in ein Schaufenster.“
    Das ist die blanke Unterwürfigkeit die da empfohlen wird. Es signalisiert Schwäche. Ich schau die Typen mit festem Blick an und hab dabei schon die entsprechende angemessene Abwehrreaktion im Kopf, die ich hier aber nicht schreiben werde.
    Plötzlich kurz vor der Gruppe die Straßenseite wechseln bedeutet Flucht für die, also schon rechtzeitig wechseln. Wenn die Gruppe aber die ganze Straßenbreite beansprucht dann das Verhalten der Gruppe im Auge behalten. Auf Anmache von bestimmten Typen habe ich noch nie reagiert. Hab allerdings schon eine versuchte Schutzgelderpressung hinter mir. Schon vorher in aller Ruhe allgemein die Strategien der Notwehr durchdenken. Dann lieber in den Knast gehen als Tot sein.

  142. „Niemals irgendwelche Waffen!
    Wahrscheinlich werden ihre Konfliktpartner Ihnen Waffen abnehmen und diese gegen Sie selbst einsetzen.“
    Die brauchen einem die Waffen niemals wegnehmen denn wenn die angreifen haben die ihre Waffen schon dabei. Warum stechen die fast immer in den Hals, es ist immer tödlich, also aufpassen wie die ihr Messer führen um entsprechende Abwehrbewegungen zu machen. Der Umgang mit Waffen muss gelernt werden, wenn man das nicht kann ist man schon schlecht dran. Auf die Polizei warten, da ist man schon lange erledigt. Messer Verbotszonen, da lachen sich die Typen krumm, als würden sich die jemals an irgendwelche Regeln halten. Zuschlagen mit der Faust kann auch tödlich sein, also Faustverbot oder wie?

  143. ZITAT: „6) Niemals irgendwelche Waffen!
    Wahrscheinlich werden ihre Konfliktpartner Ihnen Waffen abnehmen und diese gegen Sie selbst einsetzen. Waffen gehören nur in die Hände der Polizei!“

    Hätten sich die Leute auf der London Bridge an diese Regel gehalten wären viel mehr Menschen getötet worden. Nur mit Waffen hat man eine Chance sich gegen Ganoven wirksam zur Wehr zu setzen. Es müssen ja nicht Schusswaffen sein.

    Achtung: Dieses Posting stellt meine persönliche Meinung dar und ist noch durch Art. 5 GG geschützt.

  144. Sara25 10. Dezember 2019 at 09:15

    @nichtdiemama

    Ich glaube, in dem Fall hätte auch keine Waffe genützt, sei denn er hätte sie vorher schon gezogen (bevor das Gespräch begann)

    Wenn man alleine dasteht und auch sonst kein Passant weit und breit dasteht, trifft das zu.

    Wenn so ein Rudel aber damit rechnen muss, dass, wie in diesem Fall, noch drei Freunde des Opfers und diverse Passanten in der Nähe sind, von denen das Rudel nicht weiss, ob da einer eine Schusswaffe dabei hat, schaut das anders aus.

    Dieses Gesochse sucht sich immer! den risikolosen „Spass“.

  145. Natürlich kann man Diebe, Räuber und potentielle Mörder nicht einfach verschwinden lassen. So kann man es nur umdrehen und vor ihnen verschwinden und nicht mehr gesehen werden. Das sie Schaden machen ist so sicher, wie das Amen in der Kirche. Auch darf man sich nicht kriminalisieren lassen.

  146. StopMerkelregime 10. Dezember 2019 at 09:53

    Augsburg: Er wurde von einer Gruppe Merkel-Gästen totgeprügelt. Einfach so.

    Es kam zu keinem Streit. Dieses Gesindel schlug schon den ganzen Abend auf Passanten ein.

    Tiefes Mittelalter. Danke Merkel !

    https://twitter.com/IsabelVillalon1/status/1203367302491758593

    Im tiefsten Mittelalter war man so fortschrittlich, solches Gelichter nicht innerhalb der Stadtmauern gewähren zu lassen.

    Marodierende Wegelagerer hatten draussen zu bleiben.
    Ausserdem war das ach so finstere Mittelalter zu zivilisiert, jedem Bürger das Recht auf Waffenbesitz zu gewähren.
    „Freier Mann trägt Waffe“

  147. Als Vater jüdischer Kinder, nur den leiblichen Eltern nach besehen, die abweichen von den offiziellen Eltern, wegen Eizellenspenden etc., nicht der heute offiziellen Religion nach, kann ich sagen, Deutschland tut nicht gut. Es ist nicht familienfreundlich hier und nicht sicher.

  148. @Wurzel- Zustimmung zu beiden Beiträgen.
    Was noch zählt: man kann nur denen helfen, die sich helfen lassen wollen. Diesen Eindruck habe ich bei vielen Bürgern leider nicht. Viele sind zu blöd, sich an die Verantwortlichen zu wenden, ganz gewaltlos. Und wenn eine Partei sich anbietet, wird sie selbst angegriffen, siehe Bystrom.
    Ich weiss wie diese Spatzenhirne ticken- Schwäche wird von denen sofort bestraft. Wenn die einmal spitz kriegen, dass wir nur noch den Schwanz einziehen, dann wird sich das hier wie in einem schlechten Film darstellen. Die werden sich dann überall selbst bedienen, Leute an die Seite drängen, offen anfeinden, wehrt sich ja keiner, garantiert. Um es kurz zu machen: die passen hier einfach nicht rein. Wölfe im Schafstall, und der Schäfer verbietet noch dem Bock sich zu wehren. Kaputtes Land.

  149. Als Deutscher musst Du einer Auseinandersetzung mit Zugereisten immer aus dem Wege gehen.
    Entweder du wirst gemessert oder anderweitig getötet oder verletzt, oder Du wirst zum Opfer der Justiz. Schuld bist immer Du.

  150. Goldfischteich 10. Dezember 2019 at 00:05

    Hier ein Wort zur guten Nacht:

    In seinem letzten Roman „Stern der Ungeborenen“, der erst nach seinem Tod 1947 erschien, schrieb der in die USA emigrierte Franz Werfel (1890-1945) im neunten Kapitel seherisch über die Deutschen:

    „Zwischen Weltkrieg Zwei und Drei drängten sich die Deutschen an die Spitze der Humanität und Allgüte. Der Gebrauch des Wortes ‚Humanitätsduselei‘ kostete achtundvierzig Stunden Arrest oder eine entsprechend hohe Geldsumme. Die meisten der Deutschen nahmen auch, was sie unter Humanität und Güte verstanden, äußerst ernst. Sie hatten doch seit Jahrhunderten danach gelechzt, beliebt zu sein. Humanität und Güte erschien ihnen jetzt der beste Weg zu diesem Ziel. …….. Sie waren, mit einem Wort, echte Schafe im Schafspelz. Da sie aber selbst dies krampfhaft waren, glaubte es ihnen niemand, und man hielt sie für Wölfe

    in diesem buch gibt es auch einen hinweis auf den verbleib der deutschen sprache, nämlich, dass sie nur noch in vororten von wien und dort auch nur von negern gesprochen wurde

  151. StopMerkelregime 10. Dezember 2019 at 09:53
    Augsburg: Er wurde von einer Gruppe Merkel-Gästen totgeprügelt. Einfach so.

    Es kam zu keinem Streit. Dieses Gesindel schlug schon den ganzen Abend auf Passanten ein.

    Tiefes Mittelalter. Danke Merkel !

    https://twitter.com/IsabelVillalon1/status/1203367302491758593

    Das bedeutet, dass diese Totschläger schon den ganzen Abend frei agieren konnten und die feigen Deutschen nicht mal die Polizei zu Hilfe riefen.

    Die Polizei kann (darf/will) da oft auch nichts machen.

    Uns schützt keiner. Wir haben die Schnauze zu halten, zu arbeiten, zu zahlen und weiter brav Systemparteien zu wählen.

  152. „Barackler 9. Dezember 2019 at 20:51
    Das entspricht etwa der offiziellen Handlungsanweisung der Briten „Run – Hide – Tell“. Also renn‘ weg, versteck Dich, rufe die Polizei.

    Genau so würde ich handeln, käme ich in eine kritische Situation mit dieser Klientel. Leider fehlt es uns völlig am Zusammenhalt. In Russland oder weiten Teilen Asiens gibt es diesen noch, wenn solch eine Gruppe zwei harmlose Ehepaare angreifen würde, hätten sie mit schlimmen Folgen zu rechnen, ein mehrwöchiger Krankenhausaufenthalt wäre noch harmlos. Und hier greift dann unsere Logik des Strafgesetzes mal anders herum: wer will nachweisen, welcher von dreissig (Wut-) Bürgern die entscheidenden Schläge oder Tritte ausgeführt hat?“

    Wenn Sie sich da mal nicht irren! Sie können sich wohl gar nicht vorstellen zu welcher Höchstform unsere Polizei und Justiz auflaufen kann, wenn sich die Ermittlungen gegen einheimische Bürger im Rahmen eines möglichen ausländerfeindlichen Delikts richten.
    Da sitzen Einheimische schneller in U-Haft als sie überhaupt denken können.
    Und mit Nachsicht oder gar Verständnis brauchen Sie bei unserer Justiz als Einheimischer erst gar nicht zu rechnen.
    Hätte sich der Feuerwehrmann erfolgreich und mit erheblichen Folgen gegen seine Angreifer gewehrt, dann säße er bei der Augsburger Justiz schon längst in U-Haft und hätte selbstverständlich auch seinen Beruf los.

  153. Wir sehen die Welt durch das Smartphone und nicht mehr durch die Windschutzscheibe. Davor war es sckick in Bahnhofsnähe zu wohnen, um am Draht der Zeit zu sein. Noch waren Bahnhöfe die Kathedralen, die Benzingötter hatten ihren Airport. Heute ist das Smartphone unsere Verbindung. Ohne es sind wir plötzlich verlassen und unverbunden.
    Es gibt zwei wichtige Marken auf der Welt, in unserer Welt. Das sind Apple und Samsung. Sie teilen sich die Erde. Wir hassen Apple und lieben Samsung oder umgekehrt, wir lieben Apple und mögen Samsung nicht. Nicht ohne Grund ist von Flagschiffen die Rede.
    Die Marke bin ich, erleidet sie Schaden oder wird das Phone geklaut, ist mein Abzeichen getroffen. Persönlich finde ich die AfD passt zu Samsung und nicht zu Apple. Apple ist links, Samsung rechts. Beide Firmen spiegeln westliches Denken. Wir ein Apple gestohlen ist es ein Angriff gegen links. So war es einmal. Rechts war immer Samsung. Ganz koreanisch muss ein Samsung technisch besser sein und bessere Lösungen anbieten. Apple ist mehr Design und Nutzerfreundlichkeit. Eine gute intuitive Menüführung. Apple sind die sündigen Parteien, die gegen die AfD agieren. Die AfD ist Samsung, die Schlange im Paradies. Es gibt nur diese zwei Wege, die geinsam den Sündenfall bilden.
    Gelingt es der AfD dieses Prinzip durchzuhalten, wird sie immer wahrgenommen. Von den anderen Teilnehmern nur die Partei in der Apple-Rolle. Das kann bis zu 50 Prozent Marktanteil gehen. Beide Firmen spielen dieses Spiel mit Bravour. Warum versteht die SPD die Regeln nicht? Das gestohlene Smartphone von Apple ist das wichtigste Symbol der Gegenwart. Natürlich muss die AfD/Samsung dagegen kämpfen, sonst gewinnen beide nicht. Mehr brauchen Wähler nicht, als die Freude am Flagschiff.

  154. Was sind die Tempel des Smartphone?
    Starbucks, McDonalds, Shopping Mall?
    Wo können wir mit unserem Gerät sicher sein und die Welt um uns vergessen? Ein Moment der Unachtsamkeit und schon gemopst, das Handy. Wie extrem war der Wandel von der Pferdewelt zur Autowelt und jetzt Smartphonewelt. Deutschland hatte Telefone von Siemens und Hagenuk, Europa Computer von Olivetti und Nixdorf sowie Handys von Nokia und Ericsson. Asien hat Sony, LG, Samsung, vielleicht bald nur noch Samsung oder Sony und Amerika hat Apple, Applikationen wie Twitter, Facebook, Youtube, Whatsup, Yahoo und Google und China tictoc. Deutschland hatte web.de und GMX, Frankreich orange.fr und sein laposte.net, Südkorea hat naver.com, cyworld.com und viele andere Dienste wie danawa.com, paran…
    Was besteht in der digitalen Welt?
    Wagamama, Dunkin Donuts, Wendys, vieles fehlt. Burger King gibt DauerW-Lan ohne Bevormundung, McDonalds sperrt diese Seite. Starbucks ist okay. Balzac zu klein. AfD kommt im Westen wenig vor. Früher gab es das SPD-Buero in der Osnabrücker Altstadt, jeder kannte die Partei dort, eine gute Markenführung auch für Eintritte. Heute ist sie verschollen, irgendwo billig untergebracht, nach unbekannt verzogen. Davon kann die AfD lernen, wie wichtig ein zentrales Office ist. Die Grünen in Osnabrück haben das Begriffen in ihrer Hasestraße. Hier in der Kleinstadt sind alle eine Adresse, quasi ein Büro, was nicht gut ist. Wie jeder Terrorist mit Sprengstoffgürtel weiß, Lage, Lage und nochmals Lage zählt. Komiker Duncan stellt es so in Ahmed the dead terrorist dar. In London spielen die Torrys gegen Labour im Endspiel. Es wird wirklich hart gefochten. Gibt es ein Video vom Raub? Most Wanted hat sich total verändert.

  155. Fällt die SPD auf unter zehn Prozent, sofort einsteigen und kaufen. London ist Börsencity. Frankfurt kracht mit den Werten die gehen. Die Deutsche Börse AG hat nie Schlüsse aus ihrem Wissen gezogen. Auch Chemie ist auf Krachen programmiert, besonders die Agrarchemie. Die Bürger wollen sich nicht länger vergiften lassen, könnte man überspitzt sagen.
    So wie McDonalds die Todeszone für Kinder ist. Die mit dort ihre Diabetes starten.
    Seit ca. 25 Jahren kannte die Börse AG die Zukunft, hat aber das Gegenteil verkauft, Vergangenheit, jetzt ist in spätestens einem Jahr in die Geschichte eingegangen. Die Börse muß mit dem Markt gehen und nicht manipulieren.
    Die AfD steigt immer noch. Das muss man zumindest nüchtern attestieren.
    Die SPD könnte eine interessante Kaufentscheidung bei 9,999 Prozent sein. Das Smartphonefieber begann Anfang der Neunziger mit dem guten Panasonic, mit Sony und Nokia. Wer zweifelte an Nokia? Es war auch die Zeit des großen Aufstieg von Hyundai und KIA, all die Koreaner waren getrieben von der Wahrheit. Der Trick ist auch heute der, ehrlich und wahr zu sein.

  156. Was wurde nicht schon alles gestohlen. Da bauen Tausende Feldhäcksler, Traktoren und Bagger, wie bei Fortschritt in Schönebeck bei Magdeburg oder in Gosselies bei Charleroi in Belgien und von einem Tag auf den anderen, sagt Claas oder Caterpillar, es wird nichts mehr mit uns und Bums, Tausende arbeitslos.

    Was kommt dann, wenn der Karton leer ist. Da gab es Windkraftanlagen für Magdeburg, nur gehen auch gerade wieder, und es kommen Elektroautos von der chinesischenThunder Power für Charleroi. Das Kleinwagenmodell Chloe‘ mit 350 km Reichweite soll später zwischen 12.000 und 15.000 Euro kosten. Ein echter Wettbewerber zum kleinen E-go, der schon in Aachen gebaut wird, aber schon sehr chic.
    Mit 350 Mitarbeitern soll in einem Jahr begonnen werden und 4000 Mitarbeiter können es sein, wenn alles gut läuft.

    Persönlich bin ich ein Fan davon, die ehemalige Baggerfabrik in „Charle“ für die Landmaschinenproduktion zu nutzen. Sogar Selbstfahrer werden dort ohne Probleme zusammengebaut.
    Große Bearbeitungsmaschinen für Reihenkulturen können dort vom Band laufen. Die Querhacke ist ein mechanisches Hitec-Geraet, mit dem zwischen den Pflanzenreihen und in der Pflanzenreihe gehackt wird, bei normaler Arbeitsgeschwindigkeit und in großer Arbeitsbreite. So kommt die Chemie vom Acker. Kein Glyphosat nötig.

  157. EP 0752811 oder WO 95/26622
    sind die Patentnummern, mit denen eines von 32 abgelaufenen Patenten beim Münchener Patentamt eingesehen werden kann, http://www.dpma.de . Sobald man den Erfindername eingibt, sind alle übrigen auch angezeigt. Der Vorteil liegt im Einstieg in das Thema. Über Menü/Recherche/DPMAregister/Einsteigerrecherche gelangt man zur Suchmaske.
    Pflanzenerkennung, verschleißarme Hochgeschwindigkeitskupplung oder Exaktsteuerung bei Düngerstreuern und Saemaschinen sind weitere Themen. Interessant ist vor allem Spritzmittel durch Mechanik zu ersetzen.

Comments are closed.