Je mehr die von der Bevölkerung schon lange gefühlten Schattenseiten der Massenzuwanderung aus dem islamischen „Kultur“kreis auch in Studien dokumentiert werden, desto mehr werden sie bekämpft. Nein, nicht dass hier Hoffnung aufkeimt: Nicht die Schattenseiten werden bekämpft, sondern die Studien.

Das ist in Deutschland nicht anders als in Österreich. Bezeichnenderweise mäkeln nicht nur die Moslems wie bei uns Bekir Alboga, der in moslemtypischer Manier nicht etwa sagt „es gibt viel zu tun, packen wir’s an“, sondern sich angesichts der Misere in „stimmt alles gar nicht“- Parolen übt. Noch viel weniger verzeihen ungläubige Gutmenschen ihren Landsleuten, dass viele Moslems sich einfach nicht in unsere Gesellschaft integrieren wollen. So ist zum Beispiel Duisburgs Oberbürgermeister Adolf Sauerland beleidigt, weil seine Stadt den letzten Platz in der Integrations-Studie belegt.

Die Befunde basieren auf Daten von 2005. In dem Jahr habe ich das Thema zur Chefsache gemacht. Wir pumpen massiv Geld in die Integrationsarbeit, vor allem in die Sprachförderung im Elementarbereich.

Und er will noch massiver Geld pumpen, das der Steuerzahler erarbeitet, zum Beispiel will er eine Kindergartenpflicht ab drei, und zwar für alle Kinder. Es wäre wohl diskriminierend, wenn die Zwangs-Sprachförderung nur auf die Zielgruppe beschränkt bleibt, für die sie gedacht ist. Außerdem gewöhnen sich auf die Art schon Kleinkinder an die Freuden der multikulturellen Bereicherung. Notfalls strebt Sauerland eine Grundgesetzänderung für die Zwangsbeglückung an.

Auch Innenminister Schäuble hat sich wieder gemeldet. Er fordert größere Anstrengungen zur Integration von Zuwanderern – vermutlich von uns. Dabei blendet er konsequent aus, dass die Integration von Moslems, die sich nur über ihre Religion definieren – und das werden immer mehr – und selbst sagen, dass sie sich im Zweifel gegen unsere Gesellschaft und für den Koran entscheiden, gar nicht gelingen kann, weil die Zielgruppe das ablehnt. Und ihre Ablehnung und Verachtung wird immer größer werden, je mehr wir um ihre Zuneigung buhlen.

(Spürnase: Volkesstimme)

image_pdfimage_print

 

138 KOMMENTARE

  1. Sonntag, 01. Februar 2009, 09:49 Uhr
    Schäuble: Mehr Integration

    Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat größere Anstrengungen zur Integration von Zuwanderern gefordert. „Die sprachliche Integration, insbesondere der türkisch-stämmigen Bürgerinnen und Bürger, muss besser werden“, schreibt Schäuble in einem Beitrag für das HAMBURGER ABENDBLATT. Nötig sei eine intensivere Vorbereitung von Migrantenkindern auf die Schulzeit. Der CDU-Politiker verlangte zugleich eine konsequente Diskussion über Integration. „Das gilt für die Anerkennung der vielen Leistungen von Zuwanderern genauso wie für eine ernsthafte Auseinandersetzung mit Defiziten der Integration.“ Wenn junge türkische Mitbürger in Deutschland nur halb so oft höhere Bildungsabschlüsse schafften wie Einheimische, müsse dies „genau zur Kenntnis“ genommen werden, schrieb Schäuble.

    Was für Leistungen???

  2. Sollte der unwahrscheinliche Fall eintreten und unsere verlogenen Politiker erkennen, dass die Integration von Moslems gescheitert ist, werden die Ursachen gesucht werden müssen. Diese Lösungen werden so aussehen:

    Was haben die Deutschen falsch gemacht? Was können die Deutschen besser machen?
    Sind zu wenig Gelder geflossen?
    Türkischkurse für Deutsche, Kopftuchzwang für Christinnen, mehr Moscheen gefällig usw.???

  3. Man braucht sich nur anzuschauen, wie sich alten EU-Gründernationen sich durch islamische Zuwanderung verändert haben.
    Macht man einen Rückblick bis 1970, da konnte man noch von paradisischen Zuständen sprechen, und was ist jetzt???
    So ein starker Rechtskurs wie in Italien wäre vor 10 Jahren undenkbar gewesen.
    Nur in D-GB- und anderen Ländern, will man es auf einen gesellschaftlichen Konflickt drauf ankommen lassen, wer der Velierer dabei ist, steht schon fest, nämlich der Einheimische Steuerzahler, und das sind eben die Malocher, und nicht die Sozialhife-Empfänger für die weiterhin die Einwanderungsschleusen offengehalten werden.

  4. Sind die Neugeborenen in Deutschland eigentlich noch mehrheitlich ohne „Migrationshintergrund“ oder ist die 50% Marke schon überschritten?

    Denn ich bin mir sicher, dass wenn die Mehrheit der Kinder auch garnicht mehr deutschstämmig ist, die Medien darüber nichtmal berichten würden, damit manchen Leuten der Herzinfarkt erspart bleibt oder die Muslime noch nicht völlig ausrasten.

  5. …..Wir pumpen massiv Geld in die Integrationsarbeit,…..

    Das ist es doch worum es denen letzt-endlich geht !

    Immer mehr Geld in die Intigrationsindustrie zu pumpen !

    Wenn ich mir so überlege, wieviele staatlich alimentierte Lebensversager des 68er Abschaums damit versorgt werden, könnte ich grad‘ kotzen.

    Und was „unsere“ mohamedanischen Parasiten anbetrifft, so ist von diesen Berufsbe-leidigten Sozialschmarotzern sowieso nichts weiter zu erwarten außer fordern, fordern und nochmal fordern.
    Solange unsere Politversager dem nicht endlich etwas entgegen setzen, solange ist auch keine Veränderung zum besseren zu erwarten.

  6. Da von deutscher Seite schon genug Geld für die Integration ausgegeben wurde, vielleicht mal einige Forderungen an unsere türkischen Zuwanderer:
    – kein türkisches Fernsehen, Umgangssprache
    Deutsch in Zuwandererfamilien
    – Eltern müssen gesetzliche Erziehungspflicht
    befolgen
    – Sprachkurse sollten die muslimischen
    Verbände
    bezahlen (für die Moscheen ist auch Geld da)
    – türkische Mütter, die fast zu 100 % nur
    Hausfrauen sind, sollten sich ins Erwerbs-
    leben integrieren, und dadurch Leistungs-
    bereitschaft zeigen, weil sie Vorbilder
    für ihre Kinder sein müssen.

  7. Mein Reden. Ich finde es unerträglich, dass bei jeder noch so kleinen negativen Kritik einer Studie ggü. Moslems direkt alles abgewiegelt, runtergespielt, ja vehement niedergemacht wird. Nicht nur muslimische Verbände, sondern traurigerweise auch deutsche Politiker.

    Anstatt hier einmal anzusetzen und selbstkritisch mit umzugehen um auch mal einen Schritt nach vorne zu gehen, immer das selbe Prozedere. Eigentlich kann ich hier nur sagen, sie wollen gar nicht. Fordern tun sie aber mächtig.

    Integration kann so einfach sein und ich bin mir sicher das auch wenn Vorbehalte der (noch) Mehrheitsgesellschaft da sein sollten, diese sich offener zeigen würden wenn Freundlichkeit, Offenheit, Respekt und Wille erkennbar sind.
    Wie soll Integration funktionieren wenn man sich nicht selbstkritisch gibt, sich förmlich in Prallelgesellschaften einiegelt, zusätzlich noch verstärkend dazu kommt, dass Moscheentempel mit riesigen anhängenden Einkaufszentren dazu kommen, wo sich eine weitere Abgrenzung, sei es sprachlich wie auch nachbarschaftlich fortführt.

    Ich brauch kein Experte zu sein um jetzt schon zu wissen, dass fast alles Geld was jetzt wieder zusätzlich in den vorhandenen Parallelgesellschaften reingepumpt wird, vollkommen nutzlos sein wird. Wenn der Wille nicht da ist, sich freier zu zeigen, aus den Parallelgesellschaften auszubrechen und nicht selbst den ersten Schritt auf die Deutsche Bevölkerung zuzumachen, auch wenn es sicherlich anfangs Rückschläge geben wird, wird dass niemals etwas werden.

    Wenn ich alleine schon höre, dass Ausländer „gezwungen“ werden müssen, ihren Kindern zu ermöglichen Bildung zu bekommen und Kontakte zu anderen Kindern, die nicht aus dem eigenen Kulturkreis kommen, zu knüpfen, sehe ich doch schon tiefstschwarz. Wenn nicht einmal so kleine und selbstverständliche Dinge gelebt werden, ist hier für mich eine Situation, die weder mit Geld, noch mit guten Worten auszubrechen ist.

    Traurig, dass immer mehr Geld verbrannt wird, für nichts und wieder nichts. Auch mein Geld ist es.

  8. Die Studie basiert auf Daten von 2005? Und wenn schon, besser geworden ist es inzwischen nicht, und schon gar nicht in DU !

    Und die Unterschiede zwischen den westdeutschen Großstädten machen es deutlich: Migrant ist nicht gleich Migrant.
    Klare Absage also an platte „Ausländer Raus“-Parolen, aber ebenso klare Auswahl, wer in Zukunft bei uns rein darf!
    Und mit aller Kraft den Dammbruch verhindern, der uns droht wenn die Türkei in die EU-aufgenommen würde!

  9. Kein Tag an dem ich nicht wenigstens einmal den Anblick einer türkischen Mutter erdulden muss, die sich mit ihren Kindern, wie gaaanz selbstverständlich, auf türkisch unterhält. Diese „Bequemlichkeit“ unserer zugewanderten Mitbürger lassen wir uns dann auch einiges kosten, denn dieses Verhalten macht es dann eben nötig, dass massiv Geld in die Integrationsarbeit gepumpt werden muss, wohlgemerkt, Geld, welches wir sowieso nicht besitzen, und selbst wenn wir es hätten, an anderer Stelle sicherlich besser aufgehoben wäre. Aber was solls, es ist doch mittlerweile hinlänglich bekannt, dass gerade unsere muslimischen Mitbürger zwar gern und oft ihre Rechte einfordern, aber von der Erfüllung gewisser, selbstverständlicher Pflichten, nichts wissen wollen.

  10. @#6 Mark Kant

    .Zitat aus deinen Link:

    Der Vorsitzende des Islamrats, Ali Kizilkaya, forderte
    derweil die beiden großen christlichen Kirchen
    zu einem verstärkten Dialog mit den Muslimen auf.
    Kizilkaya sagte, das Verhältnis
    sei derzeit „leider von Distanz geprägt“. Diese müsse
    überwunden werden, um eine bessere Verständigung zu erreichen.
    Wenn das in Deutschland gelinge, könne es auch ein
    „Signal für ganz Europa“ sein. (ae/dpa/ddp)

    Die Distanz erhebt sich zwischen dem Innhalt der Bibel, und den Lehren des
    Korans, den man angeblich demnächst als Saatsreligion einführen möchte.
    So lange aus diesen Volksverhetzenden Buch, nicht mindestens 200 Verse entfernt werden, die praktisch eine Integration verhindern, kann es keinen
    konstruktiven Dialog mit dem Islam geben.

    Schäuble soll uns bitte mit Schönwetterpredigten verschonen,
    wir sind schon selbst im Bilde , was wirklich getan werden muss!!

  11. Herr Schäuble sollte einfach mal türkisch lernen, dann kann er mit seinem Integrationsforderungen die richtigen Leute ansprechen.
    Aber dieser Innenminister hat einfach nur Angst, dass bei Forderungen an die ca. 5 Millionen integrationsunwilligen, erdoganunterwürfigen Auslandstürken mit deutschem Pass oder Daueraufenthaltsgenehmigung, diese als marodierender Mob auf die Strasse geht. Da hat die Staatsgewalt dann nämlich nichts entgegenzusetzen.
    Die wahren Islamischen Schläfer sitzen bei uns im Regierung und im Parlament.

  12. Herr Sauerland beschwert sich darüber, daß die Studie veraltet sei. Glaubt er allen Ernstes, daß es jetzt, 3 bzw. 4 Jahre später, wesentlich besser aussieht? Aber irgend ein scheinheiliger Grund muß schon gefunden werden, um die vielsagende Integrationsstudie zunichte machen zu können. Wenn ich die Integrationsstudie mal mit Studien über die Nebenwirkungen von Medikamenten und deren Zulassung vergleiche, müßten die jahrelangen Tests und Erkenntnisse in der Pharmabranche ja auch veraltet sein. Braucht es nicht Langzeitstudien, um wirklich repräsentative Ergebnisse aufweisen zu können? Und dann sollen diese Ergebnisse veraltet sein?

  13. Diese Form von Integration kann
    gar nicht funktionieren, wenn man
    nicht den Zustrom muslimischer
    Migranten stoppt. Die Gesell-
    schaft ist jetzt schon überbe-
    ansprucht. Es ist keine Schwarz-
    seherei wenn man davon ausgeht, dass sich die ganze Sache gegen
    uns richten wird, wenn wir eines
    Tages in die Minderheit geraten
    und von den Statistikern als
    die am schlechtesten integrierte
    Bevölkerungsgruppe bezeichnet
    werden.

  14. Tja meine Damen und Herren der ewig Beleidigten. Hier ein sehr schönes Beispiel für das, was wir in Deutschland unter gelungener Integration verstehen.

    Bitte gut merken: Der Vater einer der Schüler hat selbst keine Schule besucht, legt aber größten Wert ( mit ziemlicher Strenge ! ) auf eine sehr gute Schulausbildung seiner Kinder.

    Weiter gut merken: Die Ausgangssituation dieser Kinder war weder besser noch schlechter als die von türkischen oder arabischen Kindern. Der Vater spricht die deutsche Sprache eher gebrochen.

    Warum sprechen diese Kinder perfektes Deutsch ? Gehen sehr erfolgreich aufs Gymnasium ?
    Kann es sein, dass da eine ganz andere Grundhaltung zum Leben, Bildung und Verantwortung eine Rolle spielt ?

    Abendschau vom 30.01.2009

    Vietnamesische Schüler mit guten Leistungen

    Bei der jüngsten Integrationsstudie galt das gute Abschneiden der jungen Vietnamesen in Deutschland als große Überraschung. Im Gegensatz zu den hier lebenden Türken, die oft nur eine geringe oder gar nicht vorhandene Ausbildung vorweisen können, liegen vietnamesische Schüler in Ihren Klassen leistungsmäßig oft an der Spitze.

    http://www.rbb-online.de/_/abendschau/beitrag_jsp/key=rbb_beitrag_mini_8524190.html

    http://www.rbb-online.de/_/includes/multimediakonsole/mmkonsole_jsp/key=multimedia__8524595.html

    PI: Guckst Du hier und hier

  15. Woher soll die Integration denn zuerst kommen, wenn nicht von den betroffenen Migranten selbst?
    Migranten aus wirtschaftlich besser gestellten Ländern haben hier wenig Probleme.
    Migranten aus 2. – 3. klassigen Ländern haben trotz viel besserer Voraussetzungen in Deutschland als in ihren Heimatländern dennoch große Probleme. In erster Linie taugt die Qualität dieser Leute nichts! Mit ihrem IQ und ihrer Leistungsbereitschaft ist es nicht gut bestellt! Deshalb stehen sie überall sozial am Rande, flüchten in gut situierte Industrieländer, verklären sich in irgendwelche Scheißreligionen, machen Zoff, werden vielfach kriminell und liegen der Allgemeinheit auf der Tasche. Powereit, Fatima Roth und anderes Sozialistengesindel findet so etwas toll und sexy. Leistungsträger wandern immer häufiger aus, weil sie die Schnauze voll von dieser Entwicklung haben.

  16. Zitat: „Wir pumpen massiv Geld in die In tegrationsarbeit…

    Die aber bringt nix, also hilft nur eins: immer feste weiter pumpen!
    Und zugleich natürlich noch mehr Mulsime als Talentpool aus der III. Welt holen.
    Mit den Guantánamo-Häftlingen könnte uns sogar ein noch größerer Wurf in Richtung bute islamische Gesellschaft gelingen, z.B. durch farbenfrohe Uiguren, die die Chinesen nicht mehr haben wollen. Deise Uiguren müssen halt nur noch „integriert“ werden.

    Also, Ihr Idioten: Zahlt gefälligst mehr Steuern, dann ist auch mehr Geld da für die Förderung unserer „Einwanderer“, für Großmoscheen usw…

    Spaß beisteite: Da wurde ohne Ende Geld verbrannt und sonst nichts. Integration des Islam klappt per se nicht. Der wird immer seine eigenen Gegengesellschaften mit Helal, Kopptuch, Ehrenmorden, Ramadan und Scharia haben – verbunden mit einer Menatlität, die nur Forderungen und Extrawürste kennt.

    Na, dann pumpt mal feste weiter!

  17. Ich war gestern in Hannover: Das ist ja auch gruselig dort. In der Einkaufsstraße unheimlich viel Ausländer, unheimlich viele Moslems, fast ausschließlich Ausländer (Türken/Araber) mit Kindern/Kinderwagen. Hab nicht gewusst/geahnt, dass es dort auch schon so schlimm ist….

  18. Gibt es eigentlich eine Aufstellung wieviel Geld pro Jahr in die „Integration“ gesteckt wird?

    Persönlich würde ich mir wünschen, dass der Zu- und Nachzug von Ungebildeten Mohammedanern komplett eingestellt wird, und die wenigen befristeten Aufenthaltsgenehmigungen nicht mehr verlängert werden. Die schon im Lande befindlichen Mohammedaner sollen innerhalb eines Jahres schriftlich und mündlich nachweisen, dass sie die Landessprache beherrschen. Dazu ein absoluter Asylstop, da alle unsere Nachbarländer EU oder sichere Staaten sind.

    Das sicher folgende Geschrei der Guten kümmert mich nicht.

  19. …und darum schließt er messerscharf,
    dass nicht sein kann, was nicht sein darf!

    Das ist halt wie im Krieg:
    Wer will schon Nachrichten über dauernde Niederlagen an der „Integrations“-Front?

    Ich warte auf ein Gesetz gegen Integrationskraftzersetzung.

    Ach halt, gibt es ja schon: §§130 u.ä.

  20. Der migrantisch-industrielle Komplex braucht mehr Geld!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  21. CDU, SPD, Linke, Grüne, FDP? sind politisch machtlos den Ausländer gegenüber.
    Wähle Alternativparteien

  22. Dabei sind Fördermaßnahmen normalerweise gar nicht so daneben. Was alles für die Integration der Aussiedler in den 1980er investiert wurde, hat inzwischen das Mehrfache an Renditen abgeworfen, da diese Leute sich mehr oder weniger nahtlos in die Gesellschaft eingegliedert haben.

    Auf der anderen Seite waren es Leute, denen das möglichst schnelle Erlangen der deutschen Staatsbürgerschaft mit das oberste Gut war. Leute, die hierher kamen, um hier zu bleiben. Leute, die hier was leisten wollten. Sicher waren auch Unehrliche oder ganz einfach Dumme dabei, aber die Mehrheit macht das Bild – das positive Ergebnis stand auch in der Studie.

    Wer hingegen als Einwanderer partout nicht mitspielen will und die neue Heimat gar nicht als Wahlheimat sondern nur als Melkkuh betrachtet – bei dem helfen keine auf Höchstleistung ausgelegten Geldpumpen, das war schon immer rausgeworfenes Geld und das bleibt es auch. Die wenigen Integrationswilligen darunter finden schon ihre Wege. Sooo schlimm ist die deutsche Gesellschaft dann wieder auch nicht.

  23. Der kinderlose StudienabbrecherIn Volker Beck hingegen wünscht sich mehr Dschihad auf unseren Straßen:

    http://www.volkerbeck.de/cms/index.php?option=com_content&task=view&id=1602&Itemid=1

    01.02.2009

    Haltung von Politikern der Großen Koalition zur Aufnahme von Guantanamo-Gefangenen borniert

    Volker Beck, menschenrechtspolitischer Sprecher, erklärt:

    Die Haltung von Politikern der Großen Koalition zur Aufnahme von Guantanamo-Gefangenen ist borniert. Sie ist nicht im Sinne des Geistes der Menschenrechte und der Multilateralität.

    Guantánamo ist die Achillesferse der Menschenrechtspolitik des Westens. Obama wird den gewünschten Wandel nicht erreichen, solange Guantánamo als Symbol für Menschenrechtsverletzungen unter der Bush-Administration weiter existiert. Deutschland und die EU müssen Obama die Hand reichen und einen Beitrag zur Schließung leisten. Dies ist jetzt das richtige Signal an den neuen amerikanischen Präsidenten.

    Sicherheitsbedenken ohne konkreten Tatvorwurf, der zu einer Anklage führt, rechtfertigen im Rechtsstaat keine Haft; und Uyguren, die in China als muslimische Minderheit verfolgt und rechtsstaatswidrig und zum Teil unmenschlich behandelt werden, kann man nicht in ihre Heimat, die Volksrepublik China, abschieben. Die Unschuldsvermutung schützt im Rechtsstaat jeden bis zum Beweis des Gegenteils.

    Wenn die Schließung Guantanamos daran scheitert, dass die unschuldigen Insassen niemand aufnimmt, dann sind es auch unsere Gefangenen. Dann ist Guantanamo auch unser Lager. Das sei Herrn Kauder und Herrn Körting ins Stammbuch geschrieben.

    Guantanamo ist die Achillesferse der Menschenrechtspolitik des Westens. Deutschland muss einen Beitrag zur Schließung leisten. Wenn Innenpolitiker wie Körting jetzt auf Sicherheitsbedenken verweisen, muss man ihnen auch sagen, dass solche Überlegungen einst zur Errichtung des Lagers geführt haben. Man sollte sich die Bedenken, die die US-Regierung zur Einrichtung von Guantanamo geführt haben, nicht zu eigen machen.

  24. Wir pumpen massiv Geld in die Integrationsarbeit, vor allem in die Sprachförderung im Elementarbereich.

    Was will man mit diesen massiven Geldspritzen in die Sprachförderung eigentlich erreichen ?
    Die Beleidigungen z.B. in öffentlichen Verkehrsmitteln oder die Anschlagdrohungen auf Videobändern sind doch auch in gebrochenem Deutsch noch relativ gut zu verstehen.

  25. @#11 Gutmenschophob

    Sind die Neugeborenen in Deutschland eigentlich noch mehrheitlich ohne “Migrationshintergrund” oder ist die 50% Marke schon überschritten

    Je mehr die Deutschen nur an ihre Karriere denken und auf Kinder verzichten, desto eher kommt der Untergang durch den Geburten-Dschihad!

    Wir „Ossis“ haben unseren Beitrag geleistet, Kinder parallel zur Berufslaufbahn gross gezogen! Es war schwer, aber es ging!
    Als ich das erste Mal Vater wurde, war ich 23.

    Hier in den Altländern habe ich Freunde, die sind mit über 30 noch nicht mal Eltern!!!
    Die lassen sich von den Mohammedanern einfach so wegfi..en.
    Meine persönliche Meinung und Erfahrung, auch wenn jetzt viele losheulen sollten, die alles nur vom Hörensagen kennen: Im Osten wurde mehr für Kinder getan, das sage ich nach 12 Jahren wohnhaft im Westteil!

    In dieser Gesellschaft des Egoismus heute vergreist auch meine ehemalige Heimatstadt am Tollensesee immer mehr! Früher eine junge Stadt mit vielen Kindern, Durchschnittsalter ca. 29 Jahre, heute Durchschnittsalter über 40…

  26. Aufgrund der hohen Türkendichte hier in Deutschland sehen diese selbstverständlich keinen Grund mehr sich hier zu integrieren.
    Sie haben im Gegensatz zu früher türkisches Fernsehen und eine komplette eigene Infrastruktur. Das einzige was sie von uns verachteten Deutschen brauchen ist das speziell auf sie zugeschnittene Sozialsystem,wo sie sich auch bestens auskennen.Spätestens mit der Wiedervereinigung
    1990, die zu einem starken Anstieg der Arbeitslosigkeit führte, hätte man keinen einzigen Türken mehr ins Land lassen dürfen.
    Unsere verantwortlichen Politiker haben dem deutschen Volk damit einen ungeheuren Schaden zugefügt und damit ihren Eid gebrochen.

  27. Er fordert größere Anstrengungen zur Integration von Zuwanderern
    Das müsste heißen: Er fordert größere Anstrengungen von Zuwanderern zur Integration Wann endlich werden wir richtig „gebaute“ Sätze von unseren Volksverarschern hören?

  28. #32 Zenta (01. Feb 2009 13:01)

    Nach dem Krieg war die Lage sch…, aber die Menschen wußten, es wird besser. Heute ist die Lage sch…, und die Menschen wissen, es wird noch schlimmer. Wundert es dich, daß in diesen Zeiten niemand mehr Kinder in die Welt setzen will? Deutsche als Dhimmis zur Finanzierung türkisch-arabischer Großmachtphantasien? Danke, ohne mich.

  29. es ist so übel. war letztens zu besuch in der düsseldorfer altstadt – man fühlt sich schlicht nicht mehr wohl. überall muselgangs am start, die agressiv auftreten. es geht den bach runter…

  30. Gibt es eine

    -Italienerkonferenz
    -Spanierkonferenz
    -Ukrainerkonferenz
    -Russenkonferenz
    -….erweiterbar

    mit Herrn Schäuble in Berlin?

    Nein? Warum nicht? Warum haben die keine Verbände die fordern, fordern, fordern?

    Ach, die haben keine Zeit solche Verbände zu gründen, weil sie arbeiten, Steuern zahlen etc?

    Darüber sollten sie nachdenken, Herr Bundesinnenminister Schäuble.

    Wer unsere freiheitlich demokratische Grundordnung ablehnt, sollte in seine Heimat zurück. Denn Deutschland kann nie die Heimat von Anhängern einer faschistischen Ideologie werden. Auch wenn es eine Religion ist. Eine Religion, die fordert alle andersgläubige zu töten.

    Warum hat die pro Bewegung so wenig aktive Unterstützer? Schlafen alle noch?

    Macht mit. Z.B. in Hessen http://www.prohessen.de

    http://www.youtube.com/watch?v=PreTjq87Rls

  31. @#37 Plondfair

    Ziemlich einseitig und bequem betrachtet!

    Es gibt noch eine andere, positive Seite, aber die sehen die Leute hier nicht!

  32. #36 misfit (01. Feb 2009 13:08)
    Warum? Die kriegen doch Knete für nix, ohne was zu tun und haben jede Menge Zeit…
    Übrigens betritt heute was Neues im Straßenverkehr, die Bühne. Also VORSICHT und Fuß vom Gas!

  33. Ist doch gut, dass sich die Musels nicht integrieren wollen, zumindest die meisten.

    Die Heimführung dürfte dann um so problemloser vonstatten gehen.

  34. @#37 Plondfair

    In der Tat, Ihr habt schon verloren, weil Ihr Euch selbst aufgebt!
    Da nützt auch Rumjammern hier in den Blogs nichts mehr!

  35. Es können noch so viele Negativstudien gemacht werden, die Multi-Kulti-Ideologen wollen nicht wahrhaben, das die Integration der Moslems gescheitert ist. Freilich wird auch ausgeblendet, dass die gar nicht integriert werden WOLLEN und immer mehr Steuergelder werden verbraten für irgendwelche Maßnahmen zur Integration. Die hemmungslose Zuwanderung bildungs- und integrationsresistenter Molsems kostet uns jährlich 16 Milliarden Euro.

  36. #37 Plondfair

    Nochwas, bitte nicht persönlich nehmen, dazu schätze ich Dich zu sehr.

    Wundert es dich, daß in diesen Zeiten niemand mehr Kinder in die Welt setzen will?

    Ich halte das für eine allgemein westliche Ausrede, wie man Karrierestreben ohne Kinder begründen will.

  37. Es wird wohl soweit kommen, dass Europa sich im Islam integrieren wird, da der ja so schön ist, und wir nicht mehr denken müssen.

  38. #40 Zenta (01. Feb 2009 13:17)

    Ziemlich einseitig und bequem betrachtet!

    Es gibt noch eine andere, positive Seite, aber die sehen die Leute hier nicht!

    Dann laß uns doch einmal an deinem reichhaltigen Erfahrungsschatz teilhaben. Sollen wir in einen Wettbewerb mit den Götzenanbetern eintreten, wer asozialer ist und wer sich auf Staatskosten am stärksten vermehren kann?!? Oder wie hast du dir das vorgestellt?

  39. Gibt es in der Türkei auch das Integrationsamt für die Asiater, Amerikaner, Europär, Afrikaner, Christen usw.?

  40. Die Glaubensinhalte der Muslime sind immer wieder bekannt zu machen – gegen die Bemühungen der Sonnenreligion des „Teile und regiere“-One World!!! die Menschen haben ein Recht, zu wissen, wer sie effektiv verkauft – sicher nicht die sogenannten „jüdischen Zionisten“ _

    http://www.aaronedition.ch/Bad_News_20.htm
    http://www.aaronedition.ch/Das_ewige_Lustparadies_wartet.pdf
    http://aaronedition.ch/4653.html
    http://www.aaronedition.ch/Mondsichel_Himmelskoenigin_Islam.htm
    (der geplante Massenmord!)

    Graben sich die Römer das eigene Grab, oder der Anfang davon (Offenbarung 17,15-18 –> 17,14 und 19,11ff nicht vergessen)?

    http://aaronedition.ch/Bad_News_06.htm
    http://www.aaronedition.ch/Das_Heilige_Roemische_Reich.htm
    (unglaublich, aber wahr…)
    http://www.aaronedition.ch/Malteser_Grossmeister_Ritterorden_vom_heiligen_Grab.htm
    („the great deal“ alias „One World“ alias 20.7.1933!)

  41. #43 Kaliske

    „Die hemmungslose Zuwanderung bildungs- und integrationsresistenter Molsems kostet uns jährlich 16 Milliarden Euro.“

    Na, im Vergleich zu unseren Banken ist das ja geradezu preisgünstig! 😉

  42. Die Demos im Osten damals wurden ohne Internet, Handys oder Chats organisiert.

    Das Internet macht träge…anstatt aufzustehen und was zu tun, jammern viele nur rum.
    Das wollen die Mächtigen, den Leuten ein Mittel geben, mit dem sie sich zwar weltweit austauschen können, frei fühlen, weil man über Alles und Jeden schimpfen darf, aber im Endeffekt ihre dicken Hintern nicht von der Tastatur fortbewegen mögen!

    Bis demnächst!
    Bin im Wald bei meinen Wild Boars, Futter hinbringen.

  43. #44 Zenta (01. Feb 2009 13:22)

    Ich halte es nicht ganz einfach für Karrierestreben, sich die Frage zu stellen, ob man Kinder unter bestimmten Umständen in die Welt setzen will.

    Ich wohne in Berlin und ich bin geneigt, meine Familienplanung entweder auf einen anderen Ort zu verlegen oder es ganz zu lassen. Ich will meine Kinder nicht eine Schule in Berlin oder einer anderen Stadt mit kultureller Bereicherung zumuten. Am besten, man gibt Berlin auf, baut eine Mauer drum und wirft viele, viele Waffen rein. Das könnte zu einem Musterbeispiel für andere Städte werden. Jedenfalls möchte ich nicht, daß meine Kinder sich mit einer diffusen Integrationsfrage plagen müssen.

  44. @#52 Syggelekokle
    #44 Zenta (01. Feb 2009 13:22)

    Ich halte es nicht ganz einfach für Karrierestreben, sich die Frage zu stellen, ob man Kinder unter bestimmten Umständen in die Welt setzen will.

    Diese jeweils zeitgemässe „Begründungen“ gab es schon immer.
    Mit Kindern kann man wirklich gut leben, das zeigen uns die zahllosen Ausländer mit ihrem ausufernden Nachwuchs!

    Der Grund ist einfach: die Deutschen sind einfach zu egoistisch und zu faul.

    Kinder bedeutet nicht nur Spass beim Machen, es bedeutet Verantwortung übernehmen, für eine sehr lange Zeit!
    Es bedeutet einschränken, teilen, manchmal auch leiden und dazu sind viel Deutsche einfach nicht bereit!

  45. @ 31 Eurabier

    Ich nehme Volker Beck und die anderen Politkasper ( allesamt Totalversager die es in der freien Wirtschaft niemals zu der Macht gebracht hätten, die sie sich als Politiker gegenseitig zugeschanzt haben ) zum Thema Gunatanamo erst ernst, wenn jeder von ihnen persönlich bereit ist ein paar der Insassen bei sich daheim auf zu nehmen und zu versorgen.

    Volker Beck sollte seinen islamistischen Uyguren aber tunlichst verschweigen das er schwul ist. gelöscht

    Beck, Steinmeier, Özdemir, Roth…. ich kann gar nicht sagen wie sehr mich dieser linke, antideutsche Politzirkus inzwischen anwidert.

    Unter dem Deckmäntelchen der Menschenrechte führen diese Figuren einen Vernichtungskrieg gegen das eigene Volk, gegen die eigene, ihnen verhasste Kultur.

    Gut das immer mehr Menschen dieses Spiel durchschauen.
    Bleibt darauf zu achten das diese Schreibtischtäter es, wenn es soweit ist, nicht mehr schaffen sich ins Ausland ab zu setzen ( wie es Joschka Fischer getan hat ).

  46. Die Probleme entstehen nicht durch Musels bzw. Türken,

    sondern sind durch unsere Volksvertreter bewusst hausgemacht.

  47. #44 Zenta (01. Feb 2009 13:22)

    Nochwas, bitte nicht persönlich nehmen, dazu schätze ich Dich zu sehr.

    Ich nehme das auch nicht persönlich. Wenn man immer einer Meinung ist, dann ist das auch langweilig.

    Ich kann nur für mich selbst sprechen. Eine EU, die immer mehr zu einer EUdSSR oder Eurabien mutiert, und in der „Biodeutsche“ nur noch dazu da sind, die Steuern und Sozialabgaben für eine Pseudo-Elite zu erwirtschaften, und gleichzeitig vom mohammedanischen Subproletariat drangsaliert werden, ist definitiv nicht die Welt, in die ich Kinder setzen werde.

    Wenn wir einen wesentlichen Wandel der politischen Umstände schaffen (Plan A) oder wenn es mit der Auswanderung in ein freies Land klappt (Plan B), dann sieht das schon gleich ganz anders aus. Daß es bei mir im Augenblick aus beruflichen Gründen mit Familie nicht besonders aussieht, ist ein Thema für sich, aber das gehört nicht hier her.

  48. @ #44 Zenta (01. Feb 2009 13:22)
    Kannste so nicht sagen, das wäre zu pauschal. Ich z.B. lebe in der „klassischen“ Famile:
    Vaddern geht rackern, Muttern ist zu Hause (hat aber nen kleinen Nebenjob aud 400 Eu) und wir haben trotzdem 2 Kinder, Haus, Auto(s), Mopped, Jahresurlaub irgendwo und auch noch Hobbies. Mehr als 2 Kinder waren nicht drin, wollten wir auch nicht. Und wenn ich so um mich herum schaue sind wir auch nicht eine aussterbende Spezies; es gibt noch genug Familien, die nach diesem Modell leben.
    Sicher ist ein Anwachsen der Singlehaushalte, speziell in den Städten zu sehen. Aber ist es nicht so, dass wenn Du nur qualifiziert genug bist, auch heute noch gut bezahlte Jobs bekommst und entsprechend genug verdienen kannst um eben doch Kinder in die Welt zu setzen? Ich muss nicht dreimal im Jahr nach Malle um Party zu machen, mir reicht der große Jahresurlaub; vorzugsweise in USA oder Kanada und über Weihnachten und Ostern bleiben wir mit den A… zu hause. Ach ja, ich habe kein Abi und somit auch keine Uniabschluss. Alles selbst erarbeitet und keinem auf der Tasche gelegen. Es geht noch…man muss nur wollen und entsprechend leistungsbereit sein.

  49. Wieder ein Beispiel, dass PolitikerInnen anders denken als Unternehmer!

    Wenn ein Unternehmer eine Stelle für einen Ingenieur ausschreibt, dann wird er wohl nur jemanden einstellen, der auch ein Ingenieursdiplom in der Tasche hat!

    Er würde aber niemals einen ungelernten HauptschulabbrecherIn einstellen und hoffen, ihn in den nächsten Jahren auf Ingenieuersniveau gebracht zu haben, oder?

    Aber genau so handelt die Politik!

    Sie holt anstelle von hochqualifizierten Asiaten „bildungsferne“ mohammedanische OrientalInnen ins Land, die die Sprache nicht sprechen und in keiner Weise dem Arbeitsmarkt einer Hochtechnologie zur Verfügung stehen und pumpt dann Abermilliarden in Hartz-IV und in den migrantisch-industriellen Komplex, in der Hoffnung, ein intensivkrimineller Rütli-Borat liesse sich zum Entwickler von CNC-Fräsmaschinen „qualifizieren“!

    Ein solches Land muss shaitan, ähh scheitern!

    Wenn man dann bedenkt, dass der Staat nun als Unternehmer im Finanzsektor agieren wird….

  50. #52 Syggelekokle (01. Feb 2009 13:30)
    Du weißt nicht, wovon Du redest. Du meinst Westberlin, denn im Ostteil ist zwar auch nicht alles in Ordnung, aber hier haben wir es mit integrationswilligen Ausländern zu tun! Nicht alle , aber die meisten…..

  51. #33 Zenta:

    In der DDR hat euch der Sozialismus hat alles in den Ar… geblasen. Was habt ihr dann so an Miete zahlen müssen Monat für Monat?

    Hier in D gibt es Leute, sich Kinder nicht leisten können – die sind nicht karrieregeil, sondern arm.
    Irgendwann reicht der Lohn hat nicht mehr, um Kinder richtig zu ernähren, die gehen dann eben ohne Brot los morgens in Lumpen, weil das Geld kaum reicht für Kleidung. So einfach ist das…
    Wir haben hier eine enorme Kinderarmut, bei uns erfrieren Obdachlose auf den Straßen, wenn es im Winter zu kalt wird. Und und und…

    Sind diese Leute auch alle so „Karrieregeil“? Der Staat mus feste „pumpen“ um den Islam und dessen endlose Forderungen zu bezahlen. Da interessiert die arme Socke nicht, die Monat für Monat har arbeitend um die Existenz kämpft. Es ist der „kleine Mann“, der herhalten muss und von allen verachtet wird. Über seine Vorbehalt wird gelacht, er wird zum dummen, spießigen Hinterwäldler erklärt, während er brav arbeitet. Während er eine kleingesitge Spießer ist, hat man vor dem Kopptuch der übergewichtigen Türkin, die nach Jahrzehnten noch immer kein Deutsch spricht „Respekt“. Das ist ihre Identität. Bla bla… Bezeichnednerweise gelten eigenen Identitäten nichts.

    Was wir nicht vergessen sollten: Mehr Abrtreibungen schaffen auch mehr Platz für die Integration und für mehr Muslime.
    Wäre GENAU DIESE ENTWICKLUNG von den Verantwortlichen nicht so gewollt, gäbe es sie auch nicht.

    Erzähl uns hier bloß nicht, wie doll die DDR und der Sozialismus waren. Ich kenne sogar noch die Generation, die erzählt hat, wie „prima“ alles im III. Reich funktioniert hatte… Das hört sich alles sehr ähnlich an.

  52. #2 Syggelekokle

    Und wenn sie auf Kinder verzichten wird es die Situatuion an dt. Schulen verbessern oder was.
    Man muss verhindern das Muslime die Mehrheit an dt. Schulen bilden.

  53. #24 Rechtspopulist (01. Feb 2009 12:30)

    Da wurde ohne Ende Geld verbrannt

    „Verbrannt“ ist ein Euphemismus. Hätte man es doch bloß einfach nur verbrannt! Das hat man aber nicht. Man hat es statt dessen für Schädliches ausgegeben: für die Förderung von Multikulti, für linke Propaganda, für einen absurden „Kampf gegen Rechts“ etc.

    Selbst im Nachhinein könnte das Klügerwerden der Politiker schlagartig Milliarden einsparen. Zu rechnen ist damit dennoch nicht.

  54. #9 Plondfair (01. Feb 2009 13:38)

    Als autochthone Steuerkartoffeln zur Finanzierung des Hartz-IV für die mohammedanischen MigrantInnen sind wir im Prinzip auch nur christliche Sklaven für die mohammedanische Elite von morgen, also on the long run eine Art Darfur 4.0 in 2060.

    Für die linksgrünen MultikulturalistInnen wird es dann auch nicht besser aussehen.

    Der letzte Profiteur wird wohl Liebherr sein, bis auch der Job erledigt sein wird:

    http://www.liebherr.com/cc/products_cc.asp?menuID=106087!705-0

  55. Wer keine Kinder hat oder will, dem kanns doch egal sein. Noch paar Jahre runterbiegen, ins Gras beissen und aus.

    Für alle anderen sollte gelten: Nicht von Krieg fantasieren (und damit einhergehend Verlust an Angehörigen, Immobilien/dem bisschen Ottonormal-Reichtum, evtl. Körperteilen; Not; Elend; Entwurzelung; …) sondern lieber Parteien unterstützen die sich für härtere Auslegung der Gesetze starkmachen, Gesetze überhaupt erst zum Wohle des Volkes beschliessen, die eigene Versorgungssicherheit gewährleisten (und trotzdem Notfallpläne und -ausrüstung bereit halten), KINDER IN DIE WELT SETZEN.

    Kinder sind das A und O. Wer keine Kinder will oder hat, dem kanns wie gesagt scheissegal sein was aus unserem Europa wird. Es gibt objektiv betrachtet nie den richtigen Zeitpunkt um Kinder zu kriegen. Wenn ihr sie nicht ernähren könnt oder wollt, gebt sie doch bitte einfach zur Adoption frei oder legt sie in Babyklappen ab. Damit tut ihr auch noch was gutes für die vielen unfreiwillig Kinderlosen.

    Ich befürworte Communities, die ähnlich wie ein jüdischer Kibbuz funktionieren, da man als Einzelkämpfer mit großer Familie nicht weit kommt. In so einer Interessensgemeinschaft könnten tatsächlich gemeinsame Aktivitäten das Leben der teilnehmenden Großfamilien erleichtern: gemeinsame Krabbelstube, es sind die Frauen also prinzipiell nicht gezwungen am Herd zu bleiben, gemeinsame Großküche, gemeinsame Lebensmittel-/Getränkebeschaffung, gemeinsamer Nachhilfeunterricht um den Kindern eine sozial hohe Stellung zu ermöglichen, … Leider müssen sich dazu erstmal einige Gleichgesinnte finden und das Risiko wagen, gemeinsam was anzupacken.

    Und nein, ich finde das keine „linksalternative“ Ökospinnerei. Ich sehe darin mehr Gemeinwesen, Gemeinschaftsgefühl, Heimatliebe, Brauchtumspflege als ein Linksalternativer ertragen kann 😉

  56. die verblödete Deutschen (=Gutmenschen) reisen in die islamischen Ländern und stecken dort viel Geld rein. Und dann jetzt kommen die Drohvidio bei uns an.
    Lieber eigene Kinder anschaffen und Familienreisen in den christlichen Abendländern unternehmen…….

  57. #15 Pro West (01. Feb 2009 13:44)

    Man muss verhindern das Muslime die Mehrheit an dt. Schulen bilden.

    Komm nach Berlin

  58. Wenn Berlin nicht links oder grün wählt, dann kann man das Muslime, die Mehrheit an dt. Schulen bilden.

  59. Wenn Berlin nicht links oder grün wählt, dann kann man das Muslime, die Mehrheit an dt. Schulen bilden, verhindern.

  60. „Integration von Moslems, die sich nur über ihre Religion definieren – und das werden immer mehr – und selbst sagen, dass sie sich im Zweifel gegen unsere Gesellschaft und für den Koran entscheiden, gar nicht gelingen kann, weil die Zielgruppe das ablehnt. Und ihre Ablehnung und Verachtung wird immer größer werden, je mehr wir um ihre Zuneigung buhlen.“

    Und genau das wollen Schäuble&co doch bis zur Selbstauflösung nicht wahrhaben.
    Es ist überhauptgarnicht nachzuvollziehen wie
    wie man die Realität so sehr verleugenen kann, und die Schuld noch immer beim Opfer sucht?!

    Die einzige tiefere Erklärung die mir da in den Sinn kommt ist: Aus der Sicht der gutmenschlichen und politischen,amoebenartigen
    Mitmenschen sind Ausländischstämmige und besonders Muslime keine begreifbaren Menschen wie du und ich sind, sondern mysteriöse Geschöpfe die so anders sind, dass deren Verhalten auch wenn es absolut offensichtlich zutiefst feindselig und ablehnend der zahlenden(Deutschen),demokratischen Gesellschaft gegenüber ist,
    immer noch ins Gegenteil umgedeutet werden kann.

    Muslime handeln in bester Jihad-Takkqia-Manier
    doch folgendermaßen: Schnell viele Kinder kriegen, beständig immer mehr geselllschaftliche Rechte einfordern, Kritik durch rassismus Vorwürfe unterbinden und dabei immer schön freundlich tun, lächeln und beteuern man wolle doch bloß akzeptiert werden und seine Religion ausleben.

    man weiss echt nicht wen man mehr Verachten soll: Solche rückradlosen Politiker die das eigene Volk den Hyänen zu Fraß vorwerfen, oder diese Kulturbereicherer, deren Verhalten unzweideutig bei aller gespielten Freundlichkeit vollkommen destruktiv, absolut egoistisch und hasserfüllt der deutschstämmigen Bevölkerung gegenüber ist.

    Ob Politiker oder Satansanbeter:Ihr habt eure Seelen Verkauft!

  61. @#19 tanjamaria

    Aber dieser Innenminister hat einfach nur Angst, dass bei Forderungen an die ca. 5 Millionen integrationsunwilligen, erdoganunterwürfigen Auslandstürken mit deutschem Pass oder Daueraufenthaltsgenehmigung, diese als marodierender Mob auf die Strasse geht. Da hat die Staatsgewalt dann nämlich nichts entgegenzusetzen.

    Hätte sie doch!
    Natürlich ist das dann nicht schön, aber wirksam.
    Immerhin verfügen wir über die Technik, unserem Gesetz überall und jederzeit Geltung zu verschaffen.
    Wir müssen nur wollen.
    Mit den derzeitigen Weicheiern von Politikern, die lieber demütig die Kehle zum Schnitt bieten, ist das aber nicht zu machen.

    Aber es werden andere kommen!

  62. Immer wenn sich in der Wissenschaft ein grosser Wandel des bisher gängigen Weltbildes abzeichnet, hetzt die konservative Mehrheit solange dagegen, bis sie ausgestorben sind und eine neue Generation am Ruder steht, die nicht einfach die Augen davor verschliesst und die Finger in die Ohren steckt.
    Hoffen wir, dass sich das auch auf unsere Gesellschaft übertragen lässt.

  63. #22 Don.Martin1 (01. Feb 2009 13:55)

    Wenn Du es genau wissen willst: Ich wohne im Wedding, mache gerade meinen Lehramtsstudium. Wenn Du noch weitere schöne Bezirke sehen willst, empfehle ich Neukölln, Kreuzberg und weite Teile Schönebergs. Wenn Du kommunismusverseuchte Gutmenschenschulen sehen willst, dann geht meine Empfehlung nach Friedrichshain, Lichtenberg, Hohenschönhausen, Marzahn etc.

    Weitere Fragen?

    Auf dem Land siehts ja natürlich nicht so aus, also bin ich für Diskussionsbeiträge Deinerseits offen.

  64. #31 Syggelekokle (01. Feb 2009 14:03)
    DU WOHNST IM WEDDING????? Wer da wohnt ist selbst dran Schuld! Versuch es doch in Pankow,ist nicht weit weg! Weißensee ist auch schön…..

  65. Mit Menschen, für die das Auswendiglernen von Koransuren die vollkommenste Bildung darstellt, ist halt kein Staat zu machen.

  66. #81 Syggelekokle (01. Feb 2009 14:03)
    Ganz schön ruhig geworden, auf Deiner Seite. Oder mußt Du gerade eine Dönergang abwehren?

  67. Ich glaube, den schlimmsten Fehler haben die Deutschen gemacht, als sie es 1968 zuließen, dass Wirrköpfe ungehindert Steine auf die Polizei werfen konnten. Diese
    Wirrköpfe haben mittlerweile
    Karriere gemacht und sind ein
    Teil unserer „Eliten“. Sie tragen
    ihr radikales Gedankengut noch
    in ihren Köpfen und führen das
    Deutsche Volk in den kulturellen
    Untergang und fühlen sich dabei
    noch moralisch erhaben. Das Potential an Fanatismus bei diesen Leuten ist beängstigend.
    Aber ebenso geängstigend ist untätige Trägheit derer, denen
    die Probleme bewußt sind, aber aus reiner Bequemlichkeit, noch
    nicht einmal bereit sind, bei den
    Wahlen kosequent denen die Stimme zu verweigern, die der
    Überfremdung Vorschub leisten.

  68. Sehr geehrter Herr Don.Martin1

    Kann es sein, dass aus ihren Beiträgen – wenn es um die genauen Wohngegenden ihrer Berliner Mitforisten geht – ich gewisse Dünkel herauslesen muß ?

    Wer Berlin wirklich kennt…der weiß, dass es die absolute Einordnung in „gute“ und „schlechte“ Wohngegenden“ nicht gibt.

    Eine Straße, ja selbst ein einzelnes Haus…kann über „gut“ oder „schlecht“ entscheiden.

    Nur ein winziges Beispiel…die Gräfestr. ( Kreuzberg),die von der Hasenheide ausgeht…würde ich als grottenschlecht bezeichnen. Die „obere“ Gräfestr. als gute Mischung im besten Sinne.

    Mir sind Wohnungen, Häuser ja ganze Straßenzüge in den so genannen guten Wohngegenden bekannt, da möchte ich nicht abgebildet sein.

    Nur um zu sagen, ich wohne in einer guten Wohngegend…möchte ICH nicht in einer ollen, gesichtslosen Wohnung mit schlechter Bausubstanz aus den 60ger Jahre wohnen..nun, jedem wie es beliebt.

    In welcher Kante ich – aus Überzeugung lebe – dürfte klar sein 🙂

    Schönen Sonntag

  69. Kann mir vielleicht jemand mitteilen, wo man an diese attraktiven, bodentiefen, weiblichen Türkenkutten kaufen kann, mit denen Millionen von Türkinnen stets herumlaufen?
    Ich habe den Eindruck, dass diese Kleidungsstücke außerordentlich billig aussehen – und sicher auch billig sind.
    Ich frage nur, weil ich diese Kleiderordnung auch meiner chinesischen Frau vorschlagen möchte, die gestern -von einer einwöchigen Tagung- aus München wieder hier im hohen Norden landete. Allerdings mit einer Essada-„Tüte“ in der Hand! 🙂

  70. #90 SaekulareWelt (01. Feb 2009 14:49)
    Darf ich daraus schließen: Alles was ich selber tu, trau ich auch dem andern zu!
    Ich will einfach nur wissen, ob derjenige weiß wovon er redet oder ob er Nebelkerzen wirft!

  71. ICH buhle um Niemanden. Und die, die das machen, wurden nicht von mir gewählt und haben auch auf keinen Fall meine Zustimmung.

  72. # Rechtspopulist
    Der deutsche Staat vernachlässigt seine eigenen Unterpriviligierten aus den unteren sozialen Schichten, um integrationsunwillige Exnomaden durchzufüttern. Wir hätten schon längst kaum noch Armut in diesem Land, wenn es keine finanzielle Umverteilung von Einheimischen zu muslimischen Zuwanderern gäbe.
    Durch die Massenzuwanderung hat sich das Prekaritat enorm vermehrt, die Aufstiegschancen der einheimischen Deutschen
    aus den unteren Schichten tendieren immer mehr
    gegen Null! Wenn man sich dazu unser, in sozialer Hinsicht, extrem ungerechtes Schulsystem betrachtet, das anscheinend niemals verbessert werden soll, kann man schlussfolgern: Unsere Entscheidungsträger legen alles darauf an, die Armut in diesem Land zu vergrößern, statt abzubauen!

  73. #31 Eurabier (01. Feb 2009 12:50)

    Der kinderlose StudienabbrecherIn Volker Beck hingegen
    wünscht sich mehr Dschihad auf unseren Straßen:

    Volker Beck , dieses [..] soll, wenn er unbedingt Guatanamo-Häftlinge aufnehmen möchte, den Aufenthalt aus seinen Privatvermögen finnanzieren!!
    Und ansonsten kann er sich ja mal einsetzen, daß andere EU-Länder wie Rumänien oder Bulgarien solch aufnehmen, oder besteht dort die Gefahr daß sie Verhungern??
    Auch hier kann abgeholfen werden, die Linken und die Grünen laufen mit der Sammelbüchse durch ihre Partei.
    Volker Beck halten sie doch endlich bitte ihren Rand, verschonen sie uns mit ihren Bla-Bla sie Staatsterrorist!!

  74. @ danton

    Wenn Du mal nach Berlin kommst, dann findest Du solche Boutiquen z. B. in Berlin-Kreuzberg am Kottbusser Damm. Dort gibt es Spezialgeschäfte für solche Kutten, die haben sogar verschleierte Schaufensterpuppen.

    Überhaupt gibt es dort fast nur noch türkische Geschäfte, sogar ein türkisches Warenhaus. Damit die Burka-Mutti nicht mehr durch den Anblick unverschleierter Kartoffelschlampen irritiert und vom rechten Weg abgebracht wird. Solange die Kohle fließt, bleibt man dort eben lieber unter sich.

  75. #41 danton (01. Feb 2009 14:53)
    Ein Moderierter… die Frage sollten Sie vielleicht an Syggelekokle stellen, der weiß es vielleicht….

  76. @ Don.Martin1

    Juten Tach auch. 😉

    @ danton

    P.S.: In diesen Boutiquen gibt es auch schon die praktische Vollverschleierung für die ganz Kleinen.

  77. #49 Syggelekokle (01. Feb 2009 15:10)
    Wen Du denkst, ich bin einer von den Männerinnen, dann schaun wir mal…

  78. #1 Paula (01. Feb 2009 15:14)
    Das ist sauber auf den Punkt gebracht.
    Selten so gelacht. Sehr gut!

  79. @ Don.Martin1

    fühlst Du Dich jetzt etwa angepißt, weil Deine PDS-Kuschelbezirke nicht in mein Weltbild passen?

    Genau aus diesem Grunde bezeichne ich die Wahl zwischen Wedding und den Ostbezirken als Wahl zwischen Pest und Cholera. Ich kann von mir behaupten, daß ich auf einer Sitzung der BVV in Weißensee war, um dort die Diskussion über Eure Kulturbereicherung von Moschee mitverfolgen durfte.
    Und ich soll nach Pankow ziehen? Soll ich mir ein Haus direkt neben Eurer Moschee suchen?

    Ich wünsche Euch in Großbezirk Weißensee noch weiterhin viel Spaß. Im Wedding gibt es so ein Ding zumindest nicht.

    :*

  80. #4 Syggelekokle (01. Feb 2009 15:21)
    Du meinst Heinersdorf, wenn Du diese Ecke von Pankow für Pankow hälst, dann kommst Du völlig aus dem Wald. Zugezogen von irgendwoher….

  81. #6 Syggelekokle (01. Feb 2009 15:29)
    Hast Du nicht, ich bin ziemlich schmerzfrei. Also nur weiter, ich kann das ab….

  82. Wenn man sich die immense Diskrepanz des Wissens durchschnittlicher Moslems mit ihrem Anspruch, ihrer Angeberei und Blasiertheit vergleicht, dann wundert man sich nicht über die Folgen. (Wird in linken Foren deutlich demonstriert)
    Die Dummheit resultiert aus der Bildungsignoranz dieser Kultur, da ja Allah für alles und jedes denkt und entscheidet, aus der eine mangelnde Intelligenz über Generationen die Folge ist. Intelligenz ist vererbbar, Dummheit auch.
    Und dann gibt es auch noch die Unsäglichkeit, seit Generationen Verwandte zu heiraten. Diese permanente Inzucht hat auch im Gehirn ihre Folgen.
    Und dies kann wahrlich bei zu vielen „Eseltreibern“ in der EU. feststellen.

    Die Wirklichkeit läßt indes keinen Spielraum für derlei Schönrednerei. Kennt jemand auch nur einen islamistisch geprägten Staat, den man wirklich als Demokratie bezeichnen kann, mit einer Justiz, die unabhängig und rechtsstaatlich ist, mit einer Verfassung, die religiöse Toleranz und Gleichberechtigung der Frau auch nur ansatzweise garantiert?

    Selbstkritik scheint ein zutiefst westliches Phänomen zu sein, das uns mitunter dazu verleitet, allein bei uns die Schuld zu suchen. Der Blick wird so vernebelt für eine Tatsache, die auszusprechen oft schon einem Sakrileg gleichkommt: Die arabische Welt ist rückständig, gesellschaftlich um Jahrhunderte zurück, und dies liegt nicht an Europa oder sonst wem, sondern an der mangelnden
    Fähigkeit der arabischen Eliten zu wirklicher Reform, am unverständlichen Festhalten an einem
    religiösem Fanatismus, der in der christlichen Welt im 16. Jahrhundert gewütet hat.
    In der Europäischen Union machen die muslimischen Neugeborenen jährlich 10% aus, wobei sie in Brüssel beispielsweise auf 30% und in Marseille auf 60% kommen und in verschiedenen italienischen Städten „dramatisch“ ansteigen, sodass die Enkel Allahs im Jahr 2015 dank der „Politik des Bauches“ in Italien mindestens eine Million sein werden.

    Diese Strategie, Menschen zu exportieren und sie reichlich Kinder gebären zu lassen, war schon immer das einfachste und sicherste Vorgehen, um sich entweder ein Gebiet anzueignen oder es zu dominieren, ein Volk zu verdrängen oder zu unterjochen.
    Schnell schaffen sie sich ihren eigenen Staat im Staat. Die Verfassung genehmigt

    Bevor Europa zu einer „Provinz des Islams“ wurde, sagt Fallaci, hatte man noch nie ein Land gesehen, in dem Ausländer zu den Urnen gingen, um die Repräsentanten derer zu wählen, die ihnen Gastfreundschaft gewährten. Warum sollte jemand in einem Land wählen, dessen Staatsbürger man nicht ist? In Italien sind derzeit 10 Jahre nötig, um die Staatsangehörigkeit zu erhalten;

    ….So entstand nach der ersten Gastarbeitergeneration eine zweite, die anfangs kein Politiker auf der Rechnung hatte: eine Generation der hier Geborenen. Nicht Türken. Nicht Deutsche. Grenzgänger, wenn es gut ging. Ausgegrenzte, wenn es schlecht lief……

  83. #4 Syggelekokle (01. Feb 2009 15:21)
    Du weißt garnicht, wie toll es für junge Eltern in Lichtenberg ist! Das Programm gegen rechts war das Beste, was dem Bezirk passieren konnte!

  84. @#64 Rechtspopulist
    #33 Zenta:

    In der DDR hat euch der Sozialismus hat alles in den Ar… geblasen. Was habt ihr dann so an Miete zahlen müssen Monat für Monat?

    Hier in D gibt es Leute, sich Kinder nicht leisten können – die sind nicht karrieregeil, sondern arm.
    Irgendwann reicht der Lohn hat nicht mehr, um Kinder richtig zu ernähren, die gehen dann eben ohne Brot los morgens in Lumpen, weil das Geld kaum reicht für Kleidung. So einfach ist das…
    Wir haben hier eine enorme Kinderarmut, bei uns erfrieren Obdachlose auf den Straßen, wenn es im Winter zu kalt wird. Und und und…

    Das ist für eine Demokratie einfach nur traurig, ein absolutes Armutszeugnis.
    Wer seine Menschen erfrieren lässt, das Volk sich keine Kinder leisten kann, weil das Geld ehrlicher Arbeit dazu nicht reicht, ist auch nicht besser als das Unrechtssystem in der DDR!

    Komisch ist aber immer, dass gerade ärmliche Familien die meisten Kinder haben.
    Die gelten dann obendrein noch als asozial oder werden schief angeguckt.

    #50 Rechtspopulist (01. Feb 2009 13:27) #44 Zenta:

    Red doch nicht einen solchen Unsinn.

    So ein Unsinn ist das gar nicht.

  85. #49 Plondfair (01. Feb 2009 13:26)

    …Sollen wir in einen Wettbewerb mit den Götzenanbetern eintreten, wer asozialer ist und wer sich auf Staatskosten am stärksten vermehren kann?!? Oder wie hast du dir das vorgestellt?

    Den „Kampf“ werden alle verlieren.

    Die Bevölkerungs“explosion“ ist weltweit das entscheidende Problem – es wird die Menschheit in eine nie da gewesene große Krise stürzen. Dagegen ist die Umweltproblematik eher zu vernachlässigen. Sie ist nur eine Folge der Überbevölkerung. Wir Deutsche spielen dabei keine große Rolle (mehr). Nur eben als eine Art neue „Besatzungszone“ für „Völker ohne Raum“.

    Jedes Tier erzeugt nur soviel Nachwuchs, wie es großziehen kann. Nur der Mensch ist da etwas anders gepolt. Verhängnisvoll ist es vor allem dort, wo sog. Sozialsysteme die Produktion von Nachwuchs „wie am Fließband“ ermöglichen, obwohl die Erzeuger aufgrund ihrer Intelligenz, ihres Fleisses und ihrer beruflichen und gesellschaftlichen Fähigkeiten ohne Sozialsystem schon mit einer Tochter oder Sohn hoffnungslos überfordert währen.

    Der Fortschritt in allen Lebensbereichen würde es locker ermöglichen, dass wir Deutsche auch mit nur der Hälfte der momentanen Bevölkerungsdichte gut klar kämen. „Wir brauchen Zuwanderung“ ???? Auch so ein wenig hinterfragter Unsinn.

  86. @#70 tag

    die verblödete Deutschen (=Gutmenschen) reisen in die islamischen Ländern und stecken dort viel Geld rein. Und dann jetzt kommen die Drohvidio bei uns an.
    Lieber eigene Kinder anschaffen und Familienreisen in den christlichen Abendländern unternehmen…….

    Du sagst es. Ich war noch nie in der Türkei und werde dort auch nicht hin!
    Ägypten oder Tunesien, Marokko, auch negativ!

    Die christliche Hemisphäre ist mir lieber!

  87. #113 Don.Martin1 (01. Feb 2009 16:17)

    Also Malle, oder was?

    Mallorca (am besten noch El Arenal) ist alles, was dir für einen nichtmuselmanischen Urlaub einfällt?

  88. Ab in die Betten, Kinners. Der nächste Krieg in Deutschland wird über die Kinderquote entschieden!

    Gehts noch?

    Dann können wir aufgeben! Unsere Frauen sind keine tumben Gebärmaschinen, wie die wandernden Zelte!

    2-3 Kinder sollten reichen, denke ich.

    Die hab ich und nun?

    Soll ich vom Muselmob dauermobben lassen, aus ihnen seelisch zerrissene Gestalten werden lassen, nur weil die Schule, Moral und Ethik am Boden liegt?

    Ich bin für militanten Weg! Sie sollen spüren, wie es ist, Angst zu haben! Furcht soll sie quälen, wie sie ein gut Teil unserer Kinder quält! Keinen Millimeter mehr dem Muselsturm!

  89. #15 Voxx (01. Feb 2009 16:26)
    Krasse Ansicht, aber leider richtig! Viel Glück für Sie und Ihrer Famillie…..

  90. #57 Zenta (01. Feb 2009 13:35)

    Hundert Prozent Zustimmung!!

    Ich habe drei Söhne, die den Islam beschi….. finden!

    Und ich bin oberpleite, da alleinerziehender Vater, seit zehn Jahre ohn Unterhalt und ohne die geringste Unterstützung dieses Staates, dafür durfte ich mich die Zeit davor, als die Kinder bei der Mama wohnten doof und dämlich zahlen!

    Ich denke das ist ein Hauptgrund, warum ein Deutscher Mann keine Kinder mehr will! Die Frau kann ihn mit Hilfe dieses Staates aussaugen und in den Ruin treiben!

    Hätte jeder drei Kinder wie ich, dann wäre alles kein Problem. Aber was ich finanziell für diese Leistung bekomme ist eine Unverschämtheit!

  91. #118 Don.Martin1 (01. Feb 2009 16:34)

    Bei der Preislage….nö

    Wenn man nicht gerade an den Ballermann fährt, kann man auch auf Mallorca einen schönen Urlaub verbringen. Rund um das Mittelmeer gibt es auch noch andere preisgünstige Reiseziele: Spanien, Italien, Griechenland, Ex-Jugoslawien.

    Aber warum muß es unbedingt der sonnige Süden sein? Ich fahre diesen Sommer zum Bergwandern nach Österreich. Schöne Natur, gutes Essen und Musels sind dort extrem selten.

  92. #20 Plondfair (01. Feb 2009 17:10)
    Bösartige Antwort: Spanien, die waren solange Muselbesetzt, daß sie eine Menge Muselblut in sich tragen!
    Nette Antwort:
    Schönen Urlaub in Österreich!

  93. #21 Kreuzotter (01. Feb 2009 17:13)
    Schön erkannt, 2 verschiedene Sachen, aber dieselbe Methode…….

  94. #126 Don.Martin1 (01. Feb 2009 17:30)

    Nette Antwort:
    Schönen Urlaub in Österreich!

    Danke schön. Das einzige Problem ist, daß man nie weiß, wie das Wetter wird. Aber wenn es wieder Dauerregen gibt, kann ich mir immer noch ein paar Museen usw. anschauen, das Fitness-Center im Hotel benutzen oder einfach ein gutes Buch lesen. Da fällt mir schon irgendwas ein.

  95. #128 Plondfair (01. Feb 2009 17:57)
    Dir wird schon was einfallen, da ich ich mir sicher! Du hast ja Kinder, also gar keine Zeit sich zu langweilen….

  96. #129 Don.Martin1 (01. Feb 2009 18:03)

    Die Großfamilie ist noch in Planung, aber wer weiß, vielleicht läuft mir im Urlaub eine nette Österreicherin über den Weg. 😉

  97. Eben im SWR-Fernsehen ein Bericht darüber, dass in Baden-Württemberg die Türken auch bei Diabetes überproportional negativ vertreten sind, weswegen auch in Mannheim ein ‚Türkischer Diabetestag‘ veranstaltet werden musste! Danch ein Interview mit einer türkischen Ärztin, die eine türkische Patientin behandelte, die vorher bei einem deutschen Arzt war. Mit sichtlichem Abscheu erzählte die Ärztin, die türkischen Patienten fühlten sich bei deutschen Ärzten nicht wohl, weil die sie sprachlich nicht verstehen würden und womöglich fragen könnten, wo es denn weh tue!!!

    Die stinkende Faulheit und Überheblichkeit, nicht Deutsch zu lernen, wird so wieder den deutschen Ärzten zum Vorwurf gemacht, und insgesamt ist auch hier wieder deutlich der Wille zur Abschottung und Nicht-Integration zu erkennen, allem Geheule der Verbände zum Trotz. Und unser ‚Bundesinnenminister‘ fordert uns auch noch auf, mehr zur Integration dieses Pöbels zu tun. Nee, Schäuble, ich ganz bestimmt nicht, nicht weil ich ausländerfeindlich bin, sondern weil’s mir reicht, und weil ich mich frage, wie man so dumm oder so unverschämt sein kann, nicht die Wahrheit zu sehen oder zu sagen!

  98. „Ahmads Frage sei keine Provokation, sondern eine “ganz normale, aufklärende Frage” gewesen, findet die Gutachterin, und erst Morsals kränkende Antwort habe bei dem narzisstischen Angeklagten zu einem “inneren Zusammenbruch” geführt.“

    Wie sich Mohammedaner integrieren, belegt Gutachterin Marianne Röhl. Die Frau verdient sehr gutes Geld mit psychatrischen Gutachten für Richter. Sie ist also nicht irgendwer. Ob Jemand sein Geld als Nutte verdiene, hält sie mittlerweile für eine ganz normale Frage und die zurückweisende Antwort bewertet sie als Kränkung. Man kann nur folgen: Die Frau ist integriert.

    Ach ja, auch das muss noch geschrieben werden: Gehen Sie auf den Strich, Frau Marianne Röhl?

  99. Eine Umfrage der „Junge Freiheit“:

    Eine neue Studie zur Integration von Ausländern in Deutschland stellt im Vergleich mit anderen Einwanderergruppen den Türken ein schlechtes Zeugnis aus. Ist die Eingliederung dieser Bevölkerungsgruppe endgültig gescheitert?

    Hier abstimmen:

    http://www.jungefreiheit.de/Umfragen.167.0.html

  100. @ Mandy Koslowsky

    Auch wenn man nur die Hälfte von dem glauben kann, was in der BILD-Zeitung steht, so wäre das schon der Hammer, was die Gutachterin Frau Marianne Röhl betrifft:

    Der Staatsanwalt warf der Sachverständigen erneut Befangenheit vor, hält sie für völlig ungeeignet. Bochnik zu Röhl: „In diesem Gutachten fehlen etliche Details. Es ist eine Vermengung an Fakten, Befunden und Zeugenaussagen. Ein unstrukturierter Dialog, weder nachvollziehbar noch transparent. Ihre Schlussfolgerungen scheinen beliebig und aus dem Bauch heraus.“

    Wer ist diese Psychiaterin, die Morsals Killer für vermindert schuldfähig hält, ihn damit vor dem Knast bewahren könnte?

    Dr. Marianne Röhl war zuletzt im Klinikum Nord (Ochsenzoll) mehrere Jahre Leitende Oberärztin, III. Psychiatrische Abteilung. Als sie im Januar 2007 in den Ruhestand ging, hatte sie die Abteilung für vier Monate als kommissarische Chefärztin übernommen. Inzwischen führt Dr. Röhl eine Praxis in Lemsahl und bezeichnet sich im Briefkopf als „(ehem.) Chefärztin Ochsenzoll“. Obwohl sie das niemals war!

    Ein renommierter Strafverteidiger zu BILD: „Ich würde sie nicht als Sachverständige nehmen.“

    Einen Räuber (damals 26), der 1997 bei einem Überfall auf einen Aldi-Markt in Lohbrügge eine Kassierin (damals 33) und einen Kunden (damals 22) zu Krüppeln schoss, bewahrte sie vor lebenslanger Haft. Ihm attestierte sie wie Morsals Mörder eine schwere Persönlichkeitsstörung – eigentlich habe er nicht die Kassiererin, sondern seine Mutter treffen wollen: „Ich glaube seiner Darstellung, dass er im Moment des Überfalls einen inneren Drang verspürt hat.“ Die Möglichkeit, dass der Täter sie vielleicht belogen hatte, zog sie nicht in Erwägung.

    Von Aussagen zur Gefährlichkeit von Tätern hält die Ärztin wenig: „Prognosegutachten sind subjektiv und Auslegungssache.“ Auch zur Gefährlichkeit von Morsals Mörder wollte sie nichts sagen: „Das wäre Kaffeesatz-Leserei.“

    Als der Richter sie bat, zu kritischen Fragen des Staatsanwalts Stellung zu nehmen, meinte Dr. Röhl: „Ich lasse mich nicht unter Druck setzen, möchte das ausführlich machen. Das dauert mehrere Wochen lang.“

    Seine Aufforderung, sich vorzustellen, Obeidi habe die Tat geplant und sei psychisch gesund, schien Dr. Röhl zu überfordern. Sie fragte mehrfach nach. Zögernd kam sie zu dem Ergebnis: „Wenn ich davon ausgehen soll, dass der Angeklagte gesund ist, dann sehe ich an der Tötung psychiatrisch nichts Auffälliges.“

    Ob Dr. Röhls umstrittenes Gutachten Bestand hat, entscheidet sich nächsten Freitag. Dann geht der Prozess weiter.

    http://www.bild.de/BILD/hamburg/aktuell/2009/01/31/ehrenmord-prozess/diese-gutachterin-ist-voellig-ungeeignet.html

  101. #131 Fensterzu

    Danch ein Interview mit einer türkischen Ärztin, die eine türkische Patientin behandelte, die vorher bei einem deutschen Arzt war. Mit sichtlichem Abscheu erzählte die Ärztin, die türkischen Patienten fühlten sich bei deutschen Ärzten nicht wohl, weil die sie sprachlich nicht verstehen würden und womöglich fragen könnten, wo es denn weh tue!!!

    —-
    Hurra! Türken fühlen sich bei deutschen Ärzten gar nicht wohl.
    Das geht natürlich gar nicht, dass so ein rassistischer Mediziner den Patienten fragt, wo’s weh tut. Das hat per Gedankenübertragung zu erfolgen, wahrscheinlich steht das im Koran.

    Je mehr türkische PatientInnen zu türkischen ÄrztInnen gehen, desto besser. Bleibt man dann doch als deutscher/Nichtmoslem-Patient von Schleiereulen-bevölkerten Wartezimmern verschont. Es riecht dann dort auch besser.

  102. Politclown:

    „Wir pumpen massiv Geld in die Integrationsarbeit“

    Is‘ bekannt. Wieviel denn so? Seit wievielen Jahren?
    Offensichtlich: Mit NULL Erfolg.
    Das nennt man grandioses Scheitern.

    „Integration“, das ist eine Worthülse,
    ein Synonym für das verbrannte „Multikulti“.
    „Integration“ = „Klimakatastrophe“,
    ein Phantom, um die Massen zu täuschen.

    Maloche: „Integrationsarbeit“, hähä,
    das klingt wie „Tempelarbeit“ bei den „Service Clubs“,und läuft auch so ähnlich ab:
    Man murmelt Beschwörungsformeln, und hofft auf ein Zeichen.

    „Wir pumpen massiv Geld … “

    Genau.

  103. @ NoDhimmi

    Vielleicht hat der deutsche Arzt sich auch bloß laut gewundert, wieso die Patientin aussieht wie 60, obwohl sie laut Versicherungskarte aussehen müsste wie 20 oder wieso der Mann, der vor ihm sitzt laut Versicherungskarte Ayse heißt.

  104. Der Islam macht größenwahnsinnig und überheblich
    und führt zu narzistischen Persönlichkeitsstörungen bei seinen Anhängern.
    Deshalb erhält jeder muslimische Straftäter von
    nun an, beim Strafmaß, „mildernde Umstände“.
    Zumindest kann man diese Schlussfolgerung ziehen, wenn man die Kuschelurteile über muslimische Gewalttäter berücksichtigt und das
    Gefälligkeitsgutachten der dicken Röhl.

Comments are closed.