News gegen den Mainstream · Proamerikanisch · Proisraelisch · Gegen die Islamisierung Europas · Für Grundgesetz und Menschenrechte

imageTagtäglich strömen tausende vermeintliche „Flüchtlinge“ nach Europa. Die Zielländer sind in erster Linie England, Frankreich, Schweden, Norwegen, Holland – und vor allem Deutschland. Die Gründe sind bekannt. Während sich die Herkunftsländer in einem völlig desolaten Zustand befinden, weil die Bevölkerung einen durchschnittlichen IQ von 70 hat und Arbeit, wie wir Europäer sie kennen, für sie faktisch ein Fremdwort ist, „flüchten“ diese „edlen Wilden“ in unsere Sozialsysteme – mit kräftiger Unterstützung von Politik und Medien.

(Von AlphaCentauri) Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

suhl0Nach den blutigen Ausschreitungen im und um das Illegalenheim im thüringischen Suhl (PI berichtete), bei denen 18 Menschen, darunter vier Polizisten verletzt wurden, sollte man meinen, dass der erste Schritt wäre, sich zu überlegen wie man künftig die Anwohner und deren Eigentum vor dem Allahu Akbar-Mob, der am 19. August wütete (siehe Video hier), schützen kann. Lösungen müssen her und es gibt auch ein Ergebnis der Kabinettssitzung vom Dienstag zum Thema: Die Landesregierung beschloss einstimmig, einen Zaun um das Lager zu bauen – und zwar zum Schutz der Illegalen vor „Übergriffen von außen“!

(Von L.S.Gabriel) Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

brandenburgDass die Bürger dieses Landes ganz bewusst und politisch motiviert über die tatsächliche Sicherheitsgefährdung durch Ausländerkriminalität im Unklaren gelassen werden, ist eine nicht ausgesprochene Tatsache. Den linken Redaktionsstuben ist das nur recht, so können sie fast reinen Gewissens ihr Berichtversagen rechtfertigen. Es hat ihnen ja schließlich auch auf Nachfragen niemand die Wahrheit gesagt. Wie das funktioniert, belegt nun ein Fall aus Brandenburg, worüber tagelang reißerisch und manipulativ berichtet wurde. Wie sich jetzt herausstellt, wurden Ermittlungserkenntnisse bewusst verheimlicht und dem Bürger nicht zugänglich gemacht. Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

merkel_marxlohWir kennen die Szenen aus DDR-Zeiten. Ein handverlesenes Publikum darf dem Staatsratsvorsitzenden vorgefertigte und auswendig gelernte Fragen stellen, die vorhandene Probleme ausklammern und die tolle Politik loben. Was haben wir im Westen über diese billige Propaganda gelacht. Nun wiederholt sich Geschichte. Wie gut Angela Merkel damals aufgepasst hat, demonstrierte sie heute in Duisburg-Marxloh.

(Von Buntlandinsasse) Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

heimatKeine Kommune kommt mit SEK-Einsätzen wegen religiös motivierter Gewalttaten klar, das darf es einfach nicht geben. Das geht auch vor die Hunde, weil es zu Beginn klare Vorstellungen gab, was da auf die Gemeinden zukommt – ein überschaubares Problem. Und die Gemeinden begreifen erst jetzt langsam, dass sie über Jahre zuständig sein werden. Dass sie Bauland abgeben müssen, Wohnungen herrichten, Boden versiegeln, die eigenen Leute zurückstellen, eventuell sogar enteignen müssen, und dass es letztlich jeder Bürger bezahlen muss, wissen sie auch. Die Politik hüllt sich in Schweigen, und von der linken Seite kommen Parolen wie „No borders, no nations“, „Kein Mensch ist illegal“. „wir bleiben alle“ und „Refugees welcome“. Das steht aber nicht im Grundgesetz. (Was im Grundgesetz steht, interessiert noch nicht einmal mehr die Christliche Union, lieber Don Alphonso!)


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

imageWenn ich die aktuellen Vorgänge in Deutschland betrachte und versuche, Worte für das Unfassbare zu finden, so komme ich nicht umhin, eine Bestandsaufnahme unter dem tiefenpsychologischen Aspekt des Männlichkeitsverlustes vorzunehmen. Im symbolischen Sinne handelt es sich um den völligen Verlust der Männlichkeit durch psychische Kastration.

(Ein tiefenpsychologischer Essay von MortenMorten) Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

xyUm nicht weiter Vorurteile gegen Ausländer zu schüren, hat die Redaktion der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“ entschieden, einen Beitrag über einen bisher vergeblich gesuchten Vergewaltiger (kl. Foto l.) nicht zu senden. Grund: Der mutmaßliche Täter ist schwarz. Das berichtet die WAZ. Abgelegt unter Lügenpresse und Bunte Republik.


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

abgrund800.000 – in Worten achthunderttausend – neue Asylbewerber werden in Deutschland alleine in diesem Jahr erwartet. Das ist eine Vervierfachung im Vergleich zu 2014, als bereits rund 200.000 Asylbewerber nach Deutschland kamen. Blickt man auf 2016, dürfte die 1-Million-Marke locker überschritten werden – wenn, ja wenn die deutsche Regierung nicht endlich auf die Massenzuwanderung reagiert. Hinzu kommt die Familienzusammenführung für anerkannte Asylbewerber, die weitere Hunderttausende Menschen ins Land bringen wird.

(Von Jorge Miguel) Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

hakanyWährend in Deutschland eine junge Frau wegen ihrer angeblichen Mittäterschaft bei angeblichen Verbrechen einer angeblichen rechtsextremen terroristischen Vereinigung mit dem bizarren Namen „Nationalsozialistischer Untergrund“ seit Jahren in Untersuchungshaft sitzt, laufen verurteilte türkische Totschläger frei herum. Eine Posse der deutschen Justiz.

(Von Hinnerk Grote) Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

Anwohner in Marxloh westlich der Weseler Straße haben sich in einem offenen Brief zu den ihrer Meinung nach unhaltbaren Zuständen im Stadtteil geäußert. Sie wollen, dass die Kanzlerin dies bei ihrem Besuch mitbekommt. Die Verfasser des offenen Briefes sind gestandene Leute, größtenteils älter, selbstbewusst und überzeugte Marxloher. Sie wollen ihren Namen nicht nennen. Aus Angst! Zu oft haben sie schon zu hören bekommen: „Ich weiß, wo du wohnst“ oder „Ich weiß, wo dein Auto steht“, wenn sie sich bei denen, die ihrer Meinung nach den Stadtteil in Verruf bringen, beschwert haben. Die meisten von ihnen sind schon auf offener Straße beklaut, von Kindern angespuckt, von Frauen beschimpft und von Männern belästigt worden. „Und alles haben wir hingenommen, weil wir wehrlos sind“, sagen diejenigen, die sich nun anonym äußern. (Fortsetzung in der Rheinischen Post)


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

FreiwildDie bisher als patriotisch und politisch inkorrekt bekannte Südtiroler Deutschrock-Band Frei.Wild, über die PI schon des öfteren berichtete, hat sich nun scheinbar entschlossen, sich passgenau ins „Land der Vollidioten“ zu integrieren, das sie bis dato lautstark in einem ihrer Lieder besingt, um Gutmenschen und Moralapostel anzuprangern. Nun ist das Feindbild scheinbar eher ein großer Teil der eigenen Fans, denn die Gruppe veröffentlichte auf ihrer Homepage und auf der Facebook-Präsenz einen weinerlich-aggressiven Text , der von einem x-beliebigen Propagandisten der Masseneinwanderung nicht besser hätte verfasst werden können. Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

schuetzenkoenigHeimatverbundene und satzungsgemäß ausdrücklich konfessionell ausgerichtete Schützenvereine sind schon seit längerer Zeit ins Schussfeld des Islamisierungswahns geraten. Sie sollen gezwungen werden, muslimischen Verfassungsfeinden, die aufgrund ihres Heiligen Korans christliche Werte ablehnen, gegenüber „tolerant“ zu sein und sie katzbuckelnd in ihre Vereine aufnehmen (PI berichtete).

(Von Verena B., Bonn) Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

Suche...


Die Botschaft des Kalifen
Bestell-Hotline: 06421-15188