Print Friendly, PDF & Email

A1Seit Anfang Mai ist das 28,2 Millionen Euro teure NS-Dokumentationszentrum in München eröffnet. Darin fehlen allerdings einige ganz wichtige Elemente: So wird in der vierstöckigen umfangreichen Ausstellung nirgends der Pakt zwischen den National-Sozialisten und dem Islam erwähnt. Dafür warnt man eindringlich vor den heutigen „Rechtspopulisten“. Die Linken werden natürlich geschützt: So verschweigt man geflissentlich, dass der Vater des langjährigen Oberbürgermeisters Christian Ude, der Journalist Karl, die Bücherverbrennung der Nazis auf dem Königsplatz als „Fest“ lobte. Nach dem Krieg durfte Ude übrigens bei der Süddeutschen Zeitung weiterschreiben. Dieses Zentrum dient leider nicht nur der geschichtlichen Aufklärung, sondern sehr stark auch der politischen Indoktrinierung.

(Von Michael Stürzenberger)

Im Geleitwort des Oberbürgermeisters Dieter Reiter und des Kulturreferenten Hans-Georg Küppers aus dem Kurzführer der Ausstellung wird daher folgerichtig auch nicht vor dem Judenhass des Islams, nicht vor den „Juden ins Gas“-Rufen der Moslems auf deutschen Straßen und nicht vor den bereits in Deutschland erfolgten Messer-Attacken von Moslems auf Juden gewarnt – sondern vor dem Islamhass. Denn der Islam soll schließlich auf Teufel komm raus als gut und friedlich dargestellt werden. Folglich wird zur Jagd auf all jene geblasen, die diese gefährliche Ideologie kritisieren und packt sie wie üblich in die Tonne zu „Rechtsextremen“, „Nazis“, „Rassisten“ und „Diskriminierern“:

A3

Dass der Islam all unsere Menschenrechte mit Füßen tritt und dort, wo er an der Macht ist, weder Religionsfreiheit noch Toleranz kennt, fällt komplett unter den Tisch. In Schaubildern wird gezeigt, welche ideologischen Grundlagen im Nationalsozialismus gelten: Führerprinzip, Volksgemeinschaft, Judenhass, totalitäre Gesinnung, Rassismus, Gewaltlegitimation, Geschlechterordnung und Lebensraum. Man „vergisst“ davor zu warnen, dass diese alle auch in ähnlicher Form Bestandteile des Islams sind. Im Zuge dieser Vertuschungsstrategie wird dann auch folgerichtig weggelassen, dass sich Adolf Hitler und der Großmufti von Jerusalem verbündeten, worauf die SS-Division Handschar mit 25.000 freiwilligen Moslem-Soldaten aktiv wurde.

Maria Frank

Maria Frank (Foto oben) ist seit über 30 Jahren in München als Bürgerrechtlerin aktiv und nimmt diese Faktenunterschlagung nicht widerspruchslos hin. Am Samstag stand sie vor dem Dokumentationszentrum und protestierte gegen das schwerwiegende historische „Vergessen“ des Bündnisses der beiden wesensverwandten totalitären Ideologien:

Diese Ausstellung ist offensichtlich stark linkslastig. So wird auch der Brandanschlag auf das Altersheim der Israelitischen Kultusgemeinde 1970 in München als „nicht geklärt“ hingestellt, obwohl die Generalbundesanwaltschaft die Täter im Kreis der linksextremen Tupamaros und der „Aktion Südfront“ München vermutet. Aber in der Austellung wird so getan, als ob es genauso auch „Rechtsextreme“ gewesen sein könnten, um das Feindbild schön zu nähren:

A7

Auf allen vier Etagen findet sich auch überhaupt kein Hinweis darauf, dass es in Deutschland eine große historische Diskussion über die wichtige Frage gab, ob der National-Sozialismus nicht eher eine linke als eine „rechte“ Bewegung war und viele Nazis sich auch selbst als „links“ bezeichneten. Trotz einer Vielfalt von Themen und unzähliger Fotos sowie Filme wird dies völlig weggelassen.

A8

Dafür wird indirekte Werbung für die linksgerichtete Süddeutsche Zeitung gemacht:

A33

Was politisch „rechts“ steht, wird in der Ausstellung angegriffen: So stellt man die Republikaner quasi auf eine Stufe mit der NPD. Was ist eigentlich falsch daran, für den Stopp des Asylmissbrauchs und das Wahlrecht nur für deutsche Staatsbürger einzutreten?

A4

Tobias Bezler, der extrem linke fotografische Dauerbelästiger, der für sein Wirken auch aus städtischen Mitteln bezahlt sein soll, ist unter seinem Pseudonym Robert Andreasch mit mindestens einem Foto vertreten:

A29

In München wird immer intensiver eine linke Gesinnungsdiktatur ausgeübt. Höhepunkt der Diffamierungskampagne ist, dass „Rechtspopulisten“ bald keine Räume in Gastwirtschaften mehr anmieten dürfen. Man stellt sie auf eine Stufe mit „Nazis“ und gibt sie dem Abschuss frei. Die Stadt schickt „München ist bunt“-Aufkleber an alle 7000 Münchner Wirte. Bürger sollen ermuntert werden, ihre Lieblingslokale aufzufordern, diesen Aufkleber anzubringen, um dafür zu sorgen, dass sich auch „Rechtspopulisten“ dort nicht versammeln dürfen.

Damit lässt man die Blockwartmentalität des Dritten Reiches und der DDR wieder aufleben. Lokalverbote gegen Islam-Aufklärer wurden in München im Zuge der linken Diffamierungskampagnen ebenso schon verhängt. Die Ausgrenzung, Diskrimierung und Verfolgung der Juden, wie sie die National-Sozialisten ab 1933 aufbauten, zeigen verblüffende Parallelen zu dem Umgang der heutigen Sozialisten mit vermeintlichen „Rechtspopulisten“:

A19

„Rechtspopulisten“ sollen heute keine Räume in Gastwirtschaften nutzen dürfen und werden aus öffentlichen Veranstaltungen hinausgeworfen, Juden wurde damals der Zugang zu öffentlichen Einrichtungen verboten:

A15

„Rechtspopulisten“ werden heutzutage Bankkonten gekündigt, Juden wurde damals die Verfügung über ihr Bankkonto entzogen:

A14

Die Rote SA markiert heutzutage die Wohnungsfassaden von „Rechtspopulisten“ mit Farbbeuteln, Juden mussten damals ihre Wohnungen selber farblich kennzeichnen:

A17

„Rechtspopulisten“ werden heutzutage gesellschaftlich so lange diffamiert, bis sie Gefahr laufen, ihren Beruf zu verlieren, Juden wurden damals ebenfalls systematisch bis zur Existenzvernichtung ausgegrenzt:

A16

Heutzutage müssen sich „Rechtspopulisten“, die dem verherrschenden linken Mainstream widersprechen, mit Pseudonymen in Internetforen schützen und ebenso im Untergrund arbeiten wie die Widerstandskämpfer, die damals gegen den national-sozialistischen Strom schwammen:

A20

Heute müssen Bürger die vorgegebene „bunte“ Ideologie mit totaler Toleranzbereitschaft, kompromissloser Willkommenskultur und bedingungsloser Weltoffenheit unterstützen, damals mussten die Menschen ihren Arm heben und „Heil Hitler“ rufen:

A12

Heutzutage reden islamische Funktionäre entgegen ihrer kriegerischen Ideologie permanent von „Frieden“, damals machte es Hitler genauso. Heute wie damals vollzieht sich der Widerstand im Namen der Freiheit:

A18

Wer damals wie heute davor warnte, lebt gefährlich:

A21

Damals wie heute herrscht die Kultur des Wegschauens und Verharmlosens vor. Kaum einer will wahrhaben, dass sich mit dem Islam ein wesensverwandter Faschismus bereits mitten unter uns ausbreitet. Aufgrund der einseitigen politischen Indoktrination werden heutzutage endlose Lichterketten ausschließlich gegen eine befürchtete Wiederauferstehung der Nazis veranstaltet, aber nichts gegen die Ausbreitung des Islams und der linken Gesinnungsdiktatur unternommen:

A9

Damals wie heute gilt:

A24

Damals wie heute wird der Islam von Linksextremen gestützt. Aus dem Münchner DGB-Haus wurde ich, obwohl Journalist, aus einer öffentlich angekündigten Versammlung mittels Herbeirufen der Polizei und unter Berufung auf „Hausrecht“ hinausgeworfen, da ich mit einer „rechtspopulistischen Gesinnung“ offensichtlich unerwünscht bin. Auch die Preußische Allgemeine Zeitung hatte diesen Skandal thematisiert. Heute beflaggt der DGB seine Häuser mit linksextremen Kampfparolen wie „Rassismus tötet“, um damit auch die Islamkritik zu bekämpfen:

A25

München erlebt auf diese Weise eine Renaissance als Hauptstadt der Bewegung, und wieder ist es eine Allianz von linken und islamischen Gesinnungsfaschisten.

A22

Linke und Moslems arbeiten Hand in Hand an einem Wiederaufbau des Totalitarismus:

A23

Am Samstag stieß ich auf dem Heimweg von der Ausstellung in der Fußgängerzone auf deren Protagonisten. Salafisten verteilen ungehindert ihre brandgefährlichen Schriften

A26

und die knallharten Tötungsanweisungen in ihrem „edlen Koran“:

A27

Linksextreme verbreiten ebenso ihr ideologisches Gift direkt vor dem Rathaus:

A28

Ein Münchner Bürger, CSU-Mitglied und PI-Leser, besuchte ebenfalls das NS-Dokuzentrum und schickte anschließend einen Protestbrief an dessen Leitung:


Sehr geehrte Damen und Herren,

Im Nachgang zu meinem gestrigen Besuch habe ich folgende Fragen:

Ist ein Dokumentationsband geplant, den ich getrost nach Hause tragen und in dem ich alles noch einmal gründlicher nach meinem Gusto studieren kann, ähnlich wie in Yad Vashem?

Warum wurde nirgends aufgezeigt, daß Hitler ursprünglich der SPD nahe stand, sich als solcher ausgegeben hatte und als gewählter Soldatenrat aktiv war? Daß er das von der SPD seit 1914 verfolgte Konzept der Versöhnung mit dem Nationalismus verinnerlicht hatte? Daß er sich von der SPD erst abwandte, als sie die von Scheidemann vorgegebene Linie, die Unterschrift unter das Versailler Diktat zu verweigern, verließ und sich damit den maßlosen Reparationsforderungen insbesondere Frankreichs ergab?

Daß Hitler den sozialistischen Internationalismus eines Kurt Eisner verwarf und einen explizit deutschen nationalen Sozialismus verwirklichen und der sozialistischen Idee treu bleiben wollte, wie sie seit 1914 von der SPD propagiert worden ist? Ihre Flyer-Aussage „Aus Münchens antisemitischen und rechtsextremen Kreisen ging nach dem Ersten Weltkrieg die NSDAP hervor, deren Leitfigur Adolf Hitler wurde“ ist m.E. in dieser Einseitigkeit nicht haltbar, kaschiert die unrühmliche Rolle der SPD und ist tendenziell irreführend.

Ich fand keinen Hinweis, daß das NS-Regime seit 1937 mit dem Großmufti von Jerusalem Al Husseini, dem Führer der muslimischen Welt in Arabien, kooperierte und daß RSHA-Chef Reinhard Heydrich seine SS-Männer Adolf Eichmann und Herbert Hagen nach Haifa und Kairo geschickt hatte; daß al Husseini als Frau verkleidet 1941 nach Deutschland floh und von Hitler in eine fürstlich ausgestattete Residenz unweit Berlin einquartiert wurde; daß Husseini von dort aus immer wieder die Moslems weltweit zum Djihad-Krieg gegen die Juden aufgerufen hat; und daß Himmler 1943 den Großmufti schließlich zum SS-Gruppenführer ernannt hatte. Alles etwa negligeable?

Ebenso wenig fand ich einen Hinweis, daß SS und Wehrmacht rein moslemische Verbände aufgestellt hatten, organisiert und ausgebildet von Al Husseini. Deren größte war die SS-Handzar-Division mit über 20 000 Moslems, die schon während der Ausbildung sich durch unfaßbare Greueltaten an der Zivilbevölkerung in Frankreich einen denkbar schlechten Ruf erworben hatte. Weiter wären zu nennen gewesen die früh wieder aufgelöste Waffen-SS-Division „Kama“, das Moslem-SS-Selbstverteidigungsregiment im Sandschak, die Legion „Freies Arabien“ und der “Osttürkische Waffenverband“ der SS. Von letzteren machte Nureddin Namangani sich einen Namen nicht nur bei der brutalen Niederschlagung des Warschauer Aufstands, sondern auch 1958, als die Bayerische Staatsregierung ihn zum Vorsitzenden der Kommission zum Bau einer Moschee für ehemalige SSler in München ernannt hatte.

Jochen Vogel, SPD und OB in München seit 1960, verschrieb sich ebenfalls beherzt der Förderung des Moscheebaus an der Wallner Straße, die als Islamisches Zentrum München laut Stefan Meining (Eine Moschee in Deutschland: Nazis, Geheimdienste und der Aufstieg des politischen Islam im Westen) und Ian Johnson (Die vierte Moschee: Nazis, CIA und der islamische Fundamentalismus) schon bald Hauptanziehungspunkt der Moslembrüder in Deutschland und deshalb für die Islamisierung zur viertbedeutendsten weltweit werden sollte. „München war der Brückenkopf, von dem aus sich die Bruderschaft in westlichen Gesellschaften verbreitete…“. Immerhin sind Islam und Islamismus laut dem Historiker Egon Flaig die schlimmsten Formen des Faschismus. Die aus ehemaligen SS-Nationalsozialisten hervorgegangene Brutstätte des Islamofaschismus an der Wallner Straße gehört daher unbedingt in die Dokumentation des Münchner Faschismus.

Hier agierten alsbald Islamisten vom Schlage eines Ibrahim El Zayat und Oguz Ücüncü, die nicht nur die Ausgrenzungs- und Islamisierungspolitik der IGD und Milli Görüs betrieben, sondern zu wiederkehrenden Razzien der Polizei Anlaß gaben. Ersterer projektierte nicht nur um die 100 Moscheebauvorhaben in Deutschland, sondern erteilte dem Penzberger Imam und Titel-Scharlatan Bünyamin Idriz auch den Befehl, seine Aussage zur Verfassungsfeindlichkeit der IGMG zurückzunehmen, und gab folgende Bewertung zu dem Penzberger Möchtegernbauherrn des „Zentrum für Islam – München“, bekannt als ZIE-M und taktisch umbenannt in MFI „Münchner Forum Islam“ ab:

„Idiot. Ich hatte so lange mit ihm gesprochen. Das ist ja nur noch peinlich. Ich werde ihm jetzt drei bis vier Geldquellen schließen.“

Stärkster Vorantreiber von ZIE-M / MFI war der Münchner OB Christian Ude, SPD. Der dubiose Kreis schließt sich von der Münchner SPD 1914 bis zur SPD 2015, ebenso wie vom Germania-Planer Hitler 1938 bis zum Islamzentrumplaner Idriz 2010 und hätte ob seiner Aktualität durchaus auch ins Doku-Zentrum gehört.

Gemeinsam mit anderen Nazi-Größen erhielt Al Husseini 1946 Asyl in Ägypten. Im gleichen Jahr lobte Hassan Al Banna, Oberster Moslembruder in Kairo, ihn mit den Worten: „Hitler ist nicht mehr, aber Amin al-Husseini wird den Kampf fortsetzen.“ 1948 organisierte Al Husseini den militärischen Überfall aller muslimischen Nachbarstaaten auf das eigentlich noch wehrlose Israel unmittelbar nach dem Auslaufen des britischen Mandats und der Staatsausrufung Ben Gurions am 14.5.1948, wie sie bereits im November 1947 von der UNO in der Resolution 181 (II) beschlossen worden war.

In der Berichterstattung zum SA-Chef Ernst Röhm verschweigen Sie dessen Homosexualität. Eine Konzession an die Münchner Homo-Szene? Gern hätte ich eine Bestätigung dafür gefunden, daß Röhm seine Schwulen-Orgien mit Hitler-Jungen am Prinzregentenplatz gefeiert haben soll. Vielleicht können Sie Näheres hierzu nachtragen.

In diesen Kontext gehört auch die Vater-Vita des letzten Münchner OB Christian Ude, dem wohl agilsten Förderer sowohl des oben genannten Großzentrums für Islamisierung ZIE-M bzw. MFI wie auch der ausgreifenden homosexuellen Szene Münchens. Nachstehender Auszug aus „Topografie des Verdrängens“ von Johann Türk mag für sich sprechen: „Nach Durchsicht von über 4000 Artikeln, darf man behaupten: Karl Ude verfasste vorwiegend Antisemitische und Nationalsozialistische Texte u.a. auch im Völkischen Stil, mitunter im „SS-Stil“, heißt Stürmer-Stil. Schon Ende 20er Anfang 30er Jahre war Ude ein glühender und überzeugter Verehrer der „Bewegung“, so ist auch der (sein) „Umzug“ in die „Hauptstadt der Bewegung zu erklären“, näheres im Buch! Karl Ude hat sich mit hohem Pathos auf das Niveau des niedrigsten Propagandisten Goebbels herunter gelassen, wie ihn sich Goebbels und Hitler nicht besser wünschen konnte.“ ISBN-10: 394032101X. Karl Ude lobte auch dei Büchverbrennung der Nazis auf dem München rKönigsplatz als „Fest“. Beide, Karl und Christian Ude, sind fraglos Aushängeschilder der Münchner Stadtgeschichte. Jeder hätte auf seine Weise ins Doku-Zentrum gehört.

Die ideelle und persönliche Verzahnung von NS-Regime und Moslem-Führung hätte inniger, judenfeindlicher und brutaler nicht sein können. Der Keim der staatlich verordneten islamophilen Bewegung im Nachkriegsdeutschland und heute wurde schon zu einem denkbar frühen Zeitpunkt ausgerechnet in München gelegt. All dies verschwiegen zu haben, riecht nach Methode und Absicht. Ich bitte um eine Erklärung und ggfs. um nachholende Komplettierung. Ansonsten muß ich davon ausgehen, daß Ihr Doku-Zentrum gewisse politische Interessen über das Wahrheitsgebot gestellt hat.

Ihrem Anspruch „Der gegenwartsbezogene Ansatz macht eine persönliche Auseinandersetzung möglich“ werden Sie nach meiner Überzeugung jedenfalls nicht gerecht. Mein Fehler dürfte in Ihren und Ihrer politischen Initiatoren Augen sein, daß meine Sensibilität deutlich über Rassismus, Intoleranz und Ausgrenzung, den vorherrschenden Parolen links-grüner Politik, hinausreicht, wie sie derzeit besonders von den vielfach von oben entfesselten Gegendemonstranten bei den GIDAS in Deutschland per Tausenden von Stinkefingern und infernalischem Gebrüll frei von geistigem Tiefgang kommuniziert und diskreditiert werden.

Es kann aber auch sein, daß ich die ein oder andere Information Ihres Hauses übersehen habe. Denn es ist unmöglich, alles in wenigen Stunden aufzunehmen und kritisch zu bewerten. Für diesen Fall bitte ich um Nachsicht. Wie Sie sehen, suche ich gerade die persönliche Auseinandersetzung. Bezeichnend ist, daß Ihre Rezeption im Eingangsbereich mir zu alledem nichts sagen konnte. Vielleicht auch nichts sagen sollte. Irgendwie schade!

Mit freundlichen Grüßen,

Coolkeeper


Wer auch berechtigte Fragen an die Leitung des NS-Dokumentationszentrum hat, kann sie an diese Adresse richten:

» info@ns-dokumentationszentrum-muenchen.de

Nie vergessen:

A30

(Fotos: Michael Stürzenberger)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

124 KOMMENTARE

  1. Fast 30 Millionen Steuer-TEUROS für den ewig-deutschen (TM) Schuldkult verschwendet. Und das 70 Jahre nach WW2.

    Amen.

  2. @ Coolkeeper

    Danke für die Kopie Ihres Briefes; ich habe sie mir sofort abgespeichert.

  3. Ja, leider werden in diesem Dokumentationszentrum wichtige Fakten unterschlagen. Ganz wichtig dabei — die Zusammenarbeit von Nazis und Moslems !

    Und warum ? Linke und Moslems arbeiten Hand in Hand an einer Wiederbelebung des Totalitarisms !

    Eine umfangreiche Analyse im Internet beweist dieses fürchterliche Zusammenwirken dieser zwei Ideologien….

    http://www.derprophet.info

  4. Fuer was genau braucht es denn dieses „Museum“ eigentlich wirklich? Vielleicht fuer die Gehirnwaesche der Deutschen die schon seit Jahrzehnten laeuft?
    Man sollte endlich abschliessen mit diesem Thema und in die Zukunft schauen, zurueckschauen bringt nichts!
    Dieses Geld haette man lieber genommen und fuer die Rueckfuehrung der illegalen benutzt oder fuer die Deutschen Rentner gegeben.
    Dieses Gebaeude ist Absolut nicht notwendig!

    Die Menschen die dies damals gemacht haben sind mittlerweile wohl schon alle tot, wieso sollen wir uns schuldig fuehlen. Ich war nicht dabei und meine Kinder auch nicht!!

    „Ich habe große Achtung für die deutschen Soldaten. In Wirklichkeit sind die Deutschen das einzige anständige in Europa lebende Volk.“ – US-General George S. Patton

    Die Welt weiß alles, was die Deutschen getan haben, aber sie weiß nichts über das, was den Deutschen angetan worden ist. (Pat Buchanan, Republikanischer Bewerber für das Amt des US Präsidenten)

    “Unser Hauptziel ist die Vernichtung von so vielen Deutschen, wie möglich.
    Ich erwarte die Vernichtung jedes Deutschen westlich des Rheines und innerhalb des Gebietes, das wir angreifen.”
    General Eisenhower zu Beginn des Roer-Angriffes

    “Die Tschechen haben tausendmal weniger und die Polen hundertmal weniger erlitten im Vergleich zu dem, was sie in den letzten beiden Generationen den Deutschen zugefügt haben.”
    Prof. David L . Hoggan, US-amerikanischer Geschichtswissenschaftler

    1934 sagte Churchill den früheren Reichskanzler Heinrich Brüning ganz unverblümt:
    “Deutschland muss wieder besiegt werden und dieses mal endgültig.”

  5. Wie war das? Islam heißt Frieden?

    Islam ist Tod und Vernichtung.. des jüdischen Volkes!
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Die Charta der „Islamischen Widerstandsbewegung“
    (HAMAS)

    Antisemitische Hetze:

    „Das Jüngste Gericht wird nicht kommen, solange Muslime nicht die Juden bekämpfen und sie töten. Dann aber werden sich die Juden hinter Steinen und Bäumen verstecken, und die Steine und Bäume werden rufen: ‚Oh Moslem, ein Jude versteckt sich hinter mir, komm‘ und töte ihn.“ (Artikel 7)

    http://embassies.gov.il/berlin/AboutIsrael/the-middle-east/naherostendokumente/Die%20radikalislamische%20Terrororganisation%20Hamas.pdf

  6. die Geister, die ich rief…

    die rote SA beschmiert nicht nur die Fassaden „rechter“ Politiker, in Hamburg werden auch regelmäßig SPD Politiker heimgesucht.
    Das neuste Opfer: die Grüne 2.Bürgermeisterin Katarina Fegebank ( das gibts auch nur in Doitschelande: eine Frau, welche noch nie richtig gearbeitet hat, kann den Posten einer 2.Bürgermeiserin bekommen)
    weil sie sich nicht ausreichend für die Lampedusa Neger einsetzt.

    “ Zweite Bürgermeisterin Farbbeutel-Anschläge auf Häuser von Fegebank und Kerstan

    Auch das Wohnhaus von Fraktionschef Anjes Tjarks wurde mit Farbe beschmiert. Im Internet ist ein Bekennerschreiben aufgetaucht.

    Hamburg. Kriminelle haben am Dienstag einen Anschlag mit blauer Farbe auf die Mehrfamilienhäuser von Hamburgs Zweiter Bürgermeisterin und Wissenschaftssenatorin Katharina Fegebank im Schanzenviertel sowie Fraktionschef Anjes Tjarks in Altona verübt. Die Täter kamen offenbar schon morgens um zehn Uhr.

    Im Internet ist dazu ein Bekennerschreiben gefunden worden, gab die Polizei bekannt. Darin steht: „Eine politische Lösung für die Gruppe Lampedusa in Hamburg wird im Koalitionsvertrag nicht mal erwähnt und einen Abschiebestopp wird es nicht geben.“

    Darin bekennen sich die Täter zu einem weiteren Farb-Anschlag, der offenbar bereits am 18. Mai verübt wurde, auf das Haus, in dem Umweltsenator Jens Kerstan wohnt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nun nach Zeugen, die beobachtet haben, wie die Eingangsbereiche der Wohnhäuser jeweils mit blauer Farbe beschmiert wurden. Zeugen werden gebeten, sich unter folgender Rufnummer zu melden: 040/428656789.

    http://www.abendblatt.de/hamburg/kommunales/article205342163/Farbbeutel-Anschlaege-auf-Haeuser-von-Fegebank-und-Kerstan.html

  7. wer bezahlt, bestimmt auch die Musik.
    Daher darf man sich über die Geschichtsklitterung nicht wundern.

    Entspricht aber der bisher von der Stadt München im Zusammenhang mit dem jahrelangen Kampf von M.Stürzenberger gegen die Islamisierung getroffenen perfiden Methoden ( Kontosperrung, Einstampfung des Volksbegehrens usw usf)

  8. zur lies aktion: woher haben sie die ganzen korane? die drucken und kaufen sich vorher ja nicht von selbst. wer finanziert das ganze also? ich hab so meine Vermutung… wie auch immer, ich schätze Deutschland ist faktisch ein islamisches land, es muss schon ein wunder passieren um die jetzige lage zu ändern. aber von tag zu tag wird es schlimmer, und mein verstand sagt mir so langsam: „das wird nier nichts mehr, das wird nichts“…

  9. Die These heißt:

    Follow the money.
    Mit 30 Millionen Stalin-Toten lässt sich kein Geld verdienen, wohl aber mit den jüdischen Opfern.

    Mit 280 Millionen Toten islamischer Eroberungen ebenfalls nicht.
    Auch nicht mit 1,5 Millionen armenischen Opfern in der Türkei.
    Das zu erwähnen sind Anstößigkeiten.
    Auch die Rheinwiesen sind anstößig.

    Wir konzentrieren uns also auf die abgedroschene Kiste. Und da springen dann locker knapp 30 Millionen raus.
    Plus gut dotierte Planstellen für Jahrzehnte.

  10. ewig deutscher Schuld-Kult…Amen.
    Alle andern haben immer nur für die Freiheit gekämpft, oder die Zerstörung von Ungläubigen, Reaktionären usw.
    und das sind hehre Ziele.

  11. Ist wie bei der damals umstrittenen Ausstellung „Die Dritte Welt im Zweiten Weltkrieg“, da waren die Soldaten aus der dritten Welt auch nur Opfer aber niemals Täter.

    http://www.welt.de/kultur/article4455182/Goetz-Aly-platzt-im-Faschismus-Streit-der-Kragen.html

    Die Berliner „Werkstatt der Kulturen“, bekannt vor allem als Organisatorin des bunten „Karnevals der Kulturen“, hatte vor einem Jahr eine Ausstellung in Auftrag gegeben, die den Beitrag der sogenannten „Kolonialvölker“ zur Befreiung Europas von Faschismus und Nationalsozialismus darstellen sollte.

    Gedacht war, so Werkstattleiterin Philippa Ebéné, an eine „Hommage an people of colour“, deren Opfer und Leistung in Deutschland nicht gewürdigt werde. Als aber die Ausstellungsmacher ihre Arbeit präsentierten, beschäftigten sich von 96 Tafeln auch 18 mit der weniger rühmlichen Seite der Geschichte: nämlich mit der Zusammenarbeit bestimmter „antiimperialistischer“ Kräfte mit den Achsenmächten.

    Eine Tafel war etwa dem Großmufti von Jerusalem gewidmet, der als SS-Gruppenführer bosnische Muslime für Hitlers Holocaust rekrutierte. Das passte Ebéné nicht ins Konzept. Kurzfristig sagte sie die Ausstellung ab. Sie wird nun nicht in den Neuköllner Räumen der „Werkstatt der Kulturen“ gezeigt, sondern in den „Uferhallen“ im Bezirk Wedding.

    Vermutlich wäre eine Ausstellung, die, wie einseitig auch immer, das von bestimmten selbst ernannten Sprechern der people of colour und der Communities (so der Sprachgebrauch dieser Leute) gewünschte Selbstbild verstärkt, in Berlin nicht weiter aufgefallen.

    Die Zensurmaßnahme ausgerechnet zugunsten eines arabischen Antisemiten und ausgerechnet in einer Stadt, in der die ideologischen Nachfahren des Mufti jedes Jahr den „Al-Kuds-Tag“ für die Vernichtung Israels begehen, rief heftigen Protest hervor, keineswegs nur bei jüdischen Organisationen.

    Lorenz Maroldt etwa, Chefredakteur des „Tagesspiegels“, schrieb in einem Kommentar, wenn die „Werkstatt der Kulturen“ – vielleicht unter dem Druck arabischer Organisationen oder um den linken Antizionismus nicht zu desavouieren – zur Zensur greife, sollte sie den alljährlichen bunten Umzug in „Karneval der entarteten Kultur“ umbenennen.

  12. Nur zur Info:

    NPD von Thadden war britischer MI6-Agent!

    Wird das in der Ausstellung auch gesagt?

    Die ganze Vergangenheitsbewältigung diente und dient einzig und allein der politischen Gefügigmachung der Deutschen, damit die Deutschen die antideutsche Politik der BRD-Eliten schlucken. Um die Nazi-Opfer geht doch es doch den politischen BRD-Eliten schon lange nicht mehr.

  13. Super-Artikel! Und dann noch angereichert mit dem faktenreichen Brief von coolkeeper und dem aufschlußreichen Interview mit Maria Frank.

  14. Auch architektonisch bleibt der (xy-) Sozialismus seiner Linie treu.
    Rechteckige, „standfeste“ Hochbunker im Dienste des „Volkes“.
    Die Facette des Meinungsfaschismus innendrin passt sich dieser Architektur halt an.

    Wahrheit und Realität sind in faschistoiden Meinungsmonopolen auch über 70 Jahre später nicht gefragt.

    München marschiert wieder !

  15. War doch klar, dass das alles teiwahrheitsgemäß, knoppschegerecht zusammengestellt wurde!

  16. #10 BePe
    Um die Nazi-Opfer geht doch es doch den politischen BRD-Eliten schon lange nicht mehr.
    lllllllllllllllllllllll
    Doch,Rechtsdenkende Leute wurden Opfer
    der Nazis,hier sollen sie zum 2.mal zum
    Opfer gemacht werden.Die neuen Nazis sind
    genauso Sadisten wie die alten.Siehe Ude:
    Vater exnazi,Sohn Neunazi

  17. Dass der Islam all unsere Menschenrechte mit Füßen tritt und dort, wo er an der Macht ist, weder Religionsfreiheit noch Toleranz kennt, fällt komplett unter den Tisch. In Schaubildern wird gezeigt, welche ideologischen Grundlagen im Nationalsozialismus gelten: Führerprinzip, Volksgemeinschaft, Judenhass, totalitäre Gesinnung, Rassismus, Gewaltlegitimation, Geschlechterordnung und Lebensraum. Man “vergisst” davor zu warnen, dass dies alles auch in ähnlicher Form Bestandteile des Islams sind.

    Die Uniformierung wurde noch vergessen.

  18. Scheußlich,das Ding,und wie unsere Politiker innendrin verlogen daß sich die Balken biegen…

  19. Hitler-Stalin Pakt nicht vergessen … ohne Stalin wäre der 2.Weltkrieg nicht möglich gewesen.Die Linken tragen dank Stalin eine große Schuld auf ihren Schultern. Das wird nur nie thematisiert.

  20. Flott! Ein NS-Luftschutzbunker mitten im München von 2015.

    JAAAAAAAA! Das 1000jährige Reich hat gesiegt/WUT.

    -hier könnte ein alter Smiley stehen-

  21. 10’000 Flugblätter (6 Seiten Wickelfalz) kosten gerade einmal 212 Euro inklusive MwSt und Versand. Leute mit viel Tagesfreizeit könnten dann vor diesem Propagandabau Flugblätter verteilen, natürlich angemeldet.
    Hier gibt es so viele die etwas tun wollen. Leute die fragen warum sich im Land nichts ändert. Informierte, die gerne den Linken in die Suppe spucken würden.
    Es gibt hier bestimmt Menschen die verteilen würden und auch welche die zweckgebundene Spenden leisten könnten.
    Weil aber jeder sein eigenes Süppchen kocht, …..

  22. Warum sollten sich die Politikschranzen in München mit dem Islam anlegen? Kein vernünftiger Mensch beißt die Hand die einen (in naher Zukunft sowieso) füttert.

  23. Die Linken werden natürlich geschützt: So verschweigt man geflissentlich, dass der Vater des langjährigen Oberbürgermeisters Christian Ude, der Journalist Karl, die Bücherverbrennung der Nazis auf dem Königsplatz als “Fest” lobte.
    _____________

    ich vermute schon lange, dass das der wirkliche grund der „intellektuellen“ linken islamophilen ist. der hass auf israel und amerika. im krieg ists nichts geworden und nun auf diese tour! zum kotzen dieses heuchlerische ******pack.

  24. Zukunftskinder hat heute ganz neu eine krasse Geschichte veröffentlicht von einem „Flüchtling“ aus Tunesien, überraschenderweise ein junger Mann (wer hatte das gedacht), der auf Facebook seine ganze kriminelle Geschichte mit Fotos und Videos dokumentiert: Drogen, eine Waffe, dicke Geldscheine, Luxusartikel.

    Dazu Bilder, die zeigen, dass er darauf pfeift, dass er sich nur in einem bestimmten Gebiet aufhalten darf. Das Ganze ist der totale Hammer:

    http://www.zukunftskinder.org/?p=51157

  25. #16 Babieca

    -hier könnte ein alter Smiley stehen-

    – Hier auch! –

    Mich erinnert der „NS-Luftschutzbunker“ eher an diesen großen Würfel in Mekka.

  26. Die Dokumentationszentren über die NS Teilnahme des Islam entstehen gerade im grossen Still in Form von Moscheen in Deutschland.

    Nur lässt man dort während der Kasernen Predigt bis auf den Ude keine weiteren Affen oder Schweine rein ❗

  27. Die Architektur dieses Klotzes ist wirklich aussagekräftig: in der Form erinnert das Gebäude an die Kaaba in Mekka, während die Fassade mit den vielen rechten Winkeln ein stilisiertes Hakenkreuz zitiert! Zufall oder Absicht?

  28. Alle Organisationen (AfD, Pro-NRW, Bürger in Wut, Pegida) die von etablierten Parteien als Nazi beleidigt werden, haben was gemeinsames. Ihre politische Forderung ist eine Volksabstimmung Forderung ist eine Volksabstimmung Schweizer Recht. Anscheinend sehen ROT-ROT-GRÜN & SCHWARZ-GELB die Demokratie als notwendiges Übel. Genug Demonstranten für Pegida kann Deutschland genauso demokratisch machen wie die Schweiz.

  29. OT: da ja mittlerweile alles „irgendwie hitler“
    bekakelt, digitalisiert, ausgestellt wurde:
    ich haette einen vorschlag fuer ein exponat,
    den der schuldkult sicher $$$ kaufen laesst:
    hitlers toilettenschuessel.

    „Mein throne: Hitler’s toilet from his private yacht finds a new home… in a New Jersey car repair shop“

    Read more: http://www.dailymail.co.uk/news/article-2271666/Hitlers-toilet-used-Nazi-leaders-throne-private-yacht-new-home-New-Jersey-car-repair-shop.html

  30. Was ist eigentlich falsch daran, für den Stopp des Asylmissbrauchs und das Wahlrecht nur für deutsche Staatsbürger einzutreten?
    +++++++++++++++++++++++++
    Na was wohl?!

    Das stört die Pläne der NWO-ler!

    Die wollen uns umvolken und abschaffen bis zur Erlangung einer hellbraunen Rasse!

    Es ist schon nicht mehr auszuhalten, immer wieder diese Nazi-Keule auf uns.

    Das kann doch gar nicht wahr sein, dass 12 Jahre, davon 6 Kriegsjahre für das gesamte Unglück der Welt zuständig sein soll….

    Putin hat es am 10. Mai 2015 in der Pressekonferenz mit Merkel nach der Kranzniederlegung ausgesprochen:

    „Deutschland wurde das erste Opfer des Nationalsozialismus“

    Was ja auch nicht anders sein kann, wenn eine Diktatur herrscht, dann ist zuerst oder immer ausschliesslich das eigene Volk das Opfer.

    Sonst müsste es ja heissen, der NS war gar keine Diktatur….. 😉 😉

    Ansonsten finde ich es zum Kotzen, dass schon wieder München den Vorreiter spielt für die antideutsche Stimmung, die bis in alle Welt posaunt wird.

  31. Der nationale Sozialist Karl Ude, Vater des internationalen Sozialisten Christian Ude, (ex OB in M) schrieb für die nationalen Sozialisten so erquickende Werke wie 1942:

    Vergnüglicher Stellungswechsel : Heitere Bilder v. allen Waffengattungen d. Heeres / [Karl Ude ; Klaus Kuhn]. Hrsg. im Auftr. d. Gen. Kdo. VII. AK. https://portal.dnb.de/opac.htm?method=showFullRecord&currentResultId=„karl“+and+“Ude“+sortBy+jhr%2Fsort.ascending%26any&currentPosition=6

    Nach dem Krieg schrieb 1948 er dann:

    Vierzehn Tännlein zuviel : Eine Weihnachtserzählung mit Bildern von Anton Kolnberger / Karl Ude https://portal.dnb.de/opac.htm?method=showFullRecord&currentResultId=„karl“+and+“Ude“+sortBy+jhr%2Fsort.ascending%26any&currentPosition=10

    Und empfahl sich damit für eine Stelle in der sozialistischen Süddeutschen ZEitung

    Natürlich fehlt dies in Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Karl_Ude

    Aber es gibt schon ein Buch über 400 Seiten, das die Lügen der FAmilie Ude genauer untersucht: „KARL UDE – Topographie des Verdrängens : Schreiben unterm Hakenkreuz / Johann Türk“ http://www.amazon.de/KARL-UDE-Topographie-Verdrängens-Hakenkreuz/dp/394032101X

  32. Die Regime kommen und gehen aber die Familienclans bleiben im Großen(Rockefellers, Rothschilds, Warburgs…) wie im Kleinen(Udes,de Maizieres…). Es wird Zeit, dass sich die Menschen endlich wehren gegen die Psychopathenclans!

  33. #24 LEUKOZYT

    da ja mittlerweile alles “irgendwie hitler”
    bekakelt, digitalisiert, ausgestellt wurde:
    ++++++++++++++++++++++
    Nicht zu toppen

    Was macht man morgens in der Leitung
    einer grundsoliden Zeitung,
    wenn ein Sensatiönchen fehlt,
    wenn man sich vergebens quält,
    aus den Fingern was zu saugen,
    das mit Trompeten, Zimbeln, Pauken
    unters Volk zu streuen ist,
    damit der Wahrheit schöner Schein
    sich niste in die Hirne ein
    Das ist so wie ein kleiner GAU
    im Kopfe leer, im Magen flau.
    Dann fühlen sich die Redakteure
    belämmert wie die Amateure.
    Doch, wo ist denn das Problem?
    Das existiert nicht, garantiert !
    Man greift ganz locker und bequem
    zum Thema, das in uns vibriert
    zu jeder Zeit, zu jeder Stunde
    ob solo oder Tafelrunde
    zum Thema aller Themen,
    unschlagbar zeitlos aktuell
    unter allen Phänomenen,
    entsprechend unserem Naturell,
    da sind wir eine Macht.
    Es dreht sich alles um acht acht,
    das Thema des Jahrtausends.
    Hitler, zwar schon lange tot,
    doch unentbehrlich in der Not,
    da schürft kein Mensch vergebens,
    da wird man immer fündig,
    er ist das Salz des Lebens
    schon eine kleine Prise
    befreit uns aus der Krise..
    Allroundler Adolf Hitler
    als Daseins-Sinn-Vermittler,
    der ewig über allem thront,
    für den Medienzirkus wie geklont.
    Wer hätte das gedacht ?!

  34. Wer vergeblich den Begriff „Islam“ suchen will, dem empfehle ich, die Wiki Seiten (egal welche Sprache) durchzugeen. Ich habe dort nur einmal einen Hinweis auf religiös/göttlich gerechtfertigte Skalverei im Islam gefunden im Satz:

    „Saudi-Arabien schaffte 1969[?] die Sklaverei ab.“

    Das einzige erwähnte islam-nahe beim Thema ist also positiv konnotiert… Ich nehme an, das bekommt man mit einem 10+x-stelligen Marketingbudget geliefert.

  35. Kann mir irgendjemand weiterhelfen?

    Von welchem Vertrag des „Dritten Reiches“ ist eigentlich die Rede, wenn man hier vom „Pakt mit dem Islam“ liest?

    In der Komplettliste aller zwischen 1933 und 1945 geschlossenen Verträge findet sich kein einziger.

    Zudem wurden die Verträge 1945 annulliert – mit einer bezeichnenden Ausnahme: dem unrühmlichen Konkordat mit dem Vatikan von 1933, der – unter grossem Druck aus Rom – bis auf den heutigen Tag Zeugnis ablegt von der engen Verbundenheit von Kirche und Nazi-Staat.

  36. Ganz abgesehen vom Inhalt:
    Warum ist der Betonklotz auf dem oberen Foto so HÄSSLICH?

  37. Das ist doch was für PI-München: Hier kann man Demos an diesem Gebäude initiieren, Schildchen ala „Wer die Wahrheit verschweit, der lügt: Der Pakt zwischen Nationalsozialisten und Islam wird hier verschwiegen!“ oder „Hier wird die Wahrheit verbogen“.

    Die LinksGrünen müssen ihre eigene Medizin zugeführt bekommen: Demonstrieren, empören, mobilisieren, stigmatisieren.

  38. #36 Totaliter Aliter (31. Mai 2015 17:36)
    Kann mir irgendjemand weiterhelfen?
    Von welchem Vertrag des “Dritten Reiches” ist eigentlich die Rede, wenn man hier vom “Pakt mit dem Islam” liest?

    Das ist so eine Vertragsart wie etwa “Pakt mit dem Teufel”.

  39. #20 Der boese Wolf (31. Mai 2015 17:12)

    diesen großen Würfel in Mekka

    Hehe. Den haben die Termiten mal fast in Grund und Boden genagt:

    *https://www.youtube.com/watch?v=I-MimunZijM

    Von wegen heilig. Große Klasse – dank an den Doku- Moslem *fg* – das hier:

    http://www.ahlanpk.org/pg66.html

    Die Franzosen mußten 1979 bei der Kaaba-Besetzung auch schon mal den gerade regierenden Ölaugen den Allahwertesten retten.

    Zur Kaaba-Aktion: Aus vielen möglichen Quellen gezielt den linksversifften Spiegel aus vielen öffentlichen Quellen ausgesucht, um den totalitären LinksSozialisten GENAU den Spiegel vorzuhalten:

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-14341703.html

    Merke:

    1. Der Westen rettet dem Islam immer wieder und ununterbrochen den Arxx.

    2. Der Islam rottet den Westen seit Mo aus und blökt das täglich in jeder im Westen errichteten Moschee protzig in die Umma-Diaspora. Wenn erwischt, kommt der übliche Reflex:

    NEIN, NEIN, NIEEEE! Jaul!

  40. OT

    Schießerei in Duisburg: Ein Toter, eine Schwerverletzte

    In einer Wohnung dieses Hauses fielen am Sonntagmittag Schüsse. Dabei wurde ein Mann (29) getötet, eine schwangere Frau (42) lebensgefährlich verletzt. Bei den Opfern handelt es sich um türkischstämmige Bewohner des Hauses.

    http://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/schiesserei/toter-nach-schiesserei-in-duisburg-41170876.bild.html, Bild, 31.05.2015, 16.52 Uhr

    Ob es sich bei dem Täter wohl auch um einen Türkischstämmigen handelt? Wir werden es ja vielleicht noch erfahren.

  41. #39 Schüfeli (31. Mai 2015 17:43)

    Ist das moderne „in“: Wir bauen Würfel. Seit zwei Jahren verschärft sichtbar DAS Dingens, wann immer Knallogemeinden, die sich einst mit „Spaßbädern“ ruiniert haben, auf der ruinierten Brache neu bauen und sich erneut mit EU-Fördergeldern (Michel zahlt) ruinieren.

    Von der Elbchaussee bis Wedel, von Travemünde bis Boltenhagen, von Stuttgart bis GAP, von Brüssel bis Jerez: WIR.BAUEN.WÜRFEL.

  42. an alle,bitte sitzen bleiben wo ihr seid.
    es ist doch bald vorbei!!!!
    dieser aufruf ist garantiert.

  43. Verneigung vor der mutigen Maria Frank!

    Ich wurde vom MdB Ulrich Kelber (SPD) auf einer Veranstaltung in Bonn öffentlich als „Nazi“ beschimpft und dass ich schuld an der Zerstörung historischer Bauten in Bonn sei.

    Mein Vater war Widerstandskämpfer im Dritten Reich, Bestätigung über den erbrachten Nachweis der antifaschistischen Betätigung liegt vor. 1950 flüchteten meine Eltern mit mir in den Westen.

    Jetzt bin ich eine Widerstandskämpferin, und meine Eltern wären stolz auf mich, wenn sie das noch hätten erleben können! Wir sind aus einer Diktatur geflüchtet, und jetzt leben wir schon wieder in einer solchen. Gut, dass meine Eltern das nicht mehr erleben müssen, Gott, falls es einen gibt, möge sie segnen!

  44. Zu dem Flugblatt der Republikaner. Kein Ausländerwahlrecht.

    In Kanada zum Beispiel steht die Wahlberechtigung auf allen politischen Ebenen nur kanadischen Staatsbürgern zu.

    Ist Kanada nun als rechtsextrem einzustufen. Und zum Thema Asylmissbrauch. Alle, die die Anforderungen nicht erfüllen, warden sofort ohne wenn und aber deportiert!

  45. #46 Babieca (31. Mai 2015 17:58)
    #39 Schüfeli (31. Mai 2015 17:43)
    Ist das moderne “in”: Wir bauen Würfel.

    Der Betonklotz auf dem oberen Foto ist zwar dem berühmten Würfel ähnlich
    http://www.kiss-textil.de/bestell_kaaba.htm
    ist aber braun-bunt
    und kann von Rechtgläubigen als Beleidigung empfunden werden.

    RASSISMUS-ALARM!

  46. @ #39 Totaliter Aliter (31. Mai 2015 17:36) machst Du guck hier: https://www.youtube.com/watch?v=CTB2AM-AK_k

    wie kamm das?

    Der nationale Sozialist Himmler überließ die Endlösung der Judenfrage im Rücken der von Rommel eroberten Gebiete dem bei Hitler „politisches Asyl“ habenden http://de.wikipedia.org/wiki/Mohammed_Amin_al-Husseini

    Dieser ließ die Häuser der Juden in aegypten durch seine Leute schon markieren, noch bevor Rommel einmarschiert war; er war ja in Tobruk gescheitert.

    Danach erhielt diesr Obermufti eine eigene SS-Division von Himmmler:

    http://de.wikipedia.org/wiki/13._Waffen-Gebirgs-Division_der_SS_„Handschar“_%28kroatische_Nr._1%29

    und sein Freund Himmler war begeistert:

    http://atlasshrugs2000.typepad.com/.a/6a00d8341c60bf53ef0120a80f69cd970b-600wi

    Details auch hier

    http://www.pi-news.net/2012/02/video-der-grosmufti-und-die-nazis/

  47. Dieses Zentrum dient leider nicht nur der geschichtlichen Aufklärung, sondern sehr stark auch der politischen Indoktrinierung.“
    —————————————————–

    TJA, Gibt es dennin DE überhaupt noch Institutionen die NICHT der Indoktrinierung dienen?

    Angefangen mit den LÜGENSCHULEN wo normale Kinder nun schon seit 1968, also seit zwei ca. Generationen, zu hirngewaschenen, gemeingefährlichen ANTIFA-TERRORISTEN umfunktioniert werden. Oder zumindest zu Gutmenschen-Zombies die die SZ-Lektüre wirklich ernstnehmen!

    Dann die LÜGENMEDIEN die das Gros der Bevölkerung so total mit Propaganda im Stile der NS und der DDR berieseln, dass der Durchschnittsbürger kaum Alternativen findet, es sei denn er stößt heimlich auf PI usw.. Da wird gehetzt wie es damals war, und Andersdenkende dürfen wieder mal buchstäblich um Leib und Leben fürchten! Ausstellung wie die Obige sind da eingeschlossen!

    Dass die nunmehr LÜGENKIRCHEN diese fiese Indoktrination mitmachen hat PI ja schon hinreichend dokumentiert. Ohne Islamschleimerei und Hetze „gegen Rächz“ kommen die ja gar nicht mehr aus.

    Natürlich bleiben noch Staat und Behörden zu erwähnen die mit diesem LÜGENKARTELL eng verpflechtet funktionieren.

    DAS ist der gegenwärtige Zustand unserer ANTIFA-REPUBLIK!

  48. #46 Babieca
    Von der Elbchaussee bis Wedel, von Travemünde bis Boltenhagen, von Stuttgart bis GAP, von Brüssel bis Jerez: WIR.BAUEN.WÜRFEL.

    —-

    Stimmt! Die neue Stadtbibliothek in Stuttgart ist auch ein Würfel! Nur eine architektonische Mode? Oder beabsichtigtes Zitat der Kaaba in Mekka?

  49. Halber OT,

    da auch Geschichte.

    Beginnt mit einer Frage ?

    Was würde wohl in unseren Medien stehen, wenn Wien am 12. September eine pompöse Feier abhält, um die Befreiung von den osmanischen Besatzern zu feiern ?

    Ich vermute, die Empörung über so viel Geschichtsverherrlichung wäre riesengross.

    Kommen wir zu Konstantinopel, die Welt schrieb:

    Als Murad 1451 starb, änderte sich die Situation vollständig. Sein erst 19-jähriger Sohn Mohammed II. war ein fanatischer Christenhasser…

    Über Konstantinopel brach die Hölle los. „Am Mittag färbten sich Straßen und Gassen rot von Blut“, heißt es im Bericht eines venezianischen Augenzeugen. „Die Häuser wurden geplündert, Frauen, Männer und Kinder vergewaltigt, gepfählt oder auf andere Art umgebracht.“ Die letzten Einwohner flüchteten sich in die Kirche „Hagia Sophia“ (Heilige Weisheit). Sie wurden mitsamt ihren Priestern, welche die Messe lasen, erschlagen oder in die Sklaverei verschleppt.

    http://www.welt.de/kultur/history/article989405/Der-Untergang-eines-1000-jaehrigen-Reiches.html

    Gestern nahmen über 2 Millionen Türken an den Feierlichkeiten zu der Eroberung von Konstantinopel im Jahre 1453 teil.
    Da hätten die Mitteleuropäer eher noch den Sieg vom 19. Oktober 1813 über Napoleon in Leipzig groß zu feiern, als ein Datum, was über 550 Jahre zurück liegt.
    Dieser Osmanenkult, vorangetrieben durch Erdogan (AKP), dürfte einige Symphatien bei der MHP (Graue Wölfe)und umgekehrt, hervorrufen.
    Nicht zuletzt deren Flagge, 3 Rote Halbmonde auf rotem Grund, war die osmanische Kriegsflagge.
    PI berichtete vor Kurzem über die Grauen Wölfe in Deutschland.
    Wenn Pedida also die Islamisierung des Abendlandes kritisiert, dann sollte man weniger auf die Islamischer-Terror- Argumentation eingehen, (denn da dürfte die gegenseitige Zustimmung bei 100% liegen und die Diskusion ist abgewürgt ) sondern vielmehr fragen, welche Vorgänge sich in der Türkei abspielen und nach Deutschland transportiert werden, auch mit Hilfe der von Erdogan (Ditib) ausgebildeten Importimame.

    Wenn man den PI Bericht über die Grauen Wölfe zugrunde legt, dürften sich auch viele AKP Anhänger im Kreise von deren Gedankengut bewegen.
    Darum ist es wichtig, das Pegida der Islamisierung immer und immer wieder anspricht.

    Hier ein Video von gestern, mit Osmanischer Militärmusik, wie sie sie vor Wien spielten und die Grauen Wölfe vor Kurzem in Oberhausen:

    https://www.youtube.com/watch?v=9HrYHxlYKv8

    (Für weitere Video`s auf türkisch einfach nach „Fetih“ suchen, Filter „Heute“)

  50. Unbedingt lesen!
    Hier wird Heribert Prantl in der WELT zur Schnecke gemacht, und seine wahrscheinlich bei hohem Fieber emittierten Ideen der Integration von negroiden „Flüchtlingen“ in Ostdeutschland, wo sie ein Stück Land erhalten (incl. Gebäuden natürlich!), das sie dann beackern können, zielt schon hart in Richtung Realsatire. Weiß der Gutmensch Prantl denn nicht, dass in Afrika nur die Frauen arbeiten, während die Männer nasebohrend ihren Kaffee schlürfen? 🙂

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article141708971/Fluechtlinge-als-Bauern-in-Mecklenburg-ansiedeln.html

  51. #40 Schüfeli (31. Mai 2015 17:43)
    Ganz abgesehen vom Inhalt:
    Warum ist der Betonklotz auf dem oberen Foto so HÄSSLICH?
    ——————————————————-

    Das soll wohl eine Großversion des Kaaba-Klotzes in Mekka sein, damit sich die ISLAMO-INVASOREN in München heimisch fühlen!

  52. Die defizitäre Dokumentation des Nationalsozialismus können wir alle hier und mit anderen Möglichkeiten vervollständigen:

    1.Nationalsozialismus und Islam – Schwesterideologien: https://vimeo.com/8098018

    2.Auch heute noch erlaubt die Welt islamischen Antisemitismus. Keine der Anti-FASCHISTEN,Politstricher des Islam oder Gutmenschen gegen Rechts „zeigen Gesicht“ gegen den islamischen Judenhass:
    http://www.memritv.org/subject/en/363.htm

    3.Dr.Adnan Ibrahimi ist ein Wiener Imam und „Dialogpartner“. Dass auch er gegen Juden hetzt stört anscheinend niemanden: https://vimeo.com/129147313

    Liebe Buntbürger gegen Intoleranz, schon in Wien „Gesicht gezeigt“?

    4.Auch die 20.000 türkischen Faschisten, die ebenso mit Muslimen den Faschismus pflegen, so wie einst Hitler und Al Husseini, stört unsere heuchlerische Opposition gegen Rechts nicht. Hier der Frontal 21 Bericht von letzter Woche: http://www.zdf.de/ZDFmediathek/kanaluebersicht/460#/beitrag/video/2411702/T%C3%BCrkische-Faschisten-in-Deutschland

    5.Unsere Bundeskanzlerin stellt sich mit dem Taqqia-Muslime Herr M. vom ZMD in einer Reihe gegen die Charlie Hebdo Attentate. Der ZMD bekennt sich eindeutig auf seiner Website zum Mischehenrassismus wie einst die Nazis:
    http://islam.de/1641.php#juc/mischehe03.html

    6.Die Kennzeichnungspflicht der Juden ist übrigens auch eine Erfindung im Islam und wurde von den Nazis wiederbelebt.

    „Die Kennzeichnung der Juden begann in muslimischen Ländern im 9. Jahrhundert. Um 807 verfügte der Abbasiden-Kalif Harun Al-Raschid, dass Juden gelbe Gürtel zu tragen hätten. Gelbe Kapuzen wurden in den folgenden 50 Jahren zur Pflicht. Um 1005 dienten die Kennzeichnungsvorschriften zunehmend der Demütigung. In Ägypten verordnete der Kalif, dass Juden Glocken an ihrem Gürtel befestigen und eine hölzerne Kalbsfigur (zur Erinnerung an das Vergehen des Goldenen Kalbes) beim Baden um den Hals zu tragen hätten.

    Die Seldjuken, die neue Dynastie in Bagdad, sahen Juden zunehmend als „Minderwertige“ an. Mehrere Kalifen ordneten ab 1058 an, dass Juden farbige Flecken an ihrer Kleidung anbringen müssten – ein eindeutiges Zeichen der Demütigung. Ein Jude aus Bagdad schrieb um 1121, er habe zwei gelbe Flecken zu tragen, am Kopf und am Nacken, einen Bleianhänger mit dem Wort „dhimmi“ und einen gelben Gürtel. Die steigende Zahl der Vorschriften lässt darauf schließen, dass diese nicht konsequent von den Juden umgesetzt wurden.Auch Christen mussten sich kennzeichnen.“

    7.Das ganze wird noch abgerundet durch die Tatsache dass Adolf Hitler und Mohmmed zusammen am 20.April Geburtstag haben. Na, das kommt den Faschisten doch entgegen, da können Muslime und Nazis zusammen feiern.

  53. Bringt das NS-Dokumentationszentrum etwas über die Wiederbelebung des Nationalsozialismus in der Ukraine durch Angela Merkel und die Konrad-Adenauer-Stiftung?

  54. #54 Schüfeli (31. Mai 2015 18:33)

    Hihi! Nur zur Bekräftigung: Stell dir vor, du erwartest Marmorkuchen und bekommst marmorierte Halva! *Kreisch* (Grundregel: In ganz fremden Ländern lokales Gericht aus der Heimat zubereiten ist FAIL – kann ich Bände vollschreiben). Folgerung für kulturelles Europa auf der strunzbanalen „die Küchenprofis“ und „Futter verbindet“-Ebene:

    1. Es ist gut, daß Staaten getrennt sind.

    2. Eine Kultur, die Hammelaugen als zumutbare Provokation in der gesamten Abenteuer-Literatur und neuerdings auch in Realiter runterwürgt, aber es ihrem Gegenüber nicht zumutet, ein köstliches Parma-Schinkenbrötchen zu verdrücken, ist GAGA!

  55. #63 WahrerSozialDemokrat (31. Mai 2015 18:51)

    ..“ Und ist seinem wahren Führer treu geblieben: “Im Alter von 88 Jahren starb er!!!”“

    Super, auf die Idee wäre ich nie gekommen 🙂

  56. Vielen Dank an Stürzenberger für diesen guten und sachlich fundierten Beitrag!
    Da wundert es mich nicht, wenn Links-Faschist*Innen, A-Faschist*Innen und „Gut“mensch*Innen nur noch pfeifen, grunzen und ihre Denk-Blockade zur Schau stellen, weil sie kein sachlichen Argumente dagegen haben! 🙂

    „Rechtspopulist“ würde ich durch Islamaufklärer oder kritisch denkende Bürger ersetzen.

  57. Warum bauen die eine Kaaba?
    Hier wird wohl das ausgestellt was man von den Leuten der anderen Kaaba zu erwarten hat!
    Hitler/Islam, da mussten sie doch einfach eine Kaaba bauen!!

  58. Kein Mensch ist schuld für die Untaten, die sein Vater begangen hat.

    Kein Mensch ist schuld für die Untaten, die sein Großvater gemacht hat.

    Kein Mensch ist schuld für die Untaten, die sein Urgroßvater begangen hat.

    Kein Mensch ist schuld für die Untaten, die sein Ururgroßvater begangen hat.

    Ein System, ein Staat, eine Gesellschaft, welche alle nachfolgenden Generationen eines Volkes für Krieg, Vertreibung, Mord und Totschlag in Haftung nimmt, ist völlig irre.

    Wie wir allerdings wissen, hat dieses Irresein System in Deutschland, und dient der geplanten gnadenlosen Umvolkung. Diese wird jedoch niemals gelingen, sondern eher das Gegenteil.

    Nach dem Bürgerkrieg, der durch die grauenhafte Islamisierung und durch die massenhaft betriebene Armutseinwanderung langfristig unausweichlich ist, wenn nicht noch ein Wunder geschieht, wird allerdings abgerechnet werden.

    Zukünftige Generationen von Historikern werden darüber berichten.

  59. Besonders markante oder hässliche Gebäude bekommen häufig von der ansässigen Bevölkerung einen Spitznamen verpasst z.B. „schwangere Auster“ für das hässliche Berliner Kongress-Zentrum.

    Für diesen abgrundtief-hässlichen Kaaba-Getreidespeicher würde ich mal Münchener Schuldtempel vorschlagen.

    Warum fällt mir jetzt Tröglitz ein?

  60. #76 Cendrillon (31. Mai 2015 20:00)

    Für diesen abgrundtief-hässlichen Kaaba-Getreidespeicher würde ich mal Münchener Schuldtempel vorschlagen.
    ——————————————————

    Nicht schlecht, aber ein bisschen langatmig – „Kaaba“ oder „Ude-Kaaba“ wäre griffiger!

  61. #76 Cendrillon (31. Mai 2015 20:00)

    Silo für das Körnerghetto reicht.:D Übrigens gute Anregung:

    Was macht Tröglitz?

    Da inzwischen immer mehr Türkensonstwas und deutsche Immobilienhaie windiger Provenienz in „Asylanten“ machen, steigt auch die heiße Sanierung.

    Wenn „der Staat“ da „überrascht“ ist, sollte man ihn zügig abschießen.

    Neulich auf ein nettes Bonmot (Günter Eich): gestoßen: „Schreckliche Eltern: Vater Staat und Mutter Natur“.

  62. Offensichtlich sind NS-Dokumentationszentren und dergleichen sowie Moscheen Lieblingsbauten dieses Konstrukts.

  63. Ich kann nur hoffen, daß auch noch weitere Zeitungen und Blogs, am Ball bleiben werden, und diese SSelektive Wahrnehmung aus SSozialistischer Sicht aufdecken und darüber berichten.

    Was hier veranstaltet wird ist pure Geschichtsverfälschung !

    Die JF und die preussische-allgemeine wären dafür geeignet, denn die GEZ- und die anderen systemlinientreuen Medien werden diesbezüglich bestimmt still schweigen.
    ********

    #5 Drohnenpilot (31. Mai 2015 16:07)
    Wie war das? Islam heißt Frieden?

    „Islam ist Tod und Vernichtung.. des jüdischen Volkes!….“
    ********

    Hier ein weiteres Zeugnis islamischer „Tradition“ der neueren Zeit, ausgerechnet aus dem Mutterland aller chARABISCHEN Lenzen, der jasminhaften Revolution und feuchten Träume aller €uropäischen und insbesondere deukischen „Humanist_innen“; aus Tunesistan:

    „Hordes of Western, modern-looking Muslims attack the Great Synagogue of Tunis to the chants of „Allahua Akbar!“ and the genocial Islamic death chant:
    „Khaybar Khaybar ya yahud, Jaish Muhammad saya’ud,“ which means „Jews, remember Khyabar, the army of Mohammed is returning.“ This cry relates to an event in the seventh century when Muslims massacred and expelled Jews from the town of Khaybar, in modern-day Arabia…“

    https://www.youtube.com/watch?v=hXr9Crc_RLc

    …hat natürlich – nichts mit dem piSSlam zu tun™ –

    :mrgreen:.
    (ich mag keine Tamagochi_Smileys)

  64. #50 Rollon (31. Mai 2015 18:16)
    Zu dem Flugblatt der Republikaner. Kein Ausländerwahlrecht.
    In Kanada zum Beispiel steht die Wahlberechtigung auf allen politischen Ebenen nur kanadischen Staatsbürgern zu.
    Ist Kanada nun als rechtsextrem einzustufen?
    ———————————————-

    Nein, Kanada ist nicht rechtsextrem, Kanada hat noch alle Latten am Zaun. Ich lebe selbst in zwei Ländern als Ausländer. Warum sollte ich dort als Ausländer ein Wahlrecht haben?

    Alleine die Forderung danach ist schon absurd.

    Und noch ein Hinweis: Wenn ich im Ausland ein Verbrechen begehe, bin ich meine Aufenthaltsgenehmigung los. Auch das ist vernünftig. Ich genieße die Vorteile eines fremden Landes. Wenn ich das nicht zu würdigen weiß, hab ich dort nichts zu suchen.

    Klare Regeln, kein Geschwafel wie „Jeder hat eine zweite Chance verdient“.

    So sieht die Normalität aus. Von dieser Normalität hat sich Deutschland verabschiedet.

  65. #74 Wolfgang Langer (31. Mai 2015 19:42)
    Ich hatte erst den Kontrast vom linken zum rechten
    Gebäude im Blick.
    So `nen Block neben einen Altbau zu stellen ist auch nicht der Brüller!!!
    Dann habe ich erst gesehen um was es eigentlich geht…Hehe.
    Der Klotz ist potthässlich!!!!!!!!!!1

  66. #40 Schüfeli (31. Mai 2015 17:43)

    Ganz abgesehen vom Inhalt:
    Warum ist der Betonklotz auf dem oberen Foto so HÄSSLICH?

    Zur Schau gestellte dekadent-infantile Denkweise auf dem Niveau von Kindern im Bauklötzchen-Alter, dazu passt auch die Ignoranz gegenüber der Geschichte.

    Der Kaaba-Vergleich einiger Vorkommentatoren ist auch sehr stimmig, beide Gebäude sind Kultstätten.

  67. #34 Bernhard von Clairveaux (31. Mai 2015 17:27)

    Die Hitlers Sekretärin Traudl Junge hat in den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg für Karl Ude gearbeitet und war mit der Familie Ude befreundet – und zum Schluss war sie aktiv bei der SPD!
    http://www.ssoar.info/ssoar/bitstream/handle/document/27022/ssoar-bioszeit-2008-2-tondera-die_gespaltene_erinnerung_traudl_junges.pdf?sequence=1

    Ende November 1942 suchte Hitler nach einer neuen Sekretärin, die er aus dem Personal der Reichskanzlei zu rekrutieren gedachte; seine Wahl fiel im Dezember desselben Jahres auf Traudl. Sie hielt sich von diesem Zeitpunkt an bis zu Hitlers Selbstmord am 30. April 1945 im Berliner „Führerbunker“ fast durchweg in seiner Nähe auf. Neben ihrer formalen Beschäftigung als Sekretärin erhielt sie (wie die drei weiteren Sekretärinnen auch) intime und umfangreiche Einblicke in Hitlers Alltags- und Freizeitleben. Im Juni 1943 heiratete Traudl den Offizier Hans Herrmann Junge, der bereits im August des folgenden Jahres im Krieg fiel. Nach Hitlers Tod scheiterte Traudls Versuch, von Berlin aus nach Nordwesten in die britische Zone zu fliehen. Sie geriet in russische Gefangenschaft, wurde aber dank der Protektion durch einen Armenier, der als Dolmetscher für die sowjetische Besatzungsmacht arbeitete, schon im Oktober 1945 aus der Haft entlassen. Fortan wurden ihr einfache Beschäftigungen zugeteilt, mit denen sie ihren Lebensunterhalt verdienen konnte. Im April 1946 konnte sie sich zu ihrer Familie nach München absetzen. Es folgten Jahre der gesellschaftlichen Re-Etablierung und kulturellen Begegnungen, die im direkten Gegensatz zu Traudls BDM-Sozialisation standen. Sie nahm Teil am Kabarett- und Theaterleben Münchens, konsumierte amerikanische Musik und Literatur, empfand ihr Leben als „sehr erfüllt“ (Junge 2004, 247). Zwischen 1947 und 1950 arbeitete Traudl Junge wieder als Sekretärin, u.a. für den im NS als „Halbjuden“ verfolgten Rechtsanwalt Hans Raff sowie den Journalisten und Schriftsteller Karl Ude, den Vater des derzeitigen Münchener Oberbürgermeisters Christian Ude. Junge wurde enge Freundin der Udes; über diese Beziehung wurde sie Mitglied im SPD-Kulturforum und blieb dies bis zu ihrem Lebensende.

    Ein paar Seiten ihres Buches berichten über die Beziehungen mit der Familie Ude:
    „Bis zur letzten Stunde: Hitlers Sekretärin erzählt ihr Leben“

  68. „Dieses Zentrum dient leider nicht nur der geschichtlichen Aufklärung, sondern sehr stark auch der politischen Indoktrinierung.“

    Dieses Zentrum dient NUR der politischen „Indoktrination„, der Aufklärung dient es überhaupt nicht!

    Ein sog. „Wissenszentrum,“ welches Fakten – also „Wissen,“ bewusst unterschlägt, ist nichts weiter als ein „Indoktrinationszentrum„, also mithin geschichtlich völlig belanglos!

  69. #57 deruyter .. wenn Wien am 12. September eine pompöse Feier abhält, um die Befreiung von den osmanischen Besatzern zu feiern ?

    In Mazedonien (Ilinden-Aufstand) und Bulgarien mehrfach (Befreiung vom osmanischen Joch, Tag der Wiedergeburt, viele Straßen und Schulen sind nach den Namen der Befreier Helden benannt, …) wird das als Nationalfeiertag jährlich gefeiert.
    Mir scheint die 500 jährige Besatzung des Balkans unter den muslimischen Türken noch längst nicht verarbeitet. Unterdrückung, Gewalt und Unrecht muß benannt und aufgearbeitet werden, andernfalls pflanzt sich der Schmerz und Haß undercover fort, bis es wieder zur Explosion (Krieg) kommt.
    Wo gibt es in der Türkei die Gedenkstätte, Aufarbeitung der eigenen (türkischen) Schuld und die Bitte um Vergebung?
    Oder war das keine Schuld, sondern Eroberung, Vergewaltung, Unterdrückung und Mord geschah im Namen Allahs, der „gnädig und gerecht“ ist?
    Mohammed hat ja auch die „Ungläubigen“ vergewaltigt, erobert und unterdrückt, also war alles rechtens???
    Das ist kein Rassismus (isch schwör!) , das ist das ewig und für alle gültige (Kairoer Scharia-) Menschenrecht …

  70. #76 Cendrillon (31. Mai 2015 20:00)
    Besonders markante oder hässliche Gebäude bekommen häufig von der ansässigen Bevölkerung einen Spitznamen verpasst z.B. “schwangere Auster” für das hässliche Berliner Kongress-Zentrum.
    Für diesen abgrundtief-hässlichen Kaaba-Getreidespeicher würde ich mal Münchener Schuldtempel vorschlagen.

    MÜNCHENER SCHULDTURM
    *München ist bunt blöd*

  71. #1 Cendrillon (31. Mai 2015 16:00)
    Fast 30 Millionen Steuer-TEUROS für den ewig-deutschen (TM) Schuldkult verschwendet. Und das 70 Jahre nach WW2.

    Was sind schon 30 Millionen verglichen mit 2,5 Milliarden, die bayerische Regierung (nur aus besonderes Heimat liebende CSU bestehend) nur für Unterbringung der Invasoren (die bayerische Heimat zugrunde richten) in 2 Jahren ausgibt.

    http://www.schwaebische.de/region/bayern_artikel,-Kosten-fuer-Asyl-fressen-Steuerplus-auf-_arid,10229093.html

  72. Aus dem Mangel an Antworten auf meine Frage, um welchen Vertrag es sich bei diesem „Pakt“ handelt (also etwa wie der Nichtangriffspakt mit Polen) kann ich nur schliessen, dass Stürzenbergers Überschrift bewusst (?) irreführend ist mit dem Ziel, etwas nicht Vorhandenes aufzubauschen zu einer quasi-historischen Wahrheit, die – zumindest in dieser Form – nicht existiert.

  73. NS-Dokumentationszentrum in München

    National-Sozialistisches Dokumentationszentrum

    Soviel Zeit muß sein!

  74. ohne den Pakt der Nazis mit dem Islam

    wieso Ohne Pakt mit dem Islam,hat
    irgendjemand den etwa verbummelt ?
    Die Überschrift ist irreführend,da
    es DEN ISLAM gar nicht gibt.Es könnte
    aber sein,der Vertrag ist dort,wo
    auch die JFK-Mordakte vertresort
    und nicht vor 2099 veröffentlicht
    werden darf.Aber mit könnte befasse
    ich mich nicht,da mein Nachbar auch
    Islamist sein KÖNNTE…

  75. Was ist ein Dokumentationszentrum wert, wenn es lückenhaft ist? Mit Sicherheit haben das die „historischen“ Planer nicht einfach mal so vergessen. Aber wir könnten ja diese Dokumentation nachreichen. So als Anteilnahme und Geschenk 🙂

    Für heut´ reichts! Schönen Abend.

  76. #97 Totaliter Aliter (01. Jun 2015 00:07)
    Aus dem Mangel an Antworten auf meine Frage, um welchen Vertrag es sich bei diesem “Pakt” handelt (also etwa wie der Nichtangriffspakt mit Polen) kann ich nur schliessen, dass Stürzenbergers Überschrift bewusst (?) irreführend ist mit dem Ziel, etwas nicht Vorhandenes aufzubauschen zu einer quasi-historischen Wahrheit, die – zumindest in dieser Form – nicht existiert.

    Man, man, man…
    Ist es nicht klar, dass hier PAKT im Sinne der Zusammenarbeit (wie “Pakt mit dem Teufel”) gemeint ist?
    Schon deswegen, weil es keine Institution gibt, die den ganzen Islam vertritt und somit kein formeller Vertrag möglich ist (im Gegensatz z.B. zur katholischen Kirche).

    Wahrscheinlicher ist aber, dass der Kommentator es sehr wohl versteht,
    sich aber bewusst blöd stellt, obwohl die Fakten allgemein bekannt sind.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Mohammed_Amin_al-Husseini

  77. Das „Haus der Geschichte“ in Bonn ist genauso ein Indoktrinationszentrum, wie dieser Borgwürfel.

  78. #101 Schüfeli (01. Jun 2015 01:14)

    Einen „Pakt mit dem Teufel“ kann es natürlich ebenso wenig geben mangels Existenz eines solchen. 🙂

    Die (wenigen) Sympathiebekundungen (wenn man sie überhaupt so nennen will) gegenüber Herrn Husseini oder (praktisch nur durch den Spinner Himmler) dem Islam als Ideologie gegenüber, kann man doch wohl nicht als „Pakt“ deklarieren. Das war unter kriegstaktischen Gründen vielleicht interessant (obwohl nie zuende gedacht), aber mehr ist doch nicht dahinter.

    Da wird ein Popanz aufgebaut, der einer geschichtlichen Überprüfung keinesfalls standhält. Tatsache ist, dass Hitler bis an sein (unselig) Ende treuer Katholik blieb und dies auch immer wieder bekundet hat. Das Konkordat zum Nachteil Deutschlands (bis auf den heutigen Tag) ist ein ausreichender Beleg.

    Er verhielt sich seine gesamte „Karriere“ genau so wie er es in seiner Inaugurationsrede im Reichstag verkündet hat:

    „[ich sehe] im Christentum die unerschütterlichen Fundamente des sittlichen und moralischen Lebens unseres Volkes.“
    (Hitlers Regierungserklärung am 23. März 1933)

    Von Islamadhäsion keine Spur.

    Noch einmal: hier will Stürzenberger bewusst in die Irre führen. Und mit dem NS-Zentrum hat all dies herzlich wenig zu tun.

  79. #88 Bruder Tuck (31. Mai 2015 22:02)
    Es brodelt……………..
    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/parteiensysteme-in-europa-ueberwiegend-unruhig-13617231.html

    Das bunte System zerstört sich selbst mit zunehmendem Tempo.
    Die Pflege des Schuldkultes kann es nicht stoppen.

    Denn, wer ein Asylheim vor die Nase gesetzt bekommt, den wird auch kein Doku-Zentrum überzeugen, die Masseneinwanderung zu akzeptieren.
    Erbschuld hin oder her.

    „Die Stimmung wird nicht kippen, sie ist schon gekippt“
    Horst Seehofer, der bayerische Ministerpräsident
    http://www.pi-news.net/2015/05/bayern-moslem-asylanten-randalieren-da-sie-zwei-mal-taeglich-warm-essen-wollen/

  80. #92 hanlonsrazor (31. Mai 2015 22:56)
    „Dieses Zentrum dient NUR der politischen “Indoktrination“, der Aufklärung dient es überhaupt nicht!“

    Aus diesem Grund ist das NS-Dokumentationszentrum München bis zum 31. Juli bei freiem Eintritt geöffnet. Auch ab dem 1. August 2015 ist der Eintritt für Besucher bis 18 Jahren sowie für Schulklassen und Studentengruppen frei.

  81. OT

    Griechischer Europa-Parlamentarier: Lösung liegt unter den Matratzen der Griechen

    17.42 Uhr: Kostas Chrysogonos, seines Zeichens Europaparlamentarier für SYRIZA hat interessante Ansichten, wie das Land zu retten sei. Außer der auch von anderen Politikern gern zitierten Option der chinesischen Hilfsgelder meint Chrysogonos, dass die Lösung in den Wohnungen der Griechen zu finden sei. Denn, „auf theoretischer Basis“ – wie er gegenüber dem Radiosender Parapolitika betonte, könnte der griechische Staat im Notfall in die Wohnungen eindringen und dort zwischen 45 bis 55 Milliarden Euro finden. Diese Gelder haben die Hellenen von den Banken aus Angst abgezogen und unter der Matratze gehortet.

    http://www.focus.de/finanzen/news/staatsverschuldung/griechenland-krise-iwf-chefin-lagarde-haelt-grexit-fuer-moeglich-waere-nicht-das-ende-des-euro_id_4715868.html

  82. #103 Totaliter Aliter (01. Jun 2015 01:33)
    Tatsache ist, dass Hitler bis an sein (unselig) Ende treuer Katholik blieb…

    Und ging jeden Sonntag in die Kirche.
    Eva Braun hat er auch in der Kirche geheiratet.
    Man, man, man…
    Was liest man manchmal hier…

    http://www.gutefrage.net/frage/nordische-rasse-nationalsozialismus-orientierung-am-heidentum

    Die (wenigen) Sympathiebekundungen (wenn man sie überhaupt so nennen will) gegenüber Herrn Husseini oder (praktisch nur durch den Spinner Himmler) dem Islam als Ideologie gegenüber, kann man doch wohl nicht als “Pakt” deklarieren.

    Nun, so wenig war es nicht.
    http://www.tellthechildrenthetruth.com/gallery/
    Könnte auch wesentlich mehr werden, wäre Rommel in Afrika nicht gescheitert.

    Und die Sympathien halten bis heute (auf der Basis des Antisemitismus).
    http://www.pi-news.net/2014/04/amtsgericht-muenchen-6000-euro-strafe-fuer-islam-aufklaerer-wegen-dieser-bild-collage/

  83. #103 Totaliter Aliter (01. Jun 2015 01:33)

    ..“dass Hitler bis an sein (unselig) Ende treuer Katholik blieb und dies auch immer wieder bekundet hat.“

    Wo haben Sie denn diese Weisheiten her? Davon war Herr Schickelgruber ein begeisterter Fan:

    http://www.theologe.de/adolf-hitler_martin-luther.htm

    Schickelgruber war zwar Mitglied der katholischen Kirche, aber seine Ziele waren diese:

    http://www.atheisten-info.at/downloads/gottglaeubig.pdf

    Fazit: Ehe man tolle Weisheiten in die Welt setzt, erst mal vorher informieren.

  84. DER SCHOSS IST FRUCHTBAR NOCH, AUS DEM DAS KROCH!

    Schlimm-schlimm!

    Muß ich jetzt auf meiner Facebook-Seite einstellen, privat und per E-Mails verbreiten.

    Wen jeder nur zwei Leute zum Nachdenken bringt…

  85. EIN MUSLIM IST NIE MIT STILL BETEN ZUFRIEDEN,

    ER WILL u. MUSS IMMER MISSIONIEREN/ISLAMISIEREN:

    Evangel. Islam-Konvertit(angebl. mit 13 entdeckt, mit 16 konvertiert, je nach Bericht) Wolf Dieter „Ahmed“ Aries, geb. 1938:

    1972 übernahm er die Leitung der Volkshochschule in Velbert[Dort, in Velbert-Neviges, steht das häßliche Betongebirge Marienwallfahrtsdom, von Gottfried Böhm dem Vater des Architekten Paul Böhm, der wiederum den DITIB Islam-Brüter in Köln-Kalk kreiert hat.] und wenige Jahre später die der VHS Gütersloh, die er mit der frühzeitigen Pensionierung 1997 verließ.

    Kurz nach dem Beginn der Arbeit in Velbert begann Wolf Aries zusammen mit (dem dubiosen!) Mohammed Salim Abdullah(Herbert Krawinkel, verlogener und betrügender Islam-Konvertit seit 1952: http://www.burks.de/forum/phpBB2/viewtopic.php?t=2266) die Dialogarbeit. So arbeitete er beim Aufbau des (unseriösen!) Islam Archives, das sich heute in Soest befindet, mit, schrieb in der Zeitschrift „Moslemische Revue“ und engagierte sich in der Lobbyarbeit.

    Seit 1992 hat Wolf Dieter „Ahmed“ Aries Lehraufträge an der Universität Paderborn, der später die Universitäten Kassel und Bielefeld(hierhin schenkte er Hunderte islamische Bücher für die Bibliothek = Islamische Verseuchung, äh Missionierung) folgten…

    Aries: „Der erste Ansatz war über lokale Moschee-Vereine Gestalt zu gewinnen. Darauf folgte die Idee der Verbände und hierauf die anfangs umstrittene Gründung der (zentralen) Dachverbände (Islamrat 1986, Zentralrat 1994).

    Wolf Dieter „Ahmed“ Aries – Ein islamischer Witwer lebt gutbürgerlich in einer geräumigen Wohnung. Islamische „Flüchtlinge“ hat er sicherlich keine aufgenommen, aber wer weiß schon, welche orientalischen Vortragsreisenden(Islam-Missionare) bei ihm absteigen?
    https://vimeo.com/13395384

    1993 hat Wolf Aries einen Artikel verfasst in einen Buch mit dem Titel:

    „“Dreißig Jahre christlich-islamischer Dialog in Deutschland“. Inzwischen sind es mehr als 40 Jahre.

    Aries: „Der Dialog von heute ist nicht der gleiche wie 1970. Er ist vielfältiger geworden, es beteiligen sich mehr Muslime und Christen bzw. Juden an ihm, die Themen sind immer noch die gleichen – aber inzwischen entstanden Gesprächskreise gleich den Christlich-Islamischen Gesellschaften, die Islam Foren oder die Sommeruniversitäten an der Evangelischen Akademie in Loccum oder die Symposien im Hamburg und Bonn.

    M-M: „Können Sie sich vorstellen, dass der Islam einmal eine einheimische Religion in Deutschland wird?“

    Aries: „Für viele Menschen in diesem Lande gehört ihr Glaube, der Islam, zu ihnen wie die Farbe ihrer Augen.

    Die Frage lautet vielmehr, ob aus den Türken, Arabern , Uighuren und den vielen anderen Deutsche werden. Ob es ihnen gelingt die Konflikte der Gedächtnisse, die Narrationen der Älteren (z.B. Kolonialismus versus Shoa) mit denen dieses Landes zu verbinden…

    Ich halte die Problematik der Verfassungsschutzberichte für eine vorübergehende Angelegenheit, die im Augenblick ärgerlich ist, aber den Blick nicht von den zukünftigen Aufgaben ablenken sollte…

    Nach rund dreißig Jahren Arbeit als Lobbyist, ehrenamtlicher Funktionär und Referent für die Muslime in Deutschland stehe ich vielen Dingen gelassener gegenüber… Jetzt lerne ich langsam, daß es auf das Durchhalten in der Arbeit ankommt…““
    (Aus dem Interview online, auf Muslim-Markt der vorbestraften radikalen Brüder, der Staatsministerin Aydan Özoguz)

    +++Seinen Dienst bei der Bundeswehr muß er also um 1958 abgeleistet haben…, und fand als Moslem großes Verständnis bei seinen alt-nazistischen Vorgesetzten+++

    19.12.2014
    „“Zwischen Kultur, Identität und Geschichte: ein philosophisches Gespräch zwischen Wolf „Ahmed“ Aries(Konvertit) und Sulaiman Wilms(Konvertit)

    „Die große Verführung, auch der Verbände(Anm.: Islamverbände), bei denen ich lange Zeit aktiv war, besteht darin,

    auf die politische Machtfrage dieser Mehrheitsgesellschaft ständig zu reagieren, anstatt in Gelassenheit und Ruhe zu sagen:

    „Dieses System(Demokratie und Kapitalismus?) interessiert uns(Muslime) nicht.“

    Im Jahre 1953, im Jahr des Aufstands vom 7. Juni, entschied ein junger (ev.) Berliner, verwurzelt in der preußischen Tradition, seinem Leben eine Wendung zu geben.

    Heute, 61 Jahre später, zählt Wolf „Ahmed“ Aries zu wenigen, verbliebenen Zeugen der muslimischen Gemeinschaft im Nachkriegsdeutschland.

    +++Aries Erfahrungswelt umfasst den Zweiten Weltkrieg, Wiederaufbau, Kalter Krieg, Wirtschaftswunder und die ereignisreichen vergangenen Jahrzehnten.

    +++Immer noch beteiligt sich der ehemalige Reserveoffizier, Volkshochschulleiter und Dozent aktiv mit Beiträgen an der innermuslimischen wie gesamtgesellschaftlichen Debatte…

    Angesichts der immer schwierigeren Frage, was es heute noch heißt, „deutsch“ zu sein, betont Aries die Wichtigkeit einer Beheimatung…

    Über allem steht für Aries die Wichtigkeit des Einheitsdenkens(Umma?) und des Gebets(islamischen!) im Mittelpunkt aller entscheidenden Fragen…

    +++Aries: In MÜNCHEN war die Lage sicherlich anders, weil sich dort deutsche und vor allem arabische Reste der Vorkriegsmuslime gefunden hatten.

    In Hamburg(Anm.: Judenfeindliche Blaue Moschee und Staatsvertrag!!!) kamen die schiitischen Kaufleute zusammen, um ihre Gemeinde unter einem charismatischen Imam zu formieren.

    Wenn Sie so wollen, waren wir einsame Wölfe. Meine Eltern haben nicht ernstgenommen, was ich damals gemacht habe…

    IZ: Damals Muslim zu sein, war das ein Bekenntnis eines Unzeitgemäßen? Entkolonialisierung, Verwissenschaftlichung, Technifizierung, totale Säkularisierung – war man, zumindest im Geistigen, ein vollkommen Fremder im eigenen Land?

    Aries: Ja! Man war ja vollkommen angepasst, ging zur Schule, machte das Abitur und später zum MILITÄR. Damals gab es ja noch die Wehrpflicht. In der Tradition meiner Familie bin ich auch Reserveoffizier geworden. Das wurde halt als etwas exotisches wahrgenommen…

    +++Noch als ich(Wolf Aries) zum Major befördert wurde, habe ich meinem General gesagt, ich sei Muslim. Er meinte nur: „Was soll das, Aries? Ich habe so viele muslimische Offiziere kennengelernt, die hervorragend waren…““
    islamische-zeitung.de/?id=18625
    (Im Moment geht bei mir der Link nicht auf)

    (Anm. d. mich, Maria-Bernh.)

  86. Bravo, Michael! wieder einmal ist Dir ein umfangreicher Bericht über die wieder durch Linke belebte „Weimarer Zeit“ gelungen! Auch damals wurden jeweils Andersdenkende von linken und rechten Kräften – teilwiese im offenen Straßenkampf gegeneinander gehetzt! Die Ideologen beider Seiten kannten „keine Gnade“ wenn es um die Durchsetzung ihrer vermeintlich „richtigen“ Meinung ging! Genauso gehen die Blockwarte und Systemgewinnler unserer Blockparteien heute gegen alles vor, was sie „rechts“ von ihnen vermuten! „Rechte“ dagegen – wenn Sie mit „rechts“ auch nur die Verteidigung von Recht und Ordnung sowie der Meinungsfreiheit gegen die totalitären Anwandlungen unserer angeblich „breiten Bündnissee“ meinen, werden gejagt und gehetzt, bis sie – wie dieses Gesocks meint – endlich aufgeben, weil sie gesellschaftlich nicht überleben können!
    Wir können uns glücklich schätzen, einen Kämpfer wie Dich zu haben – es sähe düster aus in unserer Medienlandschaft, wenn es nicht Leute wie Dich gäbe, die es sich noch leisten können, Gegenwind gegen diese heraufziehende Meinungsdiktatur erzeugen zu können! Viele von uns können das nicht öffentlich, ohne in den finanziellen Ruin getrieben zu werden – von mörderischen Angriffen der SAnitfa und sonstigen Systemhelfern ganz zu schweigen!
    Desinformationseinrichtungen wie die oben geschilderte werden künftig Alltag in Buntschland sein! es geht unseren Politverbrechern nicht um „Aufklärung“ und schliche Darstellung der Geschichte, sondern einzig und allein um Indoktrinierung vor allem der Jugend, die nichts mehr über die Geschichte im letzten Jahrhundert aus eigener Erfahrung oder der ihrer Elterngeneration kennt! Dafür ist denen jedes (Steuer-)mittel recht!
    In diesem ungleichen Kampf stehen wir (fast) alle an Deiner Seite! Auch hoffe ich, in den nächsten Monaten wieder einmal in München „aushelfen“ zu können!

  87. Aus dem Geleitwort

    „Die Menschenrechte gelten für Alle und jeden Einzelnen.“

    Da wurde was vergessen, Herr Oberbürgermeister.

    Der Satz muss weiter lauten „, außer für Nicht-Linke“

    Und damit sind wir mitten im nächsten dunklen Kapitel unserer Geschichte.

    München ist beim Aufschlagen solcher Kapitel wohl häufig ganz vorne mit dabei…

  88. #61 Anthropos (31. Mai 2015 18:41)

    Die defizitäre Dokumentation des Nationalsozialismus können wir alle hier und mit anderen Möglichkeiten vervollständigen:

    Ich danke Ihnen für die geschichtliche Abrundung dieser Seite! Als einer, der schlechten Geschichtsunterricht in der Schule genoss von alten, wenig begeisterungsfähigen Lehrkräften und – vielleicht auch deshalb – damals wenig am Geschichtsunterricht Interessierten – bin ich für jede Hilfestellung dankbar! Wichtig ist nur, dass auch jeweils seröse Quellen/Belege genannt werden um Erfindungen von Scharlatanen, Verschwörungstheoretikern usw. nicht auf den Leim zu gehen!
    Angesichts der zunehmenden Indorktirinierungsversuche wird es allerdings immer wichtiger werden, solche Quellen zu sichern, ehe sie von unseren linken und iSSlamischen Fanatikern künftigen „Bücherverbrennungen“ zum Opfer fallen! Und diese werden kommen, so wie schon heute geschichtliche Werke der Literatur „politisch korrekt§ umgeschrieben werden müssen! Man denke nur an den „Negerkönig“ bei Pippo Langstrumpf und es wird inzwischen zahlreiche andere geben, die mir nicht bekannt sind!
    Die Geschichte sowie der Geschichtsunterricht werden so umgeschrieben werden, dass sie ausschließlich den linken und iSSlamischen Nichtnutzen dienen und diesen Vorteile verschaffen – bis der ISSlam shcließlich auch seine linken „nützlichen Idioten“ entsorgt! Der Iran möge diesen einen Spiegel vor Augen halten!!

  89. Ein sehr guter Bericht, vielen Dank dafür!
    ==============================

    1
    „Immer wieder steht die demokratische Gesellschaft vor Herausforderungen, die Haltung und Zivilcourage erfordern.“ (Zitat aus dem Vorwort des Kurzführers)

    Großartig, wie Maria Frank den Ausstellungsmachern diese Haltung vorlebt.
    ==============================
    2
    „Rechtsradikalismus, Antisemitismus und Verbrechen des NSU erfordern ebenso wie der Islamhass und alltägliche Formen von Diskriminierung und Rassismus ein klares Nein der großen, oft schweigenden Mehrheit.“ (Zitat aus dem Vorwort des Kurzführers)

    Wie könnte man in diesem Satz den Hass von Muslimen einordnen, die auf Demos schon wieder schreien „Juden ins Gas“? Wäre nicht nachvollziehbar, dass diese Aussage gerade bei uns Deutschen zum Widerstand und Hinterfragen einer Ideologie führen muss, die seinerzeit gerne mit Hitler paktiert hatte, die ähnliche Ziele hatte?
    ==============================
    3
    „Auf vielen Ebenen ist unser Einsatz für ein Miteinander im Sinne des Grundgesetztes nötig.“ (Zitat aus dem Vorwort des Kurzführers)

    Die primäre Frage muss sein, ob der Islam mit dem Grundgesetz vereinbar ist. Erst wenn dies gesichert wäre, ist ein Miteinander möglich. So aber gibt es das Haus des Friedens (für alle Muslime) und das Haus des Krieges ( für alle Ungläubigen), welches der gläubige Muslim zum Einsturz bringen muss (lt. Koran).
    ==============================
    4
    „Dass dies gesichert bleibt, muss unsere Lehre aus den dunkelsten Kapiteln der Vergangenheit sein.“ (Zitat aus dem Vorwort des Kurzführers)

    Maria Frank hält mit Ihrem Plakat den Ausstellungsmachern jene Bildungslücke vor, die sie davon abhält, die richtigen Lehren zu ziehen. So bleiben Erkenntnisse bruchstückhaft und einseitig, mit dem Ziel, uns als tolerante Duckmäuser zu verfestigen, die davon auszugehen haben, dass Religionen per se immer friedlich und tolerant sind.

  90. #115 Wnn (01. Jun 2015 12:36)

    Danke auch für dies Abhandlung! Das Duckmäusertum zu fördern – wie zu unseligen GeStaPo- und Stasi-Zeiten ist das Ziel unserer heutigen Politverbrecher an der Spitze! Um dieses Ziel zu erreichen, ist ihnen jedes Mittel „recht“, wie Michael schon beschreibt! Lokalverbote, Kündigung von Konten, öffentliche Brandmarkung, mediale Verleumdung, Vertuschung von Straftaten gegen vermeintliche „Rechte“ – dagegen Aufbauchschen der geringsten Straftaten, wenn vermutet wird oder werden soll, dass „rechte“ diese begangen haben! So wird jedes Hakenkreuz – großenteils von Linken und anderen „gemalt“ als „rechte Straftaten gewertet, während linke Straftaten mit Körperverletzung unter „Rangeleien“ laufen! Wir sind auf dem Weg von einem Rechts- zu einem Links- bzw. ISSlamstaat – sprich einem Unrechtsstaat, in dem nur noch die Machthaber bestimmen, was Recht und was Unrecht ist! Das GG selbst wird ausgehöhlt durch Interpretationen der Begriffe, wie sie von den Grundgesetzvätern und -müttern nie gedacht waren! das „deutsche Volk“ ist im Grunde bereits abgeschafft. Dasselbe geschieht derzeit mit dem Begriff „Ehe“, der für jede beliebige Lebensgemeinschaft herhalten soll! Und so geht es weiter!
    Derzeit wissen wir noch nicht, wo das enden soll – jedenfalls wird uns diese Beliebigkeit der Begriffe noch in ein Chaos unbekannten Ausmaßes stürzen1

  91. #116 deris (01. Jun 2015 13:46)

    Völlig richtig!

    Dabei stehen vor allem auch wirtschaftliche Interessen dahinter. Wer bei VW oder der Deutschen Bank beteiligt ist, verlangt religiöse Toleranz, während er z.B. dies durchsetzt:

    Der saudische König Salman hat dem bekannten Islamprediger Dr. Zakir Naik im Jahr 2015 den höchsten Preis des Landes verliehen – als ausdrückliche Anerkennung dafür, dass der Muslim öffentlich die Todesstrafe für jene durchsetzt, die vom Islam abfallen. Dr. Zakir Naik fordert auch, dass „jeder Muslim ein Terrorist“ sein müsse. Wir alle sollten dies wissen: denn islamische Investoren bei der Deutschen Bank oder VW verfolgen nur ein Ziel: die Islamisierung Europas.

    Unsere Herren Politiker und Wirtschaftsführer fordern von uns religiöse Toleranz, um ihren Interessen nachgehen zu können, auch Waffen z.B. nach Saudi Arabien zu verkaufen. Die Toleranz einer faschistischen Ideologie gegenüber wird uns aber langfristig unendlich teurer zustehen kommen, als wenn wir unsere Meinung jetzt schon laut und deutlich sagen würden.

  92. #103 Totaliter Aliter (01. Jun 2015 01:33)

    Ob nun ein formeller „Pakt“ geschlossen wurde auf Büttenpapier mit Unterschrift und Reichsadler oder nur eine „enge Zusammenarbeit“ bei der Vernichtung der Juden erfolgte ist doch wohl nicht entscheidend für die Frage, ob nicht beide Systeme – der Nationalsazialismus und der ISSlam – dasselbe Ziel verfolgten und dafür eben auch Bündnisse eingingen, die eben vielleicht nur auf einem Handschlag beruhten! wie ein „Vorredenr“ schon schrieb, ist ein formeller Pakt mit „dem“ ISSlöam ohnehin nicht möglich, da es keine übergeordnete Instanz – wie z. B. den Papst in der katholischen Kirche – gibt, die für alle Mohammedaner gültige Verträge schließt.
    Mag sein, dass Michael diesen Gesichtspunkt der Aussage Himmlers etwas überbewertet – zur Beurteilung muss ich selbst erst noch einige geschichtliche Literatur verinnerlicht haben -in einem so großkotzigen Gebäude wie diesem, das den Anspruch erhebt, die Geschichte lückenlos und wahrheitsgemäß zu vermitteln – was auf Grund der sehr hohen Kosten auch verlangt werden muss – ist die Auslassung solcher Bestandteile der Geschichte als bewusste Geschichtsfälschung zu betrachten! Ganz abgesehen davon, dass die Judenfeindlichkeit verschiedener geschichtlicher Personen, Organisationen und Ideologien ebenfalls zur Abrundung des Bildes gehört! So für sich hingestellt erscheint das Ganze als eine nur von Hitler und „den Deutschen“ im Dritten Reich „erfundene“ Einzelerscheinung – bewusst so dargestellt, um den deutschen Schuldkomplex weiter zu schüren ohne auch andere mit in ihre geschichtliche Verantwortung zu nehmen!
    Dass auch der sonst – auch von mir – hochgeschätzte Martin Luther in dieser Hinsicht gefehlt hat, ist eine weitere Tatsache, die allerdings auch wieder – leider – auf uns selbst zurückweist

  93. Parallelen zwischen NS und Islam:

    „Denn meine Ideologie ist unduldsam und kann sich mit der Rolle einer „Ideologie neben anderen“ nicht begnügen, sondern fordert gebieterisch ihre eigene, ausschließliche und restlose Anerkennung sowie die vollkommene Umstellung des gesamten öffentlichen Lebens nach ihrer Anschauung. Sie kann also das gleichzeitige Weiterbestehen einer Vertretung des früheren Zustandes nicht dulden.“

    Dieses Zitat aus Mein Krampf lässt sich 1:1 auf die Ideologie des Islam übertragen und ich verlange von einem seriösen Museum bzw. Geschichtskennern, dass sie die Parallelen zwischen Religionen, aber auch die Gleichklänge und Verzahnungen von Religionen und Ideologien verdeutlichen.

    In diesem Kontext ist dieses Museum grandios gescheitert, die gezeigten Bilder/Texte gehen der Sache nicht auf den Grund, sondern wollen auf den Gründen unserer Seele weiterhin die Schuld abladen, um von uns Toleranz zu abzuverlangen einer Ideologie gegenüber, die sich als Religion tarnt und heute ihre Großsuchtträume (siehe Erdogan Rede über den Traum, Jerusalem zu erobern) offen austragen darf, ohne dass sich jemand von unseren Politikern oder Wirtschaftsvassalen wehrt. Alleine Israel hält dagegen, und zwar bewundernswert.

  94. Man kann leicht voraussehen, dass das Doku-Zentrum nicht lange existieren wird.
    Als letztes noch freies öffentliches Gebäude wird es in Asylheim umfunktioniert.
    Aus Schuldenturm wird Asylturm, was auch logisch ist.

    Danach beginnen die Zwangseinquartierungen der Invasoren in Privatwohnungen und Bürgerkrieg (Asyl-Mafia gegen Immobilien-Mafia).

    PS
    Eigentlich soll man hier BUNTER WAHSINN AUS schreiben, der bunte Wahnsinn will aber nicht aufhören.
    Das Szenario ist durchaus realistisch.

  95. Zu den zentralen Ideen und Taten Hitlers gehörte auch die völlige Auslöschung der Demokratie. Heute sehen wir diese Bilder in England, wo vor der Wahl von Islamführern – und zwar offen auf der Straße – die Abschaffung der Demokratie gefordert wurde.
    “democracy is a system whereby man violates the right of Allah”.
    http://www.telegraph.co.uk/news/general-election-2015/11589978/Tower-Hamlets-anti-vote-leaflets-urging-StayMuslimDontVote-stuck-to-car-windscreens.html

    Aus mein Krampf:
    „Da eine Ideologie niemals bereit ist, mit einer zweiten zu teilen, so kann sie auch nicht bereit sein, an einem bestehenden Zustand, den sie verurteilt, mitzuarbeiten, sondern fühlt die Verpflichtung, diesen Zustand und die gesamte gegnerische Ideenwelt mit allen Mitteln zu bekämpfen, d.h. der Einsturz vorzubereiten.“

  96. Alles gründlich durchgelesen oben.
    Genau das ist der Grund warum man Herrn Stürzenberger nirgendwo in einer Debatte einläd, weil seine Opponennten genau wissen das er Argumente hat denen sie ihm nichts entgegen zu setzen haben, clever verpackt unter der saudummen Ausrede „wir wollen den Rechten keine Plattform geben“.

    Leute, wenn ihr Euch so sicher seit das ihr in einer Livesendung Herrn Stürzenberger lächerlich machen könntet, mit seinem angeblichen „Geschwafel“ ihn vor millionen von Zuschauern festnageln könntet, ihr bildlich mit ihm den Flur abwischt, dann würde ich mich an Eurer Stelle diese Chance nicht entgehen lassen. Zeigt doch endlich mal in einer ehrlichen Debatte wie die sogenannten Rechtspopulistischen Spinner echt drauf sind. Versuchts mal!

  97. #123 Jaques NL (01. Jun 2015 20:28)

    Ein guter Ansatz, den Sie da vorbringen! Aber genau aus den von Ihnen genannten gründen wird das nicht stattfinden! In der Frage sind sich die V(Z)ertreter unserer Blockparteien und der Systemmedien völlig einig!
    Bei denen gilt vorrangig:
    Mehr Geld im K(r)ampf gegen Räächtz!

Comments are closed.