Der neue PEN-Vorsitzende Deniz Yücel in seiner taz-Kolumne "Super, Deutschland schafft sich ab" vom 4. August 2011.

Von C. JAHN | „Der baldige Abgang der Deutschen ist Völkersterben von seiner schönsten Seite“ – dieser Satz aus dem Jahre 2011 ist das bekannteste Zitat des neuen Vorsitzenden des deutschen PEN-Clubs, Deniz Yücel. „Völkersterben“? Klingt dieses Wort nicht nach Faschismus? Und wenn der „Abgang der Deutschen“ ein „Völkersterben“ der „schönsten“ Seite ist – was muss man sich dann genau unter einem „Völkersterben“ mit „schöner“ Seite vorstellen, wie der PEN-Club als deutscher Schriftsteller-Verband sie sich nun mit der Wahl seines neuen Vorsitzenden Deniz Yücel gedanklich zu eigen macht?

Wie kommt es überhaupt zu diesem Begriff „Völkersterben“? Im deutschen Sprachschatz ist das Wort eigentlich nicht vorhanden. Man spricht gemeinhin vom „Aussterben eines Volkes“, wenn etwa von den Kelten die Rede ist. Aber die Verwendung des aus dem Plural „Völker“ und einem substantivierten Verb zusammengesetzten Begriffs „Völkersterben“ ist im Deutschen ungewöhnlich. Allerdings kennen wir ganz ähnlich konstruierte Vokabeln wie „Völkerringen“ aus der NS-Zeit oder noch archaischer „Völkerwerden“ aus der historisierenden Literatur des späten 19. Jahrhunderts.

In der Gegenwart gilt zudem allein der Gebrauch der Begriffe „Volk“ und „Völker“ bekanntlich als anrüchig faschistoid. Gemäß der herrschenden Doktrin der buntistisch geprägten politischen Korrektheit sind „Völker“ nur gedanklich konstruierte Gemeinschaften, die es als weltpolitisch gestaltende Kräfte mit eigenem ethnischen Daseinsanspruch und eigenen Rechten aber gar nicht gibt. Es gibt laut herrschender Ideologie deshalb ja auch kein deutsches „Volk“, jedenfalls nicht als ethnische Gruppe, sondern nur im Sinne einer staatspolitischen Summe aller mit deutschen Personalausweisen ausgestatteten Individuen.

Mit seinem Zitat dringt Deniz Yücel somit in zwei politische Tabuzonen zugleich vor: Er kokettiert zum einen mit der ins heroisierend Übersteigerte, Bombastische abgleitenden Ausdrucksweise des NS-Reichs – „Völkersterben“ hätte als Begriff sicher auch dem Führer gefallen –, und er bricht zum anderen mit einem Dogma des herrschenden Buntismus, dessen Ideologie die Existenz von „Völkern“ – und daher auch deren Recht auf Fortbestand – generell ablehnt. „Völkersterben“ ist also in mehrfacher Hinsicht ein politisch höchst problematisches Wort, dessen Verwendung durch einen Funktionär der NPD nicht weiter verwundert hätte, das in einer Äußerung des neuen Vorsitzendns des deutschen Schriftstellerverbandes aber zumindest Stirnrunzeln auslöst.

Darüber hinaus fragt sich der Leser eines solchen Zitats natürlich, was am Aussterben eines Volkes überhaupt „schön“ sein kann. Ist „schön“ ein aus Schriftstellersicht wirklich passendes Wort, um das Aussterben eines Volkes zu beschreiben? War das Aussterben der Sumerer „schön“? War das Aussterben der Inka „schön“? Welches Aussterben eines Volkes war überhaupt jemals „schön“, wenn das Aussterben der Deutschen nach Ansicht des Vorsitzenden des deutschen Schriftstellerverbandes als das „schönste“ Aussterben all dieser verschiedenen Aussterben anzusehen ist?

Insgesamt stehen wir vor Deniz Yücels bekanntestem Zitat also wie vor einem Rätsel: Was soll hier genau ausgedrückt werden? Ist Yücels Zitat ein verborgenes Liebäugeln mit einer insgeheim faschistischen Gesinnung: diesem typisch faschistischen Denken in der Dimension von „Völkern“, die sich in einem ewigen Krieg miteinander befinden, in dessen Verlauf es zum „Völkerringen“, „Völkerwerden“ und „Völkersterben“ kommt? Sollen wir schlussfolgern, dass Deniz Yücel, vielleicht auch durch seine geistige Vorprägung durch die stark faschistoid geprägte Türkei, im Grunde keine Probleme mit klassisch faschistischen Denkweisen hat, jedenfalls sofern sich die klassisch faschistische Aggressivität dieser Denkweisen gegen ethnisch Deutsche richtet?

Und selbst wenn wir Deniz Yücel mit seinem Begriff „Völkersterben“ inhaltlich folgen und dieses Wort vielleicht nur als etwas unglücklich gewählt ansehen wollen: Warum verwendet der Vorsitzende des deutschen Schriftstellerverbandes im Zusammenhang mit seinem „Völkersterben“ das Wort „schön“? Das Aussterben eines Volkes ist ja ein allmählich voranschreitender historischer Prozess, er ist insofern „unaufhaltsam“, „zwangsläufig“, „letztendlich“, aber wie kann man einen solchen Vorgang innerhalb einer Werteordnung als „schön“ oder „unschön“ einsortieren?

Ein solches Werturteil ist nur dann möglich, wenn das betreffende „Volk“ als solches durch den Sprecher aufgrund seiner eigenen subjektiven Wertmaßstäbe insgesamt restlos verachtet wird und deshalb aus Sicht des Sprechers sein „Volkssterben“, seinen Tod verdient hat. Aber welches Volk verdient denn den Tod? Und damit sind wir auch auf diesem gedanklichen Weg wieder angelangt bei einer Denkweise, wie sie charakteristisch ist für den klassischen Faschismus: Dieses oder jenes Volk verdient den Tod, also töten wir es.

Wie kann eine solche Person das höchste Amt der Schriftstellervereinigung in Deutschland bekleiden?

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

135 KOMMENTARE

  1. Der PEN-Club war mal wenige Jahre eine Sammlung von hervorragenden Schriftstellern.

    Er ist seit langem woke und modern, natürlich Deutsche hassend und Neger verherrlichend. Mit Schriftstellerei als Kunstform hat das alles nichts mehr zu tun.

    Aber black lives matter und Kampf gegen den Rechtsradikalismus. Der Quotentürke ist die logische Folge

  2. Sätze wie…“Der baldige Abgang der Deutschen ist Völkersterben von seiner schönsten Seite“….
    sind auch immer eine Hilferuf.
    So etwas sagen Menschen mit starken Minderwertigkeitsgefühlen. Er würde sehr gerne zu uns dazu gehören, beneidet uns in höchstem Maße, wäre gerne wie wir. Da bleibt ja nur der verbale Angriff nach vorne.
    Türken wie Herr Yücel brauchen jede nur erdenkliche psychologische Unterstützung und Hilfe, auf türkische Staatskoten, versteht sich!
    Alleine, das PI diesem offensichtlich stark verwirrtem Mann eine Plattform bieten ist definitiv verkehrt. Seine verbalen Ergüsse können maximal ein lustiger Beitrag in der Apothekenumschau oder Bäckerblume sein.
    Das schlimmste für diese erkrankten Menschen ist das Verschwinden in der Versenkung. Helfen wir mit, dass das passiert!

  3. Jückeltückel hat mit „Völkersterben“ lediglich versucht, das ihm auf der Zunge liegende, für ihn unproblematische Wort „Völkermord“ leicht abzuschwächen. Auch wenn er die Deutschen sicher gerne ausrotten würde, dämmerte ihm wohl, daß der Begriff dazu zu hart wäre. Also beschränkte er sich auf „Völkersterben“, den für ihn ersehnten Zustand der Selbstabschaffung der Deutschen. Daß sie es selber tun, also Selbstmord begehen, ohne daß sich ein anderer die Hände schmutzig machen muß, ist für ihn „schön“.

    Hätten sie den Türken doch bei Erdolf im Knast verschimmeln lassen.

  4. Babieca
    27. Oktober 2021 at 10:53

    „Hätten sie den Türken doch bei Erdolf im Knast verschimmeln lassen.“

    Vergessen wir bitte nicht, dass der persönlicher Einsatz oberste Priorität für Frau Dr Merkel hatte.

    Völlig im Gegensatz zu anderen Deutschen und auch zu solchen Bagatellen wie Finanzen oder Wirtschaftspolitik. Frau Dr Merkel setzt ihre Prioritäten eindeutig auf Idioten

  5. fahr doch mal in die türkei, lieber deniz.

    „Die Staatsanwaltschaft in Istanbul hatte bis zu 15 Jahre und drei Monate Haft gegen Yücel wegen „Volksverhetzung“ und „Terrorpropaganda“ gefordert. Der Journalist arbeitete als Auslandskorrespondent für die „Welt“ in der Türkei, bis er am 14. Februar 2017 wegen seiner Artikel festgenommen wurde. Die Vorwürfe gegen ihn bezogen sich unter anderem auf ein Interview Yücels mit einem Anführer der verbotenen Arbeiterpartei Kurdistans (PKK).“

    https://www.stern.de/politik/deutschland/deniz-yuecel–tuerkisches-gericht-verhaengt-haftstrafe-gegen–welt–reporter-9340854.html

  6. Ein Faschist ist jemand, der schon vor zwölf Uhr aufsteht, sich duscht, die Haare kämmt, etwas Ordentliches anzieht und dann einer geregelten Tätigkeit nachgeht. Sollte eigentlich spätestens seit den 1980er Jahren zum Allgemeinwissen gehören.

  7. Also früher habe ich PEN-Club mit Böll usw. in Verbindung gebracht. Gut, der war letztlich auch linksradikal politkorrekt ideologisiert, aber Yücel und PEN, das hat mich jetzt doch noch mal zusätzlich überrascht. Also das ist friedlich nicht mehr zu drehen. Das muß man realistisch sehen.

  8. Nun ja … was will man von einem deutschen PEN – Club anders erwarten , er ist doch dafür bekannt , was für SS – Früchtchen dort an der Spitze gewählt wurden !!
    Dieser Typ ist nur eine weitere Kuriosität dieses Clubs !!
    Passt haargenau dazu und kann man getrost abhacken unter „ Ver — rückt „ !!

  9. Da jahrtausendes intensives Inzuchttreiben bei diesen Leuten ja völlig normal ist muss man sich nicht wundern. Vielleicht kann er ja auch nichts dafür das er so blöd ist.

  10. Oh jetzt werden wieder Satirische Texte auseinander genommen.
    Und da stand auch noch drüber das das eine ist!
    Was lohnender währe mit welcher Begründung FFF jetzt als rechts unterwandert gilt!

  11. Türken interessieren mich nicht.
    Wird Zeit, dass die sozialbetrügenden und kriminellen Türken sämtlich unser Land verlassen!

  12. AggroMom 27. Oktober 2021 at 10:45
    Sätze wie…“Der baldige Abgang der Deutschen ist Völkersterben von seiner schönsten Seite“….
    sind auch immer eine Hilferuf.
    So etwas sagen Menschen mit starken Minderwertigkeitsgefühlen.
    […]

    Türken haben allgemein ein Minderwertigkeitsgefühl. Man merkt bei Ihnen immer ein unbewusstes inneres Unbehagen, nahezu nichts zum wissenschaftlich-technischen Fortschritt der heutigen Zeit beigetragen zu haben, was sie dann mit ihren aufgeblähten Posen kompensieren wollen.

  13. .
    Wir leben
    in einer Zeit
    der Zumutungen;
    und diese werden nun
    nicht weniger, sondern
    immerzu mehr wie
    auch immer
    ätzender.
    .

  14. Wie kann eine solche Person das höchste Amt der Schriftstellervereinigung in Deutschland bekleiden?

    ——————–
    Weil diese Gesellschaft sich längst jenseits des Nazitums befindet (schreibe ich doch schon seit einiger Zeit).

  15. Seit sich der inzwischen komplett woke, staatstreue, islambesoffene und knallinke deutsche PEN-Club gegen sein Mitglied, den Lyriker Jörg Bernig gewand hat (Bernig wurde 2020 mit Stimmen der AfD zum Kulturamtsleiter von Radebeul gewählt und bekam sofort das Etikett „Neurechter“ über den Mund geklebt, auf daß er ihn halte), ist der deutschen PEN-Club für mich endgültig gestorben. Er ekelt systematisch kritische Literaten aus seinen Reihen, feiert Staatspropaganda als mutig und frei, kurz er arbeitet als Zensurbehörde. Auch die wortgewaltige, nachdenkliche Monika Maron ist bei PEN nicht mehr wohlgelitten, seit sie ausdrücklich und kritisch den aktuellen, mörderischen, lähmenden Zeitgeist seziert (z.B. in ihrem Roman „Munin oder Chaos im Kopf“). Der giftig verrissen wurde, weil sie sich darin mit der politikinduzierten islamischen Völkerwanderung – da sind wir wieder bei den Völkern – nach Deutschland beschäftigt.

    In der Sache Bernig hat PEN-Mitglied Bernd Lassahn seinen Briefwechsel mit der damaligen deutschen Chefin Regula Venske veröffentlicht. Venske beteiligte sich geifernd an der Bernig-Denunzation:

    https://www.achgut/wilder_westen_beim_pen

  16. @ Penner 27. Oktober 2021 at 11:00

    „Nun ja … was will man von einem deutschen PEN – Club anders erwarten , er ist doch dafür bekannt , was für SS – Früchtchen dort an der Spitze gewählt wurden !!“

    Sehr gut erkannt! Bekanntlich sind nationalsozialistische Organisationen seit 1945 verboten. Deshalb haben sich die Nationalsozialisten sehr raffiniert getarnt. Die heutigen Nationalsozialisten setzen sich unentwegt für die Abschaffung unseres Deutschlands ein, damit niemand auf die Idee kommt, daß es sich bei denen um Nationalsozialisten handelt.

  17. Zum Türken langt es nicht, zum Deutschen langt es nicht – ja, da kann man aus Selbsthass -wie eigentlich alle Pigmentierten- nur das Maul aufreißen u. seine eigene Dummheit zu Markte tragen.

  18. INGRES
    27. Oktober 2021 at 11:07

    „Wie kann eine solche Person das höchste Amt der Schriftstellervereinigung in Deutschland bekleiden?“

    Früher musste man als Schriftsteller zumindest die deutsche Sprache beherrschen.

    Heute reicht es, wenn man die richtige politische Gesinnung hat.

    Und wenn Yüzel Mulatte wäre mit einer lesbischen deutschen Mutter und einem schwerbehinderten Neger als Vater, dann wäre der Weg zum Vorsitzenden des Weltverbandes offen

  19. Yücel wird von seiner Clique von einem Amt zum anderen gehoben.
    Aus eigener Kraft wäre er im Türkenknast verrottet.
    Dafür waren die Deutschen gut, um ihn da rauszuholen, aus seiner eigenen Sippe Loch.

  20. Vielfaltspinsel 27. Oktober 2021 at 10:59
    Ein Faschist ist jemand, der schon vor zwölf Uhr aufsteht, sich duscht, die Haare kämmt, etwas Ordentliches anzieht und dann einer geregelten Tätigkeit nachgeht. Sollte eigentlich spätestens seit den 1980er Jahren zum Allgemeinwissen gehören.

    Ja.
    Vermutlich ist es lediglich der Wortklang des Wortes „Faschismus“ und seine inflationäre Verwendung, dass man diesen Begriff ohne zu reflektieren verwendet.
    Die alte PI-Krankheit eben.

  21. Babieca 27. Oktober 2021 at 11:09
    Seit sich der inzwischen komplett woke, staatstreue, islambesoffene und knallinke deutsche PEN-Club gegen sein Mitglied, den Lyriker Jörg Bernig gewand hat (Bernig wurde 2020 mit Stimmen der AfD zum Kulturamtsleiter von Radebeul gewählt und bekam sofort das Etikett „Neurechter“ über den Mund geklebt, auf daß er ihn halte), ist der deutschen PEN-Club für mich endgültig gestorben. Er ekelt systematisch kritische Literaten aus seinen Reihen, feiert Staatspropaganda als mutig und frei, kurz er arbeitet als Zensurbehörde. Auch die wortgewaltige, nachdenkliche Monika Maron ist bei PEN nicht mehr wohlgelitten, seit sie ausdrücklich und kritisch den aktuellen, mörderischen, lähmenden Zeitgeist seziert (z.B. in ihrem Roman „Munin oder Chaos im Kopf“). Der giftig verrissen wurde, weil sie sich darin mit der politikinduzierten islamischen Völkerwanderung – da sind wir wieder bei den Völkern – nach Deutschland beschäftigt.

    In der Sache Bernig hat PEN-Mitglied Bernd Lassahn seinen Briefwechsel mit der damaligen deutschen Chefin Regula Venske veröffentlicht. Venske beteiligte sich geifernd an der Bernig-Denunzation:

    Eigentlich liess dieser Verein schon vorher die Maske fallen und zeigte in der Causa Akif Pirincci seine hässliche Fratze. Das Schweigen war damals vielsagend.

  22. Der Yüzel hat eine wichtige Voraussetzung für dieses Amt: Er hat keine deutsche Herkunft.

    Überhaupt: Deutsche gelten jetzt irgendwie als nicht so vollwertig. Wenn man die Werbung im Fernsehen anschaut (aber auch in Druckerzeugnissen, wenn auch da nicht ganz so oft), dann sind Leute mit ausländischem Aussehen in großer Überzahl. Man findet noch Werbespots, in denen die Menschen so aussehen, wie sie in Deutschland von jeher aussehen, aber das ist eher selten.

    Was soll damit bezweckt werden und warum lassen sich die werbetreibenden Firmen dazu bringen, so etwas zu tun? Man hat das Gefühl, Deutsche sollen verdrängt oder auf die Seite geschoben werden, das ist
    ein umgekehrter Rassismus. Alle übergeschnappt!

  23. Mulatte…

    Ich habe gerade einen interessanten Film Bericht über den Tod eines 96-jährigen Hiroshima Überlebenden gesehen.

    In dem offensichtlich unretuschierten Filmbericht war ein Beitrag mit dem Treffen von Präsident Obama. Erstaunlicherweise hatte Obama genau dieselbe weiße Hautfarbe, als der Japaner neben dem amerikanischen Neger Präsidenten stand.

    Ich betone immer wieder, dass Obama ein Chamäleon ist und war, das je nach Zielgruppe von Photoshop dunkel eingefärbt oder aufgehellt wurde. In dem Film Bericht war Obama nicht mal ein Mulatte!

  24. Die DEUTSCHEN haben einen großen Fehler, sie lassen sich stets von allen AUSLÄNDERN Vorschriften machen! Hier wird Kimmich von einem SCHWEIZER in die Zange genommen. Was hat der in Deutschland zu melden?

    KIMMICH wird weiter terrorisiert mit der Nadel:

    Impfjäger Reif (71), wer auch immer das ist, irgendein Schweizer sagt:
    „ Das Schlimme an der Diskussion ist: Er wird instrumentalisiert werden von den FALSCHEN!!“
    Also die Ungeimpften sind die FALSCHEN!

    Was bildet dieser Reif sich ein, was glaubt er wer er ist?
    Reif: „Wir sind in einer Solidargemeinschaft!!“
    Jeder muss sich impfen lassen.
    Reif: „Und was ist wenn er wegen Krankheit ausfällt? Da würde ich ihm aber als TRAINER Fahrlässigkeit vorwerfen!“ DAS SAGT DER MANN WOBEI DER GIMPFTE TRAINER DER KRANKE IST.
    Verrückte Diskussion.
    Unverschämte heimtückische Vorwürfe!

    Runterscrollen zu dem alten Mann im Video:

    https://www.bild.de/sport/fussball/fussball/fc-bayern-muenchen-aufatmen-lucas-hernndez-muss-nicht-in-den-knast-78072242.bild.html

  25. „Wer soetwas sagt –
    ist entweder total ahnungslos –
    oder der ist zutiefst bösartig!“
    frei nach Klaus Kinski

  26. Er ist in Deutschland geborener Türke mit türkischer und deutscher Staatsbürgerschaft.
    Gerade hier lebende Türken meinen uns die NS-Zeit vorhalten zu müssen, wenn sie sich rotzfrech hier bei uns wie die Herren des Landes aufspielen.
    Heben den moralischen Zeigefinger, obwohl sie als osmanische Türken 1915/16 mit dem millionenfachen Völkermord an den christlichen Armeniern Dreck bis zum Abwinken am Stecken haben.

    Der Genozid an den Armeniern gilt als erster organsierter Völkermord der Neuzeit Die Nazis waren die nächsten mit dem Holocaust.

    https://www.bpb.de/geschichte/zeitgeschichte/genozid-an-den-armeniern/

    https://www.youtube.com/watch?v=VPd5YkIVJGA&t=263s

    Darüber schweigt der antideutsche türkische Flegel, der bei der WELT als Redakteur beschäftigt ist.

  27. INGRES 27. Oktober 2021 at 11:07

    Es ist aber genau deswegen kein neuer Nationalsozialismus, sondern etwas letztlich Schlimmeres denn der Nationalsozialismus hat sich ja offen gezeigt. Aber die aktuellen Linksbrauen laufen ja unter Demokraten.

  28. Jücel sinniert den Völkermord am Deutschen Volk schön. Eine wiederliche Figur.

    Völkermord — eine Definition

    Völkermord wird auch als Genozid bezeichnet und stammt vom griechischen Wort für Herkunft, Abstammung (génos) und dem lateinischen Wort für morden, metzeln (caedere) ab. Die Konvention über die Verhütung und Bestrafung des Völkermordes enthält eine Definition von Völkermord.

    Nach Artikel II versteht man darunter, die an einer nationalen, ethnischen, rassischen oder religiösen Gruppe begangenen Handlungen:

    Tötung von Mitgliedern der Gruppe;
    Verursachung von schwerem körperlichem oder seelischem Schaden an Mitgliedern der Gruppe;
    vorsätzliche Auferlegung von Lebensbedingungen für die Gruppe, die geeignet sind, ihre körperliche Zerstörung ganz oder teilweise herbeizuführen;
    Verhängung von Maßnahmen, die auf die Geburtenverhinderung innerhalb der Gruppe gerichtet sind;
    gewaltsame Überführung von Kindern der Gruppe in eine andere Gruppe.

    Diese Handlungen müssen in der Absicht begangen werden, die Gruppe als solche ganz oder teilweise zu zerstören.

    Es macht sich also schon jemand des Völkermordes schuldig, der lediglich beabsichtigt, also den Vorsatz hat, eine Menschengruppe zu vernichten. Ist eine der Taten von Artikel II a bis e der Konvention tatsächlich durchgeführt worden in Vernichtungsabsicht, dann ist es unerheblich, ob oder wie viele Mitglieder der Gruppe wirklich vernichtet worden sind. Letztendlich braucht man für die Strafbarkeit das ‚Ziel‘ nicht erreicht zu haben.

  29. Allein für den oben ausgesprochenen Satz gehört YÜCEL Einreiseverbot auf Lebenszeit.
    Er ist ein TERRORIST!

  30. jeanette 27. Oktober 2021 at 11:19

    meinen sie den?

    „Nach seinem Abitur in Heidelberg begann Reif an der Universität Mainz ein Studium der Publizistik, Politikwissenschaft und Amerikanistik, das er ohne Abschluss aufgab.“

    wikip.

  31. Die sich selbst beweihräuchernde sog. „Elite“ lebt in ihrer woken Blase und scheut „vielfältige“ Meinungen ausserhalb diese Blase wie der „Teufel das Weihwasser“!
    Und dazu passt das dieser sog. „Literat“ diejenigen die ihm Schutz geboten haben als minderwertige „Köterrasse“ betrachtet.

  32. Achtung!!! „Satire“

    „Thilo Sarrazin, eine lispelnde, stotternde, zuckende Menschenkarrikatur, dem man nur wünschen kann, der nächste Schlaganfall möge seine Arbeit gründlicher verrichten.“ *

    „Deniz Yücel, eine hetzende, widerliche, abstossende Menschenkarrikatur, dem man nur wünschen kann, bei dem nächsten Türkeiaufenthalt möge Präsident Erdogan sein Werk gründlicher verrichten.“

    * Daraufhin musste das linke HaSS&Hetz Blatt taz Thilo Sarrazin 20.000 Euro Entschädigung zahlen.

  33. aenderung
    27. Oktober 2021 at 11:24

    „Nach seinem Abitur in Heidelberg begann Reif an der Universität Mainz ein Studium der Publizistik, Politikwissenschaft und Amerikanistik, das er ohne Abschluss aufgab.“

    Einzusehen, dass es intellektuell nicht für ein Studium reicht, ist heute die notwendige Basis für eine interessante Karriere.

    Im Gegensatz zu früher sind die Leute stolz darauf, dass sie dumm sind. Es ist schwer zu verstehen, aber früher war es einem peinlich, dass er nichts begriffen hat, heute ist er stolz , dass er über 700 mal „äh“ bei Twitter schreiben kann.

    Frau Dr Merkel hat den Weg bereitet, dass man heute als Idiot zur höchsten Staatsämtern kommt.

  34. bona fide 27. Oktober 2021 at 11:19
    Er ist in Deutschland geborener Türke mit türkischer und deutscher Staatsbürgerschaft.
    Gerade hier lebende Türken meinen uns die NS-Zeit vorhalten zu müssen, wenn sie sich rotzfrech hier bei uns wie die Herren des Landes aufspielen.
    […]

    Der Türke tut das aus einem einfachen Grund:
    Weil er es kann.
    Demographisch wird der Türke langfristig die Mehrheit stellen – in einigen Ballungsräumen tut er das bereits.
    Und Minderheiten, in der werden sich die Deutschen irgendwann befinden, hatten es in der Menschheitsgeschichte traditionell sehr schwer zu überstehen.

  35. Widerliche Type. Wie konnte so einer beruflich bei der WELT landen? Irgendetwas scheint mir da nicht zu stimmen. Evtl. ein unstimmiges bzw. gefälschtes Zitat? Leider hat es so etwas seitens rechtskonservativ orientierten Publikationen auch schon gegeben (z.B. bezüglich Trittin).

  36. Jeder der kann sollte dieses Fascholand schnellstens verlassen

    an Joshua Kimmich einen Rat: geh sofort nach Liverpool, Manu oder einen anderen englischen Club mit der Bedingung eines britischen Passes denn hier werden Dich die Neunazis zerstören oder Du gibst den Faschos nach.

    Deutschland ist total am Ende – wenn die Wahrheit über unsere Infrastruktur ans Licht kommt bricht hier alles vollends zusammen – auch ohne Impfdurchbrüche dieser dubiosen Coronabrühe.

  37. @ Das_Sanfte_Lamm 27. Oktober 2021 at 11:12

    „Ja.
    Vermutlich ist es lediglich der Wortklang des Wortes „Faschismus“ und seine inflationäre Verwendung, dass man diesen Begriff ohne zu reflektieren verwendet.
    Die alte PI-Krankheit eben.“

    Für mich stammt das Wort „Faschismus“ aus dem tiefsten Mief der 1970er Jahre und liegt schon ewig lange auf dem Friedhof der toten Wörter. Antifaschisten kann ich einfach nicht ernstnehmen, ganz egal, ob die Antifaschisten dem Milieu der Islamkritiker oder dem Milieu der antideutschen Linksradikalen angehören.
    Grundsätzlich ist es so, daß devote Konservative, die sich dem Sprachgebrauch der Linksradikalen unterwerfen, den Kampf eh schon verloren haben, bevor sie überhaupt in den Boxring gestiegen sind.

  38. aenderung 27. Oktober 2021 at 11:41
    Das_Sanfte_Lamm 27. Oktober 2021 at 11:34

    hoffentlich erlebe ich das nicht mehr.

    Ich zähle jetzt 53 Lenze und inzwischen sickern nach und nach die Türken und ihre Begleiterscheinungen in Form von Sishabars und mit PS-Boliden zugeparkten
    Einfahrten raus in den bisher als sicher und ruhig geltenden ländlichen Bereich.
    In schätzungsweise 10-15 Jahren wird man auch „draußen“ in der noch beschaulichen Einfamilienhaussiedlung am Dorfrand die Dauergäste in der Nachbarschaft haben.

  39. OT

    Ich wüsste sehr gerne, woran Arved Birnbaum, den ich übrigens recht gerne im TV gesehen habe, wirklich gestorben ist und erfahren, ob und mit welchem Dreck er geimpft war:

    https://www.focus.de/kultur/vermischtes/im-alter-von-59-jahren-nach-kurzer-schwerer-krankheit-fernsehschauspieler-arved-birnbaum-gestorben_id_24365583.html

    In letzter Zeit häufen sich eklatant die „plötzlichen“ Todesfälle „nach kurzer, schwerer Krankheit“ unter Menschen, die auch noch Jahre oder Jahrzehnte hätten leben können, legt man ihr Alter statistisch zu Grunde. Fällt denn nur mir das auf? Ich habe da jedenfalls einen Verdacht, der gewiss nicht auf jeden einzelnen Fall zutreffen muss, doch die Häufung ist eben schon signifikant. Dass der Impf-Dreck tödlich wirken kann, ist inzwischen hinlänglich bekannt.

  40. @ Das sanfte Lamm 11:05h
    „Türken haben allgemein ein Minderwertigkeitsgefühl. Man merkt bei Ihnen immer ein unbewusstes inneres Unbehagen, nahezu nichts zum wissenschaftlich-technischen Fortschritt der heutigen Zeit beigetragen zu haben, was sie dann mit ihren aufgeblähten Posen kompensieren wollen.“

    Aber ich bitte Sie! Ist ein Impfstoff vielleicht nichts? … 😉

  41. Vielfaltspinsel 27. Oktober 2021 at 11:44

    Für mich stammt das Wort „Faschismus“ aus dem tiefsten Mief der 1970er Jahre und liegt schon ewig lange auf dem Friedhof der toten Wörter. Antifaschisten kann ich einfach nicht ernstnehmen, ganz egal, ob die Antifaschisten dem Milieu der Islamkritiker oder dem Milieu der antideutschen Linksradikalen angehören.
    Grundsätzlich ist es so, daß devote Konservative, die sich dem Sprachgebrauch der Linksradikalen unterwerfen, den Kampf eh schon verloren haben, bevor sie überhaupt in den Boxring gestiegen sind.

    Die widerstandslose Unterwerfung gegenüber dem linken Sprachgebrauch und die kampflose Aufgabe der Deutungshoheiten ist auch DER Grund für die krachende Niederlage des Konservatismus als solchen in der heutigen Zeit.
    Den einzigen Sieg, den der Konservatismus bis heute für sich verbuchen konnte, war der Gewinn des Kalten Krieges.

  42. OT
    So nebenbei….

    Wir sind gerade von einer Fahrt durch die Region Hannover zurück.
    In einem Wohngebiet (Tempolimit 30 km/h) stand plötzlich ein Transporter mit Warnblinkanlage in Aktion in einer langgezogenen und unübersichtlichen Kurve vor uns. Beim voran tastenden Überholvorgang mußten wir wegen eines entgegenkommenden Fahrzeugs zurücksetzen.
    So konnte ich mir Wagen und Fahrer genauer ansehen. Das Fahrzeug hatte hinten ein kaputtes Fenster mit Pappe verklebt, und der Fahrer hatte vor sich auf dem Armaturenbrett das Frühstück ausgebreitet und führte gerade einen Pappbecher zum Mund. Er war dunkelhäutig.

    Überall in der Umgebung waren ausreichende Parkmöglichkeiten vorhanden.

    Nun ja, dachten wir uns, das ist die neuer Lässigkeit, die bei uns inzwischen einkehrt. Das ist bestimmt nicht böse gemeint; schließlich war vorsorglich die Warnblinkanlage eingeschaltet.

  43. @ kritischer Leser 27. Oktober 2021 at 11:41

    „Widerliche Type. Wie konnte so einer beruflich bei der WELT landen? Irgendetwas scheint mir da nicht zu stimmen. Evtl. ein unstimmiges bzw. gefälschtes Zitat? Leider hat es so etwas seitens rechtskonservativ orientierten Publikationen auch schon gegeben (z.B. bezüglich Trittin)“

    Warum bitte sollte der nicht bei der Welt landen?. Ist doch DER Platz für Qualitätsliteraten, wobei mein größter Favorit für immer und ewig Hannes Stein bleiben wird. Meine Güte, was habe ich geweint bei Lektüre dieses Artikels:
    https://www.welt.de/print/die_welt/politik/article159446816/Tag-der-Traenen-Tag-der-Angst.html

  44. Yüksel liebäugelt mit einem Genozid an den verhassten Alemans . Er ist halt mehr Türke als ihm lieb ist . Der ewige Türke halt .

  45. Das_Sanfte_Lamm
    27. Oktober 2021 at 11:47

    „In schätzungsweise 10-15 Jahren wird man auch „draußen“ in der noch beschaulichen Einfamilienhaussiedlung am Dorfrand die Dauergäste in der Nachbarschaft haben.“

    Ich wohne relativ weit draußen in der Prärie. Ich bin sicher, dass irgendwann die Horden zum Plündern kommen. Ich bin vorbereitet und ich hoffe, dass die Horde zuerst dort plündern, wo es einfacher zu erreichen ist.

  46. @ Das_Sanfte_Lamm 27. Oktober 2021 at 11:47

    aenderung 27. Oktober 2021 at 11:41
    Das_Sanfte_Lamm 27. Oktober 2021 at 11:34

    hoffentlich erlebe ich das nicht mehr.

    Ich zähle jetzt 53 Lenze und inzwischen sickern nach und nach die Türken und ihre Begleiterscheinungen in Form von Sishabars und mit PS-Boliden zugeparkten
    Einfahrten raus in den bisher als sicher und ruhig geltenden ländlichen Bereich.
    In schätzungsweise 10-15 Jahren wird man auch „draußen“ in der noch beschaulichen Einfamilienhaussiedlung am Dorfrand die Dauergäste in der Nachbarschaft haben.

    ———————–

    Bei uns ist das nach wie vor überhaupt nicht der Fall. Und wenn mal ein Haus zum Verkauf steht, schnappen es sich in der Regel ortsansässige, meist gut betuchte Bauern, um es in der Familie weiterzugeben, etwa an Sohn oder Tochter. Es gibt hier nach wie vor keinen einzigen Nicht-Deutschen unter 210 Einwohnern. Ich freue mich über jeden Tag, den das so bleibt.

    Das, was Sie beschreiben, dürfte in meiner Region eher in den kleinen Städtchen oder großen Dörfern in Stadtnähe der Fall sein, also etwa im Einzugsbereich von Kassel oder Marburg. Doch hier bei mir ist „Niemandsland“, von allem relativ weit weg. Das soll auch gerne so bleiben.

  47. „Nach wenigen Jahren hatten die Chinesen ihre deutschen Konkurrenten von deren eigenem Heimatmarkt weitestgehend verdrängt, vom Weltmarkt sowieso. Ende 2020 waren sieben der zehn weltgrößten Solarmodulhersteller chinesisch, einer US-amerikanisch, einer koreanisch und schließlich einer kanadisch, der aber größtenteils wiederum in China produziert. Als die schwarz-gelbe Bundesregierung die Solarförderung zurückfuhr, waren die meisten deutschen Hersteller bereits pleite oder an den Rand gedrängt.

    Doch nicht nur wirtschaftlich war das „grüne Wirtschaftswunder“ ein Schlag ins Wasser, sondern auch ökologisch: Laut einer US-Studie aus dem Jahr 2014 war seinerzeit der ökologische Fußabdruck der chinesischen Hersteller – also die Beeinträchtigung der Umwelt durch Ressourcenverbrauch und Verschmutzung – doppelt so groß wie der europäischer Produzenten.“

    https://paz.de/artikel/das-maerchen-vom-gruenen-wirtschaftswunder-a5676.html

  48. Wer redet wie ein Faschist
    wer denkt wie ein Faschist
    wer schreibt wie ein Faschist
    wer sich verhält wie ein Faschist
    wer sich mit Faschisten umgibt
    wer faschistische Ideologie vertritt
    wer faschistische Methoden anwendet
    der ist ein…

  49. @ Das_Sanfte_Lamm
    27. Oktober 2021 at 11:47

    „In schätzungsweise 10-15 Jahren wird man auch „draußen“ in der noch beschaulichen Einfamilienhaussiedlung am Dorfrand die Dauergäste in der Nachbarschaft haben.“

    —————-

    Klar, was in 10 bis 15 Jahren hier sein wird, kann man schwer abschätzen. Bis jetzt gibt es bei mir aber noch nicht die geringsten Anzeichen dafür. Und wenn es tatsächlich so kommt, lasse ich mich ganz schnell doch noch gegen Corona spritzen. Dann muss ich es vielleicht nicht mehr miterleben …..

  50. immer schön auf die grünen hören…

    „Dieses sowohl ökonomische wie ökologische Desaster grüner Klimapolitik droht sich nun in weit größerem Maßstab zu wiederholen. Während weltweit hunderte neue Kohle- und Kernkraftwerke gebaut werden, steigt Deutschland aus diesen Technologien aus. Ende des Jahres gehen drei der sechs verbliebenen deutschen AKW vom Netz, die übrigen folgen kommendes Jahr. Der Kohleausstieg soll um acht Jahre auf 2030 vorgezogen werden.

    Das wird die Stromkosten in der Bundesrepublik weiter in die Höhe treiben. Angefangen bei den besonders stromintensiven Branchen wie Aluminium- und Kupferverhüttung steht zu befürchten, dass immer mehr Industrieproduktion irgendwann ins Ausland abwandert, wo Energie nicht nur günstiger, sondern auch zuverlässiger sein wird als im Land des „Flatterstroms“ aus Wind und Sonne.“

  51. Wuehlmaus 27. Oktober 2021 at 11:59

    sie glücklicher, vielleicht bekomme ich irgendwann mal asyl bei ihnen?

  52. Gabriel, der „packman“, hat „unseren Deniz“ freigekriegt und dafür durch Waffenlieferung die Türkiye in die Lage versetzt, den Nord-Irak einzunehmen.

    Immerhin ist auch der ehemalige Außenmini ein Beispiel gelungener Inklusion (sollte er doch auf Anraten die Sonderschule besuchen).

    Da sich der ehemalige Pen-Club zum woken Penner-Club transformiert hat, passen Typen wie Yücel sehr gut da hinein, wobei sicherlich gewisse Netzwerke mitgewerkelt haben.

    (Yüksel hieß der Laden, aus dem die Ölfunzeln kamen, bei deren trüben Schein den Leuten in Anatolien machmal das Licht aufging, daß man in DE die Kohle hinterhergeworfen bekommt).

    Nach seinen mittlerweile berühmt gewordenen Worten vom fröhlichen Völkersterben hätte ich diesen Typen in seiner Zelle die Gelegenheit zum Nachgrübeln gelassen.

    Deutschland wird, wie immer, seiner Rolle als internationaler Schrottsammler gerecht.

  53. „Wie kann eine solche Person das höchste Amt der Schriftstellervereinigung in Deutschland bekleiden?“

    Komische Frage

    Das etwa die gleiche Frage wie,
    “ Wieso leckt sich der Hund seine Eier“?
    Falls es jemand noch nicht kennt,
    “ Weil er es kann“.

  54. Wuehlmaus 27. Oktober 2021 at 12:04
    @ Das_Sanfte_Lamm

    Klar, was in 10 bis 15 Jahren hier sein wird, kann man schwer abschätzen. Bis jetzt gibt es bei mir aber noch nicht die geringsten Anzeichen dafür. Und wenn es tatsächlich so kommt, lasse ich mich ganz schnell doch noch gegen Corona spritzen. Dann muss ich es vielleicht nicht mehr miterleben …..

    Das ist reine Mathematik.
    Die Ballungsräume platzen inzwischen aus allen Nähten. Die abendländischen Weissen (von Deutschen mag ich schon gar nicht mehr reden) , die noch in den Ballungsräumen leben, sehen zu, durch Segregation in andere Stadtviertel zu kommen, wo man zumindest im unmittelbaren Lebensumfeld vor dem Multikulturalismus sicher ist oder versuchen raus ins Umland zu kommen.
    Wer über ein entsprechendes Einkommen verfügt, kann sich ein Leben in den Speckgürteln leisten – aber auch dort ist es nur eine Frage der Zeit, bis die Dauergäste folgen. Prinzipiell ist das wie das Rennen zwischen Hase und Igel.

  55. @ kritischer Leser 27. Oktober 2021 at 11:41

    „Widerliche Type. Wie konnte so einer beruflich bei der WELT landen? Irgendetwas scheint mir da nicht zu stimmen. Evtl. ein unstimmiges bzw. gefälschtes Zitat? Leider hat es so etwas seitens rechtskonservativ orientierten Publikationen auch schon gegeben (z.B. bezüglich Trittin)“.

    ————————

    Weil Sie leider offensichtlich, wie viele der in meiner Sicht strunznaiven WELT-Stammleser, immer noch nicht realisiert haben, dass die WELT längst ein linkes Scheißhausblatt geworden ist, wo „Qualitätsjournalisten“ lückenlos von der ZEIT oder SÜDDEUTSCHEN hin wechseln und sich nicht einmal auf die Zunge beißen müssen. Die WELT hat maßgeblich zum dem ganzen Mist, der unser Lang kaputt macht, mit ihrer Merkel-Hörigkeit beigetragen. Wer einer kommunistischen Kanzlerin bedingungslos folgt, kann keine bürgerlich-konservativen Werte mehr vertreten. Nicht die Linken, Roten und Rotzgrünen sind unser Hauptproblem, sondern die vielen Verräter, Umfaller und Einknicker im bürgerlichen Lager, die die Herrschaft der Roten – politisch wie in Sachen Meinungshoheit – erst ermöglicht haben.

  56. FOCUS schlägt Corona Alarm in Bayern

    66 % GEIMPFTE in Bayern verursachen trotzdem eine Explosion der Infektionszahlen allein 5.600 Neuinfizierte in Bayern heute. (Ganz Deutschland um die 23.212 Neu Positive heute).

    Aber Bayern hat auch gleich eine Erklärung dafür. Nicht etwa die Impfung ist daran schuld, nein folgendes sind die Gründe:

    1)Späte Welle an positiven Reiserückkehrern
    2)Infektionen unter Schülern im Privaten
    3)Ein Infizierter steckt die ganze Familie an
    4)Zu kurze Quarantänezeiten für Kontaktpersonen!!!
    5)Falsche Einschätzung von Krankheitszeichen (Das Fieber gewinnt seine alte Bedeutung zurück)
    6)Missachtung der Schutzmaßnahmen
    7)Impfquote noch nicht hoch genug!!!

    https://www.focus.de/gesundheit/news/sieben-moegliche-gruende-corona-zahlen-in-bayern-explodieren-jetzt-erklaert-erster-landkreis-was-dahintersteckt_id_24365396.html
    (Kommentare vom Focus keine geschaltet)

    WANN WIRD MAN ENDLICH ZUGEBEN, DASS DIE IMPFUNG NICHT HÄLT WAS SIE VERSPRICHT?
    Mehr schadet als nützt, und damit eine falsche Sicherheit vorgegaukelt wird?
    (Paul-Ehrlich-Institut musste schon über 1.254 Impftote bis August in D zugeben, genannt „Verdachtsfälle tot nach Impfung“ Von den schweren Impfschäden durch den Experimentalimpfstoff ganz zu schweigen).

    WANN WIRD MAN ENDLICH DIE MEDIKAMENTE FREIGEBEN?
    Die Menschen endlich aus der ZWANGS- und GEISELHAFT entlassen??

    WANN WIRD MAN ENDLICH WIEDER FIEBER MESSEN?
    Anstelle den Leuten und KINDERN den Drostenstengel bis ins Hirn zu stechen, den Drosten reich und reicher zu machen.

  57. Durch diese Wahl zeigt der PEN-Club, dass seine Mitglieder nicht die hellsten Kerzen auf der Torte sind. Die vernünftige Konsequenz sollte sein, keine Pamphlete und Schmierfinkenwerke mehr von diesen geistig limitierten Schriftstellern zu kaufen. Wenn es ans Geld geht, dann kapieren auch die Dummen was los ist. Ihre Tätigkeit ist in feinster Weise wertschöpfend und die Menschheit kann getrost auf Ergüsse solcher volkswirtschaftlichen Unnützlinge verzichten.
    Der Türke Yücel wäre am besten in seinem Heimatland aufgehoben. In der Zeit wo er in seiner Heimat war, hat ihn niemanden aus der intelligenten Bevölkerung vermisst.

  58. Das_Sanfte_Lamm 27. Oktober 2021 at 12:15
    ——————————————————————–
    Die Situation ist mittlerweile dermaßen absurd, dass meine gut integrierten ausländischen Kollegen die Schnauze voll haben und zurück in Ihre Herkunftsländer gehen wollen, sobald sie den Ruhestand erreicht haben. Kaum einer von Ihnen hat noch die Lust für diese Politik sich den Rücken kaputtzuarbeiten.

  59. Die Deutschen schaffen sich selber ab, damit hat Yücel oder wie er heisst nichts zu tun. Was Quotenmigranten wie er denken, könnte uns völlig gleichgültig sein, wenn das deutsche Volk geistig gesund wäre.

  60. Wuehlmaus 27. Oktober 2021 at 11:59

    Bei uns ist das nach wie vor überhaupt nicht der Fall. Und wenn mal ein Haus zum Verkauf steht, schnappen es sich in der Regel ortsansässige, meist gut betuchte Bauern, um es in der Familie weiterzugeben, etwa an Sohn oder Tochter. Es gibt hier nach wie vor keinen einzigen Nicht-Deutschen unter 210 Einwohnern. Ich freue mich über jeden Tag, den das so bleibt.

    Das, was Sie beschreiben, dürfte in meiner Region eher in den kleinen Städtchen oder großen Dörfern in Stadtnähe der Fall sein, also etwa im Einzugsbereich von Kassel oder Marburg. Doch hier bei mir ist „Niemandsland“, von allem relativ weit weg. Das soll auch gerne so bleiben.

    Darüber können Sie glücklich sein.
    Ich lebe (gerade gerechnet) Luftlinie etwas mehr als 30 km Luftlinie von Frankfurt/Main entfernt und 8km Entfernung von einer mittelgroßen Stadt mit (inklusive Ortsteilen) 28.000 Einwohnern.
    Bis vor ca. 15 Jahren alles recht idyllisch, inzwischen mehr und mehr „Vertürkung“ und „Vernegerung“ von Tag zu Tag.

  61. @ kritischer Leser 27. Oktober 2021 at 11:41

    „Widerliche Type. Wie konnte so einer beruflich bei der WELT landen? Irgendetwas scheint mir da nicht zu stimmen. Evtl. ein unstimmiges bzw. gefälschtes Zitat? Leider hat es so etwas seitens rechtskonservativ orientierten Publikationen auch schon gegeben (z.B. bezüglich Trittin)“.

    ————————

    Weil Sie leider offensichtlich, wie viele der in meiner Sicht strunznaiven WELT-Stammleser, immer noch nicht realisiert haben, dass die WELT längst ein linkes Scheißhausblatt geworden ist …..

    ——————

    Damit wollte ich Sie übrigens nicht diskreditieren, ich kenne Sie ja gar nicht. Es richtet sich vielmehr gegen die oft fürchterlich naiven deutschen Konservativen, die glauben, weil etwas vor 20 Jahren so war, müsste es immer so sein. Sie begreifen einfach nicht, wie schnell sich die Dinge wandeln und drehen.

    So denken wahrscheinlich viele auch in zehn Jahren noch, Sarrazin sei ein Held und politisch total inkorrekt. Ich nicht mehr, weil ich seine Artikel auf der „Achse“ in den letzten anderthalb Jahren stets gelesen habe. Und darin begegnet mir nur noch ein wehleidiger, staatsgläubiger alter Opa, der die Regierungsnarrative zum Corona-Komplex, die vor Widersprüchen und Dummheiten nur so strotzen, nicht einmal im Ansatz hinterfragt.

  62. jeanette 27. Oktober 2021 at 11:12
    Yücel wird von seiner Clique von einem Amt zum anderen gehoben.
    Aus eigener Kraft wäre er im Türkenknast verrottet.
    Dafür waren die Deutschen gut, um ihn da rauszuholen, aus seiner eigenen Sippe Loch.
    ————————————————————
    Was hat uns dieser Hetzer und Rassist bisher an deutschen
    Steuergeld gekostet ? In der Türkei wäre er besser
    aufgehoben, bei seinen Glaubensbrüdern.
    Wenn sein Geschmiere zu einem Schriftsteller reicht,
    ist es um die deutsche Literatur geschehen.
    Ich selbst halte ihn für einen wiederlichen
    Schmierfinken.

  63. kritischer Leser 27. Oktober 2021 at 11:41

    „Widerliche Type. Wie konnte so einer beruflich bei der WELT landen? Irgendetwas scheint mir da nicht zu stimmen. Evtl. ein unstimmiges bzw. gefälschtes Zitat? Leider hat es so etwas seitens rechtskonservativ orientierten Publikationen auch schon gegeben (z.B. bezüglich Trittin)“.

    Das Zitat ist echt
    Und ausnahmsweise keines der unzähligen Fakes, auf die viele bei PI immer reinfielen.

  64. Diese selbsternannten Intelektuellen leben in einer selbstgeschaffenen Blase, die schon immer links war. Ihre gesellschaftliche Bedeutung ist jedoch gering, wie die Buchauflagen zeigen. Man sollte sie deshalb nicht überbewerten. Im praktischen Leben der meisten Bürger kommen sie nicht vor. Man hat ganz andere Probleme.

  65. @ Das_Sanfte_Lamm 27. Oktober 2021 at 12:27

    Wuehlmaus 27. Oktober 2021 at 11:59

    Bei uns ist das nach wie vor überhaupt nicht der Fall. Und wenn mal ein Haus zum Verkauf steht, schnappen es sich in der Regel ortsansässige, meist gut betuchte Bauern, um es in der Familie weiterzugeben, etwa an Sohn oder Tochter. Es gibt hier nach wie vor keinen einzigen Nicht-Deutschen unter 210 Einwohnern. Ich freue mich über jeden Tag, den das so bleibt.

    Das, was Sie beschreiben, dürfte in meiner Region eher in den kleinen Städtchen oder großen Dörfern in Stadtnähe der Fall sein, also etwa im Einzugsbereich von Kassel oder Marburg. Doch hier bei mir ist „Niemandsland“, von allem relativ weit weg. Das soll auch gerne so bleiben.

    ——————-

    Darüber können Sie glücklich sein.
    Ich lebe (gerade gerechnet) Luftlinie etwas mehr als 30 km Luftlinie von Frankfurt/Main entfernt und 8km Entfernung von einer mittelgroßen Stadt mit (inklusive Ortsteilen) 28.000 Einwohnern.
    Bis vor ca. 15 Jahren alles recht idyllisch, inzwischen mehr und mehr „Vertürkung“ und „Vernegerung“ von Tag zu Tag.

    ——————

    Ja, aus Ihrer Kante komme ich ja auch ursprünglich. Ich habe den Großteil meines bisherigen Lebens in Frankfurt selbst sowie knappe 10 Jahre im Main-Taunus-Kreis zugebracht und dachte noch mit 50, dass man eigentlich nur da leben könne und es im restlichen Hessen nur reichlich Wald und ein paar Eingeborene gäbe, die so sprechen, als ob sie gerade ein Handtuch verschluckt hätten 🙂 . Ein gutes Jahr lang war ich jeden Tag bei meiner damaligen Verlobten in der Wetterau, da traf das auch zu – das mit dem Handtuch. 🙂

    Wenn Sie sich z.B. den Taunus anschauen, was da los ist, etwa an schönen Tagen die Kolonnen zum Großen Feldberg – Wahnsinn! Hier blicke ich direkt auf den höchsten Berg des Mittelgebirges, da führt nur ein beschwerlicher Fußweg hoch.

    Das Einzugsgebiet von Frankfurt ist zumindest in Hessen schwer mit dem strukturschwachen Norden zu vergleichen. Und nach Frankfurt zieht es fast alle Asylinkskis, auch die, die erst einmal in unserer Region landen, und so schnell wie möglich in die Weltstadt wollen. Und die, die dann mit Drogen oder Spielhöllen (oft beides zusammen) richtig Kohle gemacht haben, zieht es dann in die ländlichen Randgebiete, denn dass man da besser lebt und ungestörter ist, merken auch sie. Allerdings ist ihnen vermutlich die Nähe zur Metropole schon deshalb wichtig, um weiterhin gut ihre krummen Deals abwickeln zu können – und die gehen nun mal zu 90 Prozent in Frankfurt über die Bühne.

  66. Das_Sanfte_Lamm 27. Oktober 2021 at 12:15

    Wuehlmaus 27. Oktober 2021 at 12:04

    @ Das_Sanfte_Lamm

    Klar, was in 10 bis 15 Jahren hier sein wird, kann man schwer abschätzen.
    ——————-
    Das ist reine Mathematik.
    Die Ballungsräume platzen inzwischen aus allen Nähten. Die abendländischen Weissen (von Deutschen mag ich schon gar nicht mehr reden) , die noch in den Ballungsräumen leben, sehen zu, durch Segregation in andere Stadtviertel zu kommen, wo man zumindest im unmittelbaren Lebensumfeld vor dem Multikulturalismus sicher ist oder versuchen raus ins Umland zu kommen.
    Wer über ein entsprechendes Einkommen verfügt, kann sich ein Leben in den Speckgürteln leisten – aber auch dort ist es nur eine Frage der Zeit, bis die Dauergäste folgen. Prinzipiell ist das wie das Rennen zwischen Hase und Igel.

    Richten wir unseren Blick nach Pforzheim und da in das Jahr 2008:

    So hatten am 31. Dezember 2008 (der zuletzt ermittelte Stand) 71,1 Prozent der unter Dreijährigen einen Migrationshintergrund.

    https://www.forum-3dcenter.org/vbulletin/archive/index.php/t-476395.html

    In Großstädten befinden sich autochthone Kinder schon jetzt in der Minderheit.

    Autochthone Vorschulkinder sind in den Großstädten bereits seit 2013 in der Minderheit und ab spätestens ca. 2028 deutschlandweit denn ab 2028 werden mehr migrantische als einheimische Kinder geboren

    Fundstücke: Die AfD hat ein Wählerpotential von 53% in der Bevölkerung, da dieser Anteil Angst vor dem Verlust der nationalen Identität hat, wenn immer mehr Migranten kommen. (Umfrage Allensbach Institut 2016). http://talk4.de/170804/

  67. Man könnte sagen Schwamm drüber und vergessen oder aber auch SS – Günter Gras darüber wachsen lassen !! Wer das weiß , der kann auf einen PEN-Club leicht verzichten .
    Was ein widerlicher Haufen … selbst Mist stinkt besser !

  68. @ aenderung 27. Oktober 2021 at 12:09

    Wuehlmaus 27. Oktober 2021 at 11:59

    sie glücklicher, vielleicht bekomme ich irgendwann mal asyl bei ihnen?

    ——————

    Ob Sie da glücklich werden würden? Hier gibt es andere Probleme.

    Mein Haus etwa, dass ich vor sechs Jahren gekauft habe (Baujahr 72), ist an den Punkt gewonnen, wo jeden Tag irgendetwas neues kaputtgeht und man viele tausend Euro reinstecken müsste. Dank Merkels dümmlichen Lockdowns gibt es diese nicht, zumindest nicht auf meinem Konto. Das Geld ist ja nie weg, wechselt nur dummerweise ständig den Besitzer.

    Keine Kulturbereicherer und viel Natur vor der Nase ist superschön, doch es wird dadurch geschmälert, wenn der halbe Keller unter Wasser steht, wenn man nur die Waschmaschine in Betrieb setzt. Und vor einem weiteren strengen Winter habe ich eine Heidenangst, was da wieder kaputt gehen mag. Stopp, kann ja gar nicht sein, Kröta Thunfisch und die Reemtsma-Vielfliegerin erzählen ja jedem, der es nicht hören will, dass wir vor Hitze bald alle verdursten werden.

    Nein, ein großer Handwerker war ich noch nie, und der einzige, der mir helfen kann und dafür nicht groß die Hand aufhält, ist ein schwieriger Typ, der oft tagelang, manchmal wochenlang völlig in der Versenkung verschwindet und dann gar nicht ansprechbar ist. Folglich muss ich hier den lieben langen Tag improvisieren, was natürlich auch wieder einen ganz speziellen Reiz hat. 🙂

  69. Deniz Yücel: „Der baldige Abgang der Deutschen ist Völkersterben von seiner schönsten Seite. Mit den Deutschen gehen nur Dinge verloren, die keiner vermissen wird. Etwas besseres als Deutschland findet sich allemal.

    Vorbild für diesen mohammedanisch-anatolischen Faschisten sind sicherlich Morde an Armeniern im Osmanischen Reich. Völkersterben gab es auch unter Stalin in der Sowjetunion (Vorbild für Hitler) und dann gezielter Völkermord an Juden im III. Reich. Yücel ist vermutlich auch ein Nazi.

    Deniz Yücel über Sarrazin (halbseitige Gesichtslähmung) „nur wünschen kann, der nächste Schlaganfall möge sein Werk gründlicher verrichten“.

    Man kann diesem zugewanderten Stück Dreck Yücel nur wünschen, der nächste Zug von Erdogan möge sein Werk gründlicher verrichten“.

    Mit der Auflösung von Yücel-Kadaver in einem Säurefass „gehen nur Dinge verloren, die keiner vermissen wird“.

    Anlässlich der Papstwahl im März 2013schrieb Yücel einen Kommentar, in dem er die Päpste als eine Folge von „alten Säcken“ beschrieb.

    Was ist Islam? Eine Ansammlung von psychisch kranken Imamen, die immer neue Fatwas erlassen, wie bspw. Zamzami Abdul Bari, der den gläubigen Moslems den Sex mit frisch verstorbenen Ehepartnern erlaubt. Nach dem Tode seiner Frau bekommt auch Yücel diese Möglichkeit. Viel Spass dabei!

    Und noch eine Bemerkung: die islamische Sprechpuppe Yücel fordert keine Ehe ab 12. Dieser Typ ist wirklich bescheuert.

  70. Das Aussterben der deutschen ist irreversibel…. Das Grossfressen Türken sich darüber freuen, dürfte eigentlich nix neues sein.

  71. Mainstreammedien finden Denis grossartig,also ist er grossartig.

    Ob die Bevölkerung jemals gegen die Mainstreampropaganda aufsteht?

  72. „Wieviel Faschismus steckt in Deniz Yücel?“

    ODER

    Wieviel KOMMUNISMUS steckt in Deniz Yücel?

    ODER

    Wieviel „ISLAMISMUS“ steckt in Deniz Yücel?

    ODER

    Wieviel SOZIOPATHIE steckt in Deniz Yücel?

    Fragen über Fragen!

  73. In der Religionsideologie Islam gibt es keine
    Völker, sondern nur Moslems u. Nichtmoslems.

  74. Der PEN-Club als UN-deutscher Schriftsteller-Verband hat in dem Türken Deniz Yücel den idealen Vorsitzenden. Nur schade, daß sich der Verein nicht zu einer Doppelsputze durchringen konnte, diese anläßlich der Buchmesse kurz in die Schlagzeilen geratene Halbkroatin, deren Namen ich vergessen habe, wäre ideal für das Gespann gewesen.

    „Wie kann eine solche Person das höchste Amt der Schriftstellervereinigung in Deutschland bekleiden?“
    Warum? Weil das, was mal ein Verband teils mutiger Schriftsteller war, längst zu „woker“ Sebstbeweihräucherungsblase des linksgrünen Vorfelds verkommen ist.

  75. Das_Sanfte_Lamm27. Oktober 2021 at 11:52

    Vielfaltspinsel 27. Oktober 2021 at 11:44

    Für mich stammt das Wort „Faschismus“ aus dem tiefsten Mief der 1970er Jahre und liegt schon ewig lange auf dem Friedhof der toten Wörter.

    +++++++++++++

    Das mag für Sie persönlich zutreffen. Aber auch, dass die Verwendung des Begriffes “ Faschismus“ eine „typische PI-Krankheit“ sei, finde ich ziemlich überheblich.

    Ja, der Begriff ist inflationär, aber nicht nur dieser, sondern auch die Begriffe „Nazi“, „Verschwörungsschwurbler“, „Populist“, „Rassist“, „….verweigerer“, „….leugner“, „Klima“ usw..

    Wer wendet diese Begriffe den ständig und gezielt an? Richtig, die Mainstreammedien. Es sind Schlagwörter und Ksmpfbegriffe geworden, die einen Reflex auslösen sollen und das tun sie auch, zumindest bei Leuten mit unterdurchschnittlichem geistigen Niveau.

    Aber es funktioniert, wie man an der Reflexion er Doofmichels erkennen kann. Es wird nicht hinterfragt sondern kategorisiert und selektiert. Es wird stigmatisiert und ausgegrenzt. Obwohl es sich doch nur um andere Meinungen handelt und Menschen, die eben nicht dem Einheitsdenken unterliegen und wie in einer Diktatur üblich, im Kadavergehorsam mitmarschieren.

    Dennoch darf man sich selbst und Gleichgesinnten keine Denk- und Sprachverbote auferlegen nur weil der politische Gegner polarisieren will.

    Im Gegenteil! Die Begriffe sind noch nicht inflationär genug, als dass der Michel nicht immernoch wegduckt oder mit Dingern auf andere zeigt!

    Deshalb ist es richtig, das Kind beim Namen zu nennen und demjenigen den Spiegel vorzuhalten, wenn er sich in seinem Denken und Handeln faschistoid gibt. Besonders dann, wenn er vorgibt, die „Faschisten“ auszurotten, der Beobachter muss gezwungen werden sich die Frage zuvstellen, wer denn der wirkliche Faschist ist!

    Deshalb war der gestrige Vergleich von Baumann mit Göring genau richtig, nicht umsonst war das Gejaule wieder groß! Die Merkmale, die der Faschismus trug, finden sich im Verhalten des linksideologischen Mainstreams wieder und das muss dem Michel klar gemacht werden. Nur so wird die Propaganda der AfD- und Deutschland- Hasser durchbrochen.

  76. Aktenzeichen_09_2015_A.M. 27. Oktober 2021 at 13:33

    Das mag für Sie persönlich zutreffen. Aber auch, dass die Verwendung des Begriffes “ Faschismus“ eine „typische PI-Krankheit“ sei, finde ich ziemlich überheblich.

    Ja, der Begriff ist inflationär, aber nicht nur dieser, sondern auch die Begriffe „Nazi“, „Verschwörungsschwurbler“, „Populist“, „Rassist“, „….verweigerer“, „….leugner“, „Klima“ usw..

    Wer wendet diese Begriffe den ständig und gezielt an? Richtig, die Mainstreammedien. Es sind Schlagwörter und Ksmpfbegriffe geworden, die einen Reflex auslösen sollen und das tun sie auch, zumindest bei Leuten mit unterdurchschnittlichem geistigen Niveau.

    Aber es funktioniert, wie man an der Reflexion er Doofmichels erkennen kann. Es wird nicht hinterfragt sondern kategorisiert und selektiert. Es wird stigmatisiert und ausgegrenzt. Obwohl es sich doch nur um andere Meinungen handelt und Menschen, die eben nicht dem Einheitsdenken unterliegen und wie in einer Diktatur üblich, im Kadavergehorsam mitmarschieren.

    Dennoch darf man sich selbst und Gleichgesinnten keine Denk- und Sprachverbote auferlegen nur weil der politische Gegner polarisieren will.

    Im Gegenteil! Die Begriffe sind noch nicht inflationär genug, als dass der Michel nicht immernoch wegduckt oder mit Dingern auf andere zeigt!

    Deshalb ist es richtig, das Kind beim Namen zu nennen und demjenigen den Spiegel vorzuhalten, wenn er sich in seinem Denken und Handeln faschistoid gibt. Besonders dann, wenn er vorgibt, die „Faschisten“ auszurotten, der Beobachter muss gezwungen werden sich die Frage zuvstellen, wer denn der wirkliche Faschist ist!

    Deshalb war der gestrige Vergleich von Baumann mit Göring genau richtig, nicht umsonst war das Gejaule wieder groß! Die Merkmale, die der Faschismus trug, finden sich im Verhalten des linksideologischen Mainstreams wieder und das muss dem Michel klar gemacht werden. Nur so wird die Propaganda der AfD- und Deutschland- Hasser durchbrochen.

    Sie sind auf dem richtigen Weg.
    Schreiten Sie voran.

  77. Auszug aus Ludwig Uhlands Gedicht:

    bis ihn ein Türke angreift. „Da wallt dem Deutschen auch sein Blut“ und er spaltet den Reiter in zwei Teile:

    Zur Rechten sieht man, wie zur Linken,
    Einen halben Türken heruntersinken.“

    Erschrocken fliehen die anderen Türken.

  78. Wuehlmaus 27. Oktober 2021 at 11:49

    OT

    Ich wüsste sehr gerne, woran Arved Birnbaum, den ich übrigens recht gerne im TV gesehen habe, wirklich gestorben ist und erfahren, ob und mit welchem Dreck er geimpft war:

    https://www.focus.de/kultur/vermischtes/im-alter-von-59-jahren-nach-kurzer-schwerer-krankheit-fernsehschauspieler-arved-birnbaum-gestorben_id_24365583.html

    ——————————————

    Sie wissen es (noch) nicht!
    Aber verschiedene TATORT Darsteller, seine Kollegen, die im nächsten
    COMPACT MAGAZIN (ab Samstag am Kiosk) als UNGEIMPFTE auf der Titelseite
    posieren, sich gegen den Impfzwang einsetzen, die scheinen es schon zu wissen.
    Till Schweiger soll u. a. auch unter den Rebellen sein.

  79. Wuehlmaus 27. Oktober 2021 at 12:43

    Ja, aus Ihrer Kante komme ich ja auch ursprünglich. Ich habe den Großteil meines bisherigen Lebens in Frankfurt selbst sowie knappe 10 Jahre im Main-Taunus-Kreis zugebracht und dachte noch mit 50, dass man eigentlich nur da leben könne und es im restlichen Hessen nur reichlich Wald und ein paar Eingeborene gäbe, die so sprechen, als ob sie gerade ein Handtuch verschluckt hätten ? . Ein gutes Jahr lang war ich jeden Tag bei meiner damaligen Verlobten in der Wetterau, da traf das auch zu – das mit dem Handtuch. ?

    Wenn Sie sich z.B. den Taunus anschauen, was da los ist, etwa an schönen Tagen die Kolonnen zum Großen Feldberg – Wahnsinn! Hier blicke ich direkt auf den höchsten Berg des Mittelgebirges, da führt nur ein beschwerlicher Fußweg hoch.

    Das Einzugsgebiet von Frankfurt ist zumindest in Hessen schwer mit dem strukturschwachen Norden zu vergleichen. Und nach Frankfurt zieht es fast alle Asylinkskis, auch die, die erst einmal in unserer Region landen, und so schnell wie möglich in die Weltstadt wollen. Und die, die dann mit Drogen oder Spielhöllen (oft beides zusammen) richtig Kohle gemacht haben, zieht es dann in die ländlichen Randgebiete, denn dass man da besser lebt und ungestörter ist, merken auch sie. Allerdings ist ihnen vermutlich die Nähe zur Metropole schon deshalb wichtig, um weiterhin gut ihre krummen Deals abwickeln zu können – und die gehen nun mal zu 90 Prozent in Frankfurt über die Bühne.

    Dann dürften Sie die Zustände bestens kennen.
    Offenbach war traditionell das Unterschichten-Anhängsel des gesamten Rhein-Main-Gebietes.

    Die drastischste Veränderung machte sich bereits unter Schröder/Fischer in Hanau nach dem „Doppelpass“ bemerkbar, da Hanau vor Einführung von H4 deutschlandweit unter den Kommunen einen Spitzenplatz einnahm, die am großzügigsten mit Sozialleistungen umgingen.
    Quasi im Zeitraffer „vertürkte“ Ausser für den Erwerb von Betäubungsmitteln (wenn man das brauchte) war es ratsam, von der Stadt fernzubleiben.
    Ich kann mich erinnern, wie direkt unter dem Brüder-Grimm-Denkmal offen mit Drogen gehandelt wurde ohne dass man seitens der Exekutive auch nur ansatzweise dagegen etwas unternahm.

  80. Unsere Aufgabe ist es, dafür zu sorgen, daß unsere eigenen Kinder leben können, daß unser eigenes deutsches Volk, die europäischen Völker, die weiße Rasse insgesamt erhalten bleibt. Für Fremde können wir uns nur dann sorgen, wenn dies den obigen Pflichten nicht schädlich ist.
    Aus der Tatsache, daß D.Y. Vorsitzender des „deutschen“ Schriftstellerverbandes ist, und aus seinem Zeitungsaufsatz über die Deutschen ziehen wir für uns dasjenige heraus, was für uns nützlich ist, um das Übrige bekümmern wir uns nicht weiter. Eine nähere Betrachtung der Geschehnisse zeigt:
    1. Die Gegenseite erkennt an: Es gibt ein deutsches Volk.
    2. Die Gegenseite erkennt an, daß das deutsche Volk Eigenschaften hat, welche es von anderen Völkern unterscheiden.
    3. Er findet es gut, wenn das deutsche Volk untergeht, vernichtet wird oder sich selbst vernichtet und ggfs. durch Türken oder einen Völkermischmasch ersetzt wird.
    Was ist dazu zu sagen: Zu Punkt 1 und zu Punkt 2 in dieser allgemeinen Form Zustimmung, ja, so ist es.
    Zu Punkt 3: Aus seiner Gefühlssicht, aus seiner Weltsicht, aus seinem Empfinden heraus sehr gut nachvollziehbar. Aber wir sind halt Deutsche, und wir sehen das anders.
    Ansonsten kümmern wir uns nicht weiter darum. Wir nehmen aber den Sachverhalt als Werkzeug in unseren Gesprächsbaukasten auf. Wenn wir mit einem Gutmenschen im Gespräch sind, können wir den deutschen PEN-Club ins Gespräch bringen. Das ist nämlich sogar den Gutmenschen peinlich.

  81. @ Marie-Belen 27. Oktober 2021 at 11:52
    OT
    So nebenbei….

    Wir sind gerade von einer Fahrt durch die Region Hannover zurück.
    In einem Wohngebiet (Tempolimit 30 km/h) stand plötzlich ein Transporter mit Warnblinkanlage in Aktion in einer langgezogenen und unübersichtlichen Kurve vor uns. Beim voran tastenden Überholvorgang mußten wir wegen eines entgegenkommenden Fahrzeugs zurücksetzen.
    So konnte ich mir Wagen und Fahrer genauer ansehen. Das Fahrzeug hatte hinten ein kaputtes Fenster mit Pappe verklebt, und der Fahrer hatte vor sich auf dem Armaturenbrett das Frühstück ausgebreitet und führte gerade einen Pappbecher zum Mund. Er war dunkelhäutig.

    Überall in der Umgebung waren ausreichende Parkmöglichkeiten vorhanden.

    Nun ja, dachten wir uns, das ist die neuer Lässigkeit, die bei uns inzwischen einkehrt. Das ist bestimmt nicht böse gemeint; schließlich war vorsorglich die Warnblinkanlage eingeschaltet.
    ——————————-
    Bei uns heißt das nicht Warnblinkanlage sondern Türkische Parkleuchte.

  82. Ich muss hier einwenden, dass die Analyse des Wortes Völkersterben, was gar kein echtes Wort im Deutschen ist, sondern eine Wortkreation, künstlich erzeugt, gilt nur, wenn Einheimische dies verwenden würden. Von dem Shitstorm, den dies auslöst, einmal ganz zu schweigen. Da es aber ein „eingedeutschter“ Held benutzt, und auch noch gegen die Deutschen, also ihnen den Tod wünscht, und das freudig begrüßt, ist dies eine Ehrung wert. Bitte hier nicht alle in einen Topf werfen.

  83. Ich bin schon etwas verwundert. Hat der nicht maßgeblich hier von den Annehmlichkeiten Deutschlands profitiert? Wurde der nicht weltweit unterstützt,als der in der Türkei eingebuchtet wurde,unter anderem intensiv aus Deutschland? Warum überrascht mich dieses Verhalten nicht? Fragen über Fragen…

  84. @ Das_Sanfte_Lamm 27. Oktober 2021 at 12:27

    Ich lebe (gerade gerechnet) Luftlinie etwas mehr als 30 km Luftlinie von Frankfurt/Main entfernt und 8km Entfernung von einer mittelgroßen Stadt mit (inklusive Ortsteilen) 28.000 Einwohnern.

    ———————

    Gelnhausen? Nur so eine Idee. Jedenfalls tippe ich auf den Main-Kinzig-Kreis, der mir auch nicht so ganz fremd ist. Nicht dass ich neugierig wäre … 🙂

  85. wenn das völkersterben der schönsten art ist,du arschkrampe,dann bitte sofort die teutsche staatsbürgerschaft abgeben.wozu brauchst du die überhaupt??du kannst doch in deiner osmanischen !!DEMOKRATIE!! alles schreiben,nicht wahr..wenn dat geld knapp wird,schnell ab zum türkye-arbeitsamt..wenn du krank wirst,bist du doch über türkye-aok versichert…und wenn es davon was nicht gibt beschwere dich sofort öffentlich in der nächsten tageszeitung bei dem sultan vom bosperuss!!in eurer TÜRKYE DEMOKRTIE kann doch jeder seiner meinung freien lauf lassen ,nicht wahr,,und wenn es mal zu heiss wird und du für ein jahr einfährst herjee kein problem.der türkye-gerichte&haftanstalten gelten ja als die besten der welt,dort werden die menschenrechte GROSS geschrieben…!!Also wozu brauchr ne schreibkrampe wie du nen teutschen pass??immer wieder höre ich das in teutschland (land der kartoffeln&schweinefleisch esser-sonntags gern mit sauerkraut) alles scheiße ist (Ausnahmen- hartz4 sozialamt -grundsicherung -gesundheitsvorsorge-Teutsche weiber bzw schlampen-straffolzug-etc etc pepe)
    wie auch immer von einer schreiberlingwanze wie dir erwarte ich,alleine wegen deiner EHRE (worauf ihr euch ja immer beruft..ehre gaaanz wichtig für so verlogene &scheinheilige kritzelwanzen wie dich) dat du auf deinen deutschen dreck pass verzichtest…bismillah

  86. Wuehlmaus 27. Oktober 2021 at 14:44

    Gelnhausen? Nur so eine Idee. Jedenfalls tippe ich auf den Main-Kinzig-Kreis, der mir auch nicht so ganz fremd ist. Nicht dass ich neugierig wäre

    Nein, kein Problem – nördlich 🙂

    Das war ganz interessant, als hier nach und nach die US-Kasernen schlossen und die Amerikaner abgezogen wurden, zog fürs erste ein wenig die Tristesse ein. Es wurden mit einem Schlag Wohnungen en masse frei und die Immobilienpreise sanken dadurch nicht unerheblich.
    Ich kann mich erinnern, wie hier teilweise recht lukrative Wohnungen fast ein Dreiviertel Jahr leer standen und 70qm Neubau für 500,- DM angeboten wurden – trotz guter Bahnverbindungen nach Frankfurt und direkter Autobahnnähe. Das ging ca. 5-8 Jahre so weiter.

    Dann kam Schröders/Fischers „Doppelpass“ …..

  87. Rambowski 27. Oktober 2021 at 14:27
    Ich bin schon etwas verwundert. Hat der nicht maßgeblich hier von den Annehmlichkeiten Deutschlands profitiert? Wurde der nicht weltweit unterstützt,als der in der Türkei eingebuchtet wurde,unter anderem intensiv aus Deutschland? Warum überrascht mich dieses Verhalten nicht? Fragen über Fragen…

    Sein übles Machwerk liess er in der TAZ ab, lange bevor er in der Türkei verhaftet wurde.
    Alleine dieser Text war eigentlich Anlass genug, sich nicht weiter um den zu kümmern und den dort solange im Knast zu lassen, wie es die Türkei für nötig erachtete

  88. Aktenzeichen_09_2015_A.M. 27. Oktober 2021 at 13:33

    „Deshalb ist es richtig, das Kind beim Namen zu nennen und demjenigen den Spiegel vorzuhalten, wenn er sich in seinem Denken und Handeln faschistoid gibt. Besonders dann, wenn er vorgibt, die „Faschisten“ auszurotten, der Beobachter muss gezwungen werden sich die Frage zuvstellen, wer denn der wirkliche Faschist ist!“

    Fortsetzung des beliebten Hortspieles „Faaaaschissssst“ – „Gaaaanich Faaaaschissst, sälbä Faaaschissst“?
    Im Gegensatz zu Ihnen bin ich der Meinung, daß abgesehen von einem allgemeinen Hirnstillstand nichts dabei herauskommen kann.

  89. @ Nordachse 27. Oktober 2021 at 12:22
    Das_Sanfte_Lamm 27. Oktober 2021 at 12:15
    ——————————————————————–
    Die Situation ist mittlerweile dermaßen absurd, dass meine gut integrierten ausländischen Kollegen die Schnauze voll haben und zurück in Ihre Herkunftsländer gehen wollen, sobald sie den Ruhestand erreicht haben. Kaum einer von Ihnen hat noch die Lust für diese Politik sich den Rücken kaputtzuarbeiten.
    ——————–
    Bei Mir auch. Vor ein paar Tagen sagte ein Arbeitskollege zu Mir: Die sollen endlich die Grenzen schließen und das ganze Pack zurückschicken. Der Mann ist Türke!

  90. Wie schön. Der Kommentar Holt sie euch Alle!! Sofort! 27. Oktober 2021 at 15:13 ist für mich der Kommentar des Jahres auf PI. Bravo!

  91. Ich kapiere bis heute nicht, warum der nach seinem Türkei-Urlaub 😉 bei der Welt untergekommen ist. Wussten die nicht, was der vorher so abgesondert hat? Waren die zu dämlich? War ihnen da egal?

  92. Wuehlmaus 27. Oktober 2021 at 12:27
    „Wie konnte so einer beruflich bei der WELT landen? Weil Sie leider offensichtlich, wie viele der in meiner Sicht strunznaiven WELT-Stammleser, immer noch nicht realisiert haben, dass die WELT längst ein linkes Scheißhausblatt geworden ist.“
    ———————————
    Da irren Sie gewaltig. Auch ich teile im großen Ganzen Ihre Negativ-Einschätzung des „WELT“-Springer Hetzblattes. Trotzdem halte ich die WELT für ein noch relativ (!) konservatives Blatt, welches eigentlich nicht Deniz Yücel paßt.

  93. Leider ist der Typ nicht im Türkenknast verrottet – dazu alle paar Tage Stockhiebe auf sein loses Mundwerk – statt dessen beleidigt er die Mehrheitsgesellschaft, welche ihm sein Auskommen und eine Bühne bietet.

  94. @lorbas: Richten wir unseren Blick nach Pforzheim und da in das Jahr 2008:

    So hatten am 31. Dezember 2008 (der zuletzt ermittelte Stand) 71,1 Prozent der unter Dreijährigen einen Migrationshintergrund.

    rechne ich da richtig? 2025 haben 71,1prozent der 20jährigen in pforzheim einen migrationshintergrund?
    aber nur, wenn kein weiterer zuzug erfolgt??

  95. das wort „mord“ finde ich nicht angebracht, wenn man das agieren der 90% deutschen beobachtet.

    das ist selbstmord !!

  96. yücel kann nicht rund denken, wie die meisten links-grünen.

    sollte erdogan mit seinen gebährmaschinen in 15 jahren hier das kommando übenehmen, sitzt er wieder im knast.

  97. @ guevara 27. Oktober 2021 at 16:21

    …bei seinem Lebenswandel sitzt Yücel vorher
    schon im Rollstuhl mit Raucherbeinen,
    Schrumpfleber u. Windel od. Urinbeutel.

  98. Wie kann eine solche Person das höchste Amt der Schriftstellervereinigung in Deutschland bekleiden?

    Weil dieser einst seriöse Club auch nur noch ein abgehobener Rotz des Zeitgeistes ist, genau wie sein neuer Chef.

  99. Liste einiger PEN-Zentren

    PEN-Zentrum Deutschland
    Österreichischer PEN-Club
    DeutschSchweizer PEN Zentrum[10]
    PEN-Club Liechtenstein
    PEN-Zentrum deutschsprachiger Autoren im Ausland
    P.E.N. Zentrum der Schriftstellerinnen und Schriftsteller im Exil deutschsprachiger Länder („Exil-P.E.N.“)
    PEN Club français
    PEN America[11]
    P.E.N.-Zentrum Japan
    Independent Chinese PEN Center[12]

    Noch nicht aktualisiert:

    Liste der Präsidenten des Internationalen PEN (Auswahl)

    Charles Langbridge Morgan (1953–1956)
    Alberto Moravia (1960–1962)
    Arthur Miller (1966–1969)
    Heinrich Böll (1971–1974)
    Mario Vargas Llosa (1977–1979)
    Homero Aridjis (1997–2003)
    Ji?í Gruša (2003–2009)
    John Ralston Saul (2009–2015)
    Jennifer Clement (amtierende Präsidentin)
    https://dewiki.de/Lexikon/PEN_International#Liste_der_Pr%C3%A4sidenten_des_Internationalen_PEN_(Auswahl)

  100. “Wie kann eine solche Person das höchste Amt der Schriftstellervereinigung in Deutschland bekleiden?“, fragt C. JAHN.

    Ganz einfach, mit derselben antirassistischen Logik selbstmörderischer Zivilisationszerstörung als linksgrünes Dekonstruktions- und Destruktionsprojekt, das nicht auf „Deutschland“ allein beschränkt ist, und mit der Abdulrazak Gurnah aus Tansania einen Literaturnobelpreis erhält, und Tsitsi Dangarembga  aus Zimbabwe den Friedenspreis des Buchhandels!
    Diese Ehrungen und Ämter sind ganz offensichtlich nicht einer besonderen Qualifikation oder gar Genialität – letztere wäre ohnehin ein „Unwort des 19. Jahrhunderts“, angeblich ein „Vorurteil“ – geschuldet, sondern eher kulturrevolutionärer Quotenpolitik, die vorzugsweise Frauen, Schwule, Behinderte ohne Qualifikation, ja Willen und Neigung, auf Posten hievt, nur um nivellierenden Prinzipien Genüge zu tun.

    Ganz vorne und im antirassistischen Konsens hochwertigst sind natürlich schwarze Frauen, wohingegen schwarze Männer wenigstens schwul oder Muslime sein müssen, wie letzteres Abdulrazak Gurnah aus Tansania.
    Denis Yücel ist ein typischer Schmierenjournalist, dessen Opportunismus ihn von der linksradikalen TAZ zu Springers WeLT getragen hat, wo zumindest besser gezahlt wird, auch wenn es inhaltlich kaum noch Unterschiede gibt. Dort schmückte man sich mit einem türkischen Quotenkommunisten (immerhin zwei Bonuspunkte) – bis ihn nun der PEN-Club im Sinne eines irren ZEIT-Geists ganz vorne und oben präsentiert.

    Yücels Satz, „der baldige Abgang der Deutschen ist Völkersterben von seiner schönsten Seite“, hat seine Karriere nur bestärkt in einem Land, dessen offiziöse Politik die Abschaffung Deutschlands mit unausgesetzter Verve betreibt. Dass die GRÜNEN als Original – und nicht nur Grüne in nahezu allen Parteien -, die von „Deutschland, du mieses Stück Scheiße“ reden“ und „Deutschland“ zu einer reinen Landschaftsbezeichnung machen, diese Deutschlandabwicklung idealtypisch vertreten und deshalb politmedial zur nunmehrigen Regierungspartei aufgebauscht wurden – zur „Kanzlerin“ hat´s nicht gereicht -, vervollständigt das Bild nur.
    Angesichts der Lebenswirklichkeiten der meisten Menschen aus De-Industrialisierungsmaßnahmen, Ausbreitung parallelgesellschaftlicher No-Go-Areas, ruinöser Euro“politik“ aus Nullzins UND Inflation, steigenden Energie und Heizkosten usw. handelt es sich bei Yücel, Dangarembga und Gurnah als kulturrevolutionäre Symbole jeweils nur um ein Stürmchen im Wasserglas, kaum bemerkenswerter als irgendwelche positive Besprechungen, Vorlieben und Empfehlungen in diversen Feuilletons des ZEIT-Geists, und nicht ohne unbeabsichtigte Realsatire: etwa so wie die Reklame-, inzwischen eher Quotenneger in bald jedem Werbespot, die den inzwischen auch bei „Bares für Rares“ als „rassistisch“ indizierten Sarotti-Mohr aus Zeiten, als es noch Kolonialwaren gab, fortführen, indem sie Handys, Partnerschaftsportale, Veggie-Würste, Baby-Windeln, Versicherungen, Pausensnacks, Whiskeys – und Autos, immer wieder Autos, bewerben, womit offenbar die Autoindustrie die linksgrünen Kulturrevolutionäre gnädig stimmen will. Jedenfalls bewerben die Erben des Sarotti-Mohrs lauter Kulturleistungen des ugly white man, mit denen Schwarzafrika und der ISlam im Osmanischen Reich und darüber hinaus erst durch den „Kolonialismus“ in Berührung kamen.

    Nachdem alles, was noch vor zwanzig Jahren bürgerliche Norm bzw. „normal“ war, und alles, was rechts von einem linken Mainstream angesiedelt ist, zunächst als rechts, dann rechtsextrem und schließlich „voll Nahzi“ disqualifiziert wurde, so dass in einer Art Doppelstrategie Antifa und ein zur Neo-Stasi gesäuberter Verfassungsschutz (der den „Extremismus der Mitte“ observiert und katalogisiert) „sich der Sache annehmen“ müssen, nachdem also die Steigerung von „Nahzi“ nicht mehr steigerungsfähig ist, stellt sich die Frage, was auf irgendwelche transsexuelle, schwule und behinderte PoCs noch an „neuen Menschen“ (Homunculi) eines ebenso nihilistischen wie totalitären Nivellierungsexperiments folgen wird, das den Sozialismus des 19. und 20. Jahrhunderts beerbt hat.

    Schätze mal, dass dann der ISlam mit seiner feindlichen Übernahme kommt, der ja den Antirassismus aus dem Effeff beherrscht, und dessen Verbreiter Denis Yücel im direkten Sinn nicht ist. Er ist sogar mit dem ISlamfaschismus in seiner türkischen Heimat aneinandergeraten – aber auch der linke und rechte, politische Extremismus aus Nahost und Nordafrika transportiert die ISlamisierung, zum Beispiel Yücel mit seinem türkisch-kulturnarzisstischen Linksfaschismus, indem er unbegrenzte Zuwanderung fordert …

    Für uns ist vor allem die Frage wichtig, wie lange sich die biodeutsche Immer-Noch-Mehrheitsgesellschaft als schlafender Riese noch von linksradikalen Minderheitenpositionen terrorisieren lässt, die gezielt die Gesellschaft in asoziale, kriminelle, perverse und exotische Randgruppen und Minderheiten tribalisieren, spalten, und zumindest den biodeutschen Teil einer „bunten“ Retorten-Bevölkerung – seit Corona! – atomisieren!?

  101. Die jetzt linke Reichsschrifttumskammer hat einen neuen Vorsitzenden. Transatlantisch gut vernetzt.

  102. „Der baldige Abgang der Deutschen ist Völkersterben von seiner schönsten Seite“

    „Deutschland verrecke“, „Die Minarette sind unsere Soldaten…“, Allahu Akbar, „…und ich freue mich drauf“, ein Kinderficker und der Koran sind alles nur Märchenbücher.
    Einziger Trost; die werden auch sterben.

  103. Vielfaltspinsel 27. Oktober 2021 at 15:23

    Aktenzeichen_09_2015_A.M. 27. Oktober 2021 at 13:33

    „Deshalb ist es richtig, das Kind beim Namen zu nennen und demjenigen den Spiegel vorzuhalten, wenn er sich in seinem Denken und Handeln faschistoid gibt. Besonders dann, wenn er vorgibt, die „Faschisten“ auszurotten, der Beobachter muss gezwungen werden sich die Frage zuvstellen, wer denn der wirkliche Faschist ist!“

    Fortsetzung des beliebten Hortspieles „Faaaaschissssst“ – „Gaaaanich Faaaaschissst, sälbä Faaaschissst“?
    Im Gegensatz zu Ihnen bin ich der Meinung, daß abgesehen von einem allgemeinen Hirnstillstand nichts dabei herauskommen kann.

    +++++++++++++++++++

    Es kratzt schon sehr an Ihrem Ego, wenn man nicht Ihrer erhabenen Meinung ist, gelle?

    Im Gegensatz zu Ihnen hatte ich Ihre persönliche Meinung akzeptiert, Sie jedoch provozieren weiter und versuchen nun durch die Methode des Lächerlichmachens und für-dumm-erklären zu „überzeugen“.

    Nochmals, Sie können sich doch Ihre persönliche Meinung dazu sonstwohin schieben, ich habe Ihnen weit und breit erklärt, weshalb ich es richtig finde, mit Ungewaschenen keinen akademischen Stuhlkreis zu bilden und ihr Verhalten mit denen zu vergleichen. die sie vorgeben zu bekämpfen.

    Dazu eine Episode aus meinem Leben:

    Ich wäre deshalb, weil ich meinen damaligen Betriebsparteisekretär zur Propaganda der SED und der Gewalt gegen die politische Bürgerbewegung „Neues Forum“ und anderer Dissidenten mit den Nazis verglichen hatte, beinahe im Stasi-Knast gelandet.

    Glücklicherweise kam recht bald die Wende und die Genossen, die mir noch vor einigen Tagen mit härtesten Repressalien drohten, gingen auf Tauchstation, waren plötzlich „schon immer gegen dieses Unrechtsregime“!

    Das ganze Ausmaß der SED-Verbrechen kam erst nach der Wende zu Tage, also war der Vergleich mit den Nazis durchaus angebracht, denn Mielke hatte sogar Pläne, Dissidenten in Internierungslager einzusperren.

    Also kommen Sie mir bitte nicht mit Ihrer unangebrachten, überheblichen Art daher auch wenn Sie hier oft so tun, als wenn Sie „über den Dingen stehen“ würden.

  104. Sagen wir’s mal so:Wenn Peniz Yücel Eier hätte und er sich seinem Prozess bei seinem Lideri stellen würde könnten wir wahrscheinlich bald Ar…lochsterben von seiner schönsten Seite erleben.Aber die Pussy wird wohl kneifen…

  105. @ Aktenzeichen_09_2015_A.M. 27. Oktober 2021 at 19:34

    „Es kratzt schon sehr an Ihrem Ego, wenn man nicht Ihrer erhabenen Meinung ist, gelle?“

    Nö.
    Heerscharen von Islamkritikern sprechen sich geschlossen gegen den Faschismus aus. Da sollten Sie sich von einem einzelnen unbedeutenden Exzentriker wie meiner Wenigkeit nicht weiter irritieren lassen.

  106. Für eine kurze Zeit habe ich Erdogan doch tatsächlich mal richtig gemocht, weil er seine Gastfreundschaft unter Beweis gestellt hat und unseren verdienten Qualitätsjournalisten Deniz Yücel großzügig mit kostenloser Unterkunft und kostenlosen Speisen beschert hat. Dann mochte ich Erdogan doch wieder nicht, weil er seinen Gast gar so schnell wieder hat gehen lassen.

  107. @ Aktenzeichen_09_2015_A.M. 27. Oktober 2021 at 19:34

    „Das ganze Ausmaß der SED-Verbrechen kam erst nach der Wende zu Tage, also war der Vergleich mit den Nazis durchaus angebracht, denn Mielke hatte sogar Pläne, Dissidenten in Internierungslager einzusperren.“

    Hier gebe ich Ihnen recht. Lenin, Trotzky, Stalin und Co.: Das Einsperren und Ermorden von politischen Gegnern haben sich die Kommunisten von den Nationalsozialisten abgeguckt, von selber wären sie sonst nie auf so eine Idee gekommen.

  108. Dieser Ungläubige hat großer Fresse, weil er hier in Dummland lebt. Soll er doch bei Erdowahn seine gequirlte Kacke absondern, da wird ihm geholfen! Aber nein, das hält dieser Schwachomat da nicht aus……..

  109. Wie viel Faschismus steckt in Deniz Yücel?
    Falsche Frage!
    Fragen wir uns wie viel Türke steckt in diesem „Deutschen“?
    Vielleicht so viel, dass die Aberkennung seiner deutschen Staatsangehörigkeit ein perfektes Geschenk für den großen Erdolf ausmacht und ein Einfachflugschein Richtung Ankara diesmal nicht als Satire gehandelt werden kann.
    H.R

  110. Kann mir jemand einnen Tuerken nennen, der jemals etwas gutes fuer D bzw. Europaern getan hat?
    So auch er, sich hier als ein fuer D nutzloser Exote viel Wind um nichts als sich selbst machte,
    es damit bis zum PEN Vorsitzender schaffte, zeigt den Geisteszustand eben dieses einstmals angesehenen Vereins mehr als alles andere.

  111. @ Das_Sanfte_Lamm 27. Oktober 2021 at 15:17

    Wuehlmaus 27. Oktober 2021 at 14:44

    Gelnhausen? Nur so eine Idee. Jedenfalls tippe ich auf den Main-Kinzig-Kreis, der mir auch nicht so ganz fremd ist. Nicht dass ich neugierig wäre

    Nein, kein Problem – nördlich ?

    Das war ganz interessant, als hier nach und nach die US-Kasernen schlossen und die Amerikaner abgezogen wurden, zog fürs erste ein wenig die Tristesse ein. Es wurden mit einem Schlag Wohnungen en masse frei und die Immobilienpreise sanken dadurch nicht unerheblich.
    Ich kann mich erinnern, wie hier teilweise recht lukrative Wohnungen fast ein Dreiviertel Jahr leer standen und 70qm Neubau für 500,- DM angeboten wurden – trotz guter Bahnverbindungen nach Frankfurt und direkter Autobahnnähe. Das ging ca. 5-8 Jahre so weiter.

    Dann kam Schröders/Fischers „Doppelpass“ …..

    ——————-

    Ich hab’s: Butzbach. 🙂

  112. Wir finanzieren diese Wegbereiter des Untergangs tagtäglich selbst. Deutschland ist vom Land der Dichter & Denker zu dem der Stammler und Gehirnlosen geworden. Und in dieser Umgebung ist der Herr Y. ein geeigneter Präsident. Von daher:

    „Feddn Resbegd Denis, krasser Scheiss Bruda!“

    Dieser unterbelichteten Null sollte man auf ihrem – kann man da Niveau schreiben !?! – besser ihrer Stufe der geistigen Entwicklung entgegentreten, alles andere könnte das Missverständnis ernsthafter Anteilnahme an der Person hervorrufen.

  113. Bei allen Vorbehalten gegen den Kalifen vom Bosporus, gegen Erdogan und seine muslimistische Mischpoche, aber den Yücel hätte der ruhig behalten sollen, wegsperren, den Schlüssel wegwerfen und vergessen, das der „einsitzt“.
    Im übrigen, diese Unperson, die offenbar hetzen, Hass verbreiten und beleidigen darf, ohne Konsequenzen, dafür aber mit dem Plazet der Öffentlichkeit, der Verwaltung, Judikative und nicht zuletzt mit dem „Segen“ der Regierung, seine widerwärtigen Äußerungen immer vom Recht der Meinungsfreiheit gedeckt erkannt, schließlich will er provozieren und polemisieren.
    Auf die kolportierte Entgleisung Yücels, der dem Deutschen Volk den Tod wünscht und die hier tiefsinnigen Gedanken, was er sich dabei gedacht haben könnte, kann ich nur feststellen, dass man diesem Typen viel zu viel „Grips“ unterstellt. Dieser Typ ist einfach nur dumm und aufgeblasen (ein typischer Türke eben, der sich als Herrenmensch begreift). Aber, das vorgen. ist ja nicht seine einzige Entgleisung, so schrieb er 2012 über Gauck (zu dem man ja stehen mag wie man will – ich mochte und mag diesen Prediger, den ich mit meinen Steuergeldern weiterhin kräftigst pampern darf, nicht) „Gauck werde noch Gelegenheit finden, „Ausländern die Meinung zu geigen, Verständnis für die Überfremdungsängste seiner Landsleute zu zeigen, die Juden in die Schranken zu weisen und klarzustellen, dass Nationalsozialisten auch nur Sozialisten sind“. Im Kontext der daraufhin einsetzenden Diskussion warf sogar ein GRÜNER, namentlich Trittin, Yücel im Bundestag
    „…„Schweinejournalismus“, den er sonst von der Bild-Zeitung kenne“ vor und „forderte die taz-Chefredakteurin Ines Pohl auf, sich bei Gauck für die taz zu entschuldigen“, in der Yücsel immerhin seine „Provokationen und seine Polemik“ verbreiten konnte.
    Des Weiteren, als, durfte die Mely Kiyak „In einer Kolumne vom Mai 2012 in der Frankfurter Rundschau (FR) eine „Verplemperung unserer Fernsehgebühren“ für Thilo Sarrazin kritisiert, den sie als „lispelnde, stotternde, zuckende Menschenkarikatur“ bezeichnete“ beleidigen

  114. Fortsetzung:
    Obwohl bekanntermaßen Sarrazin (zu dem ja auch stehen kann wie man will) an einer Gesichtslähmung leidet äußerte sich Yücel dazu

  115. HGS 28. Oktober 2021 at 16:48
    Fortsetzung:
    Obwohl bekanntermaßen Sarrazin (zu dem ja auch stehen kann wie man will) an einer Gesichtslähmung leidet, äußerte sich Yücel dazu, gemeint war die Beleidigung „Menschenkarikatur“ wie folgt, dass man „…die Bezeichnung dennoch verwenden könne und man Sarrazin „nur wünschen kann, der nächste Schlaganfall möge sein Werk gründlicher verrichten““. Sarrazin klagte und erhielt wegen Verletzung seiner Persönlichkeitsrechte eine Entschädigung i. H. von 20.000,00 EUR. Nicht zuletzt wurde die „Entgleisung“ Yücels vom deutschen Presserates gerügt mit der Begründung Meinungsfreiheit endet dort, so jemandem seine schwere Krankheit vorgeworfen wird.
    Aber Auch der Papst bekam sein Fett von diesem … weg. So schrieb Yücel im März 2013, „

Comments are closed.