Und auch kein Parfüm, „weil der Prophet Mohammed solches Verhalten als ‚unmoralisch‘ bezeichnet habe.“ Das kann man einem Benimm-Leitfaden der türkischen Religionsbehörde Diyanet entnehmen. Frauen werden außerdem zu sorgfältiger Verhüllung ihrer Körper und zur Vermeidung jeglichen Kontaktes mit fremden Männern angehalten. Die Frau verfüge schließlich über sexuelle Reize und dürfe keine „sündigen Reaktionen“ von Männern provozieren.

Der Diyanet-Ratgeber zu Islam und Gesellschaft bot unter dem Titel „Sexuelles Leben“ weitere keusche Verhaltensregeln an: Frauen sollten sich sorgfältig verhüllen, „um ihren Körper nicht Fremden zu zeigen“. Wer bislang meinte, Ehebruch sei Sex mit einem anderen als dem Ehepartner, der wurde eines Besseren belehrt: Ehebruch sei bereits ein unziemliches Wort, ein Blick, es gebe den „Ehebruch der Zunge, des Mundes, der Hand, des Fußes und des Auges.“

Frauen sollten daher außerhalb ihrer vier Wände jeglichen Kontakt mit fremden Männern vermeiden, und sich schon gar nicht in geschlossenen Räumen mit ihnen aufhalten – was Millionen türkische Frauen jeden Tag tun, wenn sie arbeiten gehen.

Wenn eine Frau und ein Mann in einem Raum allein sind, so heißt es im Text, dann ist der Dritte im Raum der Teufel. Auch reisen sollten Frauen nie alleine, denn das könnte zu Versuchungen und vor allem zu Geschwätz der Nachbarn führen.Was aus alldem hervorgeht, ist ein Frauenbild, laut dem die weibliche Hälfte der Gesellschaft grundsätzlich zu Unmoral neigt, wenn sie nicht durch strenge Regeln eingeschränkt wird. Zudem sollten Frauen wohl besser nicht arbeiten gehen, um ihre Ehre nicht zu beflecken. Wenn sich in gewissen Situationen dennoch Flecken auf der Ehre ergeben, dann lag es immer an der Frau.

Warum legt die Religionsbehörde so viel Wert auf die Ehre der Frau? Die Ehre geht nur Allah und die Frau etwas an, haben wir heute in der Hamburger MoPo von Mustafa Yoldas – Hand aufs Herz – lesen dürfen:

Im Islam hat niemand das Recht, Selbstjustiz zu üben. Nicht anders als im deutschen Grundgesetz. Wenn die Schwester außerehelichen Sex ausgeübt hat, dann ist das eine Sünde, die sie mit Gott ausmachen muss.

Aber nicht nur in der Türkei wird in Zukunft ein strengerer Wind wehen. Was AOL zu erwähnen vergaß: Die Dyanet ist (s. Foto) ebenfalls die zuständige Behörde für die in Deutschland tätige DITIB und schickt deren Imane. Deren Hunderte ehrgeizige Moscheebauten, u.a. in Köln-Ehrenfeld, werden von der deutschen Politik nach Kräften unterstützt, da man sie für Vertreter eines geträumten gemäßigten Islam hält. Gerade Moscheegegner, die es mit der DITIB zu tun haben, haben immer darauf hingewiesen, dass die in diesen Moscheen vertretenen Lehren stets die aktuelle religionspolitische Situation der gerade in der Türkei regierenden Gruppierungen wiederspiegeln werden, und keinerlei Gewähr für eine dauerhaft demokratische Position bieten können.

(Spürnasen: Connor, Andrea, Wolf, Bernd, Friedrich, Dominik)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

93 KOMMENTARE

  1. Die Frau verfüge schließlich über sexuelle Reize und dürfe keine “sündigen Reaktionen” von Männern provozieren.

    Das gilt für „Frauen“ ab 9 Jahren.

    Türkische Männer scheinen allesamt sexuell verklemmte notgeile Böcke zu sein.

    Wie kann unsere Regierung solche Perversen auf unsere Strasse lassen, wo anständige Deutsche Frauen rumlaufen? 🙂

  2. Vielleicht erklärt daß warum die KLM Gäste die neben Schleiereulen sitzen wegsetzen will – Gästeschutz???

  3. Auch, wenn man es noch so sehr unter der Burka halten will, aber der Islam ist in der Türkei auf staatlichen Wegen…

    Wenn eine Frau und ein Mann in einem Raum allein sind, so heißt es im Text, dann ist der Dritte im Raum der Teufel.

    Der Satz geht mir jetzt nicht aus dem Kopf. Gefällt mer…bloß wer ist der Dritte im Raum, wenn der Teufel der erste ist…?

  4. „Frauen müssen mehr aufpassen als Männer, um sündhafte Situationen zu vermeiden, weil sie über sexuelle Reize verfügen“,

    Was einiges über muslimische Männer aussagt, überfällt frau bei dem Anblick das kalte Grausen???

  5. Türkische Frauen sollen kein Deo benutzen … Und auch kein Parfüm,

    Unter den Talaren, der Muff von tausend Jahren. Oder so ähnlich.

  6. Ich kenne das eher so das die „männlichen“ Jugendlichen Muslime sich derartig in Nuttendiesel vom Flohmarkt einnebeln das würde glatt als Massenvernichtungswaffe durchgehen.

  7. @#2
    da muß ich dir rechtgeben. Eine muslimisch verpackte Frau im Hochsommer stinkt so wie zehn deutsche Bauarbeiter. Ich habe drei Jahre auf Hamburg-Veddel gewohnt, bei Penny einzukaufen war eine Qual.

  8. #6 Islamophober
    Wenn die Frau stinkt wie ein Mufflon, wird
    sich der Teufel wohl bald verziehen und Ali
    kann in Ruhe die Aische nageln
    Das mit den „bösen Deorollern“ hat schon seinen
    Sinn.

  9. Übrigens das Schild auf dem Bild kotzt mich schon wieder an. Ich fordere endlich ein Gesetz in dem JEDE Beschriftung in Deutschland zuerst und am grössten in Deutsch zu erfolgen hat und jede andere Sprache kleiner da drunter. Ebenso der Aushang von fremdsprachlichen Plakaten ect.

    Und um irgendwelchen Schlaumeiern zu vor zu kommen. Werbeslogans sind etwas komplett anderes.

  10. jaaa….auch die NSDAP hat man damals für einen harmlosen Haufen Spinner gehalten und auch von Hindenburg hat geglaubt einen A.Hitler im Zaum halten zu können…wir alle wissen was aus dem Nichtstun der Bürger damals resultierte und es wird wieder passieren wenn wir JETZT nicht endlich mal anfangen zu handeln !

  11. #10 Francois

    Ein lautes „Mein Gott was stinkt denn hier so“, ein demonstrativer Blick in Richtung der Guten, kann Wunder wirken 😉

  12. OT: Die kritische Islamkonferenz, für die auch PI wirbt (s. rechte Leiste), läd einen Islamkritiker aus
    Grund: Er gab der JF ein Interview.
    Pikanterweise sieht er sich selbst als Linken und ist Mitglied der Grünen.
    http://fact-fiction.net/?p=621

    Liebes PI-Team, bitte einen Artikel dazu.

  13. “ Die Frau verfüge schließlich über sexuelle Reize und dürfe keine “sündigen Reaktionen” von Männern provozieren.“

    Man lernt eben nie aus. Ich wußte gar nicht, daß diese wandelnden Müllsäcke sexuelle Reize haben. Ich dachte immer, es handelt sich um geschlechtslose Wesen.

  14. @ Francois

    Das kann doch gar nicht, sein, der Imam der Kreuzberger Mevlana-Moschee hat doch gesagt, dass „alle Deutschen stinken“. Und der Imam, der Imam, der hat immer recht.

    ZDF:

    Zum anderen hat sich der Imam laut einem Beitrag in der ZDF-Sendung „Frontal 21“ in einer Predigt in der Mevlana-Moschee während des Ramadanmonats 2004 dahingehend geäußert, dass allen Deutschen das Höllenfeuer drohe, weil sie ungläubig seien. Nie hätten Muslime einen Nutzen von Deutschen gehabt. Ihr Schweiß verbreite einen üblen Geruch und sie würden stinken.

    http://www.berlin.de/sen/inneres/presse/archiv/20041216.1545.22982.html

    Überflüssig zu sagen, dass dieser Imam selbstveständlich NIE ausgewiesen wurde, auch wenn die einschlägig bekannten politischen Maulhelden dies großartig angekündigt hatten (aber dann – wie fast immer – nicht umgesetzt hatten).

    Muss wirklich eine Qual sein, sein Leben unter diesen stinkenden Ungläubigen in einem fremden Land zu verbringen.

  15. Deshalb stinken viele, dass Gott erbarm. Wer einmal eine solch mit Madensack verhüllte und Kopfwehtuch bewehrte Diva in nächster Nähe erdulden musste, der hat die Nase gestrichen voll, das kann ich sagen. Ist aber auch nicht verwunderlich. Im Hochsommer sich mit einem Kaftan bis auf die Füsse zu verdecken und mit einem Kopftuch das Haar abzudichten, muss zwangsläufig zu Schweissausbrüchen führen und dann noch konsequent auf Deo verzichten ? Also ich stelle mit Garantie keine Gefahr für diese abstossenden Hennen dar. Die überlasse ich sehr gerne anderen.

  16. #17 gunther82 (28. Mai 2008 22:10)

    Ich wußte gar nicht, daß diese wandelnden Müllsäcke sexuelle Reize haben.

    Warum wohl ist der gemeine Orientale auch wohl so scharf auf deutsche Schlampen aka „bitches“?

  17. Eine einsame Gehirnzelle im Kopf eines Muselmannes: „Hallo ist hier niemand?“
    Doch, meldet sich eine aus der Ferne: „Komm hierher, wir sind alle unten!“

  18. Nach diesem Artikel kann sich Schäuble nicht mehr auf Ahnungslosigkeit berufen

    Das ist typisch für die Koraner. Schuld an einer Vergewaltigung ist die Frau dann, wenn sie nicht den Verhüllungsvorschriften der Koraner folgt. Wer mit diesen Leuten verhandelt, macht sich mitschuld an dieser perversen Schuldumkehr und macht sich mitschuld daran, dass die Koraner deutsche Frauen als Freiwild betrachten.

    Hoffentlich sieht das endlich unser Innenminister, er verhandelt mit den Koranern über das Unverhandelbare, und das ist u. a. nach unserem Grundgesetz die körperliche Unversehrtheit der Person. Nach diesem Artikel kann sich Schäuble auch nicht mehr darauf zurückziehen, er habe nicht gewusst, was es mit der koranischen Lehre auf sich hat. Hier kann er es schwarz auf weiß lesen, z. B. dass unverhüllte Frauen von den Koranern zum Freiwild erklärt werden.

  19. Und auch kein Parfüm, “weil der Prophet Mohammed solches Verhalten als ‘unmoralisch’ bezeichnet habe.” Das kann man einem Benimm-Leitfaden der türkischen Religionsbehörde Diyanet entnehmen. Frauen werden außerdem zu sorgfältiger Verhüllung ihrer Körper und zur Vermeidung jeglichen Kontaktes mit fremden Männern angehalten. Die Frau verfüge schließlich über sexuelle Reize und dürfe keine “sündigen Reaktionen” von Männern provozieren.

    Das gilt allerdings nicht für zivilisierte, dem christlichen Abendland entstammende europäische Männer oder vollintegrierte Türken (ich habe da Freunde). Die können ihre Triebe beherrschen, wenn sie eine Frau ohne Kopftuch sehen, quasi die Schambehaarung im mohammedanischen Kulturkreis und kriegen deshalb nicht gleich einen Ständer.

    Ich möchte nicht beleidigend werden, aber unsere verwandten Primaten haben sich besser im Griff als die Jünger Mohammeds!

  20. Sorry PI ; ich kann es nicht mehr lesen ohne das mir die Kotze von vorgestern kommt, diese Urwald und Steinzeitmenschen sind mir einfach nur noch ein Gräuel. Mit ihrer Frauenverachtenden Art und ihren dummen und Rückständigen Denken und Handeln der Weiblichen Emanzipation gegenüber !
    Als gäbe es irgend einen Gott in diesem Universum der nicht gefallen finden würde an einer schönen Frau aber wahrscheinlich sind die Musels derart mit Minderwertigkeitkomplexen behaftet das sie Frauen nicht ins Natürliche Antlitz schauen können ohne eine Gardine vor den Augen zu sehen !
    Von mir aus könne die auf den Mars aussiedeln ! Anders siehts dort wo der „Friede des Islam“ herrscht auch nicht anders aus !

  21. Mal im Ernst jetzt:

    in der Tat fassen es die meisten muselmanischen Männer als eine Art sexuellen Freifahrtschein auf, wenn sie mit einer Frau alleine in einem Raum sind, was wohl aus dieser Geschichte mit dem Satan herrührt. Dabei ist das Verhalten der Frau (ob sie Interesse an dem Mann zeigt oder nicht völlig ohne Belang). Für Moslems reicht es meist, wenn eine Frau sich freiwillig mit dem Mann alleine in einem Zimmer aufhält – das gilt dann sozusagen als Zustimmung.

    Dummerweise wissen das die meisten westlichen Frauen nicht und wundern sich dann, wieso so ein Hausmeister oder Heizungsableser sich plötzlich aufführt wie im Puff.

    Meiner Ansicht nach – und das meine ich völlig ernst – sollte man westliche Frauen und vor allem Mädchen über diese – ich sage mal: kulturelle/religiös bedingte „Marotte“ unbedingt aufklären, weil die oft völlig nichtsahnend in Situationen stolpern, die nicht nur unangenehm, sondern auch reichlich gefährlich enden können.

  22. In Zukunft wird es heissen:“Die deutsche Schlampe hat doch sebst schuld wenn sie gef.. oder Vergewaltigt wurde.
    Also Mädels , zieht euch anders an, dann passiert euch nichts “
    Schäuble würde sagen, dann müsssen wir die Kleidervorschriften für unsere Frauen ändern
    Luise Beck sagt:“Das muß man aushalten“, kann sie ja mal ausprobiern, wenn 20 Musels über sie drüber steigen, uch,,, war das schön……

  23. #23 Zenta

    Die können ihre Triebe beherrschen, wenn sie eine Frau ohne Kopftuch sehen

    Ich finde es wirklich bemerkenswert, dass es bei uns gemischte Saunen und FKK-Strände gibt, ohne dass da die Geschlechter sofort übereinander herfallen, es in anderen Kulturen aber offenbar schon bedenklich ist, wenn ein Kopftuch zu viel Haar zeigt.

  24. Zu mir sagte ein Pakistani , daß das Nachtprogramm der europäischen Satelittensender, das reinste Pornokino für die Jungen Machos ist, da kommen oft so ganze Gruppen pivat zusammen, und der eine oder anderen, muß sich da noch einen herunter…..
    Logisch, wenn man sonst nur Pinguine sieht…

  25. Und so geschah es, daß Fatima Roth die
    letzte Frau auf Erden war, die unverhüllt
    auf Gottes äh Allahs Erden wandelte.
    Und siehe da! Kein Mann wollte unmoralisch
    mit ihr sein! Und so sprach Fatima „Allah,
    was ist los? Warum will den niemand mit mir
    f….“ An diesem Tag wurde Allah alles
    zu viel und ließ die Welt untergehen.

  26. #25 Paula

    in der Tat fassen es die meisten muselmanischen Männer als eine Art sexuellen Freifahrtschein auf, wenn sie mit einer Frau alleine in einem Raum sind, was wohl aus dieser Geschichte mit dem Satan herrührt.

    Kann ich nur bestätigen. Wir hatten mal für einige Monate einen sehr strenggläubigen muselmanischen Gastwissenschaftler im Institut, der, wie zu erwarten, in der westlichen Welt nicht so ganz klarkam. Als ich im Urlaub war, war der mit meiner Kollegin alleine und wollte sie auch gleich vernaschen. Als sie ihm daraufhin eine deftige Abfuhr erteilte, war er so in seiner Ehre gekränkt, dass er sie am liebsten gleich umgelegt hätte. Danach war das Verhältnis im Team gelinde gesagt, etwas zerrüttet.

  27. #27 Fenris
    wie Erdogan schon sagte, „Das türkische Volk ist ein Volk der Freundschaft und Toleranz. … Wo es hingeht, bringt es nur Liebe und Freude.“…Freude an der Rückständigkeit und Liebe in Form von Vergewaltigung „unverhüllter“ vornehmlich ungläubiger Frauen.

  28. Gestern habe ich vor einen Paar ausgespuckt, ein Paar wie im Bilderbuch.
    Ali mit 3’er BMW, dazu „deutsche Hure“, die nach längerem Gespräch zu Ali einstieg und mit ihm davon brauste.
    Ich war bei meiner Garage und habe die zwei wirklich lange beobachtet, die mich aber auch.

    Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich vom Begriff „deutsche Hure“ und verweise darauf, dass das ein koranischer Begriff der Wertschätzung deutscher Mädchen ist, die sich mit derlei Tranfrisuren und Jungmachos einlassen, damit diese „Erfahrungen“ sammeln, und nicht immer meckernde, Milch gebende Haustiere „beglücken“ müssen.

    Denn geheiratet wird im Nachhinein doch Cousine Aisha, die schon seit dem 12. Lebensjahr versprochen ist und eigens aus Anatolien nachgeholt werden muss (darf). Liebe? Keine Spur…man kennt sich doch kaum.

    Und wird „deutsches Hure“ dann schwanger und aufmüpfig, ist natürlich die Familienehre in Gefahr, dann gibt’s einen Schnellkurs in „Islam ist Frieden“!

    Deshalb habe ich persönlich keinerlei Mitleid mit diesen Bräuten, wenn es dann brutalen Beziehungsstress, a la „Islam heisst Frieden“ gibt.

    Lernt, Mädels, lernt durch Schmerz! Dummheit schützt vor Strafe nicht!

  29. Ein Kollege von mir hat in der Disko erlebt, wie ein ca. 120kg schwerer Türke eine Frau, die weniger als die Hälfte seines Körpergewichtes hatte, schlug, als sie auf seine, sagen wir, mehr als direkten Avancen nicht eingehen wollte.

  30. Wenn ich mich recht entsinne, haben sich die Fans des Pädophilen seinerzeit mit dessen Schweiß und Speichel eingerieben. Wer braucht da noch ein Deo?
    Der Urin des Propheten diente allerdings eher als Durstlöscher denn als Deo…

  31. Unsere primatischen Verwandten aus dem Urwald, diese niedlichen Bananenfresser, haben sich besser in Griff als Mohammeds Jünger.

  32. Entschuldigung,
    aber wie können wir es vor dem Grundgesetz und unseren Menschen verantworten dass diese Behörde 100te von ihren Imamen mit solchen Lehren das trükische Volk mitten in unserem Land verderben lässt?
    Was ist eigentlich die Steigerung von Ehre?
    Ehrenmord?

  33. seit wann kannte der Kinderschänder „eh Prophet“ überhaupt Parfüm. Kamel oder Ziegenpisse riecht doch anders oder ?????

  34. @ von Zitzewitz

    Kann ich mir gut vorstellen.

    Ich habe mal in einem Studentenwohnheim gewohnt, wo auch einige moslemische Araber wohnten.

    An und für sich finde ich das ganz normal, dass sich Studenten, die auf dem gleichen Flur wohnen, auch mal besuchen, aber mit den Arabern ging das gar nicht. Kaum war die Tür hinter denen ins Schloß gefallen, sind die einem ausnahmslos an die Klamotten gegangen. Die haben sich da auch nicht lange mit Turteleien oder charmanten Annäherungsversuchen aufgehalten, es wurde immer sofort zugelangt.

    Wenn man denen dann die Grenzen aufzeigte, gabs immer ein Riesentrara, weil a) die Sache irgendwie nicht nach ihren Vorstellungen lief und b) sie nicht damit klarkamen, dass die Frau hier üblicherweise mitentscheidet in solchen Fragen (so was kennen die anscheinend nicht).

    Das Ende der Geschichte war, dass es ein Zweigruppentendenz gab: auf der einen Seite die Muselmanen, die nur noch zusammengluckten und auf der anderen Seite alle anderen (Deutsche, Westeuropäer, Fernostler, Amis). Natürlich gab es dann auch das übliche „Rassisten“-Geheul und dass sie ja ausgegrenzt würden usw. usw.

    Ähnliches habe ich später auch noch allzu oft erlebt. Immer das gleiche Theater.

  35. @#33 Fenris

    Schade, dass die Frauen hierzulande und heute keinen Derringer mehr tragen dürfen.

    PS: Vielleicht hat sie ihm kurz in die Augen geschaut, davon werden die augenblicklich spitz!
    Deshalb liebe (europäische)Frauen, schaut niemals Affen im Zoo und Moslems in die Augen, die Affen fangen an zu wic..en und die Moslems schlagen, wenn sie einen Korb kriegen.

    Ich finde die Variante der Affen besser und kultivierter.

  36. Türkische Frauen sollen kein Deo benutzen…
    Und auch kein Parfüm, “weil der Prophet Mohammed solches Verhalten als ‘unmoralisch’ bezeichnet habe.”

    Schlimm, die im Ganzkörpermüllsack stinken doch auch schon mit Deo genug…die büffeln richtig und sind alle sportlich fett, denn koranisches Leben fördert die Gesundheit, gerade die der Frau! 😆

  37. @#38 Fenris

    Ich kenn die Seite…ich schaue immer drauf, wenn’s mir schwer im Magen liegt und ich erbrechen will und noch nicht kann.

    😉
    Viele Grüsse

  38. #40 Paula

    Hinzufzufügen ist noch, dass der der Tüüp in seiner Heimat natürlich verheiratet war (3 Kinder). Meine Kollegin auch, aber das störte ihn nicht. Was ihm absolut nicht in den Kopf ging, war, dass ich mit ihr nichts hatte, obwohl ich ansonsten mit ihr alleine war. Unvorstellbar für ihn. Wir waren alle froh, als er endlich wieder ging.

  39. @ Zenta

    Ich habe mal von einer Ärztin gehört, dass es gerade bei streng moslemisch lebenden Frauen bestimmte Krankheitshäufungen gibt, u. a. z. B. viele Hautkrankheiten, die durch diese ständige Totalverhüllung nicht gut abheilen können bzw. chronisch sind, aber auch z. B. Tuberkulose, die durch das ständige Drinnensitzen in oftmals düsteren, feuchten Hinterhofwohnungen grassiert.

    Dazu kommen diverse psychosomatische Krankheiten bzw. Krankheiten, die durch den Bewegungsmangel und das Übergewicht entstehen wie Diabetes, Herzneurosen usw., Mangel an Vitamin D usw.

  40. jetzt weiß ich auch warum die im sommer immer so stinken wenn sie vor mir an der kasse bei lidl stehen !
    besonders die älteren unter denen, scheinen von ( sich ) waschen generell nicht viel zu halten.

    gerade gestern stand so eine vor mir und meiner frau an der kasse , ich musste den laden verlassen sonst hätte ich mich übergeben !

  41. @#45 Paula

    Stimmt, habe ich auch oft genug gehört.

    Es fällt einem wirklich schwer, anhand dieser Tatsachen, die alle das Bild vom real existierenden Islam „abrunden“, die richtigen Worte zu finden…

  42. Was ihm absolut nicht in den Kopf ging, war, dass ich mit ihr nichts hatte, obwohl ich ansonsten mit ihr alleine war. Unvorstellbar für ihn.

    Jaja, so was geht gar nicht ins Ölaugenköpfchen.

    Als ich nach der Stud.-Wohnheimzeit eine eigene Wohnung hatte, hat ein streng moslemischer Macker aus der Nachbarschaft (natürlich einer mit eingesperrter Frau, Hartz IV und sechs Kindern) überall rumerzählt, ich sei eine Nutte (weil halt auch ab und zu männliche Bekannte/Kollegen vorbeikamen).

    Daraufhin klingelte es Tag und Nacht an der Tür und da standen dann allen Ernstes hechelnde Türken, die mal eben knickknack machen wollten. Das war manchmal und 3, 4 Uhr mitten in der Nacht. Das hat dann erst aufgehört, als mein Freund dann immer die Tür aufgemacht hat, wenn er da war und ein bisschen den Gorilla mit Besitzansprüchen gemimt hat.

    Ich habe erst viel später durch einen anderen (deutschen) Nachbarn erfahren, wer hinter der ganzen Geschichte steckte und wie es dazu gekommen war.

  43. Humanistisch gesehen…gehört der Islam auf den Müllhaufen… der Geschichte.
    Und da wird er irgendwann landen!

    Zu viele Widersprüche in Schein und sein…unkompatibel mit der modernen Welt und der Menschlichkeit!

  44. Deo ist nachgewiesen krebseregend und regt die Schweissdrüsen nur noch mehr an .
    Aber egal selbst in diesere Hinsicht sind die Schleiereulen welche fett rumwatscheln mehr als ekelhaft.

  45. @#44 von Zitzewitz

    Die haben eben nur 3 Hirnwindungen mehr als ein Huhn, weil sie nicht auf den Hof schei..en.

  46. Vielleicht kommt ja bald Amnesty International und verschenkt Care-Pakete mit Wäscheklammern an uns Deutsche..

  47. @#51 Akkon

    Allerdings muss ich für mich persönlich immer wieder feststellen, dass das Kopftuch und der Ganzkörpermüllsack die richtig kleidet, ohne diese Zeichen der „Freiheit der islamischen Frau“ sähen die noch abscheulicher aus.

  48. @#47 Wotan

    Ja, Du hast Recht. Ich bin Waidmann, schliesse in der Situation, wie von Dir beschrieben, immer die Augen und überlege, welch Getier auch so büffelt. Die Leute denken sicher immer, ich schlafe im Stehen…

  49. Kurzes Off-Topic-Quiz:

    Hier eine Schilderung von der U-Bahn-Front von gestern aus dem ksta-Blog. Kleiner Tipp: die Autorin fügt im Anhang an, dass sie die Nationalitäten absichtlich nicht genannt hat, um nicht als Ausländerfeindin zu gelten (hat sie aber geschickt hingebogen!)


    Kölner lassen keinen allein!
    Lokales | 25.05.2008 | 14.12 | lotoslicht
    Auf dem Weg mit der Linie 1 nach Hause, gab es in der letzten Nacht gegen 2 Uhr folgende Begebenheit: Am Fenster sitzend wartete ich am Neumarkt sehnsüchtig auf die Weiterfahrt, war sehr müde und wollte ins Bett. Auf dem Vierersitz neben mir saßen zwei junge Männer, die ich um ein Taschentuch bat, welches mir einer der beiden freundlich reichte. Kurz vor der Weiterfahrt öffnete sich die letzte Tür und sieben junge Männer stiegen ein, und setzten sich zu mir und den beiden jungen Männern. Einer der Sieben fragte mich, ob ich Koks dabeihabe, was ich verneinte. Auch die beiden Sitznachbarn wurden nach Koks gefragt, verneinten und unterhielten sich weiter. Einer von den Sieben schaute die beiden länger an und fragte, ob die beiden schwul seien. Einer seiner Freunde versuchte ihn zurückzuhalten und sagte:“ Schwule sind doch auch Menschen!“ Der andere fragte nochmals, ob die beiden schwul seien. Darauf antwortete der Gefragte, ob er ein Problem damit habe. Ein lauter Wortwechsel entstand, in dem immer wieder gefragt wurde, ob man ein Problem mit dem jeweils anderen habe. Die Stimmung wurde innerhalb kürzester Zeit sehr beängstigend und aggressiv, so dass ich zu meinem Handy griff, als alle aufstanden und sich zu schubsen begannen. Ich rief die Polizei und bat um Unterstützung an der Haltestelle Rudolfplatz. Mittlerweile hatten alle Fahrgäste mitbekomen, dass die Situation zu eskalieren drohte. Ein Mann rief von hinten, es sollten alle am Rudolfplatz sofort aussteigen und Ruhe bewahren. Die Türen öffneten sich und die Sieben stiegen aus, die beiden Männer blieben jedoch in der Bahn stehen.
    Plötzlich kam einer der Gruppe wieder in die Bahn, hielt sich mit beiden Händen an der Haltestange über ihm fest und trat mit Schwung dem einen vor die Brust. Ich hatte die Polizistin noch am Apparat und schrie, dass es eine Schlägerei gebe, es müsse bitte sofort jemand kommen. Alle sieben Männer stürzten sich gerade auf die beiden Freunde und schlugen und traten brutal auf sie ein, Gegenwehr war fast nicht möglich. Der Mann von hinten kam dazu und versuchte zu helfen, schrie immer wieder: „Aufhören!“, und ich brüllte aus voller Kehle mit, voller Angst, selber geschlagen zu werden, da ich schwanger bin, aber auch vor Wut über diese Ungerechtigkeit und sinnlose Gewalt. Nach endlos erscheinenden Sekunden flüchtete die Gruppe mit der Tasche des einen, die beiden Opfer blieben noch in der Bahn, als die Polizistin am Telefon riet, auch auszusteigen, falls die Täter gefasst würden. Ich stieg mit den beiden aus, die geschockt und fassungslos waren. Zufällig war schon Polizei vor Ort und konnte die Schläger sofort fassen.
    Unsere Personalien wurden aufgenommen und unsere Aussagen, auch die des couragierten Mannes, der anfangs gerufen und dann geholfen hatte.
    Beide Geschlagenen hatten Blessuren im Gesicht, Nasenbluten und Rippenschmerzen. Die entwendete Tasche wurde mit Inhalt zurückgebracht, dann mussten sie auf die Wache, um Anzeige zu erstatten.
    Den Rest des Weges bin ich mit dem Taxi gefahren.

    http://ksta.stadtmenschen.de/blogs/mod_blogs_eintrag/blog/kstablog/thema/lokales_koeln/eintrag/bahnfahren_kvb_polizei/ocs_ausgabe/ksta_blogs/index.html

    Wer richtig rät, darf mal umsonst in der Kölner U-Bahn fahren.

  50. @#56 Paula

    Wer richtig rät, darf mal umsonst in der Kölner U-Bahn fahren.

    Schade, dass unsere „sehr geschätzte Justizministerin“, Frau Zypries gerade mal nicht mit zugegen war…Geheimrezept dieser Blödmusikerin: „einfach den Waggon wechseln.“

    Was für ein Geschmeiss…auf die gehört das Feuer eröffnet, ja, so und nicht anders haben die das verdient.
    Tritte gegen den Kopf zähle ich als Mordversuch!

  51. Wo soll das alles bloss mal enden? Die Wut, die sich überall anstaut, wo soll die hin?

    Unsere Politiker sind feige und verraten uns!

  52. Gibt es bei Muslimen sowas wie eine Heiligsprechung? Wenn ja möchte ich sie hiermit beantragen. Denn ich habe es in meinem Leben schön öfter geschafft mit Frauen alleine im Zimmer zu sein, ja sogar zu nächtigen, ohne „dass der Teufel dabei war“.
    Ich sage es ja immer wieder: das Problem des Islams ist nicht mal das seltsame Gottesbild, allein das Menschenbild ist schon primitiv genug.

  53. Wer richtig rät, darf mal umsonst in der Kölner U-Bahn fahren.

    Wer oder was sonst als Türken können das gewesen sein –

    ich will aber nicht in Köln U-Bahn fahren, nicht mal umsonst!

  54. #34 Schweinshaxe

    Sie waren schneller.
    Aber es könnte ja sein, daß diese Imame eine Deofabrik übernehmen wollen. Und die ist billiger, wenn der Absatz nicht mehr stimmt.
    Wie war das noch mit dem türkischen Fond, in den MP Erdogan und seine AKP verwickelt ist?! Die Imame verkündeten, daß die Gläubigen nicht mehr bei den Ungläubigen ihr Geld anlegen sollen. Gutgläubig wie die Gläubigen sind, haben die Gläubigen ihr Erspartes einem türkischen Fond anvertraut. Und dieses Geld ist jetzt „flöten“. Und damit hat Erdogan und seine AKP zu tun. Jetzt veranstaltet dieser ein Affentheater nach dem anderen, um von diesem Betrug abzulenken.

  55. „Eau de Kappes“, der neue „Fragnance“, wenn man 10kg Weißkohl im Netz eingeklemmt unter der Achsel nach Hause schleppt.

  56. #11 Hetfield (28. Mai 2008 22:03) #6 Islamophober
    Wenn die Frau stinkt wie ein Mufflon, wird
    sich der Teufel wohl bald verziehen und Ali
    kann in Ruhe die Aische nageln
    Das mit den “bösen Deorollern” hat schon seinen Sinn.

    Richtig, den bekommt Klein-Lidl-Ali hinten rein, beim Gebet gegen Mekka und dann freut er sich, weil ein so schönes Gefühl hatte der noch nie gehabt! Und die Aische wird vom Teufel verspeist!

    Zu den ganzen Storys fällt mir noch die ein, dass eine Ex-Bekanntin bei einer Kreuzfahrt, per Schiff – „Go to Tunesia“, die mickrige Sehesnwürdigkeit einer Tunesischen Seegurke (oder ähnlichem Muselmatschkopf)in ihrer Kabine gezeigt bekam, als der Teufel schon freiwillig von Bord gesprungen war!

    Immerhin hat sie dann richtig gehandelt und hat ihn wegen des Minigürkchens ausgelacht, da war der schnell „runter“ und wech!

    P.S.
    Wer den Film, das Parfüm kennt, weiß warum Mohammed jetzt auch kein Parfüm mehr mag! :-))

  57. Wo soll das alles bloss mal enden?
    Die Wut, die sich überall anstaut, wo soll die hin?

    Die wird sich schon bald entladen, was man so hört.

  58. #56 Paula einige der verantwortlichen Juristen Speichellecker sind davon bisher nicht zu überzeugen -darum Volksentscheidungen , direkte
    Demokratie wie in der Schweiz , Zwang der gutbezahlten Nichtstuer zum Ubahn fahren in Berlin!oder Hamburg ,Essen, München ,Köln
    lade gern die sogenannten Berufsdemokraten zum Wegschauen ein !

  59. #71 Gast2408
    Erzählen Sie uns mehr von Ihrer Geistesstörung und warum Sie den Brechreiz unterbrechen wollen (gefällt Ihnen Bezness oder sind Sie eine „Gebeznesste“?), bitte!

  60. Türkische Frauen sollen kein Deo benutzen!

    Bloss nicht deutsche Deo-Firmen stärken.
    Damit fängt der Djihad an, bevor sie ihre Krieger werfen.

    Stinkende Geburtsmaschinerie

    Seit allzeit bereit!

  61. @ComebAck

    z.Z. versuche ich noch sprachlich meine Aggressionen abzulassen.
    Hoffe das geht noch sehr lange gut.
    Tick, Tack

  62. #74 vollschnautzer (29. Mai 2008 03:09)

    @ComebAck
    Tick, Tack

    Tja
    @vollschnautzer das mit dem „Tick Tack“ kann ich gut verstehen – sauer – wütend- sein bei dem, was einem jeden Tag auf´s neue „Geboten“ wird, ist mehr als verständlich.

    Und es stellt sich eigentlich nur noch die Frage, auf was oder wen „mehr“, auf die Kulturbereicher oder deren Gutmenschen Paladine, wie diesen Richter aus Köln und seine schwachsinniges „Urteil“.

    Was ich nicht verstehe ist, das solche wie dieser Richter mit so einem schei** immer wieder „durchkommen“ nach Gerechtigkeit frage ich ja schon gar nicht mehr, aber die Frage nach dem „Recht“ hat sich damit wohl auch erledigt.

    Manchmal wünsche ich mir einen sehr grossen Vogel, der hier alles zuschei**t.

    Die sehen die Katastrophe und beschleunigen das ganze noch – es ist nur noch zum kotzen.

    Gute Nacht dennoch.

  63. Dabei ist Parfüm doch ursprünglich eine Erfindung der Araber, und wurde von den Kreuzrittern als „Aqua Rosarum“ („Rosenwasser“) nach Europa eingeführt.

  64. Ja,ja,

    ER liebte die strengen Düfte der Natur.
    Deswegen war der Kamelpferch ein Erlebnisparadies !

  65. #76 Candide (29. Mai 2008 04:29)

    Dabei ist Parfüm doch ursprünglich eine Erfindung der Araber, und wurde von den Kreuzrittern als “Aqua Rosarum” (”Rosenwasser”) nach Europa eingeführt.

    Ach schon wieder etwas, was die Mohammedaner erfunden haben wollen?
    Ja dumm nur, dass schon die alten Römer (lange vor Mohamed) und sogar die antiken Ägypter die Verwendung von Duftölen und Destillaten als Lockstoff kannten.

    Nur gut, dass nicht alle türkischen Frauen auf den Schwachsinn der Diyanet achten.

  66. Oh Mann Leute,

    kann mir jemand sagen, wieso es keine Berichte zu vermelden gibt, in dem man sich mal richtig und gemeinsam bei9 Überfällen gewehrt hat ?
    Viele schreiben hier und lamentieren rum was alles so schlimm ist und was man so alles im Kopf hat, was man machen würde und so weiter und so fort.
    Aber gibt es denn wirklich keine einzige Nachricht, wo mal jemand für Ruhe gesorgt hat ?
    Irgendwie läuft das alles darauf hinaus, in 10 JAhren sagen zu können schau mal auf PI nach, da hab ich das schon 2008 gesagt….
    aber gemacht hab ich weiter nix….

    Sorry abewr leider verkommt PI meiner Meinung nach immer mehr zu einem Jammer und Lamentier-Blog….

    Wo sind denn die vielen Deutschen die sich wehren wollen ? Wo sind die starken Rechten ?
    Das frustriert mich noch viel mehr als die Zoten irgendwelcher Politiker…

  67. Als Krankenpfleger kann ich bestätigen, dass viele Mohammedanerinnen diese Anweisung schon seit Jahren befolgen und darüber hinaus auch in der Benutzung von Dusche un Seife überaus sparsam sind.

  68. Türkische Frauen sollen kein Deo benutzen

    Wer mal Samstags im Rüal einkaufen muss wird bestätigen können, dass auch dieses eifrig befolgt wird. Nicht nur von den Aishes.

  69. #79 grausam (29. Mai 2008 10:06) Oh Mann Leute,

    Wo sind denn die vielen Deutschen die sich wehren wollen ? Wo sind die starken Rechten ?
    Das frustriert mich noch viel mehr als die Zoten irgendwelcher Politiker…

    Du glaubst doch nicht im ernst, dass du so etwas bei PI/Internet findest?!

    Eine „Schwarze RAF“, die Widerstand leistet und Guerillakrieg führt, bastelt man sich im totalem Untergrund, weit ab von Internetseiten.
    Oder glaubst du, dass man so doof ist, dass man sich hier trifft?

    PI steht für gesittete Islamkritik, auch wenn die Kritiker, lieber was ganz anderes hier herbeihetzen wollen und PI lieber den moralischen Maulkorb verpassen würden!

    P.S. ich glaube du bist dafür im falschem Forum, hier sind friedlich- diskutierende Islamkritiker unterwegs (auch, wenn die Emotionen mal hier und da mit einem durchgehen mögen).

    Aber dir viel Glück!

  70. Wie tönte doch Mustafa Yoldas in einem Interview mit der Hamburger Morgenpost anlässlich des Ehrenmordes an Morsal: „Männer und Frauen sind im Islam gleichwertig und ebenbürtig!”
    Dabei muss ich ständig von islamischen Verhaltens-Reglen hören und lesen die nur für Frauen gelten. Alle islamischen Religionsautoritäten sind nichts anderes als eine verlogene, herrschsüchtige Drecksbande.

  71. Vorsicht bei solchen Behauptungen a la Ditib !

    Betrachtet man die eleganten jungen Kopftuchträgerinnen, die sich bewußt von den Hüftbloßen Blonden abheben wollen, dann ist eher wieder die „Taquia“ am Werk:
    Wer den „Haß“ schürt, hat hinterher mehr Argumente, noch mehr für sich selbst zu fordern ! Daher: Nicht auf solche Lockangebote hereinfallen, weil das dem Feind im Lande dient.
    Eher unsere Weibchen wieder an die Zurückhaltung gewöhnen, die mit Würde und Überlegenheit einhergeht.

  72. „Wer richtig rät, darf mal umsonst in der Kölner U-Bahn fahren.“

    Ich tippe auf Nazis.

    WIe falsch?

  73. Die Welt hat den Artikel übrigens auch gebracht, allerdings ohne erst den Kommentarbereich zu öffnen.

    Das passt vortrefflich ins Gesamtverhalten der bigotten Diyanet und des islamischen Klerus.

    Lt. Google werden die meisten Pornoseiten -gemessen am Bevölkerungsanteil- von Iran und Ägypten aufgerufen, die meisten pädophilen Seiten von Usern aus der Türkei. Vorbild ist natürlich der große Pädophile Mohammad, der seine Aisha im Alter von 6 Jahren ehelichte und im „reifen Alter“ von 9 Jahren penetrierte.

  74. Aus der MoPo zum Diyanet-Ratgeber:

    Wer bislang meinte, Ehebruch sei Sex mit einem anderen als dem Ehepartner, der wird eines Besseren belehrt: Ehebruch sei bereits ein unziemliches Wort, ein Blick, es gebe den „Ehebruch der Zunge, des Mundes, der Hand, des Fußes und des Auges“. Frauen sollten daher außerhalb ihrer vier Wände Kontakt mit fremden Männern vermeiden und sich nicht in geschlossenen Räumen mit ihnen aufhalten…

    Herrje,
    der Ehebruch des Fußes – wie darf man sich denn sowas vorstellen. Welch orientalischen Leckerbissen haben wir denn hier im verderbten Westen bislang verpasst?
    Ich glaub eher, dass die Frommen von der Diyanet so manche Aishe erst auf neue Gedanken bringen…

Comments are closed.