Muslime erzählen gern etwas über den Islam, dessen Schönheit und Friedfertigkeit. Auch diskutieren sie gern mit Nicht-Muslimen über ihre „Religion“. Nur eines mögen sie nicht: Unbequeme Fragen zum Islam. Da können Muslime schnell aus der Reihe fallen und sich und den Islam „beleidigt“ fühlen. Man wird aber doch mal fragen dürfen.

(Von Eckhardt Kiwitt, Freising)

1. Woran liegt es, dass der Islam weit mehr in der Kritik steht als jede andere Religion – und dies nicht erst seit 9/11, sondern von Anbeginn?

2. Wie kommt es, dass alle Länder, in denen der Islam Staatsreligion ist, Diktaturen sind?

3. Warum steht nach islamischem Recht auf Apostasie (Abfall vom Glauben, Austritt aus dem Islam) die Todesstrafe?

4. Warum waren der „Gröfaz“ Adolf Hitler und andere Nazigrößen vom Islam sehr angetan? Hitler hielt den Islam gar für die „ideale Religion“.

5. Wozu hat der ehemalige Großmufti von Jerusalem, Mohammed Amin al-Husseini, während des Zweiten Weltkriegs mit Hitlers Segen auf dem Balkan die SS-Division „Handschar“ aus Muslimen rekrutiert?

6. Warum mussten Juden während des „Goldenen Zeitalters des Islam“ in al-Andalus (heute Andalusien im Süden Spaniens) in der Öffentlichkeit „gelbe Stoffzeichen“ an der Kleidung tragen? Woran erinnern Sie diese „gelben Stoffzeichen“?

7. Wie ist es möglich, dass der Islam und der Nationalsozialismus erhebliche ideologische Übereinstimmungen aufweisen?

8. Warum gibt es im Koran eine ganze Sure über die Beute / die Kriegsbeute, bestehend aus 75 Versen (Sure 8, Al-Anfal, eine der chronologisch späten, also der endgültigen Suren), aber keine Sure über den Frieden?

9. Gibt es im Koran einen Text, der mit der Bergpredigt Jesu’ im Neuen Testament, also einem der späten, der endgültigen Texte der Bibel, verglichen werden könnte? Frage ich als Atheist.

10. Was sind die Ursachen dafür, dass sich der Islam in den späten, also in den 19 endgültigen Suren des Korans aus medinesischer Zeit – „zufällig“ parallel zur Vita des „Propheten“ Mohammed – weg von einer Religion und hin zu einer Hass-, Gewalt- und Terrorideologie entwickelt hat? Siehe auch Hadith.

11. Warum dürfen muslimische Männer durchaus eine Nicht-Muslimin heiraten, Muslimas jedoch keine nicht-muslimischen Männer?

12. Ist der Islam „reformierbar“ bzw. modernisierbar? Passt der Islam also ins 21. Jahrhundert?


Liebe Muslime, Antworten senden Sie bitte per e-Mail an Eckhardt Kiwitt, Freising, qs72@gmx.net

image_pdfimage_print

 

70 KOMMENTARE

  1. Aktuell läuft auf ARD Die Anwälte
    Horst Mahler
    Otto Schily
    Christian Ströbele

    Interessant war deren Weiterentwicklung von RAF bzw. RAF Verteitigung hin zu

    Horst Mahler – NPD
    Otto Schily – SPD Bundesinnenminister
    Christian Ströbele – Grüner Linkslinker

    Sie begannen übrigens mit einem republikanischen Club, so wie der sich nannte.

  2. Seit wann sollten Vertreter einer totalitären Ideologie an einer Diskussion interessiert sein?

    In der Tat sollten aber nicht nur Muslime, sondern auch katholische und evangelische Kirchenvertreter Stellung beziehen.

  3. Gute Fragen!

    Übrigens, „Sharing is caring!“ ist ein weiterer Schritt zum Ausverkauf der deutschen Sprache! Oder sollte ich besser SALE sagen?

  4. 12. Ist der Islam „reformierbar“ bzw. modernisierbar? Passt der Islam also ins 21. Jahrhundert?

    Naja ob eine Reformation (ich denke man meint hier nach christlichen Vorbild, oder irre ich ?) im Islam wünschenswert ist, ist die Frage.

    Die Reformbewegung in der Christenheit hatte jedenfalls die Absicht „die Kirche“ wieder bibeltreuer zu gestalten. Solch eine Bewegung, bezogen auf den Islam würde ich so gesehen dann doch ablehnen, wenn dann nehmlich die Gefahr besteht das die jenigen die Kulturmuslime sind, durch solche Bewegungen auch noch radikalisiert werden, insofern sollte man es bei „modernisieren“ belassen.

    http://www.westdemokraten.net.tc

  5. Keine zwölf Fragen ,nur die eine Frage ,wann verschwindet ihr endlich wieder von hier.Es lag nicht an uns.

  6. Viele Fragen Eckhardt – und welches die zutreffenden Antworten sind weißt du für die meisten deiner Fragen ……..

    Die wirklich entscheidende Frage ist WOHIN MUSLIME NACH IHREM STERBEN WIRKLICH KOMMEN WERDEN ?

    Muslime – das sind Seelen die glauben, daß der ganze Koran von einem Allah sei, dessen Existenz nur durch die Angabe einer einzigen Person „begründet“ ist.
    Muslime, die also dieser EINEN EINZIGEN PERSON so bedingungslos glauben sollten wohl zumindest prüfen ob die Verse die an diese eine einzige Person „übermittelt“ worden sind wirklich „paradiestauglich“ sind —– oder doch etwas für eine Brut die in die Höllenflammen geworfen werden wird ?

    Ist etwa Sure 65 Vers 4 „paradiestauglich“ ?

    …….und wessen „Paradies“ könnte dies sein, wenn bereits hier auf Erden mit Genehmigung ihres Allah Kinder geschändet werden durften ?

    Und wieviel ist eine „Zivilisation“ wert die solch BEKENNTNIS duldet ?

    Lieber Eckhardt: Auf den Punkt gebracht ist also diese EINE Frage völlig genügend: „Ist Sure 65 Vers 4 von einem ewiglich liebenden Gotte gekommen …… oder von einem Teufel, der nur seinen herzinnersten Wünschen folgt ?“

  7. Die Fragen sind gut! Nun könnte ich auf jede Frage eine typische Mohammed-Antwort geben, die ich so oder so ähnlich schon bekam! Und darauf sollte man dann aber auch vorbereitet sein! 😉

    Auch sollte man immer nur das Fragen, wo man selber drin gefestigt und wissend ist! Die Mohammedaner die das Gespräch suchen, sollte man in der Diskussion nicht unterschätzen und wenn sie überhaupt nicht weiter wissen, dann kommen standardisierte Anschuldigungen und auf die sollte man vorbereitet sein!

    Ansonsten sollte man lieber mit Menschen reden, die noch offenen Herzens und Verstandes sind…

  8. 1. Die jüdische Weltverschwörung?
    2. Und was ist mit dem ägyptischen Frühling? Die Demokratiebewegung in Tunesien?
    3. Das steht so nicht im Koran. Falls doch, dann ist es falsch übersetzt, falsch ausgelegt oder aus dem Kontext
    4.Der Gröfaz wollte eine Autobahn bis nach Gaza bauen.
    5. Mohammedaner sind hilfsbereit. Schließlich haben die auch Deutschland wieder unentgeldlich aufgebaut.
    6. Das gelbe Zeichen, sollte so etwas wie ein Fahrradreflektor sein, damit kein Jude versehentlich vom Kamel überfahren wird.
    7. Hitler und Mohammed-Friede, Freude, Eierkuchen auf ihm- hatten am selben Tag Geburtstag.
    8. Das steht so nicht im Koran. Den Koran kann man nicht übersetzen, falls doch, ist es aus dem Zusammenhang gerissen, falsch übersetzt oder falsch interpretiert worden.
    9. In Mekka gibt es nur Sand und keine Berge. Wie soll Mohammed, Friede, Freue Eierkkkuchen auf ihm, denn da eine Bergpredig halten?
    10. Isch mach dich messa,alta wenn du noch mal sagst Islam wäre eine Hassreligion!
    11. Ich kenne auch Türkinnen die Deutsche geheiratet haben.
    12. 21. Jahrhundert??? Wir sind doch erst im 15. Jahrhundert alta. Kauf dir mal einen Kalenda!

  9. …….die Chancen auf die Wahrheit sind auch solchen offen die nur aus Lüge geboren worden sind.

  10. Sorry, aber die meisten Fragen sind falsch gestellt. Ich lasse nur die Nr. 2, 3, 8, 11 und 12 gelten. Es reicht, wenn man sie diese 5 beantworten lässt, man darf sich nur nicht zu viel davon erwarten.

    Wenn Nicht-Muslime mit dem Islam Probleme haben, dürfte das daran liegen, dass sie ihn falsch verstanden haben. So einfach ist das. Und weil es nichts wirklich Bindendes bei denen gibt, kann man auch nicht den Finger drauf legen. Mit wem auch immer man spricht, er weiß von anderen Auslegungen und Interpretationsmöglichkeiten, alles ist irgendwie anders gemeint und auf jeden Fall niemals unfreundlich…

  11. Und von Herrn Wulff wüßte ich gern ob er der Ansicht ist, daß die deutsche Verfassung „Sure 65,Vers4“ schützt ?

    Oder ob solches vielmehr schleunigst verboten werden müsste ?

    PS.: Und so nebenbei – wie meinen sie Herr Wulff sind die Chancen auf Attentatsprävention, wenn der >Anteil der Muslime in der Polizei größer wird ?

  12. Frage 1:
    Was ist schlimmer: Mohammed zu zeichnen oder 100 Moslems mit einer Bombe zu töten?
    Antwort (wahrscheinlich):
    „Letzteres“

    Daraufhin Frage 2:
    Warum wurden dann die Veröffentlichungen von Mohammed Karrikaturen weltweit von Protesten und Ausschreitungen begleitet, während Bombenanschläge von Taliban auf Moslems(in Afghanistan) und von sunnitischen Terroristen (im Irak) nicht die gleiche Reaktion bewirken. Oder noch besser: Warum gibt es dann keine breite Empörung über islamistischen Terror, dem tausende von Moslems jedes Jahr zum Opfer fallen? (Was wenige wissen: Die islamistischen Bombenleger erwischen seit Jahren mehr ihrer Glaubensbrüder als Ungläubige – Kollateralschäden und Anschläge auf Sympathisanten mit dem Westen)

  13. Auch diskutieren sie gern mit Nicht-Muslimen über ihre „Religion“.

    Diskutieren kann man das eigentlich nicht nennen.
    Es läuft fast immer gleich ab:
    1. Freundliche Missionierungsversuche
    2. Endloses Zitieren aus dem Koran
    3. Unsachliche Vergleiche
    4. Energisches Drängen
    5. Beleidigungen
    6. Drohungen

    So sind meine Erfahrungen. Oft ist das Ganze auch in eine Endlosschleife gepackt.

  14. Was mich aktuell sehr interessieren würde:

    1. Wo ist die islamische Hilfe für das islamische Land Somalia, welches unter einer schrecklichen Hungersnot leidet?

    2. Warum gibt es nur Proteste gegen Europäer und Amerikaner, aber zum Beispiel nicht beim Völkermord in Sudan, als arabische Milizen Schwarzafrikaner abschlachteten?

    Wichtig ist es die Mohammedaner an ihren Taten zu messen und nicht an den Worten. Es ist nicht entscheidend, ob sie sagen, dass der Koran keine Christenverfolgung zulässt, sondern dass sie es auch nicht machen. Erst dann sind sie glaubwürdig.

  15. Der Islam ist die einzige Religion, die schon von ihrem Begründer mit Gewalt verbreitet wurde. Damit allein ist zwar keineswegs bewiesen, dass nun das Christentum, das Judentum, der Buddhismus, der Hinduismus, der Konfuzianismus oder irgendeine andere Religion „wahr“ ist. Nein, sicher nicht.

    Sehr wohl aber ist damit bewiesen, dass der Islam rigoros abzulehnen ist, während andere Religionen zumindest disktutabel sind, auch wenn man letzten Endes auch an sie nicht glaubt.

    Der Islam jedoch, von dem die eigenen Anhänger(!) überliefern, dass schon sein Begründer ein Mörder, Kriegstreiber, Räuber und Kinderschänder und Sklavenhalter war, aber ist eine offenkundige Irrlehre.

    Wie dumm muss man sein zu glauben, „Gott“ würde sich einem Mörder, Räuber, Kriegsteiber, Kinderschänder und Sklavenhalter „offenbaren“.

  16. Ich kann keinen vernünftigen Grund für eine „Diskussion“ mit den Missionaren des Korans und der Scharia mehr finden. Es ist vergebens. Die Gründe der Nichtkompatibilität dieser Bewegung sind hinreichend bekannt. Was soll ich da noch „diskutieren“, sprich beschimpfen lassen? So ist dieser Bewegung nicht beizukommen, auch nicht am Runden Tisch, nirgendwo. Vernunft hat bei denen keine Chance. Es geht nur die politische Auseinandersetzung (Streichung der Gelder), die konsequente Durchsetzung unserer Gesetze (Polizei die sich traut, Richter die an die oberen Grenze gehen), Nulltoleranz in jeder Hinsicht gegenüber den (intoleranten) Vertretern jener Bewegung. Es hatte keinen Sinn in der Vergangenheit und hat auch keinen Sinn in der Zukunft. Daran habe ich keine Zweifel.

  17. Ist das evtl. der Mann, der alleine quer durch Deutschland fährt und von dem PI auch schon vor einiger Zeit berichtet hat ?
    Zu der aktuellen Sache habe ich nur den unten stehenden kurzen Artikel gefunden. Die Duisburger nehmen die Islamisierung wohl auch noch nicht wahr.

    Fremdenfeindlichkeit
    Anzeige wegen Volksverhetzung
    Duisburg, 19.07.2011, DerWesten

    Duisburg. Die Polizei sprach am Dienstag einem 57-jährigen Mann aus Herne einen Platzverweis auf der Königstraße in Duisburg aus.

    Der polizeibekannte Mann zog den Missmut vieler Passanten auf sich, weil er mit einem Plakat über die Einkaufsstraße lief auf dem er Türken und Muslime diskreditierte. Vorbeilaufende Passanten protestierten lautstark gegen den Mann. Die Polizei erstatte außerdem Anzeige wegen des Verdachts auf Volksverhetzung. Eine, im Rollstuhl sitzende Passantin, die sich ebenfalls lautstark gegen die Plakate und die Parolen des 57-Jährigen verbal zu wehr setzte, soll von zwei schwarzgekleideten Männern bedroht worden sein. Die jungen Männer, die offenbar zum Plakatträger gehörten sollen der Frau damit gedroht haben, sie aus ihrem Rollstuhl zu werfen. Als die Polizei in Sichtweite war, sollen die Männer die Flucht ergriffen haben.

    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/Anzeige-wegen-Volksverhetzung-id4889064.html

  18. Es wurde schon oft die Frage gestellt, sie sei hiermit wiederholt:
    Warum nennt Ihr diese Typen ihrem eigenen Wunsch gemäß „Muslime“? Es sind Mohammedaner, sie hängen der Lehre des Mohammed an.

  19. #19 Rojas (20. Jul 2011 00:57)

    Der Islam ist die einzige Religion, die schon von ihrem Begründer mit Gewalt verbreitet wurde. Damit allein ist zwar keineswegs bewiesen, dass nun das Christentum, das Judentum, der Buddhismus, der Hinduismus, der Konfuzianismus oder irgendeine andere Religion “wahr” ist. Nein, sicher nicht.

    Man könnte auch anmerken dass, wenn man Religionen schon ablehne, dann den Islam im ganz besonderen abzulehnen hätte …, denn alles Schlimme ist besser als das Schlimmste.

  20. Wieso glauben Mohammeds was besseres als alle anderen Menschen zu sein? Was haben sie geschaffen? Was können sie? Was erzeugen oder produzieren sie? Wo sind die technischen oder medizinischen Fortschritte die sie für die Menschheit erbringen? Wo stehen sie in den Wissenschaften? Warum ist der islam nicht reformierbar? Wollen sie weiter in der Steinzeit aber mit allen technischen Mitteln der Moderne verharren? Wieso akzeptieren sie nicht dass das Christentum 600 Jahre länger als der Islam besteht? Wieso sind andere Menschen für sie unwert und sollen getötet werden damit sie ihr Eigentum stehlen können? Was wollen sie hier wenn nicht mit Gewalt unsere Länder einnehmen?

  21. Ich hätte eine 13zehnte Frage, warum sympathisieren Grüne und Linke so stark mit der islamischen Ideologie???

  22. #24 wolaufensie

    ich stimme Ihnen zu, aber sie sollten sich darüber im klaren sein.. Muslime brauchen länger, um im 21.Jahrhundert anzukommen

  23. Frage Nr. 13:

    Welchen Nutzen haben die IslamproponentInnen der Linkslink_innen und Linksgrün_Innen von der von ihnen verordneten Islamisierung der okzidentalen Hochzivilisation, wo doch LinkInnen und GrünInnen als erste Feinde des Islam am Baukran hängen werden, so die multi-mono-kulturelle Demographiverschiebung erfolgreich gewesen sein wird?

  24. Die 5 wichtigsten Frage fehlen:

    1. „Erklären Sie uns als gläubiger Moslem den in ihrem Buch des „Friedens“ explizit erklärten Begriff der „Takya (auch Takiya / Takkya)“.

    2. „Wie erklären Sie es sich und uns als gläubiger Moslem, dass ihre „flüchtigen“ Glaubensbrüder ausschließlich in westlichen Ländern Asyl beantragen, wo sie sich permanent beleidigt fühlen und nicht in einem der wohlhabenden Ländern Arabiens?“

    3. „Warum werden in islamischen Ländern Andersdenkende und Atheisten verfolgt, angeklagt, hingerichtet oder einfach nur abgeschlachtet?“

    4. „Was ist Ihnen als gläubiger Moslem wichtiger; die Menschenrechte oder der Koran?“

    5. „Warum leben allein in Deutschland fast 60 % aller Muslime von Sozialleistungen und lassen sich von Ungläubigen durchfüttern?“

    Auf die Antworten wäre ich gespannt.

  25. Was die Menschen in NW schon lange wussten:

    Integrationsminister Schneider: „Türkeistämmige zeigen gesellschaftliches Engagement“ – „Die Mehrzahl der Menschen türkischer Herkunft beteiligt sich aktiv und kooperativ am gesellschaftlichen Leben in Nordrhein-Westfalen – von bewusster Segregation kann nicht die Rede sein. Das stimmt positiv und dieses Ergebnis deckt sich mit unserer Untersuchung zum Islam in Nordrhein-Westfalen“, sagte Integrationsminister Guntram Schneider heute (19.07.2011) zur Veröffentlichung der 11. Mehrthemenbefragung der Stiftung Zentrum für Türkeistudien und Integrationsforschung. …Der Bereich, in dem sich mit 26 Prozent die meisten türkeistämmigen Migranten beteiligen, ist die Religion. Fast ebenso viele (23 Prozent) beteiligen sich im Bereich Sport. Lebensbereiche wie Freizeit, Schule/Kindergarten und Jugend/Bildungsarbeit liegen jeweils bei 11 Prozent. Die gesellschaftliche Beteiligung findet mehrheitlich nicht in einem ausschließlich türkischen Kontext statt: 46 Prozent der Migranten sind sowohl in deutschen, als auch türkischen oder internationalen Gruppen tätig, 17 Prozent nur in deutschen Organisationen.</B … Wie sehr die Sarrazin-Debatte die Integrationsbemühungen erschwert hat, zeigt aber auch die von der Studie bestätigte aktuelle Zunahme der Diskriminierungswahrnehmung im letzten Jahr.
    „Uns zeigt dies umso mehr, dass Integration sachliche Zusammenarbeit braucht, aber auch Emotion um das Gefühl der Zusammengehörigkeit zu wecken“, unterstreicht auch Prof. Uslucan. …

    Quelle: http://www.pressrelations.de/new/standard/result_main.cfm?pfach=1&n_firmanr_=123775&sektor=pm&detail=1&r=460056&sid=&aktion=jour_pm&quelle=0

    Aber sicher doch. Demnach waere alles super toll und gelungen, mit Islam und Tuerkenintegration in NW, wenn, ja wenn bloss der boese „Sarazinismus“, dieser realitaetsferne Irrglaube, nicht aufgekeimt waere, sagt das ‚Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen (MAIS NRW)‘.

    Was da viele nichtmuslimische oder nichttuerkischstaemmige NW’ler -faelschlicherweise- wahrnehmen, beruht nur auf Missverstaendnissen und Irrtuemern. Tatsaechlich haben sich alle total lieb und finden sich gegenseitig offen und kueltuerell total bereichert.
    Wenn nicht, ist das -im Zweifel- lediglich die Schuld von Nichtmuslimen, Alleman-Tuerkkueltuernichtbegruessern oder, im Zweifel, von boesgesinnten Biokartoffeln.

    Ja, Nordrhein-Wandalen macht wirklich alles -jetzt sowieso, weil rotgluehend- richtig, und die Integration des „Islam“ und „unserer neuen Leitkueltuer“ ist super toll gelungen.
    Wer gegenteiliges empfindet oder behauptet ist … na ja, mindestens gegenueber „voellig unabhaengigen, positiven, objektiven“ Ministerienstudien glaubensresistent.

  26. 12 Antworten

    Achtung, Taqqiya 😉

    1. Das stimmt nicht. Christentum und Judentum stehen viel weiter in der Kritik, da die macht des Einen durch weltweites Blutvergießen und die des Anderen durch Monopolisierung von Finanz und Presse entstanden ist (Quelle: Der Spiegel, Marx Mein Krampf etc.).

    2. Das stimmt nicht, es sind meinstens paternalistische Regimes oder Monarchien von Allahs Gnaden, zum Wohle des Volkes.

    3. Apostasie steht auch bei Juden und Christen unter Todesstrafe (vgl. Moses 17:2-7 und die täglichen Scheiterhaufen in Galizien und in Rom).

    4. Hitler und Himmler waren, wie alle Österreicher und Bayern, Angehörige des katholischen und aldelshörigen bajuwarischen Stammes.

    5. Zur Waffen-SS zählten auch u.a. die französische und die wallonische Division (katholisch), die Estnische Legion (lutheranisch) und ein Batzen von Juden (Quelle: „Hitlers jüdische Soldaten).

    6. Weil man so die Juden als schutzwürdige Spezies besser erkennen konnte. Das gelbe Stoffzeichen erinnert mich an das Blinden-Abzeichen mit den drei Punkten (siehe auch: Juden und Freimauerei).

    7. Das stimmt nicht, denn Mohammed (wh.th.Fck.i.th.s.) war nicht Österreicher.

    8. Weil sich Mohammed (sch.a.ih.) ständig gegen Christen und Juden verteidigen musste. Für Friedenssuren hatte er keine Zeit.

    9. Aus der Bergpredigt: „Selig die Armen im Geiste“, also ein einziger Satz. Der gesamte heilige Koran aber richtet sich vornehmlich an Geistesarme.

    10. Und wer hat damit angefangen? Der Rassist Moses, indem er unter den friedfertigen muslimischen Ägyptern einen Völkermord angezettelt hat, so mit Landplagen und Massenvernichtungswaffen (Rotes Meer etc.)!

    11. Natürlich dürfen Muslimas nicht-muslimischen Männer heiraten. Niemand hat prinzipiell etwas dagegen. Sie müssen nur die Konsequenzen tragen, das ist alles. :mrgreen:

    12. Ist das 21. Jahrhundert „reformierbar“ bzw. modernisierbar? Passt das 21. Jahrhundert also in den Islam? Ja! Dafür werden wir sorgen, siehe den Iran und seine modernsten technischen Errungenschaften zur „Reformierung“ Israels.

  27. #35 potato (20. Jul 2011 07:19)

    Das verdient ein Vollzitat:

    „Sauerland“-Terrorhelfer Selek will Deutscher bleiben

    Ulm/Sigmaringen (dpa) – Der als Terrorhelfer verurteilte Atilla Selek kämpft heute vor dem Verwaltungsgericht Sigmaringen um seine deutsche Staatsangehörigkeit.

    Der erst vergangene Woche auf Bewährung entlassene 26-Jährige war im März 2010 als Helfer der sogenannten Sauerland-Gruppe zu fünf Jahren Haft verurteilt worden. Selek ist gebürtiger Ulmer. Doch die dortige Ausländerbehörde hatte ihm die 2005 verliehene deutsche Staatsangehörigkeit vor rund einem Jahr wieder entzogen. Die «Sauerland-Gruppe» hatte 2007 schwere Terroranschläge auf Diskotheken, Flughäfen und US-Einrichtungen in Deutschland geplant.

    Es zeigt nämlich exemplarisch, worauf es Mohammedanern ankommt: Auf jeden Wall an dem Wirt festgesaugt bleiben, den sie hassen, verachten und zertören wollen. Der soll ihnen nämlich gefälligst ihr gemütliches Leben finanzieren und eine perfekte Infrastruktur zu Verfügung stellen, während sie munter bomben.

    Das entspricht Mohammeds Vorbild: Der Herrenmensch und Rechtgläubige hat ein von Allah verbrieftes Recht auf Terror, das ihm gefälligst die Ungläubigen finanzieren müssen, ohne es je zu wagen, gegen ihn aufzumucken.

    Das entspricht ebenfalls dem Vertrag der Dhimma, in dem genau das geregelt ist.

    Mohammedaner danken Allah jeden Tag, daß er sie ins Zeitalter der PC und des Rechtsstaates geführt hat, in dem sie auf legalem Weg ihr GHerrenmenschentum und ihre Bevorzugungund ihre Erhabenheit über die Gesetze der Ungläubigen bei den Ungläubigen einklagen können.

    Ich schätze mal, dieses ekelhafte Subjekt wird den Prozeß gewinnen.

  28. 10. Und wer hat damit angefangen? Der Rassist Moses, indem er unter den friedfertigen muslimischen Ägyptern einen Völkermord angezettelt hat, so mit Landplagen und Massenvernichtungswaffen (Rotes Meer etc.)!


    Ha ! Moses war es…!
    Um dieses Verbrechen sollten
    sich schleunigst mal die
    Menscherechtsberaternden der UNO kümmern.
    Weil Allah schon alles, was je erfunden sein wird, im Koran niedergelegt hat, konnte ein mutiger Mu2el mit seiner Kamera den Beweis erbringen, als Moses gerade dabei war, die
    tapferen islamischen Truppen in den Fluten zu versenken. Wäre das nicht geschehen, hätte die Welt nun nicht die Konsequenzen dieser von Juden und Kreuzrittern begangenen Tat zu tragen.

  29. Folgende Fragen stammen aus einer wkw-Gruppe. Sie wurde dort bereits zwei Moslems gestellt. Der erste ist darauf aggressiv beleidigt von dannen gezogen, der zweite wartet immer noch auf Antworten vom „Autorenteam“ (angeblich von der Website islamaufdeutsch):

    Wärst du dieser ominöse Gott, wen würdest du eher respektieren? Deine Kreatur, die das ihr von dir geschenkte Leben respektiert, sich darüber freut, es genießt und am liebsten nie wieder hergeben möchte, oder deine andere Kreatur, die sich fünf mal am Tag auf den Boden schmeißt, dich anbetet, um Vergebung bittet, daß sie ja so schlecht sei (und damit dieses eh schon niedrige Verhalten noch auf die Spitze treibt, indem sie sich, also deine Schöpfung, respektlos schlechtmacht) und sich nichts sehnlicher wünscht, als schnellstmöglich „an deiner Seite“ (als Belohnung für was genau nochmal?) zu sitzen?

    Oder hier, mal die „Logik“ deiner bzw aller drei großen monotheistischen Glaubenslehren zum auf der Zunge zergehen lassen in Kurzform: Dieser Gott zaubert mal eben so die Menschen auf die Erde, nur aus dem Grund, daß sie sich auf selbiger in den Staub werfen und ihn 24/7 anbeten sollen. Dann kommen sie, nach dem Tod in ein Paradies. Tun sie das nicht, lässt er sie auf ewig leiden.

    Und das soll dann der Sinn unseres Daseins sein? Wir werden erschaffen, nur um zu testen ob wir gut genug sind um in ein „Paradies“ zu gelangen? Und falls wir als Ausschuß durchgehen, müssen wir in Ewigkeit leiden? Und dieser Gott soll dann auch noch gut und gerecht sein??? Das passt meiner Meinung nach komplett nicht zusammen.

    Was wär denn das überhaupt für ein Gott? Ein Sadist? Krank? Eine Präpubertäre gelangweilte Göre? Klingt nach allem zusammen. Auf jeden Fall alles andere als anbetungswürdig. Und irgendwie nur allzu menschlich…
    Allah / gott als kranken, gelangweilten Sadisten zu bezeichnen ist natürlich harter Tobak. Aber genau dieser Vergleich drängt sich mir (und scheinbar nicht nur mir) eben auf.

  30. Liebe Muslime, Antworten…

    Immer dieses Neusprech! Moslem oder Mohammedaner, aber nicht Muslim heißt das.

  31. Gott darf man keine kritischen Fragen stellen und mit Gott diskutiert man nicht.

  32. Weitere interessante Fragen wären:

    Warum gibt es im Islam Abrogation wenn Allah doch allwissend ist?

    Warum ist der Koran nach Surenlänge geordnet und nicht chronologisch, was viel einleuchtender wäre?

    Warum ruft ein Schöpfer dazu auf, seine Geschöpfe zu töten wenn sie andere Ansichten teilen?

    Warum ist die Kernfigur Mohammed des Islam ein pädophiler Massenmörder?

    Warum verehren Moslems einen schwarzen Stein in der Kaaba, obwohl das nichts weiter als Steinverehrung und damit Götzendienst ist?

    Warum diskriminiert der Islam Frauen, obwohl sie zum Erhalt der Gesellschaft beitragen?

    Warum öffnet sich der Islam nicht der Wissenschaft? Hat er etwas zu verbergen?

    Warum bezeichnen sich Anhänger des Islam als Moslems, wenn sie kein Arabisch können? Denn nur diese Sprache ermöglicht es den Koran vollständig zu verstehen.

    Warum gibt es oftmals keine Zusammenhänge innerhalb der Suren?

    Warum wird der Islam als Weltreligion angesehen, obwohl sein Prophet weder in der Bibel noch im Tanach angekündigt wird?

    usw. usf.

  33. #46 Linkenfluesterer (20. Jul 2011 08:45)

    Juden streiten lebhaft mit Gott. Soweit mir bekannt, heißt Israel „Die mit Gott streiten“.

  34. #10 Der Volkerbecksche Beobachter; Hihi, zu 12, selbst im 15.Jhdt waren die Christen weiter, als die Moslems heute. Und das trotz der heutigen Technologischen Möglichkeiten.

    #36 Kueltuervertriebener; Mit Statistik lässt sich ja alles beweisen, was man will, aber so ganz ist der Beweis jetzt doch nicht gelungen.
    Wenn 46% sich deutsch und türkisch engagieren und 17% in deutschen …, dann ergeben sich 37% die ausschliesslich türkisch… Das macht selbst wenn man die ominösen 46% dazurechnet die sicher nicht gleichgewichtet sind, sondern zu 95% türkisch, deutliche Verschiebungen zugunsten der Türken.

  35. @ #45 Landsmann

    Richtig, mich wollte auch neulich einer von denen bei Youtube auslachen, weil ich angeblich nicht „wüsste“, dass es „Muslim“ heißt und nicht „Moslem“.

    Ich habe ihm erklärt, dass ich ihn nenne, wie es mir passt und ob ich lieber gleich die offizielle Bezeichnung „Ziegenf*cker“ verwenden soll 😉

  36. #44 Vlad180 (20. Jul 2011 08:36)

    komme doch religiösen nicht mit logik. selbst menschen die tatäglich beruflich logisch denken müssen, vergessen ihren verstand im bereich religion mit ihren wunderlichen kindergeschichten. ich habe es aufgegeben und denke da eher an ein art „religionsgen“ 🙂 was eben zum glück nicht jeder besitzt. sonst säßen wir alle immer noch auf bäumen, wo deren „gott“ die menschen hingesetzt hat.

  37. …ich hätte mir andere Fragen gewünscht!

    Der Versuch, Parallelen zur Nazi-Zeit zu ziehen und über diese Schiene den ISLAM anzugreifen erscheint mir zu rückwärts gewandt.

    Als hätten wir nicht genug aktuelle Bezüge…

  38. 5. Wozu hat der ehemalige Großmufti von Jerusalem, Mohammed Amin al-Husseini, während des Zweiten Weltkriegs mit Hitlers Segen auf dem Balkan die SS-Division „Handschar“ aus Muslimen rekrutiert?

    In der SS gab es noch viel mehr.

    Es gab mehrere Einheiten die nur aus Moslems bestanden (die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit):

    13. Waffen-Gebirgs-Division der SS Handschar (kroat.Nr.1)
    23. Waffen-Gebirgs-Division der SS Kama (kroat.Nr.2)
    21. Waffen-Gebirgs-Division der SS Skanderbeg (alban.Nr.1)
    Kaukasischer Waffen-Verband der SS
    Osttürkischer Waffen-Verband der SS
    Waffen-Gebirgs-Regiment der SS (tatar.Nr.1)

  39. mir fiele noch ein:
    – warum gibt es fast nur in islamischen Ländern Hungersnöte?
    – warum soll ich für ein Land spenden dessen Religion mich umbringen will?
    – wo wird im Koran Kopftuch oder die Verhüllung der Frau erwähnt?

    Übrigens: Mit Diskussionen meinte man auch vor einigern Jahrzehnten die NSDAP vertreiben zu können. Was daraus geworden ist wissen wir ja!

  40. Ich finde Ihr hättet für die Zusammenstellung der Fragen marooned84 fragen sollen. Im Artikel http://www.pi-news.net/2011/07/frauenbaden-sorgt-in-pinneberg-fur-proteste/

    hat er unter #97 gute Beispiele geliefert.

    Und, weil wir doch wissen wie schwer sich Muslime mit Antworten tun auch mit Multipljoyce Antworten versehen 😉

    Frage 1: Wer hat denn mit dem “Judenstern” angefangen? Antwort a. die Muslime oder Antwort b. die Nazis.
    Frage 2: War Mohammed ein Mann, der ganze jüdische Stämme hat ausrotten lassen? Antwort a. ja oder Antwort b. nein.
    Frage 3: Wie viele Juden hat Mohammed in Yatrib den Kopf abgeschnitten? Antwort a. zwischen 100 und 200 oder Antwort b. zwischen 500 und 800.
    Frage 4: Werden Juden im Koran als Affen und Schweine dargestellt? Antwort a. ja oder Antwort b. nein.
    Frage 5: Wurde Geert Wilders für seinen Vergleich Koran und “Mein Kampf” strafrechtlich verurteilt? Antwort a. ja oder Antwort b. nein.
    Frage 6: Haben die Muslime mit den Nazis zusammengearbeitet? Antwort a. ja oder Antwort b. nein.
    Frage 7: Wie viele Menschen/Ungläubige sind im Jihad umgekommen? Antwort a. 270 Millionen oder Antwort b. 370 Millionen.
    Frage 8: Haben Juden dieselben Rechte wie Muslime? Antwort a. ja oder Antwort b. nein.
    Soll ich weiter fragen, Genosse?

    Oha..!! Mehr Fragen Bitte!!

  41. MUSLIME, MULIMA etc.

    Schön, dass hier die Masse der Islamkritiker täglich bestätigt, was sie, laut Koran, im Verständnis der Mohammedaner sind:
    Affen.
    Denn, jeder Nichtmohammedaner, der sich der ideologischen Sprachumerziehung seitens der Islamen und ihrer p.c.-Dhimmis unterwirft und statt der in der abendländischen Kultur seit Jahrhunderten auf heute überkommenen Bezeichnungen Mohammedaner, Muselmann, Muselman, Müsülman, neuerdings das arabische Wort Muslim und dessen Ableitungen verwendet und verbreitet, MACHT SICH SO IN DER TAT ZUM AFFEN DER MOHAMMEDANER.

    Da Muslime in ihrem mohammedanisch-korangegebenen Verständnis, die von Allah bestimmten Herrenmenschen und allein Rechtgläubigen sind, bestätigt und erkennt jeder Nichtmohammedaner mit der Verwendung der Bezeichnung Muslim, deren Überhöhung und Herrenmenschentum ausdrücklich an.

    Müssen Nichtmohammedaner sich das freiwillig antun? Ich sage ganz entschieden: Nein!

    Wie würde es zB von Mohammedanern aufgenommen, wenn der Papst fordern würde, statt der altmodischen Bezeichnung Christ, solle, auch von den Mohammedanern, nur noch die Bezeichnung Wahregläubige (Fidesveri oder so ä.) verwendet werden!?
    Richtig, die Mohammedaner würden ihm den Vogel zeigen.

    Wieso eigentlich zeigen islamkritische Nichtmohammedaner nicht auch den hinterfotzigen islamen Sprachbereicherern (man denke nur an den Geisteskrankheit einflüsternden Begriff islamophob) den Vogel und bleiben bei dem abendländischen Begriff Mohammedaner?

    Die fundamentalen Müsülman (türkisch) würde es immer ärgern.

  42. @ 19 Rojas:

    „Sehr wohl aber ist damit bewiesen, dass der Islam rigoros abzulehnen ist, während andere Religionen zumindest disktutabel sind, auch wenn man letzten Endes auch an sie nicht glaubt.“

    _____________________

    Ach wirklich? Hinduismus und Buddhismus sind diskutabel? Dann lesen Sie mal das hier:

    http://www.jungewelt.de/2011/07-16/017.php

    Bevor der Browser die offene Psychiatrie der buddhistischen Praxis lädt, können wir in der Zwischenzeit die Witwenverbrennung einer 13-Jährigen Hinduistin visualisieren, die einen 73-jährigen verstorbenen Knattersack (zwangs)heiraten musste.

    DISKUTABEL? ich glaube, Sie haben von vielen Religionen keine Ahnung und haben sich in Ihrer Ablehnung lediglich auf den Islam eingeschossen;-)))

    Wissen kann nicht schaden

  43. Tschuldigung, ausnahmsweise mal OT

    Heute wird die MoneyBomb gezündet. Auf, macht mit. Mit 5 € seid ihr schon dabei.
    Schickt eine sms mit dem Titel “Freiheit” an:
    81190
    Ziel: 50.000 €
    Stand 12:00 Uhr, etwa 17.000 €.
    Da geht noch was:
    http://geldbombe-für-die-freiheit.de/

  44. ich hätte auch noch eine frage:

    warum gibt es die weibliche beschneidung fast nur in muslimischen ländern, obwohl diese im islam (angeblich) verboten ist?

  45. #58 remembervienna
    (20. Jul 2011 12:05)

    Ach wirklich? Hinduismus und Buddhismus sind diskutabel?

    DISKUTABEL? ich glaube, Sie haben von vielen Religionen keine Ahnung und haben sich in Ihrer Ablehnung lediglich auf den Islam eingeschossen;-)))

    Wissen kann nicht schaden

    Soweit mit bekannt ist, besteht kein anderer Religionsanhänger hier in Deutschland, außer den Mohammedanern, auf das Praktizieren ihrer archaischen Riten.

    Sollten Ihne jedoch Fälle von hinduistischen Witwenverbrennungen oder ähnlichen barbarischen Ritualen anderer Religionsanhänger bekannt geworden sein, so sollten Sie es uns wissen lassen.

    Um welche perversen Rituale handelt es sich denn z.B. bei den Buddhisten ? Obwohl ich sehr enge Kontakte mit Buddhisten (u.a. mit meiner Ehefrau) pflege, sind mir derartige abstruse Praktiken wie bei den Mohammedanern noch nicht bekannt geworden.

    Klären Sie uns doch da mal bitte auf, damit wir nicht dumm sterben müssen.

  46. Allein die Sure 4 „Die Weiber“ bietet Anlass zu vielen weiteren Fragen – so z.B folgende:

    Warum hatte dieser sex-besessene „Prophet“ so viele Probleme mit Frauen, obwohl er doch mit Allahs Genehmigung jede Frau haben konnte, die er begehrte?

    Warum musste der pädophile Knecht Allahs auch noch als 50jähriger die kleine sechsjährige A´ischa „heiraten“ und sie mit neun Jahren vergewaltigen? (Dafür würde er heute eingebuchtet werden! Allerdings wurde er damit auch Vorbild u.a. für einen Cohn-Bandit…)

    Nach zuverlässig überliefertem Hadith hat der islamische „Prophet“ von Allah schon für sein irdisches Sex-Leben die 40fache Manneskraft erhalten. Stimmt es, dass in Allahs Paradies alle Männer die 100fache Manneskraft erhalten? (Auch das wird ja im Hadith überliefert!)

    Stimmt es, dass das ursprüngliche Glaubensbekenntnis im Islam so lautete: „Allah hat den Größten“?

  47. #58 remembervienna

    Abgesehen davon, dass auch hier gilt, dass für den Buddhismus Buddha der Maßstab ist, so wie für das Christentum Jesus und für den Islam Mohammed:

    Colin Goldner ist ein linksradikaler Dummschwätzer, der bekannt dafür ist, Behauptungen aufzustellen, ohne sie zu belegen.

    Da gibt es bessere Quellen, um sich zu informieren:

    http://www.washingtonpost.com/local/dalai-lama-returns-to-washington-for-a-spiritual-journey/2011/06/28/gHQAXSvoxH_story.html

    Und der Hinduismus ist erstens nicht auf „Weltbekehrung“ ausgegelegt und hat zweitens auch achtbare Persönlichkeiten wie Gandhi hervorgebracht, die das hinduistische Prinzip des Ahimsa ernstnehmen. So, wie es auch(!) Christen wie die Quäker oder die Amish gibt, die auch die christliche Bergpredigt ernstnehmen.

    Wie gesagt, man muss auch nicht an Buddhismus, Hinduismus, Christentum oder irgendeine andere Religion glauben, es ist sowieso besser, sich seine eigenen Gedanken zu machen, als diejenigen eines anderen blind zu übernehmen.

    Aber diese anderen Religioen sind zumindest diskutabel, ganz im Gegensatz zum Islam.

    Denn der Islam baut schon bei seinem Begründer Mohammed auf Mord, Slaverei, Kinderschändung und Kriegstreiberei auf und ist deshalb also indiskutabel.

  48. Man sollte die Muslime auffordern, die Bibel zu lesen! Denn in den Suren 3,93 / 3,184 und 5,46 gibt es tatsächlich Verse, die besagen, der Gläubige soll die Torah , die Psalmen Davids und das Evangelium lesen!
    Wer hätte das gedacht!
    Kein Imam wird darüber seine Freitagspredigt halten! Warum wohl?

  49. #60 Aaliyah (20. Jul 2011 12:46)

    Warum ist Raki ein alkoholisches Nationalgetränk in der Türkei, obwohl die meisten Türken Moslems sind?

    Warum verehren die Grauen Wölfe eine Wolf, obwohl es ein Hundstier ist und im Islam als unrein gilt?

    Fragen über Fragen. Diese vielen Widersprüche zeigen ganz offen, wie unsinnig und überflüssig der Islam ist.

  50. Da fehlt noch die Frage:
    Warum stehen im Jihad Dinge die auch ausserhalb des Jihad gelten z.B. Definition des größten Feindes des Muslims ( natürlich jeder Nicht-Muslim )?

  51. In etwas abgeänderter Form könnte man den Fragenkatalog auch der katholischen Kirche vorlegen….

  52. 1. Wie kann Islam „Frieden“ bedeuten, wenn der Kernauftrag des Koran lautet:

    „Macht den Islam zu einzigen Religion, sorgt dafür, dass jeder Mensch nur Allah anbetet und wenn es sein muss, sorgt dafür mit Gewalt, Mord und Vertreibung.“

    2.Und warum sollten wir „Ungläubigen dies ohne Gegenwehr hinnehmen?

  53. #10 Der Volkerbecksche Beobachter

    Ich habe in Ludwigshafen bei einer Kundgebung gegen die Deutschfeindlichkeit im Islam folgende Kurzfassung der Antworten gehört:

    „Mir hawwe der rischtische Glaawe“!

  54. Ich verweise immer wieder gerne auf den früheren Tourismusminister Israels, Rabbiner Benny Elon, der einmal sagte, die Christen sollten den Moslems die Bibel bringen, damit diese erkennen könnten, dass die Existenz Israels die Erfüllung biblischer Verheissungen ist. Dadurch würde ein echter Beitrag zur Friedenslösung im Nahen Osten geleistet.

    In der Tat: Wenn wir die Berichte hören von Muslimen, die die Bibel lesen und mit dem Koran vergleichen – und von denen gibt es Gott sei Dank immer mehr – , stellen wir überall (!) die gleiche Tatsache fest: Sie merken, dass man sie belogen hat. Sie erkennen, dass Gott eine Beziehung zum Gläubigen herstellen möchte, die von Vertrauen und Vergebung geprägt ist (Vater – Kind); dass Jesus nicht einfach ein Prophet, sondern der angekündigte Messias ist. Sie verstehen den Heilsplan Gottes mit den Juden, dem auserwählten Volk, und erkennen, dass niemand sich an ihrem Erbe (die paar Quadratkilometer Land und Jerusalem) vergreifen sollte. Dass aber für Nicht-Juden auch zahlreiche Segnungen vorgesehen sind.

Comments are closed.