Lebemann Johannes "Joe" Laschet.

Von MANFRED W. BLACK | Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU), der gern bald Kanzler der Bundesrepublik werden will, ist wieder mal schwer in die Bredouille geraten. Wegen eines ominösen, freihändig vergebenen riesigen Regierungs-Auftrags zur massenhaften Produktion von Corona­schutzmasken an den Edelhemden-Hersteller Van Laack.

Konkurrenten dieses Textilunternehmens sehen sich übervorteilt – „denn Van Laack hat ausgerechnet Laschets Sohn Johannes, genannt ‚Joe‘, als Mode­blogger und Influencer auf der Payroll“ („Taz“).

Armin Laschets Glaubwürdigkeit hat bereits zuvor schon oftmals schwer gelitten. 2015 beispielsweise log er als Universitäts-Lehrbeauftragter so sehr, dass sich die Balken bogen.

Auftrag für über 40 Millionen Euro freihändig vergeben

Nach der überraschenden Masken-Auftragsvergabe an Van Laack – ohne öffentliche Ausschreibung – äußerte sich ein konkurrierender Textilunternehmer, der seinen Namen nicht veröffentlicht haben will, gegenüber der Berliner Tageszeitung mit den Worten: „Auch wir hätten liefern können, auch wir haben ein Angebot eingereicht.“

Der am 20. April abgeschlossene Deal mit Van Laack im Wert von 38,5 Millionen Euro hinterlasse bei ihm einen „faden Beigeschmack“ – denn er habe außer einer automatisierten Eingangsbestätigung keinerlei Reaktion auf sein eigenes Angebot vom 14. April erhalten. Ähnlich soll es mindestens zwei weiteren Unternehmen ergangen sein.

So hat etwa die B.M. Company aus Herne offenbar der Regierung des bevölkerungsreichsten Landes der Bundesrepublik am 27. März freie Kapazitäten für eine Masken-Produktion gemeldet – ein Auftrag ist jedoch nicht zustande gekommen, schreibt die „Westdeutsche Allgemeine Zeitung“.

Die Behauptung Laschets, seine Regierung habe sich vor der Auftragsvergabe an Van Laack in den Monaten März und April „die Finger wund gewählt“, um eine Firma ausfindig zu machen, die die Beschäftigten von NRW mit Masken und Schutzkitteln versorgen kann, klingt demnach mehr als unglaubwürdig.

Mal eben die private Telefonnummer gegeben

Bei dem Unternehmen Van Laack, so viel steht fest, hat der christdemokratische Ministerpräsident tatsächlich höchst persönlich angerufen. Bekannt geworden ist das durch die Wichtigtuerei des Firmen-Geschäftsführers Christian von Daniels (Wahlspruch: „Mode muss prickeln“): Er prahlte in einem Interview mit der „Rheinischen Post“, dass an einem Sonntagabend, als im Fernsehen gerade noch der „ARD-Tatort“ lief, der Regierungschef am Telefon gewesen sei.

Der Hammer an der Geschichte: Wohl am Tag zuvor hatte der Van Laack-Geschäftsführer Laschets Sohn Joe gesagt, er könne mal seinem „Vater meine Nummer geben“.

Und welch ein Wunder: Bereits zwei Tage nach dem Anruf im privaten Zuhause des Managers Christian von Daniels seien Mitarbeiter der Landesregierung bei der Firma Van Laack in Mönchengladbach vorstellig geworden und hätten sich die Masken des Unternehmens angeschaut.

Angeblich keine Zeit für Ausschreibung

Nicht überraschend witterte die SPD prompt Morgenluft. Die Sozialdemokraten sprachen schnell von „Influencer-Marketing in der Staatskanzlei“. Die SPD-Fraktion im Düsseldorfer Landtag forderte eine umfassende Aufklärung.

Auch wenn in der ersten Welle der Pandemie Behörden und Krankenhäuser händeringend nach Masken gesucht hätten – Aufträge der Regierung im Wert von fast 40 Mil­lio­nen Euro seien „keine Privatsache“, befand der SPD-Fraktionsvorsitzende Thomas Kutschaty.

Das Magazin „Stern“ spricht von einem erstaunlich großen Auftrags-„Volumen, gemessen auch an dem Umsatz von Van Laack, der im letzten Geschäftsjahr bei 56 Millionen Euro lag“. Die Geschäftsleitung von Van Laack hat auf Nachfrage jetzt offenherzig erklärt, sie wisse nicht, ob die Regierung den Riesen-Auftrag ausgeschrieben hat. Heißt: Van Laack hat bis heute an keinerlei Ausschreibung teilgenommen.

Aber es ging noch mehr: Inzwischen hat auch noch die Polizei von Nordrhein-Westfalen für 2,5 Millionen Euro vier Millionen Stoffmasken geordert. Wo? Wieder bei Van Laack (Werbeslogan: „Glückliche Momente, die wir gemeinsam genießen, sind die schönsten Geschenke des Lebens“).

Das Düsseldorfer Innenministerium versicherte dazu treuherzig, Van Laack sei der billigste Anbieter gewesen. Für eine ordnungsgemäße Ausschreibung habe die Zeit jedoch nicht gereicht – „als wäre die zweite Coronawelle unvorhersehbar über NRW gerollt“ („Taz“).

Sohn Joe: Ein Dauerstudent – stets geschniegelt und gebügelt 

Mittlerweile hat sich das Model Johannes „Joe“ Laschet, der sich trotz seiner jetzt schon immerhin 32 Jahre immer noch als Bonner Jura-Student ausgibt, in der Debatte um die Masken-Bestellungen ebenfalls zu Wort gemeldet: „Selbstverständlich habe ich keinen Cent, keinen Vorteil und keine Provision erhalten“, schrieb er bei „Instagram“.

Dort hat Joe Laschet immerhin knapp 92.000 Abonnenten. Er tritt stets geschniegelt und gebügelt auf. Die Zeitschrift „Gala“ hat ihn  – halb spöttelnd, halb anerkennend – als Ergebnis einer Art „Kreuzung“ zwischen Jan Böhmermann und dem „Hollywood-Hottie“ Ryan Gosling bezeichnet.

Dem Magazin „Stern“ sagte der Geschäftsführer Van Laacks, sein Influencer Laschet junior habe im abgelaufenen Geschäftsjahr lediglich 6358 Euro bei seiner Firma verdient. Die Kleidungstücke, die Laschet bei Instagram präsentiert, bekomme er leihweise.

Doch was ist mit den vielen Reisen des Laschet-Filius zum Beispiel in die Modestädte Paris, Rom und Mailand, wo der Influencer bekannterweise „gerne abhängt“ (Joe Laschet). Wer hat die wohl bezahlt? Solche extravaganten Exkursionen können sich jedenfalls Studenten normalerweise nicht alle Tage leisten.

Laschet fälscht Klausur-Noten

Armin Laschet hat seine Glaubwürdigkeit schon mehrfach selbst in Frage gestellt. Ein Beispiel dafür ist seine frühere Lehrbeauftragten-Tätigkeit an der RWTH Aachen. Dort sind ihm im Jahr 2015 ausgerechnet die prüfungsrelevanten Klausuren irgendwo im Regierungsbezirk Köln abhanden gekommen, die seine Seminar-Studenten bei ihm geschrieben hatten und die der Aachener bewerten sollte.

Statt den krassen Verlust ordnungsgemäß zu melden, dachte sich Laschet schnell einfach die Zensuren aus. Dabei schoss er weit übers Ziel hinaus: Er bedachte sogar solche Studierenden mit Bewertungen, die vorher gar nicht die Arbeit mitgeschrieben hatten.

Jeder beamtete Lehrer müsste nach einem solchen argen Fehltritt mit einem Disziplinarverfahren rechnen. Aber nicht Armin Laschet. Sein krasses Fehlverhalten wurde – der rheinische Klüngel lässt grüßen – schnell unter den Teppich gekehrt. Auch die Medien nahmen wenig Notiz von den Fälschungen des christdemokratischen Politikers.

Im Rheinland ticken die Uhren anders: Der NRW-Regierungschef wurde im Jahre 2018 vom „Festkomitee des Kölner Karnevals von 1823“ im Rahmen einer großen feucht-fröhlichen Feier zum Karnevalsprinzen ernannt. 2020 ist dem umtriebigen Laschet auch noch der Aachener „Orden wider den tierischen Ernst“ verliehen worden. Mehr geht nicht für einen Rheinländer.

Jura-Ausbildung: Beide Laschets sind ins Schleudern gekommen

Fast so sehr wie für den Karneval schlägt Laschets Herz für die „Schutzsuchenden“ aus aller Welt. Dafür hat er den Spitznamen „Türken-Armin“ bekommen. Er ist ein fast blinder Gefolgsmann Angela Merkels unbegrenzter „Flüchtlings-Politik“.

Wie sein Sohn Joe hat auch Armin Laschet Rechtswissenschaften studiert. Wie bei seinem Filius ist es dabei zu Schwierigkeiten gekommen: Vater Laschet schaffte zwar immerhin das Erste Jura-Staatsexamen, aber zum vorgeschriebenen Zweiten Staatsexamen („Volljurist“) hat es nicht gereicht. Doch für einen „Spitzenpolitiker“ genügt diese Teil-Qualifikation offenbar voll.

Armin Laschet ist heute Ministerpräsident, doch zum Bundeskanzler wird es wohl nicht reichen. Aber wer weiß – in Deutschland ist heute alles möglich.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

68 KOMMENTARE

  1. Exakt so wie diesen Westernhagen für ganz, ganz Arme auf dem Photo stellt man sich den Sohn eines Politkaspers und Volksverräters vor. Degeneriert, korrupt, mutmaßlich pervers, schamlos und skrupellos. Eine Bilderbuch-Kanaille, genau wie sein alter Herr. Der Apfel fiel nicht weit vom Stamm!

  2. Nach allem was mitterweile ans Tageslicht gekommen ist müsste Laschet eigentlich zurücktreten. Mindestens aber sollten sich seine Ambitionen als Kanzlerkandidat erledigt haben.

  3. Tja Freunde, so laufen die Geschäfte heute.
    Immer haarschraf an der Illegalität, an der Strafbarkeit vorbei.
    Vor ein paar Wochen hat Laschet erst einer Landesbürgschaft für die Grottenkicker Schalke 04 zugestimmt.
    In der ganzen Wirtschaft sieht es genauso aus.
    Jeder ist sofort bereit für einen Euro kriminelle Geschäfte zu machen, zulasten Dritter, hauptsächlich auf Kosten der Steuerzahler.
    Die ganze Wirtschaft besteht nur noch als Halbkriminellen.
    Nicht nur der Besticht sondern aus der sich Bestechen lässt.
    Auch diese Firma van Laack ist kriminell, die hätten auch auf einer öffentlichen Ausschreibung bestehen können.
    -Wirecard
    -Autohersteller (Abgasbetrug)
    -Banken (cum-ex, Insidergeschäfte)
    -Siemens (Schmiergeld)
    die Liste ist unendlich !

  4. Erinnert sich noch jemand an die Zeiten, als Politiker und Bundestrainer zurücktraten wegen Verfehlungen oder schlechter Leistungen?
    In der Merkelrepublik gibts das nicht mehr. Wie die „große Vorsitzende“ macht man einfach immer weiter, egal was passiert.

  5. Ich kann den Laschet verstehen .
    Wenn immer zu wenig in der Tasche ist ,man aber Möglichkeiten und notfalls immer gute Ausreden parat hat, ist es schwierig die Weste weiß zu halten. Für die Familie zu sorgen, ist auch nichts schlechtes.

    Blöd nur, wenn man sich selbst überschätzt, und die Anderen doch was merken. Dann kann es in der Tasche auch mal ganz schlecht aussehen.

  6. Beeindruckend, wie sich die Herrschaften um ihre Finanzen kümmern, sehr geschäftstüchtig und so ganz und gar selbstlos! Wenn’s doch umgekehrt nur mal genau so wäre: da stellt der Staat für den Monat November Hilfsgelder in Höhe von etwa 75% der Vorjahreseinnahmen für verschiedene Branchen in Aussicht. Schade, das im riesigen Wirtschaftsministerium offensichtlich niemand den Unterschied zwischen Umsatz und Gewinn kennt.

  7. Alles läuft nur noch über „Beziehungen“!

    Auf normaler Ebene gibt es keine Geschäfte mehr, die werden nur noch in Asien oder anderswo gemacht, wo die Löhne niedriger und dadurch die Gewinne höher sind.
    Schaut nach Österreich. Der feine Herr Grasser ist zu 8 Jahren verurteilt worden wegen Bestechungen.
    Hat 10 Millionen bekommen, damit bundeseigene Wohnungen an einen bestimmten Investor gehen.

  8. Ein christlicher Mann, scheint soger noch abgebrühter zu sein als Jesuiten-Jens!

    Und solche Leute wollen uns die Moral vorbeten, die wir zu leben haben.

    Die Christliche Sozialisten Partei CDU scheint voll zu sein, mit solchen Gestalten, die sich an den Früchten der arbeitenden Bevölkerung gütlich tun.

    Die Schmarotzer in der Siedlung Wandlitz waren ein Scheissdreck dagegen.

    # Bananenrepublik Joe, oder noch besser

    #Banana Joe!

  9. .

    Laschet kann’s ins Kanzleramt schaffen, denn: In einem Land, in dem ein berufsloser

    .

    Straßen-Terrorist Außenminister werden kann, ist alles möglich.
    _____________________________________________________________

    .

    1.) Oder ?

    .

  10. Kalle 66 6. Dezember 2020 at 13:02
    Beeindruckend, wie sich die Herrschaften um ihre Finanzen kümmern….
    ——————————
    Ich bin sicher, dass wir da nur den „ersten Teil“ dieses Geschäfts kennen.
    Im Gegenzug für den Auftrag hat die Fa. van Laack bestimmt irgend welche „Gegenleistungen“ zu erbringen, wie Parteispenden, Spenden an Verbände/Organisationen, Unterstützung von bestimmten Fußballclubs usw.
    Dieses Gebahren kann man nur als Mafiös bezeichnen.

  11. Würde mich nicht wundern, wenn die in Bangladesh oder in Kakutta produzieren lassen und sich auf Kosten der ganz armen gesund stoßen.

    Hier in Deutschland läuft man dann als GUTER Christ-“ Demokrat“ herum und beschimpft die AFDler als Nazis und Kindermörder.

    Wie sind die Produktions- und Lohnbedingungen bei van Laack?

  12. Dieser ganze Altparteien-Clan, samt Staatsmedien, falsche Doktoren sollte ausgemistet werden und die ganze Bande samt der Gottgleichen in den Knast.

  13. Jens und Joe…..Dreist und Dreister.

    Drosten vergessen wir natürlich auch nicht.

    Die Erde bebt in Deutschland, ich glaube hier zieht gerade der größte Shitstorm aller Zeiten auf.

  14. Der Laschet sieht mir so aus, wie der Onkel mit der Tafel Schokolade.
    Cohn Bendit ist doch sein bester Freund, Cohn Bendit war der, der mal Sagte sein schönstes Erlebniss war mit einem 5 Jährigen Mädchen im Bett, wie es an rumgespielt hat.
    Cohn Bendit der Grüne sitzt in Brüssel, so sind die Grünen. Wer die Wählt ich glaube der hat eineNeigung Pädophile. Schau dir die Grünen! erst ist der Baum schön Grün, und dann werden die Braun, wie eben die Grünen sind. Auf andere mit dem Finger zeigen ihr Nazis, Selbst sind es die größten Nazis.
    Und wer sitzt in Brüssel die von der Lügen, dass Sagt alles was wir für eine Verkommene Regierung wir haben, mit Blut an ihren Händen, von Unschuldig dahin Geschlachteten guten Menschen, zum Kotzen.

  15. erich-m 13:10

    Klar laufen solche Geschäfte nach dem Motto: Eine Hand wäscht die andere. – Übrigens: der Reichspräsident von Hindenburg ließ seine Ehefrau mit einer Taxe hinterher fahren, wenn er mit seiner Staatskarosse dienstlich unterwegs war. Somit wurde auch der winzigste Verdacht von Begünstigung oder Vorteilsnahme schon im Keim erstickt.

  16. Jürgen W. Möllemann trat wegen eines „pfiffigen“ Einkaufschips auf Briefpapier des Ministeriums zurück, damals als das Kalifat Al-Laschet noch NRW war.

  17. Früher führten solche unsauberen Praktiken und „Vetterleswirtschaft“ zu Rücktritten wenn es heraus kam.

    Heute muss man beweisen, dass man korrupt, verschlagen, hinterhältig, betrügerisch und evtl. auch mordlüstern, menschenverachtend, usw ist, damit man überhaupt und den „Klub“ der Kandidaten für Führungspersonen kommt.

    Ehrliche, rechtschaffende Politiker wären geradezu gefährlich, da sie eben das nicht mitmachen und vieles aufdecken würden. Möglicherweise werden ehrliche Politiker auch „entsorgt“.

  18. Glühwein-Zoff „Kostet Tote“: Lauterbach legt nach – Stadt Köln stinkesauer -Wo sind die Leut die sagen Arsch hu
    Zäng ussenander, Auf der Domplatte Silvester 16 war von denne och kenne doh, Dat Hannelörchens Kraft is doch tatsächlich dat händi jelöscht wudde ,die hät erst vell spääder von de vörfäll erfahre,sät se
    wählt weiter so Luschen.

  19. In einer Bananenrepublik wird halt auch dementsprechend gearbeitet. Viva la Corruption oder so ähnlich….
    Grüße gehen raus an alle Bakshish-Länder dieser Erde….

  20. Joe Laschet scheint ein Lackaffe zu sein mit einem hohem Potential an krimineller Energie ob er die geerbt hat von seinem Vater, wer weiß?

    Irgendwie sieht der aus wie ein Milchbubi aber bei so einem Vater auch wieder kein Wunder oder?

  21. …..und einer solchen widerwärtigen Partei wollen sich Meuthen, Lucassen und andere anbiedern?????????
    Das ist doch einfach nur zum Kotzen. Bekämpfen muß man solchen Sumpf! Wühlen, Beweise sammeln und demaskieren.
    Nur so geht das! Herr Gauland: Sprechen Sie endlich ein Machtwort und bringen die Leute in Stellung, die rückhaltlos für eine patriotische Ausrichtung stehen und nicht ihre Karriere im Vordergrund sehen!

    Herr Meuthen ist ein Verräter!

  22. Vetternwirtschaft

    Christine Strobl
    Schäubles mächtige Tochter

    Mit nur 40 Jahren sitzt Christine Strobl an der Spitze einer der wichtigsten Firmen im deutschen TV- und Filmgeschäft. Seit Juli 2013 ist sie Geschäftsführerin der ARD-Tochter Degeto. In der Welt von Macht und Einfluss ist Christine Strobl aufgewachsen. Sie ist die Tochter von Finanzminister Wolfgang Schäuble. Ein Bonus auf dem Karriereweg?

    Christine Strobl (40) ist ganz oben auf der Karriereleiter angekommen.
    ➡ Seit Juli 2013 ist sie Geschäftsführerin der ARD-Tochter Degeto, verfügt über ein Budget von 400 Millionen Euro und bestimmt maßgeblich mit, was wir im Ersten zu sehen bekommen. Da liegt natürlich der Verdacht nahe, dass „Vitamin B“ der 40-Jährigen an die Spitze verholfen hat.
    ➡ Denn die Fernsehmanagerin ist nicht nur seit 1996 mit Thomas Strobl (53), dem Vorsitzenden der CDU Baden-Württemberg verheiratet, sie ist auch die Tochter von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (71).

    Christine Strobl leitet künftig die mächtige ARD-Produktionstochter allein.
    *https://www.sueddeutsche.de/medien/ard-produktionstochter-machtfuelle-an-der-degeto-spitze-1.4320684

    https://www.bunte.de/wirtschaft/christine-strobl-schaeubles-maechtige-tochter-67570.html

    https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Zwangsabgabenfinanzierte-Albtraumfabrik-Degeto/Camorra-Stile-der-Familie-Schaeuble-mit-der-Tochter-Christine-Strobl/posting-25307632/show/

    *https://www.corodok.de/fuehrungswechsel-staatsfernsehen-ard/

  23. die masken werden mit sicherheit nicht in mönchengladbach hergestellt * …

    „Vier eigene Fabriken in Tunesien sowie je eine in Mönchengladbach,[4] Hanoi und in Indonesien produzieren jährlich rund 1,4 Millionen Teile,…“ wiki

    * so wie wettbewerber redford nicht in angelsachsen, sondern im richtigen italien.
    davon abgesehen, halten beide marken – auch im sitz und farben – gefuehlt ewig.

  24. Wenn sich manche Leute wenigstens halb so stark für unseren Staat einsetzen würden, wie für ihre eigenen Interessen, dann bestünde noch Hoffnung für Deutschland.

    So wird einem darniederliegenden Patienten von Kurpfuschern und anderen charakterlich nicht geeigneten Personen der Rest gegeben.

  25. Diese Ausgaben sind für den guten Zweck zur Bekämpfung der durch die Ermächtigte ausgerufenen „Pandemie“ – ebenso alternativlos wie jeder Euro, der gegen den bedingungslosen Kampf gegen Rääächts ausgegeben werden muss !

  26. @ erich-m 6. Dezember 2020 at 13:02

    Alles läuft nur noch über „Beziehungen“!

    Auf normaler Ebene gibt es keine Geschäfte mehr, die werden nur noch in Asien oder anderswo gemacht, wo die Löhne niedriger und dadurch die Gewinne höher sind.
    Schaut nach Österreich. Der feine Herr Grasser ist zu 8 Jahren verurteilt worden wegen Bestechungen.
    Hat 10 Millionen bekommen, damit bundeseigene Wohnungen an einen bestimmten Investor gehen.
    – – – – –

    Hat der Söder nicht auch Staatseigene Immobilien günstig verscherbelt?
    7. Juni 2018, 19:00 Uhr
    Bayern:Söder gerät wegen GBW-Wohnungsverkauf in Bedrängnis

    Im Streit um den Verkauf der einst staatlichen Wohnungsgesellschaft GBW gerät Ministerpräsident Markus Söder durch ein bislang unbekanntes Schreiben der EU-Kommission in Bedrängnis.
    Der Brief legt nahe, dass Bayern die 33 000 Wohnungen doch von der Landesbank hätte übernehmen können. Das hat Söder bislang immer bestritten.
    Mit dem Schreiben steht nun der Vorwurf im Raum, die Staatsregierung habe die Mieter und die Öffentlichkeit getäuscht.
    *https://www.sueddeutsche.de/bayern/bayern-soeder-geraet-wegen-gbw-wohnungsverkauf-in-bedraengnis-1.4006055

    Söder läßt sich derzeit sein neues Domizil im Nürnberger Land fertigstellen.
    Genau 11,8Km entfernt von seinem jetztigen Wohnsitz in Nürnberg.

    Zufälle gibt es…

  27. „denn Van Laack hat ausgerechnet Laschets Sohn Johannes, genannt ‚Joe‘, als Mode­blogger und Influencer auf der Payroll“ („Taz“).

    Was soll das bitte für eine Sprache sein? Denglisch? Idiotendeutsch? Für „Modeblogfer und Influencer“ hält die deutsche Sprache ein sehr treffendes Wort bereit: TAUGENICHTS!

  28. Naja, die Laschet-CDU findet ja den Wunschpräsi Joe Biden, der sich ebenso rührend um seine Kinder und deren Arbeitgeber kümmert, auch ganz doll, seriös und staatsmännisch.

    Bin gespannt, wann Alpha-Kevin Kühnert die Enteignung Van Laacks fordert.

  29. @lorbas
    Immer deutlicher wird die Macht des 77jährigen Schäuble, der zugleich der stärkste Unterstützer der Diktatorin Merkel ist. Sein unerbitterlicher Kampf gegen die AfD ist Zeichen seines Verständnisses von Demokratie.

    Jahrelang hat der Präsident des Bundestages seine Hauptaufgabe, nämlich das Parlament in seiner Funktion als gesetzgebende Gewalt nicht nur vernachlässigt, sondern geradezu unterwandert.

    Das Parlament ist inzwischen zu einem Ort geworden, wo die einsamen und eigenmächtigen Entscheidungen der Frau Kanzlerin lediglich abgenickt werden – nachträglich! So dass man getrost von einer Diktatur in Deutschland sprechen kann.

    Einsame Entscheidungen der Frau Merkel sind noch einmal in Erinnerung zu rufen: Energiewende, Abschaltung der AKWs, Einstellung des Kohleabbaus, die Masseninvasion von Mohammedanern – die unsere freiheitlich-demokratische Ordnung nicht nur ablehnen, sondern auch bekämpfen – und weiter die inflationäre Geldwirtschaft mit Gesamtverschuldung aller EU-Staaten zu Lasten der deutschen Steuerzahler, die Plünderung der Sparkonten durch eine Null-Zinspolitik, links-grüne sozialistische Politik in allen Bereichen, Beendigung einer Politik – die die Familien als Hauptpfeiler des Staates stützt, Förderung von „Abtreibung“ und der „Ehe für alle“, Zerbruch der engen Freundschaft und Partnerschaft zu den USA, Feindschaft zu Russland, Feindschaft gegen ISRAEL, Transfer von Milliarden von Steuergeldern an die Terrororganisationen von Hamas und Fatah in „Palästina“, Verstärkung der gefährlichen Beziehungen zum Iran, allgemeine Entmündigung des Bürgers durch diktatorische Maßnahmen besonders jetzt in Corona-Zeiten, undemokratische Besetzung von wichtigen Positionen durch unfähige Personen in der Regierung und in der EU (Beispiel Uschi vdLeyen), Annullierung der Wahlen in Thüringen („unverzeihliches Ergebnis“) etc. etc.

    Die berühmte Kuhhaut reicht nicht aus, um alles aufzuzählen. Aufgrund der eigenmächtigen Entscheidungen ohne Parlament hätte das Bundeverfassungsgericht als dritte Gewalt in unserem demokratischen Staat längst eingreifen müssen. Das hätte zur Folge gehabt, dass Frau Merkel zumindest ihres Amtes hätte enthoben werden müssen wegen Verfassungsbruchs in vielen gravierenden Fällen.

    Doch Herr Schäuble, der mächtige „Herr“ des Parlaments sah wohl keinen Anlass, die mächtige „Dame“ in die Schranken zu weisen und dem Parlament die zentrale Gewalt zurückzugeben.

    Interessant, dass immerhin der Fraktionsvorsitzende der UNION Brinkhaus bei der letzten großen Debatte auf diesen wunden Punkt hinzuweisen wagte!

  30. Kurt_Wiesent 6. Dezember 2020 at 14:35

    Unterschätzen Sie bitte nicht die harte Arbeit so eines Modebloggers und Grippevirus Influenzers.

    Es muss Joe Laschet sehr viel Überwindung gekostet haben, als männliche Schminktips-Bibi seine Nüsse an den Haken zu hängen.

  31. LEUKOZYT 6. Dezember 2020 at 13:53

    die masken werden mit sicherheit nicht in mönchengladbach hergestellt * …

    „Vier eigene Fabriken in Tunesien sowie je eine in Mönchengladbach,[4] Hanoi und in Indonesien produzieren jährlich rund 1,4 Millionen Teile,…“ wiki

    Und „Werk“ Mönchengladbach falten und verpacken dann importierte Billig-Tunesier die in ihrer Heimat hergestellten Billigteile und kleben „Made in EU“ drauf.

  32. Da gehen sie hin, unsere Steuergelder.

    Wie kann man das als Bürger nur zulassen und diese Verbrecher alle noch wählen!?

  33. Das widerlichste an diesen Vorfällen ( wie auch Söder´s Ehefrau Masken-Firma und viele, viele andere ) ist daß diese den MSM kaum bis gar keine Meldung wert sind.
    Man kann gar nicht so viel fressen wie man kotzern möchte ! ! !

  34. Der Schäuble hat doch auch Dreck am Stecken , der hat doch auch mit Spendengeldern rumgemacht
    uns sitzt immer noch da, im Bundestag müßte es heißen wer ohne Vergehen ist kann sitzen bleiben ,alle anderen Tschüss , Da wären bestimmt nicht viele übrig.

  35. Es ist bestimmt blöd als 32-jähriges, kleines und mikriges Model Johannes zu heißen. Also gibt man sich selber den coolen Namen Joe, wird Langzeitstudent und lebt auf meine Kosten. So einfach ist das für solche Schmarotzer.

  36. Laß mein Knie los Joe …mit uns wird nie was …und von solchen charakterlichen Losern lassen wir uns regieren.

    Laschet
    Lasche
    Lasch

  37. Die Sache oben stinkt aber gewaltig. Hoffe, es findet sich ein unabhängiger Staatsanwalt, der sich der Angelegenheit annimmt. Korruption, Vorteilnahme, Verletzung der Ausschreibungsrichtlinien usw. könnten ja mal geprüft werden.

  38. Als einfacher Bürger hat man langsam den Eindruck, dass man kriminell sein muss um in der Politik in gehobene Ämter zu kommen. Entweder man fälscht seine Doktorarbeit, beauftragt ohne Ausschreibung für viele Millionen externe Berater unter denen dann auch zufällig der eigene Sohn ist oder man betreibt Vetternwirtschaft bei der Vergabe von Millionenaufträgen und lügt dann das Blaue vom Himmel herunter. Kein Wunder, dass das Wetter so trüb ist und sich die Sonne nicht sehen lässt. Da allen anderen, die es mit Regeln und Gesetzen nicht so genau nahmen, nichts passiert ist, gehe ich davon aus, dass auch die Affäre der Luftpumpe Laschet im Sand verlaufen wird. Wenigstens hat er ja niemand ermordet. Und vor allem bei Juristen gehört es ja zur beruflichen Tätigkeit, die Wahrheit zum eigenen Nutzen und dem der Mandanten so weit zu verbiegen, wie es nur geht.

  39. Die Sache stinkt nach Korruption, schon klar das der Ministerpräsident aus NRW seinen Sohn schützt und mit drinhängt in diesem Geschäft das den Umsatz des Unternehmens wie ducrh ein Wunder verdoppelt hat.

    Natürlich macht der Ministerpräsident Laschet das aus Idealismus schon klar ein Schelm wer was anderes darüber denkt.

    So ist sie geworden die cdu da wäscht die eine Hand die andere fragen sie doch hern schäuble der weiß wie sowas geht…oder war die cdu schon immer so?

  40. Eine Finanz-Herrschaft ist eben despotischer als jede Monarchie, unverschämter als jede Diktatur, selbstsüchtiger und korrupter als jede Bürokratie und wird ihre Herrschaft ausdehnen, bis aller Reichtum in wenigen Händen und die Nationen zerstört sind!

    Logischerweise greifen die Luschets, die Söders oder die von das Leyden ab wo es nur geht, was nur die Spitze des Eisberges sein dürfte…

    Das das aktuelle Regime mit ihren ferngesteuerten Medien und Politikdarstellern ohnehin niemals bei etwas mitwirken werden, was im Interesse des Volkes ist, dürfte wohl (fast) jedem klar sein…

  41. nichts gegen hamburg _(slumburg). hier bekommen ’studenten‘ volkswirtschaftsdiplome, obwohl sie nicht einmal bruchrechnen können und migranten-goldstücke gar doktorhüte in theoretischer physik, obwohl sie nicht einmal differenzieren können.

  42. Niemand könnte den Verfall in diesem Land besser personifizieren als dieser Dandy, der noch dem Augenschein nach in keiner Minute seines Lebens einer nutzbringenden Tätigkeit nachgegangen ist.

    Solche Leute laufen heutzutage als Christdemokraten in unserem Land herum.

    Nichts als Selbstbereicherung und Millionär werden im Sinn, während diejenigen die über 40 Jahre gearbeitet haben Pfandflaschen aus dem Müll wühlen müssen.

  43. Da sind schon reichlich passende, kritische Beitraege gezeigt,
    auch und bes. diese Generation der Politkasper im Merkelsystem, egal aus welcher Partei, sind korruppt.
    weil dies moeglich ist _ durch Bonzen Narrenfreiheit, koennte verhindert werden sofern man wollte.
    Die Laschets gehoeren sicher dazu.

  44. Der Schwachkopfbundesbürger hat seinen Hirntod längst akzeptiert.
    Wer nächster Bungeskanzler wird,bestimmt die grosse Führerin…

  45. Mit den Begriffen „Mode-Blogger“ und „Influencer“ kann ich nichts anfangen! Sind das Synonyme für Faulenzer und Schmarotzer?

  46. Es ist focb auffällig, dass sich überall diese Narzisstenzypen breitmachen.

    Leute die bis zum Lebensalter 30 von ihren Eltern gepsmpert und über diese ggf. mithilfe der Partei in Positionen gehievt werden in denen sir nix taugen.

    Zudem verfügen die alle über keinerlei Empathie und zeichnen sich durch eine dreckige und herablassende Arroganz gegenüber anderen Menschen aus, weil ihnen ihre Eltern immer gesagt haben, du bist was besseres und hast mehr verdient als alle anderen.

    Söder, Spahn, Drosten und dieser Kasper vom Türkenarmin, alle von dieser Sorte.

    Von der Leyen …. sei wegen der Frauenquote erwähnt.

    Die alle wären nichts, wenn nicht Eltern oder die Partei den Finger im Popo gehabt hätten.

    Wie sieht es bei Drosten mit Parteibeziehungen aus.

    Der Karriereweg wurde wohl irgendwie über die Eltern gepuscht.

    Möglicherweise ist Drosten erpressbar. Das wäre ein Grund weshalb er sich zum Betrug und arglistiger Täuschung mittels PCR Tests hinreißen lässt.

    Oder will er sich durch sein hündisches andienen an die Politik für Höheres empfehlen?

  47. diese „Gestalten“ sind einer bzw. mehrerer Todsünden verfallen – der Weg zur Tugend ist nicht der bequemste…

  48. Das mit der Lehrbeauftragten-Tätigkeit an der RWTH Aachen wusste ich noch gar nicht! Das ist ja wohl der absolute Hammer:
    „Statt den krassen Verlust ordnungsgemäß zu melden, dachte sich Laschet schnell einfach die Zensuren aus.“
    Bei Luschet muss ich immer an die geschmackloseste Szene denken, als er und die gleichsam empathielose Rekern 10 Minuten vor „Hellau“ und Karneval feiern mit Narren in Fantasiekostümen an einem Mordort ‚Trauer‘ heuchelten!
    Beide hätten schon damals für diese pietätlose Aktion zum Teufel gejagt werden müssen!

Comments are closed.