Während der SPD-Innenpolitiker Edathy sich mit der Jagd auf rechte Juden in den USA befasst, brennt es im eigenen Verantwortungsbereich. In den letzten zwei Nächten in Berlin laut Focus gleich 30 Autos, soviel wie im ganzen Jahr. So recht scheint das aber die deutsche Politik nicht zu beunruhigen, denn die Gewaltexzesse gehen von Linksextremisten aus, deren Anteil an politisch motivierter Gewalt generell dramatisch zunimmt. Und die dürfen das, denn linke Gewalt ist in den Augen der 68er Aufsteiger in Medien und Staat lediglich etwas zuviel des an sich Guten.

Der Focus berichtet:

Mehr als 30 Autos sind in den letzten beiden Nächten auf Berliner Straßen durch Brandstiftung beschädigt worden. Unter anderem brannten am frühen Donnerstagmorgen 17 Fahrzeuge auf dem Gelände einer Autovermietung in Neukölln, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. In Prenzlauer Berg ging kurz darauf ein Porsche in Flammen auf.

Die Polizei teilte mit, in beiden Fällen gehe sie von Brandstiftung aus. Da eine politische Motivation nicht ausgeschlossen werden könne, habe der Staatsschutz des Landeskriminalamtes die Ermittlungen übernommen.

Bereits in der Nacht zum Mittwoch hatten acht Wagen gebrannt, sechs weitere wurden beschädigt. Die Polizei nahm zwei Frauen unter dem Tatverdacht fest, an Brandstiftungen beteiligt gewesen zu sein.

Polizeipräsident Dieter Glietsch räumte ein, es sei schwierig, auf voll geparkten Straßen und bei Dunkelheit Brandstifter auf frischer Tat zu erwischen. In der „Bild“-Zeitung wies er zudem darauf hin, dass diese Taten blitzschnell und mit einfachen Mitteln begangen würden. Die Festnahmen seien daher um so erfreulicher.

Die Straftaten stehen offenbar in Zusammenhang mit der seit Wochen andauernden „Kampagne für autonome Freiräume“, bei der Linksextremisten in ganz Deutschland (Foto: Köln) durch bewusste Rechtsbrüche erproben, wie weit sie es treiben können. Da spürbare staatliche Antworten ausbleiben, wohl noch ein ganzes Stück weiter.

(Spürnasen: Oberhesse, Roland, The Viking)

image_pdfimage_print

 

47 KOMMENTARE

  1. Ja, wir kriegen jetzt die Pariser Verhältnisse. Das sind schon Bürgerkriegsähnliche Vorfälle, und sie häufen sich. Die Frage ist nur, ob der Staat sich radikalisiert und mitgeht, oder ob er die Zügel jetzt aus den Händen gleiten läßt.

  2. Das ist alles Kampf gegen Rechts. Man müßte mal die Spur des Geldes verfolgen, da fließen jährlich Millionen Euros Steuergelder in Richtung Linke. Wer weiß wo diese Gelder überall ankommen.

  3. Diese Fälle sind ja nur durch die Anwesenheit von Rechtsradik..nicht linken in Deutschland motiviert, insofern muss einfach mehr Geld gegen Rechts locker gemacht werden, dann hören auch diese Gewalttaten seitens der Linken auf.

    …oder?

  4. Die Zahl der [von Linksextremen] verübten Gewaltdelikte erhöhte sich von 112 auf 180. Zugenommen habe im Zuge der Mobilisierung gegen den G8-Gipfel im vergangenen Jahr in Heiligendamm vor allem die Zahl der Brandstiftungen. Sie sei von 16 auf 102 gestiegen, …

    Die entsprechend von rechtsextremen verübten Gewalttaten sind rückläufig und insgesamt geringer als die der Linksextremen.

    Würden auch noch Hammer und Sichel und ähnliche Symbole der Linksextremen verboten werden, würden die Linksextremen auch bei der gesamtanzahl der Straftaten im Vergleich zu den Rechtsextremen vorne liegen.

    BTW: Ich mag weder die Rechts- noch die Linksextremen …

  5. ui, linke gülleschlürfer stecken autos an. echt? machen die sowas denn überhaupt? brandstiftung? zerstörung von fremdem eigentum? straßenterror?

    neiiiiiin, die machen sowas nicht. das sind doch die guten. so wie niggereier, cordanzug jessen und der korinthenkacker vom gablenberg. die kämpfen doch gegen rechts.

    na, vielleicht haben se ja alle rechts stehenden fahrzeuge abgefackelt. dann stimmts ja wieder ….

    übrigens … in dormagen läuft ein pädophiler bastard frei herum … beschreibung des sachverhalts und des täters …. hier

  6. Zur Potenzierung sollten sich die Linksfaschos jetzt noch mit muslimischen Gewalttätern zusammentun. Es wächst zusammen, was zusammengehört.

    Ey Berliner, wat lasster Euch jefallen, wa?

  7. #1 Kybeline

    Es sind ja nicht nur die Linken die sich radikalisieren. Wenn man bedenkt, welche Probleme die Polizei in Berlin mittlerweile hat, wenn sie gegen ausländische Straftäter in Berlin vorgeht. Da können einem die Bürger in Berlin nur leid tun. Diejenigen die linke Parteien gewählt haben tun mir allerdings nicht sonderlich leid, die müssen das aushalten.

    Polizei in der Defensive

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Kriminalitaet-Neukoelln;art270,2537742

  8. Dieser Fall verdeutlicht erneut die Notwendigkeit sich nicht bloß dem vermeintlichen „Kampf gegen Rechts“ zu widmen, sondern ebenso hart gegen linksradikale Straßenterroristen vorzugehen.

  9. Wir bewegen uns langsam aber sicher in Richtung Bürgerkrieg hin. Auch in Hamburg gab es mehrere Brände.

    Die unheimliche Spur des Feuer-Junkies
    Zweitägige Brandserie in Billstedt und City

    http://www.mopo.de/2008/20080530/hamburg/panorama/die_unheimliche_spur_des_feuer_junkies.html

    Übrigens wurden im Jahr 2007 in Berlin über 100 Autos in Brand gesetzt, gestern war in den Nachrichten zu hören, daß es in diesem Jahr bereits mehr als 50 Autos sind.

    Es ist zum kotzen. Da gehen Menschen, die mit den Linken und ihrer Ideologie nichts zu tun haben, Tag für Tag, Woche für Woche und Jahr für Jahr arbeiten, finanzieren diese Faulenzer auch noch mit und die haben nichts besseres zu tun, als fremdes Eigentum zu zerstören.

    Mich würde ja auch mal interessieren, wie das dann versicherungstechnisch bei den Opfern solcher Brandanschläge reguliert wird. Vielleicht gibt es ja hier jemanden, der von seinen Erfahrungen berichten kann.

  10. @ Jessens Welt
    Wahrscheinlich haben wir weniger ein Problem mit linken Brandstiftern als vielmehr mit Autos, die ständig hupend und auf Vorfahrt drängend, die Brandstifter provozieren. Auch der Rechtsverkehr in unserem Land ist eine ständige Gängelung der antifaschistischen Verkehrsteilnehmer, die irgendwann einmal in Gewalt umschlagen musste.

  11. Hi Vossy,
    ich denke Du irrst!!! Entsprechend Neusprech sind das alles verkleidete Rechte ,
    die da vermummt ihr Unwesen treiben. Wir erkennen das nur nicht richtig, weil wir so rassistisch sind.

    Lach, das schadet diesem Senat gar nichts. Wie heißt es so schön, wer Wind sät wird den Feuersturn ernten.

    😉

  12. Apropros Linksextremismus:

    In Köln wurde gestern eine von der FDP geplante „Informationsstelle gegen Linksextremismus“ durch die rot-blutrot-grüne Ratsmehrheit verhindert. Die Erklärung der Öko-Kommunisten ist dabei haarsträubend:

    Die Grünen warfen der FDP vor, sie schaffe ein „Einfallstor für die Relativierung der NS-Verbrechen“, indem sie stillschweigend die Links-gleich-rechts-Theorie übernehme. Historiker warnten zu Recht vor einer Gleichsetzung von Stalinismus und Nationalsozialismus. Die Grünen werfen den Liberalen „ein nicht nur abscheuliches, sondern auch gefährliches Kalkül“ vor.

    http://www.ksta.de/html/artikel/1211874047046.shtml

  13. Ich verstehe sowiso nicht, warum die Sendung
    „Tatort“ immer nochin den Studios gedreht wird, sie könnten es viel billiger haben:-)

    „Es heißt im Grundgesetz: Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Wenn die Staatsgewalt ausgegangen
    ist, was macht sie, wenn sie besoffen wieder heimkommt?“

  14. Sorry Leute aber mittlerweile habe ich überhaupt kein Mitleid mit den Brandopfern … schließlich ist es die große Mehrheit in Deutschland die diesen Abschaum noch Vorschub leistet. Wenn ich mir die Forsa Umfragewerte auf NTV ansehe kommt mir regelmäßig die Kot*piep, Grün – Rot – Dunkelrot auf dem Vormarsch … und dann wundert sich das gemeine Volk das zündelte SA Truppen (Sozialistische Arbeiterfreunde) durch die Strassen ziehen ! Die Geister die ich rief ….!

  15. NIX NEUES HIER !

    Mir wachsen täglich die grauen Haare länger ob dieser widrigen Umstände.

    Und die Verantwortlichen ?

    Die Politik, die Kultur, die Gesellschaftswissen-
    schaften, die Universitäten und Kolloquien, die
    Ferneseh-Talk-Shows und die Käseblätter der Pro-
    vinz :

    sie schauen weg, alle, fast ausnahmslos.

    Manche wissen wohl, was die wahren Gründe für die Woge der Gewalt sind, die ungebremst und
    hemmungslos über uns hinwegrollt !

    Aber sie sagen es nicht, und doch käme es da-
    rauf an, die Katastrophe nicht nur zu cogitieren, sondern zu publizieren, coram publico !

    So geht es dahin mit dieser unserer Heimat
    Deutschland, immer schneller nähert sie sich dem alles verschlingenden Abgrund !

    Die Uhr steht auf fünf vor Zwölf,
    wenn es Dreizehn geschlagen haben wird,ist alles vorbei !

    HORA MONET !

  16. Unsere Linksfaschisten toben wieder einmal –

    Der Staat sollte diesen Leute ihre „Rechtsfreien Räumen“ zur Verfügung stellen und zwar in Form einer 3x2m Gummizelle…LOL!

  17. Ach ja, Berlins Polizei kann sich ja nicht um solche Lapalien, wie die Verfolgung von Brandstiftern kümmern.
    Sie muss ja Streife fahren und gehen, wie in Berlin Pankow-Heinersdorf, um eine vom Volke nicht gewollte Sekten-Moschee zu schützen.

    Außerdem, wenn die Linkserxtremisten erst im Staat die Macht haben, werden auch keine Autos mehr für Privatmenschen benötigt. So wird mal schon vorgearbeitet.

  18. Eines Tages wird auch der Kampf gegen Links als lukratives Geschäftsmodell entdeckt. Momentan aber ist mit dem Kampf gegen rechts mehr zu verdienen.

  19. Polizeipräsident Dieter Glietsch räumte ein, es sei schwierig, auf voll geparkten Straßen und bei Dunkelheit Brandstifter auf frischer Tat zu erwischen. In der „Bild“-Zeitung wies er zudem darauf hin, dass diese Taten blitzschnell und mit einfachen Mitteln begangen würden.

    ach ja, die Illusion vom staatlichen schutz…

  20. In Prenzlauer Berg ging ein Porsche in Flammen auf.

    Da schau her. Welchem Alt – 68 oder Chaos90/Grüne gehörte der???
    Jetzt haben wir doch mal ganz dolle Mitleid.
    😉

  21. im vergangenen Jahr über hundert Autos angezündet, in diesem jahr schon über fünfzig, das nimmt man einfach hin. Meine Kollegen in Neukölln werden von marodierenden Kulturbereicherern attackiert, auch das ist den linken Medien egal, sowas wird kurz mitgeteilt und anschließend geht man zur Tagesordnung über. Gestern hat Pobereit angekündigt, dem lokalen Sender RBB(Rotfunk Berlin-Brandenburg)die Zuschüsse zu erhöhen, damit ist der Weg für neuerliche Hofberichterstattung frei, also gibt es noch weniger Meldungen über linksfaschistischen oder/und islamischen Terror in Berlin, alles FriedeFreudeEierkuchen.
    Ich hoffe, daß es bald mal Fahrzeuge von Politikern oder ähnlichen Leuten trifft, vielleicht führt das zu Verhaltensänderungen…….

  22. …alles nur „warnbrandstiftungen“

    …es ist schon bedenklich auffällig das in den medien nichts oder nur sehr wenig darüber berichtet wird…das macht mir angst, es wird scheinbar geduldet…armes deutschland, mein leben wird wohl bald in einem anderen teil dieser welt stattfinden, es bleibt einem fast keine andere möglichkeit…das bedeutet: ich werde meine firmenanteile verkaufen, 50 mitarbeiter werde ich in die arbeitslosigkeit schicken, erschreckend: viele unternehmer denken mittlerweile ähnlich…ich habe keine zeit mich politisch zu engagieren, meine deadline wird die wahl 2009 sein…traurig aber leider realität..

  23. Wem will Edathy also mit „rechten Juden in den USA“ Angst machen? Die Berliner werden sicher ängstlich nach verdächtigen Typen mit geringelten Koteletten Ausschau halten, während sie ihre Autos löschen. Was für ein Idiotentum; schön wenn es so unmittelbar entlarvt wird.

  24. Der „Jude“, dass ist ja jemand der in Deutschland wegen unserer Geschichte einen weitgehenden Schutz geniesst und nicht so einfach angegriffen werden darf. Das passt den Linken schon lange nicht mehr, sie quälen sich damit ab, ihren von den Moslems übernommenen Judenhass als „Israelkritik“ zu deklarieren.

    Edathy geht da jetzt einfach mal einen Schritt weiter, mit dem Attribut „rechts“ (was immer er darunter verstehen mag) gibt er Juden direkt, also ohne mühselige Verknüpfung mit der israelischen Politik zum Abschuss frei.

    Da ist es wohl nur noch eine Frage der Zeit, bis die Linken in Ralph Giordano auch einen „rechten Juden“ erkennen, der natürlich wie alles „rechte“ mit allen Mitteln bekämpft werden muss.

    Es wird Zeit, dass alle „aufrechten Kämpfer gegen Rechts“ als die faschistischen Verbrecher, die sie in Wirklichkeit sind enttarnt werden. Sie haben in einem demokratischen System genau so viel zu suchen wie die Rechtsextremisten, gar nichts.

  25. @#7 No-go-Area-fuer-Deutsche

    ..und der korinthenkacker vom gablenberg.

    Tut mit leid, ich scheine da was nicht mitgekriegt zu haben. Wen meinst du denn damit? Da ich nämlich selber in Stuttgart-Ost wohne, wäre es nett zu erfahren, wen du mit Korinthenkacker meinst.

    Man soll doch über seine Nachbarn informiert sein 😉

  26. Und ich zitiere hier nochmals eine Aussage vom ehemaligen Bezirksbürgermeister von Pankow, Herrn B. Kleinert:

    „Rechte Gewalt verabscheue ich, linke Gewalt kann ich tolerieren.“

    Geäußert in einer BVV-Sondersitzung im August oder September 2006 bezüglich der verachtenden Plakate der Antifa in Heinersdorf mit den aufgehängten Gartenzwergen.

    Als ich diesen Satz hörte, habe ich erst gedacht, ich habe mich verhört. Dem war aber nicht so. Auch andere teilnehmende Bürger haben diese Aussage vernommen.

    Hi walker, schön dich wieder zu sehen. Hoffe, es geht dir gut. 😀

  27. „Linke Gewalt“ klingt so hart und verurteilend. Stecken wir den Begriff in die Political-Correctness-Maschine, und wir haben ein viel freundlicheres Wort dafür:

    „Emotionale autonome Protestaktion“

  28. Dieses Land verkommt und wird kaputt gemacht. Schade, daß die große Mehrheit dieses tolleriert, bejaht, oder verdrängt. Denn sonst hätte es rot-rot, Multikulti usw. nicht mehr diesen Rückhalt.

    Apropos Polizei: Das wird immer mehr die Lachnummer. Wahrscheinlich trumpft die nur noch gegen deutsche Spießbürger auf. Linke Chaoten, Moslemgewalttäter usw. lachen über die doch nur noch.

    Und schaut doch nach Berlin: Rot-Rot – dort ist der größte Feind der Polizei an der Regierung. Demokratisch legitimiert.

    Armes Deutschland.

  29. …ja das kann ich nachempfinden, – Nachts ist es schwierig, und dann auch noch diese Dunkelheit da draussen, da ist es besonders schwierig, ja schier unmöglich irgendwas heraus zu finden.
    Nee da kann man nichts machen, wenn´s brennt , mal kucken, vielleicht ist es morgen Nacht ja nicht mehr so dunkel… tja – Inschallah…

  30. Die Autobesitzer werden bestimmt erleichtert aufatmen, wenn sie festgestellt haben, dass ihr ausgebranntes Auto von Linksradikalen angezündet wurden und nicht von Rechtsradikalen.

  31. Da kämpft das Gutmenschentum aus dem mohammedanerInnenfreien Rot(h)weingürtel den gerechten Kampf gegen rechts und die antisemitische Antifa begeht einen Strassenkampf nach dem anderen (Joschka Fischer ist stolz!), während IM Gysi sein letztes Gefecht kämpft, die Telekom Stasi-Spitzel beschäftigt hat und mohammedanische Koma-Schläger freigesprochen werden!

    2050 – Kölner Dom wird IM Gysi-Moschee

  32. Ich will mir das Betroffenheitsgekeife von Roth und Konsorten gar nicht vorstellen, wenn Neonazis in einer Nacht in einer deutschen Stadt 30 Autos abfackeln würden.

    Die ganze Idiotenrebublik stünde Kopf. Lichterketten, „Nie wieder!“-Gekreische aus allen linken Ecken.

    Aber so…………. interessiert nicht. Müssen wir aushalten, wie Islamgewalt.

  33. Und ich beharre allerdings darauf, dass Deutschland ein Spießer-Problem gerade bei Autofahrern hat. Und dass in diesem Land mit unerbetenen und zudringlichen Ermahnungen, Ratschlägen, Besserwissereien und scheelen Blicken der deutschen Autofahrer jeder Ausländer schlechte Erfahrungen macht. Autofahrer in Deutschland können eine Hilfe sein, aber auch eine Zumutung. Dies kann natürlich, um es nochmals deutlich zu sagen, niemals eine Rechtfertigung von Abfackeln der Autos sein, es kann aber eine Erklärung sein für einen Fonds von Gereiztheit, an dem eben nicht nur sich abschottende Ausländermilieus, sondern auch die missgünstige deutsche Mehrheitsgesellschaft mit ihren Autos ihren Anteil hat.
    ( Originalton Jessen, nur leicht verändert)

  34. Walkers Beitrag für eine zweite Ausbaustufe der Rechtschreibreform:
    Das Worts Rechts/rechts ist in jedweder Form durch das gutmenschliche Wort Links/links zu ersetzen!!!!
    Beispiele:

    Rechtsauslage = neu ‚Linksauslage‘
    (da werden sich alle Boxer freuen)

    Rechtsabteilung = neu Linksabteilung
    Rechtsauffassung = neu Linksauffassung
    (da kann ja politisch nichts mehr schief gehen)
    Rechtsaußen = neu Linksaußen
    (na, dann gibt es eben zwei)
    Rechtsanwalt = neu Linksanwalt
    (frei nach Gregor G.)
    Rechtsbeistand = neu Linksbeistand
    Rechtswesen = neu Linkswesen
    (nicht zu verwechseln mit Linkwesen…)
    rechts vor links = neu Verkehrsunfall

  35. Vielleicht erkennt man in der Berliner SPD endlich wie verhängnisvoll die rot-rote Koalition Wowis für die Stadt ist. Diese Linksradikalen sind doch alle von der SED und ihren 91000 hauptamtlichen Ex-Stasi-Leuten indoktriniert, gut das sind vielleicht nicht alle der 91000, aber doch ein gewisser Teil, der sich eben sehr gut darauf versteht, wie man eine freiheitliche Gesellschaft bekämpft. Die SED, der Wowi zur Regierungsmacht verholfen hat, ist das Berliner Hauptproblem und sie weiß sehr gut, dass sie mit den Musels an der Seite und den von ihr indoktrinierten Autonomen diese Stadt zerstören kann.

    Die SPD ist aufgerufen, die Koalition mit der SED endlich zu beenden, wenn ihr an Berlin noch etwas liegt. Die SED ist bei Gott keine demokratische Partei, mit der eine demokratische Partei eine Landesregierung eingehen darf, sie ist eine Partei, die eine schreckliche und verbrecherische Gewaltherrschaft 40 lange Jahre ausgeübt hat.

  36. Man stelle sich nur einmal vor, ein sog. „Widerstand gegen die schleichende Islamisierung Europas“ würde in Berlin regelmäßig Anschläge gegen Autos von bekennenden, islamistischen Haßpredigern bzw. deren Umfeld ausführen…
    Die Gutmenschenkamarilla mit Fatima (Claudia) Roth, Ergün (Christian) Ströbele und Berlins oberstem (Party-)Bürgermeister Achmed (Klaus)Wow=(Pob-)ereit an ihrer Spitze müssten sich ob ihrer Empörung wegen akuter Atemnot erst mal in klinische Behandlung begeben!!!
    Die linke Gutmenschenpresse würde sich wochenlang deutschlandweit in masochistischer Selbstbesudelung förmlich ertränken (und spätestens für die Zeit ab dem Jahr 2020 in vorauseilendem Gehorsam vor der künftigen Schariagesetzgebung schon mal wahlweise die vorsorgliche, öffentliche Hinrichtung, zumindest aber Auspeitschung sämtlicher bekannter Islamkritiker fordern)!
    Aber die Attentäter waren ja „nur“ ein paar im Grunde harmlose (linke) Spinner, die ihrem – im Grunde völlig verständlichen und nachvollziehbarem – Ärger über das „Scheißsystem“ mal Luft machen wollten. Und solche werden ja bekanntlich allenfalls mit maximal 50 Stunden gemeinnütziger Arbeit „bestraft“, während für angeblich „rechte“ Straftäter von gleicher (Gutmenschen-)Seite natürlich stets die „volle Härte des Gesetzes“ gefordert wird – egal, ob der/die Täter noch minderjährig, zur Tatzeit betrunken oder gar unpolitisch waren…

  37. Ach, das bisschen schaden…..erdnüsse sind das…..
    Die wahren feinde sind schliesslich die sogenannten rechten.

    Was heute in Brandenburg abläuft:

    Rechtsextremismus
    Brandenburg:
    Aktionstag gegen Rechts

    In mehreren Städten Brandenburgs findet am Samstag ein Aktionstag gegen Rechtsextremismus statt.
    Veranstalter ist die Kampagne „Keine Stimme den Nazis“, zu der sich Gewerkschaften, Jugendverbände und Antifa-Gruppen zusammengeschlossen haben. Die Initiative will einen Erfolg der rechtsextremen NPD bei den brandenburgischen Kommunalwahlen am 28. September verhindern.
    Während des Aktionstages sollen vor allem junge Menschen über die Gefahren rechter Propaganda aufgeklärt werden. In Potsdam plant der sozialistische Jugendverband solid einen Informationsstand im Stadtteil Waldstadt.

    Nicht nur
    Theo Retisch
    ist jeder kommentar überflüssig….

Comments are closed.