polizeiclowns

Polizeibeamte sind an vorderster Front betroffen, wenn die politische Führung, im schwarz-grün regierten Hamburg wie fast überall in Deutschland, mit Kriminellen gemeinsame Sache macht.

Einerseits der Auftrag, die öffentliche Ordnung aufrecht zu erhalten, andererseits das Wissen, dass es keine Rückendeckung von der übergeordneten Hierarchie gibt – und all das bei einem polizeilichen Gegenüber, das die Schwäche der Staatsmacht geradezu wittert und das  Zurückweichen des Gesetzes als Einladung versteht, immer brutaler und rücksichtsloser gegen Sachen und Menschen zu wüten. Und wieder sind es die Polizeibeamten, die als erste die erschreckende Gewalt zu spüren bekommen.

BILD-online gibt einigen Betroffenen jetzt die Möglichkeit, über die Gefühle der verratenen Beamten beim letzten Krawallwochenende der Linksextremisten in Hamburg zu sprechen:

Christin Richter (24, Polizeiobermeisterin, 1800 Euro netto) erlebte einen ihrer härtesten Einsätze:

„Wir wurden gezielt von Balkonen mit Flaschen beworfen. Im Einsatz muss man alle Emotionen ausschalten. Aber die Angst kommt später, wenn man darüber nachdenkt und die Bilder sieht.”

Die Polizistin ist sauer: „Wir werden als Zielscheibe für politische Ziele benutzt. Und für den Kick der Randalierer. Ich würde mir wünschen, dass sie mehr Respekt zeigen. Wir Polizisten sind keine Hülle, sondern Persönlichkeiten. Nette Menschen, die auch Familie haben.”

Malte Griese (24, Polizeimeister, 1800 Euro netto) wurde von einer Flasche getroffen: „Plötzlich spürte ich einen brennenden Schmerz, Blut lief meinen Hals hinunter. Ich musste ins Krankenhaus. Zum Glück waren die Schnitte nicht tief. Man fragt sich, was in solchen Köpfen vorgeht!“

Frank Pophal (36, Polizeiobermeister, 2000 Euro netto, Familienvater): „Die haben zerbrochene Spiegelstücke wie Frisbeescheiben auf uns geworfen. Die Stimmung auf solchen Einsätzen wird immer aggressiver, die Hemmschwelle immer niedriger.”

Kaum zu fassen: Linken-Politikerin Christiane Schneider gab den Polizisten die Schuld an dem Krawall-Exzess! Sie spricht von „unprovozierter Polizeigewalt“ gegenüber „friedlichen Demonstranten” und fordert eine Sondersitzung über den „überzogenen Einsatz“.

Auch diese Vorwürfe kennen die drei Beamten. Frank Popahl: „Der Vorwurf der Provokation ist immer der gleiche. Die Frau macht es sich zu einfach.”

Joachim Lenders, stellv. Bundesvorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft: „Die Aussage von Frau Schneider ist völlig realitätsfern. Unsere Polizisten reagieren nur auf die Attacken der Gewalttäter!”

»Sind Polizisten eigentlich Menschen

(Spürnase: Maja)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

56 KOMMENTARE

  1. Was soll man sagen…?

    …“Schlagstock frei“…

    Mehr fällt mir dazu nicht mehr ein. Mit zerbrochenem Spiegelglas auf Menschen zu werfen ist IMHO versuchter Totschlag.

    Skalli

  2. Ich wünsche den Linken einen Angriff durch Rechte, und die Polizei darf nicht einschreiten!

  3. Wo waren Tränengasgranaten, gepanzerte Einsatzfahrzeuge und Wasserwerfer?
    Wo waren Einsatzhubschrauber im Tiefflug?
    Wo waren Hundertschaften mit MPs im Anschlag?

    Kein Wunder, dass Surmbannführer Ströbele und sein AntifaSA Sturmtrupp immer dreister werden!

  4. Koran Sure 5 Nr. 51

    “Ihr Gläubigen! Nehmt euch nicht die Juden und Christen zu Freunden!Sie sind untereinander freunde (aber nicht mit Euch). Wenn einer von Euch sich ihnen anschließt, gehört ihr zu ihnen(und nicht mehr zur Gemeinschaft der Gläubigen). Allah leitet das Volk der Frevler nicht recht! ”

    So kann man es auch sehen.

  5. Langsam geht der Bürgerkrieg los. Es sind zunächst mal einzelne kleine Gruppen-Auseinandersetzungen aber sie werden sich immer stärker häufen und sie werden immer besser bewaffnet sein. Sie haben nämlich schon längst Waffenlager angelegt – nicht selten in den Moscheen.
    Die Waffengesetze gelten wie all die anderen Gesetze nur für die dummen deutschen Bürgern. Die Moslems und andere Migranten sind gut bewaffnet. Die kümmern sich gar nicht um die Gesetze und Vorschriften und niemand kontrolliert sie.

  6. Immer, wenn ich so einen linken Terror-Clown wie den auf dem Titelbild sehe, steigt in mir die Lust, so einem Fatzke die Pappnase aus der Visage zu prügeln…

  7. Da, wo deeskaliert wird, sollte es eigentlich keine Opfer geben, deswegen wird ja deeskaliert, damit Opfer vermieden werden. Dieses Wort ist also ein Widerspruch in sich und mein Vorschlag wäre: das „Unwort“ des Jahres DEEKALATIONSOPFER: So widersprüchlich wie die ganze Ausländerpolitik.

  8. grüß gott.

    tja, sieht nicht gut aus für uns weiße christliche europäer. der linke und der islamische mob werden erst uns fertig machen, und dann werden sie aufeinander losgehen. wir können nur hoffen, dass sie zuerst sich gegenseitig zerfleischen, aber danach siehts nicht aus…

  9. #5 Kybeline (22. Jul 2009 13:37)

    Ich bin zuversichtlich: Der Wind dreht schon seit längerem. Vor ein Paar Jahren wäre ein Polizeivertreter mit solchen Aussagen schön längst zum Klo-Putzen abkommandiert worden.

    Wenn die Politiker erst mal merken, dass das Volk längst genug hat, dann gilt bald der Befehl, durchzugreifen.

  10. Ich ertappe mich immer öfters dabei dass ich über bewaffneten Widerstand gegen Gutmenschentum und Political Correctness fantasiere.

  11. BILD.de News-Ticker

    Türkin hinterzieht 1 Million Euro an Steuern mit Dönerbuden….

    Ich lach mich noch kaputt über diesen deutschen Dödel-Staat, solange die Rente sicher ist.

    Wieviele Döner-Buden gibt´s wohl allein in Deutschland?

  12. Sie spricht von „unprovozierter Polizeigewalt“ gegenüber „friedlichen Demonstranten” und fordert eine Sondersitzung über den „überzogenen Einsatz“.

    Das kennt man auch von muselmanischen „Freiheitskämpfern“. Den Leuten fällt einfach nix neues mehr ein. Wie öde!
    😉

    Ich wäre froh, wenn die Trachtengruppe GRÜN wenigstens mal ihre Arbeit machen würde. Aber so wirkt das ganze wie ein mieses Theaterstück eines Provinztheaters samt den dazugehörigen sich immer wiederholenden Kritiken.

  13. Politische Gewaltwelle: Brutale rechtsradikale Schläger überfielen in der vergangenen Nacht den stellvertretenden SPD-Landesvorsitzenden von NRW

    von André F. Lichtschlag

    Wo bleibt der erneute Aufstand der Anständigen?

    Wie die SPD soeben in einer Pressemitteilung meldet, wurde ihr Leichlinger Bürgermeisterkandidat Ronald Micklich heute Nacht vor seinem Privathaus überfallen und brutal zusammengeschlagen.

    Dabei, so die SPD, hatte es hat sich in den letzten Wochen regelrecht angebahnt: Der Terror durch Rechte gegen nordrheinwestfälische Sozialdemokraten steigerte sich im dortigen Kommunal-Wahlkampf von Tag zu Tag. Zuerst Hunderte abgerissene oder zerstörte SPD-Wahlplakate, dann Drohbriefe und „Outing-Aktionen“ von SPD-Funktionären mit deren Privatadressen, Autokennzeichen, etc., und am Wochenende fielen in Gelsenkirchen sogar zwei Schüsse auf SPD-Wahlhelfer, bei denen zum Glück niemand verletzt wurde. Und nun gibt es den ersten ernsthaft Verletzten: Seit Wochen ist durch Neonazis gegen den pensionierten Beamten Micklich vor Ort eine regelrechte Pogromstimmung erzeugt worden, auch in Leichlingen wurden Dutzende SPD-Plakate zerstört und auch Micklich wurde Opfer von anonymen Steckbriefen und Outing-Aktionen.

    In der Nacht von Montag auf Dienstag wurde der 56jährige Familienvater nun um 2 Uhr morgens von vier Tätern vor seinem Leichlinger Wohnhaus brutal zusammengeschlagen. Es hagelte Tritte und Schläge auf Micklich, er bekam eine Bierflasche auf den Kopf und es wurde auch noch weiter mit den Füßen auf ihn eingetreten, als er schon wehrlos auf dem Boden lag. Auch seine Frau, die ihm helfen wollte, wurde mit Schlägen bedacht. Nur das Eintreffen der Polizei verhinderte dann wohl das Schlimmste. Die Beamten konnten drei Mitglieder des rechtsextremen Rollkommandos noch an Ort und Stelle festnehmen, ein vierter konnte fliehen.

    Die vier Täter hatten zuvor am Wohnhaus von Micklich randaliert und rechte Parolen gebrüllt. Micklich hatte daraufhin die Polizei verständigt. Als diese aber nach einiger Zeit immer noch nicht da war, wollte er selber nachschauen, was draußen vor seinem Haus los ist, worauf er auch schon von den vier Rechtsextremisten mit den Worten „Da ist das rote Schwein ja höchstpersönlich“ begrüßt wurde und die Schläger sofort auf ihn losstürmten und auf ihn einprügelten. Micklich wurde noch in der Nacht in das Leverkusener St. Remigius Krankenhaus zur Behandlung verbracht. Dabei wurden neben Schürfwunden auch Prellungen am Schädel, an der Hand, am Unterarm und am Knie diagnostiziert und behandelt.

    Wenn Sie sich nun fragen, warum Sie über diesen brutalen Überfall nichts in den Mainstream-Medien gelesen haben, dann tauschen Sie bitte die Wörter rot und braun, SPD und Pro-Köln sowie rechts und links aus, so wie wir es mit der Pressemitteilung gemacht haben…

  14. Linksextreme gehen brutal auf die Polizei los
    und linken Politikern fällt nichts besseres ein als den Einsatzkräften die Schuld zu geben. Die SED muss endlich abgeschafft werden.

  15. „Wer suchet, der findet“.

    Den deutschen Sicherheitsbehörden sei dringend angeraten, in die Moscheen zu gehen.

    Nicht als Gläubige, sondern als Ungläubige. Es könnte mehr zu finden sein als das Heilige Buch.

    „Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser.“

    Wenn Sie wissen, was ich meine….

    „Morgen, Kinder, wird´s was geben…“
    (Weihnachtslied)

  16. Die Zustände beginnen immer mehr an die frühen 30er Jahre zu erinnern. Als die Polizei auch einem faschistischen Mob ausgeliefert war und aufgrund von Politgaunern und Parteilobbyisten nicht gegen das Nazi Pack einschreiten durfte.
    Heute ist es dasselbe gewalttätige Gesindel, nur dass man SturmAbteilung heute ANTIFA nennt.
    Und auch dieses Mal werden die ganzen linken Verbrecher und Politclowns hinterher sagen: „Wir haben von nichts gewusst !“
    Schlimm für einen Demokraten dies miterleben zu müssen.

  17. #10 FreeSpeech (22. Jul 2009 13:44)

    Nicht nur die Politiker. Auch die Journalisten laufen seit neuestem den Schäfchen nach.
    Guckt mal, wie die Prantl-Zeitung seit ein paar Tagen schreibt. Kaum zu wiedererkennen.

    Allerdings glaube ich, dass in solchen Fällen für solchen Instanzen nicht mehr so einfach möglich ist, das Volk einzuholen. Man hat ein Tick zu lange gezögert. Und wir alle wissen, dass sie so was nur wegen dem Wahljahr sagen. Nach den Wahlen ist es wieder erledigt für eine Weile.

    Deswegen stimmt dein erster Teil, dass sich der Wind gedreht hat usw.
    Aber der letzte Teil stimmt nicht ganz. Ich meine das hier:

    Wenn die Politiker erst mal merken, dass das Volk längst genug hat, dann gilt bald der Befehl, durchzugreifen.

    Diese Ferkel werden nicht durchgreifen, weder vor den Wahlen noch danach. Die machen ein wenig auf Wahlkampf und danach werden sie noch mal 4 Jahre aussitzen wollen.

  18. Es wird sich was ändern. Aber erst, wenn die ersten 2 Polizisten in solch einem Einsatz tödlich verunglückt werden. Am besten noch mit Benzin übergossen und angezündet und ein direkter Schuss mit einer Schusswaffe.

    Dann wird was geändert. Dann bekommen die Polizisten mehr Schutz in Form von Einsatzgerätschaften und Rechten.

    Das ist hier in Deutschland nun mal so. Hier muss erst etwas dramatisches passieren, dass die Verantwortlichen aus ihrem Dornröschenschlaf erwachen.

    Aber noch sitzen eh zu viele Politiker in der Staatsführung die seiner Zeit mit viel Elan und Einsatz gegen die Polizei und den Staat gekämpft haben.

  19. Joachim Lenders, stellv. Bundesvorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft: „Die Aussage von Frau Schneider ist völlig realitätsfern. Unsere Polizisten reagieren nur auf die Attacken der Gewalttäter!”

    Und …laufen dann weg? Deeskalierend?
    kein Haftgrund? keine Festnahmen? und schon gar keine Verurteilung? Vielleicht ein Klöppelkurs?

    In das Pistolenholster passt bestimmt eine Vase,na dann mal los beim nächsten Einsatz
    die Sonnenblume gezogen.
    Sonst laßt ihr Euch noch die Waffe wegnehmen.

    Schließlich haben wir uns alle lieb.
    Kein Mensch ist illegal.

    Liebe Polizisten bleibt beim Schreiben von
    „Knöllchen“….aber nur bei eindeutig Deutschen.Und dann richtig Härte zeigen.

    Nicht das sich noch einer verletzt.

    Malte und Björn Thorben wählt weiter so,wie bis her?

  20. Wenn unsere Politfreunde so weitermachen, haben sie bald die Polizei und die Bundeswehr zum Feind – sehr gut 😉

  21. Da möchte man wahllos in den Menge feuern (lassen), es kann dabei keinen Unschuldigen treffen.

    Dumm nur, da waren keine pösen „Rechten“, gegen welche die „tapferen“ Linken aufmarschierten, da wird es dann immer etwas schwerer, die Gewaltursache auf die „Rechten“ zu schieben und mehr Geld im Krampf gegen das Recht zu fordern. Wenn die NPD, Reps oder Pro-Köln ein genehmigte Veranstaltung abhalten, absolut friedlich, mit welchem Ziel und Personal auch immer und der Linke „Gegendemonstrantenblock“ die Polizisten halb umbringt und den Stadtteil abfackelt, dann waren natürlich die friedlichen dafür verantwortlich.

  22. Sind Polizisten eigentlich Menschen?

    Die Rechten nennen sie Ordnungshüter

    Die Linken nennen sie Scheiss-Bullen

    Ich selbst habe mir noch keine Gedanken über die Frage gemacht.

  23. Auf die immer größer werdende Gewalt der Linken gibt es nur eine Antwort und die hängt im Holster am Gürtel der Polizisten. Einfach mal ein Zeichen setzen!

  24. Ich versteh die Geduld der Polizisten eigentlich nicht mehr. Sie werden von der politischen Klasse verheizt und müssen den Kopf für die verheerende Politik der Politik-Versager von CDU über SPD bis Grüne und SED hin halten. Politik und die meisten Medien schüren Hand in hand mit linken und grünen Meinungsterroristen eine lächerliche Hysterie mit ihrem „Kampf gegen Rechts“ ™, um von den wirklichen Problemen wie eine verheerende, zukunftsvernichtende Einwanderungspolitik, Tolerierung linker Gewalt und irrsinniger Staatsverschuldung abzulenken.

    Dabei kann jeder noch denkende Mensch sehen, dass die braunen Idoten bei Wahlen so gut wie keine Unterstützung von den Wähler erhalten.

    Die NPD ist praktisch am Ende, während alte Stasi-Spitzel wie Gysi, Bisky, Dehm und Konsorten und neue Linksxtreme der SED-Linke in den Parlamenten sitzen und die Demokratie verhöhnen. Die paar Hundert braunen Rechtsradikalen (vor allem in der ehemaligen „DDR“) sind bestenfalls ein Justiz- und Polizei-Problem, aber kein politisches!

  25. AntiFa

    Anti ist griechisch und heißt nicht nur „gegen“, sondern auch „anstatt“ / „an der Stelle von“ / „Ersatz“.

  26. Für Uniformträger ist es ein wesentlich schwerer Weg der Wahrheit ins Gesicht zu sehen, bedeutet es doch die Sicherheit des Statusses in Gefahr zu bringen. Dennoch lohnt es zuversichtlich zu bleiben.

    Nach der Wahlpharce wird schnell klar werden das der Kaiser verdammt nackt ist, H4-Kürzungen und Umstellung auf Gutscheinsysteme ist schon in der Pipeline. Nehm unseren Schätzen die staatliche Vollversorgung ist für die schnell Schluß mit Lustig, ergo Gewaltwelle.

    Der Auftrag lautet daher:
    – weiter informieren / informiert bleiben
    – die Leute aufwecken im direkten Gespräch
    – gefragte Infoquelle werden gegen die Lizenzpresse und ihrer Propaganda
    – Hemmungen nehmen die Realität wahrzunehmen
    – die Polizeien (auch wenn manchmal das kalte Kotzen kommt) weiter unterstützen denn SIE haben hier die Waffengewalt und sie haben wirklich alle die Schnauze echt dick permanent verheizt und verraten zu werden, wir müssen ihnen die Sicherheit und Rückendeckung geben die ihnen vom Dienstherrn versagt wird. Das gilt besonders auch für unsere Soldaten die für die Idiotenideologie elendig verrecken dürfen.

    Es muß überwunden werden was seit 68 nicht nur Deutschland vergiftet, der induzierte Selbsthass und Vereinzelung, das Gegeneinander.

    Wir sind Schicksalsgemeinschaft, egal ob strenger Kathole, schwuler Atheist, überzeugter linker / rechter Aktivist… halten wir zusammen wenn es soweit ist wird der Spuk schnell vorbei sein.

    Nicht nur in Deutschland.

  27. #24 Espada (22. Jul 2009 14:07)

    Ne deren Führungen sind doch alle mit Parteibuch versehen und können nur aufsteigen, wenn gekuscht wird. Die sorgen schon dafür, dass die Untergebenen auf Linie bleiben und nicht offen rebellieren.

    „Der König hat mich zum Major gemacht, weil ich weis, wann ich einen Befehl meines Königs nicht ausführen darf.“; oder so ähnlich geht doch die Überlieferung bezüglich Friedrich dem Großen.

  28. Hier gibts doch eine einfache Lösung.
    Alle Polizisten sollen für eine Woche nicht zum Dienst erscheinen und dies auch noch ankündigen. Wetten, dass die Regierung drum bettelt, dass sie wieder zum Dienst erscheinen. Ich wette sogar, dass man ihnen jede Menge Rechte zugesteht.

  29. Linken-Politikerin Christiane Schneider gab den Polizisten die Schuld an dem Krawall-Exzess! Sie spricht von „unprovozierter Polizeigewalt“ gegenüber „friedlichen Demonstranten” und fordert eine Sondersitzung über den „überzogenen Einsatz“.

    Das ist doch kein Problem! Frau Christiane Schneider stellt sich bei den nächsten Randalen vor die Polizei und regelt das vor Ort. 😆

  30. Hatte eben eine Prüfung, war leider nur eine 4.0 bei solch einschlägigen News von heute Morgen an soll aber mal einer nen klaren Gedanken fassen, das geht nicht. Am Freitag wars noch ne 2.0 Die Dunkelroten und Musels schaffen es sogar mir auf Distanz meine Zensuren zu versauen. Da muss ich wohl nochmal ran, Note verbessern 😉

  31. #31 Crisp: Aber dann bitte mit einem Schild „Halt – Keine Gewalt!“ wie Vera Lengsfeld. Dann drehen die Roten komplett durch!

  32. Elite-Einheiten da hin, Uzis in die Hand und schon haben die Randalierer Respekt!

  33. …man liest sowas wie diese Augenzeugenberichte bzw. pers. Erfahrungen von Ordnungskräften (ja, Ordnungskräfte – auch wenn’s nicht danach aussieht)

    Aber … von wegen „Wind dreht sich…“ – „…immer mehr wachen auf…“ – etc.

    die Wahlergebnisse sehen doch leider alles andere als zuversichtlich aus. Gerade in diesem Jahr hätten wir Chancen gehabt bzw. haben noch Chancen. So viele Wahlen hinter einander bei denen man OBEN mal bescheid sagen könnte – was passiert – rot bekommt immer noch 20-30%, grün 10-15%

    Schon mal die gesamte Polizei Deutschlands, der Bundesgrenzschutz, Zoll und Justizbeamte aller Art müßten geschlossen zur Wahl erscheinen und wenigstens deutlich Rechts wählen.

  34. #25 Florian von G. „Gezielt in die Menge“ macht sich nicht gut – Aber wozu hat die Polizei denn Scharfschützen?

  35. ja ja, ich freu mich schon auf den Tag, wenn
    die Hisbollah hier losschlägt.

    Das dämliche gelaber unserer Politversager
    höre ich zu gerne.

  36. Naja, das müssen sie eben aushalten… Immerhin besteht vielleicht einmal die Chance, um die aufgestauten Aggressionen loszuwerden, die Geburtstagsparty eines fehlgeleiteten, minderjährigen Dorfnazis mit Schußwaffengebrauch zu beenden, umjubelt von der Elite der Kampf-gegen-rechts-Republik.

  37. Lange dauerts nicht mehr. Der Moslemische Nachwuchs wird langsam flügge. Dann werden wir noch viel stärker sehen was Zuwanderung aus dem islamischen Kulturkreis bedeutet. Dann werden unsere Straßen von Horden Moslemischer Kindergangster bereichert (dank einer Reproduktionsrate die jeder Beschreibung spottet). Das gibt es zwar jetzt auch schon aber das Wachstum dieser Menschen und der Gewalt hat dann die Form einer e-Funktion erreicht.
    Von der Strafunmündigkeit will ich gar nicht sprechen.

  38. Ich wünschte die würden mal versuchen mein Auto anzustecken!!!
    Würde für deren Familien mit Sicherheit ein schwerer Tag werden!!

  39. Sie spricht von „unprovozierter Polizeigewalt“ gegenüber „friedlichen Demonstranten” und fordert eine Sondersitzung über den „überzogenen Einsatz“.

    Ja wie denn nun? Provozierter oder doch unprovozierter Polizeigewalt? Bezeichnet die Vorsilbe „un“ nicht, daß irgend etwas eben nicht der Fall ist?

    Als Beispiel nehme ich mal Art. 1 GG:

    Die Würde des Menschen ist unantastbar.

    Dieser Satz bedeutet doch, daß die Würde des Menschen nicht antastbar ist.

    Dann würde die Aussage der Frau Schneider bedeuten, daß die Polizei nicht provozierend auf die „friedlichen Demonstranten“ gewirkt hat und fordert deshalb eine Sondersitzung über den „überzogenen Einsatz. Verstehe ich das so richtig? Merken die ganzen angeblichen Gutmenschen überhaupt noch, welchen Müll sie tagtäglich absondern?

    @ 9 Jule:

    Ja, du hast Recht. Deeskalationsopfer – das ist genau so widersprüchlich wie unprovoziert. 😀

  40. Ich würde ab sofort ALLEN Rentnern, Pensionären und Politikern 25% der Altersversorgung mit der Begründuung „Solidarität mit Moslems“ und „Spende für Multikulti“ abziehen.

    Ich denke, da würde schnell eine Masse von 20 Millionen Menschen eine bedrohliche Kulisse bilden.

  41. Da unsere Eliten offenbar dabei sind, Logik durch Unlogik zu ersetzen, schlage ich vor, zur Deeskalierung sämtliche männlichen Polizisten durch kleine, zierliche Frauen zu ersetzen. Möglicherweise besänftig der Anblick weiblicher Pos beleidigte Musels und frustrierte Autonome ähnlich wie Rauch die Bienenvölker.
    P.S.: Personenschutz für Politiker natürlich wie bisher.

  42. Liebe Kinder, Herrn und Frauen Politiker (jeder Richtung und Farbe), Zugewanderte (jeder Richtung und Farbe), klerikal Benachteiligte (ebenfalls jeder Richtung und Farbe) heute lernen wir in der Europäischen Gesamtschule ein neues überlebenswichtiges Wort.

    Ein Wort, das in der vorletzten Generation oft gebraucht und gefürchtet wurde und deren Bedeutung und Sinn verlorengegangen ist.
    Das Wort ist KONSEQUENZ und das daraus abzuleitetende ‚konsequent‘. Wenn ihr mit diesem fremden Ausdruck nichts anfangen könnt, fragt eure Großeltern, schlagt im Duden nach, befragt das Wikipedia. Als Hausübung: 100x abschreiben.

    Morgen beginnt außerdem unser Workshop: Womit muß ich als Vermummter rechnen, wenn ich einen Polizisten mit einer Glasscherbe in
    Tötungsabsicht attackiere. NEIN, kein Schulterklopfen der Partei, die hinter mir steht… JA, ich muß damit rechnen, daß der Polizist, der auch abends gern gesund bei seiner Familie daheim sein möchte und nicht aus Jux und Tollerei bei der Demo mitmacht, mich verletzt oder erschießt!

    NEIN, liebe Politiker, das fällt dann nicht unter Notwehrüberschreitung, sondern dem jedem Lebewesen ureigenster Überlebenswille. Ich oder er? Dann lieber er!! Der Polizist ist kein Mörder und der Angreifer ist nicht ein ‚ehrenhaft im Kampf für die Freiheit Gefallener‘, sondern ein gestoppter Gewalttäter. Das gilt für Einheimische ebenso wie für ‚Zugezogene‘.

    Noch was meine Herrn und Fraun Politiker: Was habt ihr euch dabei gedacht unsere „Bullen“ so zu kastrieren. Irgendwann werden wir Alle sie dringend brauchen… und sie werden dann nicht mehr für uns da sein… wenn zB die friedliebenden Südländer ihre Rechte einfordern, wir neu missioniert werden oder unsere Vorstädte brennen.

  43. -> Sind Polizisten eigentlich Menschen <-

    Sie sind Menschen, sie sind es nicht „eigentlich“.
    Frage beantwortet? 😉

    Irgendwann wird es einen ersten Polizisten geben, der aus nackter Angst die Waffe zückt und schießt ……………………. (darf sich Jeder selber ausmalen)

  44. In meinem Staat würde ich Polizisten anweisen jeden Clown kräftig zu verdreschen. Wenn alle Clowns verdroschen sind, dann die Leute mit schwarzer Kapuze und Sonnenbrille usw..
    Schnell und dauerhaft wäre das Problem erledigt.

  45. #49 ZeroTolerance:

    Also dieses „Clown“-Gekaspere ist ja nichts anderes als die Unkenntlichmachung bzw. eine Art von Vermummung.

    Gut, sollen sie haben: Dann bekommen die Elite-Einheiten eben auch Clowns-Masken auf.

    Wenn’s dann knallt… „Schluss mit Lustig: Clowns von Clowns erschossen“. 😉

  46. hallo PI Gemeinde,
    bald reicht es mir.
    Hier sind einige mit brillanter Ironie am Werk.
    Bei allen Vorkommnissen wird nur noch geblödelt.
    Ich weiß selbst das es fast tragisch ist an wirkungsvollere Ideen zu kommen und hier zu publizieren.
    Wie können wir diese Politiker und danach die
    Musels stoppen.
    Wenn sich durch die Wahl nichts ändert werden
    wir wohl an unserer eigenen Ironie ersticken.
    bitte Vorschläge

  47. Christiane Schneider

    Und noch ein Name, der auf meinen Datenträgern verewigt wird, auf dass die Schuldigen am Niedergang einer zivilisierten Gesellschaft nicht davonkommen, wenn es irgendwann ans bestrafen geht. Und ich bin mir sicher, dass dieser Tag früher oder später kommen wird.

    Hochverrat ist kein Kavaliersdelikt, auch wenn Linken-Politiker oder die Schlampe einer Jusovorsitzenden („Politisch ist es [Deutschland] sogar etwas, was ich bekämpfe.“)das so sehen. Aber kein Justizangehöriger wird jemals vom entsprechenden Paragraphen Gebrauch machen, da daraufhin sofort Freisler-Vergleiche folgen würden…

  48. Kann mir bitte mal jemand erklären wieso es den Polizisten so schwer fällt einfach zu schießen wenn sie so hart bedroht und angegriffen werden?

    Oder haben die mittlerweile nur Gummipistolen im Halfter?!

    Ich weiß nicht, aber wenn ich Polizist wäre und mir einer nach dem Leben trachtet schieße ich. Ich würde meinen das wäre mein gutes recht. Nur so kann man den Leuten zeigen:“Pass auf was du machst, ich bin das Gesetz und ich darf mich wehren!“

    Wer es weiß bitte per email an pazificAngel@web.de

  49. wartet noch ein weilchen, nicht so ungeduldig!
    bald wird sich die deeskalation auf dem ruecken und den leibern der verantwortlichen abspielen.
    wartet noch ein kleines weilchen….

  50. Der Staat und die Landesregierungen erfüllen gegenüber den Beamten die Fürsorgepflicht nicht und deswegen sollte die Polzisten sich weigern bei solchen Einsätzen mitzumachen.

  51. Wenn ich in der Nacht Träme,dann immer öfter,ich hätte eine Kalaschnikow unterm Bett.

Comments are closed.