Sylvi Listhaug, Norwegens Einwanderungs- und Integrationsministerin besucht Rinkeby, begleitet von einem Reportern-Tross.
Print Friendly, PDF & Email

Von ALSTER | Sylvi Listhaug, FRP (Fortschrittspartei) ist Norwegens Einwanderungs- und Integrationsministerin der bürgerlichen Regierung, und ganz anders als die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung Aydan Özoguz möchte sie die Sorgen ihrer norwegischen Landsleute entsorgen und die Kultur Norwegens bewahren. Sylvi Listhaug ficht es nicht an, dass sie, wo immer möglich, von den Medien kritisiert und gemobbt wird; sie hat den inzwischen überbordenden Hass der Medien ihr gegenüber benutzt und diese zu ihren nützlichen Idioten werden lassen. So profitiert die bürgerliche Seite, und insbesondere die FRP wächst eindeutig durch die hysterische mediale Empörung.

Begleitet von vielen norwegischen und schwedischen Journalisten besuchte Sylvi Listhaug am Dienstag den No-Go Stadtteil Rinkeby in Stockholm und sorgte für weitere mediale Hysterie. Sie wolle aus den Fehlern, die dort gemacht worden sind, lernen, um sie in Norwegen zu vermeiden.

Anzeige

Der Zeitung Aftenposten sagte sie:

„Schon bevor ich nach Schweden flog, war die Kritik immens, aber inmitten all der Schwierigkeiten hatte ich eine sehr nützliche Reise, die mir einen Einblick in die Herausforderungen gab, die Schweden in gefährdeten Gebieten hat. Der schwedische Polizeipräsident gab mir einen sehr guten Rat. Er sagte, es ist wichtig, frühzeitig Anstrengungen zu unternehmen, wenn die Probleme auftreten. Das ist die Lektion, die ich mit mir nach Norwegen nehmen möchte. Denn obwohl Norwegen weit davon entfernt ist, solche Bedingungen wie in den gefährdeten Gebieten in Schweden zu haben, hat unsere Polizei berichtet, dass es eine unglückliche Entwicklung in Teilen von Oslo mit Banden und zunehmenden Verbrechen gibt. Es ist wichtig, das frühzeitig zu bekämpfen und mehr Aufwand zu betreiben… Wir müssen den Einwohnern von Oslo Sicherheit zurückgeben. Gute Integration und Kriminalitätsbekämpfung sind wichtige Schlüssel zur Verhinderung schwedischer Zustände in Norwegen. Versuche, die Debatte zu verhindern, ist keine Lösung.“

Auf die Frage, warum sie die Reise jetzt im Wahlkampf gemacht habe, antwortete sie: „Dass ich das noch nicht getan habe, war allein meiner Schwangerschaft und Geburt geschuldet.“

Der Trump-Vergleich

Sylvi Listhaug bekam vor kurzem ihr drittes Kind. Die linke Opposition, die Medien in Norwegen und noch mehr Politiker und Medien in Schweden rasten. „Schwedische Zustände“ – die Verwendung dieses Begriffs machte aus Listhaug den Trump.

Die schwedische Migrationsministerin Hélene Fritzon weigerte sich, ihre norwegische Kollegin planmäßig zu treffen. Sie verlautbarte, dass Listhaug „Unsinn“ und ein irreführendes Bild von Schweden verbreiten würde. Die Stockholmer Stadtratsvorsitzende Karin Wanngård verlangte gar eine Entschuldigung gegenüber den Stockholmer Bürgern. Schwedens ehemaliger Staatsminister von 1991 bis 1994 und Außenminister von 2006 bis 2014 meinte: „Schweden ist eine gut funktionierende Gesellschaft und wir haben Fortschritte mit unserer Einwanderungspolitik gemacht.“

Nun sieht es so aus, als ob Sylvi Listhaugs Besuch in Schweden dazu beigetragen hat, eine Debatte darüber zu beginnen, wie die Realität in Schweden wirklich aussieht. Die Zeitung Göteborg Posten findet, dass Listhaug das gleiche beschrieben habe, was die Polizei sagt und greift die schwedische Migrationsministerin an: „Migrationsminister Hélene Fritzon reagierte falsch, als sie ihre norwegische Kollegin Sylvi Listhaug nicht empfing. Fritzon sollte sich nicht nur bei der norwegischen Integrationsministerin entschuldigen, sondern auch bei den Menschen, deren Wirklichkeit sie nicht sehen will.

Im August 2017 arrangierte Sylvi Listhaug (Foto Mitte) eine Meinungsfreiheits-Konferenz mit der dänischen Migrationsministerin Inger Støjberg und der Islamkritikerin Ayaan Hirsi Ali.

Norwegen wählt am 11. September. Wer die natürliche, freundliche aber bestimmte Sylvi Listhaug umringt von Medien, die ihr durchaus kritische Fragen stellen, sehen und hören will: hier ein Eindruck.

95 KOMMENTARE

  1. Nun, die ach so weltoffenen Schweden nennen ihre skandinavischen Nachbarn im Westen wegen ihrer „Rückständigkeit“ so gerne „Olafs“.

    Aber Olaf will eben nicht ausgeraubt, ermordet und vergewaltigt werden wie Gunnar!

  2. Begrapscht!

    Ort: Leipzig, OT Zentrum-Südost, Straße des 18. Oktober
    Zeit: 29.08.2017, 11:00 Uhr

    Eine 22-jährige Praktikantin aus dem Ausland lief allein die Straße des 18. Oktober in Richtung des Bayrischen Bahnhofes. Plötzlich spürte sie von hinten eine Hand, welche ihr Kleid nach oben schob und versuchte, ihren Slip herunterzuziehen. Das misslang aber. Nach Aussagen der 22-Jährigen handelte es sich dabei um eine männliche Person mit einem Fahrrad. Verletzt wurde die 22-Jährige nicht. Sie versuchte zunächst, dem unbekannten Täter hinterherzurennen, was aber zwecklos war. Danach ging sie auf Arbeit. Hier erzählte sie ihr „Erlebnis“. Daraufhin begab sie sich mit einer Mitarbeiterin zur Polizei. Zur Personenbeschreibung konnte sie folgende Angaben machen:

    – männlich

    – „arabischer Mann“

    – Mitte 20

    – dick und groß

    – braune Augen

    – dunkle, pechschwarze Haare

    – schwarzes T-Shirt

    – schwarzes Basecap

    Der unbekannte Täter fuhr ein dunkelblaues Citybike. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (Vo)

    Quelle: Polizei Leipzig

  3. Ich verstehe die ganze Aufregung nicht. In Schweden ist doch alles in bester Orsnung.
    Naja rin paar Einelfälle hie und da. Nicht der Rede wert. Sarkasmus Ende.

  4. Wenn eine Ministerin wegen Schwangerschaft und Niederkunft ihre Aufgaben vernachlässigt, muss sie ihr Amt ruhen lassen und an einen arbeitsfähigen Vertreter übergeben. Dass sie sich kurz vor der Wahl zurückmeldet, macht sie höchst unglaubwürdig.

  5. KLASSE diese Frau.

    Wenn eine Meinungsfreiheits-Konferenz nötig ist, in Europa……………..spätestens DANN, sollten bei jedem sämtliche Alarmglocken ohne Ausschaltknopf schrill mit 150 db KLINGELN:

    Ach ja, vielleicht sollte die Polizei Sachsen den Mut haben, öffentlich zu erklären, daß wir in Deutschland längst SCHWEDISCHE VERHÄLTNISSE haben, und zwar IM QUADRAT (!)

  6. @Sauerlaender77

    Jetzt werden schon Promis an den Pranger gestellt, die sich garnicht zur Flüchtlingskrise melden.

    Jeder hat das Recht zu Schweigen, lt. Polizei 🙂

  7. Sauerlaender77 2. September 2017 at 19:43

    In der „DDR“ mussten die „Kulturschaffenden“ auch klar Stellung beziehen!

  8. In spätestens zehn Jahren wird der Begriff „Deutsche Zustände“ auf der ganzen Welt geläufig sein.

  9. Cendrillon 2. September 2017 at 19:44

    Wenn das der Hallenser Hans-Dietrich Genscher erlebt hätte, er wäre wohl nicht in die Prager Botschaft gekommen….

  10. @Sauerlaender77: Heufer-Umlauf ist Mitglied der SPD (Parteibuch usw.). Da ist es nur „verständlich“, dass er sich so verhält.

  11. Eurabier 2. September 2017 at 19:49

    Cendrillon 2. September 2017 at 19:44

    Wenn das der Hallenser Hans-Dietrich Genscher erlebt hätte, er wäre wohl nicht in die Prager Botschaft gekommen….

    Ich liege zur Zeit zerstört am Boden. Das kann und will ich nicht glauben! Das darf einfach nicht sein.

  12. In Deutschland ist ja keine Kultur Feststellbar.(Deutschlands Integrations ‚Beauftragte‘)
    Ausgenommen die Merkel Kultur:
    Mit dem Schwarzen Geldkoffern um die Welt.
    Wie beneide ich andere Länder um Ihre Politiker.

  13. @Sauerlaender77

    Klatsche Häufchen-Einlauf ist einer der widerlichsten linksbunten Hetzer im TV. Der Drecksack soll endlich Helene Fischer in Frieden lassen. Die hat eben keine Lust auf „Willkommenskultur“.

    Diese Kreatur sollte man sich für Nürnberg 2.0 vormerken.

  14. Die humanitäre Supermacht Schweden ist nur noch Dreck. Selbst die UNO prophezeit ihr bis 2030 auf dem Niveau eines Entwicklungslandes zu sein. Die schaffen das.

  15. KRITIK AN ERDOGAN WÄCHST, DER RUF NACH SANKTIONEN WIRD LAUTER
    Die Frage ist nur wie trifft man Erdogan am härtesten ohne sich selbst zu verstümmeln. Ich meine man sollte Erdogan die Rangen Denis Yücel und Peter Steudner einfach dankend überlassen. Vielleicht wird Erdogan mit Denis fertig wo wir bei seiner Integration versagt haben. Der Steudner rennt gerne in jedes offene Messer und fände in der islamisch-osmanischen Republik als Menschenrechtstrainer ja einen todsicheren Arbeitsplatz. Erdogan hätte alle Hände voll zu tun Peters Suizid zu vermeiden.
    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/ruf-nach-sanktionen-gegen-die-tuerkei-wird-lauter-15180009.html

  16. Schon der Titel verrät: Umvolkung ohne Streß. „Gute Integration“ heißt in diesem Fall auch nichts anderes, als Vermischung auf friedlicher Basis, damit der Norweger nicht aufwacht.

  17. Sauerlaender77 2. September 2017 at 19:43

    Jetzt werden schon Promis an den Pranger gestellt, die sich garnicht zur Flüchtlingskrise melden.

    http://m.focus.de/kultur/vermischtes/klaas-heufer-umlauf-klaas-heufer-umlauf-fordert-helene-fischer-heraus_id_7545307.html

    Ist das noch Stasi oder schon Nazi?
    —————————————-
    Beides, es ist aber einfach nur zum Kotzen.
    Weil die linksgrünen Idioten offen mit faschistoiden Methoden andere bedrängen sich ihrer Idiotie anzuschließen!!! Durch solche Aktionen sollen sich andere „dafür oder dagegen entscheiden“, ob sie wollen oder nicht…ansonsten werden sie „vorgeführt“.
    Helene (und ich bin kein Fan) sollte ihrer Linie treu bleiben!

  18. Dying Light 2. September 2017 at 19:51

    Heuchler-Umlauf ist KEIN Mitglied der SPD. Er ist nur ihr leidenschaftlicher Wähler.
    Machts aber auch nicht besser.

  19. Seltsam, alles was sich mit Intergegration beschäftigt in den entscheidenden Stellen sind Frauen!
    Ich denke, eine Quote wird da wohl mehr als nötig um diesen feminien Schwachsinn einzudämmen!

  20. @ Eurabier 2. September 2017 at 19:39
    Die schedische „Elite“ bezeichnet JEDEN in Europa als Rassisten. Besonders gerne ihre Nachbarn die Dänen, die Norweger und die Finnen.
    Und ihre Nachbarn bezeichnen die Schweden als Arschlöcher.
    Gutmenschenland wird mehr und mehr gehasst. Kommt uns das aus Deutschland bekannt vor?

  21. LANDmeinerVAETER 2. September 2017 at 20:03

    Dying Light 2. September 2017 at 19:51

    Heuchler-Umlauf ist KEIN Mitglied der SPD. Er ist nur ihr leidenschaftlicher Wähler.
    Machts aber auch nicht besser.
    ———————-
    Jetzt kommen wieder die faschistoiden Gesinnungskünstler/Journalisten/Schauspieler aus allen Ecken und müssen ein „Zeichen“ setzen und Andere/Andersdenkende zu etwas zwingen. Wer nicht „dafür“ ist, der ist automatisch ein Feind.

  22. @ LANDmeinerVAETER 2. September 2017 at 20:03
    Die beiden Typen sind von Beruf „professionelle Arschlochzunäher“. Wenn die mir was empfehlen, ja dann.

  23. Es mag neu und auch ungewöhnlich sein für zeitgenössische Politiker daß man auch hart sein kann. Man kann nicht nur Geld verplempern und die Türen weit für Moslems aufreißen. Es ginge auch anders. Man kann Leute auch vor die Tür setzen wenn sie sich nicht benehmen können. Man kann Parasiten auch die Lebensgrundlage entziehen indem man ihnen den Grund nimmt warum sie sich überhaupt bei uns aufhalten. Man streicht ihnen Gelder, man bezahlt ihre Miete nicht mehr, man gibt ihnen kein Kindergeld mehr. Vor allem kriecht man Leuten die sowieso nicht dankbar sind nicht in den Arsch. Stattdessen kümmert man sich um die eigenen Bürger, man unterstützt den eigenen Nachwuchs, man investiert in europäische Belange. Bisher ist alles was mit Integration zu tun hatte kläglich gescheitert. Die Moslems verursachen die meisten Probleme. Türken, Araber und Flüchtlinge tragen nichts zu Europa bei. Sie sind hier weil es von gewissen Politikern für eine gute Idee gehalten wurde. Davon hat nur niemand etwas. Schwedische Zustände sind hausgemacht. Die deutschen auch. Genau wie diese Zustände herbeigeführt wurden, genauso kann man sie auch wieder abschaffen. Man muss nur etwas tun. Vom Labern allein wird sich nichts ändern. Dazu werden neue Politiker gebraucht. Die alten tun es nicht mehr. Für Deutschland, für Europa und vor allem für die zukünftigen Generationen muss diesem fragwürdigen Zuständen ein Ende gesetzt werden.

  24. Gut dass die Dumm-Schweden die toughen Norweger als Nachbarn haben – das kann etwas zum Umdenken führen.

  25. Ich werde in Zukunft von ISLAMISCH-MOTIVIERTEM TERROR oder von ISLAMISCH-MOTIVIERTER GEWALT bei Diskussionen über Gewalttaten sprechen. Der Terror hat immer ein Ziel. Und das ist die Errichtung des islamischen Weltreichs. Diese Botschaft muss in alle Schlafmichel-Köpfe.

  26. NieWieder 2. September 2017 at 20:08

    @ Eurabier 2. September 2017 at 19:39
    Die schedische „Elite“ bezeichnet JEDEN in Europa als Rassisten. Besonders gerne ihre Nachbarn die Dänen, die Norweger und die Finnen.
    Und ihre Nachbarn bezeichnen die Schweden als Arschlöcher.
    Gutmenschenland wird mehr und mehr gehasst. Kommt uns das aus Deutschland bekannt vor?
    ———————————-
    Genau das gleiche Bild wie überall, wo die linksgrünen Idioten am Drücker sind, für die sind alle die sich ihrer Idiotie nicht anschließen Rassisten. Warum sollten die umliegenden Staaten Schwedens Idiotie anschließen zumal sie ja sehen, dass Schweden am Untergehen ist – nichts mehr im Griff hat, sogar die Polizei um Hilfe ruft!!! ??? Das müssen Idioten sein, wenn sie von anderen erwarten, dass sie auch alle was total Idiotisches tun sollen und die sich sträuben.

  27. Sauerlaender77 2. September 2017 at 19:43
    Der Klaas Heuchler-Auflauf ist also seiner überparteiischen Meinung nach ein Promi. Das ist neu für mich. Nicht neu ist dass er sich als Willkommens-Grossinquisitor geriert und von Dritten das richtige lutherisch-marxistische Glaubensbekenntnis verlangt. Das ist finsteres Mittelalter und unappetitlich.

  28. @ Fasolt 2. September 2017 at 19:42

    Woher wissen Sie denn,
    daß sie keinen Stellvertreter hatte?
    Bitte Link setzen!

  29. OT
    Noch ein Fake-Auftritt im Fernsehen?

    Nach einem Auftritt von Dana Lützkendorf (Partei „Die Linke“) als sogenannte „Normalbürgerin“ in der Sat.1 Talkshow „Wahl 2017“ gibt es jetzt eventuell einen weiteren Fall.

    Am 22. August 2017 um 20:15 Uhr lief im MDR die Sendung „Umschau“. Ein Thema war: „Was die Mieten steigen lässt“. Nach dem Einstieg wird dem Zuschauer Familie Riekewald vorgestellt, bei der sich die Mutter Anja Riekewald über zu hohe Mieten beklagt. Es hat aber den Anschein, als würde den Zuschauern eine Politikerin der Partei „Die Linke“ als Opfer hoher Mietpreise untergeschoben. Es sieht aus als sei Anja Riekewald in Wirklichkeit Franziska Riekewald, Stadträtin in Leipzig und Bundestagskandidatin der Partei „Die Linke“ für den Wahlkreis Leipzig-Nord.

    Quelle: https://scheidendegeister.wordpress.com/2017/08/25/laesst-der-mdr-eine-politikerin-der-partei-die-linke-unter-falschem-namen-ueber-mieten-im-osten-jammern/

  30. Neues von Herrn Fischer in der letzten F.A.S.
    „Frau Zschäpe hat ein etwas teigiges Mondgesicht, das erkennbar auf der Suche nach Peeling und Entspannung ist, sowie eine grauenhafte Frisur aus dem Bilderbuch des sachsen-anhaltinischen Weltniveaus.“
    ..der sexistischen Sprache Fischers, in dessen Beiträgen es um „Wichsvorlagen“ und „dicke Silikonbrüste“ geht und eine Frau „ihre Vagina mit ihrem Geldbeutel verwechselt“.
    „Bitte entschuldigen Sie, Herr Edathy“. Das bezog sich auf die Hausdurchsuchung bei Edathy.

    Zastrow on Top-Form, mein lieber Mann.

    Hat Fischer schonmal in den Spiegel geguckt? Ich möchte gar nicht wissen, wie der „tickt“. Das ist alles extrem schädlich für das ohnehin schwer angeschlagene Ansehen der Justiz, einschließlich des BVerfG.

  31. Die ungesunde Symbiose von Politik und Staatsrundfunk.

    http://meedia.de/2017/08/29/die-ungesunde-symbiose-von-politik-und-staatsrundfunk-wann-drueckt-endlich-jemand-auf-die-reset-taste/
    ________________________
    In Deutschland haben wir ja fast jeden Tag eine Talkshow im öffentlich-rechtlichen Fernsehen, zu allen möglichen Themen.
    Das Thema GEZ-Gebühr ist aber anscheinend das große Tabu.
    Ich kann mich an keine Talkshow erinnern, die das Thema behandelt hat.

  32. Viele Russlanddeutsche wandern ja von der CDU ins Lager der AfD.
    Nun muss man wissen, das Helene Fischer Russlanddeutsche ist.

    Ich würde es ja feiern, wenn sie nach der Wahl Klein-Klaas eine Nachricht zukommen
    lassen würde.

    ‚Ich war schlau und wählte blau.‘

  33. Die paßdeutsche Türkin Özoguz ist derart arrogant, deutschfeindlich, manipulativ, frech u. islamgeil, da hat sogar ihr Begatterich SPD-Michel Neumann das Weite gesucht – nach 15 Jahren Ehe.

    SPD-Gabriel, der 2013 den Bundesintegrationsposten für sie forderte u. CDU-Merkel, die sich freute, daß ihn keiner von der Union bekam, halten weiter zu ihr.
    https://www.bundesregierung.de/Content/DE/Rede/2015/12/2015-12-07-rede-60-jahre-gastarbeiter.html
    Sigmar Gabriel
    Verifizierter Account @sigmargabriel 28. Aug.
    Wir Sozialdemokraten sind stolz, dass wir mit @oezoguz zum 1.Mal eine Deutsche mit türkischen Wurzeln in der Bundesregierung haben! #Gauland

  34. Erst bedroht Räuber sein Opfer, dann sagt er: „Scheiß Handy, du behalten!“

    Danach forderte der Räuber den Dortmunder auf, ihm sein Bargeld auszuhändigen, sonst werde er ihn töten. Nachdem das Opfer dem Täter seine Geldbörse überreicht hatte, entnahm der Räuber einen dreistelligen Geldbetrag und warf das Portemonnaie auf den Boden.

    Er soll gebrochen deutsch gesprochen haben.

    https://www.derwesten.de/region/erst-bedroht-raeuber-sein-opfer-dann-sagt-er-scheiss-handy-du-behalten-id211784193.html

  35. Schwedische Zustände verhindern

    UN: Schweden wird bis 2030 ein Dritte-Welt-Land werden

    Als Hauptgrund für den Verfall nennen die Vereinten Natonen in ihrem Bericht den Niedergang des Wohlstandes: Bis 2010 war Schweden noch auf Platz 15 der Weltrangliste, 2015 soll es an 25. Stelle stehen und bis 2030 wird ein Abrutschen bis auf den 45. Platz befürchtet.
    Ein immer größerer Anteil der Bevölkerung lebt von Sozialhilfe, die Leistungen der schwedischen Schulen lassen nach. Länder wie Kuba, Mexiko und Bulgarien werden Schweden nach Einschätzung der Vereinten Nationen bis 2030 überholt haben.
    http://ww.rrojasdatabank.info/HDRP_2010_40.pdf

    ➡ Wenn man die Dritte Welt importiert, wird man auch dazu

    ➡ Schwedens Regierung ist linksgerichtet und viele Medien glauben, dass die Basis ihrer Gesellschaft multikulturell ist: Schweden nimmt in großem Umfang Einwanderer aus einigen der schlechtesten, am meisten rückwärts gerichteten Nationen der Erde auf.

    Schweden, die mit diesem Plan nicht übereinstimmen riskieren, als Rassist, Faschist oder Nazi etikettiert zu werden.

    „Wir hatten ein vollkommen gutes Land“, sagte Ingrid Carlqvist, ein Journalist. „Ein reiches Land, ein nettes Land, und in ein paar Jahren wird dieses Land weg sein.“

    „Die Logik sollte einfach zu verstehen sein, doch viele haben Schwierigkeiten, es zu begreifen: Wenn man die Dritte Welt importiert, ist das das, was man bekommen wird“, schreibt speisa.com auf seiner Webseite.

    http://www.epochtimes.de/politik/welt/un-schweden-wird-bis-2030-ein-dritte-welt-land-werden-a1284019.html

    Schwedens heiliger Krieg gegen Kinderbücher

    Jan Lööf, einem der beliebtesten Kinderbauchautoren Schwedens, wurde vor kurzem von seinem Verlag gesagt, wenn er sein Erfolgsbuch Mein Großvater ist ein Seeräuber aus dem Jahr 1966 nicht politisch korrekter umschreibt und die Bilder darin ändert, wird es vom Markt genommen.

    Der ehemalige schwedische Premierminister Frederik Reinfeldt erklärte bekanntlich 2014, dass Schweden den Immigranten gehört, nicht den Schweden, die dort seit Generationen gelebt haben. Er vermittelte damit, dass er glaubt, die Zukunft Schwedens werde von Nichtschweden gestaltet, was eine eigentümliche Verachtung seiner eigenen Kultur beweist.

  36. Polit222UN 2. September 2017 at 19:44

    KLASSE diese Frau.

    Wenn eine Meinungsfreiheits-Konferenz nötig ist, in Europa……………..spätestens DANN, sollten bei jedem sämtliche Alarmglocken ohne Ausschaltknopf schrill mit 150 db KLINGELN:

    Ach ja, vielleicht sollte die Polizei Sachsen den Mut haben, öffentlich zu erklären, daß wir in Deutschland längst SCHWEDISCHE VERHÄLTNISSE haben, und zwar IM QUADRAT (!)

    Meinungen unter Strafe: Das EU-Toleranzpapier

    Wieder wird heimlich still und leise hinter unserem Rücken durch die EU ein wichtiges Grundrecht abgegraben. Das Recht auf freie Meinungsäusserung wird empfindlich eingeschränkt werden- und falsche Meinungen mit Strafe belegt. Natürlich wird das Ganze in schöne Worte und ach-so-menschenfreundliche Dekoration verpackt.

    Wir haben in der Schule gelernt, dass das Naziregime auch für die eigene, deutsche Bevölkerung keine Freude war. Die Nazis, so hören wir mit Schaudern, haben auch ganz normale deutsche Bürger in KZs gesperrt, wenn diese sich erdreisteten, Dinge zu sagen, die damals politisch inkorrekt waren. Sogar Priester und Christen, die niemandem etwas getan hatten und nur ihren Glauben gelebt, verschwanden hinter Stacheldrahtzäunen. In der Sowjetunion gab es den berüchtigten Archipel Gulag, in dem viele gute und aufrechte Menschen den Tod fanden, weil sie Dinge dachten und sagten, die dem Regime nicht passten. Das Jugoslawien Titos wurde mit harter Hand zusammengehalten und wer dort Unbotmässiges verlauten liess, war schnell von der Bildfläche verschwunden und tauchte nie mehr auf.

    Mein Gott!, dachten wir, was haben wir für ein Glück, dass wir heute leben – in einer westlichen Demokratie, wo es ein Grundrecht auf Meinungsfreiheit gibt und man frei und offen seine Meinung sagen kann – in diesem freiesten Land, das es je auf deutschem Boden gab!

    Das war einmal. Der neue Meinungszensor sitzt in Brüssel und brütet einen wirklich schändlichen Plan aus: Gedankenverbrechen.

    Das ist keine Behauptung, sondern Tatsache.
    Der »EU-Ausschuss für Toleranz« (European Council on Tolerance and Reconciliation) hat es erarbeitet und man kann es auf der offiziellen Seite des Europaparlaments nachlesen.

  37. Sabaton 2. September 2017 at 20:41

    Schwedische Zustände in den schwedischen Medien:
    Die Fake-News Medien von Schweden
    https://haolam.de/artikel_30694.html
    ————————–
    •In den meisten demokratischen Ländern sollten die Medien gegenüber Machthabern kritisch sein. In Schweden kritisieren die Medien jedoch diejenigen, die die Behörden kritisieren. Kritik richtet sich nicht gegen die Machthaber, sondern gegen Bürger, die nach Meinung der Journalisten „falsche“ Vorstellungen haben.

    •TV4 und alle anderen Medien weigerten sich, zu berichten, dass es Muslime waren, die den Ministerpräsidenten unterbrachen, weil sie islamische Werte an schwedischen Arbeitsplätzen durchsetzen wollten. Als die schwedischen Medien über das Ereignis berichteten, wurde der Öffentlichkeit nicht gesagt, dass diese „Hijab-Aktivistinnen“ Verbindungen zu islamistischen Organisationen hatten. Vielmehr wurde berichtet, dass es sich um völlig unbekannte muslimische Mädchen handelte, die nur ihre Schleier tragen wollten.

    •Die schwedischen Medien sind so weit politisiert, dass sie als Propagandamaschine fungieren. Durch ihre Lügen haben sie Möglichkeiten für eine „post-faktische Politik“ geschaffen. Anstatt neutral zu sein, haben die schwedischen Massenmedien gelogen, um bestimmte „politisch korrekte“ Werte aufrechtzuerhalten. Man fragt sich, welchen Lebensstil und welche politische Stabilität Schweden haben wird, wenn niemand die Wahrheit darüber wissen darf, was wirklich vor sich geht.
    —————————-
    Na, das ist doch in Deutschland nicht anders.

  38. Al Bundy 2. September 2017 at 20:35

    Erst bedroht Räuber sein Opfer, dann sagt er: „Scheiß Handy, du behalten!“

    Danach forderte der Räuber den Dortmunder auf, ihm sein Bargeld auszuhändigen, sonst werde er ihn töten. Nachdem das Opfer dem Täter seine Geldbörse überreicht hatte, entnahm der Räuber einen dreistelligen Geldbetrag und warf das Portemonnaie auf den Boden.

    Er soll gebrochen deutsch gesprochen haben.

    https://www.derwesten.de/region/erst-bedroht-raeuber-sein-opfer-dann-sagt-er-scheiss-handy-du-behalten-id211784193.html

    Ich stelle mir gerade vor, wie ein zugewanderter Räuber mich bedroht. :-)))))

    Ob ich ihm erst in die Eier trete, so das diese ihm aus den Ohren fliegen ❓

    Oder haue ich ihm vorher die Fre..e ein ❓

    Naja, ich bekomme immer gesagt: „So wie du die anschaust, traut sich niemand dich anzusprechen.“

  39. Ja, Schweden und seine Zustände… vor knapp zwei Stunden darüber berichtet, daß ein Mann mit einem Samurai-Schwert in den Händen durch die Straßen Örebros „flanierte“. Als er sich der Polizei näherte, hob er den Schwert hoch über den Kopf. Ein Warnschuss mussten seitens der Polizei abgegeben werden, und infolge dessen warf der Mann den Schwert weg http://www.expressen.se/nyheter/man-med-samurajliknande-svard-i-orebro-polisen-fick-skjuta-varningsskott-/

  40. @NieWieder :
    Ich war noch nie in Schweden, und kenne deren Zustände nur aus dem Web.
    Jedoch sehe ich hier in DE auch nur noch DRECK, so weit das Auge reicht.

  41. Das müssen wir auch tun! Schwedische Zustände verhindern. Das Problem ist, daß wir inzwischen auch schon schwedische Zustände haben!

  42. @LANDmeinerVAETER 2. September 2017 at 20:31
    >>Ich würde es ja feiern, wenn sie nach der Wahl Klein-Klaas eine Nachricht zukommen
    >>lassen würde.

    >>‚Ich war schlau und wählte blau.‘

    Das müsste sie VOR der Wahl sagen! Nach der Wahl ist das völlig belanglos!

  43. Dieser „verpisste“ Focus! Hallo, Focus-Redaktion! Wenn ich mit meinem iPhone mal zufällig auf eure Seite komme, wünsche ich nicht, mich von euch bildungslosen Bratzen mit Push-Meldungen wie „Abo eines News-Letters“ so belästigt zu werden, dass sie mir die Sicht auf mein Display verstellen! Und noch etwas: Helene Fischer…lasst gefälligst eure schmierigen Griffel von der Sängerin! Die hat es wirklich nicht notwendig eurem dreckigen, verpissten Aufruf zu folgen, und dieser dreckigen verpissten Migrationspolitik von Merkel zu folgen!

  44. media-watch 2. September 2017 at 20:49

    Das müssen wir auch tun! Schwedische Zustände verhindern. Das Problem ist, daß wir inzwischen auch schon schwedische Zustände haben!
    ———————-
    Ja, und nach der BTW und Merkels „Wiederwahl“ könnte es noch schwedischer werden, …. ähem islamischer wenn der Familiennachzug kommt.

  45. Schwedische Zustände verhindern, also heuchlerische, meinungsdiktatorische, links- und islamfaschistische Zustände verhindern.

    Sollte für ganz Europa gelten. In Barcelona hätte es vor Kurzem Tote verhindern können. In Turku auch.

  46. Buntes Bremen: Nach Prügel-Attacke auf Gartenbauarbeiter durch 3 „Kerle“:

    Jede Dreier-/Vierer-Kolonne bekommt zwei Security-Kräfte.

    Zum Glück kann sich das stinkreiche Bremen das leisten! 😉

    Und die beiden Damen Göre-Eckhardt und Özoguz hatten ja so recht:

    „Deutschland wird sich verändern, und ich freue mich drauf.“

    „Unsere Gesellschaft wird weiter vielfältiger werden, das wird auch anstrengend, mitunter schmerzhaft sein. Das Zusammenleben muss täglich neu ausgehandelt werden. Eine Einwanderungsgesellschaft zu sein heißt, dass sich nicht nur die Menschen, die zu uns kommen, integrieren müssen.“

    http://www.bild.de/regional/bremen/sicherheitspersonal/wachschutz-fuer-gaertner-53067914.bild.html

  47. OT, aber das ist wohl wieder einen PI-NEWS Artikel wert:

    https://www.derwesten.de/panorama/leere-regale-bei-edeka-jetzt-zeigt-die-supermarktkette-die-erklaerung-dafuer-id211779107.html

    Alle ausländischen Produkte waren aus dem Geschäft entfernt worden. Stattdessen standen Aufsteller mit Botschaften wie „So leer ist ein Regal ohne Ausländer“ oder „Unsere Auswahl kennt heute Grenzen“ in den Regalen. Ein kreativer Appell für mehr Vielfalt.
    Die Aktion ging viral. Und wie man kurz darauf erfuhr, steckte hinter der Kampagne ein Werbefilm, ausgedacht von der Agentur Jung von Matt.

    Das ist der Edeka-Spot #Vielfalt

    Den Clip hat Edeka jetzt veröffentlicht. Hier kannst du ihn sehen

  48. Was ? Norwegische, blonde Integrationsministerin mit norwegischen Wurzeln?
    Wenn das mal nicht rassistisch ist.
    mit marokkanischem Namen hatte ich jetzt mindestens erwartet . Und etwas dunkler.
    Hüüüücks

  49. In Finnland hat man sie auch nicht mehr alle:

    Schwarze Miss Helsinki
    Resultat europäischer „Supertoleranz“?

    12. Januar 2017

    Am 5. Januar hat die Jury des Schönheitswettbewerbs Miss Helsinki die gebürtige Afrikanerin Sephora Ikalaba zur Siegerin gewählt. Im Internet sind einige User jedoch unzufrieden mit dieser Entscheidung. Ihnen zufolge hatten andere Teilnehmerinnen diesen Titel viel mehr verdient.

    Einige glauben jedoch, dass das Ergebnis des Schönheitswettbewerbs eine Form der „übermäßigen“ Toleranz im modernen Europa sei. „Die Toleranz hat ihre vernünftigen Grenzen überschritten“, so ein Internetuser.

    Ikalaba selbst hat nicht mit dem Sieg gerechnet. Nun wird die Frau die finnische Hauptstadt im Wettbewerb Miss Finnland vertreten.

    http://www.misshelsinki.fi/

  50. ralf2008 2. September 2017 at 20:59

    „Vielfalt“ , für mich eines der vielen Unwörter der letzten Jahre.

    Ds ganze ist doch bestimmt schon 2 Wochen her und wurde hier auch behandelt.
    Und nach dem bekannten Shitstorm wars auf einmal für ein Werbefilmchen gedacht ? Hahaha !
    Die haben sich selbst ein Ei an die Schiene genagelt, von wegen regionale Produkte…der Laden im Film war ja beinahe leer.
    Ein Typ im Film sagte was von Vielfalt auf der Welt…damit kann ich leben, ist so ja auch ganz normal.
    Was haben eigentlich Produkte aus anderen Ländern mit der derzeitigen Flutung zu tun ? Das ist Handel, wobei es für die erworbenen Produkte Geld gibt. Und die Produkt“vielfalt“ wird grade beim Kolonialwarenhändler Edeka vom Verbraucher sehr teuer bezahlt, entsprechend die Klientel. Ottonormal „Flüchtilant“ wird da eher selten als Stammkundschaft anzutreffen sein.
    Hirnrissig so zu argumentieren.
    Die können sich ihre Vielfalt an die Backen schmieren !

  51. Edeka/Jung von Matt kann nicht zwischen „Ausländern“ und „Asyl“ und „Migrant“ und „Obst“ unterscheiden. Alles das Gleiche.
    Der allerdümmste Dorf-Skinhead von 1990 dachte differenzierter.

    Bananen, japanische Professoren und Osama Bin Laden haben ein alles entscheidendes, positives gemeinsames Merkmal: AUSLAND.

    https://www.derwesten.de/panorama/leere-regale-bei-edeka-jetzt-zeigt-die-supermarktkette-die-erklaerung-dafuer-id211779107.html

  52. Die Fremskritspartiet gibt es schon seit Ewigkeiten dort. Die war im liberalen Norwegen früher so wie die CDU, seit ca. 10 Jahren auf jeden Fall wie die AfD. Inzwischen ist sie immer häufiger in Regierungsverantwortung, besonders im Westen des Landes an der Küste.

    Wer sich mit Skandinavien und der dortigen Politik ein wenig auskennt, der weiß, dass die Länder dort im Allgemeinen sehr tolerant und liberal sind – alle! Doch Norwegen ist eben viel weniger ideologisch und linksextrem als Schweden. Dort legt man sehr viel Wert auf Vernunft und den gesunden Menschenverstand. Deshalb wird die Fremskritspartiet dort vermutlich auch weniger aggressiv bekämpft als die Schwedendemokraten im Nachbarland!

  53. Die Wut der schwedischen Ministerin hat auch damit zu tun, dass sich Schweden gerne als der grosse und überlegene Bruder sieht.

  54. Auch diese Narren werden mit ihren halbherzigen ,die Bevölkerung sedierenden Dummschwätzereien gnadenlos auf die Fresse fallen.Die Würfel sind doch längst gefallen,es gilt Hammer oder Amboss sein ,nun ist die Zeit der Hämmer denn von den Ambossen sind unsere Zeitungen mit ihren Todesanzeigen über“Männergewalt“ doch schon längst übervoll.

  55. Und lasst uns niemals ,zu keiner Zeit die unsägliche Rolle der verkommenen ,allen moralischen Grundsätzen entfremdeten Presselandschaft vergessen,lasst uns diesmal nicht die selben Fehler von 45 und 89 machen,wer sich schuldig gemacht hat soll dafür zur Verantwortung gezogen werden,sonst hört das nie auf.

  56. Klaas Klever-Umlaut pickt sich Einzelne heraus, die ebenso gut sein müssen, wie er selbst. Wie nennt man denn diese Form der Brüskierung?

  57. Solche Politiker wünscht man sich und sie,als Volk,auch verdient.
    Ich bin mal auf die Mediale Hinrichtung,der AfD,nach der Wahl gespannt,
    wenn im Bundestag,dann mal wieder Tacheles geredet wird.
    Die Empörungs und Verunglimpfungskampagnen,
    in der Lügenpresse und den Staatsmedien,kann man schon förmlich riechen..
    Wird man am 25.09. schon vom Einzug einer neuen Nazipartei und der damit verbundenen Nationalen Schande,in den Bundestag,lesen können,dürfen oder müssen?
    Ich möchte fast darauf wetten…

  58. …. ähem islamischer wenn der Familiennachzug kommt.
    ———————————–

    Der ist schon längst im Gang. Ich hatte hier eine Wohnung zu vermieten. Es kamen 4 syrische Familien, drei davon waren durch Familiennachzug gekommen. Durchschnitt 4 Kinder.
    Die werden für immer hier auf Steuermichel-Kosten hier leben.
    Die Wohnung haben die natürlich nicht bekommen.

  59. Wubi 2. September 2017 at 22:18

    Klaas Klever-Umlaut pickt sich Einzelne heraus, die ebenso gut sein müssen, wie er selbst.
    ————–
    Dann kann er ja Facharbeiter nehmen. Die sind ihm alle überlegen.
    Dieser kleine Bettnässer…

  60. @ ridgleylisp 2. September 2017 at 20:14
    Gut dass die Dumm-Schweden die toughen Norweger als Nachbarn haben – das kann etwas zum Umdenken führen.
    —–
    Die Norweger könnten noch aus einem
    anderen Grund zum Umdenken führen,
    und nicht nur die Schweden …
    … nämlich den GENDERWAHN:
    In Norwegen brauchte es nur den denkenden
    Unterhaltungskünstler Harald Eia (vergleichbar
    „unserem“ Harald Schmidt) und dessen beliebte
    ÖR(!)-TV-Reihe „Gehirnwäsche“.
    Schon nach wenigen Folgen war den Norwegern
    klar, daß es sich bei der Genderei um Unfug, nur
    zur Schaffung teurer steuerfinanzierter „Arbeits-
    plätze“ für ansonsten nicht bis schwerst vermittel-
    bare ältliche Lesben-Frolleins handelt.
    Dann befand dies auch die norwegische Königin –
    mit offenem Ohr für ihr Volk.
    Ganz schnell wurde nun diesem lästigen bis
    schädlichen – weil gesellschaftspaltenden – Lyssen-
    koismus einfach der Geldhahn zugedreht und der
    Spuk war damit beendet. Das hat den Menschen
    auch gar nicht wehgetan.
    Hierzulande wird dies aus zwar gendergerechten,
    aber schlechten Gründen nur ungern publiziert.
    Was macht eigentlich Harald Schmidt, wäre das
    nicht eine schöne Aufgabe für seinen
    Früh-Unruhestand?

  61. # Horst Arnold at 20:24

    siehe auch

    Fischer im Recht / NSU-Prozess: Wahrheit, Moral und Presse
    Eine Kolumne von Thomas Fischer

    … Die Wahrheit aus 18 Millionen Millionenpixeln ist diese: Frau Zschäpe hat ein etwas teigiges Mondgesicht, das erkennbar auf der Suche nach Peeling und Entspannung ist, sowie eine grauenhafte Frisur aus dem Bilderbuch des sachsen-anhaltinischen Weltniveaus …

    Fischer erinnert übrigens damit -wenn man sich die Lage der Frau Zschäpe mal kurz vergegenwärtigt- mit seiner Menschenverachtung frappierend an »O’Brien«, einem Mitglied der Inneren Partei -genauer: an die Scene, wo er das Gespräch mit dem sich bereits in monatelanger Folterhaft befindlichen Winston Smith sucht- aus dem Roman »1984«:

    … »Sie verfaulen schön langsam«, sagte er, »Sie lösen sich in Ihre Bestandteile auf. Was sind Sie? Ein Haufen Unrat. Nun drehen Sie sich um und schauen Sie noch einmal in diesen Spiegel. Sehen Sie das Wesen, das Sie daraus anblickt? Es ist der letzte Mensch. Wenn Sie menschlich sind, so ist das die Menschheit. Jetzt ziehen Sie Ihre Kleider wieder an.«

    Winston begann sich mit langsamen, steifen Bewegungen anzuziehen. Bis jetzt hatte er scheinbar nicht bemerkt, wie mager und schwach er war. Nur ein Gedanke beschäftigte ihn: daß er länger, als er gedacht hatte, hier gewesen sein mußte. Dann, als er die elenden Lumpen um sich hüllte, überfiel ihn ein Gefühl des Mitleids mit seinem zugrunde gerichteten Körper. Ehe er wußte, was er tat, war er auf einen neben dem Bett stehenden kleinen Schemel gesunken und in Tränen ausgebrochen. Er war sich seiner Häßlichkeit, seines unerquicklichen Anblicks bewußt, wie er als ein Bündel Knochen in schmutziger Unterwäsche in dem grellen weißen Licht dasaß und heulte: aber er konnte sich nicht beherrschen. O‘Brien legte ihm, fast begütigend, die Hand auf die Schulter.

    »Es dauert nicht ewig«, sagte er. »Sie können dem entrinnen, wenn Sie wollen. Alles hängt von Ihnen selbst ab.«

    »Sie haben das getan!« schluchzte Winston. »Sie versetzten mich in diesen Zustand.«

    »Nein, Winston, Sie selbst haben sich darein versetzt. Damit mußten Sie rechnen, als Sie sich gegen die Partei auflehnten. Alles das war in diesem ersten Schritt beschlossen. Es geschah nichts, was Sie nicht voraussehen konnten.« …

  62. Die machen sich doch was vor. Als ich ca 2014 nach einigen Jahren wieder mal nach Oslo kam, war ich erschrocken. In den Strassencafes saßen nur grimmig dreinblickende was ich damals für Albaner hielt, und ein Blick aus der Straßenbahn in die Seitengassen erinnerte an Kleinistanbul. Was war nur aus dem idyllischen Skandinavien geworden! Was bin ich froh, dass es bei uns nicht so aussieht! ……

    Tja, ich hab die Rechnung ohne die Frau Wirtin gemacht!!!

  63. @Autodidakt 3. September 2017 at 00:08
    Danke 🙂

    Die Drecksäcke von Kahane/Bertelsmann haben wohl schon zugeschlagen und das Video bei Sellner gelöscht

  64. Wenn ich das Geschwalle von diesem Heufer-Umlauf schon höre, krieg ich Schaum vorm Mund. Ich finde es höchst bedauerlich und ungerecht, dass ausgerechnet so ein geistigen Dünschiss absondernder Typ nicht Realerfahrungen a la Bergisch Gladbach oder Köln macht. Aber nee, das sind nur die einfachen „Die schon länger hier leben“, die müssen diesen Mist ausbaden und werden dafür schon mal gemessert, vergewaltigt oder halb- bzw. ganz totgeschlagen. Was für ein jämmerliches Stück Mist im Getriebe der Propagandamaschine….

  65. @ Horst Arnold 2. September 2017 at 20:24

    Neues von Herrn Fischer in der letzten F.A.S.

    „Frau Zschäpe hat ein etwas teigiges Mondgesicht, das erkennbar auf der Suche nach Peeling und Entspannung ist, sowie eine grauenhafte Frisur aus dem Bilderbuch des sachsen-anhaltinischen Weltniveaus.“
    ..der sexistischen Sprache Fischers, in dessen Beiträgen es um „Wichsvorlagen“ und „dicke Silikonbrüste“ geht und eine Frau „ihre Vagina mit ihrem Geldbeutel verwechselt“.
    „Bitte entschuldigen Sie, Herr Edathy“. Das bezog sich auf die Hausdurchsuchung bei Edathy.

    Zastrow on Top-Form, mein lieber Mann.

    Hat Fischer schon mal in den Spiegel geguckt? Ich möchte gar nicht wissen, wie der „tickt“. Das ist alles extrem schädlich für das ohnehin schwer angeschlagene Ansehen der Justiz, einschließlich des BVerfG.

    An Herrn Fischer bewundere ich die Reinheit der Konzeption, nämlich als vollkommene Harmonie von abstoßendem Äußerem und widerwärtigem Charakter.

    Dieser grotesk aufgedunsene, verquollene krötenartige, breitmäulige Kopf, der mit seinem überbreiten Doppelkinn ansatzlos auf einem monströs hypertrophierten Körper sitzt – die perfekte Karikatur eines arroganten, selbstgerechten und größenwahnsinnigen Juristen, der sich sogar im Ruhestand noch für den König der Welt hält.

  66. Roll back aus Norwegen? Das wäre ja etwas. Der Hoffnung schneidet auch Allah als letztes die Kehle durc

  67. Jeder Irrtum muss früher oder später Schaden stiften, und desto größeren, je größer er war. Den individuellen Irrtum muss, wer ihn hegt, einmal büßen und oft teuer bezahlen: dasselbe wird im Großen von gemeinsamen Irrtümern ganzer Völker gelten.

    Arthur Schopenhauer
    (1788 – 1860), deutscher Philosoph

    Quelle: Schopenhauer, Die Welt als Wille und Vorstellung, 1819

  68. „ein irreführendes Bild von Schweden“

    hahaha

    Und die Polizei schreit nicht nach Hilfe…nene

    Was willst von satanischen Leuten erwarten, die jegliche Moral verloren haben und nur noch in Lügen wohnen.
    Ich wende mich da mit Abscheu ab, was sich dort Menschen nennt und was sich mit dem Islam vereint hat. Zumindest so lange, bis das Böse sein Gesicht in Bild und Ton zeigt. Das kommt noch!

  69. Eurabier 2. September 2017 at 19:39

    Nun, die ach so weltoffenen Schweden nennen ihre skandinavischen Nachbarn im Westen wegen ihrer „Rückständigkeit“ so gerne „Olafs“.

    Aber Olaf will eben nicht ausgeraubt, ermordet und vergewaltigt werden wie Gunnar!

    Zitat Ende

    Nun – der schwedische Polizeipräsident – welcher vor kurzem um Hilfe auch aus dem Ausland gebeten hat, war für mich nicht erreichbar. Einer seiner „Welcome Islam – optimierten Beamten“ war zwischengeschaltet und hielt den Kommunikationsfluß ausreichend gering, dass er sein verlogenes Weltbild über den Islam nicht überdenken mußte.

  70. Flaschengeist 3. September 2017 at 10:30

    Jeder Irrtum muss früher oder später Schaden stiften, und desto größeren, je größer er war. Den individuellen Irrtum muss, wer ihn hegt, einmal büßen und oft teuer bezahlen: dasselbe wird im Großen von gemeinsamen Irrtümern ganzer Völker gelten.

    Arthur Schopenhauer
    (1788 – 1860), deutscher Philosoph

    Quelle: Schopenhauer, Die Welt als Wille und Vorstellung, 1819

    Ende Zitat.

    Das ist so sinnig, dass ich es gleich nochmals poste. DANKE dem Zitatgebenden !

  71. Die europäischen Völker müssen nun einen Wettlauf gegen die Zeit gewinnen

    Wollen die europäischen Völker auch im XXI. Jahrhundert fortbestehen, so müssen sie sich im Zuge der morgenländisch-afrikanischen Völkerwanderung eine rechtschaffen-vaterländische Regierung geben, bevor sie von den fremdländischen Eindringlingen überwältigt werden. Die wackeren Ungarn haben dies bereits getan und ihre neue Regierung hat umgehend die Grenzen schließen lassen. Das Gemeine bei diesem Wettlauf ist freilich, daß es sich um einen Mannschaftskampf handelt. Es hilft also den wackeren Ungarn nichts, wenn nur sie sich retten können, weil das kleine Ungarn in einem mohammedanisierten Europa zugrunde gehen würde. Daher müßten sich zumindest die großen Staaten, sprich das Welschenland, Spanien, Italien, England und der deutsche Rumpfstaat, eine neue Regierung geben. Und wie immer im Leben gibt es auch bei diesem Wettlauf keinen zweiten Sieger. Im Falle des Erfolges könnte sich das Ganze übrigens zum Mehrkampf entwickeln, wenn die Scheinflüchtlinge nicht klein beigeben wollen.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

Comments are closed.