BPE-Demo in BerlinMitten in Europa fürchten Islam-Aussteiger um ihr Leben. Muslimische Frauen und Kinder werden durch Ehemänner und Verwandte brutal unterdrückt. Ehrenmorde, Zwangsheiraten, Genitalverstümmelungen und körperliche Gewalt sind noch immer an der Tagesordnung. Moslemische Gegengesellschaften werden durch überdimensionierte Moscheebauten und Zwangsverschleierung gefördert.

Der Druck, der seitens der meist aus dem Ausland gesteuerten islamistischen Verbände, sowie ihrer Funktionäre und Helfer auf die zugewanderte und die einheimische Bevölkerung ausgeübt wird, nimmt stetig zu und behindert die erfolgreiche und dauerhafte Integration dieser Menschen von Generation zu Generation zunehmend. Immigranten, die den Zwängen der menschenverachtenden Scharia in ihren Heimatländern entkommen sind, werden mitten in Europa wieder von ihr eingeholt durch geduldete Schariagerichte und sogar eine Amtsrichterin, die es für richtig erachtet, dass Frauen sich von ihren Männern schlagen lassen müssen, falls sie Muslime sind. Während die Unterstützung islamistischer Organisationen, wie der HAMAS, mit „Juden ins Gas“-Rufen auf Demonstrationen straffrei bleibt, wird allein das Zeigen einer israelischen Fahne an gleicher Stätte hierzulande neuerdings wieder mit Geldstrafe bedacht.

Die BÜRGERBEWEGUNG PAX EUROPA e.V. setzt ein Zeichen dagegen. Sie lädt alle freiheitsliebende Demokraten ein, sich an der Kundgebung: „Für Menschenrechte – Gegen Unterdrückung“ am 3. Oktober in Berlin zu beteiligen:

Breitscheidplatz (Gedächtniskirche) ab 14 Uhr.

Dort wird der Willen zum Erhalt unserer Freiheit und unseres demokratischen Rechtsstaates dadurch bekundet, dass gegen Totalitarismus, Menschenrechtsverletzungen, Antisemitismus, Unterdrückung und Scharia gemeinsam demonstriert wird.

Bitte beachten Sie folgende BPE-Hinweise:

– Plakate, Fahnen und sonstige Werbung für alle politische Parteien ist untersagt.
– Fremdenfeindliche und antisemitische Propaganda wird nicht gestattet.
– Plakate, die dem Ziel der Kundgebung entsprechen, sind ausdrücklich erwünscht.

Es gibt Hinweise darauf, dass rechte und linke Extremisten, Sympathisanten des iranischen Gewaltherrschers und Holocaustleugners Ahmadinedschad, unsere Veranstaltung stören und behindern möchten. Dass die Erben der Mauermörderpartei zusammen mit nationalistischen Antisemiten Unfreiheit und Diktatur befürworten und sich so zu Steigbügelhaltern der Islamisierung machen, macht uns traurig, verwundert aber insgesamt nicht. Vor fast 80 Jahren war es der gleiche Typus des „unfreien Menschen“, der in vorauseilendem Gehorsam die braunen Hemden der SA überstreifte, um mit der „neuen Zeit“ zu gehen.

Aber gerade die Bürger der ehemals geteilten Stadt Berlin wissen genau, was es heißt, mit Unfreiheit, Totalitarismus und staatlicher Willkür zu leben. Alle freiheitsliebende Menschen, die auf dem Breitscheidplatz zusammenkommen werden um ein Zeichen zu setzen, werden später stolz sein und sagen können: „Ich war damals dabei!“ und im Gedenken an J.F.Kennedy: „Ich bin auch ein Berliner!“

Deshalb: Kommen Sie bitte zahlreich! Setzen Sie ein Zeichen für die Freiheit! Gegen Unterdrückung! Für unsere Zukunft!

Weitere Infos zur Demo erteilt die:

Bürgerbewegung Pax Europa
Postfach 06
D-75046 Gemmingen
Tel.: +49 / 7267 / 911 940
kontakt@buergerbewegung-pax-europa.de

(PI-Leser, die Fahrgemeinschaften nach Berlin suchen, wenden sich bitte an die jeweilige PI-Gruppe in ihrer Nähe)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

42 KOMMENTARE

  1. Und für die Diskussion mit den linksgrünen GegendemonstrantInnen hier noch ein nettes Interview aus dem Standart, bei Kewil gefunden:

    http://derstandard.at/fs/1252771838000/derStandardat-Interview-Die-Gruenen-sind-so-scheinheilig

    „Die Grünen sind so scheinheilig“
    22. September 2009, 11:33

    Die deutsche Islamkritikerin Seyran Ates erklärt, warum sie die Grünen aus feministischer Sicht für unwählbar hält

    Die türkischstämmige Berliner Publizistin Seyran Ates gehört zu den prominentesten feministischen Islamkritikern in Deutschland. Zuletzt erregte sie mit ihrer Empfehlung, die Grünen bei der kommenden Bundestagswahl nicht zu wählen, Aufsehen. In einem offenen Brief werfen ihr zwanzig Grünpolitiker Anbiederung an das rechte Spektrum vor. Im Interview mit derStandard.at erklärt Ates, was es damit auf sich hat.

  2. Ich könnte wetten, daß nach der Bundestagswahl ein riesen Aufschrei in den Medien stattfinden wird, um die Kundgebung schon im Vorfeld zu diskreditieren. Und ich denke, die Medien werden diese Kundgebung genauso in die rechte Ecke schieben wie den Anti-Islamisierungskongreß. Evrim Baba hat ja schon „gut“ vorgelegt.

    Deshalb kann das Motto nur lauten: JETZT ERST RECHT!

    Darf die Deutschlandfahne an unserem Nationalfeiertag gezeigt werden? 😀

  3. “ … rechte Ecke

    Wer den Koran gelesen und darin den Judenhass wahrgenommen hat, mit dem sich der Koran auf eine Stufe mit Hitler’s „Mein Kampf“ stellt, mit dem sich der „Islam des Korans“ auf eine Stufe mit dem Nationalsozialismus stellt, der weiß, wer die wahren Rechtsextremisten sind.

    Die Verteidiger von Demokratie und Freiheit nach europäischen Maßstäben sind es bestimmt nicht !

  4. Tja, mal schauen, wieviele von den ach so aktiven PI-Lesern dort in Berlin teilnehmen werden. Wenn ich mich nicht sehr irren sollte wird es bei „Schoene Gruessen aus Bayern“ oder „ich wuerd ja aber leider leider wohne ich soweit weg…“ bleiben.

  5. Bitte wer sagt mir welche Plakat erlaubt sind und welche nicht? Wo gibt es die Stelle, die mein Plakat vor der Demo anschaut, und für gut befindet?
    Bitte um Aufklärung, Pax Europa bitte melden, bitte melden, welche Plakate sind erlaubt und welche nicht?
    Bitte liefert mir eine Wort-Liste auf der steht welche Begriffe genehm sind und welche nicht?

  6. Die linken Schläger und Randalierer werden da sein und die Reaktion der Presse wird verlogen und rot-grün-a…kriecherisch sein.

    Ein Glück, ich habe heute einer lieben Frau, die nicht weiß, was sie wählen soll, einen sachdienlichen Hinweis gegeben.
    Und siehe, obwohl von PI keine Ahnung, empörte sie sich sofort über den sinnlosen Moscheenbau, wußte auch, daß Frauen im Islam als Vieh angesehen werden.

    Wir sollten das Wissen und Denken unseres gesunden Volkes nicht unterschätzen, Wut kocht langsam hoch, aber wenn sie überschäumt …

  7. #10 RChandler

    Im Artikel steht: Keine Parteiwerbung, keine fremdenfeindliche und antisemitische Propaganda!

    Ist das nicht klar genug? Das ist doch ganz leicht verständlich, oder?

    Im Zweifelsfall fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

  8. Gegen welchen Fremden darf ich feindliche Gefühle haben und gegen welchen nicht?
    Das hätte ich gerne von Pax Europa gewußt!
    Gegen den der mir das Messer in den Bauch rammt, oder auch gegen den der mir meine berufliche Existenzgrundlage vernichtet?

  9. #10 RChandler (22. Sep 2009 17:24)

    Im Vorfeld jeder Demo — also bei Anmeldung der Demo — müssen mitgeführte Plakate und Banner offiziell bei der zuständigen Behörde angemeldet und von dieser Behörde genehmigt sein.

    Sonst gibt’s ganz großen Ärger !

    Du darfst aber ein T-Shirt Deiner Wahl tragen.

  10. @ #15 RChandler (22. Sep 2009 17:34)

    Gegen welchen Fremden darf ich feindliche Gefühle haben und gegen welchen nicht?

    Gemäß christlicher Grundsätze gegen gar keinen — oder bin ich im Irrtum ?

    Es geht nicht um „Fremde“ sondern um eine totalitäre Ideologie !!

  11. An
    #11 RChandler (22. Sep 2009 17:24)

    Bitte wer sagt mir welche Plakat erlaubt sind und welche nicht? Wo gibt es die Stelle, die mein Plakat vor der Demo anschaut, und für gut befindet?
    Bitte um Aufklärung, Pax Europa bitte melden

    Weitere Infos zur Demo erteilt die:
    Bürgerbewegung Pax Europa
    Postfach 06
    D-75046 Gemmingen
    Tel.: +49 / 7267 / 911 940
    kontakt@buergerbewegung-pax-europa.de

  12. Denke das diese Demo noch viel wichtiger ist als die kommende Bundesdeutsche Wahl am 27 September. Wenn diese Demo angemeldet ist, muss die Polizei diese schützen, egal was sie sonst lieber täten. Doch in der Vergangenheit hat sich gezeigt, wie diese sich wirklich verhalten wird. Denke das man auf solche „Gegendemo“ vorbereitet sein sollte. Werde mir eine Stelle suchen, von wo ich diese demo auf Vidio aufnehmen kann ohne gestört zu werden, damit ich das als Dokument gesichert habe und bei bedarft zur Verfühgung stellen kann wenn wieder einmal die „Gegendemo“ wahre Fluten von verleumdungen vom Stapel lassen werden.

  13. @ #11 RChandler (22. Sep 2009 17:24)

    Tja so ist das.

    RChandler ist offenbar nicht aus der Gruppe der noch erkennenden, man muß ihm sagen, was er hochhalten soll, wer gut, wer schlecht ist, morphologisch also ein linker oder ein grüner.
    Vielleicht sollte er ein bisschen mit Schwimmflügeln üben bevor er ins tiefe Wasser geht.

  14. Plakate, Fahnen und sonstige Werbung für alle politische Parteien ist untersagt.

    Verstehe ich das jetzt richtig: Das Fahnenverbot bezieht sich nur auf Parteifahnen, Deutschland- und Israelfahnen sind erlaubt?

    Wie wehrt man sich eigentlich gegen Radikale, die sich unter die Demonstranden mischen und dann z.B. NPD-Plakate oder schlimmeres zeigen, um die ganze Demonstration zu diskreditieren?

  15. @#24 elcat,

    was sollen den diese ewigen Israel-Fahnen??

    Hast Du keine Deutsche??

    Und welche Rechte Gruppen wollen den stören??

    Gruss

    Lindener

  16. @#27 Lindener
    Habe zwar eine Deutschlandfahne, aber aufgrund der Entdeckung von Deutschlandfahnen bei den Steinzeitfanaufmärschen (Gegröle und Gejaule gegen Israel) im Januar diesen Jahres, die ich aus der Distanz und in den Medien sah, verging mir richtig das Mitführen der Deutschlandfahne zu Demos und Sportereignissen. Im Januar entstand der Vorsatz, nie wieder irgendwo mit Deutschlandfahne aufzukreuzen. Diesen Vorsatz ziehe ich konsequent durch.
    Aber ich habe eine Hommage an Deutschland, die ich selbst bastelte. Diese ist ein Schal, den ich mit Textilfarbe beschriftete und bemalte mit Inhalten, die für Deutschland stehen. Da ist ein Fußball mit drauf, da Deutschland auch ein fußballverrücktes Land ist, fast wie Brasilien. Die Dichternamen Goethe und Schiller stehenauch mit drauf. So habe ich eine Hommage an Deutschland, ohne die Fahne von Deutschland bei mir zu haben. 🙂 🙂
    Das nennt man K R E A T I V I T Ä T .

  17. aus sicherer Quelle: Deutschland-Fahnen, Israel-Fahnen sind o.k., Fahnen der Fidschi-Inseln und San Marino und fast aller anderen demokratischen Staaten sind auch zulässig. Nicht zugelassen sind z.B. Nordkorea- Fahnen, DDR- Fahnen, Hamas- und Hisbollah-Fahnen, Al Khaida-Fahnen und Reichskriegsflaggen.

    Klar jetzt?

  18. 150 illegale Spielautomaten sichergestellt ( in türkische Kulturvereine/Cafe´s)
    Bei der Groß-Razzia gegen eine mutmaßliche Bande, die illegales Glücksspiel betrieben haben soll, hat die Polizei im Raum Köln mehr als 150 Spielautomaten sichergestellt. Fünf Männer wurden festgenommen. Die Tatverdächtigen sollen insgesamt acht eigene Spielhallen betrieben in Köln – Mülheim/Köln – Kalk und verbotene Automaten in zahlreichen moslemische „Teestuben, Cafés und türkischen Kulturvereinen“ aufgestellt haben. Ihnen wird vorgeworfen, Steuern in Höhe von etwa dreieinhalb Millionen Euro hinterzogen zu haben. Einen Teil dieses Geldes wurde der radikalen moslemischen Parteigruppe PKK zu Verfügung gestellt,- der wird nachgesagt mit Terror/Radikallismus gegen die Westliche Welt zu predigen/genauso ist es bei den moslemischen „Grauen Wölfen“ es wird Zeit dem Einhalt zu gebieten. Endlich ist der Polizei mal ein guter Fang ins Netz gegangen,- wollen wir mal hoffen das es auch Strafen gibt,- nicht wieder Bewährungen für diese StrafTäter.

  19. Das deutsche Pärchen flüchtete sich in einen Lidl-Supermarkt. „Es dauerte keine fünf Minuten, bis unser Laden voll mit Ausländern war“, berichtet Verkäuferin Denise Schmiechen. 50 junge Männer „türkischer Nationalität“, die vor dem Supermarkt tobten, zählte die Polizei. Es herrschte Lynchstimmung. Die Beamten hörten, wie aus der Menge gerufen wurde: „Ihr lebt nicht mehr lange, wir schlitzen euch deutsche Schweine auf!“

    Die Meute drang in den Supermarkt vor. Kay L. schnappte sich einen Besen und brach ihn ab, um sich gegen die Angreifer zu verteidigen. Nur durch den Einsatz zahlreicher Beamter konnte die Situation einigermaßen beruhigt werden: Polizisten mussten den Bürgersteig räumen und das Paar aus dem Geschäft unter Rufen eskortieren, wie „Wir bringen euch um, ihr deutschen Drecksschweine! Das ist unser Bezirk, verpisst euch!“ Für die Verkäuferinnen sind solche Beschimpfungen Alltag: „Gerade die jungen Ausländer beleidigen uns ständig“, sagt Melanie Dayan. Manchmal reiche es, wenn ein Artikel ausverkauft sei.

    Jagdszenen auf dem U-Bahnhof

    Wie brisant die Lage in der Badstraße ist, bestätigte sich am 8. Februar. Als Polizisten drei junge Ausländer überprüften, kam es “sofort“, wie es in einem Polizeipapier heißt, zu einer „Menschenansammlung mit 30 Personen, überwiegend mit Migrationshintergrund“. Wieder wurde die Polizei bedrängt. Die Menge versuchte, die Festgenommenen zu befreien.

    Jagdszenen auch einen Tag später auf dem U-Bahnhof Osloer Straße in Wedding. Etwa 20 Mitglieder der Jugendgang „Arabian Ghettoboys“ umstellten einen deutschen Jugendlichen. Sie raubten ihm das Handy und machten gleich ein Foto vom Opfer, für den Fall, dass es Anzeige erstattete: „Dann kriegen wir dich!“ Der Junge ließ sich nicht abschrecken und ging zur Polizei. Die fand bei den Tätern diverses Beweismaterial, unter anderem Fotos von weiteren Überfallenen. Doch die Staatsanwaltschaft beantragte für die jungen Araber keine Haftbefehle.

    Überfall im Stadtpark

    Die Polizei tut, was sie kann. Die Beamten Volker Kröger und Sascha Hübner von der „Operativen Gruppe“ Jugendgewalt sind zivil auf Streife im Wedding unterwegs und bearbeiten täglich mehrere Fälle gleichzeitig – genau wie in den anderen fünf Berliner Polizeidirektionen.

    Zum Beispiel den Fall Imran. Gefesselt führen sie den 18-Jährigen in den Weddinger Park Humboldthain. Dort hatte er mit zwei Komplizen zwei deutsche Mädchen, 16 und 18 Jahre alt, überfallen. Er stach der Jüngeren in den Bauch und verlangte Handy sowie MP3-Player. Die junge Frau erlitt zwar nur eine oberflächliche Verletzung, steht aber noch Tage später unter Schock: „Wir haben jetzt Angst vor den Kumpels der Jungs, weil wir sie angezeigt haben.“

    Imran, konnte flüchten, wurde aber von Krögers und Hübners Truppe geschnappt. Die Beute hatte er in einem türkischen Internet-Café schnell zu Geld gemacht. Jetzt suchen die Beamten mit ihm den Tatort ab, weil Imran behauptet hatte, sein Messer und die Taschen der Opfer ins Gebüsch geworfen zu haben.

    Terror in Schwimmbädern

    Auch den Stadtteil Pankow hat es inzwischen erwischt: Eigentlich eine bürgerliche Gegend mit Schwimmbad direkt am Schlosspark. Der Ausländeranteil ist hier relativ gering. Doch seit zwei Jahren habe sich die Struktur der Badegäste radikal geändert, berichtet ein Mitarbeiter. „Aus dem Wedding kommen neuerdings viele junge Ausländer.“ Das hat Folgen: Die arabischen und türkischen Jugendlichen stehen in großen Gruppen zusammen, verbreiten eine bedrohliche Atmosphäre. „Oft pöbeln sie deutsche Jungs und Mädchen an.“

    Mit der Folge, dass diese jetzt das Pankower Bad meiden – spätestens seit im Sommer 2006 die Situation völlig eskalierte: Rund „200 jugendliche Ausländer“, wie ein internes Polizeifernschreiben vermerkt, „randalierten“. Absperrseile und Haltestangen wurden aus der Verankerung gerissen, die Schwimmmeister mussten das Bad von der Polizei räumen lassen. Auf ähnliche Zustände richten sich die Angestellten auch in diesem Sommer ein. Der Mitarbeiter meint: „Wir bräuchten dringend mehr Sicherheitskräfte, doch dafür fehlt uns das Geld.“

  20. @#30 islaminfo
    100%ig richtig, dass Nordkorea-, DDR-Fahnen und andere grässliche Modelle nicht zugelassen sind!

    Unabhängig von Zulassungsregeln, ich kann diese grässlichen Modelle nicht ausstehen, will sie nirgendwo mehr sehen. Ich habe überhaupt kein Verständnis dafür, wenn Gartenfreunde z.B. DDR-Fahnen in ihren Gärten haben. Das musste ich in diesem Jahr 2mal vom Zugfenster aus sehen. Die DDR-Fahne ist einer der ollsten Drecklappen, die ich kenne. Hoffentlich lernen das die erwähnten Gartenfreunde noch.

  21. An alle, die nach Berlin fahren möchten und noch ein Quartier suchen:

    Hier ein Link zum europaweit größten Buchungssystem
    für Hotels http://www.hrs.de/hotel/de/berlin/. Hier findet jeder ein Hotel entsprechend seines Geldbeutels und seiner Bedürfnisse.

    Einfach das Datum in die Suchmaske eingeben und dann wird beginnend mit dem preisgünstigsten Hotel aufwärts quer durch alle Berliner Stadtbezirke alles an Hotels angeboten, die an diesem Tag noch freie Zimmer haben.

  22. a proposito DDR, wußtet ihr, daß die Mauerverbrecherpartei schon am Krieg im Libanon aktiv teilgenommen hat ? Auf der Seite der Araber ?

    Dokumente aus dem ehemaligen Zentralen Parteiarchiv der Sozialistischen Einheitspartei
    Deutschlands, abgekürzt SED, der Nationalen Volksarmee der DDR, abgekürzt DDR sowie
    Aussagen bislang unbekannter Zeitzeugen belegen erstmals die Beteiligung der Deutschen
    Demokratischen Republik an der sogenannten Oktober- oder auch Yom-Kippur-Krieg
    genannten militärischen Auseinandersetzung Israels mit den arabischen Staaten im Herbst
    1973.
    Laut diesen schriftlichen und mündlichen Quellen schickte die DDR auf Wunsch des
    damaligen syrischen Staatschef Hafez al-Assad unter Bruch des geltenden
    Kriegsvölkerrechtes im Oktober 1973 mit sowjetischer Hilfe in großem Umfang Waffen wie
    auch militärisches Personal der Nationalen Volksarmee, abgekürzt NVA, in einer
    Geheimoperation nach Syrien.

    Die Unterlagen aus dem Parteiarchiv zeigen zudem, dass die DDR dank ihrer ausgezeichneten
    Beziehungen mit der damaligen Vereinigten Arabischen Republik (Ägypten) und Syrien früh
    über die Kriegsplanungen der beiden arabischen Länder informiert war.

    Die Entscheidung Syrien zu unterstützen, fiel in der DDR auf höchster Ebene. Dreh- und
    Angelpunkt dieses selbst in Expertenkreisen weithin unbekannten Kapitels des Kalten Krieges war der damalige 1. Sekretär der SED, Erich Honecker.

    Mehr dazu:

    http://www.br-online.de/content/cms/Universalseite/2008/01/24/cumulus/BR-online-Publikation–212912-20081007145615.pdf

    Dazu ein jüdischer Witz: Es gibt keinen Antisemitismus in Deutschland…..

Comments are closed.