Polizisten sind nicht Helfer und Opfer, sondern Täter. Gewalttätig und böse. Deshalb verlangt Amnesty International jetzt eine Kennzeichnungspflicht für Polizisten auf Demos. So können die Vermummten aus dem Schwarzen Block auch wissen, wen sie anzeigen müssen. Der STERN springt begeistert auf den Zug auf.

Endlich kann er wieder für sein linkes Klientel sprechen!

Sie prügeln Kleinkriminelle zu Krüppeln, vergewaltigen Frauen in Gefängniszellen und schüchtern Zeugen ein: Immer wieder fallen deutsche Polizisten durch brutale Übergriffe im Dienst auf. Der Deutschlandbericht der Menschenrechtsorganisation Amnesty International dokumentiert exemplarisch 15 Fälle von Polizeigewalt. Die Organisation kritisierte eine „mangelhafte Aufklärung der gegen die Polizei erhobenen Vorwürfe“. Als Konsequenz forderte Amnesty International eine Kennzeichnungspflicht für Beamte im Einsatz.

Das war uns bisher neu, dass frau in deutschen Gefängnissen von Polizisten vergewaltigt wird. Wir empfehlen AI und dem STERN, den Blick gen Mekka zu richten. In dortigen Gefängnissen ist das gang und gebe.

(Spürnnase: Melchior)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

108 KOMMENTARE

  1. Ich bin für mehr Polizisten und ein rigides Durchgreifen bei linken Krawallmachern. Wer Steine und Mollis wirft, sollte richtig niedergeknüppelt werden. Schließlich liegt ja Tötungsabsicht vor. Mein Vorschlag: 1000 Demonstranten kommen zur verbotenen Demo. Im Gegenzug kommen 2000 Polizisten. Und dann Kette.

  2. Bei diesem Thema kann Amnesie International ganz groß aufschreien, ist Ihr soch der Beifall der linken Presse sicher.
    Zu den Frauenverachtenden Methoden des Islam wird aber wieder geschwiegeb, bzw. alles auf ganz kleiner Flamme gekocht. Da hat man dann doch Angst, dass mal eine Fatwa auferlegt wird.

  3. Grundsätzlich bin ich auf Seiten unserer Polizei.

    Wenn jedoch die Beamten aus Frust darüber, dass sie sich gegen eine bestimmt Herrenmenschenkultur und deren Großfamilien nicht mehr durchsetzen können, Schwächere drangsaliert und misshandelt hört’s ganz schnell auf.

    Mal sehen, ob es in den nächsten Jahren besser wird, wenn unsere Schätze mit moslemischen Migrationshintergrund aufgrund heruntergesetzter Einstellungsvoraussetzungen in Uniform dann unsere als Einzelkinder aufgewachsenen Jungen und Mädchen vor der Disko kontrollieren…

  4. es geht in dem bericht aber nicht um Mekka sondern um Deutschland.

    Im Header dieser Seite steht doch „für Grundgesetz und Menschenrechte“. Zur Erinnerung: zu den Menschenrechten gehört auch das Recht auf körperliche Unversertheit sowie im weiteren Sinne, dass diejenigen, die jemandem Schaden zufügen auch strafrechtlich verfolgt werden, auch wenn es Polizisten sind.

  5. Die Beamten und Angestellten in Gefängnissen sind doch am einfachsten zu Identifizieren, gibt dort bestimmt einen Dienstplan, zudem sind dies eh meist keine Polizeibeamten. Die Beamten aus dem Streifendienst müssen sich sowieso Legitimieren und können im Zweifel über die Kennung oder das Kennzeichen vom Dienstfahrzeug problemlos Identifiziert werden, da Fahrtenbücher geführt werden. Bleiben also nur noch die Kollegen die bei geschlossenen Einsätzen Handeln, die jeweilige Einheit kann man auf den Helmen erkennen. Wer jedoch mit denen ein „Problem“ bekommt hat wohl was falsch gemacht. Sind eben nicht dafür da um Schulkinder über die Straße zu leiten.

  6. Da die Autonomen meistens vermummt sind, bin ich auch dafür eine Kennzeichnungspflicht für diese einzuführen. Jeder autonome Demonstrant soll zukünftig eine individuelle Identifikationsnummer auf seiner Kleidung tragen. Nicht selten kommen Autonome für ihre Verbrechen davon. Gleiches Recht für alle!

  7. Hier wird ( … Frauen in Gefängniszellen ) wieder bewußt gelogen, getreu dem Motto: Der lesende Michel wird´s schon schlucken und sagen: Kuck mal an, die pösen pösen Bullen.

    Das ist ein perfektes Garkochrezept für ein verblödendes Volk:
    Legale Waffenbesitzer-pöse, Polizisten-pöse, sog. Rechte-ganz ganz pöse usw. usf.

    Frau Böhmer, Herr Özdemir, Herr Edathy usw.: guuut, gaaanz guuut, da wird dem Volk geholfen.
    Und bei jeder neuen Besatzungsmoschee kriegt Frau Roth einen Multi-Orgasmus und, lustvoll stöhnend, kommt Sonne-Mond-und-Sterne aus ihrem Mund.

    Wenn die Polizei als überflüssige Trottel und Bürgerfeinde dargestellt werden, Jäger als Kriminelle angeprangert, dann ist der Boden reif für die wahrhaft mörderische Saat des Islam und dann, Ihr blöden Wahlidis, werdet ihr, voller Sehnsucht, an die Zeiten denken, als man noch „normale“ Polizei anrufen konnte.

    Wenn aber die Türkensichel in Berlin weht, dann gnade uns allen Gott, dann werden die dummen belogenen und blinden Deutschen merken, was Scharia heißt.

    Die Rafinesse der totalen Volksverhetzung hat, 33 beginnend, über die DDR-Zeit, eine noch nie gekannte Qualität erreicht.

  8. AI Deutschland ist unzweifelhaft linksideologisch verblendet. Nur „arme“ LinkInnen und MigrantInnen gehören zu den vermeintlichen Opfern des „repressiven“ Staates.

    @ Columbin

    Die Kommentatorin „Frauenzimmer“ kommt aus dem Münsterland. Allerdings sympathisiert sie mit der pöhsen pro-Bewegung.

  9. Es gibt sicherlich auch in Deutschland schlechte, auch kriminelle Polizisten. Im vergleich zu anderen Ländern dürfte die Quote aber vergleichsweise gering sein. Eigentlich ist es verwunderlich das es Angesichts der Arbeitsumstände und der Bezahlung nicht mehr sind. Das Wort exemplarisch soll wohl implitieren, dass noch mehr Fälle bekannt sind. Es würde mich interessieren wieviele und wie dies im Vergleich zu anderen europäischen und aussereuropäischen Ländern aussieht. Am infamsten finde ich die Überschrift „So brutal sind deutsche Polizisten“ die einfach die Masse aller deutschen Polizisten diskreditieren soll – soetwas sollte nach dem Antidiskriminierungsgesetz bestraft werden können!

  10. Aha, AI dokumentiert 15 Fälle und die ganze Polizei ist in Verruf. Aber wehe die uns bekannten – politisch korrekt – definierten Einzelfälle werden mit einer Bevölkerungsgruppe gleichgesetzt.

    Mannomann, wo bleibt die Solidarität und vor allem Unterstützung für unseren Polizisten/-innen?

  11. #3 schmibrn (09. Jul 2010 11:09)

    Na, ich denke der Drang Schwächere zu drangsalieren ist weder ein elementarer und somit erwähnenswerter Bestandteil unserer Polizei noch Folge von fehlendem Durchsetzungsvermögen gegenüber „Herrenmenschenkulturen“ und „Großfamilien“.

    Er ist eben bei den Menschen zu finden, die ihn von Natur aufweisen und sowohl die Sturkturen als auch meine persönliche Erfahrungen mit der Polizeit zeigen in keinsterweise ein systematisches Problem.

    Was ich vielmehr als erwähnenswert erachte ist der Zerstörungswillen unserer Politik, von AI, von Linken, unseres EU Parlaments etc.

    Schaut auf die Folgen seiner Handlungen und ihr seht die Zielsetzung eines Menschen!

    Da kann ich Kirche, Linke, AI, deutsche Politiker etc. mit so „menschlichen und humanitären“ Aktionen und Gesetzen ins Zeug legen wie sie wollen.

    Entweder es gibt gar keine Folgen, weil es außer Worte keine Handlung gibt, oder die Folgen sind – wie es leider in Fülle auf PI und in anderen Medien korrekterweise berichtet wird – schlecht. Und wenn die Folgen schlecht sind, dann ist die handelnde Person schlecht.

    Nein, Polizei als Exekutive ist ein Opfer der Jurisdiktion und Legislative.

  12. Genau wie man das von der dümmlichen Mainstreampresse gewohnt ist. Eigentlich dürfte man sich gar nicht mehr ärgern, aber als anständiger Mensch ärgert es einen trotzdem. Wer instrumentalisiert eigentlich immer diesen linken Kifferverein amnesty international? Wem nützen dessen dümmliche Ausflüße eigentlich? Warum so doofes Geschwafel doch immer wieder so weite Verbreitung in den Medien findet wundert mich immer wieder aufs Neue?
    Am besten ignorieren und Kopf schütteln.

  13. Jaja, AI und die Kennzeichnungspflicht.

    Da hat sich eine Kommission Monate eingeschlossen, Fachleute, Gutmenschen haben gegrübelt, diskutiert, Millionen für Gutachten verbraten und – TARA!!!

    Heraus kommt der Judenstern!

    Die Linken und Gutmenschen sind immer noch die besten Nazis.

    Heil Hintern!!

  14. Mein Vater ist 53 Jahre alt, seit 1975 bei der Polizei. Was die sich teilweise anhören und antun lassen müssen – übelste Beleidigungen, man wird angespuckt oder es wird gleich draufgehauen – und sie selbst dürfen ja eigentlich nichts tun, weil Polizisten de-eskalieren sollen.

    Klar, so’n Gewalttäter hört sicher auf, ein brutales Arschloch zu sein, weil da jemand neben ihm steht und ihm ne Frikadelle an die Backe labert, was für schlimme Sachen er getan hat, und er solle noch mal drüber nachdenken, ob es nicht bessere Lösungen für sein Problem gebe.

    Dass da manche(!) Polizisten ausrasten und zurückschlagen, kann ich schon irgendwo verstehen.

    Und wie fkrayen schon sagte: Bei manchen Menschen ist dieser Drang, Schwächere fertig zu machen, halt drin. Jetzt aber gleich zu generalisieren ist abartig.

    Kann man der verblendeten Autorin des Artikels eigentlich irgendwie ne Mail mit ein paar warmen Worten zukommen lassen?!

  15. Allen beteiligten vom „schwarzen Block“ sollte
    sofort die Harz IV Unterstützung komplett gestrichen werden.
    Nach kurzer Zeit wird es keinen „schwarzen Block“
    mehr geben.

  16. @PI:
    Im allerletzten Satz muss es heißen „gang und gäbe“, nicht „gang und gebe“.

  17. Sie prügeln Kleinkriminelle zu Krüppeln, vergewaltigen Frauen in Gefängniszellen und schüchtern Zeugen ein:

    Nordkorea

    Saudi Arabien

    Ägypten

    Türkei

    China

    und Deutschland auf einer Stufe, jaja,

    is klar !

    Ich halte von diesen GutmenschInnen N-G-O´s eh nicht viel.

    Das ist in etwa so, als ob Claudia Fatima Roth wieder einer ihrer berühmt berüchtigen „Statistiken“ ausm Ärmel zieht 😉

  18. Ob diese Zitate nicht nur in den USA akzuell sind?
    -Liberals become indignant when you question their patriotism, but simultaneously work overtime to give terrorists a cushion for the next attack and laugh at dumb Americans who love their country and hate the enemy.

    – Usually the nonsense liberals spout is kind of cute, but in wartime their instinctive idiocy is life-threatening.

    – As the leader of twelve apostles, even Jesus had more executive experience than Obama.

  19. Das war uns bisher neu, dass frau in deutschen Gefängnissen von Polizisten vergewaltigt wird. Wir empfehlen AI und dem STERN, den Blick gen Mekka zu richten. In dortigen Gefängnissen ist das gang und gebe.

    Ne stimmt so nicht ganz i.A. machen die es eher außerhalb des Gefängis da es sonst zu lange dauern würde die Frauen an und ab zu transportieren.

  20. #19 Schweigende Mehrheit (09. Jul 2010 11:36)

    Allen beteiligten vom “schwarzen Block” sollte
    sofort die Harz IV Unterstützung komplett gestrichen werden.
    Nach kurzer Zeit wird es keinen “schwarzen Block”
    mehr geben.

    Viele beziehen auch schon seit Jahren wenn nicht sogar Jahrzehnten BaFöG 😉

  21. Sie prügeln Kleinkriminelle zu Krüppeln, vergewaltigen Frauen in Gefängniszellen und schüchtern Zeugen ein:

    Können die Polizeigewerkschaften AI wegen so eines Schwachsinns nicht verklagen?

    Das ist doch eine unerhörte Frechheit! Ich bin fassungslos, ob solcher Unterstellungen! Reden die hier von China, dem Irak oder Iran???

    Ein unfassbarer Dreck, den man hier lesen muss!

  22. Sorry. Es kommt durchaus auch einmal vor, dass sich Polizeibeamte auch einmal nicht an das Recht halten. Unseren rechtsstaat zeichnet es geradezu aus, dass polizisten nicht ausserhalb des Gesetzes stehen, sondern wenn sie eine Straftat begangen haben, ebenso vor Gericht gestellt werden. In anderen ländern, mit anderem kulturellen background mag das anders sein.

    Für eine Kennzeichnung von Polizisten habe ich durchaus Verständnis. Kein Verständnis habe ich dafür, dass die hier öfters angesprochenen gewalttätigen Demonstranten für die von ihnen begangenen Straftaten mit minimalen Strafen davonkommen. Ein geworfener Stein ist letztlich, das bewußte inkaufnehmen von tödlichen Verletzungen bei einer getroffenen Person.

  23. PI, nach Mekka wird man die Blödmenschen aber nicht rein lassen. Falsche Religion, Blödmenschentum ist ungleich Islam.

    Und ja, deutsche Polizei ist schon brutal, läßt sich einfach so von 30 Ausländern verprügeln und halb blind schlagen, anstatt sich zu wehren. Wieviele Schürfwunden unsere Schätze deswegen nur bekommen haben müssen, ungeheurerlich.
    Oder dann wird doch tatsächlich ein Kindesentführer verbal mit „Folter“ bedroht, weil man das (zu diesem Zeitpunkt schon tote Kind, was außer dem Mörder/Entführer keiner wußte) retten will. Der arme Mann ist sicher für alle Tage traumatisiert, ob dieser Brutalität.

    Wahrlich, es ist Handlungsbedarf geboten. Name und Vorname + Anschrift in Schriftgröße 100 auf Brust und Rücken der Polizisten, keine Schutzausrüstung, keine „Waffen“. Dann wird der Polizist endlich mehr Friedfertigkeit zeigen und die Antifanten werden es ihm daheim persönlich danken.

  24. @ #26 StefanJahnel (09. Jul 2010 11:48)

    @ Im Allgemeinen

    Für eine Kennzeichnung von Polizisten habe ich durchaus Verständnis.

    Es stehen doch die namen auf der Uniform, zumindest in HH.

    Wenn überhaupt braucht man nur zu fragen von welchem PK sie kommen, wobei sich das mit der Zuständigkeit der Stadtteile auch erledigt hat.

  25. Absolut lächerlich.
    Von AI lese ich zu dem Thema hierzulande ohenhin nichts mehr. In Ländern wo es notwendig wäre erreichen die nichts, weil es dort keinen interessiert was die von sich geben, also stürzen sie sich auf Länder, wo ihnen jemand zuhört, aber kaum ein Anlass dazu besteht.

    Ich finde es auch toll, dass AI immer wieder die ach so brutale Polizei Deutschlands jährlich angreift…dabei dann aber immer wieder nur Beispiele von 2003 – 2007 findet.

    Ganz ehrlich ist es mir auch egal. Wenn die keine größeren Probleme haben, als den deutschen Prügelpolizisten, der ja in rauen Mengen herum rennt – dann kann es ja so schlimm nicht sein… /ironie off

    Da würde mich mal der AI-Bericht zu nicht aufgeklärten Straftaten von Vermummten bei Demos interessieren.

  26. Ich habe jede Achtung vor Amnesty International verloren.

    Sie sind gegen ein Verbot der Burka, halten unsere Polizei für gewalttätig und sagen kein Wort zu den Gewalttätern, die Poliszisten verletzen.

    Sie stehen für mich auf der gleichen Stufe wie der UNO-Menschenrechtsrat, der ja auch den Beschluss gefasst hat, dass Kritik an Religionen zu einem Verbrechen zu zählen ist.

    Die Welt entwickelt sich zu einem Irrenhaus.

  27. Gibt es ungesetzliche Übergriffe von Polizisten? Ja! Sind das Einzelfälle? Eindeutig Ja! Gibt es Gewalt gegen Polizisten? Ja! Sind das Einzelfälle? Eindeutig nein! Hier wird von AI, wie schon so oft, den Linksextremen in die Hand gespielt, daß wir in Deutschland einen Polizeistaat hätten, in dem Polizeiwillkür herrscht. Diese Knallköpfe von AI sollen sich um wirkliche Polizeistaaten kümmern und bei uns nicht ihr dummes Maul so weit aufreißen. Bei uns wird Fällen von Polizeigewalt penibel genau nachgegangen und daher ist die geforderte Kennzeichnung vollkommen überflüssig.

  28. Apropos „Stern“: Eben beim Frisör habe ich mal im Stern geblättert. Titelthema ist „Das unterdrückte Geschlecht – Frauen im Islam“. Immerhin zeigen sie die übliche Gewalt gegen Frauen auf und die drakonischen Strafen werden auch mit Bildern veranschaulicht. Es dürfen aber natürlich nicht positive Beispiele fehlen. So werden Frauen vorgestellt, die die Hilfe selbst in die Hand nehmen und gegen die Machos ankämpfen, die „den Islam in ihrem Sinne und gegen die Frauen interpretieren“. Selbstverständlich dürfe nach Aussage dieser Frauen aber der Islam selbst nicht kritisiert werden.

    Und nochmals „Stern“: In einem älteren Heft wird die Nationalmannschaft als Vorbild für die Integration in Deutschland bejubelt. Das ist absolut lächerlich, denn was haben hochbezahlte Profis, die alles für ihren eigenen Erfolg machen mit den normalen Migranten zu tun? Aber das Thema hatten wir ja bereits.

  29. Ich bin auch für Recht und Ordnung. Punkt!
    Es wäre aber falsch diese diesbezügliche Diskussion an eine spezifische Gruppe zu heften.
    Es geht um GRUNDSÄTZLICHES.
    Recht und Ordnung und die damit verbundene Verantwortung für das Tun eines jeden Einzelnen, SIND EIN SPIEL FÜR ZWEI!
    Wo kämen wir da hin, wenn der Staat unidentifizierbare, und somit unhaftbare, und somit persönlich ‚autonome‘ Uniformträger herumlaufen hätte? Der Schritt zur „SA-Schlägertruppe“ ist dann nicht mehr weit.
    Der Teilnehmer einer Demo MUSS sich ja auch ausweisen können und darf sich nicht unkenntlich machen.
    Die Wurzel der Demokratie liegt nicht zuletzt in der Verantwortlichkeit eines jeden (identifizierbaren) Einzelnen. Dass der eine Uniform trägt, DARF den nicht (automatisch) dieser Verantwortung entziehen.
    GG Art. 1 (1), Art 2 (2), Art. 3 (1), Art. 8 (1) undsoweiter.
    Ich sag’s nochmal: Das gilt für ALLE Beteiligten.
    Außerdem: Wie soll man denn den Polizisten belobigen, für die gute Arbeit im Sinne von Recht und Ordnung, wenn man nicht weis, wer er wäre? Wenn ich etwas tue, und nicht mit meinbem Namen dafür einstehen kann, dann ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass ich …….
    Jetzt gehe ich immer davon aus, dass die Mehrheit der Menschen dieses Landes, sich zum Art. 1 (2) bekennt. Oder etwa nicht?

  30. Ich finde jede Form von Gewalt egal von Politzisten st abzulegen.
    Allerdings werden die Einzelfälle von Amtsmisbrau sofort medial ausgeschlachte.
    Ich erinnere mich an eine ganze Seite mit dem Thema in der WR, allerdings wird nie so intensiv über linke Ausschreitungen geschrieben.

  31. Der Ehrlichkeit halber muß man sagen, daß es diesen Fall gegeben hat. Passiert im Jahr 2004, Verurteilung im Jahr 2008. Allerdings ist es schon seltsam, daß man bei soviel böser Polizei auf derart weit zurückliegende Fälle zurückgreift.

  32. #34 KDL

    Willst Du Dir den Tag versaun´ mußt Du in den STERN reinschaun! 🙂

  33. Ist das ein Zeitreisendenbericht aus 2018, wenn im Kalifat NRW gewisse Leute Polizisten sind?

  34. Alle Polizisten müssen mit einen Grünen Stern gekennzeichnet werden.
    Darunter die Num… Namen.

    Da die Begehung von Straftaten beide Seiten betrifft, muss dann konsequenterweise eine ebensolche Pflicht für Demonstranten eingeführt werden.
    Bei Falschangaben zwei Jahre Knast.

  35. Da die Autonomen meistens vermummt sind, bin ich auch dafür eine Kennzeichnungspflicht für diese einzuführen.

    Einführen – na klar! Aber wie willst du es durchsetzen? Wer kontrolliert die Kennzeichen auf ihre Richtigkeit? Jeder ist zur Mitnahme eines PA verpflichtet – den muss jeder auf Verlangen der Polizei zur Identitätsfeststellung mit sich führen. Wenn auf der Jacke „Meier“ steht, ist das für sich und damit für den Beamten völlig wertlos. Erst Name, Anschrift, Geburtsdatum und -ort machen aus einem Namen eine ladungsfähige Person.

    Nicht alles, was paritätisch gedacht wird und sich gut anhört, ist auch gut durchdacht.

  36. Na, der nicht dhimmisierte Deutsche ist ja auch grundsätzlich Täter (Unterwerfungsverweigerung, Gedankenverbrechen), deshalb sollte auch hier über eine Kennzeichnungspflicht nachgedacht werden. Wie wäre es zum Beispiel mit einem schönen gelben Aufnäher, eventuell in schmucker Sternform?

  37. AI = Arschlöcher International
    AI = Arme Irre
    AI = Abgefackte Islamisten
    AI = Asoziale Idioten

  38. #42 al-cappuccino (09. Jul 2010 12:50)
    AI = Arschlöcher International
    AI = Arme Irre
    AI = Abgefackte Islamisten
    AI = Asoziale Idioten

    Was bist Du denn für einer? Du gehörst bestimmt zu den ersten, die laut nach den Menschenrechten schreien, wenn es ihnen mal an den Kragen geht.

  39. Klar, wer von den Linken Terroristen nicht mit Namen und Nummer gross gekennzeichnet ist, darf in Zukunft nicht mehr mit demonstrieren….

    Dann kann man auch die Polizisten kennzeichnen…

  40. „Der Deutschlandbericht der Menschenrechtsorganisation Amnesty International dokumentiert exemplarisch 15 Fälle von Polizeigewalt.“

    So, so… stattliche 15 „exemplarische“ Fälle – und das in einem Land mit einem 80 Mio.-Volk.
    Da sind die Schäden verursacht durch Linksaußen-Randale oder „Intensivtäter“ weit umfangreicher.
    Wie wäre es denn mal mit einer Kennzeichnungspflicht für „Autonome“? 😕

  41. Nanana, auch in einem „Ordentlichen Staat“ wie Deutschland sollte es erlaubt sein Kritik an der Polizei zu üben. Ich bin zwar der meinung das sich der oder die Autoren im Ton vergreifen und übertreiben, vorallem dieser abschnitt gefällt mir ganz und garnicht: „Sie prügeln Kleinkriminelle zu Krüppeln, vergewaltigen Frauen in Gefängniszellen und schüchtern Zeugen ein: Immer wieder fallen deutsche Polizisten durch brutale Übergriffe im Dienst auf.“

    Aber auch ich habe die Polizei bei weitem nicht immer Positiv in erinnerung. Da dauern die kleinsten Sachen Jahre, werden garnicht erst verfolgt und Polizisten die der Meinung sind sie hätten die Weisheit mit Löffeln gegessen.

    Eine Demokratie ist Streit, und auch über die Polizei darf Diskutiert werden. Denn das heisst ja nicht das Autonome Steinewerfer gleich im Recht sind.

  42. #48 karl_der_grosse (09. Jul 2010 13:02)

    Aha, wo ist denn AI wenn es um Menschenrechte im Islam geht?

  43. als vater von 5 söhnen kann ich da einiges bestätigen…das rigerose durchgreifen bei einheimischen deutschen jungs, sogar mit gezogener waffe.

    das rigerose durchgreifen bei fahrradkontrollen, natürlich in erster linie bei urdeutschen.

    das rigerose durchgreifen bei nächtlichen kontrollen ( mit hand an der waffe ), natürlich nur bei urdeutschen

    das schikanieren ohne ende von urdeutschen.

    brutaler umgang mit obdachlosen ( können sich ja nicht wehren )

    polizei geht mir am arsch vorbei !!

  44. @ No. 7, gamerlol
    Stimmt schon! Knastpersonal und Streifwenpolizisten sind alle in einem Dienstplan festgeschrieben und identifizierbar. http://www.helmutkarsten.de wird Dir aber zeigen, dass auch hier die Verantwortlichkeit NICHT zutrifft, bzw. dass derart „gemauert“ wird, dass von vornherein und prinzipiell eine Generalvollmacht besteht. Jedenfalls wennimmer man ein Gewand anhat (egal ob Uniform oder Talar), wo „Freistaat Bayern“ draufsteht.
    Interessant ist der Umstand der Ursprungsangelegenheit dieser meiner Homepage:
    Man bedenke: Ich bin/war ein unbescholtener Bürger. Ich habe mich, beim vierten Angriff, eines XXX-vorbestraften, 95 Kilo Intensivtäter (oder besser: staatlich bayerischen „Vertrauensmann“??) instinktiv, reflexartig, aus Angst, gewehrt – und wurde verurteilt. Meine Notwehr ist aber schon in den Kripoakten (Bilder) bewiesen gewesen.
    Aber man sieht, wohin es führt, wenn irgendeine staatliche Macht von vornherein unantastbar (oder unidentifizierbar – ist das gleiche) ist.
    http://www.helmutkarsten.de

  45. Seht Euch doch mal in Eurem Bekannten und Freundeskreis um, wer sich bei oder für Amnesty International einsetzt oder sogar tätig ist.

    Bei mir: Alles linkeste Bazillen! Was erwartet ihr von denen. Ausserdem sind es faule Schw….e und feige Säu…. Um etwas gegen die USA oder Deutschland zu finden, braucht man nur in die Zeitung oder ins Fernsehen zu schauen. Um etwas über Saudi-Arabien, Irak, Kuba usw. herauszufinden, muss man schon ganz schön was riskieren.

    Und so was wird dann auch noch mit Steuergeldern gefüttert und ob der Ergebnisse gelobt.

    Ich kann gar nicht so viel essen, wie ich kotzen könnte.

    Mylordbiker 43

  46. Diese Berichterstattung gegen die Polizei widert mich so an.

    Ein vollgekiffter linker Junkie wehrt sich mit aller Gewalt gegen seine Festnahme, zieht sich dabei verletzungen zu und heult dann dass er eins in die Fresse bekommen hat.

    Verschwiegen wird, wie immer, dass „Polizeigewalt“ (ein irreführender Begriff)auf Fälle des aggressiven Widerstands gegen Vollzugsbeamte zurückzuführen sind.

  47. Au ja, am besten die Polizisten mit großen Lettern durchnummerieren, damit linke Chaoten und Steinewerfer ihre „Ansprüche“ rechtlich durchsetzten können…

    Ironie off !

  48. ch würde jetzt gern mal den Verfassern diesen Berichtes auf die Füße kotzen (sorry für die Wortwahl…).
    1. Ich finde es schlimm, dass aufgrund einiger weniger Fälle (deren Wahrheitsgehalt ich nicht nachvollziehen kann) auf die gesamte Polizei geschlossen wird.
    Wenn ich mir dann aber auch noch anschaue, mit welcher ungehemmten Gewalt die Polizisten es so oft zu tun haben, dann wundere ich mich nur, dass da nicht noch mehr Polizisten zum Robert de Niro mutieren und einen auf Taxidriver machen.
    Ich wäre bestimmt hart an der Kante.

    Anstatt das man der Polizei mehr Hilfe nach solchen schlimmen Einsätzen (Hamburg und Berlin, etc.) anbietet, bekommen sie noch einen auf den Deckel.

    Würde es sich bei der besagten Gruppe nicht um die Polizei handeln, sondern um unsere lieben friedlichen Islam- oder Linksaktivisten, dann wären unsere Pädagogen, Psychologen und Politiker sofort mit diversen Hilfepaketen zur Stelle.

    Entsetzlich finde ich, dass sich jetzt unsere lieben Vertreter der sog. bürgerlichen Parteien (v.a. die mit dem C davor) in dasselbe Rohr blasen wie AI.

  49. #54 mylordbiker43 (09. Jul 2010 13:40)

    Und vergesse mal nicht die Grünpisser (Greanpeace). Wenn ein Hering im Atlantik hustet, sind die ruckzuck vor Ort. An der Küste Mexicos sieht man von denen keine Sau. Kein Wunder. Stand doch auf ARD.de irgendwo zu lesen, dass diese Penner so ca. 20 Milliönchen von BP jährlich als Spende abgreifen.

  50. Und warum wird mein Beitrag nicht mehr angezeigt ?

    Liebe Redaktion, ich blicke echt nicht mehr durch.

    Ist irgendwas ? Wenn ihr ein Problem mit mir habt dann sagt es mir bitte. Vielleicht kann ich es lösen.

  51. Liegt die zunehmende Polizeigewalt möglicherweise an der zunehmenden Anzahl von Migranten im Polizeidienst ?

    Hat AI vielleicht dann doch Recht ?

  52. #63 Cliff179 (09. Jul 2010 14:05)

    Gut erkannt. Darf leider gutmenschlich politisch korrekt nicht ausgesprochen werden.

  53. #58 astalavistababy
    Eigentlich müsste man dem Stern und nicht AI auf die Füße kotzen.
    http://www.amnesty.de/presse/2010/7/8/transparenz-schafft-menschenrechte-mehr-verantwortung-bei-der-polizei?destination=node%2F2777

    Amnesty sieht keine systematische rechtswidrige Polizeigewalt in Deutschland, sondern strukturelle Probleme im Umgang mit Vorwürfen übermäßiger Gewaltanwendung und Misshandlung. „Polizisten haben einen schwierigen, oft gefährlichen Job und sie sind berechtigt, im Dienst Gewalt anzuwenden“, sagte David Díaz-Jogeix, Europa-Experte im Internationalen Sekretariat von Amnesty in London. „Wenn Polizisten dieses Recht aber missbrauchen, dürfen sie nicht über dem Gesetz stehen.“ Zu oft bleibe der Staat tatenlos. Da unterscheide sich Deutschland kaum von Frankreich, Griechenland, Österreich oder Spanien.

    „In Deutschland bleiben Polizisten meistens anonym – vor allem wenn sie Helme tragen und in geschlossenen Einheiten agieren“, sagte Amnesty-Generalsekretärin Lüke. Deswegen fordert Amnesty eine individuelle Kennzeichnungspflicht für Polizisten. Damit gebe es gute Erfahrungen in Großbritannien, Schweden und Spanien. Bewährt hätten sich auch Videoaufzeichnungen in Polizeistationen wie in Katalonien: Dort ist die Zahl der Misshandlungsvorwürfe deutlich zurückgegangen. …

  54. Wenn überhaupt braucht man nur zu fragen von welchem PK sie kommen, wobei sich das mit der Zuständigkeit der Stadtteile auch erledigt hat.

    Machen sie sicher auch gerne, wenn sie einen grad mit dem Schlagstock am Boden bearbeiten. Nur kommt man dann oft nicht zum Fragen.

    Was AI da kritisiert ist absolut richtig.
    Ich verstehe noch nicht so ganz eure Gedanken. Einerseits machen die dummen Poltiker nur Mist und lassen Musels ins Land, andererseits begehen anständige deutsche Polizisten keine Straftaten?
    Euch sei gesagt, einige (wenige?) machen das, und das muss auch offen gesagt werden.
    Insbesondere die Verfolgung solcher Taten ist oft unmöglich, weil Richter nur den Polizisten glauben.

  55. Hier wird dumm polarisiert. Natürlich gibt es Polizisten die spaß am Knüppeln haben und das trifft bei Demos wahrscheinlich nicht selten Leute die nicht zum schwarzen Block gehören.

    Ich denke und teilweise gibt es sogar Beweise („Die Gipfelstürmer“ bei youtube Genua G8), das im Block viele staatliche Provokateure sind.

    Aber ungeachtet dessen ist der Block eh nur eine Minderheit unter großen Demos.

  56. Und deshalb nenne ich „amnesty international“ „shamnesty international“.

    Die Flaschen kann keiner Ernst nehmen. AI ist auch immer sehr still wenn kleine Mädchen in muselmanischen Ländern von ihren „Ehemännern“ vergewaltigt werden.

  57. #47 National-Liberaler-Patriot

    Haben wir doch schon, heisst eben nur anders.
    Oder ist ihnen ein Fall von „Volksverhetzung“ bekannt aus dem Linken- bzw. Migrantenlager?
    Nicht Links bzw Migrant zu sein qualifiziert sie für bestimmte Straftaten, ergo ist eine politische Einstellung (und ich rede jetzt nicht von hirnverbranntem NPD-Gehabe, sondern vom guten alten „konservativ sein“) schon eine Vorbereitung einer Straftat….ergo ein Gedankenverbrechen.

  58. Man muss erstmal abwegen und nicht aus Reflex gegen Ideen schiessen nur weil sie aus einer Ecke kommen die man nicht mag.
    Für Demokraten ist es selvstverständlich das die Polizei nicht über dem Gesetz stehen darf. Dienstnummern auf den Uniformen find ich richtig.
    Man darf hier diesbezüglich nicht nur auf die Gewalt von Links schauen und dann sagen ach was solls immer feste druff auf das Pack, die Polizei ist hier viel zu weich. Auch wenn sich die Polizei von Linken Chaoten auf der Nase rumtanzen lässt und man da härteres durchgrefen fordert.
    Aber der Masssatb sollte immer sein, wie man sich das Auftreten der Polizei einem selbst gegenüber wünscht. Man darf nicht vergessen das der Polizist oft nicht als Person sondern als Befehlsempfänger unterwegs ist.
    Ist man zum Beispeil auf einer pro Israel oder anti Islamisierungs Demo und die politische Vorgabe an die Polizei lautet null Tolleranz, dann hat der einzelne Polizist dem folge zu leisten egal wie er zum Inhalt der Demo oder zu den Demonstranten steht. Dann kann auch schonmal bei einigen der Knüppel etwas locker sitzen. Da reichen Kleinigkeiten und aus der Gruppendynamik herraus kann es auf beiden Seiten zu Handgreiflichkeiten kommen. Kleines Beispiel: Ein Demonstrant einer anti-Isalmisierungsdemo hält eine Bibel richtung Gegendemonstranten. Polizei bekommt die Anweisung die Bibel einzusacken und macht das auch wohlmoglich noch etwas rabiat während die Gegendemstranten Allauhakbar keifen. Da könnten Leute aus der Anti-islamdemo die sonst gesetzestreu und besonnen sind aufgrund von Empörung und Gruppendynamik lautstark und eventuell mit Ellenbogen gegen protestieren. Was vielleicht einen Polizisten veranlassen könnte mit unverhältnismässiger Gewalt darauf zu regieren. Da will doch jeder die Möglichkeit haben ihn rechtlich zu belangen.
    Deshalb einfach trennen das AI hier mist schreibt und mit Autonomen kuscheln will, aber Dienstnummern an allen Arten von Uniformen sinnvoll sind.
    So wie es in Deutschland grade abgeht kann es nämlich ganz schnell passieren das unsereins gegen den Wahnsinn hier auf die Strasse geht. Und wie die Polizei dann gegen uns vorgenen wird, entscheiden nicht die Polizisten, sondern die Politiker von denen einige nicht grad unglücklich sein dürften, wenn ein paar Islamkritiker mal eins auf die Mütze kriegen.

  59. #70 Logiker (09. Jul 2010 14:44)

    Hier wird dumm polarisiert. Natürlich gibt es Polizisten die spaß am Knüppeln haben und das trifft bei Demos wahrscheinlich nicht selten Leute die nicht zum schwarzen Block gehören.

    So ist es. Beispiel die Freheit statt Angst Demo gegen internet überwachung. Die protestler kamen aus allen Gesellschaftsschichten, die Linken/Autonomen haben nur Probiert sie zu vereinnahmen und unter ihrem Banner laufen zu lassen. Was für die ja recht leicht war. Die „normalen“ demonstranten waren lose zusammengewürfelt und die linken Berufsdemonstranten organisiert. So wurde das Gefühl vermittelt das es ein linkes Projekt was, was aber nicht stimmte. Aber die Demonstranten die das erste mal auf einer Demo waren, warten doch recht überrascht von der „Demokratie“ von der sie soviel in der Schule gehört hatten.

  60. Aus welchem Grund sollten Polizisten keine Fehler begehen?

    Polizisten sind auch (nur) Menschen.

    Im Falle einer tatsächlichen Verfehlung müssen diese natürlich zur Verantwortung gezogen werden.

    Im besagten Fall sieht es für mich aber eher so aus, als wenn wieder einmal von den tatsächlichen Problemen dieses Landes abgelenkt werden soll.

    Das Problem in Deutschland sind NICHT die prügelnden und vergewaltigenden Polizisten.

    Hier wird mit voller Absicht gegen die Rasse der Polizisten gehetzt. Ob das dem STERN bewusst ist? Ich empfehle, den STERN in Zukunft als rassistisches Hetzblatt zu boykotieren

  61. Deutschland braucht mehr Prügelpolizisten.

    Es wird Zeit, daß mal jemand bei Amnestie Internazional vorbeischaut und den Zecken zeigt, wie es sich anfühlt, wenn ein Schlagstock auf den leeren Schädel trifft.

  62. #6 Columbin (09. Jul 2010 11:09)
    Wir suchen noch Leute zur Gründung einer PI-Gruppe Münsterland:
    Columbin@gmx.de
    ————————————————
    was verstehe ich unter einer PI-gruppe ?

    gruß

  63. @ 68 myotis

    Ok, dann bekommt der Stern auch meinen Mageninhalt zu spüren!
    Aber bitte erzählt mir nicht, dass AI vollkommen unparteisch ist. Außerdem ist es sehr auffällig, dass das Thema jetzt auf den Tisch kommt. Gerade nach der Gewaltaktion gegen die Polizei in Hamburg.

    Da hat ja auch gleich wieder eine von den tollgewordenen Linken ihre Abscheu über dieses brutale Polizeivorgehen geäußert. Immerhin gibt es ja nur ein paar schwerverletzte Polizisten- die sind halt selber Schuld, haben provoziert….

    @ Abmahner und @ Logiker
    Ich sage übrigens nicht, dass alle Polizisten lieb sind, ich sage, dass was ich den einen Menschen zugestehe, nämlich ein gewisses Mass an Verständnis, sollte ich auch den anderen zugestehen. Auch wenn es bei der Polizei nicht vorkommen sollte, so haben wir es hier eben auch mit Menschen zu tun- die es darüberhinaus oft genug mit extremer Gewalt zu tun haben. Was jetzt nicht heißen soll, dass die Täter geschützt werden sollten.
    Das Mißverhältnis in der medialen Berichterstattung über die frustierten gewaltbereiten, mit schwerer Kindheit geschlagenen Links- und Islamofaschisten einersits und andererseits der radikalen Verurteilung von der ach so gewaltbereiten Polizei, dass finde ich ekelerregend.

    Und noch was zum Thema Gewalt- um als Freiheitskämpfer einer gewaltbereiten totalitaristischen Meute gegenüber stehen zu können, benötigt es eben auch eine gewisse Maß an Gewaltbereitschaft- dass haben unsere demokratischen Freiheitskämpfer des Vormärz gewußt- deshalb gab es die Barrikadenkämpfe. Warum rede ich davon? Naja, weil wir alle in der Schule gelernt haben, dass Gewalt und Aggression per se immer ganz schlimm ist- und so wird ja auch jeder Akt der Selbverteidigung (der immer auch einen gewissen Adrenalinschub mit sich bringt, d.h. ausser Du bist ein Zen-Meister) verurteilt.
    (Kennt jeder bestimmt auch schon aus dem Kindergarten: A schlägt auf mal so auf B ein, weil kann B nicht leiden, B verteidigt sich. Kindergärtnerin kommt und kreischt: Ihr zwo, hört j mal uff jetzt. Das is mir vollkomme wurscht wer angefange hat. Ihr könnt geht jetzt mal rin und es gibt kei Eis für Eusch.)

    Wenn dann der arme Täter noch verletzt wird dann ist es ja ganz schlimm- dann wird eben das potentielle Opfer zum Straftäter. Das ist eben eine Art von Gehirnwäsche, die schon beispiellos ist.

  64. Sie prügeln Kleinkriminelle zu Krüppeln, vergewaltigen Frauen in Gefängniszellen und schüchtern Zeugen ein …

    Das ist wohl eher ein Blick in die Zukunft … nachdem die angestrebte bevorzugte Einstellung von (muslimischen) Migranten in den Polizeidienst vollzogen wurde.
    Nur wird DANN niemand mehr (schon gar nicht AI) nach Aufklärung schreien.
    Das MINDESTE vor der Einführung einer Namensschildpflicht für Polizisten ist ein absolutes Vermummungsverbot bei Demonstrationen und Krawallen, dessen Missachtung ausnahmslos und schärfstens geahndet wird.

  65. Bei linken Demonstrationen sollte ab sofort jeder Teilnehmer v o r der Veranstaltung erkennungsdienstlich behandelt werden.
    Wer anschließend daran teilnimmt, ohne sich vorher ausgewiesen zu haben, muß auf der Stelle eine hohe Geldstrafe zahlen, im Wiederholungsfalle kommt er mit hochaggressiven Bereicherern in einen gemeinsamen Gefängnistrakt und die Aufseher tragen für eine Viertelstunde Gehörschutz.

  66. Ist eigentlich irgendjemandem aufgefallen, dass die Polizisten in dem Spiegel- Artikel alle verknackt worden sind????? Das zeigt doch das die Polzei nicht über dem Gesetz steht. Und dann ist da noch die Frage wieso AI die Sache aufgreift, obwohl der Staat gahandelt hat. Kennzeichnung für Polizisten ist Blödsinn. Wer an einer Demo teil nimmt und Steine wirft und gegen das Gesetz verstösst, muss sich nicht wundern wenn die Polizei kommt und entsprechende Gegenmassnahmen einleitet.

  67. @#45 al-cappuccino (09. Jul 2010 12:50)

    AI = Arschlöcher International
    AI = Arme Irre
    AI = Abgefackte Islamisten
    AI = Asoziale Idioten

    Coole Bezeichnungen für AI, die korrekt sind.
    Für den AI-Laden spende ich garnix.
    Bei Steinzeitfanaufmärschen stehe ich ebenfalls auf der Seite der Polizei.

  68. Mit der Kennzeichnung können die islamophben Opfer von Polizeigewalt besser ermittelt werden. Die zukünftigen Opfer der Polizeibrutalität werden mit Sicherheit die „Islamophoben“ sein, das ist gewiss.
    Schaut euch nur mal die EDL Videos an oder die Verhaftungen von Islamgegner auf Demonstrationen.
    Ich kann die vielen Polizeigroupies hier nicht verstehen. Nur weil Polizisten mit Linksradikalen kämpfen, sind sie noch lange keine Jesuse.
    Und um wie mehr Sozialismus oder Islam unsere Zunkunft gestaltet wird, um so mehr haben wir später einen Polizeistaat.
    Deswegen: Steckt euch immer ein Videohandy ein!
    http://www.youtube.com/watch?v=BO7OYPw1h44

  69. Die Polizei soll mal streiken, nur um zu zeigen, wie es ist, wenn sie nicht ist. Dann wird ihre undankbare Arbeit vielleicht endlich wieder einmal gewürdigt.

  70. @astalavistababy

    nämlich ein gewisses Mass an Verständnis, sollte ich auch den anderen zugestehen.

    Gut geschriebener Beitrag, aber oben zitiertes stößt mir sehr sauer auf.
    Nein, Verständnis für Machtmissbrauch und Straftaten für Leute, die eben jenen Staat repräsentieren darf es nicht geben.
    Es geht um Neutralität und das Gleichheitsprinzip – was von PI’lern immer wieder gefordert wird.

    Mir kommt es so vor, das hier sehr viele Leute nur sich selbst / Freunde / Familie verteidigen wollen, die bei der Polizei sind.
    Oder eben Leute die sich freuen, wenn ein paar Linke Zecken von einer dominierenden Polizeitruppe verkloppt werden.

    Ich sehe es so: In diesem Land liegt einiges im argen. Das beginnt bei einigen Polizisten (nicht wenige, aber auch nicht die Mehrheit), bis hin zu viel zu voreiligen einstweiligen Verfügungen, hanebüchenen, realitätsfremden und lächerlichen Strafbefehlen und einigen anderen Ungerechtigkeiten in der Justiz.

    Hier wird mir zu sehr der Eindruck erweckt „Alles in Deutschland ist perfekt, wenn nur die Musels und Zecken nicht wären…“.
    Das ist mir dann doch zu einseitiges „rechts“.

  71. #13 mr. anderson (09. Jul 2010 11:25)

    Aha, AI dokumentiert 15 Fälle und die ganze Polizei ist in Verruf. Aber wehe die uns bekannten – politisch korrekt – definierten Einzelfälle werden mit einer Bevölkerungsgruppe gleichgesetzt.

    Mannomann, wo bleibt die Solidarität und vor allem Unterstützung für unseren Polizisten/-innen?

    Warum sollte man ein Kartell unterstützen?
    Polizisten haben besondere Bürgerrechte, die andere Bürger nicht haben. Dementsprechend sind sie auch arrogant und denken, sie wären etwas besseres. Das errinert mich sehr an noch eine andere Bevölkerungsgruppe.

  72. #84 oiropeer (09. Jul 2010 17:39)

    Die Polizei soll mal streiken, nur um zu zeigen, wie es ist, wenn sie nicht ist. Dann wird ihre undankbare Arbeit vielleicht endlich wieder einmal gewürdigt.

    Ich brauch keine Polizei. Das hab ich schon oft genug feststellen müssen. Ich brauche nur ein angemessenes Waffenrecht von unserer Regierung.

  73. @#78 astalavistababy
    Natürlich ist AI in linker Haufen aber ich gehe nicht davon aus das hier ein Zusammenhang gebastelt wurde.
    Klappern gehört zum Geschäft und Spenden sind besser als gar kein Geld
    Die Pressemeldung:30.06.2010 Zensur, Schikane und Haft: Kubas Journalisten und Blogger leben in einem Klima der Angst ( http://www.amnesty.de/presse/2010/6/30/zensur-schikane-und-haft-kubas-journalisten-und-blogger-leben-einem-klima-der-angst )
    oder 17.06.2010 Türkei: Prügel und hohe Haftstrafen für Kinder ( http://www.amnesty.de/presse/2010/6/17/tuerkei-pruegel-und-hohe-haftstrafen-fuer-kinder ) scheinen ziemlich an den Medien Vorbeigegangen zu sein, also probiert man wieder was Anderes

  74. Die Polizeien muessen mit mehr Geld ausgestattet werden um mehr Beamte einstellen udn ausbilden zu koennen. Weiterhin braucht es dringend eine Spezialisierung innerhalb der Polizei. Ein Beamter der gute auf der Strasse ist muss nicht unbedingt gut auf der Wache sein und umgekehrt.

    Ausserdem, wenn da so ein Flegel einen Beamten anspuckt und als „Bullenschwein“ bezeichnet sollte der Beamte das Recht haben ihm auch mal eine in die Fresse zu hauen. Kommunikation in der Sprache die das Lumpenpack versteht. Als Alternative dem Lumpen auf dem Pranger anbinden und vom Volk bespucken lassen, eine Stunde pro Schimpfwort.

    Ehrloses Gesindel. Was glauben die denn warum deutsche Polizisten in massiven Stressituation auch mal ausrasten?!?

    Ich bin fuer die Polizei, sie muss unbedingt finanziell und personell unterstuetzt werden, dann klappts auch wieder mit der Psyche im Dienst und im „Nebeneffekt“ koennte man vielleicht als friedlicher Buerger endlich wieder tagsueber auf den Strassen seiner eigenen Gemeinde flanieren ohne angepoebelt zu werden, wenn das Lumpenpack ungestraft unsere Ordnungskraefte so behandeln kann, was wird dann aus uns?

  75. AI= ein Verein der durch Vereinsförderungen gestützt wird,und um diese nicht zu verlieren halt in regelmässigen Abstand derartige Berichte an die Medien transferiert.Um ja die Berechtigung ihres seins zu beweisen.
    Mag sein das Polizisten vieleicht mal härter zupacken,möchte mal aber den AT-Typen sehn wenn er sich 100ten Gewaltbereiten Idioten gegenübersieht die ihm pausenlos als „Arschloch,Idioten,Nazi“ bezeichnen,wan dan bei ihm die Hemmschwelle sinkt.
    Ach so nein,er würde „Hilfe Polizei“ schreien.

  76. Sie prügeln Kleinkriminelle Deutsche zu Krüppeln, vergewaltigen Frauen in Gefängniszellen in der Öffentlichkeit und schüchtern Zeugen ein: Immer wieder fallen deutsche Polizisten Moslemimmigranten durch brutale Übergriffe im Dienst öffentlichen Leben auf. Der Deutschlandbericht der Menschenrechtsorganisation Amnesty International dokumentiert exemplarisch 15 Fälle von Polizeigewalt Migrantengewalt. Die Organisation kritisierte eine “mangelhafte Aufklärung der gegen die Polizei Migrantenverbände und Integrationsbehörden erhobenen Vorwürfe”. Als Konsequenz forderte Amnesty International eine Kennzeichnungspflicht für Beamte im Einsatz Ausweisungspflicht für gewalttätige Migranten.

    Öhhhmmm…war das nun böse? 😉

    Aber zurück zum Artikel…

    Solange der schwarze Block der vom Staat alimentierten Autonomen nicht davor zurückschreckt, Polizisten bis ins Privatleben zu verfolgen und zu bedrohen, ist diese Kennzeichnungspflicht völliger Blödsinn und argumentativ nicht zu halten.
    Es wird immer angeführt, der Normalbürger müsse wissen, wer sein Gegenüber ist.
    Das ist scheinheiliger Blödsinn:
    Wenn einem Bürger eine polizieiliche Massnahme zuteil wird, erhält der betroffene Bürger automatisch auch den Namen des verantwortlichen Beamten.
    Auf jedem Strafzettel z.B. ist der Name des Ausstellers und des, als Zeugen fungierenden, Kollegen vermerkt.
    Wozu also die Forderung nach der öffentlichen Erkennungsmöglichkeit?
    Na?
    Richtig, um, in linker SA-Manier, die Beamten für jedermann erkennbar zu machen um die Beamten auch im Privatleben leichter packen und, zum Beispiel über die Familie, einschüchtern oder gar „Rache“ üben zu können.

    Sehr bezeichnend, dass gerde der Stern auf diesen Zug aufspringt.
    Wer sitzt gleich nochmal in dessen Redaktionsstuben?
    😉

  77. Warum fordert niemand, dass sich die Berichterstatter vor Ort kennzeichnen müssen – Name, Sender/Zeitung … das wäre doch mal etwas … die „dekorierten Mikrofone“ gibt es nur, wenn bei Pressekonferenzen nichts schlimmes passieren kann …

  78. @ myotis

    Ich kann natürlich nicht beweisen, dass hier irgendetwas lanciert wurde. Aber eines denke ich ist klar: Der Bericht kommt genau zur richtigen Zeit, um den Anklägern gegen „die“ Polizei in die Hand zu spielen.
    Sorry, aber nachdem ich die einseitge, Israel verdammende internationale Berichterstattung über die sogenannte „Hilfsflotille“ miterleben durfte, muss ich ehrlich gestehen, dass ich mich schon wundere, und erschreckt bin, wie gut diese Gleichschaltung- andere nennen es „Zufall“ funktioniert.

    @ Abmahner

    Ich denke, ich habe auch in meinem Beitrag erläutert, dass ich es richtig und notwendig finde, dass die Täter (egal ob von der Polizei, oder von anderen Gruppierungen hart bestraft werden sollten!)
    Auch finde ich es natürlich furchtbar, sein Amt zu mißbrauchen- nur stelle ich mir gerade z.B. die Frage, wer im Hamburger Fall die wirkliche Macht hatte… die paar Polizisten oder die doch größere Gruppe von Friedensaktivisten, die sich nach und nach um die Polizisten gruppiert haben. Wer hatte wohl hier die Macht (einfaches Rechenexempel)? Und wer liegt jetzt im Krankenhaus?
    Mir geht es darum, dass in einigen Internetseiten bestimmter politischer Gruppierungen regelrecht zur Jagd auf Polizisten aufgerufen wird.
    Wenn unsere Politiker, Pädagogen und Psychologen, soviel Mitleid mit den gewaltbereiten, kriminellen Jugendlichen haben (und ehrlich gesagt ist es mir egal, woher die kommen!) warum kümmern sie sich dann so wenig um ihre Staatsdiener? Ich rede hier von verstärkten Hilfsangebot für die Polizei, z.B. wie gehe ich mit dieser ungeheuren Aggression um, die mir täglich als Streifenpolizist entgegenschlägt (besonders in den heiklen Gebieten der Großstädte). Polizisten sind eben keine fehlerlosen Roboter, auch wenn wir es gerne so haben möchten, sondern Menschen, die eben in diesem Moment die Rolle eines Polizisten innehaben. Macht es sie deshalb fehlerlos. (Leider) nein!

    Ich habe übrigens keine Familienangehörigen, die Polizisten sind. Ich komme aus einer anderen Ecke.

    Übrigens: Was verstehst Du unter „rechts“?

  79. Was soll denn der Schwachsinn von PI ?? Hier hat AI recht !!
    Ich wurde selbst schon als Unfallopfer von Bullen in Berlin mißhandelt, und das nicht nur einmal ! Unter denen gibt es viele schwarze Schafe, so dass das Schwarz-Weiss-Denken von PI hier absolut unangebracht ist !!

    Und AI hat völlig recht: die Straftäter unter den Polizisten waren immer genau die, die in Berlin nicht einmal ihre Dienstnummer rausgeben wollten !!

    Namenskennzeichnung ist daher ein absolutes Muss !!!
    Denn solche Bullen nehmen ggf. auch Bürger mit auf die Wache zur Identitätsfeststellung !

    Und sie haben sich genauso auszuweisen !

    Und ich bin kein Autonomer, sondern Arzt !

  80. Und ich gehe noch einen Punkt weiter: wenn die sog. Polizisten sich rechtlich 1a verhalten würden, und nicht als Auftraggeber des Staats Demonstranten auch niederknüppeln und vorher provozieren, d.h. wenn selbst Autonome und andere sehen würden, dass die „Bullen“ nicht auf der Seite eines oft ebenso undemokratischen Staats stehen, dann gäbe es auch weniger Gewalt !!!!

    MfG !!

  81. #96 Surgeon

    Du bist Arzt und ich bin der Müllmann -der Beruf ist bekanntlich kein Abgrenzungsmerkmal zum Linksextremismus, wie die Alt-68er beweisen 😉

    Gesetz dem Falle, dass der sowieso fremdfinanzierte Amnesty International Bericht von den „exemplarischen 15 Fällen“ vollständig wahr wäre. Dann können sich deutsche Polizeibeamte im internationalen Maßstab noch immer auf die Schulter klopfen. Denn die Summe an schwarzen Schafen ist gemessen an der deutschen Beamtenzahl echt gut!
    Wenn man dieses Verhältnis betrachtet, wird deutlich das es Amnesty & dem „sinkenden“ STERN sowieso nur um Quote, Publicity und Aufmerksamkeit geht…

  82. Es ist einfach nur traurig, wie hier versucht wird, ein reales Problem als linke Propaganda abzutun.
    Und zu dem Kommentar, dass man lieber „seinen Blick gen Mekka“ richten soll:
    a) so kann man von einem Problem ablenken
    b) wenn woanders etwas falsch gemacht wird, dürfen wir das hier auch? Wir haben die Möglichkeit, HIER etwas zu verändern, in den Ländern des Nahen Ostens ist unser Einfluss leider begrenzt, das heißt wir sollten uns besser darum bemühen, dort wo es uns Möglich ist, solche Probleme zu bewältigen, als wie es hier gemacht wird, gegen andere Länder und Kulturkreise zu hetzen, „weils da ja auch nicht besser ist“ und von den eigenen Problemen ablenken.

  83. Ja AI ist schon so ’ne Nummer.

    Sehr seltsam ist, dass sie auch Länder anprangern, bei denen es nun wirklich kein Problem mit Polizeigewalt gibt, außer halt die statistisch gesehen üblichen Verbrechen/Verbrechern in allen Gesellschaftsschichten/Berufsgruppen.

    In z.B. unserem Land gibt es genug Querköpfe und auch ‚Normale‘, die solche Anprangerungen in ihrer moralischen Überlegenheit anspornen, ihr eigenes Land (und sich selber) noch mehr zu verachten und bereitwillig Kohle für den Zug der Gutmenschlichkeit nachzuschippen.

    AIs warme Worte kommen genau recht.

  84. Ich denke aber mal, wenn es endlich türkische deutsche Polizisten in der BRD gibt, so werden von der Polizei ausgehende Gewalttaten und Verbrechen nicht mehr existieren.

  85. Diese Schmierfinken beim Stern sind wie billige Nutten. Für Geld tun sie alles und schreiben sie alles was der zahlende Gutmensch lesen will. Leider ist die Mehrheit in diesem Land politisch korrekt-gutmenschlich gepolt.

    Wäre die Mehrheit hier in diesem Land auf PI Linie und wäre dort das meiste Geld zu holen dann würden sie auf unsere Mohammedaner und unsere Linke herumkacken und nicht auf unsere Polizisten.

    Beim Stern ist es so wie bei allen anderen: follow the money.

  86. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen wie froh ich bin, dass ich meine Spende an Amnesty eingestellt habe. Obendrein habe ich ihnen auch gleich mal meine Meinung verkündet.

  87. warum überhaupt ai

    Benenson las 1961 von zwei portugiesischen Studenten, die in Lissabon festgenommen und zu sieben Jahren Gefängnis verurteilt wurden, da sie auf ihre Freiheit angestoßen hatten.

    Für Grundgesetz und Menschenrechte!

  88. Amnesty sollte sich mal fuer die Menschenrechte der Poizei und den Menschenrechten islamischer Frauen in den islamischen Laendern einsetzen, dann werden sie vielleicht glaubwuerdiger??¿¿
    P.s. Was ist mit dem lebensgefaerlich verletzten Polizisten in Hamburg. Hat der keine Menschenrechte???¿¿¿!! Was ist mit dem Taeter ??
    Wo sind die Videos.?? MIserabele Aufklaerung und Berichterstattung………………….

  89. @#105 paxi
    schau mal auf die ai Seite
    top1 KENIA: ANGST VOR ANGRIFFEN MACHT FRAUEN ZU GEFANGENEN IN IHREN EIGENEN HÄUSERN
    top2 IRAN: MENSCHENRECHTSVERLETZUNGEN NACH DER PRÄSIDENTSCHAFTSWAHL
    top3 „TRANSPARENZ SCHAFFT MENSCHENRECHTE – MEHR VERANTWORTUNG BEI DER POLIZEI“

  90. Nachdem Amnesty sich genauso um Küsse von Schwulen in Russland kümmert wie um Folter und Todesstrafe in der Welt ,fragt man sich doch welche Maastäbe diese Freiheitskämpfer mit einem doch recht positiven Anspruch anlegen ?
    Das Enagagement der Amnesty Leute ändert sich doch recht schnell wenn sie erkennen welche religiöse Basis zu Demokratischen Struckturen führt und welche schon im Ansatz niemals zu Demokratischen Struckturen führen kann-viele sind nicht besonders glücklich über die Integration einer antidemokratischen Strucktur im eigenen Land…

  91. Amensie International ist doch eh der letzte Drecksverein für Gutmenschen.

    Wie toll die sich gegen islamische Menschenrechtsverletzungen einsetzen! NÄMLICH GAR NICHT

    Stattdessen wird mal wieder altbewährt gegen Israel geätzt, die bösen weißen sind immmer Schuld, das Minarettverbot ist eine schlimmere Menschenrechtsverletzung als die Steinigung einer jungen Frau etc.

    Wisst ihr was, ihr möchtegernweltverbesserer mit euren X-Aktionen? Ihr seid doppelmoralische Heuchler. IHR könnt mich mal.

    Meiner Meinung nach ist unsere Polizei noch viel zu lasch. Erst schiessen dann fragen ist meine Devise.Aber unsere Kartoffelpolizie wird nur dann ungemütlich wenn sie jemand mit dem Fahhrad in der Fußgängerzone erwischt.

Comments are closed.