Die France 2-Geschichte über das Schicksal des kleinen Palästinenserjungen Mohammed al Dura, der von Israelis erschossen worden sein soll, ist in der erzählten Form ein Pallywood-Märchen voller Unstimmigkeiten, das unmöglich so der Wahrheit entsprechen kann. Das hat kürzlich auch die ARD mit einer Reportage der Journalistin Esther Schapira aufgedeckt. Die Recherchen blieben jedoch nicht ohne Folgen. France 2 beharrt auf ihrer Märchenversion der Geschichte und will gegen die ARD deswegen vorgehen.

Mohammed al Dura ist zur Ikone und zum „Kindermärtyrer“ der arabischen Welt geworden – France 2 zum Heldensender im Kampf für die palästinensische Sache. Es verwundert daher nicht weiter, dass der Sender über die deutsche Berichterstattung „empört“ ist.

Esther Schapira und Georg M. Hafner vom Hessischen Rundfunk haben zwei Filme zum Tod des Jungen gemacht. Die Indizienkette, die sie geknüpft haben, legt nicht nur nahe, dass es keine israelischen, sondern wenn, palästinensische Kugeln gewesen sein müssen, die al Dura töteten. In ihrem jüngsten Film, der Anfang März im Ersten lief, resümieren sie, dass es keinen Beweis gibt, dass al Dura überhaupt starb. Titel: „Der Junge, der Tod und die Wahrheit“.

Den von France 2 untersagten Film sehen Sie hier:

Patrick De Carolis, Präsident von France Télévisons, zu denen France 2 gehört, schrieb dem amtierenden ARD-Vorsitzenden Peter Boudgoust bösen Brief, in dem er droht, die Kooperation zwischen den beiden Senderfamilien aufzukündigen. Die ARD soll eine weitere Ausstrahlung des Films unbedingt unterlassen.

Inzwischen hat De Carolis eine Antwort vom Intendanten des Hessischen Rundfunk (HR), Helmut Reitze, bekommen. „Wir haben France 2 geschrieben, dass wir keine Veranlassung sehen, den Film zurückzuziehen. Der Film ist nicht gegen den Sender gerichtet“, sagt HR-Fernsehdirektor Manfred Krupp auf Anfrage des „Kölner Stadt-Anzeiger“. Ein weiterer Vorwurf der Franzosen sei gewesen, dass ihr Sender nicht ausreichend gehört worden sei. Dazu sagt Krupp: „Unsere Autoren haben sich um Fairness bemüht. Natürlich ist France 2 angefragt worden.“ Charles Enderlin und die Nachrichtenchefin Arlette Chabot tauchen in dem Stück auf.

France 2 und sein renommierter Nahost-Korrespondent mussten bereits eine Niederlage einstecken. In zweiter Instanz verloren sie im Sommer 2008 gegen den Medienkritiker Philippe Karsenty, der France 2 der Fälschung bezichtigte.

Für Enderlin geht es um seinen Ruf. Bei seiner Verteidigung geht er wenig zimperlich mit dem seiner Kollegin Schapira um. Die nannte er gegenüber der „Frankfurter Rundschau“ eine „militante Journalistin“, die sich von rechten Kreisen in Israel vereinnahmen lasse.

Der arabischen Welt geht es um weit mehr. Mit der Geschichte von Mohammed al Dura, fällt ihre Begründung für eine ganze, der Welt als „gerecht“ verkaufte Intifada dahin.

(Spürnase: Denker)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

37 KOMMENTARE

  1. Ich war schon vom Verhalten der France 2 Journalisten im HR-Film schockiert, aber das setzt dem ganzen die Krone auf! Einem deutschen Sender das Ausstrahlen einer Sendung verbieten zu wollen?! Jeder sollte diese Sendung sehen, eine völlig sachliche und in sich schlüssige Dokumentation. Investigativer Journalismus vom Feinsten. Und France 2 will die bannen?!
    Für mich der größte Beweis, dass die Geschichte um al-Dura alles andere als koscher ist. Man entschuldige das Wortspiel..

  2. Wenn es in Deutschland eine wirklich investigative Journalistin gibt, dann ist das Esther Schapira vom Hessischen Rundfunk. Ich erinnere daran, dass sie auch unmittelbar nachdem Steinmeier mit Muhabbet rappte, damit an die Öffentlichkeit ging, dass dieser freundliche Rapper den Mord an Theo van Gogh gutgeheißen hat. Und ihre Kommentare in den Tagesthemen sind immer ein Lichtblick (zuletzt zur unsäglichen Menschenrechtskonferenz).

  3. # 1

    Ich hätte nicht gedacht, daß ich die ARD mal auf der richtigen Seite stehen sehe.

    Es ist hier wohl nicht ARD, die auf der Richtigen Seite steht, sondern Esther Schapira.

  4. France2 muss dann wohl die Karten aufdecken und zu den Unstimmigkeiten Stellung nehmen. Ist doch ganz gut, kann locker ein Eigentor werden 🙂

  5. #4 OV Fotograf

    Schon richtig, aber erstaunlicherweise wurde der Beitrag von Esther Schapira in der ARD gesendet.

  6. # 5:

    France 2 droht?
    Wie denn, warum denn, mit welchem Recht denn?

    Offenbar sind dort ein paar Links-oder Islamfaschisten im Sender.

  7. Lügner schreien am lautesten, wenn sie beim Lügen ertappt werden.

    Ein ziemliches Wunder übrigens, dass der Beitrag in der ARD laufen konnte. Aber Ausnahmen bestätigen nur die Regel.

  8. Sieht fast aus als hätte France 2 die Story vorsätzlich verfälscht.
    France 2 ist wohl schon der Ableger von Al Jazeera.

  9. Wird jetzt Arte eingestellt? Kein wirklicher Verlust. Ein linker Propagandasender weniger.

  10. Ich würde gerne mal die angebliche Leiche exhumieren, um zu sehen, ob es 7,62 mm Kugeln waren oder 5,56 mm.

    Wahrscheinlich gibt es gar keine Leiche, zumindest nicht mit Schussverletzungen.

    Egal, für empörte Gutmenschen sind Fakten sowieso nicht so relevant.

  11. Mohammed al Dura erinnert ein wenig an „Hitlerjunge Quex“. Gleiches Ziel, gleich Verpackung.

  12. DEUTSCHLAND HETZT GEGEN TÜRKEN

    http://newsticker.welt.de/?module=dpa&id=21022028

    Gedenken an armenische Opfer von 1915
    Potsdam (dpa/bb) – In Potsdam wird an diesem Freitag (24.4.) an die armenischen Opfer der Gewalttaten von 1915 im Osmanischen Reich erinnert. Eine Gedenkfeier ist um 17.00 Uhr am sogenannten deutsch-armenischen Kreuzstein in Hermannswerder geplant, wie der Verein Lepsiushaus Potsdam am Donnerstag mitteilte. Die Bewertung der Gräueltaten an den Armeniern entzweit die Türkei und Armenien. Armenien verlangt die Einstufung als Völkermord. Die Türkei weist diesen Vorwurf zurück. Bei den Massakern sollen nach Schätzungen bis zu 1,8 Millionen Armenier ums Leben gekommen sein. Die Türkei geht dagegen von etwa 200 000 Toten aus.

  13. Pikant an der Sache ist auch, dass France 2 wie die ARD öffentlich-rechtlich und nicht, wie vielleicht vermutet, privat ist.

    Ein ganz dickes Lob an dieser Stelle an Esther Schapira, die sich sehr wohltuend mit ihren Berichten und Kommentaren vom restlichen MSM-Einheitsbrei abhebt!

  14. Schulfilme aus SAUDI ARABIEN für Kinder im Westjordanland:

    JAAA liebe Palästinenserfreunde und Achmachmirdendjihad-Versteher, da habt ihr RICHTIG DUFTE FREUNDE.

    Ich würde den Film auch hier an Schulen zeigen, damit „DER JUDE“ wieder ins richtige Licht gerrückt wird! Aber…..das ist er ja mittlerweile auch schon ohne Faschistenpropaganda!

  15. @ Totentanz

    Die Wahrheit ist nicht relevant.
    Wenn die Wahrheit wichtig wäre, dann gäbe es keine Zivilisation.
    Die Wahrheit ist vorgegeben, so dass die Leute denken, dass Alles in Ordnung sei.

    Es ist so einfach alles zu glauben, was einfach ist und das eigene Leben nicht beeinflusst.

    Diese subjektive Denkweise wird natürlich objektiv gesteuert, aber es funktioniert bis zu einem gewissen Grad.

    Wenn jetzt wirklich zu dreiste Lügen aufgetischt werden, dann schnallen nicht nur 30-jährige Bettnässer, dass alles in die Hose geht.

    90% der Bürger sind zwar dumm, aber auch die dümmste Kuh merkt irgendwann, dass sie gemolken wird und irgendwann geschlachtet wird.

  16. Mit der Geschichte von Mohammed al Dura, fällt ihre Begründung für eine ganze, der Welt als “gerecht” verkaufte Intifada dahin.

    schön wärs, ist aber geträumt.

    das ganze wird wie üblich als EINZELFALL abgebucht…

    wie oft wurde das video denn(weltweit) seither gezeigt mit der verknüpfung „israelische Kindertöter?“

    und wie oft wurde die o.ä. gegendarstellung gezeigt?

    Ja, genau…

    siehe Potsdam/Sebnitz und Co…

  17. #10 Herkules
    „Ethik soll als Pflichtfach sein und zwar für Alle.“
    Ist das ein Schreibfehler, sollte das ev. „Allah“ heißen?
    (Ironie off)

  18. #25 Moggy

    Wie immer in solchen Fällen bleibt nur die zuerst verbreitete „Wahrheit“ im Gedächtnis hängen.

    Ich erinnere immer gern an die faschistische Kinderdivision, die 12.SS-Panzerdivision Hitlerjugend, deren vollindoktrinierte jugendliche Kämpfer unter Veteranenführung gestandenen kanadischen und amerikanischen Eliteverbänden unverhältnismäßig hohe Verluste zufügten und dabei oftmals bis zur letzten Patrone und darüber hinaus mit dem Spaten bis zum Tode weiterkämpften.

    Wahrheit wird gemacht!

  19. …wenn die Franzosen so auf Märchen stehen sollten wir denen den BÖSEN WOLF vorbei schicken der frisst dann die Großmutter auf…

  20. Ich habe den Film damals gesehen – und war angenehm überrascht! Der war nicht tendenziös, es wurden sachlich Fakten gegenüber gestellt.

    An dem französischen Protest kann man mal wieder sehen, in welchem Irrenhaus wir inzwischen leben!

  21. frage an euch:

    ich hatte einem tag nach der sendung diese in 9 minuten häppchen aufgeteilt bei youtube hochgeladen. etwa eine woche später wurde vom hessischen rundfunk eine copyright-verletzung moniert und youtube schmiss den upload wieder runter…

    da das mein erster upload war: ist das normal oder liegt das an dem thema, dass sich die ÖR so ‚engagieren’…?

    danke für eure antworten…

  22. Sauber recherchiert.

    Gegen Pallywood war selbst Goebbels Lügenschmiede ein Stümperhaufen.
    Die (muslimische) Welt will tote Kinder, getötet vom bösen Juden Israel!

    Egal wie…ob nun inszeniert oder selbst nachgeholfen.
    Man geht für Propaganda über Leichen.

    France 2…die unkritischen, dummen Helfer.

  23. Wir befinden uns in einer sehr gefährlichen Phase: Medien, Propaganda und Lügengeschichten als Werkzeuge des Links-u. Islamfaschismus!

  24. Die Mittelmeerunion ist jetzt auch im französischem Fernsehen angekommen.

    Unter diesen Voraussetzungen ist es fraglich, inwiefer wir eine deutsch-franzosische Zusammenarbeit noch haben werden. Wir machen zwar bei dieser Union mit, aber wenn das den ungehinderten Zustrom weiterer arabischer Menschen nach Deutschland bedueutet, dann müseen wir daraus. Wir haben gar keine andere Wahl.

  25. Wenn es eine Fälschung ist, ist sie in ´guter Gesellschaft´. Vor Jahren ging ein Video durch alle Sender der westlichen Welt, in dem gezeigt wurde, wie Iraker Säuglinge aus Brutkästen auf den Boden werfen. Dieser Film wurde später als Fälschung entlarvt, hergestellt von einer Werbeagentur in New York.

    Ziel war damals wohl, Stimmung für den Agriff auf den Irak zu machen. Dieser Angriff mit grausamam Krieg ist dann auch durchgefürhrt worden.

    Man darf als Bürger vielleicht davon ausgehen, daß Fälschungen zur medialen Sitte geworden sind. Das wird, so vermute ich, in allen miteinander verfeindeten Lagern aus ´volkspädagogischen Gründen´ so gesehen.

  26. als sehr erschütternd habe ich empfunden, dass man nick berg zu dem film über den angeblich getöteten mohammed geköpft hat.

    wäre ich als reporter so ein fälscher, ich könnte nie mehr ruhig schlafen.

    mfg

Comments are closed.