Am 9. Januar wurde in Heilbronn ein 74 Jahre alter Mann von einem deutsch-türkisch-bosnischen Trio „Jugendlicher“ bewusstlos geschlagen. Der deutsche Spießer hatte die „Jugendlichen“ gebeten, nicht gegen die Gedenktafel (Foto) für die im April 2007 ermordete 22-jährige Polizeibeamtin Michele Kiesewetter zu treten. Nun ist der „Stein des Anstoßes“ ganz verschwunden.

Unbekannte haben die Gedenktafel für eine im April 2007 in Heilbronn ermordete Polizistin samt Betonsockel ausgegraben und möglicherweise in den Neckar geworfen. Die Polizei geht davon aus, dass an der Schändung in der Nacht zum Samstag mindestens zwei Täter beteiligt waren. (…) Möglicherweise hänge die Tat mit Maßnahmen der Polizei zur Bekämpfung der Jugendkriminalität zusammen.

Jugendgewalt in Deutschland ist bekanntlich überwiegend Migrantengewalt. Die Gesellschaft verändert sich eben. Das müssen wir aushalten (MarieLuise Beck, Grüne).

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

Comments are closed.