Cover EF-MagazinDas ef-Magazin (Eigentümlich frei) sagt über sich selbst, es sei „vermutlich der einzige Ort, wo Freiheitsfreunde einmal nicht in der Minderheit sind, wo also frei ausgesprochen werden kann, was in diesem Land dringend nötig ist. Und wo oft sehr streitbar über Einzelheiten und Mittel auf dem Weg zu mehr Eigenverantwortlichkeit diskutiert wird.“ Also genau der richtige Ort für ein Interview mit PI (September-Ausgabe).

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

56 KOMMENTARE

  1. find das interview sehr gut. vorallem ist es kein 2-seiten interview. schön ausführlich. so wird das ganze ausmaß des schlamassels klar

  2. Das Interview ist sehr interessant, habe ich gerade gelesen! Ich hoffe ja immer noch, dass es PI eines Tages als Printmedium gibt. Oder dass zumindest E-Books für die Masse interessant werden, so dass sich die Frage der Finanzierung für PI nicht mehr stellen muss. 😉

  3. pi als printmedium, und wenn es erstmal nur viertelhährlich oder monatlich wäre, wäre eine starke stimme in der deutschen medienlandschaft

  4. Roland Baader, einer der Autoren von „eigentümlich frei“, ist wirklich bemerkenswertert. Die Seite ist dem Klassischen Liberalismus zuzurechnen. Ich habe zwei empfehlenswerte Bücher von Baader gelesen: „Die belogene Generation“ und „totgedacht“.

    Frieden kann es m.E. auf der Welt nur mit Kapitalismus geben.

    Leider ist der Klassische Liberalismus in Deutschland so beliebt, wie ein Kropf.

    Hier ein schönes Zitat aus einem seiner Bücher:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Roland_Baader#Kritik_am_Umverteilungsstaat

  5. Schade nur, dass dieses Magazin auch Anzeigen von Buchverlagen abdruckt, die eindeutig in der rechtsextremen Ecke stehen und Bücher mit antisemitischen Verschwörungstheorien vertreiben…

  6. Danke eigentümlich frei und Danke an Stefan Herre!

    Klasse Interview, konkrete Fragen, präzise Antworten.

  7. Finde auch, daß Herr Herre da einen super Job macht. Super Interview! Klasse viele Dinge auf den Punkt gebracht.

  8. Ich beziehe das ef-Magazin seit 2004 und ich bin hellauf begeistert.

    Wie Hardy Bouillon richtig feststellt, „… lese ef wegen seiner inspirierenden Originalität und seines unverwechselbaren libertären Profils und frechen Stils.

    Einzig, aber nicht artig.“

    Danke, Andre F. Lichtschlag

  9. Nach den versuchten Terroranschlägen in Dänemark und Deutschland sollte Stefan Herre doch vorsichtiger sein.

    Zumindest eine Alarmanlage oder Pfefferspray für ihn wäre angebracht…

    Bei einem Fäkal Watchblog habe ich gesehen wie ein PI Hasser das Haus und den Wohnort eines PI Member in Blog abgebildet hat.

    Es gibt also Kreise die im extremen Fall durchaus über Informationen verfügen mit denen sie dann zuschlagen könnten.

    Es wird in Europa sicherlich wieder Terroranschläge und Morde gegen Journalisten geben weil eben auch die Terroristen dazulernen und vorsichtiger planen…

    Machen wir es ihnen nicht zu leicht!

  10. Jo ! Gutes Interview !! Der Stefan wird immer professioneller. Müssen aufpassen nicht das er eines Tages von den MSM abgeworben wird…*gg*.

    #6 Biberbirne

    Finde ich auch !
    Das Buch – Totgedacht – von Roland Baader sollte in jeder Schule mindestens einmal gelesen werden.

  11. #15 Roger (05. Sep 2007 21:54)

    #6 Biberbirne

    Finde ich auch !
    Das Buch – Totgedacht – von Roland Baader sollte in jeder Schule mindestens einmal gelesen werden.
    ——-
    Das wär ein Traum. Aber in Deutschland – no way! Die von Achtundsechziger-Marxisten durchsetzte GEW würde Sturm laufen.

    Ich finde, für die Kids wäre die „verlorene Generation“ ideal.

  12. Roland Baader ist ein Spitzenautor.

    Nur leider libertär und ein Freigeldfan.

    Trotzdem:
    alle seine Bücher sind analytisch brilliant und extrem lesenswert, ebenso wie die des genialen Kopfes der Libertären:

    Murray M. Rothbard.

  13. http://www.arendt-art.de/deutsch/politically_incorrect_stefan_herre.htm
    31.8.2007 – Netzwerkfreund von Honestly Concerned -Politically Incorrect – Anzeige wegen Aufforderung zur Begehung zahlreicher Straftaten – Verdächtigter: Stefan Herre, Sportlehrer, Betreiber des Internetportals Politically Incorrect Islamophobie, Thomas Emanuel Steinberg

    Sehen Sie auch einen Grund für eine Anzeige ??? Bitte >>>
    Politically Incorrect und das Thema Gewalt. Eine Dokumentation >>>

    Im Internet wird schon ständig Stimmung gegen PI und Stefan Herre gemacht!

    Ich verstehe echt nicht wieso dieser Erhard Ahrendt die islamistische Gefahr bzw. Kritik am Islam ständig als grössere Gefahr sieht!

    Ich hoffe dass es NIE einen Terroranschlag in Deutschland geben wird, wenn ja wäre das einzig Gute daran aber, dass solche vorlaute Mäuler wie dieser Ahrendt endlich ihre Fresse halten würden!

  14. schön, dass PI in „Eigentümlich frei“ erwähnt wird.

    mein antrieb sich gegen des islam auszusprechen ist die freiheit. dies ist mein thema.

    das buch von baader „Die belogene Generation“ ist spitze. kann ich jedem empfehlen.

  15. Ich verstehe echt nicht wieso dieser Erhard Ahrendt die islamistische Gefahr bzw. Kritik am Islam ständig als grössere Gefahr sieht!

    Ich habe mich falsch ausgedrückt die islamistische Gefahr sieht er eben nicht der Erhard Ahrendt.

    Symptomatisch die Skinheads mit aufgemalter U.S.A Fahne, für Ahrendt sind die U.S.A das gleiche wie die Nazis scheinbar!!

  16. Ich verstehe echt nicht wieso dieser Erhard Ahrendt die islamistische Gefahr bzw. Kritik am Islam ständig als grössere Gefahr sieht!

    Ich habe mich falsch ausgedrückt die islamistische Gefahr sieht er eben nicht der Erhard Ahrendt.

    Symptomatisch die Skinheads mit aufgemalter U.S.A Fahne, für Ahrendt sind die U.S.A das gleiche wie die Nazis scheinbar!!

    # 25 Löschen bitte!

  17. Glückwunsch Stefan bei dir weiss man halt das Du nachdenkst bevor Du was sagst.UND die passenden Argumente.Einfach toll zu Lesen!Nicht wie bei den Linken die nur ein Argument haben:SteineSteineSteine…

    Oh,das waren jetzt ja 3…HiHi

  18. Klar und informiert. Herr Herre hat wirklich auf allen Gebieten seine Hausaufgaben gemacht.

    Ich bin stolz, ein PI Leser zu sein 🙂

    Hoffentlich lesen die kaum getarnten Apologeten der Rechtsextremen, und die „Bei-ProKöln-gibt’s-keine-Probleme“-Gebetsmühlendreher, die hier in letzter Zeit im Kommentarbereich aufgetaucht sind, dieses Interview. Und verstehen es auch.

  19. Das ist ja das was ich hasse…
    Uns in die Adolf Ecke treiben wollen aber selbst vor gewalt selbst net zurückschrecken.Sieht man ja Permanent bei Linken-Demos…und wir wissens ja ein von ihnen wurde A-Minister.

  20. Sehr gutes Interview, Herr Herre wird langsam professionell. Was das Printmedium angeht: Wenn man nicht zu anspruchsvoll ist lässt sich da was auf die Beine stellen, wie man im Interview sieht lassen sich mit PDF-Files schöne Sachen machen. Wenn man da noch etwas mehr Zeit reinsteckt lässt sich ein sehr schönes Layout anfertigen. Wenn man es als Viertels- oder Halbjahresheft anlegt (etwa ein Rückblick auf das letzte halbe Jahr) könnten die PI-User den Ausdruck und/oder die Verteilung übernehmen. Man könnte die Sache so anlegen dass der jenige der Ausdrucken möchte einen symbolischen Betrag, was weiss ich 5 oder 10 Euro an PI Zahlt um Online-zugang zum heft zubekommen. Das Geld spart man dann an bis es für eine echte Hochglanzausgabe reicht. Hört sich sicher nicht sehr professionell an, aber schaut euch mal die Werbeblätter von Edeka usw. sind zwar bunt ohne Ende aber hochwertig sind die nicht. Ausserdem sind ältere Menschen da nicht so anspruchsvoll, solange die Schriftgröße stimmt 😀 .

    in der Not frisst der Teufel Fliegen überlegts euch

    Simson

  21. Smakager, du wunderst dich bestimmt darüber, warum die anderen nicht genauso intelligent sind wie du, und warum die anderen Menschen alle gegen euch sind und verstehst die Welt nicht mehr. 🙂 Warscheinlich bist du der einzige der durchblickt und die anderen nicht, oder vielleicht ist es umgekehrt? Wer weiss das schon.

  22. NEWSFLASH (@ all, @ P.I., off topic)

    Frisch von der Front des Wahnsinns:
    Amerikanische Blogs lachen über die bekloppten Deutschen, die Mohammed Atta ein Dach über dem Kopf gaben, aber 9/11 als „Unfall“ bezeichnen.

    The Chairwoman of the German branch of the International Physicians for the Prevention of Nuclear War (IPPNW) – Angelika Claussen – was recently interviewed on „Kulturzeit“ a program on the German state-sponsored television channel „3sat“.

    When asked to comment on the danger of nuclear terrorism, Claussen refers to the 9/11 terror attacks on the World Trade Center as „airplane accidents“ and „airplane crashes.“ The exchange was brought to our attention by German blogger David Harnasch and can be viewed below (with English subtitles):

    Link –> YouTube-Video von der 3sat Sendung
    http://medienkritik.typepad.com/blog/2007/09/german-chair-of.html

  23. Wahnsinnig tolles Interview, Herr Herre. Bringt alles perfekt auf den Punkt und wird viele Leute überzeugen und zum Nachdenken bringen.

    Ein echter Meilenstein!

    P.S: Vergessen sie die Idee mit der Printausgaben, das ist ein sterbendes Medium.

    Suchen sie sich ne Agenten/Agentur der/die die Werbeplätze hier teuer vermarktet und sorgen sie dafür das sowas wie der unprofessionell durchgeführte Serverwechsel nicht nochmal passiert, dann haben sie eine auch wirtschaftlich erfolgreiche Zukunft vor sich.

  24. Wow, tolles Interview! Einige (eigentlich alle) Aussagen von Dir (Stefan) muss ich mir als Argument merken.

  25. An Zvi Greengold@

    3Sat wird auch vom SF DRS und dem ORF finanziert.

    Dass dieser Sender linkslastig wäre glaube ich kaum hatte er doch im Januar dieses Jahres für einen Riesenskandal gesorgt als er eine Jubiläumssendung zugunsten der Paula Wessely gemacht hat die im deutschsprachigen Raum einen schlechten Ruf hat, weil sie ein Protégé von Josef Goebbels war und im übelsten NS Propaganda Streifen aller Zeiten mitgewirkt hatte!

  26. Das Interview ist spitze. Wie Stefan die unbequeme Wahrheit über die Geschichte und Gegenwart des real existierenden Islam sachlich beschreibt, toll. Ich werde den link vielen Freunden mailen.

    Lieber die unbequeme Wahrheit als die bequeme Lüge (die dann zur schrecklichen Wirklichkeit führt).

  27. # 45: Abgeordnetenwatch. Ist ja haarsträubend, was da geantwortet wird. Auf den Punkt hingewiesen, dass DITEB Moscheen in Deutschland bauen will und faktisch der türkischen Regierung untersteht, einer Regierung, die Massenmorde an den Armeniern 1914/15 leugnet, kommt dann vom SPD-ler Lothar Binding (Bundestag):

    „Die Entscheidung darüber, ob in Deutschland Moscheen gebaut werden dürfen, lässt sich meines Erachtens nicht darauf gründen, welche Geschichtsauffassung eine Türkische Regierung gerade hat. In der Türkei gibt es in den aufgeklärten Kreisen keinen Zweifel über die Armenierfrage.“

    Aha, die Entscheidung darüber, ob Neonazi-Schulungsgebäude gebaut werden fürfen, lässt sich also nicht darauf gründen, welche Geschichtsauffassung die gerade haben. Ausserdem gibt es ja in aufgeklärten Neonazikreisen keine Zweifel über die deutsche Geschichte.

    Es ist haarsträubend, wie die Linke (früher bei Stalins Sowjetunion) heute bei Islamverbrechen unendliche Milde walten lässt.

    So etwas wird dort dann aber nicht veröffentlicht.

  28. Herr Herre sollte die Nachfolge von Herrn Dr. Ulfkotte in der Leitung von Pax Europa e.V. antreten.

    Das waer ein Versuch wert, oder?

  29. Das Interview war wirklich sehr gut, Respekt!!!
    Aber das EF Magazin muß ich als Abbonement auch wirklich lobend hervorheben, es ist in der jetzigen Medienlandschaft wirklich einzigartig. Da ist dem Andre Lichtschlag ein großer Wurf gelungen.
    Stefan Herre und Andre Lichtschlag sollten eine gemeinsame Partei gründen!!!

  30. #33 Simson

    Gute Idee! Bei 15000 PI Lesern. Wenn da jeder am (Firmen)kopierer ein paar Blätter druckt…

    Viele Leute haben immer noch keinen Internetzugang. Besonders Ältere. Und am Land ist man sich des Islam-Problems noch nicht so bewußt, weil die Mohammedaner dort nicht so massiv auftreten.

    Es haben sicher einige PI-User das Talent schöne Flugblatt-Ausgaben zu gestalten.

    ps:
    Gutes Interview. Bringt die Sache auf den Punkt. Klar und deutlich.

  31. auf der hoempage von ef findet sich eine Gegenerklärung zum Interview mit Stefan:

    http://www.ef-online.de/2007/09/06/politically-incorrect-die-wirklichkeit-ist-nicht-schwarz-weis/

    Natürlich, wie eigentlich stets bei Islamverteidigern, ohne Eingehen auf die von Stefan genannten fakten. Dafür PI-Kritik.

    Meine Stellungnahme findet sich bereits darunter:

    Nun ja, die Kritiken sind bestimmt oft zutreffend. Ich stelle aber die geschichtliche Situation des Islam und deren Entwicklung, die Herr Herre (wie viele andere) korrekt beschreibt, in den Vordergrund.

    Wenn also ein Forum die brutale Gefahr einer totalitären Weltanschauung deutlich vor Augen führt, so ist das der zentrale Punkt. Und nicht die wirklich vorhandenen defizite dieses Forums.

    Ist übrigens eine beliebte Methode der Islamverteidiger: Auf Inhaltliches/Fakten wird kaum eingegangen (die sprechen praktisch alle gegen den Islam). Dafür werden die, die diese Fakten bringen, kritisiert. Als ob nur der Fehlerfreie legitimiert wäre, diese Weltanschauung zu kritisieren. Das Ergebnis ist dann stets das Gleiche: Da der Kritisierende Fehler macht, wird versucht, damit beim Leser die Auseinandersetzung mit der Kritik zu vermeiden.

    Mieser Stil, der aber einer solchen totalitären Anschauung und ihren Verteidigern angemessen ist.

    Geschrieben am 6. September 2007 um 14:20:12 |

  32. Super Interview – da hat Hand und Fuß, äh Kopf.

    Bin stolz auf unsern Stefan Herre.

    Besonders das mit dem Waffenverbot für Dhimmies hat mir gefallen – haben wir doch heute auch wieder.

    Untertanen haben gefälligst wehrlos zu sein – Herrn Michel Friedmann (Spitzname: Nutten-Michi) bezahlen sie gleich 3 Waffenträger rund um die Uhr, damit ihm ja nichts passiert.

    Sage ich nicht, weil er auch Jude ist, sondern weil ich erst vor kurzem in der Presse darüber berichtet wurde.

  33. ätt #54 Dionysos

    arne hoffmann einer von dreien ef-autoren die liberalismus mit beliebigkeit verwechseln. seid seinem small-talk-interview mit ‚friedlichen‘ muslimen vom muslim-markt ist der nicht mehr glaubwürdig.

Comments are closed.