Die Deutschen sind schon eine irgendwie sehr bemerkenswerte Spezies Mensch. Erst wollten sie krankhafter Weise nur unter sich sein – rein arisch, während sie heute einen regelrechten Bevölkerungsaustausch betreiben…

(Eduard Benda über die so genannte „Demografische Entwicklung“)

Seit Jahrzehnten schwindet die deutsche Bevölkerung auf Grund zu geringer Geburtenzahlen. Fasziniert von ihrer Idee einer multikulturellen Gesellschaft und angespornt von einem gut gemeinten Helfersyndrom ziehen es die Deutschen vor, die fehlenden Nachkommen mit Migranten zu ersetzen. Zum Teil bewusst und teilweise unbewusst, aber sicherlich nicht ohne einer gehörigen Portion Naivität, spielt es dabei keine Rolle, dass sich unter ihnen allzu oft integrationsunwillige und bildungsferne Menschen aus kulturfremden Ländern befinden.

Mit geeigneten Maßnahmen wäre es möglich, die deutsche Geburtenrate zu stabilisieren (bessere Vereinbarkeit von Beruf und Kinder durch ausreichend viele und günstige Krippen, Betreuungs- und Kindertagesstätten, Ganztagesschulen, kürzere Arbeitszeiten, subventionierte Teilzeitjobs, sowie auch höheres Kindergeld, ausreichend hohes und ausreichend langes Elterngeld, an die Kinderanzahl gekoppelte Boni bei Rentenbezügen und sonstige Familien fördernde Maßnahmen). Stattdessen wird das nötige Geld hierfür in der Migrationsindustrie gebunden (Sozialhilfe, Arbeitslosenhilfe, Integrationsmaßnahmen, außerordentliche Bildungs- und Ausbildungsförderungen, Sozialarbeiter, Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen, Kriminalitätsbekämpfung, etc.).

Dieser Zustand setzt sich bereits über etliche Generationen hinweg fort, während es nicht die geringsten Anzeichen dafür gibt, dass sich daran irgendetwas ändern könnte. Seit 1972 verzeichnet das Statistische Bundesamt ausnahmslos jedes Jahr mehr Sterbefälle als Neugeburten. Zwar ist der politische Wille mittlerweile vorhanden, den rasanten, deutschen Bevölkerungsrückgang zu stoppen, doch um den Niedergang wirklich aufzuhalten, fehlt es neben der politischen Priorität schlichtweg auch an den nötigen finanziellen Mitteln – aus den oben genannten Gründen.

Für den Erhalt einer Ethnie müssen laut Demografieforschern im Durchschnitt mindestens 2,11 Kinder pro Frau geboren werden. Die durchschnittliche Geburtenrate aber (inkl. der überproportional hohen Geburtenzahlen von Migranten) lag laut statistischem Bundesamt im Jahr 1990 im Status Quo bei gerade mal 1,454 Kindern je Frau. 20 Jahre später, im Jahre 2010, lag die durchschnittliche Kinderzahl bei ganzen 1,393 Kindern je Frau. Also trotz jahrelangen politischen Bemühungen um die Erhöhung der Geburten, hat sich die Kinderzahl sogar noch weiter verringert.

Obendrein sollte man in den genannten Geburtenraten die vielen, muslimischen Migranten mit bedenken, die im Verhältnis zu den Deutschen und zu den polnischen oder russischen Migranten um ein Vielfaches mehr Kinder je Frau gebaren. Soll heißen, ohne sie würde die Geburtenrate nochmals deutlich niedriger liegen.

Die Türken, die das Gros der muslimischen Migranten stellen und auch die mit Abstand größte Gruppe aller Migrantengruppen darstellen (vorausgesetzt, es werden Polen, Russen und andere nicht zu einer Gruppe der „Aussiedler“ zusammengefasst), haben zugleich den höchsten Kindernachwuchs pro Frau (Berechnung Berlin-Institut siehe Infografik 2):

Im Übrigen stammen 90% der Zuwanderer, die aus nicht europäischen Staaten einwandern, aus ein und demselben Kulturkreis, dem Islamischen.

Nach dem Statistischen Bundesamt gab es im Jahr 2010 auf den Tag runtergerechnet im Schnitt 496 mehr Sterbefälle als Neugeburten. Ohne die höheren Geburtenzahlen von Migranten wäre diese Zahl noch größer. In den Jahren davor war der Sterbeüberschuss ähnlich hoch. Wer möchte, kann sich die Situation auch so vorstellen:

Jeden zweiten Tag sterben die gesamten Bewohner eines kleinen, deutschen Dorfes, werden aber anstelle ihrer Kinder ausschließlich mit Zuwanderern und deren Kindern ersetzt. Mal ganz ersetzt oder mal zum größten Teil ersetzt, was von den jährlichen Zuwanderungszahlen abhängt. Und wenn erst einmal die Geburtenstarken Jahrgänge, gemeint sind die Babyboomgenerationen der 50er- und 60er-Jahre, in etwa zehn Jahren ins Sterbealter kommen, wird sich das prozentuale Verhältnis zwischen Deutschen und Migranten noch schneller verschieben. Außerdem ist das Durchschnittsalter der Einheimischen auch allgemein wesentlich höher als das der Migranten.

Der Migrantenanteil bei den unter Zehnjährigen liegt heute bereits bei einem Drittel und bei den Neugeborenen erreichen Babys mit Migrationshintergrund schon annähernd 50%. So kann sich jeder selbst ausrechnen, dass deutsche Kinder in wenigen Jahren in der Minderheit sein werden und das obwohl der allgemeine Migrantenanteil bisher erst bei 20% an der Gesamtbevölkerung liegt. Hieran wird das Geburtendefizit der Deutschen gegenüber dem Fruchtbarkeitspotential der Migranten beeindruckend deutlich. Bedenkt man hierbei zusätzlich den jährlichen Wanderungsüberschuss von Migranten nach Deutschland, den jährlichen Wanderungsüberschuss von Deutschen ins Ausland und die hohen deutschen Sterberaten auf Grund der so stark überalterten Gesellschaft, wird nun die Geschwindigkeit des demografischen Wandels besonders gut sichtbar. Er ist unglaublich schnell und gleichzeitig leise. Hier die jährlichen Zahlen des Statistischen Bundesamtes.

Um wirklich einen Stopp des „Deutschen Artensterbens“ herbeizuführen, müsste die rein deutsche Geburtenrate, man glaubt es kaum, nahezu verdoppelt werden. Dafür aber wären, wie man sieht, über die Maßen große, politische Anstrengungen und vor allem enorme Geldmittel nötig. Die politische Priorität jedoch genießt nach wie vor die Migrationsindustrie. Auch deswegen, weil sie nicht einfach wieder abgestellt werden kann.

Solch eine Politik hat mit MultiKulti nichts mehr zu tun und grenzt eher an Selbstaufgabe. Denn im Prinzip sind die Deutschen samt ihrer Kultur allmählich aber konsequent dabei, sich auf diese Weise abzuschaffen. In den Medien und in der Politik wird dies verharmlosend als „Demografische Entwicklung“ beschrieben. Tatsächlich aber, ist es eine demografische Katastrophe. Überspitzt könnte man diese politisch verursachte so genannte „Demografische Entwicklung“ auch als eine Art schleichenden Genozid am eigenen Volk bezeichnen.

Nebenher ein Zitat des früheren algerischen Staatspräsidenten Mohammed Boukharrouba aus seiner Rede im Jahr 1974:

“Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und gewiss nicht als Freunde. Denn sie werden als Eroberer kommen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern. Der Bauch unserer Frauen wird uns den Sieg schenken.”

Das Absurde dabei ist, dass der Steuerzahler den Kinderreichtum muslimischer Eltern, die häufig erwerbslos sind, auch noch komplett finanziert. Der fleißige Arbeiter versorgt fremde Großfamilien, während er sich selbst oft kein zweites Kind leisten kann – aus Mangel an Geld und Zeit. Nichts gegen Muslime, die aus Überzeugung zur hiesigen Gesellschaft dazugehören, sich integrieren und assimilieren wollen. Die Allermeisten aber lehnen die hiesige, moderne Gesellschaftsform ab. Schließlich sind sie nicht hier, weil ihnen die krude, mittelalterliche, patriarchalische, islamische Lebensweise in ihren Heimatländern widerstrebt. Sie sind aus wirtschaftlichen Gründen da, nicht aus Gefallen am westlichen Lebensmodell. Seit Jahrzehnten bilden sie daher eine immer größer werdende Parallelgesellschaft, eine Gesellschaft, die überzeugt von ihren archaischen Moral- und Wertevorstellungen ist und deren Religion Christen und Juden als Feindbilder zeichnet. Ist ihr Bevölkerungsanteil eines Tages groß genug, werden sie die Islamisierung Deutschlands anstreben. So wie es ihnen der Koran vorschreibt, werden sie ihre Religion den Islam allen Menschen aufzwingen und ihren Lebensstil, ihre Gesetze und ihre Kultur als Leitkultur durchsetzen wollen. Frauen sollten sich vor allem auch vor der frauenfeindlichen, islamischen Machokultur fürchten.

Noch haben Muslime „die nördliche Hemisphäre“ nicht „erobert“, doch offensichtlich sind sie auf dem besten Weg dahin. Wer die Mehrheit erlangt, hat bekanntlich die Macht. Und dass die Deutschen es ihnen so dermaßen leicht machen würden, hat sich Boukharrouba im Jahr 1974 gewiss noch nicht vorstellen können. Sobald Muslime mächtig genug sind, wird es den Christen hierzulande nicht anders ergehen, wie all den benachteiligten, unterdrückten oder verfolgten Christen in islamisch dominierten Ländern Afrikas und Asiens.

Doch nicht allein die intolerante und politisch totalitäre Ideologie des Islams ist das Problem. Auch auf Grund der ungesteuerten Zuwanderung und des bedingungslosen Sozialhilfesystems wurden und werden im Gegensatz zum klassischen Einwanderungsland Kanada zu viele, bildungsferne, unqualifizierte und unmotivierte Menschen aus den Unterschichten angezogen. Das Deutschland unserer Kinder und Enkelkinder, die sich im eigenen Land allem Anschein nach in einer ethnischen Minderheit wieder finden werden, wird daher nicht mehr das Deutschland sein, das wir noch kannten. Das heutige Deutschland nähert sich unterschwellig Jahr für Jahr immer weiter südländischen und islamischen Verhältnissen an. Denn mit den vielen Migranten kommen nicht nur Menschen ins Land, sondern mit ihnen auch ähnliche Verhältnisse wie man sie zum Beispiel in Afrika und in entsprechenden Ländern Asiens vorfindet.

Zustände solcher Art, in einem relativen Sinne betrachtet, sind in diversen Stadteilen deutscher Städte mit hohen Migrantenanteilen heute schon die Realität und das trotz allen Integrationsbemühungen, trotz allen Bildungs- und Ausbildungsförderungen, trotz allen Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen, trotz der vielen Sozialarbeiter, trotz einer gut funktionierenden Polizei und Justiz und trotz einem sozialen Netz, das weltweit zu den Besten gehört.

Letztendlich sind die Deutschen tatsächlich dabei, ihren Kindern und Enkelkindern ein politisch und sozial instabiles Land „aufzubauen“, ein Land, indem sich ihre Lieben einem starken, intoleranten und aggressiven Islam gegenüberstehen werden und dabei sehnsüchtig von „Good old Germany“ träumen, das sie noch aus den Geschichtsbüchern her kennen.

Damals rein arisch, heute multikulturell bis zur Selbstvernichtung. Die Wahrheit ist, die Deutschen verrennen sich von einem Extrem ins Andere. Der gute, alte Obelix würde heute wohl sagen:

„Die spinnen, die Deutschen!“


Weitere PI-Artikel des Autors:

» Der Euro und der Systemfehler
» Die naive Toleranz
» Schlachtfeld Europa
» Aus dem Herzen des Islams

Alle Artikel können auch als Flugblätter auf der Website von Eduard Bendas islamkritischer Gruppe „Gegenwelle“ herunter geladen werden (siehe unter Menüpunkt „Links“). In den nächsten Tagen auch auf „Artikel 20 GG – Netzwerk demokratischer Widerstand“ unter dem Menüpunkt „Material“. Des Weiteren können alle Artikel ohne Rücksprache mit dem Autor auf anderen Nachrichtenportalen und Blogs zu jeder Zeit zweitveröffentlicht werden. Kontakt: gegenwelle@gmail.com

image_pdfimage_print

 

141 KOMMENTARE

  1. (bessere Vereinbarkeit von Beruf und Kinder durch ausreichend viele und günstige Grippen
    sind die krank?

  2. … dass sich unter ihnen allzu oft integrationsunwillige und bildungsferne Menschen aus kulturfremden Ländern befinden.

    Der Islamwissenschaftler (…muss man das wohl in Gänsefüsschen setzten ?) Peter Heine spricht über die Mohammedanern hier in Deutschland als :
    Bildungsferne Schichten mit konsistent
    ausserordentlich grossem Bildungsinteresse !

    Naja, vieleicht reichte es ja auch, wenn man hier nur das Wort Wissenschaftler in Apostrophe setzte.

  3. Noch,ich betone noch sind unsere Landsleute einigermassen satt und zufrieden.Das wird sich ändern! Bei vielen Krankheiten( hier ist es die Kopfkrankheit) muss man erst einen Zenit überwinden, um wieder zu gesunden.Ob es dann noch hilfreiches medizinisches Pflegepersonal gibt ist fraglich.

  4. Seit Jahrzehnten schwindet die deutsche Bevölkerung auf Grund zu geringer Geburtenzahlen. Fasziniert von ihrer Idee einer multikulturellen Gesellschaft und angespornt von einem gut gemeinten Helfersyndrom ziehen es die Deutschen vor, die fehlenden Nachkommen mit Migranten zu ersetzen.

    Es ziehen nicht die Deutschen vor, sondern vielmehr die hier regierende geistig verwirrte Politkaste, die mit perfider Art und Weise dieses Volk systematisch umerziehen, um uns Tag für Tag auf´s Neue vor Augen zu führen, daß wir für alle Tage das Tätervolk sind !

  5. Skandal in Bonn: Mohammedanischer Rat verlangt nach öffentlichen Geldern.

    Der General-Anzeiger Bonn vom 28./29. Januar 2012:

    Muslimrat will Fachkraft – Stadt soll Beratungsstelle mitfinanzieren – Bonn. Der Rat der Muslime hat bei einem Treffen mit der schwarz-grünen Koalition gefordert, die Stadt Bonn solle eine dringend nötige Fachkraft mitfinanzieren, die sich um die gesellschaftspolitischen Belange der rund 30.000 Muslime in Bonn kümmern soll. Aufgrund der vielfältigen gesellschaftlichen Aktivitäten des Rats der Muslime sei eine solche Fachkraft unabdingbar, um eine „qualifizierte gesellschaftspolitische Arbeit weiterhin zu gewährleisten“, sagte Selim Yesilyurt, Sprecher des Muslimrats, nach dem Treffen. „Die Fachkraft soll unter anderem Muslime in diversen Belangen betreuen, Muslime an Beratungsstellen vermitteln, die Mitgliedervereine des Rats der Muslime über städtische Angebote informieren und die Aktivitäten der Mitgliedervereine des Muslimrats vernetzen.

    Und ich dachte immer, die islamische Zuwanderung bestünde fast ausschließlich aus Fachkräften… PRO NRW Bonn wird dazu heute noch Stellung beziehen.

  6. Würden die spinnerten Deutschländer Gutmenschen die Einwohnerzahl auf 40 Millionen sinken lassen wäre das CO2 usw. plötzlich kein Problem mehr ;-).

    Aber nein, man importiert Außengeländer damit die CO2 Produktion weiter gehen kann!

  7. Seit Jahrzehnten schwindet die deutsche Bevölkerung auf Grund zu geringer Geburtenzahlen.

    Die Arbeit ist unsicher, nur Zeitverträge, das färbt ab auf die privaten Lebensverhältnisse. Die Entscheidung für ein Kind fällt schwerer, die Unsicherheit wirkt sich negativ auf die Gesundheit aus.

  8. @ #8 Apfelbaumbluete (29. Jan 2012 10:00)

    So ist es, lieber Qualität als Quantität.
    Die Wirtschaftsbosse sehen dies alles anders. Durch die Migranten können sie die Löhne drücken.

  9. Was soll dieses sozialistische Programm? Hat es früher auch nicht gegeben und ist auch nicht nötig. Nötig wäre eine Re-Vitalisierung gesunder Lebensprinzipien.

  10. PI wird das auch nicht mehr aufhalten. Das DIng ist gelaufen.
    Man kann nur hoffen, das die Muslime Gande mit den anderen Bevölkerungsgruppen haben und diese nicht so wie die Armenier in der TÜrkei enden.

    Es erinnert an die Überfischung von Fischgründen. Die Fischer sägen den Ast ab auf dem sie sitzen, wenn sie zu viele Fische fangen.

    In Deutschland besteht dieser Ast aus der qualifiz. (meist nicht muslim.) Bevölkerung die Wohlstand erwirtschaftet.

    Wer soll später noch die Hartz4 Einnahmen für Migranten erwirtschaften?

    Die Migranten sollten besser auf ihre Geldgeber aufpassen. Sonst sieht es in D bald aus wie in den meisten muslimischen Ländern (die keine Rohstoffe haben!).

  11. Wen interessiert schon die deutsche Gesellschaft?!
    Ein Volk das sich Sachen wie von oben aufoktroierter Multikulti Unsinn und ESM Plünderung gefallen läßt hat es doch in Wirklichkeit nicht anders verdient.

    Wie eine Kundin mir letztens sagte: Im 30 jährigen Krieg hat man jedwede Art von Mut aus dem Volk raus operiert. Seit dem ist das deutsche Volk ein Haufen obrigkeitshöriger Duckmäuser und Ja-Sager.
    Gebt dem Deutschen seinen scheiß Fußball und seine Vereinsmeierei und er ist glücklich.
    Nein in Wirklichkeit haben es die deutschen nicht anders verdient.
    Die letzte Chance die ich noch sehe ist der Zusammenbruch des Euros. Dann ist Schluß mit fröhlich Multikulti und durchfinanzierten NGOs.

  12. das schlimme ist, es ist den leuten sch…egal.
    legal..illegal…sch..egal, der spruch aus dem lager der linken sponties hat leider auch größere bevölkerungsteile erreicht. „was soll man machen“, ist der standstardspruch vieler. eigentlich ist es sogar schon zu spät darüber noch nachzudenken.

  13. Mit geeigneten Maßnahmen wäre es möglich, die deutsche Geburtenrate zu stabilisieren (bessere Vereinbarkeit von Beruf und Kinder durch ausreichend viele und günstige Krippen, Betreuungs- und Kindertagesstätten, Ganztagesschulen, kürzere Arbeitszeiten, subventionierte Teilzeitjobs, sowie auch höheres Kindergeld, ausreichend hohes und ausreichend langes Elterngeld, an die Kinderanzahl gekoppelte Boni bei Rentenbezügen und sonstige Familien fördernde Maßnahmen).

    Also Benzin, um das Feuer zu löschen? Genau wegen diesem „Sozial“-Tralafitti HABEN wir die aktuelle Situation doch! Im Gegenteil! Dieser gesamte Asozialstaat sollte möglichst von heute auf morgen BEENDET werden. Leistungsträger werden dann ausschließlich für IHRE Kinder bezahlen, es entsteht ein existenzielles Interesse daran, leistungsfähige und integrierte Kinder groß zu ziehen (welche später mal im Alter die eigene Versorgung übernehmen), für meine Rente kann ich zehn Mal besser vorsorgen als der Staat, meine Krankenkasse ist eh privat und den asozialen Bodensatz muss dann auch der fleißige Facharbeiter nicht mehr durchfüttern.

    Es ist wohl nicht politisch durchsetzbar, aber ein vorbismarckscher Reset dieses über hundertjährigen Menschenexperimentes Namens „Sozialstaat“ wäre eine Rettungsmöglichkeit. Der Einwanderungsdruck wäre sofort beendet und auch die Möglichkeit, auf Kosten des (deutschen) Nachbarn sich zu vermehren, ist dann auch für die bereits Eingewanderten nicht mehr vorhanden. Die Deutschen hingegen hätten mehr Geld für eigenen Nachwuchs und dieser natürliche Anreiz für Nachwuchs ist im Übrigen stärker als alle Kitaplätze oder das Kindergeldalmosen. Dann würde vermutlich sich die Gesellschaft auch vom Feminismus heilen und das Bild der Mutter bekäme wieder jene ehrenvolle Würde, wie in jeder nichtdekadenten und nichtsterbenden Gesellschaft.

    Wir brauchen wieder die Vereinbarkeit von erwerbsarbeitsloser Mutterschaft und der Ehe mit einem erfolgreichen Ehemann, das Erstere ohne das Letztere ist nämlich irrwitziger Weise kein Problem hierzulande, erst wenn ER erfolgreich ist muss SIE (mangels Staatsknete) dann auch „an die Schippe“.

  14. #1 AlterQuerulant (29. Jan 2012 09:28)

    Man sollte eine finanzielle Basis ermöglichen,die es Frauen erlaubt während der ersten 3 LJ,ihrer Kinder zu Hause zu bleiben!
    Die Anforderungen an die heutigen Frauen sind enorm. Karriere machen,Kinder erziehen,perfekte Partnerschaft etc.
    Schlichtweg Nicht leistbar!
    Und das wird Ihnen jeden Tag im TV suggeriert.
    Hinter vorgehaltener Hand werden Ihnen viele Frauen bestätigen, dass sie am liebsten zu Hause blieben.

  15. Glaube keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast. Der Anteil der Moslems dürfte in Wirklichkeit sehr viel höher liegen, als es das Statistische Bundesamt ausweist. Wie so etwas geht, macht Frankreich vor: Bis 18 (die geburtenstarken Migrationsjahrgänge) erst gar nicht erfasst und ab 55 fallen sie aus dem Raster raus. In England ist es ähnlich.

    Man darf also realistisch davon ausgehen, dass inzwischen zwischen 7-8 Mio Moslems in Deutschland wohnen, ohne die Riesenzahl von Illegalen. Gefühlt (zumindest in den Großstädten), sind es schon zwischen 20-30 Mio. Auch die Kopftücher, die Kriegsflagge des Polit-Scharia-Islam, werden immer mehr.

    Es gibt zwar verschiedene mehr oder minder ‚demokratische‘ Parteien in Deutschland mit vielleicht marginal unterschiedlichen (linken) Konzepten zur Gesellschafts-, Wirtschafts- und Außenpolitik. Es gibt aber keine einzige Partei in Deutschland, die nicht für Einwanderung aus dem ‚islamischen Kulturkreis‘ wäre. Und das, obschon sich längst herausgestellt hat, das dies für unseren Staat sowohl ein gesellschaftliches, finanzielles und sicherheitsmäßiges Desaster ist.

    In England hat eine Untersuchung ergeben, das eine sog. ‚Anti-Einwanderungspartei‘ nahezu 50 Prozent aller britischen Wählerstimmen einheimsen könnte. Und das bezieht sich auf ‚alle‘ britischen Wählerstimmen, also auch auf die der ‚britischen Neubürger‘.

    GB – Der Counter-Dschihad nimmt Fahrt auf – 48 Prozent der Briten würden eine Anti-Immigrations Partei unterstützen!

    Moslems verursachen Probleme im Königreich Großbritannien!

    Huge numbers of Britons would support an anti-immigration English nationalist party if it was not associated with violence and fascist imagery, according to the largest survey into identity and extremism conducted in the UK. A Populus poll found that 48% of the population would consider supporting a new anti-immigration party committed to challenging Islamist extremism, and would support policies to make it statutory for all public buildings to fly the flag of St George or the union flag…. According to the survey, 39% of Asian Britons, 34% of white Britons and 21% of black Britons wanted all immigration into the UK to be stopped permanently, or at least until the economy improved. And 43% of Asian Britons, 63% of white Britons and 17% of black Britons agreed with the statement that “immigration into Britain has been a bad thing for the country”. Just over half of respondents – 52% – agreed with the proposition that “Muslims create problems in the UK”.

    http://www.guardian.co.uk/uk/2011/feb/27/support-poll-support-far-right

    Die Stimmung in Deutschland dürfte mit Sicherheit ähnlich liegen. Also, warum gibt es dieses Parteien nicht?!

    Ich behaupte, dass die Masseneinwanderung aus der Dritten Welt (vornehmlich aus dem sagenhaften Orient u. Schwarz-Afrika) in jede einzelne westliche Nation Bedingungen geschaffen hat, die zur Vernichtung der eingeborenen europäischen Völker führen werden, zu aller mindestens teilweise.

    Wie vernichtet man ein Volk, wenn nicht durch Verhungern lassen, Erschießen oder Todesmärsche? Es gibt viele Möglichkeiten, aber man kann damit anfangen, sie zahlenmäßig zu übertreffen und aus ihren Heimatländern zu verdrängen. Wenn es mit anderen Rassen an anderen Orten geschieht, nennen wir es ethnische Säuberung; nur wenn es mit uns geschieht, nennen wir es Fortschritt.

    Den Islam zu kritisieren und seine faschistische und menschenverachtende Ideologie offenzulegen und an zu prangern ist eine Sache.

    Das kann allerdings nur der erste Schritt sein.

    Der zweite Schritt muss sein, dass man nach der Wahrheit gräbt, warum es so ist, wie es ist. Und da muss man schon sehr tief graben.

    Es gibt eine unheilige Allianz zwischen Linken Krypto Kommunisten, dem Polit-Scharia-Islam (genannt Islamismus) und den (linken) Neocons, den Globalisten hinter der New World Order, die sich als camouflage das Etikett ‚konservativ‘ ans Reviers heften.

  16. #23 survivor
    #1 AlterQuerulant

    mein Beitrag meint, dass Grippen = Krippen sind oder Kindertagestätten (wie auch immer)
    Grippe ist eine Krankheit

  17. #22 Pantau

    Das Paradoxe ist, dass das klassische Frauenbild bei uns als überholt gilt, bei den Moslems jedoch gelobt wird. Dort bewundert man, dass die Frauen zuhause bleiben und sich um ihre Kinder kümmern. (Na ja, mal mehr, mal weniger.)

  18. #15 D. ohne Islam (29. Jan 2012 10:18)

    Entschuldigen sie, doch ich muss ihnen widersprechen: Das „Ding“ -wie sie es bezeichnen-, ist noch lange nicht gelaufen. Na klar, die Zeit wird knapp, aber am Ende sind wir noch lange nicht, denn Deutsche sindnoch in der Überzahl!!
    Natürlich hat Deutschland einen Immigrantenanteil von ca.20%. Aber wer verurscht die größten Probleme in diesem Lande? Sind es Franzosen, Polen, Russen, Tschechen, Spanier, Finnen, Schweden, Holländer oder Italiener? Nein, hier gibt es keine nennenswerten Probleme, sie passen sich an, sie wisse nsich zu benehme weil wir in der Tiefe gesprochen, die gleiche Kultur haben! Die Probleme stellen ungefähr 6-8% der Bevölkerung Deutschlands dar: Moslems aus allen Ländern Allahs.
    Sie wollen die Herrschaft, sie wollen uns zu Mensche nzweiter Klasse degradieren.
    Diese Probleme gibt es europaweit.

    Glücklicherweise fängt das Umdenken an: In Dänemark und Großbritannien aber auch in Holland beginnt sich der Wind zu drehen.

  19. Es gibt noch viel Deutsches in unserem Land.
    Politik, Presse und TV ist es noch nicht gelungen das Deutsche auszurotten.
    Denn vergessen wir nicht:
    Den Faschisten dieser Welt ist es noch nie gelungen den neuen Menschen zu erschaffen.

    Weder dem Stalin noch dem Hitler gelang es. Auch die Merkel wird am Projekt: Neuer Mensch-Multikultimensch – scheitern.

  20. Seit die 68ter den Hedonismus zur Leitkultur erhoben haben ist das Leben auf Kosten Dritter hoffähig geworden.

    Die Idealbiographie eines derartigen Sozialschmarotzers liest sich dann wie folgt:

    Zunächst wurden alle Babys, die sich die Eltern bei der „Selbstverwirklichung“ eingefangen haben in den Mülleimer geworfen, weil es erstens der Selbstverwirklichung widerspricht, beim Sex aufzupassen und zweitens weil die persönliche Lebensbiographie nicht behindert werden soll.

    Wenn sich dann die letzten Hormonwallungen der 40jährigen dann beim Töpferkurs in der Toskana dann doch durchsetzen fühlt frau sich auf einmal in der Schwangerschaft so richtig „mit der Natur verbunden“.

    Von der Mutter und dem Lebensabschnitts-Latzhosenträger wird der Kleine dann in die Krabbelgruppe gesteckt, so dann MigrantInnen auf Staatskosten die Windeln wechseln können.

    Dort herausgewachsen geht es dann in den staatlich bezuschussten alternativen Kindergarten, um so richtig mit Matsch spielen zu können, ohne daß die Eltern es sauber machen brauchen.

    Die nächste Stufe ist natürlich, Bildung muß ja kostenlos sein, die Gesamtschulen weil ja alle Kinder gleich sind, am besten ohne Noten und wenn Noten sein müssen, dann Show-Noten. Hierbei erste Heranführung an die Räucherstäbchengesellschaft.

    Um nicht zu früh mit der Realität des Lebens konfrontiert zu werden, geht das Schätzchen dann nicht nach der mittleren Reife ab, sondern ins Gymnasium mit Schwerpunkt „Sozialwissenschaften“.

    Vorzugsweise wechselt man noch in mein Bundesland, in dem Noten nicht erarbeitet werden müssen, sondern durch die Politik verschenkt werden, die sich damit Wählerstimmen einkauft.

    Dort lernt man von Gutmenschen dann das kritiklose Nachplappern von Frasen.
    Ersatzgott ist, weil die Pfarrer langweilig sind, die Natur.
    Auf dem Kirchentag (weil alle hinfahren) wird dann der Mut für das Leben gestählt.

    Beim kritiklosen Nachplappern in der „Schule gegen Rassismus“ lernt der junge Mensch dann, daß alles, was der eigenen Meinung widerspricht Nazis sind. Der Obernazi ist der deutsche Adolf Hitler, wobei natürlich verschwiegen wird, daß Hitler ein ausländischer Asylbetrüger war, der weil 1923 wegen Hochverrats verurteilt, von Gesetzes wegen hätte abgeschoben werden müssen, aber aus „humanitären“ Gründen bleiben durfte.

    Mit dem Abitur von 1,X ausgestattet gibt es keine Hindernisse und man ist gegenüber den Konkurrenten, die für ihr Abitur arbeiten mußten klar im Vorteil.

    So kann man dann auf der staatlich finanzierten Schule mit BAfög-Unterstützung dann Weltversteherfächer aus der Gruppe der -ologien wählen. Vielleicht genügt der Notenschnitt ja sogar für Psych-ologie.

    Die -ologie-Fächer haben gemeinsam, daß man dort das Leben studieren kann, wie es sein sollte und nicht, wie es wirklich ist.

    Natürlich engagiert man sich neben dem Studium gegen Rassismus und gegen Nazis. Islam ist so wie Christentum, nur toller, weil es dort keine suspekten an der Hexenverbrennung und den Kreuzzügen noch heute schuldigen katholischen oder langweiligen evangelischen Pfarrer gibt.

    Derart aufs Leben vorbereitet sucht man dann einen möglichst sicheren Hort, vorzugsweise in einer vom Staat alimentierten öffentlichen Stelle, um den anderen Menschen zu erklären, wie die Welt ist.

    Ja, Deutschland schafft sich ab!

    Und das ist politisch gewollt so. Wer sich daran nicht beteiligt ist ein Nazi: http://www.pi-news.net/2010/12/eu-damit-deutschland-nicht-zur-gefahr-wird/

  21. Das einzige , was den Islam bisher aufgehalten hat, ist seine tehcnische Rückständigkeit und die nationalen Grenzen die es bisher gab.

    Mit den Grenzen ist es vorbei und jetzt ist es nur noch eine arithmetische Herausforderung.

    Und Fortschritt und Wohlstand ist Muslimen egal, sie haben bisher fast immer in Armut gelebt und sich aufs Kinderkriegn konzentriert.

    Wir haben den Frauen das Kinderkriegen abgewöhnt und sie statt dessen zur Arbeit geschickt. Kurzfristig lukrativ, aber langfristig siegt der demographisch aktivere!

    Mal sehen wie lange es bei den linken dauert, bis sie merken, dass der Islam ihnen tüchtig den Hintern versohlen wird. Islam und Linke sind keine Freund, ist nur ein Zweckbündnis.

    Der Glaube an das Gute im Menschen wird die Freiheit bei uns nicht erhalten.

  22. Standing Ovation für diesen Artikel.Ich hoffe das das deutsche Volk noch einen Rest Hirn hat,und diese Entwicklung erkennt.Aber wenn die Erkenntnis kommt,folgt die Ernüchterung.“Wir sind ja alle labernde,enteierte Waschlappen und kinderlose.karrieregeile Emanzen.Wir haben fertig!

  23. 1. Keine muslimischen Einwanderer mehr nach Deutschland. Sie sind mehrheitlich nicht integrationsfähig.

    2. Ausweisung von muslimischen Verfassungsfeinden und Straftätern in Ihr Ursprungsland.

    3. Türkei raus aus der NATO und Einstellen der EU-Aufnahmeverhandlungen. Die Türkei unter Erdogan wandelt sich zunehmend zu einem islamistischen Staat, womit der Judenhass und Aggressivität einhergeht.

    4. Einstellung von militärischer oder wirtschaftlicher Hilfe für islamistische Staaten wie Saudi Arabien, Ägypten, Tunesien,… Die Panzerlieferung zu den Saudis muss eingestellt werden.

    5. Wirtschaftliche und militärische Hilfe für Israel erhöhen. Der nächste Krieg wird derzeit von den Islamisten vorbereitet. So haben die Müslibrüder bereits verkündet, dass sie sich an das Friedensabkommen mit Israel nicht gebunden fühlen.

  24. Wie schon Hartz IV eine bewusste Enteignung der autochtonen Bevölkerung zugungsten des mohammedanischen Präkariats als Terroranschlag der rotzgrünen Regierung gegen das eigene Volk gewertet werden kann.

    Aber rotzgrün ist inzwischen Mainstream geworden:

    Der vom Buntespräsidenten am Tag der offenen Moschee (3. Oktober) 2010 geäußerte Satz „Der Islam ist auch ein Teil von Deutschland“ wird in 50 Jahren als fatalste Aussage eines deutschen Staatsoberhaupts nach „Seit 5:45 wird zurück geschossen!“ gewertet werden!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  25. Wenn ich mir die Sprache und die Themen der Jugend in den „Sozialen Netzwerken“ an sehe, dann wäre es wirklich besser daß sich Deutschland abschafft, denn das hat mit deutscher Kultur nichts mehr zu tun. Deutschland schafft sich ab! Warum will das nur keiner wahr haben, sind die deutschen wirklich zu Dumm.

  26. #35 klein1062 (29. Jan 2012 11:06)

    Wenn ich mir die Sprache und die Themen der Jugend in den „Sozialen Netzwerken“ an sehe, dann wäre es wirklich besser daß sich Deutschland abschafft, denn das hat mit deutscher Kultur nichts mehr zu tun. Deutschland schafft sich ab! Warum will das nur keiner wahr haben, sind die deutschen wirklich zu Dumm.

    Aber, aber!

    http://www.spiegel.de/schulspiegel/leben/0,1518,811877,00.html

    Bei Kiezdeutsch gehen Sprachbewahrer die Wände hoch. Sie bangen um die Reinheit der Sprache Goethes oder Schillers. Weil sie den Schulhof-Slang für wertvoll hält, wird Sprachforscherin Heike Wiese regelmäßig angefeindet. Sie findet: Die Jugendsprache ist oft viel logischer als Standarddeutsch.

  27. Die spinnen, die Deutschen!

    Die Entwicklung ist ja inzwischen schon seit Jahrzehnten bekannt und es wird -natürlich nur in politisch korrekter Weise- darüber diskutiert.

    Das Problem dabei: Zielführende Lösungen können unter dem Diktat der politischen Korrektheit nicht offen diskutiert werden, und die nicht zielführenden Scheinlösungen, die in Politik, Medien und in der sogenannten „Wissenschaft“ diskutiert werden, bringen uns seit Jahrzehnten keinen Milimeter weiter.
    Ergebnis: Ein ungehindertes Weiterlaufen einer negativen Entwicklung, die von den Systemmedien politisch korrekt und positiv besetzt als sogenannter „Demographischer WANDEL“ bezeichnet wird. Gerade so, als sei die demographische Katastrophe etwas Gutes.

    „Die spinnen, die Deutschen!“ – Nein, sie spinnen nicht, sondern sie sind fremdbestimmt, im Denken wie im Handeln. Fremdbestimmt von einer geistig gleichgeschalteten Elite in Politik, Medien, „Wissenschaft“ bzw. „Universitäten“, Kirchen, Wirtschaft, bis hinunter in die kleinsten sozialen Einheiten.
    Und es erscheint in der sozialen Wirklichkeit schwer vorstellbar, daß die Masse der Bevölkerung ein eigenständiges Denken erlernen und entwickeln kann, wenn sie bereits im Kindergarten und in der Grundschule im Sinne der herrschenden Ideologie erzogen wird. Die groben und die feinen Mechanismen sozialer Kontrolle und Sanktion in einer streng hierarchischen Gesellschaft lassen -das muß man hier einmal deutlich machen- in der Regel keine Infragestellung der herrschenden Ideologie zu.
    Für die politische Opposition heißt das konkret: Bis auf Weiteres werden die Allermeisten von uns nur im Untergrund wirken können, das ist wenig, aber es dient der Vorbereitung auf den zukünftigen Zusammenbruch des Systems, das sich selbst den Boden unter den Füßen wegzieht und uns dadurch die Chance eröffnet, unter den zwar wenig erfreulichen, aber dennoch notwendigen Bedingungen des Chaos einen Systemwechsel zu vollziehen.

    Dieser Systemwechsel sollte u.a. folgende Ziele umsetzen
    -Der Islam muß vollständig überwunden und abgeschafft werden, und wer an dieser verbrecherischen Ideologie festhält, muß dazu gezwungen werden, das Land zu verlassen;
    -Einen naiven „Multikulturalismus“ darf es nicht mehr geben, es gilt das Prinzip der nationalen Leitkultur;
    -Der Haß gegen unsere eigene Kultur muß aufhören, es muß eine Rückkehr zu den abendländischen Werten stattfinden, der kulturelle Niedergang und die totale soziale Verwahrlosung müssen umgekehrt werden.

    Meine bittere Erkenntnis nach jahrelanger Beobachtung des Themas: Unter stabilen ökonomischen Bedingungen sind echte Fortschritte nicht möglich, und jeglicher Versuch eines erfolgversprechenden organisatorischen Widerstands wird vom System durch Infiltration, Unterwanderung und Zersetzung zunichte gemacht. Funktionieren wird diese Masche aber nicht auf Dauer, und das wissen die Herrschenden sehr genau. Sie können den Systemwechsel nur noch verschieben, aber nicht verhindern.

  28. Vielen dank für den guten Beitrag, geschrieben in einem ruhigen und besonnenen Ton. Ich denke nur so ist man zu sinnvollen und reflektierten Gedanken fähig.

  29. Die letzten Generationen kennen ja die deutsche Kultur überhaupt nicht und es geht den meisten auch am Ar… vorbei, bei denen ist Heimat dort wo sie sich wohlfühlen.
    Ich jedenfalls kann mich überall wohlfühlen, aber Heimat bleibt Heimat!

  30. Viele politische Skandale begannen mit einem Dementi:

    http://www.spiegel.de/panorama/leute/0,1518,811990,00.html

    Der Waffenlobby-Verein „prolegal“ behauptet, Grünen-Chefin Claudia Roth trage in ihrer Handtasche eine Pistole des Typs Walther PPK spazieren. In einer Polizeikontrolle habe sie zudem ihren Waffenschein vorgelegt. Alles Schmarrn, sagt Roth.

    29.01.2012

    Grünen-Chefin Roth
    Von wegen Claudia Bond
    Grünen-Chefin Claudia Roth: Waffe in der Handtasche?Zur Großansicht
    DPA

    Grünen-Chefin Claudia Roth: Waffe in der Handtasche?

    Der Waffenlobby-Verein „prolegal“ behauptet, Grünen-Chefin Claudia Roth trage in ihrer Handtasche eine Pistole des Typs Walther PPK spazieren. In einer Polizeikontrolle habe sie zudem ihren Waffenschein vorgelegt. Alles Schmarrn, sagt Roth.
    Info

    Hamburg – Es ist die Lieblingswaffe von James Bond, die Walther PPK. Und genau die soll Claudia Roth bei sich führen. Nun geht die Bundesvorsitzende der Grünen gegen derartige Verdächtigungen vor. Der Waffenlobby-Verein „prolegal“ hatte auf seiner Internetseite verbreitet, Roth habe in ihrer Handtasche eine Pistole des Typs Walther PP K. Das sei 2010 bei einer Polizeikontrolle entdeckt worden, Roth habe damals auch einen Waffenschein gezeigt.

    Der Verein verteidigt privaten Waffenbesitz und versprach 2500 Euro für Hinweise, die das Roth-Gerücht untermauerten.

    In einer Sitzung der Bundestagsfraktion der Grünen reagierte Roth nach SPIEGEL-Informationen nun spöttisch: Sie habe tatsächlich jahrelang „eine gefährliche Waffe in meiner Handtasche“ gehabt, nämlich das Parfum „Opium“. Mittlerweile habe sie „etwas abgerüstet“ auf den Duft „Terre d’Hermès“.

    Sie zwang den Verein, die Meldung von der Seite zu nehmen, und verlangte eine Richtigstellung. In der Zwischenzeit schickte der erste Schützenverein allerdings schon eine Einladung zum „Sportschießen für Faustfeuerwaffen“.

  31. #6 Sebastian (29. Jan 2012 09:56)

    Es ziehen nicht die Deutschen vor, sondern vielmehr die hier regierende geistig verwirrte Politkaste, die mit perfider Art und Weise dieses Volk systematisch umerziehen, um uns Tag für Tag auf´s Neue vor Augen zu führen, daß wir für alle Tage das Tätervolk sind !

    Zur Umerziehung:
    „Die ganze deutsche Geschichte wurde kriminalisiert. Die Schreckenstaten der Sieger in ferner und naher Vergangenheit wurden verschwiegen oder verharmlost. Die Folge war, daß viele Deutsche, die
    die Geschichte nicht kannten, tatsächlich glaubten, das deutsche Volk zeichne sich von allen anderen Nationen durch schlechte Eigenschaften und Kriegslüsternheit aus. Die Umerziehungsopfer brachen mit der nationalen Vergangenheit, verdammten ihre Väter und wollten keine Deutschen mehr sein.

    Als „Europäer“ wollten sie wieder in den Kreis der „zivilisierten, anständigen Völker“ aufgenommen werden. Ihre seelische Krankheit verwehrt ihnen, die Wirklichkeit zu sehen, Gegenargumente werden ärgerlich abgewiesen. Viele Menschen konnten den seelischen Schock, der ihnen durch die einseitige
    Greuelpropaganda zugefügt worden war, nicht verkraften. Sie erkrankten an einem seelischen Leiden, das man als „Politneurose“
    bezeichnen kann. Denn, wie bekannt, geht auch die normale Neurose auf Situationen zurück, in denen dem Betroffenen die gesunde Verarbeitung der aufgetretenen Affekte mißlang …

    Diese Umpolung des politischen Fühlens hat zur Folge, daß die Betroffenen ganz normalen Patriotismus, wie er überall auf dem Erdball anzutreffen ist, für die Deutschen ableugnen, jedoch ausländischen Extremnationalismus gutheißen (Beispiel Polen).

    Auf Kosten des deutschen Volkes wollen sie aller Welt beweisen, daß sie selbst das „böse
    Deutschland“ abgestreift haben. Bei den betroffenen Menschen kommt es, zumindest teilweise, zu einem Verlust des normalen politischen Beurteilungsvermögens in der realen Umwelt. Hitler versperrt
    ihnen den gesunden Blick in die Wirklichkeit. Sie benutzen jede Gelegenheit, dem deutschen Volk die Schuld an den in der Vergangenheit verübten Gewalttaten aufzubürden, und hören nicht auf, dem deutschen Volk die Pflicht zur „Wiedergutmachung“ aufzuerlegen. Nationale Minderwertigkeitskomplexe, Haß und Verachtung gegen das eigene Volk waren unmittelbare Folgen der Umerziehung…“ (Dr. Wilhelm Volkmann, „Deutschland in Geschichte und Gegenwart“, 1/91, S. 21).

  32. Fasziniert von ihrer Idee einer multikulturellen Gesellschaft und angespornt von einem gut gemeinten Helfersyndrom ziehen es die Deutschen vor, die fehlenden Nachkommen mit Migranten zu ersetzen.

    Multikulti ist doch eher eine vorgeschobene Behauptung, wirklich ist es Monokulti, weil alles sich um den Islam dreht. Tolle Moscheen, Tolle Kopftücher, Tolle Menschen die nach 25 Jahren im Gastland keinen Brocken deutsch können. u.u.u.

    Auch eine Auswirkung ist das Stammeldeutsch

    „Ich Erkan – du Mandy“
    Stammeldeutsch wird in der Sprachwissenschaft weiterhin als neuer „Dialekt“ gefeiert. Nun soll eine breite Öffentlichkeit vom Wert dieser reduzierten Sprechweise überzeugt werden. Im Februar erscheint ein neues Buch der Sprachwissenschaftlerin Heike Wiese. Es trägt den Titel „Kiezdeutsch: Ein neuer Dialekt entsteht“.
    In manchen Großstadtvierteln, die von einem hohen Ausländeranteil geprägt sind, hat sich in der ungebildeten Unterschicht eine Pidginsprache entwickelt. Es zeichnet sich durch einen verringerten Wortschatz und eine verarmte Grammatik aus, also etwa nach dem Muster „Ich Tarzan – du Jane“ oder, in die heutige Zeit übertragen: „Ich Erkan – du Mandy“. Ein solches Stammeldeutsch beschönigt Wiese als „Kiezdeutsch“. Sätze wie „Danach ich geh’ Schule“, „Machstu rote Ampel“ oder „Isch mach dich Krankenhaus“ seien kein Fehler, sondern eine neue Sprechweise.
    Die Bundesregierung fördert „Kiezdeutsch“
    Sprachschützer als potentielle Kinderschänder
    Denn immer mehr Großstadtjugendliche sind nicht mehr in der Lage, differenziert gesprochenes Deutsch zu verstehen…
    Möglicherweise empfinden diese Sprachverlierer es auch als Ausdruck von Überheblichkeit, wenn gutes Deutsch gesprochen wird, weil ihnen dadurch ihr schwächeres Ausdrucksvermögen bewußt wird. Einmal habe jemand gar gedroht, ihre beiden kleinen Töchter zu vergewaltigen, erzählt Wiese und wirkt dabei erschreckenderweise fast schon so, als sei das bereits Routine.“ Sprachschützer werden also auf eine Stufe mit Kinderschändern gestellt. Das macht nun wirklich sprachlos.

    Weiterlesen: http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M572278a4252.0.html

  33. @ unverified__5m69km02

    „Noch ist nicht aller Tage Abend.
    Tröstlich zu wissen, daß die Geschichte stets Überraschungen bereithält, wenn die Situation unerträglich geworden ist.“

    Ja das ist es doch worauf alle warten, nach dem nächsten Krieg wird es „besser“

  34. #22 Pantau

    „Wir brauchen wieder die Vereinbarkeit von erwerbsarbeitsloser Mutterschaft und der Ehe mit einem erfolgreichen Ehemann…“

    Angesichts von immer mehr unsicherer Erwerbstätigkeit, zunehmend befristeten Arbeitsverträgen, Minijobs, Zeitarbeit und Niedriglöhnen klingt das wie eine Satire.

    Im Gegenteil: Frauen/Mütter sollten verstärkt berufstätig sein, weil es immer weniger Männer mit sicheren und gut bezahlten Vollzeitjobs gibt, mit denen allein eine Familie finanziert werden kann.

    Der deutsche Arbeitsmarkt ist durch Massenzuwanderung systematisch aus dem Gleichgewicht gebracht worden, was Massenarbeitslosigkeit und Niedriglöhne zur Folge hat und als weitere Folge eine erschwerte Familienplanung für weite Kreise der einheimischen (!) Bevölkerung. Diese Probleme sind aber nicht zu bekämpfen, indem das antiquierte „Hausfrauenmodell“ noch immer propagiert wird.

  35. Fressen Fussball, Autofahren,
    Pimmel, Punze, Portemonnaie,
    Tratsch, Klatsch, Quatsch!

    Politik, Geschichte?
    Nein, danke!

  36. @ #46 Gabriele (29. Jan 2012 11:33)

    Deine Einstellung bezeichnet man als Geschichtsvergessenheit.

    Dinge und Vorkommnisse aus der Vergangenheit haben durchaus noch eine Bedeutung im Heute, auch wenn es zunächst nicht immer sofort zu entdecken ist.

    Trotzdem fällt es wirklich auf, dass alles und von jedem in die rechte Ecke verschoben wird, was würden alle nur machen, wenn es die Rechten nicht geben würde. Ich kann es nicht mehr hören.

  37. Wie wäre es damit:
    Sozialstaat zusammenstreichen wie in den USA unter Clinton (Jeder bekommt im Leben fünf Jahre Sozialhilfe, Ausländer sogar erst nach zehn Jahren Einzahlung) und FAmiliensplitting statt Kindergeld. Dann wird es für Erwerbstätige wieder erschwinglicher, Kinder zu haben.
    Und die Kontrolleure der Schwarzarbeiter heimatfern einsetzen, damit sie keine Angst haben, von ihren „Kunden“ den Familienbetrieben Besuch zu bekommen.

  38. @PI
    Heute bei ARD 21:45 – 22:45 Uhr

    Günther Jauch

    Links vor rechts – Jagt der Verfassungsschutz die Falschen?
    Ist die Überwachung der Linken gerechtfertigt? Wo ist die Grenze zwischen Beobachtung und Bespitzelung? Wie verfassungsfeindlich sind die Abgeordneten der Linken? Schaut der Verfassungsschutz links besonders genau hin, ist aber auf dem rechten Auge blind?
    Gäste:
    * Dietmar Bartsch (Die Linke)
    * Alexander Dobrindt (CSU)
    * Vera Lengsfeld (CDU, ehem. MdB)
    * Peter Frisch (ehem. Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz)
    * Heribert Prantl („Süddeutsche Zeitung“)

  39. @#2 Altenburg (29. Jan 2012 09:30)
    Wobei, wenn ich mir die Teile von Putins Rede anschaue…:

    …zugleich verliere aber die Gesellschaft ihre Kraft und ihre Festigkeit, wenn sie von „Bazillen des Nationalismus befallen wird“.
    Putin äußert die Zuversicht, dass es Russland gelingen wird, eine harmonische Entwicklung seiner polykulturellen Gemeinschaft zu gewährleisten. „Die Sprache und die Kultur sollen die russischen Armenier, die russischen Aserbaidschaner, die Russlanddeutschen und die russischen Tataren zusammenhalten“, betont er. „Sie sollen diese zu einem solchen Typ des Staates und der Zivilisation zusammenhalten, in dem es keine nationalen Minderheiten gibt.“

  40. Die Deutschen hhaben NICHT zu geringe Geburtenzahlen!

    Es sei denn,

    – man haelt eine Bevoelkerungszahl von 82 Mio fuer etwas vollkommen Normales. Ich behaupte, die Deutschen koennten mit 35 Mio Einwohnern bestens existieren (Voraussetzung natuerlich die Aenderung des seit 3 Jahrzehnten beruechtigten „Generationenvertrages“ zugunsten einer selbstversicherten Altersvorsorge als Pflicht). Deutschland koeente sich mit seiner hochautomatisierten Landwirtschaft spielend selbst versorgen.
    Allerdings sollte man ueber eine hochgeruestete Armee verfuegen nach Roosevelts Motto:

    Sprich mit leiser Stimme, aber fuehre immer einen grossen Stock mit dir!

    Die Folge einer Bevoelkerungszahl von 35 Mio:

    Niedrige Immobilienpreise, niedrige Mieten, hohe Loehne, geringe Umweltbelastung, Parkplaetze ohne Ende undundund…

    Einigen Leuten in Deutschland passt so etwas aber ganz und gar nicht.

  41. @ Antonius
    Wenn Fatima Roth eine Waffe brauch, dann ist es für sie nur die logische Konsequenz ihrer deutschfeindlichen Politik, die ist mir keinen Kommentar wert.

  42. @ #57 what be must must be (29. Jan 2012 11:48)

    und was passiert mit den 35 Millionen, wenn vom Süden Familien mit 10 Kindern und vom Südosten Familien mit 15 Kindern auf der Suche nach Lebensraum anklopfen?

    Richtig, man wird bestenfalls Darsteller im Zoo der eigenen Vergangenheit, eingezwengt in Reservaten durch die Bustouren Nuegieriger geführt werden, wie bei den Indianern.

    Schlechtestenfalls wird man einfach ausrediert, wie die Azteken

  43. Eins habe ich noch vergessen:

    Natuerlich brauchten wir extrem rigide Zuwanderungsbestimmungen bis hin zu „Grenzen dicht“. Deutsche Staatsbuergerschaft fuer Zuwanderer? Natuerlich nicht! Wofuer auch? Schaut euch mal die Japaner an. Wieviel „Zuwanderer“ sieht man dort?!

  44. #6 Sebastian (29. Jan 2012 09:56)
    Es ziehen nicht die Deutschen vor, sondern vielmehr die hier regierende geistig verwirrte Politkaste

    …die aber vom deutschen (Wahl)-Volk immer wieder gewählt wird. Solange bei den Wählern kein Umdenken stattfindet, wird sich da auch nichts ändern, leider! 🙁

  45. #46 Gabriele (29. Jan 2012 11:33)

    Das böse Deutschland?
    Reden wir doch, endlich mal, über den 30-jährigen Krieg, den die Deutschen nicht angezettelt, nicht verbrochen haben, an dessen Ende aber, die Hälfte der deutschen Bevölkerung tot war und die Sieger, Frankreich und Schweden, Deutschland in einen Flickenteppich von etwa 300 souveränen Fürstentümern teilten, und, Frankreich Lothringen, das Elsass und halb Burgund annektierte!

    Wenn wir Wiedergutmachung verlangen würden, wären wir, schlagartig, die Schulden los, die uns Brandt, Schmidt, Kohl, Schröder, usw, ohne jede Notwendigkeit, in den letzten 40 Jahren, eingebrockt haben!

  46. # 43 Eurabier

    Die Roth soll eine Pistole in ihrer Handtasche haben ? Ich lache mich schief und der potentielle Gangster vermutlich auch wenn sie das Schießeisen aus ihre Gucci – Handtasche holt. Eurabier , Sie sind ein richtiger Lichtblick in Sachen Humor . Einen deutschen Verbrecher schlägt sie auch mit dem Parteiprogramm der Grünen in die Flucht.

  47. @ #57 what be must must be (29. Jan 2012 11:48)

    Deutschland ist überbevölkert: Wir haben einen der höchsten Bevölkerungsdichten der Erde, da braucht es keine Anreize zum Kinder kriegen.

  48. @#49 Midsummer

    Angesichts von immer mehr unsicherer Erwerbstätigkeit, zunehmend befristeten Arbeitsverträgen, Minijobs, Zeitarbeit und Niedriglöhnen klingt das wie eine Satire.

    Das ist doch wohl eher die logische Konsequenz unserer wirtschaftserstickenden Staazis aller Parteien! An der Zuwanderung liegt das nicht, da zuwandernde Leistungsträger (also jene, die arbeiten) auch ihre Nachfrage mitbringen, also muss auch mehr produziert werden.

    Der Grund, weshalb viele Familien nicht mehr mit einem Gehalt auskommen, liegt daran, dass man mehr als die Hälfte mittlerweile an den verfressenen Staat abdrücken muss (Erst Einkommensteuer – dann Mehrwertsteuer)! Sonst könnte man spielend mit einem Facharbeiterlohn auch eine Familie finanzieren.

  49. Völlig egal ob 80 Mio oder 60 Mio, solche gesellschaftlichen Moden pendeln sich im Laufe der Zeit von selber aus, die Geburtenrate würde beizeiten wieder anziehen. Nein, es gibt nur eine Sache die die links-grünen mehr hassen als CO2, die Deutschen.

  50. Ein Rückgang der Bevölkerung ist absolut wünschenswert.

    In einer zukünftig mobilen Welt, werden vor allem die Arbeitnehmer schauen, wieviel ihnen noch übrig bleibt, von ihrem Verdienst.

    Der Trend, den es bisher in einigen Berufszweigen bereits gibt, dass die Deutschen auwwandern, weil im Ausland die Bedingungen besser sind, wird sich verstärken. Eine starke Eingrenzung der staatl. Sozialleistungen wird notwendig sein, den Mut hat dazu bisher niemand.

  51. Wenn schon Zuwanderung, dann zumindest Deutsche.
    Es gibt mehr als genug Nachkommen von Deutschen in Osteuropa, Baltendeutsche, Russlanddeutsche.

    Wozu immer Türken ins Land holen?

  52. stark überalterten Gesellschaft

    Die diskriminierende „Zwei-Klassen-Medizin“ wird das Ihre schon dazu tun!

    Die Lebenserwartung des Prekariats wird nicht ansteigen sondern eher zurückgehen, da dieses sich in Zukunft keine Best-of-Medizin wird leisten können. Da diese Menschen immer mehr werden, wird auch der zahlenmäßige Anstieg der Alten nicht so massiv ausfallen.

    Der soziale Status wird künftig über das Altern entscheiden.

  53. Ich glaube nicht, dass es eine Eigenheit von uns Deutsche ist, unter uns bleiben zu wollen. Das wollen doch wohl alle Völker.

    Der Bevölkerungsaustausch ist mit Sicherheit etwas, was die allermeisten, wenn sie ehrlich sind, ablehnen.

    Die „Vielvölkerei“ hat ja in keinem Staat geklappt. Selbst die kleine Tschechoslowakei hat sich getrennt.

    #6 Sebastian (29. Jan 2012 09:56) hat recht, dass uns von oben verordnet wird, was wir nicht wollen.

  54. das ist mal interessant, claudia roth in action:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article13839679/Gefaehrliche-Waffe-in-Claudia-Roths-Handtasche.html

    in der Photostrecke Bild Nr. 6. Roth weint, weil sie die Hinrichtung eines Mörders nicht verhindern kann

    http://de.wikipedia.org/wiki/LaGrand-Br%C3%BCder

    und das ist das bizarre an denen: die sind christlich geprägt, und wissen das selber nicht, und dann verstehen das Christentum falsch: Vergeben kann nur das Opfer dem Täter, nicht eine Unbeteiligte dritte Person.

  55. #57 what be must must be (29. Jan 2012 11:48)

    Die Deutschen hhaben NICHT zu geringe Geburtenzahlen!

    Es sei denn,

    – man haelt eine Bevoelkerungszahl von 82 Mio fuer etwas vollkommen Normales. Ich behaupte, die Deutschen koennten mit 35 Mio Einwohnern bestens existieren!

    – – – – –

    Ganz genau! Schon, als wir noch doppelt so viel Territorium hatten und, geringer an Zahl waren, als heute, sprach man vom „Volk ohne Raum“!

    Dazu
    http://www.amazon.de/Volk-ohne-Raum-Hans-Grimm/dp/B0000BIS1D/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1327835819&sr=8-1

    Das, gilt übrigens für ganz Europa, nicht nur für – Deutschland!

  56. #22 Pantau; Richtig, am besten so, dass jedem Kind ein voller Lohnsteuerfreibetrag ab Geburt zusteht. Dann würde es sich für eine Familie bei der zumindest einer arbeitet auch lohnen, Kinder zu haben.

    #23 survivor; Warum sollte das nicht machbar sein, das Elterngeld war doch ein Schritt in die richtige Richtung, bloss leider nicht zu Ende gedacht.

    #24 Dietrich von Bern ; Deine Zahlen dürften immer noch um die Hälfte zu niedrig sein. 7-8 Mio sogar noch 2 Mio mehr haben allein schon die Türken. Zumindest wenn man von den noch vor 2 Jahren vorhandenen 22Mio Migranten ausgeht. Davon stellten die Türken immer an die 40% macht nach Adam Riese 8,8Mio. Wenn man jetzt noch die vielen anderen scheinasylanten aus Moslemländern rechnet und die hohe Kinderzahl dieser Familien wird man locker auf 15Mio kommen. Das entspricht auch etwa der gefühlten Anzahl.

    Allerdings glaube ich nicht, dass 50% der Briten gegen Einwanderung sind, die haben eine passende Partei, bei den letzten Wahlen hatte die nicht einen einzigen Sitz geschafft, dafür aber erstmalig eine Grüne.
    Und bei uns ist es dasselbe, egal welche Partei sowas probiert, die werden von allen anderen Parteien in die Naziecke geschoben und das wars dann. Die vernünftigsten sind immer noch die Reps, die werden mittlerweile nicht mal mehr unter ferner liefen genannt.

    #27 Dichter; Naja, bewundern ist dafür irgendwie das falsche Wort, befehlen, verlangen wär da weit treffender, wenn sie nicht will, dann wird die Frau auch gelegentlich mal schlagkräftig zur Ordnung gerufen oder mit dem Messer gekitzelt ums sanft auszudrücken.

    #43 Eurabier; Na klar ist das Schmarrn, die PPK ist doch Technik von vorgestern und einen Waffenschein wird sie wohl auch nicht haben.
    Heutzutage ballert auch die Polizei viel lieber mit den österreichischen Glocks um sich. Die bestehen zu nem guten Teil aus Plastik und sind deswegen sehr leicht und dürften auch noch sehr preisgünstig sein.

  57. Es müsste einen Weg geben, dass jeder, ich sage: JEDER, der des Deutschen mächtig ist, diesen Beitrag einmal liest.

    Dann wäre mir schon ein wenig wohler.

  58. Mit geeigneten Maßnahmen

    Wenn Kinder in die Welt gesetzt werden und die dann keinen sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplatz bekommen?!

    Dann kommt auch kein Geld rein – ganz im Gegenteil!

    ja-ja – alle sehen das ganz anders, aber mal ganz realistisch betrachtet?

  59. An #57 what be must must be (29. Jan 2012

    „Die Folge einer Bevoelkerungszahl von 35 Mio:“

    Vergessen wurde die starke Nachfrage nach Arbeitskräften. Und das wären Deutsche Arbeitskräfte. Es wäre ein Land das Mut macht und das es einem leicht macht, sich gut zu fühle als Deutscher und Kinder zu zeugen …

  60. #18 Mastro Cecco (29. Jan 2012 10:24)

    http://sosheimat.wordpress.com/2012/01/29/european-defence-league-promo/

    Danke für den link!

    Und an alle, die hier schreiben „Es ist sowieso zu spät, der Zug ist abgefahren“:

    Ich finde solch entmutigendes Geschreibsel völlig daneben.

    Wenn ihr wirklich so wenig zu verlieren habt, dann verkriecht Euch halt in eure Ecke und wartet, bis sie Euch holen kommen.

    Aber fallt gefälligst mit eurer Entmutigung nicht Leuten in den Arm, die sich für die Demokratie wehren.

    Wie armselig ist es denn, in unserer hier und heute vergleichsweise noch luxuriösen Situation auf „hat ja eh alles keine Zweck“ zu machen?

    Im dritten Reich haben Menschen in absolut auswegsloser Lage für ein demokratisches Deutschland gegen das Regime trotzdem ihr Leben riskiert!

    Erfordert es da schon zuviel Mut, hier und heute wenigstens hinterm Rechner was Produktives zu leisten (wie z.B. wichtige links wie den oben bei facebook in den mainstreammedien zu posten)?

    Wenn jeder jeden Tag nur einen einzigen kurzen Kommentar schreibt, einen link oder ähnliches weiterverbreitet, dann tut er etwas Sinnvolles.

    Jeden Tag eine gute Tat – so einfach ist das!

    Denn es ist keineswegs zu spät; Geschichte verläuft eben NICHT linear und vorausberechenbar! Die Zahl derer, die allmählich aufwachen, steigt, durch Internetmultiplikation exponentiell unterstützt, beschleunigend an.

    Eine Lawine entsteht aus einem kleinen Schneeball.

    Lasst Euch nicht ins Bockshorn jagen von mathematischen Extrapolationen in die Zukunft. Keineswegs werden beispielsweise automatisch alle, die hier in Europa von Eltern aus muslimischen Ländern geboren werden, selbst zu antiwestlichen Kämpfern für den Islam werden. Und keineswegs werden sich automatisch alle Biodeutschen fügen, weil sie möglicherweise eines Tages mal in der Minderheit sind.

    Kein Mensch weiß, was nächste Woche geschieht – es sei denn, er guckt gebannt wie das Kaninchen vor der Schlange tatenlos den vielleicht kommenden Ereignissen zu.

    Dann in der Tat wird man Recht behalten – man hat eine negative selbsterfüllende Prophezeihung geschaffen (herzlichen Dank dafür von unseren muslimischen Bereicherern).

    Wer kämpft, kann verlieren;
    wer aufgibt, hat auf jeden Fall verloren.

    Niemand soll sich selbst gefährden. Aber als Preis für die persönliche Freiheit ein kleines bißchen Angst aushalten beim Tun des Richtigen für unsere Demokratie – das kann man leisten. Ihr könnt das.

  61. #48 klein1062 (29. Jan 2012 11:35)
    @ unverified__5m69km02

    „Noch ist nicht aller Tage Abend.
    Tröstlich zu wissen, daß die Geschichte stets Überraschungen bereithält, wenn die Situation unerträglich geworden ist.“

    Ja das ist es doch worauf alle warten, nach dem nächsten Krieg wird es „besser“
    ————————————————

    Nein,nein.Ein Crash der EURO-Zone reicht völlig aus!

  62. #75 Demokrat 02.09.10 (29. Jan 2012 12:27)

    Es müsste einen Weg geben, dass jeder, ich sage: JEDER, der des Deutschen mächtig ist, diesen Beitrag einmal liest.

    Dann wäre mir schon ein wenig wohler.

    Ganz einfach:

    link weiterverteilen – z.B. bei facebook in den mainstreammedien von „heute.de“, oder „Tagesschau.de“, usw.

    Hört auf, unrealistisch zu träumen („…JEDER…“), sondern realisiert einige kleine Schritte auf dem Weg zum gemeinsamen demokratischen Ziel.

    Eine Lawine entsteht aus einem Schneeball. Man muss ihn werfen, statt von der Lawine zu träumen.

  63. #79 Stefan Cel Mare (29. Jan 2012 12:39)

    Marina lacht sich gerade krank über ihre Presse:

    Demnächst in Ihrer Zeitung: „Ist sie zurückgetreten, weil sie den Hass nicht mehr aushielt?“ „Haben Nazis Weisband vertrieben?“

    und

    Oh, der ist gut! „Bereitet Weisband sich heimlich bloß auf den Weltuntergang vor?“ „Scheu vor Verantwortung in Zombieapocalypse“

    Die Messages sind gerade mal ein paar Minuten alt.

  64. #63 Direkte Demokratie (29. Jan 2012 12:03)

    Die Deutschen sollen Wiedergutmachung verlangen? Das wäre aber äusserst rechtsextrem. Sie dürfen und sollen nur im Staube kriechen und sich vor denen niederknien, die weitaus mehr Dreck am Stecken haben. Das gilt auch für die „Sieger“, Großbritannien und Frankreich.

    Wer die deutsche Geschichte verfolgt, weiss, dass es nur ein Ziel gibt und gab, nämlich die Auslöschung der Deutschen, und zwar aus Neid und Furcht, Furcht vor einem wirtschaftlich starken und wissenschaftlich fortgeschrittenen Deutschland. Wir sollten uns gegen Geschichtsfälschung, die Kriegsschuldlüge und die größte Verwirrung der Nachkriegszeit, dass der linke Nationalsozialismus rechts sei, wehren, denn Hitler und Goebbels entstammen dem totalitären linken Lager.

    Stattdessen ist aus Deutschland ein Dreckloch geworden – durch Spaltung der Gesellschaft, Hetze, Erniedrigung durch Umerziehung, Ausbluten als „Sozialamt für die ganze Welt“, Massenzuwanderung von uns hassenden Moslems, Ausbeutung infolge Niedriglöhnen und Massenarbeitslosigkeit etc., etc..

    So durfte sich Deutschland auch nicht mehr „Deutsches Reich“ nennen, das Wort „Reich“ sollte aus den Köpfen und als Terminus verschwinden, so Roosevelt. Stalin hielt es hingegen für wichtiger das Reich für immer impotent zu machen („Memorandum of Conversation“, 28.11.1943).

  65. Was ist daran bemerkenswert?

    Die Deutschen sind schon eine irgendwie sehr bemerkenswerte Spezies Mensch. Erst wollten sie krankhafter Weise nur unter sich sein – rein arisch, während sie heute einen regelrechten Bevölkerungsaustausch betreiben…

    Vor 1933 gab es eine Wirtschaftskrise und die Bevölkerungszahl der biodeutschen wuchs. Man suchte ein Opfer, plünderte die Juden aus und versuchte Lebensraum im Osten zu erobern.

    Nach dem Krieg ging die Bevölkerungszahl zurück und der Wunsch nach Urlaub und Spaß und Halligalli wuchs. Dann gab es Öl gegen offene Grenzen und somit ein Leben in saus und braus und es kam hinzu, dass erst die Nächste Generation die Rechnung zu bezahlen hatte.

    Eigentlich ist im Grunde alles ganz logisch und nachvollziehbar. Was uns im Augenblick am meisten stört, dass ist die Tatsache, dass wir wohl zumindest zum Teil eben auch noch „die nächste Generation sind“.

    Die Probleme, die wir heute haben waren in den Ölkrisen 1973 und 1979 absehbar. Nur hatte damals keiner dagegen protestiert. Man wollte weiter das billige Öl und das entsprechende Dolche Vita.

    Eigentlich sind wir egostisch und konsequent, weiter nichts.

  66. Eine Lawine entsteht aus einem Schneeball. Man muss ihn werfen, statt von der Lawine zu träumen.

    Das ist falsch. Eine Lawine entsteht dadurch, dass sich Schnee an entsprechenden Stellen sammelt und etwas später Tauwetter einsetzt. Es also ein zeitlicher Prozess und nicht das Handeln aus einem Augenblick heraus.

    Im Grunde kann aber dann ein lautes Geräusch oder ein einfacher Wind die Lawine auslösen.

  67. @ #57 what be must must be:

    DANKE ! Da spricht mir jemand aus der Seele.

    Deutschland ist sowieso hoffnungslos überbevölkert.

    Halb soviele Einwohner würden die Lebensqualität deutlich steigern.

    Dann könnte man es sich als Normalsterblicher vielleicht auch wieder leisten ein frei stehendes EFH zu bauen, und müsste nicht in den Karnickelställen hausen, die sich Reihenhaus schimpfen, und bei denen der Nachbar morgens in den Kaffee spucken kann.

    Das Problem ist nicht der Geburtenrückgang sondern die muslimische Einwanderung !

    Wären nicht in Massen muslimische Transferempfänger her, wäre das mit den Renten TROTZ demographischem Wandel nämlich auch kein Problem !

  68. #7 Bonn (29. Jan 2012 09:56)

    Die Mohammedaner wollen also einen staatlich angestellten Nescha, der ihnen ihren Hintern hinterherträgt.

    Anders: Eine Planstelle für einen Butler, der alles erledigt, wofür sich die Herrschaften zu fein oder zu blöd sind.

  69. Marina lacht sich gerade krank über ihre Presse:

    Ich verstehe sowieo den ganzen Presserummel dazu nicht. Sie will erst ihr Diplom machen. Was soll daran falsch sein? Sie ist 24. Wieso kann man sie nicht erst mal in Ruhe machen lassen? Immerhin gibt es ja nicht nur sie in der Partei – oder vielleicht doch?

  70. Man muss sich nur Südafrika ansehen, um zu merken, dass das Multikultiethnischgemisch nicht funktionier.

    SA ist ein ethnisch total gemischtes Land, in dem Menschen aller Hautfarben, die sich dann noch in vielfältigste Völker und Stämme teilen, leben.
    In dieser sogenannten Regenbogennation ist die Kriminalität am höchsten. Es wird am laufenden Band gemordet, geraubt, vergewaltigt.

    Das kann doch wirklich niemand für uns wollen.

  71. @ Babieca

    Mir kommt das vor wie die Raupe Nimmersatt: Geld aus allen möglichen Kanälen einstreichen, Schutz vor „antimuslimischen Rassismus“ fordern, Großtempel aufbauen und am Ende für alle die Scharia verbindlich machen.

  72. 1. Handeln statt jammern:
    Macht Kinder!

    2. Aufrecht gehen:
    Tretet der Verächtlichmachung unseres Volkes entgegen („Scham“, „Schande“, „Schuld“ usw.).
    Hört auf, Euch zu entschuldigen. Sagt JA zu Euch selbst!

    3. Keine Stimme mehr den Volksverrätern:
    Alle Parteien im Deutschen Bundestag unterstützen oder dulden den Volksaustausch, also den Völkermord an unserem Volk.
    Wo immer ihr einen Vertreter dieser Parteien seht, sprecht ihn darauf an! Klärt die Jugend auf, sie ist besonders in den Fängen der Ablenkungs- und Manipulationsmedien!

    4. Tut es täglich (1-3)!

    5. Kennt die Wurzel Eurer Kraft:
    Vertraut Gott und unseren Vorfahren und dankt ihnen!

  73. Der Autor des Artikels -vielen Dank- spricht hier nur ein Symptom der Islamisierung (die Islamisierung selbst ist tatsächlich schon in der Schlussphase)an. Will man den eigentlichen Grund erfassen, muss man sich in die Gefilde der strategischen Wirtschaftspolitik begeben, die sich in den 70-zigern durch eine klare Distanzierung von Israel erstmals verdeutlichte. Plötzlich gab es eine aus dem Hut gezauberte palästinensische Nation -s.a. Anschlag München- die vorher weder als Volk noch als Staatsgebiet existierte.

    Gerade die deutsche Industrie hat massiv mit Islamisten -verdeckt- Geschäfte gemacht, die von deutschen Politikern (z.B. Möllemann)vorangetrieben wurden.

    Wir haben kein demografisches Problem! Was hindert ein Volk daran zu schrumpfen und gleichzeitig wirtschaftlich stark zu sein?
    Israel, die Schweiz u.a.Länder sind ein gutes Beispiel dafür, dass wirtschaftlicher Wohlstand nicht von Bevölkerungsreichtum abhängt. Das Gegenteil ist vielmehr der Fall und könnte sogar eine Chance bieten. Die jetzige Bevölkerungsstärke soll doch letztendlich auch wegen den Stimmrechten in der Kammer des Obersten Sowjet in Brüssel hochgehalten werden.

    Das Problem liegt allerdings grundsätzlich woanders und wurde auch schon von dem Autor angesprochen. Würde unsere (arbeitende) Bevölkerung proportional mit der Wirtschaft schrumpfen, könnten wir die Leute, die wir als „Lösung“ unkontrolliert hier rein geholt haben, nicht mehr alimentieren. Wobei das Alimentieren eigentlich weniger ein Problem wäre, als die Myriaden von Beschäftigten der Migrationsindustrie, die einen nicht unerheblichen Anteil der Ernte des Volkes vernichten.

    Wir als Deutsche werden uns diesem Zerfallsprozess unserer freiheitlichen Gesellschaft nicht selbst entziehen können. Dafür ist es zu spät. Dieser Prozess kann -kurzfristig-nur durch einen Zusammenbruch der Volkswirtschaften der EUdSR aufgehalten werden. Was sicherlich nicht gewaltlos ablaufen wird.

    Das zweite Szenario würde sich auftun, wenn etwa die USA und GB offen gegen den Islam als Ideologie vorgehen würden und in Deutschland ein asymetrischer Stellvertreterkrieg ausbrechen würde. Die kritische Masse an Muslimen, wie sie vom CIA beschrieben wird, scheint dafür nicht mehr so fern. Eine schöne Zusammenfassung aus dem „CIA: The World Fact Book 2007” findet man hier:
    http://www.zukunftskinder.org/?p=3535

    Und hier kann man sich über vier Folgen über die Akteure (sehr gut!) informieren:
    http://www.youtube.com/watch?v=cg5Iynxc82s

  74. Die durch die „Eliten“ betriebene Selbstdemontage Deutschlands ist letztlich nur ein Schrei nach Liebe…

    http://freie-waehler-frankfurt.de/artikel/index.php?id=243

    Deutscher Größenwahn aus Schwäche
    Euro-„Rettung“ um jeden Preis?

    Am deutschen Wesen ist die Welt bekanntlich nicht genesen, am allerwenigsten Deutschland selbst. Das ist eine historische Erkenntnis, die selbst bei oberflächlicher Durchsicht des Geschehens im vergangenen 20. Jahrhundert leicht zu gewinnen ist. Und wie oft und wie penetrant wurde es den Nachgeborenen der nationalen Schande von 1933 bis 1945 eingeimpft, aus der Geschichte die richtigen Lehren zu ziehen. Und wie lange schon bemühen sich die Deutschen, nach all dem Grauen wieder in aller Welt respektiert, geachtet und sogar geliebt zu werden – übrigens mit großem Erfolg…

  75. Anders: Eine Planstelle für einen Butler, der alles erledigt, wofür sich die Herrschaften zu fein oder zu blöd sind.

    Ich sehe das anders. Der Häuptling von dem Steuergeldereinforderverein möchte ein Gehalt bekommen und das soll natürlich der Steuerzahler zahlen.

  76. #84 Wolfgang (29. Jan 2012 12:50)

    Eine Lawine entsteht aus einem Schneeball. Man muss ihn werfen, statt von der Lawine zu träumen.

    Kartoffelstärke hat Recht, man kann doch kontrollierte (z.B. durch Sprengung) Lawinenabgänge auslösen!

  77. Weil die Deutschen zu einem weichen Volk geworden sind, das nicht mehr hart sein kann. Man sagt den Deutschen nach, sie würden beim Hausbau für jeden gereichten Ziegelstein „Bitteschön-Dankeschön“ sagen. Die Deutschen sind verweichlicht, Patriotismus und Werte wie Menschenrechte und Demokratie werden nicht mehr offensiv verteidigt-wie es etwa Franzosen, Amerikaner, Israelis es tun.
    Die Deutschen meckern nur noch und beschweren sich über belanglose Dinge. Wir müssen wieder eine stolze Nation werden, die den gefährlichen Multikulturalismus beendet. Schluss mit fremden, rückständigen Sitten und Religionen, die dem Deutschen Grundgesetz zuwiderlaufen. Ausländer, die keine Arbeit vorzuweisen haben, sollten das Land wieder verlassen müssen. Wir brauchen dazu nur noch die richtige Partei und die richtigen Wähler!

  78. #95 Hausener Bub (29. Jan 2012 13:10)

    Die durch die “Eliten” betriebene Selbstdemontage Deutschlands ist letztlich nur ein Schrei nach Liebe…
    ————————-

    Aber mit den falschen Mitteln, mit Geld.
    Man kann sich keine Liebe erkaufen, nicht mit den grössten Summen. Schon gar nicht, wenn man sich selbst dauernd an die Brust schlägt und seine abgrundtiefe Schlechtigkeit wiederholt.
    Das bringt nur Verachtung, Hohn und Spott ein. Und die Forderungen werden immer grösser und dreister
    Es vergeht ja kaum ein Tag, an dem die Türken hier nicht schon wieder irgendeine Forderung aufstellen.
    Weil das immer wieder zum Erfolg führt. Zuvor ist man natürlich erst einmal beleidigt.

  79. Am 18. Februar veranstaltet das Compact Magazin in Berlin eine Aktionskonferenz gegen Euro-Wahn mit prominenten Rednern, u. a. Staatsrechtler Karl Albrecht Schachtschneider, und Vertretern mehrerer Kleinparteien, u. a. „Partei der Vernunft“, „Bürger in Wut“ und „Freie Wähler“.

  80. #88 Wolfgang (29. Jan 2012 12:54)

    Für die Presse wäre es natürlich ein gefundenes Fressen, wenn man den – kurzzeitigen – Rückzug Marinas aus der Politik mit dem pöhsen deutschen Rechtsextremismus „begründen“ könnte.

    Wer weiss, vielleicht kann man die Mittel im „Kampf gegen Rechts“ noch mal erhöhen?

    Gestern gab es ja schon mal beeindruckende Demonstrationen „gegen Rechts“ in Hamburg und Heilbronn.

  81. Ausländer, die keine Arbeit vorzuweisen haben, sollten das Land wieder verlassen müssen. Wir brauchen dazu nur noch die richtige Partei und die richtigen Wähler!

    Nee das ist falsch. Wir müssen zuerst von unserer Seite den Ölhahn zudrehen. Wir müssen zuerst sagen: Behaltet euer Öl!

  82. Wir haben seit 43 Jahren eine zu niedrige Geburtenrate. Wie hoch müsste diese sein, um die Schäden wieder wettzumachen?

  83. Für die Presse wäre es natürlich ein gefundenes Fressen, wenn man den – kurzzeitigen – Rückzug Marinas aus der Politik mit dem pöhsen deutschen Rechtsextremismus “begründen” könnte.

    Ich habe in dem Zusammenhang eher die Hoffnung, dass sie sich einmal mit ihrer eigene Position befasst und was es für sie als Russin (Moskau ist eine antisemitische Hochburg) und jüdin bedeutet hier in der Öffentlichkeit zu stehen.

    Sie macht einen aufgeweckten und cleveren Eindruck und wenn sie versteht, dass der Hauptanteil des „deutschen Antisemtismus“ reine Importware ist, dann kommt vielleicht das Thema auch mal bei den Piraten dran.

    Ich meine: „Keine Internetsperren“ und „Kiffen frei“, das kann doch nicht auf Dauer einem Leben einen Inhalt geben oder sehe ich das falsch?

  84. Wir haben seit 43 Jahren eine zu niedrige Geburtenrate. Wie hoch müsste diese sein, um die Schäden wieder wettzumachen?

    Sie ist nicht zu niedrig. Entweder müssten wir die Ostgebiete zurückerober oder wir müssen auf 30 bis 40 Mio Leute runter. Dann können wir grün leben, auf Kärnänergie verzichten und wir kommen auch mit weniger Straßenbau und Autobahn aus.

  85. Ich bin schon eine Weile auf der Suche nach der entscheidenden Jahreszahl und finde sie nicht…

    Im welchen Jahr, bei unveränderten Rahmenbedingungen, gibt es eine türkische Mehrheit?

  86. #106 Karabiner (29. Jan 2012 13:30)

    Wir haben seit 43 Jahren eine zu niedrige Geburtenrate. Wie hoch müsste diese sein, um die Schäden wieder wettzumachen?
    —————

    Das geht nicht, denn die seit dieser Zeit weniger Geborenen haben ja selber auch keine Kinder bekommen. Sie waren einfach nicht vorhanden. Und die nächste Generation fehlt ebenfalls. Das wären ja nun schon die Enkel.
    Es ist seitdem massiv propagiert worden:
    – Sexuelle Revolution
    – Mein Bauch gehört mir (Die Folgen der Enthemmung mussten ja beseitigt werden)
    – Die Anti-Baby-Pille
    Erst einmal alles Folgen, die ausschliesslich die Frauen zu tragen haben. Was sie sich damit antun, merken sie erst im Alter.
    Wenn sie sich alle verabschiedet haben nach dem Motto:
    Wenn die Frauen verblühen, verduften die Männer.
    Und dann keinen lieben Menschen zu haben. Irgendwann beginnt es dann aus der Wohnung zu riechen und die Nachbarn merken, dass die Mitbewohnerin schon lange nicht mehr gesehen wurde.

    Dieses Schicksal erleiden die Männer dann natürlich genauso. Aber sie sind eben nicht diejenigen, die die Kinder bekommen, die uns fehlen.

  87. #54 Alster

    Danke für den Tip. Wie ist denn die Auslegung?
    Alle gegen Dobrindt? Oder ist es etwas ausgeglichener? Ich kenne die anderen Teilnehmer nicht.

  88. Ich brauche eine neue Tastatur. Hier liegen nach einem Beitrag immer noch ein paar Buchstaben rum.

  89. #107 Wolfgang (29. Jan 2012 13:34)

    Ihr Hauptthema ist eigentlich das Bildungssystem. Das hat aber die Journalisten nicht so sehr interessiert (sie beschreibt in ihrem Blog an einer Stelle, wie sie einer taz-Journalistin mal 2 Stunden lang einen ausführlichen Vortrag zu dem Thema hielt – in dem entsprechenden Artikel stand davon kein Wort; stattdessen eine erfundene(!) Story).

    Im übrigen ist sie Ukrainerin, nicht Russin.

  90. Zitat:
    „Solch eine Politik hat mit MultiKulti nichts mehr zu tun“
    Als einer derMinderheit hier die für Multikulti sind muss ich das leider bestätigen, eine einseitige Bevorzugung der Zuwanderung aus dem arabisch türkischen Kulturkreis ist nicht Multikulti, Brasilien z.B. hat 4x mehr Einwohner als die Türkei und taucht nicht mal in der Liste auf, das ist eine brutale Form der Diskriminierung, ebenso bei den Einbürgerungen, da ist alles nochmals x fach exponentiell ungerechter , sozusagen als Zugabe.
    Zudem sind gerade Zuwanderer aus dem islamischen Kulturkreis mit ihren überproportional rechtsreaktionären Prägungen (Stichwort Stellung der Frau, Religionsfreiheit usw) das genaue Gegenteil einer multikulturell geprägten offenen und freiheitlichen Gesellschaft.
    Das Spiel das Seitens der Grünen heute gespielt wird ist nicht Multikulti, sondern Rechtsruck und hat mit den Idealen der Partei in der Zuanderungsfrage nichts mehr zu tun

  91. 59 Bernhard von Clairveaux

    Die Welt steht vor eklatanten Konflikten und Umbruechen:

    – Finanzkollaps weltweit
    – innenpolitische Unruhen in China aufgrund ungerechter Verteilung des Neuen Wohlstands
    – Zusammenbruch des EURO-Systems
    – ungeheure Migrationsbewegungen mit buergerkriegsaehnlichen Folgen

    Demgegenueber scheint mir ein bis an die Zaehne bewaffnetes, deutsches Deutschland, welches sein Territorium konsequent verteidigt, das geringere Uebel zu sein.

    Im uebrigen bin ich fest davon ueberzeugt, dass hinter verschlossenen Tueren schon teils dramatische Versionen der Neuorganisation Mitteleuropas diskutiert werden. Sei dies lediglich eine finanzielle Orientierung ueber den Nord-Euro, seien dies gleich neue Laenderzusammenschluesse wie ein gemeinsames „Schweiz-Baden-Wuerttemberg-Hessen-Bayern“, welches auf Anhieb der viertstaerkste Wirtschaftsraum der Erde waere. Bei einer medial voellig unvorbereiteten Ad-hoc-Befragung von 20 bis 35jaehrigen Baden-Wuerttembergern, Thema: Anschluss von BW an die Schweiz, gab es eine 66%ige Zustimmung.

    Sollte sich Norditalien versucht fuehlen, sich seines parasitaeren Suedens ebenso zu entledigen wie es dann Sueddeutschland mit seinem parasitaeren Norden gemacht haben wuerde, ginge in der Welt ohne den neu entstandenen Wirtschaftsblock nichts mehr. Das klingt alles aeusserst unrealistisch, angesichts der zu erwartenden Umwaelzungen, die sich ja nicht linear entwickeln, wird demnaechst – ich sag mal „Irgendetwas“ ueber Nacht kommen und Fakten schaffen. Ob die rechtliche Grundlage fuer ein Ausscheren der o.a. Bundeslaender gegeben ist, wird dann, mit Verlaub, s c h e i s s e g a l sein. Dann zaehlt nur noch die normative Kraft des Faktischen.

  92. Ihr Hauptthema ist eigentlich das Bildungssystem. Das hat aber die Journalisten nicht so sehr interessiert (sie beschreibt in ihrem Blog an einer Stelle, wie sie einer taz-Journalistin mal 2 Stunden lang einen ausführlichen Vortrag zu dem Thema hielt – in dem entsprechenden Artikel stand davon kein Wort; stattdessen eine erfundene(!) Story).

    Wieso überrascht mich das überhaupt nicht?

    Im übrigen ist sie Ukrainerin, nicht Russin.

    Sorry: replace Russin to Ukrainerin -v

  93. Damit Neues wachsen kann braucht es u.A.
    Risikobereitschaft und Investitionssicherheit

    Wie viel „Investitionssicherheit“ gibt das gesellschaftliche/politische/staatliche Umfeld dem Investor,dass er hier in unserem Lande das „Risiko“ eingeht und neue Arbeitsplätze schafft?

    Wenn wir die „Investitionssicherheit“ gedankenlos oder mutwillig untergraben, wird nichts Neues mehr wachsen, ergo es wird zum „Tod“ führen.

    z.B. so:
    Unternehmen klagen über Stromaussetzer

    .

    Wie viel „Investitionssicherheit“ gibt das familiäre/gesellschaftliche/staatliche Umfeld dem jungen Mann und der jungen Frau damit sie bereit sind das „Risiko“ einer Ehe einzugehen?

    Wie viel „Investitionssicherheit“ gibt das familiäre/gesellschaftliche/staatliche Umfeld dem Ehepaar damit es bereit ist das „Risiko“ eingeht eigene Kinder zu haben?

    Wenn wir die „Investitionssicherheit“ gedankenlos oder mutwillig untergraben, wird nichts Neues mehr wachsen, ergo es wird zum „Tod“ führen.

  94. Ein Grundübel ist, dass mittlerweile jede Partei in Deutschland unsere abgepresstes Steuergeld dafür zweckentfremdet und veruntreut, Ausland und Ausländer zu pampern anstatt Deutsche und Deutschland zu fördern.

    Zuerst mit dem unsinnigen Import Kulturferner und Integrationsunwilliger und nun mit den noch unsinnigeren Zahlungen an die EUdSSR und dem freiwilligen Umsetzen von Gesetzen und „Verordnungen“ der nationalstaatsauflösenden EUdSSR.

    Und das zweite Grundübel ist, dass diese dogmatische Ideologie des „Multikulturalismus um jeden Preis“ -was soll eine Multi-Kultur überhaupt sein?- in Verbindung mit Anti-Nationalstaatlichkeit vermehrt in den Köpfen von Akademikern steckt, die den Nachwuchs ausbilden und welche -logischer- und aus deren Sicht auch sinnvollerweise- versuchen, ihre dogmatische Ideologie den Kindern und Jugendlichen aufzuoktroyieren.
    Dass psychologische Experimente an Menschen und gerade an Kindern ein Verbrechen ist, blenden diese Leute aus. Es geht ja wie bei Mengele „um die gerechte Sache“ *kotz*.

    Auch ist diese dogmatische Ideologie vermehrt in den Köpfen der Journaille und sonstigen „Irgendwas-mit-Medien“-Machern zu finden, die das Volk im Sinne ihrer Dogmen beeinflussen und nur noch selektiv ideologiekompatibel „informieren“.
    Agitation und Propaganda eben, wie es in Sozendiktaturen üblich ist.

    Es war schon immer so, dass logisch nicht begründbare Massnahmen nur durch die Umsetzung irgendwelcher ideologischer Dogmen zu erklären sind.

    Also, welcher Ideologie folgen wohl unsere? Politiker, wenn sie Deutsche im direkten Vergleich benachteiligen, uns Deutschen faktisch unsere garantierten Bürgerrechte nicht zugestehen und darüberhinaus Deutschland sowohl finanziell als auch kulturell und demographisch ausbluten?

    Es ist das völkerrechtlich garantierte Vorrecht, dass wir Staatsbürger den Nicht-Staatsbürgern vorgezogen werden, „Ungleichbehandlung“ istgleich Grund- und Bürgerrecht.

    Und was sagen unsere? Politiker dazu?

    „Deutsche sind Nichtmigranten, mehr nicht“ findet beispielsweise die Antideutsche und bürgerrechtsverachtende Fatima Roth, die heuchlerisvche Möchtegern-Pazifist_In mit der Walther in der Tasche.

    Unsere? Politik folgt zur Zeit dem Dogma der sozialistischen Gleichmacherei aller Menschen, einer utopischen Vorstellung, die seit längerer Zeit in visionären Köpfen umherspukt, dessen Umsetzung schön öfters versucht wurde aber immer in einer Katastrophe mit millionen Toten endete, weil Ungleiches nicht gleichgemacht werden kann und die Menschen sich dagegen wehren werden, wie sie es schon immer in Kämpfen um ihre Freiheit und damit um ihre gewollte Ungleicheit getan haben.

    Ungleicheit der Menschen ist nichts Schlechtes, im Gegenteil.
    Nur Ungleiche können Vielfältiges und Unterschiedliches hervorbringen, Gleiche bringen nur Gleiches hervor, die Gleichmacher sind ein verlogenes P*ck, wenn sie etwas anderes behaupten.

    Wir Menschen sind nunmal ungleich, wir sind Individuen, wir sind von unserer jeweiligen Kultur und unseren Lebensumständen geprägt und wir Individuen haben das verdammte Recht auf unsere Individualität, auf unsere Ungleicheit, wie wir auch als Völker das verdammte Recht auf Eigenständigkeit, Eigenverantwortung und damit auf Ungleicheit haben.

  95. 82 Stefan Cel Mare (29. Jan 2012 12:39)

    #3 Frankoberta (29. Jan 2012 09:39)
    „OT Piratin Weisband bekam antisemitische Hassmails“

    Afelia/Marina Weisband schrieb vor 2 Stunden auf twitter: Afelia Marina Weisband

    „@renegard2 Himmel, ich hab vielleicht 8 Hassmails bekommen. Das ist keine Statistik.“

    Es waren nur 8 Hass-Mails. Die Zeitungen machten daraus eine große antisemitische Hetzkampagne. Und schreiben so, als wären diese Hass-Mails der eigentliche Grund für ihren Rückzug gewesen. Und das möchte ich bezweifeln.

    Afelias twitter gefunden bei
    http://twitter.com/afelia

  96. Und der Tagesspiegel hat sich seit 14:02 Uhr korrigiert, vorher schrieb der Tagesspiegel was ganz anderes, nämlich von „tausenden Hassmails“:

    „Marina Weisband tritt dem Eindruck entgegen, sie ziehe sich wegen antisemitischer Mails in ihrem Postfach aus der Parteispitze zurück. Ihre wahren Beweggründe habe sie bereits erläutert. “
    http://www.tagesspiegel.de/politik/scheidende-geschaeftsfuehrerin-piratin-weisband-kein-rueckzug-wegen-hassmails/6124800.html

    Nun gut. Wollte das nur ergänzen, und nicht den Thread mit off topics kapern.

  97. #105 Wolfgang (29. Jan 2012 13:29)
    Nee das ist falsch. Wir müssen zuerst von unserer Seite den Ölhahn zudrehen. Wir müssen zuerst sagen: Behaltet euer Öl!

    Das ist nun mal leichter gesagt als getan. Oder andersrum, wenn das so einfach wäre, warum haben wir es nicht längst schon gemacht?
    Die mobile Gesellschaft funktioniert eben nur mit Öl – im wahrsten Sinne des Wortes – wie geschmiert.
    Oder sollten wir vielleicht Ihrer Meinung nach wieder auf Segelschiffe und Autos mit Holzvergaser zurückgreifen? Das dürfte wohl ein Ding der Unmöglichkeit sein.

  98. #117 Deutscher in Irland; Naja, nicht so recht, erstens meintest du sicher . statt , Ich weiss nicht wies in Irland ist, bei den Amis ists auf jeden Fall andersrum. Und dann sollte man drauf schauen, dass dieser Haufen Geld wirklich nur Leuten zugute kommt, deren Eltern auch dafür gearbeitet haben. Die vdLaien verteilt ja das Geld auch schön gleichmässig je mehr Kinder, egal welche umso lieber. Das ist imo der falsche Ansatz. Wenn Sozialhilfedynastien massenweise Kinder in die Welt setzen, dann ist das kontraproduktiv wird aber genau durch solche Giesskannenpraktiken gefördert.

  99. #119 TheNormalbuerger (29. Jan 2012 14:36)

    Die Deutschen … Es gibt solche und solche.
    —————

    Jawohl, die da oben und die da unten!

  100. uli12us,

    OK, ich hab’s. Vorraussetzung ist, dass beide Elternteile zumindest einen Realschulabschluss UND berufstaetig sind.

    Damit duerfte auch sichergestellt sein, dass deren Eltern hoechstwahrscheinlich auch eingezahlt haben.

    Und da, alle kriminellen Auslaender vorher ausgewiesen werden, sollte es sowieso nur seit Generationen (Eltern muessen eingezahlt haben) integrierten Einwanderern und Biodeutschen zugute kommen.

  101. #126 Deutscher in Irland; Auf Schulabschluss kann man auch nicht abstellen, schliesslich sind die Schulnoten in Deutschland gar nicht vergleichbar. Ein Mittleres Abi in Berlin dürfte immer noch schlechter als ein guter Quali in Bayern sein. Mein Vater war Lehrer an der Volksschule und der hatte nicht nur einmal gute Gymnasiasten aus Berlin. Die hatten grade zu tun, dass sie überhaupt den Quali schafften.
    Meine Schwester erzählt ähnliches, aus dem Gymnasium, da kamen auch hervorragende Gymnasiasten aus Berlin, die gingen nach spätestens einigen Monaten wieder, weil sie hinten und vorne nicht mitkamen.

    Es reicht doch aus, wenn jemand fleissig ist und einen Beruf ordentlich ausübt. Die wenigsten Bäcker, Metzger, Maurer usw dürften viel mehr wie Volksschule haben, zahlen aber alle brav ihre Steuern und sorgen dafür, dass alles läuft.

  102. #124 Echse (29. Jan 2012 15:15)

    #119 TheNormalbuerger (29. Jan 2012 14:36)

    Die Deutschen … Es gibt solche und solche.
    —————

    Jawohl, die da oben und die da unten!

    Ist das darwinistisch gemeint?

  103. uli12us,

    Stimmt, die Abschluesse sind echt nicht vergleichbar. Dein letzter Absatz sollte als Basis reichen.

    Wie dem auch sei, ich denke echt, dass Geburtenpraemien fuer nichtkriminelle Berufstaetige, die einzige Moeglichkeit sind, dem demographischen, zwar fast zu spaet, Desaster halbwegs ungeschoren zu entgehen.

    Und wie gesagt, die Mittel dafuer werden durch die rigorose Abschiebung krimineller Einwanderer (Stichwort USA) frei. Und das ist eine Unmenge von Geld…ich schaetze mal mindestens 80 Milliarden pro Jahr (Hartz4, Gerichts- und Gefaengniskosten, Krankenhauskosten duch bereicherte Deutsche etc.)

  104. Es gäbe einen ersten Schritt, den jeder gegen den „Deutschen-Genozid“ tun könnte. Dieser Schritt kostet nichts und birgt auch keine persönlichen Gefahren:

    Einfach mal das Kreuzchen nicht bei den fünf großen Verbrecherparteien machen bzw. einfach mal anfangen aufs „nicht wählen gehen“ zu verzichten!

  105. „…Mit geeigneten Maßnahmen wäre es möglich, die deutsche Geburtenrate zu stabilisieren…“

    Die Frage ist doch: Welcher Deutsche ist so dumm oder haßt sein eigen Fleisch und Blut so, daß er Kinder als Zahl-, Arbeits- und Prügeldeppen in dieses Land setzt.

    Der Zug ist jetzt schon abgefahren. Auf die Kinder, die jetzt in einer vermeintlichen Idylle nach Hello-Kitty-Klamotten und neuen Handys gieren wird die Hölle zukommen. Schuld sind die Eltern, die dagegen nichts unternehmen und die selber den Kopf in den Sand stecken und sich das Hirn mit Nebensächlichkeiten vernebeln lassen.

    In wenigen Jahrzehnten wird dieses Land nicht wiederzuerkennen sein und alle jungen Menschen, die heute unbefangen auf eine halbwegs glückliche Zukunft hoffen werden ihre Eltern verfluchen.

  106. Adi72, Wuerde mich nicht wundern, wenn die Wahlen in Deutschland schon laengst so Unkenntlichkeit manipuliert werden.

    Gourmet, Sie denken ja genau so negativ, oder eher realistisch wie ich. Irgendwie muss man den Zug aber doch zum Entgleisen bringen.
    Ich sehe in Massenausweisungen Krimineller und Geburtenpraemien die einzige Loesung.
    Wenn das nicht bald passiert kann ich auch nur empfehlen= Auswandern und woanders sein Glueck finden.

  107. #129 TheNormalbuerger (29. Jan 2012 16:04)

    Jawohl, die da oben und die da unten!

    Ist das darwinistisch gemeint?
    —————–
    Nein!

  108. Ein guter Beitrag, der die Kernaussage von Sarrazins Buch gut zusammenfasst und auf den Punkt bringt!

    Wenn Sarrazin seine Message auch sogut auf den Punkt bringen könnte, hätte der fette Gabriel das Kernproblem Deutschlands auch verstanden!

  109. Das ist nun mal leichter gesagt als getan. Oder andersrum, wenn das so einfach wäre, warum haben wir es nicht längst schon gemacht?

    Es wird gemacht. Die Firma Verbio (http://www.verbio.de/) hat nach dem zusammenbruch begonnen mit dem Verarbeiten von Lebensmittelabfällen resp. mit der Verarbeitung der EU-Nahrungsmittelüberproduktionen. Diese wurden bis dato ein paar Jahre gelagert und dann verramscht zum Beispiel als Fischfutter nach Malaysia. Fette werden zu Diese und Kolehydrate zu Alkohol und beides wird inzwischem dem Kraftstoff beigemischt. Das reduziert sukzessive unser Abhängigkeit und das wird beschleunigt in dem in der Ukraine, in Paraguay und auch in Brasilien Getreide resp. Zuckerrohr angebaut wird.

  110. …Die Nachkriegspolitik in Deutschland folgt in großen Zügen (…) einem Entwurf, den das US-State Department bereits 1942 für die Zerstückelung des Reiches entworfen hatte. Dieser Plan sah 3 Etappen vor. In der ersten Etappe sollte das Reich militärisch besiegt und besetzt werden und flächenmäßig um seinen Osten amputiert werden, wobei die Festlegung der neuen deutschen Ostgrenze schwankend war. In der zweiten sollten die Besatzungszonen in mehrere deutsche Staatsneubildungen übergeleitet werden. Auch hier gab es nach Größe, Anzahl und Grenzen verschiedene Vorschläge. In der entscheidenden dritten Etappe sollte die Orientierung des deutschen Volkes grundlegend geändert werden, wobei der 1942 entworfene Hooton-Plan mit der gezielten Einwanderung von Millionen von Ausländern als Bestandteil der angestrebten Wesensveränderung durch die entstehende Mischbevölkerung dazugehörte…
    („Soldat im Volk“ September/Oktober 2007)
    Noch Fragen? Es passiert nichts zufällig auf dieser Welt.

  111. Warten wir doch mal ab, die Deitschen reagieren chronisch kurz vor knapp, aber dann over the top, sagt man. Komisches Volk, in der Tat^^

  112. Zwar ist der politische Wille mittlerweile vorhanden, den rasanten, deutschen Bevölkerungsrückgang zu stoppen, doch um den Niedergang wirklich aufzuhalten, fehlt es neben der politischen Priorität schlichtweg auch an den nötigen finanziellen Mitteln – aus den oben genannten Gründen.

    Nun, ich bezweifle, dass der politische Wille vorhanden ist. Denn die Lage hat sich in den letzen Jahren eher verschlechtert. Wenn eine normale Familie (nicht aus dem 3-Welt-Land) Kinder haben will, dann muss ein Elternteil Arbeit aufgeben, denn Kindergartenplätze bekommt man nicht. Außerdem braucht die Familie eine große Wohnung / ein Haus. Dass es nur ein arbeitender Elternteil leisten kann, ist wegen Niedriglöhne zu bezweifeln. Also, es ist für eine normale Familie oft gar nicht möglich.

    Die Einwanderer aus der 3-Welt haben solche Bedenken nicht. Sie fühlen sich auf Hartz-IV wohl und können auch ihren Kindern Hartz-IV Versorgung zumuten.

    Nun, es ist klar, wer sich vermehrt.

    Solch eine Politik hat mit MultiKulti nichts mehr zu tun und grenzt eher an Selbstaufgabe.

    Eine gute Beschreibung der Symptome ohne nach Ursachen zu forschen (das liest man immer wieder.

    MÖGLICHE URSACHEN:
    http://www.pi-news.net/2011/11/ist-der-niedergang-europas-noch-zu-stoppen/

  113. #87 Wolfgang (29. Jan 2012 12:50)

    Eine Lawine entsteht aus einem Schneeball. Man muss ihn werfen, statt von der Lawine zu träumen.

    Das ist falsch.

    Au weia.

    Eine Lawine entsteht dadurch, dass sich Schnee an entsprechenden Stellen sammelt und etwas später Tauwetter einsetzt. Es also ein zeitlicher Prozess und nicht das Handeln aus einem Augenblick heraus.

    Im Grunde kann aber dann ein lautes Geräusch oder ein einfacher Wind die Lawine auslösen.

    …oder ein Schneeball, ja?

    *seufz*

    Man hat´s nicht leicht, aber leicht hat´s einen…
    😉

Comments are closed.