Sabahattin TürkyilmazDer Imam der moscheebauenden Hazrat Fatima Zehra Gemeinde in Frankfurt-Hausen ist heute Nachmittag zurückgetreten und war sich des „vollsten Vertrauens“ seiner Gemeinde sicher. Sabahattin Türkyilmaz (Foto), der wohl höchste türkisch-schiitische Geistliche in Europa, verabschiedet sich in einer langen Erklärung und mahnt unter anderem mit folgenden Gedanken:

Die gesamte Kampagne gegen meine Person reiht sich nahtlos in den Rahmen des neuen Feindbildes Islam und Muslime in Deutschland und Europa. Die Betreiber dieser Kampagnen übersehen aber, dass der Fortbestand der europäischen Gesellschaften ohne Muslime nicht mehr sicher zu stellen ist und die zukünftigen Renten auch durch muslimische Arbeiter sicher gestellt, die zukünftige Konsumenten auch muslimische Konsumenten und die zukünftigen Fachkräfte auch muslimische Fachkräfte sein werden. In diesem Rahmen ist es längst an der Zeit, ein konstruktives problemorientiertes Umdenken auf Basis von Vernunft walten zu lassen.

Noch mehr überraschend offene Worte kann man im Filmbeitrag der „defacto“-Redaktion des Hessischen Rundfunks hören:

PI-Beiträge zum Thema:

» “Super-GAU”: PI bewegt Frankfurt
» 404 Not Found – Hausener Imam auf Tauchfahrt
» Antisemitische Vielfalt erregt Frankfurt
» Hausen: Wenn der Imam “Tod, Tod Israel” ruft

(Text: PI-Gruppe Frankfurt)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

125 KOMMENTARE

  1. Wenn Necla Kelek, die sich schizophrenerweise selbst als Muslimin bezeichnet, den Islam als eine Ideologie verurteilt, deren Wesensmerkmale Terror, Ehrenmorde und die Unterdrückung der Frau seien – ja, dann bleibt nichts anders übrig, als den Islam abzuschaffen.

    (Celal Özcan in der SZ)

    Schizophren ist vielmehr der Islam, der schon immer sowohl eine Religion als auch eine politische Ideologie war.

    http://aron2201sperber.wordpress.com/2010/02/18/sind-muslimische-islamkritiker-schizophren/

  2. …dass der Fortbestand der europäischen Gesellschaften ohne Muslime nicht mehr sicher zu stellen ist…

    Ach nee? Ohne Muslime geht sie Welt zugrunde, was????

    Ohne Muslime würde etwas wirklich Erstaunliches passieren, nämlich: EIN WIRTSCHAFTSWUNDER!!!

  3. „und die zukünftigen Renten auch durch muslimische Arbeiter sicher gestellt“

    Pruuust!!!

    Ja neee …is klar! 🙂

  4. Die Betreiber dieser Kampagnen übersehen aber, dass der Fortbestand der europäischen Gesellschaften ohne Muslime nicht mehr sicher zu stellen ist und die zukünftigen Renten auch durch muslimische Arbeiter sicher gestellt, die zukünftige Konsumenten auch muslimische Konsumenten und die zukünftigen Fachkräfte auch muslimische Fachkräfte sein werden.

    Lebt der in der Matrix oder hat ihn das Allah geflüstert ?!

  5. wow, hervorragende Arbeit von PI-Frankfurt und 20. Juli 1944/Pi-Main-Kinzig, denen ich an dieser Stelle noch mal besonders danken will!
    Jetzt muß weiter mit dem PI-Stahlbesen ausgekehrt werden. Wenn ich die Frau Dantschke richtig verstanden habe, muß als nächstes eigentlich der Moscheebau-Sekretär Ünal Kaimatschie abtreten. Die jeztigen Erklärungen von Türkyilmaz sind ja sowieso eine Frechheit für sich, hoffentlich geht PI demnächst noch weiter darauf ein.

    OT
    Berlin ist spitze bei Nichtabschiebung nach „Gnadenersuchen“ bei „Härtefällen“. Körting ist stolz.
    http://www.taz.de/1/berlin/artikel/1/innensenator-ist-haeufig-gnaedig/

  6. Und genau so machen es fast alle Gemeinden. Nach aussen hin ein positives Bild erstellen aber innerlich den Greul und den Hass immer mitführen. Wer denen glaubt, ist ein Idiot!

  7. Jeder der diesen Barbaren die Hand gegeben hat, hat nun das Blut Unschuldiger an seinen Händen kleben…

  8. „Die gesamte Kampagne gegen meine Person reiht sich nahtlos in den Rahmen des neuen Feindbildes Islam und Muslime in Deutschland und Europa.“

    Können Muslime auch noch etwas anderes, als ständig nur beleidigt zu sein ?

    Gratulation an Pi-Frankfurt !!!

  9. „Kampagne….!“

    Dieser Lump!
    Läuft hier durch Deutschland und hetzt gegen Israel.
    Das nenne ich eine Kampagne!

  10. #2 Plondfair (21. Feb 2010 23:25)

    Nennen wir es besser Überheblichkeit, geboren aus Selbstüberschätzung.

    Im mohammedanischen Ländern gibts keine blühenden Landschaften.
    Was dort blüht, sind Blaue Wunder für Frauen.

  11. Ansonsten hat der Typ noch nicht gemerkt, dass wir nicht mehr wissen, wie wir diese Bereicherung noch finanzieren können.
    Da fragt man sich doch, was der sonst noch so innerhalb seiner „Community“ gepredigt hat.

  12. Man kann dem Imam nicht zum Vorwurf machen, dass er das dumme Zeug nachplappert, womit die Politiker seit Jahren das deutsche Volk belügen. Hätten sie dafür gesorgt, dass die muslimische Masseneinwanderung verhindert worden wäre, bräuchten sie den Bürgern nicht solche Märchen verzapfen, dass wir diese Leute hier brauchen, die heute schon eine ernsthafte Gefahr für unsere Freiheit und körperliche Unversehrtheit darstellen und die unsere Sozialkassen plündern. Ein Facharbeiter arbeitet heute schon schätzungsweise ein Drittel seiner Zeit, um diese Musels zu finanzieren. Dann wird ihm noch ein Großteil seines Medienbudgets von diesem Staat abgeknöpft, damit das Staatsfernsehen ihn über die Kulturbereicherung belügen kann. Seine Kinder muss er in Schulen schicken, wo die Kulturbereicherer das Lernniveau drücken und wo sie deren Gewaltkultur schutzlos ausgeliefert sind.

  13. OT
    Programmhinweis

    Das Wunder von Marxloh, Deutschlandfunk

    Das Feature 23.02.2010 · 19:15 Uhr

    “Im Kleinen sind wir sehr lebendig”
    Pastor Kemper und das “Wunder von Marxloh”
    Von Thomas Hartwig
    “Die Menschen fragen sich, wie lange bleibt die Kirche noch offen?”, erzählt der katholische Pastor Michael Kemper (45) von der St.-Peter-und-Paul-Gemeinde in Duisburg-Marxloh angesichts der abnehmenden Anzahl der Gemeindemitglieder. Viele jüngere Leute, Hartz-IV-Familien und viele Kinder leben in Marxloh, das “reich an Kindern” aber “arm an Ressourcen” ist. Von den 18.000 Menschen in Marxloh sind etwa 6000 Ausländer, darunter 4000 Türken moslemischen Glaubens.

    Auf der langen Geschäftsstraße gibt es fast nur noch türkische Geschäfte und Lokale. Im Herbst 2008 wurde die erste Moschee eröffnet, nicht mal 300 Meter von St. Peter entfernt. Es gab keine Proteste. Die Zeitungen schrieben über das sogenannte “Wunder von Marxloh”. Allerdings gebe es auch “Ängste von Vorherrschaft”, meint Kemper. Viele Mitglieder fühlen sich bedrängt, manche auch bedroht. Der Autor hat Pfarrer Kemper vier Monate lang begleitet und die Herausforderungen dokumentiert.

  14. Toll, wie geschlossen sich die Gemeinde bedankt hat, ein schwarzes Schaf unter Ihnen entlarvt zu haben. Die anderen sind doch alle „moderat“..??

  15. Die Gemeinde stellt sich hinter einen Antisemiten somit hat Hausen jetzt einen Treffpunkt für Antisemiten mehr. Kann man eigentlich nichts mehr dagegen tun. Die Moschee wird gebaut werden und sie werden weiter ihre antisemitische Propaganda predigen. DAs was defacto jetzt aufdeckt war schon Jahre bekannt, aber die Politiker wollten nicht zu hören, jetzt haben sie den Salat.

  16. Das schlimmste an dem Ganzen ist in Deutschland gibt es sehr viele solche Treffpunkte aber nur sehr wenige die das Ganze aufklären.

  17. Muslime sind lustig … einerseits sind Shiiten keine Muslime … andererseits sind sie es aber doch, z. B. 500 Mil. Shiiten 800 Mil. Sunniten, runde 1,3 Milliarden Muslime auf der Welt!

  18. Die Mohammedaner als unverzichtbar für Europa in ihrer Eigenschaft als Rentensicherer, Konsumenten, Fachkräfte, Vordenker und was nicht alles – ein ebenso gruseliges wie irrwitziges Tableau.
    Ist das gedankenloses Nachplappern, maßlose Dummheit, ebensolche Selbstüberschätzung – oder auch der so oft beschworene „Übersetzungsfehler“?

  19. Sorry für OT:

    a href=“http://www.facebook.com/?ref=logo#!/group.php?v=info&ref=ts&gid=318729023702″ target=_blank>Bundeswehr raus aus Afghanistan:
    Mohammedaner raus! Wir wollen nichts mit euch zu tun haben. Wir verlassen euer Land freiwillig!

  20. Hier noch einmal seine Predigt, Wort für Wort, was hat die Predigt mit Feindbild Islam zu tun?

    PREDIGTEN ZUM „INTERRELIGIÖSEN DIALOG“
    Freitagskanzel der Hazrat Fatima Moschee – Frankfurt a.M.

    Freitagsansprachen in deutscher Sprache – von Hudschatul-Islam wal-Muslimin Sabahattin Türkyilmaz

    Der Al-Quds Tag – Der Tag von Jerusalem

    Das dritte Thema, über das ich heute sprechen möchte, ist der von Imam Khomeini eingeführte Tag von Jerusalem, der Al-Quds Tag. Wie sie wissen, ist der letzte Freitag des Monats Ramadan, von Imam Khomeini als der internationale Al-Quds Tag eingeleitet worden. Der Al-Quds-Tag ist ein Tag der Solidarität mit dem unterdrückten Volk Palästinas. Es ist ein Tag, der nach Freiheit für die Al-Aqsa Moschee ruft, der ersten Gebetsrichtung (Qibla) der Muslime.

    Der Al-Quds Tag ist der wichtigste Tag für die Einheit der Muslime. Es ist ein Tag der muslimischen Einheit. Wenn die Muslime der Einladung des verstorbenen Imam Khomeini´s gefolgt wären, würde Palästina heute nicht mehr unter Besatzung und Unterdrückung leiden, Irak und Afghanistan würden ebenso nicht unter den schrecklichen Umständen der Besatzung leiden müssen.

    Nur weil die Muslime zu der Besatzung Palästinas geschwiegen haben, konnten die Imperialisten Afghanistan und Irak ebenso besetzen.

    Hallo aufwachen……….

    Möge Allah das besetzte Palästina aus den Händen der Zionisten befreien.

    http://freitagskanzel.wordpress.com/2009/09/18/abschied-vom-monat-ramadan-%E2%80%93-das-fitr-fest-18-09-1009/

    10 Minuten nach Aufrufen der Website war der Eintrag schon hastig gelöscht. Aber er wurde gesichert……..

    Der Imam Türkyilmaz, für den sich die Frankfurter Stadträtin Eskandari-Grünberg vehement eingesetzt hatte, indem sie lokalen Kritikern seines Moscheeneubaus in Hausen zurief, „doch einfach abzuhauen“, wenn ihnen sowas nicht passe, hatte zuvor gelogen, daß es krachte.

    „Ja, er sei auf der Al Quds Demo in Berlin gewesen, dort sei auch ‚Tod Israel‘ gefordert worden, aber nicht von ihm, auch sei die militante Hizbullah dort gewesen und es möge wohl auch so sein, ihn auch auf einem HR-Mitschnitt mit dem lauten Ruf pro Hizbullah hören zu können, aber er habe nicht die von Nasrallah gemeint, sondern schlicht die „Partei Gottes“ – und Antisemit könne er nicht sein, schließlich habe der Monotheismus gleiche Wurzeln etc. – womit er einen der abgeschmacktesten Verlogenheits-Kalauer noch einmal neu ins Feld führte. Shiitische Taqqyia!

    Dumm natürlich die obige Predigt und eine gewisse Verlegenheit bei Eskandari und der Stadt Frankfurt – aber die Frankfurter Rundschau wirds schon medial richten:

    Sabahattin Türkyilmaz ist ein genuiner Demokrat und ein echter Brückenbauer und behält seine Baugenehmigung und seine kommunalsteuerlich fundierten Infrastrukturkredite für die Riesenmoschee am Entrée der einmal freiheitlichen Metropole Frankfurt.

  21. Die Betreiber dieser Kampagnen übersehen aber, dass der Fortbestand der europäischen Gesellschaften ohne Muslime nicht mehr sicher zu stellen ist u. die zukünftigen Renten auch durch muslimische Arbeiter sicher gestellt sind,…

    😥
    Aber aber, wer wird denn gleich so übertreiben, wenn man heute in Spiegel-Online lesen darf :
    „Lauk verwies darauf, dass

    von 8 Millionen Zuwanderern nur 1,8 Millionen in einer regulären sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung stehen“

    😈

  22. Es ist letztlich unfassbar, dass deise Hizbollah-Kretins hierzulande ihre Aufmärsche abhalten dürfen und dabei dann ihr ätzendes „Tod Israel!“ plärren dürfen, ohne, dass man ihnen was auf die Fresse haut.

    Des Gespenstische sind nicht einmal diese Aufmärsche selbst, sondern das Ausbleiben jeglicher Reaktion darauf!

  23. #25 Zahal (22. Feb 2010 00:05)

    Stadträtin Eskandari-Grünberg!!!
    Diese Frau sollte ihres Amtes enthoben und aus der Partei ausgeschlossen werden.
    So eine Frau als Politikerin ist für Deutschland nicht hinnehmbar.
    Außerdem möchte ich wissen, weshalb diese Dame bei uns Asyl bekommen hat.
    Ihre Gesinnung ist zu offensichtlich geworden.

  24. http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/der_imam_integriert_sich/

    Der Imam integriert sich

    Der defacto-Bericht löste in der regionalen und überregionalen Presse eine erhebliche Diskussion über die inhaltliche Ausrichtung der Frankfurter Hazrat Fatima Moschee aus. Immerhin sitzt ein Vertreter dieser Gemeinde am “Runden Tisch” zur Einführung des konfessionellen islamischen Religionsunterrichts im hessischen Integrationsministerium.

    Bis heute hat die Moschee-Gemeinde jede Interviewanfrage unsererseits abgelehnt.

    Über die Zeitungen ließ sie verlauten, dass die auf der Al Quds-Demonstration gerufenen Parolen “religiös” und nicht politisch zu verstehen seien.

  25. Bei all der Lügerei des Verführers und dessen der Verführtseinmag am meisten ärgert mich dieser Versuch Mose und Jeschua als zueinandergehörige zu Muhamed darstellen zu wollen—-

    Koran: 5,18 Zitat: Sage ihnen: “Wer könnte es Allah verwehren, wenn er Christus, den Sohn Marias, mit seiner Mutter, samt allen Erdenbewohnern vertilgen wollte?” Ende des Zitats

    Wer, der nicht zu den Scharen des Urbetreibers allen Zwiespalts ist käme auf die Idee, dass so ein Satz von einem „Gott“ kommen könne, der Jescha und Mariam liebt ?

  26. OT

    Großbritannien: Nigerianer tötet sein sechs Wochen altes Baby

    19.02.2010: Ein illegaler Einwanderer tötete seine sechs Wochen alte Tochter nach dem er sie misshandelte. Der Nigerianer Olusola Akinrele sah Leeya als seine Fahrkarte, um eine Abschiebung zu vermeiden, sagte der Richter gestern. Als sie schließlich an einer Gehirnblutung starb. hatte sie 22 gebrochene Rippen, einen Schädelbruch, ein gebrochenes Bein und Bissspuren an der Nase. Akinrele wurde zu 16 Jahren Haft verurteilt. Danach wird er abgeschoben.

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-1252305/Illegal-immigrant-killed-week-old-baby-daughter-bid-remain-UK.html#ixzz0g48urvTh

  27. @#36 Nelline Wir haben ihnen auch richtig in den Ar… getreten. Ihr ganzes Lügengebäude ist zerstört. Gott sei Dank wird ihr beten auch nicht helfen , entarnt ist entarnt.

  28. #2 remembervienna (21. Feb 2010 23:22)

    Der Sabbelkopp Steinmeier versuchte uns doch tatsächlich durch Umweltjobs Vollbeschäftigung zu bringen. Dabei liegt die Lösung nun aber wirklich viel näher.
    Sowohl was Vollbeschäftigung angeht, als auch unsere maroden Sozialsysteme.
    Aber dagegen hat ja unsere Exportindustrie etwas. Die profitiert von der niedrigen Lohnquote, und muss zunehmend durch die Auflösung der paritätischen Finanzierung der Sozialversicherungen weniger zahlen. und somit haben wir dann, oh wunder, im Gegensatz zu den anderen Ländern in Europa seit den letzten zehn jahren sinkende Lohnstückkosten.
    Das freut die Dax Unternehmen und „hochqualifizierten“ muslimischen Einwanderer in unseren Transfersystemen.
    Und wer bezahlt es? Richtig die Deutschen Arbeitnehmer, denn deren Arbeitnehmerentgelte nehmen seit der Masseneinwandeung seit Ende der 60er; womit wir heute die höchste Erwerbspersonenquote in der Geschichte der BRD haben, sowohl volkswirtschaftlich, im Anteil des BIPs weiter ab, als auch individiuell in den durchschnittlichen Reallöhnen.

    Es ist schon erstaunlich welche komödiantischen
    Koalitionen sich hier in Deutschland bilden. Großindustrie zusammen mit der politische Linken bis hinein in die Mitte und die muslimischen Einwanderer.

    Während zunehmend unsere Volkswirtschaft und damit wir alle den Bach runtergehen, geht es einigen wenigen gut. Bis auch sie sich langsam den Ast absägen auf dem sie sitzen.

    Gute Nacht allerseits.
    Und gebt nicht auf.

  29. @ #36 Nelline

    Der Vergleich mit dem Papst (unten) hat mich vom Hocker gehauen. 😀

    http://www.muslim-markt.de/forum/messages/1564.htm

    Von Yavuz Özoguz am 21. Februar 2010

    In der Haut des Generalsekretärs der Fatima Zehra Moschee in Frankfurt möchte derzeit kein Muslim stecken. Der unmenschliche, Druck der auf ihn ausgeübt wird, ist ein Beleg dafür, was die Verantwortungsträger in diesem Land unter “Integration“ verstehen.
    […]
    Auch der Fraktionsvorsitzender der SPD, Klaus Oesterling, schwimmt im Unterwerfungsdiktat mit. Ihm würde die Distanzierung vom Antisemitismus nicht genügen.

    Er verlangt zudem die Distanzierung vom Großayatollah Imam Chomeini. Von einem Schiiten zu verlangen, er solle sich von einem Großayatollah distanzieren, kommt der Aufforderung an Katholiken gleich, sich vom Papst zu distanzieren.

    Oesterling fordert faktisch gleichzeitig, dass sich die Hazrat-Fatima-Gemeinde vom Geistlichen des Islamischen Zentrums Hamburg, der höchsten schiitischen Geistlichkeit in Nordeuropa, distanziert.

    Welch einen Sinn macht ein Islam, bei dem Fraktionsvorsitzende der SPD vorgeben, woran man zu glauben und welche Geistliche man zu akzeptieren hat?

    Ein Gebäude, das auf solchen Voraussetzungen erbaut ist, kann man ja dann gleich den nichtmuslimischen Politikern übergeben.

  30. Jaja, „Falle der Zionisten“ und so. Der gute Mann ist ein Antisemit wie er im (Strafgesetz)buch steht. Mit ihrem kaum verheimlichten Judenhass sind die Mohammedaner die Nachfolger der Nazis und sollten als solche behandelt werden …

  31. OT:
    Im Thema: Düsseldorfer Gerichtsstreit: Islamrat für Kreuze las ich:

    #3 Imperial_Cllge (20. Feb 2010 20:45)
    eine rein logische betrachtung:

    selbst dann, wenn solche typen es ehrlich meinen, werden wir es zu 99,99% als taqqiya deuten, ergo kann es nie zu frieden kommen, womit mir maßgeblich dazu beitragen.

    ———————————————

    Im Koran steht geschrieben dass Jescha NICHT am Kreuz gestorben sei. Der Koran gilt Koranisten als wortwörtliche Botschaft ihres „Allah“. Wer als Koranist ein gegen ihren Allah gerichtetes Denken zu stützen sucht kann dies einzig wenns Taquia ist ……. etwa für das Tragen der Kopftücher seiner Töchter.

    „Logisch“ ist, dass Feigheit (und nicht Dummheit) massgeblich zur Ausbreitung totalitärer Lügenideologien führt.

  32. #39 Hrant Dink
    Diese Vermutung hat sich bei mir auch schon langsam zur Gewissheit verdichtet. Wer nur bis an’s Quartalsende denkt, muss sich NOCH keine Sorgen machen.

  33. #36 Nelline (22. Feb 2010 00:41)
    Danke für den Hinweis auf muslim-markt! Offizielle Parole dort: die antisemitischen DeomoSprüche sind nur „religiöse Trauergesänge“….. Ja, wenn das so ist.
    Mit dieser Logik kann man auch das Horst-Wessel-Lied in den Rang einer Brahms-Komposition versetzen.
    Wie schon gesagt: Jetzt muß die Eskandari-Fraktion Farbe bekennen. Da die Altparteien in Hessen (und anderswo) schon übergelaufen sind, bleibt nur die Weiterverbreitung dieser skandalösen Entwicklungen. Vielleicht wird dann noch der notwendige Druck erzeugt.

  34. Ja, die Özzoguzze auf Müsli-Markt rotieren. :mrgreen:

    Lustig, dass Yavuz Ötzogutz gerade auf der Grünberg rumhackt. :mrgreen: Man liebt eben den Verrat, aber nicht den Verräter.
    Auch lustig, wie Ötzogutz als auch Imam Türkilmaz rumjammern, wie benachteiligend der Staat den Mohammedanern gegenüber ist. Opferecke pur.

    Auch die Frankfurter Integrationsdezernentin Nargess Eskandari-Grünberg (die Grünen) fordert die Absetzung des Imams; eine Distanzierung von den Äußerungen des Imams reiche nicht aus. Damit maßen sich Politiker dieser Stadt an, über die Besetzung von religiösen Positionen unter Muslimen mitentscheiden zu dürfen. Wie aber wäre es, würde man der gleichen Politikerin nachweisen, dass ein bestimmter Rabbiner in ihrem Einflussbereich sich zu völkerrechtswidrige Aktionen Israels bekannt hat? Was wäre, wenn ein Rabbiner klare Verbrechen gegen die Menschlichkeit gutheißt oder zu einer Gruppe von Rabbinern gehört, die das tut? Der Imam der Fatima Zahra Moschee hat kein Verbrechen begangen und auch keines befürwortet! Aber würde ein Rabbiner gegen das internationale Recht argumentieren, welche Grünenpolitikerin würde dann von der jüdischen Gemeinde verlangen, dass man sich von jenem Rabbiner distanziert? Diese Sachlage sollte jeder Muslim in diesem Land bedenken, bevor er in irgendeinen zukünftigen Scheindialog tritt, der nur zum Sinn hat, Muslime zu unterdrücken!

    Kein Muslim darf sich einem kritischen Dialog verweigern; vielmehr verlangt seine Religion, dass er sich sprachlich und inhaltlich weiterentwickelt, dass er den Dialog auch führen kann. Aber gleichzeitig ist es von entscheidender Bedeutung, dass man dem Dialogpartner klar macht, dass man sich dem faktischen Zionismusdiktat in diesem Land niemals unterwerfen wird! Die Integrationsdezernentin verlangt “die Gesetze und Werte dieses Landes zu wahren und selbst zu verteidigen“. Genau das tut ein Antizionist, wohingegen ein Befürworter des Zionismus gegen das eigene Grundgesetz verstößt!

    http://www.muslim-markt.de/forum/messages/1564.htm

    Jetzt fehlt noch, dass endlich auch von Seiten der Politik die Konsequenzen für Nichtdistanzierung genannt werden.

    Ein Traum ist: „Keine Distanzierung, keine Moschee“

  35. OT: Das derzeitige Staatsgebiet Israels ist nur ein wenig grösser als das ostösterreichische Bundesland Niederösterreich.

  36. Die Lektüre der FR ist ausnahmsweise lohnenswert. Nachfolgend der Kommentar der Mathias Arning zu den sich überschlagenden Ereignissen, von denen die Gutmenschen in Frankfurt wohl ziemlich geschockt sind (man hätte immerhin einmal dezent auf PI hinweisen können). Die Erwähnung des Armenier-Genozids im Blick auf den holocaust wird von Arning etwas relativierend angeführt. Vielleicht kann jemand mit genaueren Kenntnissen der Diskussion darauf kurz eingehen? Insgesamt scheint in Frankfurt ein islamkritischer Durchbruch gelungen zu sein, deren Folgen wir jetzt noch nicht abschätzen können:

    Kommentar

    Offene Fragen

    Von Matthias Arning

    Matthias Arning (Bild: FR)

    Da darf jetzt nichts schief gehen. Wie oft haben Kommunalpolitiker und Mitglieder der Religionsgemeinschaften diesen Satz in den vergangenen Tagen gesagt. Da darf jetzt nichts schief gehen, weil jede Lücke in dem Bemühen um Aufklärung im Fall Türkyilmaz sofort dazu führen würde, Ressentiments zu schüren, Misstrauen zu wecken. Also sollte es gar nicht anders sein können, als dass da jetzt nichts schief gehen darf.

    Aber – ist alles glattgegangen, mit dem Rücktritt des Imams ein weiteres Kapitel des interreligiösen Dialogs in dieser Stadt mit Anstand zu Ende gegangen? Von einem Ende kann gar keine Rede sein. Denn mindestens drei Dinge gilt es jetzt zu klären: Wie steht die Gemeinde wirklich zu dem Fall, von dem der Imam behauptet, er sei sich ihres Rückhalts sicher? Und wie stellt sich der Imam eigentlich ein angemessenes Verständnis dessen vor, was Meinungsfreiheit als grundgesetzlich verbrieftes Recht sein soll? Und was muss die Schlussfolgerung für diejenigen Demokraten sein, die in den vergangenen Tagen bange verlangten, dass in der Angelegenheit nichts unter den Tisch gekehrt werden dürfe, größte Transparenz zwingend geboten sei?

    Erstens: Die am Sonntag verbreitete Erklärung des Imams bedarf der Konkretisierung. Die Stadtgesellschaft hat einen Anspruch darauf, ob es eine kritische Solidarität mit dem Geistlichen in der Gemeinde gibt oder ob die Gläubigen die Dimension des laufenden Dialogs und seiner Voraussetzungen ermessen.

    Zweitens: Selbst wenn es vorgekommen sein soll, das deutschstämmige Schüler türkischstämmigen Schülern wegen der moralischen Dimension des Völkermords an den Juden die Liquidation der Armenier vorgehalten haben sollen, kennt das Grundgesetz doch einen historischen Bezugsrahmen, um zu bestimmen, was eigentlich Meinungsfreiheit ist. So wie die Leugnung des Holocaust nicht von der Meinungsfreiheit gedeckt ist, so gibt es auch für Meinungsäußerungen Gebote, die sich in dieser Republik aus historischen wie moralischen Dimensionen ergeben: Man kann zu Israel ein kritisches Verhältnis haben, bei Demonstrationen auf deutschen Straßen Israel den Tod zu wünschen, bleibt reichlich geschmacklos. Das zu wissen, gehört zu den Leistungen, die man von zur Integration willigen Menschen erwarten kann.

    Und darüber, drittens, dürfte dann auch in der Stadtgesellschaft noch mal zu reden sein. Wenn man denn das Wirken des Rats der Religionen gebührend gewürdigt hat.

  37. #46 Rudi Ratlos (22. Feb 2010 01:21)
    das ist nicht nur dreist, sondern auch frech.
    Kann man da nicht eine Anzeige anstrengen, gerade jetzt?
    Türkyilmaz befolgt wohl den Spruch „Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert“.
    Wir dürfen ihm das aber nicht durchgehen lassen.

  38. #46 Rudi Ratlos (22. Feb 2010 01:21)

    Da hat sich gestern schon Didi Näher beschwert, aber er war wie immer zu spät für die Action.

    Hier was originelleres vom Deutschlandfunk:

    http://www.dradio.de/dlf/sendungen/hintergrundpolitik/1129700/
    Zwischen Islam und Islamismus-Verdacht
    Imame in Deutschland

    „Klar ist, dass an den Universitäten mit der Errichtung islamischer Theologie-Fakultäten Neuland betreten wird. Genauso klar ist aber auch, dass dieser Schritt nötig ist. Das zeigt der jüngste Skandal um die Berufung eines schiitischen Imams an die Frankfurter Hazrat-Fatima-Moschee. Nachdem die Kommune sich an die Seite des Geistlichen gestellt hatte, weil Moscheegegner mit islamfeindlichen Parolen laut geworden waren, stellte sich heraus, dass dieser Imam enge Kontakte zu deutschen Hizbollah-Kreisen hat.“

  39. Lest Euch mal bitte den kompletten Auswurf von Yavuz Özzoguzz durch.

    http://www.muslim-markt.de/forum/messages/1564.htm

    Es macht keinen Sinn, um den heißen Brei herumzureden! KEINE muslimische Organisation in Deutschland mit praktizierenden Muslimen wird jemals die Verbrechen des Zionismus gegen Muslime und Christen akzeptieren! KEINE muslimische Organisation wird sich dem verfassungswidrigen Diktat unterwerfen, seine Meinungsfreiheit in Bezug auf die Verbrechen Israels aufzugeben. Es mag sein, dass der eine oder andere Gelehrte, die eine oder andere Gemeinde unter dem Druck einer Ausweglosigkeit kurzzeitig schweigt. Aber der Islam ist eine Religion, die allein aus religiösen Gründen nicht akzeptiert, dass man Ungerechtigkeit schweigsam hinnimmt. Eine muslimische Gemeinde, die nicht zumindest für die Befreiung aller unterdrückten und besetzten Völker dieser Erde betet, und damit auch gegen die Besatzung der Palästinenser betet, hat mit einer Hingabe in Gott nichts zu tun.

    An der aktuellen Entwicklung sind aber viele Muslime entscheidend selbst mitschuldig! Hunderte von islamischen Geistlichen, Dutzende von schiitischen Geistlichen, die teils aus dem Ausland importiert sind, gehen auf zeitweilige Tauchstation, wenn der “öffentliche Druck“ zunimmt. Sämtliche deutschen Verbände der Muslime, ob die großen sunnitischen Verbände oder die bisher eher bedeutungslosen schiitischen Vorzeigeverbände verkriechen sich in solch einer Situation, anstelle sich klipp und klar zu positionieren! Die heranwachsende muslimische Jugend, die muslimische Zukunft in diesem Land, sieht sich von solchen Verbänden schon lange nicht mehr repräsentiert. Früher oder später wird sich jene Jugend von solchen Verbänden emanzipieren und ihre eigenen Organisationen gründen.

    Deutlicher kann man als Mohammedaner eigentlich nicht sagen, dass es ihnen völlig egal ist, was das Gesetz sagt. Sie kümmert nur ihr Anliegen, etwas anderes als ihre Sicht der Dinge akzeptieren sie nie.
    Natürlich haben aus mohammedanersicht nur Mohammedaner das Recht, zu bestimmen, was Mohammedaner als Recht ansehen müssen und was nicht.
    Also, ganz im ernst, LÜGE kann man Özzoguzz jedenfalls nicht vorwerfen.

  40. #49 Cherub Ahaoel (22. Feb 2010 01:31)
    OT: Das derzeitige Staatsgebiet Israels ist nur ein wenig grösser als das ostösterreichische Bundesland Niederösterreich.

    Mehr als die Hälfte dieses derzeitigen Gebiets Israels ist der Negev. Eine Wüste.

  41. #53 nicht die mama (22. Feb 2010 01:42)
    Das ist eine unverhohlenen Drohung.

    Die heranwachsende muslimische Jugend, die muslimische Zukunft in diesem Land, sieht sich von solchen Verbänden schon lange nicht mehr repräsentiert. Früher oder später wird sich jene Jugend von solchen Verbänden emanzipieren und ihre eigenen Organisationen gründen.
    Und mit solchen Leuten wird der „interreligiöse Dialog“ geführt……

  42. #53 Nicht die Mama:

    Was die Leutchen von unseren Gesetzen halten, teilen sie hier ganz unverblümt und öffentlich mit:

    http://www.ahlu-sunnah.com/misc.php?do=showrules

    Diesen Satz sehe ich mir tagtäglich an: (Zitat)

    Die Leitung des Forums distanziert sich ausdrücklich von den Gesetzen der Bundesrepublik Deutschland und erkennt ihre Rechtmäßigkeit gegenüber den Gesetzen Allahs nicht an

    Geht es noch deutlicher? Und nix passiert. Es gibt nichts, was man sich in diesem Land verkneifen muss – vorausgesetzt, man ist nicht ein Ur-Deutscher.

  43. #55 johannwi (22. Feb 2010 02:11)

    Die „Drohung“ ist keine Drohung mehr, es ist bereits im Gange. Oder warum sonst betreiben Jungmohammedaner den Strassen-Djihad gegen Deutsche?
    Und gegen alle anderen Ungläubigen in ganz Europa? Schweden? England? Frankreich?
    Diese Ansichten und Aussagen von Ötzogutz und dem geschassten Imam sind mit Sicherheit weit verbreitet und werden in den Moscheen dem Jungvolk eingetrichtert.
    In der Hausener Moscheegemeinde ist jetztmal nur etwas an der Eisbergspitze gekratzt worden, nicht mehr.
    Die sind m.E. nicht die Ausnahme sondern vielmehr der Regelfall.

    Aber da der Islam in Deutschland willkommen sein muss und Frieden zu sein hat, verschweigt die Politik die Tatsachen. Bescheidwissen tun sie, da darf man sich sicher sein.
    Der Bürger darf nicht bescheidwissen, er könnte den Islam ablehnen..eine geradezu suizidale Entwicklung, die unsere? Politik da zulässt. 🙁

    ———————–

    #56 Nelline (22. Feb 2010 02:12)

    Ich weiss.
    Bezeichnend ist auch die Kairoer Erklärung zu den Menschenrechten: Menschenrechte werden von Muselmanen nur anerkannt, solange diese Rechte nicht im Widerspruch zur Schari`a stehen…

    Das Irre ist, die Mohemmedaner teilen es uns schon lange mit, was sie vorhaben aber es wird fleissig ignoriert und schöngeredet. Siehe erster Absatz: Der Islam MUSS auf Allah komm raus hier installiert werden, warum auch immer.

  44. #54 Cherub Ahaoel (22. Feb 2010 01:53)
    der grösste fluss in israel ist der jordan und
    den kann man mit der alb (BADEN-WURTENBERG) vergleichen.

  45. Das ist auch nicht schlecht:

    In der alten deutschen Kultur gab es einstmals die Devise, dass jemand, der auf dem Boden liegt oder von sich aus aufgibt, in Ruhe gelassen wurde. In der heutigen Zeit aber wird selbst bei dem am Boden liegenden mit brutalsten Mitteln nachgetreten, und genau das wurde hier in verbaler Form getan; nur um nur um von den eigenen Hetzmethoden abzulenken!

    http://www.muslim-markt.de/forum/messages/1571.htm

    Wär macht wohl so ein Scheiß und tritt noch nach wenn das Opfer schon am Boden liegt und wimmert?

  46. Wenn man nicht davon ausgehen will, dass es sich bei dieser „Erklärung“ des Imams um eine verspätete Büttenrede handelt, sind seine Einlassungen nur vor dem Hintergrund zu verstehen, dass „Vernunft“ und „Friede“ nur im Islam selbst verwirklicht sind:

    Ihr [Muslime] seid die beste Gemeinde, die für die Menschen entstand. Ihr gebietet das, was Rechtens ist, und ihr verbietet das Unrecht, und ihr glaubt an Allah. Und wenn die Leute der Schrift geglaubt hätten, wahrlich, es wäre gut für sie gewesen! Unter ihnen sind Gläubige, aber die Mehrzahl von ihnen sind Frevler.

    Koran 3,110, Übers. Rassoul.

  47. > Die Betreiber dieser Kampagnen übersehen aber, dass der Fortbestand der europäischen Gesellschaften ohne Muslime nicht mehr sicher zu stellen ist

    Das ist Schwachsinn der einfach zu wiederlegen ist, es gibt knapp 7 Mrd. Menschen auf der Welt, die meisten friedlicher und gebildeter als Mohammedaner. Ausserdem reichen für viele Tätigkeiten Gastarbeiter (solche die auch wieder gehen)!

  48. Tolle Arbeit PI. Schluss mit den Lügen und Verschleierung. Mit seiner Erklärung macht er sich bloß lächerlich. Integration-Fehlanzeige, Bildung-Fehlanzeige, künftige Rentenzahler-ja, ja.

  49. Lustig der Versprecher von Claudia Dantschke „islamfeindliche Kampagne“ (sie meinte israelfeindliche Kampagne).

    Es braucht wohl eine gewisse Zeit, um umzuschalten.

  50. Keiner traute sich das Wort TAQUIYA , Absolute Täuschung zu benutzen

    Taquiya , die Jedem Musel in den Genen liegt !!

  51. er ist sich „des vollsten vertrauens der gemeinde sicher“.
    bei seinen rassistischen hass-tiraden.
    eben.
    das problem sind nicht nur die imame.

  52. In diesem Rahmen ist es längst an der Zeit, ein konstruktives problemorientiertes Umdenken auf Basis von Vernunft walten zu lassen.

    Vernunft = Islam

  53. Ich habe den Film über die Lage kurz vor dem Rücktritt gesehen (Filmreihe defacto, Hessischer Rundfunk, 21.2.2010, 18.00).
    Einer, der mit mir zusammen den Film ansah, meinte: dieser Imam ist extrem, der muß zurücktreten, dann ist alles wieder gut.

    Ich antwortete:
    Dieser Imam ist nicht irgendwer. Der und noch einer haben beim der Grundsteinlegung der Moschee in der ersten Reihe gestanden. Dieser zweite, der mit ihm eng zusammenarbeitet, ist Gesprächspartner für Ausländerfragen beim Hessischen Innenminster.

    Zum anderen: Dieser Imam ist bei weitem nicht der schlimmste. Er hat auf deutsch gepredigt und seine Predigten im Weltnetz veröffentlicht. So offen und unversteckt ist kaum eine Gemeinde aus dieser Glaubensrichtung. Das ist in hohem Maße lobenswert.

    Das ist nur die Spitze eines Eisbergs. Was glaubtst du, was die in den Koranschulen versteckt in ausländischer Sprache predigen? Oder in den anderen Moscheen, in denen nicht auf deutsch, sondern auf ausländisch gepredigt wird?

    Ich habe die Predigt gelesen, die ist im Vergleich nicht „so“. Das gibt es ganz anderes, zum Beispiel die Rufe auf Umzügen, die für mich ganz klar ins Gefängnis führen müssten. Diese Umzüge sind aber ganz offensichtlich erlaubt gewesen.

    Diese Fernsendungen (mehrere in letzter Zeit), zumindest die hervorgehobene Ausstrahlung, sind durchaus von irgendwo ins Rollen gebracht. Warum wohl bringt der Hessische Rundfunk (!) mehrfach hintereinander so eine Sendung?

    Wenn dieser Imam zurücktritt oder herausgeworfen mit, dann muß man alle anderen von der selben Sorte zur selben Zeit und mit gleichem Recht auch herauswerfen.

  54. Die Taqiyya, die Zwecklüge, ist seit Mohammed das Stilmittel des Islams. Nur dumme Westler haben dies noch nicht gemerkt bzw. diejenigen Westler, welche die eingebürgerten Muslime zwecks politischem Machtgewinn in ihre pseudoatheistischen Parteien ziehen wollen…

    Die Muslime, auch die sogenannt moderaten, unter sich sind sich sehr im Klaren, was sie wollen: Die Herrschaft des Islams (I-Salam = Nicht-Frieden) über die ganze Welt. Ein Muslim, der dies nicht akzeptiert im internen Gespräch, lebt gefährlich – auch in Westeuropa und den USA…

    Die barbarische Gewaltkultur eines Adolf Hitlers kehrt mit den Muslimen nach Europa zurück. Das Tier, das tot schien, wird islamisch-römisch wieder lebendig (Offb. 13).

    Islaminstitut – Aktuelle Fatawa (Rechtsprechungen): Im Islam kann eine Schwangerschaft vier (4) Jahre dauern, das Badezimmer muss zuerst mit dem linken Fuss betreten werden und Abtrünnige, die nicht sofort widerrufen, müssen getötet werden etc. http://www.islaminstitut.de/Fatawa-Rechtsgutachten.10.0.html
    http://islam-deutschland.info/forum/viewtopic.php?p=103924 (Islam: von Sklaverei bis Zwangsehe…)

  55. Da die Hazra Fatima Gemeinde „hinter“ Imam Türkyilmaz steht, gibt sie zu, gleicher Gesinnung zu sein.

    Der Islam des Koran ist antisemitisch und antichristlich. Er ist eine rassistische, faschistische Ideologie, die nur leben kann, wenn sie andere Kulturen unterdrückt und ausbeutet.

    Der Beitrag des HR hat gezeigt, dass es nicht die Verfehlung eines einzelnen geht, sondern die Gemeinde die gleiche antisemitische und faschistische Gedanken teilt.

    Die Bürgerinitiative hat das vor Jahren schon gesagt. Aber OB Roth und Dr. Eskandari-Grünberg stehen voll hinter dem Moscheebau in Hausen.

    Sie haben alle Kritiker verleumdet, als Nazis bezeichnet.

    Nun hat es sich gezeigt, das die Warnungen der Bürger berechtigt waren. Es stand nie in Zweifel, dass die Hausener Moscheegemeinde eine „extremistische“ ist. Schon damals gab es auf der Website den Hinweis zu Verbindungen in den Iran.

    Frau OB Roth und Frau Dr. Eskandari-Grünberg unterstützen offen eine organisierte Gruppe von Antisemiten mitten in Frankfurt! Die Zustände von Frankfurt sind von der Politik gewollt.

    Das neue Integrationskonzept der Stadt Frankfurt steht offen für die Islamisierung und die Verdrängung der nichtmuslimischen Urbevölkerung.

    Frankfurt wird in Zukunft jeden Moscheebau weiter unsterstützen. Bevorzugt werden radikale Gemeinden.

    Ich für meinen Teil werde einen ausführlichen Bericht an den Botschafter des Staates Israel, Herrn Yoram Ben-Zeev schreiben, um ihm zu informieren das die Frankfurter Bürgermeisterin offen antiisraelische Gruppen und faschistische Vereine unterstützt.

    Der Imam geht. Doch sein antisemitischer und antidemokratischer Geist bleibt in der Hazra Fatima Gemeinde. Denn der Geist kommt aus dem Koran. „Oh die ihr glaubt, nehmt nicht die Juden und Christen als Freund!“

    http://die-gruene-pest.com/showthread.php?p=124048#post124048

    Nächstes Jahr sind Kommunalwahlen. Die Bürger haben die Wahl. Weiter Islamisierung und Verdrängung der einheimischen Bevölkerung der Italiener, Asiaten, Griechen, Deutschen etc. oder der Mut für einen Neuanfang.

  56. Achso, ich dachte wir „Dhimmis“ müssen arbeiten und denen das Leben so schön wie möglich gestalten.
    Mal ehrlich, hat von euch mal jemand einen von dieser Sorte bei einem 1-Euro Job in den Sträuchern unserer Städte gesehen?
    Soweit ich das beurteilen kann, sind es nur alle anderen, bloß keine Musels…

  57. Liebe moslemische Herrenmenschen!

    Um bei uns in Deutschland Facharbeiter werden zu wollen muss man als Mindesvorraussetzung erst mal die deutsche Sprache beherrschen. Und man sollte wenigsten einen Schulabschluss vorlegen können!

    Aber wenn ich sehe, dass hier moslemische Familien in der vierten Generation leben und nur gebrochen Deutsch können und nicht fähig sind einen Schulabschluss zu machen habe ich meine Zweifel, dass solche Menschen wie Sie hier jemals unsere Renten bezahlen können.

    Hier in Deutschland leben ganze moslemische Harz4-Dynastien, die es sich in unseren Sozialsystemen bequem gemacht haben. Das Ganze ist eher ein großer Zuschussbetrieb. Wir Deutsche bezahlen die Zeche für eine verfehlte und unkontrollierte moslemischer Einwanderungspolitik!

    Und das Schlimmste ist ihre Verachtung unser Werte und unseres westlichen Lebensstil. Wir finanzieren hier in Deutschland moslemische Hassprediger, die zur Gewalt gegenüber uns, Frauen und Juden aufrufen.

    Das muss und das wird aufhören. Immer mehr Menschen in Deutschland wachen auf und hinterfragen die Inhalte ihrer merkwürdigen Religion. Einer Religion der Intoleranz und der Gewalt.

    Und wie sie an diesem Beispiel merken dreht sich langsam der Wind. Moslemische Herrenmenschen, die unsere Werte mit Füßen treten und zur Gewalt gegenüber anderen Minderheiten wie Juden und Schwule aufrufen haben in unserem toleranten und liberalen Deutschland nichts verloren.

    Und immer mehr Deutsche nehmen zur Kenntnis dass viele moslemische Herrenmenschen hier einfach parasitär und unter Missachtung unserer liberalen und freiheitlichen Werte leben.

    Und ich sage Ihnen voraus, dass das nicht mehr lange gut gehen wird! Wenn es ihnen hier nicht gefällt, so haben Sie die Freiheit in ein Land zu gehen, wo Sie Ungläubige töten und Frauen steinigen könne.

  58. Die ganze Erklärung ist durchzogen von Selbstmitleid und Weinerlichkeit. Und auf dem „Muslim-Markt“ greint der Ahmadinedschad-Verehrer Yavuz Özoguz weiter.
    Wenn ich schon mal in einen „interkulturellen Dialog“ trete und solchen Leuten ihren eigenen Antisemitismus vorwerfe, fällt mir immer wieder auf, dass ihnen jegliches Schuldbewusstsein fehlt. Sie haben diese islamische Form des Antisemitismus quasi mit der Muttermilch aufgesogen.
    Auch Türkyilmaz redet sich auf „Antizionismus“ heraus, so wie Mahmud Ahmadinedschad. Dieser umgibt sich auf Fotos der iranischen Nachrichtenagentur gerne schon mal mit „antizionistischen“ Rabbinern, die brav ihren Bückling machen – was soviel ausdrücken soll wie: „wie kann so jemand Antisemit sein“?
    Nun, weil Israel für Leute diesen Schlages eine abtrünnige Provinz ist, die mit allen Mitteln wieder dem Herrschaftsbereich des Islam einverleibt werden muss. Den Juden steht dabei höchstens der Status des dhimmi zu, des unterworfenen und erniedrigten „Schutzbefohlenen“.
    Ohne seine schlagkräftige, disziplinierte Armee und einen gut organisierten Geheimdienst wäre Israel dieser im Koran verankerten Aggression vollkommen ausgeliefert.

  59. Auch der Deutsche Gewerkschaftsbund DGB steht schwer in der Schuld ist trägt eine Mitverantwortung für den zunehmenden Antisemitismus im Nachfolgestaat des Deutschen Reichs:

    Auf einer Anti-Israel-Demonstration 2009 skandierten vor meinen Ohren MohammedanerInnen „Israel, Judenstaat!“ durch ein Megaphon mit DGB-Logo.

  60. #74 Denker (22. Feb 2010 07:42)

    Der Mossad ist nicht dumm und MohammedanerInnen sind auch nur käufliche MenschInnen!

    Ich habe mal gelesen, dass der Mossad ein gut organisiertes Spitzelnetz in der Westbank und im Gaza-Streifen hat, daher wird auch schon mal der ein oder andere TerroristIn auf „dem Weg zur Arbeit“ gezielt weggeblasen.

    MohammedanerInnen schwören auf den Koran und auf kleine grüne Scheinchen mit einem US-General darauf! 🙂

  61. #82 Eurabier (22. Feb 2010 09:12)

    Auf einer Anti-Israel-Demonstration 2009 skandierten vor meinen Ohren MohammedanerInnen “Israel, Judenstaat!” durch ein Megaphon mit DGB-Logo.

    Von sowas bräuchte man ein Foto oder Video. Damit könnte man schon einen Druck ausüben.

  62. Zu seiner Erklärung, dass ein Leben ohne
    Muslime nicht mehr sicherzustellen ist,
    möchte ich sagen, dass ich dann trotz
    meiner 62 Jahre jetzt noch mal 10 Jahre
    dazulege um noch länger zu arbeiten.
    Damit nehme ich allerdings keinem Jungen
    die Arbeit weg.
    Dieses Argument von dem Herren dürfte
    nicht ziehen. Wir sind auf diese Damen
    und Herren nicht angewiesen. Denn wie
    ja bekannt, leben die von uns und dann
    bekommen die auch noch Rente für das
    Nichtstun.

  63. Ich bin fest davon überzeugt, daß dieser Vorgang um den „Tod-Israel“-Imam eine gewisse Allgemeingültigkeit besitzt. Wie würde eine Claudia Roth sagen: „Das ist nur die Spitze des Eisberges“.

    Halten wir fest, welche charakteristischen Merkmale diesen Vorgang prägen:

    – Selbst höchste islamische Würdenträger, die beim Grundsteinlegen der Moschee die Zufriedenheit und Friedlichkeit in Vollkommenheit spielen, peitschen IN DEUTSCHLAND mit Megaphonen islamische Massen zu rituellen „Tod-Israel“ sprüchen auf

    – Der Generalsekretär der islamischen Gemeinde macht eher den Eindruck, daß er in Wirklichkeit etwas anderes meint, als was er sagt. Es wird mit der Öffentlichkeit gespielt. Man bekommt den Eindruck, der Imam, die Gemeinde und der Generalsekretär sind „Eine verschworene Gemeinschaft“

    – Die islamische Gemeinde drückt dem Imam vollstes Vertrauen aus. Es ist wie ein Beweis, daß die ganze Gemeinde die Tod-Israel-Politik des Imam verteidigt.

    Und reden wir doch Klartext: Genau wie die CDU-Politikerin bestätigt, kann man sich nicht dem an Sicherheit grenzenden Gefühl entziehen, daß „Die“ „Uns“ nur verschaukeln wollen.

    Und seien wir uns auch klar: Der Imam spricht es offen aus: „…dass der Fortbestand der europäischen Gesellschaften ohne Muslime nicht mehr sicher zu stellen ist “

    Wer glaubt hier noch, daß dieses Selbstverständnis bei einem sich immer weiterverbrkeitendem Islam sich hier ewig „zurückpfeifen läßt“? Wir hier in Deutschland steuern dank CDU, SPDS, GrünInnen auf Gaza-Zustände zu. Derweil kann sich die Irangeflohene Narges Eskandari-Grünberg in immer ausgetüftelteren Migrationskonzepten ergießen, die nur eines zur Folge haben: Das demokratische Deutschland, seine demokratischen Werte, seine Menschlichkeit wird zerstört.

    Für mich steht fest: Dieser Imam und seine Anhänger passen so gut nach Deutschland wie die NPD. Frau Narges Eskandari-Grünberg: Betreiben Sie weiterhin mit ihrer ganzen Energie die Verrohung und die Steigerung des Gewaltpotentials unserer Gesellschaft?

  64. #87 RadikalDemokrat (22. Feb 2010 09:44)

    Ich bin fest davon überzeugt, daß dieser Vorgang um den “Tod-Israel”-Imam eine gewisse Allgemeingültigkeit besitzt. Wie würde eine Claudia Roth sagen: “Das ist nur die Spitze des Eisberges”.

    Wenn Sie so wollen, ist der Antisemitismus in der „Mitte der mohamemdanischen Community“ angekommen! 🙂

  65. #66 IchundDu (22. Feb 2010 05:52)
    Heute bei mir im Briefkasten gewesen:
    http://img404.imageshack.us/img404/4001/imgp0106.jpg
    Hab im ersten Moment gedacht es wär schon der 1.April, aber leider ist dem nicht so.
    Mein armes Deutschland.

    Mit einem entsprechenden Spruch versehen, zusätzlich draufschreiben: „zurück an Absender“ und ab in den nächsten Briefkasten. Ich mache das auch mit solchem Unrat.

  66. #88 Eurabier (22. Feb 2010 09:56)

    Wenn Sie so wollen, ist der Antisemitismus in der “Mitte der mohamemdanischen Community” angekommen!

    Es ist wie bei einer Enthüllung einer Skulptur: Der Gegenstand war auch schon vor der Wegnahme unter dem Tuch existent. Verborgen, aber vorhanden.

    Ist es mit dem plötzlich entdeckten muslimischen Antisemitismus in Deutschland gar das gleiche?

  67. Deutschland sucht den Super-Imam.

    Der Imam, der eine demokratisch-freiheitliche Gesinnung, islamische Spiritualität und morgenländische Folklore in überzeugender Weise verbindet.

  68. Der Unterschied zwischen Juden und Arabern ist:

    Die Araber brüllen rum,und haben nichts.
    Israel hat was, und brüllt nicht rum.

    Mal sehen wie es die Perser machen.

  69. Als jüdischer Ehemann einer Frankfurter Integrationsdezernentin hätte ich nach dieser Story schon einige Fragen prinzipieller Art an meine moslemische Ehefrau…

  70. @#40 Hausener Bub (22. Feb 2010 00:53)

    „Er verlangt zudem die Distanzierung vom Großayatollah Imam Chomeini. Von einem Schiiten zu verlangen, er solle sich von einem Großayatollah distanzieren, kommt der Aufforderung an Katholiken gleich, sich vom Papst zu distanzieren.”

    Kann man sich eigentlich noch besser und gründlicher selbst demaskieren? Im Gegensatz zum Papst (Für unsere Christenbasher: Ich rede vom Papst des Jahres 2010, nicht von irgendwelchen Medici- und Renaissancepäpsten) sind diese Ajatollahs klare Befürworter eines zutiefst inhumanen Gewaltregimes. Wer sich von so etwas nicht glaubhaft distanziert steht eindeutig nicht mehr auf dem Boden unser Verfassung. Wenn solche Leute und ihre nützlichen Idioten in der nicht islamischen Bevölkerung sich auf Meinungs- und Glaubensfreiheit kommen, dann sollte man sie mal fragen, ob sie die genannten Freiheiten nicht mit Narrenfreiheit verwechseln. Die ist im Grundgesetz nämlich nicht garantiert.

  71. In diesem Rahmen ist es längst an der Zeit, ein konstruktives problemorientiertes Umdenken auf Basis von Vernunft walten zu lassen.

    HAHA! 😀

    Das sagt eine religiöse Person, noch dazu ein Vorbeter, und auch noch Angehöriger der bekanntermaßen kritikfähigsten Religion!

  72. Man muss sich nur vergegenwärtigen, das der Imam nichts verwerfliches begangen hat.

    Er hat nur seinen Glauben aktiv gelebt. Einen Glauben, das auf einem Buch des Hasses basiert.

    Diese Gemeinde trieb es halt zu toll und hat die wahren Absichten des Islams zu früh durchblicken lassen.

    Ich gehe davon aus, das die Muslime nun die deutsche Sprache von ihren Internetseiten verbannen wird.

    Frankfurt wird weiter islamisiert. Nach Frau Nagel hat in FFM ein nicht mehr reversierbarer Bevölkerungstausch stattgefunden.

  73. Hier kann kommentiert werden:

    http://www.fnp.de/fnp/region/hessen/rmn01.c.7322729.de.htm

    Imam Türkyilmaz zurückgetreten

    Nicht aus Einsicht, sondern wegen des Drucks auf seine Gemeinde legt der Geistliche alle Ämter nieder

    Die Nachricht kam übers Internet: Imam Sabahattin Türkyilmaz hat alle seine Ämter in der Hazrat Fatima Moschee niedergelegt.

    Wer seine Zeilen liest, erkennt schnell: Zu Ende ist die Diskussion um den Imam, der aus der Berliner Imam-Reza-Gemeinde nach Frankfurt gewechselt war, und die Haltung der Hazrat-Fatima-Gemeinde noch lange nicht.

  74. #53 nicht die mama (22. Feb 2010 01:42)
    Das ist eine unverhohlenen Drohung.
    ————————
    seit langem schon Realität!!Plenarprotokoll 15/48 v. 20. 07. 2005 Seite 115
    Die Öffentlichkeit hat darüber fast nicht diskutiert, dass in Deutschland nach meiner Einschätzung circa 30 000 junge Leute in Sommerkurse geschickt worden sind. Ich habe
    mit dem Generalsekretär von >Milli Görüs>>südägyptische und sudanesische <<<
    Sommerlager geht. Ich habe die allergrößte
    Sorge, dass sie dort auch mit Kämpfern aus dem
    Irak und Palästina zusammentreffen, sodass daraus eine
    völlig unkontrollierbare Fanatisierung entsteht. So etwas
    müssen wir wissen, und deswegen sind unsere Sicherheitsbehörden
    tätig…
    http://www.bayern.landtag.de/www/servlet/Vorgangsmappe?wp=15&typ=V&drsnr=3079&intranet=%20

  75. …und wer weiter die CDU wählt, dem ist nicht zu helfen, bzw. sollte einen Sack voller Schlafanzüge kaufen:

    http://cms.frankfurt-live.com/front_content.php?idcatart=81072

    Mit Genugtuung hat die CDU-Fraktion Frankfurt am Main auf den Rücktritt von Sabahattin Türkyilmaz als Imam der Hazrat Fatima Zehra-Moschee reagiert. „Wir halten das für einen richtigen und konsequenten Schritt, denn die Moscheegemeinde war nicht in der Lage, die gegen ihren Imam erhobenen Vorwürfe zu entkräften“, sagte der integrationspolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Thomas Kirchner.

    Zudem erwarte Kirchner, dass die Hausener Moscheegemeinde sich auch symbolisch von den Äußerungen ihres bisherigen Imams distanziere: „Die Gemeinde sollte sich nicht nur verbal von den Aktivitäten ihres Geistlichen glaubhaft distanzieren, sondern auch den noch nicht verbauten Grundstein für die Moschee neu einsegnen lassen.

  76. #87 RadikalDemokrat:

    „Ich bin fest davon überzeugt, daß dieser Vorgang um den “Tod-Israel”-Imam eine gewisse Allgemeingültigkeit besitzt.“

    Wenn man hierzulande wüsste, was deise Leute hinter verschlossenen türen so von sich geben, wäre man wohl platt. Jeder, der selbst lange genug im Orient war, kennt das.

  77. Und hier gleich ein Fatwa zu der Frage, ob eine Muslima im Land der Ungläubigen ihren Gesichtsschleier ablegen darf

    Die Vorschriften Allahs gelten überall….

    Von dem saudischen Rechtsgutachter Scheich Muhammad Saleh al-Uthaimin, einem der prominentesten Gelehrten des sunnitischen Islam des 20. Jahrhunderts

    (Institut für Islamfragen, dh, 20.02.2010)

    Frage: „Es ist bekannt, dass eine Frau ihr Gesicht bedecken muss. Gilt diese Regel auch in den Ländern der Ungläubigen, wo er [der Gesichtsschleier] der Frau Probleme verursachen könnte?“

    Antwort: „Die Vorschriften Allahs gelten sowohl in den Ländern der Ungläubigen, als auch in den islamischen Ländern. Selbst wenn die Frau sich [durch diese Regel] aufgrund der Reaktion ihrer Umwelt unwohl fühlen sollte, muss sie sich verschleiern. Sie muss dabei an ihre [göttliche] Belohnung denken. Allah verteidigt diejenigen, die gläubig sind [die Muslime]. Einige Leute sagten mir, dass ihre Ehefrauen und ihre Begleiterinnen ihre Gesichter verschleierten, obwohl sie von anderen nicht belästigt wurden. Aber die Sachlage kann in verschiedenen Ländern unterschiedlich sein. Auf jeden Fall müssen die Vorschriften Allahs beachtet werden, sei es, in den Ländern der Ungläubigen oder in muslimischen Ländern.“

    Quelle: http://www.youtube.com/watch?v=CXyJ11sWEiE&feature=relate

    Also nix Burka Verbot 🙂

  78. #67 Frietz (22. Feb 2010 06:19)
    @44 Zahal

    Die Mauer ist weg!

    Auf der Antiwand vor dem Kölner Dom sind alle Papptafeln mit antisemitischen und israelfeindlichen Inhalten abgehängt worden. Auf einer nun vollkommen verwaisten Wand hängt nur noch ein Schild mit der Aufschrift “Klagemauer Palästina wieder ab Juni”.
    http://tapferimnirgendwo.blogspot.com/2010/02/nach-meiner-kenntnis-ist-das-sofort.html
    _________________________________________

    Ich hatte es gelesen, danke für die Nachricht, nur frage ich mich, warum sie ab Juni wieder aktiviert werden soll, also Kölner aufgepasst………die Frage, was dieser Mensch mit den Spendengeldern gemacht hat, ist auch noch nicht aufgeklärt.

  79. Ich bräuchte dringend eure Hilfe .
    Ich würde gerne das OG Video mit italienischen Untertiteln verfassen.
    Kann mir bitte jemand den deutschen Text laut fortlaufenden Filmstreifen herausfiltern?
    Die E-mail findet ihr unter den Nicknamen

  80. #75 Hades

    Taqiyya“

    Der CDU-Politikerin Vogelsang fällt im Video kein Wort dafür ein, sie umschreibt das mit Freundlichkeit.
    Ist die CDU-Politikerin wirklich so naiv, dass sie noch nie von Taqiyya gehört? Oder traut sie sich nicht es öffentlich zu sagen.

  81. Was sagt eigentlich Eskandari-Grünberg zu dem Skandal?
    Die hat uns ja schließlich den Laden beschert mit ihrem angagierten Kampf für dieses Fundi-Islam-Zentrum.

  82. Durch geringfügige Umformulierung erkennt man die wahre Botschaft:

    Die gesamte Kampagne gegen meine Person reiht sich nahtlos in den Rahmen des neuen Feindbildes Islam und Muslime in Deutschland und Europa. Die Betreiber dieser Kampagnen übersehen aber, dass der die europäischen Gesellschaften aufgrund der Fortpflanzungsfähigkeit der Muslime auf einem ununkehrbaren Wege der Islamisierung fortschreiten, so dass die zukünftigen Renten wohl oder übel nur durch muslimische Arbeiter sicher gestellt, die zukünftige Konsumenten auch muslimische Konsumenten und die zukünftigen Fachkräfte auch muslimische Fachkräfte sein werden. In diesem Rahmen ist es längst an der Zeit, ein konstruktives problemorientiertes Umdenken auf Basis von Vernunft walten zu lassen. Es hat keinen Zweck mit Ideologie gegen die Biologie anzurennen.

    Seid ihm doch dankbar, dass er die Realität fast unverblümt ausspricht.

  83. Der fortbestnad der europäischen Gesellschaften wird nur ohne Muselmane mäglich sein. Daher sollten wir uns schnellstmöglich trennen. Am Besten im gegenseitigen Einvernehmen. Zur Not auch anders.

  84. Wir bedanken uns bei Herrn Türkyilmaz für seine Toleranz und Friedensstiftung gegenüber Juden und Nichtmuslimen(sonstige Ungläubige) und wünschen ihm gute Heimreise.

  85. Beim Barte des (falschen) Propheten!
    Färbt sich der Türkyilmaz etwa auch den Bart?
    Sogar zweifarbig?

  86. Wenn die Moscheen „Offene Türen“ haben präsentieren sie sich grundsätzlich anders, als in ihrer Alltagswirklichkeit.
    Gehen sie mal unangemeldet zu deren Herrenzusammenkünften und stellen sie einige Fragen.
    Es ist beklemmend. Frauen sieht man da nicht.
    Männer schlürfen ihren Tee und spielen Karten- aber Fragen, die uns als Bürger einer freiheitlich-demokratischen Grundordnung im Zusammenhang mit dem Islam bewegen, werden als lästig empfunden sowie man selbst als Person auch.
    Schnell verfliegt das Bild von moderaten Muslimen. Selbst die Aleviten machen da keinen Unterschied.
    Wenn wir diese Herrenmenschen lassen, haben wir nichts Besseres verdient.
    Hoffentlich bringt die Wahl in NRW die Wende.
    Man kann nicht mehr das „Kleinere Übel“ wählen: Man muss sich für eine wertkomnservative Partei entscheiden.
    Das dies die großen Parteien nicht hergeben, ist die trauigste Erkenntnis seit der 68 er Bewegung.
    Ich sehe als Partei z.Z. keine Alternative zu pro NRW die eine gewisse Chance hat, in den Landtag einzuziehen.

  87. @#112 BePe (22. Feb 2010 15:51)

    Genau das habe ich auch gedacht!

    Wenn mich mal jemand fragt, was taqiyya ist, zeige ich ihm obiges Video ohne Kommentar.

    Die Vogelsang ist das Paradebeispiel für den naiven, gutgläubigen Dhimmi.

  88. @#44 Zahal (22. Feb 2010 01:15)
    Schalom, selbstverständlich habe ich die Petition gegen das Schandwerk in Köln unterzeichnet. Auch dieses ist eine Form der Unterstützung für Israel.

    Wer hat ein One-Way-Flugticket zur Benutzung eines in die Mullachei fliegenden Teppichs für diesen Imam??? Dieser Herr hat in Europa nichts mehr zu suchen!

  89. Hier bring es jemand auf den Punkt:

    Ein Facharbeiter arbeitet heute schon schätzungsweise ein Drittel seiner Zeit, um diese Musels zu finanzieren.

    So isses! Und warum bitte wird DAS von Türken- und Araberfreund Westerwelle nicht genauso gesagt anstatt von allen Sozialleistungsempfängern zu sprechen???

    Warum vergisst man nur allzuleicht, wie sehr sich Guidoboy für einen EU-Beitritt der Türkei einsetzt???

    Leute, aufwachen! Herr Westerwelle würde ohne Augenzucken dafür sorgen, dass wir in kürzester Zeit ganz viele der obigen Hassgartenzwergprediger in ganz Deutschland haben werden – und zwar in feinster Garderobe staatsgesponsert und mit zwei blinden Augen und Ohren der regierenden Elite.

    Keiner soll glauben, dass Guido Angst vor islamischer Schwulenverfolgung für seinesgleichen haben muss. In gehobeneren Kreisen mit viel Bakshish und Einfluss ist die Homosexualität genau wie bei Saudis, Arafat, Gaddhafi und unzähligen islamischen „Würden“-Trägern durchweg Usus…

Comments are closed.