In Belgien hat man es längst aufgegeben, der Islamisierung des Landes einen nennenswerten Widerstand entgegenzusetzen. Im Gegenteil, eifrig beteiligt man sich daran, dass es schneller geht. Die Islamisten von Milli Görüs geben entzückt bekannt, dass es in Belgien jetzt erstmalig einen staatlichen Leitfaden für das öffentliche Schächten am Opferfest gibt. Demnach werden die Tiere unter staatlicher Aufsicht zu vorgesehenen Plätzen transportiert, auf denen ihnen dann der Hals durchgeschnitten wird. So gibt man dem Massenschächten einen tierschutzgerechten Anstrich und gaukelt dem Bürger vor, sich für die Einhaltung von Gesetzen stark zu machen und darauf zu achten, dass alles mit rechten Dingen zugeht. Mehr…

» BBC: Devotees flock to Nepal animal sacrifice festival

(Spürnase: Florian G.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

53 KOMMENTARE

  1. Religion darf keine Grundlage für Gesetze sein.

    Dass der öffentliche Raum für Schächtung benutzt wird, ist ein doppelter Rückschritt.
    Man gibt bei Schächtung nach, und man erlaubt dem Islam die Eroberung der Öffentlichkeit.

  2. PI, müßt Ihr ein solches Vorschaubild verwenden? Das kommt so völlig unerwartet und frißt sich in den Kopf. Ist ja grauenhaft! Und dabei bin ich noch Vegetarier, eben weil man Tiere so barbarisch abschlachtet.

    Widerlich, nicht das Bild, dondern daß dieses geduldet wird. In vielen Supermärkten wird mittlerweile ganz stolz mit halal-Fleisch geworben. Als wenn das Abendland auf so was gewartet hätte…

  3. Hurra ! … wir sind im frühen Mittelalter angekommen!!

    Barbaren, die geistig in ihrer Entwicklung zurück geblieben sind.

  4. #1 Nordisches_Licht

    Ich frage mich das auch. Wo bleiben die ganzen Tierschutzorganisationen? Die Grünen müssten doch auch was sagen.

  5. #3 Nudelsalat
    Als wenn das Abendland auf so was gewartet hätte…
    ——————————-
    Na klar, Aldi, Lidl usw. verdienen gut mit diesem Pack !!!

  6. @3 Nudelsalat (24. Nov 2009 10:12)
    #PI, müßt Ihr ein solches Vorschaubild verwenden?#

    Je realistischer und drastischer, um so besser. Solche Bilder sind selbst ohne Kommentar Anti-Nazikeulen.

  7. #1 Nordisches_Licht (24. Nov 2009 08:14)

    Das interessiert keine Sau, und scheint nicht wichtig zu sein !

    Oder wo sind PETA, Greenpeace und die anderen Heuchler ?

    Wie alle linksgrünen GutmenschInnen duckt sich PETA beim Thema MohammedanerInnentum feige weg, man will auf keinem Fall mit „Nazis“ in Zusammenhang gebracht werden.

    Na, Ihr FeiglingInnen von PETA, dann seit Ihr mitschuldig am Massenschächten wie Eure GroßelterInnen schon zugesehen haben, wie Juden in Konzentrationslager vergast wurden!

    PETA: Peinliche Enthaltung Tierischer Abschlachungen

    PETA halal:

    http://www.peta.de/web/linkszupetaaufrech.1942.html

    Links zu PETA auf rechtsxtremen Homepages

    Leider mussten wir feststellen, dass verschiedene rechtsextreme Gruppen, die vorgeben sich für die Rechte der Tiere einzusetzen, in letzter Zeit von ihren Websites auf die Homepage von PETA verlinken. PETA hat diese Gruppen sofort kontaktiert und aufgefordert die Verweise zu entfernen. Leider sind die Betreiber dieser Aufforderung z.T. nicht nachgekommen und es gibt für uns keine rechtliche Handhabe, sie gerichtlich dazu zu zwingen.

    Wir möchten an dieser Stelle noch einmal deutlich machen, dass wir rassistische Ansichten derartiger Gruppen grundsätzlich ablehnen. Es ist traurig, dass Rechtsextremisten inzwischen das Thema Tierrechte als Deckmantel benutzen, um ihre menschenverachtende Ideologie zu verbreiten. Rechtsextremismus und der Kampf für die Tiere stehen unserer Meinung nach in einem absolut unvereinbaren Gegensatz. Wer gegen Flüchtlinge, Homosexuelle, Behinderte oder Menschen anderen Glaubens hetzt und die Verbrechen des Nationalsozialismus leugnet, braucht nicht so zu tun als lägen ihm die Tiere am Herzen.

    PETA ist eine liberale, demokratische und rechtlich angesehene Organisation, die sich zum Ziel setzt, die Menschen ausschließlich durch friedliche Aktionen über das Leid der Tiere aufzuklären. Die weltweite Tierrechtsbewegung ist eine friedliche Bewegung. Im Gegensatz zu Neonazi-Gruppen lehnen wir Gewalt gegen Menschen und Tiere grundsätzlich ab. Wir kämpfen mit unseren Stiften und Stimmen – auf Nazis können wir dabei gerne verzichten.

  8. Ich tippe mal, von den Grünen kommt wie gewohnt nur lautes Schweigen. OK, hier geht es um Belgien, nicht um Deutschland. Aber wäre es hier, kämen sicher Sätze wie „Das ist eine kulturelle Eigenart/Selbstverwirklichung. Da dürfen wir uns nicht einmischen“. Was in Wirklichkeit nichts anderes ist als die Angst vor der Rassismus-/Nazikeule. Vor nichts auf der Welt haben die grünen Gutmenschen mehr Angst!

  9. Es soll eine „Religion“ geben, die der Meinung ist, Schweine und Hunde wären „unrein“.
    Ich bin der Meinung, es gibt eine „Religion“, die nicht mehr alle Tassen im Schrank hat, um es mal Gelinde auszudrücken.

  10. #10 KDL (24. Nov 2009 10:32)

    Angst werden die linksgrünen GutmenschInnen wieder vor Necla Kelek haben, weil sie wieder erfrischend Klartext redet:

    http://www.welt.de/kultur/article5274478/Tuerkische-Migranten-fluechten-in-eine-Opferrolle.html;jsessionid=94FFCCB2F4D130F18ECC0ADCC704FDC6#vote_4845695

    Türkische Migranten flüchten in eine Opferrolle
    (0)

    24. November 2009, 10:21 Uhr

    Ihre eigene Geschichte kennen sie nicht und für die deutsche Geschichte fühlen sie sich nicht verantwortlich. Eine kollektive Verantwortungslosigkeit prägt die türkische Gesellschaft in Deutschland, beklagt die Soziologin Necla Kelek . Sie moniert, dass viele Migranten in eine Opferrolle flüchten.

  11. Das sind die Vorboten einer schlimmen Zeit und da viele Tatenlos zusehen brauchen sie sich über
    die Konsequenzen nicht wundern. Ich denke schon
    das die Schöpfung und unser Planet Erde einen Sinn hat den wir noch nicht verstehen und das man dafür eines Tages zur Rechenschaft gezogen wird.

  12. #9 Eurabier

    Im Gegensatz zu Neonazi-Gruppen lehnen wir Gewalt gegen Menschen und Tiere grundsätzlich ab.

    Ich frage mich was dieser Satz soll. Dass sie Gewalt gegen Menschen und Tiere ablehnen ist ja wohl selbstverständlich. Aber warum um Himmels Willen kommt hier der Vergleich mit Neonazis? Warum betonen sie das? Haben sie was zu verbergen? Souveränität sieht anders aus!

  13. Auf diese Meldung hat Islamkritiker in dem Böhmer-Thread hingewiesen. Dabei geht es um einen 43-Jährigen, der in Gaildorf seine von ihm getrennt lebende Frau(31) erschießt.

    http://www.swr.de/nachrichten/bw/-/id=1622/nid=1622/did=5651356/vgtv00/index.html

    Wie schon von Islamkritiker vermutet, handelt es sich bei dem Täter um einen Kulturbereicherer. Wie aus dieser Meldung in der Heilbronner Stimme ersichtlich ist. Darin ist der Täter ein Türke und das Opfer, also seine von ihm getrennt lebende Frau, wird als türkischstämmig bezeichnet.

    http://www.stimme.de/suedwesten/polizei/art1495,1699918

  14. Die Schwäbische Zeitung meldet den Gaildorfer Fall. Hier wird politisch korrekt nicht gesagt, dass der Täter ein Türke ist.

    http://www.szon.de/lokales/aalen-ellwangen/kocher_artikel,-Beziehungsdrama-in-Gaildorf-43-Jaehriger-erschiesst-seine-Frau-_arid,4016159.html

    Es gibt dort einige Kommentare, mein Kommentar wurde inzwischen gelöscht.

    Türken fühlen sich in ihrer Ehre verletzt, wenn sich ihre Frau von ihnen trennt. Um ihre Ehre wieder herzustellen, ermorden sie ihre Frau. Es wird in Deutschland dem Islam zu wenig Beachtung geschenkt, das wäre aber auch aus kriminologischer Sicht geboten. Korangläubige fühlen sich berechtigt solche Morde zu verüben, weil es im Koran die Bestimmung gibt, dass diejenigen, die vom Glauben abfallen, getötet werden müssen. Da der Koran nicht nur eine spirituelle Religion ist, sondern eine sehr strenge, alle Lebensbereiche regelnde Lehre ist, gilt dem Mohammedaner auch als Abfall vom Glauben, wenn eine Frau selbstbestimmt leben möchte.

    Auch wenn man das so verstehen kann, ich meinte nicht, dass alle Türken ihre Frauen umbringen, wenn sie sich von ihnen trennen. Aber man kann nicht leugnen, dass die sehr weitgefasste Norm im Koran, vom Glauben Abgefallene zu töten, oftmals das Motiv für diese Morde abgibt.

    Wenn also ein Politiker sagt, der Islam sei ein Teil Deutschlands, dann verschafft er solchen Morden Legitimität.

  15. O.T.

    46-jähriger Polizeibeamter in Lauchhammer vor wenigen Stunden durch „Messerstiche“ getötet.

    Der Bemte hatte zum Zeitpunkt der Tat dienstfrei.

  16. Gestern Abend kam auf RTL-Extra um 22 Uhr 15 u.a. Jugendliche Schläger in Deutschland. Es wurde schön verschwiegen um welche Herkunft es sich bei den Tätern handelt, lediglich ein „Cem“
    kam zu Wort. Lt. der Sendung werden jeden Tag,
    200 Menschen, Opfer einer Prügelattacke, Tendenz stark steigend. Eine „Doppelnamenexpertin“ kam zu Wort, ihre Meinung
    war, dass Computerspiele und Gewalterfahrungen in der Jugend der Grund seien. Die Schläger würden immer Brutaler werden, ein „Falscher Blick“ würde schon reichen. Ein Opfer kam zu Wort, der nach Attacken und Bespucken, sein Pfefferspray einsetzte. Gegen die 6 bis 7 Täter wird noch ermittelt, aber er soll 1.800 € Strafe zahlen.

  17. Ist an diesen Stellen jetzt schon jede Art des islamischen Schächtens (z.B. Ungläubige) erlaubt, oder läuft erst die Versuchsphase?

  18. @ Eurabier

    Noch eine Ergänzung zu #13 KDL. Der Satz „Im Gegensatz zu Neonazi-Gruppen lehnen wir Gewalt gegen Menschen und Tiere grundsätzlich ab“ ist ähnlich absurd wie wenn ein Bäcker an seinem Schaufenster ein Schild anbringt: „Wir verkaufen leckeres Brot, das frei von Arsen und Strychnin ist“.

  19. Es dauert nicht mehr lange und es kommt zur Steinigung unter staatlicher Aufsicht. In Belgien scheint die Islamisierung planmäßig voranzuschreiten.

  20. Ein weitere Fall von ganz unten angekommen!

    Wann transportieren staatliche Organisation die ersten Steine an einen Platz wo Frauen bis zum Kopf eingegraben sind?

    Wann wird es die ersten öffentlichen Auspeitschungen in bereicherten Stadtvierteln geben?

    Der Islam muss gestoppt werden! Erst hier und dann dort!

    Nicht jeder Scheiß darf sich ungebremst ausbreiten.

    Wenn unsere Medien mal so einen hype um den Islam wie um die Schweingrippe machen würden, oh wäre das schön.

    Zero Tolerance for ever!

  21. Wie ist es denn bei uns? Am Freitag kriegen die moslemischen Schüler – wie immer – eine Sonderregelung. Weil sie eh nicht zum Unterricht kämen können sie sich von den Eltern im Voraus „entschuldigen lassen.“ Warum geben wir nicht gleich allen Schülern frei? Entweder dass oder wir müssen darauf bestehen, dass die Schulpflicht eingehalten wird (jedenfalls bis Mehmet Ströbele das Opferfest als offiziellen Feiertag durchgesetzt hat).

    Wer meldet sich freiwillig, um am Heiligabend und am 1.+2. Weihnachtstag den versäumten Stoff mit den moslemischen Kindern nachzuholen?

    Diese Inkonsequenz ist furchtbar, jeden Tag schreiben wir ein neues Kapitel für Broders nächstes Buch („Hurra II – wie man vorauseilend Gehorsam leistet“ oder auch „Toleranz reloaded – Einknicken für Experten“).

    Und wer sich traut was dagegen zu sagen wird gnadenlos abgesägt.

    Ich sehne mich nach Nürnberg 2.0 (wird wohl leider nie kommen)…

  22. Leute, macht bei Greenpeace Druck!

    Wenn sie mit ihren Ständen vor den Bioläden stehen und euch anquasseln, sprecht sie offen auf diese Misere an und fragt sie, welche Stellung Greenpeace dazu bezieht.

    Falls nix Vernünftiges rüberkommt von denen, dreht ihnen den Hahn zu! Droht ggf. mit Austritt oder Unterlassung von Spenden oder bekundet offen euer Desinteresse!

  23. Wenn ich als einheimischer Deutscher ein Tier zu Tode quälen würde, dann hätte ich den Staatsanwalt auf dem Halse und würde mit der härte des Gesetzes zu einer mehrjährigen Gefängnisstrafe verurteilt werden.

    Ich habe immer gedacht alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich. Aber jetzt schon haben moslemische Herrenmenschen die zu Gast hier sind mehr Rechte als ich als einheimischer Deutscher, dessen Familie hier schon seit mehreren Jahrhunderten hier lebt.

    Noch schlimmer ist es, wenn ich den ehemaligen Bewohner der Wüsten und Steppen Asiens als Drecktürken titulieren würde. Das wäre Volksverhetzung, Beleidigung und Diskriminierung einer Minderheit. Das würde mir eine saftige Vorstrafe einbringen mit mehreren tausend Euro Strafe.

    Würde der Moslem mich als Dreckdeutscher bezeichnen, würde gar nichts passieren. Die Bezeichnung Dreckdeutscher oder Ähnliches ist nach deutschen Recht nicht strafbar.

    Wir müssen diese Ungleichbehandlung dringend ändern!

  24. Das sollte man filmen und in den Kinos
    als Vorspann mal zeigen.
    Vielleicht kapieren es die Leute endlich,
    was mit Ihnen passiert, wenn sie nicht zum
    Islam konvertieren.

  25. Wichtig ist, daß wir weiter diskutieren. Uns austauschen. Mit den Menschen nichtchristlichen Ursprungs in den Dialog treten.

    Und zwar so lange, bis sie uns durch die Straßen treiben.

    Armes Deutschland. Armes Europa.

  26. #9 Eurabier
    Bezogen auf die NGO PETA,

    ist diese mutmassliche Tierschutzorganisation eher ein Spiegelbild der Wertelosigkeit. Während sie sich vordergründig für überfahrene Frösche und betrohte Tiefseetierarten einsetzen, versuchen sie andererseits ihr fehlendes Engagement gegenüber der öffentlichen Schächtung, mit rhetorischen Winkelzügen zu entschuldigen.
    Die Werte der NGO sind jenseits des menschlich Erträglichen, der Egoismus ist abstossend und passt nicht zum Geist und zu den Versprechen unseres Grundgesetzes.

  27. Hier in Frankfurt hat vor kurzem ein Muselladen eröffnet, der groß im Schaufenster ankündigt:
    „ISLAMISCHE METZGEREI“. Das bedeutet: schächten mit staatlicher Erlaubnis denn ich habe mich sofort kundig gemacht. Da es den Juden erlaubt ist, aus Tradition zu schächten, könne man es den Musels nicht verbieten. Das ist im Übrigen keine Erfindung sondern DEUTSCHES (irres) Gesetz. Zu meinem Leidwesen liegt der Laden unmittelbar vor meiner Wohnung und ich hab den Blick tagtäglich.Es ist also nicht nur Belgien. Nein, auch hier, mitten in Deutschland darf lustig drauflosgeschächtet werden. Wo ist denn PETA auch hier???

  28. Entschuldigung bitte, aber es gab bei mir Probleme mit dem Kommentar. Jetzt hat es geklappt, und dass gleich viermal.

  29. Mir erzählt man immer, das Schächten sei harmlos,weil der Tier sofort bewusstlos ist … Gibt es nicht irgendwelche wissenschaftlichen(!) Stellungnahmen dazu?

  30. Mohammeds sind ein perverses Volk und begeilen sich an wehrlosen Tieren wenn ihr Blut spritzt. Die Tierschützer sind für Arsch und Friedrich. Sie helfen niemals den armen Tieren und sehen zu wie das Massaker abgeht. Wenn ich könnte wie ich wollte hätte ich eine Kalaschnikow und keiner dieser Unmenschen dürfte ein Tier anfassen!

  31. @41 tnma: nicht nur die juden…

    http://www.hagalil.com/judentum/koscher/m-shoch1.htm

    http://nachrichten.aol.de/nachrichten-panorama/200000-opfertieren-die-kehlen-durchschneiden/artikel/20091124094137260435645

    ich bin jetzt auch nicht gerade vehementer tierschützer (schmeckt einfach zu gut) und finde es furchtbar, dass sich in deutschland mehr als doppelt so viele leute für den tierschutz einsetzen wie für den kinderschutz. aber wenn ich sowas lese kriege ich richtig lust mit schweineblut ein pentagram auf den boden zu malen (vielleicht aufm domplatz in kölle), dort drei bis vier ziegenböcke dem herrn der dunkelheit (=darth vader) zu opfern und zu sehen, was passiert.
    wenn ich das am freitag mache, dann falle ich wahrscheinlich gar nicht auf. oh, schade – ICH – muss ja am freitag arbeiten…

  32. Wo sind hier die vielen Tierschützer die sonst das Maul aufreißen und Zufahrten zu Landwirtschaftsbetrieb blockieren???

    Wenn sie das mal vor Onkel Alis Metzgerladen probieren, gibts von Mustafa und seinen 40 Räubern mächtig auf die Schnauze! Und weil sie das alle ganz genau wissen, verschwinden sie bei solchen Themen unterm Tisch….

  33. @38 Big_Bang

    Weitere Infos hier:
    http://info.kopp-verlag.de/news/allah-u-akhbar-countdown-zur-groessten-tierquaelerei-des-jahres.html

    und hier:
    http://www.swr.de/report/-/id=233454/nid=233454/did=3563876/kxl34z/index.html

    An der Reaktion der Pseudo- Tierschutzvereinigung Peta sieht man deutlich deren Heuchelei und Werteverfall.
    Auf der einen Seite gegen Leiden der Tiere auftreten, auf der anderen Seite diese Werte dann verraten, wenn es nicht mehr in das enge Weltbild hineinpasst. Wenn die sich wirklich mit der grausamen Realität des Schächtens von Tieren auseinandersetzen würden, müßten sie sich gegen diese Praktiken im Islam und Judentum wenden. Das ist aber in ihrem ideologischem Dogma bereits Rassismus = Rechts = Nazi. Diese geistigen Flachw*****r haben niemals gelernt, selbständig zu denken und Empathie und seelische Verbundenheit mit anderen Lebewesen zu spüren. Sie sind lediglich nur manipulierte „Gutmenschen“, die sich gut fühlen, weil sie glauben eine moralische Überlegenheit zu haben. Tiere sind für sie das Objekt ihrer Überhöhung und Tierschutz ist der hohle Fetisch ihrer Existenzberechtigung.

  34. Kuschen allenthalben vor dem Gewalt-Islam, auch beim betäubungslosen Schächten.
    Unbegreiflich, haben doch islamische Religionsbehörden per Fatwa das Schächten mit vorheriger Betäubung ausdrücklich erlaubt.
    Selbst bei dieser Steilvorlage ist die bundesrepublikanische Gesetzgebung nicht in der Lage, dieser archaischen Tierqälerei ein Ende zu bereiten, wie in anderen europäischen Länder längst geschehen.

    Näheres hier:
    http://www.arbeitskreis-tierschutz.de/Startseite/Schaechten.htm

  35. Der Verein gegen tierquälerische Massentierhaltung, der inzwischen ProVieh heisst, setzt sich gegen das Schächten ein. Ich bin dort schon etwa 25 Jahre lang Mitglied. Als Vegetarierin und Tierschützerin reagiere ich mit Entsetzen darauf, dass zu dem kommerziell bedingten Mangel an Mitgefühl für Tiere, die auch von den Kirchen im Stich gelassen werden, nun auch noch die muslimische Grausamkeit kommt. Anstatt einer langsamen Entwicklung zu mehr Zivilisation, die sich durch den Schutz der Wehrlosen ausdrückt, machen wir Rückschritte in grauenhafte Zeiten. Wenn der Islam den Kampf gegen den Westen gewinnt, kann PETA sich ihre Tierschutz-Forderungen in den Arsch schieben. http://www.provieh.de

  36. #46 Basileios II
    Dasselbe wollte ich eben auch schreiben, habe es mir jedoch verkniffen, um sachlicher zu erscheinen. Aber da wir zu zweit sind, hol ich’s jetzt nach: Ich hasse den Islam!

  37. Hauptsache, die Tierschützer können bei Geflügelzüchtern die Einhaltung der richtigen Käfiggröße anprangern. Nicht dass man hier den Tierschutz vernachlässigen soll, aber das steht doch in keinem Verhältnis zu diesen Schlacht-Orgien!

  38. Momentan wird auch die Schafszucht in Europa extrem aus Brüssel gefördert. Hat wahrscheinlich irgendwelche Hintergründe.
    Wegen der Wolle bestimmt nicht.

  39. Eines verstehe ich nicht:
    Die Bürger Deutschlands und auch Europas sind massiv gegen eine immer weiterschreitende Islamisierung der EU.
    Andererseits jubeln die Politiker (wegen der sog. Religionsfreiheit), wenn wieder eine neue Moschee gebaut werden darf.
    Kapieren die Politiker nicht was da abläuft oder nehmen die Politiker uns Bürger und das reale Leben schon nicht mehr wahr?

    Es ist doch 5 NACH zwölf.

Comments are closed.