Mitte September führte PI mit dem Leiter der German Defence League, Siegfried Schmitz, ein ausführliches Interview, in dem viele, aber leider nicht alle Fragen rund um die GDL und ihre Ausrichtung beantwortet werden konnten. Hier drei Antworten auf die drei am häufigsten gestellten Fragen an die GDL.

1. Wieso ein englischer Name?

Das hat mehrere Gründe. Vor allem haben wir uns nicht gegen einen deutschen Namen entschieden, weil wir irgend etwas gegen die deutsche Sprache haben und Englisch deshalb bevorzugen. Wir haben uns in Anlehnung an die Englisch Defence League gegründet. Zu dem Zeitpunkt gab es weltweit schon mehrere andere Defence Leagues (wie zum Beispiel die finnische, siehe Video am Ende dieses Beitrags), die alle einen englischen Namen trugen. Warum sollten wir hier eine Ausnahme bilden? Außerdem ist die Islamisierung kein rein deutsches Problem und wenn jede Defence League einen Namen in der jeweiligen Muttersprache hat, erschwert das völlig unnötig die Identifikation als einen Teil der europa- und weltweiten Bewegung gegen die Islamisierung. Ganz nebenbei haben wir festgestellt, dass der englische Name sehr gut als Filter funktioniert, denn wer davon wirklich abgeschreckt ist und wem Deutschtümelei wichtiger ist als die gemeinsame Bewegung, der hat bei uns auch nichts zu suchen.

2. Euer Auftreten (schwarze Klamotten etc.) wirkt sehr martialisch und nicht wirklich seriös und bürgerlich. Muss das sein?

Wir erheben auch keinen Anspruch auf ein sehr seriöses Auftreten, was unsere Kleidung etc. angeht. Es gibt in der islamkritischen Szene bereits Parteien, Wählergemeinschaften, die BPE, PI-Gruppen etc. Und das ist hervorragend! Wir sehen uns nicht als Konkurrenz zu diesen bereits vorhandenen Organisationen, sondern als Ergänzung. Denn eine Bewegung für die „Straße“, die gerade jüngere Leute anspricht, hat bisher gefehlt. Es gibt genug andere Organisationen für Leute, die sich von unserem Auftreten nicht angesprochen fühlen. Wir brauchen weder Wählerstimmen, noch wollen wir die „gesamte Bandbreite“ der Menschen ansprechen, denn mittlerweile gibt es soviele verschiedene Organisationen in der islamkritischen Szene, dass für jeden etwas dabei sein sollte. Wir sind nicht gewalttägig, aber wir schrecken auch nicht vor Verteidigung zurück. Und genau das soll unser Auftreten symbolisieren und vor allem jüngere Menschen ansprechen.

3. Wieso befindet sich eure Seite nicht anonym im Ausland, um vor Zugriffen von deutschen Behörden sicher zu sein? Und wieso habt ihr ein deutsches Impressum inkl. Adresse? Habt Ihr keine Angst vor Angriffen von politischen Gegnern?

Erstens: Wir haben nichts zu verbergen. Wir stehen voll auf dem Boden des Grundgesetztes und dies ist nicht nur eine Schutzbehauptung, sondern absolut ernst gemeint. Zweitens: Wir haben keine Angst vor Angriffen von politischen Gegnern. Wir können jede Organisation und alle Privatpersonen verstehen, die in der islamkritischen Szene lieber anonym bleiben wollen, es gibt wahrlich genug Gründe dafür. Aber wir gehen einen anderen Weg und wollen unseren Gegnern zeigen: Wir haben vor euch keine Angst!


Hier das oben angekündigte, sehr sehenswerte Interview mit Mimosa DeDanann von der Finnish Defence League (FDL), das am 9. Mai um 22.15 Uhr im staatlichen finnischen Fernsehsender YLE gesendet wurde und in dem Mimosa auch bei min 4:55 PI erwähnt. Das Interview (hier im Video mit deutschen Untertiteln) wurde mit einer zweiten Kamera eines FDL-Aktivisten mitgefilmt, daher die ungewohnte Perspektive:

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

95 KOMMENTARE

  1. …auch ich habe Bauchschmerzen bei dem englischen Namen und den schwarzen Klamotten, aber ich bin von der Notwendigkeit der INSTITUTION der GDL absolut überzeugt… und das schon länger als es die Koalition PI-Die Freiheit-GDL gibt…

    In der aktuellen Situation auf der Straße, wo nicht-linke Meinungen von der ANTIFA verbal + körperlich niedergemacht werden, wird ein Gegengewicht dringend benötigt… leider!

  2. Die GDL ist die richtige Gruppe zur richtigen Zeit.

    Die werden (zusammen mit den anderen Leagues) noch einiges bewegen.

    Und wahrscheinlich retten die uns sogar mal den Hintern, wenn wir „Seriösen“ bei Aktionen von Bereicherern oder „Anti“Faschisten körperlich angegangen werden.

  3. Ach ist das schön.Bin gespannt wann die Multikultis ihre Kanonen auf die GDL abschiessen.Jungs macht weiter so !
    So langsam bekommt unsere Politik „Elite“
    muffesausen,weil sie den Deckel auf den kochenden Topf nicht mehr fest genug runterdrücken kann,und immer mehr von unserem „Dampf“ herauskommt !! Es bleibt nur zu hoffen,das die Bewegung gegen die Islamisierung
    schneller etwas bewirkt,als die Einvernahme von
    Deutschland statt findet !!!

  4. Seit den Atacken auf PI gibt es keine Rückmeldung mehr, ob eine eMail angekommen ist ❗ Deshalb hier OT:

    Die Einwanderungslobby ist auf dem Holzweg

    SPÖ, Grüne und ÖVP sind stets schnell dabei, Familienleistungen zu streichen. Der niedrigen Geburtenrate der Österreicher wird hingegen mit Achselzucken begegnet. Stattdessen setzen die Regierungsparteien und die Grünen voll auf die Einwanderung, wie auch die jüngste Diskussion über Bevölkerungsentwicklung in Österreich zeigt.
    Laut neuesten Zahlen der Statistik Austria wird bis zum Jahr 2060 die Bevölkerung in Österreich von 8,4 auf 9,4 Millionen anwachsen. Die Ursache liegt in erster Linie – zu 95 Prozent (!) – in der ungehemmten Einwanderung.

    Das Durchschnittsalter der Gesamtbevölkerung liegt derzeit bei 41,8 Jahre. Das der Einwanderer bei 23 Jahren. Deshalb – so trommeln ÖVP und SPÖ – brauche Österreich dringend die Einwanderung um die Gesellschaft zu verjüngen. Ohne sie sei das Sozialsystem nicht zu erhalten.
    Doch geht diese Rechnung wirklich auf? Einwanderung vergrößert die Bevölkerungszahl zwar enorm, tatsächlich können die jungen Einwanderer die Alterung der Ursprungsbevölkerung aber nur minimal kompensieren – Auch Einwanderer altern!
    Das Durchschnittsalter der heute Eingewanderten liegt im Jahr 2060 bei 70 Jahren. Das bedeutet für das „Überlebensmodell“ der Einwanderungslobby: Der Zustrom aus dem Ausland muss ständig weiterlaufen um das Durchschnittsalter auch nur minimal zu senken.
    Der renommierte Demograph Prof. Herwig Birg rechnete für die Bundesrepublik Deutschland vor: Wollte man den Anstieg des sog Altersquotienten durch Einwanderung verhindern, müssten rechnerisch bis 2050 188 Millionen Menschen netto zuwandern (Frankfurter Allgemeine Zeitung, 28.02.2005). Auf Österreich herunter gebrochen, wären dies rund 19 Millionen Zuwanderer im gleichen Zeitraum: Utopisch. Darüber hinaus gibt Professor Birg zu bedenken: „Einwanderungen haben volkswirtschaftlich eine miserable Rendite, sind fiskalisch ein Verlustgeschäft und haben unkalkulierbare gesellschaftliche Nebenwirkungen, die unsere Demokratie gefährden können“. Es gibt zu einer vernünftigen Familienpolitik keine Alternative.

    http://www.zurueckzurvernunft.at/archives/98-Die-Einwanderungslobby-ist-auf-dem-Holzweg.html

  5. Tja…. aber was wichtiger ist…. sind Kinder.
    Wir brauchen einen freiheitlich-demokratischen Geburtenschub. Leider bin ich zu alt und habe es nur auf zwei Kinder gebracht. Unsere Organisationen müßten einen Fonds gründen der Mitglieder mit vielen Kindern unterstützt.
    Reden wir nicht um den heißen Brei herum. Jeder sollte es als sein Pflicht ansehen mindestens 3 Kinder aufzuziehen! Sonst war´s das.

  6. >>Wir sind nicht gewalttägig, aber wir schrecken auch nicht vor Verteidigung zurück. Und genau das soll unser Auftreten symbolisieren und vor allem jüngere Menschen ansprechen.<<

    Ich bin nicht der Typ dafür. Ich kann Kraft nur am Expander oder an der Hantel abreagieren. Aber ich finde das Auftreten der GDL gut. Wenn es nur genug Leute davon geben würde. Es ist unsinnig, zu glauben, dass sich eine aggressive Ideologie nur intellektuell am grünen Tisch angehen läßt. Das Leben ist dafür viel zu vielfältig. Auch wenn die Politik ihrer Aufgabe nachkommen würde, würde das sicher noch gelten.

  7. #2 Wilhelmine (17. Okt 2012 17:21)
    Erledigt!

    …zur GDL noch ein Nachtrag: innerhalb DF/PI gab und gibt es Personen, welche sich von dem „Redeclub“ nicht angesprochen fühlten und fühlen.

    Besonders für diese Personen bietet die GDL eine sinnvolle Alternative oder Ergänzung.

    Kommenden Sonntag werde ich einen dieser ehemaligen Aktiven besuchen und versuchen, ihn für die GDL zu aktivieren…

  8. Ich halte die GDL für eine sehr gute Ergänzung der bereits bestehenden islamkritischen Gruppen und Parteien. Besonders gut finde ich auch, dass die GDL islamkritische Demos anderer Formationen unterstützt. so auch wieder übernächsten Samstag, 27.10., die PRO-NRW-Demo in Wuppertal:

    http://www.freiheitlich.me/?p=9078

  9. #5 AlterQuerulant (17. Okt 2012 17:36)

    Seit den Attacken auf PI ist die Nutzung außerordentlich erschwert. Es läßt sich nach einer gewissen Zeit wieder aufrufen, aber man muß ganz schnell klicken um dann irgendeine Seite aufrufen zu können. Einmal eine Sekunde zu lange gezögert und man muß raus und die Zeitscheibe abwarten.

  10. Die Frau ist ein tolles Aushängeschild für die FDL, kurze, korrekte Antworten, kein Geschwafel, kein hineinziehen lassen in die rechte Ecke.

  11. @ #15 chessie (17. Okt 2012 17:48)

    Im Fokus der Reise stehen der Ausbau der wirtschaftlichen und wissenschaftlichen Beziehungen, Energiepolitik, Migration und Integration. Aus seinem Kabinett begleiten den Regierungschef Integrationsministerin Bilkay Öney (SPD), Wissenschaftsministerin Theresia Bauer, Umweltminister Franz Untersteller und der Amtsleiter im Staatsministerium Klaus-Peter Murawski (alle Grüne).

    Na, da bin ich aber gespannt, was der von seinem devoten „Bittgang“ heimbringt!

    Falls er es nicht wissen sollte, die Öney und das Schmidle werden ihm schon sagen, wo’s lang geht.

    Keine guten Aussichten.

  12. #6 AbuThevessen (17. Okt 2012 17:28)

    „Mich stört immer noch der englische Name und die Heraldik der Flagge.“

    Gähn … Dann bleib doch auf dem Sofa sitzen!

  13. wer sich an unserem namen,flaggen,kleidung etc stört,der sucht doch nur nach einer ausrede,warum er nicht bei uns mitmacht!!!
    wäre ja blöd,den arsch zu bewegen,oder???dann doch lieber an der tastatur sitzen und rummotzen;das bringts so richtig!
    chris,gdl
    grüße an mimosa,well done!

  14. #10 ingres (17. Okt 2012 17:43)

    >>Wir sind nicht gewalttägig, aber wir schrecken auch nicht vor Verteidigung zurück. Und genau das soll unser Auftreten symbolisieren und vor allem jüngere Menschen ansprechen.<<

    Ich bin nicht der Typ dafür. Ich kann Kraft nur am Expander oder an der Hantel abreagieren."

    Sie können Ihre Kraft nur am Expander oder an der Hantel abreagieren? Dann könnten Sie ja auch gut die Widerstandsfahne tragen oder ein schweres Transparent schleppen. Her mit euch allen! Starke Männer und Frauen braucht das Land! Jeder kann was tun!

  15. @ #6 AbuThevessen (17. Okt 2012 17:28)

    Mich stört immer noch der englische Name und die Heraldik der Flagge.

    Es handelt sich um eine weltweite Bewegung, da der militante Islam ein globales Problem darstellt !

    z.B.

    Indian Defence League:

    Even if we’re all going to die defending our country, we’ll go out with our middle fingers upraised in the oldest salute known to the world! Never shall we surrender! Jai Hind!
    Mission
    The IDL calls upon the Government to repeal legislation that prevents effective freedom of speech, for freedom of speech is essential if the human rights abuses that sometimes manifest themselves around Islam are to be stopped.

    http://www.facebook.com/IndianDefenceLeague

    Canadian Defence League:
    http://www.facebook.com/pages/Canadian-Defence-League/196328817044491?fref=ts

    Australian Defence League:
    http://www.facebook.com/australiandefenceleague?fref=ts

    etc…

  16. Die GDL hat in den letzten Wochen auf sehr gute Art und Weise bewiesen, dass sie nicht extremistisch o.ä. sind.

    Mit dazu beigetragen haben sicherlich auch die guten und sachlichen Statements von S. Schmitz in der ZDF Sendung und im
    PI Interview.

    Das etwas martialische Auftreten ist überhaupt kein Problem, solange alles andere absolut demokratisch bleibt.

    Und genau das ist bei der GDL der Fall.

    Ich hoffe, dass es auch weiter so bleibt. Doch da habe ich, so wie ich Siggi kenne, überhaupt gar keine Sorgen.

  17. 4. Ist die GDL ein Haufen von spätpubertierenden Proleten, die den Normalbürger verschrecken und der Islamkritik schaden?

    Ja. Aber wenigstens tun wir etwas!

  18. Die Franzosen sind stolz genug ihrer „defence league“ einen französischen Namen zu geben.

    Warum haben wir nicht den mut?

    Müssen wir uns wieder hinter irgendeiner Internationalität verstecken?

  19. Ich wiederhole noch mal meine Frage: Warum bekommt man (leider!) keine Antwort, wenn man mit der GDL Kontakt aufnimmt? (GDL Nürnberg)

    Ich würde mich gerne beteiligen…

    danke

  20. Aus dem Video oben.
    Frage:
    Hat die FDL irgend eine Verbindung zu politischen Parteien in Finland?
    Antwort:
    Nein, keine!
    Wir sind eine unpolitische Organisation.
    Allerdings unterstützen die meisten unseres Leitungsteams die Grünen.

    Das verstehe wer will. Ich verstehe das nicht!

  21. #14 ingres (17. Okt 2012 17:48)

    #5 AlterQuerulant (17. Okt 2012 17:36)

    Seit den Attacken auf PI ist die Nutzung außerordentlich erschwert. Es läßt sich nach einer gewissen Zeit wieder aufrufen, aber man muß ganz schnell klicken um dann irgendeine Seite aufrufen zu können. Einmal eine Sekunde zu lange gezögert und man muß raus und die Zeitscheibe abwarten.

    Leg dir Opera zu. Und du hast mit PI keine Probleme mehr.

  22. Klasse Statement, ich hoffe, dass es jetzt jeder begriffen hat, warum es GDL und nicht Deutsche Verteidigungsliga heißt.

    #2 Wilhelmine (17. Okt 2012 17:21)
    Erledigt!

  23. # 8

    ich würde mir bei den heutigen Aussichten auch keine Kinder mehr anschaffen.

    Auch die Zuwanderer bringens nicht, den die heutigen Jungen wollen auch leben und nicht nur 4 – 5 Kinder großziehen. Schon inder Türkei selbst ist die Geburtenrate stark gesunken.

    Bei uns funktioniert ja nur, weil viele der Zuwanderer vom Kindergeld/Hartz IV leben, ohne zu arbeiten…

  24. Auf die Fragen gab es kurze aber konkrete Antworten. Solche Intervies lobe ich mir. Kein ewig langes Gelaber, kein Geseiere, keine Ausflüchte, kein Drumherumreden oder gar Ausweichen oder Ablenkung!

    Dieses Gespräch sollten sich deutsche Politiker anschauen; (look and learn!) sie könnten sich eine ganz dicke Scheibe davon abschneiden, denn diese Frau hat eins, was fast alle Politiker längst nicht mehr haben: Rückgrat!

    Mit freiheitlichen Grüßen
    g.witter

  25. Eil

    ARTE journal einschalten !

    Reportage über Judenfeindlichkeit in Deutschland !
    Jeder 5. ist antisemitisch gegen Juden in DE

    ich Krieg Grade den Mund mit mehr zu nach der Ankündigung !!!

  26. Wieso soll der englische Name in Zeiten der um sich greifenden und nicht mehr rückgängig zu machenden Globalisierung ein Problem sein? Lächerlich!

    Von mir aus hat die GDL die einen chinesischen Namen. Schnurz Piep egal!

    Das einzige was wirklich zählt, ist der Widerstand gegen die grauenhafte Islamisierung Europas, sonst gar nichts!

  27. @ #31 LucioFulci (17. Okt 2012 19:12)

    Jeder 5. ist antisemitisch gegen Juden in DE

    Das entspricht der Summe aus hier lebenden Moslems plus Linksgrün – damit dürfte die Angabe „jeder 5te (also 20%)“ zutreffend sein…

  28. #24
    Hey Mister „Normalbürger“: Wie du vielleicht bei den Kommentaren bei diesem und auch bei anderen Artikeln über uns gemerkt hast, stehst du mit deiner Meinung fast völlig alleine da…vielleicht liegt das Problem ja eher bei dir?

    Und wieso meinst du dir eigentlich anmaßen zu können das du beurteilen kannst was der Islamkritik schadet? Also, tu was für die Sache und flame nicht unnötig rum, das interessiert eh keinen! 🙂

    Gruß,
    Siggi
    German Defence League

  29. Apologies for being off-topic: ‚One Million Muslims to march in London?’http://durotrigan.blogspot.co.uk/2012/10/one-million-muslims-to-march-in-london.html

    This follows a series of demonstrations against free speech by Muslims across England, the largest of which (with 3,500-10,000 demonstrators) took place earlier this week outside of Google’s London HQ as can be seen in the video at the above article.

  30. #33 Denker (17. Okt 2012 19:20)

    es wurde am Ende der Reportage von 90% Rechtsradikalem Millieu gesprochen von dem dieser Antsemitismus ausgeht… Die Moslems wurden mal wieder als kleine Minderheit getätschelt. DIe Medien würden sich in der Vergangenheit auf Straftaten von Arabischen Jugendlichen stürzen und das wäre das falsche Signal….

    Ich fass es nicht… Propaganda TV….

  31. Arte Journal:

    Debatte über Antisemitismus im Bundestag

    Ein Fünftel der Bevölkerung sei latent judenfeindlich eingestellt – zu diesem alarmierenden Ergebnis kam der Antisemitismus-Bericht eines Expertengremiums im Januar. Heute beschäftigte sich der Bundestag mit dem Thema. Obwohl EInigkeit besteht, dass Antisemitismus bekämpft werden muss, ist die Politik bisher eine gezielte Strategie dagegen schuldig geblieben. Eine Lücke, die private Initiativen auszugleichen versuchen. Unsere Reportage.
    http://www.arte.tv/de/die-themen-der-sendung/7001462.html

    PI , übernehmen Sie… (Mission Impossible)

  32. #24 Rosinenbomber (17. Okt 2012 18:23)

    Defätistischer Unsinn! Hast du auch nur einen Protagonisten der GDL persönlich gesprochen? Offenbar nicht.
    Stell dich doch mal an die Front, da wo die GDL steht oder da wo ich stand und mich mit den Zauselbärten am Potsdamer Platz angelegt habe.
    Angst davor, daß deine rosinengrossen Eier gleich noch etwas kleiner werden in solchen Situationen, das wird’s sein :mrgreen:

  33. Eine Verteidigungsmannschaft in schwarzen Klamotten finde ich absolut passend! Es wird signalisiert: hier sind keine Weicheier! Unpassend wäre hellblau oder rosa!

    Und ich glaube auch, die Gegner haben jetzt schon etwas mehr Schiss vor der GDL als vor Schlipsträgern im Komformationsanzug. Aber jeder soll das tragen, was selbst für sich passend findet. Oskar Freisingers Stil ist auch nicht steif.

  34. @ #35 LucioFulci (17. Okt 2012 19:28)

    Ich fass es nicht… Propaganda TV….

    Mach mal eine Recherche:
    1. Wie heißen die Urheber dieses Berichts? (Regisseur, Schnitt, Redaktionsleitung etc.)
    2. Welche Parteizugehörigkeit kannst von diesen Leuten finden?
    3. Woher bekommen diese Leute ihr Geld für ihr tägliches Leben?

    Mach die Leute durchsichtig … dann sieht man klarer

  35. OT:
    Vieleicht sollte sich mal jemand von PI darauf vorbereiten den Spelfilm „Auslandseinsatz“, um 20:15 Uhr in der ARD, zu zerlegen.
    Am besten jemand der mal in Afghanistan war!
    Das kann nix Gescheites sein, was die heute senden wollen!

  36. #27 alias Hoffmann v. Fallersleben (17. Okt 2012 18:40)

    Wir kennen die Geschichte der Grünen in Finnland zu wenig. Vermutlich gab es dort auch keinen KBW.

  37. #24 Rosinenbomber

    4. Ist die GDL ein Haufen von spätpubertierenden Proleten, die den Normalbürger verschrecken und der Islamkritik schaden?

    Nein, den Normalbürger nicht!! Der wundert sich schon lange, dass es so etwas nicht schon längst gibt. Aber vielleicht wird ja eine andere Gruppierung etwas erschreckt.

    Und spätpubertierende Proleten ❓

    Die gibts auch woanders! Siehe H.C. Ströbele oder sein Führer Erdolf.

  38. Hier mal total OT: aber mal was lustiges:
    Thema grenzübergreifende kriminalität

    Brandenburg
    Autodiebe stehlen Transporter mit zwölf Leichen
    […]
    Ein spezieller Fahrdienst für Leichentransporte hatte die Särge mit den Toten in das Fahrzeug geladen, um sie am Montag zur Einäscherung in ein Krematorium nach Meißen in Sachsen zu bringen. Allerdings sei der Transporter zusammen mit zwei anderen Fahrzeugen in der Nacht zum Montag von dem Firmengelände im brandenburgischen Hoppegarten verschwunden,
    […]
    Man vermute, dass die Diebe die Transporter nach Osteuropa verschieben wollten, hieß es. Eines der gestohlenen Autos sei bereits im westpolnischen Posen (Poznan) gefunden worden.
    […]

    http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/brandenburg-autodiebe-stehlen-transporter-mit-zwoelf-leichen-11929027.html

  39. Tolle Sache, die GDL, und immens wichtig!

    Die Antworten von Siegfried Schmitz finde ich absolut plausibel und sympathisch.

    Viel Erfolg und massig neue Mitglieder.

  40. Ich finde dunkle bzw. schwarze Kleidung OK. Im Wachdienst und bei Werttransporten ist das auch üblich.

  41. Der englische Namen der GDL hat auch andere Vorteile:

    Rotgrüne Linksfaschisten geht es über ihren beschränkten Horizont wieso angebliche deutsche rechtsradikale Nazis sich der englischen Sprache bedienen!

    Da haben die dumpfen Schläger und Vollpfosten der Antifa ganz schön zu nagen daran. Das passt nicht in ihre Affenlogik und in ihr primitives Weltbild. Die Antifa-Deppen sind da ideologisch total überfordert das zu kapieren!

    🙂

  42. Definitv eine gute Sache diese GDL! Ihr habt mir in den letzten Tagen mehrmals ein leuchten in die Augen gezaubert.

    Die T-shirts und die Flagge finde ich sehr gelungen, den Rest auch. Kommt alles ziemlich cool rüber….sammelt Ihr Spenden? Wenn ja gehen die Gutmenschenorganisationen dieses Weihnachten leer aus. 😉

    semper PI!

  43. #6 AbuThevessen (17. Okt 2012 17:28)

    Mich stört immer noch der englische Name und die Heraldik der Flagge.

    Die Bewandtnis mit dem englischen Namen hat Siegfried Schmitz ausführlich begründet.

    Was stört Dich denn an der Flagge?

  44. GDL sehen aus, wie die vom Schwarzen Block!

    Selber schuld, wenn sie und Sie keine Ratschläge bezüglich Image und Unterscheidung annehmen wollen!

    „“Der Schwarze Block (auch Black Block bzw. Black Bloc) ist eine Demonstrationstaktik von Gruppierungen, die nach außen hin aufgrund von Verhalten und meist schwarzer Kleidung und Vermummung homogen wirken. Die einheitliche Kleidung dient zur Vermeidung von Identifikation durch Behörden und soll Solidarität vermitteln. Zu den Taktiken des Schwarzen Blocks gehören die Androhung und Ausübung von Massenmilitanz zur Durchsetzung politischer Ziele. Er setzt sich meist aus Gruppen und Einzelpersonen des linken, autonomen und linksextremen[1] Spektrums zusammen. Aber auch die rechtsextremen Autonomen Nationalisten (AN) nutzen die Methode des Schwarzen Blocks zunehmend und sind im äußerlichen Erscheinungsbild kaum von linken Gruppierungen zu unterscheiden…““
    http://de.wikipedia.org/wiki/Schwarzer_Block

    Mir ist der Schwarze Block schon seit Anf. der 1970er bekannt, wo die Anarchos, Autonomen und Antifa jede Demo, wo sie mitgehen durften, durch Krawalle zerstörten, sprich, durch Provokationen die Polizei zu Prügeleien herausforderten und andere, wie auch ich die Senge auch noch abbekamen.
    In den 1980ern haben sie uns jede Veranstaltung verdorben, weil wir nicht linksradikal genug waren, egal, ob es um das Thema Sinti und Roma im 3. Reich ging, um Yanomami-Indianer und Urwaldrodung oder um Aborigines und Uranbbau mit indigenen Gästen. Immer tauchte der uneingeladene Schwarze Block auf, um Krawall zu machen.

  45. Der englische Name stört mich tatsächlich auch, aber die GDL ist trotzdem eine gute Sache.

    Die wunderbare deutsche Sprache können wir (hoffentlich!) auch so verteidigen…

  46. Die Flagge des Wiederstandes sah so aus:
    http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/f/f6/Proposed_German_National_Flag_1944.svg/500px-Proposed_German_National_Flag_1944.svg.png

    Das es eine Internationale Bewegung ist möchte ich noch nicht mal abstreiten. Aber dadurch riskiert man ein Abdriften, einzelner nationaler xDLs, in Gefilde, die nicht mehr auf den Füßen der jeweiligen Verfassung stehen.
    Eine koordinierte internationale Führung ist somit nicht möglich. An Graswurzelbewegungen glaube ich schon lange nicht mehr. Und bei einem weiteren Anwachsen dieser Bewegung müssen demokratische Strukturen geschaffen werden. Mommentan ist die GDL noch nicht groß genug, um solche demokratischen Prozesse zu benötigen. Ein Anwachsen bedeutet aber auch immer Zerwürfnise – ähnlich wie bei den Grünen um 1980! Mal sehen was daraus wird?

  47. #27 Fremder.im.eigenem.Land (17. Okt 2012 18:32)

    Zu der Verlinkung in deinem „Namen“: Natürlich klasse, das Video von Dieter Nuhr. Ich kannte es bereits, bin aber auch beim zweiten Ansehen immer noch zutiefst beeindruckt von seinem Mut.

    Im Grunde sagt er ja nur das, was PI-News jeden Tag – peinlichst nachgewiesen – aufs Neue bringt. Nämlich die Wahrheit über den Islam. Über die Träger des Islams, also die Moslems. Und über die arabischen Staaten und deren absolutes Versagen auf jeder Ebene. Mehr nicht. The naked truth.

    Also doch kein „Dummer August“, der Nuhr, sondern ein echter Kabarettist. Aber so sehr die Darbietung des Comedien auch zu wertschätzen ist, so sehr ist der des Publikums zu misstrauen. Da fehlte womöglich nur ein Funke, und die Stimmung dort im Saal wäre umgeschlagen. Wenn sich die Gutmenschen an ihre Programmierung durch die MSM erinnert und daraufhin das alberne und zwanghafte Gewieher eingestellt und ihn von der Bühne gemobbt hätten. Von da an wäre auch Nuhr ein böser Nazi gewesen, keine Engagements mehr, nix mehr ausverkaufte Hallen, nix mehr TV. Und trotzdem hat er es gewagt.

    Dieter Nuhr hat es vorgemacht: No Surrender, Maximum Resistance. Man kann nur den Hut ziehen.

  48. Ganz nebenbei haben wir festgestellt, dass der englische Name sehr gut als Filter funktioniert, denn wer davon wirklich abgeschreckt ist und wem Deutschtümelei wichtiger ist als die gemeinsame Bewegung, der hat bei uns auch nichts zu suchen.

    Wer also auf die Verwendung der deutschen Sprache achtet, betreibt „Deutschtümelei“!
    Ein Begriff, den sonst nur Menschen benutzen, die deutsche Traditionen, deutsches Brauchtum und die deutsche Sprache verachten. Also Linke, Gutmenschen und andere mit der Nazikeule Bewaffnete.

  49. Wie will man sich verteidigen, wenn man schon die eigene Sprache im Stich lässt?
    Und: Gegen „Deutschtümelei“ aufzutreten, wirkt nicht sehr patriotisch. Eher wie eine Übernahme deutschfeindlicher Phrasen.
    Klärt Eure Identität!
    Fazit: Einsatz ist gut. Und mit Einsicht noch besser.

  50. Ich finde, dass das jeder selbst wissen muss. In jedem Falle halte ich aber die drei Botschaften, Jugendliche anzusprechen, vor dem radikalen Islam zu warnen und dabei sich gegenüber Neonazis abzugrenzen, für goldrichtig. Es muss sich in den Köpfen der Menschen, auch den jungen Menschen, etwas ändern.

  51. Habe vor 2 Tagen auch eine Kontaktaufnahme zur GDL (Div. Unna) versucht. Leider gab es keine Rückmeldung. Ich bin ja bereit, entsprechende Aktionen im Rahmen meiner Möglichkeiten zu unterstützen, aber wenn man (die GDL) es nicht nötig hat zu antworten, muss ich davon ausgehen, dass Unterstützung nicht erforderlich und gewünscht ist.

  52. @ #73 Schmied von Kochel (17. Okt 2012 23:06)

    Wie will man sich verteidigen, wenn man schon die eigene Sprache im Stich lässt?

    Deutsch ist nunmal keine Weltsprache – und die Defence-Bewegung muß international sein. Außerdem: wer hats erfunden? GB

    Es regt sich doch auch keiner darüber auf, daß Programmiersprachen wie C++ oder Java alle Englisch sind – und jeder benutzt sie tagtäglich.

    Wichtig ist nur, daß es funktioniert – alles andere ist nebensächlich!

  53. @ #75 Realist1 (18. Okt 2012 00:30)

    Habe vor 2 Tagen auch eine Kontaktaufnahme zur GDL (Div. Unna) versucht.

    Vor 2 Tagen?
    Wenn die Post nur einmal die Woche geleert wird, weil die Aktivisten noch beruflich tätig sind, dann sind 2 Tage Wartezeit ein bischen sehr wenig, um hier jetzt den beleidigten Beschwerderegen loszutreten.

    Geduld in Zeiten der Hektik

  54. @ #70 AbuThevessen (17. Okt 2012 22:02)

    Ein Anwachsen bedeutet aber auch immer Zerwürfnise – ähnlich wie bei den Grünen um 1980! Mal sehen was daraus wird?

    Irgendwann muß man sich auf den harten Kern konzentrieren und Trittbrettfahrer rauswerfen – aber die gibts noch nicht. Die kommen erst dann, wenn sie eine Karrierechance wittern …

    Zweitens: eine gute strategische und taktische Organisation hilft über Niederlagen hinweg und gleicht mangelndes Engagement aus – falls dies mal auftreten sollte;
    Für eine gute Organisation gibt es Standardverfahren aus der Privatwirtschaft – alles erlernbar-keine Hexerei

  55. Hab das Interview mit der Finnen-Trulla gesehen, sie sagt, die Leitung der Finnischen Defence League unterstützen die Grünen, was ist denn das für ein Schwachsinn?

    Außerdem befürworten sie prinzipiell die Einwanderung, was genauso Schwachsinn ist, Islam hin oder her.

    Von Seiten der GDL ist keinerlei Distanzierung von der Finnen DL zu lesen.

    Wenn sich die GDL als Teil einer solchen internationalen Defenceleague sieht, kann man sie in der Pfeife rauchen.

  56. Ich finde den englischen Namen vollkommen in Ordnung. Englisch ist nunmal angesagt, u.a. weil viele Innovationen aus diesem Kulturaum kommen. Zudem ist es die verbindene Sprache Europas und weltweit. Die Sache mit dem Filter ist auch einleuchtend und sinnvoll, ich bin auch kein Kulturnationalist.

    Probematischer finde ich wenn man z.B. integrierte Ausländer oder Passdeutsche als Deutsche bezeichnet. Was ist dabei wenn man konsequent von Passdeutschen oder deutschen Staatsbürgern spricht? Mich stört es wenn Menschen die z.B. die Abstammung für die Volkszugehörigkeit betonen immer als Rassisten oder Nazis diffamiert werden, ich hoffe die GDL tut das nicht ebenfalls.
    Das hat auch nichts mit damit zu tun über andere zu urteilen, auszugrenzen oder alle Nichtdeutschen loswerden zu wollen. Die Verteidigung der Unterscheidung zwischen Deutschen (keine Identifikation mit einem anderen Volk oder einer Minderheit aufgrund einer entsprechenden Herkunft) und den Anderen ist grundsätzlich wichtig, allein schon weil es unser Recht ist dies zu tun und dieses Recht massiv in Frage gestellt wird.

    > unterstützen die Grünen, was ist denn das für ein Schwachsinn?

    Mit den Grünen muss ja nicht zwangsläufig eine Partei wie die Grünen in Deutschland gemeint sein. Freilich ist Ökologismus an sich schon schlimm genug, wenn man sich schon zu anderen Themen äussert dann sollte man das so moderat wie möglich machen, z.B. _ich_ persönlich bin für Umweltschutz aber unsere Organisation kümmert sich um ein anderes Anliegen.

  57. @ #79 Eine Welt ohne Islam (18. Okt 2012 01:00)

    Hab das Interview mit der Finnen-Trulla gesehen, sie sagt, die Leitung der Finnischen Defence League unterstützen die Grünen, was ist denn das für ein Schwachsinn?

    Das sind die Finnen-Grünen! Weißt du, wie die ticken? Also ich weiß das jedenfalls nicht. Ic bin darüber der gleichen Meinung wie #80 Thorben.Arminius (18. Okt 2012 02:16) :

    Mit den Grünen muss ja nicht zwangsläufig eine Partei wie die Grünen in Deutschland gemeint sein.

    Andere Länder andere Sitten; Finnland hat jedenfalls weder eine Claudia Roth noch einen Ströbele oder einen Trittin – solche Typen gibts nur bei uns: was man als Höchststrafe bezeichnen kann

  58. Wir sind nicht gewalttägig, aber wir schrecken auch nicht vor Verteidigung zurück. Und genau das soll unser Auftreten symbolisieren und vor allem jüngere Menschen ansprechen.

    Allein das Wissen des Angreifers, dass der Gegner bereit und in der Lage ist, sich „nachdrücklich“ zu verteidigen, lässt viele „feige Säue“ (Entschuldigung Bitte)von einem Angriff absehen!

  59. @ #82 Don Quichote (18. Okt 2012 07:46)

    Moslems haben nur vor denjenigen Respekt, die Stärke beweisen! Und zwar auf der Straße!

    Linksgrüne dagegen haben nur vor denjenigen Respekt, die lauter Schreien können als sie selbst.
    (Also ein Tipp:
    wenn man es mit Linksgrünen Antifanten auf einer Demo zu tun bekommt, dann zählt nur die Lautstärke in dB und nicht der Inhalt !!!!
    Am Besten: Vuvuzelas,und Sirenen benutzen oder über eine leistungsstarke Bühnenanlage auf max. Lautstärke das Fernsehprogramm der letzten Monate vorlesen!!!
    Wer argumentiert, der verliert!)

  60. für Kewil und PI !
    und:
    #44 Denker (17. Okt 2012 19:36)

    1. Die angesprochene Bundestagsdebatte

    http://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2012/41046256_kw42_de_antisemitismusbericht/index.html

    2. Die Moderatoren von ARTE Journal:
    • Nazan Gökdemir:
    Nazan Gökdemir verschlägt es nach dem Abitur für ein Jahr nach Paris. Hier entdeckt sie ihre Leidenschaft für das Land und die Sprache. Während ihres Studiums der europäischen Medienkultur verbringt sie zweieinhalb Jahre in der „leckersten Stadt“ Frankreichs, Lyon. 2007/09 absolviert Nazan Gökdemir ein ZDF-Volontariat in Mainz. Anschließend arbeitet sie drei Jahre als Reporterin und Redakteurin für verschiedene Nachrichten- und Magazinsendungen im ZDF. Für das ARTE Journal wechselt sie nun die Seiten: vor die Kamera und hinter die deutsch-französische Grenze – nach Straßburg.
    • Jürgen Biehle:
    Der gelernte Journalist Jürgen Biehle begann seine Fernsehkarriere als Redakteur der ZDF – Umweltredaktion. 1988 wurde er Leiter der Sendung „ZDF-Info Arbeit und Beruf“, die er von 1991 bis 1996 auch moderierte. 1996 kam Jürgen Biehle – inzwischen mit dem deutsch-französischen Journalistenpreis ausgezeichnet – zu ARTE. Seit 1998 ist er Moderator und Redakteur bei ARTE Journal.
    • Annette Gerlach:
    Nach ihrem Wirtschaftsstudium und ersten Erfahrungen als Journalistin beim „Nouvel Observateur“, einer französischen Wochenzeitung, kam Annette Gerlach 1992 zu ARTE. Durch ihren bilingualen Hintergrund und ihre journalistische Leistung gehört sie zu der wichtigsten Moderatorin des europäischen Kulturkanals. Sie ist die einzige, die sowohl in französischer und deutscher Sprache moderiert. Dies hat ihr 2005 die Auszeichnung „Richelieu – Défense de la Langue Française“ eingebracht, der von einem Partnerschaftsverband der „Académie Française“ verliehen wird.

    3. Das Dossier und die Reportage vom 17.10.2012
    http://www.arte.tv/de/arte-journal/103288.html

    4. Eine Reportage von Mathilde Schnee und Arno Canzler.
    Deutschland: Was tun gegen Antisemitismus? http://videos.arte.tv/de/videos/deutschland-was-tun-gegen-antisemitismus–7002942.html

    5. Interviewpartner in der Sendung: Aycan Demirel(Leiter der Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus (KIgA) , Jan Aaron Voss ( Geschäftsführer http://www.synagogengemeinde-potsdam.de/ ), Mike Delberg ( Student und Wahlkandidat von http://schalom-berlin.net/?p=29) und
    Juliane Wetzel ( Antisemitismusforscherin TU Berlin) http://de.wikipedia.org/wiki/Juliane_Wetzel

  61. #83 Denker (18. Okt 2012 08:05)

    „Moslems haben nur vor denjenigen Respekt, die Stärke beweisen! Und zwar auf der Straße!

    Linksgrüne dagegen haben nur vor denjenigen Respekt, die lauter Schreien können als sie selbst.“..
    ———————————————

    Schön, dass es endlich einer kapiert hat!
    Daher halte ich die GDL für enorm wichtig!

  62. #24 Rosinenbomber (17. Okt 2012 18:23)

    „4. Ist die GDL ein Haufen von spätpubertierenden Proleten, die den Normalbürger verschrecken und der Islamkritik schaden?

    Ja. Aber wenigstens tun wir etwas!“

    Genau die richtige Antwort (grins)! Bombig!

  63. #72 HansDeutscher (17. Okt 2012 22:48)

    Wer also auf die Verwendung der deutschen Sprache achtet, betreibt “Deutschtümelei”!

    Ich habe nirgendwo gelesen, die GDL würde die Deutsche Sprache „ablehnen“.
    In Anbetracht der Tragweite des Anliegens empfinde ich eprsönlich Englisch sogar als wesentlich wirkungsvoller, denn es geht hier mitnichten um Deutsche vs. Islam, es geht um die freiheitliche Kultur vs. Islam weltweit.

    Das dürfen, nein das sollen alle Menschen hier in Deutschland verstehen, es gibt eben keinen gemäßigten oder „Euro“-islam. Islam ist Islam und wer was anderes behauptet beleidigt den Islam (Erdogan)

  64. Die Leagues sind sehr wichtig in Europa.
    Die GDL ist im Land sehr wichtig.

    Richtig:DER WIDERSTAND WÄCHST UND ICH BIN BALD,VIELLEICHT IN DER RHEIN-NECKAR DIVISION,
    Anfrage ist raus 😉

  65. Die GDL ist an und für sich ne tolle Bewegung.
    Meinetwegen sollen sie auch einen englischen Namen wählen.

    Aber bei den Beziehungen insbesondere zur EDL stößts mir sauer auf. Die Führungsetage um Tommy Robbinson sind zwar hochintelligente Menschen, aber die Mehrheit der Leuten die für die EDL auf die Straße gehen stammen aus der gewaltbereiten Hooligan-Szene.

  66. Die German Defence League ist mir persönlich zu unseriös. Die Aufmachung und die Inhalte sind zu „einfach“, der Protest vor den sudanesischen Botschaften wurde wieder einmal nicht ausgeschöpft.

    Und wenn ich die GDL Hymne höre…grausig.

    So präsentieren sich manche Ultra- oder Hooligan-Gruppierungen, aber nicht jemand, der etwas verändern möchte.

    Wie es seriöser, und auch intellektuell anspruchsvoller geht, hat man bei den Franzosen um Generation-Identitaire gesehen.

  67. Thema schwarze Kleidung:
    Sieht immer so traurig aus, egal in welchem Stil die Kleidung gehalten ist. Da ist es völlig schnurzpiepe, ob es sich um T-Shirts, Sweatshirts, Kleider, Blusen, Hosen u.v.m. handelt. Ich mag Schwarz nicht richtig, weil es die Assoziation zu Friedhof, Trauer etc. bringt.

  68. o tempora,o mores!wenn ich die kritik von manchen besserwissenden nörglern so lese,dann fällt mir nicht mehr viel ein.bla-bla aber so siehtse aus,die fahne,schwarz ist mir zu dunkel,wenn die so sind,dann aber ohne mich bla-bla!!!
    leute,warum kommt ihr nicht zu uns und arbeitet mit uns zusammen?wir brauchen gute ideen,von jedem,auch ihr könnt mithelfen!!!wir tun was,wir bewegen was,seid mit dabei!!!
    wenn die kontaktaufnahme mal nicht sofort klappen sollte,versuchts nochmal!geht auf facebook und versuchts da!!!wenn ihr wirklich interessiert seid,dann wirds schon hinhauen!
    wer mich kontaktieren will,bitte über fb:chris field,gibts mehrere,aber ihr erkennt mich schon! 🙂
    no surrender!!!
    chris,GDL

  69. Muß noch schnell eine Erinnerung melden: diese 16 Tipps nicht vergessen

    Demonstrieren – aber richtig!

    Demonstriert darf werden. Grundsätzlich. Und wo Juristen grundsätzlich sagen, meinen sie immer: Es gibt Ausnahmen, Gegenausnahmen, Probleme und Schwierigkeiten. Deshalb nachfolgend eine ganz kurze Einführung.

    (Von Rechtsanwalt Michael C. Schneider, Frankfurt am Main)
    […]
    […]
    […]

    http://www.pi-news.net/2010/11/demonstrieren-aber-richtig/

  70. Wir sind nicht gewalttägig, aber wir schrecken auch nicht vor Verteidigung zurück.

    Aber wir gehen einen anderen Weg und wollen unseren Gegnern zeigen: Wir haben vor euch keine Angst!

    Sehr gut, weiter so.

  71. Wen bei der GDL der englische Namen oder die schwarze Klamotte stört kann ich nicht verstehen.
    Mich stören schwarze über Frauen gestülpte Säcke mehr.
    Desweiteren zeigt GDL Gesicht und verbirgt sich nicht hinter einer Vermummung.

Comments are closed.