Deutschland betreibt immer emsiger Geschäfte mit dem Iran – es geht bereits um 4 Milliarden Euro pro Jahr – was die Importe in den Iran anbelangt. Wie schafft es Deutschland, bei diesen Geschäften die Holocaustleugnung des Irans völlig auszublenden? Ganz einfach, man leugnet die Leugnung durch Nichtwahrhabenwollen. Erst recht traut man sich nicht, darüber nachzudenken, wofür der Iran die deutsche Technologie eigentlich braucht…

(Spürnase: JS)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

76 KOMMENTARE

  1. So erklären sich Sinn und Zweck des kostspieligen Holocaust-Mahnmals in Berlin.

    Wer ein solches Mahnmal errichtet, ist natürlich bezüglich seines Verhältnisses zu den Shoa-Opfern und ihren Nachkommen moralisch über jeden Zweifel erhaben und darf – neben anderem – derartige Geschäfte mit den neuen Judenmord-Aspiranten ganz unverkrampft tätigen.

    Das Holocaust-Mahnmal war zwar teuer, aber somit dennoch eine Investition mit hoher Rendite. *Hände reib*

  2. Zwar schon in in eine anderen Thread gepostet:
    Kleine Umänderung:
    Es gibt eine einfache Antwort:
    So lange Deutschland und Europa von Iranischen und saudischen , oder arabischen ÖL abhängig ist, so wie weiteren Wirtschaftsinteressen,
    so diktieren „Sie “ dort nicht nur den Preis, sie exportieren gleichzeitig ihre
    Unterschicht nach EU, und sie diktieren uns mit der “Ölschraube ” auch noch wie wier
    mit ihen umgehen sollen, Tolleranz und Respekt usw.
    Dem Euro- Kapitalismus , ist jede Unmoral nicht zu schade,
    da müssen sich sogar die Politiker erpressen lassen, denn nicht die
    geben die Richtlinien vor, sondern die Jenigen, die das meiste Geld haben !!

  3. @#3 Moderater Taliban
    machen wir eine neue Kampagne: statt Koch muss weg – Merkel (Erika Kasner) muss weg.

  4. Schlernehexe hat Recht, investieren sollte man in Alternativquellen und hoffen dass bis zum Reservenverbrauch die Kacke nicht massiv ins Fliegen kommt.

  5. So erklären sich Sinn und Zweck des kostspieligen Holocaust-Mahnmals in Berlin

    Evtl. dient es auch als Exportmodell. Vielleicht bestellt der Iran dereinst bei uns ein ähnliches Holocaust Mahnmal, um es in Teheran aufzubauen?

  6. Im Totschweigen um der Rendite willen waren die schon immer Weltmeister. Frau Merkel redet rechts und handelt links. Oder andersherum. Wie´s gerade paßt.

    Ein Trojanisches Pferd sozusagen.

  7. Bisschen OT: Mir ist gerade aufgefallen, daß der Gasgerd-Besuch mit der Einweihung des ersten iranischen Atomreaktors zusammenfiel. Zufall???

  8. #9 Moderater Taliban (25. Feb 2009 22:30)

    „So erklären sich Sinn und Zweck des kostspieligen Holocaust-Mahnmals in Berlin.“

    Evtl. dient es auch als Exportmodell. Vielleicht bestellt der Iran dereinst bei uns ein ähnliches Holocaust Mahnmal, um es in Teheran aufzubauen?

    Womit vielleicht aufgeklärt wäre, worüber Gas-Gerd und Ahmadinedschad in Teheran hinter verschlossenen Türen verhandelt haben.

  9. #11 cesar abipu (25. Feb 2009 22:31)

    Nein, nein das ist kein Atomding! Das läuft nur mit harmlosem russischen Gas nur deswegen war der Gerd da!

  10. Solange alternative Energien verlacht und verteufelt werden, sind wir vom Öl aus muslimischen Ländern abhängig.

    Statt unser Stromnetz zu modernisieren, damit es den dezentral erzeugten Strom aus Windkraft sinnvoll verteilen kann, wird die Windkraft verteufelt. Ich selber beziehe von den Kreiswerken Main Kinzig Strom aus Wasserkraft.Sowohl für mein Büro als auch Privat.

    Es muss geforscht werden. Wir waren einmal das Volk der Ingenieure. Nichts war unmöglich.

    Das erste funktionsfähige Strahlriebwerk stammt aus Deutschland. Züge mit Neigetechnik, deutsches Patent, vor jahrzehnten billig nach Italien verscherbelt weil es hier keiner wollte…

    Deutschland wird ausverkauft. Vor 40 Jahren begann es mit der Textilindustrie, heute ist die Automobilindustrie und der Maschinenbau dran.

    Noch ist Zeit, das Ruder herumzureissen. Dazu braucht Deutschland eine neue Bürgerpartei.

    In Hessen ist es http://www.prohessen.de
    freiheitlich, sozial-demokratisch

    Mitmachen heist mitbestimmen..

    „Wir wählen die Freiheit“ Konrad Adenauer

  11. Die Grausamkeit der meisten Menschen ist Phantasielosigkeit und ihre Brutalität Ignoranz.
    Kurt Tucholsky

    Ignoranz ist die Summe aller Maßnahmen die man ergreift, um bestehende Tatsachen nicht sehen zu müssen.
    Sandra Pulsfort, (*1974)

    Geld stinkt nicht, Bananistan ist da sehr skrupellos!

  12. Die NAMOV Tante ist professioneller Zynismus pur, moralisch indifferent, was geht die Wirtschaft die Politik an? Hoffentlich fliegt diesem Interessensverband als erstes eine iranische Mittelstreckenrakete auf die Rübe.

  13. @#1 abendland-1

    Hoffe nur die Russen haben den geheimen Sicherheitschip zur Selbstzerstörung eingeschaltet!

    Die haben gar nichts!
    Die sind froh, dass sie ihre alten Tscherno-Reaktoren loswerden, die der Iran so euphorisch als seine Errungenschaften proklamiert. Das Problem löst sich dann in ein paar Jahren von selbst. Hoffentlich stimmt dann die Windrichtung!
    Der Iran startet sicher bald das erste eigene Strahltriebwerk, während wir schon mit Warp 9 durch die Galaxis düsen!

  14. Unter

    http://timescolumns.typepad.com/gledhill/2009/02/bishop-williamson-and-david-irving-party-together.html

    kann man einen Mailwechsel zwischen FSSPX-Bischof Richard Williamson und David Irving lesen. Dieser Blog ist direkt von einem regulären(!) Nachrichtenartikel aus verlinkt:

    http://www.timesonline.co.uk/tol/comment/faith/article5804758.ece

    wenn ich den Blog richtig verstanden habe, dann ist Irving relativ nahe an dem, was die anerkannte Geschichtsforschung lehrt. Einziger Unterschied ist das von Irving behauptete Fehlen von Beweisen für die Gaskammern.

    Anhand der Kommentare in dem Artikel sieht man, daß viele Briten nicht verstehen können, weshalb der Dissens nicht in einem offenen wissenschaftlichen Diskurs bereinigt werden kann.

    Meiner Meinung nach gibt es eine hiervon eine direkte Verbindung zur Tabuisierung der pädophilen Großtaten Mohammeds, denn Freedom of Speech and Expression gilt entweder ganz oder gar nicht.

    Bezeichnend ist, daß jetzt auch Russland möglicherweise ein Gesetz zum Schutz der offiziellen antifaschistischen Geschichtsinterpretation erläßt:

    http://www.welt.de/politik/article3271908/Russland-will-Geschichtsinterpretation-per-Gesetz.html

    deren „Geschichtssicherungsgesetz“ ist gegen die baltischen Staaten gerichtet, weil die sich weigern von einer „Befreiung“ durch die Rote Armee zu sprechen. Für die baltischen Staaten war es eine Okkupation. Russland hatte der EU im Zusammenhang mit Estland und Lettland schon eine „Glorifizierung des Faschismus“ vorgeworfen:

    http://www.russland.ru/rupol0010/morenews.php?iditem=16169

  15. Ich höre schon jetzt das verheuchelte Geschrei all dieser EU-Penner, wenn das verlogene Ziegen-Face Achmachdochdingsbums seinen ersten Atomknallfrosch zündet.

    Ich glaube, in diesen Tagen wird Israel diesem hässlichen Perserzwerg zeigen, wo der Frosch die Locken hat.

  16. Wichtig wäre es für die westliche Presse, den künftigen iranischen Atomwaffen, das Adjektiv „selbstgebastelt“ voranzustellen.

  17. @#13 Israel_Hands

    Gerhard Schröder ist der unsympathischte und skrupelloseste Geldhai, der sich je Kanzler dieses Landes schimpfen durfte!

  18. @22, da würde ich nicht viel drauf geben, der Job dieser „Experten“ (in USA sowie in der EU) besteht doch darin sich gegenseitig mit Scheiße zu begiessen, damit man die Aufmerksamkeit ja nicht auf die echten Krisengebiete lenkt.

  19. Jetzt kommt auch noch SPD Einflüsterer Perthes zu Wort, noch so ein islamverstehender, handausstreckender Orientexperte.

  20. @#15 Norbert Gehrig
    Ich weiß nicht ob es ein Gerücht ist, aber irgendwo habe ich vor einen Jahr gelesen, daß die fertigen Konstruktionspläne für Wasserstoffbetriebene Autos, so wie Voll-Elektroautos – mit altenativ Gasantrieb schon längst bei diversen Automomilfabrikanten aufliegen.
    Sollte dies Stimmen, deshalb frage ich hier nach, warum geht man nicht endlich ans Werk???

  21. Frett

    Ein Gutachten des US-Außenministeriums findet was ganz anderes kritikwürdig an Deutschland, nämlich Menschenrechtsverstöße. …Was für Menschen erstellen solche Gutachten?

    Dahinter steckt Scientology.
    Und AI dient ihnen als Sprachrohr. Allen voran prominente Deppen wie Cruise und Travolta.

  22. #28 Schlernhexe (25. Feb 2009 23:07)
    Blödsinn, alles halbfertig und nur betaversionen!
    Falls Sie das Teslamobil meinen, wenn Sie ca. 150000 Euronen am Start haben, dürfen Sie zuschlagen!

  23. Schlernhexe schrieb:

    „So lange Deutschland und Europa von Iranischen und saudischen , oder arabischen ÖL abhängig ist“

    Was hindert die entwickelten Staaten, sich das Öl nicht einfach zu nehmen? Es wäre das Beste für alle Beteiligten, abgesehen von ein paar Mullahs. Es gäbe eine neue Kolonialisierung, die sicherlich der Bevölkerung der Öl-Staaten förderlicher wäre als der status quo. Die „Edlen Wilden“ können mit dem Öl ohne unsere Hilfe ohnehin nichts anfangen. Wir geben Ihnen Schulen, Ärzte, eine vernünftige Verwaltung und Brot für Arbeit und verwerten ihre Bodenschätze. Ganz nebenbei wird der Islam unter Kontrolle gehalten. Wenn sie die Schulen und Ärzte nicht wollen? Auch gut, dann nehmen wir eben nur ihr Öl und lassen ihnen den Islam.

  24. #14 abendland-1

    ausserdem sollen die verbrauchten Brennstäbe nach Russland gehen… Vielleicht hat Gasgerd schon die ersten paar eingesammelt… Homer-Simpson-style… und auf zu Kumpel Putin!

  25. Der verlogenste Haufen was den Umweltschutz betrifft, sind für mich so wiso die „Grünen“ oder weitere selbst ernannte Umweltschützer in der Regierung. Wie Umweltschutz besser funktioniern könnte, brauche ich keine Belehrungen von den Grünen, ohne selbst ein „Grüner“ zu sein. Ein Beispiel;
    Wo bleibt der grüne Protest gegen das Abholzen von Regenwäldern ??( Die nachweislich viel zur Regulierung des Klimas beitragen), wo auf den neu entstandenen Flächen , Plantagen für Biopflanzen angebaut werden, die rein gar nichts bringen, und die sch.[***] Grünen
    mit Verlaub, fahren auch nur zu der Tankstelle, wo der Sprit am billigsten ist.

  26. #24 Zenta (25. Feb 2009 23:01)

    @#13 Israel_Hands

    Gerhard Schröder ist der unsympathischte und skrupelloseste Geldhai, der sich je Kanzler dieses Landes schimpfen durfte!

    Er ist kein „Elder Statesman“, wird auch nie einer werden, noch nicht einmal ein „Alt-Kanzler“, sondern nur ein Ex-Kanzler.

    Das wurde aber (auch mir) erst klar, als er sich nach seiner Abwahl Putin und Gazprom in die Arme warf. Zugegeben, dass er Putin noch zu Amtszeiten als „lupenreinen Demokraten“ bezeichnete, war eine kleine und nicht ausreichend gewürdigte Vorwarnung.

  27. #34 Schlernhexe (25. Feb 2009 23:19)
    Darauf sind auch schon die verbohrtesten linksgrünen Nochbesserwissenden Gutmenschen gekommen…

  28. Das ist alte Tradition bei der Mauermörder-SED, schon Honeckers NVA hat 1973 aktiv mit Mig’s auf syrischer Seite gegen Israel gekämpft.

    Erich Honeckers Krieg gegen Israel:

    http://www.br-online.de/das-erste/report-muenchen/report-aleppo-israel-ID1223205037854.xml

    Und hier, hat die Stasi 1971 jüdische Gräber geplündert:

    „Die Herren von der Stasi entfernten 1080 Gramm Zähne und Zahnprothesen.“

    http://www.sueddeutsche.de/panorama/483/377290/text

    Das wird kaum in einem anderen Bereich so deutlich wie an der Feindschaft der DDR zu Israel und am Antisemitismus der SED: Deutsche haben nach Auschwitz wiederum Juden verfolgt und aus dem Land getrieben, haben sich mit den blutigen Feinden Israels solidarisiert und ihnen Geld, Waffen und brüderliche Hilfe für den Kampf gegen die Überlebenden der Shoah gegeben.
    Das ist eines der furchtbarsten Kapitel in vierzig Jahren DDR. Nein, diese DDR war kein antifaschistischer Staat, die SED keine antifaschistische Partei.

    http://www.compass-infodienst.de/Konrad_Weiss__Antisemitismus_und_Israelfeindschaft_in_der_DDR.1452.0.html

    Die Kommunisten haben an der Stelle weitergemacht, wo Hitler aufgehört hat und sitzen heute im Bundestag.

  29. #22 Frett (25. Feb 2009 22:58)

    Ein Gutachten des US-Außenministeriums findet was ganz anderes kritikwürdig an Deutschland, nämlich Menschenrechtsverstöße.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,609957,00.html

    Da kann ich meine amerikafreundliche Einstellung auch schon mal vergessen. Was für Menschen erstellen solche Gutachten?

    Der Yankee schulmeistert die ganze Welt, verzichtet aber vor lauter Selbstbescheidung und Demut mit dem Stinkfinger auf sich selbst zu zeigen. Das ist wahre Höflichkeit und Zurückhaltung.

    Die Sahnehäubchen in der „Deutschlandkritik“ sind u.A.

    …die Diskriminierung religiöser Minderheiten wie Muslime und Scientologen

    und

    …Im Zusammenhang mit religiöser Diskriminierung verweist der US-Bericht auf das Kopftuchverbot für muslimische Lehrerinnen in mehreren deutschen Bundesländern….

    Ich mag diese Stinksäcke nicht, solche oberlehrerhafte und arrogante „Schulnoten“ für „den Rest der Welt“ erklärt auch auf eindrucksvolle Weise die weltweite Beliebtheit dieses bescheidenen und sensiblen Volkes 🙂

  30. „Holocaust-Leugnung“

    Seit der Papst den Gegnern des Christentums eine unverhoffte Steilvorlage geliefert hat, ist dieses Schlagwort und Leute, die sich diese dreiste Unverzeihlichkeit schon seit Jahren erlauben, den MSM derzeit große Aufmacher wert. Dieses nicht neue Thema zieht scheinbar momentan und bringt Quote.


    Auf der anderen Seite bahnt unser russisch geölter EX-Kanzler Schröder (SPD) mit dem bekanntesten Antisemiten und Holokaust-Leugner, dem iranischen Präsidenten, Geschäfte an.

    Die linken Volkserzieher der TV- Massenmedien halten da jedoch schön den Deckel drauf.

  31. So aehnlich verhalten sich wohl auch die Huren auf St. Pauli. Fuer Geld wird alles getan, jede Moral ueber Bord geworfen.

  32. #20 Alice (25. Feb 2009 22:52)

    Einziger Unterschied ist das von Irving behauptete Fehlen von Beweisen für die Gaskammern.

    Anhand der Kommentare in dem Artikel sieht man, daß viele Briten nicht verstehen können, weshalb der Dissens nicht in einem offenen wissenschaftlichen Diskurs bereinigt werden kann.

    Und was ich nicht verstehe, ist, warum der Dissens zwischen Anhängern des ptolemäischen und Verfechtern des kopernikanischen Weltbildes nicht endlich in einem offenen wissenschaftlichen Diskurs bereinigt werden kann.

  33. #38 Dingo (25. Feb 2009 23:34)
    So aehnlich verhalten sich wohl auch die Huren auf St. Pauli. Fuer Geld wird alles getan, jede Moral ueber Bord geworfen.

    Ach du Schreck!

  34. Mahler hätte auch einfach einen mehrfachen Vater zum Invaliden schlagen sollen, dann nämlich hätte ihm außer einer Verwarnung wie im Fall des türkischen Kölner Koma-Schlägers Erdinc S. allenfalls noch ein Anti-Aggressionstraining erwartet.

  35. #22 Frett

    Die Bewertung der Menschenrechtssituation des US-Außenministeriums ist überhaupt nichts wert, weil die ihre Informationen von NGOs wie Human Rights Watch und Amnesty International bekommen. Deren Menschenrechts-Berichte strotzen von Doppelstandards. Hier ein Artikel zu Human Rights Watch:

    http://www.pravoslavie.ru/english/7184.htm
    http://www.pravoslavie.ru/english/7186.htm

    Wie weit man Amnesty trauen kann, weiß man sich deren demokratiefeindliche Forderung zum Waffenboykott gegen Israel vergegenwärtigt.

  36. Das nenne ich mal „German BusineSS“ mit extra zackigem „SS“ am Ende.

    So führt man fort, was die Großväter der „SS“ begonnen haben. Krieg ist eben gut fürs Geschäft… und Stellvertreterkriege sollen dieses Jahrhundert sehr in Mode kommen, habe ich gehört.

    Warum sollte Deutschland also einen erneuten Vernichtungskrieg gegen Juden starten, wenn es doch ganz bequem jenes Land mit „high-tech industrial exports“ beliefern kann, von dem bekannt ist, dass es der Hauptsponsor der Hamas und der Hizbollah ist, die wiederum Stellvertreterkriege für den Iran gegen Israel führen?

    Wahrscheinlich hat Mr. Ahmadinedschad die Verantwortlichen davon überzeugt, dass Juden seit 1941 nur deutsche Qualität gewöhnt sind. Also müssen die 4 Milliarden Euro sehr gut investiert worden sein. Israel wird dankbar sein.

    Und wie sagt es Helene Rang, “the managing director of the Near and Middle East Association of German enterprises”, in dem Artikel doch so schön? “Alle Bedenken sind eine Frage der Interpretation.”, sprich: Wenn man es nicht sehen will, sieht man es einfach nicht!

    Zudem rechtfertigt sie Deutschlands Exporte an „high-tech industrial exports“ mit der Begründung, dass durch Beachtung der Sanktionen nur andere Länder an Einfluss gewinnen würden, wie z.B. die USA, die den Iran noch immer mit „Zigaretten“, „Büstenhaltern“ und „Bullen-Samen“ (muss dort als Delikatesse gelten) beliefern. Das darf Deutschland auf keinen Fall zulassen!! Und wenn nichts hilft, dann einfach jeglichen Export leugnen und weitermachen!

    Die Ferengi-Frau bekommt trotzdem einen hohen Rang als Kollaborateurin auf meiner Schwarzen Liste.

  37. Die deutsche Rolle in der iranischen Atomschmiede ist einfach nur ekelhaft, abartig, pervers — zum K O T Z E N.

    Eine christliche Partei mit dem „C“ in der Fresse geriert sich als „Totmacher“.

    PFUI DEIBEL !

  38. #38 Dingo (25. Feb 2009 23:34)

    Nein die Huren von St.Pauli hätten sich anders verhalten. Die haben noch Moral und Anstand.

  39. @#44
    Ok, mag sein, ich habe keine grosse Erfahrung mit Huren. Aber ich dachte wenn die fuer Geld alles tun, dann sah ich den Vergleich zu D.

  40. @#34 Israel_Hands

    Ganz Deiner Meinung…
    Gerhard wollte zwar gerne Kanzler sein, aber er hatte nicht das Zeug dafür!
    Die Merkel hat da, trotz fehlerbehaftet, mehr Schneid!
    Ausser Zaunrütteln kam bei Zigarrengerd nichts!

  41. @#45 Dingo

    Ich habe da absolut gar keine Erfahrungen…Auch nie nötig gehabt. Mir tun all Die unsagbar leid, die sich „Liebe“ kaufen müssen.
    Das Geld würde ich lieber meinen Kindern schenken, aber meine Frau tut das nach all den Jahren besser, als ich mir das käuflich vorstellen könnte. Beruht auf Gegenseitigkeit, Vertrauen, sprechen über das, was man will und mag! Bei einer Nutte würde ich nicht mal einen hoch…naja, Ihr wisst schon!

    Aber das ist OT.

  42. Was sind schon 4 Milliarden?
    In einer Zeit, in der Billionen verschleudert werden, ist das nichts!
    Ausserdem leugnen die Deutschen gar nichts, sie ignorieren es.

  43. http://www.telegraph.co.uk/news/worldnews/africaandindianocean/egypt/4736358/Al-Qaeda-founder-launches-fierce-attack-on-Osama-bin-Laden.html

    He is equally unsparing about Muslims who move to the West and then take up terrorism. „If they gave you permission to enter their homes and live with them, and if they gave you security for yourself and your money, and if they gave you the opportunity to work or study, or they granted you political asylum,“ writes Dr Fadl, then it is „not honourable“ to „betray them, through killing and destruction“.

    Mehr davon, vielleicht wirkt es ja

  44. #12 BarbarismReturns (25. Feb 2009 22:35)

    Aber Horst Mahler einbuchten…

    Ja, und mit seinem Freund Ströbele in eine Zelle stecken 😆

  45. #31 boanerges (25. Feb 2009 23:17)

    Vollkommen einverstanden. Vor 150 Jahren hätte niemand lange gefackelt, in Saudi-Arabien einzumarschieren, dem König und seiner Sippe ein goldenes Exil zu verschaffen und die Ölfelder zu anektieren.

    Vor 50 Jahren hätte niemand gezögert, dreimal soviel AKWs zu bauen und den Russen die ewige Gasfreundschaft zu kündigen.

  46. #22 Frett (25. Feb 2009 22:58) Ein Gutachten des US-Außenministeriums findet was ganz anderes kritikwürdig an Deutschland, nämlich Menschenrechtsverstöße.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,609957,00.html

    Da kann ich meine amerikafreundliche Einstellung auch schon mal vergessen. Was für Menschen erstellen solche Gutachten?

    Frett, ich wußte, bevor ich den von Dir verlinkten Artikel las, daß es darin um Scientology gehen würde.

    Das ist bereits seit Jahren so, daß aus dem US-Außenministerium alljährlich die Hand über die deutschen Scientologen gehalten, deren vermeintliche Verfolgung thematisiert wird.

    Noch Fragen?

    Vieles von dem, was wir heute erleben, findet in genau diesem Umfeld statt.

    Google mal nach „Maurice Strong“. Denn dessen Name, dessen Wirken kann selbst von Google nicht so einfach unterdrückt, unsichtbar gemacht werden.

    E.Ekat

  47. Die sChweiz leugnet die Holocaustleugnung des Irans aus geschäftlichen Gründen auch – und vieles Anderes mehr…

    http://www.aaronedition.ch/Calmy-Rey.htm

    Auch solche Sex-Vorgaben Irans sind dem CH-Bundesrat keine Erwähnung wert: Diplomatie alias Political Correctness (Belügen des Volkes) aus wirtschaftlichen(?) Gründen gehen vor!

    http://www.aaronedition.ch/Bad_News_20.htm

    „Ein Mann kann ein Mädchen heiraten, das jünger als 9 Jahre ist, ja sogar wenn es noch ein Säugling (Brustkind) ist. Einem Mann wird (Sexual)Verkehr mit einem noch nicht neunjährigen Mädchen verboten, andere sexuelle Aktivitäten wie Vorspiel, Reiben, Küssen und Analverkehr sind erlaubt. Ein Mann, der Sexualverkehr mit einem noch nicht neunjährigen Mädchen hat, hat kein Verbrechen begangen, sondern nur einen Gesetzesverstoss, wenn das Mädchen nicht für immer (dauernd) beschädigt ist (nicht einen dauernden Schaden davonträgt). Wenn das Mädchen, wie auch immer, einen dauernden Schaden davonträgt, muss der Mann für ihren Lebensunterhalt aufkommen. Aber dieses Mädchen zählt nicht als eine der vier (dauernden) Ehefrauen. Es wird ihm auch nicht erlaubt, die Schwester des Mädchens zu heiraten.“

  48. non olet pecunia.
    so ist es doch immer.
    auch für linke „sozialschwätzer“ wie gazprom-gerd.
    die fallen durch ganz besondere skrupellosigkeit und gelsgier auf.
    pecunia-das ist auch der wahre hintergrund der mohamedanischen (kultur?)-bereicherung in deutschland.

  49. Atommacht Pakistan ist bald Kriegsgebiet: die Bevölkerung rüstet auf, aber gegen wen??

    Atommacht taumelt ins Chaos

    Waffen verkaufen sich derzeit gut in Pakistan. Das Innenministerium hat 2008 fast 50 Prozent mehr Waffenscheine für Pistolen und Kleinfeuerwaffen ausgestellt als im Jahr zuvor.

    Die Angst geht um, dass die Atommacht Pakistan mit ihren rund 160 Millionen Einwohnern sich auf dem Weg zur Selbstauflösung befindet. Sorge bereitet auch das Erstarken der radikalislamischen Taliban in Pakistan.

    http://www.abendblatt.de/daten/2009/02/26/1063894.html

  50. Deutschland will immer nur verhindern, was es schon kennt. Hetzten Deutsche 8 Inder 30 Meter in eine Pizzeria, dann ist das ein Pogrom und Lynchen und gehört bestraft, denn, das kennt der Deutsche. Sticht ein Afghane einen Juden nieder, dann hatte der eine schwere Kindheit, der Afghane, denn das kennt der Deutsche noch nicht, dass Moslems Juden massakrieren, ausser in Israel und die haben das ja nicht anders verdient, sagt der Deutsche. Wenn sich ein Mädchen Hakenkreuze einritzt, dann ist die Republik in Gefahr, denn das kennt der Deutsche noch aus Weimar, dass die Republik unterm Hakenkreuz unterging. Sagt der Iran, er will Israel ausradieren, wartet der Deutsche erst einmal ab, denn wer weiss, ob der es überhaupt ernst meint. Hat der Iran es dann getan, wird der Deutsche Sorge dafür tragen, dass er es nicht noch ein zweites Mal tut, denn dann kennt er es ja.

    Wir sind eben besonnen und vorsichtig und lernen immer nur konkret.

  51. Auch in der Evang. Kirche wird allmählich die Realität zur Kentnis genommen:

    D e n k e n d o r f (idea) – Bei der Verurteilung von Antisemitismus wird mit zweierlei Maß gemessen, je nachdem ob er von christlicher oder muslimischer Seite kommt.
    Das beobachtet der württembergische Beauftragte für den christlich-jüdischen Dialog, Pfarrer Michael Volkmann (Denkendorf bei Stuttgart).Während die Rehabilitation des katholischen Bischofs Richard Williamson, der der juden-feindlichen Pius-Bruderschaft angehört und den Holocaust leugnet, im Januar zu weltweiter Kritik geführt habe, habe es kaum Proteste gegeben, als der iranische Parlamentspräsident und bekennende Holocaustleugner Ali Laridschani zur selben Zeit bei der Münchner Sicherheitskonferenz sprach. Ein weiterer Unterschied sei, dass die innerkatholische Selbstkritik funktioniert habe, „was man ja analog im Fall islamischer Holocaustleugnung schmerzlich vermisst“. Volkmann zufolge wurde die Kritik an der päpstlichen Entscheidung vielfach zur Generalabrechnung mit der katholischen Kirche benutzt.

    Judenhass von Neonazis, Linken und Islamisten
    Während des Gaza-Kriegs im Januar habe sich ein lang nicht gekannter Judenhass gezeigt, der Neonazis, Linke und vor allem Islamisten einte. Ihre antisemitischen Proteste gegen Israel seien erschreckend häufig gewalttätig geworden, heißt es in Volkmanns Rundbrief „Ölbaum“. Bei etlichen Demonstrationen seien israelische Flaggen in Flamme aufgegangen. An einigen Orten sei Rufe wie „Juden raus“ und „Tod den Juden“ zu hören gewesen. In Berlin sei ein Mann ins Gesicht geschlagen worden, weil er eine israelische Flagge trug. Bei einer pro-israelischen Kundgebung in Kassel hätten Muslime einen Pfarrer niedergebrüllt. Dagegen seien die Demonstrationen von Israel-Freunden friedlich gewesen. Berichte, dass von diesen Veranstaltungen Gewalt ausgegangen wäre oder dabei menschenverachtende Parolen verbreitet worden wären, seien nicht bekannt.

    Quelle: http://www.idea.de/index.php?id=917&tx_ttnews%5Btt_news%5D=72877&tx_ttnews%5BbackPid%5D=18&cHash=7a8fcb158f

  52. Mir gefällt die tendenziöse Rhetorik des Artikel nicht. Hört sich für mich ungefähr so an:
    ‚Islam ist Frieden!‘ sagen die einen, die anderen kontern ‚Islam ist Toleranz!‘

  53. Hört, hört:

    E s s e n (idea) – Vor einem „Zusammenprall der Kulturen“ hat der Präsident des Europäischen Parlaments, Hans-Gert Pöttering (CDU), gewarnt. Wenige Stunden nach seiner Rückkehr von einer Nahostreise sagte der Politiker am 25. Februar beim Sozialpolitischen Aschermittwoch der Kirchen in Essen, die Zukunft Deutschlands und Europas hänge in großem Maße davon ab, wie es gelinge, mit anderen Kulturen, insbesondere dem Islam, umzugehen.
    Der Dialog könne nur erfolgreich sein, wenn es sich nicht um eine Einbahnstraße handele. Als Beispiel nannte er seine jüngsten Gespräche mit Vertretern des Königreichs Saudi-Arabien. In dem Land ist der Islam Staatsreligion und Nichtmuslimen jede Religionsausübung verboten. Muslimen, die zum Christentum konvertieren, droht die Todesstrafe. Pöttering habe bei den Gesprächen betont, dass für die Christen in Saudi-Arabien und anderen islamischen Ländern die gleichen Freiheiten gelten müssten wie für Muslime hierzulande.

    Mehr Einsatz für Frieden in Nahost
    Zudem mahnte er ein stärkeres Engagement der EU für Frieden in Nahost an. Der im Gaza-Streifen herrschenden radikal-islamischen Palästinenserorganisation Hamas dürfe es nicht ermöglicht werden, Raketen auf israelische Städte abzufeuern. Israel habe das Recht auf Selbstverteidigung, müsse dabei aber die Verhältnismäßigkeit wahren. Es sei eine Aufgabe der Europäer, dafür einzutreten, dass Israelis und Palästinenser in einem sicheren Staat leben könnten.

    Quelle: http://www.idea.de/index.php?id=355&tx_ttnews%5Btt_news%5D=72883&tx_ttnews%5BbackPid%5D=18&cHash=fd9428e2b0

  54. Untenstehende Zahlen belegen, dass die Geschäfte nicht emsiger werden, sondern weniger.

    Quelle: Auswärtiges Amt

    2005
    Exporte nach Iran
    Importe aus Iran
    4.429 Mio. Euro (+24%)
    462 Mio. Euro (+18%)

    2006
    Exporte nach Iran
    Importe aus Iran
    4.110 Mio. Euro (-7%)
    410 Mio. Euro (-10%)

    2007 Exporte nach Iran
    Importe aus Iran
    3.604 Mio. Euro (-13 %)
    583 Mio. Euro (+40 %)

    2008 Exporte nach Iran
    Importe aus Iran
    3.190 Mio. Euro
    486 Mio. Euro

  55. #70 Uschi (26. Feb 2009 08:47)
    Ich möchte das noch ergänzen. Während der Papst zu Recht kritisiert wurde, weil er den Holocaustleugner Williams wieder in den Schoß der Kirche aufnahm, verkündete der sehr einflussreiche Islam-Gelehrte Al-Qaradawi im Fernsehen, er träume davon, eigenhändig – und sei es im Rollstuhl – Juden zu töten und bei der Gelegenheit den Märtyrertod zu sterben. Von irgendeiner lauten Kritik war nichts zu hören. Und dessen Schriften liegen in den Moscheen Deutschlands herum; denn er gilt als ein Moderater.

  56. #14 abendland-1 (25. Feb 2009 22:38)

    #11 cesar abipu (25. Feb 2009 22:31)

    Nein, nein das ist kein Atomding! Das läuft nur mit harmlosem russischen Gas nur deswegen war der Gerd da!

    Man bist Du bescheuert!

  57. Blühende Geschäfte Deutschlands mit dem irren Atom-Iraner
    Die Neue Züricher Zeitung, also ein Blatt aus einem wirklich demokratischen Land, wo das Volk in Volksabstimmungen mitreden darf, hat die deutsche Politik gegenüber dem Iran in einem bösen, aber treffenden Bericht beschrieben:
    Blühende Geschäfte Deutschlands mit dem Iran

    Die Merkelin redet pro-Irael, wenn sie in Israel zu Besuch ist. Zuhause genügen ihr freiwillige Appelle an die Wirtschaft, sie solle sich gegenüber dem Iran zurückhalten.
    DAs Ergebnis von Merkels „Bemühungen“: „Zu Exportverboten oder zur Einschränkung sogenannter Hermes-Exportbürgschaften ist es allerdings trotz den Vernichtungsdrohungen Präsident Ahmadinejads an die Adresse Israels bisher nicht gekommen. “
    Die Geschäfte laufen bestens:
    „Tausende von deutschen Firmen verkaufen nach Iran. Zu den dominierenden unter ihnen gehört das Hightech-Unternehmen Siemens, das laut Angaben seines Sprechers Wolfram Trost im vergangenen Jahr Produkte im Wert von 438 Millionen Euro nach Iran lieferte.“
    Und wer tut etwas dagegen?
    „Siemens ist in den letzten Wochen von der Organisation «Stop the Bomb» heftig kritisiert worden.“ Zu dieser Organisation gehören Elfriede Jelinek (Trägerin des Literatur-Nobelpreises), Petra Pau(die Linke) und Heiner Geissler(Attac), Stephan Kramer vom Zentralrat der Juden.
    „Die Gruppe, die von ihren Gegnern in antisemitisch geifernden Internet-Foren immer wieder der Kriegshetze bezichtigt wird, hält Siemens-Aktien und hat Ende Januar an einer Aktionärsversammlung den Vorstandsvorsitzenden Peter Löscher gefragt, warum ausgerechnet ein Unternehmen, das eng mit den Nazis zusammenarbeitete, es heute für richtig erachte, ein Land zu unterstützen, das antisemitisch und terroristisch sei“

    Deutschland verhindert Sanktionen
    „Sicher ist, dass in der deutschen Iran-Politik zwischen Anspruch und Realität ein Abgrund klafft.“
    „war es laut einem Bericht der «New York Times» … Deutschland, das in der sogenannten 5+1-Gruppe – bestehend aus den fünf permanenten Sicherheitsratsmitgliedern USA, China, Russland, Frankreich und Grossbritannien plus Deutschland – darauf drang, die Frist, innerhalb deren man auf weitere Verschärfungen gegenüber Teheran verzichten wolle, zu verlängern. Solche Inkonsequenz ist vor allem für Gruppen wie «Stop the Bomb» bedauerlich, die davon überzeugt sind, dass es Deutschland in der Hand hätte, mit einem weitgehenden Handelsboykott dem iranischen Nuklearprogramm einen entscheidenden Schlag zu versetzen oder es gar zu stoppen.“

    Der so gerne propagierte Kampf gegen Rechts sollwohl davon ablenken, dass Deutschland gerne glänzende Geschäfte mit den Betreibern eines neuen Holocaust betreibt.

    Was tun?
    Wie wäre es mit einem Boykott von Siemens-Produkten, solange dieser Konzern die Mullahs mit Hi-Tech bedient?

  58. @ #3 Moderater Taliban (25. Feb 2009 22:21)

    Vor einem Dreivierteljahr hat Frau Merkel vor der Knesset erzählt, daß das Handelsvolumen mit Iran erheblich zurückgefahren würde.

    Erika, äh…, Angela Merkel handelt nicht mit dem Iran. Es sind deutsche Unternehmen, die mit dem Iran handeln (dass es der Ex-DDRlerin gefallen würde, ihren heiß geliebten und zunehmend bizarrer werdenden Staatsinterventionismus (siehe Verstaatlichung von maroden Banken, die übrigens allesamt unter staatlicher Aufsicht standen) auf das deutsche Unternehmertum als Ganzes auszudehnen, halte ich für sicher).
    Für wünschenswert, wen auch unwahrscheinlich, halte ich eine neue Form von „Public-Private-Partnership“, das diejenigen Firmen öffentlich an den Pranger stellt (z.B. hier auf PI), die Geschäfte mit den Mullahs machen und gleichzeitig diejenigen positiv hervorhebt (z.B. hier auf PI), die – auch wenn ’s für sie finanzielle Einbußen zur Folge hat – auf solche Geldmacherei verzichten.
    Würde ich die Firmen kennen, die den Mullahs unter den miefigen Kaftan kriechen, würde ich deren Produkte unter allen Umständen meiden. Und wer auf Mullah-Money verzichtet, der hätte meinen monetären Zuspruch als Konsument.
    Bei Liebherr könnte man mal anfangen. Liebherr produziert nicht nur Krane, die vermutlich auch in den Iran geliefert werden, sondern daneben auch Kühlschränke und andere Küchengeräte.
    Laßt die Liebherren doch wissen, weshalb Ihr auf eines ihrer Produkte zu Gunsten eines anderen Herstellers verzichtet.
    (Wenn das Mullah-Regime weg ist – und es wird nicht ewig währen –, werden sich die befreiten Perser sehr wohl daran erinnern, an welchen Kränen die Mullahs die Menschen aufhängen ließen!…)

    Don Andres

  59. #76 Sacharja2/12 (26. Feb 2009 10:23)

    Wie wäre es mit einem Boykott von Siemens-Produkten, solange dieser Konzern die Mullahs mit Hi-Tech bedient?

    Genau. Wenn sie Dich im Krankenhaus in einen Computertomographen von Siemens schieben wollen, protestiert Du energisch und bestehst darauf, mit einem Computertomographen von General Electric untersucht zu werden.

  60. @ #20 Alice (25. Feb 2009 22:52)
    „Anhand der Kommentare in dem Artikel sieht man, daß viele Briten nicht verstehen können, weshalb der Dissens nicht in einem offenen wissenschaftlichen Diskurs bereinigt werden kann. “

    Nicht nur viele Briten koennen das nicht verstehen. Weltweit waechst die Zahl derer, die die Bedeutung, den hohen Stellenwert dieses Themas im politischen Raum erkennen und die offenen Fragen in einem wissenschaftlichen Diskurs bereinigen wollen.

    Wird dieser Diskurs weiterhin verweigert, so laesst sich absehen, dass die Kontroverse schwerwiegende Folgen haben wird, aehnlich wie einst die Zerstoerung der Dogmen der Kirche im Mittelalter oder der Dogmen juengerer politischer Systeme, die erst kuerzlich zusammenbrachen.

    Verweigerung des Diskurses erzeugt wachsende Kriegsgefahr.

Comments are closed.