Bereits am Freitagabend platzte Berlin aus allen Nähten. Für Samstag werden Hunderttausende erwartet!

Von PETER BARTELS | Graf von Schönburg, der Bruder von Fürstin Gloria, hatte gerade noch in BILD (sic) gewarnt: „Man darf Demos nicht einfach verbieten“. PI-NEWS hatte getitelt: „Das Demo-Verbot wird fallen!“ Es IST gefallen …

Das Berliner Verwaltungsgericht hat entschieden. Abstand ja, Merkel-Masken nein! Die Querdenker und Demokratie-Retter können also kommen. Und sie werden!! Nachhilfe-Lektion für den feisten, dreisten SED/SPD-Innensenator Andreas Geisel: Deutschland hat ein Grundgesetz. Jedenfalls noch.

Anders als in seinem geliebten SED-Staat, den er als 18Jähriger vergottete, wofür er sich heute (angeblich) schämt; klar, er  braucht ja nur die ärmlichen DDR-Alugroschen mit dem zigtausendfachen fetten Euro-Gold zu vergleichen, das er heute im Westen abgreift. Man sieht’s ihm zentnerweise an. Aber natürlich kann sein Kühlschrank an einer Unterfunktion der Schilddrüse leiden…

Klar, dass Geisel jetzt die dicken Backen aufblasen, gegen das Urteil angreinen wird (er ist wahrscheinlich wirklich so dumm!) … Klar ist, dass der inzwischen größte Totengräber der SPD, der selbsternannte „Gesundheitsexperte“ Karl Lauterbach, aus dem letzten Loch keifen wird (er war schon bei seiner Scheidung so dämlich!) …

Klar, dass der Tiroler ZDF-Sudel-Ede Markus Lanz jetzt durch die doppelte Merkel-Maske japsen wird … (er kann nicht anders!). Klar, dass Merkels Jubelperser von den süddeutschen Staatsanwälten der Alpenpravda bis zu den juvenilen  FAZ/taz–Greisen (gibt’s das Relotius-Revolverblatt eigentlich noch??) in den Untiefen der Jurisprudenz gründeln werden, um doch noch einen Dietrich zu finden, mit dem sie den Juristen-Janussen von ARD und ZDF helfen, ein Schlüsselloch zu finden, um das Urteil zu knacken …

Und am allerklarsten ist, dass die Berliner Polizeipräsidentin auch diesmal wieder in vorauseilendem Kadavergehorsam den „17.500“ Querdenkern, den „hundertausenden“ Demokratie-Rettern doch noch versuchen wird, in die Navi-Suppe zu spucken. Auch wenn „ihre“ Polizeibeamten wütend die Faust in der Tasche ballen, wenn sie dütt und datt „Verstößchen“ in der Menge „ahnden“ müssen … Wenn sie am liebsten mit den Demokraten mitlachen, mitlaufen würden …

Ich sag’s Mutter im Himmel, geliebter Bruder Uwe: Schnapp Dir Dein Mopped oder Deine VW-Karosse und fahr nach Berlin. Und vergiss Deine Tanja nicht!! Gloria, Viktoria? Jaaa! Aber mach kein Tralala und Rumtata. The winner takes it all, aber nicht lall. Es geht um Deutschland…

Erste Eindrücke vom Demo-Geschehen am Freitag in Berlin:


Ex-BILD-Chef Peter Bartels.
Ex-BILD-Chef Peter Bartels.

PI-NEWS-Autor Peter Bartels war zusammen mit Hans-Hermann Tiedje zwischen 1989 und 1991 BILD-Chefredakteur. Davor war er daselbst über 17 Jahre Polizeireporter, Ressortleiter Unterhaltung, stellv. Chefredakteur, im “Sabbatjahr” entwickelte er als Chefredakteur ein TV- und ein Medizin-Magazin, löste dann Claus Jacobi als BILD-Chef ab; Schlagzeile nach dem Mauerfall: “Guten Morgen, Deutschland!”. Unter “Rambo” Tiedje und “Django” Bartels erreichte das Blatt eine Auflage von über fünf Millionen. Danach CR BURDA (SUPER-Zeitung), BAUER (REVUE), Familia Press, Wien (Täglich Alles). In seinem Buch “Die Wahrheit über den Niedergang einer großen Zeitung” (KOPP-Verlag) beschreibt Bartels, warum BILD bis 2016 rund 3,5 Mio seiner täglichen Käufer verlor. Kontakt: peterhbartels@gmx.de.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

69 KOMMENTARE

  1. Noch ist nicht alles gewonnen. Reuters hat scheinbar mehr Informationen: „Die Polizeibehörde rief das OVG Berlin an. Wie ein Sprecher des OVG der Nachrichtenagentur Reuters bestätigte, ging die Beschwerde am Nachmittag ein. Im Laufe des späten Abends solle darüber entschieden werden.“

  2. @Zwischenrufer viel zu spät. Schau mal auf die Uhr. Das Zeitfenster dafür ist längst zu. Merkels geordnetes Rücktrittszeitfenster auch. Es ist vorbei Frau Merkel.

  3. Überall in Berlin sieht man Leute rumlaufen welche für die Demo morgen gekommen sind. Wäre die Demo verboten geblieben, es hätte nichts genützt. Wir sind viele!

  4. Danke, Herr Bartels! Habe herzhaft gelacht beim Lesen und teile Ihren Optimismus. An alle Zweifler, Zögerer, Bedenkenträger: Schert Euch zum Teufel!

  5. Anfangs hieß es ja immer, bei der ersten Demo waren es 17.000, später dann 20.000. Und heute in den ZDF-Nachrichten meinte die Sprecherin, dass beim letzten Mal 30.000 da gewesen waren.

    Sie korrigieren sich also schon selbst nach oben, weil sie wissen, dass es anfangs nicht stimmte, und sie trauen sich dies, weil sie denken, jetzt bemerkt diese Zahlenkorrekturen niemand. 😉

  6. @ Lesefehler 28. August 2020 at 21:18

    Schwarz-weiß-rot ist inzwischen auch Nazi! Das war zwar vermutlich Deutschlands beste Zeit mit seiner größten Ausdehnung. Aber hey, die Hakenkreuzflagge war ja schließlich auch schwarz, weiß und rot! 😉

  7. Die Polizeischergen werden mit ihren eng gestellten Absperrgittern dafür sorgen, daß die Demonstranten morgen früh gar nicht anders können als dicht gedrängt zu stehen. Damit ist der Mindestabstand unterschritten und die Demonstration kann aufgelöst werden, bevor sie überhaupt begonnen hat. Die Menschen werden aber nicht gehen wollen, und dann heißt es: „Knüppel frei!“

    Natürlich nicht bei den gewaltbereiten Linksradikalen der sog. Gegendemos, versteht sich.

  8. @KAT: ARD&ZDF und Co. sind für Oma und Opa die Aktuelle Kamera. Es ist egal. Die normative Kraft des Faktischen wird morgen die wahre Zahl zeigen. Da brauchen Oma und Opa dann eine extra Herzpille.

  9. So schnell gibt sich die Staatsmacht sicherlich nicht geschlagen, wer ideologisch einem Regime enstammt, das Panzer gegen Bürger auffahren liess…lässt sich auch von einem Richtersprüchlein nicht beeindrucken.
    Es gibt ja noch mehr Richter und sicherlich sind einige Gefälligere drunter.

    Und schlimmstenfalls wird die Demo halt dann durch die Polizei abgebrochen, wenn die linksstaatfinanzierte „Anti“Fa auftaucht – Sicherheitsbedenken, das kennt man ja schon.

    Aber gut, dann demonstrieren wir halt nicht, dann gehen wir nur spazieren und geniessen die Berliner Luft – von allem Unrat und widerlichen Gerüchen befreit.
    Heil Maske!

    Und was den Grafen Von und Zu betrifft…der scheint aus ähnlichem Holz geschnitzt zu sein wie seine Schwester.

    Die hat auch grad Ärger, sie lässt nämlich einen Halbneger auftreten, der aufgrund seines Rückgrates, seiner demokratisch vorbildlichen Haltung und seiner vollen Solidarität mit seiner neuen Heimat und seinem „neuen“ Volk in Ungnade gefallen ist.

    Danke und meinen vollsten Respekt, Herr Naidoo!

    Und Gloria? Die ist erst jetzt richtig Punk!

    https://www.sueddeutsche.de/bayern/regensburg-naidoo-konzert-streit-1.5011134

    Auf dass sich Heribert die Seele aus dem Leibe reihern mag…

  10. Bild.de in einer Zwischen-Überschriften: „Corona-Gegner rufen zu Lynchmorden auf“ und „Aufrufe zu Gewalt“. Die Lügenpresse profiliert sich ohne Scham.

  11. Kat 28. August 2020 at 21:22

    Ironischerweise trägt auch die „Anti“Fa-Flagge die Farben Schwarz, Weiss und Rot.

    Wahrscheinlich, weil die Assifanten diese Farben mit ihren Körpern besudeln wollen.
    :mrgreen:

  12. Nachdem der rote Ober-Geiselnehmer offenbar verstummt ist, droht der BRD-Polizeistaat umso lauter, um Demonstranten weiterhin an der Demoteilnahme zu hindern:

    Corona-Demo in Berlin:
    Polizei hält neun Kilometer Absperrgitter und Wasserwerfer bereit

    Mehr als 3000 Beamte sind am Sonnabend in Berlin im Einsatz. Fast alle Bundesländer schicken Unterstützungseinheiten.

    Berlin
    Die Polizei will am Sonnabend konsequent die Hygieneauflagen durchsetzen – auch wenn die angemeldeten Corona-Demonstrationen gerichtlich erlaubt werden. Das Verwaltungsgericht hatte am Freitag in erster Instanz das von der Polizei erlassene Demonstrationsverbot gekippt. Die Polizei hat am Abend dagegen Einspruch eingelegt, über den nun das Oberverwaltungsgericht entscheiden muss.

    Das Verwaltungsgericht hatte den Verbotsbescheid der Polizei als rechtswidrig bezeichnet und ihn zudem als „ermessensfehlerhaft“ bezeichnet. Zugleich erteilte das Gericht den Veranstaltern Auflagen. So sollen die Lautsprecheranlagen entlang der Straße des 17. Juni weitläufiger verteilt werden. Der Bereich vor der Bühne soll mit Gittern abgesperrt werden, so dass die Ordner nur eine begrenzte Zahl von Personen in die abgesperrten Bereiche einlassen können. In ihrem Beschluss bedienen sich die Verwaltungsrichter grundlegender Urteile des Bundesverfassungsgerichtes.

    Ob Demo oder nicht – die Polizei geht davon aus, dass sich bis zu 20.000 Demonstranten versammeln wollen. Nach dem Verbot mehrerer Demonstrationen, die die Stuttgarter Initiative Querdenken 711 angemeldet hatte, sind nach Angaben von Polizeivizepräsident Marco Langner bis Freitagmittag mehr als 5100 Versammlungs-Anmeldungen eingegangen. „Darunter sind nicht wenige, die wir klar als Ersatzanmeldungen bewerten, die von der Verbotsverfügung erfasst sind.“ Laut Polizei handelt es sich bei viele Anmeldungen um die selben Textbausteine mit unterschiedlichen Anmelderpersonalien. Die Polizei will die Anmeldungen nicht schriftlich beantworten, sondern Ersatzveranstaltungen vor Ort verbieten, wenn die Verbotsverfügung gerichtlich Bestand haben sollte. Langner warnte: „Wer eine verbotene Versammlung durchführt, macht sich strafbar, wer daran teilnimmt, begeht mindestens eine Ordnungswidrigkeit.“

    Als Reaktion auf die Verbote gibt es laut Langner europaweite Mobilisierungen nach Berlin, aber auch unverhohlene Aufrufe, sich zu bewaffnen und auch im Fall eines bestandskräftigen Verbots sich in Berlin zu versammeln. „Diese offensichtliche Gewaltbereitschaft gegen den Staat stellt für uns eine neue Dimension dar.“

    Die Polizei wird am Sonnabend mit mehr als 3000 Beamten im Einsatz sein. Fast alle Bundesländer und die Bundespolizei schicken Unterstützungskräfte nach Berlin. Die Behörde hält rund 3000 Absperrgitter bereit, was einer Gesamtstrecke von neun Kilometern entspricht. „Wir sind technisch auf alle möglichen Eventualitäten vorbereitet“, sagte Einsatzleiter Stefan Katte am Freitag bei einer Pressekonferenz. „Wir sind in der Lage, in Höhen und Tiefen zu intervenieren oder bei Ankettungen zu reagieren bis hin zum Einsatz schweren Geräts. Auch der Einsatz der Wasserwerfer ist eine klare Option.“

    Bleiben die angemeldeten Versammlungen verboten, werde der entsprechende Veranstaltungsraum von der Polizei besetzt sein, kündigte Katte an. „In diesem Bereich wird es keinen Fahrzeug- und Fußgängerverkehr geben.“ Dieser Raum wird laut Katte in etwa von den Grenzen Großer Stern, Straße des 17. Juni, Brandenburger Tor und Spreebogen umfasst. Die Besetzung des Raumes schließe auch die Besetzung der Wasserstraßen durch die Wasserschutzpolizei ein, die stark vertreten sein wird. Insbesondere Hessen unterstütze hier mit Booten.

    „Bei einer möglichen Aufhebung des Verbots sind wir darauf vorbereitet, die Versammlung entsprechend zu betreuen. Es sind Kooperationsgespräche sowohl mit dem Anmelder des Aufzuges als auch mit dem der Kundgebung geführt worden.“ Da, wo so viele Menschen antreten wollen, brauche man eine bestimmte Fläche, wenn man Abstands- und Hygieneregeln einhalten möchte. Dieser Bereich werde vom Brandenburger Tor bis zum Alexanderplatz und die Friedrichstraße hoch bis zum Oranienburger Tor reichen.

    „Es ist eine extrem dynamische Situation, die von uns ein hohes Maß an Flexibilität verlangt“, so Katte. „Ich bin seit 30 Jahren in der Behörde. Eine solche Lage in dieser Komplexität habe ich noch nicht erlebt.“ Nach seinen Worten steht bei allem die Kommunikation im Vordergrund. „Wir sind immer gesprächsbereit. Wir erwarten allerdings auch, dass die Regeln eingehalten werden. Auch wenn wir gut vorbereitet sind, können wir die Vernunft und das Verantwortungsbewusstsein des Einzelnen nicht ersetzen.“

    Mit den Verboten nehme die Polizei ihre Verantwortung für die körperliche Unversehrtheit der Menschen in dieser Stadt und darüber hinaus wahr, sagte Polizeipräsidentin Barbara Slowik. Es sei ein dringendes Anliegen, Berlin vor einer Ausbreitung des Virus zu bewahren. Angesichts von 30.000 Menschen, die ohne Mund-Nasen-Schutz zusammenkommen wollten habe man keine andere Möglichkeit als das Verbot gehabt.

    Dagegen argumentiert die Initiative Querdenken 711, dass von den Großdemonstrationen bislang kein Infektionsgeschehen ausgehe. Sie bezieht sich dabei auf das Robert-Koch-Institut (RKI).

    Doch welche Gefahr geht von Demonstrationen tatsächlich aus? „Inwieweit Demonstrationen zur Verbreitung des Virus beitragen, ist schwer zu bewerten“, sagte RKI-Sprecherin Susanne Glasmacher der Berliner Zeitung. Dem RKI würden die wahrscheinlichen Infektionsorte auf Landkreisebene übermittelt, teilweise auch nicht immer vollständig. Auch in Einzelberichten seien dem RKI bisher noch keine Übertragungen auf Demonstrationen berichtet worden. „Eine Zuordnung der Fälle zur Demonstration ist schwierig, weil die Besucher einer Demo nicht zwingend aus dem gleichen Ort kommen, sodass sich etwaige Infektionen auf mehrere Land- oder Stadtkreise verteilen könnten“, sagt die RKI-Sprecherin. „Außerdem ist unbekannt, wie hoch der Anteil infektiöser Personen unter den Teilnehmern einer konkreten Kundgebung ist, dies beeinflusst natürlich das Infektionsrisiko.“

    https://www.berliner-zeitung.de/mensch-metropole/polizei-haelt-3000-kilometer-absperrgitter-bereit-li.101685

  13. @Kat 28. August 2020 at 21:22

    Schwarz-weiß-rot ist inzwischen auch Nazi! Das war zwar vermutlich Deutschlands beste Zeit mit seiner größten Ausdehnung. Aber hey, die Hakenkreuzflagge war ja schließlich auch schwarz, weiß und rot!

    Die NS-Fahne war genauso blutrot (!) wie die ihrer marxistischen Halbbrüder. Die Farben Weiß und Rot, die man im Verhältnis dazu sehen muß – schwarzes Hakenkreuz in weißem Kreis – im Grunde, neben der notwendigen Unterscheidung zu den rotsozialistischen und verfeindeten Konkurrenten aus derselben Mottenkiste, nur Dekoration.

  14. Keiler 28. August 2020 at 21:40

    Das klingt äußerst ernst; die bauen nicht eine so riesige Bühne auf und lassen das Stück einfach ausfallen – Die Politikzei scheint sich nicht groß für die Gerichtsurteile zu interessieren…

  15. Wenn die Medien heute schon wissen, was morgen passiert …. bitte auf das „Veröffentlichungsdatum“ achten: https://web.archive.org/web/20200828160348/https://www.zdf.de/nachrichten/politik/coronavirus-demonstration-gewalt-polizei-102.html

    Überzeugt euch selbst:

    1) Geht bei http://www.archive.org rein
    2) Gebt den Link ein: “ https://www.zdf.de/nachrichten/politik/coronavirus-demonstration-gewalt-polizei-102.html
    3) Sucht euch eine Uhrzeit vom Abbild raus.

  16. Schön,
    dass die linke Mehrheitsgesellschaft nun auch langsam aufwacht, wo es spürbar an deren Existenz geht. Kulturschaffende arbeitslos, Mami muss zu Hause bleiben, weil die KiTa und Schule dicht ist, Clubs sind geschlossen, Konzerte, Theater, Kinos und Ausstellungen sind zu. Urlaub geht auch nicht mehr so richtig.

    Und natürlich findet die Demo morgen statt – egal, ob erlaubt oder verboten.
    Ist nämlich richtig gut organisiert. Linke Können halt die Strassen-Revolution.

    Hoffentlich werden morgen auf dieser linksdominierten Demo nicht die patriotisch erkennbaren Einzelgänger mit irgendwelchen Fahnen oder sonstigen Schildern von anderen Linken und Ordnern nicht gleich angemacht, provoziert, damit dann die Berliner Polizei schön „schlichten“ kann.

    Und sollte sich ein größerer Block an Patrioten zusammenfinden, hat die Polizei auch schon ihre Anweisungen, diesen Block einzukesseln, abzudrängen, um einen friedlichen Verlauf zu gewährleisten.

    Die Veranstalter werden sich morgen sicher schön von rechts distanzieren.
    Mal sehen, wie die auch Höcke, Sellner und andere Prominente reagieren.

    Hoffentlich haben wir hier morgen keine Kater-Stimmung.

  17. Zwischenrufer 28. August 2020 at 21:03
    Noch ist nicht alles gewonnen. Reuters hat scheinbar mehr Informationen: „Die Polizeibehörde rief das OVG Berlin an. Wie ein Sprecher des OVG der Nachrichtenagentur Reuters bestätigte, ging die Beschwerde am Nachmittag ein. Im Laufe des späten Abends solle darüber entschieden werden.“
    ——————

    Goldfischteich 28. August 2020 at 19:16
    Polizei legt Beschwerde beim Oberverwaltungsgericht ein
    3000 Polizisten rücken an
    https://www.bild.de/regional/berlin/berlin-aktuell/gericht-entscheidet-corona-demo-in-berlin-kann-stattfinden-72615448.bild.html

    Sie heizen das immer mehr auf, und es wird sich doch einer, bitte, einer, der Demonstranten finden, der ausrastet, oder muß der Inlandsgeheimdienst alles selber machen?

  18. Kannste dir nicht ausdenken:

    Mehrere Botschafter, darunter Deutschlands, die Regierung von Simbabwe ermahnt, die Rechte der Bürger nicht im Namen der Corona-Krise einzuschränken. Man sei zutiefst besorgt über die derzeitige politische, wirtschaftliche, soziale und gesundheitliche Krise in dem Land im südlichen Afrika, hätten die Botschafter von Deutschland, Kanada, Norwegen, den USA, der Niederlande, Polen und Großbritannien am Freitag mitgeteilt. „Covid-19 darf nicht als Ausrede benutzt werden, um die fundamentalen Freiheiten der Bürger einzuschränken.“

    http://www.finanztreff.de/news/botschafter-warnen-simbabwe-vor-freiheitseinschraenkungen-wegen-corona/21601004

  19. @ Lesefehler 28. August 2020 at 21:18

    Die BILD hat schon die ersten schwarz-weiß-rote Fahnen schwingende Corona-Demonstranten auf der Website, um die Legitimität der Demonstration zu untergraben.
    https://bilder.bild.de/fotos/aaa-erste-demos-berlin-1_201514095-1598638577-72631590/Bild/1.bild.jpg

    Damit aber hat sich das Springer-Blatt für minderbemittelte einmal mehr als Erzeuger von Fake-News (korrektes Deutsch: Nachrichtenfälschungen, man kann auch abkürzen mit „konstruierten Lügen“) aus Vorsatz entlarvt, da die gezeigten Bilder nachweislich von einer Demo vor der russischen Botschaft von heute Nachmittag stammen, in der es um die Fragen eines Friedensvertrages, und volle Souveränität für Deutschland ging, und nicht so sehr um „Corona“. (Ein Pendant dazu fand vor der US-Botschaft statt.) Daß da auch solche Fahnenträger aufkommen, liegt im Grunde fast schon in der Natur der Sache.

  20. Babieca 28. August 2020 at 22:00
    Kannste dir nicht ausdenken:

    Oh bitte, hoffentlich kommt eine Retourkutsche aus Simbabwe…!

  21. Am Ärgsten finde ich, wie dieses „Recht auf Unversehrtheit“ im Grundgesetz missbraucht wird. Eigentlich ist sein Zweck, dass der Staat Bürger nicht wahllos foltern oder in seiner Obhut verhungern lassen darf. Man strickt sich damit aber kurzerhand die Ermächtigung über eine phantasiert gefährliche Krankheit alle anderen Rechte rückstandsfrei absäbeln und kübeln zu können.

    Der Bürger hat natürlich kein Grundrecht auf Gesundheit. Sonst gäbe es ja schon keine Krankenversicherung, weil der Bürger im Krankenhaus oder beim Arzt jederzeit sein Grundrecht ohne Wenn und Aber einfordern könnte. Außerdem müsste man sofort Autofahren oder überhaupt jede gefährliche Erwerbstätigkeit verbieten, denn „die Gesundheit steht über allem“. Was für ein Stuss, den dieser „Staatsrechts-Professor“ Pestalozza da in der Bild verzapft, unglaublich! Der gehört eher in eine geschlossene Anstalt!

  22. @Dortmunder Buerger, 28. August 2020 at 21:23:
    „Die Polizeischergen …
    Natürlich nicht bei den gewaltbereiten Linksradikalen der sog. Gegendemos, versteht sich.“
    – – – – –
    Morgen möchte ich kein Polizist in Berlin sein. Aufgerieben zwischen den oben genannten Linken, die schon in Hamburg beim G7-Gipfel gezeigt haben, was ihnen alles stinkt und was sie so drauf haben
    und
    den vermutlich über hunderttausend Anderen, die aus allerlei Gründen die Schnauze voll haben.
    Hoffentlich kommen die Radpanzer nicht zum Einsatz.

  23. @Bergwerk 28. August 2020 at 21:55

    Die Veranstalter werden sich morgen sicher schön von rechts distanzieren.

    Werden sie das? Ich habe von ihnen anderes gehört.

  24. Bergwerk 28. August 2020 at 21:55

    Eigentlich ist es egal, ob diese Demo nun rechts oder links zugeschrieben wird, diese und ähnliche Demos zeigen aber das vorhandene Sprengpotential in der Gesellschaft und das ist wichtig.

    Das Kanalisieren kommt dann erst später.

  25. cruzader 28. August 2020 at 22:02

    Die kommt sicher, nur wird sie nicht abgedruckt.

    Und es wird keine „Lügenpresse“ – Rufe geben, weil niemand – was spricht man in Simbabwe? – Zeitungen aus Simbabwe liest.

  26. @nicht die mama: Ich hoffe eher auf ein Diplomatische Note der Botschaft dort.
    Nur so, weil es demütigend ist.

  27. Plötzlich sind, seit Jahren recht ungewohnt, wieder regierungs- und mainstreamkritische Meldungen möglich! Gleich drei davon heute:

    Kritik am GEZ-TV: „Die „Tagesschau“ der ARD und die „Heute“-Nachrichten des ZDF sind vom „Verein Deutsche Sprache“ (VDS) zu den „Sprachpanschern“ des Jahres 2020 gewählt worden.“

    Sogar ein Fehler der Bundesregierung wird gemeldet: „Bundesregierung kaufte mangelhafte Masken.“

    Die FDP dreht ihr Fähnlein nach dem Wind (oder eben nach dem Gerichtsurteil): „FDP-Chef unterstützt Gerichtsbeschluss gegen Berliner Demo-Verbot.“ 😀


    Ist das der „Wind of Change“? Weht er nach 30 Jahren wieder? Wenigstens ein Lüftchen? Es wäre zu schön!

  28. Die Krönung der Corona-Demo ist schon da: erneut ein Kennedy in Berlin!!!!

  29. Babieca 28. August 2020 at 22:00
    Kannste dir nicht ausdenken:

    Mehrere Botschafter, darunter Deutschlands, die Regierung von Simbabwe ermahnt, die Rechte der Bürger nicht im Namen der Corona-Krise einzuschränken. Man sei zutiefst besorgt über die derzeitige politische, wirtschaftliche, soziale und gesundheitliche Krise in dem Land im südlichen Afrika, hätten die Botschafter von Deutschland, Kanada, Norwegen, den USA, der Niederlande, Polen und Großbritannien am Freitag mitgeteilt. „Covid-19 darf nicht als Ausrede benutzt werden, um die fundamentalen Freiheiten der Bürger einzuschränken.“

    http://www.finanztreff.de/news/botschafter-warnen-simbabwe-vor-freiheitseinschraenkungen-wegen-corona/21601004

    ——————————————
    Das ist perfektes Doppeldenk … schon die Parallelität der Ereignisse in Minsk und in Berlin sind ganz grosses Kino! Die gleichen Politiker, die Freiheit und Demokratie für Weissrussland fordern, wollen den eigenen Bürgern in D die Grundrechte einschränken! Total schizophren!

  30. Hans R. Brecher 28. August 2020 at 22:27 and 22:30

    Tausende normale, kritische Bürger „marschieren“ nicht „auf“!
    Solche bescheuerten Schlagzeilen wird man BILD nicht vergessen. Das geht für die nach hinten los.

  31. Anhand dieser Demo wird jedem langsam deutlich , dass wir tatsächlich im Merkelsystem angelangt sind . Dazu gehört auch , dass die Altparteien offensichtlich wieder die SED huldigen . Ist auch kein Wunder , denn es gibt keinen Unterschied mehr zwischen Linke, CDU/CSU, SPD , Grüne und FDP . Eine ganz normale Demo wird inter solchen Konstellationen plötzlich zum Problem .
    Wählt Euch endlich Frei und schickt diese Tyrannen endlich in die Wüste .

  32. Selberdenker 28. August 2020 at 22:42
    Hans R. Brecher 28. August 2020 at 22:27 and 22:30

    Tausende normale, kritische Bürger „marschieren“ nicht „auf“!
    Solche bescheuerten Schlagzeilen wird man BILD nicht vergessen. Das geht für die nach hinten los.

    —————————————–
    Merkeltreues Framing!

    Den Mauerfall hat ES in der Sauna verpasst. Beim nächsten Umsturz sitzt ES in der ersten Reihe …

  33. Schade, dass bei diesen spannenden Ereignissen unser VIVA nicht dabei ist!!!!

    Viva, komm doch wieder zurück!!!!

  34. Lesefehler 28. August 2020 at 21:18
    Die BILD hat schon die ersten schwarz-weiß-rote Fahnen schwingende Corona-Demonstranten auf der Website, um die Legitimität der Demonstration zu untergraben.
    https://bilder.bild.de/fotos/aaa-erste-demos-berlin-1_201514095-1598638577-72631590/Bild/1.bild.jpg
    ————————————-

    Waren wohl gar nicht viele. Wenn man genau hinschaut, ist es das selbe Schwarz-Weiß-Rot-Grüppchen das da kolportiert wird, nur aus verschiedenen Fotoperspektiven. Typische LÜGENPRESSE-Taktik!

  35. Schön wieder von Ihnen zu lesen. Markus Lanz= Reinkarnation(?) auf jeden Fall deckungslgleich mit Verräterschwein Franz Raffl.

  36. Man muss doch mit Freude und Genugtuung feststellen, dass das Redaktions-Team von PI-NEWS seinen Job professionell und somit aktuell macht! Ein großes Dankeschön dafür! Deutscher Journalismus wie er sein soll.

    Und ja, lieber Herr Barthels, die Sachsen kommen! Darunter inzwischen mehrere Tausend, die im Herbst 1989 dabei waren. Ja, mehrere Tausend, das alte Dissidenten-Netzwerk funktioniert immer noch, das aus der DDR, wo uns die Stasi nie hat alle erwischen können. Das Netzwerk, wo für die Kahanes draufstand: „Wir müssen draußen bleiben.“ Denn die Gedanken sind frei.

  37. Wer „ BILD „ ließt oder gar kauft , dem kann man nicht mehr helfen . Solche Leute sind schon selbst BLöd .

  38. „Ich gehe davon aus, dass sich sicherlich 10 000 bis 20 000 in der Stadt versammeln wollen“, sagte Polizei-Einsatzleiter Stephan Katte.
    ————

    Selbst beim letzten Mal waren es doch „nur“ 30000.
    Oder lässt er da eine Null weg, weil er sich eine Beförderung im Merkel-Polizeidienst erhofft?

  39. Münster: Vortrag über BDS-Kampagne nach Drohungen abgesagt

    Ein für den 2. September geplanter Vortrag über die antisemitische Kampagne wurde aus Sicherheitsgründen abgesagt. Der Besitzer des Veranstaltungsortes hatte nach Drohungen Sorgen um die Sicherheit der Besucher.

    Das neben*an ist ein Raum der zum Münsteraner Kino „Kurbelkiste“ gehört. Hier sollte am kommenden Mittwoch Christian Küper den Vortrag „Was ist die BDS-Bewegung“ halten. Doch daraus wurde nichts. Aus Sorge um die Sicherheit der Besucher hat das neben*an die Veranstaltung abgesagt. Das neben*an schreibt auf seiner Facebookseite zu der Absage:

    „Durch den Ton und Inhalt von Zuschriften, die wir bekommen haben, mussten wir aber davon ausgehen, dass eine Gefährdung von Teilnehmer*innen ein realistisches Szenario war. Ein dementsprechendes Sicherheitskonzept war für uns nicht umsetzbar.“

    Das Junge Forum der Deutsch-Israelischen Gesellschaft, das die Veranstaltung organisierte, reagierte auf die Absage mit einer Pressemitteilung:

    Wir sind schockiert über das Ausmaß an Druck, der auf das neben*an als einem politisch vielfältigen Raum ausgeübt wurde. Zugleich sind wir darüber kaum verwundert, da auch wir als Veranstalter*innen regelmäßig Anfeindungen bis hin zu Drohungen bezüglich unseres politischen Engagements erleben. Wir kritisieren in erster Linie nicht das neben*an für die Entscheidung, die Sicherheit der Teilnehmenden und nicht zuletzt auch des Referenten in den Vordergrund zu stellen, sondern vielmehr ein ideologisch aufgeladenes Klima in Münster, das überhaupt erst dazu führen kann, die öffentliche Kritik und Debatte über eine Kampagne, die von einer demokratischen und wissenschaftlichen Mehrheit als antisemitisch beurteilt wird, zu verhindern. Es geht den Kritiker*innen nicht um eine öffentliche Debatte um die BDS-Kampagne, sondern darum, deren Kritik im Keim zu ersticken. Bezeichnend ist, dass die Gründung einer Ortsgruppe der Deutsch-Palästinensischen Gesellschaft (DPG) vor einigen Wochen im selben Raum unwidersprochen blieb und das neben*an offensichtlich nicht mit „Zuschriften, welche die aufgeladene Situation des Nahostkonflikts auch in Münster widerspiegeln“, konfrontiert wurde, gleichzeitig jedoch eine Veranstaltung, die vom Jungen Forum der Deutsch-Israelischen Gesellschaft Münster unterstützt wird, nicht stattfinden kann, ohne massiven Widerstand hervorzurufen.

    https://www.ruhrbarone.de/muenster-vortrag-ueber-die-bds-kampagne-aus-sicherheitsgruenden-abgesagt/189395?utm_source=rss&utm_medium=rss

  40. Natürlich werden wir die Rauten-Nomenklatura morgen nicht abdanken können, noch nicht. Außer, die macht den Fehler aller Despoten und hält unseren friedlichen Protest nicht aus. Das wünscht sich aber kein normaler Mensch, es soll nix kaputtgehen, weder Mensch noch Glas noch Blech.

    Sich nicht provozieren lassen, sich nicht hinreißen lassen. Das Lächeln des Universums aufsetzen. Und darin zäh sein; denn die Nomenklatura hat aus 1989 gelernt. Aber eben nicht alles. Wie man an dem SED-Typen sehen kann. Der Größenwahn des Bolschewismus , das politische Delirium in seinen Augen. Hält sich für einen Helden des roten Senats. Wendehals, so heißen die seit dem Mauerfall 1989.

  41. Selberdenker 28. August 2020 at 22:24; Das haben die kleinsten gelben der Welt doch schon immer gemacht,
    auch wie sie mal vor 30 JAhren noch relativ gross waren. Klar, kein Vergleich mit Kodak oder den Chinesen.

  42. ZEHNTAUSENDE WOLLEN GEGEN CORONA-REGELN PROTESTIEREN
    Demo-Beben in Berlin
    Verbots-Hickhack ++ Erste Demos am Freitagabend ++ 3000 Polizisten im Einsatz
    Die Polizei reagierte verschnupft
    https://www.bild.de/news/inland/news-inland/zehntausende-wollen-heute-gegen-corona-regeln-protestieren-demo-beben-in-berlin-72632704.bild.html

    Die Polizisten haben sich infiziert an dem Coronavirus?
    Dürfen sie dann überhaupt Dienst tun?
    Und noch etwas:Waren BILD-Mitarbeiter schon an den Krankenbetten der Hunderten von Demonstranten vom 1. August? Die müßten sich doch in Scharen gegenseitig angesteckt haben.

    BILD, berichte! Oder habt Ihr keine solchen Kranken ausfindig machen können und schweigt lieber?
    Armselig! Ich will meine BILD von früher wiederhaben, als ich linker Juso war und mich täglich geärgert habe über Euch! „<Haut dem Springer auf die Finger!"

    Wo seid Ihr, Ihr Lohnsklaven im Dienste der Angela Merkel?

  43. Zu Hans R. Brecher, 28. 8. 20, 22:49,

    Ja, warten wir es ab! Vielleicht sagt er ja auch durch die Blume: Frau Merkel, es reicht, treten Sie zurück!
    Denn: i c h bin ein Berliner!

  44. @Goldfischteich 28. August 2020 at 23:55

    Aus Ihrer angegebenen Quelle zitiert:
    „SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil (42) sagte zu BILD Live, die Entscheidung zeige, dass die, die auf die Straße gehen wollen, weil sie denken, sie lebten in einer Diktatur, sich auf den Rechtsstaat verlassen können.“

    Muss man sich mal vorstellen. Gerade wird der Mitgenosse des Klingbeil vom Gericht gerügt wegen Verstoßes gegen die grundgesetzlich garantierte Versammlungsfreiheit. Der Klingbeil tut ja gerade so, als hätte sein Mitgenosse bloß mal einen Jux getan. „Guckt mal, das mache ich nur, damit das Gericht es wieder aufhebt“, meinte das der Klingbeil?

    Denn tatsächlich hat ja der SPD-Innensenator Geisel die Demonstration wie in jeder Diktatur üblich unter fadenscheinigem Vorwand verbieten lassen. Und CDU-Genossin Merkel und ihre Nomenklatura fanden das gut und respektabel. Es geht doch nicht nur darum, ob es bereits eine „volle“ Diktatur oder erst eine partielle ist – Sagten die nicht immer: Wehret den Anfängen?!

  45. Übrigens mal was grundsätzliches zu Demonstrationen. Demonstrationen sind natürlich immer sinnlos und bewirken nie etwas. Weshalb sie ja auch nur ein Scheinrecht darstellen. Außer sie stürzen das politische System.
    Insofern haben sie in Diktaturen immer diese Absicht. Diese Demo wird hinsichtlich Corona oder Freiheit null bewirken. Aber sie könnte natürlich das System stürzen oder dessen Sturz einleiten.

  46. Focus meldet:
    „TOP-NEWS: Oberverwaltungsgericht bestätigt: Verbot für Berliner Anti-Corona-Demo steht

    03.06 Uhr: Der umstrittene Demonstrationszug sowie die Kundgebung gegen die Corona-Politik können am Samstag in Berlin stattfinden. Das Oberverwaltungsgericht Berlin bestätigte am frühen Samstagmorgen in zweiter Instanz, dass das Verbot der Berliner Polizei keinen Bestand hat. Diese Entscheidung ist nun rechtskräftig.“

  47. Irminsul (SCHLUSS MIT DER CORONA-LÜGE!) 28. August 2020 at 21:53

    Wenn die Medien heute schon wissen, was morgen passiert …. bitte auf das „Veröffentlichungsdatum“ achten: https://web.archive.org/web/20200828160348/https://www.zdf.de/nachrichten/politik/coronavirus-demonstration-gewalt-polizei-102.html

    Gratulation zum Fund!
    Die 24 Kopien der Webseite am 28. August 2020 beginnen um 16:03:48 Uhr und zeigen bei den ersten Kopien als Artikeldatum 29.08.2020 16:59 Uhr. Selbst wenn man die um 3 (?) Stunden zwischen MESZ und komischer Serverzeit am Standort Ostküste USA (?) verkleinerte Kopieruhrzeit berücksichtigt, ist das ZDF trotzdem ein Zeitreisender.
    Auffällig auch, dass veränderte Artikeluhrzeiten nicht mit dem atlantischen Zeitversatz korrellieren, sondern teilweise mehr als ein Tag und bei anderen Kopien (nach ZDF Repratur) nur noch Stunden verfrüht sind.

    Übrigens kann jeder das Webarchiv mit weiteren Belegen versorgen, indem an https://web.archive.org/save/ über die Webseite eingegeben wird oder direkt hinter den Schrägstrich die zu speichernde Webseite an die URL angefügt wird. Das könnte bei der am Wochenende zu erwartenden medialen Flut und ggf Löschorgien nützlich sein.

    Ein anderes Webarchiv ist ****www.archive.is, das ebenfalls händisch gefüllt werden kann.

  48. Richtig, Herr Barterls:
    The winner takes it all, aber nicht lall. Es geht um Deutschland…

  49. Herr Bartels, es freut mich immer, einen mit Pep gewuerzten humorgespikenten Artikel von ihnen zu lesen !
    Ich hoffe, Sie erfreuen sich bester Gesundheit und sie wissen ja, aufpassen bei Treppen !f

  50. Recht auf Unversehrtheit…

    warum lässt man dann Vergewaltiger, Messerarbeitende und Kopftreter immer wieder laufen?

    Gewisse Leute sind ganz schön inkonsequent.

  51. Ist der „brennende“ Hintergrund auf dem Foto oben real, oder wurde er nachträglich eingefügt?

    Das Szenario sieht sehr unheilvoll aus und das ungute Gefühl, das in meiner Magengrube grummelt, trügt mich hoffentlich!

  52. zur freiheit gehört aber auch, daß keine zensur stattfindet. auch nicht in pi-news, herr peter Bartels.

  53. Hallo, Herr Bartels! Wir in Berlin! 6 Leute aus Ludwigshafen am Rhein. Uns haben sich Hotelgäste aus Konstanz und Zürich angeschlossen. Nun sind wir 5 Frauen und 5Männer. Sind vom Brandenburger Tor auf dem Weg zur Siegessäule, dem Hauptkundgebungsort, um uns gute Plätze vor der dortigen Tribüne zu sichern.
    Wer in der Nähe von Berlin oder in Berlin wohnt: Kommt alle! Es geht um unsere Freiheit! Es Geht um Deutschland!

  54. Kaffeekränzchen in Berlin. Die Herrscher des Regimes lachen sich schlapp.Das beeindruckt die null komma null. Bischen Musik, bischen Widerstand rufen. Das wars.
    In 10 Jahren sind wir alle islam- und negerisiert. Klappe zu Affe tot. Dieses Volk hat fertig

Comments are closed.