Zwei der Geiseln, die im Nordjemen entführt und getötet worden sind, Anita G. (24) und Rita S. (25), waren deutsche Studentinnen der evangelischen Bibelschule Brake in Ostwestfalen. Sie arbeiteten im Jemen im Rahmen eines Praktikums als Pflegerinnen am Al-Dschumhuri-Krankenhaus in Saada, das von der niederländischen humanitären Organisation Worldwide Services betrieben wird.

Seitens der Schule reagierte man auf den Tod der beiden engagierten jungen Frauen, die im Jemen aus Liebe zu Gott einen Dienst an den Menschen leisten wollten, mit tiefer Bestürzung:

Bibelschule Brake trauert um Studentinnen

Mit tiefer Bestürzung haben wir die Nachricht vom Tod unserer Studierenden Anita G. und Rita S. aufgenommen. Unser Mitgefühl gilt in dieser schweren Stunde in besonderem Maße den Angehörigen, Freunden und ehemaligen Kollegen. Anita G. und Rita S. waren Studierende des dritten Jahrgangs unserer Ausbildungsstätte. Aufgrund ihres ausgeprägten sozial-diakonischen Engagements entschieden sie sich für ein Praktikum im Jemen. Dort brachten sie sich als Kurzzeitmitarbeiter von „Worldwide Services“ im Krankenhaus von Saada in die medizinische Versorgung der Bevölkerung ein.

Wir verlieren mit Anita G. und Rita S. zwei engagierte Studentinnen, die mit ihrer Liebe zu Gott und den Menschen ein Vorbild waren. Wir werden ihr Andenken in Ehren halten.

Die beiden Frauen waren am 12. Juni gemeinsam mit einem deutschen Ehepaar, dessen drei Kindern, einem britischen Ingenieur und der koreanischen Lehrerin Young-Sun I. entführt worden. Die Koreanerin wurde wie die beiden Bibelschülerinnen ermordet aufgefunden. Nach den übrigen Entführten wird noch gesucht, sie sollen jedoch ebenfalls getötet worden sein.

(Mit Dank an alle Spürnasen)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

251 KOMMENTARE

  1. Warum brauchen Araber als Erfinder und Entwickler der modernen Medizin überhaupt ungäubige Schweine als Helfer in ihren Hospitälern?

    Oder waren die abgeschlachteten Frauen zur Weiterbildung, also als Azubis dort?

    Und was ist das für eine „Hilfsorganisation“, die junge, unbedarfte Menschen buchstäblich ins Messer laufen lässt?

  2. Es ist doch einfach, hier kamen die Killersuren des Korans zur direkten Anwendung.

    DER ISLAM IST DAS PROBLEM… LEIDER ABER AUCH DER NAIVE WUNSCH IMMER UND ÜBERALL HELFEN ZU WOLLEN (zu MÜSSEN).

  3. Ich wusste gar nicht, dass wir in Deutschland pakistanische Verhältnisse und Bibelschulen haben! Man kann seine Nächstenliebe auch in der Fußgängerzone oder im Altenheim ausleben.

    Teils wurde ja auch über Missionierung berichtet. Das verstehe ich noch weniger. Aber in evangelikalen Kreisen gibt man das Hirn scheinbar an der Pforte ab…

  4. Da wird Frau Roth aber ein Stein vom Herzen fallen, dass es keine Muslimas waren.

    Wo bitte sehr sind die Lichterketten???
    Welcher Politiker verurteilt die Morde im Namen Allahs?
    Wo bleibt Herr Seehofer mit seiner Forderung nach einem Islamverbot?

    Aber solange es „nur“ deutsche weibliche Christen waren, ist ja halb so wild.
    Zum kot..n

  5. Habe ich wenig Mitleid mit.

    Ich kann mir richtig vorstellen wie 2 Gutmenschen Bibelschülerinnen – mit Kopftuch versteht sich (denn das ist ja obligatorische Pflicht) – im Krankenhaus „Tag ein Tag aus“ schufften um Muslime zu hegen und zu pflegen.

    Kann man sich da nicht ein Land aussuchen, sagen wir mal in Südamerika oder Südost-Asien wo ebenfalls Leute benötigt werden?

    Muss es in einer islam-fauligen wüstenhaften Randprovinz im Jemen sein?

  6. Es waren doch gar keine Migranten unter den Opfern. Worüber sollte sich unsere Polit-Elite also aufregen?

    Wie sagte „Roter Wedding“? im anderen Beitrag:
    Wieder solche „fanatisierten christlich-bürgerlichen protofaschistischen Opferpimmel!“

  7. #2 DSO-Einsatz im Innern JETZT (16. Jun 2009 19:20) Wieso helfen Bibelschülerinnen nicht Christen, die ihn Not sind?
    —————————————
    Es ist zu Kotzen dass Huber und Konsorten die
    Leute dort bei diesem Pack verheizt!

  8. Kaum anzunehmen, daß sie deswegen ermordet wurden.

    ach ne ??
    und wieso nicht ??
    Es ist doch genau das was Al Kaida und andere Terrororganisationen „so tun“ – „Ungläubige“ Abschlachten…

    Also @Ratio wie wäre es denn jetzt mal mit Ihrer „Erklärung“ ?

  9. Der Tod dieser beiden Mädchen macht mich traurig aber auch wütend. Das können unmöglich Menschen sein die so etwas tun.
    Die evangelische Kirche, und ganz besonders Bischof Huber, sollte sich mal ganz genau überlegen ob ihr Schmusekurs mit den Moslems das Richtige ist. Ich glaube nicht!

  10. #10 baden44

    Jegliche Beschäftigung mit „Ratio“ ist Energieverschwendung. Wenn der Christen hört, schäumt sein Mund und das Messer blitzt…

  11. Im Radio hieß es gerade, daß sie vmtl. deshalb ermordet wurden, weil sie überzeugte Christen waren, weil es untypisch ist, daß entführte Frauen umgebracht werden. Ich hatte diese Sache gar nicht verfolgt, weil ich dachte, daß es wieder mal irgendwelche Urlauber getroffen hätte. Diesmal waren es aber offenbar „christlich-fundamentalistische Eiferer“ …

    IC XC + NIKA

  12. When will they ever learn?
    In deutschen Krankenhäusern werden reihenweise Betten, ja ganze Stationen wegen Personalmangels geschlossen. In Kliniken und Altersheimen gibt es überall so viele einsame Patienten, die nie Besuch bekommen und sich über ein Schwätzchen riesig freuen würden. Man könnte auch hier in der Heimat so viel „Gutes“ tun. Warum in der Ferne – in unwirtlichen Ländern – schweifen?

  13. @ Ratio, im anderen Thread habe ich die al qaida-Warnung an „Ungläubige“, die arabische Halbinsel nicht zu betreten.

  14. Wenn sie nur Christen helfen würden, dann würde man sie als Fanatiker bezeichnen. Aber Christen helfen allen Menschen, egal ob Christ, Jude, Moslem, Atheist, Buddist, Hindu oder sonst. Das unterscheidet die Christen erheblich von musl. Fundamentalisten. Mutter Threres half jeden. Sie leistet ihren Dienst in Kalkutta, die Christen leben aber hauptsächlich in Süd Kerala. So jetzt zu Steven Cat, er hilft auch den Armen, aber in 1. Linie nur Moslems. Wenn ich mich irre, bitte ich um korrektur. Oder in Sudan, kriegen Christen nur medizinischen Hilfe, von der Regierung, wenn sie zum Islam übertreten. Gottseidank sind die Christen im allgemeinen anders. Wenn musl. Fundamentalisten sich in die Luft jagen, sollen die Fundamentalisten anderer Religionen es auch machen?

  15. Eben vom Twitter:

    Zwei Araber stehen in der Neuhauser Str. vor der AZ-Schlagzeile „7 Deutsche im Jemen ermordet“, klatschen und sagen „geil“.

  16. Schaut man sich die Kommentarspalten der Zeitungen an, schlägt einem allenthalben das beredte Schweigen der Relativierer und Allesversteher entgegen.

  17. Mein Mitgefühl gilt den Angehörigen und Freunden der ermordeten Frauen. Allerdings frage auch ich mich, warum sie ausgerechnet in einem jemenitischen Krankenhaus praktizieren mussten, wo man doch weiss, wie streng islamisch und geradezu „steinzeitlich-rechtgläubig“ gerade die Jemeniten sind, die wohl eine Missionierung seitens der Bibelschülerinnen befürchteten.

    off topic
    Am letzten Sonntag fand der pro-NRW-Parteitag in Gelsenkirchen statt. Neben der Antifa und den Kommunisten von der MLPD beteiligte sich auch der katholische Pfarrer der benachbarten Hippolytus-Gemeinde, Gerd Rüsing, an einer Hetzkampagne gegen die pro-Mitglieder. Pfarrer Rüsing erklärte die ca. 200 Gäste von pro-NRW, von denen einige kirchliche Ehrenämter innehaben, zu unerwünschten Personen und meinte:“Pro-NRW sprechen wir das Gastrecht ab.“ Pro-NRW-Generalsekretär Markus Wiener möchte dieses nicht hinnehmen und wird eine offizielle Beschwerde an das Ruhrbistum senden und ist als Katholik der Ansicht, da Herr Rüsing auch von seinen Kirchensteuern sein Gehalt bezieht, dass dieser sich in Zukunft besser von seinen extremistischen Freunden von der MLPD und der Antifa aushalten lassen soll.

    Pfarrer Gerd Rüsing:
    E-Mail: ruesing@hippolytus.de

  18. Ein moment mal. Werden chr. Fundamentalisten nicht gerne von Linksextremen,Antifa, Medien wie Welt der Wunder oder Spiegel mit islam. Fundis gleichgesetzt.

  19. So, so…

    Da engagieren sich zwei junge Frauen „aus Liebe zu Gott“ ausgerechnet in einem muslimischen Land – und was tut der Gott in seiner Allmacht? Er läßt sie ermorden…

    Aus „Liebe zu Gott“ kann man sich auch zuhuase engagieren und wird dabei nicht von irgendwelchen Wilden abgeschlachtet.

    Die Araber haben genug Milliarden aus ihren Öl-Einnahmen, so dass sie sich selbst helfen können. Um sich zu „engagieren“, muss man auch als gläubiger Christ nicht ständig in irgendwelche Affen-Staaten fahren. Im Pflegebereich, in Tierheimen und und und …gibt es massig Bedarf!

    Wie heißt es doch: „Wer sich in Gefahr begibt, kommt darin um!“

  20. WO BLEIBT DIE BESTÜRZUNG VON MERKEL, STEINMEIER & CO?!

    Korea hatte bedeutend früher und deutlicher reagiert.

    Zum Fürchten die Schlappschwanz-Politik!

  21. Alle Politiker und andere Verantwortliche verurteilen diese Schandtat auf’s Schärfste / Äußerste.

    Da machen die sich auch was draus ……., DIIIEE haben jetzt bestimmt Angst ……..

    Mir tun die Kinder von tiefstem herzen leid, daß die in ihrem zarten Alter so etwas erfahren müssen. Es ist bekannt, daß im Jemen „Ungläubige“ keinen Dank erwarten können, wie auch sonst im Islam.

  22. Das sind evangelikale!

    Das sind sogenannte evangelikale „Fundamentalisten“.

    Die geben ihr Leben für Andere!

    Wie Jesus Christus, ihr Beispiel!

    Sie töten, fluchen, rauben, saufen, stehlen und schlagen nicht!

    Sie opfern sich für Andere!

    Das ist Glaube!

  23. #10 baden44 (16. Jun 2009 19:29) @ 7, Ratio

    Koreanisch heisst nicht automatisch nichtchristlich, das nur nebenbei.

    ———-
    Bei Pi habe ich gelernt: Lesen bildet

    Nach der letzten Volkszählung im Jahre 1996 gehören rund 54 % aller Koreaner einer Religionsgemeinschaft an. Rund 51,2 % sind Buddhisten, 34 % Protestanten, 11 % Katholiken und gut 1,8 % konfuzianischem Glaubens an.

  24. 2007 haben islamische Terroristen im Jemen 8 Spanier ermordet, 2008 im Januar 2 Belgier und im März zahlreiche Südkoreaner. Dabei gab es Erklärungen seitens der Terroristen, wonach die Touristen der Verbreitung christlicher Lehren in islamischem Hoheitsgebiet schuldig seien: „sie korrumpieren unsere Sitten und spielen eine Rolle bei der Verbreitung des Christentums“ hieß es in einem Kommuniqué der Gruppe, die sich als jementische Filiale von Al Qaeda bezeichnete. Nr. 2 dieser Filiale ist ein ehemaliger Guantanamo-Häftling.

    Wie man sieht, gibt es in dieser Welt mehr als eine gewisse Ratio zu erfassen imstande ist.

  25. Egal, wer wen gleich setzt – dieses ideologische Lagerdenken muss aufhören!

    Ich als Bundesbürger sehe die Existenz wahhabitischer Wochenendkurse, genau so wie die Existenz von Bibelschulen als Angriff auf die kollektive Intelligenz unseres Landes.

  26. ruesing@hippolytus.de

    Geistliche blinde Führer die geistige Hurrei mit Jesu Feinden treiben

    Jubestürme über eine Besetzer Moschee ? Haben Sie mal was gehört wie der DITIB IHRE christlichen Brüder in der Türkei verfolgt ??? Geistliche die es mit der MLPD treiben ? mit der Antifa ??? also mit Gruppen , die Jesu Kinder bekämpfen ???

    Heute würde Jesus zu solchen Führern genau das Gleiche sagen wie vor 2070 Jahren : OTTERBRUT Schlangenbrut , Heuchler und Lügner , Wölfe im Schafspelz , die seine Herde nicht schonen Matt 23

    diese Führer , die Judas Iskariot gleich , zusammen mit seinen Kommunisten Jesu Schafe für 30 Silberlinge an eine Terror-ideologie-ähnlichen Organisation verkaufen , eine Ideologie , die Jesus Brüder weltweit verfolgt und tötet ….. WIDERLICH , ich bin aus der Kirche ausgetreten !!!

    Wie war das nochmal ? Luk17 :2 ? ein Mühlstein um den Hals ????

    Chessie

  27. Vielleicht meldet sich die Integrationsbeauftragte Böhmer zu Wort.

    Könnte ja sein, dass sie sich danach erkündigt, ob bei dem Gemetzel sich einer Herrenmenschen verletzt hat oder psychologische Betreuung nach seiner Tat, die er auch erlebt hat, benötigt.

    Die Entwicklungsministerin sollte das Budget für den Jemen…

  28. Bei allem Entsetzen über diese Morde muss doch berücksichtigt werden, dass die beiden Mädels Opfer deutschen Gutmenschentums geworden sind.

    Welche Dumpfbacken von Verantwortlichen haben die Gefahr des Islams nicht erkannt und die Beiden in ein Land geschickt, das als eines der rückständigsten Länder selbst innerhalb der Musel-Länder gilt?

    Weshalb gehen die Verantwortlichen nicht selbst dorthin, wenn sie sich in ihrem hirnrissigen Gutmenschentum nicht bremsen können, unbedingt „Gutes“ tun zu wollen?

    Über so viel Dummheit und Unkenntnis seitens der Führungskräfte dieser Bibelschule über den Islam und dessen irren Apologeten kann man nur noch den Kopf schütteln.

  29. #7 Ratio (16. Jun 2009 19:26) Bei soviel Mitgefühl in deinem Text kann man schon das KOTZEN kriegen ob du oder ich es verstehen warum Christen dort hin gehen ist mir egal aber es waren nun mal Christen noch gelinde aus gedrückt schwach.!!!!!!!!!

  30. Beruflich habe ich auch mit Schülerinnen oder auch schon „ausgelernten“ zu tun, welche die Bibel usw. lernen. Die sind total lieb und tun niemanden was. Umsoweniger kann ich so ein Abgeschlachte verstehen. Andererseits, warum musste es Jemen sein? Multikulti kann niemals Wirklichkeit werden, wenn die andere Seite uns nicht respektiert. Und das wird sicherlich nicht passieren solange wir noch leben (so oder so)…

  31. Na und?

    Kaum anzunehmen, daß sie deswegen ermordet wurden.

    Richtig, denn die Moslems sind friedlich! Was denkst du, war der Grund? Wollten die nur die Handys zocken? Irgendeinen Grund, der das Abschlachten von Bibelschülerinnen rechtfertigt, hat PI doch sicher übersehen, oder?

  32. Diese an Jesus Christus gläubigen Frauen handelten nach der Maxime des Neuen Testaments: aufopfernde Nächstenliebe egal ob diese Liebe erwidert wird oder nicht. Auch, wenn viele von Euch dieses als die Verkörperung der Naivität ansehen, die Worte von Paulus an die Christen in Korinth bringt den Kern des Christentums auf den Punkt:

    2Ko 5:16 Deshalb beurteilen wir jetzt niemand mehr nach menschlichen Maßstäben. Auch wenn wir Christus früher so angesehen haben, so tun wir das jetzt nicht mehr.
    2Ko 5:17 Wenn deshalb jemand „in Christus“ ist, dann ist er eine neue Schöpfung: Was er früher war, ist vergangen, etwas Neues ist entstanden.
    2Ko 5:18 Aber das alles kommt von Gott, der uns durch Christus mit sich selbst ausgesöhnt und uns aufgetragen hat, diese Botschaft von der Versöhnung zu verkündigen:
    2Ko 5:19 Gott war „in Christus“ als er durch ihn die Menschen mit sich versöhnte und darauf verzichtete, ihnen ihre Verfehlungen anzurechnen.
    2Ko 5:20 So sind wir nun Botschafter von Christus und es ist Gott, der durch uns mahnt. Wir bitten im Auftrag von Christus: Nehmt die Versöhnung an, die Gott euch anbietet!
    2Ko 5:21 Er hat den, der ohne Sünde war, für uns zur Sünde gemacht, damit wir durch ihn die Gerechtigkeit bekommen, mit der wir vor Gott bestehen können.

  33. Ich finde, PI müßte wesentlich stärker betonen, daß diese Tat nichts, aber auch gar nichts mit dem Islam zu tun hat und viel mehr als Reaktion auf Kolonialismus, Rassismus, Intoleranz, westliche Arroganz oder Fremdenfeindlichkeit zu sehen ist.

    Als Gastkommentatorin empfehle ich Frau Kristiane „Islam heißt Frieden und Gleichberechtigung“ Kacker, die mit ihrem beneidenswert fundiertem Wissen alles richtigstellen und aufklären wird.

  34. ein versuch der analyse:
    es gibt bisher keinerlei bekennerhinweise o.ä. wir sollten uns also mit dem „draufhauen“ noch etwas gedulden. auch sind die restlichen „entführten“ noch nicht gefunden worden. wären sie im namen alaafs getötet worden, würde sich jemand damit brüsten, schon wegen der jungfrauen…
    sollte „Neuer al-Qaida-Befehl: Jagt Ungläubige!“ tatsächlich real sein, wäre der zeitpunkt für sowas äußerst schlecht gewählt, denn jetzt, wo die ganze westliche welt und kultur am kippen ist, kann sich sowas schnell ins gegenteil verkehren und zu einer ungeahnten solidarität unter den resten der demokratisch denkenden bevölkerung der abendländer führen.
    das werden wir aber in den nächsten tagen und wochen erfahren.
    und wenn es so ist, dann mit gott und dem lied, was unsere genossen so gern auf ihren parteitagen absingen:
    „völker hört die signale
    auf zum letzten gefecht…“

  35. Sollen sich die Jemeniten in Zukunft selber helfen, oder die Todesfälle aufgrund von Nichtbehandlung ganz einfach durch Geburten wieder wettmachen.
    Wir Europäer müssen diese Länder meiden, wer es nicht tut, hat die Realität schlichtweg verweigert, und bezahlt dafür.
    R.I.P.

  36. #21 Totentanz (16. Jun 2009 19:34)

    @ Ratio, im anderen Thread habe ich die al qaida-Warnung an “Ungläubige”, die arabische Halbinsel nicht zu betreten.

    Sehr richtig, Totentanz. Es ist geradezu Selbstmord, als gläubiger Christ die arabische Halbinsel zu betreten (dort herrscht ein Missionierungsverbot und auf Abfall vom Islam steht die Todesstrafe), und gerade die Jemeniten, die sich als die Ur-Araber sehen und verächtlich auf die Saudis, im besonderen auf die Familie Al-Saud herabblicken, die für sie Abweichler und im Prinzip für sie auch Jemeniten sind, sind strenge Muslime. Wie kann man dieses Land als Bibelschülerin betreten?

  37. #45 Steppenwolf (16. Jun 2009 19:50)

    #35 Stephanus
    “Das ist Glaube!”
    Das ist Schwachsinn in höchster Potenz.

    würde ich eigentlich nicht so sehen aus Basis der Betrachtung der grundsätzlich christlichen Werte und Lehre abeeeeeeeeeeeeeeer
    Es gilt eben auch der Leitsatz wer sich in Gefahr begibt kommt darin um und andere Warnung sich von dort fern zu halten wo diese Gefahr existiert das steht auch in der Bibel btw. oder andersherum Freiwillig sollte sich keiner unter Bestien begeben, genau

  38. Ich wusste gar nicht, dass wir in Deutschland pakistanische Verhältnisse und Bibelschulen haben! Man kann seine Nächstenliebe auch in der Fußgängerzone oder im Altenheim ausleben.

    Teils wurde ja auch über Missionierung berichtet. Das verstehe ich noch weniger. Aber in evangelikalen Kreisen gibt man das Hirn scheinbar an der Pforte ab…

    Das ist ja entsetzlich! Offenbar sind die Opfer selber schuld!!

  39. @ #7 Ratio:

    Kaum anzunehmen, daß sie deswegen ermordet wurden.

    Im Gegenteil. Es passt genau ins Bild. Das christliche Konzept der Nächstenliebe ist dem Islam völlig unbekannt. Für den Christen kann jeder der Nächste sein, unabhängig davon, was dieser glaubt oder nicht glaubt. Islamische Wohltätigkeit erstreckt sich traditionell auf andere Muslime (oder das Wohl des Islam allgemein). Aus diesem Grund sind sog. Islamisten nicht in der Lage, die Motive christlicher und westlicher Hilfsorganisationen zu begreifen. Sie verfolgen die Aktivitäten dieser Organisation mit Argwohn, vermuten Verschwörungen und sprechen von „Missionierung“. Deshalb brennen Schulen und Krankenhäuser samt Bewohnern i.d.R. zuerst, wenn sich die islamische Christophobie erneut eine Bahn bricht.

  40. @ #2 DSO-Einsatz im Innern JETZT

    Mit verlaub: Du bist ein A…… ( Zensur )

    Du verstehst anscheinend wenig bis garnichts!

  41. Das musste ja so kommen.
    Ich möchte vor diesem Hintergrund meinen dusseligen Kommentar von gestern über Touristinnen, die ja unbedingt in den Jemen reisen mussten, zurücknehmen.

  42. Vor diesen bemitleidenswerten christlichen Opfern (die ja nicht die ersten im Jemen sind), und denen jetzt zu Recht große Betroffenheit und Anteilnahme zuteil wird, war der Jemen IMMER eines der ausländerfeindlichsten und intolerantesten Staaten der gesamten muslimischen Welt. Ihr merkt also immer mehr, daß die muslimische Welt sich gleichermaßen gegen Juden und Christen wendet…….

    Aber wer erinnert sich daran ?

    Die Juden im Jemen waren die ersten Opfer einer großangelegten Vertreibung der jüdischen Bevölkerung aus den Arabischen Staaten. Der jemenitische Staat hatte den Juden regelrecht den Boden unter den Füßen weggezogen, indem die jahrhundertelange Diskriminierung und Verfolgung auch auf eine ökonomische Ebene gehoben wurden. Gleichzeitig erstarkte der islamische Antisemitismus im Windschatten des Nationalsozialismus und lieferte die Juden im Jemen auf Gedeih und Verderb dem Zorn ihrer arabischen Nachbarn aus.

    http://wind-in-the-wires.blogspot.com/2008/04/die-jdischen-flchtlinge-aus-den.html

    hier mit vielen Videos

    http://wahrheitgraben.wordpress.com/2009/05/05/vertriebene-fluchtlinge-juden/

  43. @#33 Rechtspopulist
    „Wie heißt es doch: “Wer sich in Gefahr begibt, kommt darin um!”“

    Auf der einen Seite hast du Recht aber auf der anderen Seite Unrecht.
    Natürlich sollte man sich nicht in Gefahr begeben.

    Aber:

    Durch Politik und Kirche wird immer wieder die Friedfertigkeit und Toleranz des Islam betont.
    Es ist so als ob man einen Fluß mit Krokodilen zum Baden freigibt und die Ungefährlichkeit dieses Flusses betont.
    Politik und Kirche tragen ein Teil Mitschuld. Welcher christliche Orden schickt Schwesternschülerinnen in ein solches Land? Und warum erlaubt die Politik Reisen in solche Drecksländer?
    Die Schwesternschülerinnen sind nicht nur zu Opfer islamischer Bestien geworden sondern auch Opfer der Verlogenheit und Feigheit von Staat und Kirche.
    Es sollte Tacheles gesprochen werden!

  44. Ich habe noch keine Bibelschüler getroffen, die nicht nach spätestens 10 Minuten fragen, ob man Christ ist. Und wenn man dann gesteht, kein „wiedergeborener“ Christ zu sein, haben sie einen permanent auf dem Kieker. Diese Menschen fühlen sich berufen zu missionieren. Ob das gut ist oder nicht, will ich hier nicht bewerten. Aber in Ländern wie Iran, Saudi-Arabien oder -wie man sieht- Jemen ist das einfach gefährlich.

  45. Ermordete Deutsche waren Bibelschülerinnen

    Na und?
    Kaum anzunehmen, daß sie deswegen ermordet wurden.

    Die Koreanerin wurde wie die beiden Bibelschülerinnen ermordet aufgefunden. Nach den übrigen Entführten wird noch gesucht, sie sollen jedoch ebenfalls getötet worden sein.

    Waren/sind das auch „Bibelschülerinnen“?

    Ratio

  46. Das habe ich zum Thema :
    Was ist das für eine Integration geschrieben. So, also die Warnung war unmissverständlich!
    Und jetzt ignorieren irgendwelche sogenannte (würg)
    Humanorganisationen dies, und schicken ihre Leute dahin.
    Mögen die Mädels vielleicht naiv gewesen sein,
    die Bosse hätten es wissen müssen.
    Was haben die dafür kassiert??
    Mögen sie bis zum Ende ihre Tage glücklich sein.
    Der nächste der mir eine Sammelbüchse unter die Nase hält, darf sich auf ein längers Gespräch vorbereiten.
    Egal von welchem Club.
    Macht PI zur Pflichtlektüre.
    Ist besser als die Drecksschwarte aus Südland zu lesen.
    Ich habe dem nichts hinzu zufügen
    Doch:Es haben Leute Geld damit verdient!
    Damit bin ich kein Sozi, sondern einfach sauer.

  47. #4 shifting baseline (16. Jun 2009 19:26)

    die tun mir so leid

    Mir auch. Es ist furchtbar.

    Die Schuld an dem Tod trifft voll die jenigen, die in den Vorbereitungen auf solche Aufenthalte in islamischen Ländern, verschweigen, was der Koran über Ungläubige schreibt, wie mit Ungläubigen umzugehen ist und das Islam angeblich Frieden bedeutet.

    Das ist total unverantwortlich und das mussten zwei junge Frauen mit ihrem Leben bezahlen.

  48. Die hatten ein Picknick gemacht? In der „freien“ Natur? Sand und Leute und so, oder wie?
    Was wollten die überhaupt da, helfen? Helfen bei was? Mitleid kommt bei mir nicht so richtig auf, leider und ich bin auch ein Stück weit betroffen,deswegen. Nur wie blind und blöd kann man sich in solch ein Abenteuer stürzen…
    Die Kinder, die bei der Gruppe waren, mit denen hab ich Mitleid, aber die „Erwachsenen“ hätten es besser wissen müssen. In so ein Steinzeitland zu reisen….um zu helfen…

  49. Ohne das Engagement von ehrenamtlichen Helfern würde die Welt noch beschissener sein.
    Der Mord und die Verstümmelungen an den Jungen Frauen, sind eine Weitere Offenbarung der Abbartigkeit und Entmenschlichung der islamischen Religion und ihrer Anhänger. Ich vermute das sie zu Tode gefoltert wurden weil sie Christen waren. Wie heißt ein islamisches Sprichwort: Am Samstag töten wir die Juden und am Sonntag dann die Christen.

  50. #33 Rechtspopulist

    Wenn Atheisten von der Kirche im Mittelalter gejagt wurden, sind sie dann auch daran schuld?

  51. Das Christentum ( Jesus) befiehlt die Missionierung. Dafür gab es auch die 12 Apostel.

  52. #65 Heiner und sonst keiner
    sehe ich ähnlich. die werden im strengen christlichen glauben erzogen, was u.a. heißt, alle backen, die man hat hinzuhalten, uneigennützig zu helfen und schon dadurch zu missionieren. die schuld kann man den schwesternschülerinnen kaum anlasten, sie wurden ins feuer geschickt wie kleine kinder zum spielen ins minenfeld

  53. Mitverantwortlich für die Morde sind die deutschen Verschleierungs Politiker die den Leuten erzählen der Islam sei Friede. Schande über Claudia Roth und ihre Helfershelfer. Das Blut der jungen Frauen klebt an ihren Händen.

  54. #20 karlmartell (16. Jun 2009 20:22)

    Das ist total unverantwortlich und das mussten zwei junge Frauen mit ihrem Leben bezahlen.
    ——
    Entschuldigung
    Aber Ihre Zählweise verblüfft mich jetzt.

  55. Mein Beileid den Opfern, mein Beileid den Angehörigen!

    Aber: Wie kann das sein, das junge, vermutlich naive, Mädchen grundlos in die Hölle geschickt werden? Warum greift niemand ein? Warum werden solche lebensgefährlichen Stellen in Jemen angeboten? Welche Gutmenschen haben diese Mädchen vermittelt? Kann man die deutschen Hintermänner (also die unverbesserlichen Alt 68er Bibel“forscher“)zur Rechenschaft ziehen?

    Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass das Umfeld der Mädchen begeistert war, als sie davon erfuhren, das die Mädels als Krankenschwester (o.ä.) in einem extremistischen, gewaltvollen und ausländerfeindlichen Land wie den Jemen verheizt werden. Unfassbar, diese Dummheit!

  56. Südkorea ist ein Land mit einer sehr starken christlichen Gemeinde (ca 1/3 bis 1/2 des Landes), die i.a. aktiver missioniert als die relativ verschlafenen europäischen Christengemeinden.

  57. Türkische Gemeinde Baden-Württemberg wirbt mit Halbmond in Deutscher Flagge für die Wahlteilnahme der Türken an der Bundeswahl 2009.

  58. Junge, idealistische Menschen, noch dazu als Azubis, gezielt in solche Regionen zu schicken, die für Entführungen und die Gefährdung von westlichen Einreisenden bekannt sind, ist nicht bur verantwortungslos und blind, es ist vorsätzlich verbrecherisch.
    Ich hoffe, dass die Familien der Frauen, wenn der erste Schock bewältigt ist, die Verantwortlichen in dieser „Hilfsorganisation“ mit allen gesetzlichen Möglichkeiten einer Klage zur Rechenschaft zieht.
    Verantwortungsbewußte Organisationen haben ihr Personal längst aus solchen Gebieten abgezogen. Wie hier bereits erwähnt: es gibt genug Entwicklungsländer, wo diese Hilfe genauso nötig wäre und wo man Menschen helfen kann, die dankbarer sind als verschleierte, gehirngewaschene Marionetten in mohammedanischen Regionen.

  59. @ #62 Zahal (16. Jun 2009 20:09)

    Ihr merkt also immer mehr, daß die muslimische Welt sich gleichermaßen gegen Juden und Christen wendet…….

    Korrekt. Juden und Christen stammen letztlich von EINEM ab. Wir sind diesbezüglich Brüder, von denen die Juden die älteren sind. Da ist das dann auch nicht weiter verwunderlich.

    Zitat:

    Anita G. (24) und Rita S. (25), waren deutsche Studentinnen der evangelischen Bibelschule Brake in Ostwestfalen. Sie arbeiteten im Jemen im Rahmen eines Praktikums als Pflegerinnen am Al-Dschumhuri-Krankenhaus in Saada, das von der niederländischen humanitären Organisation Worldwide Services betrieben wird.

    Die jüdisch-christliche Tradition ist eine Kultur des Lebens, der diese beiden verpflichtet waren;

    Zitat:

    …Geiseln, die im Nordjemen entführt und getötet worden sind…

    jene einer Unkultur des Todes, die weder das Leben anderer, noch das eigene wert achtet.

    q.e.d.

    „Wir lieben das Leben, ihr aber den Tod.“
    Wir haben uns für das Leben entschieden, und dabei bleibt es.

    Herzl. Gruß, und Dank für Deine oft sehr fundierten Kommentare.

  60. Erstaunliche Kommentar, die man hier findet. Nach dem Motto „Na und?“, „selbst schuld“, „müssen die dorthin?“, „auch noch missionieren“…

    Den Mut dieser Frauen (wie so häufig sind es mutige Frauen), dürften wenige Sprücheklopfer haben.
    Sie und die vielen anderen kennen die Gefahren, sind sich deren bewußt.

    Diese Wissen können viele 68er-geschulte nicht mehr nachvollziehen.
    Langsam versteht man den Satz, dass Gott und der Sinn des Lebens den Kleinen und Unmündigen offenbart wird, den Besserwissern aber sich entzieht…

  61. #29 pilotmen (16. Jun 2009 20:28)
    Es waren Studentinnen, also halbwegs gebildet und jeder Idiot findet den Weg ins Internet. Die hätten sich also ihre Infos besorgen können, die sie garantiert von ihrem Praktikum in einem Krankenhaus in Nordjemen abgehalten hätten!!!
    Die Suppe haben sich die Leute selbst eingebrockt, wie immer. Das man von hause aus, einen großen Haufen, auf Politikergeschwafel setzt, setze ich voraus!

  62. Südkorea verurteilt den Mord als „barbarischen Akt“:

    Die Tat sei ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit, und die Regierung könne ihre Wut sowie ihren Ärger kaum zurückhalten, sagte der südkoreanische Außenamtssprecher Choe Jong Hyun.

    Steinmeier ist dagegen „bestürzt“ und will „Kanzler aller Deutschen“ werden …

  63. #31 Sauerlaender (16. Jun 2009 20:33)

    „naive Mädchen“: na ja, immerhin hatten sie eine dreijährige, theologische Vollzeit-Ausbildung hinter sich, zu der das Thema Mission zum Kern gehörte. Ich vermute stark, daß sie sehr wohl wussten, in welche Gefahr sie sich begaben.

    An den Reaktionen hier scheint es, daß viele das Wesen des Christentums (noch) nicht kennen… Diese Frauen handelten sicherlich bewußt und in Kenntnis der Gefahren. Aus Liebe zu Menschen, auch oder gerade zu solchen, die dem Christentum diametral entgegen stehen. Liebe Deinen Nächsten (auch – oder erst recht – wenn er sich zu Deinem Feind erklärt hat).

  64. 38 schmibrn (16. Jun 2009 20:41)

    Erstaunliche Kommentar, die man hier findet. Nach dem Motto “Na und?”, “selbst schuld”, “müssen die dorthin?”, “auch noch missionieren”…

    Den Mut dieser Frauen (wie so häufig sind es mutige Frauen), dürften wenige Sprücheklopfer haben.
    Sie und die vielen anderen kennen die Gefahren, sind sich deren bewußt.

    Bravo und Zustimmung, wie man die bestialische Ermordung der jungen Frauen
    (ohne jedliche Hintergrundinformation)mit solch lapidar aus dem Handgeleng geschleuderten Sätzen kommentieren kann, ohne jegliches Empfinden, ist mir unbegreiflich!

  65. #35 Der Hammer

    Nein, es waren keine Azubis. Es sind erwachsene Frauen mit einer fundierten Berufsausbildung, die sich als Christinnen theologisch für genau solche Zusammenhänge haben weiterbilden lassen.

    Ohne die Frauen und deren Familien zu kennen: ich wette, dass sie eben nicht strafrechtliche Maßnahmen gegen die Hilfsorganisation einleiten, sondern daß sie für die Täter beten und den Segen Gottes für sie wünschen… Wie gesagt, ich weiß es nicht, aber das wäre Ausdruck des Wesens des Christentums (segne Deine Feinde).

  66. Am Besten alle christlichen Hilfsorganisation aus diesen Land nach Hause holen und sie sollen sich selber helfen

  67. @#38 schmibrn

    Langsam versteht man den Satz, dass Gott und der Sinn des Lebens den Kleinen und Unmündigen offenbart wird, den Besserwissern aber sich entzieht…

    Bei aller Liebe, aber wenn es der Sinn des Lebens sein soll zu Tode gefoltert zu werden, dann lebe ich lieber weiter sinnlos.

  68. #81 Sauerlaender (16. Jun 2009 20:33)

    Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass das Umfeld der Mädchen begeistert war, als sie davon erfuhren, das die Mädels als Krankenschwester (o.ä.) in einem extremistischen, gewaltvollen und ausländerfeindlichen Land wie den Jemen verheizt werden. Unfassbar, diese Dummheit!
    ———–
    Und wo her haben Sie Ihr Wissen????
    Aus den MSM????
    Das ist das Ergebnis dieser verlogenen Journailie
    Vielleicht haben die Mädels nur die Zeitung gelesen und Fern gesehen.
    Da kommt das nicht vor.
    Dafür ist PI da.
    Weitergeben!!

  69. Man stelle sich einmal vor ein Christ (oder ein Deutscher) würde im Ausland (oder hier) einen Moslem aus religiösen Gründen umbringen, bzw. enthaupten. Unsere wohlgenährte Kanzlerin und ihre Schergen würde sich überschlagen vor Anteilnahme. Ich mag mich ja auch irren, aber ich hab noch nichts von ihr gehört in der Sache. Manchmal wünsche ich mir ein amerikanisches System, evtl. wären dann ja jetzt schon 2-3 Tomahawk Raketen auf dem Weg in den Jemen…

  70. Werden christliche Touristinnen, Touristen abgemurkst nur weil es „Christen“ oder „Bibelschülerinnen“ sind?

    Ich sagte, es war wohl der Missionierungsdrang, NICHT die christliche Religionszugehörigkeit als solche.

    Damit rechtfertige ich gar nichts!

    Selbst das wurde gelöscht, wie hier auch sonst mal wieder ein religionslastiger Moderatorenfuzzi zugange zu sein scheint.

    Mal sehen, wie lange das stehen bleibt.

    Ratio

  71. #43 Thorag (16. Jun 2009 20:49)
    Zwischen Risikobereitschaft und Risikoabwägung auf der einen Seite und dem „Mut“ dieser blauäugigen Frauen besteht natürlich an Unterschied. DAS WISSEN was der falsche Weg sein könnte, gehöhrt zur Risikoabwägung.
    Lag den Damen fern, sie hatten Gottvertrauen und wurden irgendwo in der Wüste von ihrem Gott verlassen… Wie lautet son schöner Spruch von Mieseor „Gott regelt nicht alles“… blablabla.
    Wie schon gesagt, die Kinder haben mein Mitleid.

  72. Man stelle sich einmal vor ein Christ (oder ein Deutscher) würde im Ausland (oder hier) einen Moslem aus religiösen Gründen umbringen, bzw. enthaupten. Unsere wohlgenährte Kanzlerin und ihre Schergen würde sich überschlagen vor Anteilnahme. Ich mag mich ja auch irren, aber ich hab noch nichts von ihr gehört in der Sache. Manchmal wünsche ich mir ein amerikanisches System, evtl. wären dann ja jetzt schon 2-3 Tomahawk Raketen auf dem Weg in den Jemen…

    Du kannst davon ausgehen, wenn die Mädels im Jemen die Mudjaheddin umgebracht hätten, Frau Böhmer, Frau Roth, die Kanzlerin und der amerikanische Präsident wären schon mit 200 Mio. $ unterwegs um vor Ort ihr Mitleid mit den Opfern kundzutun.

  73. #84 Schweinchen_Mohammed (16. Jun 2009 20:35)
    Scheisssichel mit Stern auf deutscher Flagge.
    Diese Bande tut sich ein Kraut raus, es ist unglaublich.

  74. #50 Ratio (16. Jun 2009 21:05)
    Du könntest auch mal zugeben, daß Du ein wenig deneben lagst. Wäre mal ein Beitrag!

  75. Tip an die Bibelschule: lehrt euren Schülern auch den Koran! Werft mal ein Auge oder ein Herz hinein. Dann werdet ihr verstehen. Es sei denn, Eure Nächstenliebe macht Euch blind.

  76. #100 Ratio (16. Jun 2009 21:05)

    Werden christliche Touristinnen, Touristen abgemurkst nur weil es “Christen” oder “Bibelschülerinnen” sind?

    Ich sagte, es war wohl der Missionierungsdrang, NICHT die christliche Religionszugehörigkeit als solche.

    ———————————————
    na dann könnte man ja den Spies umbringen und jetzt einfach ein paar M´´s umdrehen nicht ??- ja es ist Ironie… (noch)

  77. #90 Antifo (16. Jun 2009 20:41)

    Muhabbet Steinmeier soll seinen Mund halten, seine Betroffenheit ist unehrlich, da er gleichzeitig uns alle belügt und fleissig die Islamisierung Europas betreibt.

  78. #2 Totentanz (16. Jun 2009 21:10)
    Theoretisch sind Raketen im wert von 200Mio. schon im Gebiet. Mission „Atalanta“ fehlt nur die Freigabe, aber nee, die müssen ja Piraten erschrecken….

  79. Als Bibelschüler in ein islamisches land zu reisen ist glatter Selbstmord !!!

    Bibelschüler gelten als christliche Taliban (= Koranschüler)

  80. #109 Theo (16. Jun 2009 21:19)

    Sicher. Aber Gott weiss auch, dass wir nur Menschen sind und nicht unbegrenzt leidensfähig. Daher verzeiht uns Gott, wenn wir uns kräftig wehren.

  81. Wenn die Deutschen jetzt immer noch nicht aufwachen und immer noch nicht sehen wo das Problem liegt, nämlich im Islam, dann verläßt mich allmählich mein Optimismus.

    Die Gutmenschen, die diese Mädchen in den Tod geschickt haben, gehören vor ein Gericht gestellt.

    Genauso eine Regierung die dieses zuläßt.

  82. #100 Ratio (16. Jun 2009 21:05)

    Werden christliche Touristinnen, Touristen abgemurkst nur weil es “Christen” oder “Bibelschülerinnen” sind?

    Nein. Sie werden von den ehrbaren Muselmännern gekillt weil sie keine MOSLEMS sind.

    Übrigens sehr mutig. Frauen niederzuschießen. Am besten noch von hinten. Dann braucht man denen ja nicht ins Gesicht schauen. Wie ein User hier unlängst politisch korrekt ausdrückte: Muck Fuslim!

  83. #37 Stephanus (16. Jun 2009 19:44)

    Sie opfern sich für Andere!
    Das ist Glaube!

    Wenn Du ehrlich bist, tun das islamische Selbstmordattentäter auch. Sie opfern sich für die Ummah und Allah.

  84. Ach und übrigens hörte ich gerade im Radio, dass die Leichen mit Messern verstümmelt worden seien. Vermutlich hat sich dieser „ehrbare“ Zivilisationsabschaum noch an den Leichen vergangen. Wie tief kann man sinken…?

  85. Hi,
    die evangelische Diakonie baute dem Führer die ersten KZ. Um sich bei ihm einzuschwulen.
    http://www.humanist.de/kriminalmuseum/nskirche.htm
    Huber, seines Zeichens evangelischer Bischof,
    verkündet auf einem seiner Kirchentage, dass die Bekämpfung der „Klimakatastrophe“ wichtiger sei als die der realen Wirtschaftskrise.
    Zielgruppe des Einschwulens: Die Grünen.
    Ausserdem heisst es ja: „Not lehrt beten“.
    Wenn also auf Grund der Wirtschaftskrise die Zipfelmütze nichts zu fressen hat, hat man die Bude voll und kann ihr ausserdem alles unterjubeln (auch Klimakatastrophen und deren Verhinderung durch Einschränkung der Lebensqualität der Zipfelmützen. Sie wieds fein fressen!)
    Wer so verantwortungslos mit dem Schicksal einers (zugegeben dummen und manipulierbaren)
    Volkes umspringt, der schreckt auch nicht davor zurück, zwei bigotte, kleine Mädchen ans Messer zu liefern. Der Zweck heiligt die Mittel!!
    Yogi (stinksauer)

    PS: Apropo Klima- hier gibt es viel wissenschaftlich fundiertes dazu nachzulesen:
    http://www.eike-klima-energie.eu/

  86. @116 Bush

    Wenn Du ehrlich bist, tun das islamische Selbstmordattentäter auch. Sie opfern sich für die Ummah und Allah.
    Zitatende

    Dass Moslems im Gegensatz zu Christen dabei aber möglichst viele Unschuldige, egal ob Frauen und Kinder, ermorden wollen ist Ihnen offenbar bei dem Gedankengang entgangen?!?

    Was man hier alles erklären muss. Pisa läßt grüßen…

  87. Total verantwortungslos, westliche zivilisierte Menschen in so ein Dreckland zum
    Arbeiten schicken.

  88. #118 Don.Martin1 (16. Jun 2009 21:44)

    War beim Durchzappen im Auto. Kann nur einslive oder radio912 gewesen sein.

    Aber das zeugt doch nicht von Mut. Ist ja weit weg und hat bestimmt nichts, aber überhaupt nichts und wirklich ganz ganz ehrlich niemalsnichts mit dem Islam zu tun!

  89. @ #17 Antitoxin

    Kann gut sein, dass die Verstümmelungen mit den Messern nicht erst nach der Ermordung durchgeführt wurden…

  90. #21 schmibrn (16. Jun 2009 21:48)
    Das ist die umgekehrte Kurve…
    Je dümmer ein Mu…, desto mehr nimmt er mit.
    Je gebildeter eine Fundichr… desto einsamer ihr Tod in der Wüste….

  91. Die christlichen Kirchen waren Wegbegleiter(bereiter)des Nationalsozialismus. Sie werden auch, wenn es denn so kommen sollte, die Wegbereiter des Islam sein.

  92. Mein Beileid den Hinterbliebenen Freunden und Verwandten. Niemand will auf diese Weise seine Freunde verlieren, seine Geschwister oder – Töchter.
    Schon lange frage ich mich, was haben Europäer, zumal Christen, in einem solchen Land verloren? Deutsche Spezis räumen in Afghanistan die Minen weg, deutsche Hilfsorganisationen verarzten Verletzte in den Pali-Gebieten, und deutsche Krankenschwestern „helfen“ im Jemen.
    Mensch lasst doch diese Leute dort für sich selbst sorgen. Lasst von mir aus Ärzte, Mechaniker oder Handwerker herkommen und bildet sie hier aus, damit sie sich um ihre Landsleute kümmern können. Ist allemale besser, als vorkonfektionierte Harz-4-Empfänger aus Anatolien zu importieren. Aber dann wieder ab nach Hause und dort das Gelernte umsetzen. Zeigt diesen Leuten, wo das Klopapier hängt, aber hört bitte endlich auf, ihnen den Hintern abzuwischen.

  93. Hier schreiben viele über das, was sie für Christentum halten, wie ein Ochse übers Klavierspielen dozieren könnte. Die beiden Schwestern waren ganz sicher nicht naiv oder schlecht informiert. Sie haben dem Missionsbefehl Jesu folge geleistet. ER sendet seine Jünger wie Schafe unter Wölfe, und Er hat niemals verheißen, daß wir hier ein bequemes Leben haben würden. Es heißt vielmehr: Alle aber, die gottselig leben wollen, werden verfolgt werden. Dieses beiden Schwestern haben um des Namens Jesu willen gelitten und ihr Leben gelassen. Wie ihr Herr einst sein Leben gelassen hat. Auch Paulus betrachtete sein Leben nicht als teuer für sich selbst, sondern evangelisierte stets unter Gefahr für Leib und Leben. So und nicht anders ist Jüngerschaft. Wenn Ihr doch wüsstet, was Gott Euch in Christo bietet: Frieden mit Gott jetzt und Leben und Unverweslichkeit in Ewigkeit.

    Die Mohammedaner wissen genau, warum die Christen so gefährlich sind. Die Mohammedaner sind nämlich, anders als die meisten Westler, religiöse Menschen und erkennen die extreme Gefahr, die von der Lehre Jesu für ihre Dämonenlehre ausgeht. Und ja, sie haben sicherlich missioniert oder missionieren wollen, denn es gibt für Jünger keinen anderen Grund zu leben.

  94. Hi,Antitoxin
    wenn nur die beiden zur Verfügung standen wars radio 912. Eins live gehört zum WDR, also Reichsrundfunk. Der darf sowas nicht senden, sonst Theater mit dem „Rundfunkrat“ und Pfründeverlust wegen Ungehorsam dem Grünen gegenüber!! Resultat aus solcher Handlung siehe Eva Hermann!!
    Yogi

  95. @ 28 boanerges (16. Jun 2009 22:05)

    In meinem Haus hängt in jedem Zimmer das Kruzifix und Jesus steht sogar auf meinem Schreibtisch. Aber was Sie schreiben ist der pure Schwachsinn. Gefährlicher Schwachsinn!

    Sorry, jetzt muß ich mich erstmal ausklinken.

  96. #129 Yogi.Baer (16. Jun 2009 22:05)

    Wenn ich ganz ehrlich bin, habe ich auch über WDR2 und WDR5 gezappt. Die höre ich aber nur suuperselten und nur, wenn Werbung auf den anderen Sendern läuft. Aber die wären ja dann auch WDR-Sender. Aber ich bin mir ziemlich sicher, dass es eher einslive war. Wie gesagt. Die gehen ja kein Risiko ein. Das Geschehen ist ja weit weit weg. Und der Zusammenhang mit dem Islam wurde nicht erwähnt. Ottonormaldeutscher nimmt nicht wirklich Anteil.

  97. #24 schmibrn (16. Jun 2009 21:57)

    Davon muss man schon wegen des damit verbundenen Kicks für die Gotteskrieger ausgehen. Zumal sich die Frauen nicht gewehrt haben dürften.

    Mal abwarten, vielleicht deichselt der Steinmeier das Ding noch so, als seien die Frauen nur ihren Verletzungen erlegen.

  98. @ alle

    Nur „Christen“ als Opfer der islamischen Pest hinzustellen ist mehr als einseitig. Das ist vollkommen abwegig.

    Der Islamische Terror richtet sich gegen alles was nicht islamisch ist.

    Das sind ca. 4-5 Milliarden Menschen, die u.a. 33.000 verschiedenen Religionen angehören.

    Er richtet sich gegen die gesamte Menschheit, nicht „bloß“ gegen Christen, die bei diesem Gesindel als „Buchreligion“ außerdem noch quasi einen Stein im Brett haben.

    Wer das nur auf „Christen“ fokussiert, unterschätzt und verharmlost die islamische Pest und fordert ganz nebenbei und unterschwellig zu weiteren Religionskriegen auf.

    Wir alle müssen uns statt auf Bibel, Koran und sonstige „heilige Bücher“ endlich auf die rational begründeten Werte von Humanismus und Aufklärung verständigen!!

    Freiheit von jeder aggressiven Gewalt!!

    Ist denn das zuviel verlangt. Seid Ihr mit solchen Gedanken, denen Ihr Eure Existenz und Euren Wohlstand verdankt, heute noch immer überfordert?

    Ratio

  99. So, ich war eben mal auf der Seite der Bibelschule:

    http://www.bibelschule-brake.de/v3_0/index.php?option=com_content&task=view&id=1&Itemid=2

    Hierbei handelt es sich offensichtlich um eine freikirchliche Schule, die mit der EKD nichts zu tun hat. Einige Kommentatoren hier, die schon wieder Bischof Huber in die Pflicht nehmen wollen, liegen also ein wenig daneben. Dann könnte man genausogut den Papst verantwortlich machen für die Entsendung der jungen Frauen.
    Die Schule scheint doch sehr missionarisch tätig und ausgerichtet zu sein. Ich vermute mal, die Mission war die Absicht der jungen Heißsporne, als sie in den Jemen gingen. Also doch eher fundamentale Christen, wobei ich persönlich das Fundamentale eigentlich von jedem Christen erwarten würde, ein Fundament zu haben, das auf Christus gründet und sich in der Mission äußert.
    Die Mädchen waren Erwachsen. Sie konnten somit frei entscheiden. Ich nehme an, dass es auch in der Bibelschule Warnungen davor gegeben hat, in ein arabisches Land zu gehen, um zu missionieren. Sie haben diese Entscheidung aber trotzdem getroffen. Evtl. war das ihr Todesurteil.
    Allerdings: Durch Menschen wie sie, konnte erst das Christentum zu dem werden, was es ist. Gott möge sie in sein Reich aufnehmen und ihnen die Krone des Lebens geben. Offb.2, 8 ff.
    Während Herr Steinmeier noch darüber nachsinnt, wie es zu dieser doch überraschend grausamen Tat kommen konnte, ob die Geiseln vielleicht doch nur der sommerlichen arabischen Hitze erlegen sind, glaube ich nach kurzer Recherche im Internet zu meinen naheliegenderen Schlüssen gekommen zu sein. Diese naheliegenden Schlüsse wird Herr Steinmeier aber wohl niemals über die Lippen bringen. Es wird keinen Frieden geben zwischen dem Islam und dem Rest der Welt.

  100. Status quo ante,

    ich finde es noch viel schwachsinniger zu behaupten, Jesus stünde auf Ihrem Schreibtisch.

    Nebenbei, haben Sie die Bibelzitate in meinem Text erkannt? Wenn ja, wie wollen Sie die wegdiskutieren?

  101. Occident,

    ja, Off. 2,8.

    Sei getreu bis zum Tode, und ich werde dir die Krone des Lebens geben.

    Das ist mal ein Lohn, ein erstrebenswertes Ziel.

    Ihr werdet uns nie verstehen, ja uns hassen, solange Ihr nicht auch Vergebung der Sünden durch Seinen Stellvetretertod empfangen habt. Wir scheinen Euch sonderlich zu sein, geradezu Toren, aber genau so wird es in 1. Kor. 1. beschrieben. Auch Ihr erfüllt und bestätigt die Bibel, ob Ihr es wollt oder nicht.

  102. So. Verabschiede mich für heute. Muss morgen früh raus. Gegen meinen Frust werde ich noch ne Folge „The Unit“ schauen. Da kriegen die Museln von US-Spezialeinheiten kräftig die Eier weg getreten…

    The Unit Theme

    Habe allerdings heute gelesen, dass CBS die Serie nicht fortsetzen will. Angeblich wäre eine weitere Produktion zu teuer.

    Ob da mal nicht Barack Hussein „The One“ seine Finger im Spiel hat…

  103. Ach und übrigens hörte ich gerade im Radio, dass die Leichen mit Messern verstümmelt worden seien.

    Das habe ich vorhin schon vermutet. Und ich glaube nicht, dass die Verstümmelungen nach dem Tod zugefügt wurden.
    Das passt einfach zur arabischen Mentalität, die Opfer möglichst bestialisch zu foltern, zu vergewaltigen und dann in den Sand zu werfen.

    Ich wette, sie haben erst die eine abgeschlachtet und die andere zuschauen lassen. Bei Taliban Hinrichtungen wird das auch gern gemacht.

    Aber das werden wir hier „aus Rücksicht auf die Familien der Hinterbliebenen“ nie erfahren.

  104. Guter Kommentar zum Iran in den Tagesthemen, der die Deutsche Tradition, zu Menschenrechtsverletzungen lieber zu schweigen, scharf kritisiert.

  105. Ich finde es persönlich sehr traurig, dass unschuldige Menschen voller Idealismus auf diese grausame Weise von der Wirklichkeit eingeholt werden.

    Ich bin konfessionslos und auch innerlich nicht christlich. Ich teile jedoch die christlichen Grundwerte. Es gibt eine unüberbrückbare Differenz zwischen mir und einem frommen Christen moderner Anschauung: Ich würde nur schwer bewaffnet und mit ausreichender Verstärkung im Jemenitischen Hinterland ein Picknick veranstalten.

    Ich meine, die Christen haben vielleicht die Einstellung, dass sie gottergeben ihr Schicksal hinnehmen. Ich frage mich was in ihnen wohl in den letzten Momenten vor der Ermordung vorging.

    Ich kann mich mit der modernen pazifistischen Einstellung vieler Christen nicht identifizieren. Am ehesten identifiziere ich mich mit dem Ethos der Kreuzfahrer. Ich kann nur sagen, dass ich in mir eine gewisse Lust zum Rachefeldzug verspüre. Dumm nur, dass die Hinterbliebenen und die Opfer das nicht gutheißen würden. Aber irgendwie muss man die Idealisten ja vor der Realität beschützen, sonst stürben sie wohl schnell aus.

  106. Ich bin überzeugt, dass diese jungen Frauen wussten, was ihnen zustossen kann. Sie waren jung, aber erwachsen. Es war ein ehrenvoller Tod! Das sind echte Märtyrer!

    Christliche Märtyrer sterben beim Versuch Leben zu retten, zu helfen und die Liebe Gottes zu verkündigen. Der Beweggrund ist Liebe zu Gott und zu allen Menschen, auch zu denen, die ihnen feind sind. Ihr Opfer ist kein Beitrag zu ihrer Rechtfertigung vor Gott. Diese kommt allein aus dem Opfertod Jesu Christi für sie.

    Islamische „Märtyrer“ sterben beim Versuch Ungläubige zu bekämpfen oder zu unterwerfen. Im Koran gibt es keinen Gott der Liebe. Der Beweggrund eines „Märtyrers“ ist die Hoffnung, mit seinem Tod Anerkennung bei Allah zu finden und begangene Sünden zu sühnen. Das „Martyrium“ gilt bei Muslimen als der einzige (halbwegs) sichere Weg ins Paradies.

  107. Ich melde mich hier mal als Evangelikaler!
    Daß WIR verfolgt und ermordet werden etc. ist
    schon im Neuen Testament durch Jesu Worte vorausgesagt. Ihr Lieben hier alle! Is das nu so was Besonderes?- Doch nur für die, die mit der Realität nicht umzugehen verstehen!

  108. #35 boanerges (16. Jun 2009 22:18)

    Alle aber, die gottselig leben wollen, werden verfolgt werden.

    Wenn Ihr doch wüsstet, was Gott Euch in Christo bietet: Frieden mit Gott jetzt und Leben und Unverweslichkeit in Ewigkeit.

    Das riecht stark nach Bibel…

  109. #119 Yogi.Baer
    So ein Schwachsinn! Hast Du die verlinkte Seite selbst geschrieben?
    Richtig ist, dass die Diakonie möglicherweise nicht genug getan hat, um die Euthanasie an ihren Schutzbefohlenen (dies waren wie in der DDR allermeist geistig behinderte Menschen, also Menschen, die nicht bildungsfähig und damit zur Erziehung durch totalitäre Regime ungeeignet waren) zu verhindern. Dazu gibt es einige Schuldbekenntnisse von diakonischen Einrichtungen aus der Nachkriegszeit bis hin zu den letzten Jahrzehnten. Der Widerstand gegen die Euthanasie kam aber ebenfalls aus den Kirchen.
    Wenn Kirche oder Diakonie in die KZ will, dann ist doch damit etwas anderes gemeint, als es die von Dir verlinkte Seite suggerieren will. Es mag sein, dass es unter den DC (Deutschen Christen) viele gab, die KZs befürworteten, aber das war nie die Linie der Gesamtheit der Christen und Kirchen Deutschlands.

  110. Don Martin,

    ich habe Markus 13 nicht erwähnt, aber es handelt sich wohl um das 13. Kapitel des Markusevangeliums.

  111. Mein Mitleid für die Hinterbliebenden. Mit 24 und 26 soll man nicht so sterben.
    Besonders abscheulich finde ich das Sie die Leichen verstümmelt haben. Eine wahre Heldentat gefesselte weibliche Geisel zu tödenund zu verstümmeln.
    Hasst mich aber das sind keine Menschen sondern tollwüdige Tiere. Man muss diese Bande jagen und bis zum letzten ausrotten.

  112. #16 bush (16. Jun 2009 21:39)

    #37 Stephanus (16. Jun 2009 19:44)
    Sie opfern sich für Andere!
    Das ist Glaube!

    Wenn Du ehrlich bist, tun das islamische Selbstmordattentäter auch. Sie opfern sich für die Ummah und Allah.

    Sie sollten schon differenzieren, denn der Opfertod eines Christen unterscheidet sich in erheblichem Masse von dem eines Islamisten, den ich zudem nicht als Opfertod bezeichnen würde.

    Man sollte also unterscheiden zwischen der spezifischen Motivlage und auch der Intention:
    Wenn ein Christ den Opfertod stirbt, dann war dieser Opfertod nicht geplant (suizidale Absichten gelten im Christentod als verwerflich), sondern er ist immer Folge fremder Gewalt, der sich der Christ nicht widersetzen konnte, weil er nicht mit Gegengewalt reagiert, weil er Christus nicht verleugnet (eine Taqiyya gibt es nicht im Christentum, also das Verleugnen des Glaubens, um sein Leben zu retten), weil er sich nicht den Forderungen des Feindes beugt, wenn diese den christlichen Glaubensinhalten zuwiderlaufen. Ein wahrer Christ stirbt aus Treue zu Jesus Christus, den er niemals verraten würde. Das Motiv bzw. die Lage, die ihn in diese Opferrolle trieb, ist immer uneigennützig. Er wollte die Nächstenliebe praktizieren und lehren, er wollte um des Wohles des anderen willen die Heilsbotschaft verkünden, was aber missdeutet wurde – aus welchen Gründen auch immer.

    Ein Muslim stirbt niemals uneigennützig, er stirbt nicht um des Islam willen, weil er diesen praktizierte und dieses auf Unwillen des Feindes stiess. Oder wurden die Muslime jemals angegriffen, weil sie Nächstenliebe predigten? Sie predigten wohl ihre Lehre, aber um ihrer selbst willen, um das Haus des Islam zu errichten – ohne Rücksicht auf andere, sie töten sogar dafür, aber andere, nie nur sich selbst. Sie töten auch sich selbst (Selbstmordattentat), aber mit der Absicht, andere zu töten. Sie sterben auch dabei (Kollateralschaden), aber mit der Absicht, als Märtyrer in Allahs Paradies zu gelangen. Selbst das Sterben ist von egoistischen und nicht von altruistischen Motiven geleitet. Ein Christ will nicht um seiner selbst willen missionieren, um – wie die Moslems – Pluspunkte bei Gott zu sammeln, er tut es um des anderen willen, dafür nimmt er – wie Jesus – den Tod in Kauf. Ein Christ achtet auch den Andersgläubigen, bedauert aber, wenn dieser die Heilsbotschaft Jesu nicht annimmt, aber er akzeptiert es, er stirbt nicht deswegen bzw. er sprengt sich nicht deswegen samt der Andersgläubigen oder Ungläubigen in die Luft.

  113. Entsetzlich die Tat, furchtbar ein solches Schicksal! Mir tun die Getöteten so leid, und das Leid der Familien mag ich mir gar nicht ausmalen.

    Und alle die dämlichen „Selbst-Schuld-Kommentatoren“ sollten sich schämen. Wenn es ein Gefühl gibt, das das Christentum auszeichnet und das dem Islam fremd ist, dann ist dies das Mitleid. Wer so dämlich kommentiert, sollte sich mal selber fragen, ob er im Islam nicht doch besser aufgehoben wäre…

    Dennoch ist es eine berechtigte Frage, ob die Frauen genügend auf ihren Aufenthalt vorbereitet worden waren und man ihnen nicht wesentliche Fakten verschwiegen hat, wie z.B. dass der Islam eben nicht Frieden bedeutet. Allerdings stehen diese Fragen angesichts der Leids der Opfer und der Hinterbliebenen jetzt nicht im Vordergrund, sondern müssen zu gegebener Zeit ausgesprochen werden.

    Im übrigen gilt es, die geringe Hoffnung, dass die anderen Entführungsopfer doch überlebt haben könnten, aufrecht zu halten und für sie zu beten (oder meinetwegen, wer nicht beten mag, ihnen in Gedanken beizustehen)

  114. #1 westerner (16. Jun 2009 22:45)
    Du bist nicht der erste, der sich an diesen leicht hingeworfenen Worten abgearbeitet hat und gescheitert ist.
    Woran liegt das….
    Es ist die gespiegelte Religion, darum…

  115. #145 Heinz (16. Jun 2009 22:39)

    Es war ein ehrenvoller Tod! Das sind echte Märtyrer!

    Ich denk‘, mein Schwein pfeift.

    Geh‘ doch bitte in Deinen Masochisten-Club.
    Oder soll ich Dir einen Psychiater empfehlen?

    Christliche Märtyrer sterben beim Versuch…die Liebe Gottes zu verkündigen.

    Sie sterben beim Versuch, Deinen obigen Wahnsinn zu „verkündigen“.

    Fazit: Gott im Gehirn.
    Pychologendiagnose seit Sigmund Freud: geisteskrank

    Ratio

  116. An diesen Mädchen wurden die Gräueltaten verübt wie es im Koran beschrieben und befohlen wird. Es waren doch nur fromme Moslems, die im Sinne Mohammeds gehandelt haben und dafür in den Himmel kommen.

    Ich hoffe, dass sich bei den Gutmenschen irgendwann die Einsicht durchsetzt, dass der Islam und die Menschen die ihn mit Überzeugung praktizieren, der allerletzte Dreck auf diesem Planeten sind.

  117. #34 Israel_Is_Everywhere
    WO BLEIBT DIE BESTÜRZUNG VON MERKEL, STEINMEIER & CO?!

    ——————————

    Merkel sagte: „Wir verurteilen diese Tat auf das Schärfste.“

    Das muss ja wohl für sowas ausreichen, oder! Bereits die Lichterkette wäre hier eindeutig zu viel….
    Ironie off!

    Es ist zum Heulen!

  118. #85 Der Hammer (16. Jun 2009 20:36) Junge, idealistische Menschen, noch dazu als Azubis, gezielt in solche Regionen zu schicken, die für Entführungen und die Gefährdung von westlichen Einreisenden bekannt sind, ist nicht bur verantwortungslos und blind, es ist vorsätzlich verbrecherisch.

    ——————————————

    Genauso ist es!
    Die Organisatoren dieses Einsatzes müßten zur Verantwortung gezogen werden.
    Beruflich bedingt habe ich viele junge Frauen kennengelernt, die nach Zentralafrika gehen,um etwas „Gutes“ zu tun,wahrscheinlich beeinflußt von ihren gutmenschlichen Eltern und Pfarrern.
    Aber auch dort muß man darauf achten,ob es es sich um ein teilweise islamisches Land handelt wie zum Bsp. Nigeria.
    Alles andere ist verantwortungslos gegenüber diesen gutgläubigen jungen Menschen.
    Außerdem ist es für die Katz.
    Diesen Ländern ist nicht zu helfen.

  119. #134 Occident (16. Jun 2009 22:16)

    Es wird keinen Frieden geben zwischen dem Islam und dem Rest der Welt.

    Richtig! Selbst dann nicht, wenn die ganze Welt im Dar al-Islam („Haus des Islam“) also islamisiert ist, weil sich die Mohammedaner dann untereinander bekriegen.

  120. Das ganze Martyrer Gequatsche ist doch wohl ein Witz. Wem hat den der Tod der Frauen genutzt? Dem lieben Gott etwa? Das Pack da unten will doch vom Christentum gar nichts wissen. Das ist doch bekannt. Ich verstehe nicht wie man freiwillig in solch ein Land reisen kann.

  121. #41 Chessie (16. Jun 2009 19:48)

    Geistliche blinde Führer die geistige Hurrei mit Jesu Feinden treiben
    ——————————————-

    Leider hast Du Recht. Diese geistliche Hurerei mit den übelsten Antichristen, zeigt wes Geistes Kind diese Verräter wirklich sind.

    Wehe ihnen, für jeden verführten Menschen.

    Es ist nicht der Wille Jesu Christi sich solchen Feinden Gottes anzubiedern:

    „Und wenn euch jemand nicht aufnehmen und eure Rede nicht hören wird, so geht heraus aus diesem Hause oder dieser Stadt und schüttelt den Staub von euren Füßen.15 Wahrlich, ich sage euch: Dem Land der Sodomer und Gomorrer wird es erträglicher ergehen am Tage des Gerichts als dieser Stadt. Mt.10,14-15

    Kein Christ ist verpflichtet, erklärten Antichristen den Weg in die Hölle angenehmer zu gestalten.

    Mt 7,6: „Ihr sollt das Heilige nicht den Hunden geben und eure Perlen sollt ihr nicht vor die Säue werfen, damit die sie nicht zertreten mit ihren Füßen und sich umwenden und euch zerreißen.“

    Auffällig viele Christen haben ihren Ungehorsam schon mit dem Leben bezahlt.

  122. Es heißt aber auch
    Auge um Auge
    Zahn um Zahn
    und das im alten Testament
    in unserer abendländischen Bibel !

    Nicht immer sollte man die andere Wange auch noch hinhalten.
    Es wird Zeit diesen Schmarotzern im abendländischen!!! Gebiet ENDLICH
    Paroli zu bieten.

    Auch Jesus hat die Phariseer aus dem Tempel gejagt.
    Tun wir es im gleich !

    Handeln !!!

    ciao Leonardo

  123. #6 Laurel (16. Jun 2009 23:01)

    Ich hoffe, dass sich bei den Gutmenschen irgendwann die Einsicht durchsetzt, dass der Islam und die Menschen die ihn mit Überzeugung praktizieren, der allerletzte Dreck auf diesem Planeten sind.

    Endlich einmal Klartext. Ja, der Islam ist eine dreckige Herrschaftsideologie, die nichts anderes als Mord, Hass, Intoleranz und Egoismus predigt; die Menschen dazu indoktriniert, alles zu tun, um den Islam weltweit zu etablieren, denn nur dann kommt man ins Paradies, nur dann, wenn man sich abstrampelt, den Islam zu verbreiten – um des Islams willen, um der Herrschaft des politischen Islams willen, des Faschismus willen, nicht um das Heil der Menschen willen.
    Welch teuflisches Konzept hinter dieser „Lehre“ steht. Dafür sprengen sich Menschen in die Luft.
    Und dieser Dreck wird hier verbreitet, eine Politzentrale (=Moschee) nach der anderen wird hier gebaut, unsere Eliten im Chor mit den Medien und der Justiz dulden das, fördern das.
    Wir als das Volk sollten diese Eliten stürzen – um unserer Nachkommen willen, wir dürfen es nicht zulassen, dass hier der Islam regiert. Diese Drecksideologie müsste verboten werden, es ist eine verbrecherische Ideologie, die nur Hass sät und zu Mord aufruft. Warum gehen wir nicht wie die Iraner zu Tausenden auf die Strassen, warum finden sich nur armselige 100-200 Leute bei Pro-Kundgebungen und Demos?
    Es ist nicht zu fassen. Warum verbünden wir uns nicht? Warum unterwandern wir nicht die, die uns zerstören wollen? Müssen wir uns das bieten lassen? Es reicht nicht, wenn nur die Pro-Bewegung hier in Deutschland auf die Strasse geht.

  124. Sorry zu 166

    Scheiß Deutsch ? ! ? „!
    tun wir es “ IHM “ gleich

    ciao Leonardo

    Wer Rechtschreibfehler erkennt und findet, soll sie gleich behalten

  125. Zu

    #37 Stephanus (16. Jun 2009 19:44)

    Sie opfern sich für Andere!
    Das ist Glaube!

    und

    #116 bush (16. Jun 2009 21:39)

    Wenn Du ehrlich bist, tun das islamische Selbstmordattentäter auch. Sie opfern sich für die Ummah und Allah.

    Mit Verlaub, diese Gleichsetzung ist nichts als hanebüchener Unsinn.

    Oder haben Sie schon mal davon gehört, daß die Aufopferung solcher „Bibelschüler“ (hier: im Krankenpflegedienst) für andere mit dem In-die-Luft-Sprengen nicht nur des eigenen Lebens, sondern auch dem anderer Leute einherginge, wie dies die von Ihnen zitierten muslim. „Kulturbereicherer“ tun?

    Vorschlag: Bibel lesen, Koran lesen, vor allem weniger Blödsinn auf fragwürdigen Webseiten lesen, Denken.

    Legen Sie mal den eigenen Haß beiseite, den Sie Sich den Christen gegenüber habt einimpfen lassen. Der unterscheidet sich nämlich (im Grunde) in nichts gegenüber dem der Moslems und führt früher oder später zu denselben Ergebnissen. So etwas ist ein schlechter Ratgeber.

    Die Gleichsetzung von wirklichen Christen mit den „Liberalen“, Religionsklitterern und und Relativierern von der EKD, die häufig die herausmobben, die anders denken als sie (kennnen wir doch irgendwo her?) ist der nämliche Unfug.

    Ich habe stephanus beizupflichten: Das Verhalten solcher Menschen ist gelebter Glaube, der der krankenpflegenden Bibelschülerinnen des christlichen, der der selbstmord-bombenden Terroristen des Islam.

    Jeweils vom Fundament her begriffen.
    Fundament und Fundament ist hier eben NICHT dasselbe.

  126. #137 boanerges (16. Jun 2009 22:23)

    Ob „getreu bis in den Tod“ heisst, dass man als Christ zwingend den gewaltsamen Opfertod zu sterben hat, möchte ich so nicht stehenlassen.

    Jesus Christus hat die Menschen durch seinen Opfertod erlöst.

    Ich denke, dass das ein grosses Missverständnis ist, wenn ein Christ glauben würde, wenn er denn den Opfertod stürbe, Jesus Christus gleich zu sein.

    Der Mensch ist nicht Jesus Christus. Kein Mensch kann durch seinen eigenen (Opfer)Tod die Sünden der Welt auf sich nehmen, wie Jesus das tat.

    Gott hat uns unser Leben gegeben. Aber nicht dazu, dass es uns genommen wird von einem Menschen, sondern ausschliesslich von Gott.

    Feindesliebe bedeutet nicht, dass man sich abschlachten lassen muss.

    Niemals kann Gott das gewollt haben. Wenn ein Christ auf Gott vertraut, heisst das nicht, sich nicht zu schützen.

  127. Genau wegen der Einstellung, die Deutschland zu den Themen: Dienst, Aufopferung, Mission, Nächstenliebe, Glaube…
    hat, entscheiden sich wahre Christen dafür ins Ausland zu gehen.
    Deutschland geht es zu gut und dieses Land vergisst, was für ein großes Vorrecht es hat Religions- und Meinungsfreiheit zu haben…
    Es vergisst, dass es ein „christliches“-Land war, und gibt alles auf, was es einmal hatte: Seine Prägung, seine Werte und ein Stückweit auch seine eigene Nation.
    Ist es nicht krass, dass ein Spätnachrichten-Sender geschlagene 20 Minuten zu den Wahlen im Iran Stellung nimmt, aber kaum mehr als 3 Minuten von den 2 jungen DEUTSCHEN Frauen, die einen grausamen Tod gestorben sind und deren Mitgeißeln, zusammenkratzen kann???
    Wo ist da das Mitgefühl.
    Wer traut sich hier das Recht rauszunehmen zu sagen „Die sind selber schuld!“???
    Wenn alle immer nur den einfachen Weg gehen würden ( Wie es unsere Politiker übrigens tun: „Immer schön nicken, wenn die Moslems hier ihre Moscheen bauen, in denen sie wieder ihren Hass gegen die Europäer proklamieren….“), würde nichts besser werden.
    Rita und Anita haben nicht diesen Einsatz gamacht, um mit guten Taten ihr Gewissen zu beruhigen ( das hätten sie wirklich auch hier tun können), sondern weil sie was verändern wollten, und sie waren bereit für ihre Überzeugungen zu sterben.
    Allein die Tatsache, dass es diesen Blog gibt und hier diskutiert wird, auch wenn auf meiner Meinung nach oft unverschämte Weise, beweist mir, dass ihr Tod Menschen mit gewissen Dingen konfrontiert und das ist schon mal ein Anfang!

  128. #165 Semtex (16. Jun 2009 23:25)
    #166 Leonardo (16. Jun 2009 23:25)

    Zwei Bibelforscher doch mal auf dem rechten Weg. Bravo.

    Aus der Bibel läßt sich übrigens alles ableiten.

    Denn: Ex falso quodlibet.

    Ratio

  129. #10 survivor (16. Jun 2009 23:16)

    Diesen Ländern ist nicht zu helfen.

    Genau, darum sollten wir diese Länder sich selbst überlassen, und keine Hilfe mehr zukommen lassen, auch wenn sie an den Folgen von verordneter hoher Geburtenrate, sei es durch die Religion oder den Führer, zu leiden haben.
    Wir haben islamische Länder bereits über den Ölpreis zu unsagbarem Reichtum verholfen, die Moslems müssen die Reichtümer nur etwas gerechter in der Ummah verteilen.

  130. Oh oh, mein Freund karlmartell, das, was Du ihm unterstellst hat boanerges auch gar nicht gesagt. Jedenfalls habe ich es nicht rauslesen können. Es geht ihm und Jesus nicht um den eigenen Opfertod, der aus Sünden befreien könnte, sondern es geht um die Treue bis zum Tod. Es geht darum, sich durch Tod und Sterben nicht vom wahren Leben (Christus) abbringen zu lassen. Das heißt: Sei getreu bis in den Tod.

  131. #171 Ratio (16. Jun 2009 23:49) #165

    Aus der Bibel läßt sich übrigens alles ableiten.
    ————————————-

    Natürlich, wenn man Satan als Ratgeber hat. Er ist der exzellenteste Schriftverdreher und versuchte es sogar beim Sohn Gottes. Allerdings ohne Erfolg.

    „Welche aber der Geist Gottes treibt, sind Gottes Kinder.“

    Getrieben sind viele, aber nur wenige vom Geist Gottes.

  132. @ Ratio

    „Allahs“ Koran ist dagegen „Hausmarke“, dort kann er sein wahres Wesen besser ausdrücken: Lügner und Menschenmörder von Anfang an.

    Ob da die Ratio hilft?

  133. Hallo Hallo Ratio

    Ich wüsste nicht ? ! ?
    wo ich etwas falsches gesagt geschrieben oder genannt habe.
    Entweder nehmen wir unsere
    “ Abendländische “ Kultur an , UND SCHÜTZEN DIESE , mit allen Fehlern die eventuell auch in überlieferten Schriften des “ AT “ vorhanden sind, oder wir brauchen diesen Artikel überhaupt nicht weiter zu diskutieren, sondern akzeptieren die Gepflogenheiten dieser zugezogenen angeblich herrrrzlich aufgenommenen Kulturbereicherer als einfach gegeben, und akzeptieren diese ihre Taten zum Untergang des abendländischen Gebietes.

    ciao Leonardo

  134. #174 Occident (17. Jun 2009 00:04)

    Es geht darum, sich durch Tod und Sterben nicht vom wahren Leben (Christus) abbringen zu lassen. Das heißt: Sei getreu bis in den Tod.

    Wenn ein Christ sich beispielsweise aus irgendwelchen Gründen nicht schützen könnte und vor die Alternative gestellt würde, Jesus zu verleugnen oder getötet zu werden, er dann den Tod vorzieht, das würde ich als „getreu bis in den Tod“ bezeichnen.

    Immer vorausgesetzt, dass er zu dem eigenen Tod -weil unbewaffnet- keine Alternative hätte. Wenn sich der Christ aber mit einer Waffe verteidigen könnte um sich zu retten, so bin ich mir sehr sicher, dass Gott dagegen keine Einwände hätte.

    Ich bin sicher, dass Gott nicht erwartet dass wir uns von Menschen töten lassen, wenn es irgendwie vermeidbar ist.

    Anders würde die Sache aussehen, wenn ein Christ mutwillig oder boshaft einen Menschen angreifen und dabei getötet würde.

    Ich bin der Überzeugung, dass das zutrifft:
    Joh 3,16 Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.

  135. @ boanerges (16. Jun 2009 22:18)

    Status quo ante,

    ich finde es noch viel schwachsinniger zu behaupten, Jesus stünde auf Ihrem Schreibtisch.

    Oh, ich bitte vielmals um Entschuldigung! Wie konnte ich so etwas behaupten? Wo Jesus Christus doch leibhaftig auf Ihrem Schreibtisch steht!

  136. Da ich nicht Religiös bin und vieleich jetzt sich jemand auf den Schlips getreten fühlt: Entschuldigung, ich möchte niemand beleidigen!

    Aber sagte Jesus nicht:“Gebt dem Kaiser was des Kaisers ist und Gott was Gottes ist?
    Könnte es nicht auch sein das mit „Kaiser“ vieleicht auch andere Religionen gemeint sind?

    Die Missioniererei geht mir hier schon auf den Sack. z.b. Zeugen Jehovas(Sorry).
    Aber wenn man dann noch in den Jemen geht, dann MUSS man mit dem schlimmsten rechnen. Die wollen das dort nicht und das sollte man akzeptieren und wenn nicht, dann kann genau solch eine Scheisse passieren.
    Ich will hier nichts verharmlosen, nein im gegenteil- ich verfluche dieses Dreckspack.
    Mir tun die drei Frauen unentlich leid,aber ich bin sicher sie wussten genau was sie tun und wie gefährich es gerade da ist.

    DIE MUSELS WOLLE EUCH DA NICHT,SCHON GAR KEINE MISSIONIERENDEN CHRISTEN!!!!!!! UND DAS WISST IHR!
    WARUM GEHT IHR DA HIN!
    Wenn die Pfaffen die musels provozieren wollen,dann sollten sie keine jungen Frauen hinschicken, sondern selbst gehen!

    Ich lebe lieber ein bisschen länger, als dass ich in ein Land gehe und Märtyrer spiele für einen Gott, der dann zuschaut wie ich grässlich zu tode gefoltert werde.

    Das sind harte Worte, ich weiss, aber es ist meine Meinung.

  137. # 228 karlmartell

    „Immer vorausgesetzt, dass er zu dem eigenen Tod -weil unbewaffnet- keine Alternative hätte. Wenn sich der Christ aber mit einer Waffe verteidigen könnte um sich zu retten, so bin ich mir sehr sicher, dass Gott dagegen keine Einwände hätte.“

    Das muss wohl der jeweilige Christ selbst entscheiden. Jesus hat eine bewaffnete Auseinandersetzung mit seinen Widersachern im Garten Gesemaneh abgelehnt, obwohl seine Jünger bewaffnet waren.
    In Deinen anderen Ausführungen hast Du, denke ich, Recht.

    Ich persönlich denke, dass Christen zum Mittel der Gewalt greifen sollten, wenn sie Verantwortung tragen für andere Menschen und diese durch Feinde mit dem Tode bedroht werden. Wenn Christen also, wie Luther sagt, „Obrigkeit“ sind. Da aber in unserer Gesellschaft das Christentum befeit ist von Staatsführung, kann es auch befreit seinen eigentlichen Glauben leben. Jeder einzelne muss für sich entscheiden, ob er Gewalt anwenden möchte, um sein eigenes Leben zu bewahren.
    Was hier angeklagt werden sollte ist, dass unsere nahezu entchristlichte „Obrigkeit“ ihre Aufgabe nicht mehr erfüllt, seine „Untertanen“ zu schützen.

  138. #170 karlmartell (16. Jun 2009 23:43)
    Ich möchte Ihnen weitgehend zustimmen. Als Staat müssen wir uns schützen, als Gesellschaft dürfen wir Angriffe nicht ungeahndet lassen. Aber im persönlichen Bereich gelten für Christen die Worte Jesu, auch die andere Wange hinzuhalten und unser Schicksal ganz von Gott abhängig zu machen!

    #165 Semtex (16. Jun 2009 23:25)
    Wenn man von Ratio Beifall bekommt, muss man was falsch gemacht haben! 😉

    Auffällig viele Christen haben ihren Ungehorsam schon mit dem Leben bezahlt.

    Stimmt: Stephanus, Paulus, …, Anita, Rita ?

    Kein Christ ist verpflichtet, erklärten Antichristen den Weg in die Hölle angenehmer zu gestalten.

    Erklärte Antichristen sind: Ratio, Heretic & Co. und selbst für die hat Gott noch ein offenes Herz! Wievielmehr für Menschen, die nie etwas von Jesus gehört haben, die von klein auf mit dem Islam indoktriniert wurden und nie eine Chance hatten etwas anderes kennen zu lernen.

    Und wenn euch jemand nicht aufnehmen und eure Rede nicht hören wird, so geht heraus aus diesem Hause oder dieser Stadt und schüttelt den Staub von euren Füßen.15 Wahrlich, ich sage euch: Dem Land der Sodomer und Gomorrer wird es erträglicher ergehen am Tage des Gerichts als dieser Stadt. Mt.10,14-15

    Das sind zutreffende Worte, nirgendwo treffender als in der westlichen Welt, wo die Leute die Möglichkeiten haben, das Evangelium zu hören, es aber bewusst ausschlagen und sich die Ohren zuhalten!
    Das Einzige, was den Islam besiegen könnte, ist das Evangelium von Jesus Christus! Und genau deshalb dürfte christliche Mission unter Muslimen demnächst weltweit verhindert werden.

  139. Ratio, du denkst ganz einfach rational und ich kann dir folgen. Mir tun die Mädchen trotzdem leid. Ich glaube nicht, dass die ein realistisches Bild vom Islam hatten. M.E. ist auch das deutsche Fernsehen mit seinen Islam-Schönredner-Talkshows und ähnlichen Werbesendungen für den Islam mitschuldig daran, dass sie nicht von diesem Jemen-Aufenthalt abzubringen waren.

  140. Muss mich jetzt leider ausklinken.

    Gute Nacht!

    Werde die Mädels in mein Gebet einschließen 🙁

  141. @ El Tiburon (17. Jun 2009 00:30)

    DIE MUSELS WOLLE EUCH DA NICHT,SCHON GAR KEINE MISSIONIERENDEN CHRISTEN!!!!!!! UND DAS WISST IHR!
    WARUM GEHT IHR DA HIN!

    Genau das ist der Punkt.

    Diejenigen, die die Mädchen dortin geschickt haben, tragen die Verantwortung.

    Sie gehören vor ein ordentliches Gericht!

  142. #37 status quo ante (17. Jun 2009 00:58)
    Vor ein ordentliches Gericht gehören unsere Politiker, die es zulassen, dass unser Land schleichend von Anhängern dieses barbarischen Teufelskults erobert wird und unsere Kinder eines Tages in ihrer eigenen Heimat das gleiche Schicksal werden erleiden müssen, wie diese drei Frauen!

  143. #181 Occident (17. Jun 2009 00:34)

    Jesus kannte seine Mission, insofern hat er seinen Jüngern die Anwendug der Waffe zu seinem Schutz abgelehnt.

  144. #183 Heinz (17. Jun 2009 00:37)

    >>Aber im persönlichen Bereich gelten für Christen die Worte Jesu, auch die andere Wange hinzuhalten und unser Schicksal ganz von Gott abhängig zu machen!<<>>Stimmt: Stephanus, Paulus, …, Anita, Rita ?<<>>Erklärte Antichristen sind: Ratio, Heretic & Co. und selbst für die hat Gott noch ein offenes Herz! Wievielmehr für Menschen, die nie etwas von Jesus gehört haben, die von klein auf mit dem Islam indoktriniert wurden und nie eine Chance hatten etwas anderes kennen zu lernen.<<>>Das Einzige, was den Islam besiegen könnte, ist das Evangelium von Jesus Christus! Und genau deshalb dürfte christliche Mission unter Muslimen demnächst weltweit verhindert werden.<<<

    Der Götze Allah wird mit Sicherheit vom Sockel gestoßen. Der Herr wird diesem Baalskult ein Ende machen und Gericht halten. Es geht bestenfalls noch um einige Menschen, die umkehren werden. Wir erleben die angekündigte Zeit des Abfalls vom Glauben. Vielerorts wird ein anderer Jesus, samt anderem Evangelium verkündet. Das ist eine Tragödie und doch ist klar: Niemand geht verloren, wenn ihn der Herr auserwählt hat.
    Der Herr errettet, nicht der Mensch.

    Der Herr kommt bald!

  145. Es ist eigentlich ganz einfach: Wir wollen die Musels hier nicht und die wollen die Christen nicht. Nur ist ihre Ablehnung sehr Drastisch. Die schrecken vor Mord nicht zurück-wie man sieht!
    Wenn die im Jemen auch so gut vernetzt wären, was glaubt ihr was in ihrem PI stehen würde?
    Genau, das gleiche wie hier nur statt Musel halt Christen.

  146. @ #184 Wirtswechsel (17. Jun 2009 00:43)

    Ich finde auch, dass die MSM und die Kirchen mit ihrem ständigen, den Islam verharmlosenden und beschönigenden Gewäsch und dem Verteufeln von Islamgegnern, mit dazu beigetragen haben, dass diese Mädchen sich ein naives Islam-Bild zurechtgelegt haben. MSM, Politiker und Kirchen tragen eine Mitschuld am Tod dieser Mädchen, weil sie die Wahrheit über den Islam nicht aussprechen.

  147. @ #177 Leonardo (17. Jun 2009 00:16)

    Hallo Hallo Ratio

    Ich wüsste nicht ? ! ?
    wo ich etwas falsches gesagt geschrieben oder genannt habe.

    Ich hatte Dir doch zugestimmt, Wertester.

    Nimm statt Deines entsetzlich primitven Schmökers aus Nahost für den politischen Bereich doch einfach mal
    das Grundgesetz zur Hand.

    Ich erkläre es Dir im Bedarfsfalle gern. 😉

    Religion ist Privatsache, von mir voll akzeptiert.

    Aber niemals akzeptiere ich religiös motivierte Gewalt! Also niemals in Politik, Staat oder politischen Foren!

    Uralte Weisheiten, die Du und viele andere noch lernen müssen.

    Wünsche Euch dabei viel Erfolg.

    Sonst seid Ihr eindeutig mit- wenn nicht hauptverantwortlich für den Untergang unserer freiheitlichen westlichen Kultur und Zivilsation.

    Ratio

  148. #43 El Tiburon (17. Jun 2009 01:28)

    Wenn die im Jemen auch so gut vernetzt wären, was glaubt ihr was in ihrem PI stehen würde?
    Genau, das gleiche wie hier nur statt Musel halt Christen.

    Und das fänden Sie dann angemessen und verständlich ?

    DIE MUSELS WOLLE EUCH DA NICHT,SCHON GAR KEINE MISSIONIERENDEN CHRISTEN!!!!!!! UND DAS WISST IHR!
    WARUM GEHT IHR DA HIN!

    Sehr brav, genau diese Botschaft will Alqaida verbreiten!

  149. #193 El Tiburon (17. Jun 2009 01:28)

    Die Christenmeute, angeführt von ihrem besonders emsigen und schon xmal vorgeführten Bischof oder Pfarrer „Heinz“ möchte hier mal wieder zu Religionskriegen blasen.

    „Gott“ gegen „Allah“. Ich lach mich krank.

    Die Idioten haben nicht mehr alle Tassen im Schrank.

    Ratio

  150. #47 Ratio (17. Jun 2009 01:57)
    Bischof? Pfarrer? Hast Du immer noch nicht gemerkt, dass ich der Papst bin?

    Religionskriege will ich ganz gewiss weniger als Du!
    Wer zu keinen Kommentaren ohne Beschimpfungen und Beleidigungen fähig ist, der hat keine Argumente!
    Übrigens: Du hast hier noch nie jemanden vorgeführt, noch nicht mal mich!

  151. #46 Heinz
    Und das fänden Sie dann angemessen und verständlich ?

    Es ist nicht mein Land. Wo ich nicht erwünscht bin gehe ich auch nicht hin.

    Sehr brav, genau diese Botschaft will Alqaida verbreiten!

    Verdammt noch mal, wenn ihr glaubt in nichtchristlichen Ländern Missionieren zu müssen, dann macht das und lasst euch abschlachten.
    WER NICHT HOEREN WILL, WIRD FüHLEN!
    Dann Missioniert weiter,aber jammert dann nicht, wenns wieder passiert!!! Aber dann lieber Heinz, geh du hin und schickt keine Frauen!
    Im Internet gross tönen ist nur das eine, es zu machen was ganz anderes!

  152. @ #198 Heinz (17. Jun 2009 02:14)

    @ #47 Ratio (17. Jun 2009 01:57)

    Bischof? Pfarrer? Hast Du immer noch nicht gemerkt, dass ich der Papst bin?

    So abgrundtief dämlich wie Du redet hier sonst fast niemand daher.

    Das ist eine Feststellung, keine „Beleidigung“.

    Also ernnenne Dich ruhig gleich zum „Papst“. Schwachsinn par excellence, Kategorie: Größenwahn.

    „Wie unbeschreiblich schön muss es sein wenn wir einst zum ewigen Leben gerufen werden.“

    meinte doch schon einer Deiner Märtyrer-Gesinnungsgenossen.

    Und unser Heinz weiß folgendes beizusteuern:

    Es war ein ehrenvoller Tod! Das sind echte Märtyrer!

    Christliche Märtyrer sterben beim Versuch…die Liebe Gottes zu verkündigen.

    Übrigens: Du hast hier noch nie jemanden vorgeführt, noch nicht mal mich!

    http://www.pi-news.net/2009/06/atheisten-bus-in-oesterreich-gestoppt/

    Wie Dir schon von anderen bedeutet wurde:
    stirb für Deinen Schwachsinn lieber selbst.

    Wäre ein Irrer weniger. 😆

    Ratio

  153. Diese zwei ganz junge Frauen sind christliche Märtyrer geworden , weil sie nicht dem christlichen Glauben abgesagt haben, denn wenn sie dies getan hätten, wären sie noch am Leben.

    Blut komme über ihre Mörder !

  154. #21 Ratio (16. Jun 2009 23:49)
    #50 Ratio (17. Jun 2009 02:59)
    Unnötig. Sparen Sie sich Ihre Energie. Christen wollen keinen Gottesstaat errichten, genausowenig wie Sie eine atheistische Diktatur á la Pol Pot oder Stalin oder Mao einführen wollen. Auch ich kann nicht verstehen, wie man in ein solches Land fahren kann. Wären das Atheisten gewesen, wäre das genauso schlimm. Also instrumentalisieren Sie bitte keine Todesopfer um Ihren irrationalen Schwachsinn zu verbreiten. Oder haben Sie sich den Nickname mangels echter Ratio ausgesucht… :mrgreen:

  155. #202 Hadubrand (17. Jun 2009 03:19)

    Also instrumentalisieren Sie bitte keine Todesopfer um Ihren irrationalen Schwachsinn zu verbreiten.

    Wie kommt ein Ratiophober wie Du denn auf diese Frechheit?

    Ach so, Du bist ratiophob.

    Erklärt alles. Rechtfertigt aber nichts.

    „Gott“ gegen „Allah“. Ich lach mich krank.

    Ihr Idioten habt nicht mehr alle Tassen im Schrank.

    Ratio

  156. CDU und CSU sind innerlich gar nicht so weit von chrislamischen Gottesstaaten entfernt.

    Wenn ich überhaupt einer etablierten Partei beitreten würde, dann wäre es die FDP.

    Die Gründe verstehen sich von selbst.

    Die einzige Macke, die diese Partei im wesentlichen hat, ist ihre Islamophilie.

    Die sollte man ihr unbedingt austreiben! Dazu bestehen auch Erfolgschancen!!

    Nicht nur weil die FDP klein ist,

    sondern weil der Hang zu totalitären Ideologien wie dem Islam mit liberalem Denken

    absolut unvereinbar

    ist.

    Ratio

  157. #201 Black Elk (17. Jun 2009 03:02)

    Diese zwei ganz junge Frauen sind christliche Märtyrer geworden

    Da bejubelt doch noch einer den Tod von „zwei ganz junge(n) Frauen“.

    „Frauen“ und, jaja jajajajajajajajajajajaja

    „ganz jung“.

    Nachbarin, Euer Fläschchen!

    Darüber kann ich nicht jubeln.

    Darüber und über Euren bodenlosen Schwachsinn kann ich nur noch weinen.

    Dummheit, die man bei andern sieht,
    wirkt nicht erhebend aufs Gemüt.

    Ratio

  158. ich lese da: ein deutsches ehepaar mit drei kinder???? die fahren einfach so in den Jemen? ich meine die alten können’s machen, aber die kinder!!!

  159. …hoffe nicht, dass da noch weiterhin Diakonissen und Diakoneusen von ihren Oberpristern in die moslemischen Fleischwölfe geschickt werden, oder sich schicken lassen. Ansonsten sollten wir doch mal langsam kucken, wie man adäquat zurückschlagen kann. Jesus hat zwar gesagt, dass man die andere Wange auch hinhalten sollte, das tun sie ja mit ihrer selbstlosen Tätigkeit. Aber er hat nich erwähnt auch noch zusätzlich den Arsch für die Jihad-Musels hinzuhalten. Die Verstümmelungen, kann ich mir vorstellen, können auch vor dem Tod vorgenommen worden sein. Wie vor ein paar Jahren bei dem Bibelverlag in der Türkei, wo mit moslemischem Eifer die Finger der lebenden Christen bis auf den Knochen entfleischt waren. Es ist eine eindeutige Kriegserklärung an alle Nichtmusels, die wir ernst nehmen sollten. Es wird vielleicht langsam mal Zeit, dass die Musels wirklich erfahrbar erleben, wie unkommod das Dar al-Harb doch sein kann, wenn es immer grösser wird.

  160. ich persönlich boykottiere muselländer als urlaubsziel. nie wieder. als meine kinder klein waren – in den frühen 90ern – da waren wir in Tunesien und der Türkei, aber jetzt bringen mich keine hundert pferde mehr hin. NIEMALS!

  161. Was sich in diesem Strang schändlichst decouvriert hat, ist

    der abgrundtiefe Schwachsinn, den christliche Pfarrer und Bischöfe regelmäßig von sich geben.

    Gottlob kann man feststellen, daß hier die große Mehrheit aus aufgeklärten und denkenden Menschen besteht und folglich einer Meinung ist.

    Laßt Euch bloß auch künftig nicht von den grotesken Redensarten und Schalmeientönen der Sozialisten, Femisexisten und Kirchen verführen!!

    Sozis, Musels, Feminazis haben es bereits mehrfach versucht.

    Derzeit probieren es die „christlichen“ Kirchen mit einem Generalangriff auf PI.

    Wir von PI sollten uns das ganze Gesindel vom Leibe halten. Ausnahmslos!

    Wir stehen hier für Grundgesetz und Menschenrechte.

    Danke, daß das die meisten genauso sehen.

    Ratio

  162. #180 El Tiburon (17. Jun 2009 00:30):

    DIE MUSELS WOLLE EUCH DA NICHT,SCHON GAR KEINE MISSIONIERENDEN CHRISTEN!!!!!!! UND DAS WISST IHR!
    WARUM GEHT IHR DA HIN!

    Das ist der richtige gedankliche Ansatz!

    Da uns die Musels nicht in ihren Heimatländern haben wollen, wollen wir die Musels nicht in unseren Heimatländern haben! Basta.
    Schon gar keine Imame, Moscheen und Koranschulen…

    Nur so funktioniert Gerechtigkeit!

  163. säuberung der arabischen halbinsel von „ungläubigen“ im namen allahs und des islam.
    welcher idiot will mir immer noch das märchen von der friedlichkeit des islam und der koexistenzbereitschaft dieser gewaltideologie erzählen? wer das weiterhin tut, ist ein verbrecherischer Lügner!
    selbst wenn die täter nur al quaida terroristen sind, die auf eigene initiative handeln, wo ist der protest, der einspruch, die entschuldigung des offiziellen islam? bahnhof! eben!
    wo sind die stellungnamen aus sanaa, rijad, mekka, medina, bagdad, kairo…? wo?….

  164. Hier in Frankfurt, im Oederweg in dem ich wohne ist das jemenitische Konsulat. Auf dem Weg zur Arbeit um 19:30 an dem Tag, als hier auf PI zum erstenmal über 3 Tote Deutsche berichtet wurde, und es vermutlich auch in den Nachrichten bzw Tageszeitungen kam(konsumiere ich beides nicht) lief ich also auch am Jemeniterkonsulat vorbei..und was sehen meine müden Augen ? Hoch droben, weit ausgerollt und stolz flattert die Jemenfahne über der Straße. Das tut sie sonst des öfteren auch, die haben sie nicht extra rausgehängt. Aber schon garnicht haben sie sie eingezogen, weil Bürger des Landes, in dem ihre beschissene Botschaft steht, von ihren Landsleuten umgebracht wurden.
    Ne wieso ? Waren doch nur Schweine, Christen. So wie es die Deutschen halt sind.
    Auf diese latente Art und weise merkt man es überall, wie sehr die Mohammedanersekte die Orientalen im Griff hat.
    Und wie sehr sie hier fehl am Platze sind.
    Und wie sehr sie unbedingt in ihre Heimat zurück müssen.

  165. Zu: 43 Axiom:
    „Über so viel Dummheit und Unkenntnis seitens der Führungskräfte dieser Bibelschule über den Islam und dessen irren Apologeten kann man nur noch den Kopf schütteln.“
    Sehe ich auch so. Aber ich glaube, es ist nicht nur gewollte Unkenntnis (welcher unserer Guties hat schon den Koran gelesen), sondern über allem schwebt als Dogma die islamverklärende Multi-Kulti-eine-Welt-Ideologie, die bei Hartgesottenen auch durch das brutale Hereinbrechen der Realität nicht infrage gestellt wird. Wenn dann noch das christliche auch-die-andere-Backe-Hinhalten dazukommt, ist das Resultat die Selbstaufgabe (wofür die Kirche ja Lohn im Himmel verspricht).
    M.E. ist es ein Verbrechen, halbe Kinder in dieser Weise zu indoktrinieren, daß sie aus lauter Helfersyndrom ihr eigenes Leben aufs Spiel setzen müssen, ehe sie andere Weltanschauungen kennengelernt haben und danach evtl. zu einer anderen Weltanschauung gelangen konnten.
    Und wenn schon Helfersyndrom, dann gibts auch im eigenen Lande oder innerhalb Europas jede Menge Tätigkeitsfelder.

  166. Zu: Ratio
    >der abgrundtiefe Schwachsinn, den christliche Pfarrer und Bischöfe regelmäßig von sich geben.<
    Das hab ich auch schon erlebt. Auf einer kleinen Busreise durchs schöne Baden-Württemberg kam ich neben einen evgl. Pfarrer zu sitzen. Allenthalben sahen wir am Rande kleiner Gemeinden offensichtlich islamische Bethäuser und Kleinmoscheen [ich war ganz verstört, daß jetzt auch schon auf dem Land der Islam derart im Vormarsch ist!]. Da ereiferte sich der Herr Pfarrer über die böse, intolerante deutsche Gesellschaft, die den lieben Moslems nur einen Platz am Rande läßt. Ich hab ihn dann gefragt, ob es ihm lieber wäre, wenn die Imame ihre Haßpredigten gegen die sog. Ungläubigen und die westlichen demokratischen Grundwerte auf dem Marktplatz der Gemeinde absondern könnten.
    Der hat mich ganz perplex angekuckt. Das mit den angeblichen Haßpredigten hätten doch die Rechtsradikalen erfunden. Auf meine Nachfrage gab er zu, vom Islam wenig zu wissen und den Koran nie gelesen zu haben. Ich riet ihm dazu, die Reclam-Ausgabe zu kaufen und sich wenigstens bis Sure 8 vorzuarbeiten. Dann wollen wir wieder über den Islam und seine Verbreitung in Europa diskutieren.
    Bin sehr gespannt.

  167. Ratio hat eine etwas andere Art seine Trauer und seine Verzweiflung über die Ermordung 3 unschuldiger Frauen zu zeigen. Vergessen wir nicht die Südkoreanerin, die als Lehrerin gearbeitet hat.

  168. der abgrundtiefe Schwachsinn, den christliche Pfarrer und Bischöfe regelmäßig von sich geben

    Was will man von solchen Berufschristen deren antichristliches Werkzeug die sogn. historisch-kritische Methode ist anderes erwarten.
    Es ist wie zu den Zeiten Jesu,damals wie heute saßen seine schlimmsten Gegner im religiösen Klerus.

  169. Hi, Occident
    1982 kam bereits eine Sendung der ARD namens „Report Baden- Baden“, Thematik: Diakonie- KZ, Moderation Franz Alt. Da hat mich das noch nicht interessiert. Quelle: Media Control oder deren Archiv (SWR).
    Wenn man ausser Bibel noch was anderes lesen könnte, hätte man festgestellt, dass die Webside Teil einer mehrseitigen Staffel ist.
    Nach meinen ganz persönlichen Erlebnissen mit der Jesusanbeterei (aufgewachsen in katholischer Diaspora als Adoptivkind bigotter Katholiken- hat Spass gemacht und mich in Sachen „Religion“ zeit meines Lebens geprägt) wäre mir dazu meine Zeit zu schade, sowas zu erstellen.
    Angenehmes Beten wünscht
    Yogi,
    und hofft,dass sich sowas wie Toleranz auch mal bei „Gläubigen“ breitmacht. Aber Pustekuchen!!

  170. #210 willanders , habe vor 2 Wochen eine Reise in die Türkei gewonnen… Habe die Tickets bereits weggeworfen.Uraub in islamischen Länder ist für mich tabu.

  171. #11 Ratio (17. Jun 2009 05:47)

    Gottlob kann man feststellen, daß hier die große Mehrheit aus aufgeklärten und denkenden Menschen besteht und folglich einer Meinung ist.

    Derzeit probieren es die “christlichen” Kirchen mit einem Generalangriff auf PI.

    Du leidest an Verfolgungswahn! Die christlichen Kirchen befinden sich im Tiefschlaf und wären wie alle anderen auch ehr böse, wenn man sie weckt!

    Wir von PI sollten uns das ganze Gesindel vom Leibe halten. Ausnahmslos!

    Wenn ich mich richtig erinnere, PI hat da mal eine Umfrage durchgeführt, dann besteht die Leserschaft dieses Blogs zu über 60% aus Christen!

    Wir stehen hier für Grundgesetz und Menschenrechte.

    Und genau das ist der gemeinsame Nenner der Leser dieses Blogs. Wir müssen nicht in jeder Frage übereinstimmen.
    Du und Heretic habt allerdings schon mehrfach gezeigt, dass ihr nicht liberal sondern totalitär atheistisch seid. Die Religionsfreiheit, die das Grundgesetz garantiert, lehnt im Grunde ab!

  172. #18

    Nebenbei erwähnt die Bibel noch die „Ältesten des Volkes“ als hauptsächliche Feinde des Herrn aller Herrn und König aller Könige.
    Man braucht sich also nicht zu verwundern.

    Was ist gewesen? Das, was sein wird! Und was hat man gemacht? Das, was man machen wird! Und es gibt nichts Neues unter der Sonne.

    Prediger 1,9

  173. Voltaire warnte vor dem Islam, Karl Marx warnte vor dem Islam. Keiner hört auf sie.

    Ich habe sogar in meinen Geschäftsbedingugen stehen, das wir keine Montagen in islamischen Ländern durchführen. Dazu zählt auch die Türkei. Ein Kunde bestätigte mir ausdrücklich, das er es auch so handhabt, da die Gefahr und die Arbeitsbedingungen dort trotz hoher Bezahlung nicht zumutbar sind.

    Das Christen sich zum helfen berufen fühlen ist gut. Aber die Bibel schreibt keinem vor, dort zu helfen, wo die wahrscheinlichkeit hoch ist, getötet zu werden.

    norbert.gehrig@yahoo.de

  174. #23 Norbert Gehrig
    Voltaire warnte vor dem Islam, Karl Marx warnte vor dem Islam. Keiner hört auf sie.

    Wer ist der Lügner, wenn nicht der, der da leugnet, dass Jesus der Christus ist? Dieser ist der Antichrist, der den Vater und den Sohn leugnet.
    Jeder, der den Sohn leugnet, hat auch den Vater nicht; wer den Sohn bekennt, hat auch den Vater.

    1.Johannes 2,22.23

  175. #21 Heinz (17. Jun 2009 09:15)

    #11 Ratio (17. Jun 2009 05:47)
    Du und Heretic habt allerdings schon mehrfach gezeigt, dass ihr nicht liberal sondern totalitär atheistisch seid. Die Religionsfreiheit, die das Grundgesetz garantiert, lehnt im Grunde ab!

    Ich denke nicht, dass diese Herrschaften totalitär-atheistisch sind, sie sind m.E. dogmatisch-antitheistisch, denn sie sind hinsichtlich ihrer Argumentationsweise zu wenig religionskritisch – und Atheisten = Gottesleugner bedienen sich einer stringenten und argumentativ klaren Religionskritik – aus theologischer und historischer Sicht – und ebenso einer überzeugenden Argumentationsstruktur (keine Rabulistik oder Eristik) bezüglich der Nichtexistenz Gottes, der für sie phantastisch ist. Atheisten beschränken ihre Argumentation auch nur auf Gott bzw. auf seine Nichtexistenz. Sie sind sachlich und klammern die Gläubigen aus, deren Glauben sie aber tolerieren, weshalb man mit Atheisten auch ansonsten gut auskommen kann.
    Besonders Ratio ist sehr emotional, erkenntlich daran, dass hier User diffamiert und beleidigt werden. Auch Gott schneidet nicht gut ab, wie man den Beiträgen entnehmen kann. Ich halte ihn für einen Gotteslästerer, einen Blasphemisten, also für einen emotional Agierenden, oder für einen Gottesbekämpfer, der den Gläubigen Irrationalität, Naivität und Dummheit (aber Glaube und Vernunft schliessen sich nicht aus, sind allerdings 2 Paar Schuhe) einreden will, sie für „durchgeknallt“ (so betitelte Ratio mich jedenfalls) hält. Gottesbekämpfer sind Antitheisten, gehen damit also von einer Existenz Gottes aus, sind aber von Gott (oder möglicherweise vom Leben) enttäuscht und diese Enttäuschung zeigt sich in Religionshass, in Areligiosität. Antitheismus artet mitunter in Dogmatik aus, die totalitäre oder militante Züge annehmen kann. Religionsfreiheit wird natürlich abgelehnt, denn Religion ist für einen Antitheisten verhasst.

  176. #24 Heinz (17. Jun 2009 09:57)

    #21 Heinz (17. Jun 2009 09:15)
    Die Religionsfreiheit, die das Grundgesetz garantiert, lehnt ihr im Grunde ab!

    Wenn man sieht wohin das mit der Religionsfreiheit führt, wie die Moslems sich ständig auf sie berufen um an den Grundfesten dieses Staates zu rütteln und ihn zu untergraben, musss man die Religionsfreiheit tatsächlich in Frage stellen, zumindest sollte neu über sie nachgedacht und ihr erhebliche Beschränkungen verpasst werden.

  177. #27 Laurel

    Wenn man sieht wohin das mit der Religionsfreiheit führt, wie die Moslems sich ständig auf sie berufen um an den Grundfesten dieses Staates zu rütteln und ihn zu untergraben,

    Auch wenn es abgedroschen klingt,dieses Verhalten der Musels nennt sich “ Taqia“,was soviel wie tarnen,tricksen,täuschen bedeutet.

    Denn der Herr ist der Geist; wo aber der Geist des Herrn ist, da ist Freiheit.
    2.Korinther 3,17

  178. Hallo,
    warum will mir kein Mittleid mit den Opfern kommen?
    Wer glaubt er müsse die Menschen außerhalb seines Kulturkreis aus falsch verstandenem Mitgefühl helfen hat es nicht besser verdient.
    Auch in unsere Gesellschaft gibt es jede Menge Betätigungsfelder auf der man seine christliche Nächstenliebe anwenden kann.
    Wer aber demonstratiev seine Gutmenschlich-keit zur Schau trägt sollte dafür auch seinen gerechten Lohn zur Rechten Gottes bekommen. Und der ist ja auch jetzt eingekommen, vieleicht ein wenig früh, aber besser als garnicht.

  179. #29 westerner (16. Jun 2009 19:39)

    Mein Mitgefühl gilt den Angehörigen und Freunden der ermordeten Frauen. Allerdings frage auch ich mich, warum sie ausgerechnet in einem jemenitischen Krankenhaus praktizieren mussten, wo man doch weiss, wie streng islamisch und geradezu “steinzeitlich-rechtgläubig” gerade die Jemeniten sind, die wohl eine Missionierung seitens der Bibelschülerinnen befürchteten.

    Häme ist hier nicht angebracht. Es sind junge, indoktrienierte Frauen, die nur an das Gute im Menschen glauben und noch die Welt verbessern wollen. Sie haben, so eine Formulierung verwende ich erstmals in meinem Leben, mit reinem Herzen gehandelt.

    Was mich aber so wütend macht, sind die, die sie indoktriniert und dort hin geschickt haben. Dieser Spast Huber gehört abgelöst, da er seine Garantenpflichten vernachlässigt hat. Gleiches gilt für die unmittelbaren Vorgesetzten, die ihnen diesen Floh mit der Geröllwüste ins Ohr gesetzt haben.

    Wir sollten diese Barbaren wirklich in ihrem eigenen Dreck verrecken lassen. Keinen einzigen nach Europa. Und man sollte langsam beginnen, Strafaktionen für solche feigen Meuchelmorde einzuführen: Die betroffenen Gebiet, 10 x 10 km2, systematisch mit Napalm abdecken. Vorher aber Schweinblut auf der Fläche verteilen. Das würden selbst diese Wilden verstehen.

  180. Solange man sich nicht als gläubiger Christ zu erkennen gibt,ist man als deutscher Staatsbürger im Jemen prinzipiell ziemlich hoch angesehen.Einem Deutschen schüttelt man im Jemen gerne die Hand.Warum das so ist?Weil dort die allgemeine Denke davon ausgeht,dass deutsch gleich Nazi ist.
    Nachmittags versinkt der Jemen regelmäßig in Agonie – Kat kauen ist angesagt.Die Arbeitslosenquote liegt bei sagenhaften 70%.
    Selbst die obersten Chargen sind des Lesens und Schreibens teilweise unkundig.

    … Impressionen eines Bekannten,welcher erst vor wenig Wochen im „schönen Jemen“ verweilte.

    Selbst ein Karl May hat in seinen Romanen die muselmanische Dekadenz nicht so krass geschildert.

  181. Da kommt natürlich keine Entschuldigung von der Gemeinschaft der Muslime -stimmt Karrikaturen
    sind natürlich auch schlimmer als von Muslimen ermordete Christen?

    Wo ziehen hier jetzt die christlichen Massen
    in allen europäischen Ländern mit brennenden Fahnen durch die Strassen ?Stimmt ,es waren „nur“ Frauen die zählen im Islam nicht?

    Der Überlegene gibt solange nach bis er verliert?

  182. Ich zitiere:

    „Nachbarn kennen den Ingenieur als sehr gläubig: „Er wollte Moslems bekehren.“

    Nach BILD-Informationen waren Johannes und Sabine H. zuletzt bei der Organisation „WEC International“ (Weltweiter Einsatz für Christus) gemeldet.

    Auf seiner Homepage beschreibt der „WEC“ seine Vision so:

    „Zusammen mit der Gemeinde wollen wir für Weltmission motivieren und Mitarbeiter entsenden und unterstützen, damit Jesus Christus von bisher nicht evangelisierten Volksgruppen erkannt, geliebt und in der Gemeinde angebetet wird.“

  183. #224 Heinz (17. Jun 2009 09:57) #21 Heinz (17. Jun 2009 09:15)

    Die Religionsfreiheit, die das Grundgesetz garantiert, lehnt ihr im Grunde ab!

    Wann lernt Ihr das mal? In DE gibt es keine Religions- sondern eine Bekenntnisfreiheit. Habe ich jetzt schon so oft drauf hingewiesen.

    #181 El Tiburon (17. Jun 2009 00:30) Da ich nicht Religiös bin und vieleich jetzt sich jemand auf den Schlips getreten fühlt: Entschuldigung, ich möchte niemand beleidigen!

    Das sind harte Worte, ich weiss, aber es ist meine Meinung.

    Was trifft, trifft auch zu! Im Übrigen geht mir dieses Gepaffe hier mächtig auf den Zeiger!

  184. warum ausgerechnet im Jemen missioniert wird…

    Wo doch das „Gute“ so nahe vor der Türe liegt … Veilleicht sollte man dafür Sorge tragen,dass es nicht soweit kommt.

  185. #37 Ausgewanderter (17. Jun 2009 13:02)

    Wann lernt Ihr das mal? In DE gibt es keine Religions- sondern eine Bekenntnisfreiheit. Habe ich jetzt schon so oft drauf hingewiesen.

    Das ist in diesem Zusammenhang Korintenzählerei! Bekenntnisfreiheit schließt Religionsfreiheit mit ein.
    Art. 4 GG:

    (1) Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich.

    (2) Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet.

  186. #38 thedirtytruth (17. Jun 2009 13:12)

    Trotzdem kann ich mir die Frage nicht verkneifen, warum ausgerechnet im Jemen missioniert wird… Und aus welchem Grund hat erwähnte Familie denn bitteschön ihre drei kleinen Kinder mit in diese Region genommen? Sorry, aber es ist doch wohl allgemein bekannt, was Touristen dort droht…

    Die Familie hat seit fünf Jahren als Entwicklungshelfer im Jemen gelebt und wollte 2010 nach Deutschland zurück kehren, weil das älteste Kind dann schulpflichtig geworden wäre. Also keine blauäugigen Touristen!
    Link

  187. Tatsache ist, daß es solch abscheuliche Verbrechen in muselmanischen Ländern weit mehr gibt als wir ahnen. Egal ob es sich um Opfer der „Ehre“ handelt oder verfolgte Christen.

    Einige Wochen bevor der (derzeitige) herzallerliebste Schleimer der Welt, Hussein Obama fast einen Kniefall vor König Abdullah in SA machte und ihn gütig und weise(!!!) nannte, ließ dieser Schweinehund eine zum Christentum konvertierte Saudi hinrichten.
    https://www.missionieren.de/gebet/zur-furbitte/saudi-arabien-christ-wegen-verlassen-des-islams-hingerichtet

    Solches und zahllose ähnliche Verbrechen erregen bei uns nur deshalb kein Aufsehen, weil die Opfer keine Deutschen waren. Das relativiert schon mal ganz kräftig.

    Als Christ stelle ich tiefer gehende Fragen und Überlegungen an:

    Viele, die überzeugt sind Christen zu sein, sind es definitiv nicht. Es gibt auch törichte Jungfrauen. Meist sind sie einem Schwarmgeist erlegen, samt anderem Jesus und Evangelium. Das ist der Weg des Todes, auch wenn man sich noch so sicher wähnt.

    Die nächste Frage ist: Von wem (zur Mission und wo) berufen? Wirklich von Gott, oder durch Einbildung und Eigenwille? Das entscheidend wichtig, denn es geht um Segen oder Fluch.

    Gott beruft keine Frauen zum Lehramt oder in die Mission. Feministen sehen das natürlich als Gegner Gottes genau andersrum.

    Wer an das Gute im Menschen glaubt und das tun die meisten Christen(?), hält sich erstmal selbst für gut und KANN damit die Wahrheit noch gar nicht erkannt haben. „Gute“ Menschen gehen von der Unschuld des Menschen aus und genau deshalb haben wir eine Verbrecher-Versteher-Justiz. Und aus dem selben Hintergund wollen uns solche Betrogenen weismachen, daß alle Religionen gut sind. Von diesem Geist der Finsternis sind die meisten Menschen des Westens massiv beeinfluß.

    Solche „guten“ Menschen, die aber tief in der Lüge leben, haben einen verhängnisvollen Drang sich gerade an den übelsten Zeitgenossen zu beweisen. Die würden auch noch den Antichristen und selbst Satan bekehren wollen. Solche Leute glauben, mit ihrer(!) Liebe würden sie jeden Menschen beeinflussen können. Sie glauben in Wahrheit nicht an Gott, sondern an sich selbst. Und weil sie sich beweisen müssen, suchen sie sich auch die übelsten Menschen aus.

    Sehr oft bezahlen diese Gutmenschen (nicht nur Christen) ihre Verblendung mit dem Leben.

    Um in solchen Fällen das Maß vollends voll zu machen, sieht man sich dann auch noch gerne in der Märtyrerrolle.

    Wer den Gott der Liebe kennt, WEISS, daß ER niemand einfach nur zum billigen Abschlachten irgendwo hinschickt.

    Geistlich gesehen herrscht eine unglaubliche Not auf Erden. Aber so ist es vorhergesagt und so ist es auch.

  188. #38 Ausgewanderter (17. Jun 2009 13:02)

    #224 Heinz (17. Jun 2009 09:57)
    #21 Heinz (17. Jun 2009 09:15)
    Die Religionsfreiheit, die das Grundgesetz garantiert, lehnt ihr im Grunde ab!

    Wann lernt Ihr das mal? In DE gibt es keine Religions- sondern eine Bekenntnisfreiheit. Habe ich jetzt schon so oft drauf hingewiesen.

    Ausgewanderter, es gibt sehr wohl eine Religionsfreiheit in Deutschland. Sie umfasst die Bekenntnisfreiheit = Glaubens- und Gewissensfreiheit und die Kultusfreiheit. Bekenntnis- oder Glaubensfreiheit ist das Recht das Bekenntnis zu wählen, zu wechseln oder keinen Glauben zu haben (negative Glaubensfreiheit). Kultusfreiheit ist die Freiheit der Religionsausübung. Kultusfreiheit bedeutet auch das Recht zum Zusammenschluss mehrer Religiöser eines Glaubens zu einer Religionsgesellschaft.

    In Beantwortung Ihres Beitrages hinsichtlich meines Kommentars kann ich Ihnen insoweit zustimmen, als ich auch denke, dass die Frauen reines Herzens und voller Idealismus diese Reise in den Jemen angetreten haben. Ob sie sich der Gefahren bewusst waren oder nicht, wage ich nicht zu beurteilen. Sicher aber war es ihre freie Entscheidung.
    Für Strafaktionen bin ich nicht, bin aber für eine Ächtung, für ein „Linksliegenlassen“ sozusagen, ich bin auch für eine Ausweisung krimineller, gewaltbereiter und „rechtgläubiger“ Muslime, die meinen mittels der Religionsfreiheit alle anderen Freiheitsrechte ad absurdum führen zu können, denn Religionsfreiheit greift nur soweit, wie andere Grundrechte nicht durch sie berührt werden. Eine Scharia könnte man demnach hier nicht einführen. Ich bin auch für einen absoluten Einwanderungsstopp für Muslime, da für sie der Koran göttliche Offenbarung bedeutet, aber für mich bedeutet der Koran eine Anleitung zum Morden und zum Hassen. Der Islam ist eine verbrecherische Ideologie, die wir hier nicht dulden können. Mein grösster Vorwurf gilt deshalb unseren feigen Eliten in Politik, Justiz und Medien. Den Vorwurf der Häme weise ich zurück.

  189. Noch mal Mr. occident, weil ich angesichts des massiven Schwachsinns, der hier verbreitet wird: V MAT 2, mal googeln.
    Danach viel Spass beim Beten! Oder doch mal den Rest der Genetik in Betrieb nehmen. Viel Spass dabei!
    Es geht auch einfacher:
    hirnforschung glaube genetik vmat2 (ebenfalls google)
    Gruss Yogi

  190. #43 thedirtytruth (17. Jun 2009 14:47):

    Auch wir müssen uns integrieren, wenn wir im Ausland sind. Wer sich jetzt noch wundert, warum westliche Touristen im Jemen nicht gern gesehen sind, ist ein Idiot.

    Eine seltsame Rechtsauffassung!

    Verwechseln Sie da möglicherweise einige fundamentale Unterschiede?

    Wenn die Jemeniten nicht missioniert werden wollen, ist das deren gutes Recht. Das gibt denen aber noch lange keinen Freibrief, unerwünschte Missionare abzuschlachten und die Leichen auch noch zu verstümmeln!

    Wenn ich jeden, der mir hier in Deutschland etwas aufschwatzen möchte, entsprechend behandeln würde, müsste ich analog zu Ihrem Statement mindestens einmal täglich einen Mord begehen.

    Ich stimme insofern mit Ihnen überein, dass es kompletter Schwachsinn ist, in derart rückständige Länder voller geistig zurückgebliebener Irrer zu reisen. Nichtsdestotrotz ist Ihre Begründung als Rechtfertigung für Mord völlig daneben.

  191. Das die zwei Mädchen tot sind Gott gegeben von Gott genommen sie sind bei Gott::AMEN;; Das hier aber soviel knallTüten das Maul auf machen und eine Scheiße schreiben über zwei Mädchen die nur helfen wollten ob sie missioniert haben weis von euch Arsc…er doch kein einzige das wird den Mördern auch ziemlich egal gewesen sein. Aber das hier geschrieben wird als seien sie selbst daran schuld das ist echt der Hit.Entschuldigung für meine Wort wahl..

  192. #78 Ironman (16. Jun 2009 20:27)

    die schuld kann man den schwesternschülerinnen kaum anlasten, sie wurden ins feuer geschickt wie kleine kinder zum spielen ins minenfeld

    Aber sie waren immerhin volljährig… Das war Naivität, weiter nichts. Nach dem Motto „Jesus steht mir ja bei“. Und jetzt werden sich die Freunde einreden, dass ihr Tod ja auch was Gutes hatte, das sich einem lediglich momentan noch nicht erschließt uwsusf.

    Mein Verständnis dafür hält sich in Grenzen.

  193. #247 Axiom (17. Jun 2009 17:13)

    Wenn die Jemeniten nicht missioniert werden wollen, ist das deren gutes Recht. Das gibt denen aber noch lange keinen Freibrief, unerwünschte Missionare abzuschlachten und die Leichen auch noch zu verstümmeln!

    Nach unserer Rechtsauffassung gewiss. Aber es gibt in anderen Ländern durchaus anderes „Recht“. Wer das nicht weiß bzw. nicht respektiert, begibt sich in Gefahr. So einfach ist das. Das soll nichts rechtfertigen, aber man darf vor der Realität auch nicht die Augen verschließen oder sich einbilden „mir passiert schon nichts“.

  194. Was ich übrigens äußerst beeindruckend finde ist, dass Tausende von Jemeniten heute gegen die Ermordung der Ausländer demonstriert haben. Man sollte sich also hüten, „die Jemeniten“ alle über einen Kamm zu scheren.

  195. #50 Heiner und sonst keiner (17. Jun 2009 20:00)

    Schon mal die vorigen Seiten gelesen? 😉

  196. #1 Heiner und sonst keiner (17. Jun 2009 20:14)
    Nee, noch besser! Sie „durchkämmen“ das Land, um die restlichen „Geißeln“ zu finden. Alles Augenwischerei…

  197. #49 Heiner und sonst keiner

    Evangelikale Christen sind, was die Menschenrechte im Islam angeht, keineswegs naiv. Im Gegenteil, sie wissen darüber oft besser bescheid als (links-)liberale Christen und Pfarrer, die gerne alles beschönigen.

    Die beiden Frauen, um die ich aufrichtig trauere, wußten bestimmt, in welche Gefahr sie sich begeben. Evangelikale Missionsgesellschaften informieren ihre Mitarbeiter vor Aussendung i. d. R. klipp und klar über die Gefahren für Christen in der islamischen Welt.

  198. #4 Ossi (17. Jun 2009 21:07)
    Ich trag auch eine Träne im Knopfloch…
    No fear, no mercy…

  199. @Freiheitstatthass Rechtspopulist DSO-Einsatz im Innern JETZT.

    danke für eure nützlichen hinweise „man kann ja auch im inland helfen“.
    ich gehe davon aus, dass das bei euch der fall ist und ihr jede freie minute in deutschen krankenhäusern und altenheimen verbringt…

    mfg

  200. Semtex,

    Gott beruft keine Frauen zum Lehren, sehr wohl aber in die Mission als z.B. Krankenschwestern, die dann natürlich auch nicht zurückstehen, wenn sie Zeugnis sie sich rechtfertigen sollen, wegen der Hoffnung, die in Ihnen ist. Einer besonderen Berufung zum Evanglium bedarf es ohnehin nicht, da jeder Bruder im Rahmen seiner Gaben und Gnadengaben verpflichtet ist, dem Wachsen des Wortes Gottes zuzuarbeiten. Es ist auch sehr einfach als Bruder vom heimischen Sessel aus, Schwestern zu verurteilen, die vielleicht gemeint haben, Dienste übernehmen zu müssen, die Brüdern vorbehalten sind. Was wäre, wenn Du oder ich den Ruf in den Jemen „überhört“ haben und dann eben diese Frauen unseren Platz eingenommen haben. Am Beispiel von Deborah und Barak kann man sehr gut ablesen, was passiert, wenn wir uns in die Hosen machen. Es gibt auch kein zu gefährliches Land, als daß dort nicht missioniert werden dürfe. Auch gibt die große Zahl arabischer Christen Grund zur Hoffnung. Ich bin davon überzeugt, daß es in der arabischen Welt mehr echte Bekehrungen gibt als bei uns. Wer sich da bekehrt, ist mit sehr sehr großer Wahrscheinlichkeit ein echter Heiliger, weil das ewige Leben dort sehr teuer ist: es kostet die Famile, die Frau, die Kinder und letztendlich das irdische Leben. Ich freue mich immer ganz besonders, wenn ich Brüder und Schwestern sehe, die einst Moslems waren.

  201. Bemerkenswert, wie verzweifelt einige Kommentatoren die Schuld bei den Opfern suchen.

    Es gab Zeiten, da hätten Europäer eine Einheiten von 150 – 200 Mann losgeschickt, dort anschließend kräftig aufgeräumt und die Täter geschnappt.

    Wenn ich dann Harry-Potter-Steinmeier-Babyface vor den Kameras sehe dann fällt mir nur eins ein:

    Armes, alterndes, wehrloses Europa.

Comments are closed.