Bei einer Razzia an Bord der "Mare Liberum" fand die griechische Polizei umfangreiche Beweismittel.

Bisher berichteten PI-NEWS, Junge Freiheit, jouwatch, 1984, HaOlam und Tichys Einblick als einzige Medien in Deutschland über die Verhaftung von 33 Mitarbeitern von deutschen Schlepper-NGOs auf Lesbos wegen „Gründung einer Kriminellen Vereinigung“ und „Schlepperei“. Heute: Wie das kriminelle Netzwerk von der EU finanziert wird.

Am 18. Juni 2017 dokumentierte Italien, wie die „Iuventa“ der Berliner NGO „Jugend hilft“ vor Libyen mit Schleppern zusammenarbeitete und erhob Anklage gegen die Verantwortliche Pia Klemp und  neun andere Besatzungsmitglieder wegen Beihilfe zur Schlepperei. Seitdem wussten die NGOs, dass sie einen Weg finden mussten, die illegalen Migranten auf hoher See zu finden, ohne direkt Kontakt mit den Schlepperbanden aufzunehmen.

Deshalb wurde aus dem Berliner „Kulturzentrum“ Mehinghof, das auch den NGOs Mare Liberum, Sea Watch und der Forschungsgesellschaft Flucht & Migration e.V. als Sitz dient, die NGO Watch the Med /AlarmPhone ins Leben gerufen, um „von Seenot Betroffenen eine zweite Möglichkeit“ zu geben, „ihren Hilferuf an die Küstenwachen zu tragen“, wie deren Webseite schreibt. „In Echtzeit wird ein Fall dokumentiert und ggf. weitere Unterstützung mobilisiert. Auf diese Weise wird – soweit wie möglich – auf die jeweiligen Verantwortlichen Druck ausgeübt Menschenrechtsverletzungen wie Pushbacks zu verhindern.“

Die AlarmPhone-Telefonnummer werde „größtenteils im direkten Kontakt mit Geflüchteten Communitys in den wichtigen Transitländern Nordafrikas und in der Türkei verteilt“, so die Webseite.

Die griechischen Behörden haben seit einem Jahr ermittelt und konnten nun nachweisen, wie die deutschen NGOs Watch the Med /AlarmPhone, Mare Liberum, Sea Watch und die Forschungsgesellschaft Flucht & Migration e.V. zusammenarbeiten, um illegale Migration nach Europa zu fördern. Nach Angaben der Forschungsgesellschaft Flucht und Migration e.V. richtete Alarmphone nach der „Schließung“ der Türkei-Grenze eine Leitstelle in Izmir ein, um die illegalen Überfahrten nach Griechenland zu koordinieren.

Watch the Med/AlarmPhone wird nach Angaben der ungarischen Regierung vom Soros-finanzierten „Pro Asyl“ unterstützt, die eng mit steuerfinanzierten Organisationen wie der Evangelischen Diakonie, dem Paritätischen Wohlfahrtsverband, dem Deutschen Roten Kreuz, der Caritas, der Arbeiterwohlfahrt, den Maltesern, dem Bundesverband Netzwerke von Migrantenorganisationen (Nemo) und dem Dachverband der Migrantenorganisationen (DaMigra) zusammenarbeiten.

Watch the Med/AlarmPhone unterhält auch eine „Kooperation“ mit den Soros-nahen NGOs  „Borderline Europe“ und dem European Council on Refugees and Exiles (ECRE), die aus dem EU-Haushalt finanziert werden.

Borderline Europe erhielt 2015 von der EU 140.250 Euro für das Projekt „Kontroversen in der Europäischen Migrationspolitik – Schutzgewährung versus Grenzsicherung“ und 2017 145.000 Euro für das Projekt „Brücken statt Mauern – Strategien gegen die Stigmatisierung von Geflüchteten.“ Das European Council on Refugees and Exiles war von 2015 bis 2019 laut Finanztransparenzportal FTS der EU an Projekten beteiligt, die mit 5.970.210 Euro gefördert wurden. Davon gingen 549.970 Euro direkt an ECRE, die restlichen 5,4 Millionen Euro wurden nicht einzeln aufgeschlüsselt.

Damit ging von 2015 bis 2019 eine Summe von 6.255.460 Euro an Projekte und NGOs, die mit „Watch the Med/AlarmPhone“ und dem in Griechenland aufgeflogenen Kreuzberger Schlepperring zusammenhängen.

Dazu äußerte sich jetzt der EU-Haushaltsberichterstatter Joachim Kuhs (AfD) gegenüber PI-NEWS: „Es ist nicht hinnehmbar, dass die EU mit den Steuergeldern hart arbeitender EU-Bürger NGOs finanziert, die von einem EU-Land der ‚Gründung einer Kriminellen Vereinigung‘ und ‚Schlepperei‘ angeklagt sind. Wir werden dafür sorgen, dass die EU-Finanzierung von Schleppern ein Ende hat“, so Kuhs.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

54 KOMMENTARE

  1. Diese Sumpf muß trockengelegt werden!

    .
    „INTERVIEW
    Rebecca Sommer auf Lesbos: „Da werden noch mehr NGO-Köpfe rollen“

    Nach monatelangen Ermittlungen meldet die griechische Polizei einen Fahndungserfolg: 33 NGO-Mitarbeiter, darunter 19 deutsche, werden angeklagt im Zusammenhang mit Schleppertätigkeiten. Rebecca Sommer war auf Lesbos und sprach mit hunderten Beteiligten. Alexander Wallasch sprach mit ihr über die neuesten Entwicklungen.

    „………Die Deutschen sind immer besonders vorne dran, wenn es darum geht, totalitär zu arbeiten.
    Inwiefern „totalitär“?

    Das ist doch totalitär, wenn du der Meinung bist, dass du deinen eigenen Landsleuten und fremden Mitmenschen wie den Griechen eine Migration aufzwingen willst, weil du der Meinung bist, das ist richtig so, und weil du der Meinung bist, dass der Geldbeutel der anderen und der Seelenfrieden, die Ruhe, das soziale Gefüge, die Art des Lebens, die Kultur, alles zusammen, Sprache, Bildung, dass du darüber bestimmen kannst, weil Du der Meinung bist, das ist halt ok so – aber andere zahlen dafür, nicht du. Da ist ja beispielsweise diese „Kapitänin” Rackete, ihr ist ja persönlich unser Land zu dicht besiedelt, sie will woanders hinziehen. Aber Deutschland massiv weiter zu besiedeln, da hat sie keine Probleme damit.

    Ihre Erfahrung von vor Ort: Als Syrer in der Türkei, wie ginge der Weg über Lesbos nach Deutschland?

    Es kommen keine Syrer mehr. Die illegalen Migranten haben ihre Anlaufstellen. Dann werden die Anlaufstellen angerufen oder besucht. Das sind alles unterschiedliche „Fixer“ an unterschiedlichen Stellen. Das ist ein Riesennetzwerk wie gesagt. Die festgenommenen NGO-Mitarbeiter sind ja unter anderem auch „Fixer“ in der Türkei …

    „Fixer“?

    „Fixer“ von englisch fixing, etwas organisieren, Wenn du als Journalist in ein anderes Land gehst, dann kaufst Du Dir einen „Fixer“ vor Ort, der auch Journalist ist und dich einfach schnell mit seinen Kontakten einführt.

    Welche Rolle spielt Ihrer Meinung nach hier die deutsche Regierung bzw. Stimmen der Grünen und Linken im Parlament, die das ja mit ihrer Nähe zu den NGOs und der Antifa immer wieder neu zu befeuern scheinen? Und was ist beispielsweise mit dem Chef der EKD, Heinrich Bedford-Strohm und seinem Schiff vor der libyschen Küste, wie sehen Sie das? Das müssten ja nach Ihrem Reden dann alles Partner einer kriminellen Antifa sein?

    Ja, sind sie ja auch. Und zu Bedford-Strohm: Ob die Kirche überhaupt religiös ist in diesen Tagen, das weiß ich nicht. Einzelne Pastoren und Pfarrer sind es vielleicht noch. Aber ansonsten ist das alles ein Riesengeschäft. Sie machen einfach Geld damit. Und sie glauben meiner Meinung nach auch an diese globalisierte Welt.

    Frau von der Leyen, EU-Kommissionspräsidentin, will ja die private illegale Seenotrettung insgesamt legalisieren.

    Das ist doch schon lange in Vorbereitung. Ich erinnere hier nur an die New Yorker Deklaration für Flüchtlinge und Migration der Vereinten Nationen von 2016 und die zwei Globalen Pakte 2018.
    Von der Leyen hat das ja auf Libyen bezogen scheinbar, aber das gilt dann doch auch für alle anderen Außengrenzen samt jener vor der Küste von Lesbos.
    Das gilt für alle Grenzen. Von der Leyen möchte einen EU-Staat und kein Völkerrecht mehr. Dafür benötigt sie Migranten, um uns so zu überschwemmen, dass wir auch tatsächlich kein Völkerrecht mehr haben, weil wir dann auch keine Völker mehr sind per Definition.

    Klingt das nicht ähnlich, wie das System China-Tibet, was Sie hier schildern? Also als die Chinesen massiv eigene Leute dort ansiedelten?

    Da muss ich sagen, dass ich bei meiner Arbeit mit den indigenen Völkern immer diese Zwangsbesiedlung erlebt habe. Hier geht es um eine planmäßige Implantation von Siedlern. Das ist nach Völkerrecht ein hochgradig krimineller Akt von Staaten, wenn sie das tun. Dazu gibt es eine von mir sehr geliebte UN-Deklaration, zwar für Minderheiten – aber sie trifft auf uns zu. Fast alle 13 Paragrafen dieses Völkerrechts müsste man sich eigentlich an die Wand hängen. Ich habe in vielen weiteren Plätzen in Asien und Afrika erlebt, wie Staaten ganz bewusst die indigene Bevölkerung zersetzt haben, dass sie bis in ihr Allerheiligstes, in ihre Tempelgebiete Ansiedler hineingesetzt haben mit anderer Sprache, anderen Sitten, anderen Gebräuchen. Das ist Kriegsführung. Und diese Kriegsführung wurde schon immer betrieben. Samt Vergewaltigungen und daraus resultierenden Kindern, und so weiter und so weiter. Ein Volk soll so unterwandert werden, dass man in dieses Volk und seine Kultur Fremdkulturen implantiert.

    Das klingt jetzt sehr dramatisch, der Deutsche zu Hause vor dem Netflix-Fernsehen und mit dem Kühlschrank voll vom Lidl, Aldi und Penny, der wird sich jetzt verwundert die Augen reiben, wovon Sie da sprechen, oder?

    Das stimmt eben nicht. Der normale Mensch nimmt es wahr. An vielen großen und kleinen Details im Alltag und anhand von Verlusten, die er empfindet, wenn seine Kultur nach und nach verschwindet bzw. überlagert wird von massiv konträren Fremdkulturen. Für mich ganz wichtig zu verstehen: Wir werden in Europa schon lange darauf vorbereitet, dass wir keine Völker mehr sein sollen.

    Aber viele finden das ja offensichtlich sogar ok. Und meinen gar, es bedürfe keiner Völker mehr. Das Völkerrecht auch in seinem klaren Auftrag kennt ja kaum einer.

    Die entsprechenden Artikel, die ich eben erwähnte, sind auch in der Deklaration von Lesbos. Aber nochmal, Völkerrecht gilt natürlich nur so lange, wie du auch ein Volk bist. Das hat viel mit der Herkunft zu tun und nicht nur mit dem Pass. Die Griechen sind ja tausende von Jahren alt und können das auch wirklich beweisen. Die waren schon seit jeher da. So lange hat man auch das Völkerrecht.

    Wie aber schützt das Völkerrecht dann die Völker vor so einer Okkupation?

    Da ist beispielsweise das Recht festgeschrieben, nicht fremdbestimmt zu werden, dass man selber über seine Zukunft als Volk bestimmen kann. Das wäre in einer Demokratie auch der Fall, dass das Volk gefragt wird und sein Zustimmungsrecht wahrnimmt. Es geht um eine per Völkerrecht garantierte Selbstbestimmung.

    Aber unsere demokratisch gewählte Regierung will das doch alles mit der Massenzuwanderung und spricht doch dadurch für das Volk oder nicht? 40 Prozent wollen Merkel, 20 Prozent die Grünen, da gibt es klare Mehrheiten.
    Man kann nicht von Wahl sprechen, wenn man keinen “Free, Prior Informed Consent” hat, also nicht weder frei von Zensur sich informieren noch darüber debattieren kann. Wenn die freie Meinungsbildung bewusst verhindert wird, um dann entsprechend für sich eine Zustimmung oder Ablehnung zu geben. Das ist uns ja genommen worden.

    Das klingt doch aber jetzt stark nach Widerstandsrecht?

    Das klingt vor allem nach internationalen Völker- und Menschenrecht. Nein, das schreit nach Völker- und Menschenrecht.“

    https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/alexander-wallasch-heute/rebecca-sommer-auf-lesbos-da-werden-noch-mehr-ngo-koepfe-rollen/

    Deklaration von Lesbos
    http://people-of-lesbos.simplesite.com/446964830

  2. „Wir werden dafür sorgen, dass die EU-Finanzierung von Schleppern ein Ende hat“, so Kuhs….“.

    Geredet wird schon zu lange. Geändert hat sich nichts.

  3. .

    „Wir werden dafür sorgen, dass die EU-Finanzierung von Schleppern ein Ende hat“
    (Joachim Kuhs, AfD)

    .

    1.) Noch besser: „Airbus Defence“ (= Münchner Unternehmen, 34.000 Mitarbeiter,

    2.) 11 Mrd. Euro Umsatz pro Jahr) baut High-tec-Grenzzaun um Deutschland.

    3.) 3700 km. Kosten: 6 Mrd. Euro = Peanuts (1 km also rund 1,5 Mio. Euro).

    4.) Airbus Defence baut eine solche Grenz-Sicherung für Saudi-Arabien.

    5.) Die Saudis haben nämlich auch keine Lust, daß über deren Grenzen (9000 km)

    6.) irgendwelche Leute einsickern.

    https://www.vdi-nachrichten.com/technik/hightech-zaun-gegen-den-terror/

    .

  4. Unglaublich. Ich sorge mit meinen Steuern dafür, daß der Staat eine illegales Taxi-, bzw. Schlepperfirma bezahlt, die Illegale einschleust. Ist das nicht eine widerrechtliche Tat, die den Staatsanwalt auf den Plan rufen müßte? Ich darf allerhöflichst daran erinnern, daß unserem GG zufolge sich auch der Staat an Recht und Gesetz zu halten hat.

  5. Dazu äußerte sich jetzt der EU-Haushaltsberichterstatter Joachim Kuhs (AfD) …

    Danke!
    Sehr gut!

  6. Die Zusammenarbeit zwischen Schleppern und den sogenannten „Rettungsschiffen“ ist seit Jahren bekannt.

    Bis in die telefonischen Einzelheiten, dass die Schlepper an den Küsten die Rettungsschiffe informieren, wenn ein Boot losfährt. Und natürlich fließt auch dabei jede Menge Geld.

    Aber diese Zusammenarbeit wurde bisher mit einem absoluten Tabu belegt. Schließlich wurden schiffbrüchige Menschen kurz vor dem Ertrinken gerettet.

    Es ist auch hier schon vor Jahren darauf hingewiesen worden, dass die Schlauchboote die „Rettungsschiffe“ offensichtlich ohne Motor erreichen. Eines der großen Wunder unserer Welt.

  7. Wie das kriminelle Netzwerk von der EU finanziert wird.

    Als Grund sehe ich die bei linksextremer EU, linksextremen Regierungen und linksextremen NGO übereinstimmenden rassenhygienen Zuchtziele:
    BuntIstDieBessereRasse

  8. „Gründung einer Kriminellen Vereinigung“ und „Schlepperei“

    Weiterhin: Massenmord an Schwarzen.
    Die von linksextremer GEZirnwäsche Linksterroristen nehmen das qualvolle ertrinken von 1000en von Schwarzen billigend in Kauf für die Durchsetzung ihrer mörderischen und nicht funktionierenden MultiKulti-Utopien.
    RedHolocaust100Mio.

    BLM?
    Wenn ein einzelner (weißer) Polizist (womöglich) bei der Verhaftung eines kriminellen Schwarzens überreagiert, wird da gleich ein Hype generiert.

    Wenn 1000e Afrikaner wegen linksextremistischen Utopien qualvoll ertrinken, dann herrscht Totenstille.
    BLM?
    Anscheinend eher HassAufPolizei-Matters

  9. Wenn es darum geht Europa zu schaden, ist die EU neben der UN immer die allererste Wahl. DEXIT jetzt!

  10. „JOACHIM KUHS (AFD): WIR WERDEN DAFÜR SORGEN, DASS DIES EIN ENDE HAT“
    ——————————-

    Gut so, AfD! Hoffentlich wird auch im BT ordentlich auf die Pauke gehauen, damit diese Schweinerei an die Öffentlichkeit gerät.
    Übrigens, man vermisst Salvini in Italien!

  11. Nicht ganz OT

    CO2 Wetter und Klima. Nachdem die hiesigen Medien eisern über die Wetter Konditionen schweigen, sie passen offensichtlich nicht in das Narrativ von der menschengemachten Klimaerhitzung durch CO2, kommen von mir manchmal andere Berichte.

    Laut australischer Wettervorhersage steht Australien diese Woche vor einem antarktischen Kaltlufteinbruch, der die Temperaturen 24° unter die normal Temperaturen drücken wird. Natürlich hat das mit der Sonne zu tun und nicht mit dem CO2…

    https://electroverse.net/incredible-polar-blast-set-to-envelope-the-entire-australian-continent/

  12. Die EKD benutzt Einnahmen aus Kirchensteuern für Schlepperschiffe. Nicht normal sowas. Veruntreuung nennt man das. Natürlich wird die Staatsanwaltschaft nicht dagegen vorgehen, denn die sind alle auf Linie.

  13. ZU:
    Thomas Schoeffel 1. Oktober 2020 at 15:35
    ZITAT:
    Unglaublich. Ich sorge mit meinen Steuern dafür, daß der Staat eine illegales Taxi-, bzw. Schlepperfirma bezahlt, die Illegale einschleust. Ist das nicht eine widerrechtliche Tat, die den Staatsanwalt auf den Plan rufen müßte? Ich darf allerhöflichst daran erinnern, daß unserem GG zufolge sich auch der Staat an Recht und Gesetz zu halten hat.
    ZITAT ENDE.

    Auch meine Meinung. Die Ankündigung der AfD, dagegen angehen zu wollen, ist schön, aber bisher sind die AfD-Abgeordneten in der EU – soweit ich dies beurteile – zahnlose Tiger! Da gehört jetzt eine massive Kampagne gegen die EU dazu, damit dies auch die Zwangsmedien nicht verheimlichen können.

    Was ist mit Herrn Meuthen? Hört man von ihm was an Aktivitäten – ich höre nichts!

    Auch nicht, dass er bzw. die AfD gegen Deutschland ein „EU-Rechtsstaats-Prüfungsverfahren“ wegen Meinungsunterdrückung durch Zwangsmedien beantragt.

    Nichts – oder kommt da noch was? Außer Spesen nichts gewesen?

  14. Der neue Oberbürgermeister von Hannover Belit Onay hat es sich zum Ziel gesetzt Hannover zu einer liebenswerten autofreien Innenstadt zu verhelfen, in der sich die Bürger wohlfühlen…..

    Wieso fällt mir bei solchen Meldungen immer wieder die erste Zeile eine Songtextes ein: „Return to Sender….“

    „Hannover: Zwei 23-Jährige mit Messer und Schlagstock am Steintor verletzt

    Die Polizei ermittelt wegen einer blutigen Auseinandersetzung am Steintor in Hannover. Nur eine Woche nach dem tödlichen Streit zwischen einem 48-Jährigen und einer Dreiergruppe am Marstall wurden nun zwei 23-Jährige durch Messerstiche und Schläge verletzt.

    Hannover
    Unbekannte haben am späten Mittwochabend zwei 23-Jährige in Hannovers Steintorviertel mit einem Messer angegriffen. Laut Polizei setzten die Täter offenbar auch einen Schlagstock ein. Die beiden Opfer wurden damit und durch Messerstiche so schwer verletzt, dass sie in Krankenhäuser kamen. Die Verdächtigen konnten fliehen, nach ihnen wird jetzt gefahndet. Erst vor einer Woche war am nur wenige Hundert Meter entfernten Marstall ein 48-Jähriger bei einer handfesten Auseinandersetzung gestorben.
    Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, ereignete sich die blutige Tat am Vortag gegen 22.40 Uhr an der Goethestraße nahe dem Steintorplatz. „Der Grund für den Streit ist bislang unklar“, sagt Behördensprecher Michael Bertram. Bei der Auseinandersetzung habe einer der Unbekannten ein Messer gezückt und auf einen der beiden 23-Jährigen eingestochen. Der junge Mann erlitt Verletzungen an Armen und Beinen. Sein Begleiter wiederum wurde offenbar mit einem Schlagstock traktiert und erlitt dadurch Wunden am Kopf. Die Täter ergriffen nach der Attacke die Flucht Richtung Steintorplatz.
    Fahndung verläuft erfolglos
    Die beiden Verletzten wurden vom Rettungsdienst zur weiteren Behandlung in Krankenhäuser gebracht. „Lebensgefahr bestand aber zu keinem Zeitpunkt“, sagt Bertram. Die Polizei leitete umgehend eine Fahndung nach den Angreifern ein, diese verlief allerdings erfolglos. Den Flüchtigen wird gefährliche Körperverletzung vorgeworfen, die Beamten bitten nun um Zeugenhinweise.
    Beide Täter sind nach Zeugenangaben mittelgr0ß und haben dunkle Haare. Einer trug eine gelbe Jeans mit schwarzen Streifen, dazu einen grauen Pullover. „Sein Komplize war mit einem schwarzen T-Shirt bekleidet“, sagt Bertram. Zeugen, die Angaben zum Angriff oder den Gesuchten machen können, erreichen die Polizei unter Telefon (0511) 1092820.
    Angriff eine Woche nach tödlichem Marstall-Streit
    Der Vorfall ereignete sich nur eine Woche nach dem tödlichen Streit zwischen einem 48-Jährigen, seiner Begleiterin und einer Dreiergruppe. Sie waren aus noch immer unklaren Gründen am vergangenen Mittwoch am Marstall aneinandergeraten. Bei der Auseinandersetzung stürzte der 48-Jährige so unglücklich, dass er letztlich tödliche Verletzungen erlitt.
    Die Unbekannten flohen zunächst, doch noch in der Tatnacht stellte sich ein 19-Jähriger. Ein weiterer 24-Jähriger konnte am Freitag festgenommen werden, ebenso stellte sich ein 13-jähriges Mädchen als die Dritte der Gruppe heraus. Sie ist allerdings aufgrund ihres Alters strafunmündig, den Männern wird Totschlag vorgeworfen. Sie befinden sich aktuell in Untersuchungshaft.“
    Von Peer Hellerling

    https://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Hannover-Zwei-23-Jaehrige-mit-Messer-und-Schlagstock-am-Steintor-verletzt

  15. Im Prinzip habe ich Sympathie für subversive Aktivitäten aus verschiedenen Gründen, deren Ausbreitung hier den Rahmen sprengen würde. Leider sind es immer wieder die Falschen und mit völlig fehlgeleiteten Motivationen. Und wo es speziell ums Asylthema geht: Um wirklichen Flüchtlingen helfen zu können, muß man mit beiden Beinen fest in der Realität stehen und gewillt sein, die Ursachen ihrer Konflikte zu verstehen und Täter und Opfer voneinander wirksam zu trennen. Im Wolkenkuckucksheim dieser Möchtegern-Weltverbesserer kommt der Gedanke gar nicht vor, das eigene Tun mit der Wirklichkeit abzugleichen. Und bezahlen sollen es sowieso andere. Ich hoffe, daß zumindest diesen Truppenteilen das jetzt einmal auf eine Weise klargemacht wird, die sie nicht ignorieren können.

  16. Wundert mich nicht.
    Heute wurde im Bundestag der Lebensgefährte von Kathrin Göring-Eckhardt angesprochen, Thies Gundlach mit Namen, der die Seawatch-IV betreibt, oder Vorsitzender des Vereins ist, der das Schiff betreibt.

    Auf WIKIPEDIA heisst es zu Thies Gundlach:

    Gundlach ist mit der Grünen-Politikerin Katrin Göring-Eckardt liiert. Gundlach hat einen Sohn und eine Tochter aus seiner ersten Ehe mit der 2017 verstorbenen Hamburger Pastorin Birgitta Heubach-Gundlach, einer Tochter von Joachim Heubach.

    Das Rettungsschiff SeaWatch4 (für ca. 1,3 Mio. € gekauft) wird vom Bündnis „United4Rescue – Gemeinsam Retten“ getragen. Derzeit gibt es rund 250 Bündnispartner. Darunter sind neben der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) auch Organisationen wie die AWO, Diakonische Werke und Landeskirchen sowie einzelne Kirchengemeinden und Privatpersonen wie Wim Wenders. Vorsitzender ist Thies Gundlach.

  17. A. von Steinberg 1. Oktober 2020 at 16:24

    Meuthen hat seine Prioritäten anderweitig. Er ist möglicherweise immer noch vom Spaltpilz befallen und kämpft innerparteilich.

  18. Marie-Belen 1. Oktober 2020 at 16:45
    A. von Steinberg 1. Oktober 2020 at 16:24

    Wen interessiert auch noch Meuthen? Der ist nach dem nächsten Parteitag ohnehin weg vom Fenster, jedenfalls aus der ersten Reihe. Und es gibt mittlerweile sehr, sehr viele in der AfD, die ihn ganz aus der Partei haben möchten.

  19. Qualifikationen und Erfahrungen, die die jungen Burschen mitbringen.

    spiegel.de/psychologie/wie-traumata-das-leben-junger-fluechtlinge-bestimmen-neue-studie-a-00000000-0002-0001-0000-000173216537

    Auch Kannibalismus findet Erwähnung.

    DA kommt was auf uns zu!

    Ahmet Kimil, therapeutischer Leiter des Ethno-Medizinischen Zentrums Hannover.

    https://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Fluechtlingskinder-aus-Moria-Psychologe-erklaert-im-Interview-wie-es-ihnen-geht

    Was für Erfahrungen können das sein?

    Das können sogar solche sein, die wir uns kaum vorstellen können. Ich habe Jugendliche behandelt, bei denen sich herausstellte, dass sie Kindersoldaten waren und einen Menschen getötet hatten.

    Auf Bildern von der Ankunft am Flughafen sehen Flüchtlingskinder aber oft glücklich aus. Es wirkt als wären sie aufgeregt, voller Vorfreude auf das neue Land.

    Sie sind auch glücklich, das ist nicht gespielt. Sie haben einen großen Schritt in eine Welt gemacht, die Besserung verspricht. Aber die Flüchtlingshelfer, Sozialarbeiter, Lehrer, Ärzte, müssen sich bewusst sein, dass es Einbrüche geben wird. Die Kinder kommen ohne Eltern. Sie erleben nach der ersten Euphorie einen Kulturschock, merken, dass sie sich alleine in einer fremden Sprache, in fremden Systemen zurechtfinden müssen.

    Darauf, dass es da Rückschläge !!! gibt, muss man sich definitiv einstellen.

    Jeden Tag in der Zeitung zu bewundern!

  20. Holla die Waldfee!

    Carola Rackete, das linksextremistische Multitalent, hat ihre heißgeliebten Neger und ihre an der Kette liegendes Schüssel (sie war Kapitän auf EKD-Bettwurst-Strohs „Sea Watch 4“, ex Poseidon, jetzt an der Kette in Sizilien) im Mittelmeer im Stich gelassen, um sich als Baumaffe im Danneröder Forst zu produzieren.

    Als prominente Unterstützerin ist mittlerweile auch Sea-Watch-Kapitänin Carola Rackete in den Dannenröder Forst gekommen.

    https://www.bild.de/regional/frankfurt/frankfurt-aktuell/dannenroeder-forst-rodung-soll-beginnen-polizei-grossaufgebot-vor-ort-73188808.bild.html

  21. Wieso auch nicht,
    wenn man die Rote Flora in Hamburg,
    durch den Senat finanziert,kann doch
    wohl der klammen Besatzung,von Menschenfreunden,
    unter die Arme greifen.
    Es gibt schließlich viel Geld zu verdienen,da stößt sich
    eine ganze Industrie,inclusive Rechtsanwälten daran gesund.
    Und er Steuerzahler darfs löhnen.
    Millionen für die Asylanten,und als Belohnung schliesst
    man dann Bibliotheken und Schwimmbäder,und lässt die Schulen verkommen.
    Ist das nicht reinste Menschenfreundlichleit?
    Allerdings nicht für das Deutsche Volk,die können ausgesaugt werden,
    durch die politischen Steuervampire!

  22. MKULTRA 1. Oktober 2020 at 17:22

    https://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Fluechtlingskinder-aus-Moria-Psychologe-erklaert-im-Interview-wie-es-ihnen-geht

    Das ist ja zum Übergeben!

    Nochmal zu diesen Blagen aus Moria und den schamlosen Lügen: Hier kann man sehen, wie gestern bei Ankunft eine der vielen afghanischen Sippen aus dem Flieger frohgemut noch auf der Gangway ihr Smartphone für Selfies zückte und sich filmte:

    https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/hannover_weser-leinegebiet/moria174_v-contentxl.jpg

    Und aus dem gestern kurzfristig freien Bericht der HAZ, der zeigt, was für Rudel da gestern aus Moria eingeflogen werden:

    … sowie 17 kranke Kinder mit ihren engsten Familienmitgliedern (71 Angehörige) …. Wo die 17 kranken Kinder mit ihren 71 Familienangehörigen unterbracht werden, ist derzeit noch nicht bekannt.

    *https://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Flughafen-Hannover-Die-ersten-139-Fluechtlinge-aus-Moria-landen-in-Deutschland

  23. T.Acheles 1. Oktober 2020 at 15:42

    …………………..
    BLM?
    Wenn ein einzelner (weißer) Polizist (womöglich) bei der Verhaftung eines kriminellen Schwarzens überreagiert, wird da gleich ein Hype generiert.

    Wenn 1000e Afrikaner wegen linksextremistischen Utopien qualvoll ertrinken, dann herrscht Totenstille.
    BLM?
    Anscheinend eher HassAufPolizei-Matters
    Ende Zitat

    Es ist noch wesentlich verachtenswerter.
    Kein BLM, kein Aufchrei der deutschen Systempresse, kein Niederknien
    von Fußballern in Stadien wenn der Totschläger / Mörder ein anderer
    Schwarzer (Afrikaner) ist.

    In Südafrika ist die Mordrate über 8 mal höher als
    in den für uns unsicheren USA.
    Die schaffen es mit rd. 60 Milionen Menschen Bevölkerung mehr Morde zu begehen als die USA mit rd. 330 Millionen Bewohnern.

    Warum das nicht thematisiert wird?
    Weil schwarze Mörder und Totschläger (die x mal häufiger andere Schwarze umbringen) nicht dazu geeignet sind eine
    Weiße Gesamtschuld zu errichten.

    Fazit: Es kommt auf die Hautfarbe des Mörders an.
    Ist er Schwarz haste Pech gehabt egal welche Hautfarbe Du hast.
    Kein Rassismus………läuft unter Gewohnheitsrecht.

    Der Mörder ist weiß oder ein Polizist der im Stress überreagiert?
    KREUZIGET IHN!!!
    Kommt wesentlich seltener vor, nützt aber im Kampf gegen Weiße.

    Verlogen³
    Nützlichkeitsrassimus.

  24. @ Babieca 1. Oktober 2020 at 17:23

    Im Protest gegen das neue Tesla-Werk in Brandenburg ist u.a. die Sängerin Jule Neigel. Ich sagte es am Anfang. Wr dagegen ist, kommt von woanders her.

  25. Babieca 1. Oktober 2020 at 17:32

    Hier der ganze Text.

    Nichts für schwache Nerven!

    .
    „Psychologe im HAZ-Interview: Wie traumatisiert sind die Flüchtlingskinder aus Moria, Herr Kimil?

    Ahmet Kimil, therapeutischer Leiter des Ethno-Medizinischen Zentrums Hannover, spricht im HAZ Interview über elternlose Flüchtlinge, Gewalterfahrungen in der Heimat und die Auswirkungen, die das auf die Integration in Deutschland haben kann.

    Herr Kimil, am Mittwochmorgen sind unter anderem 50 minderjährige unbegleitete Jugendliche aus dem Flüchtlingslager Moria nach Deutschland gekommen. Was glauben Sie, in welcher Verfassung werden sie sein?

    Man muss sich klar machen: Diese Jugendlichen sind in vieler Hinsicht in einer Ausnahmesituation gewesen. Sie haben mehrere traumatische Erlebnisse hinter sich. Sie haben unter schlimmen Zuständen im Flüchtlingslager in Moria gelebt. Sie haben den Brand dort mittel- oder unmittelbar erlebt. Die meisten kommen zudem aus Afghanistan, einem Land, das sich seit 40 Jahren im Dauerkriegszustand befindet. Sie haben mit einiger Wahrscheinlichkeit auch Gewalterfahrungen hinter sich.
    Das ist Ahmet Kimil
    Ahmet Kimil (49), ist ausgebildeter Diplom-Psychologe und psychologischer Psychotherapeut sowie therapeutischer Leiter des Ethno-medizinischen Zentrums (EMZ) in Hannover. Das EMZ wurde 1989 mit dem Ziel gegründet, die gesundheitliche Versorgung von Migranten zu verbessern. Es bildet eine „Brücke zwischen den Kulturen“, indem es zwischen Menschen verschiedener Kulturen sowie Sprachen und ihren unterschiedlichen Vorstellungen von Körper, Gesundheit und Krankheit vermittelt. Das EMZ hat seit Anbeginn unterschiedlichste Projekte mit Flüchtlingen durchgeführt, unter anderem in der Fachberatung für Gesundheitsdienste und Krankenhäuser und in der transkulturellen Psychiatrie und Psychotherapie. Das EMZ erhielt im Oktober 2015 für sein Engagement den renommierten „European Health Award“.
    Was für Erfahrungen können das sein?
    Das können sogar solche sein, die wir uns kaum vorstellen können. Ich habe Jugendliche behandelt, bei denen sich herausstellte, dass sie Kindersoldaten waren und einen Menschen getötet hatten. Manche haben Nachbarn oder Angehörige sterben sehen – möglicherweise die eigenen Eltern. Oder die Eltern haben sie auf die Flucht geschickt und der Kontakt ist abgerissen. Dass die Kinder ohne Eltern kommen, ist umso schlimmer, weil diese die wichtigsten Beziehungspersonen für sie sind. Sie geben Sicherheit, Orientierung. All das fehlt jetzt.
    Ein großer Schritt in eine neue Welt

    „Sie haben einen großen Schritt in eine Welt gemacht, die Besserung verspricht“: Flüchtlinge aus dem abgebrannten Lager Moria auf der griechischen Insel Lesbos kommen in Hannover an. Quelle: Julian Stratenschulte/dpa
    Auf Bildern von der Ankunft am Flughafen sehen Flüchtlingskinder aber oft glücklich aus. Es wirkt als wären sie aufgeregt, voller Vorfreude auf das neue Land.
    Sie sind auch glücklich, das ist nicht gespielt. Sie haben einen großen Schritt in eine Welt gemacht, die Besserung verspricht. Aber die Flüchtlingshelfer, Sozialarbeiter, Lehrer, Ärzte, müssen sich bewusst sein, dass es Einbrüche geben wird. Die Kinder kommen ohne Eltern. Sie erleben nach der ersten Euphorie einen Kulturschock, merken, dass sie sich alleine in einer fremden Sprache, in fremden Systemen zurechtfinden müssen. Darauf, dass es da Rückschläge gibt, muss man sich definitiv einstellen.
    Wie lange dauert es, bis die Kinder einigermaßen stabil sind?
    Meine Erfahrung ist: ein bis zwei Jahre.
    Todesnahe Erfahrungen erschweren die Integration
    Wie äußert es sich, wenn Kinder seelische Verletzungen davon getragen haben?
    Das kann sehr unterschiedlich sein, je nachdem, wie widerstandsfähig sie sind. Wenn sie todesnahe Erfahrungen gemacht haben, ist mit schweren Folgeschäden zu rechnen. Bilder kommen in Albträumen, manchmal auch tagsüber in Flashbacks zurück. Manche Kinder können sich in der Schule, beim Deutschlernen nicht konzentrieren, bekommen keine Ausbildung hin. Es gibt körperliche Symptome: Herzrasen, ständiges Unwohlsein. Manche isolieren sich, sind sogar aggressiv.
    Was kann man tun?
    Wer sich um solche Flüchtlingskinder kümmert, muss diese Symptome deuten können. Man muss wissen, die Kinder verweigern sich der Integration nicht. Sie sind in ihren Erfahrungen gefangen, brauchen therapeutische Hilfe. Sie können es in diesem Moment einfach nicht besser.“
    Von Jutta Rinas

    https://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Fluechtlingskinder-aus-Moria-Psychologe-erklaert-im-Interview-wie-es-ihnen-geht

  26. D/E-die westliche Welt scheint von einem Netz von linksradikalen Apparatschicks, die es oft wie M, and die Spitze des Landes geschafft haben, in eine Orwellsche, weltumfassende Diktatur verwandeln zu werden, wo selbst der Steuersklave uebefluessig wird, da die meissten Arbeitsgaenge, seien sie buerokratischer oder produktiver Natur schon jetzt, mehr in deer Zukunft von Robotern ausgefuehrt-uebernommen werden.

    Man benutzt in staendigen Verlautbarungen und Anordnungen Corona um die Menschen angsterfuellt – gefuegig zu machen.

    Es sieht aus, als sei alles eine „vorausgeplante“ ausgekochte Taktikt, die hier ablaeuft.

  27. Griechenland steht nicht mehr unter deutscher Militärverwaltung. Das heißt die Regierung muß Anweisungen aus Berlin nicht befolgen, sondern kann frei und rechtsstaatlich gegen die Schlepper vorgehen.

    Ein Problem wäre noch die Macht des Geldes. Die Regierung der brd (nicht mein Deutschland) kann versuchen, die Griechen zu kaufen.

    Hoffen wir, daß Athen sowohl politischem Druck als auch korrupten Kaufversuchen widersteht und die Gesetzlosen hart an die Kandare nimmt.

  28. SCHLEPPERN und deren elenden GERSOCKS ein Ende bereiten ??
    An den TATEN sollt ihr sie erkennen, nicht an Worten.
    Schauen wir mal, wie und was unternommen wird, um das elende Netzwerk der NGO´s zu beenden.

  29. Marie-Belen 1. Oktober 2020 at 17:44

    Hier der ganze Text.

    Örks, danke!

    Und es ist so typisch, ein fetter islamischer Scharlatan auf einem von Sozen
    geschaffenen Scharlatanerieposten: „Ahmet Kimil, therapeutischer Leiter des Ethno-Medizinischen Zentrums Hannover“.

    Hier was zum „Ethno-Medizinischen Zentrum Hannover“, unter Hannovers OB Herbert Schmalstieg (SPD) gegründet:

    Seit 1989 vermittelt die Einrichtung zwischen Menschen verschiedener kultureller Traditionen und den sie behandelnden Ärzten. Hauptziel der Arbeit ist eine bessere Gesundheitsversorgung der hier lebenden Ausländer. Das EMZ bildet Dolmetscher für rund 70 verschiedene Sprachen aus und vermittelt jährlich über 2000 Dolmetschereinsätze in Krankenhäusern, Arztpraxen und Gefängnissen. »Beginnend bei türkischsprachigen Migranten haben wir uns den Wanderungsströmen angepasst und Arbeitsmigranten, Flüchtlinge und jetzt vermehrt Menschen aus Osteuropa zu Dolmetschern oder ehrenamtlichen Gesundheitsberatern ausgebildet«, erläutert die 2. Vorsitzende und Medizinerin Gisela Fischer.

    Muttersprachliche Dolmetscher hätten in der Regel Kenntnisse über ihre Herkunftskultur und könnten den Arzt auch über kulturelle Aspekte einer Krankheit informieren. Als »Mittler zwischen den Kulturen« führt das EMZ auch mehrsprachige Kampagnen in Moscheen und ausländischen Sportvereinen durch

    *https://www.neues-deutschland.de/artikel/65043.ethno-medizinisches-zentrum-kann-seine-arbeit-fortsetzen.html

  30. Thomas Schoeffel 1. Oktober 2020 at 15:35
    Unglaublich. Ich sorge mit meinen Steuern dafür, daß der Staat eine illegales Taxi-, bzw. Schlepperfirma bezahlt, die Illegale einschleust. Ist das nicht eine widerrechtliche Tat, die den Staatsanwalt auf den Plan rufen müßte? Ich darf allerhöflichst daran erinnern, daß unserem GG zufolge sich auch der Staat an Recht und Gesetz zu halten hat.

    Schon als es vor 5 Jahren so pathetisch hieß: „Wia faffen daff!“und überall die Appelle kamen jetzt nur ja recht feste in die Hände zu spucken und wie wild ranzuklotzen war mir eines klar: „ich will das nicht faffen!“

    Mich hat das an eine Geschichte aus den Apriltagen ’45 erinnert, über die die Leute noch Jahre später lachten.

    Die Stadt war durch Artilleriebeschuß und Tiefflieger schon ziemlich verwüstet und der Ortsgruppenleiter wollte mit seiner Familie noch schleunigst das Weite suchen. Die Amis wollten gefahrlos in die Ortschaft einrücken und dachten nach ihrer umfangreichen Artillerievorbereitung wäre das auch leicht möglich. Waffen-SS und versprengte Wehrmachtsteile hatten sich im Schutze der Nacht abgesetzt.

    Daher drückte der reisefertige Goldfasan dem ortsbekannten Dorftrottel einen französischen Beutekarabiner in die Hand und befahl ihm an der Bahnunterführung (so eine Art thermophylenartiger Engpaß und damals einziger Zugang von Westen) „um jeden Preis die Stellung zu halten“.

    Der Dorftrottel, einige Hitlerjungs und ein paar alte Männer stellten sich brav an den „Thermophylen“ auf und wurden von Shermans plattgewalzt und Ma-Deuces zerfetzt.

    Der Ortsgruppenleiter war wenige Jahre nach Kriegsende wieder gut im Geschäft und auch seine Jungs hatten eine schöne und sichere Zukunft vor sich.

    Die Lehre aus der Geschichte war für mich im hohen Alter die:

    Wenn Bonzen was von „Wia faffen daff!“ schwafeln, dann denke ich mir„Schafft ihr das mal schön alleine – ich scheiß euch was!“

    Ich habe mich daher in den vorgezogenen Ruhestand getrickst und muß für den Wahnsinn nicht mehr arbeiten und deutlich weniger zahlen.

  31. Babieca 1. Oktober 2020 at 18:06

    Das EMZ bildet Dolmetscher für rund 70 verschiedene Sprachen aus und vermittelt jährlich über 2000 Dolmetschereinsätze in Krankenhäusern, Arztpraxen und Gefängnissen.

    ***********

    Das habe ich selbst vor ca. drei Jahren in einem Radiologie-Zentrum erleben dürfen.
    Da fuhr ein junger Mann arabischen Aussehen in einer Taxe vor; begleitet von einem Dolmetscher und vermutlich einem Betreuer.
    Der Zufluchtsuchende wurde ohne Wartezeit in die Untersuchungsräume geleitet….. Zeit ist Geld.
    Ich kenne den Stundenlohn für Dolmetscher und Betreuer nicht.

  32. Babieca 1. Oktober 2020 at 17:32
    …. Wo die 17 kranken Kinder mit ihren 71 Familienangehörigen unterbracht werden, ist derzeit noch nicht bekannt.
    ——–
    Hier steht’s:
    https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/hannover_weser-leinegebiet/Gefluechtete-Kinder-aus-Lager-Moria-in-Hannover-gelandet,moria172.html

    Grafschaft Bentheim, Ammerland, Aurich, Nienburg, Region Hannover (bei den Rockern in der Wedemark?), Stadt Braunschweig.
    Also 1x Blage auf 4 „Eltern“. Whow!

  33. „Mare Liberium“ – Geradezu ein Menetekel, weiss doch jeder weltoffene und fremdkültürinteressierte Mensch, dass es auf der ganzen welt wahrscheinlich keinen rechtlosereren, gescheiteteren Staat wie das westafrikanische Liberia gibt.

  34. gonger 1. Oktober 2020 at 18:38

    Das ist ja noch viel perfider: In dem Flieger saß ja ein Mix:

    Bei den 11 Minderjährigen, die nun in Niedersachsen bleiben, handelt es sich um 10 Kinder aus Afghanistan und 1 aus Pakistan. Laut Landessozialministerium sind die 2 Mädchen und 9 Jungen 9 bis 17 Jahre alt.

    Das sind die in Grafschaft Bentheim, Ammerland, Aurich, Nienburg, Region Hannover, Stadt Braunschweig.

    Die 17 „kranken“ Kinder plus 71 Familenangehörige sind ja zusätzlich da! Also zusätzlich zu den „51 unbegleiteten Minderjährigen“ an Bord desselben Fliegers. HAZ-Text; zum besseren Verständnis habe ich einige Passagen umgestellt und zusammengezogen, was zusammen gehört:

    Das erste Flugzeug mit 139 Flüchtlingen aus dem abgebrannten Lager Moria (Deutschland nimmt 1553 zusätzlich) ist am Mittwoch in Deutschland gelandet. Die Maschine brachte die Schutzsuchenden zum Flughafen Langenhagen, von dort aus soll es weiter in alle Teile der Bundesrepublik gehen. Unter den Passagieren sind 51 unbegleitete Minderjährige sowie 17 kranke Kinder mit ihren engsten Familienmitgliedern (71 Angehörige). Wo die 17 kranken Kinder mit ihren 71 Familienangehörigen unterbracht werden, ist derzeit noch nicht bekannt.

    Wie die Landesregierung mitteilt, bleiben auf jeden Fall elf der unbegleiteten Minderjährigen in Niedersachsen, einer davon – ein 17-jähriger Afghane – in der Region Hannover.

    Die Chartermaschine landete gegen 11.25 Uhr in Langenhagen. Bei den 11 Minderjährigen, die nun in Niedersachsen bleiben, handelt es sich um 10 Kinder aus Afghanistan und 1 aus Pakistan. Laut Landessozialministerium sind die 2 Mädchen und 9 Jungen 9 bis 17 Jahre alt.

    „Jetzt bekommen die Kinder endlich die Chance für ein Aufwachsen in einem stabilen Umfeld“, sagte Sozialstaatssekretär Heiger Scholz am Vormittag. „War das Elend und die Not in Moria schon vor dem Brand immens, mussten die Kinder jetzt ein weiteres Mal eine fürchterliche Katastrophe in ihrem jungen Leben verkraften. Sie sind allein ohne ihre Eltern auf der Flucht und hatten bislang nicht die geringste Chance auf ein kindgerechtes Leben, von Zukunftschancen ganz zu schweigen.“

    Nach Angaben von Regionssprecherin Sonja Wendt werde der 17-Jährige Afghane zunächst in einer der Jugendhilfeeinrichtungen in der Region untergebracht. Dort werde in der sogenannten Clearingphase ermittelt, was der Junge an Hilfe benötige, wie lange er brauche, um in Deutschland Fuß zu fassen, und wann ein geeigneter Zeitpunkt sein könne, ihn möglicherweise in eine passende Familie zu vermitteln. Oberste Priorität habe ein „gutes und sicheres Ankommen“, sagte Wendt. Die Region habe in der Vergangenheit sehr viel Erfahrung bei der Begleitung unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge gesammelt. Zurzeit würden 138 vom Jugendamt der Region betreut.

    .
    Vier weitere der unbegleiteten unbegleitete Kinder starten ihr neues Leben in Deutschland in der Grafschaft Bentheim, zwei in Aurich und je eins im Ammerland, in Nienburg und Braunschweig. (…)

    https://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Flughafen-Hannover-Die-ersten-139-Fluechtlinge-aus-Moria-landen-in-Deutschland

  35. Sollten Rückschlepper auch so großzügig entlohnt werden, suche ich geeignete Personen um ein Rückführungsnetzwerk aufzubauen.

  36. Babieca 1. Oktober 2020 at 19:13

    …solange die Schutzsuchenden in der Grafschaft Bentheim nicht anfangen vor lauter Frust im dunklen November zu kiffen, bzw. anders formuliert: Den Fahrplan von Nordhorn (?) via Bad Bentheim nach Hengelo nicht lesen können, mach‘ ich mir keine Sorgen 😉

  37. 6,2 Millionen. Das ist doch garnichts, wenn man berücksichtigt, dass die EU die Fracht vor unseren Grenzen ablegt, wo wir den Schaden weiter bezahlen dürfen.

  38. Es ist ziemlich egal, aus welchen Beweggründen diese Antifas ihre Beutefahrten betreiben. Es ist schlichte Schleuserei und Schlepperei und damit kriminelle Handlungen. „Seenotrettungen“ sind damit in keinem Fall verbunden. Diese Aktivisten sind einfach nur normale Kriminelle, die verfolgt, gestoppt und bestraft werden müssen.

  39. „Warum sieht man in Großstädten wie Berlin nicht mehr Pedelecs?

    In Berlin ist das Pedelec nie richtig angekommen, weil man es kaum sicher abstellen kann. Das hängt mit der hohen Diebstahl- und Vandalismusrate zusammen. Autos für über 100 000 € werden dort aber auf der Straße abgestellt, weil sie sich nicht so einfach klauen lassen, und wenn, dann sind sie gut versichert. Deswegen brauchen wir Codierungssysteme und Onlineortungen wie bei Automobilen.“
    https://www.vdi-nachrichten.com/technik/auf-dem-rad-durch-herbst-und-winter/

  40. Alle vor Gericht stellen und in einem wasserdichten Schnellverfahren aburteilen und zwar dalli-dalli!
    Hafterleichterung? Klar, baut die Zellenfenster aus, dann kommt mehr frische Luft durch die Gitterstäbe.
    Jeden Tag einen frischen griechischen Salat mit Brot und Wasser. Für Abwechslung sorgt dann der Kalender,
    jeden Tag ein anderes Datum… 😆 Locht diese Verbrecher endlich ein!
    H.R

  41. LEUKOZYT 2. Oktober 2020 at 02:35
    „Warum sieht man in Großstädten wie Berlin nicht mehr Pedelecs?
    In Berlin ist das Pedelec nie richtig angekommen, weil man es kaum sicher abstellen kann. Das hängt mit der hohen Diebstahl- und Vandalismusrate zusammen. Autos für über 100 000 € werden dort aber auf der Straße abgestellt, weil sie sich nicht so einfach klauen lassen, und wenn, dann sind sie gut versichert. Deswegen brauchen wir Codierungssysteme und Onlineortungen wie bei Automobilen.“
    https://www.vdi-nachrichten.com/technik/auf-dem-rad-durch-herbst-und-winter/
    #####
    Quatsch, wir brauchen endlich die Scharia. Wer beim Klauen erwischt wird, dem wird die diebische Hand abgehackt. Wer 2 x erwischt wird, der kann sich anschliessend beim Schei§§en
    nicht mal mehr den A*sch alleine abwischen. So geht Strafe, die auf dem Fuße folgen sollte. Apropos Fuß auch solche werden abgehackt – hab ich mal irgendwo gelesen… 😆
    H.R

  42. Johannisbeersorbet 1. Oktober 2020 at 17:46
    Griechenland steht nicht mehr unter deutscher Militärverwaltung. Das heißt die Regierung muß Anweisungen aus Berlin nicht befolgen, sondern kann frei und rechtsstaatlich gegen die Schlepper vorgehen.
    ####
    DANKE! Treffend formuliert. Da lässt sich doch bestimmt ein Banner für ne Demo draus machen!
    @IB, @AfD, @PEGIDA und andere: loslegen und zwar dalli-dalli!
    😆
    H.R

  43. Ja , so läuft das :

    Der Lebensgefährde der Obergrünen Göring-Eckhart soll der
    Führer des von der evang. Kirche bezahlten Schlepperschiffs Sea Watch 4 sein . Wie gut , wenn man Bedfort – Strohm gut kennt .

  44. Die Griechen sollten ihre „Georgios Averoff”, der letzte bis heute erhalten gebliebene Panzerkreuzer (Baujahr 1910), aufmunitionieren und in See stechen lassen.
    Das Schiff ist immer noch voll seetüchtig und gefechtsbereit.

    Übrigens hätte auch Deutschland heute ein solch imposantes Traditionsschiff haben können; der „Große Kreuzer S.M.S. Goeben”, Kiellegung 1. 8. 1909, Indienststellung 2. 7. 1912, war, nach einem fiktiven Verkauf an die Türkei 1914 und weiterer Fahrt mit deutscher Besatzung, im Jahre 1918 entgültig der Türkei übereigenet worden und wurde dort bis ins Jahr 1954 als „Yavuz Sultan Selim” in der Flottenliste geführt. Im Jahre 1963 erfolgte ein türkisches Rückerwerbsangebot, das von der deutschen Regierung abgelehnt wurde.

  45. “ Wir werden dafür sorgen, dass die EU-Finanzierung von Schleppern ein Ende hat“, so Kuhs.“

    Das wird aber auch Zeit liebe AfD.

  46. Es kommt täglich aus den Politetagen: Für „Gäste“ das Beste, fürs eigene Volk die Reste. Geistiges Fassungsvermögen absolut begrenzt.
    Th. Fontane: Gegen eine Dummheit, die gerade in Mode ist, kommt keine Klugheit an.
    Helmut Schmidt: Die Dummheit von Regierungen sollte niemals unterschätzt werden.
    Arthur Schopenhauer: Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand

  47. Das ist eine Win-Win-Situation für die Asyl-Industrie:
    NGOs, Schlepper und „Frontex-Grenzschutz“ verdienen
    gemeinsam Kohle über die EU-Administration.
    So wie beim Drogenhandel:
    Die einen Schmuggeln, die anderen versuchen das
    zu verhindern. Und die Gelder kommen aus dem
    selben Topf!
    Der Steuerzahler-Topf bezahlt beide Seiten!
    Sozusagen eine Arbeitsbeschaffungsmaßnahme.

  48. Ganz wichtig auch die Quelle „HaOlam“!
    Die lässt sich nämlich gut verlinken, da das Merkel-Regime und dessen Staatsmedien einen festen Korridor der Lüge gebaut haben und „unser“ freies PI-NEWS fälschlicherweise und mit Vorsatz somit in eine bestimmte Ecke stellt.

    Bei der Kommunikation mit Linken und anderen Propagandaverdrehten, da kommt so ein völlig „unverdächtiger“ Link natürlich erstmal an. Denn bei allem anderen sind die dermaßen konditioniert, regelrecht dressiert, dass die das ablehnen. Ja, die Kahane-Genossen haben ganze Arbeit geleistet. Aber eben nicht vom Ende her gedacht. Denn wie 1989 wird die Wut über die Lüge grenzenlos sein. Die Mühlen der Zeit arbeiten für die Wahrheit – wir müssen nur ausharren, aushalten und nie nachlassen!

Comments are closed.