DDRUm bei den im nächsten Jahr anstehenden Kommunalwahlen zu verhindern, dass der unerfahrene Wähler anders wählt, als es der Kampf gegen Rechts™ verlangt, versucht man jetzt in Mecklenburg-Vorpommern das Wahlgesetz zu ändern. Jeder Kandidat der „begründete Zweifel an der Verfassungstreue“ aufwirft, soll zuerst vom Verfassungsschutz überprüft werden.

Folgende Fragen allerdings kommen dem Autor dieses Artikel sofort in den Sinn:

1. Was passiert, wenn ein unbotmäßiger Verfassungsschützer aus Versehen die Genehmigung für einen durch den Kampf gegen Rechts™ als Rechtsextremen identifizierten Kandidaten erteilt und dieser dann gewählt wird? Werden die Wähler dieses Individuums dann ebenfalls vom Verfassungsschutz erfasst?

2. Was passiert, wenn sich linksextreme Verfassungsfeinde („Wir wollen einen Systemwechsel“) zur Wahl stellen? Müssen die ebenfalls erst vom Verfassungsschutz freigegeben werden oder liegt deren Freigabe automatisch vor?

3. Was passiert, wenn ein linksextremer Bürgermeister während seiner Amtszeit rechtsextreme Bemerkungen macht – die Schnittmengen sind bei beiden doch eher ziemlich groß. Wird er dann vom Verfassungsschutz benannt und eventuell zur Besinnung in die Produktion geschickt?

4. Ab wann zählt man als „rechtsextrem“? Gilt der Bezug der „Jungen Freiheit“ oder das Stirnrunzeln vor einem SED–Wahlstand als Indiz?

5. Wann werden die Listen der „Nationalen Front“ wieder eingeführt? Es wäre doch wesentlich einfacher, alle Kandidaten vor der Wahl genau zu überprüfen und dann auf einer gemeinsamen Liste im Kampf gegen Rechts™ zu vereinen.

Demokratie wird abgeschafft. Anstatt die Sorgen des Souveräns anzuerkennen, anstatt ihn als freies Wesen zu begreifen und ihn ernst zu nehmen, wird durch den Machthaber seine einzige Möglichkeit eingeschränkt, seinen Willen offen zu bekunden. Wahlen werden im Vorfeld manipuliert. Es geht hier nur sekundär um die NPD. Es ist schlimm, dass diese Partei in den neuen Bundesländern einen solchen Zulauf hat. Aber man sollte nicht deren Wähler bestrafen, sondern entweder durch ein ordnungsgemäßes Verfahren die Verfassungsmäßigkeit der NPD überprüfen und dann die verfassungsgemäßen Schritte einleiten oder aber die Zustände beseitigen, die den Wähler, das Souverän zum Wählen einer extremistischen Partei verleiten könnten.

Unglaubwürdig wird es allerdings, wenn die SED/PDS/Linke mit ihren extrem-kommunistischen Gruppierungen die Verfassungstreue der NPD anzweifelt. Erstens wollen auch diese Gruppierungen einen Systemwechsel und zweitens sind sie sich in sehr vielen Positionen mehr als ähnlich.

» Email an Lorenz Couffier, den Innenminister von Mecklenburg-Vorpommern und Initiator der Aktion „Wehrhafte Demokratie“: caffier@cdu.landtag-mv.de

(Gastbeitrag von Westwind)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

44 KOMMENTARE

  1. 1. Wir leben in keiner Demokratie
    2. Wir haben keine Verfassung

    Solange das sogenannte „Verfassungsgericht“ nicht die NPD oder ähnliche Parteien verbietet, muss man davon ausgehen, das diese sich an das Grundgesetz halten. Ob das nun einen paßt oder nicht!

  2. Ich hoffe, die Linke wird sich damit, ganz klassisch, selbst ins Bein schießen. So könnte man, wenn man in einem solchen Wahlkreis wohnhaft ist, den Kandidaten der Linken überprüfen lassen. Ich habe da meine Zweifel, aber die Hoffnung stirbt zuletzt.

  3. Demokratie ist schon scheiße, aber gibt es denn eine Alternative dazu, die besser wäre?

    Aber schon erstaunlich was da ein Konsens zur Beschneidung von Demokratie seitens CDU, SPD, FDP und wahrscheinlich auch den linkeren Parteien (hab da noch keine Quellen) feststellen lässt. Zwar sind die braunen Sozialisten (NPD, DVU) der größte Abschaum der Republik, aber gewählt ist eben gewählt (wenn ohne Betrug – irgendwann haben wir ACORN auch hier) – der Bürger entscheidet. Interessant auch, ob man in NRW zur nächsten Kommunalwahl sowas auch einführt….

    Wann darf man endlich Artikel 20 Abs. 4 GG anwenden? – vermutlich erst wenn es zu spät ist… 🙁

  4. Es ist erschreckend zu beobachten, wie Deutschland immer weiter nach links rückt, was speziell am Linksrutsch der CDU und natürlich an den Gewinnen der Linkspartei festzustellen ist. Wenn die jetzt auch noch rechte Parteien verbieten, dann ist der Linksrutsch der Parteienlandschaft noch drastischer und die DDR 2.0 wird schnell Realität.

    „Denk‘ ich an Dutschland in der Nacht, bin ich um den Schlaf gebracht“ (Heinrich Heine)

  5. Es hat schon einen komischen Beigeschmack, wenn die selbsternannten Vertreter der sogenannten Demokratie zu solch Antidemokratischen Mitteln greifen müssen weil ihnen die Argumente ausgegangen sind.

    Hoffen wir, dass diese Handlungen zu einem Erwachen im Volke führen und zu einer Solidarisierung mit den politisch verfolgten Kräften in Deutschland. Nicht selten haben die Abwehrgefechte der Scheindemokraten der Systemparteien zuletzt denjenigen geholfen die sie bekämpfen sollten.

  6. Da ich aus MV komme kann ich sagen, dass es auf die NPD Fraktion im Landtag zielt, von denen so einige Verfahren am Hals bzw verurteilt wurden.
    (Volksverhetzung, verfassungsfeindliche Symbole, Körperverletzung.

  7. Das ist ja alles richtig, aber nur unter einer Bedingung: Der Verfassungsschutz muß auf Verfassungstreue geprüft werden.
    Dann allerdings müßte die PDS/Linke verboten werden.
    Wenns nicht so zum K**** wäre, könnte man sich in diesem Land eigentlich (tot)rotlachen

  8. Mal so halb Off-Topic :

    „Streit über Antisemitismus-Antrag eskaliert“
    http://www.welt.de/welt_print/article2618398/Streit-ueber-Antisemitismus-Antrag-eskaliert.html

    Am besten gefällt mir der letzte Satz :
    „Die Linke bleibt aus Tradition heraus antizionistisch und antiisraelisch. Sie knüpft mit dieser Haltung nahtlos an die Ablehnung des Staates Israel durch die SED und die extreme Linke in Westdeutschland an“

    Das man sowas in Deutschland überhaupt noch denken oder gar schreiben darf …

  9. Wie wäre es, wenn die Bundesregierung mal intensiver die Verfassungstreue von einigen Mitgliedern der „Zentralrat der Muslime“ oder des „Koordinationsrat der Muslime in Deutschland“ überprüfen würde.

    Aber mit diesen setzt sich unsere Bundesregierung lieber an einen Tisch (!) und verscherbelt die Zukunft Deutschlands.

    Man muss sich mal vorstellen, die Bundesregierung würde sich mit führenden Vertreten der NPD an einen Tisch setzen und darüber beraten, wie z.B. gewaltbereite Skinheads besser in die Gesellschaft integriert werden könnten.

    Bei diesem Spiel zeigt sich die ganze Heuchelei und Verlogenheit unserer herrschenden politischen Kaste.

    Wenn man der NPD wirklich Verfassungswidrigkeit nachweisen kann, dann muss man sie verbieten. Aber wenn man das nicht kann, muss sie nun mal wie jede andere Partei auch behandelt werden.

    Das gilt im Übrigen auch für die LINKE. Diese Partei will doch genauso einen Systemwechsel. Warum sind denn noch keinen konkreten Schritte unternommen worden (Antrag beim Bundesverfassungsgericht), auch diese Partei zu verbieten?

    Wenn, dann muss man auch überall mit gleichem Maß messen, dann müssen die Mittel der Repression für Links-, Islam- und Rechtsextremismus gleichermaßen gelten.

  10. @ indz

    Wenn jemand sich der Volksverhetzung strafbar gemacht hat, gibt es die Möglichkeit, ihn juristisch zu belangen. Das sollte eigentlich der normale Weg in einem Rechtsstaat sein.

    Was hier aber stattfindet, ist eine absolut unzulässige und diktaturentypische Vermengung von Politik und Justiz. Politiker dürfen sich NIEMALS als Richter aufspielen. Das gibt es nur in Diktaturen und im Islam und das ist ein Zeichen für eine Gesinnungsdikatur. Man muss sich nur mal vorstellen, was dann der nächste Schritt ist. Dann wird nämlich Kritik an der Linkspartei verboten und anderes mehr. Wenn so etwas einreißt, dann spinnt sich so etwas IMMER fort.

    Wenn die NPD nicht ganz verblödet ist, dann sollte sie vor Gericht ziehen bzw. einfach mal das Gegenexempel statuieren. Gerade Initiativen aus dem Spektrum der Linkspartei werden nämlich reihenweise im Verfassungsschutzbericht aufgeführt („Rote Hilfe“, „Linksruck“ etc.).

  11. Eine Ethikommission bestehend aus Gysi, SS-Günter und irgendeinem Müslembrüder sollte zukünftig die Wahlkandidaten überprüfen.

  12. Nachtrag zu Vergewaltigung in Hamburg!!

    http://www.pi-news.net/2008/10/fuenf-maenner-vergewaltigen-bewusstlose/

    Gestern in der BILD Hamburg, Seite 10!

    Also, es wurden die Spermienspuren von drei der fünf gefunden!

    „Aus diesem Grund baten die Verteidiger gestern Richterin und Staatsanwältin um ein internes Gespräch, Thema: Wie viel Straf-Rabatt bringt ein Geständnis? Prozess geht Montag weiter

    Leider nicht online und auch nicht online:

    Seite 11 Neonazis ins Gefängnis

    Afrikaner durch die Stadt gejagt und verprügelt.

    Das einer der Neonazis ins Gefängnis muss, ist natürlich OK!

    Aber: dass unsere Muselschläger immer mit Verwarnungen davon kommen, ist nicht ok!

    Von drei Neonazis muss nur noch einer ins Gefängnis, im ersten Prozess bekamen alle Haftstrafen ohne Bewährung…..

    Na mal sehen, was diese sexgeilen Muslime bekommen, 20 Stunden Laub harken im Park!

    Weil so offen und geständig!

  13. #12 Koltschak

    Neonazis ins Gefängnis

    Afrikaner durch die Stadt gejagt und verprügelt.

    Das einer der Neonazis ins Gefängnis muss, ist natürlich OK!

    Erinnert mich irgendwie an Mügeln.

  14. Natürlich ist DIE LINKE verfassungstreu. Sie will ja nur, was alle anderen Parteien auch wollen, die demokratische Diktatur des Proletariats. Würde sich die NPD endlich mal dazu bekennen, dass sie die demokratische Diktatur des Kleinbürgertums will, wäre alles in Butter. Also den demokratischen Faschismus. Die Leute sind echt zu blöde. Die richtige Strategie wäre ständig zu wiederholen, 1933 – 45, das war gar kein richtiger nationaler Sozialismus, der richtige nationale Sozialismus der wird erst noch kommen, mit Friede, Freude und Eierkuchen für alle, beharren die auf ihren alten Helden und Ritualen. Von den LINKEN lernen, heisst die Herzen gewinnen!

  15. Als es im Osten dem Ende zuging, wurden die auch immer hektischer… denen schwimmen in der Tat die Felle davon.

  16. legal, illegal, scheißegal, jetzt sind die Hohlroller der Systemparteien völlig durchgeknallt. SED Schergen filtern mal wieder Kandidaten und die Kriecher bei CDU, SPD und FDP sind munter mit dabei.
    Ich habe schon mehrfach nach dem Kriterienkatalog für die Bewertungen: rechtsradikal, rechtsextrem gefragt, bis heute vergebens. Bei linksextrem ist das leichter, das sind die vermummten steuerfinanzierten Gangster, die Pflastersteine auf Polizisten werfen und Autos abfackeln. Man wird den Eindruck nicht los, daß den Systemstrizzis der Kittel brennt, das Volk kann aufwachen und Nürnberg II dräut.
    Längst hat jeder die Pflicht zum Widerstand gegen die Vernichtung der Demokratiereste.
    Schaffen wir eine Ordnung, die politische Gangsterstücke unmöglich macht.

  17. Die Stasi lebt jetzt aber richtig auf!
    Und wer „rechts“ ist, ist auch gleich ein Nazi und wer das bestimmt ist auch klar; die SED!

  18. Der Bezug zur DDR ist gut getroffen. „Gewählt“ wurde vor der Wahl, und nicht etwa vom Volk. Zur „Wahl“ hatte das Volk diese Vorwahl dann zu bestätigen.
    Aus Angst vor dem Wort „rechts“ ist man hier wirklich bereit, wie eine fliehende Pferdeherde über jede Klippe zu springen.

  19. #2 insideteller (24. Okt 2008 09:18)

    Wann darf man endlich Artikel 20 Abs. 4 GG anwenden? – vermutlich erst wenn es zu spät ist… 🙁

    Faschismus oder ein totalitäres System spekuliert immer darauf, daß es die meisten Menschen nicht bemerken und es dann, in der Tat, zu spät ist!

  20. @ #14 Plondfair

    „Irgendwie“ ist eine Vokabel für linksalternative Sozialkundelehrer – Sag doch mal genau, was Du meinst.

  21. Bemerkenswert, daß Ihr auch den Begriff der „Nationalen Front“ noch kennt. So nannte sich der Listenzusammenschluß aus SED, CDU, LDPD und NDPD.

    Irgendwie doch auch originell, daß sich die Partei Le Pens in FRankreich „Front National“ nennt.

  22. #12 Koltschak (24. Okt 2008 10:31)
    #14 Plondfair (24. Okt 2008 10:41)

    Berechtigterweise stellt sich die Frage, ob der Vorfall bei umgekehrter Nationalitätenverteilung genauso dramatisch geschildert würde.

    Wäre das Opfer Deutscher und die Täter „Migranten“, wäre wahrscheinlich von einer Rangelei unter Betrunkenen die Rede gewesen.

  23. #21 t.schmidt

    “Irgendwie” ist eine Vokabel für linksalternative Sozialkundelehrer – Sag doch mal genau, was Du meinst.

    In Mügeln wurden auch Ausländer (hier Inder) „von Neonazis durch den Ort gejagt“.

    In Wirklichkeit haben wohl die Inder die Mädchen der Einheimischen in einer Kneipe/Disko angemacht und das hat den Mügelern nicht gefallen. Nachdem einer der Inder einen Deutschen mit einer abgeschlagenen Bierflasche verletzt hat, ist der Streit eskaliert und die Inder sind über den Dorfplatz (20 Meter?) in die nächste Pizzeria geflüchtet, um sich dort zu verstecken. Der Rest ist bekannt.

  24. „Vorwahlen“ in MeckPomm durch die Multi-Kulti-Mafia ?

    Die Kommunisten wollen vorher feststellen, welcher Kandidat der anderen Parteien genehm ist ?

    Unverschämter geht es wohl nicht mehr !

    Das ist ein Anschlag auf die Verfassung !

    Das ist ein Abgrund von Verfassungsverrat !

  25. Aha, aus dem verfassungsschutz soll die neue Stasi werden, wenn die rote SA in einem Jahr wieder mitregiert. Alles klar. Was die Mauermörder in der SED nicht geschafft haben, versuchen sie jetzt unter dem Label: Linkspartei. Namen sind Schall und Rauch!

  26. Jeder Kandidat der “begründete Zweifel an der Verfassungstreue” aufwirft, soll zuerst vom Verfassungsschutz überprüft werden.

    Hola, und ich dachte die Fischköppe sind von gestern! Das ist ja richtig innovativ.
    Also nicht alles was aus dem Orient kommt, ist schlecht! Nehmen wir z.B. den iranischen Wächterrat, der vor den Wahlen auch die Kandidaten auf Korantreue prüft…

    Na klar, die „Überprüfungen“ in McPomm dürfen natürlich nur an Personen durchgeführt werden, die nicht fü „Die Linke“ kandidieren.

    Hat die rote Sarah es denn nun geschafft, den Hummer alleine zu knacken?
    Frei nach dem Lied:“ Na, was ist denn der Unterschied zwischen einem Hummer und mir? Der Hummer läuft beim kochen rot an… Hahahahaha…“

    😀

  27. Es wird immer peinlicher, hier zu leben… Diese Methode ähnelt tatsächlich denen der Stasi – anders kann man vermutlich nicht mehr „vorselektieren“. Demokratische Wahlen gab es in der DDR nicht – mir scheint, dass ist jetzt wieder erstrebenswert? Mich würde wirklich interessieren, welche der ehemaligen Stasi-Bonzen auch heute noch das Sagen haben. Und zwar alle aus Politik und Wirtschaft. Mich enttäuscht so etwas ungemein… Ich möchte hier weg… Nur wohin?
    MfG

  28. Ach du unheilige Scheiße, was hier los?
    Kaum wacht man auf und schon quillt die SED-Einheitssoße aus meinem Frühstücksbrötchen.

    Hartz IV in SED-Land ist schön. Sollen die mal alle ackern für die Rote Saat. Allen voran unserem Tatort-Kommisar Sodann!

    Hab dafür heute beim Einkauf schon Pi Aufkleber verklebt.

    An Pi aber Kritik:
    Hab das Gefühl die Aufkleber sind für´n A…..! Mit „Islam=Friede?“ auf grünislamisiertem Untergrund, hat vermutlich mehr Signalwirkung auf unterentwickelte Muselrindsgehirne, als auf sonstwen. Deutsche denken sich bei dem Slogan „mmmh, net schon wieder Islam, interessiert mich net“!

    Während die Ziegenvögler, mit der nur einen Gehirnzelle (im Vergleich zu den Multikultifaschisten, die ham ja immerhin 3 grüne UmweltZellchen im Fellchen/eins für die Grüne Tonne, eins für den Gelben Sack, eins für die BIO-Tonne) sich sinnfrei angesprochen fühlen, wo Islam nur drauf steht!

    Bitte mal bearbeiten. In dem Zusammenhang wäre vielleicht auch mal eine Umfrage hilfreich, in wie fern denn wirklich Leute über die Aufkleber auf Pi gekommen sind? (Ich glaube keiner oder?)

  29. Hatten wir nicht mal eine geheime Wahl?
    Wenn dem noch so ist, wie wollen die Verfassungsschützer das nachprüfen. Dann müssten sie ja die Stimmzettel an den Wahllokalen direkt bei der Abgabe kontrollieren, oder die ganze Ortschaft beobachten.

  30. Auch ich plädiere dafür, dass Extremisten (Links wie Rechts, das sind nur zwei Seiten einer Medaille) auf ihre Verfassungstreue untersucht und dauerhaft beobachtet Seine Meinung muss in diesem Land künftig wieder jeder äußern dürfen. Aber es muss Möglichkeiten geben, entweder Einzelpersonen oder ganze Fraktionen / Parteien von der Mitwirkung in Parlamenten usw. auszuschließen, die sich gegen die grundgesetzliche Ordnung durch Handeln oder Unterlassen wenden.
    Wagenknecht, Lafontaine, Pau, Trittin, Stiegler, Nahles u. a. – mir fallen nach und nech imemr mehr

  31. Die CDU hat eine panische Angst ihre Wähler an die Rechten zu verlieren. Darum dieser Schachzug.
    Mit unserer Verfassung ist das nicht vereinbar!
    Was ist mit Frau Jelpke von den Linken im Bundestag? Sie ist eindeutig verfassungsfeindlich und wird seit Jahren vom Verfassungsschutz überwacht. Warum wird sie nicht des Amtes enthoben?

  32. @ islamophober

    Ich fänds gut, wenn die Aufkleber genauso wären wie das PI Transparent („Stoppt die Islamisierung Europas“). Das ist kurz, knackig und unmissverständlich. Da weiß man gleich, um was es geht. Das andere ist in der Tat sehr missverständlich und würde bei mir eher den Eindruck erwecken, dass das eine Islam-Feier-Seite ist.

  33. zu #25 […] “Nationalen Front” […] Listenzusammenschluß aus SED, CDU, LDPD und NDPD.

    lt. Lexikon gehörten „alle Parteien, Massenorganisationen und parteilose Bürger“ dazu. Also bespielsweise noch DBD, FDGB, FDJ, DFD, DSF, KB, Domovina, Schriftstellerverband, KdT, VdgB, Konsumgenossenschaften, DTSB, GST, Urania, VKSK, DRK.

    NB: Wie entstehen heutzutage Wahllisten?

  34. „demokratie wird abgeschafft“…durch überprüfung der verfassungstreue der kandidaten jedweder politischen couleur (bei berechtigten zweifeln) wird die demokratie gerade nicht abgeschafft, sondern setzt sich mit legitimen mitteln zur wehr! sollte man mal drüber nachdenken…

  35. Das dient der Vorbereitung einer rot-rot-grünen Diktatur. Die CDU wird sich noch gehörig umgucken, wenn sie demnächst von Wahlen ausgeschlossen wird.

  36. MeckPomm: Die Partei hat immer Recht

    Wären wirklich nur die NS-Faschisten von NPD und DVU sowie die Kommunisten von der Linkspartei, DKP, MLPD usw betroffen, dann könnte man mit einer solchen gesetzlichen Regelung gut leben.

    Das Problem: Hier wird ein Tor zur Mehrheitswillkür geöffnet!

    Trifft es anfänglich vielleicht wirklich nur die Feinde der Demokratie, so könnte nach und nach auch allgemein gegen alle politischen Konkurrenten vorgegangen werden, d.h. die Regelung könnte mißbraucht werden, um die Machtposition der etablierten Parteien abzusichern und politische Veränderungen mit Hilfe des Wahlrechts massiv zu erschweren.

    Außerdem ist es absurd, zu glauben, es sei möglich, aufgrund rein sachlich-objektiver Kriterien eine politisch neutrale Bewertung vornehmen zu können. Das ist reines Wunschdenken.

    Stattdessen wird hier ein Instrument eingeführt, das jeden Kandidaten für ein politisches Mandat streng auf den Mainstream der etablierten Parteien zwingt.

    Ich schließe mich der Auffassung an, daß eine Partei entweder verboten werden muß (wenn ihre Verfassungsfeindlichkeit vom Bundesverfassungsgericht festgestellt wurde), oder aber die betreffende Partei ist zu Wahlen zugelassen und muß daher alle Rechte, die alle zugelassenen Parteien haben, auch in vollem Umfang bekommen.

    Das Problem des Rechtsextremimus, das in M-V und auch in Sachsen durchaus gefährliche Ausmaße angenommen hat, kann so jedenfalls nicht gelöst werden.

    Ich meine, die NPD muß endlich verboten werden. Daß diese Partei überhaupt zu Wahlen antreten darf, ist schon pervers für eine Demokratie.
    Aber eine gesetzliche Regelung, bei der Gesinnungsprüfung und Willkür zur Ausschaltung politischer Konkurrenz möglich ist bzw. nicht ausgeschlossen werden kann? Nein, das darf es nicht geben.

  37. Es geht hier nur sekundär um die NPD.

    Genau so sehe ich das auch. Hier will die herrschende Demokratur ein Mittel in der Hand haben, um zukünftig mißliebige Kandidaten
    vom Wahlprozess auszuschliessen.

    Solange eine Partei nicht verboten ist, darf sie sich zur Wahl stellen, fertig und aus.
    Und täusche sich niemand: ist so eine Gesetzesänderung einmal durch, dann findet sich immer ein Anlass auch Bürgerinitiativen, freie Wählerverbände oder ähnliche lästige Konkurrenten zu diskriminieren und zu verbieten.

    Der Gesetzänderungsgedanke, von Vertetern angeblich demokratischer Parteien geäußert, ist zutiefst
    unmoralisch und verwerflich.

  38. Das sind die Symptome wehrhafter Demokratie, die vollkommen überinterpretiert wird – und sich somit ad absurdum stellt!
    Wenn das Schule macht, ist die Demokratie keinen Pfifferling mehr wert.

  39. @ #27 Plondfair

    Die verschiedenen Versionen der Vorkommnisse damals in Mügeln sind mir bekannt; auch weiß ich, welche Version der Ereignisse hier bevorzugt wird. Die Frage bezog sich auf den Zusammenhang zwischen den beiden Fällen. – Ist es vielleicht so, dass Dir bei Angriffen von Deutschen auf Ausländer erst einmal lauter gute Gründe für derartige Attacken einfallen? Eben wie in Mügeln, wo es Deinem Dafürhalten nach ja so war, dass die Inder erst deutsche Mädchen „angemacht“ haben (wo das doch in den ausschließlichen Zuständigkeitsbereich der männlichen Autochthonen fällt)und dann auch noch mit unlauteren Mitteln gekämpft haben. Und jetzt hörst Du, dass anderswo ein Afrikaner durch die Stadt gejagt wurde und schon geht Dir ein Licht auf: „Der hat wohl provoziert!“ – Noch mal zu Mügeln: Es war damals wirklich bemerkenswert, wie viele Leute hier bei PI ganz genau im Bilde zu sein meinten, obwohl sie selbst gar nicht dabeigewesen waren. Da verwundern dann auch Sprachdenkmäler wie oben in Deinem Kommentar nicht mehr: „In Wirklichkeit haben wohl die Inder …“ – Ja was denn jetzt? Weißt Du was los war (in Wirklichkeit = so war es tatsächlich) oder hast Du bloß eine Idee, wie der Fall geschmeidig in Deine Sicht der Dinge einzupassen wäre (wohl = wahrscheinlich, unter Umständen)? – Und ich dachte immer, hier würde nicht herumgedruckst werden …

Comments are closed.