SDIM1450Ende vergangenen Jahres formierte sich auf Initiative eines jungen Studenten BAGIDA. Er gründete im November mit Autorisierung durch PEGIDA Deutschland eine Facebookseite. Im Dezember kam er auf mich zu, um die Realisierung von Spaziergängen zu besprechen. Daraufhin mobilisierte ich Aktive in München, hauptsächlich Mitstreiter von PI München, BPE Bayern und DIE FREIHEIT, damit nach dem Vorbild von PEGIDA Dresden ein 12-köpfiges Organisationsteam gegründet werden kann, das alle Aktivitäten gemeinsam bespricht und demokratisch beschließt. Am 5. Januar wurde dies dann auch in einer gemeinsamen Sitzung gegründet. Als Kundgebungs-Anmelderin stellte sich Birgit Weissmann (Foto) zur Verfügung. Mittlerweile haben sich schwerwiegende Veränderungen ergeben.

(Von Michael Stürzenberger)

Bei dem ersten offiziellen BAGIDA-Treffen wurde festgelegt, dass kein Parteifunktionär Mitglied in dem Orga-Team sein soll, daher fungierte ich offiziell nur als Mitarbeiter. Ich lud zu gemeinsamen Treffen ein, holte Holz aus Baumärkten, um damit Plakate zu bauen, organisierte Arbeitssitzungen, bei denen Plakate entworfen wurden und koordinierte die Flyer-Gestaltung. Mit anderen Mitstreitern verteilte ich tausende Flyer in Briefkästen, plante Infostände, bei denen ebenfalls Flyer unters Volk gebracht wurden, strukturierte die Spaziergänge, hielt dort Reden und stellte von der Partei DIE FREIHEIT Equipment wie beispielsweise Bus, Megaphon, Funkmikro und Rednerpult zur Verfügung.

Ab März wurde immer mehr interne Kritik an der Versammlungsleiterin Birgit Weissmann laut. Bei der Kundgebung am 7. März hatte sie beispielsweise, ohne es mit dem Orga-Team abzustimmen, eigenmächtig eine Rede vorgetragen, in der die Vereinigten Staaten von Amerika als daueraggressiv beschrieben wurden. Seit Gründung der USA im Jahre 1776 wären permanent Kriege geführt worden, ohne dass in dem Vortrag die Frage untersucht wurde, ob diese Kriege, beispielsweise gegen Kommunismus, National-Sozialismus und Faschismus, gerecht oder ungerecht waren:

Eine solch undifferenzierte Darstellung des transatlantischen Partners hätte unbedingt zuvor im Kollektiv des Orga-Teams diskutiert werden müssen. Aber Birgit Weissmann reagierte immer unwirscher auf Kritik und meinte, sie werde auch in Zukunft alleine entscheiden, welche Reden sie vortrage. Am 30. März teilte sie schriftlich per email mit, dass sie nicht mehr mit dem Orga-Team zusammenarbeite, sondern jetzt „alleine die Verantwortung“ übernähme. Alle Aktivisten, die ein Vierteljahr Aufbauarbeit gemacht hatten, waren somit kaltgestellt.

Birgit Weissmann behauptete, all ihre Maßnahmen in Absprache mit Tatjana Festerling in Dresden durchzuführen. Ich versuchte vier Mal, in München ein gemeinsames Treffen mit allen Beteiligten durchzuführen, um den Streit zu schlichten und die Gruppen wieder zusammenzuführen. Jedes Mal sagte Frau Weissmann ihre Teilnahme ab, entweder mit dem Hinweis, keine Zeit zu haben, oder dass es keine Notwendigkeit für ein Orga-Treffen gäbe. Zum gleichen Zeitpunkt traf sie sich aber jedes Mal mit anderen Personen, mit denen sie offensichtlich ein eigenes Team aufzubauen gedachte.

SDIM1449

Nachdem klar war, dass ohne Hilfe von außen keine Verständigung möglich war, versuchte ich PEGIDA Deutschland als Vermittler zu gewinnen. Per email wurde mir aber mitgeteilt, dass man mit der Arbeit von Birgit Weissmann zufrieden sei. Mein Problem sei, dass ich Parteifunktionär bin und daher nicht bei der Organisation mitarbeiten dürfe. Aber ich könnte ja jederzeit bei BAGIDA Reden halten, wenn es von Frau Weissmann gewünscht sei.

Dass es aber hauptsächlich nicht um mich, sondern vor allem um die verdienstvollen Orga-Mitarbeiter ging, wurde von PEGIDA Deutschland ignoriert. Ebenso meine weitere dringende Warnung per email, dass die Münchner PEGIDA-Bewegung nun auseinanderzufallen droht. Am vergangenen Montag war ich dann lediglich als Journalist bei der Kundgebung. Andere Ex-Orga-Mitglieder sahen sich das Ganze auch nur als Beobachter an.

bagida_k

Der Pro Bayern-Chef Stefan Werner (Foto unten) ging vor Beginn der Veranstaltung an mir vorbei und rief triumphierend:

„Du bist raus aus der Nummer, Dresden hat es bestätigt!“

Werner

Werner, der 2006 auf der NPD-Liste für den Bundestag kandidierte, scheint sich jetzt wie der heimliche Chef von PEGIDA München zu fühlen. So führte er den Spaziergang am Montag die gesamte Zeit stolz vorneweg schreitend an:

Auf Facebook wurde gar die Auflösung von Pro Bayern vermeldet, da man sich PEGIDA angeschlossen hätte:

Deshalb entfalten wir keinerlei eigene Aktivitäten mehr in Konkurrenz zu PEGIDA! Wer Zusammenarbeit und Zusammenschluss ernst meint, muss ihn auch leben! Die verbliebenen Aktivisten der PRO Bewegung BAYERN gehen somit mit Beschluss vom 30.3.2015 in PEGIDA auf! Der ehemalige Leiter Stefan Werner hocherfreut:

“Wir warten schon seit Jahren auf die richtige Organisation, der man sich im patriotischen Bereich anschließen kann. Doch in Deutschland kam man mit den bisherigen Rezepten nicht voran. Mit PEGIDA gibt es nun eine solche Organisation, die endlich kreativ und zukunftsorientiert arbeitet, neue Ideen und Rezepte hat und auch Trittbrettfahrer, die die Sache bremsen und behindern, konsequent aussortiert.

So können nach und nach gute Köpfe einsortiert werden, die die Sache selbstlos und ehrenamtlich voranbringen. Mit PEGIDA beginnt die Wende in Deutschland, da sind wir uns absolut sicher. Sonst hätten wir diesen Schritt zu diesem Zeitpunkt noch nicht gemacht”.

Welche „guten Köpfe“ jetzt einsortiert werden, kann man gut beobachten. So ist seit einigen Wochen bei BAGIDA eine Unterwanderung von Rechtsaußen festzustellen. Bei einem der letzten Spaziergänge, die Birgit Weissmann in Alleinregie veranstaltete, wurde beispielsweise ein Rechtsextremer mit „Thor Steinar“-Kleidung zum Ordner berufen:

bw-3

Ein anderer Ordner entpuppte sich als offensichtlicher Holocaustleugner und Hitler-Fan (Durchstriche von PI):

bw-5b

Diese Holocaustleugnung soll er auf facebook gepostet haben:

bw-6

Ein anderer hochproblematischer BAGIDA-Spaziergänger ist Peter Meidl, ein bekennender Hitler-Fan. Er fuhr am 20. April, dem Geburtstag von Adolf Hitler, zum Obersalzberg und postete dies auf seiner Facebookseite:

meidl-5

Er feierte Hitler regelrecht, zündete für ihn eine Kerze an und lobte diesen Verbrecher als “großen Staatsmann“:

meidl-4

Meidl plazierte auf Facebook weitere verherrlichende Hitler-Fotos (Durchstriche von PI):

meidl-2b

Er ließ sich auch neben seiner Ikone ablichten, mit der Bemerkung, dass Deutschland jetzt einen Mann wie Hitler bräuchte (Durchstriche von PI):

meidl-10b

Ich wurde vor Wochen, als ich noch als Mitarbeiter des Orga-Teams involviert war, auf ihn aufmerksam gemacht. Vorher kannte ich ihn nicht, da er wohl in Rosenheim lebt. Mir wurde ein Foto zugespielt, das ihn bei einer Demo von „Die Rechte“ zeigt. Ich sprach ihn vor dem nächsten Spaziergang darauf an, worauf er mich anlog, nichts mit dieser Partei zu tun zu haben und er zu diesen Leuten auch nicht mehr hingehe. Später wurde mir mitgeteilt, dass er dort sogar Mitglied sei. Daraufhin log er mich wieder an, dass er bereits ausgetreten sei und sich von dieser Partei distanziere. Spätestens seit vergangenen Freitag Abend sind in München auch seine Hitler-Postings bekannt. So sieht Meidl den Anstifter zum Vergasen von sechs Millionen Juden:

meidl-3

Am 21. April hielt Meidl bei Nügida, das von den in Nürnberg bekannten Rechtsextremisten Biller und Eising organisiert wird, eine Rede. Im Anschluss soll er anwesenden Gegendemonstranten mit einer Geste signalisiert haben, dass er ihnen den Hals abschneiden wolle, woraufhin eine Anzeige erstattet worden sein soll. Am vergangenen Montag war erstaunlicherweise zu sehen, wie sich Birgit Weissmann vertraut mit Peter Meidl unterhält (bei 2:20):

Am Ende der Veranstaltung schüttelte sie ihm sogar die Hand. Auf Facebook hatte sich Meidl zuvor beklagt, dass ich ihn wegen der Hitler-Postings zur Rede gestellt hatte:

meidl-6

Karl Richter, NPD-Mitglied und Chef der BIA (Bürgerinitiative Ausländerstopp), sprang dem bekennenden Hitler-Fan in diesem Strang auf Facebook übrigens zur Seite:

meidl-7

Birgit Weissmann wurde während eines kürzlichen BAGIDA-Spaziergangs schon lachend mit dem NPD-Funktionär Manfred Schiessl fotografiert:

bw-4b

Normalerweise zitiere ich keine linksextremen Seiten, aber in diesem Fall liegen die ausnahmsweise faktisch richtig. Schiessl ist wie Richter auch bei der BIA.

Der Pro-Bayern-Chef Stefan Werner hatte vor Zeugen mehrfach angekündigt, seine NPD-Bekannten zur Teilnahme an den BAGIDA-Demos zu motivieren, damit mehr Menschen auf die Straße kommen. Um jene zurückzuholen, die sich zuvor unzufrieden über die klare Positionierung gegen Rechtsextremismus äußerten, wie beispielsweise dieser offensichtliche NPD-Fan Andy Nowara auf Meidls Facebookseite:

meidl-8

Am vergangenen Montag war der NPD Oberbayern-Chef Roland Wuttke mit Freunden und dem Transparent „Raus aus der NATO“ beim Spaziergang dabei:

Ob Birgit Weissmann diese rechtsextreme Unterwanderung nur duldet oder stillschweigend gutheißt, ist schwer zu sagen. Sie ist eher als politisch unerfahren einzuordnen und daher dringend auf Beratung angewiesen. So unterlaufen ihr haarsträubende Fehler, wie das bekannte Goebbels-Zitat aus seiner Sportpalast-Rede „Volk, steh auf, und Sturm brich los“ auf der BAGIDA-Facebook-Seite auch noch positiv zu bewerten:

bw-1.ipg

Dass der zustimmende Spruch mit dem „auf oamoi“ von ihr ist, zeigt ein anderer Eintrag auf ihrer eigenen Facebookseite:

bw-2

Aber die für sie notwendige Beratung holt sie sich nun an der genau falschen Stelle. Das alte Team, dem ausgerechnet sie völlig zu Unrecht „fehlende Kompetenz“ attestierte, putschte sie eiskalt weg.

Ähnliches vollzog sich bei PEGIDA Frankfurt: Heidi Mund, laut US-Radio-Legende Glenn Beck „die mutige Deutsche“, baute zusammen mit ihrem Mann Mathias, der für die in Frankfurt islamkritischen Freien Wähler im Stadtverordnetenrat sitzt, die Gruppe auf. Nach dem Spaziergang, bei dem Linksextreme Steine warfen und Christine eine blutende Kopfwunde davontrug, wurde ihnen die Gruppe von PEGIDA Deutschland aufgrund von diversen Meinungsverschiedenheiten entzogen und einem gewissen Hans Weber übertragen, der sich mit dem Pseudonym „Theodor Körner“ tarnt. Unter diesem Namen trat er auch bei PEGIDA Dresden bei der Wilders-Veranstaltung als Redner auf und kündigte den Star sogar an.

SDIM1460

Dieser Hans Weber (Foto oben, mit Birgit Weissmann) war zuvor schon Teil von Heidis Gruppe. Er habe ein laut eigener Aussage früheres DVU-Mitglied, das sich auf facebook Bernd Hachinger nennt (die Seite wurde übrigens kurze Zeit nach Veröffentlichung dieses Artikels gelöscht, dort wurde mit PEGIDA Frankfurt geworben), in Wirklichkeit aber Alex R. heißt, als Mitglied des Orga-Teams einsetzen wollen. Alex R. kennt offensichtlich den hessischen NPD-Landesvorsitzenden Stefan Jagsch und soll ihn auch ins Umfeld von PEGIDA Frankfurt gehievt haben. Bei deren erster Kundgebung unter der Regie von Hans Weber am 21. April sollen unter den etwa 40 Anwesenden neben den NPD-Funktionären Stefan Jagsch und Daniel Lach­mann noch weitere NPD-Mitglieder vor Ort gewesen sein.

Hans Weber war auch als Gastredner bei der ersten Veranstaltung von PEGIDA München eingeladen

weber

und verhielt sich sehr vertraut mit Birgit Weissmann.

bw

Weber hielt zwei Reden und zum Abschluss wollte er wie ein Guru, dass sich alle Spaziergänger an der Hand nehmen und seine Worte nachsprechen:

BAGIDA rutscht unter dem neuen Namen PEGIDA München deutlich nach rechtsaußen. Dies darf keinesfalls im Sinne der Bewegung sein. Aber vielleicht war ich manchen ein Dorn im Auge, da ich immer darauf achtete, dass das NPD-Klientel außen vor bleibt. Mit meinem Artikel „Der innere Kompass der Freiheitsbewegung“ und mit meiner Positionierung Pro Israel sowie Kontra Rechtsextremismus habe ich aber offensichtlich einige vor den Kopf gestossen. Bezeichnend auch die aggressive Reaktion der Nationalzeitung auf mein Eintreten für eine klare Islamkritik und gegen jeglichen Extremismus.

Äußerst irritierend ist nun eine aktuelle Meldung, dass der Chef von PEGIDA Deutschland, Michael Viehmann, einen Strafbefehl erhalten hat, da er auf seiner Facebook-Seite den Begriff „Judenpack“ benutzt haben soll. Vielleicht trifft mich jetzt ja wie Heidi Mund der Bannstrahl von PEGIDA Deutschland. Ich fühle mich aber nur vier Dingen verpflichtet:

1. Den Fakten
2. Der Wahrheit
3. Der Sache
4. Meinem Gewissen

Meiner festen Überzeugung nach laufen einige Dinge bei PEGIDA in die völlig falsche Richtung. Jetzt zu schweigen, wäre auch ein Verrat an den vielen tausenden Spaziergängern, die für die Bewegung seit Monaten auf die Straße gehen und eine rechtsextreme Unterwanderung keinesfalls für gut heißen. Wenn die Sache Erfolg haben soll, dann muss sie sauber bleiben und aus der Mitte der bürgerlichen Gesellschaft kommen. Nie vergessen: Viele NPD-Mitglieder sind Mitarbeiter des Verfassungsschutzes, und der will mit Sicherheit nichts Gutes für PEGIDA. Nicht nur deswegen müssen alle Typen aus der rechtsextremen Szene von PEGIDA ferngehalten werden.

Dass das verdiente Orga-Team, das in München gute Arbeit leistete, ohne Angabe von Gründen kalt weggeputscht wurde, ist ein Skandal ohnegleichen. Dass eine Birgit Weissmann dem alten Team auch noch „fehlende Kompetenz“ unterstellte, ist ausgerechnet aus ihrem Mund geradezu ein Witz. Hier Beispiele der „Professionalität“ einer Birgit Weissmann mit einigen ihrer seltsamen Redebeiträgen vom vergangenen Montag:

Da ich nun laut Pro-Bayern-Chef Stefan Werner „raus“ bin aus der Nummer, ich mich laut Birgit Weissmann um DIE FREIHEIT und nicht mehr um PEGIDA München kümmern solle, wird man mich dort vorerst nicht mehr hören. Hier zum Abschied noch eine bisher unveröffentlichte Rede vom 7. März:

(Fotos: Bert Engel; Recherche-Mitarbeit: Calimero)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

147 KOMMENTARE

  1. raus und weg mit Hitlerfans und Judenfeinden (und das gilt auch für die linksgrünen Israelfeinde), aber können die restlichen braven Konservativen nicht endlich zusammenarbeiten? So wird das doch nie was, Ihr hirnrissigen Rechten. — 😡

  2. Danke Michael Stürzenberger für die hervorragende Recherche und die vielen Infos. Unser „Problem“ ist eben dass kein Einziger die NPD-Funktionäre kennt, da die uns überhaupt nicht interessieren, da wir deren Ideologie zutriefst ablehnen. So kommt es eben offensichtlich vor, dass die NPD auf eine fahrenden Zug aufspringen kann. Aber: Gefahr erkannt, Gefahr gebannt.

  3. ein lesenswerter artikel, der einem sehr zu denken gibt.
    danke

    jedenfalls ist diesen braunen rattenfängern sofort das handwerk zu legen.

    sollte dies nicht geschehen, dann ist pegida für mich erledigt.

  4. Super Bericht Herr Stürzenberger!

    Diese NPD Leute sind die Totengräber der Pegida Bewegung. Wenn hier nicht knallhart durchgegriffen wird ist Pegida bald Geschichte und die links-rot-grünen Deutschlandfeinde haben einen Grund mehr zu feiern!

  5. Tja, die Stasi der Besatzerrepublik, im Volksmund auch „Verfassungsschutz“ (welche Verfassung?) genannt, arbeitet sehr zuverlässig, was das Platzieren von Spitzeln, Agent provocateurs und Zersetzern betrifft.

    So wird aus einer Bewegung, die die Deutschen einen sollte, ein in sich zerstrittener Haufen.

    Im Westen scheint das besonders gut zu funktionieren.

  6. Nachtrag:

    Ich wette die Münchner Lügenpresse würdigt nicht was du da aufgedeckt hast.

  7. @ #3 schweinsleber

    Da ist er ja wiede der Begriff „Rattenfänger“.
    Wie wollen wir ein System besiegen, wenn wir uns dessen Vokabular bedienen und somit die Konditionierung auf Schlüssel-Tabus befördern?

  8. Nach bisher unbestätigten Gerüchten hat Angela schon mal den Sekt kaltgestellt.
    Der Verfassungsschutz leistet ganze Arbeit.
    Es wäre kein Wunder, wenn demnächst Pegida irgendwelche Gewalttaten untergeschoben würden.

  9. Null politische Intelligenz.

    Von außen könnte man meinen, ihr wärt bei den linken Deutschland-Hassern in die Lehre gegangen. Das Ergebnis eurer Sandkasten-Rangeleien ist nämlich das gleiche: Unser Land verliert.

  10. OT

    Hessische Polizei vereitelt Terroranschlag

    Die hessische Polizei hat nach Informationen der „Welt“ einen geplanten Terroranschlag vereitelt. Ein Spezialeinsatzkommando nahm in der Nacht zum (heutigen) Donnerstag zwei Verdächtige mit mutmaßlich salafistischem Hintergrund fest und durchsuchte deren Wohnung in Oberursel.
    Dabei wurden eine Rohrbombe, Zündstoff, ein Sturmgewehr und scharfe Munition sichergestellt. Die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main ermittelt.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/sek-schnappt-zwei-salafisten-hessische-polizei-vereitelt-terroranschlag_id_4649832.html

  11. Vielleicht muss es erst richtig krachen…….

    http://www.focus.de/politik/deutschland/sek-schnappt-zwei-salafisten-hessische-polizei-vereitelt-terroranschlag_id_4649832.html

    Die hessische Polizei hat nach Informationen der „Welt“ einen geplanten Terroranschlag vereitelt. Ein Spezialeinsatzkommando nahm in der Nacht zum (heutigen) Donnerstag zwei Verdächtige mit mutmaßlich salafistischem Hintergrund fest und durchsuchte deren Wohnung in Oberursel.<<

    damit ein paar Leute endlich aufwachen und Pegida wieder mehr Zulauf findet.

    Have a nice day.

  12. Und ganz generell ist zu München wohl festzuhalten, dass man es sehr schnell geschafft hat von deutlich über 1000 Leuten zu Beginn zu einer sektenhaften Veranstaltung von grad mal 100 Leuten zu schrumpfen -grad auch mit dem „alten“ Orgateam und einem Stürzenberger als „Berater“ und „Redner“.

    Irgendwas scheint dort also schon länger schief zu laufen und die Leute abzuschrecken beim nächsten Mal wieder zu kommen.

  13. #7 silversurfer (30. Apr 2015 10:59)
    „Null politische Intelligenz.“

    Die Hitlerfreunde wären mit ihrer politischen Inkontinenz bei den linken Judenhassern weit besser aufgehoben.

  14. Solche Fakten machen ärgerlich, aber nicht unsicher. Klar ist, das Deutschland in der ganzen Politik eine Wendung zu sich selber braucht. Dabei ist die NPD völlig überflüssig. Der PEGIDA-Gedanke ist nicht mehr aus der Welt zu kriegen und wo gehobelt wird …

  15. Das war´s dann mit der Anti-Islamisierungsbewegung in München (PEGIDA-BAGIDA oder wie auch immer). Ich wähle die AfD. Hoffentlich enttäuscht mich diese Partei auch nicht…

  16. Pegida wird von den Dressur-Eliten auf drei Arten bekämpft:

    1. durch die mit Staatsknete gesponserten gewalttätigen SAntifanten,

    2. durch einseitige Berichterstattung durch gleichgeschaltete Presse und TV (Demokratieabgabe)

    3. durch Unterwanderung von Rechtsextremisten (NPD, V-Leute usw.)im Solde der Inlandsgeheimdienste.

    Einen Drei-Fronten-Krieg zu führen, ist auch für PEGIDA nicht leicht! Da braucht man ein dickes Fell.

  17. Was genau stimmt an den Äußerungen Frau Weissmanns zum transatlantischen „Partner“ nicht? Selbstredend kann sich kaum eine Nation mit derart vielen Angriffskriegen unter dem Deckmantel, die Demokratie zwangszutransportieren, schmücken. Und ich wüsste nicht, wann amerikanische Politik einmal nicht gegen unsere Interessen gewesen wäre. Nach dem Krieg haben sie den Gedanken, uns als Agrarstaat auszuhungern, nur aufgegeben, weil sie uns als Aufmarschgebiet und Verbündeten gegen die UDSSR brauchten. Dafür wurden wir umerzogen bis zur geplanten und nun durchgeführten völligen Selbstaufgabe. Also, ich bin amerikafeindlich bis auf die Knochen, derartige Partner braucht kein Mensch.

  18. Traurig, aber inakzeptabel: mit NPD-Leuten und Judenhassern kann man keine gemeinsame Sache machen. Hoffentlich rutscht nicht die ganze Pegida-Bewegung in das extremistische Lager, dann wär’s aus mit Pegida als Volksbewegung.

  19. Seit Ende des Zweiten Weltkrieges unterstützen die USA u.a. mit Waffen das freundschaftlich verbundene islamische Terrorregime der Saudis. Wie Stürzenberger da einen „Partner“ sehen kann, erschließt sich mir nicht.

    Ansonsten sollte ja Meinungsfreiheit gelten oder müssen die Reden vorher von Stürzenberger genehmigt werden?

  20. Wichtig ist es jetzt die Presse zu beobachten.
    Es können alte Bilder gesendet werden, wo Michael Stürzenberger und Heidi Mund gezeigt werden und so eine Verbindung zu Rechtsextremen suggeriert wird.

    Dagegen ist anzukämpfen. Und zwar derart, daß diese Bilder in der Anfangsphase entstanden sind.

  21. #19 meritaton (30. Apr 2015 11:16)

    Sie haben mit den Inhalten recht. Ich sage nur, die Verpackung kann dem ganzen schaden.

    NPD und AntiAmerikanismus: Ich sehe hier die Provokateure im Hintergrund, um den Inhalt zu diskreditieren.

  22. Im Übrigen hat da jemand das Erfolgsrezept von Pegida wohl nicht so ganz verstanden.

    Pegida lebt von maximal möglicher Toleranz – und insofern ist es völlig wurscht, wer da mitspaziert, solange er nicht versucht dort zu instrumentalisieren oder unangemessene Symbolik oder Inhalte reinzubringen. Ob da die restlichen 6 Tage die Woche jemand bei den Yogischen Fliegern oder sonstigen abstrusen Parteien ist, interessiert mich doch nicht.

    Im „Osten“ sind natürlich seit Anbeginn der Spaziergänge auch Leute als Spaziergänger dabei, die bei der NPD oder woanders tätig sind.

    (Anders als Stürzenberger in München ist die NPD im Ostern ja durchaus ein politischer Faktor mit zahlreichen kommunalen Mandatsträgern, da wäre es ja abstrus wenn deren Mitglieder oder Funktionäre nicht mitspazieren würden)

    Nur fallen diese Einzelpersonen in der Menge nicht auf und haben auch keinerlei nennenswerten Einfluss – weshalb es auch keinerlei Veranlassung gibt dies zu skandalisieren.

    Richtig ist aber natürlich, dass solche Leute eine Veranstaltung nicht dominieren dürfen – dasselbe gilt aber auch für „Israelfans“, „Islamhasser“, „missonarische Christen“ etc pp. Sobald diese anfangen das Erscheinungsbild der Versammlung zu prägen braucht man sich nicht zu wundern dass „normale“ Leute wegbleiben und nur noch die paar Hansels übrigbleiben, die diese Splittergruppen auch sonst auf die Strasse bekommen.

  23. Gut, dass Michael Stürzenberger hier mal die Hintergründe ein bißchen ausgebreitet hat. Außerhalb Bayerns ist das ja noch schwieriger zu erkennen.

  24. Es völlig egal, ob bei PEGIDA NPD-Leute, Thor-Steinar-Klamotten-Träger, Mohammedaner, Schwule oder Linke mitgehen.
    PEGIDA ist eine Bürgerbewegung und repräsentiert den Durchschnitt der Bevölkerung.
    Ich habe noch nie erlebt, daß irgend jemand bei einer PEGIDA-Kundgebung extremistische Bekundungen geäußert hat. Wenn einer privat historische Ereignisse anders bewertet als die Allgemeinheit, ist das seine Sache, solange er diese nicht im Namen von oder bei PEGIDA verbreitet.
    Bisher sind Störenfriede, sofern es sie vereinzelt gab, schnell und wirksam von den Ordnern entfernt worden.
    Es geht einzig und allein um die Ziele, die im Positionspapier zusammengefaßt sind.

    Wichtig ist, daß PEGIDA sich nicht von Parteien, egal welcher Farbschattierung, vereinnahmen läßt.
    Solche „aufklärenden“ Artikel wie der obige freuen nur die Gegner und schaden PEGIDA. So etwas gehört intern geregelt.
    Da muß ich #7 silversurfer (30. Apr 2015 10:59) recht geben!

  25. Als Bagida-Teilnehmer von Anfang an bin ich doch sehr über diese Entwicklung enttäuscht.
    Prinzipiell teile ich die Auffassung von Michael Stürzenberger. Es muss gelten: Keine gemeinsame Sache mit Hitlerverehrern, Holocaust-Leugnern und Leuten, die unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung abschaffen wollen, sowie Antisemiten und Israelhassern.
    Kein Grund zur Spaltung sollten dagegen persönliche Animositäten, Eitelkeit und die Konkurrenz verschiedener Gruppierungen und Parteien sein. Auch Kritik an den USA halte ich nicht für abwegig, sofern sie sachlich begründet und nachvollziehbar ist.

    Wer Spaltung mutwillig und aus persönlichen Interessen vorantreibt, untergräbt eine Bewegung, die wir alle brauchen, um nicht im Strudel des linksversifften Mainstreams unterzugehen. Bitte, Herr Stürzenberger, gehen Sie nochmals auf Frau Weissmann zu, ich glaube schon, dass man mit ihr reden kann. Die Basis müssen die Grundsätze von Pegida Dresden bilden, die ja fern jeder Radikalität sind. Wer sich dem nicht anschließen möchte, der soll Spaziergängen, die unter dem Namen Pegida stattfinden, einfach fernbleiben.

  26. Gut das sich jetzt die eigenen Leute zerlegen,da brauchen sich die Antifaschischten und radikalen Moslems nur noch entspannt zurücklegen.

    Finde es unmöglich, wie Fr.Weissmann an den Pranger gestellt wird!!

  27. Die NPD und andere rechtsextremistische Organisationen werden natürlich als Instrument erhalten, gefördert und sind mit Agenten durchsetzt und werden sogar gesteuert.
    Deshalb ist auch ein Verbot absolut unerwünscht.

    Unbequeme, demokratische Bürgerrechtsbewegungen und Parteien können so leicht von Personen aus diesen Kreisen diskreditiert und letzten Endes zerstört werden.

  28. Zu den NPD-Schlöchern vom „VS“ ist hier schon alles Nötige geschrieben worden und die Enttarnten sind mit Sicherheit nicht die Letzten. Vorsicht ist angesagt und genaues Hinhören!

    Aber in diesem Artikel begeht Michael Stürzenberger den durch Lügenmedien erfolgreich etablierten Fehler, Nazis als „Rechtsaußen“® einzuordnen, und die Lügenpresse kann sich mal wieder freuen, dass sogar Michael Stürzenberger diese Lüge übernimmt.

    Nazis sind und waren immer LINKS!

    „Wir hassen das rechte Besitzbürgertum“ Joseph Goebbels

    “Meine gefühlsmäßigen politischen Empfindungen lagen links.” Adolf Eichmann

    “Der Idee der NSDAP entsprechend sind wir die deutsche Linke!” Joseph Goebbels

    „Das sozialistische Element im Nationalsozialismus, im Denken seiner Gefolgsleute, das subjektiv Revolutionäre an der Basis, muss von uns erkannt werden.“ Herbert Frahm (der spätere Willy Brandt, ehem. SPD-Vorsitzender und Bundeskanzler)

    Außerdem kann man sich gegen Nazis und Nazivorwürfe sehr einfach aber effektiv wehren: Mit „Nazis raus“! Auf Plakaten und als Ausruf. Bei Bärgida setzt man das erfolgreich um.

  29. Da hat der Verfassungsschutz mal wieder ganze Arbeit geleistet. Einfach ein paar NPD-Leute von der Lohnliste aussuchen und bei PEGIDA einschleusen. Dann noch ein paar „heiße“ Tipps an die staatlich gesteuerte Lügenpresse geben und schon ist alles vom Tisch.

  30. #30 maria4

    Gut das sich jetzt die eigenen Leute zerlegen

    Von „eigenen“ Leuten kann bei NPD-Schlöchern und Zersetzern vom „VS“ keine Rede sein. Diese subversiven Elemente sind ein Grund, warum es mit Rechten® nur mühsam aufwärts geht. Nazis sind keine „eigenen“ Leute und außerdem links.

  31. es gibt keine islamisierung in deutschland !

    „Freundschaftlich, gelassen, entspannt und frühlingshaft: Das Klima im Stadtteil Gaarden hätte kaum besser sein können beim offiziellen Baubeginn für das Minarett der Großen Moschee (Ulu Camii) in der Elisabethstraße.

    http://www.kn-online.de/Lokales/Kiel/Minarett-Bau-in-Kiel-Gaarden-Eine-Einladung-zum-Gespraech

    wie immer sind alle verdaechtigen dabei –
    auch ein regierungsbeamter der staatlichen religionsbehoerde des staates tuerkei.

    watt hett de kerl in duetschland to soeken ?
    gornix hett he in miin land to doon.
    wi gung jo ook nich in siin land un
    mookt as duetschen teoder mit de kaarkens !

    kan mi dat een mol verklorn, woruem ?
    ik verstoh dat juemmers nich.

  32. All diese hier beschriebenen einzelnen Machenschaften reimen sich nur unter der Prämisse zu einem gerundeten Ganzen zusammen, wenn man davon ausgeht, dass über solche NPD-(Witz-)Figuren und dergleichen andere „unbedarfte“ „Individuen“ verbeamtete staatliche Strippenzieher aus dem einschlägigen Parteienkartell CSUSPDGRÜNELINKECDU das Ende der Pegida-Bewegung herbeiunterwandern.

    Die NPD ist ja höchstoffiziell, nämlich verfassungsgerichtlich anerkannt, als staatlich dominierte Einrichtung, also als Unterwanderungsmachenschaft, ausgewiesen. Jetzt machen sie halt von ihrem selbstgeschaffenen nationalstaatlich verwalteten Rechtextremismus Gebrauch, um „ihren“ Volks-Lummel ganz grundlegend an der politischen Willemsbildung zu hindern, nicht mehr und nicht weniger.

  33. Wir lagerten vor Madagaskar,
    und hatten die Pest an Bord,

    Ahoi, Kameraden, ahoi, -ahoi.

    Wenn diese braunen „Kameraden“ dort drin sind, ist die Bewegung erledigt. Die bürgerlich freiheitlich gesinnten Leute bleiben weg und umso mehr Braune werden angezogen. Und die Presse hat ihr Futter und die Bestätigung, dass es alles Nazis sind und sie immer schon Recht hatten.

    Es ist auch ein Lehrstück für den Nutzen und Zweck der NPD und Co. in der BRD-Demokratur: Sie wird gebraucht, um die Unfolgsamen in Naziverruf zu bringen und damit in die Sackgasse laufen zu lassen.

  34. #32 x-raydevice (30. Apr 2015 12:01)

    Unbequeme, demokratische Bürgerrechtsbewegungen und Parteien können so leicht von Personen aus diesen Kreisen diskreditiert und letzten Endes zerstört werden.

    Nur wenn sie schwach sind!
    Selbstbewußte Bewegungen schreiben den Mitspaziergängern nicht vor, was sie denken, solange die sich anständig an die Regeln halten.
    Wer ständig über die Stöckchen springt, die die Gegner ihm hinhalten, hat bald keine Kraft mehr für den eigenen Weg.

  35. @#22 Micha567 (30. Apr 2015 11:25)

    Ansonsten sollte ja Meinungsfreiheit gelten oder müssen die Reden vorher von Stürzenberger genehmigt werden?

    Ich bin dafür, daß in den Pegidareden, egal, wo sie gehalten werden, ein einheitlicher Geist zum Ausdruck kommen muß. Wo kämen wir denn hin, wenn jeder sein eigenes Süppchen kocht?

    Deswegen als erstes: Einheitliche Namensgebung, wie hier jetzt endlich »PEGIDA München«, und für andere Städte entsprechend »PEGIDA x,y,z« usw. Selbst erarbeitete Reden mit Dresden oder mit schon erprobten Partnerstädten abstimmen, schon wegen rechtlicher Absicherung, und zur Sicherstellung widerspruchsfreier (!!) Inhalte. Das finde ich ganz wichtig!

    Und jetzt würde ich mich darüber freuen, wenn PI mal einen kleinen Exkurs veröffentlichen könnte, wie man so eine Pegidabewegung überhaupt für die eigene Stadt ins Leben ruft. Ich habe nähmlich null Ahnung davon.

    Meine Frage für Dinslaken, wo ich wohne (als Beispiel):

    1. Was mache ich zuerst?

    2. Wie finde ich Leute, die mitmachen?

    3. Wieviel Vorbereitungszeit benötige ich ungefähr?

    4. Muß ich Versicherungen abschließen (gegen Antifa Übergriffe 😀 ) ?

    5. Wann muß ich das Ganze spätestens bei der Stadt anmelden?

    6. Wann erfolgt die erste Kontaktaufnahme mit den Behörden?

    7. Wie wird »PEGIDA Dinslaken« (gibt es natürlich noch nicht) angekündigt (Flyer verteilen, Plakate aufhängen – die werden nicht lange hängen! 😀 –, Facebook ist klar)

    Also angefangen von Null bis zum Einschalten des Micros. Vielleicht kennen sich ja einige von euch damit aus.

  36. #12 Bruder Tuck (30. Apr 2015 11:06)

    Vielleicht muss es erst richtig krachen…….

    Meinst Du so etwas in der Art von
    „German-Maidan“….??? 😉

  37. #7 Je suis LUTZ

    Da ist er ja wiede der Begriff “Rattenfänger”.
    Wie wollen wir ein System besiegen, wenn wir uns dessen Vokabular bedienen und somit die Konditionierung auf Schlüssel-Tabus befördern?

    Ich benutzte sehr sehr gerne das Vokabular der Lügenpresse, aber in einem etwas anderem Kontext um

    1. Der Lügenpresse und anderen Nazis den Spiegel vorzuhalten und

    2. die Begriffe zu inflationieren und im Lügenpressenkontext zu verlächerlichen.

    Das geht wunderbar.

  38. Huch Moderation – Wusste noch nicht, dass das auch für Zitatevokabeln gilt. Deshalb jetzt nochmal ohne das böse „R“-Wort, sorry:

    #7 Je suis LUTZ

    Da ist er ja wiede der Begriff “R*****fänger”.
    Wie wollen wir ein System besiegen, wenn wir uns dessen Vokabular bedienen und somit die Konditionierung auf Schlüssel-Tabus befördern?

    Ich benutzte sehr sehr gerne das Vokabular der Lügenpresse, aber in einem etwas anderem Kontext um

    1. Der Lügenpresse und anderen Nazis den Spiegel vorzuhalten und

    2. die Begriffe zu inflationieren und im Lügenpressenkontext zu verlächerlichen.

    Das geht wunderbar.

  39. Hört das ewige Spalten denn nicht mehr auf.
    Mir ist egal wer neben mir protestiert.
    Ich habe nicht gewußt das die USA seit ihrer Gründung ununterbrochen (mit kleinen Pausen)
    Kriege geführt haben.
    Bis ich auf http://www.initiative.cc gestoßen bin.
    „Die Kriege der USA“
    Als bewunderer von Stürzi kann ich mir nicht vorstellen das er das nicht gelesen hat.
    Hat es wirklich gegen diese Aussage protestiert.
    Wenn ja, mit welcher Begründung.

  40. @#33 Der boese Wolf (30. Apr 2015 12:05)

    Du magst recht haben, dass Nazis links sind.
    Ich denke die Begriffe rechts/links aus der Ableitung von Parteien – Sitzordnungen taugen nicht viel im Zusammenhang mit Extremisten.

    Extremisten wollen Menschen, Völker, Gruppen vernichten.
    Sie sehen sich selber als unfehlbare Quasigötter, Herrenmenschen und Auserwählte.

    Dieses und weitere asoziale Eigenschaften treffen auf alle diese Extremisten zu.

  41. @ #32 Der boese Wolf

    Nein, das funktioniert nicht. PEGIDA hat im Logo schon ein in den Mülleimer fallendes Hakenkreuz und die bimbesdeutschen Medien und Politiker machen trotzdem aus Bachmann einen Eichmann und aus den Spaziergängen SA-Fackelumzüge.

    Vergesst es einfach! Das einzige, was die Distanzieritis bewirkt, ist die Spaltung der Massen.

  42. #42 Westkultur (30. Apr 2015 12:15)

    Und jetzt würde ich mich darüber freuen, wenn PI mal einen kleinen Exkurs veröffentlichen könnte, wie man so eine Pegidabewegung überhaupt für die eigene Stadt ins Leben ruft. Ich habe nähmlich null Ahnung davon.

    Wende Dich doch einfach direkt an:

    PEGIDA Förderverein e.V.
    Postfach 290 109
    01147 Dresden

    Email: orgateam@pegida.de

    Tel.: 0351 – 89 66 73 16
    Fax: 0351 – 89 69 62 16

    Am besten per Brief oder telefonisch. Meine eMails wurden bisher noch nie beantwortet, weil offenbar das eMail-Postfach überquillt.

  43. @ #38 Perseus

    Es ist völlig egal, ob da Nazis mit bei sind. Wenn es keine echten gibt, macht sich die Presse eben welche (siehe angebliches Hitler-„Selfie“ von Bachmann).

    Wenn ein Haus brennt und man jede Hand braucht, um die Insassen zu retten, machst du dann an der Eingangstür einen Gesinnungstest, wer mithelfen darf und wer nicht?

    Solange die Forderungen auf den Demos nicht in Richtung NS tendieren, solange ist es egal, wer da mitmarschiert, denn die Masse zählt.

    Bei 5 übrig gebliebenen „korrekten“ PEGIDAnern (nach der Säuberung von allen „Verdächtigen“) pisst sich die BRD-Politik höchstens noch vor Lachen in die Hose, aber nicht mehr vor Angst.

    Genau aus diesem Grund wird es kein zweites 1989 mehr geben.

  44. #40 Westkultur

    Ich bin dafür, daß in den Pegidareden, egal, wo sie gehalten werden, ein einheitlicher Geist zum Ausdruck kommen muß. Wo kämen wir denn hin, wenn jeder sein eigenes Süppchen kocht?

    Die einheitliche Linie ist übrigens auch bei Linken üblich. Abweichler werden nicht gedultet, diffamiert und in Kritik-Selbstkritik-Sitzungen fertig gemacht.

    In einer fortschrittlichen Gesellschaft finden Sachargumente Anwendung, da gehts nicht darum, die „richtige Parteilinie“ zu vertreten.

  45. #12 Bruder Tuck (30. Apr 2015 11:06)

    Vielleicht muss es erst richtig krachen…….

    Mittlerweile glaube ich, dass selbst dann das gehirngewaschene, satte Gutmenschenvolk nicht aufwacht. Die fragen sich dann eher, womit wir die Terroristen provoziert haben.

  46. Hallo Herr Stürzenberger , sehr gut ! Die große Frage dabei kann sich jeder stellen : warum macht eigentlich unsere Politik seit Jahren so ein Scheinheiliges Theater um das Verbot der NPD . Wenn eine Staatsmacht diese Partei hätte verbieten wollen , dann wäre es ein leichtes . Nein diese Partei wird
    gebraucht und das schon seit vielen Jahren auch im Hintergrund . Frau Weissmann und die anderen Neuen bei, jetzt Pegida München sind mit großer Vorsicht zu betrachten . Ich meine , nachdem ich das kurze Video
    mir angeschaut habe , das läuft in eine falsche Richtung , also Spaltet !!!
    Schon wenn erkennbar wird das sich Bürger mit einer anderen Meinung nicht im Orga Team zusammen setzen,
    und demokratisch eine Lösung herbeiführen , ist eine Bewegung immer gescheitert bzw . sie wird es !
    Das sind Fakten die sind unumkehrbar , also muss PEGIDA Deutschland jetzt die Antwort finden .
    Rechts darf nicht sein , Rechts kann nur für sich allein Existieren .
    Warum ist das so ? Antwort : Weil der Islam faschistisch ist und die Europäische Union , wenn sie zerfällt oder nur noch eine Zentrale Regierung in Brüssel geschaffen hat , auch faschistisch regiert .
    Pegida sucht eine neue DEMOKRATISCHE MITTE ,gleichbedeutend kann keine extremistische Seite ,ob Rechts oder Links akzeptiert werden !
    Weiterhin gehe ich davon aus, das diese Gruppierungen die Sie Herr Stürzenberger in Ihrem Artikel gezeigt heben , keinen Bestand haben werden .
    Es kann nur Pegida als demokratische Bewegung als gemeinsamer Zusammenschluss aller einzelnen Bewegungen in Deutschland und Europa , ohne Links und Rechts den schon lange ablaufenden Wahnsinn
    STOPPEN !
    Das ist wissenschaftlich begründet !

  47. Wenn diese braunen “Kameraden” dort drin sind, ist die Bewegung erledigt. Die bürgerlich freiheitlich gesinnten Leute bleiben weg

    Das sehe ich genauso.
    Und wenn Michael Stürzenberger „aus der Nummer raus“ ist, dann bin ich es wohl auch.
    Meines Erachtens leistet Michael deutlich mehr für unser Land, als alle anderen hier zusammen (mich eingeschlossen).
    Er ist jederzeit unermüdlich im Einsatz, mutig, couragiert, entschlossen, furchtlos, belesen. Er ist ein Profi und hält mit Abstand die besten Reden zum Thema „Islamisierung“, gegen die wir alle kämpfen und die es letztendlich gilt zu stoppen.
    Michael hält im wahrsten Sinne des Wortes, den Kopf für uns alle hin. Oft habe ich Angst um sein Leben.
    Deutschland braucht Menschen wie Michael, der anpackt und die Dinge beim Namen nennt.
    In meinen Augen ist Michael sowas wie „der deutsche Geert Wilders“.
    Michael – du hast meinen allergrößten Respekt!
    (so, und nun könnt ihr auf mich einschlagen….)

  48. Der Artikel spricht mir aus dem Herzen! Danke für die klare Positionierung.

    Es erfreut mich nicht, wie in Bayern die Wege so auseinander driften, wie der klare Rechtsruck immer deutlicher geworden ist. Dort kann ich als Israelfreund nicht mitlaufen.

    Eine Bewegung bzw. deren Verantwortliche, die sich auf die Fahnen schreiben, gegen die Islamisierung aufzutreten, dann aber mit eindeutig Rechten auftritt, darf gern Nachhilfeunterricht in Geschichte in Anspruch nehmen. Es gab einmal eine Zeit, in welcher der Nationalsozialismus mit dem Islam kooperiert hat. Die Parallelen zwischen den beiden Systemen sind klar und eindeutig.
    Wie ist es dann möglich mit der einen Seite zu kooperieren und gegen die andere aufzutreten?

  49. @ #53 Simone

    „In meinen Augen ist Michael sowas wie “der deutsche Geert Wilders”.

    Nur, dass Wilders mit dem, was er tut, Erfolg hat. Nicht, dass ich Stürzenbergers Engagement gering schätze – im Gegenteil! – aber irgendetwas macht er falsch.

    Entweder redet er zu den falschen Leuten, in der falschen Stadt oder seine Art und Weise schreckt die Menschen ab.

    Wenn sein Unterstützerkreis aus 20 Leuten besteht, ist das schon großzügig gerechnet. Wilders konnte immerhin schon locker 1 Million Niederländer hinter sich vereinen.

  50. Bravo, Michael Stürzenberger. Wer seinem Gewissen folgt kann keine gemeinsamen Weg mit Neo-Nationalistischen Sozialisten beschreiten, auch wenn durch die Offenlegung der Ruf von Pegida Schaden nehmen könnte. Die Unterwanderung von Pegida ist in vollem Gange und muss bekämpft werden. Wehret den Anfängen. Leider sind in Leipzig ähnliche Tendenzen erkennbar. Vorletzten Montag wurde dem Pro-Deutschland Vorsitzende Manfred Rouhs bei Legida Rederecht eingeräumt. Der Legida-Vize Markus Bergwerk ist bekennender Israelfeind und Palästinenserfreund. Diese Einstellung gepaart mit USA Feindschaft teilt er offen in Postings mit Nationalsozialistischen Usern auf Facebook. Darin werden unter anderen die Gemeinsamkeiten beschworen. In Leipzig sieht man keine Israel oder Gegen-Nazis Fahnen, dafür aber schwarze Leipzig Fahnen von Mitläufern von „die Rechte“.
    Markus Bergwerk, der von Linksextremistisch jetzt zu Rechtsextremistisch tendiert,hat auch dementsprechende Freunde in seiner Freundschaftsliste. Allerdings hat auch Lutz Bachmann ein gefällt mir zu der NPD auf seiner Facebook Seite. Ich kann nur inständig hoffen das Pegida nicht in die falsche Richtung tendiert, denn das wäre der Anfang vom Ende.

  51. #47 x-raydevice

    Klar – das rechts/links-Schema ist untauglich, aber es ist da. Daher umso wichtiger, dass man die Deutungshoheit darüber hat. Und das ist auch noch die Wahrheit.

    Wer sich gegen „rechts“ distanziert, wird mit dem Rechtsvorwurf bis zum St. Nimmerleinstag von Lügenmedien und Politverbrechern am Nasenring durch die mediale und politische Arena gezogen. Lächerlich!

    Aber wie ich schon häufig beschrieb, gibt es dagegen eine einfache aber sehr effektive Wunderwaffe: Nazis raus!

    Wer damit – mir unverständliche – Berührungsängste hat, kann immer noch nach Definitionen verlangen: „Was verstehen Sie (Nicht Du) unter dem Begriff rechts“ oder „Was genau ist ein Nazi“? Da sind Lügenfritzens dann in der Defensive. Mir zu umständlich und zu lästig. Warum kompliziert, wenn’s auch einfach geht?

  52. #44 Micha567 (30. Apr 2015 12:38)

    Die einheitliche Linie ist übrigens auch bei Linken üblich. Abweichler werden nicht gedultet, diffamiert und in Kritik-Selbstkritik-Sitzungen fertig gemacht. In einer fortschrittlichen Gesellschaft finden Sachargumente Anwendung, da gehts nicht darum, die “richtige Parteilinie” zu vertreten.

    Da muß ich dir allerdings Recht geben. Soweit bis auf „richtige Parteilinie“ wollte ich mit meinem Argument auch gar nicht gehen.

    Ich finde z. B. die Kritik an die Aussage von Birgit Weissmann, die Vereinigten Staaten von Amerika seien „daueraggressiv“, schon sehr merkwürdig. Denn in diesem Punkt hat sie ja nunmal Recht. Die USA ist das Melanom auf der Weltbühne. Ohne Amerika, diese Menschenrechtsverletzer, die sogar mit den Handabhackern gut können, genau so wie unsere EU, hätten wir sogar Weltfrieden. Das ist auch das einzige, was mich an PI wundert. Oben im Header steht der Slogan „Proamerikanisch“. Das will sich mir nicht erschließen, so gut ich PI sonst auch finde.

  53. #48 Je suis LUTZ

    Das Hakenkreuz in dem Mülleimer muss viel häufiger verwendet werden. Das fällt doch im Vorbeischauen gar nicht auf. Das muss richtig ins Auge stechen! Und „Nazis raus!“ auf Plakaten!

    Dann kann die Lügenpresse von mir aus laut „Nazi“ schreien und sich damit noch lächerlicher machen, als sie eh schon sind.

    Lasst bloß die V-Leute-Partei außen vor!! Die machen alles kaputt! Bisher haben sie das auch immer wieder geschafft.

    Und ehrlich gesagt, Patriotismus und Nationalstolz ist auch nicht mein Ding. Freiheit, Demokratie und Rechte gehen besser ohne.

  54. Rechtsextremisten und Neonazis bei PEGIDA – ein absolutes NEIN zu diesen Bestrebungen! Nachdem ich selber ähnliche Erfahrungen in NRW machen musste, bin ich froh, dass Michael Stürzenberger sich hier so deutlich distanziert. Es gibt keinen gemeinsamen Nenner für Bürgerliche, Konservative, Freiheitliche und Rechtsextremisten. Eine klare Linie will gezogen sein, besonders jetzt, wo viele damit werben (und danach handeln – siehe die ersten DÜGIDA-Veranstaltungen nach der Kaperung durch M.Dittmer!), dass man nicht „spalten“ dürfe und dass „Distanzeritis“ nicht angebracht wäre. Das sagen jene, die selbst durch ihren Extremismus der Spaltkeil sind und die dann den Spieß umdrehen und jene anklagen, die ihren Standpunkt in der Mitte der Gesellschaft haben und für die Gesellschaft, nicht für rechtsextremistische, ausländerfeindliche Randgruppen und Parteien wie NPD oder DIE RECHTE!

    Selbst nachdem wir uns damals von Dittmer, die ihre Kontakte in genau jener Ecke hat, getrennt haben, kamen größere Abordnungen dieser Parteien auch immer mehr zu uns. So versuchte man, eine Israelflagge abzubrennen, die unter den Flaggen vieler anderer Nationen hing, verbreitete judenfeindliche Schriften und Werbung für DIE RECHTE, ging mich aggressiv an und skandierte irgendwann „Judenfreund Nobile“! Letzteres ist für mich ein Kompliment. Ich hab mich dann letztendlich desillusioniert aus dem Orga-Team zurückgezogen – auch weil sich bei mir privat viel verändert hat. Aber für solche Einstellungen gehe ich nicht auf die Straße. Ich hatte nicht mehr damit gerechnet, dass Rechtsextreme in diesem Land überhaupt noch eine Rolle spielen, doch im Zuge der miserablen Einwanderungspolitik und mit dem wachsenden Widerstand aus der Bevölkerung sehen auch jene Leute mit ihren Ideen die Zeit gekommen. Ich war desillusioniert, weil plötzlich immer mehr Leute vom selben Niveau, das die Linksextremisten auf der Seite der „bunten, toleranten und breiten“ Bündnisse besitzen, kamen.

    Dieses Land braucht keine Ewiggestrigen, die sich am Hitlergeburtstag gegenseitig das Köpfchen streicheln und keine Berührungsängste mit gewaltbereiten Neonazis haben. Das ist nicht mehrheitsfähig und das wird es hoffentlich nie!

  55. #56 HaTikva (30. Apr 2015 13:03)

    Sie haben es wunderbar erkannt , Nachhilfe im Unterricht , ja aber bei vielen zu spät . Ich muss gestehen ich habe jetzt in letzter zeit auch mal wieder viel dazu gelesen , und wenn die Menschen dann von der Arbeit kommen haben die keine Lust mehr auf Politik und solchen Kram . Aber wenn wir hier noch was erreichen wollen müssen wir wohl oder übel diese Bürger erreichen . Denn die bis jetzt auf der Straße waren, das hat keine Bedeutung. Wer daraus schon die große Revolution sieht , der sieht falsch . Jetzt ist es an der Zeit einmal mit den Besten Köpfen eine Bilanz zu ziehen , und dann die Frage , wo wollen wir hin ?
    Dann würde ich vorschlagen ein völlig neues Konzept
    unter dem gleichen Namen , und nur noch in einer einheitlichen Regie !
    Der Stab der dann gewählt wird ist nicht einfach austauschbar , und heute so und morgen so . Das geht nicht ! Wie wäre es mit einem Statut und bindenden Leitlinien , oder so !

  56. Hitler-Fans, Nazis und Judenfeinde dürften kein Platz bei Pegida haben. Wer das Existenzrecht von Israel in Frage stellt und ewiggestrigen Vorstellungen anhängt, ist kein Demokrat. Ein wahrer Patriot liebt sein Land und die Demokratie. Und er verachtet Faschismus und Hass.

  57. http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Region/Lehrte/Nachrichten/Stadt-macht-sich-stark-fuer-Fluechtlinge

    Die Lehrter Stadtgesellschaft rückt zusammen: Bei der Maikundgebung am Freitag auf dem Rathausplatz werden Parteien und Organisationen auch für die „Lehrter Erklärung für Demokratie, Toleranz und Vielfalt“ werben – einen Aufruf zur Toleranz gegenüber den in Lehrte lebenden Flüchtlingen.

    Lehrte. Schon seit Monaten steht das Thema „Flüchtlinge“ ganz weit vorn im öffentlichen Bewusstsein.
    Auch in Lehrte vergeht kaum eine Woche, in der es keine Neuigkeiten zu Fragen der Unterbringung und Begleitung der Flüchtlinge gibt.

    Jetzt wollen politische und gesellschaftliche Kräfte auf breiter Front verdeutlichen, dass Lehrte ein Ort der Toleranz und Vielfalt ist.

    „Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Ausgrenzung haben in unserer Stadt keinen Platz“, heißt es in der Erklärung.
    Lehrte solle Flüchtlinge offen aufnehmen und Angebote zur Integration dieser Menschen stärken. „Im Umgang mit Flüchtlingen darf es keine Missverständnisse geben: Diese Menschen sind uns willkommen“, heißt es in dem Papier wörtlich.

    Erste Unterzeichner sind Bürgermeister Klaus Sidortschuk, die Fraktionsvorsitzenden aus dem Rat der Stadt, Bodo Wiechmann (SPD), Hans-Joachim Deneke-Jöhrens (CDU), Ronald Schütz (Grüne), -Felix Rissek als Sprecher des Lehrter Bündnisses gegen Rechts, DRK-Vorsitzender Achim Rüter, Udo Gallowski und Sonja Truffel vom Stadtmarketing, der frühere Chef des Ausländerarbeitskreises, Günter May, DGB-Ortskartellvorsitzender Reinhard Nold und Lehrtes frühere Bürgermeisterin Jutta Voß.
    Morgen beim Maifest hat jeder Bürger die Chance, die Erklärung mit seiner eigenen Unterschrift zu unterstützen. Anschließend soll sie auch an Kirchengemeinden, Vereine und Verbände und in die Ortschaften gehen.

    Bodo Wiechmann sagt, dass die Erklärung auf einer parteiübergreifenden Initiative ruhe und die ganze Stadtgesellschaft widerspiegeln solle. Er betont, dass Lehrte sich bei der Aufnahme und Betreuung von Flüchtlingen bislang sehr gut aufgestellt zeige. Fremdenfeindliche Strömungen oder Rassismus träten nicht zutage. Trotzdem sei es wichtig, mit der Erklärung ein deutliches Zeichen zu setzen.

    http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Deutschland-Welt/Berlin-hofft-auf-einen-ruhigen-1.-Mai

    Mehrere tausend Polizisten sollen zur Walpurgisnacht und zum 1. Mai für Sicherheit in Berlin sorgen. Bei der sogenannten „Revolutionären 1. Mai-Demonstration“ am Freitagabend erwartet die Polizei 20.000 oder mehr Teilnehmer. Gegen Störer und Randalierer soll konsequent und zügig vorgegangen werden.
    Berlin . Rund um den 1. Mai werden in Berlin neun Staatsanwälte im Einsatz sein. Sie halten sich bereit, um nach Festnahmen schnell Haftbefehle gegen Randalierer beantragen zu können, wie der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Martin Steltner, der Deutschen Presse-Agentur sagte. Anliegen sei, die strafrechtliche Verfolgung von Störern in der Walpurgisnacht und am Feiertag umgehend in die Wege zu leiten. Immer wieder kam es am 1. Mai vor allem in Berlin-Kreuzberg nach Einbruch der Dunkelheit zu Gewaltausbrüchen, die in den vergangenen Jahren aber abnahmen.

    Mehr als 60 verletzte Polizisten im Vorjahr
    Aktuell rechnen Senat und Polizei zwar mit vereinzelten Stein- und Flaschenwürfen, aber nicht mit massiven Ausschreitungen. Bis zu 7000 Polizisten sollen für einen friedlichen Verlauf von Demonstrationen und Straßenfesten sorgen. Bei der abendlichen sogenannten Revolutionären 1. Mai-Demonstration wird mit 20 000 Teilnehmern gerechnet, zum Teil auch aus der linksradikalen Szene.

    Bei Ausschreitungen am 1. Mai 2014 und dem Vorabend waren 68 mutmaßliche Randalierer festgenommen worden. Haftbefehle waren nicht erlassen worden. Nach Justizangaben wurden 136 Ermittlungsverfahren eingeleitet. Vorwürfe waren Verstöße gegen das Versammlungsgesetz, Beleidigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung sowie Landfriedensbruch.
    Bislang gab es 25 rechtskräftige Verurteilungen. Zumeist waren es Bewährungs- oder Geldstrafen.

    In 30 Fällen läuft der Prozess noch, zudem sind weitere Ermittlungen im Gange. 2013 stellte die Polizei noch 94 mutmaßliche Randalierer. 54 Beamte hatten sich verletzt gemeldet. Im Vorjahr waren 61 Polizisten überwiegend leicht verletzt worden.<<

    Ergo: Lehrte braucht dringend ne Pegida!

  58. Die Amerikahasser und die Judenhasser sollen sich am besten gleich mit den amerkiahassenden und judenhassenden Mohammedanern zusammentun. Dann wächst endlich zusammen, was zusammengehört.

    Die zwei tragenden Säulen der Islamisierung in Europa sind nun mal Antiamerikanismus und beinharter Antisemitismus. Sie bilden leider die Mehrheit in Deutschland.

    Schlechte Karten für Leute wie Stürzenberger und alle, die zu differenzieren wissen.
    Und zudem noch Ahnung von Geschichte haben.

    Wann kommt der offizielle Schulterschluss deutscher Rechtsextremisten mit den Mohammedanern?

    Lutz Bachmann sagte übrigens in irgendeinem Video, dass Hitler ein Unmensch gewesen sei.

    Ich glaube daher nicht, dass er die Unterwanderung mit richtigen Nazis gutheißen wird. Andererseits, was will er schon groß machen? Gut, er kann Gidas auschließen, ihnen den Namen Pegida verweigern.
    Aber Fakt ist und bleibt:
    Je mehr die Bewegung mit echten Nazis unterwandert wird, desto schlechter für Pegida.

  59. Schlimm. Offenbar übernehmen im Westen jetzt geschulte NPD-Kader, darunter bekanntlich bis zu 50% Verfassungsschützer (Staats-Nazis) Pegida.
    So geht es nicht.

    Pegida war erfolgreich, weil es von Normalbürgern (Kathrin Oertel) angeführt wurde.

    Im Westen ist Pegida fast überall gescheitert.

    Was ist denn an den Gerüchten dran, dass Stürzenberger und seine Freundin Ester Redeverbot von Lutz Bachmann erhalten haben?

    Stürzenberger mit Wilders zu vergleichen ist Unsinn. Wilders ist erfolgreich mit dem, was er tut.
    Stürzenberger hat zur Spaltung der Partei DieFreiheit beigetragen, ist in München nicht in den Stadtrat gekommen (trotz Dauerpräsenz in allen Fußgängerzonen) und ist auch bei Bagida/Nügida letztendlich erfolglos geblieben.
    Offenbar fehlt es an Selbstkritik.

    Seine Thesen sind vielen wohl zu radikal und einseitig, sein Stil ziemlich gewöhnungsbedürftig.

    Seine „Vorbilder“ Wilders oder Strache treten ganz anders auf.

    ———
    @User Westkultur:

    – Facebookgruppe gründen
    – Mitstreiter suchen: Normalbürger (keine Exremisten)
    – Parteifunktionäre heraushalten
    – Leute mit extremistischen Facebookpostings sofort ausschließen

    Schade, dass PI keine Hilfestellung leistet wenn es darum geht eine Ortgruppe oder einen Stammtisch erstmal zu gründen.
    Das wäre der erste Schritt: Leute zusammenbringen.

  60. @ #62 Der boese Wolf

    Meinst du die Revolution in der DDR wäre geglückt, wenn die Montagsdemonstranten Gesinnungsprüfungen untereinander gemacht hätten?

    Die Deutschen – besonders im Westteil der BRD – sind wehleidig und spalterisch, so nach dem Motto: „Meine Schuhe sind gelb, aber der da hat die gelberen Schuhe an, deshalb darf er nicht mitmachen.“

    Bravo, nur weiter so, so braucht euch das BRD-System:

    https://youtu.be/6pwmffpugRo

    P.S.
    Ich hege keinerlei Sympathien für wie auch immer geartete NS-Nostalgie, aber für einen Volksaufstand braucht’s Masse, nicht Klasse.

  61. Übrigens heute ist wieder mal der 30.4. und morgen der 1. Mai: Ich bin ja mal gespannt, wie es da wieder abgeht in Berlin. Ob der Hass der Linksextremisten sich wieder entlädt oder ob es mal friedlich bleibt (man wird doch mal träumen dürfen). Dieses Gesindel ist verkommen.

  62. Wer wissen will, wie radikale Kräfte eine konservativ-liberale Bürgerbewegung unterwandern und dann übernehmen kann das an der Bürgerbewegung die der Gründung der Grünen voraus ging schön sehen:

    http://www.trend.infopartisan.net/trd0105/t350105.html

    Diese Bewegung wurde vom Kommunistischen Bund Westdeutschland (KB)(Herr Kretschmann, zZt. Ministerpräsident in BW war Vorsitzender) unterwandert und am Ende hatten diese Kommunisten das Sagen. Erst waren sie Trittbrettfahrer – dann wurden sie Lokführer.

    Man muss also sehr gut aufpassen, wer alles so in den Orgateams mitarbeitet.

  63. Ich finde auch, dass israelische Flaggen oder Russland-Flaggen nichts bei PEGIDA zu suchen haben.

    Es ist eine deutsche Sache, die von Deutschen für Deutschland durchgezogen werden muss.

    Fremde Flaggen spalten unnötig. Wir müssen uns als Deutsche zu Deutschland bekennen und die deutsche Politik-Landschaft verändern.

    Was Israel oder Russland damit zu tun haben, erschließt sich mir nicht. Wenn Israel oder Russland zu PEGIDA stehen würde, würden sie ein paar Millionen locker machen, um die Bewegung zu unterstützen, damit sich PEGIDA professionalisieren kann.

    Werbung für vermeintliche Freunde auf Demos, bei denen es um Deutschland geht, dient nur der Spaltung.

    Ich persönlich bejahe das Existenzrecht von Israel und verstehe auch Russland, dass es sich von der NATO bedroht fühlt.

    Aber was hat das auf einer Demo zu suchen, in der es um die Zukunft MEINES Volkes geht? Und es ist mir egal, ob der neben mir Israel oder Russland hasst, solange er durch sein Engagement hilft, das Anliegen von PEGIDA durchzusetzen.

  64. #10 ulex2014 (30. Apr 2015 11:04)

    Oh, ist PI von Indymedia gehackt worden?

    Jepp…unmöglich so etwas in aller Öffentlichkeit breit zu treten. Kopfschüttel. Wenn man wirklich der Sache dienen will…klärt man das privat ab.

  65. Macht euch frei von der Angst, man könnte euch als „Nazis“ diffamieren, denn das tun sie auch noch, wenn ihr euch den Davidstern auf die Stirn tätowieren ließet.

    Rechtfertigt euch nicht, achtet nicht penibel auf das, was ihr sagt und hört endlich auf, euch zu fürchten – denn so gewinnen nur SIE!

    Wer in der Defensive ist, kann nicht an Boden gewinnen, sondern nur verlieren.

  66. #58 schriller (30. Apr 2015 13:03)

    Allerdings hat auch Lutz Bachmann ein gefällt mir zu der NPD auf seiner Facebook Seite.

    Wo?

  67. Vermutlich streiten nur wir „Rechte“ uns mit allem was dazu gehört.
    Solange die Linken eine Kommunistin als Vorsitzende haben brauche wir uns nicht über einige (ehem.) Nazies zu schämen.

  68. Sollte Pegida von der bisherigen Linie wegdriften, rein sachlich Missstände, bes. im EU/Euro-, Gender- und Einwanderungs/ Asylbereich, zu kritisieren und Lösungsvorschläge anzubieten, sollte sie wegdriften in ultrarechte Positionen, mit Altnazi- und Hitler-Verklärung, mit undifferenzierter Feindlichkeit gegen alles was im Nah-/Mittelost und Afrika lebt ohne uns zu bedrohen, sollte sie nun Positionen gegen alles amerikanische oder israelische salonfähig machen, statt Spreu von Weizen zu trennen, dann wäre das ein gewaltiger Schlag gegen die patriotische Bewegung (und mich wäre sie dann auch los).

  69. #72 Je suis LUTZ (30. Apr 2015 13:54)

    Ich finde auch, dass israelische Flaggen oder Russland-Flaggen nichts bei PEGIDA zu suchen haben.

    Es ist eine deutsche Sache, die von Deutschen für Deutschland durchgezogen werden muss.

    Fremde Flaggen spalten unnötig. Wir müssen uns als Deutsche zu Deutschland bekennen und die deutsche Politik-Landschaft verändern.

    Was Israel oder Russland damit zu tun haben, erschließt sich mir nicht. Wenn Israel oder Russland zu PEGIDA stehen würde, würden sie ein paar Millionen locker machen, um die Bewegung zu unterstützen, damit sich PEGIDA professionalisieren kann.

    mit dieser Meinung bin ich vollkommen einverstanden.

  70. #67 Ex-Flaucher (30. Apr 2015 13:31)

    Die Amerikahasser und die Judenhasser sollen sich am besten gleich mit den amerkiahassenden und judenhassenden Mohammedanern zusammentun. Dann wächst endlich zusammen, was zusammengehört.

    Die zwei tragenden Säulen der Islamisierung in Europa sind nun mal Antiamerikanismus und beinharter Antisemitismus. Sie bilden leider die Mehrheit in Deutschland.

    #

    Ich glaube, jetzt brauche ich wirklich mal „Nachhilfe“:

    Wenn ich doch für Amerika bin, stehe ich doch auf Seite der

    Abschaffer von Demokratie (»Patrot Act«),
    für Islamisierung,
    der Zerstörer des Irak und die massenhafte Ermordung seiner Bewohner
    die gängigen Propagandalügen von den phantasierten Morden an kuwaitischen Brutkastenbabys, die moderne Entsprechung zu den judenfeindlichen Ritualmord-Legenden des Mittelalters, siehe auch das Buch »Uncle Sam’s erster Kolonialkrieg in der Alten Welt – Die Schändung und Knechtung des Irak«, dazu auch das Buch: »Beate Mittmann / Peter Priskil
    »Kriegsverbrechen der Amerikaner und ihrer Vasallen gegen den Irak und 6000 Jahre Menschheitsgeschichte«. In diesem Buch berichten die Autoren »über die Auswirkungen der US-Aggression gegen das Land und entlarven die westliche Propaganda vom „chirurgisch sauber geführten Krieg“ als Zwecklüge.«

    oder das hier:

    »Der US-Imperialismus und seine Vasallen-Anhängsel haben die Perversion vollbracht, die Serben als Opfer eines von der katholischen Kirche und den Nazis verübten Genozids zu einem faschistischen Tätervolk umzulügen. Clinton, SPD-Schröder und Grünen-Fischer sind die politischen Testamentsvollstrecker Hitlers.« (http://www.ahriman.com/buecher/srebrenica.htm).

    auch wir sind ja im Übrigen die Versallen der USA ohne Soveränität und haben nach deren Pfeiffe zu tanzen. Ferner erwähne ich Vietnam, Pearl Harbor, ich meine Hallo, wie kann man da Proamerikanisch sein. Mit Hilfe der Amis wird auch die Islamisierung vorangetrieben, siehe Hillary Clinton und Obama, die mit den Muslimbrüder gut können. Ich muß schon lange im Koma gelegen haben, um hier was verpasst zu haben.

    Vielleicht kann mir da mal jemand helfen!

    –––––––––––––––––––––––––––––––––––

    @#68 SophieColonia (30. Apr 2015 13:32)

    Vielen Dank für deine Tipps. Aber jetzt habe ich mal ne Frage: Du sagst: »Parteifunktionäre raushalten«. Stürzenberger hat aber auch eine Partei. Ist das kein Widerspruch?

  71. Tolkewitzer
    #58 schriller (30. Apr 2015 13:03) Allerdings hat auch Lutz Bachmann ein gefällt mir zu der NPD auf seiner Facebook Seite.

    Wo?

    Tatsächlich ist er nun verschwunden, aber er war da. Dafür gefallen jetzt „die Grünen“ und „die Linke“. Offensichtlich wurde bereinigt, wobei sich mir die neuen „gefällt“ auch nicht erschließen, außer um über Neuigkeiten im Dashboard informiert zu werden.

  72. Pegida wird an allen Fronten von geschulten NPD- und Verfassungsschutzagenten unterlaufen. Es hat noch nie so viele Spaltungsversuche gegeben wie sie momentan stattfinden. Auch bei der AfD und PRO NRW wurden sicherlich bezahlte Provokateure eingeschleust. Mit den Millionen gegen rechts stehen etliche auf der staatlichen Gehaltsliste.
    In NRW ist der Pegida- Abspalter Dügida das beste Beispiel. Deren Protagonisten Dittmer und Pufal haben scheinheilig gemäßigt angefangen und sich dann sehr schnell radikalisiert. Gut, dass sie bei PRO NRW nicht lange andocken konnten und wegen ihrer extremistischen Auslegung ruck-zuck rausgeschmissen wurden. Pegida Deutschland sollte sich ebenfalls von Dügida- Friedensangeboten nicht täuschen lassen. Schade für die rechtschaffenen Leute, die getäuscht wurden und sich vor dem braunen Dittmer- Karren einspannen ließen.

  73. @ #77 Tolkewitzer

    Juden sind nicht automatisch Israelis und Israelis nicht automatisch Juden.

    Darüber hinaus gehen wir gegen die Islamisierung und den Asyl-Tsunamie auf die Straße, nicht für die deutsch-israelische Freundschaft.

    Sonst würde es ja auch PEGIDI statt PEGIDA heißen. Du kannst von mir aus aber soviele Fahnen von Fremdstaaten mit dir herumschleppen, wie du willst. Meinetwegen auch von Nordkorea.

    Du musst dir aber bewusst sein, dass du spaltest, statt zu vereinen.

    Denn im Gegensatz zu fremdländischen Fahnen können sich alle Patrioten auf die Fahnen der Deutschen einigen.

    Aber bitte, macht ruhig weiter mit der Distanzieritis, den Gesinnungsgeschnüffel und den gegenseitigen Bezichtigungen – nur hört auf, dann der Presse oder der Politik die Schuld am Schrumpfen der Bewegung zu geben.

    Denk mal drüber nach.

  74. #72

    Es geht hier nicht um mein Volk – die Deutschen sind nicht mein Volk, sondern ein Volk unter vielen, die durch den Islam gefährdet sind.

    Meine ganz persönlich Einstellung ist, dass eine Bürgerbewegung sich um einen, maximal um zwei Missstände kümmern sollte und nicht ein Programm wie eine Partei haben sollte. (Stuttgart 21 oder gegen Gerderisierung). Die Leute können ja an verschiedenen Demos teilnehmen. So aber müssen sie mit einem ganzen Programm einverstanden sein, das wollen viele nicht.

  75. Von den DDR-Bürgern lernen, heißt siegen lernen:

    Der kleinste gemeinsame Nenner war: Die Mauer und die SED muss weg.

    Alles andere, wie die persönlichen politischen Ansichten, die Farbe der Unterwäsche oder die Vorliebe für Borschtsch oder Kartoffelsuppe, die Vergangenheit des Einzelnen oder welcher West-TV-Sender lieber geschaut wurde, waren schlichtweg irrelevant.

    Nur so, konnten die Bürger vereint auf die Straße gehen. Die Zerfaserung in verschiedene Interessensgruppen ist der HAUPTFEIND einer jeden Bewegung.

    Nicht die Antifa, nicht die Medien, nicht die Politik.

    Schaut euch die Moslems an: Shiiten, Sunniten, Aleviten, Termiten, Sodomiten und wie sie alle heißen – untereinander spinnefeind, aber alle sind sich einig, dass das Abendland die Beute des Islam wird.

    Solange ihr dieses einfache Prinzip nicht kapiert, wird es keine Zukunft für uns geben.

  76. #69 Je suis LUTZ

    DDR-Demos sind ein gutes Beispiel. Meinst Du die Revolution wäre geglückt, wenn man die Stasispitzel unter den Demonstranten nicht identifiziert und separiert hätte?

  77. Zunächst dachte ich: Guter Artikel. Dann erschrak ich und dachte, hier hätte sich auf PI ein „Links-unten“-Artikel reingeschlichen!?

    Jetzt mal ganz ehrlich Herr Stürzenberger, welches Ziel verfolgen Sie?
    Unser Land retten und über den Islam aufklären oder wollen Sie lieber immer und überall an den Schalthebeln sitzen bzw. im Rampenlicht?
    Ihr Artikel hört sich an, als hätte in Claus Kleber und Caren Miosga persönlich geschrieben oder wenigstens autorisiert!!

    Wir leben mittlerweile in einer Zeit, in der wir keine Zeit mehr haben, (siehe Oberursel heute!) solch ein Sandkastenspiel zu spielen.
    Es gibt Elemente in unserem Land, die den Staat und damit auch uns abschaffen wollen und daraus ein Kalifat erbauen möchten!
    Und Sie kommen hier um die Ecke und halten es noch für wichtig und katastrophal, dass nun (ganz im linken Medienstil) das 4. Reich vor der Tür steht, weil 3 Leute, die schon mal rechts abgebogen sind nun bei den verschiedenen PEGIDA´s mitmachen…..
    Meinen Sie das wirklich ernst??

    Ich verstehe langsam die Welt nicht mehr – es muss am Trinkwasser liegen, dass alle Normalen plötzlich auch die Seite wechseln!
    Alles, was irgendwie auf einem guten Weg war spaltet sich und wird kleiner und verdümpelt ohne etwas zu erreichen.
    PEGIDA, die AfD, Die Freiheit….. alles!

    Und wer lacht sich ins Fäustchen bzw. sieht es noch nicht einmal mehr für notwendig an, uns zu bekämpfen (weil wir dies am besten selbst können!!): Die Moslems und ihre Lobbyisten.

    Wenn es einmal gelänge, so viel Energie und Kraft und vor allem Ausdauer gegen die wirklichen Gegner unseres Landes aufzubringen statt gegen uns selbst, bräuchten wir uns über all die Themen bald nicht mehr aufzuregen, die uns täglich in den Nachrichten aufgrund unseres Versagens auf konservativ / rechter Seite aufgetischt werden (müssen)!

  78. #81 schriller (30. Apr 2015 14:28)
    # Tolkewitzer #58 schriller (30. Apr 2015 13:03)

    Was ich von Lutz Bachmann halten soll, weiß ich auch noch nicht so genau. Er hat auf jeden Fall Eigenschaften, die ein V-Mann braucht.

  79. #90 Der boese Wolf (30. Apr 2015 14:58)

    #81 schriller (30. Apr 2015 14:28)
    # Tolkewitzer #58 schriller (30. Apr 2015 13:03)

    Was ich von Lutz Bachmann halten soll, weiß ich auch noch nicht so genau. Er hat auf jeden Fall Eigenschaften, die ein V-Mann braucht.

    Kennst Du Dich da aus? 😆

  80. #7 Je suis LUTZ (30. Apr 2015 10:56)

    Es gibt keinen Verhandlungsspielraum mit braunen Sozialisten.
    Punkt, Schluss, Aus!

  81. #89 Mark Aber

    Sie verwechseln was. Nicht Michael Stürzenberger ist der Spalter, sondern die vom System eingeschleusten Spitzel und Spalter. Und DIE gehören entfernt, sonst ist PEGIDA wirklich bald Geschichte und die Spalter haben ihr Ziel erreicht, so wie sie es immer geschafft haben! Wenn Sie eine Grippe bekämpfen wollen, sollten Sie sich nicht noch zusätzlich AIDS einfangen.

  82. #87 Je suis LUTZ

    Schaut euch die Moslems an: Shiiten, Sunniten, Aleviten, Termiten, Sodomiten und wie sie alle heißen – untereinander spinnefeind, aber alle sind sich einig, dass das Abendland die Beute des Islam wird.

    Genau! Aber Ungläubige sind nicht dabei, auch nicht als Moslem getarnt oder – sehr gut getarnt.

  83. Judenfeinde und Nazis sind nicht tragbar für die patriotische Sache!
    es ist aber auch nicht jeder NPD und „die Rechte“ Parteigänger ein Rechtsextremist!
    Auch Kritik an der USA sollte erlaubt sein!

    wer sich anständig benimmt, sollte bei Pegida mitgehen dürfen. Die Linken sind auch nicht zimperlich mit ihrer Klientel!
    falls wir mal irgendwann eine rechte Regierung haben sollten, dann dürfen nur konservative Patrioten regieren.

  84. Lieber Herr Stürzenberger, Sie benutzen für ausländische Redner den Ausdruck „Das ist das neue Gesicht Deutschlands“, sie freuen sich über jeden Ausländer in ihren Reihen und merken gar nicht, was die Menschen auf der Straße wollen: Sie wollen Schluss mit Multikulti.

    Sie Herr Stürzenberger geben leider außerhalb ihres Themas Islam nur mehr eine linke Meinung wieder, die VOR ALLEM die Menschen bei der Pegida nicht mehr hören wollen. Sie wollen einfach keine Multikultur mehr.

    Sie haben sich leider verrannt und jetzt kommt die Rechnung, absolut zu Recht!!

    Ohne radikale Veränderungen werden wir nicht mehr zu retten sein, Ausländer sind weder „das neue Gesicht Deutschlands“ noch brauchen wir in unseren Parteien Ausländer denen wir dankbar sind weil sie zeigen das wir keine bösen bösen bösen Nazis sind.

    Finden Sie Ihren Weg und wachen Sie auf, gerade Menschen die sich engagieren werden gebraucht, aber hören Sie auf andere Patrioten MIT DRECK zu bewerfen und der Zugehörigkeit zum Nationalsozialismus beizuordnen. Was fällt Ihnen überhaupt ein?

  85. #57 Je suis LUTZ
    Nicht, dass ich Stürzenbergers Engagement gering schätze – im Gegenteil! – aber irgendetwas macht er falsch.
    Entweder redet er zu den falschen Leuten, in der falschen Stadt oder seine Art und Weise schreckt die Menschen ab.

    Wenn überhaupt, dann hält er seine Reden im falschen Land – aber wir haben nun mal kein anderes.
    Das zeigt jedenfalls sehr deutlich, wie gut die seit jahrzehnten staatlich angeordnete Manipulation und Indoktrination hierzulande funktioniert.

    #79 mutter maria
    Es ist eine deutsche Sache, die von Deutschen für Deutschland durchgezogen werden muss.

    Pegida geht gegen die Islamisierung des Abendlandes auf die Strasse. Das Abendland umfasst aber deutlich mehr, als nur Deutschland.

  86. …in der die Vereinigten Staaten von Amerika als daueraggressiv beschrieben wurden.

    Und? Stimmt wohl nicht?

    Wie wäre es mal mit dem vielzietierten „Mut zur Wahrheit“?
    .

    …transatlantischen Partners

    Daß ich nicht lache.

  87. Die Position zu Israel ist wie ein Seismograph: Man erkennt, welch Geistes Kind sich offenbart. Danke Michael Stürzenberger, dass Sie vor antidemokratischen und pro-rechtsextremistischen Entwicklungen warnen. Es hat noch nie funktioniert, den Teufel mit Beelzebub auszutreiben.

  88. @ #96 Simone (30. Apr 2015 16:00)

    Genau! Die Islamisierung ist ein Problem der gesamten westlichen Welt!

  89. #67 Ex- Flaucher
    Amerikahass bedingt Liebe zu Moslems, weil die Nazis Moslems liebten und Amerika hassten? Wow, welch kühner Kurzschluss!
    Welche überraschenden „geschichtlichen Erkenntnisse“ haben Sie sonst noch?

  90. Macht Stürzi jetzt den Job der Antifa?

    Nicht falsch verstehen, ich möchte so extreme Leute auch nicht dabei haben, aber glaubt auch nur einer, die Medien/Blockparteien würden auch nur ein Wort anders über Pegida schreiben, wenn man diese Leute rauswirft?
    Wenn er sich auf der Demo anständig verhält, einfach ignorieren.
    So lange, bis sich SPD/Grüne/Links usw. von der Antifa distanzieren.

  91. #19 meritaton (30. Apr 2015 11:16)

    Was genau stimmt an den Äußerungen Frau Weissmanns zum transatlantischen “Partner” nicht? Selbstredend kann sich kaum eine Nation mit derart vielen Angriffskriegen unter dem Deckmantel, die Demokratie zwangszutransportieren, schmücken. Und ich wüsste nicht, wann amerikanische Politik einmal nicht gegen unsere Interessen gewesen wäre. Nach dem Krieg haben sie den Gedanken, uns als Agrarstaat auszuhungern, nur aufgegeben, weil sie uns als Aufmarschgebiet und Verbündeten gegen die UDSSR brauchten. Dafür wurden wir umerzogen bis zur geplanten und nun durchgeführten völligen Selbstaufgabe. Also, ich bin amerikafeindlich bis auf die Knochen, derartige Partner braucht kein Mensch.
    ——–

    Das ist in der Tat problematisch. Bei den derzeitigen Zuständen hierzulande, kann man eigentlich die Rolle der US-Administration nicht ernsthaft ignorieren oder schönreden wollen.
    Ich habe am Anfang des Artikels von Herrn Stürzenberger mich auch gefragt, ob er tatsächlich glaubt, dass die dort aufgeführten US-kritischen Aussagen dieser Frau Weissmann nicht von vielen aktiven und passiven Bürgern geteilt würden.
    Die ganze Islamkritik Stürzenberger komplett ohne geopolitische begründete Zusammenhänge mit dem Freund aus Übersee greift zu kurz. Bis hin zur Medieneinheitsfront, die ja nun auch mit den fest verschweissten transatlantischen Verbindungen einhergehen. Dieser Spagat scheint fast nicht machbar.

  92. Der Artikel gehört nicht hier herein und die schwachsinnige Diskussion, so öffentlich, schadet.

    Die AfD hat sich gerade selbst zerlegt.

    Offensichtlich will man von ihr lernen …

  93. #92 Der boese Wolf (30. Apr 2015 15:12)
    #89 Mark Aber

    Sie verwechseln was. Nicht Michael Stürzenberger ist der Spalter, sondern die vom System eingeschleusten Spitzel und Spalter. Und DIE gehören entfernt, sonst ist PEGIDA wirklich bald Geschichte und die Spalter haben ihr Ziel erreicht, so wie sie es immer geschafft haben! Wenn Sie eine Grippe bekämpfen wollen, sollten Sie sich nicht noch zusätzlich AIDS einfangen.
    ________________________

    Wer der Spalter ist, ist am Ende des Tages und in naher Zukunft, wenn Deutschland untergeht bzw. jeden Tag irgendwo eine Bombe hochgeht nur noch nebensächlich.
    Aber es fällt leider auf, dass alles wo sich Michael Stürzenberger (den ich für seinen Mut und seinen Kampf an sich außerordentlich schätze!!) reingemischt hat über kurz oder lang vor die Wand gefahren ist.
    Haben sich auch bei der Freiheit Nazieeehs eingenistet?
    Alles, aber wirklich alles auf der konservativ / rechten Seite scheitert seit jeher an der Selbstüberschätzung, dem übertriebenen Selbstinszenierung und Egoismus der Verantwortlichen und dem Hass gegenüber möglichen „Konkurrenten“, der irgendwann den Blick für das eigentliche Ziel, nämlich diesen Staat wieder auf die richtige Schiene zu setzen, vernebelt und in den Hintergrund rücken lässt und damit das ganze Projekt scheitern lässt,.
    Ist das wirklich alles die Schuld von „Eingeschleusten“??
    Ist es bei der AfD etwa auch so und sind Höcke, Gauland, Petry alles Eingeschleuste, die nun die „erfolgreiche“ Partei „spalten“?
    Nein, es sind eher die Verkopften, die sich selbst als Intellektuelle erklärenden Leute, die irgendwie einen auf Konsens machen wollen, die für das Scheitern verantwortlich zeichnen.
    Glaubt denn jemand, mit Konsens und ein bisschen konservativer Einstellung ist in Deutschland noch was zu machen??

    Was soll denn aus PEGIDA einmal werden, wenn nicht eine rechte Partei, die auch mitmischen kann?
    Glaubt denn irgend jemand, dass man mit auf der Straße rumlatschen langfristig was erreicht?
    Nein, in Frankfurt nicht, in München nicht und auch in Dresden nicht. Die Leute wollen irgendwann Taten sehen und wollen, dass etwas erreicht wird – und nicht jahrelang auf der Straße rumfallen.

    Der Vergleich mit der Grippe und AIDS passt bei anderen Vergleichen gut, insb. bei der derzeitigen „Flüchtlings“-Situation, hier aber nicht.
    Hier sind es eher die Massen die zunächst da sind, die durch die Wüste ziehen und sich aber dann nach und nach gegenseitig verdursten lassen, bzw. wegen einem Schluck Wasser ermorden.
    Es bringt keinem was, dass wir uns hier ständig vor irgendwas und allen Leuten die mal was falsches „gepostet“ haben „distanzierenn“. Wenn sich ein Sebastian Nobile distanzieren möchte ist es seine Sache, er ist und bleibt für die linken Mainstreamer, also alle die was zu sagen haben im Staat, trotzdem der rechte Naaazi mit dem man nichts zu tun haben will….
    Ergo: Er hat Leute, die ein Stück weit wie er selbst denken verloren, aber andere damit nicht gewonnen und macht sich damit selbst überflüssig und scheitert in seinem Projekt.

    Hört endlich auf euch für alles und jeden zu distanzieren!!!
    Es wird uns nichts bringen!
    Lieber sollten sich alle, die noch halbwegs eine Zukunft in Deutschland für sich erkennen zusammenschließen statt sich ständig gegenseitig zu verleumden und damit nur denjenigen einen Gefallen tun, die aus Deutschland einen anderen Staat machen wollen und schon ein gutes Stück gemacht haben!

  94. @Westkultur

    Stürzenberger leistet als Pi-Autor ganz gute Arbeit. Er bringt wichtige Themen, Links usw.

    Als Politiker ist er bisher aber gescheitert.

    Er wird auch zurzeit vom Verfassungsschutz überwacht (er geht dagegen juristisch vor).

    Stürzenberger und seine Freundin haben sich mit Bachmann zerstritten.
    https://www.facebook.com/nobagida/posts/745855108863933

    Wenn man eine PEGIDA-Gruppe gründen will, dann muss man wohl ALLE Parteipolitiker raushalten, ganz besonders natürlich solche, die vom Geheimdienst Verfassungsschutz überwacht werden.

    In NRW gilt das wohl auch für ProNRW (Negativbeispiel Melanie Dittmer).

    Die Gefahr ist sonst, dass die Gruppe von gut geschulten Parteikadern übernommen wird und im schlimmsten Fall man sich sogar den Verfassungsschutz und seine Aufrührer und Spitzel ins Boot holt.
    Als Normalbürger hat man aber keine Chance gegen erfahrene Parteikader oder geschulte Nazis im Auftrag des Staates (sogenannte „Verfassungsschützer“).

  95. Es gilt sich auf das Wesentliche zu konzentrieren und das Ziel im Auge zu behalten!!!

    PEGIDA erklärt sich schon vom Namen her eindeutig.
    Die Punkte bzw. die Dresdner Thesen kann auch jeder der will nachlesen.

    Daran orientiert sollte man Reden halten und entsprechende Flaggen, Plakate etc. verwenden.
    Alles was damit nichts zu tun hat sollte man auch zu Hause lassen, weil es nur spaltet, wie es schon der ein oder andere ausgeführt hat.

    Das Problem sind auch nicht die Ränder. Das Problem sind die vielen die schwätzen und nicht handeln.
    Statt auf PEGIDA-Demos zu gehen wird lieber geklagt wie schlimm alles ist (stimmt ja meist auch), aber entscheidend ist zu Handeln.

    Wäre die „Klagende Masse“ auf der Straße, würden die Radikalen auch in solcher verschwinden.
    Wer schon mal in Dresden mit dabei war, kann das dort gut beobachten.

    Übrigens ist es immer sehr leicht Gründe dagegen zu finden (ist ja auch bequemer und man kann in seiner Komfortzone bleiben).

    Findet lieber Gründe dafür und unterstützt die Ziele von PEGIDA.
    Entscheidend ist noch immer was vorne gesprochen wird und nicht wer zuhört.

    Seid souverän und handelt!

  96. @ #65 HendriK.

    „Hitler-Fans, Nazis und Judenfeinde dürften keinen Platz bei Pegida haben. Wer das Existenzrecht von Israel in Frage stellt und ewig gestrigen Vorstellungen anhängt, ist kein Demokrat. Ein wahrer Patriot liebt sein Land und die Demokratie. Und er verachtet Faschismus und Hass.“

    Exakt meine Meinung, und so dürften das auch die allermeisten Pegida-Unterstützer sehen, gerade auch die, die nicht oder nur selten auf die Straße gehen, aber pro Pegida eingestellt sind. Die kommen dann, und nur dann, wenn die Spaziergänge erkennbar nicht von Nazis unterwandert sind, oder diese nur eine kleine Randgruppe darstellen, die nicht den Ton angibt.
    Genau darum geht es. Man kann keinem die Teilnahme verbieten, aber man darf Leuten mit solchen Einstellungen nicht die Wortführung überlassen, das geht gar nicht. Darum ist Stürzenbergers Distanzierung im Prinzip richtig – aber – bei Pegida München ist es immer noch möglich, das Ganze wieder in gute Gleise zu lenken:
    1.) Wurden bisher keine Reden gehalten, die wirklich „Nazi“-Inhalte gehabt hätten; auch Plakate dieser Art sieht man gewöhnlich nicht.
    Beides muss auch weiterhin verhindert werden.
    2.) Darf man sich von den Wenigen aus der ultrarechten Szene nicht gleich die Butter vom Brot nehmen lassen, sondern ihnen klar die Grenzen aufzeigen.
    Pro Bayern ist eben nicht gleich Pegida, sondern nur Teilnehmer an Pegida, nicht mehr und nicht weniger.
    Die einzelnen Hitlerverehrer und Altnazis, die bei solchen Demonstrationen leider auch immer wieder einmal auftauchen, würde ich konsequent durch das Hausrecht des Veranstalters ausschließen, und zwar ausnahmslos.
    3.) Müssen viel mehr unbelastete, nicht parteilich gebundene Bürger und Patrioten teilnehmen und auch als Redner auftreten, während man den bekannten Personen der ultrarechten Szene das Rederecht verweigern und sie auch aus der Organisation der Veranstaltung zurückdrängen sollte.

    So wird noch ein Schuh daraus, und Sie, Herr Stürzenberger, sollten mit ganzer Kraft dafür eintreten, dass es in diese Richtung weiter geht und sich bitte nicht beleidigt zurückziehen, das nützt niemandem etwas. Wir brauchen Sie, Sie sind unser bester Mann hier in München!

  97. #112 sator arepo (30. Apr 2015 16:49)
    @ #65 HendriK.

    “Hitler-Fans, Nazis und Judenfeinde dürften keinen Platz bei Pegida haben. Wer das Existenzrecht von Israel in Frage stellt und ewig gestrigen Vorstellungen anhängt, ist kein Demokrat. Ein wahrer Patriot liebt sein Land und die Demokratie. Und er verachtet Faschismus und Hass.”

    3.) Müssen viel mehr unbelastete, nicht parteilich gebundene Bürger und Patrioten teilnehmen und auch als Redner auftreten, während man den bekannten Personen der ultrarechten Szene das Rederecht verweigern und sie auch aus der Organisation der Veranstaltung zurückdrängen sollte.
    ___________________________________________

    Und genau darin liegt das ganze Problem. Genau die Leute kommen nicht oder zu wenig. Doch nicht, weil angebliche Naaahzies mit „marschieren“, sondern weil sie morgen noch ein intaktes Auto, einen Job und keine versaute Hauswand haben wollen!
    Denn BAGIDA, PEGIDA, WÜGIDA usw. waren doch alle schon von vorn herein alles „Naazzzi-Veranstaltungen“ für die Linken, die Medien und alle Blockparteien, also was soll sich für den „normalen“ Bürger geändert haben?
    Dass es so ist und dass ggf. einige von der NPD oder ProBayern mitlaufen wird doch von uns selbst verurteilt und überhaupt erst publik gemacht (siehe Artikel oben). Wir nageln also uns selbst ans Kreuz und nehmen den anderen die Arbeit ab und beerdigen damit das ganze Projekt. BRAVO!

    Genau darin liegt doch die Krux. Während wir uns hier wieder gegenseitig niedermachen und uns verleumden, haben die Linken ein Klima geschaffen, dass im Grunde fast nur noch solche Redner zulässt. Nämlich Leute, denen es schon egal ist, bzw. die einen „sicheren“ Job haben bzw. gar keinen mehr brauchen. Nur noch solche Leute können es sich leisten eine Rede zu halten, die Wahrheit zu sagen und damit die eigene Meinung kund zu tun.
    Natürlich will keiner die NPD im Stechschritt durch München marschieren sehen…, aber man darf auf der einen Seite nicht rumflennen, dass genau diese Leute kommen (eben weil sie nix zu verlieren haben), aber auf der anderen Seite nicht begreifen wollen, was denn die Gründe für das Fehlen „normaler“ Leute sind!

  98. @ #114 Mark Aber

    Doch nicht, weil angebliche Naaahzies mit “marschieren”, sondern weil sie morgen noch ein intaktes Auto, einen Job und keine versaute Hauswand haben wollen!

    Exakt darin liegt das Problem. 2 mal alle Autoreifen zerstochen, Krankenhausreif von Antifa verprügelt. Das zweite Mal neben der untätigen Polizei. Strafanzeige von Staatsanwaltschaft abgeschmettert. So ging es mir jedenfalls.

  99. Ich bekomme richtig Wut, wenn ich diese Nazi-Verlierer sehe. Zu blöd um was eigenes auf die Beine zustellen. Aber vielleicht sollen sie ja auch nur zerstören (Stichwort Verfassungsschutz).
    Ich bin zwar auch USA-kritisch, aber
    Stürzenberger ist für mich der einzige Redner, der mich immer wieder überzeugt hat. Lutz Bachmann und der Holländer sind mir ebenso am Arsch vorbei gegangen wie Tatjana Festerling. Stürzenberger hat mit seiner Freiheit gegen Iman Idriz schon fleißig Bodenarbeit gemacht, als Bachmann noch Würschtel verteilt hat. Er hat mit seinen Leuten die Islamkritik auf die Straße gebracht, vor allem in Bayern aber auch überhaupt im Westen.

  100. Der Beitrag hätte deutlich als Meinungsbeitrag – mindestens! – gekennzeichnet werden müssen. Die andere Seite kommt nicht zu Wort – leider wie so oft (bei Herrn Stürzenberger, dem „Journalisten“).
    Wer Frau Weissmann kennt bzw. erlebt (hat), insbesondere in der Auseinandersetzung mit Herrn Stürzenberger, kommt zu anderen Schlüssen.

  101. SCHLUß JETZT!!!

    @Michael:

    Deine Arbeit war immer sehr gut, aber jetzt führst Du Dich gerade auf wie ein Linker, der Personen angreift, weil sie eine andere Meinung haben als Du.

    Auf die kritisierte Rede des ersten Videos gibt es nur eine angemessene Antwort: Eine Gegenrede halten, und sachlich begründen, warum Du ihren Standpunkt für falsch hältst, und nicht versuchen, die Rede zu verbieten.

    Wir müssen damit leben, daß es in Einzelfragen immer unterschiedliche Meinungen geben wird. Das darf kein Grund sein, die Zusammenarbeit zu beschränken. Man diskutiert das auf einer vernünftigen Sachebene aus, und greift nicht persönlich an.

    Wenn die sich jetzt „Pegida“ nennen, dann tu Dich doch mit den ehemaligen Orga-Mitgliedern zusammen, und mach unter BAGIDA weiter! Deine Reden sind immer sehr gut, und das Volk wird sicher zu denjenigen gehen, die die besseren Sachargumente haben.

  102. #87 Je suis LUTZ

    Der kleinste gemeinsame Nenner war: Die Mauer und die SED muss weg.

    So ist es. Unser gemeinsames Ziel lautet heute:

    Linke raus aus den Institutionen und Wiederherstellung einer vernünftigen Diskussionskultur!

    Darauf sollten wir uns jetzt konzentrieren.

  103. @ Westkultur (30. Apr 12:15)

    Der Gedanke, der Pegida-Bewegung grundsätzlich durch die Anlage eines ‚Pegida-Cookbook‘ zu forcieren, klingt seeeeeehr gut! Ich selbst bin noch Anfänger bei der Bärgida und rate schon mal dazu, sich ein Megaphon zu besorgen {in der Bucht}, das man später immer wieder braucht.

    Dazu noch ein Tip: gute Marken-Batterien kaufen {Varta, Duracell, Philips}, denn bei den versprochenen 50 Watt {bei mir}, die so ein Mittelklasseding haben soll, kann man von echten um die dreißig ausgehen. Das macht bei 9 Volt {bei mir kommen 6 Monoblöcke rein} einen Strom von gut 3,5-4 Ampere aus. Mit der Impulsweitenmodulation von Heute hat man ja einen Wirkungsgrad von 80-90% .

    Ich würde auch stets einen Satz Reserve-Batterien mitbesorgen {werden ohnehin gebraucht}, denn nix ist für frische Mitstreiter entmutigender, wenn dem Redner {Ordner} die ‚Puste‘ ausgeht. Desweiteren Ausschau halten nach Funkgeräten, die es immer wieder im Angebot gibt. {unsere sind vom Discounter mit dem blauen C}

    Im Winter hat es sich bewährt, stets eine kleine, aber helle {*>1Watt} Taschenlampe dabei zu haben. Man kann damit auf Sachen deuten & auf Personen hinweisen, aber auch kleine Dinge wiederfinden {braucht man immer}.

    Für vorbereitete Reden sind unbedingt sogenannte ‚Clearbooks‘ notwendig {McPaper}, um das Rumgezettele bei Wind zu vermeiden. Das sind dünnere Din-A-4-Hefte mit fest verbauten Klarsichthüllen. Klemmbrett ist auch gut. Daran kann mann im Winter auch Beleuchtungen anbringen.

  104. Immer, wenn man hofft, dass endlich Bewegung in die richtige Richtung kommt, tauchen diese staatstragenden Alibi-Nazis vom „Verfassungsschutz“ Abt. NPD auf und posieren für die Lügenpresse um genau diese Bewegung gezielt zu diskreditieren!

    Wenn ein Peter Meidl so lächerlich penetrant provokant öffentlich als „Nazi“ posiert und dann bei PEGIDA auftaucht, um der Lügenpresse Material zu liefern, dann ist er mit allerhöchster Wahrscheinlichkeit Mitarbeiter des VS, der nur das Ziel verfolgt, gegen Judaslohn, PEGIDA zu schaden !

  105. #117 9 n.u.Z.

    Wer Frau Weissmann kennt, würde zu anderen Schlüssen kommen als Herr Stürzenberger???

    Ich kenne Frau Weissmann und kann daher Herrn Stürzenbergers Artikel komplett unterschreiben.
    Teilnehmer der Pegida haben ein Anrecht darauf zu wissen, wer diese organisiert und wer neben einem läuft. Ich möchte mit keinem NPD-Mitglied oder Mitgliedern der Rechten etc. zusammen auf einer Kundgebung sein. Erst recht nicht auf einer Demo, die von Leuten organisiert wird, die sich mit diesen genannten verbrüdern. So wie es in München derzeit läuft, möchte ich da nicht hinfahren und bei der Pegida dabei sein. Herr Stürzenberger, danke für Ihren Mut, klar Stellung zu beziehen.

  106. Die schlechte Nachricht, die uns Herr Stürzenberger heute überbringen musste schlug bei uns zu Hause ein wie eine Bombe. Jetzt wo wir die Kommentare lesen hellt sich unsere Stimmung merklich auf. Wie hätten nie gedacht, dass sich so viele Menschen darüber einig sind dass:

    Der Nationalsozialismus politisch links steht.

    Dass die NPD ein Instrument des Verfassungsschutzes ist.

    Dass Herr Stürzenberger exakt einen guten Kurs hält.

    In dieser Situation waren wir schon einmal, nämlich als Mark A. Gabriel als einsamer Rufer begann, die Welt über den Islam aufzuklären. Innerhalb weniger Jahre gelang es ihm, hunderttausende von Menschen wachzurütteln.

    PEGIDA München legt viele wichtige Wahrheiten offen und die kann niemand mehr einfangen.

  107. @Ferrari

    SCHLUß JETZT!!!

    @Michael:

    Deine Arbeit war immer sehr gut, aber jetzt führst Du Dich gerade auf wie ein Linker, der Personen angreift, weil sie eine andere Meinung haben als Du.

    Auf die kritisierte Rede des ersten Videos gibt es nur eine angemessene Antwort: Eine Gegenrede halten, und sachlich begründen, warum Du ihren Standpunkt für falsch hältst, und nicht versuchen, die Rede zu verbieten.

    Ja so a Schmarrn. Das nennt sich wohl ebenso Meinungsfreiheit. Der Michael reibt sich auf, und dann soll er auch noch, um die Chaise am Laufen zu halten, mit diesen Vorzimmernazis diskutieren? Genau diese intelleigenzbefreiten Typen sind es, die allen pc-korrekten Journaillen Zündstoff liefern.

  108. Ich war bisher Fan von Stürzenberger! Aber das ist einfach nur dreckige Wäsche waschen. Auch noch in der Öffentlichkeit!

    So wie Stürzenberger mit „Rechts“ beworfen wurde, bewirft er jetzt andere! Schäbig.

    Dass Stürzenberger kalt gestellt wurde ist ebenfalls schäbig.

  109. Wie gut jahrzehntelange Umerziehung, Begriffsindoktrination und der edle Grundsatz „Spalte und herrsche“ funktioniert, sieht man an diesem Artikel und so einigen Meinungsäußerungen.
    Nur weiter so. Was der Gegner am meisten schätzt, ist unsere Selbstzerlegung ad coram publico.

  110. Als es im Frankfurter PEGIDA Frankfurt Rhein-Main-Orgateam „brannte“ und wir sozusagen über Nacht aus der PEGIDA rausgeworfen wurden, wo uns zuvor die Adminrechte unserer eigenen FB-Seite von Lutz entzogen wurden, wollte Michael, in gutmenschlicher Absicht, löschen und die Wogen glätten.
    Er hatte damals noch nicht verstanden, in welcher Situation wir uns hier in FFM befanden und welche harten Kaempfe – besonders aus den eigenen Reihen – mir jede noch vorhandene Kraft raubten. Jetzt kann er mich und uns hier in FFM wohl besser verstehen, da es ihm ähnlich ergeht. Bitte verurteilt ihn nicht, Michael ist ein aufrichtiger Mann. Es geht nicht darum, ob jemand mal einen Fehler macht. Die Grundhaltung und der Charakter müssen stimmen.

  111. Hallo Herr Stürzenberger,
    Sie liegen völlig richtig, der braune Müll muss raus. Diese völkisch, rassisch Umnachteten sind der Tod einer jeden vom breiten Bürgertum zu tragenden zielorientierten Wendebewegung. Kann sein, dass es irgendwo auf der Welt eine westlich demokratischen Grundwerten verbundene Gesellschaft gibt, in der dumpfe Naziideologie mehr als 2 % der Bevölkerung anspricht – in Deutschland NICHT!

    Unsere derzeitigen Politprofis blamieren uns schon zur Genüge, nicht vorzustellen irgendso ein Bomberjackenschwachmat versucht sich mal als Aussenminister nachdem die NPD Deutschland regiert. Ich möchte hier nicht alle vorherigen Kommentatoren einzeln ansprechen – Leute, nur peinlich.

    Ja, WENN Bürgerkriegszustände herrschen, frag ich nicht, ob es ein Nazi ist, der den Arm abhackt, der mir ein Messer an den Hals hält – ich sag danke. Wir haben aber noch kein Gemetzel auf unseren Strassen, wir haben noch recht gut gesicherte Versammlungsfreiheit, die genutzt werden sollte, solange sie existiert – ohne Störung durch ohnehin gesteuerte Hohlköpfe. Gibt man dem braunen Müll jetzt eine Bühne, setzen sie sich nach Verdrängung des Islam aus Europa womöglich noch als Retter in Szene. Und selbst in einem Bündnis gegen Islam unter zwingenden Bürgerkriegsbedingungen sind braune Hohlköpfe kaum hilfreich, denn unsere „Souveränität“ würde allzu grosse Kollateralschäden kaum lange überstehen. Zudem muss man die Hohlköpfe nach Abwehr der Islamisierung im anschliessend funktionsfähigen Staatsgebilde wieder an die Kette legen. Wie die IS-Aktivitäten immer mehr Moslems zum totalen Radikalismus animieren, so werden Bürgerkriegszustände Massen von Schwachköpfen zu hirnlosen Pogromen verleiten. Wie soll man so entartetes Gesocks an einen freiheitlich demokratischen System später teilhaben lassen?

    Also – super Beitrag Herr Stürzenberger. Bei Herrn Viehmann bin ich mir allerdings nicht ganz sicher, ob ein fakebook „Beweis“ vorliegt. Von diesem Account wurden auch Kagida Veranstaltungsabsagen verschickt, um die Teilnehmerzahl zu minimieren. Diesen Account nutzt offensichtlich nicht nur Herr Viehmann sondern auch „Menschen“, die der Sache schaden wollen.

  112. Um eine Montagsdemo-Tradition aufzubauen genügt es nicht, jede Woche die gleichen Statements abzugeben. Daher fand ich den Schwenk zur USA-Politik grundsätzlich richtig. Unter dem Zeitdruck der Demoplanung muss ein vertrauenswürdiges Team-Mitglied auch mal ohne Gruppenbeschluss auftreten können. Mit einem profilneurotischen „WARUM BIN ICH NICHT GEFRAGT WORDEN“ kann man zuverlässig jedes gemeinsame Projekt zerlegen, ich spreche aus Erfahrung.
    An der ausgesprochen kurzen USA-Rede von Frau Weissmann konnte ich inhaltlich nichts finden, was der Zielrichtung von Pegida zuwider läuft.

    Dass bekannte Neonazis nichts auf der Bühne oder im Orgateam verloren haben, versteht sich von selbst, und dazu gehören natürlich auch die Ordner, da muss ich Michael Stürzenberger recht geben.
    Aber als Demoteilnehmer sollten sie solange mitmarschieren dürfen, wie sie keine Meinungsäußerungen oder Verhaltensweisen zeigen, die dem Demozweck entgegen stehen.
    Noch ein Wort zu dem Thor-Steinar-T-Shirt: Solange Thor-Steinar nicht verboten ist, sollten wir uns damit auch nicht beschäftigen.

  113. Kommentar 128 Frau Mund.

    Tja Frau Mund.

    Ich bin Schweizer und schaue sehr interessiert nach Deutschland zu den Pegidas.

    Ich war früher oft als sehr aktives Mitglied in Vereinen tätig und sehe nun, dass es bei Pegida genauso läuft wie in meinen Vereinen.

    Ich als Präsident habe immer alle Mitglieder bei allem unterstützt was Aktivität bedeutete, denn das alles förderte das Vereinsleben. Unterstützt habe ich sie auch dann ……wen ich persönlich nicht damit einverstanden war.

    Der Verein blühte auf, …….was mir das Genick brach. Denn es war so, die Eifersucht ist allgegenwärtig, und dort wo es Leute gibt die glauben das es Renommee und Macht zu ernten gibt, dort sind sie gehäuft anzutreffen. Unglaublich, wie schmutzig die Menschen dann sein können, ja wie sie dabei alles Moralische und jeden Enthusiasmus ablegen.

    In einem sehr guten Verein finden sich etliche die Präsident werden wollen, so lange bis er ruiniert ist, dann findet man keinen mehr.

    Ich als Schweizer denke, alles was nach NPD aussieht darf mitlaufen, aber keinesfalls mitbestimmen.
    Man soll mit diesen Leuten reden und sie höflich aber bestimmt auf ihre Plätze verweisen.

    Wird Pegida in der Tat als „Rechts“ im Sinne von „Rechtsextrem“ und NPD wahrgenommen, ist die Bewegung gescheitert.

    Wenn hier Kommentatoren meinen, Stürzenberger werfe nun Mist ins eigene Nest, so muss man diesen klar widersprechen.

    Ich habe hier aus der Schweiz den Michael Stürzenberger nie als Rechten in dem Sinne wahrgenommen, sondern als Rechten im Sinne eines Liberal-Konservativen. Ich als Schweizer bin da unbefangener, hier ist „Rechts“ nicht das selbe wie in DE.

    —————————-

    Das er sich da gegen die Unterwanderung der NPD wehrt, ist absolut angebracht und unbedingt Notwendig.

    —————————–

    „Rechtsextreme“ haben mit ihm und seinen Ideen nichts gemein.
    Und …..er darf das immer und jederzeit klarmachen.

    ()()()()()()()()()()()()()()()()

    Ich finde übrigens die Aussagen dieser Frau Weismann zum Thema jener Kriege der USA sehr unklug.

    Die USA waren seit ihrer Entstehung bis zur Invasion an der Schweinebucht, dem Krieg gegen den Irak und der Intervention in Grenada, die ersten 150 Jahre lang geradezu isolationistisch was das Thema Krieg anging.

    Für ihre Grösse sehr friedlich.
    Nur der Krieg gegen Mexiko war eine schmutzige Sache, wie übrigens sogar General Grant selber in der Öffentlichkeit bekundete.

    Das riesen Land hatte über weite Strecken nur gerade eine Kleinstarmee die zu keiner Agression wirklich fähig war.

    Erst 1917, aber da wurden sie dringenst gebeten, ebenso wie 1944.

    Erst die Schweinebucht, Grenada und der Irak wurden zu Sündenfällen, und heute kranken sie in der Tat an ihrer Grösse.

    Weismann muss solche Themen erst erlesen haben, bevor sie die aufgeklärten Bürger, ….mit ihren auch noch sehr schlecht vorgetragenen Reden, …..abschreckt.

    Sie scheint mir überhaupt nicht geeignet als Sprecherin an einer Demo, was man von Stürzenberger wahrlich nicht sagen kann.

  114. @ Lieschen M.

    wer erfolgreich eine Sache wie Peggida leiten will, der muss die aktiven Mitglieder einbinden.

    Alleingänge sind tödlich für jede Art von Gruppe.

    Man muss sich die Mühe machen und zusammen reden, die Lage klären und wenn man sich trennt, so sollte das geschehen ohne das man Leichen hinterlässt.

    Das gerade ein Stürzenberger ausgebootet wird, deutet für mich eher auf einen Machtkampf hin, denn eine Meinungsverschiedenheit.

    Höre ich die Weissmann reden, so denke ich das ihr jede Befähigung für diese Aufgabe fehlt.
    Sie kann nicht reden, nicht begeistern, nicht mitreissen und sich nicht artikulieren.

    Mit ihr dürfte die Sache bald am Ende ankommen.

    Sich für ein höheres Ziel einzusetzen sieht für mich anders aus.

  115. Auch wenn es schmerzt, muss man seinem Gewissen und seinen Idealen treu bleiben. Diese ständigen Zersplitterungen sind traurig aber notwendig.
    Hr. Stürzenberger ich danke Ihnen und bewundere Sie, wenn Sie sich weder von Islam-, Links-Grünen-sowie Rechts-Faschisten beeindrucken und vereinnahmen lassen.

  116. #131 XY

    Auch Sie glauben leider der medialen, aber dank ständiger Wiederholungen, fest etablierten Lüge, Nazis seien rechts!

    Nazis sind und waren immer LINKS!!

    Dieser Lüge muss endlich resolut entgegengetreten werden! Dann kann man sich auch ohne schlechtes Gewissen als „rechts“ bezeichnen und die Rechtskeule ist wirkungslos. Rechts? Ja selbstverständlich!

  117. Thor Steinar geört mittlerweile einer arabischen Firma !

    Szene-Label „Thor Steinar“
    Eigen-Thor für Mohammed

    Pullis und T-Shirts der Marke Thor Steinar gelten in der rechten Szene als Erkennungszeichen. Damit könnte jetzt Schluss sein: Ausgerechnet bei Thor Steinar ist ein arabischer Investor eingestiegen.

    Hinter der Marke steckt die Firma Mediatex mit Sitz im brandenburgischen Königs Wusterhausen. Seit einigen Wochen kursiert im Internet ein Auszug aus dem Handelsregister am Amtsgericht Potsdam, worin neben dem bisherigen Geschäftsführer Uwe Meusel ein gewisser Mohammed M. Aweidah, geboren in Dubai, aufgeführt ist.

    http://www.sueddeutsche.de/politik/szene-label-thor-steinar-eigen-thor-fuer-mohammed-1.403877

  118. Es werden aber auch Stimmen laut über die Freundin von Michael Stürzenberger die für viele vor Ort anscheinend ein großes Problem geworden ist und deshalb viele nicht mehr mit Michael arbeiten.

    Es heißt , sie ist ein Spaltpilz, die nur Unruhe rein bringt und intrigiert.

    Schade. Ich kann das nicht beurteilen, aber vielleicht sollte er sich darüber auch mal Gedanken machen, da sehr viele Stimmen dsbzgl. schon monieren.

  119. „Nicht mal ignorieren!“: das wäre die passende Reaktion auf die dreieinhalb V-Leute oder Spinner, die da zu Mitspazieren geschickt wurden. Die sind so irrelevant wie ein Fliegenschiß und daher ist es lächerlich (und im Stile der „Anti“-Faschisten) sie zu grotesker Bedeutung aufzublasen, um dann heldenhaft und empört ihre Ausmerzung zu fordern.

  120. @300×1000
    „Ja, WENN Bürgerkriegszustände herrschen, frag ich nicht, ob es ein Nazi ist, der den Arm abhackt, der mir ein Messer an den Hals hält – ich sag danke. Wir haben aber noch kein Gemetzel auf unseren Strassen, wir haben noch recht gut gesicherte Versammlungsfreiheit, die genutzt werden sollte, solange sie existiert – ohne Störung durch ohnehin gesteuerte Hohlköpfe. Gibt man dem braunen Müll jetzt eine Bühne, setzen sie sich nach Verdrängung des Islam aus Europa womöglich noch als Retter in Szene.“

    Ich hoffe, dass der „Nazi“ Dir wenn Du diesen Moment erlebst in Deinen verlogenen Arxxx tritt!!!!

  121. Wirklich Schade dass sich Leute mit den gleichen übergreifenden Zielen nicht besser verstehen und vertragen können! Da hat man sich mühsam einen öffentlichen Raum erkämpft, und schon ist man sich an der Gurgel!

    Ich schätze Stürzenberger sehr, finde aber auch dass Weissmann in Einigem Recht hat, beispielsweise was die USA und deren andauernden Kriegsverwicklungen anbetrifft. Das heißt ja nicht dass man deren außerordentliche Freiheitsliebe nicht trotz Allem weiterhin bewundert, aber Kritik unter Freunden darf doch sein!

    Also, Ihr neudeutschen Pioniere der Rechten, vertragt Euch doch mal ein bisschen besser. Wir, das Fußvolk würden es gerne sehen!

  122. Ich frage Herrn Stürzenberger mal ganz provokant, wie wäre es wenn sie sich selbst an Regeln halten würden, bevor Sie anderen Ihre persönlchen PEGIDA-Regeln vorschreiben wollen?

    Im Aussenverhältnis wird da salopp gesagt, dass man ja nicht zum Orgateam gehört, weil man ja Mitglied einer Partei ist. Um sich dann eben inoffiziell in der Orga festzusaugen und daraus irgendwelche Steuerungs- und Ausrichtungsgewalt abzuleiten.

    Oder wer hat hier vor einiger Zeit den Artikel verfasst, wer bei Pegida erwünscht ist und wer nicht, so als wäre man offizieller Pressesprecher der PEGIDA München?

    Tja, wer so laut herumtönt, von wem man sich gesundschrumpfen möchte, von dem wird sich dann plötzlich selbst davongeschrumpft.

    Ups. Ich schätze das nennt man Karma.

  123. #137 Freya-

    Mir fällt auf, daß sie sehr häufig bei Demos die geballte rechte Faust nach oben streckt.

    So etwas vermeide ich auf PEGIDA Demos wie der Teufel das Weihwasser, denn aus der Ferne könnte man das misinterpretieren.

  124. liebe Rechtsextreme hört endlich auf mit dem Nazidreck! die Juden und Israel tun uns überhaupt nichts! laßt sie in Frieden!
    Die NS-Zeit hat Millionen Unschuldiger das Leben gekostet! wir brauchen Patriotismus und keinen Größenwahn und Herrenmenschenideologie!
    Es geht um unser Vaterland, unsere Heimat und Tradition! Deshalb sollen wir Rechten zusammenhalten gegen die linke Meinungsdiktatur, gegen Überfremdung, gegen Migrantengewalt, gegen die Asylschwemme und gegen die Islamisierung.
    nur zusammen (mit bürgerlichen, konservativen, rechten und nationalidentitären Mutigen) haben wir eine Chance! Für unser Land, in Frieden und Freiheit!

  125. Seit erscheinen dieses Artikels, grüble ich die ganze Zeit über den tieferen, mir verborgen gebliebenen Sinn der Veröffentlichung nach, dieser muss weit über dem hier offensichtlich erkennbar Banalem liegen.

  126. Da Herr Stürzenberger ja auch noch gut im Saft steht, plädiere ich ausserdem dafür, dass ER sich dann für den Kampf an der Waffe meldet, wenn die US…ääh NATO dann womöglich in den heissen Krieg mit Russland eintritt, statt zu erwarten, dass anderer Leute Kinder die Köpfe die „gerechten Kriege“ seines lieben Partners hinterm großen Teich hinhalten!!!

  127. Man stelle sich einmal vor, in ein leckes Schiff auf hoher See dringt Wasser ein, oder ein Haus brennt lichterloh – in beiden Fällen bildet sich eine Menschenkette, die geschöpftes Wasser bzw. Löschwasser weiterreicht. Frage ich da, ob mein Nebenmann in der Kette irgendwann einmal NPD gewählt oder ob er auch die „richtige Gesinnung“ hat?

    Nein, natürlich nicht. In einer solchen Situation kommt es auf jeden Mann an.

    Vergleichbar ist die Situation heute in Deutschland: Jeder, der helfen will, ist willkommen und wird gebraucht, für Spaltereien ist jetzt nicht die richtige Zeit.

    Und noch ein Wort an Herrn Stürzenberger:

    Lutz Bachmann ist es gelungen, die Teilnehmerzahlen an den Pegida-Spaziergängen in Dresden innerhalb von drei Monaten von ca. 300 auf ca. 30.000 – 40.000 zu erhöhen. Zu Ihren Kundgebungen von der „Freiheit“ in München sind nie mehr als 30 Anhänger gekommen (die weit zahlreicheren Gegendemonstranten zähle ich jetzt mal nicht mit), Sie haben bei der letzten Stadtratswahl in München 0,6% der Stimmen und keinen Sitz geholt, und die Zahl der Teilnehmer an Bagida-Spaziergängen von ca. 1.500 auf 150 „gesundgeschrumpft“.

    Ich glaube, es wäre besser, Sie beanspruchen bei Pegida keine führende Rolle und ziehen sich in die zweite Reihe zurück.

  128. Bei den Linken marschiert der CDU-Mann im Anzug neben dem versifften Linkskriminellen mit Molotow-Cocktail, Seit an Seit hinter der roten Fahne. Da gibt es keine Abgrenzung. Die rechten Splitter werden niemals Erfolg haben in der BRD.

  129. Stürzenberger – bester Mann!!
    Wenn das Bachmann & Co nicht raffen ist ihre Bewegung schon halb verloren.
    🙁
    Diese scheiss dummen Nazi`s, sollen gefälligst ihre Fresse halten und weiter in ihrer Gartenkneipe die Restbirne wegsaufen oder wie wäre es mit einem Kameradschaftsausflug nach Syrien? – am besten die Rückreise in Urnen, nachdem sie zuvor ein Meeting beim IS hatten.
    Allein schon durch ihre Anwesenheit sind sie eine Gefahr alles Aufgebaute wieder zunichte zu machen. – die werdens nie kapieren, da Trottel für immer.

  130. Konflikt zwischen Weissmann und Stürzenberger ist wohl auch ein Konflikt zwischen Idealisten(Weissmann) und Realisten(Stürzenberger).
    ——————————————-

    Es sollte klar sein das die Islamkritik und die postislamischen Strömungen weit über die Pegida hinausgehen.

    Welch ein Vorgang:-Ein Student hatte den Facebook-Account gemacht und eine Frau Weissmann hat es angemeldet.Dann schmeisst Weissmann alle raus und geht zusammen mit Montagsmahnwichtel,NS-Nostalgikern und Co zusammen.

    -Die braun-bunte,völkische Strömungen sind verheerend für Deutschland.Man muss sie draussen halten.

  131. Pegida München ist thematisch breiter geworden und bewegt sich auf die politische Mitte zu, auch Kritik an amerikanischer Politik muss erlaubt sein. Hitler-Fans habe ich bei den Spaziergängen an denen ich teilgenommen habe nicht bemerkt.
    Bei allem Bedauern, dass Michael offenbar nicht mehr mitmacht, die Fortentwicklung und thematische Verbreiterung begrüße ich sehr.

Comments are closed.