Im neuen Wochenkommentar des österreichischen Journalisten und Intendanten von „Servus TV“, Ferdinand Wegscheider, geht es diesmal um die große Show rund um den Rücktritt von Bundeskanzler Sebastian Kurz. „Der Wegscheider“ wirft dazu einen exklusiven Blick hinter die Kulissen der großen Pharisäer-Show in Österreichs Politik und Medien.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

35 KOMMENTARE

  1. LEUTE,

    Kanzler Kurz war derjenige in der EUDSSR der „NEIN“ zu mehr Zuwanderung aus Afghanistan gesagt hat. Jetzt ist er weg. Ehrlich, hat hier Irgendjemand noch Fragen? Stache haben die Gleichen auch gelinkt, im wahrsten Sinne des Wortes.

    War doch klar.
    Grüße
    Peter

  2. @Peter Blum

    Da irren Sie aber gewaltig Herr Peter Blum, Kurz ist ein Linker genauso wie die Merkel es in Deutschland ist! ÖVP-Kurz hat zwar via Medien verlautbaren lassen, dass er gegen Zuwanderung aus Afghanistan ist, aber im EU-Parlament hat die Kurz-ÖVP für die weitere Aufnahme von Scheinflüchtlingen aus Afghanistan gestimmt. Kurz ist ein großes Fake, er mißbraucht bürgerliche Stimmen um linke Politik zu machen. Wie Kickl völlig richtig erkannt hat: Kurz blinkt rechts und biegt dann links ab!

  3. Nach Haider, tödlich verunfallt!
    Strache, Ibiza Videos!
    Nun Kurz!

    Und wieder werden linke Seilschaften aus dem Ausland bzw. BRD dahinter stecken!

    Oder glaubt jemand, dass eine österreichische Staatsanwalt einfach mal so die Chats des österreichischen Kanzlers mitliest – ohne dass, schwerwiegendste Anschuldigungen zugespielt wurden?!

  4. Die Politik ist ein ungeheuer schmutziges Geschäft. Will man das überleben, braucht man eine lupenreine Weste und man sollte immer davon ausgehen, dass alles, was man in E-Mails schreibt oder am Telefon oder in einer Besprechung sagt, morgen in der Zeitung stehen kann. Deshalb unterhielten sich clevere Politiker über wichtige Dinge, die vertraulich bleiben sollen, beim Spaziergang im Wald. Offensichtlich war Kurz dazu zu blöd. Und gleichgültig, ob er nun härter verfolgt wird, weil er aneckte, hätte er keine Schwachstellen, könnte ihm niemand ans Bein pissen.

  5. Die österreichische Zeitung „Der Standard“ :
    In den Chats zeige sich ein „moralisches Manko“ (von Kurz).


    Und in Deutschland wird im Namen der höchsten aller hohen Moral,
    dem hyper-„moralischen Imperativs“ unser Land mit Armutsflüchtlingen, Dschihad und Scharia geflutet, ungläubige Frauen ohne Kopftuch dürfen vergewaltigt werden. Kriegsbeute für Mohammedaner.
    Also alles gut, hier ist ja die Religionsfreiheit per GG zugesichert.
    Politisches Ziel: Deutschland verrecke [ Zitat Claudia Roth, Grünistin ].
    Applaus, was für eine edle „Moral“!

    Was ist das für eine „Moral“?
    Wer bestimmt das?

    So wie aktuell „Moral“ gebraucht (oder eher missbraucht) wird, ist gemeint:
    “Moral“ = Kommunismus = RedHolocaust100Mio

    Ok, anscheinend war da schon etwas nicht ok, was der Kurz gemacht hat.
    Aber mir ist der Kurz immer noch 1000x lieber als die Merkel mit ihrer
    Kommunistischen „Moral“ Imperativ

  6. Der Büttenredner aus Aachen sitzt auf dem Schleudersitz? Die „Prinzengarde“ tritt den Rückzug an? Keine Sorge, die CDU muss wohl auf das Kanzleramt, nicht aber auf den Humor verzichten: Gestern wurde der Ex-Bundestagspräsident Norbert Lammert, ein Dr. natürlich, im Staatsfernsehen zur Causa Kurz befragt und verlautete dort, so ein Rücktritt wäre bei der Union undenkbar (Witz Nr. 1) weil CDU/CSU nie und nimmer einen Populisten in irgend ein Amt hieven würden (Witz Nr.2). Was sagt uns das? Man kann die Macht, eventuell auch den Verstand, nicht aber die gute Laune verlieren!

  7. Zentralrat_der_Oesterreicher 11. Oktober 2021 at 10:45
    EU-Parlament hat die Kurz-ÖVP für die weitere Aufnahme von Scheinflüchtlingen aus Afghanistan gestimmt

    Ja, hier eine Quelle:
    https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20210917_OTS0088/fpoe-vilimsky-oevp-stimmt-im-eu-parlament-fuer-weitere-aufnahme-von-afghanen

    Interessant.
    Ich würde sagen: in Österreich blinkt der Kurz rechts und fährt rechts.
    Passt für mich zusammen.

    Aber das mit der EU verstehe ich nicht.
    Liegt das an der ÖVP-Person im EU-Parlament?
    Oder ist das abgestimmt mit Kurz?
    Oder was?

  8. Es ist schon auffällig. Sobald sich Politiker in der EU eindeutig gegen ungbegrenzte Migration einsetzen, tauchen plötzlich „Vorwürfe“ auf, die zum Rücktritt führen.
    Man erkennt hier die Handschrift der globalen Eliten. Wer nicht mitzieht beim “ Global Resettlement“, der wird abgesägt. Und Dreck haben alle am Stecken, die so weit oben stehen. In der BRD hat das für diese korrupt-inkompetent-kriminellen Figuren allerdings keinerlei Konsequenzen, weil die bei der Umvolkungsagenda bedingungslos mitziehen.

  9. Ich weine Kurz übrigens keine Träne nach. Sein Verhalten Strache gegenüber war ebenso schäbig, wie mit ihm jetzt umgegangen wird. Politik ist halt ein dreckiges Geschäft. Aber wie gesagt, es ist auffällig, dass sich ein Juncker, eine Merkel, ein Macron, ein Scholz alles leisten kann, andere Politker aber nicht.

  10. @ Zentralrat_der_Oesterreicher 11. Oktober 2021 at 10:45

    Ok?

    Sans deppert die von der ÖVP? Ich bin gerade irritiert. Ist der Typ wirklich nur ein schmieriger Karrierist? Ist alles Wahr was man ihm vorwirft? Könnte die Koalition mit den Ökosozialisten erklären. Kenne mich in Österreich zu wenig aus. Hatte mir aber nach den vollmundigen Statements des Herrn Kurz schon gefragt wie lange er nach der Aussage noch im Amt ist. Meine Wette lag bei circa 6 Wochen, also gerade lange genug das die Öffentlichkeit seine Aussagen vergisst, und das hätte ja in etwa hingehauen. Deshalb war ich auch so überzeugt das er gelinkt wurde. Jetzt erzählen Sie etwas anderes.

    Grüße
    Peter Blum

  11. Hallo Herr Peter Blum,

    Kurz ist ein Blender, ein Soros-Jüngling, Kurz ist auch auch durch die Young Global Leader Schule von Klaus Schwab gegangen. Kurz hat den Patriotrn Martin Sellner als „widerlich“ bezeichnet und auf Initiative der ÖVP wurde das Symbol der Identitären in Österreich verboten. Kurz hat die ÖVP-FPÖ Regierung gesprengt und hat FPÖ-Kickl als Innenminister abgesägt, Kurz hat sich die linksextremen Grünen ins Parlament geholt, er stellt in Österreich das dar was Merkel in Deutschland ist. Im Speziellen trifft für Sebastian Kurz zu, dass er immer das Gegenteil von dem macht, was er sagt. Wenn der heilige Sebastian eine restriktive Asylpolitik verkündet, haben wir in den Jahren darauf mehr Asylanten als je zuvor.

  12. Überall dasselbe Schmierentheater. Der lange Arm des Weltwirtschaftsforums, der Bilderberger, der Club der 1000 wirkt, auch in Österreich. Für die politische Karriere vom Basti sehe ich nicht schwarz, er wird gut versorgt werden. War er wirklich die Hoffnung für Österreich, vielleicht für die EU, oder doch nur ein Opportunist?

  13. OT
    Ich zitiere im Folgenden eine Meldung von t-online:

    ZITAT:
    „Jörg Meuthen will beim nächsten AfD-Parteitag nicht erneut als Bundessprecher kandidieren. Die Zukunft an der Spitze ist unklar, die Radikalen um Björn Höcke wittern ihre Chance.
    Jörg Meuthen zieht sich nach über sechs Jahren von der AfD-Spitze zurück. In einer E-Mail an die Parteimitglieder vom Montag kündigt der 60-Jährige an, auf dem AfD-Parteitag im Dezember nicht mehr für eine erneute Amtszeit als Bundessprecher zu kandidieren. Er habe sich die Entscheidung nicht leicht gemacht und sie nach „vielen intensiven Gesprächen“, insbesondere auch mit seiner Familie, getroffen. Das Schreiben wurde t-online zugespielt….
    ZITAT ENDE.

  14. Kurz ist ein schlaues Kerlchen und hat sie mit seinem Rücktritt alle gefickt. Plötzlich machen die GrünInnen doch weiter in der Koalition unter Führung seines Vertrauten und bisherigen Innenministers, der knallhart gegen weitere Zuwanderung steht, speziell von Afghanen.

    Die Sozis schauen in die Röhre und haben Schaum vor dem Mund.

    Und der Höhepunkt:

    Kurz ist Fraktionsvorsitzender seiner Partei im Parlament und damit politisch immun. Stopp aller Ermittlungen gegen ihn.

    Zur nächsten Wahl wird er als Saubermann antreten und haushoch gewinnen.

    🦊

  15. Bezugnehmend auf die aktuelle Meldung

    „Jörg Meuthen will beim nächsten AfD-Parteitag nicht erneut als Bundessprecher kandidieren.“:

    Es wird Zeit, dass die AfD mit einem neuen Vorstand und neuem Konzept mit aller Härte gegen die sich anbahnende Klima-Diktatur der „grünen Gehirnfresser“, der Sklaven der Schwab-Sekte, angeht.

    SPD, FDP und Grüne sind der Garant dafür – auch mit ausgeklügelten Taschenspielertricks – den „Great-reset“ voranzutreiben.

  16. Das mit der Immunität habe ich bei RT aufgeschnappt und kann bitte sicher ein Österreicher erklären.

  17. A. von Steinberg 11. Oktober 2021 at 11:47
    OT
    Ich zitiere im Folgenden eine Meldung von t-online:

    ZITAT:
    „Jörg Meuthen will beim nächsten AfD-Parteitag nicht erneut als Bundessprecher kandidieren. Die Zukunft an der Spitze ist unklar, die Radikalen um Björn Höcke wittern ihre Chance.
    ——————————-

    Im Ernst? Junge, Junge, das wäre die allerbeste Nachricht hier! Hoffentlich wird’s bald!

  18. Kurz ist wohl auch beim Seehofer in die Lehre gegangen: Sinnvoll reden, Stimmen fischen – aber keine Konsequenzen.

    Der Bub ist Ziehkind von Soros und Kurz. Bei denen hat er wohl gelernt, wie Propaganda funktioniert.
    Ein anständiger Politiker würde nie mit „Grünen“ koalieren und hätte so eine Schmierenkomödie wie mit Strache und Kickl abgezogen.
    Hoffentlich wird der, Kickl, bald Bundeskanzler, das hätte auch Strahlkraft auf das Nachbarland im Norden.

  19. @ Zentralrat_der_Oesterreicher 11. Oktober 2021 at 11:33

    Oh, dann habt Ihr auch eure Merkel?

    Was die alle immer mit diesem Schwab haben. Was hat der Typ so besonderes das alle auf Ihn hereinfallen? Ein heimlicher Herrscher der Welt den jeder kennt? Ist das nicht irgendwie schräg das der bei jedem linksextremen Emporkömmling seine Finger im Spiel hat? Was ist es das ihm Macht verleiht?

    Muss mich da mal Schlau machen…..

    Grüße
    Peter Blum

  20. Zentralrat_der_Oesterreicher 11. Oktober 2021 at 11:33

    „Kurz hat die ÖVP-FPÖ Regierung gesprengt und hat FPÖ-Kickl als Innenminister abgesägt“
    ——————————–
    Das mag sein, aber er hat während der Zeit der ÖVP-FPÖ-Regierung Innenminister Kickl in Migrationsfragen freie Hand gelassen. Der konnte in der Zeit schalten und walten, wie er wollte. Und das wäre auch so weitergegangen, wenn nicht das Strache-Video aufgetaucht wäre. Danach musste er die schwarz-blaue Koalition beenden.

  21. Peter Blum 11. Oktober 2021 at 12:05
    Was die alle immer mit diesem Schwab haben. Was hat der Typ so besonderes das alle auf Ihn hereinfallen? Ein heimlicher Herrscher der Welt den jeder kennt? Ist das nicht irgendwie schräg das der bei jedem linksextremen Emporkömmling seine Finger im Spiel hat? Was ist es das ihm Macht verleiht?
    +++
    Klaus Schwab liefert den theoretischen Unterbau für die Machterweiterung der Billionäre.
    Er schwimmt als Fettauge auf den Ideen des einzig bestimmenden Globalismus der Banken und Profiteure, die Maßgaben der Georgia-Guide-Stones sind ihm Programm.

    Wozu 8 Mrd. Menschen durchfüttern, wenn auch 400 Mio. für den Erhalt des persönlichen Reichtums ausreichen? Der Rest kann doch weg!

    Die Durchmischung einer einigermaßen intelligenten weißen Bevölkerung mit Mio. von IQ64-Gehirnakrobaten macht die Suppe gefügig und besser lenkbar.

    Die Theorien von deutschen (Marx, Engels, Goebbels, Hitler) b.z.w. russischen Sozialphilosophen (Lenin, Trotzki, Stalin) hatte bisher immer nur ein Ergebnis: Hunderte Millionen Leichen.

    Wann endlich lernt dieses verflixte Land endlich mal was daraus ???

  22. Kurz hat es richtig gemacht mit dem Rücktritt. IN der BRD ist es noch schlimmer mit Korruption. Aber da gibt es keinen Rücktritt.

  23. Kanzler Kurz hat sich also „Prognosen“ gekauft und ist damit auf die Goschen gefallen. Hätte er nicht mal über die Grenze schauen können, wo schon seit Jahren (16 ?) Wahlen über Prognosen psychisch beeinflusst und gesteuert werden. Dazu macht man aus der Rundfunkgebühr pro Gerät einen Rundfunkbeitrag pro Haushalt, egal ob dort ein Gerät steht oder nicht. Dann braucht es noch einen Staatsvertrag und eine Einzugszentrale, und die Sender sind staatlicherseits gleichgeschaltet. Selbstverständlich zeigen sie sich auch dankbar für die Bestandsgarantie und die immerwährend sprudelnde Geldquelle. Auffällig wäre natürlich, würden sie die „Prognosen“ selbst erfinden. Dazu braucht es „unabhängige“ Institutionen, bspw. die Firma Bertelsmann u.a. In diesem Zusammenhang wird auch von der tiefen Freundschaft untereinander des Trios Frau Mohn (Bertelsmann), Frau Springer (BILD-Zeitung) und Frau Merkel (Kanzleramt) berichtet.

  24. https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/muslimischer-gebetsruf-ab-sofort-erlaubt-jetzt-ruft-der-muezzin-ueber-koeln-77926248.bild.html

    Alle 35 Kölner Moscheen können damit jeden Freitag zwischen 12 und 15 Uhr für fünf Minuten zum Gebet aufrufen und über Lautsprecher verkünden: „Es gibt keinen anderen Gott außer Allah!“
    Kölns OB Henriette Reker (64, parteilos) feierte das „Modellprojekt“ auf Twitter als „Zeichen des Respekts“.

    Schließlich werde jeder Reisende in der Domstadt „vom Dom begrüßt und von Kirchengeläut begleitet“. Als „weltoffene Stadt“ wolle Köln nun auch die „berechtigten religiösen Interessen“ von Muslimen schützen.

    https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/kritik-an-koelner-ob-reker-ausgerechnet-eine-frau-erlaubt-den-muezzin-ruf-77928008.bild.html

    Reker hatte den Schritt am Wochenende als „Zeichen des Respekts“ gefeiert. Kritiker watschte sie direkt ab: „Wer das anzweifelt, stellt die Kölner Identität und unser friedliches Zusammenleben infrage.“ Außerdem verglich sie den Muezzin-Ruf mit dem Glockengeläut von Kirchen.

  25. Alter_Frankfurter 11. Oktober 2021 at 12:35

    Das mag sein, aber er (Kurz) hat während der Zeit der ÖVP-FPÖ-Regierung Innenminister Kickl in Migrationsfragen freie Hand gelassen. Der konnte in der Zeit schalten und walten, wie er wollte. Und das wäre auch so weitergegangen, wenn nicht das Strache-Video aufgetaucht wäre. Danach musste er die schwarz-blaue Koalition beenden.
    ———-
    Nein, das stimmt nicht! Das Strache Video ist nicht einfach so „aufgetaucht“, das wurde generalstabsmäßig geplant und es liegt nahe, dass auch die ÖVP dort die Finger im Spiel hatte (Shredderaffäre). Des weiteren wurde kürzlich bekannt, dass im selben Flieger in dem Strache nach Ibiza saß, sich auch vier BVT (Bundesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung) Mitarbeiter befunden haben und das BVT unterstand der ÖVP. Das sind einfach zu viele Zufälle. Kurz hat damals das Programm von Strache kopiert der immer stärker geworden ist und ist somit mit dem kopierten FPÖ-Wahlprogramm an die Macht gekommen. Kurz hat also die FPÖ von Anfang an nur benutzt um Bundeskanzler zu werden, mit dem Ziel Strache und seine FPÖ später abzuschießen. Kurz ist ein selbsverliebter Machtmensch dem Österreich egal ist, er will Karriere machen und zur Eliten gehören, dafür ist ihm jedes Mittel recht.

    Strache hat außerdem auf Ibiza nichts strafrechtlich relevantes getan und ist trotzdem freiwillig zurückgetreten. FPÖ-Kickl der nichts mit Ibiza zu tun hatte wurde auch von Kurz abgesägt, weil Kurz Angst hatte, dass der damalige FPÖ-Innenminister Kickl Beweise gegen die ÖVP im Inneministerium findet, da dieses jahrelang der ÖVP unterstand. Kurz hat auch mit Intrigen ÖVP-Mann Mitterlehner abgesägt und Medien mit Inseraten bestochen und ist jetzt zwar als Kanzler zurückgetreten, aber als Klubobmann der ÖVP belohnt worden, wo er jetzt weiter die Fäden aus dem Hintergrund ziehen kann. Strache dagegen musste für nichts gehen, Kurz wurde belohnt.

  26. MKULTRA 11. Oktober 2021 at 13:07
    Alle 35 Kölner Moscheen … : „Es gibt keinen anderen Gott außer Allah!“

    Wenn schon, dann sollte der Ruf nicht auf arabisch, sondern auf Deutsch erschallen, aber bitte mit der kulturell-inhaltlichen Übersetzung:

    Es gibt keinen Satan ausser Allah
    und Mohammed ist sein Henker
    Unterwerft Euch dem Faschisten, Rassisten, Ungläubigen-Vergewaltiger, Ungläubigen-MassenMörder, Terroristen und islamistischen Eroberer!
    Liebe Gläubige, tut das in Deutschland, was unser fantastisches Vorbild Euch vorgelebt hat!

  27. T.Acheles 11. Oktober 2021 at 13:43
    MKULTRA 11. Oktober 2021 at 13:07
    Alle 35 Kölner Moscheen … : „Es gibt keinen anderen Gott außer Allah!“
    +++
    Das wäre einmal Klartext.
    Aber glauben Sie wirklich, daß das Dummdödelvolk diese Zusammenhänge jemals kapieren wird? Ich habe da meine begründeten Zweifel.

  28. @ Zentralrat_der_Oesterreicher 11. Oktober 2021 at 11:33

    Kurz ist ein Blender, ein Soros-Jüngling, Kurz ist auch auch durch die Young Global Leader Schule von Klaus Schwab gegangen.

    Das ist ohne Zweifel richtig. Natürlich gehört Herr Kurz zum „Club“, sonst wäre er nie Bundeskanzler geworden. Es sind selbstverständlich nicht alle Regierungschefs und Minister Young Global Leaders, aber dann sind sie eben auf eine andere Art mit diesem Netzwerk verknüpft.

    Die Vermutung, dass er aufgrund seiner Äußerung, keine Afghanen aufnehmen zu wollen, abgesägt wurde, steht dazu aber nicht im Widerspruch. Diese Kreise sägen auch ihre eigenen Leute ab, wenn’s sein muss! Die Mafia bringt ja auch ihre eigenen Leute um, wenn diese irgendwie aus der Reihe tanzen. Dass einer abgesägt wurde, heißt noch lang nicht, dass er „ein Guter“ war. Bundespräsident Wulff wurde auch abgesägt.

    Ich habe ihm nicht geglaubt, dass Österreich keine Afghanen aufnimmt, ich hatte vermutet, dass das einfach nur Gelaber war, um die trotteligen Konservativen zu beruhigen. Die Leute merken doch ein paar Hundert Afghanen nicht! Aber möglicherweise war auch schon das Gelaber unerwünscht und er war uneinsichtig, das bleibenzulassen. Vielleicht ist ihm der Bundeskanzlerposten ein bisschen zu Kopf gestiegen und er hat das Ausmaß seiner Entscheidungsfreiheit überschätzt? Das würde zu seinem noch recht jungen Alter passen.

    Aber man weiß es nicht. Er kann auch auf ganz andere Art und Weise aus der Reihe getanzt sein. Auf jeden Fall ist es aber sehr verdächtig, wenn ein Skandal plötzlich „auffliegt“.

  29. Es nützt alles nichts; ob Video, Reden oder Bücher, wenn der größte Teil
    der Menschen nur Pferdemist im Hirn hat.
    Die Wahlen haben es wieder gezeigt, die wahren gerechten Bürger
    haben in diesem und unseren Nachbarstaat Österreich keine Chance mehr.
    Kurz hätte nach der Auflösung der Ibiza-Affäre sofort entlassen werden müssen.
    Das sogenannte demokratische System ist hüben wie drüben nur noch
    eine Farce.

  30. „Die Radikalen um Björn Höcke wittern Morgenluft “
    Etwas Besseres, als der Rücktritt Meuthens, kann der AFD gar nicht
    passieren.
    Dass Höcke selbst in diesem Blatt als Radikaler bezeichnet wird, zeugt
    davon , wie sich Menschen von Lügenschweinen beeinflussen lassen.

  31. Kurz-Kanzler Sebastian
    Ich finde diesen Milchbubi von Soros Gnaden einfach nur WIDERLICH!
    Er hat den Links-Grünen die Bahn bereitet.
    ÖVP & FPÖ war eine sehr erfolgreiche Regierung.
    Nur eine Marionette kündigt so etwas auf

  32. Tja, Kurz gefallen, Babis abgewaehlt, CDU pleite … Schade eigentlich.
    Europa ist nicht in seiner Bestform, ist in schlechter Verfassung.
    Nun die gute Nachricht: Orbán wird bleiben, Ungarn wird nicht aufgeben. Punkt.
    Einer muss schliesslich auf der Warte seinen Mann stehen und die Fackel hochhalten, was Normalitaet anbetrifft. Wir sind bereits dran gewöhnt, nichts besonderes.
    ach faellt mir ein: Polen ist auch noch nicht (ganz) verloren …
    wir sind zuversichtlich und optimistisch

    „Friedensdemo“ am 23.Okt.2021 angesagt: wir Konservativen gehen auf die Strassen von Budapest, aufgepasst!

  33. Wer dem linksgrünen Mainstream hierzulande entgehen möchte, mit lauter Sudel-Edes zweiter und dritter Generation, in den zwangsfinanzierten ÖR-Medien für Volksaufklärung und Propaganda, Antifa-“Enthüllungen“ à la „Arbeiterkampf“ (des KB Hamburgs) in SPEIGEL, ZEITgeist oder STERN, linksgrünem Agitprop zwischen TAZ und FAZ, süddeutscher Alpenprawda und Co., liest die Neue Zürcher Zeitung oder schaltet zu Servus TV!

    Dort, bei Servus TV, wird klassisch Journalismus gepflegt, einschließlich der herrlich-bösen Kommentare von Intendant Ferdinand Wegscheider, bis hin zu Polittalks, die – souverän moderiert -, nicht nur die linksgrünen Meinungsmacher mit ihrem Geschwurbel zu Wort kommen lassen, sondern auch „rechte“, gleich dissidente Intellektuelle, Journalisten, Politiker und sogar Ärzte und andere Wissenschaftler (Corona). So treten hier nicht nur Vertreter von FPÖ und AfD auf, sondern auch Köpfe, die hierzulande politisch-medial „wegretuschiert“ wurden: Henryk M. Broder, Götz Kubitschek, Matthias Mattussek, Jan Fleischhauer, Birgit Kelle, Thilo Sarrazin und andere, deren eloquente Auftritte verdeutlichen, warum der linksgrüne Mainstream cancel culture (Ausgrenzung & Zensur) zur totalen Kür erhebt.
    Darauf schon mal ein Red Bull light – oder voll gezuckert!

    Die Sendung Links.Rechts.Mitte nach Wegscheider zur „Kurz-Affäre“ am Sonntag war allerdings enttäuschend, einschließlich des schrillen Girlies von BILD-TV, Schnatterine Nena Schink als „deutsche Österreich-Beobachterin“, Georg Wailand (Kronen-Zeitung), Richard Grasl (KURIER) und Michael Nikbakhsh vom österreichischen Hardcore-SPEIGEL, = PROFIL, der die „Affäre Kurz“ hochpusht hatte.

    Immerhin schimmerte gelegentlich die Tatsache durch, dass die „Staatsanwaltschaft“ in Wien samt ihrer zur Behörde erhobenen „Zentralen Staatsanwaltschaft zur Verfolgung von Wirtschaftsstrafsachen und Korruption“ mit dem bestens in Szene gesetzten österreichischen Bundesadler samt Hammer und Sichel in den Klauen, eindeutig & einseitig links gerichtet ist, und im korruptionsgewohnten Österreich (darf man das noch als Bundesbürger so feststellen?) fast ausschließlich „rechte“ Korruptionsfälle „betreut“ und „strafrechtlich verfolgt“.
    Man hätte sich gewünscht, dass bei den Vorwürfen des mephistophelischen PROFIL-Neurotikers Michael Nikbakhsh namentlich gegen den Kurier-Journalisten Richard Grasl, der doch tatsächlich Kommentare für Kanzler Kurz verfasst haben soll – Korruption, Korruption! -, die gleichgeschaltete linksgrüne Ausrichtung der „“Qualitätsmedien“ in Österreich und Deutschland, die vor allem die GRÜNEN zu „Volksparteien“ hochstilisierten (die das Volk und seinen Nationalstaat hassen und abschaffen), zur Sprache gekommen wäre. Zum Beispiel die penetrante mediale Dauerpräsens des grünen Doppelpacks Habeck-Baerbock (samt „Umfragewerten“) schon lange, bevor der „Wahlkampf“ richtig durchstartete.

    Manipuliert, finanziert und geschmiert oder nicht, sind Meldungen, Umfragen – „Meinungen“ sowieso! – der „Qualitätsmedien“ in Österreich und Deutschland so manipulativ (bei etwa 75 Prozent nach eigenen Aussagen rot-grün motivierten „Journalisten“ und „Redakteuren“), dass ja gerade auch Servus TV wie ein Lichtschimmer im Dunkel wirkt. Etwa so, wie das einstmalige „Westfernsehen“ in der DDR.

    Zur Hammer-und-Sichel-bewährten „Zentralen Staatsanwaltschaft zur Verfolgung von Wirtschaftsstrafsachen und Korruption“ in der Alpenrepublik: Auch in der DDR machte das Regime wegen „Korruption“ (Devisenvergehen in dem Fall) selektiv Jagd auf Dissidenten, die Bücher (Havemann, Heym, Bahro) oder Lieder (Biermann) im Westen veröffentlichten und dafür Tantiemen in Westdevisen erhielten, auf die sie in der DDR nicht einmal Zugriff hatten!
    Je nach Laune und Willkür des Regimes konnten Dissidenten dann wegen „Devisenvergehen“ kriminalisiert werden, wie beispielsweise Rudolf Bahro.

    Dass mit Bastl Kurz nach anderen „Rechtsabweichlern“ weltweit, von klein bis groß, bedeutend bis nachrangig, und von zu Guttenberg und Strache über Salvini bis sogar zu Netanjahu und Trump mit fragwürdigen „Entgüllungen“ und „Wahlergebnissen“ ein widerständiger Politiker („Flüchtlinge“, „Migration“ = ISlamisierung) zu Fall gebracht wurde,- auch wenn ihn hier bei PI in Kommentaren manche als „Soros-Agenten“ schmähen -, mag man „verschwörungstheoretisch“ wie auch immer erklären: Fakt ist, dass die one-world-Betreiber aus linker Kulturrevolution und globalisiertem Finanzkapitalismus überall Widerstände aus dem Weg räumen, wozu sie beliebig alles und jedes zum Skandal hochstilisieren – nur nicht im linken juste milieu selber: Da nämlich werden Plagiatsvorwürfe (Giffey), sexuelle Übergriffe (Strauss-Kahn), Pädophilie sogar, Geldverschiebungen, Machtmissbrauch usw. usf regelmäßig vertuscht und verschleiert.

    Sämtliche Skandalisierungen des Politischen bedeuten ja nur eine minimalistische bis populistische Trivialisierung des Politischen und werden – wie, wann und wo auch immer! – gezielt (und selektiv) vom politmedialen Negativ-Establishment eingesetzt. Dabei werden nicht nur Mücken zu Elefanten aufgebauscht, sondern auch „notfalls Fakten“ geschaffen. Aber nur gegen Dissidenten, Abweichler und Widerständlerb des great reset!

    „Der Furor der Skandalisierung sorgt für eine gefühlsgesteuerte Selbstgewissheit bei den beteiligten Medien und der Öffentlichkeit, die scheinbar ihre eigene Wahrheit in sich trägt und sowohl die präzise Beweisführung überflüssig wie ihre Widerlegung schwierig bis unmöglich macht. Den meisten Skandalen liegt ein tatsächlicher Missstand zugrunde. Aber nur 5 bis 10 Prozent der publizierten Missstände führen auch zu einem Skandal. In vielen Fällen stehen die Größe des Skandals und die Bedeutung des aufgedeckten Missstandes völlig außer Verhältnis und immer wieder gibt es große Skandale, die einen Missstand zugrunde legen und behaupten, den es tatsächlich gar nicht gibt. Größe und Umfang eines Skandals sind weder ein Wahrheitskriterium, noch leistet die Skandalisierung als solche einen verlässlichen Beitrag zur Wahrheitsfindung.
    Oft wird die erfolgreiche Skandalisierung als ‚Medienpranger‘ dem mittelalterlichen öffentlichen Pranger gleichgestellt. Das ist richtig und zugleich auch irreführend. Die öffentliche Wirkung ist zwar dieselbe. Aber der mittelalterliche Pranger war immerhin Ergebnis eines Gerichtsverfahrens, das mit der Suche nach Wahrheit verbunden war und am Ende zu einer Bestrafung, eben dem Pranger führte. Die publizistische Skandalisierung dagegen ist Anklage, Urteil und Vollstreckung zugleich, vollzogen durch Unzuständige und Parteiliche, statt einem Gericht eher dem Lynchmob vergleichbar, der den vermuteten Pferdedieb oder Frauenschänder umstandslos am nächsten Baum aufknüpft.“
    Thilo Sarrazin, DER TUGENDTERROR – ÜBER DIE GRENZEN DER MEINUNGSFREIHEIT IN DEUTSCHLAND, München 2014

Comments are closed.