Leere Anklagebank: Das Landgericht Itzehoe hat den Prozess nach der Flucht von Irmgard F. vertagt.

Von KEWIL | Die Justiz hat einen an der Waffel! Da wird eine 96-Jährige, die mit 18 Jahren als Schreibkraft im KZ Stutthof gearbeitet hat, wegen Beihilfe zum Mord in 11.412 Fällen angeklagt, nur weil sie mit Akten zu tun hatte. Das grenzt an Irrsinn.

Am Tag des Prozessbeginns haute sie jetzt aus ihrem Altersheim per Taxi, wie vorher angekündigt, ab, wird ein paar Stunden später von der Polizei in Hamburg gefunden und verhaftet und sitzt jetzt im Gefängnis, bis ihr Prozess vor einem Jugendgericht weiterläuft. Ja, Jugendgericht!

Dafür hat die Justiz vier Jahre ermittelt, wo es nichts Gescheites oder Neues zu ermitteln gab, und am Schluss winkt Haft auf Bewährung, wenn die alte Dame nicht für haftunfähig erklärt wird oder vorher stirbt. Und das soll Gerechtigkeit sein? Es ist eher deutscher Wahnwitz.

In Hamburg warten derzeit übrigens über 3000 Haftbefehle auf ihre Vollstreckung. Und wenn sie vollstreckt würden, gäbe es gar keine Haftplätze, darum werden sie ja gerade nicht vollstreckt. Allein 302 Ausschreibungen zur Festnahme stammen noch aus dem Jahr 2017.

Aber für die 96-jährige Irmgard F. haben sie ratzfatz einen Haftplatz gefunden – in Schleswig!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

145 KOMMENTARE

  1. Sollte die alte Frau jetzt in der Haft sterben, so wuerde ich das Toetungsdelikt werten.

    Bedingter Vorsatz. Totschlag.

  2. So etwas kann man hierzulande. Wie werden die Nachkommen der heutigen Faschisten das Verhalten bewerten?

  3. Höchststrafe für die Verbrecherin,klares Zeichen vom „Rechtsstaat“ Ich fordere Lebenslänglich !

  4. Was ist dann eigentlich mit Herrn Soros???

    Warum wird der nicht mit internationalen Haftbefehl dann gesucht, verhaftet und angeklagt?

    Der Hat auch nach Selbstauskunft im KZ aktiv und wissend bei der Ermordung von Juden geholfen. Mit der sinngemäßen Aussage, wenn nicht ich dann hätte es ein anderer gemacht und ich wollte überleben.

    Aber der ist ja selber Jude, Milliardär und vermutl. für die Elite systemrelevant.

    Welche Wahl hatte denn eine 18-jährige Sekretärin damals? Hätte eine Polizei ihre Anzeige aufgenommen, ein Gericht eine Anklage gegen die verantwortlichen Verbrecher geführt? Wohl kaum! Was wäre denn dann mit ihr geschehen?

  5. Es wird Zeit, dass man nun auch die Nachkommen der damaligen Wachhunde bestraft.– Wenn schon, denn schon.

  6. Für solch eine Idiotie kann man wahrhaftig keine Worte mehr finden. Das nutzlose Justizgesindel sollte sich schämen. So wenn Oma jetzt sogar noch verdonnert wird steckt man sie wohl in eine Jugendstrafanstalt.
    Eure Justiz und andere Idioten die so etwas zulassen haben tatsächlich welche an der Waffel. Deshalb bin ich froh schon lange nicht mehr in Deutschland, was sowieso wohl bald Germanistan sein wird, zu leben

  7. …sehe ich anders, auch wenn es jetzt eher symbolischen Charakter hat.

    Es ist nun mal eine, die MASSENMORD unzertützt hat. Jetzcwegen 96 Jahren nichts mehr zu machen, finde ich falsch.

    Immerhin ist sie noch so rostig und bei Verstand, vor dem Gericht nicht zu erscheinen.

    Sie soll die Gräuel, die sie mitverursacht hat, ruhig anhören, daß Leid, was sie über so viele Mrndchen gebracht hat und deren Angehörige.

  8. Was hat sie den genau mitverursacht?????

    Eine Justiz die ständig über Überlastung und zu wenig Personal klagt, es nicht fertig bringt Schwerkriminelle abzuurteilen und sogar aus der U-Haft entlassen muss hat 4 Jahre Zeit für Ermittlungen gegen eine 94 jährige.

    Unglaublich! Bananenrepublik is für dieses System noch schmeichelhaft.

  9. # Vernunft13 2. Oktober 2021 at 07:24

    Sowas wünsch ich mir für Frau Merkel und co und das möglichst bald…

    Aber nicht für deren Sekräterin und die Protokollisten des Bundestags in 50 Jahren…

  10. Was für eine Überraschung für linksgrüne Verhältnisse in Hamburg, der gefallenen Stadt!
    Da werden 96 jährige Omas gejagt, die in der NS-Zeit nichts zu sagen hatten, schon gar nicht als jugendliche Sekretärin.
    Sich dem totalitärem Regime konnte sich kaum jemand entziehen und funktionierte die Gehirnwäsche zwar nicht ganz so perfekt wie heute, doch immerhin so effizient, dass gerade das Gros der Jugendlichen sich diesem Werben kaum entziehen konnten.

    Rein rechtlich ist es ohnehin sehr fraglich, ob der damals Jugendlichen eine Mittäterschaft unterstellt werden kann.
    Dann müsste dieser Tatbestand übrigens erst recht für Personen wie Merkel gelten, die zu DDR-Zeiten in einer politisch exponierten Position sich befunden hatte.

    Dann muss über den Begriff der Mittäterschaft auch in der nahen Vergangenheit bis heute vieler Regierungsverantwortlichen ernsthaft nachgedacht werden.
    Für Hamburg war bekanntlich das Verhalten von Olaf Scholz (SPD) mitverantwortlich für die Gewaltexzesse der radikalen Linksextremisten während des G20-Gipfels.
    Das linksextreme Zentrum, die „Rote Flora“, wurde unter seiner Führung nicht unerheblich gefördert.
    Von hieraus wurden die linken und linksextremen Gewaltexzesse gegen Hamburger Stadtteile und gegen die Polizei gesteuert.

    Die Konsequenz für Scholz sein Verhalten ist gleich Null!
    In seinen aktuellen Finanzaffären sieht es nicht besser aus.

    Doch eine Oma mit 96 Jahren muss unbedingt gejagt und der Prozess gemacht werden, weil sie zur falschen Zeit in Deutschland gelebt hat.
    Haben nun all diejenigen aus der ehemaligen DDR, die Akten gewälzt haben, Mitschuld an den blutigen Taten der ehemaligen DDR-Funktionäre und ihren ausführenden Organen?

    Davon möchte die grünlinksverblödete Justiz sicher nichts wissen wollen.
    Da gibt es ja sowas wie die Unteilbarkeit eines demokratischen Rechtsstaates, von der linke und linksextreme Staatsanwälte in Hamburg nichts mehr wissen wollen und sich von einem ordentlichen Rechtssystem verabschiedet haben.
    Bei der 96 jährigen Oma wird der Bogen eindeutig überspannt.

  11. 40 Jahre lang hat man die NAZI-Größen nicht mal mit spitzen Fingern angefasst. Die sind reich und fett geworden in Politik und Wirtschaft. Bis nach ganz oben sind sie gekommen, vom kleinen Bürgermeister an. Und nun, wo man sicher ist das alle auch wirklich tot sind zerrt man nochmal die eine oder andere Mumie hinter dem Ofen vor die damals noch Kinder waren und macht einen Schauprozess vor dem Jugendgericht. In Grund und Boden müssten die sich schämen. Eines der Grundprobleme in unserem Land, dass „die Scham“ verloren gegangen ist.

  12. .
    .
    dt. degenerierte Gesinnungs-Justiz
    .
    In Deutschland/HH laufen zig tausende hochgefährliche ausländische nicht westliche Clan-Mitglieder frei rum. Alles mehrfach vorbestrafte gefährliche Schwerkriminelle die täglich unsere dt. Städte terrorisieren und unsere dt. Gesellschaft schädigen. Hinzu kommen die zig-tausenden hoch kriminellen illegalen Merkel-Asylanten.
    .
    Doch die dt. Justiz macht so gut wie nichts wirksames gegen diesen Abschaum. Es werden immer mehr und der Staat schaut nur zu.
    .
    Aber an einer 96 jährigen Rentnerin arbeitet sich die dt. Justiz und Polizei mal so richtig ab und strengt sich an.. Das ist pure links grüne Gesinnungs-Justiz.
    .
    Ekelhaft..
    .
    Mein Immunsystem stößt dieses Staat immer mehr ab.

    .
    .

  13. .
    .
    Merkel war in der DDR bei der FDJ…. Propagandistin
    .
    Die DDR war ein Unrechtsstaat und hat wehrlose Bürger an der Grenze erschießen lassen. Also hat Merkel sich ebenfalls dieser Verbrechen schuldig gemacht.
    .
    Merkel hat billigend und wissend in Kauf genommen das Menschen erschossen wurden. Merkel hat als FDJ Propagandistin für diese DDR-Diktatur gesprochen.
    .
    Merkel gehört auf die Anklagebank, wegen Beihilfe!
    .
    .

  14. Vor allem die Bundesrepublik… die ja die Nazis übernommen hat, über Konrad Adenauer die Entnazifizierung aufgehoben und bis heute im Staatsrecht 1934 von Adolf Hitler unterwegs ist.

  15. Mir erscheint es immer mehr, dass die Deutschen ihre Vergangenheit durch heutiges Verhalten, Gutsein und Weltrettungsverhalten über vernünftige Grenzen hinaus ungeschehen machen wollen. So ist auch das Verhalten der Justiz einzuordnen. Dies auch, damit das Geschehene seinen Einmaligkeitsanspruch nicht verliert und politisch nutzbar bleibt.

  16. Wie stellen sich die das vor? Das die Frau ja -unter Einhaltung beispielsweise einer einmonatigen Kündigungsfrist zum Letzten des Kalendermonats- ihr Arbeitsverhältnis jederzeit hätte lösen können? Oder handelt es sich bei derartig die Öffentlichkeit verblüffenden Verfahren nicht bereits vielmehr um den Versuch der Verdeckung jenes -von Kewil bereits angedeuteten- trostlosen Zustandes, in dem sich der deutsche Rechtsstaat defacto befindet? Also wie auch immer man diesen Prozess rechtfertigen mag: ein übler Nachgeschmack bleibt.

  17. Zur damaligen Zeit waren KZs kein Unrecht im Verständnis der Menschen. Was wirklich dort geschah, konnte und wollte keiner wissen. Man verließ sich auf die Rechtmäßigkeit der Arbeit der Justiz.
    Eine kleine Justizsekretärin, die lediglich den Schreibkram erledigte, sah das sicherlich ebenso und ich glaube nicht, daß sie damals ahnte, daß alle Todesfälle inschließlich der natürlichen und krankheitsbedingten, knapp 90 Jahre später als Mord behandelt werden würden.
    Ist sich dessen heute ein Impfarzt, ein beteiligter Pfleger, Tester etc. (Frauen mit eingeschlossen) auch bewußt? Oder ein Justizangestellter, der potentielle Mörder frei herumlaufen läßt? Eins Schreibkraft, die ungeprüft Aufenthaltsberechtigungen ausstellt, auch wenn sie selbst nur Ausführende ist?
    Wissen wir heute, wie unsere Arbeit in 80 Jahren bewertet wird, wenn rückwirkend Gesetze geschaffen werden, die all unsere heutigen Handlungen unter Strafe stellen?
    Was sind wir bloß für eine verkommene Gesellschaft geworden? Die wirklichen Täter sind tot, nun wird nach irgendwem gesucht, der irgendwas getan haben könnte, nur damit die „Nazi-Spürnasen“ weiter ihre guten staatsfinanzierten Posten ausüben können!
    „Ich habe doch nichts zu verbergen!“ – dachte die arme Frau bis vor kurzem sicher auch.

  18. wenn ich das in den MSM schon wieder lese . . . „96-jährige KZ-Sekretärin auf der Flucht verhaftet!“, als hätte man diese 96 jährige Frau mit einem gefälschten Pass und bis zur Unkenntlichkeit geschminkt und zwei bis oben hin vollgestopften Seesäcken voller Geld und Judenraubgold in Südamerika in Argentinien von Bord eines alten klapprigen Diesel betriebenen Dampfers weg auf ihrer hektisch überstürzten Flucht verhaftet, völlig irre ich will hier an den fall Gurlet erinnern, der in München in irgendeiner Schwabinger Wohnung Juden Raubkunst, Bilder zu Hauf gehortet hatte und wenn dieser Cornelius Gurlitt in Geldnot war, dann irgend eins von diesen einfach verkaufte ( „Der Schrei“ von Edvard Munch ) ( klick ) . . . Dann findet man aber heute noch irgendwelches NS Zeug und Nazi Devotionalien in Kasernen und ändert irgendwelche Straßennamen von NS Mittätern aber den 1. Mai den der Teufel persönlich 1933 zum arbeitsfreien gesetzlichen Feiertag gemacht hat will man heute noch nicht abschaffen

  19. Wäre sie damals erst 17 gewesen, dürfte sie nur in Begleitung ihrer Eltern als Beschuldigte vernommen werden 🙂

  20. „96-jährige KZ-Sekretärin auf der Flucht verhaftet!“
    Da sieht man doch, daß wir in einer wehrhaften Demokratie leben und unser Rechtsstaat funktioniert.

    Wie bin ich froh, in diesem besten Deutschland aller Zeiten zu leben.

  21. Vernunft13 2. Oktober 2021 at 07:24

    Was soll denn mit denen geschehen, die am Wochenende die Systemparteien gewählt haben?

  22. 1. Die Prozesskosten darf die alte Frau natürlich von ihrer Rente abstottern oder man bedient sich an ihrem Vermögen. Bei der Mehrzahl der heutigen Gewaltverbrecher ist ja nichts zu holen, also ist sie schon ein dicker Fisch.

    2. Die Justiz muss ja unbedingt die Fehler, die vor 50 Jahren begangen wurden heute wieder in Ordnung bringen, denn schließlich kriegt man den schlechten Ruf von damals sonst nicht los. Ich freue mich auf die wieder aufgerollten Prozesse von Gewaltverbrechern, die seit 2015 hier rum lungern.

  23. „Die Justiz hat einen an der Waffel!“
    Nein – hat sie nicht, denn diese ist weisungsgebunden. Und die, die die Weisung geben, zeigen eine hündische Unterwürfigkeit. Dies kann aus einem vorauseilenden Gehorsam erfolgen oder aber als Folge eines Minderwertigkeitskomplexes, der auf Schuldgefühle basiert.
    Letzteres ist sehr deutlich an einem früheren Justizminister zu sehen, der wegen Auschwitz in die Politik gegangen ist.

  24. die alte Frau war so wie gelesen habe zuletzt in einem Senioren-Pflegeheim. Und jetzt sitzt sie im Knast. Das ist Folter. Pfui Deibel.

  25. Diese ganze Theater , 76 Jahre nach Kriegsende , ist Teil einer Taktik mit der das Deutsche Volk mit seiner Mentalität , seiner Kultur und seinen Bräuchen zerstört werden soll ! Man wird mit Kultur und Religionsfremden Einwanderern zugeschmissen und täglich vom Zwangsgebühren finanzierten Fernsehen mit Dokus über Nazideutschland und den 2ten Weltkrieg bombardiert . Angesichts diese schwachsinnigen Prozesses und seinen immensen Kosten , sollten alle daran beteiligten zur Rechenschaft gezogen und zur Kasse gebeten werden .

  26. Ich glaube es ist den meisten hier nicht klar, dass die echte Nazi-Natur des Menschen ewig unverbrüchlich ist und aktuell in Corona ihre Renaissance erlebt. Ich habs jedenfalls privat direkt erlebt, von jemand, der die Verurteilung von damals als Monstranz vor sich herträgt. Das paßt perfekt zusammen. Man kann diese geborenen Nazis aber nicht alle bestrafen. Schon gar nicht die naiveren Naturen, die da einfach nur rein rutschen.

    Und wie gesagt, die perfektesten Nazi-Naturen sind die, die Auschwitz-Monstranz täglich vor sich hertragen. Von 33 aber kann man allenfalls schweigen.

  27. CesareBeccaria 2. Oktober 2021 at 08:31

    Wäre sie damals erst 17 gewesen, dürfte sie nur in Begleitung ihrer Eltern als Beschuldigte vernommen werden
    —————————————————————-
    Damals galt man erst mit Vollendung des 21. Lebensjahres als erwachsen.

  28. Mich wundert nicht, dass man für sie einen Haftplatz befunden hat.

    Ich bin sicher, dass die Gefängnisse Prämien zahlen, wenn sie einen deutschen Häftling bekommen, mit dem sie sich in der Muttersprache unterhalten können und vor dem sie keine panische Angst zu haben brauchen.

    Kriminelle Asylanten und gewalttätige Neger will kein einziges Gefängnis aufnehmen.

    Übrigens laufen in ganz Deutschland 200000 mit Haftbefehl gesuchte frei herum. Nein, es ist kein einziger Haftplatz frei

  29. Mit der gleichen Begründung müssen endlich auch alle linken Mauermörder und deren Organisatoren, Helfer und Unterstützer vor Gericht gestellt und verurteilt werden. Ebenso die linken Stasi-Verbrecher und deren Organisatoren, Helfer und Unterstützer.

    Das ist mindestens genauso wichtig wie diese 96-jährige zu verfolgen.

  30. @ WahrerSozialDemokrat 2. Oktober 2021 at 07:09

    Was ist dann eigentlich mit Herrn Soros???

    Warum wird der nicht mit internationalen Haftbefehl dann gesucht, verhaftet und angeklagt?

    Der Hat auch nach Selbstauskunft im KZ aktiv und wissend bei der Ermordung von Juden geholfen. Mit der sinngemäßen Aussage, wenn nicht ich dann hätte es ein anderer gemacht und ich wollte überleben.

    Ach nein, wirklich? Wusste ich gar nicht… hast Du einen Link dazu?

  31. Zynisch ausgedrückt: Es geht also nicht nur gegen alte weiße Männer!
    Hauptsache: Man hat ein „Zeichen“ gesetzt.

    .
    Der Schwerpunkt wird in Zukunft auf den verwirrten jungen Männern liegen!

    Mann, Mann, Mann…..

    .
    „SEK überwältigt offenbar verwirrten 39-Jährigen – Mann stirbt im Krankenhaus

    Ein Einsatzkommando der Polizei hat am Freitagmorgen in Garbsen einen 39-Jährigen überwältigt. Er hatte Polizisten massiv bedroht und war bewaffnet. Wenige Stunden nach dem Einsatz verstarb der Mann im Krankenhaus“
    https://www.haz.de/Umland/Garbsen/SEK-ueberwaeltigt-39-jaehrigen-Mann-in-Garbsen-nach-massiver-Bedrohung

    „SEK überwältigt offenbar verwirrten 39-Jährigen – Mann in Lebensgefahr

    Ein Einsatzkommando der Polizei hat am Freitagmorgen in Garbsen einen 39-Jährigen überwältigt. Er hatte Polizisten massiv bedroht und war bewaffnet. Nach dem SEK-Einsatz schwebt der Mann in Lebensgefahr.

    „Auf der Horst
    Mit einem Spezialeinsatzkommando hat die Polizei am Freitagmorgen einen 39-Jährigen in Garbsen überwältigt. Der Mann hatte Polizisten massiv bedroht und in einem offenbar verwirrten Zustand auch Straftaten gestanden. Der Mann schwebt in Lebensgefahr. Warum, ist noch unklar.
    Mann gibt an Straftaten, Straftaten begangen zu haben
    Noch sind laut Polizei nicht alle Einzelheiten des Einsatzes geklärt. Fest steht, dass der 39-Jährige aus dem Stadtteil Auf der Horst selbst gegen 2.20 Uhr den Notruf wählte. Er soll wirr und ohne Zusammenhang von Straftaten berichtet haben, die er angeblich begangen habe. „Wovon er genau gesprochen hat und ob das zutreffend ist, müssen wir jetzt alles prüfen“, sagt Polizeisprecher Michael Bertram.
    Polizei bringt Ehefrau in Sicherheit
    Als Polizisten zu ihm in die Wohnung am Bärenhof kommen wollten, hielt der Mann ein Messer und einen weiteren metallischen Gegenstand in der Hand, drohte den Polizisten Gewalt an und war für ein Gespräch nicht zugänglich. Das wurde den Beamten zu heikel. Sie riefen die Unterstützung eines SEK und zogen sich aus der Wohnung zurück, nachdem sie die 38-jährige Ehefrau in Sicherheit bringen konnten.
    Das Spezialeinsatzkommando drang gegen 5.30 Uhr in die Wohnung ein, überwältigte den 39-Jährigen und musste ihn in eine Klinik bringen lassen. „Während des Einsatzes verschlechterte sich der Gesundheitszustand des Mannes“, sagte Bertram. Ob es eine Folge des Zugriffes ist oder ob der Mann gesundheitlich angeschlagen war, müssten jetzt Ärzte beurteilen, sagte Bertram.
    Von Markus Holz““
    https://www.haz.de/Umland/Garbsen/SEK-ueberwaeltigt-39-jaehrigen-Mann-in-Garbsen-nach-massiver-Bedrohung

  32. Übrigens ist nicht nur die Kamarilla der BRD am Schuldkult schuld, sondern die ganze Welt und auch Israel. dass ebenfalls niemals die Worte fand dem Schuldkult ein Ende zu setzen. Es ist einfach die Primitivität der meisten Menschen.

  33. Judenhasser werden millionenfach ins Land geholt,kein Problem für Schland.
    Mit deutscher Gründlichkeit werden Leute am Ende ihres Lebens zur Rechenschaft gezogen für Straftaten,an denen sie nicht einmal direkt beteiligt waren.
    Andere,die direkt getötet haben,bekommen heutzutage eine Bewährungsstrafe.Unser Land ist verrückt geworden.

  34. Ich bin überrascht von den juristischen Klimmzügen die die Justiz hier veranstaltet. Von einem Rückwirkungsverbot scheint die Staatsanwaltschaft noch nichts gehört zu haben. Zudem ist es absurd dieser älteren Dame eine aktive Mitwirkung an der Ermordung von Juden zu unterstellen.
    Wenn die Justiz diese aktive Mitwirkung derart grotest weit auslegt dann müsste man jeden Zeitzeugen anklagen der nur im entferntesten mit einem KZ in Verbindung zu bringen wäre. Bspw einem Bäcker der morgens den Wachleuten Brötchen vorbeibrachte oder dem Briefträger der die Post austrug. Dieser Anklagefetischismus ist ganz hart an der Grenze zum Straftatbestand der Verfolgung Unschuldiger.

  35. Man muss das Positive sehen.

    Es dürfte nun sehr viel einfacher werden, Frau Dr Merkel wegen Beihilfe zum Mord anzuklagen. Und nicht vor einem Jugendgericht

  36. Nazi-Juristen und Nazi-Mediziner wurden wieder in Amt und Würden gebracht. Aber eine kleine Sekretärin, die wird auch noch nach über 70 Jahren verfolgt. Und einer der 100-Fach Kinder missbraucht hatte, bekommt Bewährung. Ich nenne so etwas einen Unrechtsstaat.

  37. nur mal so…..damals war man doch erst mit 21 volljährig. also haften doch eigentlich die eltern? will man die nicht ausgraben und anklagen?

  38. Ob sich Richter und Staatsanwalt vorstellen können, daß sie mit 96 auf der Anklagebank sitzen, weil sie sich am Völkermord an den Deutschen beteiligt haben?
    Ich frage für meinen Führungsoffizier.

  39. ghazawat 2. Oktober 2021 at 09:09

    Man muss das Positive sehen.

    Es dürfte nun sehr viel einfacher werden, Frau Dr Merkel wegen Beihilfe zum Mord anzuklagen. Und nicht vor einem Jugendgericht
    —————————-
    Für die 96-jährige Frau, die jetzt in Haft sitzt, finde ich das alles andere als positiv. Aber Hauptsache die Partei der Mauermörder sitzt weiterhin im Bundestag. Ist das alles nur noch ekelhaft.

  40. In diesem Fall wäre es an den Kirchen, ihre Stimme zu erheben und zumindest Gottes Barmherzigkeit einzufordern!
    Ich habe jedoch noch nichts vernommen.

    Es scheint so als wäre in den Gotteshäusern Gottes Wort nicht mehr zeitgemäß.
    Man beschäftigt sich lieber mit Märchen und dem sinnenfrohen Tango vor dem Altar….

    .
    „Festival der Erzählkunst startet mit Märchen und Tango (Foto)

    Das 24. Festival der Erzählkunst in der List startet mit einer Premiere: Märchenhafte Erzählungen werden in der Markuskirche kombiniert mit argentischem Tango.“

    https://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Festival-der-Erzaehlkunst-in-Hannovers-Markuskirche-startet-mit-Maerchen-und-Tango

  41. Dazu paßt auch diese Meldung frisch aus der HAZ:

    .

    „Mehr als 200 Straftäter sind frei, weil es keinen Platz im Maßregelvollzug gibt

    In Niedersachsen sind über 100 verurteilte Straftäter auf freiem Fuß. Sie sind psychisch krank oder suchtkrank und warten auf einen Platz im Maßregelvollzug. Das zuständige Ministerium verspricht Besserung. Die Opposition warnt vor einer konkreten Gefahr.“

    https://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Niedersachsen-Mehr-als-200-Straftaeter-frei-weil-Plaetze-im-Massregelvollzug-fehlen

  42. Es gibt natürlich Menschen die damals (wie aber auch heute) ihr Mitläufertum selbst zu verantworten haben (die meisten sind aber zu naiv um schuldig zu sein), aber das kann man bei einer 96-jährigen, die als 18-Jährige dabei war, wohl kaum noch feststellen. Aber bei den heutigen Corona-Beamten wäre das offensichtlich möglich.

  43. Apropos 96-jährig: Lebt Merkelist klimbt noch? Oder ist er nach seiner Gen-Gift-Boost-Impfung von uns gegangen? Also von uns gegangen im Sinne weg von PI-News. 🙂

  44. Marie-Belen
    2. Oktober 2021 at 09:18

    .
    „„Festival der Erzählkunst startet mit Märchen und Tango (Foto)“

    Ich habe das dumpfe Gefühl, das nicht mal die richtigen Märchen erzählt werden. Ich bin sicher dass keine einzige Geschichte von Hodscha Nasreddin erzählt wird.

    Erstaunlicherweise finde ich die spannenden Geschichten nicht mal mehr im Internet, vor Jahren waren sie noch vorhanden.

  45. Marie-Belen
    2. Oktober 2021 at 09:22

    „Dazu paßt auch diese Meldung frisch aus der HAZ:“

    Die Zahlen sind natürlich bewusst falsch. Es sind 200000 in ganz Deutschland. Zweihunderttausend mit Haftbefehl gesuchte Straftäter, die frei herumlaufen, weil Personal und Haftplätze fehlen.

    Mit solchen Meldungen will man den Bundesbürger nur beruhigen dass es ja nur 200 im Maßregelvollzug sind. Es ist seit vielen Jahren viel dramatischer!

  46. Mit 18 Jahren schon kriminell? Da müssen ja fürchterliche Erziehungsfehler vorgelegen haben, schwere Jugend, traumatisiert, Mutti Alkoholikerin, Vati gewalttätig, man kennt das ja. Dann sollten die Eltern von der Göre aber auch vor das Gericht zitiert werden, und Oma und Opa müssen sich auch für ihre Versäumnisse verantworten.

  47. Marie-Belen
    2. Oktober 2021 at 09:32

    „?
    Voilà:“

    Die Geschichten sind frisiert. Zumindest finde ich die original Geschichte nicht mehr.

  48. @ Marie-Belen
    2. Oktober 2021 at 09:34

    Ich habe jetzt extra bei den Links nach bestimmten Stichworten gesucht und nichts mehr gefunden.

  49. Deutschland 2021: Die direkt Verantwortliche für unzählige Morde und andere brutale Straftaten läuft frei im Kanzleramt rum und eine 96-jährige alte Frau, die als 18-jährige Sekretärin im Nazi-Regime tätig war, wird gejagt wie eine Schwerverbrecherin. Was für eine Perversion des Rechts.

  50. Auf eine 96 Jährige loszugehen, trauens sich diese heuchlerischen Moralllinken, währendessen die Antifa zu Mord gegen AFD aufruft Autos anzündet, und die Rep, immer mehr im Migranten-Krimminalität versinkt, in Absurdistan

  51. Ich frage mich, wie sollte eine damals 18-jährige das System durchschauen, dem sie diente? Selbst heute, mit all seinen Kommunikationsmöglichkeiten, durchschauen die meisten nicht, was es zB mit der Coronapolitik oder der Klimahysterie auf sich hat, schon gar nicht Jugendliche

  52. Anita Steiner 2. Oktober 2021 at 09:52

    Man kann es nicht oft genug wiederholen:

    Deutschland muß wieder vom Kopf auf die Füße gestellt werden!

  53. Herodotchen
    2. Oktober 2021 at 09:53

    „Ich frage mich, wie sollte eine damals 18-jährige das System durchschauen, dem sie diente? “

    Es ist reine Symbolpolitik. Man will dem staunenden Bürger vorführen, wie wehrhaft dieser Staat ist und dass sogar 96 jährige noch mit Haftbefehl inhaftiert werden. Das Ziel ist längst erreicht und die mediale Aufmerksamkeit vorhanden.

    Dadurch kann man bestens von den realen Straftaten ablenken und der Bundesbürger denkt beruhigt, wenn sich der Staat sogar um 96-jährige mit Haftbefehl kümmert, dann wird er sich sicherlich auch um junge Mohammedaner als Mörder kümmern.

  54. Barackler
    2. Oktober 2021 at 06:53
    Sollte die alte Frau jetzt in der Haft sterben, so wuerde ich das Toetungsdelikt werten.
    —-
    Ich denke im Totenschein steht als Ursache: Corona

  55. MiaSanMia
    2. Oktober 2021 at 08:55
    die alte Frau war so wie gelesen habe zuletzt in einem Senioren-Pflegeheim. Und jetzt sitzt sie im Knast. Das ist Folter. Pfui Deibel.
    —-
    Evtl. sind allerdings die Lebensbedingungen in einem deutschen Knast besser, als in einem deutschen Seniorenheim….

  56. Während man täglich gegen das in den Nürnberger Gesetzen und Beschlüssen erlassene Verbot medizinischer Testungen unter Zwang verstößt und Kritiker ganz nach alter Art dämonisiert, brüstet man sich, eine 96 Jahre alte Schreibkraft eines Lagers erst in die Flucht getrieben, dann doch gefunden zu haben, an der man seine vorgeblich so „aufrechte“ Haltung perpetuieren kann. (Die wahren Täter blieben häufig unbehelligt.) Eine ebenso alte Dame wird wegen geschichtlicher Meinungsäußerungen, die man deswegen zwar nicht für richtig halten muß, trotz ihres hohen Alters, zu mehrjähriger Haft verdonnert; Haftverschonung wird nicht gewährt und ein Prozeß jagt den nächsten.

    Zugleich steht der große rosarote Elefant im Raum und wird täglich ein Stück größer. Verbrechen derer, die man im Gegensatz zum eigenen Volk „willkommen“ geheißen hat, ereignen sich täglich auf unseren Straßen. Leider muß ich in diesem Lande erst um Verständnis nachsuchen dafür, so etwas (inklusive einiger verfassungswidriger Gesetze, auf denen das Ganze beruht) mit einem Rechtsstaat nicht in Verbindung bringen zu können.

  57. Wenn Habeck erst mal Innenminister ist, wird ganz Deutschland zu einem Görlitzer Park.

    Es wird dann durch die Polizei nur noch Jagd auf Deutsche gemacht, die die Missstände in ihrem Land offen aussprechen.

    Ein falsches Wort und die GRÜN-Bunten Blockwarte wirst du nicht mehr los.

  58. AggroMom 2. Oktober 2021 at 10:11

    MiaSanMia
    2. Oktober 2021 at 08:55
    die alte Frau war so wie gelesen habe zuletzt in einem Senioren-Pflegeheim. Und jetzt sitzt sie im Knast. Das ist Folter. Pfui Deibel.
    —-
    Evtl. sind allerdings die Lebensbedingungen in einem deutschen Knast besser, als in einem deutschen Seniorenheim….
    ————————————————
    Da mögen Sie Recht haben. Es ist trotzdem eine Schande, daß die deutsche Justiz eine 96-jährige Frau verfolgt wie eine Schwerverbrecherin. Währenddessen Drogen-Dealer-Neger am Hamburger Hauptbahnhof und im Berliner Görlitzer-Park ihre Geschäfte unbeheligt nachgehen können. Pfui Deibel.

  59. Irmgard F. hat bei der Auswahl ihres Anwalts einen Fehler begangen.
    Sie hätte sich einen Asylanten-Anwalt nehmen sollen.
    1. war sie seit der Arbeit im KZ schwerstens traumatisiert.
    2. Haftunfähig
    3. sie braucht Hilfe nicht Verwahrung
    4. jahrelang im Seniorenheim wegen ihrer Vergangenheit gemobbt
    5. sofortige Gegenanzeige gegen die Betreiber des Seniorenheims
    6. sie hätte eine Wohnung, Vollverpflegung, Putzfrau und Taxidienst zum Arzt einfordern sollen
    7. Entschädigung vom Staat für sie und ihre komplette Familie, wegen unterlassener psychologischer Betreuung nach Kriegsende

  60. in Deutschland würde er Gehert werden, wie die Schlepperfotze ,(fällt der Name nicht im Stegreif ein) die diese Menschen nach Italien brachte
    „Scheinehen“ begünstigt und Geld unterschlagen – VIDEO
    Illegale Einwanderung: Ex-Bürgermeister zu 13 Jahren Haft verurteilt
    https://www.suedtirolnews.it/italien/illegale-einwanderung-ex-buergermeister-zu-13-jahren-haft-verurteilt
    Der ist nicht besser, wie Merkel, weil in der BRD laufen ohne Abschiebungsbefehl, tausende Kriminelle isla. Migranten
    durch das Land, die Transfehrleistungen beziehen, da müsste auch Merkel hinter Gittern

  61. connox um 09 Uhr 12: Nazi-Juristen und Nazi-Mediziner …..
    Da fällt mir ganz spontan der Name Filbinger ein . . .
    C.

  62. Obendrein war die 96 jährige Frau Furchner ,geb. Dierksen selbst am Tag des Zusammenbruches Mai 1945 noch minderjährig. Daher auch das Jugendstrafrecht …und ist der Punkt ! Im Jugendstrafrecht geht es ausdrücklich NICHT um Schuld und Sühne sondern um Besserung auf dem zukünftigen Lebensweg damit der Jugendliche nichts dummes mehr anstellt.
    Wo ist bei einer 96 jährigen Dame im Seniorenheim hier der Sinn einer Besserung für den künftigen Lebensweg erkennbar ?! Das ist klar rechtswidrig und nur ein wirklicher Abschaum Staat geht so mit seinen Greisen um. Weiter fragt man sich warum der Gerichtsprozess Anfang der 50 iger bei dem Frau Furchner komplett freigesprochen wurde nicht berücksichtigt ?!
    Bitteres Unrecht eines Staates in Händen von Volksverbrechern – das dem so ist erkennt man daran das soviele Bilder vom leeren Gericht im Umlauf sind – die Dame hatte ja ihr Nichterscheinen angekündigt und befindet sich jetzt bis zum 16 Oktober in Untersuchungshaft …

  63. Dieser Prozess ist eine Schande! Sonst nichts!

    Er fördert einfach nur den Judenhass. Nichts anderem dient er!
    Er wird nur wieder dazu führen, dass noch mehr Juden auf der Straße verprügelt werden als Resultat solchen Irrsinns.

    Das 16-jährige Mädchen wurde vermutlich von ihren Eltern in die Schreibstube geschickt, damit sie nicht verhungern muss, denn von 1943 bis 1945 haben die Leuten schweren Hunger gelitten. Das ist hier weniger bekannt.

    Sie hat niemanden ermordet!
    Und wer weiß, was eine Schreibkraft oder auch Sekretärin zu sagen hat, der weiß, dass kein Mensch sie nach ihrer Meinung jemals gefragt haben dürfte.
    SEIT WANN WERDEN DIE BEFEHLE einer KINDLICHEN SCHREIBKRAFT AUSGEFÜHRT?

    Und so sieht eine Tausendfache Mörderin aus?
    Was ist das für eine irre Justiz?
    Aber die heutigen Vergewaltiger und Frauenmörder, sogenannte Beziehungs- und Ehrentäter, die kommen ALLE AUF FREIEN FUSS! Jeden dritten Tag gibt es eine Tote! Vielleicht verhaftet man sie dann auch wenn sie 100 sind!

    Dieses Verfahren ist eine riesige Schande und spiegelt die ganze Ohnmacht unserer schmutzigen Justiz wider, für die man sich einfach schämen muss!

    PFUI TEUFEL!

    Was hat eine 16 Jährige zu melden?
    Die wird nicht mal verstanden haben, was sie schreibt, höchstens auf die Rechtschreibfehler geachtet haben. Ein bißchen diktierte Korrespondenz und Kaffee kochen und schon ist man eine Mörderin!
    So schnell kann das gehen.

    Was soll sie vor Gericht sagen: „Ich habe da Kaffee gekocht und es wurden mir ein paar Briefe diktiert, an deren Inhalt ich mich nicht mehr erinnern kann (denn es ist schon über 80 Jahre her), den ich gar nicht verstanden habe. Wo sind die Briefe überhaupt, die ich angefertigt habe? Wo ist die Ablage, die ich abgelegt haben soll? Ich kann mich nicht mal mehr an die Namen der Vorgesetzten erinnern. Es waren alles alte Männer (Die sind jetzt schon alle tot, können auch nicht mehr als Zeugen vorgeladen werden). Ich war noch ein Kind! Die wollten höchsten mit mir schlafen sonst nichts! Und jeden Tag habe ich Hunger gehabt. Nur in der Schreibstube war geheizt. Deshalb bin ich auch zur Arbeit gegangen, um nicht zu verhungern und nicht zu erfrieren.“

  64. Was für eine abartige Doppelmoral, der SS-Hauptmann Stiller, wollte alle SS-Geißeln
    in meinen Heimatort exikutieren lassen, und laut Verfilmung dieser Sache, durfte er trotzdem nach 1945
    als Polizist weiter arbeiten in der BRD, wenn nicht mutige Dorfbewohner dies Verhindert haben, u.a Die berühmteste Wirtin im Alpenraum Emma Hellesteiner, die die SS-Geißeln in ihren Hotel am Pragserewildsee untergebracht hatte
    Das Schicksal dieser Häftlinge kurz vor Kriegsende sowie die Befreiung in Niederdorf (auch zum Teil dort am Marktplatz und Gebäuden gedreht) wurde in einer zweiteiligen ZDF / Arte Drama-Dokumentation Wir, Geiseln der SS im Jahre 2014 verfilmt.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Niederdorf_(S%C3%BCdtirol)

  65. Marie-Belen 2. Oktober 2021 at 09:57
    Anita Steiner 2. Oktober 2021 at 09:52
    Man kann es nicht oft genug wiederholen:
    Deutschland muß wieder vom Kopf auf die Füße gestellt werden!
    ____
    Das wird hoffentlich so kommen, wenn den deutschen Wahl-Idioten durch die Regierungsmitwirkung der Kotz-GRÜNEN die Schlafaugen geöffnet werden. Auf Knien werden sie die AfD wählen und bitten, Deutschland vom Kopf wieder auf die Füße zu stellen.

  66. Ja, in Deutschland herrscht offenbar bei 90 % der Wähler eine „Mordsstimmung“.

    Menschenopfer werden offenbar von der Mehrheit als „normal“ betrachtet.

    Kriminelle unter den neuen Gästen der Kartell-Parteien sortiert wahrscheinlich wieder niemand aus.
    Für mich ist dies eine Brutalisierung im Rahmen einer schwarz-links-grünen Kulturverschiebung zur Öko-Scharia. Hauptsache ist, das Klima wird geschützt, was zwar völig idiotisch ist, aber darüber hinwegtäuschen soll, dass der Menschenschutz für Einheimische belanglos ist.

    Eine 96jährige alte Dame zu drangsalieren, die als Jugendliche eine Schreibmaschine bediente, ist eines angeblichen Rechtsstaats nicht würdig. Man stelle sich vor, dass dies bei Putin oder in China geschähe.
    Lichterketten würden angezündet, Sanktionen angedroht, weil die Menschenrechte misachtet werden.

    In der BRD aber ganz normal? Pfui Deibel!

  67. Nachtrag:
    Wenn schon eine heute 96jährige alte Dame, die als Jugendliche n einer KZ-Verwaltung war, jetzt wegen Beihilfe zum Mord angeklagt wird, dann verstehe ich nicht, warum nicht die Hauptverantwortlichen für das in 2015 begonnene Desaster > Merkel und de Maiziere < endlich vor Gericht gestellt werden.

    Der Verdacht zur Beihilfe zu Morden und anderen schweren Straftaten drängt sich doch auf. Tausende schwere Straftaten sind vorhersehbar gewesen – aber offenbar von den Verantwortlichen billigend in Kauf genommen worden? Das dauert bis heute an!

    Es sind m. W. inzwischen etwa 1.000 entsprechende Strafanzeigen niedergeschlagen worden – von der Staatsanwaltschaft, die wiederum weisungsabhängig ist. Toller Rechtsstaat!

  68. „Barackler
    2. Oktober 2021 at 06:53

    Sollte die alte Frau jetzt in der Haft sterben, so wuerde ich das Toetungsdelikt werten.

    Bedingter Vorsatz. Totschlag.“

    Der Impfbuss wartet bestimmt auch schon..
    floh die per Rollator?

  69. EddyGavon1 2. Oktober 2021 at 10:32

    Obendrein war die 96 jährige Frau Furchner ,geb. Dierksen selbst am Tag des Zusammenbruches Mai 1945 noch minderjährig. Daher auch das Jugendstrafrecht …und ist der Punkt ! Im Jugendstrafrecht geht es ausdrücklich NICHT um Schuld und Sühne sondern um Besserung auf dem zukünftigen Lebensweg damit der Jugendliche nichts dummes mehr anstellt.
    Wo ist bei einer 96 jährigen Dame im Seniorenheim hier der Sinn einer Besserung für den künftigen Lebensweg erkennbar ?! Das ist klar rechtswidrig und nur ein wirklicher Abschaum Staat geht so mit seinen Greisen um. Weiter fragt man sich warum der Gerichtsprozess Anfang der 50 iger bei dem Frau Furchner komplett freigesprochen wurde nicht berücksichtigt ?!

    ——————-

    Ach, sie wurde schon mal freigesprochen.
    Ist das nicht so, dass man nicht für die selbe „Sache“ doppelt verurteilt werden kann.

    Hat die Frau keinen Rechtsanwalt, der sich um sie kümmert, ihr diesen Termin erspart.?

    Im Pflegeheim wird mit den Leuten alles gemacht.
    Vielleicht hat sie Vermögen, das sich der Staat jetzt schnappen will?

  70. Jetzt setzt man die alte Dame unter Druck.
    Dann macht sie etwas „Verrücktes“ und schon wird sie entmündigt.
    Und der Staat kann sich ungehindert ihre „Kohle“ greifen.
    So wird das gemacht.

  71. Es ist zu vermuten, dass der Staat sich ihr Geld schnappen will.
    Anders ist das nicht zu erklären.

  72. Tja .. die haben extra die Gesetze geändert , damit auch simple Mitarbeiter bei den Nazis zur Rechenschaft gezogen werden können .
    Ich hoffe , dass Merkel als informelle Mitarbeiterin in einem menschenverachtenden kommunistischen Unrechtsstaat nun ebenfalls angeklagt wird .

  73. Das Ganze ist so beschämend, dass es mir die Zornesröte ins Gesicht treibt. Eine bald 100-Jährigen, von der man nun ziemlich sicher weiß, dass sie – bei der ganzen Aufregung – die 100 nicht erreichen wird. Mit 18 war sie Schreibkraft in einem KZ, vor fast 80 Jahren also. Und jetzt krallt sich der autoritäre Merkel-Schurkenstaat diesen alten Menschen mit all seiner wahnhaften Unerbittlichkeit, derselben Unerbittlichkeit, mit der er auf Maßnahmenkritiker und Maskenverweigerer, egal ob alt oder jung, einprügeln lässt. Wo sind wir nur hingekommen! Die Devise „leben und leben lassen“, die mich zeitlebens begleitet hat, scheint überhaupt keine Geltung mehr zu haben. Die vielen Messerstecher aus der 3. Welt, die bei uns staatlich alimentiert herumlungern, dürfen dagegen Menschen abstechen, landen teilweise nicht mal in U-Haft und können mit milden Bewährungsstrafen rechnen. Ich liebe Deutschland und ich hasse diesen Staat, den Staat der Merkels und Söders und ähnlicher Charakternullen.

  74. Wie erfolgte eigentlich die Verhaftung? Waren es SEK-Helden? Hat der Einsatzleiter schon eine Medaille bekommen?

    Ich verneige mich voller Respekt vor der BRD-Executive! Ihr seid die Größten! Schon immer gewesen, egal ob das Land Grossdeutschland, DDR oder wie jetzt halt BRD sich nennt!

  75. Mein Vater war von 1943-1945 im Krieg, zwangsverpflichtet, mit fast zerstörtem Augenlicht. Danach gab’s 4 Jahre Gefangenschaft in einem russischen Arbeitslager. Dreimal dürft Ihr raten, was die Nazis mit meinem Alten gemacht hätten, wenn er sich geweigert hätte.

    Dreimal dürft Ihr raten, was die Nazis mit der alten Dame gemacht hätten, wenn sie sich geweigert hätte, die Listen zu tippen. Der Typ mit dem Zyklon B wartete bereits auf solche Verweigerer, die Öfen waren schon vorgeheizt. Die Braunhemden haben nicht lange gefackelt.

    Wenn ich an der Stelle der Furchner gewesen wäre, hätte ich auch lieber Listen getippt als im Gas zu landen. Listen schreiben ist schließlich kein Verbrechen und auch keine Unterstützung eines solchen.

    Aber so läuft es halt seit Jahrzehnten in diesem Staat: die Großen lässt man laufen (Globke, Kiesinger, Waldheim, und viele andere aus der zweiten und dritten Reihe), aber die kleinen Willis werden gehängt. An den Wehrlosen kann man schließlich am besten sein Mütchen kühlen.

    Die Behörden mussten damals schon fast mit Gewalt gezwungen werden, Klaus Barbie zu verhaften und abzuurteilen. Der Aufenthaltsort von Eichmann war seit Jahren bekannt; trotzdem wollte da niemand dran, weil es sich gewisse Leute nicht miteinander verderben wollten.
    Eine beschissene Welt, in der wir leben (müssen).

  76. Mord verjährt nicht. Beihilfe auch nicht? Ich finde es richtig wenn die Frau zur Verantwortung gezogen wird. Sie kann sich nicht damit rausreden „nur“ eine Schreibtischtäterin gewesen zu sein. Sie hat in einem KZ gearbeitet! Wohl freiwillig. Sie hat den „Bürokram“ erledigt, den die Gefangenen und die Ermordeten „verursachten“. Menschen, die nichts verbrochen hatten! Sie hat die Totgeweihten gesehen, sie wusste was mit ihnen geschehen würde, es war ihr offensichtlich egal. Sie hat mitgemacht. Die Mühlen der Justiz mahlen langsam, aber sie mahlen. Das die Justiz andere Straftäter nicht verfolgt (Köln!), ist eine andere Geschichte, für die sich die Justiz selber hoffentlich eines Tages verantworten muss!

  77. Da geht doch noch was! Wenn jetzt schon Sekretärinnen dran sind, können sie eigentlich allen über 90jährigen den Prozess machen. Wer hat nicht in der Rüstungsindustrie gearbeitet und Kugeln hergestellt, mit denen Juden erschossen wurden? Oder auf dem Telefonamt ein Gespräch zwischen Offizieren verbunden? Kohle oder Gas geliefert? Zäune für die KZs produziert und aufgestellt? Wir sollten uns da unbedingt ehrlich machen!

  78. Da bekommt der Begriff „Schreibtischtäter“ eine ganz neue Bedeutung.
    In letzter Konsequenz sollte ach Frau Merkel und die ganze Regierung vor Gericht gestellt und verurteilt werden. Sie haben durch ihre Politik auch viele Menschenleben am Gewissen.

  79. Hilda 2. Oktober 2021 at 12:12

    Mord verjährt nicht. Beihilfe auch nicht? Ich finde es richtig wenn die Frau zur Verantwortung gezogen wird. Sie kann sich nicht damit rausreden „nur“ eine Schreibtischtäterin gewesen zu sein. Sie hat in einem KZ gearbeitet! Wohl freiwillig. Sie hat den „Bürokram“ erledigt, den die Gefangenen und die Ermordeten „verursachten“. Menschen, die nichts verbrochen hatten! Sie hat die Totgeweihten gesehen, sie wusste was mit ihnen geschehen würde, es war ihr offensichtlich egal. Sie hat mitgemacht. Die Mühlen der Justiz mahlen langsam, aber sie mahlen. Das die Justiz andere Straftäter nicht verfolgt (Köln!), ist eine andere Geschichte, für die sich die Justiz selber hoffentlich eines Tages verantworten muss!
    ———————————
    Ach waren Sie Zeuge vor Ort? So hört sich Ihr Pamphlet an. Sie waren nicht Zeuge vor Ort? Dann schweigen Sie, Sie jämmerliche Doofnuss.

  80. Der Lagerkommandant von Dem Vernichtungslager wo 1000 de Vergast wurden bekomnt na raten sie mal ?????? wurde 1957 in zweiter Instanz wegen seiner Tätigkeit in Stutthof zu neun Jahren Zuchthaus verurteilt

    9 Jahre in Worten neun Jahre für einen Massenmörder, also irgend was stimnt hier nicht sehr Komisch das alles, erkläre mir das einer oder besser nicht .

    https://de.wikipedia.org/wiki/Paul_Werner_Hoppe

  81. der kurze 2 2. Oktober 2021 at 12:36

    Der Lagerkommandant von Dem Vernichtungslager wo 1000 de Vergast wurden bekomnt na raten sie mal ?????? wurde 1957 in zweiter Instanz wegen seiner Tätigkeit in Stutthof zu neun Jahren Zuchthaus verurteilt

    9 Jahre in Worten neun Jahre für einen Massenmörder, also irgend was stimnt hier nicht sehr Komisch das alles, erkläre mir das einer oder besser nicht .

    https://de.wikipedia.org/wiki/Paul_Werner_Hoppe
    ————————–
    Können Sie das nochmal in deutscher allgemein verständlicher Sprache verfassen? Danke.

  82. @ Penner 2. Oktober 2021 at 11:34

    Bei Merkels üblem Gesundheitszustand darf man
    keine Zeit verlieren; sie wird nicht mal 80 J. alt.

    Da muß man bald Rundumschlag machen 😀
    https://media1.faz.net/ppmedia/aktuell/1410058527/1.2172271/default-retina/bueroleiterin-beate-baumann.jpg
    Merkels Tippsen, Berater/innen u. Experten/innen müssen
    natürl. auch verhaftet u. verurteilt werden: Steffen Seibert,
    https://twitter.com/RegSprecher?ref_src=twsrc%5Egoogle%7Ctwcamp%5Eserp%7Ctwgr%5Eauthor
    Beate Baumann, Eva Christiansen, Nudging-Experten, Bodyguards,
    ihre Chauffeure, die Schneiderinnen Anna von Griesheim
    u. Bettina Schönbach, +++Leibarzt Dr. med. Helge Fetti Braun,
    Merkels Stylistin u. Visagistin Petra Keller, ihr neuer Frisör/in, denn
    Schwuli Udo Walz ist schon tot…

  83. Hilda 2. Oktober 2021 at 12:12

    Mord verjährt nicht. Beihilfe auch nicht? Ich finde es richtig wenn die Frau zur Verantwortung gezogen wird. Sie kann sich nicht damit rausreden „nur“ eine Schreibtischtäterin gewesen zu sein. Sie hat in einem KZ gearbeitet! Wohl freiwillig. Sie hat den „Bürokram“ erledigt, den die Gefangenen und die Ermordeten „verursachten“. Menschen, die nichts verbrochen hatten! Sie hat die Totgeweihten gesehen, sie wusste was mit ihnen geschehen würde, es war ihr offensichtlich egal. Sie hat mitgemacht. Die Mühlen der Justiz mahlen langsam, aber sie mahlen. Das die Justiz andere Straftäter nicht verfolgt (Köln!), ist eine andere Geschichte, für die sich die Justiz selber hoffentlich eines Tages verantworten muss!
    —————————–
    Sind Sie hier im Auftrag des Simon Wiesenthal-Centers unterwegs als Nazi-Jäger? Sorry Sie sind erbärmlich. Sie stellen hier Behauptungen auf, die vollkommen unbewiesen sind. Sie sind ekelhaft und erbärmlich. Pfui, schämen Sie sich.

  84. Das ist wieder ein politischer Prozess als Schauprozess. Dabei gibt es keine Beweise zu den Taten. Normalerweise muß die Tat nachgewiesen werden. Doch seit einigen Jahren reicht die Anwesenheit aus. Wird Merkel auch noch verhaftet und wegen Beihilfe zum Mord angeklagt?

  85. @ Hilda 2. Oktober 2021 at 12:12

    Es bestätigt sich ROT = BRAUN

    Warum wurde sie denn nicht schon vor 70 J. verurteilt?
    Jetzt ist es zu spät u. nur noch peinl. Theater.
    Lieber hat man größere Nazifiguren in die Politik u.
    Medien z.B. den „Spiegel“ gelassen; ebenso in der DDR.

    Augstein, der Nazi:

    Der 8. Dezember 2000

    Erstmalig am 8. Dezember 2000 beschäftigte sich die Neue Zürcher Zeitung mit NS Verbindungen Rudolf Augsteins (1923–2002), der 1947 Herausgeber und Chefredakteur des Spiegel wurde. Von der NZZ wurde heftig kritisiert, dass Augstein nicht würdig wäre, den Börne Preis als Verdienst für seinen Anteil am aufklärerischen Journalismus zu erhalten. Exemplarisch wurden dabei folgende Aspekte genannt:

    Augstein selbst habe einige ranghohe Nazis aus dem unmittelbaren Umfeld von Heydrich zum Ressortleiter bzw. stellvertretenden Chefredakteur aufsteigen lassen.
    Augstein habe dem Pressereferenten von Goebbels einen von ihm selbst unterschriebenen Presseausweis gegeben, was dieser letztlich zu seiner Flucht nach Südamerika nutzte.
    Augstein habe mit seiner Spiegel-Artikelserie zum Reichstagsbrand aufgrund der Marktmacht des Spiegel die historisch widerlegte „Story vom Alleintäter Lubbe“ in der Öffentlichkeit mit der Folge durchgesetzt, dass es keine Ermittlungen gegen einen für den Verfassungsschutz zuständigen Ministerialdirektors gab.

    (:::)

    Vergegenwärtigen wir uns an dieser Stelle, welche Personen nach dem II. Weltkrieg mit NS Vergangenheit beim Spiegel waren bzw. mit welchen NS Größen Augstein nach dem II. Weltkrieg Kontakt hatte:
    https://www.zukunft-braucht-erinnerung.de/die-braune-vergangenheit-des-spiegel/

    Katholisches Info machte zum Thema Der Nazi-„Spiegel“ einen
    Fünfteiler. Kann man eigentl. online lesen. Doch im Moment
    wartet katholisches.info auf Spenden.

  86. „Tolle Leistung: 96-jährige KZ-Sekretärin auf der Flucht verhaftet!“
    ——————

    Moment mal, fehlen da nicht einige Details in der Meldung? Hat sich die gefährliche alte Dame tatsächlich ohne mehrstündigen Schusswechsel ergeben? Wieviele Polizisten wurden wurden verletzt?

  87. @Maria-Bernhardine

    Merkel hat viele Kriminelle ins Land gelassen, die dann Vergewaltiger oder Mörder wurden. Daher ist Beihilfe zum Mord richtig. Ohne illegale Einreise wären die Taten nicht geschehen.

  88. Zu@Hilda02.10.2021 at12:12h
    Sie haben im Prinzip Recht , wenn Sie sich freiwillig dafür entschieden hat … doch was ist eigentlich mit dem Obernazi und späteren Bundeskanzler Kiesinger oder gar den Nazirichter Filbinger , der einen Matrosen nur Wichen vor dem Kriegsende per Richterbeschluss hat Hinrichten lassen ? Der war Jahrelang als CDU – Ministerpräsident tätig !! Was ist mit einem Wehner , der seine kommunistischen Kollegen denunzierte und diese wurden danach ebenfalls hingerichtet ; es sollen über 600 gewesen sein !
    Was ist mit der Mörderbande in der DDR , die eine Merkel bis zum Schluss diente und gar in Ihrer Funktion förderte . Sie hat ebenfalls indirekt Menschen mit ermordet für ein Unrechtsystem !
    So etwas wird in Deutschland Bundeskanzler während diese Frau mit 96 vor Gericht steht !!

  89. @Marie-Bernhadina

    Nach dem 2 WK konnten viele Täter in der Politik oder ÖD Karriere machen. Beispielsweise im Aussenministerium. Aber auch Juristen waren als Täter weiterhin aktiv. Niemand hat die hochrangigen aus NSDAP und SS angeklagt.

    Nach 1990 wurde der Fehler wiederholt. Auch da sind die meisten aus SED und Stasi ohne Strafe rausgekommen. Man hätte denen alle ein lebenslanges Politikverbot auferlegen müssen. So wären uns u.a. Kahane und Merkel erspart geblieben. Merkels Lebenslauf ist auch gefälscht. Da fehlt die DDR-Zeit mit Stasi-Tätigkeit usw.

  90. Es wurde in den Medien auch davon gesprochen, dass die 96-jährige auf ihrer „Flucht“ „gefasst“ wurde. GEFASST!!! Das übersteigt alles. Dieses faschistische Land ist sooo kaputt. Was kann man nur tun?

  91. @Penner 2. Oktober 2021 at 13:17

    Die Sekretärin war damals minderjährig. Bis zur Volljährigkeit mit 21 konnte der Vater über den Beruf entscheiden.

  92. Ich kann mir so richtig vorstellen wie ein jetzt stolzes bewaffnetes Polizeiaufgebot diese Frau „tapfer“ gestellt hatte, wohl mit Handschellen und wohl auch Fussfesseln angelegt damit diese „hochgefährliche“ Frau ja nicht noch wegrennt. Schämt Euch, ihr widerliches in Drag gekleidetes Juristengesindel. Schämt euch !!!!!!!

  93. Penner 2. Oktober 2021 at 13:17

    Zu@Hilda02.10.2021 at12:12h
    Sie haben im Prinzip Recht , wenn Sie sich freiwillig dafür entschieden hat … doch was ist eigentlich mit dem Obernazi und späteren Bundeskanzler Kiesinger oder gar den Nazirichter Filbinger , der einen Matrosen nur Wichen vor dem Kriegsende per Richterbeschluss hat Hinrichten lassen ? Der war Jahrelang als CDU – Ministerpräsident tätig !! Was ist mit einem Wehner , der seine kommunistischen Kollegen denunzierte und diese wurden danach ebenfalls hingerichtet ; es sollen über 600 gewesen sein !
    Was ist mit der Mörderbande in der DDR , die eine Merkel bis zum Schluss diente und gar in Ihrer Funktion förderte . Sie hat ebenfalls indirekt Menschen mit ermordet für ein Unrechtsystem !
    So etwas wird in Deutschland Bundeskanzler während diese Frau mit 96 vor Gericht steht !!
    ———————————
    Und auch nicht zu vergessen: Steinewerfer aus der Frankfurter linksextremen Sponti-Szene, Taxifahrer ohne Ausbildung, späterer grüner Außenminister.

  94. Betr. Maria-Bernhardine 2. Oktober 2021 at 12:52

    Merkels Prof, Doktorvater, Ex-Geliebter, heutiger Ehemann
    Joachim Sauer muß auch mögl. bald in den Knast. Er war
    verheiratet, hatte Kinder, als sich das junge Miststück
    Angela Kasner an ihn ´ranwarf. Sie schraubten lange
    aneinander herum, weshalb Angelas Doktorarbeit erst
    nach 8 Jahren fertig wurde. In der Wendezeit hat er
    wohl ihre Zusatz-Pflichtarbeit über Marxismus-Leninismus
    verschwinden lassen. Mit Sicherheit weiß er aber was drinsteht.
    Diplom- u. Doktorarbeit sind noch vorhanden, aber eben o.g.
    polit. Pflichtarbeit nicht.
    https://cdn.prod.www.spiegel.de/images/1f43d5e8-06e4-4fa2-ab8f-e1e7202395fe_w948_r1.778_fpx47_fpy29.jpg (2013)
    Als Merkel Kanzlerin wurde, schriebe Sauer ihr auch die
    ersten Reden, las ich mal irgendwo online. Welchen
    Anteil er an Merkels schändlichem Dolchstoßartikel gegen
    Kohl hatte, wäre interessant:
    https://germanhistorydocs.ghi-dc.org/pdf/deu/Chapter10_doc_7.pdf

    Merkels Vater u. Sauer schubsten sie in die Politik, ließen ihre Verbindungen
    spielen. Wo sind eigentl. die Stasiakten von Sauer?

  95. Na endlich mal wieder eine Sache, die VOR GENERATIONEN geschah. Zum Glück haben wir wirklich KEINE UNMITTELBAREN, JETZT-ZEIT PROBLEME.

  96. Ganz ehrlich: was hat das noch mit Sühne zu tun?
    Wenn, dann hätte man sie gleich nach dem Ende
    des 3. Reiches vor den Kadi zerren sollen.

    Jetzt quält man eine uralte Frau, Pfui Teufel !!!!!

  97. Schon wieder so eine Farce vom Moralin-Weltmeister … das Ausland lacht sich kaputt über soviel Blödheit … aber die Deutsche haben’s ja, von denen kann man noch was holen – und darum geht’s doch eigentlich oder?

  98. 22.05.2021

    Publizist Broder zum Nahostkonflikt
    „Verstehe nicht, warum sich Deutschland einmischt“

    Der Publizist Henryk M. Broder hat die Nahost-Reise von Außenminister Heiko Maas (SPD) als sinnlosen „Showbesuch“ kritisiert, der zum Teil aus wahltaktischen Gründen erfolgt sei. Zum Friedensprozess könne die Bundesregierung dadurch nicht beitragen, sagte Broder im Dlf. Aber sie könnte auf andere Weise helfen.

    Henryk Broder im Gespräch mit Sören Brinkmann

    Ein Friedensprozess finde allerdings nicht statt, sagte der Publizist Henryk Broder im Dlf-Interview. „Beide Seiten haben kein Interesse an diesem Friedensprozess.“ Er sei für beide Parteien nicht attraktiv, weil beide nur verlieren könnten. „Das, was in Europa als Friedensprozess bezeichnet wird, würde mindestens eine der beiden Seiten als Niederlage empfinden.“

    Am 20. Mai war Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) für Gespräche nach Israel und in Palästinensergebiete geflogen, um dort Gespräche zu führen und Solidarität zu bekunden. Broder nennt das einen Showbesuch, der zum Teil aus wahlkampftaktischen Gründen erfolgt sei. „Ich sehe in diesem Besuch überhaupt keinen Sinn, außer, dass Heiko Maas dafür ein paar positive Punkte in der Berichterstattung gesammelt hat.“

    Beziehungen zum Iran überdenken

    Er verstehe nicht, warum sich Deutschland überhaupt in diesen Konflikt einmische und wie Deutschland für das Existenzrecht Israels einstehen wolle.

    „Ich weigere mich, den Holocaust und Auschwitz als Existenzberechtigung für Israel heute zu nehmen. Es ist ja was dran, deswegen ist Israel gegründet worden, aber irgendwann erlischt diese historische Argumentation.“

    Deutschland könne aber auf andere Weise helfen, sagte Broder. Etwa indem es seine diplomatischen und wirtschaftlichen Beziehungen zum Iran überdenke, ein Regime, das Israel gegenüber nicht sehr freundlich gesonnen sei.

    „Dann könnte vielleicht die Bundesrepublik aufhören, in den Abstimmungen in der NATO regelmäßig gegen Israel zu stimmen.“

    Das Interview in voller Länge:
    https://www.deutschlandfunk.de/publizist-broder-zum-nahostkonflikt-verstehe-nicht-warum.694.de.html?dram:article_id=497680

  99. Mord verjährt nicht. Im Verfahren gegen den einstigen Auschwitz-Wachmann Reinhold Hanning hat das Landgericht Detmold 2016 festgestellt: Ein Mord kann nicht nur durch Erschießen, Aufhängen und Verhungernlassen begangen worden sein, sondern auch durch das Schaffen bestimmter Lebensverhältnisse. Darum könnte es auch jetzt gehen, wurden doch im KZ Stutthof vor allem in der Endphase ganze Lagerabschnitte, in denen Seuchen grassierten, schlicht abgeriegelt und sich selbst überlassen.
    https://www.sueddeutsche.de/politik/stutthof-prozess-fragen-und-antworten-1.5427987

    Vor Gericht und auf hoher See sind wir alle in Gottes Hand.

  100. Leider konnte man die Schreibkraft nicht schon vor Jahren vors Gericht zerren.
    Denn die Justiz musste erst abwarten bis die letzten hochkarätigen NAZIVERBRECHER aus Justiz, Polizei, Militär, Ärzteschaft und Politik, welche ohne oder mit geringen Strafen davongekommen waren, das Zeitliche gesegnet hatten!

  101. Mit der Festnahme dieser gefährlichen Kriegsverbrecherin ist die Gefahr für die Bevölkerung gebannt!
    Nicht auszudenken was diese Gefährderin hätte anrichten können?

  102. @janette 11,18 h * Nicht nur daß das „Gesetz“ das heute Anwendung findet – „Straftaten“ definiert, vor 1990 noch gar keine Straftat war dokumentiert das Unrecht. Deshalb wurde sie auch gar nicht angeklagt – de facto geht es also um Schwachsinn der vor 1990 noch gar nicht strafbar war.
    Gehen wir einmal fiktiv davon aus ,der jungen Dame wäre bei Dienstantritt 1943 bewußt gewesen was dort „geschieht“ ,aus der Tatsache das sie als Schreibkraft anfing konnte ihr niemand einen Strick drehen.
    Dei den Prozessen 1950 wurde festgestellt wer Schuld hat und wer nicht – es ging wie immer im Strafrecht um eine individuelle Tatbeteiligung und hier wurde die Dame für unschuldig erklärt. Ein kollektives Schuldrecht ohne Berücksictigung haben die BRDDR 1998 2.0 Volksverbrecher erst 40 Jahre später eingeführt.
    ***
    Die Frage ist ,wie kann es sein das 40 Jahre nach einem Geschehen a,Verjährungen komplett aufgehoben werden und b,das etwas bestraft werden soll was zum Zeitpunkt der angeblichen Tat gar nicht strafbar war.
    Weiter ; ein Verzicht auf Verjährungen im Jugendstrafrecht das ja ausdrücklich nicht „Schuld und Sühne“ sondern Besserung als Zielsetzung hat ist per se nicht legal.
    ***
    Last but not least , im KZ Stutthof wurde nie jemand vergast ,geschweige denn ein Völkermord begangen ! „Beteiligung an 11.000 „What ever“ – selbst die eher als linkslastig anzusehende Wikepedia Plattform geht bezüglich Stutthof nur von 5.000 zu 90% an Typhus verstorbenen Insassen aus.
    Hier ist der nächste Widerspruch : die Bullshit Anklage geht von „Beteiligung an …!“ aus. Bezüglich dem KZ Stutthof geht man bis dato in allen Prozessen vom krassen Gegenteil aus – die „Nicht Beteiligung…“ lautete bisher in allen Fällen der Vorwurf ! Man hat den Kriegsjahren geschuldet die Insassen einfach sich selbst überlassen …Die Quote der „Verstorbenen im KZ Stutthof lag deutlich unter der Quote der verstorbenen Menschen 1943 – 1945 rund um Danzig.

  103. „Tolle Leistung: 96-jährige KZ-Sekretärin auf der Flucht verhaftet!“

    Ein letztes Abenteuer im grauen Alltag einer 96-jährigen Frau.
    Dieses Land hat sich aufgegeben.

  104. @Mantis 2. Oktober 2021 at 17:18

    Seit einigen Jahren gilt bei solchen Verfahren keine Unschuldsvermutung mehr. Damit machen sich die Juristen schuldig. Früher mußte immer eine Tat nachgewiesen werden. Nun reicht der Aufenthalt für eine Verurteilung.

  105. Aus purer Mitmenschlichkeit und Neugier, hätte ich sie bei mir versteckt und durchgeführtert.
    Wenn Sie sich grosse Schuld aufgeladen hat, wird das schlechte Gewissen ihr Sterbebegleiter
    sein.

  106. Das Ganze ist absurd!

    Wie kann/soll sich eine fast Hundertjährige überhaupt noch daran erinnern was sie mit 16 geschrieben oder gemacht hat?
    Viel mehr als Kaffeekochen für die Herren und hin und wieder mal Briefchen schreiben wird sie da sicher nicht gemacht haben.
    Ich könnte mich an keine Korrespondenz mehr erinnern, schon nicht mehr an die von letztem Jahr!
    Mit den alten Leuten können sie alles machen! Jede Schweinerei!

    Eine 16 Jährige im Krieg! Das muss man sich mal vorstellen. Wo überall vergewaltigt wurde, alle nur auf der Hut waren um zu überleben, nicht zu verhungern oder zu erfrieren.

    Diese Anklagen sind eine Frechheit!
    Dies ganz besonders heute, wo massenweise Frauen/ überhaupt ZIVILISTEN mitten auf der Straße abgeschlachtet werden von Fremden und keinen stört es!

    Anstatt das abzustellen holen sie immer noch mehr Täter ins Land!!

  107. MiaSanMia 2. Oktober 2021 at 12:31

    Hilda 2. Oktober 2021 at 12:12

    Mord verjährt nicht. Beihilfe auch nicht? Ich finde es richtig wenn die Frau zur Verantwortung gezogen wird. Sie kann sich nicht damit rausreden „nur“ eine Schreibtischtäterin gewesen zu sein. Sie hat in einem KZ gearbeitet! Wohl freiwillig. Sie hat den „Bürokram“ erledigt, den die Gefangenen und die Ermordeten „verursachten“. Menschen, die nichts verbrochen hatten! Sie hat die Totgeweihten gesehen, sie wusste was mit ihnen geschehen würde, es war ihr offensichtlich egal. Sie hat mitgemacht.

    ————————

    Ihre Ansichten sind brutal!
    Eine 16 Jährige die irgendwohin zum Arbeiten geschickt wird, die hat Hunger, friert und hat Angst.
    Hilda, war das von IHnen? Sie haben wohl keine Kinder?

    Mit 16 ist man ein Kind!
    Meistens auch noch dumm dazu.

  108. In meinen Augen ist das etwas, was man mit Recht einen Schauprozess nennt. Da kommen massenweise Journalisten aus dem Ausland, um zu berichten, wie gnadenlos man im heutigen Deutschland mit jedem umgeht, der auch nur einen unbedeutenden Posten in einem KZ hatte, eine richtige Selbstbeweihräucherung! Da wird medienwirksam gezeigt, welche moralisch hochstehenden Menschen heute hier leben. Natürlich ist das alles sinnlos, abgesehen davon, dass die alte Dame als Schreibkraft in Stutthof war, werden weder sie noch irgendwelche Zeugen Erkenntnisse dazu beitragen können, was vor fast 80 Jahren dort geschah. Man vergisst schnell, dass es sich damals um eine Diktatur handelte, wenn man meint, das Handeln der Frau verurteilen zu müssen. Von den Nordkoreanern wird auch nicht verlangt, dass sie sich offen gegen ihren Staatschef stellen.

  109. @ Hilda 2. Oktober 2021 at 12:12

    Mord verjährt nicht. Beihilfe auch nicht? Ich finde es richtig wenn die Frau zur Verantwortung gezogen wird. Sie kann sich nicht damit rausreden „nur“ eine Schreibtischtäterin gewesen zu sein. Sie hat in einem KZ gearbeitet! Wohl freiwillig. Sie hat den „Bürokram“ erledigt, den die Gefangenen und die Ermordeten „verursachten“. Menschen, die nichts verbrochen hatten! Sie hat die Totgeweihten gesehen, sie wusste was mit ihnen geschehen würde, es war ihr offensichtlich egal. Sie hat mitgemacht.

    „Wohl freiwillig“. „Offensichtlich“. Das heißt, Sie wissen es selbst nicht, aber Ihr Urteil über eine 16 Jahre alte Jugendliche steht fest. Leute wie Sie hätten auch eine gute Hilde Benjamin abgeben können, die frühere „Blutrichterin“ der DDR, für die das in öffentlichen Schauprozessen zu verkündende Todesurteil schon feststand, als an eine Anklageschrift noch gar nicht zu denken war. Oder einen Freisler … Schämen Sie Sich.

    „Richtet nicht, auf daß ihr nicht gerichtet werdet. Denn mit welcherlei Gericht ihr richtet, werdet ihr gerichtet werden; und mit welcherlei Maß ihr messet, wird euch gemessen werden.“ Matthäus 7, Verse 1 und 2.

  110. Wann werden endlich die Politiker vor Gericht gezogen, die für die ganzen Impftoten verantwortlich sind.
    Dieses Impfen=Euthanasie ist ein Massenmord an der Bevölkerung.

  111. Tom62 2. Oktober 2021 at 19:38

    @ Hilda 2. Oktober 2021 at 12:12
    ———————————————–

    Jeder der eine, oder auch mehrere Töchter hat, und sich dabei vorstellt, dass sie mit 16 in einer Schreibstube arbeitet weil sie im Krieg (das war ja mitten im Krieg) wo alle gehungert haben, hungert und friert, einfach nur überleben will, 80 Jahre später dann als Massenmörderin bezeichnet wird, weil sie dabeigesessen hat, wie die Nazis ihre Pläne schmiedeten, der muss weinen. Da weinen auch die Engel! Alle, der ganze Chor!

    Alle weinen, nur Hilda nicht! 🙂

  112. Man muss beten für die Arme, die offenbar zur falschen Zeit geboren wurde, ihre Teenagerzeit gestohlen bekam, und jetzt auch noch für die Verbrechen von einzelnen ausgekochten Perversen angeklagt werden.

  113. bobbycar 2. Oktober 2021 at 18:34

    „Tolle Leistung: 96-jährige KZ-Sekretärin auf der Flucht verhaftet!“

    Ein letztes Abenteuer im grauen Alltag einer 96-jährigen Frau.
    Dieses Land hat sich aufgegeben.

    ———————————-

    Dass die sich nicht schämen!
    Das sind doch keine Männer!
    Das ist ja wie im Hitchcock Film! Psycho!
    Wo der seine Mutter in der Dusche umbringt.

    Diese Behördenleute haben keine normalen Emotionen.
    Es sind Paragraphenroboter.

  114. jeanette 2. Oktober 2021 at 18:56
    Das Ganze ist absurd!
    Wie kann/soll sich eine fast Hundertjährige überhaupt noch daran erinnern was sie mit 16 geschrieben oder gemacht hat?

    Mit dem Alter kommt das Langzeitgedächtnis richtig in Fahrt, habe ich mal gehört.
    Ich bin 45 und habe Erinnerungen seit ich 3 bin. Schon immer. Mehr kommt aber nicht mehr.
    Das soll aber nichts bedeuten, denn das was die alte Frau angeht, ist, wie Du sagst, absurd.

  115. Falls die Frau wirklich zur Beihilfe des Mordes schuldig gesprochen wird, sollte jede Mitarbeiterin im Impfzentrum ebenfalls verhaftet und schuldig
    gesprochen werden.

  116. Hilda 2. Oktober 2021 at 12:12
    Mord verjährt nicht. Beihilfe auch nicht? Ich finde es richtig wenn die Frau zur Verantwortung gezogen wird. Sie kann sich nicht damit rausreden „nur“ eine Schreibtischtäterin gewesen zu sein. Sie hat in einem KZ gearbeitet! Wohl freiwillig. Sie hat den „Bürokram“ erledigt, den die Gefangenen und die Ermordeten „verursachten“. Menschen, die nichts verbrochen hatten! Sie hat die Totgeweihten gesehen, sie wusste was mit ihnen geschehen würde, es war ihr offensichtlich egal. Sie hat mitgemacht. Die Mühlen der Justiz mahlen langsam, aber sie mahlen. Das die Justiz andere Straftäter nicht verfolgt (Köln!), ist eine andere Geschichte, für die sich die Justiz selber hoffentlich eines Tages verantworten muss!
    ————————————–
    Ja, sie hat mitgemacht, das stimmt! Und was manche Mitforisten hier vielleicht übersehen ist dass sie mit 16 Jahren dort angefangen hat aber bis 1944, also im Alter von 19 Jahren, immer noch mitgemacht hat, obwohl sie nach 3 Jahren „Mitarbeit“ gesehen haben müsste, welchem verbrecherischen System ihre „Mitarbeit“ diente. Insofern mögen Sie einen Punkt haben.

    Aber Sie bedenken zu wenig, dass die damals junge Frau in einer Diktatur zu leben und sich darin zu arrangieren hatte und sich vielleicht aus reinem Pragmatismus heraus entschlossen hatte, weiter mitzumachen, weil ihr vielleicht keine andere Möglichkeit blieb, um weiter zu existieren. Wie sie wirklich dachte über ihr Tun, können Sie nicht wissen. Insgesamt erscheint mir vieles heutzutage ziemlich selbstgerecht, wie über die damals handelnden Personen geurteilt wird. –

  117. Gibt es hier einen gestandenen Physiker und einen Dr. Ingenieur? Wie bauen nämlich eine Zeitmaschine. In selbige setzen wir die Krakeeler und “ Beihilfe – Schreier“, setzen sie 1941 genau an jenem Ort ab , mit der Aufgabe, Buch zu führen. Dann sollen diese Schlauberger aufstehen, dem kommandierenden SS Offizier lauthals eine Verweigerung entgegenschreien und den Dienst einstellen. Ich schätze, die hätten eine Halbwertszeit von…sagen wir…ca.4 Stunden gehabt?
    Was glauben die eigentlich alle, was passiert wäre, wenn sich das damals 18 jährige Mädel aufgelehnt hätte? Die wäre umgehend im KZ gelandet – so sieht das mal aus. Steuergeld verschwendende Klugscheißer…

  118. Unfaßbar und typisch deutsch,
    denn das Behördensystem ist über 150 Jahren unverändert
    und versucht nun die eigene Vergangenheit zu verkleistern:
    Reinwaschen auf Kosten der halbtoten Wehrlosen!

    Und daß die dann anfangen Tote auszugraben,
    weil es keine Lebenden mehr gibt, kann ich mir bei diesen
    Irren, die das Sagen haben, ohne weiteres vorstellen:

    Ich erinnere nur an den Fall einer Exhumierung, weil eine
    verbotene Fahne mit ins Grab gelegt worden war.
    Die mußte natürlich laut Behörde entfernt werden.
    Fazit:
    Man wühlt lieber bei den Toten in der Vergangenheit,
    weil man nicht in der Lage ist, die Gegenwart zu bewältigen.

    Viele Kommentatoren haben hier dafür schon reichlich
    Beispiele dargelegt.

  119. Hier führt sich die deutsche Justiz wohl selbst vor. „Beihilfe“?
    Hat sie die Häftlinge in die GK getrieben oder Briefe verschickt, um sie in einen Hinterhalt der SS zu locken? Die Beihilfe muss schon in einem kausalen Zusammenhang zum Mord stehen und nachgewiesen sein.

    Die Dame wird wohl eher den Bereich der Verwaltung angesiedelt gewesen sein. Da ist es egal, wo sie in der damaligen Nazidiktatur tätig war. Es hätte auch im sonstigen Wehr- oder Polizeidienst sein können. Ein KL war dem Verständnis nach ein Straf- oder „Schutzhaft-“ lager, wo Menschen inhaftiert waren, die in irgendeiner Weise mit dem damaligen Gesetz in Konflikt geraten waren. Übrigens auch wirkliche Kriminelle.

    Das wird heute natürlich ausgeblendet. Alleine der Begriff „KZ“ reicht aus, hier ein Urteil, bezogen auf die Person zu fällen, weil wir heute in einem Land der selbstgefälligen Widerständler, wahren Demokraten und Antifaschisten leben, die unentwegt heldenhaft gegen den imaginären Nazi kämpfen, die, hätten sie zwischen 1933 und 1944 gelebt hätten, selbstredend Lichterketten gebildet, den Nazi in allen Ecken gejagt und gesellschaftlich geächtet hätten!

    Heute beweisen unsere Gratismutgutmenschen wiederholt, wie schnell sie sich dem Gruppenzwang, dem Mainstream beugen und des eigenen Vorteils bedienen und sogar faschistoide Züge zeigen, wenn sie die von der Einheitshaltung abweichenden Meinungen bekämpfen. Dazu werden auch gerne Nazimethoden angewendet und fühlt sich moralisch auf der richtigen Seite für die suggeriert „gute Sache“. Ein Volk von Kriechern, Denunzianten und Heuchlern, das nie dazu lernt! Man schaue sich nur die Wahlergebnisse an, hier freut sich der Michel begeistert auf die 3. Diktatur, zur Ablenkung wird eine alte Frau zur Rechenschaft gezogen für einen Job in jungen Jahren, bei dem sie sicher annahm, nicht gegen Recht und Gesetz verstoßen zu haben.

    Übrigens, für die Schnappatmer hier….sollte man sich genauer mit der NS-Geschichte und den KL, auch den Prozessen in den 60’er Jahren befassen um zu wissen, wie das Morden der Häftlinge dort organisiert war und dass die KL nicht schon seit ihrem Bau Massenmordeinrichtungen waren. Selbst die SS hatte anfangs in den eigenen Reihen ermittelt und Disziplinarverstöße geahndet, gar eigene Leute hingerichtet. Erst später hatte man dann die Ermittlungen vernachlässigt, Gräueltaten vertuscht und ist zum systematischen, massenhaften Morden in Übereinstimmung mit den Anweisungen des NS-Regimes übergegangen.

  120. So ekelhaft und menschenverachtend das damalige System auch war, – der Einzelne hatte hier nur wenig Widerstandsmöglichkeiten ohne sein Leben gleich in allergrösste Gefahr zu bringen.
    Es ist leicht, den Fettarsch im heutigen Polstersessel zu platzieren und die Menschen von damals zu kritisieren.
    Aber ganz nebenbei, was ist denn mit dem Corrona-Regiem? Wenn alte Damen von brutalen Polizisten zu Boden geworfen und geknebelt werden? Wenn Millionen von Menschen zu einer Pseudo-Impfung genötigt werden, deren Folgewirkung noch gar nicht abgeschätzt werden kann, im schlimmsten Fall in 2 – 5 Jahren zum Tod führt. Mit Politschranzen die ganz offensichtlich Europa mit religieusen Fanatikern, Mördern und Vergewaltigern fluten. Ach ja, damals wie heute!- die Jurisprudenz kneift, oder dienert sich untertänigst den Machthabern an (es gibt natürlich bekannte Ausnahmen, die aber umgehend entsorgt wurden).
    Ekelhaft, ekelhaft, ekelhaft!

Comments are closed.