Die OSZE (Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa) hat festgestellt, dass Dänemark seine im Land lebenden Moslems ganz arg diskriminiert und unterdrückt. Die Verschärfung von Gesetzen und die Einschränkung vieler Bürgergfreiheiten betrifft nur die armen Muslime. Deshalb sind die auch ganz doll eingeschüchtert und ihr oberster Repräsentant fordert das Kopftuch für alle Frauen. Sicher nur, damit die moslemischen Frauen nicht mehr so auffallen!

Die Situation der Mulsime in Dänemark habe sich in den letzten Jahren verschlechtert mit der Karikaturenkrise als Höhepunkt! Dieses knallharte Urteil fällt die OSZE in einem neuen Rapport über Dänemark, der noch nicht veröffentlicht wurde. Die Verantwortung für die Lage sieht die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa bei dänischen Regierung.

OSZE-Botschafter Omür Orhun kritisiert die Regierung, weil diese die Lage der Muslime in den letzten fünf Jahren in einer ganzen Reihe von Fällen verschlechtert habe. Er habe Außenminister Per Stig Møller (Kons.) mehrfach darauf aufmerksam gemacht, dass die Handhabung der Karikaturenkrise unklug sei. Orhun ist für die OSZE für die Bekämpfung von Intoleranz und Diskrimination von Muslimen verantwortlich. Er kritisiert, dass die Rechtsstellung der Moslems in Dänemark völlig »außerhalb der Proportionen« liege. Dänemark habe zu spät mit der Integration begonnen – und eine Angst davor, Identität zu verlieren, habe sich breit gemacht.

„Die Rechtsstellung der Moslems in Dänemark liegt völlig außerhalb der Proportionen“? Was bedeutet das? Bei den Islamisten von Milli Görüs erfährt man weitere Einzelheiten:

In dem Bericht stellte Orhun außerdem fest, dass der Umgang von Politikern und Medien mit der muslimischen Minderheit insbesondere bei den Wahlkämpfen äußerst hart sei. Orhun kritisierte in seinem Bericht auch die verschärfte Gesetzeslage, die nur die Migranten betreffe, so beispielsweise die Verschärfung des Einbürgerungsgesetzes sowie die Einschränkung vieler sozialer Rechte. Orhun unterstrich außerdem, dass die von der dänischen Regierung eingeführten Einschränkungen von Bürgerrechten und Freiheiten am allermeisten die Rechte der Muslime einschränken würden und merkte an, dass das Verhalten der dänischen Regierung bei der Karikaturenkrise nicht bedacht gewesen sei.

Weiterhin wurde im Bericht dokumentiert, dass grundsätzliche Fragen von dänischen Behörden ungenügend beantwortet werden. So bliebe es weiterhin unbeantwortet, warum die Eintragung der neugeborenen muslimischen Kinder in die Melderegister durch die Kirchen vorgenommen werden und warum der Bau einer repräsentativen Moschee gehindert wird.

Es ist schon eigenartig. Überall auf der Welt haben Moslems Probleme mit Nicht-Moslems, und immer sind die anderen Schuld. Orhun hatt bereits in Baden-Württembergs den Einbürgerungsleitfaden als diskriminierend und gegen internationale Normen verstoßend kritisiert. Wenn man doch nur einen Funken der Energien aufwenden würde, um die Verstöße gegen Menschenrechte in islamischen Ländern anzuprangern!

(Spürnase: Wilhelm Entenmann)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

53 KOMMENTARE

  1. „Dänemark habe zu spät mit der Islamisierung begonnen – und eine Angst davor, Identität zu verlieren, habe sich breit gemacht.“

  2. Ein Staatsbürger muß nicht mehr eingebürgert werden. Deshalb ist doch klar, daß Einbürgerungsgesetze nur für bestimmte Personen, nämlich die, die eingebürgert werden und die entsprechende Staatsbürgerschaft erlangen wollen, zu gelten haben. Oder habe ich da jetzt einen Denkfehler???

    Soziale Rechte? Was meinen die damit? Etwa, daß man nicht von vorn herein, so wie hier, einen Anspruch auf staatliche Unterstützung hat? Recht so! Man muß schon selbst seinen Beitrag leisten, um einen Anspruch zu erlangen.

    Ach ja, sehr schön, daß die Dänen nun die Schuldigen sind und nicht Dhimmi-Deutschland. Dänen lügen eben nicht.

  3. Es verblüfft schon, mit welcher Selbstverständlichkeit diese Typen frech herumschreien.
    So frech, dass ich in letzter Zeit gar kein Material mehr bekomme für Nebeldeutsch: Sie vernebeln gar nicht mehr.

    Ich halte das allerdings für ein Zeichen der Schwäche.

    Weitermachen.

  4. „Trotz mehrfacher Warnung war Regierung untätig“

    Und nun, OSZE? Wird Kopenhagen solange von den vereinten Streitkräften der OSZE bombardiert, bis die verantwortlichen Mohammedkarikaturisten erhängt worden sind?

  5. Das Problem lässt sich ganz einfach lösen: Die schon in Europa befindlichen Moslems die sich ganz arg diskriminiert fühlen fahren einfach wieder in ihre Heimat und die moslemischen Sozialschmarozer und Verbrecher geben wir ihnen gleich mit. Beginnen würde ich bei den zigtausenden eingebürgerten Türken in Deutschland mit „Doppelstaatsbürgerschaft“ …

  6. Wer braucht eigentlich diese diese ganzen Gutmenschenkommitees, Aktionsgruppen, UN-Beauftragten, Hochkommissare, NGO´s, wenn alle nur Rassismus gegen das eigene Volk predigen?

  7. Wenn der OSZE-Botschafter schon Omür Orhun heißt, muss man sich über den Rest nicht mehr wundern…

  8. Die Linken in Deutschland sagen über die deutsche Regierung das gleiche .

    Seit Jahrtausenden leisten Einwanderer einen unermeßlichen Beitrag zur kulturellen Entwicklung und Vielfalt in Deutschland. Wir alle sind Einwanderer! Wir sind dankbar für die kulturelle Bereicherung durch die moslemischen Kolleginnen und Kollegen und freuen uns auf schöne Moscheen in Köln, Duisburg und anderswo!

    Da hauts dir den Schnuller raus 🙂 http://www.gruene-pest.de/showthread.php?t=226066

  9. Die Regierung von Rasmussen bezeichnete den Bericht als „Müll“ und brachte eine 21-seitige Antwort entgegen. Bei dem Antwortschreiben wies man die Diskriminierung der Muslime ausdrücklich zurück…

    Ja ja, wenn nicht alles gleich nach Musel-Willen geschieht, ist das eben diskriminierend. Selbsternannte Herrenmenschen sind sowas schließlich nicht gewohnt.

  10. Die Muslime sind in eine Gesellschaft eingewandert, die das Solidaritätsprinzip kennt, und die Caritas.

    Das Solidaritätsprinzip besagt, dass alle füreinander veranwortlich sind, und dass jeder nach Möglichkeit die unterstützt, welche mal in eine schwierige Lage kommen.
    Das Caritas-Prinzio besagt, dass man sich um die Bedürftigen kömmert, woher sie auch immer kommen und an die Tür klopfen.

    Beide Prinzipien sind gut, aber sie brauchen auf die Dauer die Gegenseitigkeit, also den Willen, seine schwierige Situation zu überwinden und dann andere zu unterstützen.

    Die Muslime haben ihren Teil der Solidarität und ihre Einstellung gezeigt, als sie böswillig der Wirtschaft und dem Ansehen der Dänen schadeten. Das Gegenseitigkeitsprinzip gibt es für sie nicht, dafür haben sie das – für uns undenkbare – Dhimmi-Prinzip.

    Der Bericht dieses Blödün Örhün ist im Grunde die Aufforderung an die Dänen, sich gefälligst weiterhin als Dhimmis aufzuführen und die Dschizyia zu zahlen, sowie sich generell den Vertretern der am schnellsten wachsenden Religion zu unterwerfen.
    „Wir sind mehr“, heisst bekanntlich der Spruch, „und wenn ihr jetzt nicht unterwürfig seid, dann kommt ihr dran, sobald wir die Macht übernommen haben“

    Nun haben die Dänen eingesehen, dass mit solchen Leuten das System ausgehöhlt wird, und sie ziehen Konsequenzen daraus.

  11. In der OSZE sind doch hauptsächlich europäische Staaten und USA/Kanada.

    Welche Nationalität hat denn dann der gute Herr?

  12. @#10 Kreuzritter

    Stimmt, mit dem Schnuller.

    „Seit Jahrtausenden leisten Einwanderer einen unermeßlichen Beitrag zur kulturellen Entwicklung und Vielfalt in Deutschland.“

    Vor allem seit Jahrtausenden. Weil es Deutschland auch schon solange gibt oder Stadtstaaten auf dem derzeitigen Territorium Deutschlands oder Stämme.

    Meinen die vielleicht die Römer? Aber gegen deren kulturelle Bereicherung haben sich die „Deutschen“ doch gewehrt. Oder die Franken? Haben die nicht auch Krieg geführt, zur kulturellen Bereicherung? Oder die Hunnen, bzw Ungarn? Ich weiss gar nicht was am Abbrennen von Dörfern und Städten und dem Verschleppen der Bevölkerung kulturell Bereicherndes sein soll?

    LINKE sind so unermesslich blöd, dass die die Schweine beissen.

    @#11 Bin Baden

    Die Dänen hätten lieber zwei Fregatten schicken sollen. 🙂

  13. Die Regierung von Rasmussen bezeichnete den Bericht als „Müll“ und brachte eine 21-seitige Antwort entgegen.

    Die Antwort hätten sie sich sparen können. Aber vielleicht hat’s da ja eine Gebrauchsanweisung für andere Staaten – hast du einen Link?

  14. Ja, in dieser Hinsicht sind uns die Türken weit überlegen, Aufenthaltsgenehmigungen gibt es nur gegen Nachweis des Unterhalts, Sozialleistungen und Kindergeld gibt es nicht, Einnahmen aus krimineller Tätigkeit zählen nicht.

    Ab und zu sollten wir uns mal an den Türken ein Beispiel nehmen:

    „ Das türkische Außenministerium teilte im Juli 2002 neue Durchführungsbestimmungen für Deutsche als Teil einer bevorzugten Staatengruppe mit:
    • Erteilung zunächst für 2 Jahre (Voraussetzung gültiger Reisepass und Nachweis des Unterhalts),“

    http://www.ankara.diplo.de/Vertretung/ankara/de/04/Leben__und__Arbeiten/Leben__und__Arbeiten.html

  15. @16 Eurabier:

    Der Mann war bis 2004 türkischer Botschafter bei der OSZE. Er vertritt natürlicherweise die Interessen der Berufsislamisten um Erdogan und nicht die Interessen der OSZE.

  16. @18 Klugscheisser:

    Der Name des sOSZEn kam auch mir verdächtig vor. Und ich stellte fets, das ist ein .. BING! – moslemischer Türke!!

    Die werden ja immer dreister!

    Wie kommt so einer, der gar kein Europäer ist, denn überhaupt in solch ein Amt?

  17. „Müll“ ist so ein Bericht in der Tat. Anderseits wäre es ja wohl ätzend gewesen, von einem Club wie die OSZE zum Thema Integrationspolitik für Muslime gelobt zu werden.
    Denn DANN hätte man als Land bestimmt etwas falsch gemacht.
    So also, Dänemark du bist auf dem richtigen Weg, weiter so!

  18. # 25 Jimmy fragt : Was heißt „Vågner“?
    Meine Deutsch ist leider schlecht, aber es heisst ungefär „Holger Danske Erwacht“.

    Holger Danske ist ein Dänische Symbol der Heltentum. Wenn Dänemark ins Gefahr ist, dann wacht Holger Danske auf und geht zum Wiederstand.

    Mehr hier :
    http://tinyurl.com/2sfb5f

  19. Hier ein Auszug aus einer Rede diese Blödün-Türkün:

    A so called „Islamic terrorism or Islamic extremism“ is portrayed as the source of all evil, adding fuel to the already existing prejudice and intolerance against muslims. People of this moral following are stigmatized because of their beliefs, ethnicities or appearances.

    So ganz also ob es schon immer Türken und moslems in Europa gibt!!!!

    Einfach volldreist!!!

    Die haben Länder – ganze 52 davon soviel ich weiß – wo sie gerne offiziell islamisch sein können!!

    WIR haben keine anderen Länder, in die wir vor dem mosul-Pack flüchten könnnen.

    Und seht, wie der von „Intoleranz und Vorurteilen gegenüber moslems“ schwafelt – aber NIE ist von der Gewalt und den Vorurteilen seitens der musels die Rede.

    Die sind ja alle gaaanz liiiieeeb!!

    Amd Ende sagt der sogar noch:


    Since we all agree on the diagnosis of the illness, perhaps it would be more expedient to talk about the remedies. “

    Wieder einmal ?? üpisch Tyrküüsch!!! So wird eine Meinung die er hat, auf alle übertragen. Die haben es mit dem Papst ja genauso gemacht.

    Immer fest Worte ins MAul stopfen und wenn kein Widerspruch kommt, gilt das Gesagte als akzeptiert.

    Dieser Tüp ist ein ganz schlimmer islamist.

    Diese Art und Mobbing-Weise der Diskussion ist ja von islamisten hinlänglich bekannt.

  20. Und dann wundern sich die da oben, daß das ?olk Europa-müde ist!

    Denn nur über diese „Institutionen“ wie sOSZE können die Dinge Recht werden lassen, ohne daß sich da jemand für verantworten muß.

    Solange bei uns keiner mal aufsteht und UNSERE Interessen vertritt, solange sollte man mit diesem ganzen „Europa“ wo, wie man sieht, ja Türken in der sOSZE sitzen, mindestens ein Moratorium verhängen.

    Ich hoffe ja nur, die Frau Merkel läßt sich von dem Islamisten Erdokrank nicht die Hosen ausziehen.

    Man muß sich ja schon fragen, ob dieser sOSZE-„Bericht“ bewußt zur Zeit der Invasion des Erdokrank abgelassen wurde.

    Strange timing, I would say!

  21. #25 Jimmy [TypeKey Profile Page] (17.04.07 17:08)

    Was heißt „Vågner“?

    So etwas wie: „wacht auf“. Das entspringt einer Dänischen Legende.

    Kannste Gugeln.

  22. @#29 MeanieMo:
    Ah danke! Ich weiß von der Legende von Holger Danske und ich habe diesen Spruch auch mit „Vågner“ schon vor ein paar Tagen bei Gates of Vienna gesehen und mich gewundert, was das wohl heißt. Aber wenn man nach „Vågner“ googelt kommen nur Seiten in Sprachen, die ich nicht verstehe 😉

  23. Orhun ist für die OSZE für die Bekämpfung von Intoleranz und Diskrimination von Muslimen verantwortlich.“ Aha und wer ist für die Bekämpfung von Gewalt, Intoleranz und Diskriminierung von Dhimmies durch muselmanische Kulturbereicherer verantwortlich?

    …dass die Rechtsstellung der Moslems in Dänemark völlig »außerhalb der Proportionen« liege.“ Offensichtlich senken nicht genügend Dänen den Blick, wenn sie muslimischen Herrenmenschen begegnen. M. E. liegt das Verhalten der Muslime europa(welt)weit völlig »außerhalb der Proportionen«. Unschlagbar sind sie jedenfalls im Einfordern ihrer (vermeintlichen) Rechte!

    In dem Bericht stellte Orhun außerdem fest, dass der Umgang von Politikern und Medien mit der muslimischen Minderheit insbesondere bei den Wahlkämpfen äußerst hart sei.“ Da sollte man Herrn Orhun mal empfehlen, sich mit gleicher Vehemenz für christliche Minderheiten in seinem Herkunftsland einzusetzen. Diese Aufgabe dürfte wesentlich mehr Engagement und Mut erfordern und es dürfte unbestritten sein, dass der Umgang mit Christen dort nicht nur bei Wahlkämpfen äußerst hart ist.

    Wenn man doch nur einen Funken der Energien aufwenden würde, um die Verstöße gegen Menschenrechte in islamischen Ländern anzuprangern!“ Soweit ich das überblicken kann, gibt es in den meisten islamischen Ländern gar keine Menschenrechtsverletzungen, weil es ja auch keine Menschenrechte gibt. Nullum crimen sine lege! Und mit „Funken“ ist es ja bei den „Berufsbeleidigten“ ohnehin so eine Sache…

  24. Die einzigen Länder in denen Muselmanen nicht diskriminiert werden, scheinen Afghanistan und Saudi-Arabien zu sein :'(

  25. @ Brandenburger

    Ein erstaunlicher Artikel, in der Tat. Die Darstellung der Position der Dhimmis (natürlich wird das Wort nicht genannt) unter islamischer Herrschaft finde ich aber bedenklich.

  26. Böse Dänen!

    Wenn eben die Dänen die Bereicherer nicht mögen ist das nicht sein Problem.

  27. Man nenne mir den Namen des OSZE-Botschafters für die Bekämpfung der Diskriminierung von Christen.

    Man nenne mir den Namen des OSZE-Botschafters für die Bekämpfung der Diskriminierung von Juden.

  28. @Brandenburger

    Ich bin immer wieder überrascht, wie die MSM doch langsam zur Vernunft kommen!

    Der Welt-Artikel ist einen eigenen Thread wert!

  29. #39 Nuke da Cube
    „Wenns dem nicht passt, dann soll er doch das Beitrittsgesuch zurücknehmen!“

    … und sich wo hinstecken. Dass es ergebnisoffen ist, nimmt er in bester Muslim-Manier gar nicht zur Kenntnis.

  30. OOOOOch, eine Runde Mitleid bitte für die – wieder mal- sich beleidigt und unterdrückt fühlenden Muslime!

    aber offenbar unterdrückt sie dänemark WENIGER stark als das ihre EIGENEN Heimatländer, in diese doch jederzeit „RE-MIGRIEREN“ könnten.

    was wohl die ursache sein mag?
    das tolle dänische essen?
    das sonnige Klima?
    die unvermummten einheimischen Schlamp…ähm…Frauen?

    oder liegts am SOZIAL/ KULTURELL HÖHERM STANDART.
    geschaffen durch die EINHEIMISCHEN MENSCHEN.
    ein Lebensstandart, von dem man in den herkunftsländern bei islamistan nur träumen kann?

    ein Level, an dem die Muselanten partizipieren, sich aber dennoch immer wieder indirekt und direkt darüber mockieren?

    kann man echt nur sagen :

    GUTE HEIMREISE und auf NIMMERWIEDERSEHEN!

  31. „… und merkte an, dass das Verhalten der dänischen Regierung bei der Karikaturenkrise nicht bedacht gewesen sei. „.
    Allerdings. Sie hat nicht bedacht, wie sehr sie vom restlichen Europa im Stich gelassen werden würde.
    Richtig wäre gewesen: jedes Käseblatt, jede Schülerzeitung hätte die Karikaturen nachgedruckt und so klar gemacht, was hier zu gehen hat und was nicht.
    Kann sich noch jemand an die „Titanic“-Werbe-Satire erinnern, wo ein Kruzifix mit einer Jesusfigur aus Metall untertitelt war mit „Ich war eine Dose – Recycling…“? Da haben etliche Katholen ganz schön Laut gegeben, aber Satire durfte das. Dagegen waren die Mohammed-Karikaturen gähnend langweilig – aber wegen denen mussten Menschen sterben!

  32. Irgendwo hat der OSZE-Berater schon recht mit dem, was er sagt.
    Auich ich bin gegen diese Diskreminierung und deshalb fordere ich hiermit die Dänische Regierung ultimativ auf, sofort sämtliche deikreminierenden handlungen gegenüber moslems zu unterbinden, am besten, indem sämtliche Muslems, die sich diskreminiert fühlen, sofort rausgeworfen werden – damit hätte die Dänische Regierung ultimativ den Diskriminierungsvorwurf entgegengearbeitet. Dänemark kann dann stolz auf sich sein und darauf verweisen, dass bei ihnen kein Muslem diskriminiert mehr wird.

  33. #41 Eurabier (17.04.07 21:21)
    Was mich vor allem wundert, daß die WELT die Zensorschotten aufgemacht hat. Da war früher doch nur tote Hose bei den Kommentaren, jetzt ist die Hölle los und man kann schreiben, was man will (mal abwarten, wie lange das dauert).

  34. da die Dänen und Deutschen es nicht schaffen, die Moslems angemessen zu integrieren, muss zum Schutz dieser ab sofort jede weitere Zuwanderung unterbunden werden. Der Bericht zeigt es deutlich. Es geht nicht an, diese ehrbaren Menschen unserer barbarischen Ignoranz auszuliefern.

    Also zum Wohle der Moslems Grenzen sofort komplett dicht!

  35. Die Stimmung kippt immer mehr zu Ungunsten der Muslem-Bande. In dänemark haben dsie nicht mehr viele Freunde – und der OSZE-Typ, einfach mal seinen namen anschauen^^.

  36. @kepiblanc:
    Freut mich, dich auch hier vorzufinden! Deine Kommentare bei Gates of Vienna lese ich auch immer gerne (…and Dymphna’s and Baron Bodyssey’s too, and of all the good people who are bloggin‘ with you).

    Holger Danske Vågner!
    Danmark Vågner!
    Europa Vågner!

Comments are closed.