Von COLLIN MCMAHON | Wütende Proteste gegen Heiko Maas in Israel: 120 Angehörige von Terroropfern haben am Mittwoch gegen den Israel-Besuch des deutschen Außenministers demonstriert und „Heiko Maas, schämen Sie sich!“ gerufen. Die Opferfamilien werfen Maas vor, linksextreme, terror-nahe Propagandaorganisationen in Israel zu finanzieren.

Angehörige des Überlebenden-Verbandes Choosing Life der konservativen NGO Im Tirtzu warfen Maas vor, in den letzten sieben Jahren über 18 Millionen Euro an israelfeindliche NGOs gestiftet zu haben.

Am Mittwoch demonstrierten die Opferfamilien vor dem Auswärtigen Amt in Jerusalem (Video oben), wo sich Heiko Maas mit seinem israelischen Amtskollegen Gabi Ashkenazi traf. „Boxballons“ mit den Namen mehrerer von Deutschland unterstützten linken NGOs schmückten die Demo, die Teilnehmer skandierten „Deutschland raus aus unserer Innenpolitik!“ und „Kein Geld für radikale NGOs!“.

Wütende Demonstranten riefen auf Deutsch „Heiko Maas, schämen Sie sich!“ und „Verpiss dich aus Israel“. Herzl Hajaj, Vater der Soldatin Shir Hajaj, die am 8. Januar 2017 in Jerusalem mit drei weiteren Soldaten von einem Terroristen mit einem LKW überrollt wurde (Video des Anschlags), beschuldigte Maas, die NGO finanziert zu haben, die die Mörder seiner Tochter vor Gericht verteidigt hat. Der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu forderte Maas bei seinem Treffen am Mittwoch ebenfalls auf, die Finanzierung israelfeindlicher NGOs aus Deutschland zu beenden.

Hinterbliebenenfamilien werfen Maas „Subversion“ vor

Laut Israel National News werfen die wütenden Familien von Terroropfern Maas vor, mit deutschen Steuergeldern „soziale Unruhen“ in Israel zu stiften: „Mehr als 17 Prozent dieser Summe ging an Organisationen, die Terroristen vor Gericht in Israel verteidigen, Terroristen, die unsere Nächsten ermordet haben!“ Der Brief zitiert als Beispiel die NGO HaMoked: Center for the Defense of the Individual, die in den vergangenen Jahren 73 Terroristen und ihre Familien verteidigt hätten, die für die Ermordung von 71 Israelis verantwortlich seien. Die Hinterbliebenenfamilien von Terroropfern werfen dem SPD-Politiker in dem Brandbrief „Subversion“ und „Anmaßung höchsten Grades“ vor.

„Schallender kann eine Ohrfeige für jemanden, der behauptet, wegen Auschwitz in der Politik zu sein, nicht ausfallen“, kommentiert den Brief der außenpolitische Obmann der AfD im Auswärtigen Ausschuss, Petr Bystron, in einer Pressemitteilung. „Einmal mehr bestätigt sich, wie sehr die von der SPD betriebene Ideologisierung der Außenpolitik dem Ansehen Deutschlands schadet. Heiko Maas macht 75 Jahre deutscher Diplomatie zunichte“, so Bystron weiter. Die deutsche Bundesregierung müsse sofort aufhören, Terror und Boykottkampagnen gegen Israel mit deutschem Steuergeld zu finanzieren, forderte der führende AfD-Außenpolitiker.

Die Opferfamilien schreiben wörtlich: „Außenminister Maas, wenn Sie nach Israel kommen, um mit Ihren israelischen Kollegen zu sprechen (…), dann ist das völlig legitim. Sollten Sie jedoch versuchen, über von Ihnen finanzierte politische Organisationen soziale Unruhen zu verursachen, die Ihren Interessen dienen, dann ist das Subversion und in höchstem Grad anmaßend, und ist hier nicht willkommen.“

„Finanzierung radikaler politischer Gruppierungen in Israel sofort einstellen“

Die deutsche Bundesregierung solle vielmehr ihr Geld für die Bürger in Deutschland verwenden, so die Opferfamilien. „Wir fordern Ihre Regierung auf, die Finanzierung radikaler politischer Gruppierungen in Israel sofort einzustellen. Sie verhöhnen damit alle Bemühungen um eine friedliche Lösung des Konfliktes zwischen Israel und Palästina.“

Die Opferfamilien beklagen, die deutsche Bundesregierung mische sich immer wieder in die inneren Angelegenheiten Israels ein. Am Wochenende habe es am Rabin-Platz in Tel Aviv Proteste gegen die Souveränitätsansprüche der neuen israelischen Regierung in Judäa und Samaria gegeben, „ein legitimer Protest und Zeichen der lebhaften Demokratie in Israel“, so der Brief. Problematisch sei jedoch die Tatsache, dass die Proteste von acht NGOs angefacht wurden, die aus Deutschland finanziert werden, so der Brief. „Die Familien haben Recht: Kein Staat sollte sich in die inneren Angelegenheiten eines anderen Staates einmischen“, so Bystron.

Einmischung in innere Angelegenheiten Israels

Es ist bereits seit Jahren auffällig, dass sich linke NGOs, die oft aus dem Ausland finanziert werden, in die inneren Angelegenheiten souveräner Staaten einmischen und so vorbei an den demokratisch gewählten Parlamenten die Politik dieser Länder beeinflussen. Sie werden von befreundeten Politikern aus dem Ausland unterstützt.  So wie Maas die Israel-feindlichen NGOs in Israel unterstützt, so engagiert sich auch der israelische Botschafter in Berlin, Jeremy Issacharoff, als Propagandist gegen die größte deutsche Oppositionspartei im Bundestag. Zahlreiche öffentliche Äußerungen von Issacharoff sind eine eklatante Verletzung der obersten diplomatischen Regel, sich nicht in die Politik des Gastlandes einzumischen. Issacharoff ist für seine extrem linken Positionen auch in Israel sehr umstritten. Sein Sohn unterstützt gewaltsame Proteste und israelfeindliche NGOs und steht im Verdacht, Mitglied einer der Untergruppierungen der Antifa zu sein – einer Organisation, die erst jüngst vom US-amerikanischen Präsidenten Trump als Terrororganisation gebrandmarkt wurde.

Bystron sowie weitere Abgeordente der AfD haben mehrfach die Finanzierung von israelfeindlichen und terrornahen NGOs durch die Bundesregierung und Parteistiftungen kritisiert.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

100 KOMMENTARE

  1. Der Mann ist nicht mal ein Außenministerchen sondern eine Witzfigur. Mit dem kann man nur zwei mal irgendwohin gehen. Das erste Mal zum blamieren und das zweite Mal zum entschuldigen.

  2. Strichmännchen Hetzko kommt gar nicht gut an. Wer hätte das gedacht. Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob das Männlein auch versteht, warum das so ist.

  3. Bonn 11. Juni 2020 at 11:28
    Heiko Maas, einer der schlimmsten Außenminister, die Deutschland jemals hatte.
    —-
    In einer Regierung mit der schlimmsten Kanzlerin, dem schlimmsten Bundespräsidenten, der schlimmsten Verteidigungsministerin (alle), dem schlimmsten Gesundheitsminister…
    – da würde ich mal sagen – passt

  4. .

    Betrifft: Saarland als Brutstätte Marxismus

    .

    1.) Honecker, Lafontaine, Maas.

    .

  5. Warum stellt die Israelische Regierung nicht die erwähnte Forderung nach Einstellung der NGO Hilfen gegenüber Maas?
    NGO’s sind genau so wenig „nicht-Regierungsorganisation“ wie die Antifa antifaschistisch ist.
    Diese zynischen Wortspielereien sind Neusprech können zurück in die Tonne.

  6. Ja das ist natürlich alles schlimm, aber da das Glas für mich im halb voll und nie halb leer ist, sollte es die Opfer Trösten das sie (ob Maas hin oder her) IHR Land wieder KOMPLETT inklusive Judäa und Samaria bekommen werden. Den es ist seit 6000 Jahren Jüdisches Land und kein Palästina Lüge. Ihre Angehörigen sind dafür gestorben und im Sommer kommt als nächstes die Jordansenke dran mit der Anexion. (Keine Ahnung wie man Land Anektieren kann das einem schon immer gehört hat, und NIE den Palis die ja sogar ein erfundenes Volk sind, aber Vielleicht weiss das ja Herr Maas.) das Land gehört den Juden! Hystorisch!!! Biblisch!!! Und durch den UN Beschluss von 1947 auch Völkerrechtlich. Von Seiten der UN aus gesehen sogar noch Komplett Jordanien. Den im Beschluss hiess es damals eigentlich Britisch Mandatsgebiet Transjordanien, und da würde Theoretisch Jordanien auch dazu gehören. Mann müsste halt mal Geschichte studieren, Aber das der SPD Maas nur Kommunismus und Heuchelei studiert hat ist ja klar.

  7. Heiko Maas (SPD) = Judenhasser, Antisemiten

    AfD =
    Beispiele:
    + Anerkennung Jerusalem
    + Juden in der AfD (JafD)

    Als Christ bin ich mit Judentum zu tiefst positiv verbunden, siehe Römer 11:
    Christen werden als „wilder Zweig“ bezeichnet, der in Ölbaum (Juden) eingepfropft wurden.

    Deshalb ist klar, dass ich die Judenhasser CDU, SPD, Linke, Grüne, … nicht wählen kann.
    Alleine diesbezüglich bleibt die AfD übrig.

  8. T.Acheles 11. Juni 2020 at 11:57
    Korrektur, so sollte es sein:
    AfD = positiv freundschaftlich zu Juden und Israel

  9. Ich finde den Besuch von Frau Dr Merkels Hofzwerg in Israel gut.

    Vielleicht tanzt er sogar den Schwanensee auf der Tischplatte vom Ministerpräsidenten im Fernsehen. auf jeden Fall bekommt das israelische bekommen einen Eindruck dafür wie wichtig der Außer Ministerposten für Frau Dr Merkel ist.

    Sie amüsiert sich köstlich, dass sie uns diesen unfähigen Zwerg aufs Auge geknallt hat. Und ja er ist wirklich sehenswert, wie er sich mit seinen Trippelschrittchen auf dem Plateausöhlchen wichtig vorkommt…

    „wie schaffen sie es dass sie immer so unfassbar gut aussehen?“ hechelt die Frau Dr Merkel hörige Mainstreampresse

  10. Schock schwere Not !, ältere Israelis werden sich bein Anblick des deutschen Maas erschrocken haben, sieht er doch einem hier nicht näher genannten 1961 in Jerusalem verurteilten Verbrecher ähnlich,
    was für ein herber Niederschlag aus Israel für den „Feine Sahne Fischirgendwas“ lieb habenden Genossen Maas, ist der doch extra … wegen Auschwitz in die Politik gegangen

  11. Sozialisten wie Heiko Maas, standen schon immer an der Seite der Palästinenser.

    Man sollte den Terroropfern mitteilen, dass die Palis durch Chebli einen direkten Zugang, sozusagen eine direkte Adresse, ins Maasministerium haben.

  12. Der wütend antisemitische, islamfreundlich Spiegel schießt mal wieder mit seinem frei fabulierten Schwachfug den Vogel ab. Corona – Israel ist schuld!

    Allerdings erlaubte die israelische Regierung dem Gast aus Deutschland nicht, die 15 Minuten von Jerusalem nach Ramallah zu fahren, um Ministerpräsident Mohammad Shtayyeh zu treffen. Beziehungsweise: Maas hätte fahren können, hätte sich dann aber zwei Wochen in Quarantäne begeben müssen, berichtete die israelische Zeitung „Haaretz“. In gewisser Weise hat Maas damit selbst erlebt, was es heißt, unter israelischer Besatzung zu leben.

    Also erleben alle Urlauber aus Schweden, die nach ihrer Rückkehr jetzt z.B. in NDS in 14-tägiger Quarantäne zu Hause eingesperrt werden, wie es ist, „unter deutscher Besatzung zu leben“?.

    Die vom Spargel ticken nicht ganz sauber! Aber das ist ja nicht Neues.

    https://www.spiegel.de/politik/ausland/heiko-maas-in-israel-hoffen-auf-die-hebelwirkung-a-4d5ec05f-ca51-4c98-a36e-4d0cad4a7ec5

  13. Wenn ich mich recht erinnere, gab es das doch schon einmal in ähnlicher Form, als Gabriel es für nötig hielt bei einem Nahostbesuch zuerst eine Stippvisite bei einer berüchtigten NGO abzuhalten, bevor er nach Israel weiterreiste.
    Freilich ohne bei der NGO einen Scheck auszufüllen…..

  14. So sollte das Maasmännchen überall empfangen werden, vor allem bei jedem Auftritt in Deutschland!

  15. Babieca 11. Juni 2020 at 12:10
    Der wütend antisemitische, islamfreundlich Spiegel schießt mal wieder mit seinem frei fabulierten Schwachfug den Vogel ab. Corona – Israel ist schuld!
    […]

    Eigentlich finde ich es mehr als schade, dass das Behindertenmagazin „Bento“ abgewickelt wird, da mit der Einstellung Stoff für Akif Pirincci verlorengeht.
    Allerdings dürfte es demnächst wohl den SPIEGEL selbst treffen, wenn es so weitergeht und die Millionen von Gates und dem Staat ausbleiben.

  16. Psalm 122
    Wünschet Jerusalem Glück! Es möge wohl gehen denen, die dich lieben! (Sacharja 4.7) Es möge Friede sein in deinen Mauern und Glück in deinen Palästen!

  17. Viele Israelis werden sich bei Heikos Besuch gedacht haben „Moment mal, haben wie den nicht 1962 …?“

  18. Hat gestern einer heute Journal geschaut mit dem Interview mit diesem Herrn Haas? Da hat der doch tatsächlich einen Deutschland Sticker am Revers falsch rum getragen; also Gold-Rot-Schwarz……! So eine Flitzpiepe und Lachnummer, wer kann diesen Hirni denn noch ernst nehmen?????

  19. Die letzen Tage dieses Zeitalters hängen ausschließlich mit dem Schicksal Israels zusammen.
    Kampf der Könige des Südens und des Nordens, gegeneinander.
    Und dann werden sie auf den blicken, welchen sie durchstochen haben.
    Dann beginnt eine Zeit des Jubelns und der Feude und des Friedens, auch für Christen.
    Maranatha!!!

  20. Anderes Thema. Wie geht es Andreas Ziegler, dem Gewerkschafter, der am Rande einer Demo in Stuttgart von ca. 40 Antifanten schwer verletzt wurde?

  21. Jetzt Habe ich doch glatt meinen Lieblingsspruch bezüglich dieses Bundesdatstellers vergessen: Da wollen wir uns doch gleich inbrünstig entschuldigen und den Fehler Korigieren: HEIKO DAS MAAS IST VOLL!!!!!!

  22. Skandal!

    Bayrischer Rundfunk Journalist Ohanwe wünscht sich Lynchmorde an Weißen im Kino.

    Auf dem Deutschlandkurier gibt es einen Link zu den BR Verantwortlichen um gegen diesen Nestbeschmutzer und GEZ Made vorzugehen.

  23. Wie sein Ebenbild A. Eichmann: Antisemit und Islamfreund. Wenn ihm mal nicht das gleiche Schicksal wiederfährt. Beim nächsten Besuch behalten ihn die Israelis möglicherweise gleich da.

  24. Irgendwann kommt die große Abrechnung mit Merkel und ihren Marionetten. Es ist leider nur eine Frage der Zeit!

  25. Man stelle sich vor, er würde in Israel aus Versehen für Adolf Eichmann gehalten, also von der Erscheinung her…

  26. Der saarländische Aussenzwerg läßt aber auch wirklich kein Land aus, um sich persönlich zu blamieren und Deutschlandfreunde zu vergrämen. Irgendwo ist dann aber mal eine Pfütze auf der Strasse zu tief für ihn!

  27. Das unser Außenzwerg, der Mini-Mass, Den souveränen Staat Israel „warnt“, aber im gleichen Zug vor islamischen Verbrecherstaaten, die das Vermächtnis Adolf Hitlers und seiner Nazis weiterführen (physische Vernichtung des Staates Israel), demütig buckelt und mit von Deutschen finanzierten Finanzspritzen pampert, liegt vielleicht daran, dass er seine unterdurchschnittliche Körpergröße kompensieren will

  28. Linksdeutsche Politiker schaffen es nie, mal außerhalb der Fettnäpfe aufzutreten. In ihrer Tradition ist Gewalt vom schlichten Plündern der Geschäfte in Hamburg oder Minneapolis bis hin zu nacktem Terror gegen Menschenleben eine Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln. Wer das nicht so sieht, muss rechtsextrem sein.

  29. Ich frage mich, warum Israel und die USA so heuchlerische linke Vollpfosten, wie einen Klein-Heiko, nicht zu einer Persona non grata erklären!
    Ich würde dann nicht nur meine zwei Daumen heben, sondern sogar meine zwei grossen Zehen in die Höhe strecken, wenn dieser verkümmerter Zensur-Diktator international-politisch eine auf die Fressen kriegt!

  30. nichtganzdoof 11. Juni 2020 at 13:37

    „Wer das nicht so sieht, muss rechtsextrem sein.“

    Richtig!
    „Rechts“ bedeutet: Für Freiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit, im Gegensatz zu links.
    „Rechtsextrem“ folglich: Extrem für Freiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit, im extremen Gegensatz zu links.

    Gibt’s daran etwas auszusetzen?

  31. Der Vergleich mit Eichmann kam mir damals, als Maasmännchen Justizminister wurde, unmitttelbar in den Sinn.
    Allerdings reicht sein einfacher Intellekt nicht an die pervers perfekte technokratische und kalte Boshaftigkeit Eichmanns heran.
    Er führt jedoch immerhin konsequent die Geldverstreupolitik Joschkas an die Palestinenser weiter. Immerhin wurde die Witwe von Killer Arafat nach dessen Tod Milliardärin.
    Maas, ach wär‘ er doch in Auschwitz bloß geblieben. Als Gedenkstättenführer hätte er auch ein ordentliches, aber schadenfreies Auskommen.

  32. Die Handpuppe Mini sterkarikatur macht halt, angestachelt von seiner grössenwahnsinnigen Kanzler_In, Weltpolitik.

  33. Und ich glaube, Mini ster Maas bedauert es irgendwie, nicht als Neger auf die welt gekommen zu sein.
    Dann wär er grösser.
    Und der Mini ster auch.

  34. Eurabier 11. Juni 2020 at 12:49

    Als Ex-Justizmini ster kennt er ja den Verbotsirrtum, falls ihn ein wehrhafter Israeli tatsächlich verwechseln sollte.

  35. Mich überkommt jedesmal ein ungutes Gefühl wenn ich die Gesichtszüge von diesem unangenehmen
    Herrn Heiko Maas betrachte. Irgendwie kommen mir da stets Fotografien und Bilder aus öffentlich
    zugänglichen Dokumentationen vor das Auge, die stark an einen Joseph Goebbels oder auch Adolf
    Eichmann erinnern.

    Diese Person hat in der Tat eine erschreckend frappierende Ähnlichkeit mit diesen beiden Nazi-Gestal-
    ten zumindest was die Physiognomie angeht.

  36. Politiker sollten aufhören zu verkünden, dass sie „wegen Auschwitz“ in die Politik gegangen sind.

    Adolf Hitler ist auch wegen Auschwitz in die Politik gegangen.

  37. Maas ist wäre ein unwichtiger Anwalt geworden, wenn er sich als Politiker im Saarland rotzfrech bereichert hätte. Deshalb ist er in die Politik gegangen. Wo sind überhaupt seine Kinder? Was soll das für ein Politiker als Vorbild sein, der ständig mit irgendwelchen Models und Schauspielerinnen rummacht.

  38. Die indirekte Unterstützung von arabischen Terroristen (so genannte „Palästinenser“) sollte ein absolutes „No Go“ in der ganzen EU sein. Die EU ist allerdings schon fortgeschritten arabisiert.

  39. cruzader 11. Juni 2020 at 14:17

    Häitspietsch, Häitspietsch, ändert den Duden, schmeisst die Griechen in den Gulag, säubert die Welt von solchen Hassvokabeln und Nahtsisprache.
    :mrgreen: :mrgreen:

  40. rinhard 11. Juni 2020 at 14:04

    … zumindest was die Physiognomie angeht.
    +++
    es ist nicht nur die Physiognomie, sondern auch die Psychognomie.
    Nichts gegen Gnome, aber als Außenminister?…
    Der Zwerg sollte mal lieber Schneeflittchen Claudi in seinem Betti schlafen lassen, so zur Schadensbegrenzung.

  41. Heutzutage kannste doch fast jeden,aus dem Altparteienkartell nehmen.
    Anitsemitismus predigen,und dem Islam,sowie den Terrororganisationen,
    oder Staaten,Iran, in den Allerwertesten kriechen.
    Das ist ganz einfach verlogen und Doppelzüngig!

  42. Karl Brenner 11. Juni 2020 at 14:11
    Politiker sollten aufhören zu verkünden, dass sie „wegen Auschwitz“ in die Politik gegangen sind.
    Adolf Hitler ist auch wegen Auschwitz in die Politik gegangen.

    guter Beitrag Herr Brenner….So müsste der Möchtegern überall empfangen werden…

  43. Karl Brenner 11. Juni 2020 at 14:18

    Naja, wenn man zu Grunde legt, dass am Ende der Entwicklung der EU eine „Mittelmeerunion“, also EUrabien, stehen soll, dann ist die Politik unserer Vom-Ende-her-Denkerin und ihrer Sockenpüppchen durchaus schlüssig.

    Aber EUrabien ist natürlich nur eine Verschwörungstheorie von der, mittlerweile vom Netz genommenen, Webseite Balder.*org

    https://www.wallstreet-online.de/diskussion/500-beitraege/1139516-1-500/mittelmeerunion-auf-dem-weg-zu-eurabien-oder-groessenwahn-der-eu

    http://www.pi-news.net/2008/03/mittelmeerunion-breitet-sich-ueber-europa-aus/

  44. Subversiv

    Der Begriff der Subversion hat mehrere Bedeutungen. Allgemein bezieht sich der Begriff auf Vorgänge, Bestrebungen oder Darstellungen, die eine bestehende soziale Ordnung in Frage stellen bzw. verändern wollen.

    Machen das 87% der Bunten mit Deutschland nicht genauso? Kommt mir so vor.

  45. Das Personal der SPD in Deutschland ist wirklich schlimm
    Die haben sich auf die Moslems als Wähler spezialisiert
    Und entsprechend israelfeindlich müssen sie dann auch handeln.

  46. DemVolkeDeutschlands 11. Juni 2020 at 12:48

    Seien Sie versichert, die Linken sehen sowas, sie suchen sogar nach sowas – und sie freuen sich darüber.

    Anfang der Woche schrieb Sarah Rambatz in eine Facebook-Gruppe: „antideutsche Filmempfehlungen? & grundsätzlich alles wo Deutsche sterben.“ Dahinter postete sie ein Herzchen. Die 24-Jährige Rambatz ist Bundessprecherin der Linksjugend und Hamburger Bundestagskandidatin.

    https://meedia.de/2017/09/07/grundsaetzlich-alles-wo-deutsche-sterben-linken-kandidatin-tritt-nach-antideutschem-facebook-post-zurueck/

    Einem Vertreter der SED-Linkspartei kam zwar ein kritisches Bekenntnis über die Lippen, aber für die SED blieb dieses Stück trotzdem tragbar.

  47. Ihr wart wieder mal schneller ….! Respekt, PI!!!
    Nun, der „Heiko M.“….
    „Bin wegen Auschwitz in die (deutsche) Politik gegangen…“
    Als deutscher Israeli frage ich diesen „Menschen“ zu seiner „Begründung“:
    Als WAS denn? Sicher- so könnte man meinen- als „Turmwächter“.
    Davon gab es sehr viele- aus (fast) allen Nationen! Und? Diese VErmutung erlaube ich mir, angesichts dieser Frechheit, sich hier bei uns „als Friedensengel“ aufzuspielen.

    Aber im Allgemeinen wissen wir ohnehin, das das deutsche AM schon seit vielen Jahren offene und verdeckte Diversion gegen unser kleines, erfolgreiches Land betreibt.
    Teile Deutschlands und deren „Politiker“ sind schon allein Antisemiten, weil sie keinen Fettnapf auslassen, wenn es darum geht, den bisher für fast jedes Volk dieser einen Erde, die wir haben, gefährlichen Islam zu fördern, zu hofieren und als legitim darzustellen.

    Das wird sich in naher Zukunft furchtbar rächen. Das sehe ich kommen.

    Verbrecher, Mörder und „Tötungsmaschinen“ überhaupt mit deutschem Geld zu unterstützen- wie perfide!!!

    Na, „Heiko“…. an Ihrer Stelle wäre ich ganz vorsichtig, bei seinen Besuchen hier!
    Sicher ist er das. Dafür sorgen WIR schon- korrekt, wie wir sind!!!….

    Shalom!

    Z.A.

  48. Geschieht dem rotfaschistischen Maasmännchen recht!
    Da bin ich so richtig unchristlich schadenfroh. Und dies
    werde ich auch nicht beichten.

  49. Eine angemessene Reaktion der Israelis gegenüber diesem größenwahnsinnigen Wichtigtuer, der sich mit seinen ständigen Einmischungen in die inneren Angelegenheiten anderer Länder maßlos überschätzt.

  50. Unser kleines Maas erfüllt politisch exakt seine körperlichen „ Auswüchse „ . Aber der Bundesuhu und Grüssaugust ist auch nicht schlecht , wenn er im Namen des Volkes den Iran gratuliert . Das hängt wohl auch mit den wirtschaftlichen Verbindungen zusammen , denn Deutschland lieferte zur Anreicherung den Iran Technik zur Atombombe .
    Was mich immer wieder wundert ist , das dröhnende Schweigen der jüdischen Verbände in Deutschland . Oder sind die Verantwortlichen inzwischen so links , dass Sie inzwischen selbst Ihr Land schaden wollen ? Nachdenklich macht mich in diesem Zusammenhang nur , dass Sie lieber gegen die AfD hetzen , die jedoch von Anfang an Israel den Rücken stärkte ; insbesondere durch die Bundestagsresolution , die von den Altparteien geschlossen abgelehnt wurde .

  51. @ChrisOausH 11. Juni 2020 at 13:26

    Letzter Satz:
    „…. jedoch (abgelehnt durch Autonomiebehörde…) schon, als das dieses Papier noch gar nicht ausgehandelt wurde…“

    Es reicht also, für eine Ablehnung eines Vorschlages allein schon die Absicht, einen solchen überhaupt zu unterbreiten… dazu sagt man „deutsche Außenpolitik“!

    Bedenklich, gelle, „Heiko“???

    Dieser Araberzwerg! DIE verfrühstücken den doch nur mal so nebenher… nur, er merkt es nicht!

    Shalom!
    Z.A.

  52. Shalom, @Penner!
    „… Was mich immer wieder wundert ist , das dröhnende Schweigen der jüdischen Verbände in Deutschland . Oder sind die Verantwortlichen inzwischen so links , dass Sie inzwischen selbst Ihr Land schaden wollen ?“

    Ja, Ken!- Dein „Wundern“ lohnt sich!
    So sage ich Dir dazu…. Du hast recht!!!!!
    Wundert uns hier eigentlich nicht.

    Hier heißt es:
    Di eyniklekh zenen di knekht fun di natsi forfathers!

    Wird wohl so sein…

    Shalom!

    Z.A.

  53. @Joppop 11. Juni 2020 at 15:24

    Shalom nach NL!
    Hast Du schon gewußt?:
    Das „Eichmännchen“ wurde auch8 von uns) in Ganz NL „gesucht“ (Juni 1945- Oktober) …. Interessant?
    Nur- das „neue Eichmännchen“ traut sich nicht nach Pummerend …
    Ha ha ha ….! Zu viele Windmühlen und Wasserkanäle …. wenn auch „ein Saarländer“.
    Die „Ossis“ hier im Forum haben die Schnauze voll von „Saarländern, Saarländer*/innen“!!!!
    Von dort kam nie was Gutes ….

    Lass‘ Dir es gut gehen!

    Shalom!

    Z.A.

  54. Zuri Ariel 11. Juni 2020 at 14:59
    Ihr wart wieder mal schneller ….! Respekt, PI!!!
    Nun, der „Heiko M.“….
    „Bin wegen Auschwitz in die (deutsche) Politik gegangen…“
    Als deutscher Israeli frage ich diesen „Menschen“ zu seiner „Begründung“:
    Als WAS denn? Sicher- so könnte man meinen- als „Turmwächter“.
    Davon gab es sehr viele- aus (fast) allen Nationen! Und? Diese VErmutung erlaube ich mir, angesichts dieser Frechheit, sich hier bei uns „als Friedensengel“ aufzuspielen.
    ……………………………………………………………………………………
    .. er ist wegen Auschwitz in die Politik gegangen, wäre
    er doch bloß dageblieben, da muß täglich Papier aufgesammelt werden,
    Eintrittskarten verkauft werden und die Besucher herumgeführt werden.
    Da gibt es jedoch ein Problem, die nehmen nur Leute, die mindestens 1,6 Meter
    groß sind und nicht wie eine schlechte Kopie von A. Eichmann aussehen.
    Er ist schlicht weg ein Gau für die deutsche Aussenpolitik, aber IM Erika
    kann nur Totalversager in der Regierung gebrauchen. Gott sei Dank
    ist die Zwergin Maas da nicht allein. Bei seinem Besuch in Israel hat er
    ja auch wieder Pluspunkte gesammelt, wie überall wo dieser Versager
    auftaucht.

  55. Joppop 11. Juni 2020 at 15:24
    So ein scheiss, und dan noch die fresse aufreissen insachen Trump !
    ———————————————————
    mit ihrer Rechtschreibung scheint es ja immer noch nicht zu
    klappen, haben sie keinen Enkel, der ihnen dabei mal
    behilfreich sein kann ? So ab 5. Klasse.
    Dafür sollen sie ja an der Pommesbude eine Granate
    gewesen sein.

    MOD: Bitte keine persönlichen Beleidigungen anderer Kommentatoren! Der User ist Niederländer. Können Sie fehlerfrei Holländisch schreiben?

  56. Babieca 11. Juni 2020 at 12:10

    Der wütend antisemitische, islamfreundlich Spiegel schießt mal wieder mit seinem frei fabulierten Schwachfug den Vogel ab. Corona – Israel ist schuld!

    Allerdings erlaubte die israelische Regierung dem Gast aus Deutschland nicht, die 15 Minuten von Jerusalem nach Ramallah zu fahren, um Ministerpräsident Mohammad Shtayyeh zu treffen. Beziehungsweise: Maas hätte fahren können, hätte sich dann aber zwei Wochen in Quarantäne begeben müssen, berichtete die israelische Zeitung „Haaretz“. In gewisser Weise hat Maas damit selbst erlebt, was es heißt, unter israelischer Besatzung zu leben.

    Also erleben alle Urlauber aus Schweden, die nach ihrer Rückkehr jetzt z.B. in NDS in 14-tägiger Quarantäne zu Hause eingesperrt werden, wie es ist, „unter deutscher Besatzung zu leben“?.

    Die vom Spargel ticken nicht ganz sauber! Aber das ist ja nicht Neues.

    https://www.spiegel.de/politik/ausland/heiko-maas-in-israel-hoffen-auf-die-hebelwirkung-a-4d5ec05f-ca51-4c98-a36e-4d0cad4a7ec5
    ————————————————————
    Dazu passt ja das neue Cover auf dem Trump als Brandstifter demnach als Ursache für die gewalttätigen Unruhen in den Amerikanischen Städten dargestellt wird. Dieses Schundblatt ist das Papier nicht wert auf dem es gedruckt ist.

  57. „Erstaunlicherweise“ war in den „Qualitätsmedien“ davon nichts zu sehen – dabei ist deren Berchtetststzung so „zuverlässig“ – dachte ich (nicht)! (-:))

  58. Ganz schlimm die „Berichte“ des zwangsbezahlten DLF, der täglich (!) auf ISRAEL einprügelt. Ganz besonders wichtig waren diesem Sender schon früher die beinahe täglichen Interviews mt dem „Deutschlandbeauftragten“ der arabischen Terroristen FRANGI. Der soll heute Gouverneur in GAZA sein. Daneben damals auch die ständigen Interviews mit dem katholischen Israel-Hasser Rupert Neudeck.
    Dieser verblendete Hass der Macher des DLF besteht bis heute.
    Und was der kleine Heiko in seinem zu engen Maasanzug dort überhaupt zu suchen hat, ist schleierhaft. Er wolle ISRAEL nicht drohen, wenn es wahr mache, sein ureigenstes Herzstück – Judäa und Samaria – ganz in Besitz zu nehmen. Merkt der kleine Mann gar nicht, dass Deutschland im Nahen Osten nichts mehr zu melden hat?
    Merkel hat angeordnet, dass UN-Botschafter Heusgen bei den zahllosen Abstimmungen in New York zusammen mit den Arabern immer gegen ISRAEL zu stimmen hat! Auch sein SPD-Kollege Franz-Walter unterwirft sich mehr und mehr dem Islam und merkt gar nicht, wie peinlich das auf die befreundeten Länder wirkt.
    Maas, Steinmeier und der „Siggi“ Gabriel (jetzt bei der Deutschen Bank!) haben nicht nur als Außenminister versagt, sondern unser Land regelrecht beschmutzt!
    Steinmeier ist auch in seinem jetzigen Amt mehr als überfordert und sollte möglichst schnell abtreten!

  59. @Zuri Ariel 15:14
    Danke für die vertiefenden Erläuterungen.
    Schön, jemand zu treffen der aus erster Hand berichten kann.
    Shalom!

  60. Süßholzrasplerin 15:49

    …wenn Sie so gut holländisch sprechen und schreiben wie „Joppop“ als Niederländer deutsch schreibt, können Sie mit Ihrer Kritik wieder hinterm Ofen vorkommen..ich zumindest verstehe was Uns „Joppop“ mitteilen will. In Thüringen regiert einer der gar nicht schreiben Kann und ist „Ostdeutscher“ Also biodeutsch..Und verdient nebenbei nicht schlecht dabei..

  61. Und was die erwähnte Ähnlichkeit anbetrifft … da ist doch noch ein Dritter, sitzt im Bundestag ganz oben. Sein Name fängt mit „S“ an wie Schäuble und hört mit „e“ auf. Na, geraten?

  62. Bonn 11. Juni 2020 at 11:28

    Heiko Maas, einer der schlimmsten Außenminister, die Deutschland jemals hatte.

    So klein gewachsen wie er ist, so auch das Hirn.
    Es gibt ein altes Sprichwort: Geht ein Guter, kommt nichts besseres nach, so auch nach Genscher,
    Es wurde mit jeden Ausssenmisister schlimmer in der Reihenfolge so:Linker Polizistenprügler Joschka Fischer , der warme Westerwelle, der Irankriecher Steinmeier und jetzige
    BÜPRÄ mit Antifahuldigung, und jetzt dieser Maas.

  63. Daas Aussenministerium, seit es zu 90% immer bei der SPD geführt wurde, hat das Ansehen Deutschlandes höchstens bei den islamischen Ländern gesteigert, und im Rest nicht islamischen Ländern das Ansehen, besonders in Europa verstärkt Ost zu enormen Ansehensverlusten geführt

  64. Danke Israelis 🙂
    Und bitte mehr davon.
    In Deutschland hätte man den Demonstranten den Hitler untergeschummelt,
    um die politischen Schläger der „antifa“ zu ködern. (die wahre Volksverhetzung)
    In Deutschland hätte man den Demonstranten, Polizisten mit aller härte die Koronaregeln
    umsetzen lassen.
    In Deutschland hätte Das zdf einen „Satireclown“ geschickt, um sie zu entmenschlichen.
    Wir sollen froh sein in deutschland geboren zu sein.
    O-ton meine Musiklehrerin. Die Fotze*
    *=offene Geldbörse.
    verstösst somit nicht gegen die pi Nettigkeitsstatuten.

  65. @Anita
    Na so gut war der Genscher nun auch wieder nicht! Bei einem seiner Besuche in Teheran hat sich Ahmedinedschad klar darüber geäußert, dass ISRAEL vernichtet werden müsse. Genscher saß dabei und sagte keinen Mucks, blieb einfach stumm!
    Ebenso hielt er an seinem damaligen Botschafter und Juristen Dr. Wilfried „Murad“ Hofmann fest, als der öffentlich feststellte, dass der Koran über dem Grundgesetz stehe. Die SPD, die damals noch nicht ganz so kommunistisch war, forderte Hofmanns Rücktritt, aber Genscher bügelte das wieder glatt und meinte, auch ein hoher Beamter könne doch mal seine Meinung äußern.
    Auch schadet es unserem Bundepräsidenten Frank-Walter überhaupt nicht, wenn er seine Glaubensbrüder zu ihrer Islamischen Revolution 1979 beglückwünscht – nun schon zum zweiten Mal.
    Es regt sich auch keiner auf, wenn er an Arafats Grab einen Kniefall vollzieht und diesen Judenhasser noch an seinem Grabe ehrte – übrigens auch dort „im Namen seiner Landsleute“.

  66. Als Jude würde ich auch protestieren wenn in einer das Maul aufreisst der nicht nur aussieht wie Adolf Eichmann sondern mit seiner Linksfaschistischen Gesinnung auch noch in dessen Fußstapfen tritt.

  67. Der boese Wolf 11. Juni 2020 at 12:46
    Wie sein Ebenbild A. Eichmann: Antisemit und Islamfreund. Wenn ihm mal nicht das gleiche Schicksal wiederfährt. Beim nächsten Besuch behalten ihn die Israelis möglicherweise gleich da.

    Wollens hoffen. Eichmann-Hangmen do it again!

  68. Israel ins Gesicht lächeln und in den Rücken spucken.
    = deutsch israelische Freundschaft auf politischer Ebene.

  69. Karl Brenner 11. Juni 2020 at 14:11
    Politiker sollten aufhören zu verkünden, dass sie „wegen Auschwitz“ in die Politik gegangen sind.
    Adolf Hitler ist auch wegen Auschwitz in die Politik gegangen.

    Volltreffer. 🙂

  70. @Fremder.im.eigenem.Land 11. Juni 2020 at 18:11

    Sorry! Jetzt muss ich mal „den Oberlehrer spielen“:
    „Als Jude würde ich auch protestieren wenn in einer das Maul aufreisst ….“

    Schau‘ Dir bitte mal die Bilder genau an …. WAS fällt jedem auf?
    Wir, die Israelis, bestehen in unserem Land nicht „nur“ aus Juden. Diese machen lediglich maximal 25% unseres kleinen Landes aus. Woran „erkennt“ man einen „Juden“?
    An seiner Kippa? Die Frauen an der Perücke? Nee!!!!!
    „Richtige Juden“ sind unsere „Schwarzen Raben“!
    Siehst Du davon viele auf den Bildern zum Thema?

    Also bitte- und ich meine das nicht böse!- lernt es zu unterscheiden zwischen dem Klischee „Jude“ und der Tatsache „Israeli“. Das DAS natürlich nicht gewollt ist, kann ich nun nach so vielen Jahren hier als Deutscher langsam verstehen …

    Shalom!

    Z.A.

  71. Suessholzrasplerin 11. Juni 2020 at 15:49

    Joppop 11. Juni 2020 at 15:24
    So ein scheiss, und dan noch die fresse aufreissen insachen Trump !
    ———————————————————
    mit ihrer Rechtschreibung scheint es ja immer noch nicht zu
    klappen, haben sie keinen Enkel, der ihnen dabei mal
    behilfreich sein kann ? So ab 5. Klasse.
    Dafür sollen sie ja an der Pommesbude eine Granate
    gewesen sein.

    MOD: Bitte keine persönlichen Beleidigungen anderer Kommentatoren! Der User ist Niederländer. Können Sie fehlerfrei Holländisch schreiben?
    …………………………………………………………………………………………
    Hierzu fällt mir eine lustige Anekdote ein.
    Aus dem Forum „deviantArt“ kenne ich einen Kumpel aus den Niederlanden.
    Wir schreiben uns seit Jahren Mitteilungen, jedoch stets auf englisch.
    Wir senden uns Witze, lustige Bilder udgl. zu.
    Eines Tages machte ich einen Fehler.
    Ich schickte ihm Witze auch Bildwitze auf deutsch zu.
    Doch er fand es ganz lustig wie er mit dann mitteilte.
    Ich war ganz überrascht als ich feststellte dass der Kumpel die deutsche Sprache sehr gut verstehen konnte.
    Und ich Dussel schrieb ihm die ganze Zeit auf englisch in der Annahme dass er die deutsche Sprache nicht versteht. haha 😀

  72. Hinsichtlich solcher Brandstifter, wie sie von unserem sauberen Außenministerdarsteller sowie vormaligen Justizministerdarsteller, Volksverhetzer und Hobbyzensoren – mit fließendem Übergang in den Linksextremismus – Maas verkörpert werden, dessen Brandspuren nicht nur in-, sondern auch außerhalb unseres Landes sichtbar geworden sind, wäre es sicherlich das probateste Mittel der Wahl, sie zur „persona non grata“ zu erklären und ihnen keine Einreise mehr zu gestatten. Die beiden ersten Länder, die mir dazu einfielen, wären tatsächlich Israel und die USA.

    Zumindest unter den jeweils amtierenden Ministerpräsidenten sind dies Länder, die man – was solche „Freunde“ betrifft – kaum mehr täuschen kann. Beides sind Länder, in deren innere Angelegenheiten, sich Maas ständig eingemischt hat. Ein besonders „prominentes“ Beispiel hierfür ist der letzte US-Wahlkampf, in den Maas ständig eingegriffen hat, um Obama und Clinton zu unterstützen.

  73. Zuri Ariel 11. Juni 2020 at 14:59
    Ihr wart wieder mal schneller ….! Respekt, PI!!!
    Nun, der „Heiko M.“….
    „Bin wegen Auschwitz in die (deutsche) Politik gegangen…“
    Als deutscher Israeli frage ich diesen „Menschen“ zu seiner „Begründung“:
    _____________________
    Shalom Zuri, habe ein wenig gewartet, bis der Meister sich meldet. „Bin wegen Auschwitz in die (deutsche) Politik gegangen…“ war genau der Kernsatz, der bei mir hängen geblieben ist. Typische Politphrase, die alles und nichts bedeuten kann. Wie so ein Satz den man sagt, um einen Posten zu ergattern. Wie bei v.d.Leyen die plötzlich erst Euruperin, dann deutsche, dann Schlammoverin ist.
    Politiker sollten jährlich sämtlich ausgetauscht werden. Auch wenn sie noch so „gut“ sind, weg mit denen, und ausgetauscht mit Menschen aus der Bevölkerung. Ausgetauscht lange, bevor sie Millionen auf ihrem Konto anhäufen könne.
    Bleib gesund und sicher.

  74. Zuri Ariel 11. Juni 2020 at 18:33
    @Fremder.im.eigenem.Land 11. Juni 2020 at 18:11

    Sorry! Jetzt muss ich mal „den Oberlehrer spielen“:
    „Als Jude würde ich auch protestieren wenn in einer das Maul aufreisst ….“

    Schau‘ Dir bitte mal die Bilder genau an …. WAS fällt jedem auf?
    Wir, die Israelis, bestehen in unserem Land nicht „nur“ aus Juden. Diese machen lediglich maximal 25% unseres kleinen Landes aus. Woran „erkennt“ man einen „Juden“?
    An seiner Kippa? Die Frauen an der Perücke? Nee!!!!!
    „Richtige Juden“ sind unsere „Schwarzen Raben“!
    Siehst Du davon viele auf den Bildern zum Thema?

    Also bitte- und ich meine das nicht böse!- lernt es zu unterscheiden zwischen dem Klischee „Jude“ und der Tatsache „Israeli“. Das DAS natürlich nicht gewollt ist, kann ich nun nach so vielen Jahren hier als Deutscher langsam verstehen …

    Shalom!

    Z.A.
    ________________________
    Zuri, du bist ein 100 mal besserer Botschafter als jeder Karriere Diplomat.

  75. Mir liegt nur noch eine einzige Frage auf der Zunge –
    Mit Verlaub, Herr Minister, wie ist Ihr Verhältnis zu Mr. Soros?

  76. @Herzschmerz 11. Juni 2020 at 21:04
    „Mir liegt nur noch eine einzige Frage auf der Zunge –
    Mit Verlaub, Herr Minister, wie ist Ihr Verhältnis zu Mr. Soros?“

    Gute Frage an den dt. „Regierungssprecher“, Sabber- Seibert!
    Antwort von ihm:
    „…. ähm… darüber ist dem Bundeskanzleramt nichts bekannt …. ähm… haben wir schon beantwortet… ähm…“ usw. Aussage: Doppelnull- was an jedem Scheißhaus an der Tür stehen sollte!

    Und, mein Freund „1984“…. Toda raba! Das ehrt mich … kann aber nicht anders…. LOL!

    Shalom, Laila Tov!

    Z.A.

  77. @Watschel 11. Juni 2020 at 19:52
    Ken (Ja!), Watschel! So ist das manchmal….

    Keiner sollte sich über „Landesnachbarn“ erheben… in keiner Weise! Erst recht nicht in der Linguistik!
    Hier, weit weg von Euch ist es so:
    Als „Deutscher“ zum „Jekk“ zu werden- nicht leicht.
    Das Erste, was man lernen muss- egal wie alt- ist die Landessprache. Hier doppelt schwierig (war es für mich…) Hebräisch und Englisch. Aber NICHT Lehrbuchmäßig. Viel durch Praxis… auf der Straße, im Laden… und auf der Arbeitsstelle. So ging es am Leichtesten.

    „Holländer“ hören den Begriff „Holländer“ nicht gern. Sie sind lieber „Niederländer“.
    Das „Englisch“ bringen sie nur an, wenn sie einen „Mof“ ärgern wollen.
    „De duitse Fietsdief“ (Deutscher Fahrraddieb!) ist noch zu bekannt- auch in den heutigen Generationen.

    Meine wenigen Monate an Arbeitsaufenthalt (im „Austausch“) in den 90′ haben mich viel gelehrt. Sehr viel.
    Vor den Niederländern habe ich Achtung und Respekt. Meint man das ehrlich, als Deutscher, wird mit einem auch verständlich gesprochen. Auf der Straße, in Lokalen, auf dem weiten Land.
    Damals hatte ich ein sehr gutes kollegiales Verhältnis zu allen Mitarbeitern und *innen.
    Es reichte bis zu Freundschaften- die noch heute bestehen!!!

    Also:
    Nicht so schlimm!

    Und wir hier, meine ganze Familie, auch die angeheiratete, sind „Multi- International“.

    Also:
    Nichts Schlimmes!
    Man muss nur den Verstand gebrauchen und auf sein „Herz hören“. Geht alles!

    Laila Tov!

    Z.A.

  78. So eine Erfahrung muß schlimm sein für jemanden, der sich immer nur anbiedern will und sich für den ethisch Gutesten und moralisch Allerbestesten des gesamten Universums hält.

  79. Ganz ehrlich, am liebsten würde ich meine Sachen packen und nach israel umziehen.
    Ich will jetzt nicht sagen, was ich über Heiko Maas denke !
    Eine Schweinerei !
    ???????? ????

  80. @ Johannisbeersorbet 11.Juni 2020 at 23:03 Sehr treffend haben Sie Maas charakterisiert! Die Verbrechen der Vergangenheit zu verdammen ist richtig, aber eben nur ein Lippenbekenntnis. Die Israelis hätten aber viel mehr davon, wenn Herr Maas aufhören würde, ihre heutigen Feinde zu unterstützen.

  81. reichslehrsender nochtmachk befragt eine hochpigmentierte vorzeigefrau –
    eltern aus 3. welt geflogen, hat theater studiert, spricht akzentfrei deutsch etc. –

    „ich erleb diesen latenten alltagsrass… immer wieder.
    F: sagen sie wo kommen sie her ?
    A: aus hamburg.
    F: ich meine, wo sind sie wirklich her ?

    die wollen hoeren, dass meine eltern aus ghana/drittwelt stammen.
    das ist der alltagsrass. in deutschland.“

    schade, dass die feigen reichsmoralwaechter vom sener gau nochtmachk
    nicht den deutschen germanisten achille demagbo vors mikro haben wollen.

  82. Auf Heiko Maas trifft der Satz „Die Banalität des Bösen“ genauso zu, wie auf einen Landsmann von uns, der am 1. Juni 1962 in Ramla bei TelAviv nicht ganz freiwillig verstorben ist. Glücklicherweise gehen die politischen Anforderungen der herrschenden Parteien heutzutage nicht in Richtung physische Vernichtung von Gegnern.

  83. Wir alle sollten uns schämen, dass dieser Mensch als Außenminister Deutschland in der Welt vertreten darf!

  84. Ich überlege, wie ich meinen langen Kommentar dazu abkürzen könnte…

    Ich hab’s: Zutiefst beschämend!

    Ob Mini-Himmler das mit Auschwitz vielleicht anders meinte?

  85. Zuri Ariel 11. Juni 2020 at 14:59
    Ihr wart wieder mal schneller ….! Respekt, PI!!!
    Nun, der „Heiko M.“….
    „Bin wegen Auschwitz in die (deutsche) Politik gegangen…“
    Als deutscher Israeli frage ich diesen „Menschen“ zu seiner „Begründung“:
    Als WAS denn? Sicher- so könnte man meinen- als „Turmwächter“.
    Davon gab es sehr viele- aus (fast) allen Nationen! Und? Diese VErmutung erlaube ich mir, angesichts dieser Frechheit, sich hier bei uns „als Friedensengel“ aufzuspielen.

    Aber im Allgemeinen wissen wir ohnehin, das das deutsche AM schon seit vielen Jahren offene und verdeckte Diversion gegen unser kleines, erfolgreiches Land betreibt.
    Teile Deutschlands und deren „Politiker“ sind schon allein Antisemiten, weil sie keinen Fettnapf auslassen, wenn es darum geht, den bisher für fast jedes Volk dieser einen Erde, die wir haben, gefährlichen Islam zu fördern, zu hofieren und als legitim darzustellen.

    Das wird sich in naher Zukunft furchtbar rächen. Das sehe ich kommen.

    Verbrecher, Mörder und „Tötungsmaschinen“ überhaupt mit deutschem Geld zu unterstützen- wie perfide!!!

    Na, „Heiko“…. an Ihrer Stelle wäre ich ganz vorsichtig, bei seinen Besuchen hier!
    Sicher ist er das. Dafür sorgen WIR schon- korrekt, wie wir sind!!!….

    Shalom!

    Z.A.
    ———

    Auch Ihnen ein herzliches „shalom“ nach Israel. Ich will doch hoffe, das unser allseits beliebter Außeminister bei Ihnen in Israel sicher ist? Da er ja auch so ungemein beliebt beim jüdischen Volk zu sein scheint, frage ich Sie, ob sich nicht mal der Mossad bei seinem nächsten Besuch liebevoll um ihn kümmern könnte? Ich hätte da so eine Idee und Gedanken an gewisse Paralellen zu 1962. Ähnlichkeiten im Aussehen sind natürlich rein zufällig!!

Comments are closed.