In Dänemark werden wieder jüdische Bürger vor Verfolgung geschützt, diesmal vor der Verfolgung durch islamische Zuwanderer. Schuldirektoren empfehlen, wegen des Palästinakonfliktes keine jüdischen Kinder mehr aufzunehmen und bereits aufgenommene Kinder aus den Schulen zu weisen, weil Araber, hauptsächlich solche aus Palästina, gegen die Juden randalieren.

Schulen, in denen ein hoher Anteil arabischer Schüler ist, versuchen, jüdische Eltern daran zu hindern, ihre Kinder einzuschreiben. Am Montag hat Schuldirektor Alav Nielsen von der Humlehave Schule in Odense erklärt, er würde es jüdischen Eltern verweigern, ihre Kinder in seiner Schule einschreiben zu lassen. Er und andere Direktoren dächten dabei zuerst an die Sicherheit der Kinder.

Natürlich – wer würde daran zweifeln. Deshalb geht man auch nicht mit aller Härte gegen die Täter vor, sondern stellt am besten die potentiellen Opfer unter Hausarrest. Zu ihrem Schutz!

In Belgien hat derweil die Hamas Todesurteile gegen sechs jüdische Intellektuelle verhängt. Darunter ist auch der berühmte französische Philosoph Bernhard – Henri Levy. Die Todesstrafe wurde als Reaktion der Islamisten auf sein Interview verhängt, in dem er äußerte, dass die gegenwärtige Israelische Operation gegen die Hamas einen Verteidigungscharakter trägt…

Liest man darüber etwas in den Qualitätsmedien, die sich in der Berichterstattung über Pro Köln, Fitna oder Passau überschlagen haben? Kein Sterbenswort auch von den Kämpfern gegen Rechts™, die sich in „Nie wieder“-Rufen ergehen und sorgfältig die Wortwahl ihrer politischen Gegner im Auge haben. Um auf die Bedrohung jüdischer Bürger aufmerksam zu machen, sind heute „rechtsradikale“ Blogs wie PI zuständig.

Auch in Berlin ist die jüdische Gemeinde in Sorge vor Übergriffen auf ihre Mitglieder.

Anlass ist, dass der palästinensischstämmige Berliner Kiefah M. auf dem studentischen Internet-Portal „StudiVZ“ die Namen und Privatadressen von jüdischen Veranstaltern einer Pro-Israel-Demonstration am kommenden Sonntag veröffentlicht hat. Neben den genauen Wohnorten der Betroffenen wurden auch deren Telefonnummern und E-Mail-Adressen verbreitet – in einem Chatforum, das sich vor allem an Palästinenser richtet. (…) Der Eintrag findet sich auf einer Forumsseite mit der Überschrift „Israelische Öffentlichkeitsarbeit“. Da die Kontaktdaten der jüdischen Berliner offensiv in der palästinensischen Community gestreut werden, müsse man davon ausgehen, dass „damit Stimmung gemacht werden soll“, sagte Sharon Adler, eine weitere Unterstützerin der Demonstration, die am 11. Januar ab 14 Uhr auf dem Breitscheidplatz stattfinden soll. Sharon Adler ist Fotografin, aber auch Betreiberin der Internet-Homepage www.aviva-berlin.de, auf der vor allem über Frauenthemen, aber auch über gesellschaftliche und kulturelle Aktivitäten in der jüdischen Gemeinschaft berichtet wird.

Die Mitorganisatoren der Pro-Israel-Demonstration wurden von einem israelischstämmigen Deutschen von der Internet-Mitteilung auf StudiVZ in Kenntnis gesetzt. „Dies ist keine normale Veröffentlichung, das ist ein Aufruf gegen euch. Es ist nicht auszuschließen, dass sie Drohanrufe bekommen werden“, heißt es in dieser Warnmail an die Demo-Unterstützer.

StudiVZ prüft. Das geht mal schneller, mal langsamer – je nachdem….

(Spürnasen: Gudrun Eussner und Christoph K.)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

86 KOMMENTARE

  1. „ihr mann wurde in schutzhaft genommen“

    ich warte nur darauf, daß solche statements wieder en vogue werden 😉

  2. Auch in Berlin ???
    Seht euch die europäischen öffentlichen (nicht privaten) Schulen an !!
    Es gibt europäische Städte, in denen die Eltern ihre Kinder gar nicht mehr auf die öffentlichen Schulen gehen lassen wollen/können, weil dort
    1. dort nicht mehr richtig gelernt wird
    2. zu viel Unfrieden herrscht
    Also müssen die europäischen, (sprich die Ursprungsbevölkerung, die weggemobbt wird), auf teure Privatschulen umsteigen, weil es anders nicht mehr geht !
    In solchen Schulen gibt es wirklich kaum noch Juden, und wenn, dann (ich kenne einen solchen Fall) haben die Jungs einen Baseballschläger in der Schultasche, falls jemand drauBen auf sie wartet. Ansonsten weichen sie natürlich auf friedliche Schulen (oder auf konfessionelle Schulen) aus.
    Die öffentlichen Schulen (wie heute in den deutschen Hauptschulen) stehen den europäern kaum noch zur Verfügung. Wir müssen jetzt Platz machen und für die Bildung unserer Kinder zahlen.

  3. Nun ist es also wieder soweit, wer hätte nach 1945 eine Wiederholung der Judenverfolgung in Europa für möglich gehalten?

    Irgendwie ist das Ergebnis der 68erInnen-Ideologie immer exakt das Gegenteil vom vermeintlich angestrebten Ziel:

    Man wollte nie wieder Faschismus mit dem Ziel, dass Juden wieder verfolgt werden.

    Man wollte Dosenpfand mit dem Ziel, dass es heute mehr Plastikmüll gibt.

    Man wollte Bildung für alle mit dem Ziel, dass Privatschulen boomen:

    Der Hamburger Schulstreit. Hier will der schwarz-grüne Senat Rotweingürtel und Rütli-Viertel zwangsverheiraten, was dem Rotweingürtel verständlicherweiser nicht passt und daher sogar eine neue Partei gegründet werden könnte:

    http://www.spiegel.de/schulspiegel/wissen/0,1518,599904,00.html

    Sägen an der Schulreform

    Von Jochen Leffers

    In Hamburg haben CDU und Grüne eine Mammut-Reform aller Schulen beschlossen. Bei Eltern und im Senat rumort es mächtig. In der CDU werden Forderungen nach Ausnahmen für Traditionsgymnasien in Nobelvierteln lauter – es wäre der Einstieg in den Schul-Separatismus.

  4. Mir fehlen einfach nur noch die Worte!

    Aber eines doch noch: Mal wieder ein großartiger Beitrag von Euch. Das sind die Artikel, die Euch/uns immer größer machen werden und den MSM ins Fleisch schneiden!

  5. Der Selbsthass der Palästinenser findet sein Ventil im Antisemitismus. Der Selbsthass entsteht durch eigenes Scheitern, dessen Ursache vor allem in ihrer Steinzeitreligion liegt.
    Das Unglück der Juden ist, dass sie als Tüchtige und Erfolgreiche (waren sie vor der Nazizeit ebenfalls und wurden auch damals deshalb gehasst!) den
    Hass von Versagern auf sich ziehen und dass Versager vermeintlich Erfolgreichere zu Sündenböcken für ihr eigenes Versagen machen.

  6. ad #1 BlackColla:

    „Schutzhaft“, genau, das war das Erste, was mir eingefallen ist.

    Freiheit und Demokratie, ja, ein ganzer Kontinent soll in „Schutzhaft“ genommen werden, doch es ist noch nicht zu spät, solange es PI und Mitstreiter gibt!

    We shall overcome!

  7. Wie lange wollen „unsere“ europäischen Politiker noch zusehen ?

    Was für demokratische Möglichkeiten bleiben denn noch ?

    „Wo“ wird Europa in 10 Jahren stehen ?

  8. Ja, wer immer nur gegen Rechts kämpft, verliert oft den Blick auf das wirklich Wesentliche!

    Im Fall Mannichl rudert nun sogar die ZEIT vorsichtig zurück, man könnte meinen, der Autor hat PI gelesen, weil die PI-Blogger schon viel früher zu diesen Schlüssen kamen:

    http://www.zeit.de/2009/03/LS-Portraet-Mannichl

    <blockquote
    Der Fall Mannichl
    Und vom Täter keine Spur
    DIE ZEIT, Ausgabe 03, 2009

    Von Christian Denso | © DIE ZEIT, 08.01.2009 Nr. 03

    * Schlagworte:
    * Gewalt
    * Polizist

    Rechtsextreme waren es, hieß es nach der Messerattacke auf den Passauer Polizeichef Alois Mannichl. Nun zweifeln die Ermittler

  9. Ich hätte nie gedacht, daß Judenhaß nach 1945 in Europa wieder so stark werden würde. Linke, Grün-Alternative, 68er, Alt- und Neo-Nazis und natürlich die Musel vereint als Testamentsvollstrecker Adolfs! Was für ein Pack!

    Man sollte öffentlich einen Davidstern an der Kleidung tragen, um Sympathie mit Israel zu bekunden, auch wenn mich das fatal an den Nazi-Judenstern erinnert. Aber vielleicht wird der ja auf Verlangen der Musel wieder eingeführt.

    Quo vadis, Europa?

  10. Soso, der Verursacher wird mit Samthandschuhen gestreichelt und die Opfer mit Handschellen abgeführt ………

    lauert hier bald der 3. Weltkrieg?
    Israel gegen den Rest der Welt, weil sie ihre Leute beschützen wollen, da die Politik in den Gastländern lieber dem Satan in den Arsch kriecht, statt für Gerechtigkeit zu sorgen ….

  11. Ich würde die Schuldirektoren nicht verurteilen. Wenn ich einer wäre und viele Moslems an der Schule hätte, würde ich jüdischen Elten auch eine andere Schule empfehlen. Dem Kind zuliebe! Die Moslems muss man leider tolerieren, da muß man zumindest versuchen, die Juden vor ihnen zu schützen.

  12. Wie lange wollen “unsere” europäischen Politiker noch zusehen ?

    Was für demokratische Möglichkeiten bleiben denn noch ?

    “Wo” wird Europa in 10 Jahren stehen ?
    —————————————-
    Hey Tito, warum 10 Jahre??? Versuch es doch mal JETZT 2009! In 10 Jahre ist ALLES vorbei, wenn es so weitergeht. Berlin-Dortmund-Essen ist schon türkisch-arabisch „verseucht“, was für eine schöne Bereicherung :o(

    #14D@ hat völkig recht! Es wird noch soweit kommen, dass unsere Faru verschleiert laufen müssen und wir eine Moschee nach der anderen bauen müssen! Soweit ist es schon gekommen! Und Vaterlandsliebe hat absolut nichts mit Nazitum zu tun! Leute paßt auf, es wird noch ein schlimmes Ende nehmen und unsere Parteien werden NICHTS dagegen tun… Wetten!?

  13. Europas politische „“Elite““ ist ein Konglomerat aus Psychopathen, unfähig, sich durchzusetzen gegen die Niedertracht der nicht nach Europa passenden Minderheit derer,
    die Europa islamieren.

    Der Hass gegen Israel und gegen Juden bricht sich ungehemmt Bahn, weil Israel und das jüdische Volk das besitzt, was ihnen fehlt, Charakter, Stärke, Vertrauen auf sich selbst und Überlebenswillen.

  14. Wo kann man seine Unterschrift „FÜR“ Israel abgeben? So was muß es doch auch geben.

    WIR MÜSSEN GESCHLOSSENHEIT ZEIGEN, sonst ist alles zu spät!!!

  15. sagenhaft wir steuern mit vollgas in den nächsten krieg hinein.

    ich für meinen teil weiss mich meiner haut zu verteidigen.

  16. Habe mir mal die Frage gestellt was nach Israel ran kommt!?
    Ahh, die „UNGLÄUBIGEN“… Macht Euch mal einpaar Gedanken Leute!

    Bemerkung an Planet:
    Du hast recht! Der Schulleiter will wirklich nur die Juden schützen!!!
    Traurig das es soweit in Dänenmark kommen musste! Aber heute Dänenmark, morgen die Niederlande, übermorgen ???

  17. …der Artikel in der „DIE ZEIT“
    über Mannichl deprimiert mich .
    Er liest sich so, als wenn die Zeitung aufgegeben hätte. Da tappt ein Blatt orientierungslos umher und stellt fest, dass der Kompass weg ist. Und sie wollen auch nicht kämpfen , sondern um ihre Lage ahnend , ganz sachte untergehen. Wie ein verletzter Bluter, der es sich, weiterhin blutend, gemütlich macht, – bis zum nun absehbaren Ende.
    Ein Schwanengesang , – aber ganz ohne Würde und Grösse, – etwas schäbig…
    Mir tun die Leute leid, die dafür wirklich Geld ausgegeben haben.
    Und mir tun die Macher leid, die
    für diese Blindschrift auch noch Geld verlangen.
    – ist schon echt traurig…

  18. 1957 schickte Eisenhower 1200 Fallschirmjäger nach Little Rock, um schwarzen Schülern gegen den Widerstand eines rassistischen Pöbels den Besuch der High School zu ermöglichen, nachdem auch die örtliche Polizei am Ende war. So wird mit Rechtsbrchern umgegangen, nicht anders. Wer als Behörde oder als Verantwortlicher vor der Wahl steht, die Gültigkeit von Recht und Gesetz aufrecht zu erhalten oder Anarchie zu dulden, hat keine Alternativen und keine Ausreden.

  19. ot:

    übrigens wir suchen bei facebook dringend noch leute

    wenn ihr interesse habt, dann sucht nach dieser gruppe hier:
    I support Israel against Gaza!

  20. Nochmal ich. DAS Video muß schon älter sein!!!
    Habe ich gerade gesehen, das die Leute Sommerzeug tragen.

    Ist also nicht aktuell, SORRY!

  21. #22 Kalfaktor

    Wollt ich auch grad sagen.

    Es ist nicht Judenhass der dänischen Schuldirektoren (und wohl der Exekutiven aller Stufen, die das unterstützen, sondern schlicht feigheit, defaitismus, der sie hindert, gegen potentielle Agressoren klar Stellung zu beziehen.

    Aber schaut Euch doch mal im täglichen Leben um: Auch ich wurde erzogen nach dem Motto „bloss keinen Streit, wir sind doch alle friedlich und haben uns alle lieb.“

    Der dämlichste Spruch aus meiner Jugend ist: „dä Gschider git naa, dä Esel bliibt staah. (zu gut Deutsch: Der Gescheitere gibt nach, der Esel bleibt stehen.“ Das ist mit verlaubt die Basis der heute allgemein verbreiteten Feigheit. Der Gescheitere prüft seine Position und setzt sich für seine Standpunkte und Werte zur Wehr, sonst werden sie ihm von den Eseln weggefressen.

  22. „Heute verteidigt sich Israel, morgen muß sich Europa verteidigen“ wäre ein guter Spruch.

  23. #15 Planet

    Ich würde die Schuldirektoren nicht verurteilen.

    Ich auch nicht, aber ich verurteile die Politik, die solche Zustände verursacht hat. Und ich verurteile die Dummheit jener, die bis heute noch nicht erkannt haben, wie wichtig es wäre, den Islam zu verbieten und alle Moslems, die ihm verfallen sind, auszuweisen.

  24. Kann man nicht eine Unterschriften-Liste auf PI installieren, damit wir mit vollem Namen unsere Solidarität zu Israel bekunden können?

    Die Israelis sollen wissen, dass es in diesem Land Menschen gibt, die zu Israel halten, und nicht nur Wackeleier!

    Im Yom Kippur Krieg bin ich als Erntehelfer nach Israel geflogen, leider bin ich jetzt zu alt, sonst würde ich es wieder tun.

    Also, wer kann sollte nach Israel fliegen, es lohnt sich!!!

  25. #29 Planet

    “Heute verteidigt sich Israel, morgen muß sich Europa verteidigen” wäre ein guter Spruch.

    Ja, ist der von dir?

  26. Inga, ich kann mich nicht den ganzen Tag von jedem Scheiss distanzieren, denn irgendein Mitglied der 5. Kolonne hier postet.

  27. #12 Eurabier (08. Jan 2009 10:20)

    „Mannichl“ ist nur ein Synonym für die Verlogenheit des „Netz gegen Rechts“.

    Wo sind die Initiatoren des dieser Aktion jetzt?

  28. Ich weiß nicht so recht. Im Artikel steht am Schluss, dass Juden ihre Kinder gar nicht an solchen Schulen (mit Moslemmehrheit) anmelden würden. Was soll also die Verlautbarung? Ist es nicht doch nur Stimmungsmache gegen Juden?

  29. Dieser „Schutz“ ist eine Bestätigung für die Wirksamkeit von Terror, auch im kleinen Kreis von Schülern, und eine Ermuinterung der Täter, sich weiter so zu verhalten.

    Das ist der Moment, heftig, konsequent und schmerzvoll durchzugreifen. Nur so begreifen die Täter.

  30. #33 Argutus rerum existimator

    “Heute verteidigt sich Israel, morgen muß sich Europa verteidigen” wäre ein guter Spruch.

    Ja, ist der von dir?

    Auf einem Plakat stand „Heute Israel, morgen Europa“. Das ist gut, unbedarfte Leute werden aber nicht verstehen was gemeint ist. Ganze Sätze sind besser.
    Der Spruch ist von mir, benutze ihn so viel Du willst.

  31. #Eurabier: Genau das war mein erster Gedanke: Sind wir wieder so weit? Wo sind denn die „Nie-wieder-Schreier“? Die Lösung wäre doch die gewesen, die Streithansel von der Schule zu nehmen. Dann wäre aber etwas los gewesen: Lichterketten, Mahnwachten gegen Rassismus und Ausländerfeindlichkeit. Ihr Antifanten und Gutmenschen, ihr widert mich an.

  32. Ach noch was: Der Passauer Polizeichef ist ja wieder an seinen Arbeitsplatz zurückgekehrt. Jetzt kann er sich voll dem Kampf gegen rechts widmen.

  33. #15 Planet (08. Jan 2009 10:41)

    Ich würde die Schuldirektoren nicht verurteilen. Wenn ich einer wäre und viele Moslems an der Schule hätte, würde ich jüdischen Elten auch eine andere Schule empfehlen. Dem Kind zuliebe! Die Moslems muss man leider tolerieren, da muß man zumindest versuchen, die Juden vor ihnen zu schützen.

    NEIN!

    Die Mohammedaner muss man in Europa NICHT tolerieren. Nicht ihren Hass. Nicht ihre Sitten. Nicht ihre Absicht, Europa zu islamisieren!

    Wer unter Mohammedanern leben will, soll in ein islamisches Land gehen und nie mehr zurückkommen.

    Wer jüdischen Kindern des Zugang zu einer Schule in Europa versagt, soll in ein islamisches Land gehen.

    Wer nicht die europäische Kultur akzeptiert, soll aus Europ verschwinden.

    Die Welt ist gross!

  34. Um Himmelswillen, laßt das nicht wieder zu!

    Es kann doch nicht sein, dass die Europäer nicht mal in einer anonymen Wahl mehr sich gegen diesen Wahnsinn wehren.

  35. #44 karlmartell (08. Jan 2009 11:42)

    #15 Planet (08. Jan 2009 10:41)
    … Die Moslems muss man leider tolerieren, da muß man zumindest versuchen, die Juden vor ihnen zu schützen.

    NEIN!

    Die Mohammedaner muss man in Europa NICHT tolerieren. Nicht ihren Hass. Nicht ihre Sitten. Nicht ihre Absicht, Europa zu islamisieren!

    Der Schulleiter mag diese (vernünftige) Ansicht teilen, er wird sie aber nicht durchsetzen können. Also nimmt er seine Verantwortung den jüdischen Schülern gegenüber wahr und verweist sie auf eine andere Schule.
    Soll er die jüdischen Schüler aufnehmen, obwohl er sie nicht angemessen schützen kann? Soll er sie offenen Auges in ihr Verderben laufen lassen?

  36. Ich weiß von einem Fall Namen will ich nicht nennen, lediglich das es sich um eine konfessionelle Schule handelt. Dort werden des lieben Friedens willen keine Muslime mehr angenohmen und das seit drei Jahren, mit dem Effekt das die Schule friedliche und friedlicher wird, lernen ist dort wieder möglich.

  37. #44 karlmartell

    Die Mohammedaner muss man in Europa NICHT tolerieren. Nicht ihren Hass. Nicht ihre Sitten. Nicht ihre Absicht, Europa zu islamisieren!

    Das sehe ich auch so. Noch bevor wir darangehen können, uns zu überlegen, auf welche Weise wir die Moslems loswerden könnten, müssen wir uns einmal klar darüber bewußt werden, daß wir sie loswerden *wollen*. Wenn wir nichteinmal das schaffen, sind wir chancenlos.

  38. @ #34 inga :

    jup, Anschiß ist angekommen.
    Ich werde daran aber nichts ändern, solange diese Brut sich nich entsprechend verhält.

  39. #17 karlmartell (08. Jan 2009 10:47)

    Lieber karlmartel,
    Sie haben wie so oft Recht.
    Ich freue mich, wieder verstärkt von Ihnen lesen zu können.

    Meinen freundlichem Gruß

    Antonio

  40. Ein Schuldirektor braucht und soll doch nicht politisch Stellung nehmen.
    Aber er muss garantieren, dass eine öffentliche Schule für alle Kinder der Gesellschaft offen ist, ohne wenn und aber.

    Wenn ihm das unmöglcih ist, weil man Druck auf ihn ausübt, muss er sich beim Staat Hilfe holen, anstatt Kinder auszuschlieBen oder dazu aufzurufen. Im Notfall an die Öffentlichkeit gehen, wenn die Hilfe vom Staat nicht kommt (mehr Schulaufsicht , im Notfall Polizei in Zivil, was ja keiner will, es könnten sich so einige provoziert fühlen).

  41. OT

    Idea Spektrum hat eine Befragung durchgeführt.

    „Die Militäroffensive Israels im Gazastrefen ist…

    1. völlig gerechtfertigt…67,7%

    2. sofort zu stoppen… 27,1%

    3. mir gleichgültig… 5,3%“

    Da sag noch einer, die Evangelikalen haben keinen Schneid.

    http://www.idea.de

    Die Leserbriefe sind auch an Deutlichkeit nicht zu überbieten.
    Klickt euch mal durch

  42. #4 Antonio:

    Darum unterstütze ich nun die Evangalikelen
    um ihre Position zu verbreiten.

    Mit den Amtskirchen ist keine Maus gegen die Islamisierung zu gewinnen. Entweder sich als Christ mit den Evangelikalen solidarisieren und unsere Werte verteidigen oder mit den Amtskrichen untergehen und Dhimmis werden.

    Wer Bat Yeors Buch „Der Niedergang des orientalischen Christentums unter dem Islam: Vom Dschihad zum Schutzvertrag“ gelesen hat, weiß was uns blüht wenn wir uns auf die Amtskirchen verlassen.

    Schon damals haben die Kirchen ihre Gläubigen an die muslimischen Herren verkauft.

    Geschichte darf sich nicht wiederholen!

    Salve,

    MilitesChristi

  43. #46 Planet (08. Jan 2009 11:50)

    Es gab da eine Geschichte, ich glaube es war in Dänemark, während der Zeit des dritten Reiches.

    Als die deutschen Besatzer für die jüdische Bevölkerung in Dänemark das Tragen des „Judensterns“ befahlen, soll sich der dänische König diesen Stern angeheftet haben und tags darauf trugen tausende von Dänen dieses „Judenstern“, so dass es den deutschen Besatzern nicht so leicht möglich war, jüdische Menschen direkt zu erkennen.

    Ob es sich dabei um eine wahre Geschichte handelt, weiss ich nicht. Wenn sie wahr wäre,
    sollten wir uns ein Bespiel daran nehmen.

    Wer andere Menschen aufgrund ihres Glaubens/Nichtglaubes/Andersglaubens diskriminiert, schliesst sich aus der menschlichen Gesellschaft aus. Punkt!

    Die Mohammedaner betrachten Juden – Christen – alle Andersgläubigen als Affen und Schweine. Und genau DAS ist der entscheidende Punkt.

    Die Mohammedaner sind der Aufassung, dass NUR Mohammedaner Menschen sind. Menschen erster Klasse, der Rest ist für sie NICHTS!

    Solange sich das nicht ändert, schliessen sie sich aus der menschlichen Wertegemeinschaft selbst aus.

  44. #1 D@ (08. Jan 2009 12:07)

    Ein guter Vorsatz. Selbst wenn es manchmal schwer fällt. Man wird nicht ernstgenommen, wenn der Zorn zu verbalen Ausfällen führt. 😉

  45. Naja, ich schätze man kann in normalen Gegenden noch so 5-10 Jahre sicher leben, danach ist aber auch bei uns Schluss. So sehr ich Kommunisten nicht mag, wird China wohl zum Einwanderungsland, da sie als so ziemlich einziger Staat auf der Erde Moslems (natürlich auch andere Religionen) „diskriminiert“.

  46. #4 antonio (08. Jan 2009 12:20)

    Religion & Weltanschauung
    Bischöfin Jepsen: Interreligiösen Dialog beleben
    H a m b u r g (idea) – Die Bischöfin im Sprengel Hamburg und Lübeck, Maria Jepsen (Hamburg), hat dazu aufgerufen, den interreligiösen Dialog zwischen Christen, Juden und Muslimen zu stärken.

    http://www.idea.de/

    Das steht aber auch bei IDEA. Und dazu muss man doch einfach sagen, dass ein Dialog nur dann erfolgreich sein kann, wenn beide Partner geben, nehmen und willig sind, zu einem Konsens zu kommen.

    Wenn einer der beiden Partner seine Meinung, seinen Glauben für den Alleinigen hält, wie das bei Mohammedanern der Fall ist, so kann es keinen Dialog geben. Es bleibt immer eine einseitige Aktion.

  47. #56 karlmartell
    Ich glaube, dass für solche Aktionen heute der gesellschaftliche Zusammenhalt fehlt.

  48. Das erinnert mich sehr an die Ratschläge, die man Frauen erteilt, um Übergriffen und Vergewaltigungen zu entgehen: Abends und nachts nicht mehr rausgehen!

  49. @ #57 karlmartell
    auch ich bin nicht Fehlerfrei.

    Um dieses Thema aber mal aufzugreifen und auszuführen :
    wenn ein Musel einen Deutschen beleidigt, dann wirst Du von keinem Musel hören oder lesen, daß er sich davon distanziert. Im Gegenteil!!! Und DAS ist DAS, was die Türken und andere Musels Stark macht : wir zerfleischen uns gegenseitig wegen „Beleidigungen“. Was wir dann nicht zerfleischt haben, nimmt sich der Musel selber vor und wir suchen dann auch noch die Schuld bei uns selber.
    Wie bei dem Report über die Rütli-Schule.
    Reporter : warum haust du auf die Anderen ein.
    Muselkind : weils Spaß macht.
    Reporter : wehrt er sich dann?
    Muselkind : nein, die sind schwach.

    Warum wehrt sich der deutsche nicht? weil er allein ist und weis daß er allein bleibt. Der Musel ist stark, weil er weis, daß er nur kurz rufen muß und sich der Hilfe von mehreren Musels sicher sein kann. Und das weis der Deutsche auch, deswegen wehrt er sich nicht.
    Und deswegen sind wir in Musels Augen schwach und sie werden ohne Schuldgefühle weitermachen.
    Und solange wir uns gegenseitig zerfleischen, wird sich der Musel nur seine nächste Aktion ausdenken.
    Wann werden wir also wie die Musels zusammenstehen, auch wenn sich Jemand damit nicht identifizieren kann?

    guggsu hier :
    http://www.truthtube.tv/play.php?vid=872

  50. Ich könnte gar nicht soviel fressen wie ich kotzen möchte. Immer dieses in den Arschgekrieche des linken Gutmenschen-Packs. -.-
    Anstatt was gegen die Wurzel des Übels zu unternehmen, werden Juden von der Schule gewiesen. Und dieser islamistische Abschaum darf bleiben, obwohl die die Schuldigen sind.
    Gute Nacht, Europa.

  51. Im WK II wurde Dänemark von den Nazis besetzt.
    Die Nazis verlangten dass auch die Juden in Dänemark einen gelben Stern tragen müssten.
    Daraufhin zeigt sich der dänische König aus Solidarität in der Öffentlichkeit mit dem Judenstern.
    UND JETZT…?

  52. #64 D@ (08. Jan 2009 13:16)

    Wenn die Mohammedaner mal schreiben – aber wann schreiben die schon, und vor allen Dingen, WIE schreiben die dann – ist das, was sie schreiben, voll von verbalen Entgleisungen.

    Es ist ein Unterschied, ob man im Eifer des Gefechts und in direkter Konfrontation, etwas sagt, oder ob man es schreibt.

    Ansonsten haben Sie Recht. Aber man kann wenigstens im eigenen Umfeld dafür sorgen, dass Einer für den Anderen einsteht.

  53. #15 Planet
    was ist das denn für eine gequirlte Kacke.
    Seit wann muss ich einen Fremdkörper der mich umgibt tolerieren.
    Wenn die Barbaren aufgrund ihrer Mentalität nicht in der Lage sind sich am Gemeinwohl zu beteiligen – dann sind die es die man von den Schulen ausschließen muss und eventuell eine Ausweisung aus dem Land vornehmen.
    Wobei ich befürchte das die Türken in den größeren Städten dieses Pack auch nicht mehr haben möchten.

  54. #11 karlmartell (08. Jan 2009 12:40)
    Ich weiß.
    Genau dagegen Kämpfe ich mit meinen bescheidenen Mitteln.
    Jespen ist für mich irrelevant.

  55. #15 Planet

    Die Moslems muss man leider tolerieren,…

    Nein, man muss intolerante, gewalttätige ‚Mitbürger‘ und bekennende Mitglieder einer faschistischen Religionsideologie bei uns NICHT tolerieren. Es wird für manche unserer Dressurelite und der o.g. Spezies noch ein böses Erwachen geben.

  56. Apropo Schutzhaft. Bin mal gespannt wer zuerst auf die Idee kommt, die Juden wieder zur Schutzhaft in Lagern zu kon.. sammeln. Wenn das so weiter geht wäre das den noch Verantwortlichen auch zuzutrauen. Oder sehe ich zu schwarz?

  57. Es ist nicht zu fassen, was man da zu lesen bekommt.

    Man sollte die Muslime sofort der Schule verweisen, nicht die Juden!!!

    Muslime wollen eh nichts lernen, terrorisieren ihre Lehrer, verprügeln ihre Mitschüler, dealen mit Rauschgift und bereiten sich auf ein Leben von Staatsgeldern vor.

    Und warum werden schon wieder Fatwas ausgesprochen? Kann man die Brüller nicht sofort ausfindig machen und zurück in den schönen Orient schicken? – da können sie sich an vorderster Front von den Israelis erschießen lassen.

  58. Vielleicht sollte man die Juden vorsichtig deportieren – selbstverständlich zu ihrem Schutz? Das löst die Probleme für gutmenschliche Grünrotzgesockse – wie immer nur kurzfrsitig-Ironie aus-

    Nach den Juden kommen alle Ungläubigen sowieso dran. Tschüss Europa – Europa verabschiedet sich von seiner freiheitlichen Demokratie

  59. #72 Alex60 (08. Jan 2009 13:45)

    Du meinst, wie im Jemen.
    http://pointdebasculecanada.ca/spip.php?breve1347

    „…Ainsi, les quelques Juifs qui restent de la communauté juive millénaire seront protégés par l’État en étant transférés dans un ghetto. …“

    „So wurden also die wenigen Juden, die noch von der jüdischen Gemeinde noch übrig sind, vom Staat geschützt, indem man sie in ein Ghetto bringt.“

    Artikel vom 30/12/2008

    Hier auf Englisch.

  60. #44 karlmartell:
    Volle Zustimmung! Nur leider ist das Wunschdenken. Ist die Frage, wer langfristig siegreich bleibt, – wir oder der der Islam – nicht auch von vornherein Sache ungleicher Methoden?
    Die Angst, nein, es heißt ja „Respekt“, herrscht vor der Religion des Friedens, nicht vor den Juden oder vor „Rechten“… Und genau demgemäß wird seitens der Politik und MSM agiert.

    Den Rest meines Gedankenganges kannst du dir selbst denken….

    #34 inga:

    Parasitäres Verhalten ist parasitäres Verhalten – Von was soll man sich da also distanzieren? Davon, dass jemand die Dinge beim Namen nennt?

    Wer in Schweden, Dänemark usw. auf Kosten der einheimischen Steuerzahler lebt und dabei Feuerwehrautos angreift, Brände legt und randaliert ist für mich ein Parasit und hätte ganz fix militärische Eliteeinheiten am Arsch zuzüglich Verhöre durch Geheimpolizei und das volle Programm, was sie aus der Heimat auch kennen. Dort nämlich haben sie – wie könnte es anders sein – „Respekt“! …

  61. karlmartell:

    „Wer andere Menschen aufgrund ihres Glaubens/Nichtglaubes/Andersglaubens diskriminiert, schliesst sich aus der menschlichen Gesellschaft aus. Punkt!“

    Das würde ich an Ihrer Stelle so nicht furmulieren, denn daraus wird Ihnen sofort jeder religiöse Fanatiker einen Strick drehen – vor allem wenn’s ein Moslem ist!

  62. #15 Planet (08. Jan 2009 10:41) Ich würde die Schuldirektoren nicht verurteilen. Wenn ich einer wäre und viele Moslems an der..

    Da fängt doch die doppel Moral doch an: Ich würde verstehen, wenn jemand sagt: Ich gehe als Jude nicht in diese Schule- das wäre ein ernstes Problem, aber ein Skandall ist es wenn einer der die Leitung hat, aufgegeben hat.

  63. bezieht sich auf
    #24 istwurscht (08. Jan 2009 11:00)

    Pro Israel Demo in Berlin (VIDEO)

    http://www.myvideo.de/watch/57198/pro_israel_demo

    Ich habe denen mal ein paar nette Kommentare angefügt.

    1. Zu 00Andi00: Das ist die übliche Geschichtsklitterung der Pro-Palästina-Kreise. Es hat niemals ein Palästina als Volk oder Staat gegeben. Der Begriff P. kommt von den Römern (syria-palaestina, Syrien-Philisterland). Ursprünglich nannte man die einheimischen Juden PALAESTINENSER, die Araber wollten mit dem Wort nichts zu tun haben. Bis Arafat begriff, daß sich das ausschlachten ließ. So schufen er und seine Kumpane den Mythos PALAESTINENSER als Bezeichnung für die dort lebenden Araber.

    2. Die Welt glaubte ihm, wie sie schon Hitler glaubte. Die heutigen „Palästinenser“ haben mit den „Philistern“ biblischer Zeiten überhaupt nichts zu tun. Du solltest Dich mal wirklich mit Geschichte und Völkerkunde auseinandersetzen, ehe Du hier einen solchen Unsinn verzapfst. Dazu wäre es dann auch mal interessant, die wahren Hintergründe darzustellen, die nach Zerfall des Osmanischen Reiches zur Entstehung Israel, im Einklang mit UNO-Resolutionen, geführt haben.

    3. Leider sind die Briten damals vor radikalen Arabern wegen des benötigten Öls (kriegsbedingt) eingeknickt, und auch die UNO wurde als Propagandainstrument der mehrheitlich muslimisch dominierten Staaten mehr und mehr mißbraucht. In diesem Sinne an alle anderen, die hier ihre unglaublichen Hetzreden gehalten haben: Fangt erst mal an selbstständig zu denken und das Gehirn einzuschalten, bevor Ihr solche Behauptungen von euch gebt, die ihr von irgendwelchen Propagandaseiten und diversen Medien habt.

    4. Israel hat jedes Recht der Welt, sich angemessen zu wehren. Hamas hatte NIEMALS ein Recht, Frauen und Kinder in die Schußlinie zu bringen, mit voller Absicht und Kalkül, da sich die Toten dann hervorragend zu antijüdischer Propaganda machen lassen. Solche Leute haben sich damit außerhalb der zivilierten Welt gestellt, wie die Nazis (egal woher) sowieso.

    5. Wo wart Ihr denn mit eurem „Protest“, als 123 israelische Kinder massakriert worden und sogar Kleinstkinder in ihrem Bettchen VORSÄTZLICH erschossen worden sind, zwischen 2000 und 2005?! Da habt ihr wohl laut Hurra geschrien und Mohammed gepriesen? Ohne Gewissen! Man sieht ja auch anhand eurer Kommentare, wes Geistes Kinder ihr seid. So was macht mich einfach nur wütend. Pfui Teufel! Geht mal in euch und schämt euch!

    Zu Dänemark: Früher hat man die allzu bösen Kinder der Schule verwiesen. Heute gibt es ja die Schutzhaft wieder – oder wie hieß das noch?

    Gruß an alle wackeren Streiter
    Thomas

  64. Ich wünsche mir noch viele Todesurteile gegen Prominente. Gegen die Spitzen aus Politik, Wirtschaft und Kultur. Dann müssen die Gutmenschen und Kulturrelativisten endlich Farbe bekennen.

  65. #80 Rechtspopulist

    Dann soll er die Moslems rauswerfen, wenn die Randale machen.

    Da könnte er statt dessen auch im 5. Stock aus dem Fenster springen. Über kurz oder lang hätte das die gleiche Wirkung.

  66. In der Tat, das ist alles sehr schlimm. Juden sind auf den Strassen Europas, 65 Jahre nach dem Holocaust, wiederrum nicht sicher.

    Grund dafür ist die muslimische Masseneinwanderung, die unseren verrückten Politiker dreissig Jahre lang, völlig desinteressiert, zugelassen haben!

    Die europäische „Qualitätspresse“ schaut weg, denn was nicht sein darf, ist halt nicht!!!top

  67. Wer sich mit der terroristischen Hamas solidarisiert, welche im Gaza-Streifen einen Gottesstaat nach den Grundsätzen der Scharia und des judenfeindlichen Koran errichten will und in ihrer Charta Israel das Existenzrecht abspricht, kann zwar ein Linker o. Rechter sein, aber niemals ein Demokrat. Und wer sich über die Gegenmaßnahmen Israels echoffiert, nach dem die Hamas den Konflikt mit der Aufkündigung des Waffenstillstandes und den Beschuss mit tausenden Raketen heraufbeschworen hat, der scheint ein grundsätzliches Problem mit Israel oder der jüdischen Religion zu haben.

    Für mich ist es fast unglaublich, dass expilizit Deutschland das Land ist, das der Hamas und Hisbolah als Rückzugsgebiet dient und Palästina mit Millionen von € unterstützt. Viele in Deutschland sehen sich anscheint nicht mehr in der Schuld Israels stehend, sondern in der Tradition von versprengten Nazis, welche in der zweiten Hälfte der 40iger Jahre die Araber im Kampf gegen Israel unterstützt haben. Was ist auch von einem Land zu erwarten, dass eine Vielzahl von Palästinensern bereits eingebürgert hat, die – wie passend zu den Bildern aus dem Hamas-Territorium – von allen ethnischen Gruppen in Deutschland in der Kriminalstatistik am gewaltbereitesten auffallen (40ig % der gefährlichen Intensivtäter in Berlin), und die antisemitischen Straftaten dieser neu-Deutschen nicht selten dem Rechtsradikalismus zurechnen.

  68. Warum werden die randalierenden Araber nicht ausgewiesen und warum hat man sie eigentlich ins Land geholt? Ob die Randalierer aus Sozialstaatskosten zukünftige Mediziner und Ingenieure werden? Aber irgendwann kommt noch der Tag, wo die, die es zu verantworten haben, zahlen.

  69. Dänemark ist doch auch total am Arsch.Die haben wohl genug mit den ganzen Vergewaltigungen der Musels zu tun.

  70. Hallo,

    ich bin neu hier und habe jetzt schon seit Monaten mit wachsendem Interesse diese Seiten. Ich bin zwar nicht mit allen Äußerungen hier einverstanden, aber im Kern werden hier Sachen angesprochen, die ich für RICHTIG halte.

    Nun möchte ich hier einen kurzen Bericht schreiben, da ich heute meine Wut kaum noch unterdrücken kann. Es passt sogar etwas zu Schule und Islam. Mir zittern immer noch die Hände.

    Heute habe ich einen Anruf bekommen. Meine Ex-Frau ruft mich an. und erzählt mir folgende Geschichte.
    Als sie mit ihrem Freund vor dem Kindergarten parkt und aussteigt, kommt ihr ein südländisches Ehepaar mit einem Kind entgegen.
    beide grinsen ganz seltsam und machen den Eindruck als würden sie sich über meine Ex-Frau und ihren Freund lustig machen. Sie zuckt mit den Schultern und denkt sich nichts dabei. Im Kita angekommen finden Sie unseren 6Jährigen Sohn weinend bei den Betreuerinen. Sein 9Jähriger Bruder ist auch dabei und wirkt sehr verstört.
    Den Erzählungen der Kinder nach hat sich folgendes abgespielt.
    Mein kleiner Sohn hat sich wohl mit einem südländischen Kind gestritten und es gab eine kleine Rangelei. In diesem Moment kommen die südländischen Eltern und vordern die rumstehenden Kinder meinem Sohn eine reinzuhauen. Als die Kinder und NEIN sagen, nimmt es der südländische Kinder selbst in die Hand und gibt meinem Sohn paar Ohrfeigen. Den anwesenden anderen Kindern und meinem älterem Sohn sagt er, dass sie nichts davon weiter erzählen sollen oder es passiert etwas. Anscheinend fanden das die Südländer ganz lustig und deswegen haben Sie meine EX auf dem Parkplatz dumm angegrinst.

    Eine Strafanzeige wurde bei der Polizei gestellt. Interessant ist nur, dass trotz vorhandener Adresse der Täter es 3 Monate dauert bis wir etwas hören…

    Ich werde mich morgen auf den Weg in die Kita machen und freundlich nachfragen, ob der Täter und die Mittäterin/beihile immer noch jeden Tag das Kindergarten betreten dürfen oder unser Sohn in einen katholischen Kindergarten verlegt werden muss.

    Nur weil ich meine EX-Frau nicht abgestochen habe nach dem sie mich verlassen hat und ihren neuen Freund auch nicht umgebracht habe, heisst das noch lange nicht, dass ich mich zurückhalten werde wenn ein Südländer meine Kinder bedroht(Achtung IRONIE).
    Erstmal warte ich ab was die Polizei und die deutschen Gerichte unternehmen. Ich ahne schon, dass ich mich noch sehr aufregen werde.

  71. Hallo,

    ich bin neu hier und habe jetzt schon seit Monaten mit wachsendem Interesse diese Seiten verfolgt. Ich bin zwar nicht mit allen Äußerungen hier einverstanden, aber im Kern werden hier Sachen angesprochen, die ich für RICHTIG halte.

    Nun möchte ich hier einen kurzen Bericht schreiben, da ich heute meine Wut kaum noch unterdrücken kann. Es passt sogar etwas zu Schule und Islam. Mir zittern immer noch die Hände.

    Heute habe ich einen Anruf bekommen. Meine Ex-Frau ruft mich an. und erzählt mir folgende Geschichte.
    Als sie mit ihrem Freund vor dem Kindergarten parkt und aussteigt, kommt ihr ein südländisches Ehepaar mit einem Kind entgegen.
    Beide grinsen ganz seltsam und machen den Eindruck als würden sie sich über meine Ex-Frau und ihren Freund lustig machen. Sie zuckt mit den Schultern und denkt sich nichts dabei. Im Kita angekommen finden Sie unseren 6Jährigen Sohn weinend bei den Betreuerinen. Sein 9Jähriger Bruder ist auch dabei und wirkt sehr verstört.
    Den Erzählungen der Kinder nach hat sich folgendes abgespielt.
    Mein kleiner Sohn hat sich wohl mit einem südländischen Kind gestritten und es gab eine kleine Rangelei. In diesem Moment kommen die südländischen Eltern und vordern die rumstehenden Kinder meinem Sohn eine reinzuhauen. Als die Kinder und NEIN sagen, nimmt es der südländische Vater selbst in die Hand und gibt meinem Sohn paar Ohrfeigen. Den anwesenden anderen Kindern und meinem älterem Sohn sagt er, dass sie nichts davon weiter erzählen sollen oder es passiert etwas. Anscheinend fanden das die Südländer ganz lustig und deswegen haben Sie meine EX auf dem Parkplatz dumm angegrinst.

    Eine Strafanzeige wurde bei der Polizei gestellt. Interessant ist nur, dass trotz vorhandener Adresse der Täter es 3 Monate dauert bis wir etwas hören…

    Ich werde mich morgen auf den Weg in die Kita machen und freundlich nachfragen, ob der Täter und die Mittäterin/beihile immer noch jeden Tag das Kindergarten betreten dürfen oder unser Sohn in einen katholischen Kindergarten verlegt werden muss.

    Nur weil ich meine EX-Frau nicht abgestochen habe nach dem sie mich verlassen hat und ihren neuen Freund auch nicht umgebracht habe, heisst das noch lange nicht, dass ich mich zurückhalten werde wenn ein Südländer meine Kinder bedroht(Achtung IRONIE).
    Erstmal warte ich ab was die Polizei und die deutschen Gerichte unternehmen. Ich ahne schon, dass ich mich noch sehr aufregen werde.

  72. Hallo,
    ich will nicht als schadenfroh erscheinen, aber hat Frau Knoblauch nicht einen gehörigen Anteil an der Hetze gegen Juden? Sie hat alles was vermeintlich gegen Muslime grichtet war als rechtes Gedankengut abstemmpelte?
    Berechtigte Kritik wurde als Neonazismus bezeichnet.
    Man soll jetzt nicht so tun als ob das was jetzt gegen Israel und die Juden angezettelt wir aus heiterem Himmel kommt.
    Das ist das Ergebnis einer ständigen Verblödungsstrategie gegen kritische Geister.
    Und eines will ich noch los werden, das dicke Ende kommt erst noch.

  73. #89 Der letzte Revolvermann (08. Jan 2009 20:33)
    Vielleicht überlegst du erstmal welchen Namen du vorranging benutzt. Ansonsten eine üble Geschichte. Hoffe Es geht gut für Euch ab.

Comments are closed.