zdePI-Leser aus NRW, bitte folgenden Termin vormerken: Der Zentralrat der Ex-Muslime lädt für den 31. August (19.30 Uhr) zu einem Vortrags- und Diskussionsabend in die Düsseldorfer „Auxilium Hall“, Mindener Str. 24, ein. Mina Ahadi (Foto, r.) spricht unter anderem über die bisherigen Reaktionen auf die Gründung des ZdE, Arzu Toker (l.) nennt 15 Gründe, die den Austritt aus dem Islam erfordern.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

34 KOMMENTARE

  1. Der deutsche Nicht-Mohammedaner, der über so etwas sprechen würde, würde von der deutshen Öffentlichkeit fü rvogelfrei erklärt, straffrei gehetzt und ermordet.
    Is ja auch klar, er provoziert ja damit, daß der arme Mohammedaner Zivilisten ermorden muß.

    Warum hat man eigentlich bei solchen Veranstaltungen das Gefühl, es handle sich um ein Himmelfahrtskommando, um extreme Zivilcourage, um öffentlichen Selbstmord? Was sollte da denn passieren?
    Wo doch Islam = Frieden ist?

  2. Ja, soweit sind wir schon gekommen! Bei der Ankündigung einer Veranstaltung, die kritisch über das Museltum informiert, zuckt man schon innerlich zusammen und befürchtet das Schlimmste! Armes Deutschland!

  3. Hut ab vor 2 mutigen Frauen, die stark genug waren, Konsiquenzen aus ihrer Ueberzeugung zu ziehen.

    Solche Personen sind herzlich willkommen in Europa, nicht Rasse, noch Nationalitaet sind ein Hinderniss,

    es ist, wie Ralph Giordano sagt, deren Religion, in diesem Falle die Muslemische, die ein erfolgreiches Zusammenleben mit diesen Migranten fuer uns unakzeptabel macht, deshalb mutige Konsiquenzen erfordert, die Erhaltung unserer Kultur zu sichern.

  4. Der ZdE ist m.E. eine der wichtigsten NGOs in Deutschland, wenn die durchhalten und pol. stärker werden ist auf Integration zu hoffen.

    Eigentlich überraschend, dass es da noch keinen Terrorismus gegeben hat.

  5. Ich bewundere diese beiden mutigen Frauen und zolle ihnen zutiefst meinen Respekt. Wer von uns hätte schon den Mut, sich aus innerer Überzeugung tagtäglich in Gefahr zu begeben!

  6. Dieser Link ist besser für Leute, die keine PDF mögen.

    http://www.ex-muslime.de/indexAktuell.html

    Ich fürchte, daß den beiden Damen nicht unerhebliche Gefahren drohen.

    In Holland steht der Chef der gleichen Richtung, nachdem er mehrfach zusammengeschlagen wurde, ja „bereits“ unter Polizeischutz.

    Nehme an, daß der Beschützerinstinkt der westliche Herrenwelt, bei Damen allerdings besser funktioniert. 😉

  7. Mutig. Laut einer ( internen) BKA Studie liegt nun ihr Risiko binnen der ersten 5 Jahre bei einem (nicht näher zu klärenden)Haushaltsunfall im Beisen von (nichtkonvertierten) Zeugen des näheren Lebensumfeldes(Familie) umzukommen bei knapp 25%

  8. Respekt vor die Frauen.Ist doch mal ein Anfang.Wie bereits oben erwähnt ist der Islam ja die Friedens Religion!Frag mich was daran Freid sein soll wenn die Kritiker nicht nur Mund tot sodern gleich getötet werden wenn sie nur ein bisschen gegen den „Frieden“ sagen(schreiben)!Siehe Van Ghorch in Holland oder Salman Rushdie.Dies zeig doch das die „Religion des Friedens“ nicht so Friedlich bzw. Perfekt ist wie immer behauptet.oder warum duldet sie keinerlei Kritik?und wenn alle Erdenbürger Moslems wären dann gäbe es kein Krieg mehr und usw.!
    Da frage ich: Warum gibt es immer genau da Krieg wo Muslime Wohnen?
    OK. man könnte jetzt sagen das liegt an uns Christen.Nur warum gab es 10Jahr Krieg zwischen Irak u. Iran? oder warum bekämpft sich die HAMAS UND FATH?sich wir da auch etwa Schuld?
    Mit nichten,dies ist nur die Ausrede die die haben um uns Schuldig zu machen!Auf jedenfall Respekt vor dieser NGO!Viel Glück und Danke für´s gut Beispiel…
    Oder

  9. Ich lade die Ex-Muslime dazu ein sich zum Christentum zu bekehren.

    Jesus Christus hat gesagt:

    „Niemand kommt zum Vater außer durch mich.“

  10. #10 Karolinger
    Sorry aber wie ich es verstehe wollen wir niemanden bekehren.Der Anfang ist getan wenn diese Frauen u .Später auch Männer sich vom „Frieden“ lossagen!Diese Frauen haben ein Sprung um 1428Jahre gemacht.Lass sie doch erstmal verschaufen!Alles andere kommt vom allein…!Wir müssen sie Uterstützen!!!

  11. @orthodox
    Es gibt wohl jedes Jahr auch eine beträchtliche Zahl Konversionen vom Islam zum Christentum, angeblich geht es in die Tausende. Das wird in der Öffentlichkeit wenig thematisiert, aus Angst der Konvertiten, ist aber eine erfreuliche Nachricht. Die Zahl der Apostaten ist nach meiner Kenntnis recht groß und wächst, das nur mal so zur Info.

    Darum ziehe ich persönlich es eigentlich schon vor eher auf dem Islam als auf Moslems herumzuhacken, auch wenn es schwer fällt. 😉

  12. #14 Lulli
    Ja ist klar.Wir müssen diese kleine Pflanze giesen und hoffen.Aber man hört zu wenig über diese umgekehrte Konversionen.Wir könnten sie nur ALLE hier zu diesem BLOG „Forum“ einladen.Dann können wir ohne zweifel noch was von ihnen lehrnen!Aber ich bin sicher: DAS WERDEN WIR GERNE!!!

  13. Laut Muslime:Es ist nur ein Moslem, der auch den Koran Prakteziert!Aber wenn ein Moslem den Koran „Richtig“ Prakteziert dann sage ich(WIR): NEIN DANKE!!!

  14. Wir müssen ihnen(ZdE) Moralisch unterstützen so gut wir können!Je größer unsere Gemeischaft desto besser!!!

  15. #11 Karolinger (20. Aug 2007 00:31)

    Ich lade die Ex-Muslime dazu ein sich zum Christentum zu bekehren.

    Jesus Christus hat gesagt:

    “Niemand kommt zum Vater außer durch mich.”

    Immer wieder dieser dieser christlich lackierte Musel. 🙁

    Ich will mit Schwachsinn gleich welcher Art

    NICHTS

    zu tun haben.

  16. SCNR!

    „Ich will mit Schwachsinn gleich welcher Art
    NICHTS
    zu tun haben.“

    Das gelingt Dir aber nur, wenn Du nicht reagierst. 😉

  17. Ohne das Christentum wird Europa kaum über das geistige Potential verfügen, um die Herausforderung durch den Islam zu bestehen.

    Offenbar wirkt das säkularisierte Leben nicht so attraktiv auf Mohammedaner, daß sie dafür – in nennenswerter Zahl – von ihrer angestammten Religion lassen mögen. Es muß ihnen m.E. schon eine tiefere Wahrheit geboten werden; und für den Christen gibt es nur die eine, nämlich den Heiland selbst (s. Joh. 14,6).

    Damit wird keineswegs bloß der eine Fundamentalismus gegen den anderen ausgetauscht. Im Christentum lassen sich der politische und der religiöse Bereich nämlich unterscheiden. Diese westliche Tradition ist bereits durch St. Augustinus (geb. 354, gest. 430) ausgearbeitet worden (De Civitate Dei). Erst durch diese Differenzierung war es möglich, daß sich ein weltlicher Staat entwickelte. – Etwas Vergleichbares gibt es im Islam meines Wissens nicht.

    Wer sich also auf das Säkulare allein beruft, wird aus christlicher Sicht immer nur die eine Hälfte der Kultur darbieten, die insgesamt aus Staat und Kirche, Politik und Religion, Vernunft und Glauben besteht. Wahrscheinlich erscheint dies Einseitige den Mohammedanern in ihrer großen Mehrzahl defizitär und deshalb wenig attraktiv, so denke ich.

  18. Eine von den beiden war letztens auch bei uns in der Stadt und hat einen Vortrag in der Bibliothek gehalten. Leider war der Vortrag nicht allzu groß angekündigt worden, so dass ich ihn verpasst habe. Schade!

  19. @ 5 Lulli

    ….dein Statement legt den Schluss nah, dass dein Korankritisieren nicht mal in deiner Familie bekannt ist.

  20. @ 23 virOblationis

    ….ist der „Islam“ eine oberflächliche „Wahrheit“ ?

    UND

    Was meinst du wie erschüttert viele „Christen“ sein werden zu lernen, WIE LÜGENDURCHTRÄNKT das ganze Matthäusevangelium ist.

    Bleibt zu schreiben DASS IN DEN SCHRIFTEN (TANACH/MENSCHLICHEN EVANGELIEN) SEHR VIEL ZUR WIRKLICHEN WAHRHEIT ZU FINDEN IST …… im Koran und im Matthäusevangelium nur wie bitter Lügen sind.

    Wie fein wäre dass, wenn der alte Mann in Rom/Vatikan dass auch läse und dementsprechend handeln würde………

  21. Zu solch unqualifizierten Äußerungen Stellung zu nehmen, scheint mir kaum sinnvoll.

    Was ich zur Unterscheidung des weltlichen und des religiösen Bereiches in christlicher Tradition geschrieben habe, gewinnt z.Z. gerade für die Türkei wieder an Aktualität. Die nun anstehende Präsidentenwahl wird den Versuch, Staat (Armee) und Moschee zu trennen, der schon bisher kaum konsequent durchgeführt worden ist (s. Parteinahme staatl. Organe für sunnitischen Islam, vgl. auch gegenwärtigen Moscheebauplan für Köln), noch weiter zu beschädigen. – Es zeigt sich einmal mehr, daß die Übertragung der in christlicher Tradition begründeten Unterscheidung zwischen Politik und Religion auf eine mohammedanische Kultur kaum möglich ist.

  22. Korrektur:
    statt
    „noch weiter zu beschädigen“
    muß es heißen:
    „noch weiter beschädigen“.

  23. #13 Smakager
    Off Topic:
    Im ZDF Nachstudio wird das Problem Islamisierung jetzt gerade besprochen.“

    Und was kam bei raus?

  24. @ #11Karolinger

    Ich lade die Ex-Muslime dazu ein sich zum Christentum zu bekehren.

    Es wäre sinnvoller, Du würdest die Noch-Muslime dazu einladen, sich zum Christentum zu bekehren.

  25. An BePe@

    Ja was kam raus – wenn ich gewusst hätte wie bieder diese Sendung vor sich weiter hinplätscherte hätte ich diese off-topics nicht reingemurkst.

    Also haste nichts verpasst das schlimmste kam ganz am Schluss wo einhellig alle der Meinung waren dass wir optimistisch in die Zukunft blicken können.

    Schön wenn diese Leute mal von ihrem Elfenbeinturm runter kämen oder wie sagt man das bei Euch schon wieder?

    Vom hohen Ross hinuntersteigen?

    Ulkig dass dieser Ex CDU Heini Geissler bei der ATTAC gelandet ist, na das war aber ein linker Wolf im konservativen Schafspelz! 🙁

  26. Ich möchte mal eben eine kleine „Annekdote“ beifügen. Ich habe gerade rein zufällig 30 Sekunden lang „Das Duell“ auf n-tv gesehen. Es ging darum, ob die Aktion Afghanistan gescheitert ist… Und da war Bodo Ramelow von der Linken. Er hat sich über die Taliban geäußert. Sie seien Koranverdreher, ihm gefiele nicht die Bildungsfeindlichkeit und die Frauenfeindlichkeit…

    Nun ja. Da hab ich dann ganz schnell umgeschaltet, weil ich sonst völlig ausgerastet wäre. Der Junge hat scheinbar nie eine einzige Zeile des Koran gelesen. Dann wüsste er, dass die Taliban keinesfalls Verdreher sind. Sie sind einfach gläubige Moslems.

    Also (das Wort Herr ist hier nicht angebracht) Ramelow, lernen sie mal lesen, lesen sie entsprechende Lektüre und reflektieren sie mal. Sie müssten Die Linke sofort verlassen.

    @ Thema

    Die auf dem Foto links abgebildete Dame wurde vor wenigen Wochen vom Stern interviewt. Es ging um den Integrationsgipfel und die versuchte Erpressung durch die Türken. Es gab einen „Interviewvergleich“ mit einem korantreuen Pinguin (also eine Frau).

    einceller

Comments are closed.