Michael BertramsDr. Michael Bertrams, der Präsident des Verfassungsgerichtshofs in Nordrhein-Westfalen und damit höchster Richter an Rhein und Ruhr hat es gewagt, sich höchst politisch inkorrekt über den Islam zu äußern und wird dafür heute in einem Zeit-Artikel eines „Besseren“ belehrt. Traute er sich doch zu sagen, der Islam sei eine mit dem NS-Regime vor 70 Jahren vergleichbare Gefahr, der sich die Kirchen unbedingt entgegenstellen sollten.

Bertrams meinte deswegen auch, dass es keine Gleichsetzung der Religionen geben dürfe, weil die Muslime nicht gewillt sind, das Grundgesetz einzuhalten. Sowas darf ein Deutscher Richter natürlich auf keinen Fall äußern. Es drohen ihm mit Sicherheit bald Sarrazin’sche Konsequenzen.

Anlass für seinen Vortrag in Münster war das Jubiläum der „Barmer Erklärung“ von 1934, mit der evangelische Theologen sich gegen die Nazis und christliche Mitläufer wandten. Sie wollten ihren guten Glauben nicht kompromisslerisch „dem Wechsel der jeweils herrschenden weltanschaulichen und politischen Überzeugungen überlassen“. Vor diesem historischen Hintergrund sprach Bertrams aktuelle Probleme zwischen dem Staat und dem Islam an und suggerierte damit: Protestanten sollten sich heute der Öffnung gegenüber dem Islam in Deutschland genauso widersetzen, wie sich einige von ihnen vor 75 Jahren den Nazis und der Staatsgläubigkeit der „Deutschen Christen“ widersetzt hatten.

Konkret wendet sich Bertrams gegen eine Gleichstellung muslimischer Religionsgemeinschaften mit den großen Kirchen, also ihre Anerkennung und Förderung als Körperschaften des öffentlichen Rechts. Obgleich, so der Richter, islamische Gruppen in der Regel öffentlich erklärten, auf dem Boden des Grundgesetzes zu stehen, würden sie von „ihrem islamischen Selbstverständnis her“ doch häufig Positionen besetzen, „die in offenem Widerspruch zu elementaren Grundwerten unserer Verfassung stehen“.

Als Belege dienen Bertrams die Vorstellung vom „Gottesstaat“ und das islamische Recht (Scharia), das der Frau „in nahezu allen Lebensbereichen einen niedereren Rang“ zuweise als dem Mann. Der Staat aber dürfe nur Religionsgemeinschaften fördern, welche die Grundlagen der freiheitlichen Ordnung vorbehaltlos bejahen und stärken. Das sind, laut Bertrams, die beiden großen christlichen Kirchen. Der Staat solle sein Verhältnis zu den Religionen nach den „christlichen Wurzeln Europas ausrichten.“ Damit geht Bertrams über die Rechtslage hinweg, wonach auch die jüdischen Gemeinden und die Zeugen Jehovas mit den großen Kirchen gleichgestellt sind.

Die Muslime streiten wie gewohnt alles ab und sofort ist der Richter der Bösewicht, weil die Vertreter des Rechtglaubens ja die „Guten sind:

Die Pauschalurteile des Richters Bertrams zum Islam „sind leider nicht geeignet, das Vertrauen der Muslime in den Rechtsstaat zu stärken, im Gegenteil“. Das sagt Bülent Ucar, Professor für Islamische Religionspädagogik und Lehrerbildung an der Universität Osnabrück, ein gläubiger Muslim und ein deutscher Beamter auf dem Boden des Grundgesetzes.

Islam ist Frieden™, schon klar.

» Kontakt zu Richter Bertrams: verfgh@ovg.nrw.de

(Spürnase: Sucher)

image_pdfimage_print

 

83 KOMMENTARE

  1. Ich schöpfe vorsichtig Hoffnung.

    Vielleicht wird Deutschland doch noch rechtzeitig wach, bevor es zwangsläufig zu einem blutigen Bürgerkrieg im Kampf um die Freiheit kommt.

  2. Liebe Autoren, die Mail Adresse ist wohl falsch, denn OVG ist Oberverwaltungsgericht, nicht Verfassungsgerichtshof 🙂

  3. @bertony,

    dafür ist es schon zu spät. ist meines erachtens auch politisch so gewollt.

    @all

    ich denke, dieser richter ist der nächste, der abgesägt oder zumindest „weggelobt“ wird.
    siehe sarrazin, reusch,…

  4. Ach nee, habe gerade gelesen, dass er zusätzlich auch Präsident des Oberverwaltungsgerichtes ist. Dann stimmt die Mail wohl doch.

    Jedenfalls gut zu hören, dass es auch noch vernünftige Richter in unserem Land zu geben scheint! Habe schon fast die Hoffnung an die Judikative aufgegeben.

  5. Seine Begründung ist hanebüchen.

    So die Zeit.
    Ich fordere, einer Zeitung, welche sich den lächerlichen Phantomkampf des „Netz gegen Nazis“ groß auf die Fahnen geschrieben hat, die Verwendung des schönen deutschen Wortes „hanebüchen“ zu verbieten.

    Liebe Redakteure der Zeit, Eure ganze Zeitung ist „hanebüchen“ und völlig weltfremd und argumentiert inzwischen bei praktisch allem was sie schreibt völlig an der Wirklichkeit, der Logik und nicht zuletzt der Meinung der Bevölkerung vorbei, wie man in dem Kommentarbereich der Zeit sehr deutlich sehen kann!

  6. Mehr! Mehr! Mehr! Wir brauchen einen richtigen Ruck durchs Land. Leute: Werdet mutig, werdet aktiv, klärt auf! Jeder einzelne ist nun gefragt!

  7. #miso #bertony

    Leider wohl nur ein Einzelfall. Allerdings glaube ich auch, dass es in Deutschland wohl ganz einfach an Haftplätzen fehlt. Sonst würde sich wohl so mancher Richter anders äußern im Urteil.

  8. Na ja, der Herr wird wohl bald pensioniert.

    Und viele potentielle Erben spekulieren auf die Planstelle.

    So funktioniert die Banana-Republic Doitschland…

  9. Gute Nachricht;)
    Naja aber wird wohl wieder schlecht führ Ihn enden..hoffen wir mal, dass Er keine Kulturbereicherern begegnet…
    MFg alex

  10. Bürgerkrieg ?!
    Ich hoffe nicht, dass es soweit kommt, obwohl ich bei der gegenwärtigen Entwicklung kaum eine Alternative sehe.
    In einem solchen Fall, muß ich mir dann ernsthaft überlegen, auf welcher Seite ich stehe. Es wird mit Sicherheit die Seite sein, die jüdische Interessen verteidigt.
    Nur die Loyalalitätsfrage möchte ich nicht gestellt bekommen

  11. Ich bin begeistert bei dieser Nachricht.
    Habe die Hoffnung einer Initialzündung auch in der sogenannten Elite unseres Volkes noch nicht endgültig aufgegeben.
    Sarrazin hat vielleicht einen Anfang gemacht, Henkel und einige „andere“ sind bereits gefolgt.
    Bin davon überzeugt, das in den etablierten Parteien nicht wenige Politiker auf einen günstigen Zeitpunkt warten um loslegen zu können.

  12. Sehr geehrter Her Richter Bertrams,

    ich danke Ihnen aus vollem Herzen für Ihre wahren Worte zum Islam und der Gefahr die von dieser faschistischen Idiologie ausgeht.
    Sie haben voll und ganz Recht!!
    „Wehret den Anfängen“ zu rufen… dazu ist es zu spät.

    „Wehrt Euch endlich!“ muss es heißen, und Sie machen vielen vielen gesetzestreuen Bürgern Mut indem Sie endlich, genau wie Herr Sarrazin, einfach einmal ehrlich und unverblümt die Wahrheit ausgesprochen haben!

    Wir haben es satt, daß unser Land uns von einem Haufen Schmarotzer gestohlen wird, daß hier Menschen hereingeholt werden die direkt und ohne Umwege in die Sozialkasse greifen, die uns hassen und Rechte und Werte mit Füßen treten und bespucken.

    Wir haben es satt von verlogenen Politikern, Journalisten und Richtern verarscht zu werden, zu Menschen 2. Klasse im eigenen Land gemacht ztu werden, als Nazi verunglimpft zu werden…

    SIE haben Mut bewiesen, SIE haben unser aller Anerkennung verdient.
    Ich danke Ihnen nochmals und bitte Sie auf jeden Fall keinerlei „Rückzieher“ zu machen, keinen Jota vom Gesagten abzuweichen,
    keine arschkriecherische Entschuldigung gegen dauerbeleidigte Moslems und Ihren Droh-Pöbel auszusprechen.

    Wer sich hier ewig benachteiligt und beleidigt fühlt soll endlich gehen!

    Mit freundlichem, dankbaren Gruß

    Franco XXXXXX
    Gastarbeiterkind und bestens integrierter (Ex-)Ausländer der 2. Generation

  13. @ 11 Joel

    Was soll das heißen? Was gibt es da ernsthaft zu überlegen? Denkst Du etwa, wir hier wären nicht auf der „jüdischen“ Seite?
    Sorry, aber ich kann Deinen Kommentar überhaupt nicht nachvollziehen…

  14. Beim Hitler drohte dem Richter Entlassung aus dem Amt. Schließlich kämpften Muslime an der Seite von Nazis.
    Heute droht ihm das Gleiche.

  15. Wenn jetzt alle paar Tage solche Äußerungen von Menschen mit viel Verantwortung gemacht werden wird man sich wohl oder Übel damit außeinandersetzen müssen.Oder sind’s halt doch nur alles Einzelfälle?

  16. Dazu bemerkt der Religionsexperte Ucar umsichtig: „Es gibt im Koran sicherlich die ein oder andere Stelle, die als antifeministisch interpretiert werden könnte“

    Da haben wir mal wieder Taqiyya in Reinkultur. So ein bißchen schlagen bei Ungehorsam ist doch nicht so schlimm 🙂

  17. Man kann zufrieden sein.

    Mehr und mehr respektable Persönlichkeiten treten an die Öffentlichkeit und informieren über den Islam, seine Position zum Grundgesetz, seine Stellung zu den Belangen der Frau.

    Und auf POLITICALLY INCORRECT lesen Millionen die Wahrheit über das, was sonst durch den Mantel der sog. „Politischen Korrektheit“ (das ist die Befürwortung von Kindesmißbrauch, Frauenvergewaltigung, Scharia, Unmenschlichkeit) bedeckt wird..

    Sie lessen, überlegen und staunen.

    Denn dies erfährt man bei den üblichen Medien nicht. Die die haben sich schriftlich(!) verpflichtet, die Wahrheit zu unterschlagen, kriminelle Elemente nicht zu benennen und einem imginären Kampf gegen Rechts ihre Ressourcen zu Verfügung zu stellen.

    Aber die Wahrheit muß raus. Das Grungesetz gebietet es. Die aus der Aufklärung erblühten Ideale der Freiheit gebieten es. Das christlich-jüdische Fundament unseres Abendlandes gebietet es.

    Freiheit und Wahrheit gebieten es.

    S C H Ü T Z T — D A S — G R U N D G E S E T Z !

    W I R — W Ä H L E N — D I E — F R E I H E I T !
    (Konrad Adenuer, Bundesknzler)

    http://www.youtube.com/watch?v=pOuopL-zkHA

  18. Bertrams meinte deswegen auch, dass es keine Gleichsetzung der Religionen geben dürfe, weil die Muslime nicht gewillt sind, das Grundgesetz einzuhalten. Sowas darf ein Deutscher Richter natürlich auf keinen Fall äußern. Es drohen ihm mit Sicherheit bald Sarrazin’sche Konsequenzen.
    ——————————————
    Dr. Bertrams hat natürlich recht, wenn er -als kundiger Volljurist- feststellt, dass der Islam nicht mit unserem Grundgesetz kompatibel ist!
    Das aber wussten wir ja nicht erst seit gestern.

    Und unsere politischen Entertainer wissen es auch, sonst hätte der Islam längst die freie Religionsausübung attestiert bekommen!

    Das Recht auf freie Religionsausübung gem. Artikel 4 GG wird dem Islam dauerhaft verwehrt bleiben, weil seine Gesetzbücher nur Hass, Verderbnis, Dunkelheit, Wut und Unterdrückung verkünden – bis zum Abschlachten von „Ungläubigen“!

  19. Ob Herr Sarrazin wohl anderen Mut macht, jetzt auch langsam mal das zu sagen, was sie seit Jahren denken? 🙂

  20. Ich bin mir jetzt nicht ganz sicher, doch ist der studiengang Islamkunde o.ä. an der uni Osnabrück nicht erst ganz frisch eingerichtet worden? Und hat dort nicht mal die Vorlesungszeit begonnen?

    Das sich irgendein weiser aus dem Morgenl..äh…aus diesem Fachbereich dort mal medienwirksam präsentieren würde, war ja klar. Aber die geschwindigkeit ist schon beeindruckend…

  21. Das Problem der Intelligenten ist offensichtlich der Umstand, daß sie einfache Dinge nur sehr eingeschränkt zu verstehen imstande sind.

  22. OT, technische Frage:

    Wieso sind seit ein paar Tagen _deutlich mehr_ „gerade Online“ (z.Zt. ca doppelt so viele), aber die Zahl der „Besucher“ steigt kaum?

    – Bleiben so viele Besucher jetzt _länger_ im Blog?
    – Oder??????

  23. Der Zeit-Artikel erwähnt den „Religionsmonitor 2008“:
    http://www.bertelsmann-stiftung.de/cps/rde/xchg/SID-F21B5AD9-1DF94A50/bst/hs.xsl/nachrichten_90459.htm
    Grundlage ist eine Stichprobe von 2000 Muslimen. Kritische Punkte wurden anscheinend nicht abgefragt, fast alle Fragen bewegen sich im weichen Bereich. Erschreckend ist, wie viele der Befragten sich als religiös (49%) oder hochreligiös (41%) bezeichnen. Dementsprechend hat der Islam massiven Einfluss auf den Alltag.

  24. Dazu bemerkt der Religionsexperte Ucar umsichtig: „Es gibt im Koran sicherlich die ein oder andere Stelle, die als antifeministisch interpretiert werden könnte. Man findet ähnliche Passagen in frühen Schriften des Hinduismus, Judentums und auch des Christentums.“ Solche Texte müsse man aber aus ihrem „historischen Kontext“ verstehen und heutzutage neu interpretieren.

    Klar, die verprügelten Importbräute, die im Namen der „Ehre“ totgeschlagenen Frauen, die genitalverstümmelten Kinder, die gehenkten Schwule, die gesteinigten Ehebrecherinnen, die mit dem Tode bedrohten Apostaten und die vielen, vielen durch Muselterror umgekommenen Menschen werden ihre Leiden sicher in ihrem historischen Kontext setzen und verstehen können.

  25. Freunde, dass ist wie wenn man einen Fluss seinen natürlichen Weg zum Meer versperren will. Irgendwann bahnt sich das Wasser doch seinen Weg.
    Erst dringt es nur als kleines Rinnsaal durch die Ritzen, was das Gemäuer brüchig macht und bald brechen die Dämme auf voller Länge.

    Wir sind auf den richtigen Weg!

  26. Siehe da, es werden ganz langsam einige Leute in den oberen Etagen wach. Guten morgen und herzlichen Glückwunsch.

  27. Er hätte aber auch mal zum Friseur gehen können, Harre schneiden, Bart stutzen.

    (Sorry, habe gerade keine Lust auf ernst.)

  28. Der Schelm hat doch vergessen seine SS-Totenkopfdivision Uniform anzuziehen für das Foto!

    Ironie Off

    Bekommen wir nun bald einen „Täglichen Sarrazin“?

    Es scheint in DE immer noch Menschen mit Verstand zu geben, sie trauten sich bisher nur nicht.
    Bild Umfragen (die ungefälschten) gaben bestimmt dem einem oder anderen den Mut zum „Outing“!

    I wish a daily Sarrazin!!!!

  29. …es müssen mehr Richter, Staatsanwälte, Handwerker, Unternehmer, Ingenieure, Hausfrauen, Rentner, Mediziner usw. werden, die offensiv die segrierende Wirkweise dieser Unkultur aus dem Islam als das darstellen was sie ist, inkompatibel zu unserer Kultur und Werteordnung!

  30. Sieh mal einer an! Nachdem Sarrazin mit gutem Beispiel vorgeprescht ist, wagen jetzt andere sich ein Stückchen mehr aus dem Fenster zu lehnen. Irgendwann wird man kann nicht mehr alle mit der Keule zum Schweigen bringen können. Ich bin gespannt…

  31. @ all & PI

    In den Lesermeinungen zu diesem Artikel behauptet ein Komentator in der Zeit

    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2009-10/rede-richter-muslime?commentstart=17#comments

    18. Bitte Nachrechnen…
    Lieber Hermann Horstkotte,
    wenn, wie Sie voller Freude feststellen, „ …mehr als zwei Drittel aller Muslime in Deutschland ausdrücklich religiöse Toleranz und mithin eine pluralistische Gesellschaft…“ bejahen, dann sind das, bei 3.2 – 3.4 Mio. Muslimen in Deutschland (Deutsche Islam Konferenz), ca. 1 000 000 Muslime, die eben das nicht tun.
    Bei 35 bis 53 Mio. Muslimen in Europa (2005) sind das dann 12 bis 18 Mio. Muslime, die unsere Werte und unser politisches System ablehnen, was übrigens vom Koran und den Hadhiten ausdrücklich gestützt wird.
    Und wenn man weiter bedenkt, dass laut Zentralinstitut Islam-Archiv-Deutschland in Soest, die Muslime im Jahre 2045 in Deutschland in der Mehrzahl sein wird, dann frage ich mich, woher bei Ihnen Herr Horstkotte die Freude herrührt?
    Im Übrigen meinen Dank an Herrn Bertram. Es braucht leider großen Mut, das zu tun was er getan hat, nämlich den Islam zu kritisieren, was, wie ich meine, die Pflicht eines Verfassungsrichters ist!

    Kann jemand diese Zahlen bzw. die Quelle bestätigen? 2045 ist immerhin in 30 Jahren!!!!

  32. Ein mutiger Mann.

    @PI

    Schade, den Artikel habe ich auch gefunden und „gemeldet“. Vielleicht bin cih beim nächsten Mal schneller *g* 😉

  33. Ich bewundere den Mut Herrn Bertrams.

    In der heutigen Zeit – und zumal nach der Treibjagd auf Herrn Sarazzin – kostet eine eigene Meinung, die zudem öfffentlich verkündet wird, einen Angehörigen der Führungsschicht ebensoviel Mut, wie einem Gleichrangigen im Dritten Reich oder der DDR.

    Karriere, Arbeitsplatz, Ansehen und Ehre sind heutzutage schnell zum Teufel, wenn sogar linksextremistischer Pöbel aus der Gewerkschaftsführung sofort nach öffentlicher Hinrichtung schreit.

    Für mich ist diese Infamie eines Verdischurken im Falle Sarazzin übrigens der Grund, aus dieser Gewerkschaft auszutreten.

  34. So langsam bröckelt die pc-korrekte Medienfront. Sarazin, Richter Bertrams, der Kommentar von Bettina Röhl in der Welt über die Heuchelgesellschaft …. Alles nur Einzelfälle? Die Kommentarbereiche in den Zeitungen haben sich in den letzten 1-2 Jahren auch stark verändert. So langsam sehen die Redaktionen wohl ein, daß hysterisches Löschen und an der Realität vorbeischreiben von der Bevölkerung nicht mehr geschluckt wird. So richtig weh tut, aber wohl auch, der Verlust von Einnahmen durch gekündigte Abos (auch von mir). DuMont versucht´s ja jetzt mit paid content. ´Die Zeit´ ist ja schon fast tragisch-komisch, wenn der türkische Redakteur Attila pikiert beim Islam-Thema an die Netikette erinnert, weil so richtig Contra gegeben wird. Mann, Mann was ist nur aus der ZEIT geworden. Gräfin Dönhoff müßte eigentlich so im Grab rotieren, daß man halb Hamburg beheizen kann.

  35. Der Wind dreht sich langsam. Die „politische Elite“ versucht zwar noch mit aller Gewalt Stimmung gegen diese „Hetzer“ zu machen, aber das Volk steht langsam auf und bezieht Stellung. Sehr gut!

  36. Von den beiden christlichen Kirchen hat Herr Bertrams sicher keinen Beistand zu erwarten, im Gegenteil.

    Bischof wollte Nazi-Demo verbieten lassen

    …Dass Bischof Gerhard Ludwig Müller im ökumenischen Sinne auch dann für die grundrechtlich garantierte Glaubensfreiheit eintritt, wenn nicht-christliche Konfessionen betroffen sind, zeige sich in der [Gegen)Demo-Teilnahme von Domprobst Wilhelm Gegenfurtner als Vertreter des Bischofs. Das Motto der Nazi-Demo „Stoppt den Moscheebau-gegen die Islamisierung Regensburgs“ hatte den Oberhirten dazu veranlasst vom Gericht einen rechtswidrigen Angriff auf die Glaubensfreiheit feststellen lassen zu wollen…
    Das Verwaltungsgericht Regensburg und in nächster Instanz der bayerische Verwaltungsgerichtshof haben aber dem Antrag des Bistums auf eine einstweilige Anordnung gegen die Stadt Regensburg auf Erlass eines Verbots der NPD-Demonstration nicht stattgegeben…

    Quelle: Landhuter Zeitung

    Nun sollte kein Zweifel darüber bestehen, dass jeder anständige Mensch nichts mit der NPD zu tun haben sollte. Wohl auch deswegen waren es „nur“ 110 Demonstranten.

    Darauf kam es dem Regensburger Bischof aber gar nicht an. Veranlasst hatte ihn nur das Motto der Demonstration:

    „Stoppt den Moscheebau-gegen die Islamisierung Regensburgs“

  37. Es wäre zu schön, wenn es DER ZEIT gelingen würde, Berichterstattung und Kommentar nicht zu vermengen. Die „Qualitäts“medien verwechseln ihre Chronistenpflicht mit der Selbstdarstellung lausiger Redakteure, die die Pressefreiheit zur Volkserziehung zweckentfremden.

    Wenn die Meinung von Dr. Michael Bertrams als so wichtig erachtet wird, dass sie eine Meldung wert ist, dann sollte sich der Redakteur auch um eine neutrale Darstellung bemühen und seine Kritik in einem speziell gekennzeichneten Kommentar einfließen lassen.

    Das Anliegen von Herrn Bertrams wird damit verfälscht:Zum Verhältnis von Kirche und Staat
    75 Jahre Barmer Theologische Erklärung

    Allerdings will ich der ZEIT zu Gute halten, dass sie die vollständige Rede dokumentiert.

    Es ist aufschlussreich, dass der Kommentator der Zeit sich ausschließlich auf die Betrachtung des Islam stürzt, allerdings die scharfe Abgrenzung von Herrn Bertrams zur Pius Bruderschaft unerwähnt lässt.

    Von „hanebüchen“ kann keine Rede sein, wenn der Vortrag von Herrn Bertrams vollständig gelesen wird, allerdings scheint das in der (geistigen) Kürze der ZEIT nicht möglich gewesen zu sein.

  38. Ich kann nachfühlen, dass die Zeit beunruhigt ist.
    Auch ich verstehe die Welt nicht mehr; ein Jurist – noch dazu ein Richter – mit gesunden Menschenverstand!

    Der Mann macht mir noch mein Weltbild zunichte!!

  39. #47 non smoking woman (07. Okt 2009 20:21) So langsam bröckelt die pc-korrekte Medienfront. Sarazin, Richter Bertrams, der Kommentar von Bettina Röhl in der Welt über die Heuchelgesellschaft …. Alles nur Einzelfälle? Die Kommentarbereiche in den Zeitungen haben sich in den letzten 1-2 Jahren auch stark verändert. So langsam sehen die Redaktionen wohl ein, daß hysterisches Löschen und an der Realität vorbeischreiben von der Bevölkerung nicht mehr geschluckt wird. So richtig weh tut, aber wohl auch, der Verlust von Einnahmen durch gekündigte Abos (auch von mir). DuMont versucht´s ja jetzt mit paid content. ´Die Zeit´ ist ja schon fast tragisch-komisch, wenn der türkische Redakteur Attila pikiert beim Islam-Thema an die Netikette erinnert, weil so richtig Contra gegeben wird. Mann, Mann was ist nur aus der ZEIT geworden. Gräfin Dönhoff müßte eigentlich so im Grab rotieren, daß man halb Hamburg beheizen kann.

    ==============================================

    Genau.

    Die Kündigung eines Abos, bzw. der konsequente Nichtkauf am Kiosk – – – mache ich mit der ZEIT, die ich dreißig Jahre lang gelesen habe ebenso seit einigen Jahren, wie mit dem SPIEGEL, der Süddeutschen und seit kurzem auch mit der FAZ – sind der schmerzhafteste und beste Weg, den Verlagen ihre per Kodex erfolgte Gleichschaltung heimzuzahlen.

    Ich habe als Vielleser Jahrzehnte lang täglich mehrere Zeitungen gelesen und einen beträchtlichen Teil meines kleinen Verdienstes darin investiert.

    Damit ist Schluß.

    Heute lese ich im Internet. Informell ist das um ein Vielfaches besser als der Mediendreck.

    Und überraschenderweise auch literrarisch.

    Und Geld spare ich wie nie zuvor außerdem.

    Danke ihr Reichskulturkammernachfolger.

  40. Die Pauschalurteile des Richters Bertrams zum Islam “sind leider nicht geeignet, das Vertrauen der Muslime in den Rechtsstaat zu stärken, im Gegenteil”

    Dreist. Einfach nur Museldreist.
    Das Vertrauen der Musel in den Rechtsstaat… Damit meint der werte Herr sicher, das Vertrauen auf Wandlung des Rechtsstaates in einen Gottesstaat.

    Solche Herrschaften gehören mit einem Tritt in den Hintern in ihren Gottesstaat am Bosporus befördert.

  41. Es werden doch nicht etwa Zeichen und Wunder geschehen hier in diesem Land?

    Da werde ich ja direkt neugierig, wer morgen als Nächstes Klartext spricht 😀

    In meinem grenzenlosen Optimismus stelle ich mir das gerade so vor: heute einer, morgen zwei, übermorgen 4, dann 8, … usw *g* hmm, das wäre dann in 26 Tagen ganz Deutschland ^-^

    So soll es sein :mrgreen:

  42. Die Verfassungsgerichte werden meines Wissens nach in Parteigremiem ausgekungelt. Also wars das für die nächste Amtsperiode des Richters.
    Ich denke, er steht kurz vor der Rente.

  43. Bülent Ucar meint:

    Die Pauschalurteile des Richters Bertrams zum Islam sind leider nicht geeignet, das Vertrauen der Muslime in den Rechtsstaat zu stärken, im Gegenteil

    .

    Sehr geehrter Herr Ucar,

    ich möchte Sie davon in Kenntnis setzen, dass es dem deutschen Volk in Deutschland komplett am Arsch vorbei geht, ob eingewanderte Moslems sich gnädigerweise dazu herablassen, den deutschen Rechtsstaat mit ihrem Vertrauen zu beehren.

    Es reicht für uns völlig aus, wenn sie sich ihm einfach unterordnen. Diejenigen Ihrer Glaubensbrüder in unserem Land, die ein Problem mit dem Rechtsstaat haben, dürfen jederzeit gerne aus Deutschland ausreisen und wir wünschen ihnen alles gute in einem anderen Rechtsstaat.

    Mfg

  44. Meine Mail an Herrn Dr. Bertram

    Junger Mann, Sie machen mir Mut!
    Ich habe gerade einen Artikel gelesen über Ihre Äußerungen zum Islam und möchte mich im Namen aller Freiheitsliebenden Deutschen herzlich bedanken.
    Ganz langsam und leider noch ein wenig zu leise geht ein Ruck durch unser Land. Aber es erheben sich immer mehr Stimmen. Ich hoffe, dass Ihnen nicht die gleiche Hetzjagd erwartet, wie Herrn Sarrazin.
    Nebenbei bemerkt, ich bin kein Nazi (denn dieser Vorwurf fällt sehr schnell). Ich liebe nur mein Land und habe Angst vor der Islamisierung, wie unzählige andere mit offenen Augen durch die Straßen laufenden Menschen auch.
    Noch einmal herzlichen Dank für Ihre öffentliche Stellungnahme.

    Liebe Grüße

  45. Vielleicht wird Deutschland doch noch rechtzeitig wach, bevor es zwangsläufig zu einem blutigen Bürgerkrieg im Kampf um die Freiheit kommt.

    Es kann nicht zu einem Bürgerkrieg kommen, weil die Voraussetzungen dafür fehlen. Die Voraussetzungen sind zwei bewaffnete Gruppierungen. Die eine ist meist eine reguläre Armee, die andere eine Guerillamiliz, die ähnlich wie eine Armee mit schweren Waffen ausgerüstet ist und aus dem Ausland großzügigst finanziert wird.

    Das zweitere haben wir nicht. Und ich sehe auch keinen Staat, der unser kleines Häufchen Neonazis finanzieren und mit Waffen ausrüsten würde. Und das wären die einzigen, die überhaupt auch nur ansatzweise als militärisch aktive Bürgerkriegspartei in Frage kämen, aber meiner Ansicht nach sind sie – von der unterirdischen Bewaffnungslage (im Vergleich zu einer Armee) – auch nicht militant genug für einen Bürgerkrieg.

    Die Vorstellung, dass „Bürger“ wie zum Beispiel PI-Leser oder die lieben BPE-Demonstratanten an einem Bürgerkrieg beteiligt sind, nur weil der so heißt, ist falsch.

  46. #49 status quo ante (07. Okt 2009 20:24)
    In Regensburg auch? Scheiße, es rückt mir hier in NiederBY immer näher.

  47. http://faithfreedom.org/Articles/sina/ayesha_moraleval.htm

    „… How could you stop a Muslim who wants to follow those teachings of Islam that you consider outdated?

    By what authority can you dissuade one who wants to spread Islam by Jihad, like Muhammad did?

    How can you prohibit him not to assault sexually a 9-year-old child by marrying her?

    What would you say to a Muslim who wishes to marry up to four wives and decides to punish them by beating them if they are disobedient, as the Prophet instructed him to do? …“

    http://schnellmann.org/#Contents
    Sample Chapters of the exciting & astonishing book „Understanding Muhammad – A Psychobiography of Allah’s Prophet“
    by Ali Sina

  48. Die Pauschalurteile des Richters Bertrams zum Islam “sind leider nicht geeignet, das Vertrauen der Muslime in den Rechtsstaat zu stärken, im Gegenteil”. Das sagt Bülent Ucar, Professor für Islamische Religionspädagogik und Lehrerbildung an der Universität Osnabrück (…)

    Über Pauschalisierungen kann man reden, Herr Professor, wer sich in Deutschland aber eher um „das Vertrauen der Muslime in den Rechtsstaat“ Sorgen macht, als um das aus sehr gutem Grund beschädigte Vertrauen unseres Rechtsstaates den hier lebenden Muslimen gegenüber, der begeht einen grundlegenden Denkfehler.

    Selbst ein akademischer Grad schützt vor Torheit nicht!

  49. Selbst ein akademischer Grad schützt vor Torheit nicht!

    Du hast aber schon den Namen des Akademikers und seinen Fachbereich zur Kenntnis genommen?

    Eine Torheit ist das nur, wenn solches Geschwätz von Deutschen kommt.

    Der Herr Professor Ucar übt nur hundsnormale Stammessolidarität.

  50. „Wegen des Grundsatzes der religiös-weltanschaulichen Neutralität darf der Staat eine Religionsgemeinschaft nicht nach ihrem Glauben, sondern nur nach ihrem Verhalten beurteilen“, stellt die Jehova-Entscheidung unmissverständlich klar. Da bleibt kein Platz für Gesinnungsschnüffelei.

    Naiver geht es doch wohl nicht, denn zunächst einmal kann man die Zeugen Jehovas weder im Hinblick auf ihre Historie noch hinsichtlich ihrer aktuellen tatsächlichen und spirituellen Gegebenheiten mit den Muslimen vergleichen; zudem kann das Verhalten kein zuverlässiger Indikator sein, da sich das Verhalten ändern kann, und es ändert sich in dem Maße wie die Umma anwächst, denn dann besinnen sie sich auf ihren Glauben und verhalten sich so, wie es der Koran und die Sunna vorschreiben (noch sind ihnen ja die Hände gebunden duch die Verfassung unseres freiheitlich-demokratischen Staates, noch sind sie in der Minderheit und müssen sich der Taqiya bedienen. Der Neutralitätsgrundsatz hat dem Autor wohl auch den Blick dafür getrübt zu sehen, wie sich ein Teil de Muslime tatsächlich verhalten. Ich muss jedenfalls keine Gesinnungsschnüffelei betreiben, um zu erkennen, dass der Islam eine verfassungswidrige Ideologie ist, dass der Koran das „unabänderliche, ewige Wort Allahs“ ist, an das sich die rechtgläubigen Moslems zu halten haben und das auch tun. Man verfolge nur die Kriminalitätsstatistiken, die Entwicklung in bspw. Grossbritannien, ganz zu schweigen von den absurden Forderungen der Muslime und den Inhalten so mancher Hasspredigten einiger Imame. Man sollte eigentlich nur mit offenen Ohren und Augen durch deutsche Städte gehen. Wenn die Muslime eines Tages in der Mehrzahl sind, werden sie ihre religiöse Toleranz ablegen und auf die säkulare, pluralistische Gesellschaft pfeifen, dann „besetzen sie Positionen, die in offenem Widerspruch zu elementaren Grundwerten unserer Verfassung stehen”, so wie Richter Bertrams sagt. Sie werden diese Positionen dann nicht nur besetzen, sondern verwirklichen. Der Kommentar des Autors weist weder die typisch linke Eristik und Polemik nach Agit-Prop-Manier auf, noch zeichnet er sich durch verdrehende Semiotik aus, er ist einfach nur flach und naiv.

    Mein Respekt gilt Herrn Richter Bertrams für diese klaren Worte mit Weitblick.

  51. #9 Timur (07. Okt 2009 19:30)

    Mehr! Mehr! Mehr! Wir brauchen einen richtigen Ruck durchs Land. Leute: Werdet mutig, werdet aktiv, klärt auf! Jeder einzelne ist nun gefragt!

    Ja, Timur, mache ich doch, aber ich suche noch ein paar Mitstreiter. Erstes Treffen findet bald statt.

    pi.ruhr-west@t-online.de

  52. Keine Kultur, keine Erziehung, das sind wilde Tiere! Ich hatte bisher immer gedacht, ab 18 ist man Volljährig?? Oder billigt man den Immigranten zu, dass sie erst mir 21 Volljährig werden??

  53. Danke! Super Worte!

    Es kann auch auf diese Weise ein Erdrutsch werden… wenn sich jede Woche neue Autoritäten aus der Deckung wagen, kommt die Dressurelite irgendwann nicht mehr nach!

    Also, weiter Rambazamba machen, jeder auf seine Weise!

  54. #62 Nepomuk (07. Okt 2009 21:06) Islam = NS ??? Seid ihr noch zu retten?!
    ——————————-

    lieber nepomuk

    hier kannst du dich sinnvoll betätigen!

    http://img43.imageshack.us/i/faschislam.jpg/

    RUNTERLADEN

    AUSDRUCKEN auf klebepapier

    AUFKLEBEN wo es dir spass macht

    und übrigens:
    DER FASCHISLAM VERURSACHT GEISTIGEN ZERFALL

  55. Die Pauschalurteile des Richters Bertrams zum Islam “sind leider nicht geeignet, das Vertrauen der Muslime in den Rechtsstaat zu stärken, im Gegenteil”
    ————————————–
    Worauf vertrauen die Moslems denn überhaupt?
    Mit Sicherheit doch auf einen vor Hass, Brutalität, Unmenschlichkeit und Unterdrückung triefenden grünen Schmöker namens Koran!
    Und solange Muslime an diesen brutalstmöglichen Text glauben, müssen wir jedem von ihnen mit Misstrauen begegnen.

    Das ist keine günstige Prognose für ein vertrauensvollen Miteinander!

  56. Sehr schön ich, ich glaube auch das die BTW Schwarz/Gelb ein wenig zum Mut beigetragen hat sich wieder ein wenig von Links weg zu bewegen!

    „Die Pauschalurteile des Richters Bertrams zum Islam sind leider nicht geeignet, das Vertrauen der Muslime in den Rechtsstaat zu stärken“

    Damit drückt er ja aus das er selber einsieht das das „Vertrauen“ der Muslime in den Rechtsstaat gestärkt werden muss und nicht stark genug ist. Ich glaube nicht das solche Ausagen des Richters die Ursache für ihr weniges Vertrauen in den Rechtsstaat sind. Die wünschen sich einfach Schariarichter!

  57. #44 TomcatK (07. Okt 2009 20:18)

    @ all & PI

    In den Lesermeinungen zu diesem Artikel behauptet ein Komentator in der Zeit

    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2009-10/rede-richter-muslime?commentstart=17#comments

    Mich wundert, dass Helmut Schmidt, der ja Mitherausgeber der Zeit ist, sich noch nicht zu Wort gemeldet hat

    Schmidt ist für mich ein positives Beispiel eines Staatsmannes, der nur nach seiner Überzeugung handelt. Die Aussagen, die dieser Mann bereits 1992 zu diesem Thema zu Recht gemach hat, gehen weit über die „lauwarmen“ Statments von Sarazin hinaus. Der Ehrlichkeit halber muß man natürlich auch sagen, damals hatten wir noch ein -gelebtes- demokratisches Staatswesen!

    Trotz seines Alters ist Schmidt geistig dem kriminellen Ströbele noch weit überlegen (Entschuldigung, dass ich das überhaupt hervorheben musste).

    Also, Helmut, Du hast, damals alle Konventionen bei der Hamburger Sturmflut und in Mogadischu verworfen, warum nicht auch hier?

    Gib laut, an Dich traut sich keiner in Bezug auf menschliche Integrität ran.

    Es könnte der Dammbruch sein.

    Gruß

    Golem

  58. 58 Osimandias (07. Okt 2009 20:56)

    Vielleicht wird Deutschland doch noch rechtzeitig wach, bevor es zwangsläufig zu einem blutigen Bürgerkrieg im Kampf um die Freiheit kommt.

    Es kann nicht zu einem Bürgerkrieg kommen, weil die Voraussetzungen dafür fehlen. Die Voraussetzungen sind zwei bewaffnete Gruppierungen. Die eine ist meist eine reguläre Armee, die andere eine Guerillamiliz, die ähnlich wie eine Armee mit schweren Waffen ausgerüstet ist und aus dem Ausland großzügigst finanziert wird.

    Das zweitere haben wir nicht. Und ich sehe auch keinen Staat, der unser kleines Häufchen Neonazis finanzieren und mit Waffen ausrüsten würde. Und das wären die einzigen, die überhaupt auch nur ansatzweise als militärisch aktive Bürgerkriegspartei in Frage kämen, aber meiner Ansicht nach sind sie – von der unterirdischen Bewaffnungslage (im Vergleich zu einer Armee) – auch nicht militant genug für einen Bürgerkrieg.

    Die Vorstellung, dass “Bürger” wie zum Beispiel PI-Leser oder die lieben BPE-Demonstratanten an einem Bürgerkrieg beteiligt sind, nur weil der so heißt, ist falsch.

    Dem möchte ich widersprechen.

    Sollte meine Freiheit, oder die meiner Kinder insoweit durch Moslems eingeschränkt werden, dass die FDGO keine Geltung mehr hat, werde ich mich mit Waffengewalt dagegen zur Wehr setzen. Dann betrachte ich alle Moslems und alle ihre Unterstützer als meine persönlichen Feinde. Und zwar völlig unterschiedslos. Ich gehe dann einfach davon aus, dass jeder, der dieser Ideologie anhängt, verantwortungsvoll genug sein muss, um zu wissen was seine Solidarität mit diesem Irrsinn bedeutet.

    Ich gehe davon aus, dass dies alle normal denkenden Mitmenschen eben so sehen und werde wohl keineswegs alleine stehen. Gemeinsam werden diese Leute die eine Front bilden.

    Die andere Gruppe wird die jener Moslems und deren Unterstützer sein, die den Wahnsinn des Pseudopropheten für Wahrheit halten und den islamofaschistischen Irrsin realisieren wollen.

    Das wären dann die zwei Gruppen. Die hat es bereits im Kosovo gegeben.

    Die Motivation sollte auch nicht unterschätzt werden. Es ist zwar keine repräsentative Aussage, aber in meinem Freundes- und Bekanntenkreis gibt es niemanden, der mit einer moslemischen Fremdbestimmung einverstanden wäre. Alle wären bereit für ihre Freiheit auch gewaltsam zu kämpfen.

    Und Waffen zu besorgen … das dürfte wahrlich kein Problem sein.

    Das einzige Problem, dass es für mich gegenwärtig tatsächlich gibt, ist meine eigene persönliche Einstellung. Ich habe Gewalt bisher als völlig ungerechtfertigt betrachtet.

    ABER … ich lerne um!

  59. Die Pauschalurteile des Richters Bertrams zum Islam “sind leider nicht geeignet, das Vertrauen der Muslime in den Rechtsstaat zu stärken, im Gegenteil”. Das sagt Bülent Ucar.

    Solange ein erklärter islamistischer Staatsfeind gerichtlich erstreiten kann, dass er seinen Sohn Dschihad nennen darf, sollte das Vertrauen der Musels in den Dhimmi-Rechtsstaat felsenfest ein.

    Zu Richter Bertrams: es werden immer mehr, die sich vom prominenter Warte aus glasklar zum Islam äußern. Noch ist der Gegenwind, der den Islamisierern in die Gesichter bläst, eine laue Brise, aber er frischt auf.

  60. zeitiminternet@zeit.de

    Ihr Artikel Feindbild Islam

    In diesem Artikel wird von ihrem Hermann Horstkotte äusserst geschickt Fakten amputiert und mit Lügen und Halbwahrheiten indiziert
    Diese Art und Weise erinnert mich an Machenschaften Streicher und Göbbels

    Herr Horstkotte benutzt als Argument für eine Terror-Ideologie die Zeugen Jehovas und umgarnt sie mit seinem Lügengespinst

    Im Kopftuchurteil über Lehrerinnen, in einem Beschluss für die Mun-Sekte wie im Körperschaftsurteil zugunsten der Zeugen Jehovas kommt es den Karlsruher Richtern im Wesentlichen auf das äußere Verhalten in der säkularen Gesellschaft und im weltanschaulich neutralen Staat an. „Wegen des Grundsatzes der religiös-weltanschaulichen Neutralität darf der Staat eine Religionsgemeinschaft nicht nach ihrem Glauben, sondern nur nach ihrem Verhalten beurteilen“, stellt die Jehova-Entscheidung unmissverständlich klar. Da bleibt kein Platz für Gesinnungsschnüffelei.

    Nur vergisst dieser Horstkotte geschickt das sich die ZJ 16 Jahre lang vor einer Enquette-Kommission stellen mussten , (was Herr Horstkotte anscheinend als „Gesinnungsschnüffelei bezeichnet !!) wo jeder kleinste Punkt der Lehren ins Visier genommen wurde !!!

    Das traut sich de Zeit bei dem Koran nicht anzufragen !! da hat sie die Hosen gestrichen voll

    Ich FORDERE Eine Enquettekommision , die den Koran aufs Kleinste überprüft und wo man Muslime in Deutschland „Auf Ihr Verhalten“ überprüft!!!!

  61. ich kann es nicht mehr hören, dieses geseiere um die friedlichkeit des islam und all den quatsch!

    einzig und allein zählt hier noch aufklärung gegenüber dem volk, welches zum großen teil nich merkt, merken will, oder dahingehend verarscht wird, was es glauben soll!

    NUR DANN, wenn u.a. wir pi-ler es schaffen die kunde über den wahren islam in die „welt“ zu tragen, werden wir reale chancen haben, dieser entwicklung einhalt zu gebieten!!

    PI-Mittelhessen: antianti@gawab.com
    –> wir suchen mitstreiter!

  62. #9 Timur (07. Okt 2009 19:30) Mehr! Mehr! Mehr! Wir brauchen einen richtigen Ruck durchs Land. Leute: Werdet mutig, werdet aktiv, klärt auf! Jeder einzelne ist nun gefragt!
    @
    Genau so ist es richtig, Timur.
    Es sollte Jeder darauf aufmerksam machen….denn steter Tropfen höhlt den Stein.

    Gruß

  63. Ob die Moslems Vertrauen zum Rechtsstaat haben, ist mir schnurz und piepe: an die Gesetze dieses Rechtsstaates haben sie sich zu halten!

    Danke, Richter Bertrams!
    Wir brauchen mehr Menschen in Amt und Würden, die offen aussprechen, daß der Islam nicht demokratiekompatibel ist!

  64. Zitat aus dem Zeit-Artikel:

    Tatsächlich bejahen mehr als zwei Drittel aller Muslime in Deutschland ausdrücklich religiöse Toleranz und mithin eine pluralistische Gesellschaft.

    Wo sind denn die Vertreter dieser Mehrheit bei der Islamkonferenz des Herrn Dr. Schäuble/Mabuse??

  65. schaun wir mal, wie lange dieser mann noch richter ist.
    nimmt der doch tatsaechlich art 5 gg woertlich!
    dabei ist das doch gar nicht so gemeint.
    es gab ja auch leute, die in der ddr das verfasungsrecht auf reisefreiheit tatsaechlich woertlich genommen haben. dabei ist das alles doch nur schau nach aussen.
    wie eben art. 5 gg, oder der artikel zur wuerde des menschen, nr 1 glaub ich, oder das gg-geschwaetz von der gleichheit vor dem gesetz!
    wer so was noch glaubt und woertlich nimmt, ist selber schuld! er landet im off!

  66. Die Aussagen sind aber geeignet , dass Vertrauen der Ungläubigen in den Rechtsstaat zu stärken.

  67. Bülent Ucar:
    Die Pauschalurteile des Richters Bertrams zum Islam “sind leider nicht geeignet, das Vertrauen der Muslime in den Rechtsstaat zu stärken, im Gegenteil”.

    Das ist ja eine hübsche Volte von Bülent Ucar.
    Den berechtigten Zweifeln an der rechtsstaatlichen Gesinnung des Islam setzt Ucar in einer Art Vorwärtsverteidigung
    (wenn man nicht Angriff sagen will)
    die Zweifel der Muslime am Rechtsstaat entgegen.
    Was Bülent Ucar gesaagt hat ist nichts anderes, als ist eine wenig verklausulierte Drohung.
    Dass das der Gutmenschen-Journallie auffällt darf bezweifelt werden.

    Roger

  68. @#82 Roger1701
    sorry Tippfehler.
    Es sollte heissen:

    Den berechtigten Zweifeln an der rechtsstaatlichen Gesinnung des Islam setzt Ucar
    die Zweifel der Muslime am Rechtsstaat entgegen.

  69. “ … ist nicht geeignet, das Vertrauen der Deutschen und christlichen Europäer insgesamt in die Moslems oder generell den Islam zu stärken!“
    So wird ein Schuh draus, Windelträger!
    Wie wird sowas Beamter? Hat das die grün/rot Schwule Fraktion verbrochen?
    Eines Tages kommt der Tag, da will die Säge sägen!

Comments are closed.