Plagiatoren-Generalsekretäre Bijan Djir-Sarai (l., FDP) und Martin Huber (CSU).

Von MANFRED W. BLACK | CSU-Generalsekretär Martin Huber bestreitet immer noch, in seiner Doktorarbeit erheblich gegen geltende wissenschaftliche Standards verstoßen zu haben. Nun hat der Spiegel in Hubers Dissertation weitere fragwürdige Passagen gefunden, die die Wissenschaftlichkeit der Doktorarbeit in Frage stellen.

Doch selbst beträchtlicher Diebstahl geistigen Eigentums bei Doktorarbeiten scheint in der heutigen Politiker-„Elite“ steile Karrieren nicht mehr ernsthaft zu behindern. Das zeigt auch das bizarre Beispiel des neuen FDP-Generalsekretärs Bijan Djir-Sarai, dem im Jahr 2012 der Doktortitel wegen Betrugs aberkannt worden ist (PI-NEWS berichtete).

Nicht wenige Politiker entscheiden zwar oft über Recht und Gesetz sowie über Ethik und Moral – nehmen „all diese Werte aber offenbar nicht sonderlich ernst (…), sobald es um ihre eigenen Belange geht“ (Business Insider).

Huber: Fragwürdige Qualität

Anfang Mai hat der Wissenschaftspublizist Jochen Zenthöfer 25 Zitate in der Dissertation von Martin Huber mit der Begründung beanstandet, dass es hierfür keine, unzureichende oder falsche Quellenangaben gibt. Es geht also um relevante Plagiate.

Jetzt berichtet der Spiegel über weitere fragwürdige längere Textstellen. Ebenfalls hier hat der FDP-Politiker anscheinend das versäumt zu tun, was für wissenschaftliche Arbeiten zwingend vorgeschrieben ist: die Quellen klar kenntlich zu machen.

In einem Fall, so das Hamburger Magazin, „nutzt er dafür offenkundig auch den Spiegel als Quelle und bediente sich umfangreich und teils wörtlich, ohne den Ursprungstext zu nennen“. Außerdem soll Huber eine im Internet verfügbare Powerpoint-Präsentation als Vorlage benutzt haben, ohne den Ursprung oder die Verfasser zu nennen.

Wegen der neue Vorwürfe prüft nun die Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) die Doktorarbeit von Martin Huber ein zweites Mal. Der CSU-Generalsekretär sagte zu den Vorwürfen das, was früher schon Annette Schavan und Karl-Theodor von und zu Guttenberg gesagt haben, als sie des Plagiats überführt worden waren: Er habe seine Arbeit „nach bestem Wissen und Gewissen erstellt“.

Doktortitel aberkannt – aber Generalsekretär

Für Plagiatsjäger Martin Heidingsfelder ist der Fall Huber ein neuer Beweis dafür, dass schwere wissenschaftliche Verfehlungen in Doktorarbeiten von Politikern oder auch Journalisten leider allzu oft als Kavaliersdelikte abgetan werden. Für diese These spricht auch der Fall des heutigen FDP-Generalsekretärs Bijan Djir-Sarai, der in Teheran geboren wurde.

Er war mehrere Jahre Bundestagsabgeordneter (Rhein-Kreis Neuss). Djir-Sarai promovierte 2008 an der Universität zu Köln mit einer nur scheinbar wissenschaftlichen Arbeit (Titel: „Ökologische Modernisierung der PVC-Branche in Deutschland“).

Doch 2011 gingen Plagiatsjäger von VroniPlag auf Djir-Sarais Spur. Sie fanden auf 121 Seiten Passagen, die aus Sicht des Netzwerks ein schwer wiegendes Plagiat darstellen. Die Kölner Hochschule sah sich gezwungen, Untersuchungen anzustellen.

Ergebnis: Bijan Djir-Sarai wurde 2012 der Doktortitel wegen Plagiaten entzogen. Das hinderte die FDP freilich nicht daran, Djir-Sarai im April 2022 zum wichtigsten Politiker der Freidemokraten zu machen – nach dem Bundesvorsitzenden Christian Lindner: Er wurde FDP-General auf Bundesebene.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

61 KOMMENTARE

  1. Die Abschlüsse in den „Laber-und-Rhabarberfächern“, mit denen sich das Gros der Politiker gerne schmücken, sollte man generell nicht mehr anerkennen, sondern ihnen allenfalls den Status eines h.c. geben.
    Der akademische Wert der Werke, die vor allem Politiker als Doktorarbeiten präsentieren, tendiert gegen Null.

  2. Haremhab
    31. Mai 2022 at 21:07

    „Auch in der CDU geht es weiter mit Plagiaten. Diesmal hat es Nachwuchshoffnung Diana Kinnert erwischt. Sie hat sich bereits entschuldigt.“

    Jeder, ausnahmslos jeder, in dessen Dissertation es vor Plagiaten wimmelt, hat die Arbeit bei einem der vielen Promotionshelfer eingekauft!

    Jeder, ausnahmslos jeder, wird bis zum Erbrechen mit wissenschaftlichen Zitierregeln gefüttert.

    Und jeder müsste von Rechts wegen vorsàtzichem schweren Betrug und Urkundenfälschung angeklagt werden.

    Es ist kein Kavaliersdelikt für das man sich entschuldigen kann.. Besonders reizvoll war ein früherer Verteidigungsminister, der zugeben musste, dass er nicht mal sein eigenes Vorwort gelesen hat und der auf Nachfragen des Journalisten nicht wusste, was in seinem Vorwort steht.

  3. Ist der Ruf erst ruiniert,
    lebt’s sich’s selbst als Kanzler ungeniert….

  4. ghazawat 31. Mai 2022 at 21:14
    […]
    Es ist kein Kavaliersdelikt für das man sich entschuldigen kann.. Besonders reizvoll war ein früherer Verteidigungsminister, der zugeben musste, dass er nicht mal sein eigenes Vorwort gelesen hat und der auf Nachfragen des Journalisten nicht wusste, was in seinem Vorwort steht.

    IdR sind Politiker mit komplexen Fächern intellektuell hoffnungslos überfordert – studieren Politiker komplexere Fächer, brechen die diese in den meisten Fällen ab.
    Ausser Frau Baerbock, die an einer Londoner Eliteuniversität im Fernstudium das Völkerrecht abhandelte. Sogar auf Englisch und neben ihrer Tätigkeit als Politikerin.

  5. Das_Sanfte_Lamm
    31. Mai 2022 at 21:11

    „Der akademische Wert der Werke, die vor allem Politiker als Doktorarbeiten präsentieren, tendiert gegen Null.“

    Ein Berufspolitiker hat einfach nicht die Zeit, überhaupt eine sinnvolle Doktorarbeit zu schreiben.

    Da er glaubt, den Titel für seine Karriere zu brauchen, vergibt er den Auftrag an einen Promotionshelfer.

    Und jetzt wird es spannend! Je nachdem wie viel Geld gezahlt wird formuliert der Promotionshelfer die Plagiate so um, dass man sie mit einfachen Mitteln nicht finden kann. Es kostet einfach mehr Zeit und ist aufwendig.

    Wenn der Promotionshelfer wenig Geld bekommt, dann kopiert er einfach die Plagiate in den Text.

    Er weiß, dass er niemals wegen schludriger Arbeit von dem Politiker angeklagt werden wird.

    Aus Sicht des Politikers ist der größte Fehler, bei einem Promotionshelfer Geld sparen zu wollen.

  6. Das ist halt das, was ein Großteil der Politiker
    der Altparteien am besten können :
    Täuschen
    Tricksen
    Betrügen
    Wer in der Schule abgeschrieben hatte, der hatte betrogen.
    Dafür gab es eine 6.
    Paßt doch !

  7. Die Dinge werden auch n diesem Artikel nicht in aller Klarheit benannt. Es geht eben nicht um ein paar abgeschriebene oder plagiierte Textstellen, sondern diese sind der Indikator dass die ganze Doktorarbeit nicht authentisch ist, sprich: es handelt sich um eine Auftragsarbeit, die dann von irgendeinem darauf spezialisierten bezahlten Institut erstellt worden ist.

  8. Je betrügerischer, desto größer der Karrieresprung in allen Altparteien, außer bei der AFD, da befinden sich kluge Köpfe, die es nicht nötig haben, zu lügen und zu betrügen. Jeder anständige Student, muss sich doch verarscht fühlen

  9. Promotionshelfer…

    Ein Promotionshelfer kann nur mit Plagiaten arbeiten. Natürlich hat er von dem jeweiligen Thema der Promotion keinerlei Ahnung.

    Aber er hat genügend Erfahrung, eine sinnvolle Gliederung aufzubauen und die dann mit Leben zu füllen. Außer Allgemeinplätzen MÜSSEN das fachspezifische Plagiate sein.

    In der Regel kann man bereits an dem Aufbau des Inhaltsverzeichnisses erkennen, von welchem Promotionshelfer die gefälschte Arbeit kommt.

    Mitschuldig sind natürlich die Professoren, die den aufstrebenden Politikern nicht die Zukunft verbauen wollen und die ein Auge zudrücken, wo sie hätten misstrauisch werden müssen.

  10. ghazawat 31. Mai 2022 at 21:29; Seh ich genauso, drum glaube ich auch nicht dass Schräuble nen ehrlichen Doc hat. Höchstens den, den er hoffentlich regelmässig besucht, mit so viel Hass gegen ganz Deutschland dürfte er den gar nicht mehr verlassen.

  11. Das zeigt auch das bizarre Beispiel des neuen FDP-Generalsekretärs Bijan Djir-Sarai, dem im Jahr 2012 der Doktortitel wegen Betrugs aberkannt worden ist.
    ++++

    Die Bildungsabschlüsse von sämtlichen Negern, Zigeunern und Islamisten sind immer zweifelhaft!

  12. Oh- Teh…..

    Auf dem durch MichelSteuergelder zwangsfinanzierten Propagandasender der €UdSSR- Kabale „arte“ wird wieder mal Gehirnwäsche vom feinsten geliefert.

    (als „Symbolbild aus dem Archiv“ wird uns ein HONIGKUCHENPFERDMUSELMINA vorgesetzt) :mrgreen:

    Hört, hört……

    Europa. Kontinent im Umbruch
    ?
    Heute | Arte | 21:05 – 22:00 Uhr | Dokureihe

    Inhalt:
    Die durch den Ukrainekrieg ausgelöste humanitäre Katastrophe und die in Rekordzeit geschaffenen komplexen Aufnahmestrukturen für Geflüchtete zeigen, wie widersprüchlich Europa auf Einwanderung und menschliches Elend reagiert: Die einen werden mit offenen Armen empfangen, die anderen durch eine protektionistisch anmutende Festung abgewiesen. So wuchs zum Beispiel die Bevölkerung von Krakau seit Kriegsbeginn um 50 Prozent, während in Europa zur gleichen Zeit Grenzen gezogen und reale sowie virtuelle von bewaffneten Milizen bewachte Mauern errichtet werden. Dabei ist Migration ein natürliches und historisches Phänomen. Wirtschaftsflüchtlinge auf der Suche nach einem besseren Leben prägen die Identität des europäischen Kontinents seit Jahrhunderten und sind bis heute ein zentrales Thema – von England bis Bulgarien. Ausländische Arbeitskräfte stoßen oft auf Ablehnung und werden beschuldigt, zur Verarmung der nationalen Wirtschaft beizutragen. Dabei spielen sie im Europa von heute eine entscheidende Rolle. Sie bilden das Rückgrat des Arbeitsmarkts in einer alternden Gesellschaft, die Einwanderer braucht, um bestehen zu können. In einem Kontext wachsender rechtsextremer und euroskeptischer Gesinnungen werden diese Argumente nicht gerne gehört. Doch der Ukrainekrieg veranlasst Europa, seine Einwanderungspolitik aus ethischer und realistischer Sicht überdenken.

    Obacht, Brechreizalarm !

    :mrgreen:

  13. Ich hatte auf der Ingenieurschule zwei Neger aus Nigeria als Kommilitonen.
    Einer war ein Yoruba, der andere ein Ibo.
    Die hatten sich bei jeder Gelegenheit immer gegenseitig die Fresse poliert.
    Beide waren natürlich schon im
    1. Semester gescheitert.
    Hatten etwa die gleiche Begabung wie Claudia Roth.
    Und haben danach vermutlich in Nigeria wieder Ziegen gehütet.

  14. Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht – Finca Bayano, Panama.
    VIELLEICHT GEFÄLLT DIR
    Die wahre Wahrheit Über Gerhard Schröder Beziehung zu …
    Die wahre Wahrheit Über Gerhard Schröder Beziehung zu …
    Gerhard Schröder: Größte Lüge in der Geschichte Deutschlands
    Gerhard Schröder: Größte Lüge in der Geschichte Deutschlands
    EILMEDUNG – Horst Lichter hat alle belogen
    EILMEDUNG – Horst Lichter hat alle belogen
    TV-Star und Investor Maschmeyer verliert alles
    TV-Star und Investor Maschmeyer verliert alles
    „Mein Herz blutet“: Investor Frank Thelen zeichnet düsteres …
    „Mein Herz blutet“: Investor Frank Thelen zeichnet düsteres …
    Tragischer Unfall: Bushido verliert alles …
    Tragischer Unfall: Bushido verliert alles …
    Robert Geiss in Saint Tropez verhaftet
    Robert Geiss in Saint Tropez verhaftet
    Gerhard Schröder verbirgt dies vor allen
    Gerhard Schröder verbirgt dies vor allen
    Mario Barth hat richtig Ärger mit seiner Villa Nachbarschafts …
    Mario Barth hat richtig Ärger mit seiner Villa Nachbarschafts …
    Frank Thelen: Pikante Enthüllung! Bringt Judith Williams seine ..
    Frank Thelen: Pikante Enthüllung! Bringt Judith Williams seine ..
    Warum die Kryptowährung Bitcoin neue Rekorde bricht
    Warum die Kryptowährung Bitcoin neue Rekorde bricht
    Bares für Rares (ZDF): Carsten Maschmeyer schockt mit DIESER …
    Bares für Rares (ZDF): Carsten Maschmeyer schockt mit DIESER …
    Robert Geiss hat die Nase voll: Darum lässt er jetzt seinen …
    Robert Geiss hat die Nase voll: Darum lässt er jetzt seinen …
    Carmen und Robert Geiss dachten über eine Trennung nach
    Carmen und Robert Geiss dachten über eine Trennung nach
    So verdienten die „Löwen“ ihr erstes Geld
    So verdienten die „Löwen“ ihr erstes Geld
    Frank Thelen – Er Lässt Die Bombe
    Frank Thelen – Er Lässt Die Bombe
    Werbung vonWerbung von Ad.Style
    Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

    SCHLAGWORTE
    Manfred Black

    Vorheriger Artikel
    Nur Bares ist Wahres!
    VERWANDTE ARTIKELMEHR VOM AUTOR
    Tinder: Trans-Offizierin promiskuitiv auf Suche nach Sex
    Affenpocken: Was der mediale Mainstream gern verschweigt
    Calvin Klein: Transgender-Werbung stellt bürgerliche Werte auf den Kopf
    11 KOMMENTARE

    @ Haremhab 31. Mai 2022 at 21:07

    Auch in der CDU geht es weiter mit Plagiaten. Diesmal hat es Nachwuchshoffnung Diana Kinnert erwischt. Sie hat sich bereits entschuldigt.
    https://www.zeit.de/politik/2022-05/diana-kinnert-plagiatsvorwuerfe-cdu-entschuldigung

    Ja, ganz einfach. Vor Gericht wird Betrug demnächst auch
    nur noch geahndet, wenn der Täter sich vorher nicht mehrmals
    für sein Vergehen entschuldigt hat.
    Das spart Gerichtstermine. Ist doch praktisch, oder etwa nicht ?

    Aber einem Prof. Dr. Sucharit Bhakdi will man irgendwie den Professorentitel aberkennen.
    Dieses irrsinnige Land hat fertig !

  15. Kuddeldaddeldu 31. Mai 2022 at 23:01
    […]

    Aber einem Prof. Dr. Sucharit Bhakdi will man irgendwie den Professorentitel aberkennen.
    Dieses irrsinnige Land hat fertig !

    Kaiserreich:

    Berlin galt als Weltzentrum der Physik. Max Planck holte 1914 Albert Einstein an die Preußische Akademie der Wissenschaften in Berlin, wo er 1915 die allgemeine Relativitätstheorie veröffentlichte. Auf dem Gebiet der Naturwissenschaften, vor allem in der Grundlagenforschung, hatten deutsche Forscher alle anderen Länder überflügelt.
    Namen wie Emil Behring und Paul Ehrlich (Medizin), Max Planck und Albert Einstein (Physik) oder Otto Hahn (Chemie) stehen stellvertretend für eine „Nation im Rausch der Erkenntnis“. Studienaufenthalte in Deutschland waren international begehrt – in manchen naturwissenschaftlichen Fächern waren bis zu 30% der Studenten aus dem Ausland. Besonders intensiv war der Wissensaustausch mit den USA, wo Forschung und Lehre sowie die Organisationsstruktur deutscher Hochschulen zum Vorbild genommen wurden. Deutsch galt als weltweite Wissenschaftssprache.

    „Wissenschaft“ in Deutschland anno 2022:

    Dekolonialität und Feministische Theorie, transdisziplinäre Geschlechterstudien, Geschlechterpolitik in Zeiten von Corona – Ergebnisse einer Umfrage unter den Frauen- und Gleichstellungsakteur*innen der außeruniversitären Forschungsorganisationen und Hochschulen

    Wartezeiten auf Handwerker 6-10 Monate
    Amen.

  16. Vorweg:
    Diebstahl geistigen Eigentums ist schlimmer als jeder (durchaus auch kriminelle) Ladendiebstahl. Eine teils oder ganz abgeschmierte oder fremdgefertigte Dissertation müsste als schwerer Betrug mit Gefängnis bestraft werden. Sowas geschieht vorsätzlich, um sich Vorteile zu verschaffen. Und solche Kriminellen möchte ich nicht in politischen Ämtern sehen bzw. wirken lassen.

    In der Regel ist eine Dissertation eine große Herausforderung und setzt selbstständiges wissenschaftliches Arbeiten an einem „noch nicht umfassend beackerten Thema“ voraus.

    Das Problem bei Dissertatioen sind gar nicht in erster Linie die Verfasser (oder die teils rechtswidrig von Promotionsanwärtern eingesetzten Ghostwriter), sondern die beteiligten Hochschullehrer, die in manchen Fällen m. E. strafwürdig und leichtfertig sowohl untaugliche Arbeiten durchgehen lassen als auch insbesondere bei der sehr wichtigen mündlichen Prüfung „schlampern“.

    Ich selbst studierte vor etlichen Jahren (bereits als fortgeschrittener 30jähriger nach meiner Offizierszeit) an der University of Keel; sie wurde 1949 gegründet, zuerst als University of North Staffordshire und später (1962) unter dem Namen Universität Keele. Der Campus befindet sich in North Staffordshire, zwischen Manchester und Birmingham. Die Zeit war eine extreme Herausforderung mit vielen Höhen und Tiefen, aber ich schaffte letztlich alles (Ph.D.).

    Dabei war die mündliche Prüfung eine recht hohe Hürde, man musste voll präsent sein mit allem Wissen und konnte zu meiner Zeit auch kaum abschätzen, wie sich das Rigorosum (durchmischt mit einem hochgradig dimensionierten fachlichen Streitgespräch) entwickeln würde.

    Vom Verfahren her:

    Nach dem Verfassen der Dissertation beginnt für den Promotionsanwärter die Vorbereitung auf die mündliche Prüfung der Promotion. Diese kann in Form einer Disputation, eines Rigorosums oder als Kolloquium erfolgen.

    Manche Fakultäten erlauben auch eine Kombination dieser Prüfungsformen.
    Wie die mündliche Prüfung genau abläuft, ist in den Rahmenpromotionsordnungen der Hochschulen oder in den Promotionsordnungen der Fakultäten festgelegt.

    Ich selbst halte das Rigirosum für die beste und strengste Form: Im Rigorosum wird das Fachwissen des Doktoranden aus seinem gesamten Studium oder auch manchmal heute auf vorab festgelegten Schwerpunkten geprüft.
    Insgesamt gibt es in Deutschland rund 700 verschiedene Promotionsordnungen.

    In der Regel stellt der Promotionsanwärter bei der mündlichen Prüfung zunächst seine eigene Forschungsarbeit vor, fasst Methoden und Ergebnisse (aber auch Quellen) zusammen und verdeutlicht, warum die Arbeit für das Fachgebiet von Bedeutung ist.

    Spätestens bei der mündlichen Prüfer müssten die Prüfer feststellen können, ob der Promotionsanwärter wirklich mit seiner Arbeit umfänglich vertraut ist und auch sein Fachgebiet beherrscht.

    Mir ist wirklich schleierhaft, wie man irgendwelche „Luschen“, die sich eine Dissertation weitgehend haben schreiben lassen bzw. plagiierten, durchkommen lassen kann.

    Sind aber die Prüfer bereits zu wenig qualifiziert und nicht genügend vorbereitet, dauert die mündliche Prüfung vielleicht lediglich eine Stunde, dann sind Zweifel angebracht, ob dies ausreicht. In naturwissenschaftlichen Prüfungen sind wenigstens vier Stunden (mit zwei kleinen Pausen) keine Seltenheit.

    Noch etwas:
    Normalerweise sollten z. B. Minister studiert haben – nach Möglichkeit promoviert worden sein.

    Die Praxis, dass jeder „Hans Dampf“ oder jede „Liese Müller“ als Minister ausgewählt werden kann – nach üblichen teils peinlichen Sekundärkriterien – ist m. E. abzulehnen. Scholz und seine Ampel sind ein Beispiel dafür, wie man es nicht handhaben sollte.

    Die Auswahl der Minister-Riege basiert im Wesentlichen auf Vernetzungen und Wohlgefallen – nicht auf Fachkunde oder charakterlicher Eignung u. Ä.

    Man nehme beispielsweise das Ministerium für Landwirtschaft, Ernährung, Umwelt.

    Man hat den blendenden Selbstdarsteller Özdemir dazu ausgewählt. Sein einziger „biologischer Erfolg“ war bisher – so hört man – das Bewässern einer Cannabis-Pflanze auf dem heimischen Balkon.

    Zur Auswahl stand auch Herr Dr. Anton Hofreiter, ehemals grüner Fraktionsvorsitzender.

    Sicher niemand, der mir persönlich optisch und politisch zusagen würde, sondern den ich alleine schon wegen seiner Kriegstreiberei und seinem Klima-Fimmel ablehne.

    Doch fairerweise: Ein Fachmann mit Spezial-Wissen im Bereich der Botanik. Herr Dr. Hofreiter hat eine durchaus ansehnliche Dissertation (ein Thema aus der südamerikanischen Botanik) mit viel Fleiß erarbeitet und wurde promoviert. Sprachlich ist seine Dissertation allerdings eher unterdurchschnittlich, aber dennoch so schlecht nicht.
    Meine Anerkennung hat er also – rein fachlich. Einer der wenigen Grünen, die außer inhaltsleerer Quasselei – jedenfalls als Studier-Ergebnis – etwas drauf haben.

    Doch seine Vernetzungen reichten wohl nicht aus, weshalb man den absoluten Laien Özdemir auswählte, der mit seiner Schwatzhaftigkeit brilliant rüberkommt, aber fachlich wahrlich keine Größe ist.

  17. ghazawat 31. Mai 2022 at 21:29

    Ein Berufspolitiker hat einfach nicht die Zeit, überhaupt eine sinnvolle Doktorarbeit zu schreiben.

    Da er glaubt, den Titel für seine Karriere zu brauchen, vergibt er den Auftrag an einen Promotionshelfer.

    Und jetzt wird es spannend! Je nachdem wie viel Geld gezahlt wird formuliert der Promotionshelfer die Plagiate so um, dass man sie mit einfachen Mitteln nicht finden kann. Es kostet einfach mehr Zeit und ist aufwendig.

    Wenn der Promotionshelfer wenig Geld bekommt, dann kopiert er einfach die Plagiate in den Text.

    Er weiß, dass er niemals wegen schludriger Arbeit von dem Politiker angeklagt werden wird.

    Aus Sicht des Politikers ist der größte Fehler, bei einem Promotionshelfer Geld sparen zu wollen.

    Schon alleine die „“akademischen Laufbahnen“ und Doktorarbeiten“ von Politikern sind eine Beleidigung für alle, die sich durch ein MINT-Fach sowie durch eine echte Geisteswissenschaft oder eine Technikerschule quälen müssen – selbst für Facharbeiter kommt es wie ein Hohn vor, wenn man sich die „Doktorarbeiten“ einiger Politiker ansieht und diese sich mit einem Doktortitel schmücken.
    Die Politiker, die ihr Studium abbrechen, sind wenigstens noch so ehrlich, auf diese Art zuzugeben, dass sie mit den Anforderungen intellektuell hoffnungslos überfordert sind.

  18. Bei Kommunisten spielt Bildung keine so große Rolle. Erich Honecker war auch nur Dachdeckergehilfe, wenn überhaupt . Hauptsache die Gesinnung ist die „Richtige“ .

  19. Ich finde es gut, wenn A. von Steinberg dem Herrn Hofreiter Anerkennung für dessen Dissertation zollt. Die „Gelehrtenrepublik“ hat andere Regeln als die politische. Typsache. Entweder, man fühlt sich der Wahrheit verpflichtet, oder der Wirkung auf die Menge der Mitmenschen. Natürlich gibt es auch innerhalb der Wissenschaften Blender, denen es auf einen wissenschaftlichen „Knalleffekt“ ankommt. Aber das Tempo ist ein anderes als in der Politik. Wenn einige Kommentatoren die sog. „MINT“ Fächer gegenüber den Geisteswissenschaften ausspielen wollen, so ist das lächerlich. Man kann in allen Bereichen sein Bestes geben, oder eben pfuschen.

  20. ZU:
    Diedrich 1. Juni 2022 at 00:02
    —————————————–
    Nun gut, Herr Honecker und seine Genossen waren Beispiele dafür, dass geistig recht schlichte Zeitgenossen in der Politik nach oben kommen können.

    Ich schrieb oben:
    “ Noch etwas:
    Normalerweise sollten z. B. Minister studiert haben – nach Möglichkeit promoviert worden sein.“

    Das würde ich gerne noch etwas differenzieren.
    Nicht ausgeschlossen ist, dass durchaus auch Nicht-Akademiker, die gut talentiert und fachgebildet sind, erstklassige Minister sein können.
    Ich erinnere z. B. an Georg Leber (SPD). Dieser begabte Mensch war Maurer, ein qualifizierter Handwerksberuf, der damals ohne viel Technik schon „seinen Mann forderte“.
    Herr Leber stieg auf zum Gewerkschaftsboss – bildete sich fort – und später wurde er sowohl Arbeitsminister als auch Verteidigungsminister. Ein anständiger, gestandener Sozialdemokrat, der seine Ämter gut ausführte.

  21. ghazawat 31. Mai 2022 at 21:29
    Das_Sanfte_Lamm
    31. Mai 2022 at 21:11

    Ein Berufspolitiker hat einfach nicht die Zeit, überhaupt eine sinnvolle Doktorarbeit zu schreiben.
    ———
    Das meinen Sie satirisch, ja?
    Berufspolitiker, die vermehren sich wie die Kaninchen in Deutschland, hat alle Zeit der Welt!

    Um ihre „Arbeit“ zu schaffen haben sie Referenten, Büroleiter, Sekretärinnen und andere Hofschranzen und andere Lakaien.
    Arbeitszeit ab Montag Mittag bis spätestens Donnerstag. Ich habe das am Berliner Spreebogen (gegenüber, das war’ne Schulung für mich) selber mal beobachtet. Dann Brückentage, im Sommer eine längere Pause als es Lehrer haben und abends bei Maische oder Lanz rumhocken um Blödsinn abzusondern.
    Nur die Spitzenpolitiker sind natürlich im selbstauferlegten Stress mit Nachtsitzungen. Die macht in der Freien Wirtschaft kein Mensch weil abends die Konzentration nachlässt.
    Aber genügend Zeit um in der tiefsten Nachkriegskrise sich auf Sylt ein Fischbrötchen und den Schampus reinzuhauen (Lambrecht, Bas) bleibt für Politiker immer.
    Brüssel ist noch besser: Die arbeiten angeblich nur von Dienstag bis Donnerstag.
    Es gibt da Videos von Politikern, die erscheinen mit Rollkoffer, tragen sich nur kurz ein um ihr Sitzungsgeld zu kassieren und sind dann weg…

    In der Freien Wirtschaft wird das Meeting Tage vorab vorbereitet, man trifft sich um 09:00, nimmt (je nach Land ) um 12:30 ein leichtes Mittagessen zu sich. In Frankreich dauert das Mittagessen ewig, in England verzichtet man lieber drauf und nimmt Tee und Kekse zu sich. Um 17:00 ist Schluss, danach duschen, 19:00 Treffen an der Bar um alles noch mal aufarbeiten und wenn möglich die hübsche Konkurrentin abschleppen. Am letzten Tag ist Mittags Schluss und alle wollen nur noch nach Hause, sorgen sich um verstopfte Autobahnen, verspätete Züge oder ob man den Heimflug noch kriegt.

  22. ot

    Es hätte ja beinahe einen Artikel auf pi wert sein können, die verkommene Veranstaltung der Demokratieschranzen auf dem Hambacher Schloß. Kann aber auch sein, ich hab’ ihn überlesen. Als kleiner Versuch der Spät(er)lese aus der erlesenen Weinlesegegend.

    https://dlive.tv/p/digitalerchronist+GSHU4F9ng

    (ab Minute 44)

  23. A. von Steinberg 1. Juni 2022 at 00:20
    ….
    Doch seine Vernetzungen reichten wohl nicht aus, weshalb man den absoluten Laien Özdemir auswählte, der mit seiner Schwatzhaftigkeit brilliant rüberkommt, aber fachlich wahrlich keine Größe ist.
    ——————-
    Dafür schwätzt seine Frau umso mehr: Sie beschwert sich daß es schwierig sein in Deutschland argentinisches (!!!) Rindfleisch zu erhalten:
    https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/familie-oezdemir-er-ist-vegetarier-sie-liebt-rindfleisch-80243416.bild.html
    Fleisch ist ja auch mein Gemüse aber dann bitte aus heimischer Produktion vom Bio-Bauern!
    Wenn die Rinder in Baden Württemberg/Bad Urach zu dünn und zähe sind, dann bitte zumindest aus Norddeutschland (da sind die Rinder fetter) kaufen aber nicht CO2-behaftet aus Argentinien einfliegen lassen.
    Aber da ihr Bonusmeilen-Göttergatte sich ja auch in den Anden auskennt, kann man wohl nichts anderes von ihr erwarten.

    ….doch seine Vernetzungen reichten wohl nicht aus, weshalb man den absoluten Laien Özdemir auswählte, der mit seiner Schwatzhaftigkeit brilliant rüberkommt, aber fachlich wahrlich keine Größe ist.

  24. ZU:
    gonger 1. Juni 2022 at 00:48
    —————————————-
    OT
    Danke für die Info!
    Während Herr Özdemir also (angeblich) auf vegetarische Bio-Kost aus der Region setzt, darf es für seine Frau gern reichlich Rind von weit her sein. Ich zweifle alerdings, ob bei Herrn Özdemier die „Vegetarier-Fahne“ nicht rein zum Image-Gewinn gehisst wird.

  25. .

    Deutsche Doktorsspiele, the adult way

    .

    1.) K-T zu Guttenberg hat dann immerhin noch einen diesmal richtigen Ph.D. (gilt formal als höherwertig zum dt. Dr.) NACH der Plagiatsaffäre

    in den USA erworben, den er jederzeit in einen Deutschen Dr.-Titel umschreiben lassen kann.

    2.) Das deutsch-griechische Großmaul Jorgo Chatzimarkakis (dt.+gr. Staatsbürgerschaft) Jg. 1966,

    dessen „wissenschaftliche Leistung“ im „Abschreiben“ (70% seiner „Doktorarbeit“) bestand, hat für FDP im Europa-Parlament gesessen. Spätere Pension sicher

    3.) Beim Wissenschaftsbetrug ertappt (Entzug Dr.-Titel 2011), hat er in typisch Südland-Manier angekündigt, eine neue Dr.-Arbeit anfertigen zu wollen. Nix passiert bisher.

    4.) Erinnert stark an Wissenschafts-Betrügerin Koch-Mehrin, FDP, Jg. 1970, ebenfalls entdoktort, Plagiat. Europa-Parlamentarierin, galaktische Pensiosansprüche sicher.

    5.) Weiß der Geier, warum es solche Charaktere nicht einfach auf ehrliche Weise versuchen, akademische Meriten zu erwerben. Man kann nur spekulieren.

    .

    Dr. Friedel

    .

  26. Doktorspiele , vor allem rektal , die sollten doch „Herrn“ Spahn überlassen werden , auch wenn es erst immer über 2 Ecken denken muss…

  27. .

    An: bet-ei-geuze

    Sie Video-Trüffel-Schwein, Sie ! (lieb gemeinte), wo graben Sie bloß immer diese inspirierenden Clips aus ?

    .

    Friedel

    .

  28. Wir. Dienen. Deutschland. Ihre Mineralölwirtschaft. Ihre rote Ampel.

    Aral 187 (da stehen se schlange) , team 210. die anderen pennen noch.

    heute bis sonntach wirds spannend auf den sprit-portalen .
    Ich werd meine dose trotzdem nicht extra zur temporaer billigsten tanke treiben,
    weil mein minimales nutzungsprofil einfach keine gesamtersparnis erlaubt.
    und für 5km schmeiss ich den motor nicht an, das kost mehr als es spart.

  29. @ Barackler 1. Juni 2022 at 03:04
    „… will Erdogan die Namensänderung …in der englischen Sprache.“

    Völlig unverstaendlich, denn die Ronald Reagans unter den Gefluegelnarten
    haben einen hohen Stellenwert in der US-amerikanischen Kueche und Kultur.

    Davon ab, sollte sich der Moechtegern-Grossosman und Sharia-Sittenwaechter
    an die massgeblichen nationalen anglo-linguistischen Wissenschafts-Uni-Institute
    wenden, dazu an die Fachpresse. Rumheulen

    PI – als bekannt geistig progressiver, kulturell-avantgardistischer TinkTank –
    hat Erdolfen s Begehren ja schon laenger vorgegriffen durch die Verwendung
    des Wortes „Törkelei“, dem engl. Turkely, mit den Bewohnern Turkelians.

    Hätt‘ Erdolf hier mitgelesen, wär ein Djinn er nicht gewesen.

  30. Barackler
    1. Juni 2022 at 03:04
    „Türkei will nicht mehr Turkey heißen.“
    ++++

    Eigentlich müßte Erdogan Stolz auf den Namen Turkey sein.

    Weil er sich selber wie ein Truthahn benimmt und auch so aussieht!

    😛

  31. @ gonger 1. Juni 2022 at 00:48
    @ A. von Steinberg 1. Juni 2022 at 00:20
    „…weshalb man
    1. den absoluten Laien Özdemir auswählte,
    2. der mit seiner Schwatzhaftigkeit brilliant rüberkommt,
    3. aber fachlich wahrlich keine Größe ist.“

    eingedampft/nummeriert auf die phaentypischen Merkmale der Gruenen Khmer
    Auf Reichslehrsender NDR-Impfo kamen heute morgen in Schleife
    Aphasia „Schnatterinchen“ Trampolina-Bockbier zu ihrem Monothema UKRU-INE
    und Robert Gewürge-Habeck mit seiner freidrehenden Rede vor Wirtschaftern.

    Es stimmt tatsaechlich: Grün steht für demagogisch, fachfremd, wortreich.
    Ist aber alles gedeckt durch Meinungsfreiheit und ordnungsgemaesse Wahlen.

  32. Durch die Zensur geschlüpft ?? Ungewohnt kritischer Beitrag von RND

    Über den Wert ihrer Soldaten und Söldner für das Regime Schlawinski

    „In einem Container mit nicht mehr funktionierender Kühlung
    wurden 152 Leichen von gefallenen Kämpfern und Soldaten
    der ukrainischen Streitkräfte gelagert…
    +https://www.kn-online.de/politik/russisches-militaer-meldet-grossen-leichenfund-in-stahlwerk-von-mariupol-Y74PR6RDUIPQ7UQYPA4V5XFYG4.html

    Die ukrainische Führung habe bis heute keine Anfrage gestellt,
    die Toten zu überführen. Im Gegenteil, die russischen Truppen
    hätten unter den Leichen Minen entdeckt, mit denen der Container
    wohl auf Anweisung Kiews in die Luft gesprengt werden sollte,
    um Russland anzuschwärzen, behauptete Konaschenkow.
    Russland werde die Toten in Kürze Vertretern der Ukraine übergeben,
    erklärte er….“

    Die ukrainischen Verteidiger, von denen ein Teil zum rechtsextremistischen
    Asow-Regiment zählte, verschanzten sich nach schweren Rückzugsgefechten
    schließlich im Stahlwerk Azovstal, ehe sich Mitte Mai die letzten Soldaten
    dort ergaben.“

  33. Wie verbreitet ist logisches Denkvermögen bei Regierungsberatern ?

    1. Aussage: 1,5-Grad-Ziel nicht mehr zu schaffen
    2. Aussage: Leopoldina-Chef: Eile im Kampf gegen Klimawandel geboten

    Wenn es 6:45 ist, der Zug um 07:00 faehrt, dein weg zum Zug 20min dauert:
    Beeilst du dich um den Zug zu bekommen (wissend dass es umsonst ist)
    oder suchst einen spaeteren zug (den du realistisch erreichen kannst)
    oder rufts du dir – für das geld deiner mutter – ein taxi nach paris fuer 1000e.

    Denn du willst ja nicht aufgeben… als guter Politiker .

  34. Wichtig ist nur in der BRD daß solche gennannte Politiker , wenn man Sie reden hört, sich geheuchelt mit ihrer Moral,
    über andere Poltiker in den EU-Nachbarstaaten erheben, und meinen
    etwas bessseres zu sein, wie immer nach den Motto,am deutschen Wesen sollst du genesen, bestes Beispiel, die Buchplagatiererin Bärbock,
    Es gibt in keinen anderen EU-Land so viele Poiitiker*innen die mit gefälschten DR.Titel unterwegs sind, und glauben sogar noch, daß ihr „Wertekompass“
    bindend für die ganze EU-zum Vorbild sein müsste

  35. Anita Steiner 1. Juni 2022 at 07:38

    Wichtig ist nur in der BRD daß solche gennannte Politiker , wenn man Sie reden hört, sich geheuchelt mit ihrer Moral,
    über andere Poltiker in den EU-Nachbarstaaten erheben, und meinen
    etwas bessseres zu sein, wie immer nach den Motto,am deutschen Wesen sollst du genesen, bestes Beispiel, die Buchplagatiererin Bärbock,
    Es gibt in keinen anderen EU-Land so viele Poiitiker*innen die mit gefälschten DR.Titel unterwegs sind, und glauben sogar noch, daß ihr „Wertekompass“
    bindend für die ganze EU-zum Vorbild sein müsste
    —————————————–
    Lernen Sie erst einmal Deutsch, Sie dumme Italienerin.

  36. Die politischen Verbrecher haben die Achillesferse
    der Demokratie erkannt.
    Wer ist eigentlich auf die Idee gekommen, einen
    Politiker eine Immunität zu gestehen ?
    Der Mann muss als Verbrecher geboren worden sein !
    Mit ihrer Immunität haben sie die beste Voraussetzung,
    ein Verbrecher-Syndikat zu installieren.
    Das einzige, was ihnen im Weg steht, sind die anderen
    Parteien, aber die haben alle zusammen die das gleiche
    Interesse, das da heißt; Volksverblödung, Lügen und
    Betrügen, um an der Macht zu bleiben. Deshalb haben sie sich zusammen getan und
    das ach so freiheitliche System, ausgehebelt.
    Die einzige Partei, die das in Deutschland nicht mitmacht,
    ist die AFD, die wird von den Verbrecher-Parteien auf
    lächerlichster Weise ausgegrenzt und das hirnlose Pack
    lässt sich von ihnen belügen und betrügen und wählt
    seinen eigenen Untergang !

  37. @Anita Steiner 1. Juni 2022 at 07:38

    So sieht es aus, wiewohl ich annehme, daß das mit den Fälschungen in anderen Ländern nicht anders sein dürfte.
    Ich hab ja selbst mal Examensarbeit zusammengeschrieben, ehrlicher ausgedrückt zusammengepfuscht, aber die brachte keinen schmückenden Titel, war eben schnöder Bestandteil des Studiumabschlusses.

    Wäre ich Politiker und hätte den akademischen Grad, vermutlich würde ich den verschweigen, weil peinlich. Mittlerweile denkt man doch bei „Dr.“ gleich an „Dr. plagiatius“.

  38. Das_Sanfte_Lamm 31. Mai 2022 at 23:26

    Aber Sie wissen schon, dass Albert Einstein (*3/14) ein Hochstapler mit dem Segen von Kaisers Kumpel Max Planck war, und dass die angeblich geniale aber grundfalsche „Relativitätstheorie“ vom Münchener Mathematiker Ferdinand Lindemann (Pi) erstellt wurde?

  39. Diedrich 1. Juni 2022 at 00:02

    Gibt die Entlarvung der Professoria zu Coronazeiten den Kommunisten denn nicht recht?

  40. OK, er hat Geschummelt. Und weiter?

    Können wird dieses inhaltsferne Moralisieren nicht den Link:Innen überlassen? Wichtig ist doch die Handlung und die Auswirkungen der Arbeit der Person in seinem derzeitigen Amt. Ob er seiner Schwester als Bub das Osternest gemopst hat, seine Frau betrügt, oder bei der Doktorarbeit geschummelt hat – Der Typ ist Politiker und nicht Papst!

    Was MACHT der Typ in seinem Amt?

    Sehe ich so, Grüße
    Peter B.

  41. friedel_1830 1. Juni 2022 at 01:31

    Warum begreift kaum einer, dass das deutsche Problem die Drittmittel-Professoren sind, die bei Betrügereien und Promotionsfakes aller Art dann auch schon mal ein Auge zudrücken, wenn es ihnen nützlich erscheint?

  42. LEUKOZYT 1. Juni 2022 at 06:58

    „1,5-Grad-Ziel“? Was soll das sein? Wovon reden Sie? Warum 1,5 Grad, und nicht 1,4?

  43. Natur- und Geisteswissenschaft – Gegenpole?

    Zwischen Natur- und Geisteswissenschaften hat sich seit jeher ein Graben gebildet. Seit der Aufklärung ist die Bedeutung der Naturwissenschaften in unserer Gesellschaft allerdings kontinuierlich gestiegen.
    Grundlegend sind für alle Wissenschaftsbereiche folgende Slogans, die ich von meinen alten Professoren in England stets zu hören bekam:

    He who knows a lot, knows that he knows nothing!
    (Wer viel weiß, der weiß, dass er nichts weiß!)

    Die Promotion wurde seitens meines Prüfungsvorsitzenden abgeschlossen mit dem warnenden Satz:

    Where imagination begins, education ends!
    (Wo Einbildung anfängt, da hört Bildung auf!)

    Charles Percy Snow (1905–1980) prägte 1959 den Begriff der „zwei Kulturen“, womit er auf eine grundlegend unterschiedliche Sichtweise von Naturwissenschaften und Geisteswissenschaften hinweisen wollte.

    Die Gegenüberstellung von Natur- und Geisteswissenschaften ist im deutschsprachigen Raum mit den Namen Wilhelm Windelband verbunden. Windelband zufolge handelt es sich im Falle der Geistes- und der Naturwissenschaften um grundsätzlich verschiedene Typen der Erkenntnisproduktion:

    Naturwissenschaften werden dem nomothetischen Wissenschaftstyp zugeordnet; d.h. hier gehe es um die Gewinnung allgemeiner Gesetze, Gesetzmäßigkeiten – kurz: die Erforschung von Naturgesetzen.
    Geisteswissenschaften werden dem ideographischen Wissenschaftstyp zugeordnet; d.h. hier gehe es vor allem um die individualisierende Beschreibung von Ereignis- und Geistesgeschehen.

    Die ebenso gängigen wie hartnäckigen Vorurteile halten sich, es sind stets die gleichen Fragen, die diskutiert werden.

    Wer arbeitet mehr? Wessen Wissenschaft ist wissenschaftlicher? Wer lernt nur Formeln auswendig? Wer kann kritischer denken? Welche Dissertationen sind schwieriger? Welcher Doktor-Grad hat mehr Bedeutung? Wo kann am besten „geschummelt“ werden?

    Da sind einerseits angehende Biologen, Physiker, Chemiker oder Ingenieure, die ein Monopol auf sinnvolle Entdeckungen beanspruchen. Die Gegenseite aus Soziologen, Politologen und Historikern profiliert sich damit, intellektuell mehr zu können,

    Diese Vergleicherei ist sinnlos. Vieles ist ebe nicht vergleichbar.

    Selbstverständlich gibt es Unterschiede zwischen den Fächern.

    Natur- und Geisteswissenschaftler sehen die Welt aus unterschiedlichen Blickwinkeln, sie bedienen sich jeweils eigener, an ihr jeweiliges Untersuchungsthema angepasster Methoden, um zu neuen Erkenntnissen zu gelangen.

    Die Ergebnisse moderner Naturwissenschaften, insbesondere auch der Biowissenschaften, führen zu bedeutsamen ethischen („geisteswissenschaftlichen“) Fragen und gesellschaftlich relevanten Problemen. Medizin-, Gentechnik und Reproduktionstechnik sind deshalb berechtigterweise Gegenstand von Ethikkommissionen und Gesetzgebungsverfahren. Eine eigene „Bioethik“ beginnt sich zu etablieren.

    Man nehme als Beispiele für die beiden Bereiche die aktuelle Corona-Impfproblematik:

    Naturwissenaschaftler entwicklen einen Impfstoff, aber Geisteswissenschaftler ringen um die Erkenntnis, wann und mit welcher Zwanghaftigkeit solch ein Produkt eingesetzt werden darf.

    Dass dabei in beiden Bereichen Fehler auftreten, das ist wiederum „zutiefst menschlich“.

    Wissenschaft ist stets auch eine Infragestellung des einmal Erforschten. Ohne diese Infragestellung kein Fortschritt. Allerdings wird zunehmend wissenschaftlicher Fortschritt gehemmt durch Einwirkung politischer Akteure, durch teils laienhafte politisch motivierte Zielvorgaben, Anpassungsstrategien und „hoheitliche“ Einengung von Forschung und Lehre.

  44. @ Anita Steiner 1. Juni 2022 at 07:38
    „…wie immer nach den Motto,am deutschen Wesen sollst du genesen…“

    Allerdings, denn es ist schon statistisch sehr wahrscheinlich –
    also nach Zahl der Nobelpreisträger, Patente, Forschung und Industries –

    dass weltweit Menschen am deutschen medizinischen Wesen genesen.
    Schau mal auf deine Zäpfchen, Tabletten oder Tropfen, wo die herkommen.

    Wieviele Nobelpreisträger, Patente etc hat denn deine Heimatkultur Italien
    zur Genesung der Welt beigetragen ?
    Ich meine nicht Averna, Mirtho oder Ramazotti, die Kräuterliköre.

    „Es gibt in keinen anderen EU-Land so viele Poiitiker*innen…“
    Kannst du bitte den link zu dieser amtlichen Falschdoktorliste senden,

    ich hab die Eckdaten nicht. 😉

  45. Die Frage wäre einfacher zu beantworten, wer von diesen Figuren nicht plagiiert. Gehört zum guten Ton und ist gesellschaftsfähig geworden und überall angekommen.

  46. MiaSanMia 1. Juni 2022 at 08:05

    Anita Steiner 1. Juni 2022 at 07:38
    ————
    Besser immer noch Dumm, wie Sie zu sein, und bring mal zuerst Euren Migrus deutsche Rechtschreibung bei, ich bin mir zu 100 % sicher daß meine ital Rechtschreibung
    besser ist wie bei Ihnen sind Und eure Orient und Afrika-Migrus sind noch um drei Klassen schlechter, wenn man die Kommentare auf Twitter und Facebok liest, und Sie sind unsiso auch
    das was man schon zum Standard in Europa gehört, am deutschen Wesen soll man genesen, ich an Ihnen nicht, weil dann dpürfe ich mich vor gar nichts mehr grausen, und noch etwas,
    die Großdeutschlandmanieren
    über Alles in Europa sind vorbei, gilt im Ersten Euren Regierungen nach Kohl, und wie gewählt so bestellt, und noch etwas, ich habe um ihre doofe persönliche Einlassung nicht gebeten, ich bin weder
    Euren Staat oder einen Bürger einen Eurocent schuldig und auch keine Rechenschaft

  47. @ Das_Sanfte_Lamm 31. Mai 2022 at 21:11
    Die Abschlüsse in den „Laber-und-Rhabarberfächern“, mit denen sich das Gros der Politiker gerne schmücken, sollte man generell nicht mehr anerkennen, sondern ihnen allenfalls den Status eines h.c. geben.
    ———————
    H. c.! Punktlandung – Genau das ist es = honoris cassa!

  48. .

    An: OStR Peter Roesch 1. Juni 2022 at 09:53 h

    .

    ( friedel_1830 1. Juni 2022 at 01:31 h

    Warum begreift kaum einer, dass das deutsche Problem die Drittmittel-Professoren sind, die bei Betrügereien und Promotionsfakes aller Art dann auch schon mal ein Auge zudrücken, wenn es ihnen nützlich erscheint? )

    .

    _______________________________________

    .

    Danke für diesen extrem wichtigen Hinweis. War mir vorher nicht so klar.

    .

    Friedel

    .

  49. Bemerkenswert, dass sich bisher noch keine Abmahnanwälte auf diese Art der Urheberrechtsverletzung gestürzt haben und auch die Staatsanwaltschaft könnte sich hier durchaus ein paar Sternchen verdienen.

    Für eine gewerbliche Nutzung, und immerhin nutzen diese Plagiatoren die Plagiate zum Erreichen eines (höheren) Einkommens, sieht das Gesetz bis zu fünf Jahre Knast vor.

    https://www.urheberrecht.de/urheberrechtsverletzung/

Comments are closed.