Susanne GruberZu den gegen mich erhobenen Anschuldigungen der „Rechtslastigkeit“ erkläre ich folgendes: Mir ging und geht es um eine inhaltliche Auseinandersetzung mit Feinden der Demokratie, sowohl von links als auch von rechts. Ich stehe damit in der Tradition der Väter und Mütter des Grundgesetzes, die nach den Erfahrungen mit der Weimarer Republik ganz bewusst eine streitbare und wehrhafte Demokratie haben wollten.

(Presseerklärung von Susanne Gruber vom 27. Oktober 2009)

Ein Missbrauch der Verfassung – so wie in der Weimarer Republik durch Kommunisten und Nationalsozialisten – sollte für die Zukunft unmöglich gemacht werden. Eine streitbare und wehrhafte Demokratie bedeutet deren aktive Verteidigung durch rechtsstaatliche Mittel – unter anderem durch Gesetzgebung, Justiz und Polizeiorgane. „Damit unsere Demokratie lebendig und stark bleibt“, schreibt die Konrad-Adenauer-Stiftung, „ist aber das aktive Eintreten der Staatsbürger für demokratische Werte entscheidend“.

Nichts anderes habe ich getan. Mich wegen des Interviews mit der Wochenzeitschrift „Junge Freiheit“ in eine rechte oder gar rechtsradikale Schublade einordnen zu wollen, ist unredlich. Die Diskussion über diese Plattform und über offene Internetforen überdeckt leider meine inhaltlichen Aussagen. Über mich wird von einigen Zeitgenossen formal geurteilt, ohne sich mit den zutiefst demokratischen Inhalten des Interviews wirklich auseinanderzusetzen.

Mein Vater saß wegen Widerstands gegen die Nationalsozialisten im Gefängnis. Die Geschichte des „Dritten Reichs“ hat gezeigt, dass effektiver Widerstand gegen ein totalitäres Regime schwierig bis unmöglich ist. Erfolgreicher Widerstand gegen links- und rechtsextreme Tendenzen kann und muss vor allem im Vorfeld geleistet werden, bevor sich diese Tendenzen zu einem diktatorischen Regime manifestieren.

Das von der künftigen CDU/FDP-Regierung im Koalitionsvertrag festgeschriebene Ziel, künftig nicht nur Rechtsextremismus, sondern auch Linksextremismus, Antisemitismus und Islamismus zu bekämpfen und entsprechende Programme und Veranstaltungen finanziell zu fördern, begrüße und unterstütze ich.

Mir geht es in der ganzen Auseinandersetzung nicht darum, wer auf dem linken oder rechten Auge blind ist. Mir geht darum, mit beiden Augen – mit wachen Augen – die Feinde unserer Demokratie zu erkennen. Darum heißt die von mir angeregte Veranstaltung auch „Links- und Rechtsextremismus – Gefahren für unsere Demokratie“.

PI-Beiträge zum Thema:

» Waiblingen: CDU-Chef paktiert mit Journalistin
» “Heldin unter Fremdenfeinden”
» Kritik am Islam-Schmusekurs innerhalb der CDU
» CDU-Waiblingen: Kein Kampf gegen Rechts™

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

50 KOMMENTARE

  1. Ich hatte schon befürchtet, dass Frau Gruber nach den Angriffen durch linke Antidemokraten zurückrudern würde („war alles nicht so gemeint“ oder so ähnlich). Aber mein Respekt: Sie bleibt standhaft und steht zu ihren Aussagen. Weiter so!

  2. Verehrte Frau Gruber,

    für was entschuldigen Sie sich? Dafür, dass Sie zu den immer mehr werdenden Mutigen gehören, die merken, dass nicht der Rechtsextremismus oder die Islamophobie in der Mitte der Gesellschaft angekommen sind, sondern die verfehlte Asylpolitik, die unkontrollierte Einwanderung in die Sozialsysteme, die Bildungferne vorzugsweise moslemischer Mitbürger die Mitte der Gesellschaft attackieren?
    Nicht entschuldigen, sondern lauter werden!

  3. Manchmal ist es gut einen Widerstandskämpfer gegen die Nazis in der Familie zu haben. Das hält die Nazikeulenschwinger wenigstens ein bisschen auf Distanz.

  4. Früher brannten Synagogen. Heute brennen teure Autos.

    Und beschwichtigt wird wie immer von…

    … Sozialisten

  5. Schöne Antwort, allerdings ist die ganze Sache ohnehin ne lächerliche Posse, die eigene Partei, angefeuert von selbst nicht so ganz Verfassungstreuen Reportern, kritisiert sie (um nicht zu sagen hetzt gegen sie) weil sie es wagt die Meinung der Bundes CDU mitzutragen …

  6. Habe ihr geschrieben 🙂

    Macht das auch ! Wir müssen jeden unterstützen, der die Wahrheit sagt !

  7. Ich warte noch auf die Antwort des Verfassungsschutzes ob PI tatsächlich wie von der Journalistin behauptet, überwacht wird.

    Ein Arbeitstag reicht wohl nicht. Zur Sicherheit ging das Schreiben heute noch per Post raus.

    Die CDU muss zeigen ob sie das C und das D noch ernstnehmen. Ich befürchte eher nicht. Wo ist Kristina Köhler in Bonn? Warum werden CDU Politiker die sich für unser freiheitlich demokratisches System einsetzen von ihren eigenen Parteikollegen angegriffen und denunziert? Kündigt die Abos bei den Qualitätpresseerzeugnissen. Papier für den Biomüll gibts genug durch die kostenlosen Wochenblätter.

    Und abonniert die Junge Freiheit

  8. Da ist ein kleiner Schönheitsfehler.

    Die heutige Welt des Extremismus besteht nicht nur aus Links und Rechts.

    Da gibt es auch den Islam.

    Ansonsten…eine mutige Frau. Hut ab!

  9. @14 CallingForSanity
    Das von der künftigen CDU/FDP-Regierung im Koalitionsvertrag festgeschriebene Ziel, künftig nicht nur Rechtsextremismus, sondern auch Linksextremismus, Antisemitismus und Islamismus zu bekämpfen und entsprechende Programme und Veranstaltungen finanziell zu fördern, begrüße und unterstütze ich.
    Alles lesen!!
    Ansonsten…von solchen Frauen bräuchten wir noch viel mehr!

  10. @#12 20.Juli 1944

    Ich dachte, das wäre schon erledigt.

    http://www.pi-news.net/2009/10/waiblingen-cdu-chef-paktiert-mit-journalistin/#more-94251

    Hier war zu lesen:

    Der Verfassungsschutz Baden-Württemberg teilte auf Anfrage mit, dass PI keine extremistischen Tendenzen zu unterstellen sind und daher kein Grund zur Beobachtung besteht.

    Dies sei, so der zuständige Mitarbeiter, zuvor der Redakteurin auch genau so mitgeteilt worden. Diese hakte die Auskunft als “unbedeutend” ab, während sie sich selbst in verfassungsfeindlichen Kreisen bewegt.

  11. Auch ich bin gegen Extremismus, egal von woher der Wind weht. Irgendwie ziehen aber die letzten 7 Jahre vor meinem geistigen Auge vorbei…..Bis ich heute einen Beitrag las der den Titel „die neue SA..“ trug….
    Genau das ist mir hier in Bamberg passiert. Ich kam aus der USA zurück, um Familie zu besuchen und Papierkram zu erledigen. Ich bin in Bamberg genau der „neuen SA“ in die Hände gefallen. Viermal überfallen, in 20 Stunden. Weil ich mich gewehrt habe, wurde ich verurteilt, weil ich mich gegen das Urteil gewehrt habe, wurde ich beinahe erschlagen. Mit allen Beweisen, wurde nochmal ein (haarsträubendes) Urteil gegen mich gesprochen. Meine Geschichte ist undenkbar: http://www.helmutkarsten.de (am 30.10.ganz fertig) oder http://www.satanic-sauerkraut.de

  12. Solche Politiker wie Frau Gruber braucht die Bundesrepublik Deutschland!
    Die wehrhafte Demokratie ist ein konsequentes Ergebnis der deutschen Geschichte, mit der man sich bewusst gegen extremistische Strömungen abgrenzt und diese aktiv bekämpft. Die Deutschen haben zwei totalitäre Diktaturen ertragen müssen, die sich im Vernichtungsgedanken und in ihrer jeweiligen Ideologie sehr ähneln. In beiden Diktaturen war der Terror das Mittel, um das Volk gefügig und mundtot zu machen, um den eigenen Machterhalt zu sichern.
    Wenn jedes Jahr am 1. Mai Linksextreme mit gewalttätigen Aktionen gegen Polizeibeamte und gegen PKWs auf sich aufmerksam machen und dabei Polizisten schwer verletzen – wie jüngst durch Brandanschläge – , dann muss der Staat konsequent durchgreifen, andernfalls kapituliert der Rechtsstaat.
    Deshalb muss der Linksextremismus gleichwertig neben anderen Erscheinungsformen des Extremismus bekämpft werden. Wenn Frau Wesely dies anders sieht, dann ist sie eine Volksverhetzerin.

  13. @#16 misfit (27. Okt 2009 20:37)

    Hab alles gelesen.

    Sie stimmt dem zu, aber es kam nicht von ihr. 🙂

    das meinte ich.

  14. Deutschland könnte mehr solche standfesten Frauen gebrauchen, statt kinderlose GrünInnen.

    Frau Dr. Gruber darf sich vor allem darüber freuen, daß diejenigen die sie in die „rechte Ecke“ schreiben wollten nunmehr selbst in einer Ecke stehen und zwar in der Ecke der Jobverlierer: 😀

    http://diepresse.com/home/kultur/medien/516866/index.do?direct=516864&_vl_backlink=/home/kultur/medien/index.do&selChannel=

    Medien: „Süddeutsche“ spart Gratisausgabe ein

    Kein Newsletter in Lufthansa-Jets

    Kündigungswelle befürchtet

    Allgemeinen Sonntagszeitung“ Konkurrenz machen – Ende 2008 landete der Plan endgültig in der Schublade. Damals schon war ein deutlich rauerer Wind zu spüren – man wollte mit der Sonntagszeitung nicht mitten in die Flaute starten. Mittlerweile läuft auch beim Süddeutschen Verlag, der mehrheitlich der Südwestdeutschen Medien Holding (u. a. „Stuttgarter Zeitung“, „Schwarzwälder Bote“) gehört, ein rigides Sparprogramm, dem nun auch die tägliche Gratisausgabe des Blattes – die „SZ Primetime“ – zum Opfer gefallen ist.

    Stellenmarkt, Werbung brechen ein

    Doch die Einsparung der „SZ Primetime“ ist nur ein Teil des Sparkurses, der derzeit im Süddeutschen Verlag gefahren wird.

    Mitte Oktober demonstrierten die Mitarbeiter vor dem Firmensitz in München – sie machten gegen eine Kündigungswelle mobil und auf den dadurch drohenden Qualitätsverlust der Zeitung aufmerksam.

    Die Lage ist prekär: Laut einer Betriebsrätin sind die Stellenanzeigen um 60Prozent, die Werbeschaltungen um 30Prozent eingebrochen – dadurch fehlten dem Verlag nach ihren Angaben 50 bis 60 Millionen Euro Umsatz. 2009 sei mit einem Verlust von acht bis zehn Millionen Euro zu rechnen, heißt es.

  15. Werte Frau Gruber,was haben Sie nur getan? Sie besitzen die Dreistigkeit offen Ihre Meinung zu äußern,und stehen auch noch dazu.Lesen Sie keine Zeitung,nutzen Sie keine Medien um zu wissen was jetzt mit Ihnen geschieht.Sie vertrauen auf die Menschen die unserer Verfassung/Grundgesetz Leben eingehaucht haben?Mein Gott wo leben Sie ,das ist alles Geschichte ,die sind alle tot.Unser Grundgesetz ist zum Spielball und Änderungskatalog verkommen.Sollten Sie weiter Ihre „freie“ Meinung sagen wollen so kehren Sie um,werden Sie konform,bequem und begraben Sie Ihre Ansichten von einer streitbaren und wehrhaften Demokratie.Wie auch immer alles Gute.

  16. Das von der künftigen CDU/FDP-Regierung im Koalitionsvertrag festgeschriebene Ziel, künftig nicht nur Rechtsextremismus, sondern auch Linksextremismus, Antisemitismus und Islamismus zu bekämpfen und entsprechende Programme und Veranstaltungen finanziell zu fördern, begrüße und unterstütze ich.

    Lese ich richtig ?
    Man will Islamismus bekäpfen ?

    Ist nicht Antiislamismus gemeint ?

    Grübel….

  17. Mit großer Freude nehme ich zur Kenntnis, dass
    zur Zeit immer mehr Menschen, Klartext reden.
    Weiter so, nur so kann man der momentan grassierenden „Blödheit“ einhalt gebieten.

  18. Die kinderlose StudienabbrecherIn der Theaterwissenschaften, Claudia Fatima Roth, über ihren triumphalen Abschuss des JF-Autors Dr. Peter Krause, der eigentlich Innenminister des Freistaates Thüringen werden sollte.

    Heute würde die linksgrüne HochverräterIn mit ihrer denunziatorischen Schmutzkampgane gulagkommunistischer Strickart nicht mehr durchkommen!

    http://www.claudia-roth.de/pressemitteilungen-2009/pressemitteilungen-2008/not_cached/inhalt/rechter_zuendler_gibt_auf/einzelansicht/?cHash=a2d8020669

    Rechter Zündler gibt auf

    Nach massiver Kritik hat Peter Krause (CDU), Kandidat für den Posten des Thüringer Kultusministers, den Verzicht auf das Amt erklärt. Die grüne Bundesvorsitzende Claudia Fatima Roth und Astrid Rothe-Peinlich, frauenpolitische Sprecherin und Mitglied im Bundesvorstand, begrüßten die Verzichtserklärung von Krause.

    Sie verdeutliche, „warum die Kritik an ihm mehr als berechtigt war.“ Trotz seiner Publikationen „im rechtsradikalen Dunstkreis“ habe sich Krause „ungebrochen stur und frei und jeder besseren Einsicht“ gezeigt, so Roth und Rothe-Beinlich.

    Weiter kritisierten beide den Thüringer Ministerpräsidenten Dieter Althaus (CDU), der entgegen der Kritik an Krauses Publikationen, noch bis gestern an ihm festgehalten habe. „Historische Verantwortung ist für Althaus kein Bestandteil seiner Politik“, so Roth und Rothe-Beinlich. Aufgrund dessen sei ein Politik- und Regierungswechsel in Thüringen „überfällig“. (05.05.2008)

    » Netz gegen Nazis

  19. @all,byzanz,PI

    Ich weiß, dass Ich wieder einen Anschiss bekommen werde weil Ich das jetzt mache.
    Aber Ich will, dass die Beteiligten wissen was los ist UND das man in Zukunft, wenigstens ein bissl, vorsichtiger ist wenn man sich in der Öffentlichkeit outet.
    Es geht um das hier.

    http://www.youtube.com/watch?v=ljq2YnRYRGs

  20. Ehrlich gesagt ist es mir vollkommen wurscht, was der Beamtenapparat des Verfassungsschutzes macht oder nicht.

    Eines ist sicher, er schütz schon lange nicht mehr die Verfassung und hat sich immer mehr zur Prätoriergarde von mutierten Parteien etabliert.

    In einem Land, dass am laufenden Band international tätige islamistische Terroristen produziert und weltweit als Ruheraum für jede Neanderthalergruppierung Allahs gilt, beschäftigen sich diese Bürokraten mit der Scientologie Church oder Sinhead Bands. Wir haben hier Leute auf freiem Fuß, die in anderen (europäischen) Ländern wegen Beihilfe zu versuchten Terroranschlägen mit Haftbefehl ausgeschrieben sind (Christin G. läßt grüßen.

    Unser Verfassungsschutz betätigt sich immer mehr als Ranger im Islamistennaturpark Deutschland und hat sich auf die Jagd von Kritikern -unter der Parole „Kampf gegen rechts“- spezialisiert.

    Jeder linksradikale Polithansel in irgendeinem einem bankrotten Senat oder Parlament nutzt das aus Zeitungen zusammengetragene und vorgegebene Geschreibsel dieses Beamtenapparates, um unter dem Namen „Verfassungsschutzbericht“ politische Gegner zu diffamieren.

    Was einst gedacht war, tatsächlich unser Gemeinwesen zu schützen wird immer mehr zum Instrument der Hexenjagd auf politisch Andersdenkende.

    Das klingt verbissen, aber es gab Zeiten, da habe ich ganz, ganz anders -und nicht nur über den Verfassungsschutz- gedacht.

  21. #28 Golem798 (27. Okt 2009 21:20)

    Es muß natürlich „Christian G.) heißen!

    …und immer noch ohne Angabe von Gründen unter Moderation…

  22. Der Herr Kasper und Frau Wesely müssen sich schämen, weil sie den Linksextremismus verharmlosen und somit eine Form der Volksverhetzung betreiben!

  23. Bin auch gespannt, wie der Antifant Casper darauf reagiert. Die Frau ist schon mutig, nur fehlt mir bei ihr die Aggressivität.

    Wenn sie schon von den zutiefst demokratischen Inhalten ihres Interviews spricht, mit denen man sich nicht auseinandergesetzt habe, ist das doch schon sehr wehleidig. Und dann noch die Berufung auf die Koran-Adenauer-Stiftung, das ist doch ein vermuselter Dreckshaufen, der uns nur beibringen möchte, wie kulturbereichert wir uns durch Kopftücher, die natürlich freiwillig getragen werden, fühlen sollten.

    Warum nicht Gegenattacke?

    Ich lasse mir nicht vorschreiben, welcher Zeitung ich Interviews gebe und in welchen Foren ich kommentiere und schon gar nicht von einer Journalistin aus dem Dunstkreis der SED, die eine 40-jährige Verbrechensherrschaft betrieben hat. Wenn Herr Casper meint, er müsse mit solchen Leuten kollaborieren, sollte er sich fragen, ob die CDU noch die richtige Partei für ihn ist. Wir sehen es doch in Konstanz, wo ein OB ein Jahr vor seiner Wahl in die Kanzlei eines Stasi-Oberst eingetreten ist, um sich von der SED seinen Wahlkampf führen zu lassen. In Waiblingen möchte ich nicht zulassen, dass diese SED-Leute unsere Demokratie unterwandern wie in Konstanz, wo das nur dazu geführt hat, dass diese Stadt ausgesprochene Scharia-Gebiete hat. Wenn die CDU ständig vor solchen Leuten kuscht, dann brauchen wir uns nicht zu wundern, dass es mit unserer Partei ständig abwärts geht. Ich jedenfalls möchte nicht mitmachen, wenn Schäuble sagt, der Islam sei ein Teil Deutschlands, weil man dadurch der Scharia zu Geltung verhilft.

    Ich bin auch gegen die Schwimmtage für Musliminnen. Das Hallenbad in Waiblingen ist für alle Bürger da, und wer sich hier in Deutschland als Gast aufhält, soll erst mal froh sein, dass es in Waiblingen überhaupt ein Hallenbad gibt. Wer dann meint, er brauche einen extra Badetag, weil ihm die Waiblinger Bürger nicht genehm sind, wenn sie mit ihm schwimmen, soll sich schleunigst wieder Richtung Bosporus begeben.

    Merkt denn dieser idiotische Stadtrat nicht, dass diese dauernden Extrawürste für diese Musels nur deren Integrationsverweigerung betonieren. Hat denn außer mir niemand in unserem Seldwyla den Schneid, diesen Forderungen der Musels mal ein schallendes Nein entgegenzuschleudern.

    Wir haben weiß Gott in unserer Stadt schon genug Probleme mit der islamischen Gewaltkultur, erinnert sei hier nur an den Fall Ivan Schneider, diese zu bekämpfen, muss unser Hauptanliegen sein, denn die Bürger leiden unter dieser Gewaltkultur schon allzu lange.

    Die CDU ist meine Partei, ich kämpfe dafür die CDU auf demokratischem Kurs zu halten, und das bedeutet für mich, maßgebend ist das christliche Menschenbild. Wenn dieser Schäuble meint, er könne werterelativistisch da noch eine zweite Säule, die Scharia, einziehen, dann muss ich sagen, das findet nicht meine Zustimmung, gegen diesen Werterelativismus werde ich in der CDU kämpfen, gerade auch auf dem Internetforum PI-news.net oder bei Kewil, Kybeline und Maethor. Auch sollte dieser Schäuble vielleicht einmal beherzigen, was neulich der holländische Journalist betreffs seiner Eignung als Finanzminister gesagt hat. Ich finde, da weiß ich mich mit Regine Baumeister einer Meinung, dass er nicht geeignet ist.

  24. Für Dr. Siegfried Kasper, den Strahlebold (PI-Bild 26.10.09) und Konsorten.
    An diesen Fällen zeigt sich immer wieder, wie nicht nur linke Spießgesellen in der Politik, sondern auch durchaus „bürgerliche“ Politiker die Rechtslastigkeits-Nazi-, und Rassismus Keule schwingen, um ihr intrigantes politisches oder besser hier in diesem Fall erbärmliches Süppchen zu kochen.
    Im Gegensatz zu den linken Gesinnungstätern, den Spinnern und auch den meisten Moslems wissen diese Leute genau was sie tun, sie wissen um die moralische Verwerflichkeit ihres Handelns und sind damit die schlimmsten Vergewaltiger der demokratischen Tugenden, die verachtenswertesten Verbrecher an Anstand und Moral.
    Dieses ist eine wesentliche Triebfeder der fortschreitenden Meinungsunterdrückung und Demokratievernichtung in unserem Land.
    Gut, dass PI diese Vorgänge dokumentiert, damit später, und ich denke, nach dem derzeitigen Erwachen, ausgelöst durch die Sarrazin Diskussion, schon bald, diesen rückgratlosen Intriganten das Handwerk gelegt werden kann.
    Die Schweigespirale scheint durchbrochen zu sein, die schmierigen Polit-Karrieristen sollten sich schon mal warm anziehen, die Pranger werden für diese schon aufgestellt, es gibt täglich bist zu 50.000 Zeugen, allein auf PI!
    Es fällt immer wieder auf, dass gerade Frauen zu den mutigsten Verteidigern der Demokratie zählen, abgesehen von der enttäuschenden Merkel, naja, IM Erika eben.
    Ich hoffe wir werden bald Zeuge einer wieder erstarkenden wehrhaften Demokratie in unserem schönen guten Deutschland.
    CK

  25. @Hawk
    Du hast Recht. Und byzanz hat auch Recht. Wer es sich IRGENDWIE erlauben kann – der sollte offen sichtbar werden. (Also: Nicht Beamter, nicht in der Medien- und Kulturszene, nicht auf solche Menschen zwingend angewiesen…)

    Und man sollte sichtbar werden – und damit ander motivieren.

    Das es immer Arschlöcher gibt die sich lustig machen oder die drohen – damit muß man sich dann abfinden.

    Ein Wort zu „unseren“ Rentnern: Da erwarte ich MEHR von euch. Es gibt sie nämlich hier. Wer Rentner ist – der kann auch IN DIE ÖFFENTLICHKEIT. Direkt. Da würde ich mir mehr wünschen!

  26. #27 Hawk (27. Okt 2009 21:20)
    Du hast recht, denn das persönliche Risiko wächst automatisch mit solchen Aktionen. Auf dem AIK im Mai in Köln habe ich auch gesehen, wie die linksextreme Antifa und das Umfeld uns Teilnehmer hemmungslos abfotografierte. In einer größeren Gruppe ist man aber zumindest etwas sicherer.

  27. Nennt mich einen Ketzer, aber ich glaube, ohne die von den Gutmenschen aus machtpolitischen Gründen geförderte Massenimmigration hätten wir hier nie zu unseren Wurzeln als Kinder Kants, Hegels, Goethes, Schillers, Heines und all den anderen zurückgefunden. Was die deutschen Tugenden, mit denen man auch „ein KZ betreiben“ kann – Gradlinigkeit, Ehrlichkeit, Ordnung und Achtung vor der Leistung anderer – wirklich in ihrer auch sozialen und moralischen Konsequenz bedeuten, wurde uns doch erst klar durch den direkten Vergleich hier, in unserem Land, mit eben nicht so fortschrittlichen Kulturen.
    Stellt Euch vor, die Migration wäre nicht so gelaufen; die Gutmenschen/Sozialisten/Internazis hätten unser Land über kurz oder lang in eine DDR reloaded verwandelt. Also lasst uns diesen ewigen Faschisten Danken, und dafür sorgen, dass diese Menschenmit ihren Ideen und Experimenten genau da landen, wo sie hingehören: als Treppenwitz auf der Müllhalde der Geschichte…

  28. * Der Kampf gegen „Rechts“ wird nun begonnen, Real und unbeirrbar gegen Migranten die Antisemitisch sind und faschistische rechte Antifaprobanden.“

    Die Wahrheit ist zumutbar und wird bald auch wieder einen Stellenwert hierzulande haben.

    Genießt die schönen Landschaften Deutschland’s und seid euren Sinnen zugetan.
    Gruß

  29. Übrigends der Preis ist gefällig, nur durch einen Blog mit nur 50 000 im Höchstand zur Zeit, ist es Pi gelungen eine breit gfächerte Meinungsbildung zu erreichen, weil es hier einfach gut ist.

    Viele kennen den Blog und der zum weiten Teil wertvollen Berichte der Benutzer.
    Was aber nun mal deutlichst zu bemerken ist, die Streuung durch die lieben Spürnasen potenziert die Anwesenheit im Herzen vieler anderen Menschen hierzulande ungemein.
    *…Mundwerbung*….die ist eine sehr wirkungsvolle Werbung, die zieht ungemein.
    Nachweißlich….!

    Weiter so, PI ist wirklich mehr bekannt als nur von den Besuchern die täglich oder zumindest wöchenlich hier sind, denn über die Kommentare und Links wird ernshaft gesprochen.

    Ich habe mir entgegen meiner Interessen gestern einmal etwas angesahut im Net.

    Ist Pi rechtsradikal und dergleichen, man geht sogar soweit ihn auch so zu nennen.

    Hahaahahahahahaahahahahahahahaha.

    Lächerlich…!

    Hier kommt ein bekannter Spruch zu Gute ….*Viel Feind viel Ehr****

    Gruß

  30. Den Gutmenschen werden sich wohl in naher Zukunft mit den “ Konflikt zwischen Unleiden schaft und Unvernuft“ beschäftigen müssen.

    Also ab ins Hamsterrad und keine Faulheit vortäuschen….!

    Gruß

  31. „Unvernuft und und Unleidenschaft“..!

    Abänderung von Goethe……Iphigenie von Taurus……!

    Konflikt zwischen Leidenschaft und Vernuft.

    Irgentwie doch wohl zeitlos und weirksam , solche Worte.

    Gruß

  32. #13 20.Juli 1944 (27. Okt 2009 20:30)

    Der Verfassungsschutz ist keine Auskunft. Damit sich nicht jeder Bürger einzeln an ihn wendet, gibt es die öffentlichen Berichte und darin wird eine verfassungstreue Plattform wie PI selbstverständlich nicht erwähnt. Vielleicht hilft dir aber eine Auskunft des WDR vom NRW-Verfassungsschutz, der wegen der rechtswidrigen Beobachtung der „Jungen Freiheit“ und deren Strippenzieher im Hintergrund Thomas Pfeiffer (schrieb in der linksextremen Zeitschrift „Der rechte Rand“ und soll vor autonomen „Antifa“-Gruppen aufgetreten sein) als dunkelrot gilt bzw. galt. Da Ganze hört sich im tendenziellen Rotfunk dann so an:

    Nach Einschätzung des NRW-Verfassungsschutzes ist PI nicht rechtsextremistisch. Die Argumentation der Verfassungsschützer: „Schon alleine mit der Selbstdarstellung“ – pro-amerikanisch, pro-israelisch, für Grundgesetz und Menschenrechte – grenze sich PI „von Anti-Islam-Seiten aus dem rechtsextremistischen Spektrum ab.

  33. #33 talkingkraut (27. Okt 2009 21:48)

    … Und dann noch die Berufung auf die Koran-Adenauer-Stiftung, das ist doch ein vermuselter Dreckshaufen, der uns nur beibringen möchte, wie kulturbereichert wir uns durch Kopftücher, die natürlich freiwillig getragen werden, fühlen sollten.

    Es ist mit Sicherheit kein Zufall, dass der orientalische Prachtbau der Saudi-Botschaft am Tiergarten gleich neben der Konrad-Adenauer-Stiftung liegt. Ich dachte, ich seh nicht recht …

    http://www.flickr.com/photos/avocadoface/3475761236/

  34. #29 Golem798 (27. Okt 2009 21:23)

    #28 Golem798 (27. Okt 2009 21:20)

    …und immer noch ohne Angabe von Gründen unter Moderation…
    ————————————
    Mach‘ Dir nichts draus!
    Bei PI unter „Moderation“ zu stehen, ist wie ein RITTERSCHLAG, der Dich adelt…und nicht tadelt! 🙂

  35. #47 malefiz

    Die Koran-Adenauer-Stiftung veröffentlichte ja im September 2006 eine Studie zum Kopftuch mit dem schon sprachlich aberwitzigen Titel: ‘Das Kopftuch – Entschleierung eines Symbols?’

    Die Ergebnisse der Studie widersprechen der weit verbreiteten Annahme, das Kopftuch stehe für die Unterdrückung der Frau.

    Das ist wirklich irre, was da unter Verwendung des Namens Adenauer verkündet wird. Die Familie Konrad Adenauers sollte der CDU verbieten seinen Namen weiter zu benutzen. Koran-Stiftung wäre auch ehrlicher.

    Hier ein Link zu einem Projekt der linksextremistischen BpB, die sich natürlich sofort auf eine solche Studie stürzt, um die Islamisierung Deutschland voranzubringen.

    http://www.migration-info.de/mub_artikel.php?Id=060905

    Dort ist auch ein Link zu dieser pseudowissenschaftlichen Studie.

  36. ich binn voll für den Kampf gegen Rechts. Der Islam ist total rechts..extrem sogar…Mohammet war ein gewalttätiger Judenschläger.

    Oder kann jemand was sozialdemokratisches im Islam erkennen?

Comments are closed.