Print Friendly, PDF & Email

marxloh01Der vormals von der Islamisierungsmafia wegen seiner Großmoschee als „Wunder von Marxloh“ gepriesene Stadtteil Duisburgs ist innerhalb weniger Jahre zum „Albtraum Marxloh“ mutiert (wie auch nicht anders zu erwarten war), denn Marxloh ist zu einer rein muslimischen, hochkriminellen und vermüllten Gegengesellschaft verkommen. Deutsche Geschäfte gibt es dort kaum noch, und dementsprechend sieht man auch kaum noch Einwohner deutscher Abstimmung. Die noch verbliebenen „Völkischen“ müssen sich daher im eigenen Land zwangsläufig in einen muslimisch dominierten Stadtteil integrieren, Lebensqualität gleich Null!

(Von Verena B., Bonn)

Wo es viele Deutsche aus der Unterschicht gibt, da gibt es viel Kriminalität. Wo es viele Moslems aus der Unterschicht gibt, da gibt es bekanntlich noch viel mehr Kriminalität.

marxloh45

marxloh

Zu all dem Unglück hat natürlich auch das verarmte Duisburg jetzt mit der alternativlosen, unkontrollierbaren und unbeherrschbaren Massenflutung von überwiegend muslimischen Asylforderern zu kämpfen, die „das Land verändern“ wollen und hauptsächlich aus den Balkanländern kommen (black is beautiful).

Der vom „Runden Tischen für Asyl“ der bestens verdienenden Asylindustrie anvisierte und befohlene „Kontakt der Flüchtlinge aus Kriegs- und Krisengebieten“ (überwiegend aus sicheren Drittstaaten des Balkans) mit der einheimischen Bevölkerung erfolgte – anders als erwartet– nämlich in Form von Überfällen, Diebstählen, sexueller Belästigung, Drogenhandel und Prostitution der Belagerer, der Stadtteil verdreckte und vermüllte, was Zigeunern und Ratten allerdings egal ist.

marxloh3

marxloh1

Das wird inzwischen selbst den links gedrillten Politikern und der armen Polizei zu viel: Sie sind angesichts von so viel Buntheit und dankbaren, kompetenten Fachkräften überfordert und brechen zusammen. Duisburgs Verantwortliche kollabieren und äußern sich jetzt aus lauter Verzweiflung sogar rassistisch!

Die Duisburger Islamisierungspolitik stand nie im Fadenkreuz der Kritik, ganz im Gegenteil. Die Flüchtlingspolitik allerdings macht Probleme, denn nicht alle Duisburger freuen sich über die unzähligen herumstreunenden „Neubürger“ aus aller Herren Länder, die die einheimische Bevölkerung unaufhörlich drangsalieren. Das zeigen unter anderem die Proteste der Bürger vor dem Flüchtlingsheim im Stadtteil Neumühl. Da machten die anständigen Bürger aus „der Mitte der Gesellschaft“ ihrem berechtigten Ärger Luft mit dem Ergebnis, dass sie von Duisburgs unanständigen Antifa-Faschisten massiv bedroht wurden, die deutsche Bürger lieber tot als lebendig sähen („Deutschland verrecke“ etc.). Dass sie selber Deutsche sind, haben die staatsfinanzierten Brüllaffen vergessen, die lieber den Mund halten sollten, damit nicht auch noch der letzte Rest ihres Gehirns rausläuft!

Durch heftige und tausendfache Bürgerbeschwerden auf Facebook im Hinblick auf eine mögliche „No-Go-Area Marxloh“ sah sich das ZDF veranlasst, einen Reporter nach Marxloh zu schicken und einen Tag lang eine Umfrage bei Bürgern, der Polizei, dem Bürgermeister und der Stadtverwaltung durchzuführen.

Der verunsicherte ZDF-Reporter, der auf gar keinen Fall ein Nazi sein, in der rechten Ecke sitzen und verprügelt werden möchte, weiß gar nicht, wie er anfangen soll. Schließlich ringt er sich todesmutig zu vier Fragen durch:

Erste Frage: („Darf man das fragen, darf man das sagen?“)

„Ist der hohe Ausländeranteil schuld?“ – eine Frage, die laut SPD-Chef Siegmar Gabriel künftig dem Bereich „Hasskriminalität“ zugeordnet werden soll, das heißt, es soll höhere Strafen geben, wenn die Täter „besonders rassistische, fremdenfeindliche oder sonstige menschenverachtende“ Beweggründe und Ziele für eine Gewalttat hatten“. Und diese Frage schürt ja nun Ängste in der Bevölkerung, die zu Gewalttaten führen könnten.

Zwei ausländisch aussehende Bürger haben was gegen andere Ausländer. (Vor allem haben Moslem-Türken was gegen Zigeuner, die in den ihnen gehörenden Stadtteil eindringen.) Ein älterer Ausländer hat Angst vor Überfällen. Eine deutsche Frau wird laut, sie hat was gegen „die“ und Ratten.

Zweite Frage: Was sagt die Polizei?

Duisburgs Polizeisprecher Ramon van der Maart sagt: „Die Polizei ist am Ende der Kette!“ Die sozialen Brennpunkte seien ein Konglomerat vieler Nationalitäten, da leben Leute, die keine Chancen in der Gesellschaft und keine Arbeit haben, deren Kinder nicht zur Schule gehen. Das seien die Ursachen der Probleme, und das könne die Polizei auch nicht allein in Angriff nehmen.

Dritte Frage: Hat man die Migranten in Duisburg in den Stadtteil gedrängt?

Bürgermeister Volker Mosblech (CDU) sagt (während Kopftücher hinter ihm durchs Bild wackeln): „Wir müssen Klartext reden!“ Man habe unkontrolliert alles in den Stadtteil reingeholt und dadurch seien die großen Konflikte entstanden. Die Probleme seien dann überdeckt worden. Man habe die Probleme nicht aussprechen dürfen, da man sonst in eine rechte Ecke gedrückt worden wäre. Aber wenn man sich hier umsehe …

Vierte Frage: Was tut die Stadt denn nun hier, um die Lage zu befrieden?

Der Reporter fragt die Stadtverwaltung, welches Konzept sie zur Lösung der Probleme habe. Die neue Stadtteilmanagerin ist leider in Urlaub. Ihr Chef sagt, dass die Stadt kein Konzept habe. Die Stadt ist ratlos, der Reporter ist auch ratlos. Wenn’s kein Konzept gibt, muss man eben weiterhin Angst haben, abends in die Stadt zu gehen, sagt der Reporter, und dem ist es sowieso egal, der wohnt wahrscheinlich nicht in Marxloh und ist froh, dort ganz schnell wieder abhauen zu können. Aber manchmal bekommt man eben auch einen unangenehmen Auftrag und den muss man auch erledigen. Und die Marxloher sollen sich mal nicht so anstellen, schließlich geht es den Einheimischen in anderen multikulturellen, weltoffenen Städten auch nicht besser!

Hier das Video des ZDF-Beitrages:

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

129 KOMMENTARE

  1. Da wuerde nur Grenzen dicht, Grenzen kontrollieren, Rausschmeissen was nicht integrationsfaehig ist helfen, kompromisslos!
    Begonnen mit Kriminellen, Schariafanatikern – Hassprediger zuerst, Terroristen, Schmarotzern, Illegalen, Problemmachern jeweils mit gesamter Familie besser Clan, Vielweiberei gehoert auch heim ins Reich geschickt.

    Die politische Verraeterklique muss entmachtet werden, pro D Politik muss wieder die Normalitaet werden, dies kann nur mit anderen pro D Politikern bzw. Normalos erreicht werden.

    Die pc Meinungshoheit der Staatsmedien, Parteien muss einer kritischen Presse/ Medien weichen, die Probleme ehrlich diskuttieren, die Menschen ueber die Hintergruende EHRLICH aufklaeren.

    Wo bleibt die in der Versenkung befindliche AfD? da hat man sich mehr erhofft nach der Abwahl des gescheiterten Lucke und seiner Speichellecker.

    Traut sich denn niemand mehr, frontal gegen den Asylwahnsinn, Milliardenfinanzierung von Pleitegesellschaften usw. anzugehen?

  2. So werden unsere Städte vor unseren Augen in kriminelle Hochburgen, Slums und in vermüllte Viertel verwandelt.

    Mir kommt es so vor es ist wie Kriegführen und sich die Hände nicht schmutzig machen. Die Regierenden führen Krieg gegen die Bevölkerung. Sie führen Krieg gegen uns. Ihre Waffen sind die Flüchtlinge. Sie, die Strategen und Brandstifter in den Parlamenten und Redaktionsstuben machen sich dabei die Hände nicht schmutzig. Sie lassen Krieg führen. In dem sie Asylantenströme zu uns kommen lassen, die uns von „innen“ zerlegen. Ich habe so den Einruck genau das ist so gewollt um Deutschland gefügig zu machen für eine Atmosphäre die nicht mehr unsere ist.

    Es wäre nie unsere kulturelle Idee und nie unser Empfinden so leben zu wollen wie die, die uns diese orientalisch islamische Kultur der Vermüllung ins Land bringen. Von der geistigen Vermüllung die uns diese islamischen Kulturen einschleppen wissen wir mittlerweile genug.

    Man möchte heulen, wenn man sieht wie unsere Politiker uns vor unseren Augen unsere Kultur zerstören. Scheibchenweise, Schritt für Schritt. Nun ist die offensichtliche Zerstörung so offen und für jedermann zu erkennen. Die Zerstörung gegen über unserer Kultur, gegenüber unserer Werteordnung und gegenüber unserer Sicherheit. Die Polizisten müssen sich Beschimpfungen und Gewalt von diesen Kulturen gefallen lassen. Und werden so zur Pufferzone zwischen den Kulturen. Diese Pufferzone wird für unsere Polizisten von Tag zu Tag immer lebensgefährlicher. Unsere Politiker bringen damit unsere Polizisten im eigenen Land in Lebensgefahr!!! Wo gibt es denn so etwas?? Das hält man im Kopf nicht mehr aus.

  3. Duisburg wird weltberühmt.

    „Du is Burg“ beweist, dass jede einzelne, hochkomplexe Fachkraft zeigt, dass die legendäre Kreativität der Germanen leicht zu übertrumpfen sind.

  4. Duisburg war vor Jahren eine Gute stadt ich habe in Duisburg meine Lehre gemacht und mit Ausländischen Kolegen zusammen Gearbeitet und mich woll gefühlt bei der Arbeit und da nach aber heute kenn ich die stadt nicht mehr durch die Asül Politik werden Firmen Abwandern und noch mehr Arbeitslose prodozirt seht zu das ihr den zustand wieder Endert aber deutschland wird sonst untergehen liebe Grüße an denn Osten

  5. UNGARN ZEIGT, WIE ES GEHT.

    http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/4790976/Ungarn_Verschaerftes-Asylrecht-in-Kraft-getreten

    Ungarn: Verschärftes Asylrecht in Kraft getreten

    In Ungarn sind am Samstag verschärfte Bestimmungen des Asylrechts in Kraft getreten. Unter anderen werden die Asylverfahren auf 15 Tage verkürzt. Flüchtlinge, die über Serbien nach Ungarn gekommen sind, können im Eilverfahren in das südliche Nachbarland abgeschoben werden, nachdem die ungarische Regierung Serbien zum „sicheren Drittland“ erklärt hat. 99 Prozent der illegal einreisenden Migranten kommen über die serbisch-ungarische Grenze.

    http://www.n-tv.de/politik/Europa-muss-weiter-den-Europaeern-gehoeren-article15592786.html

    Der umstrittene Zaun an der ungarisch-serbischen Grenze soll früher fertig werden als ursprünglich geplant. Statt 30. November sei nun der 31. August vorgesehen, sagte Ungarns rechtsnationaler Ministerpräsident Viktor Orbán im rumänischen B?ile Tu?nad. Bei einer politischen Tagung in dem siebenbürgischen Ort bekräftigte Orbán seine gegen illegale Flüchtlinge gerichtete Position: „Europa muss weiter den Europäern gehören.“

    Erfahrungen zeigten, dass Grenzzäune die illegale Migration auf ein Sechstel oder ein Siebtel reduzierten, sagte Orbán. „Die Ungarn haben entschieden“, dass sie keine illegalen Einwanderer haben wollten und hierbei „den geistigen Amoklauf der europäischen Linken nicht teilen“. Dies habe eine Befragung ergeben, an der sich 1,25 Millionen Ungarn beteiligt hätten.

    ORBAN FOR PRESIDENT!

  6. #3 Der Systemkritiker

    Bester Kommentar dort:

    Flüchtlingsproblem aus Afrika? Darf ich lachen?
    Die arabischen Ölforder-Länder und Petro-Dollar Staaten müssen für ihre riesigen Bauprojekte Arbeitskräfte aus Bangladesh, Pakistan, Indonesien, Phillipinen, Indien usw. „einführen“ . Genau das gleiche Problem welches wir in Marrokko hatten: zum Bau einer riesigen Helikopter-Fertigungshalle benötigten wir Maurer, Hilfsarbeiter, Staplerfahrer, Reinigungspersonal. Unmöglich, auf dem lokalen Arbeitsmarkt die benötigte Menge an Arbeitskräften zu rekrutieren.
    Wir mussten aus Portugal, Spanien und Frankreich Leute kommen lassen. Dafür lungerten rund um die Baustelle kräftige „Arbeitslose“ herum und erklärten uns, sie wären bereit für unsere europäische Multinationale Firma in Frankreich oder Deutschland zu arbeiten. Aber nicht in Marokko. Genau so ging es uns in Äthiopien. Also kein Flüchtlingsproblem, sonder „Sozial-Leistungen-Problem“.
    Wenn „Flüchtlinge“ sich Nike-Klamottten, Iphones und tausende von US-$ zum übersetzten nach Europa leisten können, gibt es ein Schleuser Mafia Problem.
    Ich war über 10 Jahre in Afrika tätig, dass mir keiner hier kommt um mir Afrika zu erklären

  7. Im Kontrast dazu: Ich war kürzlich in Garbsen. Da wo Mohammedaner eine historische alte ev. Kirche abgefackelt haben. Wer in der Gegend ist: Macht mal einen Spaziergang um die Wohnblocks dort. Ihr seht sofort die Vermüllung, Kopftuchfrauen und in welchem Zustand dort die orientalen aus den Moslem-Staaten leben. Jetzt frag ich Euch: Hat das etwas mit Kultur zu tun? Wer hat die Lüge in die Welt gesetzt, dass wir alle gleich sind?

  8. #3 Der Systemkritiker (01. Aug 2015 22:30)
    Alle mal auf die Facebook Seite von Sigmar Gabriel gehen…
    https://m.facebook.com/sigmar.gabriel?refsrc=https%3A%2F%2Fde-de.facebook.com%2Fsigmar.gabriel
    Selbst die „Genossen“ haben die Schnauze voll. Deutschland steht politisch in Flammen. Das lässt ganz böses ahnen. Da kann einem Angst und Bange werden. Die Lage ist ausser Kontrolle. Ein Funke und das Pulverfass geht hoch. Aber Schuld ist dann kein Bürger. Schuld ist dann auch kein Nazi. Schuld sind dann Politiker wie Sigmar Gabriel.

    Interessant ist, dass sich Siggi-Pop mit solcher Scheiße in die Öffentlichkeit noch traut.
    Offensichtlich sind bei ihm Hirnzellen vollständig durch Fettzellen ersetzt.
    Die anderen Verantwortlichen, die etwas mehr Gespür haben, sind schon abgetaucht.

    Tja, was wird bei den ersten Anzeichen des Bürgerkrieges passieren –
    wie schnell werden sie ins Ausland laufen?

  9. wie prohpezeite es unser Kaiser bereits 1910:.“wir gehen herrlichen Zeiten entgegen…“
    Es können gar nicht genug jeden Tag eintrudeln, hoffentlich 2 -3 Millionen dieses Jahr, jede Turnhalle, jede Wiese, jedes freie Haus alles füllen füllen füllen. Die Bürger abkassieren abkassieren MEHR MEHR MEHR.
    Das ist die einzige Rettung! sonst schaltet Blödbürger sein Pro7 und GEZ-Mist nicht aus.

  10. Bis zum Anfang der siebziger Jahre war Marxloh ein respektabler Stadtteil mit vielen, auch überregional bekannten Fachgeschäften, wie zum Beispiel „Möbel Pollmann“ (Pollmann-Eck). Dann kamen die ersten Türken und dann ging es auch langsam, aber sicher den Bach herunter. Heute kann man Marxloh nur weiträumig umfahren.

  11. Allerdings ist man in SPD/Mordrhein-Westfalen stolz darauf, dass kein Mensch mehr von der hässlichen und dreckigen Montanunion spricht. Sie nach unendlich vielen SchulreformInnen und Reformen nicht einmal mehr kennt. – Sondern man ergo den Strukturwandel
    irgendwie geschafft hat, hin in die
    Asylbetrüger-Dienstleistungsgesellschaft.
    Willy Brandt meinte in den 70er Jahren
    noch zu den nordrheinwestfälsichen Perspektiven : Dienstleistungsgesellschaft könne nicht heissen, dass sich alle Menschen im Revier nun gegenseitig die Haare schneiden. Diese Visionen waren eben damals auch nur Kinder ihrer Zeit. Doch jetzt, wo die Asylindustrie eine Einstellungsexplosion generierte, ist endlich mal wieder Vollbeschäftigung angesagt. Vati geht nicht mehr in den Pütt, wo er eventuell noch als einer der
    Männer in zweifacher Nacht herummalochte und dabei Irrlicht und Feuer begegnete. Sondern nun kann er ganz sauber und öko nett sich an Krätze-Menschen heranwanzen und SPD/GRÜNE-Gespräche kommunizieren und dafür Moos kriegen.
    Zwar mit einigen kleinen Einschränkungen, (eingeschränkte Meinungsfreiheit vor Fürst*IN und ImperatorIn sonst Vernichtung) wie damals vor oder nach dem Krieg (egal welcher), jedoch immerhin ist jetzt Wohlstand für alle und immer mehr angesagt.

  12. Schaut nach Frankreich die haben es dort mit den Algeriern ganz dicke. So wird es bei uns auch aussehen inklusive den brennenden Autos und durch Straßen ziehende plündernde Horden. Da brauchste auch keine Polizei mehr hin schicken, da muß die Armee ran. Nur Dumm das unsere Bundeswehr nicht mal über schußfähige Waffen verfügt, dafür aber Super Kindergärten hat.

  13. Haben uns das „Wunder von Marxloh“ nicht Hannelore Kraft und ihre Türkin Zülfiye Kaykin eingebrockt?
    http://www.derwesten-recherche.org/2013/09/ministerprasidentin-kraft-feuert-staatssekretarin-kaykin-wegen-sozialbetrugs/

    Kabarett am Minarett
    Ein Special der „Baustelle Deutschland“ aus der Moschee in Duisburg-Marxloh
    Kabarettist Jürgen Becker betritt Neuland. 2012
    Wandel durch humorvolle Annäherung! Im Veranstaltungsraum der Duisburger Moschee treffen aufeinander: der Kabarettist JÜRGEN BECKER, das kölsche Mädchen MELTEM KAPTAN, der Schauspieler und Kabarettist ÖZGÜR CEBE und WILLIBERT PAUELS.
    DIESER DHIMMI UND NESTBESCHMUTZER IST BEI MIR GANZ TIEF GESUNKEN! Der dürfte nicht mal meine Schuhe putzen.

  14. #9 Amalie (01. Aug 2015 23:01)

    Wirklich sehenswert, was Genossen dort kommentiert zu Siggis Gutblabla!

    LOL

  15. TIEFER, ALS UNTERSCHICHT = LUMPEN-PROLETARIAT:

    „Wo es viele Deutsche aus der Unterschicht gibt, da gibt es viel Kriminalität. Wo es viele Moslems aus der Unterschicht gibt, da gibt es bekanntlich noch viel mehr Kriminalität.“

  16. Kalif Ralf Ali Jäger hat das Problem in Duisburg erkannt. Heute in der Aktuelle Stunde WDR TV, „Die Arbeitsämter müssen mehr von diesen Leuten in Arbeit bringen“.

    Ja genau, in den Arbeitsagenturen gibt es so viele freie Stellen für Kesselflicker, Scherenschleifer, Tanzbärtrainer, und Fachkräfte für Wohnungseinbruch.

    Rumänen und Bulgaren 80 % ohne jede Schulausbildung. 60% Türken und 90 % Libanesen ohne Berufsausbildung.

    Rumänen und Bulgaren kann man nach 6 Monaten wieder ausweisen, wenn sie kein legales Einkommen haben. Nur das möchte niemand im Rot/Grün Kalifat NRW.

  17. #Amalie

    Kann ich nur bestätigen. Habe selbst jahrelang im ehemaligen Südwest-Africa ( heute Namibia ) gelebt und kenne diese Typen zu Genüge.

    Und ich möchte dieses Pack nicht hier haben !!!

  18. Die Schande von Marxloh dürfte ungefähr das Endziel der antideutschen Blockparteien für ganz Deutschland sein. Wers nicht akzeptiert ist Nazi usw. Deutsche die immer noch glauben sie hätten ein Recht auf Heimat und Kultur sind wirklich nicht wert am politischen Diskurs teilzunehmen.

  19. Ich als alter Duisburger kann es nur bestätigen. Habe in den 70ern meine Studentenbude in Marxloh gehabt. War damals noch nie ein besonders toller Stadtteil, aber doch von Duisburgern bewohnt. Heute sind Marxloh und auch andere Stadtteile (Hochfeld) unter moslemischer
    Kontrolle. Ich empfehle mal eine Radtour durch die bereicherten Stadtteile- der reine Hochgenuss. Es empfiehlt sich aber vorher eine Beruhigungstablette einzuwerfen, sonst hält man es nicht aus. Einzelheiten erspare ich mir mal. Eine kleine Episode am Rande.
    Meine Nichte ging mit ihrem Hundchen mal zu einer öffentlichen Grünfläche, die als Hunde-Kack-Wiese genutzt wird. Prompt hielten zwei Desperados des Ordnungsamtes Duisburg ihr Auto an und verpassten ihr ein Knöllchen von 45 € wegen des schwerwiegendes Verstoßes eines unangeleinten Hundes. Sollten die selben Ordnungshüter mal ein Knöllchen in Marxloh an dem Mann bringen müssen, würde ihnen was in die Fresse gegeben, um es mal drastisch auszudrücken, und sie würden ihre Schwänze ganz schnell einziehen und verschwinden.

  20. Ich kann mich noch gut erinnern.
    Was das für ne tolle Moschee sei,die Politverbrecher und Evangelen/Katholen, jeder Couleur gaben sich die Klinken in die Hand und führten bei der Eröffnung Freudentänze auf.
    Kaum war aber der Gebetsbunker eröffnet wurden alle demokratischen Kräfte und andersgläubige rausgeekelt,zum Schluss sogar der Kontaktbeamte der dortigen Polizei.
    So wurde Marxloh dann nach und nach erobert und die Politverbrecher schauten weg…

    „Ebenfalls im Mai 2010 nahm der damalige NRW-Integrationsminister Armin Laschet die Moscheegemeinde in Schutz. Er lobte sie für die gute Integrationsarbeit..“

    Ich frage mich nur welche??

    Tja so geht das halt mit diesen Bückbetern und ihrer Art sich Buntland untertan zu machen und alle Politischen Idioten fallen immer wieder darauf rein.
    Irgendwie erinnert mich dieses Gehabe immer an den Witz…
    „Kommt der Hasenmann in den Bau gerannt und sagt zu seiner Frau,draussen stände ein Fuchs der uns fressen will,was sollen wir tun?
    Sagt die Häsin,komm wir machen solange Kinder bis wir in der Überzahl sind…“

  21. Österreich nimmt Zzt. keine Asylbewerber mehr auf, GB macht dicht, Ungarn baut eine Mauer. Asylbetrüger die über Italien,Ungarn oder Griechenland gekommen sind, dürfen hier bleiben b.z.w nicht zurück geschickt werden.

    Bald wird der Kessel (Deutschland) dem Druck nicht mehr stand halten

  22. Das schwarz-rot-rot-grüne bunte Pack hat uns das alles eingebrockt. Das ist alles kein Zufall, sondern genauso politisch gewollt und gesteuert.

    Es ist ihr Ziel Deutschland zu zerstören.

  23. Marxloh steht auch für ganz Deutschland!

    Richtungsweisend für den bevorstehenden Bürgerkrieg!

  24. MARXLOH – ISLAMISCH „BUNT“

    DIE PRODUKTE DER ISLAMISCHEN VERWANDTEN-EHEN:
    http://polpix.sueddeutsche.com/bild/1.1010105.1355777641/860×860/migranten-duisburg.jpg

    St. Peter & Paul in Duisburg-Marxloh. Foto: Lars
    ZIGEUNERBETÜTTELUNG?
    http://www.derwesten.de/img/incoming/crop7382940/5638509713-cImg0273_543-w656-h240/Sprachkurs-fuer-Roma-Frauen-in-Duisburg.jpg

    Guten Abend, heute ist der 01.08.2015 :: ::
    Sie befinden sich hier: Tiergehege /
    Tiergehege

    Im Petershof haben wir ein kleines Tiergehege mit drei Ziegen, sieben Hühner, Kaninchen und Meerschweinchen.

    Verschiedene Menschen kümmern sich um die Tiere, sorgen für neues Heu und Stroh, reinigen das Gehege, füttern die Tiere usw.

    Die Tiere können nach Absprache gerne „besichtigt“ werden (max. 3 Personen auf einmal). Wer Lust hat, hier mitzuhelfen, ist herzlich willkommen.
    MIT ODER OHNE SCHÄCHTE-MESSER?
    Ansprechp.: Jennifer Schornstein, Izmet Sadula(wie Sadullah?)
    http://www.peter-und-paul-marxloh.de/index.php?id=99

    KATH. KIRCHE MARXLOH
    CHRISLAM- u. ISLAMVERSEUCHT?
    http://www.peter-und-paul-marxloh.de/index.php?id=92

  25. Gütersloh: Die zweite Turnhalle ist jetzt voll belegt (unbedingt Foto anschauen: nur junge bunte Männer)

    Zweite Notunterkunft ist belegt
    Gütersloh (mn) – Auch die zweite Notunterkunft für Flüchtlinge in Gütersloh ist belegt: Mit dem ersten von vier Bussen kamen am Mittwoch gegen 16 Uhr rund 50 Menschen, die in Deutschland Asyl begehren, an der Sporthalle in Spexard an. Weitere etwa 150 Flüchtlinge folgten nach und nach. (…)

    http://www.die-glocke.de/lokalnachrichten/kreisguetersloh/Zweite-Notunterkunft-ist-belegt-c9391994-77cb-40d7-a76c-d3ae85821635-ds

  26. Bei einer politischen Tagung in dem siebenbürgischen Ort bekräftigte Orbán seine gegen illegale Flüchtlinge gerichtete Position: „Europa muss weiter den Europäern gehören.“
    ———————————————
    Der einzige vernüftige, mutige und aufrichtige Politiker von ganz Europa.
    Deutsche Politkaste – feig seid Ihr, schämt Euch bis zum Himmel !

  27. #33 eule54 (01. Aug 2015 23:34)
    Marxloh steht auch für ganz Deutschland!

    Richtungsweisend für den bevorstehenden Bürgerkrieg!

    Auf jeden Fall werden es spannende Zeiten und zumindest ich gehe mit einem unruhigen Gefühl in die Zukunft, Zeitzeuge kommender Ereignisse zu sein, die ohne Übertreibung ein biblisches Ausmass haben werden.

  28. Das schwarz-rot-rot-grüne bunte Polit-Pack hat uns das alles eingebrockt. Das ist alles kein Zufall, sondern genauso politisch gewollt und gesteuert.

    Es ist ihr Ziel Deutschland zu zerstören.
    Und Zonenwachtel Merkel will ja noch mal 2017 kandidieren.

    Dann hat sie nochmal 4 Jahre Zeit ihr Werk zu beenden und aus Deutschland einen nicht mehr wieder zu erkennenden Staat zu machen, zusammen mit den Altparteien.

  29. Das war ja die Krönung von Marxloh.Die größte Blamage. Dschungelcamp mit 7 auswärtigen Politikern die Lösungsansätze für Marxloh finden wollten. Nur halten die Kulturbereicherer und Plus Deutschen nicht viel von Lösungsansätzen. Messer, Pistolen und Baseballschläger sind die Hausordnung für Marxloh.

    http://www.rp-online.de/nrw/staedte/duisburg/politiker-experimenttumulte-wegen-dreharbeiten-des-wdr-in-marxloh-aid-1.5192658
    Sieben Kommunalpolitiker sollen dabei mit den Marxlohern ins Gespräch kommen und Lösungsansätze für verschiedene Probleme finden.
    Es bildeten sich zwei Gruppen mit je 25 Beteiligten und etwa 300 Sympathisanten. Neun Streifenwagen und ein Zug der Einsatzhundertschaft mussten ausrücken, um den Streit zu schlichten.

  30. #30 bona fide (01. Aug 2015 23:33)
    Das schwarz-rot-rot-grüne bunte Pack hat uns das alles eingebrockt. Das ist alles kein Zufall, sondern genauso politisch gewollt und gesteuert.
    Es ist ihr Ziel Deutschland zu zerstören.

    Das kann man mit einem Jein beantworten.
    Es gab Zeiten in denen die SPD von Leuten wie Klaus von Dohnanyi, Peter Glotz, Helmut Schmidt, Hans Apel, Walther Momper oder Klaus Bölling geführt wurde und die allesamt vor ungezügeltem Zuzug von Ausländern und Türken warnten und sogar gesetzliche Hürden dagegen schufen.
    Ein Kanzler Willy Brandt rief den sogenannten Radikalenerlass ins Leben, der es vor allem Linksradikalen aus dem Unfeld, aus dem die späteren Grünen kamen, schwer bis unmöglich machte, vor allem in die gesellschaftlich wichtigen Lehrerberufe zu kommen.
    Was heute von der SPD übrig ist, braucht man nicht weiter zu kommentieren.

  31. #39 johann (01. Aug 2015 23:43)

    Gütersloh: Die zweite Turnhalle ist jetzt voll belegt
    ——————————
    In Dortmund sind drei Turnhallen belegt. Es gibt 8 Asylbetrügerheime, eine Erstaufnahmestelle für Asylbetrüger, und eine ehemalige Obdachlosensiedlung (Notwohnungen) wurde mit Asylbetrügern belegt. Dazu 8000 Neubürger aus Rumänien und Bulgarien, Türken Araber u.s.w.

    In jedem Ortsteil, in jedem Geschäft sieht man „Mitbürger mit dunken Hautteint“.

  32. @ #39 johann (01. Aug 2015 23:43)

    HABE MIR HIER SCHON DAS MAUL ZERISSEN:
    (Unterm Artikel Dresden Polizeieinsatz)

    #160 Maria-Bernhardine (01. Aug 2015 19:40)

    OT

    +++SOZIALISTIISCHE DIKTATUR DEUTSCHLAND:

    PRESSE WIRD GEGÄNGELT, BEHINDERT, AUSGESPERRT

    FURCHT, DIE PRESSE KÖNNTE MEHR LUXUS FORDERN

    ODER DIE FALSCHEN FLÜCHTLINGE SEHEN???

    (…)

    Fr., 24.07.2015
    „“Erste Flüchtlinge in Friedrichsdorfer Notunterkunft eingetroffen

    +++Streng abgeschirmt angekommen…

    +++Ferner sperrte ein rot-weißes Flatterband den Parkplatz vor der Sporthalle ab,

    +++die Stadtverwaltung machte von ihrem Hausrecht Gebrauch und untersagte Journalisten den Zutritt…““
    westfalen-blatt.de/OWL/Lokales/Kreis-Guetersloh/Guetersloh/2057628-Erste-Fluechtlinge-in-Friedrichsdorfer-Notunterkunft-eingetroffen-Streng-abgeschirmt-angekommen

    +++BEFEHL VON OBEN: PRESSE AUSSPERREN!!!

    SCHMEICHELEIEN IN GÜTERSLOH(GT)

    „“Wer sich die Situation vor Ort in den Turnhallen ansieht (die NW-Redaktion hat das getan) und mit Flüchtlingen spricht, bekommt dieselben Antworten.

    Und er bekommt viele Worte der Dankbarkeit zu hören…

    Lob auch für die Gütersloher, die ihre Kenntnisse, Fähigkeiten und auch Wohlstand[sic] in den Dienst der gestrandeten Menschen stellen…

    +++PRESSE AUSGESPERRT+++

    Es ist vielleicht übertrieben, von einer „Willkommenskultur“ zu sprechen. Aber es ist überall großes Verständnis vorhanden.
    Um dieses Verständnis weiter zu erhalten, bedarf es offener Informationen.

    Informationen, die nicht nur auf Pressekonferenzen verbreitet werden.

    +++Journalisten wollen und müssen sich selbst ein Bild machen.

    +++Doch es gibt leider Äußerungen von Verantwortlichen, dass Journalisten keinen Zugang mehr zu den Flüchtlingen bekommen sollen.

    +++Und die Recherchen der NW in dieser Woche wurden nicht immer unterstützt, wurden teils von Sicherheitskräften behindert…““
    http://www.nw.de/lokal/kreis_guetersloh/guetersloh/guetersloh/20528389_Bilanz-Fluechtlinge-werden-gut-versorgt.html

    UND JETZT SCHÖN AUFPASSEN,

    WAS WOHL BEFÜRCHTET WURDE,

    DANK ERFAHRUNGEN MIT „FLÜCHTLINGEN“:

    „“Ruhiges Wochenende in der Notunterkunft
    Gütersloh (mn)

    „Alles ruhig und recht entspannt“: Dieses positive Fazit haben Zugführer André Bechtloff vom Malteser-Hilfsdienst im Kreis Gütersloh und der stellvertretende Kreisrotkreuzleiter Michael Ossenkemper am Sonntagabend für die ersten zwei Tage in der Flüchtlings-Notunterkunft gezogen.

    „Aber auch wir selbst haben eine unglaubliche Dankbarkeit von den Flüchtlingen erfahren“, so der Einsatzleiter der Malteser.

    VERWUNDERUNG

    Manche(!) formulierten schon Worte wie „danke“ und „bitte“… MANCHE NICHT, GELL!

    Zudem waren nachts vier bis sechs Helfer vor Ort. „Unter den gegebenen Umständen ist das alles sehr gut gelaufen“, so André Bechtloff.

    VORSCHUSSLORBEEREN

    Die Flüchtlinge, die sich im Kreisgebiet frei bewegen dürften, seien „sehr angenehm, ruhig und hilfsbereit und packen mit an, wenn es was zu tun gibt“.““ (NOCH!!!)
    die-glocke.de/lokalnachrichten/kreisguetersloh/guetersloh/Ruhiges-Wochenende-in-der-Notunterkunft-e40abfbe-dbd1-48e6-be85-9e3cdaf11efe-ds

    Während nach GT-Friedrichsdorf in die „schönste Sporthalle Westfalens“ unter den 200 Fremdlingen(Iraker, Afghanen u. Bangladescher) auch einige Hidschab-Weiber u. Kinder sind, die inzwischen im Dorf herumzigeunern, um deutsches Taschengeld zu verpulvern, hat man in die GT-Spexarder Turnhalle hauptsächlich 200 Krieger u. Rebellen, Eroberer u. Landräuber, Diebe, Messerstecher u. Vergewaltiger gesteckt.

    Direkt am Dorfhaus, der kath. Josefsschule, am kath. Friedhof, jetzt mit Busanbindung u. sogar neuem Wartehäuschen und nah an der kath. Bruder Konrad Kirche, die auch Autobahnkirche ist. (So einen ganz richtigen Ortskern hat GT-Spexard nicht, sondern ist in Siedlungen zersplittert.)

    Während GT-Friedrichsdorf einen Dorfkern hat und doch ca. 30 Min. mit dem Fahrrad von GT-Innenstadt entfernt liegt, mit umständlicher Busanbindung, allerdings liegt ja noch GT-Avenwedde(Sprich aus: Afenwedde) dazwischen;

    liegt GT-Spexard nah an GT-Innenstadt, mit dem Fahrrad bis zur Sporthalle etwa 20 Min.

    …UND JETZT VIELE WILDE MÄNNER:

    +++Mit dem ersten von vier Bussen kamen am Mittwochnachmittag vor allem junge Männer zur Flüchtlings-Notunterkunft in der Sporthalle Spexard.
    Foto: Neitemeier

    +++Helfer für Betreuung der Flüchtlinge gesucht

    Wie am Freitag in Friedrichsdorf, als die erste Notunterkunft in der Sporthalle Alte Ziegelei die ersten 200 Flüchtlinge aufnahm, ging es auch gestern in Spexard (NOCH!) ruhig und entspannt zu.

    Daumen hoch(Was vermutl. gelogen ist; das Victoryzeichen wurde nämlich gemacht, wie ich andernorts las.)

    +++BABYSITTER FÜR DIE TESTOSTERON-MÄNNCHEN

    Weitere +ehrenamtliche+ Helfer sowie solche, die sich vorübergehend auch +hauptamtlich+ um Flüchtlinge kümmern wollen, werden noch gesucht – vor allem für die NÄCHTE,…““
    die-glocke.de/lokalnachrichten/kreisguetersloh/Zweite-Notunterkunft-ist-belegt-c9391994-77cb-40d7-a76c-d3ae85821635-ds

    ++++++++++++++++
    ++++++++++++++++

    ZUM SCHÄCHTE-FEST MOSLEM-PLAGEN BESCHENKEN:

    05.10.2014
    SHS Trostpflaster für muslimische Kinder

    Rotkreuzler besuchen kleine Flüchtlinge

    Schloß Holte-Stukenbrock(Krs. GT, mit dem Fahrrad ca. 45 Min. von GT entfernt). (NW). Ein wenig haben die 110 muslimischen Kinder der asylsuchenden Flüchtlinge im Notaufnahmelager in der Polizeischule am Lippstädter Weg in Stukenbrock-Senne vom Opferfest mitbekommen.

    Die Vizepräsidentin des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) im Landesverband Westfalen-Lippe, Nilgün Özel (Paderborn), und der Präsident des DRK-Kreisverbands Gütersloh, Heinz-Hermann Vollmer, verteilten am Samstag Tüten mit süßem Inhalt. Gespendet hatte sie der Rotary-Club Paderborn-Kaiserpfalz.

    Das Opferfest ist das höchste im Islam, richtet sich nach dem Sonnenkalender und wird in diesem Jahr vom 4. bis 7. Oktober gefeiert.

    Insgesamt sind 327 Menschen aus 27 Ländern, die ihre Heimat verlassen mussten(WOLLTEN!), vorübergehend in der Landespolizeischule zu Hause.

    Sie sprechen in 13 Sprachen.

    Der DRK-Kreisverband Gütersloh hatte vom 5. bis 28. September 741 ehrenamtliche Einsatzkräfte gestellt und die Unterkunft aufgebaut…““
    nw.de/lokal/kreis_guetersloh/schloss_holte_stukenbrock/schloss_holte_stukenbrock/11266697_Trostpflaster_fuer_muslimische_Kinder.html

    SCHMAROTZER STUKENBROCK DEMO

    +++Vor einer Woche wurden ihre Plagen zum Islam-Schächtefest von den Dhimmis beschenkt+++

    JETZT DIE FRECHEN FORDERUNGEN:
    13.10.2014
    Schloß Holte-Stukenbrock Flüchtlinge demonstrieren
    Die in der Sporthalle untergebrachten Menschen fordern Normalität und Schulbesuch für die Kinder
    http://www.nw.de/lokal/kreis_guetersloh/schloss_holte_stukenbrock/schloss_holte_stukenbrock/11274316_Fluechtlinge-demonstrieren.html

  33. Man sollte wissen, daß Deutschland nicht von Politikern, sondern von Sozialwissenschaftlern regiert wird. Wissenschaftler experimentieren nun mal gerne und wir, das deutsche Volk, sind ihre Chemikalien. Sie mischen und erhitzen uns, bis der ganze Brei irgendwann explodiert. Diese Wissenschaftler machen sich dann ganz schnell aus dem Staub und den Dreck zusammenkehren müssen die Überlebenden.

  34. #33 eule54 (01. Aug 2015 23:34)

    Marxloh steht auch für ganz Deutschland!

    Richtungsweisend für den bevorstehenden Bürgerkrieg!

    Da es in Marxloh keinen Bürgerkrieg gibt ist eher ein Indikator dafür, dass es nirgendwo einen geben wird. Wir lassen uns still und leise aussterben, ohne Gegenwehr.

  35. #47 Maria-Bernhardine (02. Aug 2015 00:00)
    Ja, von dir habe ich auch den link zu Gütersloh und habe ihn schon verbreitet. Das Drama nimmt auch dort seinen Fortgang.
    Vor allem die Formulierung „freiwillige Helfer für die Nächte“ ist seltsam. Sind da Kinder, Schwerkranke oder was?

    Bitte halte uns weiter auf dem laufenden.

  36. #47 Maria-Bernhardine (02. Aug 2015 00:00)

    Ach, noch was anderes aus Gütersloh. Die Namen dieser spanischen Azubis sind so unspanisch, findest du nicht auch?

    Junge Spanier sehen ihre große Chance
    Rheda-Wiedenbrück (gl) – Zwölf junge Spanier haben in Rheda-Wiedenbrück vierwöchige Praktika begonnen. Ihr Ziel ist es, am Ende einen Ausbildungsvertrag in der Tasche zu haben. Alle sind mindestens 20 Jahre alt und haben in einem dreimonatigen Deutschkursus bewiesen, dass es ihnen ernst ist.

    Hoffen auf eine Zukunftsperspektive in der Emsstadt: (hinten, v. l.) die spanischen Praktikanten El Houcine Boussouf Bouarfa (Firma Prophete), Mohamed Ghalemi Benchakra (C & J Direkt), Mimoun El Imrani Saghraoui (Firma Thiel) sowie (vorn, v. l.) Soufiane Mahboub El Hamdouni (Tönnies-Gruppe) und Jawad Tlarhi Majtia (Westag und Getalit).

    http://www.die-glocke.de/lokalnachrichten/kreisguetersloh/Junge-Spanier-sehen-ihre-grosse-Chance-779b9c19-8b2a-47d0-b5eb-f0cd5e6e9753-ds

  37. #49 Murphy (02. Aug 2015 00:05)

    Da es in Marxloh keinen Bürgerkrieg gibt ist eher ein Indikator dafür, dass es nirgendwo einen geben wird. Wir lassen uns still und leise aussterben, ohne Gegenwehr.

    Abwarten, wenn die alle keine H4 Vollversorgung mehr kriegen, weil die Kassen leer sind.
    In dem Zusammenhang sollte man sich die Massaker und Vertreibungen 1945 in den Ostgebieten zu Gemüte führen, als die dort lebenden Deutschen innerhalb von 30 Minuten ihre Häuser verlassen mussten.
    Wem das zu lange her ist, kann in die jüngere Geschichte zurückschauen, als es in den Neunzigern auf dem Balkan losging, wo die Serben in ihren angestammten Enklaven das gleiche Schicksal wie die Deutschen in den Ostgebieten ereilte.

  38. Tja, das Allerallerschlimmste, was einem Politiker passieren kann, ist in die „rechte Ecke“ gestellt zu werden. Deswegen macht er lieber gar nichts und lässt alles vor die Hunde gehen…

  39. http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_74918098/hendricks-fordert-sozialwohnungen-fuer-fluechtlinge.html

    Hendricks fordert Sozialwohnungen für Flüchtlinge

    So so, seit Jahren geht der Bau der Sozialwohnungen zurück.
    Jetzt aber soll extra für Invasoren wieder gebaut werden, von Steuergeldern versteht sich.

    Der bunte Staat,
    der wildfremde, feindselige Schmarotzer futtert
    und eigene Bürger, von denen er lebt, drangsaliert,
    ist wahnsinnig, volksfeindlich und kann nicht lange existieren.
    Irgendwann hat der letzte gesetzestreue Untertan kein Bock mehr darauf.

    Das muss schon dem letzten linksgrünen Idioten eigentlich klar sein.

  40. Interessante Zugeständnisse:
    DAS ASYL-SYSTEM IST SCHON KOLLABIERT.

    http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_74918098/hendricks-fordert-sozialwohnungen-fuer-fluechtlinge.html

    „Das System ist schon zusammengebrochen“
    Der Präsident des niedersächsischen Städte- und Gemeindebunds, Marco Trips, sagte der „Hannoverschen Allgemeinen Zeitung“: „Das System ist schon zusammengebrochen.“ Es gebe auf dem Papier einen klaren Ablauf, „an den sich aber keiner mehr hält, weil die Ressourcen es nicht mehr hergeben“. Die Menschen kämen ohne Gesundheitsprüfungen in überfüllte Erstaufnahmeeinrichtungen, dann würden sie ohne Asylantrag auf die Kommunen verteilt. „Die Bearbeitung der Anträge dauert unglaublich lange“, sagte Trips.

    Das heißt,
    jeder, aber wirklich jeder, kann ins Land reinspazieren und nachdem er das Zauberwort ASYL ausspricht, wird er ohne Überprüfung aufgenommen und versorgt.

    Das gibt es nirgends auf der Welt, sondern nur im bunten Irrenhaus BRD.
    WIR WERDEN VON WAHNSINNIGEN SELBSTMÖRDERN REGIERT, DIE NICHT WISSEN WAS SIE TUN
    und die schon die Kontrolle verloren haben.

  41. Ich sehe euch nur klagen ,Aber bei denn nächsten wahlen kommt das kreuz wieder an der selben stelle .Ihr wählt diese irren doch selber .

  42. So wird bald ganz Deutschland aussehen, wenn das Volk, weiterhin SPD; GRÜNE; oder DIE LINKE wählt. In diesen Parteien sind viele leitende Funktionäre, die aus welchen Gründen auch immer, einen abrgundttiefen Deutschlandhass in sich tragen, sie wollen das alte gewachsene Deutschland so schnell wie möglich abschaffen und durch die oben dargestellte Kulturen und Lebensweisen ersetzen. Unterstützt werden sie dabei von der gewaltbereiten Antifa.

    Ich frage mich was mit dem Michel los ist, dass er solche Parteien wählt, die das Land ruinieren. Man muss sich doch nur mal vor Augen führen, was die Rot-Grüne Frauentruppe in NRW mit dem einst mächtigen Industriebundesland NRW anrichtet. Dieser Politische Linksblock, der von der linken Merkel CDU toleriert wird und widerspruchslos handeln darf, ruiniert Deutschland.

    Die Bevölkerung Deutschlands wurde über Jahrzehnte gezielt entpolitisiert und zu einer Spaß- und Konsumgesellschaft erzogen, dies fällt uns nun auf die Füße.
    Die Bewohner Ostdeutschlands verdienen Hochachtung und Respekt dafür,dass sie sich Bürgerinitiativen wie PEGIDA anschließen und Parteien wählen, die politische Alternativen bieten. Der Widerstand gerade im Osten hat meiner Meinung auch damit zu tun, dass es bis jetzt nicht gelungen ist die Menschen dort rein auf Konsum und Spaß zu fixieren, die haben noch die Gesellschaft als Ganzes und Gemeinwesen im Blick, und auch wissen die noch wie es war von einem linken SED Regime belogen und tagtäglich belogen und betrogen und man zwingt uns auf hier in unserem Land auf unbestimmte Zeit mit illegalen Wirtschaftsflüchtlingen zusammenzuleben.

    Ich schäme mich fremd dafür, dass die Bevölkerung im Westen Deutschlands angesichts der ganzen Dramatik durch die drohende Überfremdung offenbar keinen Anlass sieht ähnlich politisch zu Handeln wie es die Bevölkerung in den östlichen Bundesländern macht. Aber vielleicht muss die „Bereicherung“ wohl erst bei den meisten in den eigenen vier Wänden bzw. vor der Haustüre ankommen, das sie den Ernst der Lage erkennen und begreifen was hierzulande gerade passiert.

  43. Es gibt den Hollywood-Klassiker „Die Klapperschlange“ von 1981 (http://www.imdb.com/title/tt0082340/?ref_=fn_al_tt_1). Dort wurde um NewYork eine große Mauer gebaut und die ganze Stadt zu einem großen Gefängnis gemacht, in dem die totale Anarchie herrscht. Über so ein Projekt (also die Mauer, Anarchie herrscht ja eh schon) sollte man im Falle von Marxloh mal nachdenken.

  44. #56 Schüfeli (02. Aug 2015 00:24)
    Das muss schon dem letzten linksgrünen Idioten eigentlich klar sein.

    Da es dem letzten Dummbacken Linken langsam bewusst werden sollte, dass ihnen nächstens
    das Grundeis sogar weggetaut wird.

    Die rächtten…nnahtsies Parteien werden zu ungesehen
    Höhenfluge anzutreten….

  45. #59 Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch (02. Aug 2015 00:27)
    Du kannst auch im Westen Flagge zeigen. Am Montag kommt Michael Stürzenberger zur Pegida nach Duisburg, 19 Uhr, Hbf. Mit Bahn oder Auto bist von überall her in NRW in höchstens 2 Stunden da.

  46. Die beiden Leserkommentare zum entsprechenden Welt-Artikel sind klasse:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article144711330/Laender-sollen-Sozialwohnungen-fuer-Fluechtlinge-bauen.html

    Avatar
    sebamed • vor 10 Stunden

    Alles das,was an notwendigsten Dingen der Bevölkerung immer mit dem Verweis aus leere Haushaltskassen vorenthalten wurde, egal ob Sozialwohnungen,Lehrer oder neue Schulen,ist für Asylbewerber auf einmal wie selbstverständlich machbar.
    181

    Teilen ›
    Avatar
    Fragender sebamed • vor 9 Stunden

    Ja, das ist mir auch schon aufgefallen. Frage mich nur, wo die sprudelnden Geldquellen auf einmal herkommen.

  47. #4 haremhab

    wer hat uns verraten,
    die Sozialdemokraten. grosses Fragezeichen.

    wir sind verraten worden,
    von denen, denen man sowas
    nie zugetraut hätte –
    den Christdemokraten.
    oder genauer. Doppelpunkt.
    von der C D U – B l o c k f l ö t e n – P a r t e i.

    das ist die Rache.
    dafür, dass man sie um ihre Pfründe
    gebracht hat.

  48. #60 KDL (02. Aug 2015 00:28)

    Und die Wachtel sollte mit der Airforce one „Konrad Adenauer“ mittenrein fallen.

  49. Das ich mal dem Tagesspiegel recht geben muss- eins der groessten Probleme ist die Bevoelkerungsbombe Afrikas

    Bevölkerungswachstum zu wenig einbezogen

    Statt über die angeblich zu geringe Entwicklungshilfe zu streiten, müssten die vielen unfähigen Regierungen in Afrika durch eine Kopplung der Hilfsgelder an eine realistische Bevölkerungspolitik gedrängt werden, die hohe Geburtenrate mit weit mehr Nachdruck als bislang anzugehen. Sonst geht jeder kleine Fortschritt sofort wieder verloren. Im Westen schreckt man aber vor Forderungen nach einem kulturellen Wandel zurück, aus Angst, als „Rassist“ zu gelten. Daneben hat eine Allianz aus Vatikan, amerikanischen Evangelisten, Kulturrelativisten und Muslimen dazu geführt, dass die Familienplanung zu einem Tabu der Entwicklungspolitik geworden ist.

    Dabei könnte mit einer intensiven, von Afrika und den westlichen Geberländern gleichermaßen forcierten Familienpolitik vieles gleichzeitig bewirkt werden. Das Erreichen der Millenniums-Entwicklungsziele der UN – die Armut sollte bis 2015 halbiert werden, ein Ziel, das in Afrika spektakulär verfehlt wurde – wäre weit billiger gewesen, hätte man das Bevölkerungswachstum stärker einbezogen. Ob sich die Lage noch wenden lässt, hängt davon ab, ob der Westen seine kulturellen Berührungsängste überwindet und ob weltweit ein neues Interesse an Fragen der Bevölkerungskontrolle in Afrika erwacht. Die aktuelle Flüchtlingsdebatte könnte vielleicht zumindest in Deutschland gerade noch rechtzeitig zu einer Art Weckruf werden. http://www.tagesspiegel.de/…/afirka-und-europ…/12134298.html

  50. http://www.reinhard-mey.de/start/texte/alben/das-narrenschiff

    Das Narrenschiff

    Das Quecksilber fällt, die Zeichen stehen auf Sturm,
    Nur blödes Kichern und Keifen vom Kommandoturm
    Und ein dumpfes Mahlen grollt aus der Maschine.
    Und rollen und Stampfen und schwere See,
    Die Bordkapelle spielt „Humbatäterä“,
    Und ein irres Lachen dringt aus der Latrine.
    Die Ladung ist faul, die Papiere fingiert,
    Die Lenzpumpen leck und die Schotten blockiert,
    Die Luken weit offen und alle Alarmglocken läuten.
    Die Seen schlagen mannshoch in den Laderaum
    Und Elmsfeuer züngeln vom Ladebaum,
    Doch keiner an Bord vermag die Zeichen zu deuten!

    Sie rüsten gegen den Feind, doch der Feind ist längst hier.
    Er hat die Hand an deiner Gurgel, er steht hinter dir.
    Im Schutz der Paragraphen mischt er die gezinkten Karten.
    Jeder kann es sehen, aber alle sehen weg,
    Und der Dunkelmann kommt aus seinem Versteck
    Und dealt unter aller Augen vor dem Kindergarten.
    Der Ausguck ruft vom höchsten Mast: Endzeit in Sicht!
    Doch sie sind wie versteinert und sie hören ihn nicht.
    Sie zieh‘n wie Lemminge in willenlosen Horden.
    Es ist, als hätten alle den Verstand verlor‘n,
    Sich zum Niedergang und zum Verfall verschwor‘n,
    Und ein Irrlicht ist ihr Leuchtfeuer geworden.

    Der Steuermann lügt, der Kapitän ist betrunken
    Und der Maschinist in dumpfe Lethargie versunken,
    Die Mannschaft lauter meineidige Halunken,
    Der Funker zu feig‘ um SOS zu funken.
    Klabautermann führt das Narrenschiff
    Volle Fahrt voraus und Kurs auf‘s Riff.

  51. Duisburg hat noch lange nicht fertig. Stadtintern streitet man ja, ob Hochfeld oder Marxloh schöner ist.
    Und zu guter Letzt bleibt zu erwähnen, dass Duisburg ausgerechnet von Calais die Partnerstadt ist. Der Ort, von dem täglich abends versucht wird auf den Autozug nach Großbritannien zu gelangen.
    Vielleicht zeigt OB Sören Link ja mal, dass seine Stadt nach wie vor nicht bunt genug ist und hilft der Partnerstadt in Frankreich bei der Aufnahme von Flüchtlingen. Kommt bestimmt in der Tat noch. Denn aktuell scheinen die gutmenschlichen Aktionen in der Tagespresse zu dominieren.
    Und noch nie habe ich den verzweifelten Versuch der sog. MSM wahrgenommen (um es nett auszudrücken) Probleme als goldene Lösung zu verkaufen.
    An alle Gutmenschen, die hier mitlesen: Versteht BITTE das SOS-funken der Leute hier. Egal, ob man auf die Bremer Straße nach Dresden, ins Ruhrgebiet, nach München etc. schaut: das vermeintlich goldene Multi Kulti System wirft in der in der BRD praktizierten Form viel zu viel Schatten. Und irgendwann ist die Heimat pfutsch und dann sieht es ganz anders aus. Bedenken Sie das bitte.
    Ich habe fertig und Duisburg sowie der Rest der bunten Republik vielleicht bald auch.

  52. Das paßt. Die Dressureliten und ihre Hintermänner der NWO lassen ihre Masken fallen, Stück für Stück! Wer aufmerksam ist wird sie erkennen, die Drahtzieher von Überfremdung und Globalisierung.

    Gefunden auf BluNews:

    Die Begriffe „Asylkritiker“ oder „Asylgegner“ beschönigen und verschleieren die tatsächliche fremdenfeindliche Intention. Deshalb hat sich die Nachrichtenagentur dpa dazu entschlossen, diese Begriffe bei der Berichterstattung mehrheitlich durch „Fremdenfeindlichkeit“ zu ersetzen und setzt damit die demokratische Meinungsvielfalt außer Kraft. Georg Orwell lässt grüßen. Ab sofort ist es pauschal „Fremdenfeindlichkeit”

    Deshalb habe sich die dpa dazu entschlossen, in ihrer Berichterstattung über Proteste und Angriffe gegen Immigranten künftig nicht mehr diese Begriffe zu verwenden. Stattdessen sollten in jedem Einzelfall die Demonstranten und Angreifer sowie deren Motivation so konkret wie möglich beschrieben werden. „Und wenn wir einen übergreifenden Begriff für die Gesinnung brauchen, die zu diesen Formen des Protestes führt, wird es am ehesten ‘Fremdenfeindlichkeit’ sein“, so Gösmann. Hendrik Grot, Chefredakteur der Schwäbischen Zeitung, bedankt sich auf Twitter beim Kollegen für diese „Initiative” und bekundete, ab sofort in allen Ausgaben ebenfalls diesen Schritt vollziehen zu wollen.

    Tja, mal sehen, was dieses linksreaktionäre Gutmenschenpack sagt, wenn das Asylfordererpack bei ihnen in die Rotweingürtel eindringt. Dann jammert auch die Gauche Kaviar! :mrgreen:

    http://www.blu-news.org/2015/08/01/dpa-verordnet-neusprech/#comment-202780

  53. Der malocher hat es wirklich gut ausgedrueckt.
    Dazu kommt noch der Gedanke, wie bitte um alles in der Welt soll dieser Wahnsinn funktionieren,wenn schon im kleinsten Kreis Autochthoner Krieg herrscht? Sei es nun Nachbarschaftsstreitigkeiten, die hohen Scheidungsraten, das gegenseitige Denunzieren und in die Pfanne hauen, das Drauftreten wenn schon einer am Boden liegt( bildlich), all das macht uns schon zu schaffen. Nun kommen Kulturen dazu, die ueberhaubt nicht zivilisiert sind und von Kleinstauf gelernt haben, sei es um zu Ueberleben, sei es weil das Deren Art ist an Konsum zu kommen, wie auch immer, alles mit brachialster Gewalt zu loesen, eben auch wegen dem Kampf ums Futter, weil Wertschoepfung in der nachhaltigen Art dort nicht vorkommen und es noch gewaltige Schritte in der Evolution bedarf, die andere Voelker laengst vollzogen haben,aber durch Dekadenz nun auch abbauen,jedoch ohne die von Kleinstauf gelehrte Brachialitaet von Mord ,Todschlag , Vergewaltigung , Vergewaltigung was nichts anderes heisst, dass es der Kampf um die nicht allzu reichlich vorhanden Weibchen ist und nur der „Boss“ sich noch mehrere Damen nimmt ,als nur eine, sodass Andere leer ausgehen.

  54. Münster: Yoga für Flüchtlinge

    Das Thema „Flüchtlinge“ wird immer öfter für PR-Aktionen in eigener Sache genutzt. In Münster bietet eine clevere Yoga- und Pilateslehrerin jetzt „Yoga für Flüchtlinge“ an. Nicht etwa für Flüchtlingsfrauen in dichten und unbequemen Stoffsäcken, sondern als eine Art Spendenaktion. Die Nichtflüchtlingsteilnehmer sollen gutmenschlich Geld spenden……..:

    Sa., 01.08.2015

    Yoga-Marathon in Mecklenbeck
    Yoga für Flüchtlinge

    Claudia Pogorzalek ist IT-Fachfrau und arbeitet nebenbei als Yoga-Lehrerin. In dieser Funktion möchte sie nun Flüchtlingskindern helfen und startet am Montagmorgen einen Yoga-Marathon in Mecklenbeck.

    Die Entscheidung für einen Yoga-Marathon fiel spontan. Claudia Pogorzalek möchte Flüchtlingskindern in Münster-Roxel auch beim Start in den Schulalltag und darüber hinaus helfen. Dafür plant die Yoga- und Pilates-Lehrerin nun einen sportlichen Marathon, der am Montag (3. August) beginnt und am 10. August endet. Das Ziel sei es, möglichst viel Geld zu sammeln.

    Mit dem Geld sollen anschließend unter anderem Stifte, Schulhefte und Tornister gekauft werden, aber auch Windeln und Hygieneartikel. (…

    http://www.wn.de/Muenster/2063718-Yoga-Marathon-in-Mecklenbeck-Yoga-fuer-Fluechtlinge

  55. Neue Videobotschaft vom Chef-Koranverteiler Abu-Nagie. (Abu Nagie und seine Koranverteiler wurden in Mannheim von Kurden krankenhaus-reif geprügelt):

    – Er beschimpft „Weltmächte“ (er meint Israel)
    – Er beschimpft FDP-Politiker Tobias Huch
    – Koranverteiler wurden auch in Stuttgart von PKK-Kurden verprügelt, Stand wurde zerstört und Korane auf den Boden geworfen. PKK-Kurden haben den Koranverteilern Stadtverbot für Stuttgart erteilt.

    https://www.youtube.com/watch?v=EgVFcynwmVw

    2. Videobotschaft:
    Abu Nagie behauptet:

    – „Polizei und Verfassungsschutz schützen Koranverteiler nicht“
    – Verfassungsschutz will, dass „Koranverteiler abgeschlachtet werden. Genauso wie sie 6 Millionen Juden abgeschlachtet haben.“ Er vergleicht den Völkermord an den Juden mit den Problemen seiner Koranverteiler-Gruppe.
    – die „zionistischen Medien machen Arbeit für den Sheitan. Möge Allah sie vernichten.“
    (alles Zitate aus dem Video)

    https://www.youtube.com/watch?v=Pshbe1nz2Yk


    FDP-Politiker Tobias Huch ist einer der Hauptkritiker von Abu-Nagie

    Auf seiner Facebookseite berichtet er von einer Anti-ISIS-Demo in Hannover:

    Bei der Anti-ISIS-Demo in Hannover kam es zu einem heftigen Zwischenfall. Der Demozug kam an einem Stand der ISIS-nahen LIES!-Salafisten vorbei und ein Salafist sah sich durch die Anti-ISIS-Slogans provoziert. Dieser Salafist hat versucht ein junges Mädchen am Rande der Demo zu schlagen. Glücklicherweise hat dies ein junger Mann bemerkt und hat dann angreifenden LIES!-Schläger abgefangen und eine Ohrfeige verpasst.

    https://www.facebook.com/TobiasHuchSeite

    >> Das dürfte spannend bleiben:

    Abu Nagie macht perverse Judenvergleiche.
    Er ist Palästinenser und hasst Israel.

    Kurden in Deutschland haben wohl ein neues Feindbild: Abu-Nagie und seine Koranverteiler.

    Kurden haben Unterstützung von FDP Politikern

  56. Westliche Steuerzahler, Hilfsorganisationen haben bei jeder Duerre bzw. Hungersnot vielerorts durch Faulheit verursacht,

    sofort die Region mit Nahrungsmitteln ueberschwemmt, damit ja keine Pause der Kinderueberproduktion eintritt.

    Die Folgen sind teilweise in der Negerschwemme zu sehen, d.h. sie meinen warum nicht gleich dort hingehen, wo alles kostenlos herkommt.

    Das fatale, die Politik empfaengt sie mit offenen Armen, sie geniessen Vollrundumversorgung, besser als einheimische Arme oder Beduerftige.

    Die Bombe wird hochgehen, vereinte Gegengesellschaften werden nach der Macht greifen, die D Gesellschft, Polizei, Bundeswehr ist bewusst in einem einmaligen Verdummungszustand versetzt, Widerstand wird wohl nicht stattfinden, sie werden fallen, wie die Grashalme, da durch uebertriebene Sozialversorgung und Kuschelkurse der Mensch seiner Faehigkeiten beraubt wurde, d.h. kastriert an mehreren Stellen.

  57. OT
    Und weiter geht’s

    00.28 Uhr
    Acht Verletzte nach Schlägerei unter 80 Asylbewerbern in Thüringen

    Bei einer Schlägerei unter Asylbewerbern mit bis zu 80 Beteiligten sind in der Landesaufnahmestelle im thüringischen Suhl acht Menschen leicht verletzt worden. „Es sind richtig die Fäuste geflogen“, sagte ein Sprecher der Landespolizeidirektion am späten Samstagabend. Unter den Verletzten seien auch zwei Mitarbeiter des Wachdienstes gewesen. „Stein des Anstoßes war wahrscheinlich ein nichtiger Grund“, sagte der Sprecher. Die Beamten nahmen am Mittag sieben tatverdächtige Bewohner in Gewahrsam. Sie ermitteln nun wegen Landfriedensbruch und Beteiligung an einer Schlägerei. Bei dem Einsatz, der sich bis in die späten Abendstunden zog, brachte die Polizei 23 Bewohner mit einem Bus in eine andere Unterkunft.

    http://www.bild.de/bildlive/bild-aus-l-a/los-angeles/nachtredaktion-berichtet-live-42025730.bild.html

  58. Bremen:

    Dutzende Energie-Anhänger attackierten einen Koranverteiler am Bahnhof.

    Mit einem 2:0 (1:0)-Sieg bei Werder Bremen II hat Energie Cottbus den Spitzenplatz in der 3. Fußball-Liga übernommen. Patrick Breitkreuz (15. Minute) und Ronny Garbuschewski mit einem verwandelten Foulelfmeter (50.) sicherten durch ihre Treffer dem Lausitzer Club am zweiten Spieltag den zweiten Erfolg.
    Zu unschönen Szenen kam es vor dem Spiel. Dutzende Cottbus-Anhänger attackierten einen Stand, an dem Korane verteilt wurden. Sie überzogen die Betreiber des Standes mit ausländerfeindlichen und rechtsradikalen Beschimpfungen und beschädigten den Stand.

    https://www.facebook.com/diewahrereligion?fref=ts

    Und die Kommentare dazu:

    Peter Keller
    Leider wird das wohl nicht der letzte Angriff von Faschisten, verblendeten „Muslimen“ oder sonstigen Gruppen/Leuten gewesen sein.
    Unsere Brüder sollten inshallah wachsamer sein, sich vielleicht besser schützen oder mit mehreren Brüdern an den Ständen stehen.
    Durch die vielen Flüchtlinge und der schlechten Politik heizt sich die Lage weiterhin an und der Fremdenhass wird auch steigen.

    Alles gute den wunderbaren Geschwistern an den Verteilständen.

    Mo Sa IL
    Bei uns hat heut Mannheim gespielt und so ein holligan meinte ausweisen ich so und dich einweisen hhhh ich bin deutsche

    Tarek Chaaban
    Die Ossis sind halt dumm in der Birne. Ausschreitungen gab es auch in Würzburg mit Dresden Anhängern. Immer das gleiche mit denen….

    Morad El
    Elhamdullilah das denn Betreibern nichts passiert ist!

    Fatih G Kelmendi

    So sind die Nazis, so kennt man sie, nur in der Gruppe stark. Und wenn sie alleine sind kriegen sie das Maul net auf. Starke „Männer“ seid ihr wenn ihr im Rudel auf eine Person losgeht. Loser

    Rahma Halima
    La hawla wa la quwatta illah billah. Diese erbärmlichen Kreaturen!

    Abu Enes Atas

    AllahuAkbar, Dieses mal heisst es nicht „eine Radikale salafistische Organisation“ immerhin ein fortschritt Alhamdullilah

    Haha:
    Die Salafisten sind happy: Die Presse konzentriert sich auf die „ausländerfeindlichen und rechtsradikalen“ Cottbus-Fans und verschweigt den Lesern, dass die Gegenseite nicht weniger radikale Salafisten waren.

  59. Ja, wir können uns hier, im Internet, zurückgezogen hinter unseren Tastaturen so wunderbar empören.
    Wir können mit dem Finger auf Marxloh zeigen, wie auch auf Köln, Berlin, Mannheim, München, eigentlich auf jede Stadt in unserer Heimat.

    Wir können uns entrüsten und laut schreien – oder leise tippen.

    Doch was geschieht ? Nichts geschieht !

    Oh, doch, es geschieht schon etwas. Es geht nämlich weiter; immer schneller, immer schlimmer. Es wird zugemüllt, mohammedanisiert, verkommt, brutalisiert.

    Wir schreien stumm auf einer Plastiktastatur, sind Helden der Worte im weltweiten Web. Und was hilfts ?

    Nichts hilfts, außer uns selbst, die wir unseren Frust mal wieder in Worte gefasst der Gegenseite im Internet entgegen geschleudert haben. So kann man sich wenigstens mal wieder als Held fühlen und sagen:“ich habe getan, was mir möglich ist.“

    Die ganz mutigen unter uns gehen auch mal zu einer Demo, Pegida oder so. „Wow“ können wir dann sagen, „jetzt haben wir wirklich was getan.“
    Und was passiert ?

    Am Ende empören wir uns noch mehr und sehen, dass es täglich schlimmer wird.

    Warum ziehen wir nicht nach Marxloh ?
    Alle zusammen.
    Warum mischen wir nicht mit in Marxloh ?
    Gemeinsam sind wir stark !

    Wo sind die Maulhelden, die sich zahlreich, per Tastatur auf den Bürgerkrieg freuen ?
    Auf nach Marxloh mit euch, jetzt, sofort, worauf wartet ihr ?

    Komisch, niemand ist da, nicht mal die Polizei. Dabei könntet ihr die sofort, in dieser Sekunde unterstützen.
    Doch Marxloh steht allein, jedenfalls ohne euch.

    Ich bin dort aufgewachsen. Marxloh ist meine Heimat. In den 60er, 70er Jahren war schon abzusehen, wie Marxloh heute dastehen wird. In den 80ern war es bereits eine No-Go-Area.

    Da gab es noch kein Internet und keine empörten, die schrieben, wir müssen das ändern und der Bürgerkrieg kommt.

    Der Bürgerkrieg war vor 30 Jahren längst in Marxloh angekommen. Nur sah er anders aus, als ihr Maulaffen ihn euch wünscht. Er sah so aus, dass die Deutschen auf die Schnautze bekamen oder abhauten. Kann man sich heute leicht drüber empören, wenn man nicht dabei war.

    Ich bin vor fast 30 Jahren geflüchtet aus Marxloh. Allein hatte ich keine Chance. Und Lust auf blaue Flecken, Veillchen und Messer zwischen den Rippen hatte ich auch nicht. Nennt mich feige ihr, die ihr heute leichtfüßig auf der Tastatur nach Revolution schreit.

    Wo wart ihr damals ?

    Gekämpft habe ich Hanswurst die letzten 30 Jahre gegen die Islamisierung, gegen die Lügenmedien, gegen die Politik. Schläge habe ich eingesteckt dafür, finanzielle Einußen bis zum Tptalverlust hingenommen. Egal, bei Pegida war ich fast immer dabei.

    Und was lese ich im Sommer 2015 in fast jedem PI-thread ? Empörung, Empörung, Empörung.
    Wir können, wir müssen, wir sollten. Der Bürgerkrieg kommt, es wird explodieren, der Kesseldruck steigt.

    Scheiße auch, nichts steigt, nur die Empörung. Wie vor 30 Jahren in Marxloh werden wir weichen.
    Ich bin aus Marxloh geflohen. Denn ich stand allein in dem Stadtteil, in dem ich geboren und aufgewachsen bin, keiner kam und half.

    Und heute ist ganz Deutschland Marxloh. Schreit nur ihr Empörten. Es wird nichts helfen. Es wird immer schneller immer schlimmer.

    Heute bin ich des Kämpfens müde. So, wie ich vor 30 Jahren aus Marxloh fliehen musste um zu überleben, werde ich nun Deutschland verlassen, meiner geliebten Heimat den Rücken kehren.

    Schreit nur weiter, ihr empörten, schreit ganz laut auf eurer Tastatur.


  60. MAKKABI-SPIELE IN BERLIN
    Antisemitische Beleidigungen am Rande der Makkabi-Wettkämpfe

    BERLIN –

    Einige Tage blieben die befürchteten antisemitischen Zwischenfälle bei den jüdischen Makkabi-Spielen aus. Nun musste doch die Polizei eingreifen.

    Im Zusammenhang mit den jüdischen Makkabi-Sportwettkämpfen ist in Berlin-Neukölln eine Gruppe junger Männer antisemitisch angepöbelt worden. Die Täter entkamen, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Außerdem wurden zwei Wachleute vor dem Hotel Estrel in Neukölln, wo rund 2000 jüdische Sportler wohnen, antisemitisch beleidigt. Sie alarmierten die Polizei, die einen Mann arabischer Herkunft festnahm. Die Polizei verstärkte ihre Schutzmaßnahmen in der Stadt und schickte zusätzliches Personal auf Streifen, wie ein Sprecher am Freitag sagte.


    Die sechs Männer im Alter von 18 bis 23 Jahren wurden am Donnerstagabend vor dem S-Bahnhof Sonnenallee in der Nähe des Hotels Estrel von zwei Jugendlichen beleidigt. Die Männer waren durch die traditionelle Kopfbedeckung Kippa oder Davidsterne als Juden erkennbar. Als sie die Treppe zum Bahnhof hochgelaufen waren, soll außerdem neben einem von ihnen ein Gegenstand auf dem Boden aufgeschlagen sein. Die Jugendlichen flohen unerkannt.
    Ob die Männer als Sportler an den Wettkämpfen teilnehmen oder in anderer Funktion dabei sind, wusste die Polizei zunächst nicht.

    Die beiden Wachleute standen am Freitagvormittag vor dem Estrel, als ein 28-jähriger Mann unvermittelt auf sie zukam und sie antisemitisch beleidigte. Der für politisch motivierte Taten zuständige Staatsschutz der Polizei ermittelt in beiden Fällen wegen Beleidigung und im ersten Fall zusätzlich wegen des Verdachts der versuchten, gefährlichen Körperverletzung.

    Innensenator Frank Henkel (CDU) erklärte: „Ich habe von Anfang an deutlich gemacht, dass wir Antisemitismus in welcher Form auch immer nicht dulden werden. In Berlin ist kein Platz für Antisemitismus und extremistische Gewalt. Die Polizei hat konsequent und richtig gehandelt.“

    Die Frage der Sicherheit spielte bei den seit Dienstag laufenden Makkabi-Spielen eine große Rolle. Erstmals finden die Amateur-Wettkämpfe des jüdischen Sports in Deutschland statt. Das Hotel und die Wettkampfstätten im Olympiapark werden bewacht.


    Der Chef des deutschen Dachverbandes der jüdischen Makkabi-Sportvereine, Alon Meyer, hatte den Sportlern geraten, nicht in einer größeren Gruppe und durch Davidsterne oder Kippa erkennbar durch Neukölln zu spazieren. In Stadtteilen, die besonders von türkisch- und arabischstämmigen Menschen bewohnt sind, kommt es immer wieder zu antisemitischen Beleidigungen und Angriffen.

    http://www.berliner-zeitung.de/berlin/makkabi-spiele-in-berlin-antisemitische-beleidigungen-am-rande-der-makkabi-wettkaempfe,10809148,31360324.html

    Es war vorhersehbar.
    Die Gegend um die Sonnenallee in Neukölln ist für Juden eine Todeszone.
    Dort regieren die Araber-Clans und träumen von der Vernichtung Israels.

  61. #51 johann (02. Aug 2015 00:06)

    Da in GT flaches Land ist, bekommen die Kerle bestimmt bald Fahrräder, damit sie die Gegend ausspionieren können. Da sind die kräftigen Testosteronmännchen in 15 Min. in der Innenstadt, Mädchen begaffen. Oder neues Hallenbad gratis besuchen, dahin werden sie bestimmt von Ehrenamtlichen chauffiert.
    nw.de/lokal/kreis_guetersloh/guetersloh/guetersloh/20527692_Hallenbad-oeffnet-schon-in-drei-Wochen.html
    Nach einer verregneten Woche sind wieder 25, teils über 30°C angesagt. Da gibt es in der Innenstadt viele Frauen in Shorts und Tops… oder die eine oder andere alleine auf dem Fahrrad, Pferd oder Rollerblades stadtauswärts oder den Asphaltwegen zwischen einsamen Spexarder, Avenwedder, Verler und Friedrichsdorfer Bauernhöfen.

    Die Sporthalle GT Spexard, mit den Fremdlingen, ist auch nur durch den Schützenplatz, dem Sträßchen Lukasstr. von der Josefschule mit Turnhalle getrennt, also 2 Min. zu Fuß. Übernächste Woche beginnt in NRW wieder die Schule.

    +++++++++++++

    Nochmal allen Lesern zur Erinnerung: „Flüchtlinge“, die in irgendwelchen Einrichtungen, Zelten oder Sporthallen untergebracht werden, werden nicht zum Kontingent, das eine Gemeinde aufnehmen muß gerechnet, sondern werden zusätzlich aufgebrummt, solange sie weniger als 6 Mon. dort verweilen. Da werden sie einfach weitergeschoben u. kommen neue her. So werden unsere Gemeinden(GT 600 Personen) immer einen festen Fremdenstamm füttern müssen u. zusätzlich die vorübergehenden/wechselnden(GT 400 Personen).

    +++++++++++++

    @ #53 johann (02. Aug 2015 00:10)

    Hab´s grad in der Printausgabe der Freitags-NW, die auch Freitag, 31.07.2015, gratis im Supermarkt auslag, gesehen. Wollte einstellen, weil Artikel auch online ist

    OT

    Liebe Mitkommentatoren,

    ist doch super, wenn wir den Spaniern unter die Arme greifen! Immerhin haben sie die maurischen Besatzer nach fast 800 Jahren hinausgeworfen…

    Rheda-Wiedenbrück
    12 junge Spanier/innen absolvieren Praktika in Firmen.

    Die ominösen Spanier heißen u.a.:
    (Foto)
    El Houcine Boussouf Bouarfa (bei Prophete; Anm. Fahrräder! hinten, v. l.),

    Mohamed Ghalemi Benchakra (bei C & J Direkt),

    Mimoun El Imrani Saghraoui (bei Thiel) und Soufiane Mahboub El Hamdouni (bei der Tönnies-Gruppe; vorne, v. l.)

    Houcine zum Beispiel ist 23 Jahre alt. Er kommt aus Gerona und verfügt bereits über eine abgeschlossene Berufsausbildung als Lackierer.

    sowie Jawad Tlarhi Majtia (bei Westag & Getalit) freuen sich auf ihre Zeit in Rheda-Wiedenbrück – und hoffen auf einen Ausbildungsplatz. …EINEM DEUTSCHEN WEGZUSCHNAPPEN, GELL!

    Houcine zum Beispiel ist 23 Jahre alt. Er kommt aus Gerona und verfügt bereits über eine abgeschlossene Berufsausbildung als Lackierer.

    Soufiane (21) hat sein Praktikum in der Tönnies-Gruppe angetreten. Auch er möchte als Fachkraft für Lagerlogistik eine Ausbildung absolvieren.

    Houcine und Soufine nahmen das Angebot zu einer Radtour durch die Stadt mit anschließendem Fußballspiel wahr.

    Mit dabei waren auch ihre Kollegen Jawad (21), Mohamed (26, Anm.: Ein alter Esel!) und Mimoun (21). Sie alle haben bereits eine Berufsausbildung in Spanien abgeschlossen, hatten jedoch am dortigen Arbeitsmarkt keine Aussicht auf eine Beschäftigung.

    +++GEKOMMEN, UM ZU BLEIBEN u. ZU POPPEN???

    Sie sind froh über die Chance auf einen Ausbildungsplatz und möchten diese als Basis für ihre Zukunft nutzen – nicht nur beruflich.(Blondes deutsches Frau?)

    Alle können sich eine Zukunft in Rheda-Wiedenbrück sehr gut vorstellen und denken sogar schon daran, in ein paar Jahren hier(!) eine eigene Familie(!) zu gründen.

    „MobiPro – The job of my life“ ist ein Förderprogramm des Bundesarbeitsministeriums, das seit 2013 junge Europäer bei der Aufnahme einer betrieblichen Berufsausbildung in Deutschland unterstützt.

    Dieses Programm hat die Fare gGmbH (Fortbildungsakademie Reckenberg-Ems) genutzt, um mit der Stadt Rheda-Wiedenbrück ein Projekt mit jungen Spaniern aus der Region Palamós auf die Beine zu stellen…““
    http://www.nw.de/lokal/kreis_guetersloh/rheda_wiedenbrueck/rheda_wiedenbrueck/20527671_Junge-Spanier-absolvieren-Praktika-in-Firmen.html

    +++Weshalb, verdammt nochmal, keine christl. Spanier??? Oder anders gesagt:
    DIESE 5 MOHAMMEDANER SIND JA NICHT ALLE 12

    WAS IST MIT DEN ANDEREN 7 – SIND ES CHRISTEN?
    Dürfen wir deren Namen nicht erfahren? Sind sie es nicht wert?

    +++++++++++++

    Ebenfalls in der Freitagausgabe NW, 31.07.2015:

    „Drei Flüchtlinge im Krankenhauss“, ich tippe einen Teil ab:
    „…Die Flüchtlinge seien schon krank angekommen, was in Notunterkünften häufig vorkomme. Es handle sich bei allen Dreien um eine normale medizin. Behandlung…“
    (Dann noch Bla-bla: Gute Stimmung unter den 400 „Flüchtlingen“, alle ziehen an einem Strang usw., sie werden von 30 Rotkreuzmitarbeitern betreut.)

    ++++++++++++++++++

    Konflikte zwischen Türken u. Kurden u. verschiedenen Islamkonfessionen werden in Deutschland ausgetragen. Für gestern Samstag 01.08.2015 kündigte die NW an; ich fasse zusammen

    Kurden demonstrieren Samstag in Bielefeld
    Das „Bündnis der demokratischen Kräfte in OWL“ erwartet … 300 bis 400 Menschen… gegen Angriffe des türk. Militärs auf Stellungen der PKK…

    ++++++++++++++++

    Spenge. Großbrand mit 200.000 Euro Schaden

    Zwei Autos u. Dachstuhl eines Einfamilienhauses zerstört… Die Polizei geht davon aus, daß die beiden Autos angezündet wurden…

    +++++++++++++++

    Tel Aviv (dpa). Ein ultraorthod. Jude hat bei einer Schwulen- u. Lesbenparade in Jerusalem 6 Menschen niedergestochen. Zwei der Opfer schwerverletzt…

    ++++++++++++++

    Mumbai (AFP). Einer der Attentäter der Bombenanschläge vom März 1993 wurde gehängt. Yakub Memon soll den Anschlag geplant haben, bei dem in Mumbai 257 Menschen starben(Anm.: Bestialisch gefoltert u. ermordet wurden!)… Er war der einzige von 11 Verurteilten, dessen Todesstrafe aufrecht erhalten wurde…

    ++++++++++++++++

    Islamabad (rtr). Friedensgespräche zw. Taliban u. afghan. Regierung verschoben, wegen Tod des Talibanführers Mullah Omar, sein Nachfolger(Emir) wird Mullah Mohammed Mansur.

    +++++++++++++++++

    Großer ArtIkel: Interview mit Tomas Macho über unser Verhältnis zu Schweinen

    „UNS ÄHNLICH UND EIN WENIG UNHEIMLICH“
    (Online-Artikel auf 2 Seiten)
    http://www.nw.de/nachrichten/thema/20527685_Warum-wir-so-extrem-auf-Schweine-reagieren.html
    In der Printausgabe anderes Bild: Rosa Schwein im Kopf-Portrait.

  62. Ehemals deutsche Städte fangen an am Multikulturalismus zu verfaulen.Die Deutschen ziehen in kleinere Städte oder Dörfer,viele wandern ganz weg.
    Wenn die Deutschen ausgerottet sind,was machen dann nur die zahlreichen, den Deutschen im Nacken hängenden, blutsaugenden „Gemeinden“???

  63. #81 Istdasdennzuglauben (02. Aug 2015 02:59)

    Wenn die Deutschen ausgerottet sind,was machen dann nur die zahlreichen, den Deutschen im Nacken hängenden, blutsaugenden „Gemeinden“???

    Ausbluten !

  64. #78 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (02. Aug 2015 02:31)
    TOP-Kommentar. *****

    (Ich könnte viel dazu sagen, aber…)

    Schreit nur ihr Empörten. Es wird nichts helfen. Es wird immer schneller immer schlimmer.

  65. #78 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (02. Aug 2015 02:31)

    Schreit nur ihr Empörten. Es wird nichts helfen. Es wird immer schneller immer schlimmer.

    Man kann gegen die geballte Macht der „Eliten“ schlecht etwas ausrichten.
    Die haben einfach unvergleichlich mehr Möglichkeiten (vor allem Geld und politische Macht) sich durchzusetzen.
    Auch der Zustand der Mehrheit des Volkes ist nicht der beste.

    Im gewissen Sinne ist der Untergang ein natürlicher Prozess.
    http://www.pi-news.net/2011/11/ist-der-niedergang-europas-noch-zu-stoppen/

    werde ich nun Deutschland verlassen, meiner geliebten Heimat den Rücken kehren.

    Flucht ist die letzte Möglichkeit, wenn es nicht mehr geht.
    Sie wird jedoch angesichts des grassierenden bunten Wahn immer wahrscheinlicher.

  66. #84 Schüfeli (02. Aug 2015 03:37)

    Flucht ist die letzte Möglichkeit, wenn es nicht mehr geht.
    Sie wird jedoch angesichts des grassierenden bunten Wahn immer wahrscheinlicher.

    Ja, leider ist das nur zu wahr.
    Flucht ist die letzte Möglichkeit.
    Vor 30 Jahren flüchtete ich aus Marxloh. Es gab keine andere Möglichkeit mehr, wollte man als Mensch überleben.

    Die Medien haben das rund 30 Jahre lang vertuschen können. Heute ist es jedem klar.

    Wie ich schon sagte: Heute ist ganz Deutschland Marxloh. Die Medien werden es noch eine Weile vertuschen können. 30 weitere Jahre brauchts sicher nicht.

    Ich, als gebranntes Kind, habe die Koffer gepackt. Es läuft gerade meine letzte Nacht in der deutschen Wohnung.

    Tschüß liebe Heimat, warst mir immer eng verbunden. Doch nun, mit Negern, Arabs und Zigeunern vollgepackt, hab ich nen neuen Weg gefunden.

    Ich freue mich auf Südostasien, doch ich weine meiner einst so schönen Heimat bittere Tränen nach.

  67. #83 VivaEspana (02. Aug 2015 03:21)
    Wenn wirklich diese Zustände eintreten sollten, sagen wir mal in den nächsten 10 – 15 Jahren, dann passiert zeitgleich oder eher noch was anderes: Die Niedrigzinsen der Südländer gibt es im Moment nur durch die fiktive „Garantie“ Deutschlands, also einer Art „Bürgschaft“ (Draghis magische „what ever it takes….“ beruhen ja nicht auf Italiens oder Frankreichs Schuldenstand….).
    Bei 500.000 „Fachkräften“ pro Jahr (ohne Nachzug) wird Deutschlands „rating“ bald Richtung BBB- sinken… In der Folge wird es also eher deshalb krachen als wegen der Massenzuwanderung.

  68. #87 johann (02. Aug 2015 04:01)

    Bei 500.000 „Fachkräften“ pro Jahr (ohne Nachzug) wird Deutschlands „rating“ bald Richtung BBB- sinken… In der Folge wird es also eher deshalb krachen als wegen der Massenzuwanderung.

    Lieber Jens, äh Johann, Sie widersprechen sich da gerade selbst. Ist es aufgefallen ?

    Das Rating wird so oder so sinken. Und die 500.000 Fachkräfte spielen dabei eine Rolle. Und die Massenzuwanderung…
    Aber lassen wir das. Die Satire in Ihrem Beitrag habe ich verstanden.

    Nix für ungut
    😉

    Gruß

    Dirk

  69. #87 johann (02. Aug 2015 04:01)

    Bei 500.000 „Fachkräften“ pro Jahr (ohne Nachzug) wird Deutschlands „rating“ bald Richtung BBB- sinken… In der Folge wird es also eher deshalb krachen als wegen der Massenzuwanderung.

    Ich habe es schon in einem anderen Thread geschrieben:
    wenn Aufstände / bewaffnete Auseinandersetzungen / Chaos infolge der Masseneinwanderung beginnen, werden die Kreditgeber verständlicherweise den Geldhahn zudrehen und dann ist es für hochverschuldete westliche Länder endgültig AUS.

    Also, DIE MASSENEINWANDERUNG WIRD UNWEIGERLICH ZUM FINANZIELLEN KOLLAPS FÜHREN.

    #87 johann (02. Aug 2015 04:01)
    Wenn wirklich diese Zustände eintreten sollten, sagen wir mal in den nächsten 10 – 15 Jahren,

    Noch vor kurzem haben alle gedacht, dass BRD noch ein Paar Jahrzehnten hat.
    Angesichts der enormen Beschleunigung des bunten Wahns, müssen die Prognosen korrigiert werden.
    Wenn es so weiter geht,
    HAT BRD NUR NOCH EIN PAAR JAHRE ZU EXISTIEREN.

  70. #87 johann (02. Aug 2015 04:01)

    Und das hätte ich gerne mal aktualisiert, aber heute würde niemand mehr wagen, so etwas zu schreiben (Artikel aus 2010):

    Eine Billion Euro Sonderschulden aber hatte Deutschland bereits 2007 für Migranten, die mehr aus den Hilfesystemen entnehmen, als sie aufgrund schlechter Schulleistungen und anderer Handicaps in sie einzahlen können. Auf jeden der 25 Millionen vollerwerbstätigen Nettosteuerzahler fallen allein für diese historisch einmalige Aufgabe 40.000 Euro Schulden.

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/integration/die-schrumpfvergreisung-der-deutschen-deutschland-verschlaeft-den-kampf-um-talente-1579548.html

  71. #89 Schüfeli (02. Aug 2015 04:20)
    Ja, bloß sehe ich die Reihenfolge anders. Die „Aufstände“ etc. beginnen erst nach oder während der Krise. Schon vorher sinkt das Vertrauen der Märkte, weil sich das alles ja schon länger abzeichnet, es wird „eingepreist“. Und wenn dann irgendein Nachnachfolger von Schäuble massenhaft Rückstellungen und Sonderausgaben in den Haushalt einbringt, verbunden mit spürbaren Kürzungen auch in „Flüchtlings“bereichen, bricht der Sturm los.
    Und was in Frankreich oder Italien los sein wird, wenn infolge fehlender „what-ever-it-takes“-Bürgschaften die Staatschuldzinsen nach oben schießen, will man sich gar nicht ausmalen.

  72. #90 VivaEspana (02. Aug 2015 04:22)
    oh, Gunnar Heinsohn, 2010,…. Das ist wohl schon von der Realität überholt. Oder hätte sich Heinsohn vorstellen können, dass jährlich voraussichtlich 500.000 plus x „Fachkräfte“ nach Deutschland einfallen…… Ich bin gespannt auf neue Berechnungen von ihm……

  73. #68 Schüfeli (02. Aug 2015 01:07)

    Wie treffend ….

    Keiner hat was im Griff auf dem sinkenden Schiff. Jetzt ist es nur eine Frage der Zeit bis die Bombe platzt.

  74. Erst wenn ganz Deutschland Marxloh ist dann sind die Buntis zufrieden , wir sind am besten Weg dahin.

  75. Es gibt offenbar Probleme, die niemand lösen will, solange man sie verwalten kann. Aber auch dieses Geschäftsmodell könnte irgendwann an seine natürlichen Grenzen stoßen.

    Am Ende werden wir alle Froh sein mit HeilerHaut davon zu kommen….
    Noch gibt es Geld bei Oma auf dem Sparbuch worauf die Politik Neue Schulden aufnehmen kann, so gesehen sind es die Sparer die dem Staat das Schulden machen ermöglichen!

  76. #4 Haremhab (01. Aug 2015 22:34)

    Wer hat uns verraten Sozialdemokraten

    Wenn es nur die Sozis wären! Die Unionsparteien haben uns noch viel übler verraten, weil sie uns lange etwas anderes vorgespielt haben. Multikulti-Merkel und ihre Handlanger sind federführend an dem Irrsinn beteiligt, der gerade über unser Land hereinbricht.

  77. … das konnte nun wirklich keiner voraus sehen! Ooops oder doch ? Mein Großvater ein einfacher Stahlarbeiter mit wenig Bildung sagte bereits Anfang der 80 ziger Jahre: Das wird schlimm enden mit Marxloh, das wird mal zum Ghetto!

  78. #92 johann

    Oder hätte sich Heinsohn vorstellen können, dass jährlich voraussichtlich 500.000 plus x „Fachkräfte“ nach Deutschland einfallen…… Ich bin gespannt auf neue Berechnungen von ihm……

    Heinsohn warnt aktuell davor, dass nur die kommen, die es bereits in der Heimat nicht schaffen und dass es zu messerscharfen Verteilungskämpfen unter den Migranten verschiedener Ethnien kommen wird:

    http://www.unzensuriert.at/content/0018122-Soziologe-Heinsohn-Europa-muss-mit-950-Millionen-Einwanderern-fertig-werden

  79. #99 watislos (02. Aug 2015 07:29)
    … das konnte nun wirklich keiner voraus sehen! Ooops oder doch ? Mein Großvater ein einfacher Stahlarbeiter mit wenig Bildung sagte bereits Anfang der 80 ziger Jahre: Das wird schlimm enden mit Marxloh, das wird mal zum Ghetto!
    ++++
    Stahlarbeiter sind vergleichsweise überdurchschnittlich gebildet!
    Jedenfalls besser als fast alle Zugewanderten und auch besser als die meisten Hartzler.
    Und auch besser gebildet als viele berufslose Politiker!

  80. Wer sind die wahren „Flüchtlinge“? In Marxloh sind es schon die Deutschen. Bald wird überall Marxloh sein!

  81. #24 Taranaka (01. Aug 2015 23:25)
    #Amalie

    Kann ich nur bestätigen. Habe selbst jahrelang im ehemaligen Südwest-Africa ( heute Namibia ) gelebt und kenne diese Typen zu Genüge.

    Und ich möchte dieses Pack nicht hier haben !!!

    Sehr zutreffend!

    Und man muss Pack wieder Pack nennen dürfen. Es sind nicht alle Menschen edel und gut. Um viele macht man besser einen großen Bogen. Und das gilt für 75 % derer, die uns gerade auf die Backe gedrückt werden, zumal der Kriminellen-Anteil unter diesen Glücksrittern – von wegen Verfolgte und Bedrohte! – außerordentlich hoch ist.

  82. endlich ist duisburg-neo-plus-loh bunt und multikulturell.

    die usa haben das silicon-valley, deutschland hat das burka-valley in neo-plus-loh, asülindustrie sei dank.

  83. „Ick kann mich garnich entscheiden, ist alles so schöen bunt hier“ hat mal eine Dame aus der ehemaligen DDR gesungen. Wenn sie gewusst hätte was das heutztage in Buntland bedeutet,hätte sie den Absatz wohl weg gelassen. Eine weitere Stadt Deutschlands wird zusehens zu einer „No Go Area“, echt toll. Und scheinbar ist unsere selbsternannte „erfolgreichste Kanzlerin Deutschlands“ noch lange nicht fertig mit ihrem offensichtlich verhassten Land. Sie strebt eine weitere Amtszeit an, was die vierte wäre. Natürlich ist sie laut den ach so wahrheitsgetreuen Medien ja beliebt wie nie zuvor. Nur hat sie die Rechnung auch mit den Wählern gemacht, die in immer höher steigender Anzahl direkt von dem Asylwahnsinn betroffen sind? Ich glaube nicht! Jedoch wird sie mit den Stimmen ihrer treuen Beamten (samt Anhang und Pensionären), den hier lebenden Migranten die ihre Politik natürlich „voll cool“ finden, wieder auf den Trohn gehieft werden. Was bedeutet das es genau so weitergehen wird, bis sie endlich den „Katastrophenfall“ ausrufen kann und somit das Recht hat die Asylforderer überall in den bereits von uns Deutschen bewohnten Häusern unterzubringen.

  84. Interessant der Video Bericht.

    1. Das sind also die Romas die in ihren Heimatländern unberechtigt verfolgt werden und jetzt in Marxloch so geliebt werden von der Bevölkerung für deren Bereicherung der Kultur.

    2. Das sind also in Marxloch die ganzen Facharbeiter aus der fremde die jetzt in Marxloch arbeitslos sind.

    3. Das sind also die Kinder in Marxloch die fleißig lernen sollen und doch lieber Zuhause bleiben da deren Eltern gar kein Interesse daran haben das die Kinder mal Klüger werden als Sie es selber sind.

    4. Wieso soll man auch zur Schule gehen und arbeiten wenn es keine Arbeit gibt für die vielen Facharbeiter aus der ferne und man doch viel besser lebt von Sozialleistungen ohne jemals etwas dafür eingezahlt zu haben.

    Zum Glück gibt es ja die Afrikaner in deren Heimatländer diese so gut ausgebildet wurden das Sie alles wieder rausholen werden was die anderen nicht leisten.

  85. #91 johann (02. Aug 2015 04:31)
    #89 Schüfeli (02. Aug 2015 04:20)

    Die verschiedenen Elemente der Analyse stimmen. Nur die Erwartung einer linearen Entwicklung (jedes Jahr 500.000) nicht. Es werde dieses Jahr bereits 1.250.000 sein. Im Folgejahr mindestens das Doppelte – unter der Voraussetzung, dass es nicht vorher knallt. Und das wird es – auch wenn die Deutschen dabei nur die Rolle eines Zaungastes einnehmen werden.

  86. I S L A M I S I E R U N G S M A F I A

    Das oben im Text verwandte Wort beschreibt eindrücklich womit wir es zu tun haben.
    Bitte noch häufiger verwenden.

  87. Eine Islamisierung findet nicht statt.

    Dieser Satz der Lügenpresse und Politkaste wird durch Artikel wie den obigen gnadenlos als Lüge entlarvt.

  88. Was für ein Wunder die Politiker und Entscheiden in den Kommunen sind überrascht, wenn plötzlich ganze Stadtgebiete zu Slums verkommen! Das ist ein Beweis, dass diese Leute nicht fähig sind Entwicklungen zu erkennen. Sie sind komplette Versager, die eigentlich sofort von ihrem Ämtern entsorgt gehören. Doch leider machen genau die selben Nieten weiter und werden die Karre auch weiter in den Sand setzen.

    Bekannt ist, wenn in einem Wohnblock z.B. eine türkische Familie wohnt, dann gab es kaum Probleme, doch wenn eine weitere Wohnung frei wurde, dann holte sich die türkische Familie einen türkischen Nachbarn und dann ging es sehr schnell und in wenigen Jahren war der komplette Block türkisch, denn die Deutschen zogen lieber aus, weil ja bekanntlich Beschwerden wegen ausländischen Mitbürgern ja voll fremdenfeindlich sind und keiner etwas dagegen tun wird. So wird Haus für Haus geräumt. In eine kleinen Stadt im Südwesten Deutschlands habe ich selbst erlebt wie ein türkischer Hilfsarbetier einen Wohnblock kaufte und sich keiner fragte wie der zu so viel Geld kam. Inzwischen gehören 70% der Häsuer dieser ehemaligen Hauptstraße Türken. Sage ja keiner, dass diese durch Fleiß zu Geld kamen, denn bei einem Jahresgehalt von 60.000,- Kann man sich nicht Häuser für 10.000.000,- kaufen! Da schaut auch kein Finanzamt mal etwas genauer hin, eher das Gegenteil ist der Fall. Wo früher ein buntes Gemisch verschiedener Geschäfte, Friseure und Bistros waren sind heute nur noch türkische Gemüsehändler, Spielhöllen, türkische Reisebüros u.s.w. – Von dieser Straße geht dann die Ghettoisierung aus und in 10 Jahren haben wir 100% türkischer Verhältnisse. Mit vermüllten Höfen, Schrott auf der Straße. Was dann immer noch einige Multikultiträumer, als eine bunte Bereicherung ansehen. Ich persönlich finde das als Unkultur und bunt ist lediglich der Müll vor den langsam herunter gekommenen, einstmals schönen Häuser. Darüber müssen sich dann die Bürger Stadt freuen? Wenn man darauf hinweißt ist da sicher fremdenfeindlich, damit ist eine Tatsache fremdenfeindlich und darf nicht als solche benannt werden. Unsere Kinder werden in den Schulen indoktriniert und man impft ihnen ein, dass wir in einem reichen Leben und allen Menschen helfen müssen. Was man nicht sagt, dass wir verschuldet sind, bis über beide Ohren und wir von sehr viele ausgenützt werden, das ist die andere Seite der Medaille, die jedoch bei links-versifften Deutschenhassern verschwiegen wird..

  89. Duisburg ist nur ein Beispiel, wie es in
    Deutschland aussieht. Solche Verhältnisse,
    werden bald auch in anderen Städten
    Einzug halten und zu „Normalität“ gehören.

    Und wenn ich die Sprüche von dem CDU-
    Bürgermeister höre, vergeht mir alles.
    Er erkennt zwar z.T. die Fehler, ist aber
    wie die anderen „Volksvertreter“ selbst ein
    Teil des Problems.

  90. Solange SPD/CDU/FDP/Grüne oder Linkes Pack gewählt wird , ändert sich gar nichts !!

    Also können 100 Berichte darüber geschrieben werden , die Mehrheit hat es so gewollt .
    Da muss man also nicht schreiben , die Armen unterdrückten Deutschen in Duisburg .
    Nun wo es zu spät ist irgend etwas rückgängig zu machen , gibt es nur die einzige möglichkeit ,WEGZIEHEN !
    LASST DIE GRÜN-LINKEN SPINNER ALLEINE MIT DEN MOSLEMS UND DEN NEGERN DORT WOHNEN .
    Die Regierenden brauchen die Deutschen die Arbeiten in der Stadt , wenn die alle wegziehen , bricht das Chaos über den Rest und vor allem über die Regierenden aus .
    Schaut euch vor der Wahl den Wahlomat an ,da könnt ihr sehen wer eure Meinungen vertritt ,
    DANN WÄHLT AUCH DIESE PARTEIEN, oder haltet die Klappe und lebt weiter in dem Müll .

  91. Halb-OT:

    An die Verfechter der Konsum-Theorie

    Grundsätzlich stehe ich ‚Verschwörungstheorien‘ aufgeschlossen gegenüber — sie sollten jedoch in sich stimmig sein. Daher hätte ich gerne folgende Punkte geklärt:

    1. Kein ‚Flüchtling‘ kann sich ein Auto leisten, und wird das auch auf absehbare Zeit nicht können. Der Steuerzahler, der den ganzen Irrsinn finanziert, hat hingegen weniger Geld zur Verfügung. Für die deutsche Automobilindustrie ist die gegenwärtige ‚Zuwanderungspolitik‘ also klar von Nachteil. Ebendiese Automobilindustrie übt jedoch zweifellos einen starken Einfluss auf die Politik aus (s. z.B. EU-Richtlinie zum CO2-Ausstoß bei Neuwagen [1]) — nicht zuletzt, weil einschließlich Zulieferern über 14% der deutschen Arbeitsplätze daran hängen [2]. Doch nehmen wir einmal an, andere internationale Konzerne hätten noch größeren Einfluss: Warum unterstützt die deutsche Automobilindustrie die Masseneinwanderung gegen ihre eigenen Interessen [3,4], statt wenigstens zu versuchen, sich öffentlich dagegen zu wehren?

    2. Von dem Geld, das ein ‚Flüchtling‘ den Steuerzahler monatlich kostet, fließt lediglich ein kleiner Bruchteil direkt in den Konsum [5-8]; die übrigen Kosten verteilen sich auf den Bau von Unterkünften, Heizkosten, Strom, Krankenkassen, Sozialarbeiter, Verwaltung usw. (Folgekosten noch gar nicht berücksichtigt). Zudem entfällt ein Teil des Konsums auf Nahrungsmittel aus regionaler Produktion und nicht auf Konsumgüter internationaler Konzerne. Der Konsum ließe sich also wesentlich effektiver steigern, würde die Umverteilung der Steuergelder direkt in die Ursprungsländer erfolgen (wer es schafft, die Umvolkung der gesamten ersten Welt voranzutreiben, für den sollte auch das ohne Weiteres durchzusetzen sein). Im Übrigen steigt der Konsum in Deutschland inflationsbereinigt trotz steigender Zahl an Konsumenten nicht gerade dramatisch an (ging im letzten Monat sogar zurück [9]), sondern spiegelt eher die Entwicklung der Reallöhne wieder [10-11].

    3. Bzgl. ‚Eliten‘ in Gated Communities nach einem Zusammenbruch der gesellschaftlichen Ordnung: Einmal abgesehen davon, dass deren Lebensqualität dort stark beeinträchtigt wäre (auch ‚Eliten‘ sind keine Roboter): Selbst dort wären sie ja nicht völlig unabhängig, sondern auch auf das ’niedere Volk‘ als Dienstpersonal angewiesen. Wenn ein Land in bürgerkriegsähnliche Zustände versinkt, dürfte es schwierig werden, vertrauenswürdiges Personal zu finden. Sie müssen sich schließlich darauf verlassen können, dass z.B. der Koch das Essen nicht vergiftet.

    _
    [1] *http://www.zeit.de/2013/37/autoindustrie-bundesregierung-lobbyismus
    [2] *http://www.bundesregierung.de/Content/DE/Magazine/emags/economy/051/sp-2-die-automobilindustrie-eine-schluesselindustrie-unseres-landes.html
    [3] *http://www.faz.net/aktuell/beruf-chance/recht-und-gehalt/asylbewerber-debatte-daimler-will-fluechtlinge-schnell-arbeiten-lassen-13636281.html
    [4] *https://www.mercedes-benz-bank.de/intrade/cms/Presse_2015_Dance_for_Good.html
    [5] *http://www1.wdr.de/themen/politik/fluechtlinge/leistungen-fluechtlinge-100.html
    [6] *http://www.focus.de/politik/deutschland/12-500-pro-fluechtling-bund-verdoppelt-soforthilfe-fuer-fluechtlinge_id_4745583.html
    [7] *http://www.rp-online.de/nrw/panorama/kosten-fuer-fluechtlinge-die-wichtigsten-antworten-iid-1.4566959
    [8] *http://www.epd.de/zentralredaktion/epd-zentralredaktion/kosten-und-pauschalen-wie-viel-die-l%C3%A4nder-f%C3%BCr-die-unterbringun
    [9] *http://www.n-tv.de/ticker/Einzelhaendler-mit-deutlichem-Umsatzminus-im-Juni-article15630066.html
    [10] *http://de.statista.com/statistik/daten/studie/75148/umfrage/private-konsumausgaben-im-vergleich-zum-vorjahr/
    [11] *https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/6/6d/Lohn%C3%A4nderungen_Deutschland.svg/750px-Lohn%C3%A4nderungen_Deutschland.svg.png

  92. alle verantwortlichen Politiker „zwingen“, in Marxloh zu wohnen und (gaaanz wichtig): deren Kinder müssen auch auf die Schulen da gehen, keine isolierten, teuren Privatschulen!!!

    aber das sehen diese verkommenen *=)(/***§)$( (Selbstzensur wegen massiver Beleidigung) für sich selbst ganz anders:
    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/ja-zu-fluechtlingen-nein-zur-unterbringung-13728473.html

    Die größte Aufnahmebereitschaft für Asylsuchende wird in Stadtteilen mit linksalternativen Milieus gemessen. Doch gerade dort sind sie häufig nicht untergebracht.

  93. @ #9 Amalie (01. Aug 2015 23:01)

    Diese Erfahrung kann ich auch aus Westafrika bestätigen!
    Wer also wirklich meint, dass wir dringend Arbeitskräfte brauchen, wird sich verwundert die Augen reiben, wenn er diese Kräfte einstellt. VIEL VERGNÜGEN!!!

  94. #109 Cendrillon (02. Aug 2015 08:18)

    OT

    Sebastian Christ (Autsch!), das OAL der Huffington-Pest und mehrfach hier auf PI „gewürdigt“, hat mal wieder erbarmungslos zugeschlagen:

    Liebe Helene Fischer: Wann hören wir endlich von Ihnen, dass Sie der Flüchtlingshass ankotzt?

    http://www.huffingtonpost.de/2015/07/31/helene-fischer-asyl_n_7903886.html

    Dieser Artikel ist für mich der Gipfel schlechthin, er ist faschististisch durch und durch, er ist DIE Manifestation des linken Gesinnungs-Faschismus, der dieses Land zunehmend beherrscht. Hier soll ein Klima des Bekenntnis-Drucks erzeugt werden, dem sich keiner entziehen kann, der seinen beruflichen Erfolg nicht in den Wind schreiben will. Das ist die abgewandelte Form von „Kauft nicht bei Juden!“ anno 2015. Es ist eine Form von Gesinnungsethik, die mit der Guillotine daherkommt.

    Eigentlich müsste das bei PI in einem eigenen Thread thematisiert werden.

  95. Es ist schon frustrierent, dass unsere Politiker glauben die Fehler der anderen Länder unbedingt selbst auch machen zu müssen. Absolut lernresistente Universalgenies, die meinen alles besser zu können und letztendlich auch wieder nur die Fehler der anderen übernehmen, ohne Hirn und Verstand!
    Man laboriert nur an den Auswirkungen, anstatt dasProblem, endlich einmal zu erkennen. Es erinnert an die Kaninchen- und Kröten-Plage in Australien. Erst wenn es zu spät ist beginnt man sich ehrliche Gedanken über die Ursachen zu machen.

  96. Das seien die Ursachen der Probleme, und das könne die Polizei auch nicht allein in Angriff nehmen.

    Wie bitte? Die Polizei ist doch dafür da dem Gesetz Geltung zu verschaffen. Es gab mal eine Zeit da haben zwei oder drei Leute ganze Städte aufgeräumt. Man erinnere sich nur an Namen wie Wyatt Earp, Bat Masterson, Doc Holiyday und anderen. Die hatten keinen hochmodernen Polizeiapparat mit moderner Logistik und waren auch nicht ausgerüstet wie die heutigen Polizeikräfte. Aber sie haben es trotzdem geschafft sich mit der notwendigen Härte und Entschlossenheit für Recht und Ordnung zu sorgen. Nein wir brauchen wirklich keine Polizei die nur dafür da ist hinter Hecken Radarfallen aufzubauen und Tickets für irgendwelche Lappalien zu verteilen . Auf der anderen Seite aber den Kopf in den Sand steckt wenn kriminelle Clans im großen Stiel Rauschgifthandel betreiben, Morde verüben und provokativ auf die Gesetze dieses Landes scheißen. Hier muss endlich mal rigoros aufgeräumt werden. Je länger man da zögert und nichts dagegen unternimmt desto schlimmer und unkontrollierter wird es diese Bande treiben.

  97. Die Lage in Duisburg, Dortmund, Hagen usw.. eskaliert schon seit Jahrzehnten.
    Dort wo die Behörden tatenlos in Schockstarre verharren, entsteht am Ende der Albtraum für Behörden. Gefördert vom Innenminister des jeweiligen Bundeslandes, der Stillschweigen verordnet, wirkliche Kritik verbietet und die wirksame Verfolgung, Bestrafung und ggf. Ausweisung Krimineller untersagt.
    >>> Man betrachte nur die Zustände im Dortmunder Norden. 8000-10000 Sinti und Roma sind dort eingehaust. Wie daheim fühlen sie sich in Unrat am wohlsten.
    Einen Erlebnisausflug ist das wert: Teppiche, Sofa, Kühlschränke – alles was nicht gebraucht wird, fliegt aus dem Fenster. Polizei und Presse werden mit Kleingegenständen von oben herab beworfen, die Hauseingänge sind vollgeka… und bepinkelt. Manche halten sogar ihren Allerwertesten zum Fenster heraus um zu koten.
    Die Stadt Dortmund ist dann noch so blöde und räumt denen wöchentlich 1-2 Mal den Müll weg.
    Gesundheitsamt mit Polizei durchforstete das Haus. Unten wurden sie erst einmal tätlich angegriffen bzw. weggedrängt und eine Roma bespuckte sie.
    In der ersten Wohnung im Erdgeschoß: Toilette kurz und klein gehauen, damit sie in das Loch am Boden koten können. Drumherum natürlich alles verschmiert.
    Ich sage:
    Wir lassen mindestens seit 1990 den Abschaum Europas und Afrikas freudestrahlend, ungefiltert und tatenlos mit Willkommensjubel herein und wundern uns dann entsetzt über die daraus entstehenden Zustände.
    (Nicht angesprochen sind diejenigen, die man wirklich als Flüchtlinge bezeichnen kann. Sie sollen hier gerne vorübergehend Zuflucht finden und als ausgebildete „Facharbeiter“ können sie anschließend die Länder wieder aufbauen, die sie selbst zerstört haben.)

  98. #9 Amalie (01. Aug 2015 23:01)
    Schon 1906 traf der Tropenarzt im Afrikanischen Busch, Ludwig Külz, folgende Feststellungen zum damals so genannten „Neger“:

    Aber der Wille zur Arbeit ist ein beschränkter. Eine geregelte Arbeit ist ihm unsympathisch, doppelt unsympathisch, wenn er keinen Nutzen sieht, die sie ihm selbst bringt. Er arbeitet aus eigenem Antrieb soviel, als er eben braucht, um leben zu können. Für ein Mehr bedarf er eines kräftigen Anspornes. Den Willen zur Arbeit anzustacheln und zu stärken, ist der eine Hebel, an dem die Erziehung zur Arbeit einzusetzen hat. Dort, wo dieser nicht ausreicht, kommt als zweites, oft erforderliches Hilfsmittel der Zwang zur Arbeit hinzu. Die Möglichkeiten, die geeignet erscheinen, die Arbeitslust des Negers zu erhöhen, sind gar mannigfache. Schon die Aussicht auf einen nahen, greifbaren, persönlichen Nutzen macht ihm die zugemutete Arbeit annehmbar. Die Zahlung eines Lohnes entweder in Münze, für die er sich irgend etwas nach seinen Wünschen schaffen kann, oder in Waren, die seinem Geschmack entsprechen, bringt den Neger zur Arbeit.

    Gerstäcker schrieb in seinem Buch „Negerleben“ von 1865:

    „Von der Heimath der Neger will ich nicht reden. Sie arbeiten eben nicht mehr, als sie zu ihrem Lebensunterhalt brauchen. Arbeit ist für sie die Hölle auf Erden. Ihre Natur ist es, den Tag lieber apathisch unter einem Busch hockend zu verweilen.

    und sehr zutreffend wie wir heutezutage sehen:

    Schnell beginnen sie zu stampfen, schreien, springen und werden unbequem durch ihre Masse, aber deshalb nur noch mehr gehaßt, und wenn man nicht ein Mittel findet sie zu Hunderttausenden aus dem Lande zu schaffen, so kann gerade das Anwachsen des Negerstammes, inmitten der weißen Bevölkerung, später noch einmal zu schweren und blutigen Conflicten führen.“

    Also hatte man vor ca. 150 Jahren schon die gleichen Erkenntnisse gewonnen, wie es auch noch heute der Fall ist.

    (Arthur de Gobineau mit seinem Essai sur l’inégalité des raçes humaines von 1852 (Versuch über die Ungleichheit der menschlichen Rassen) will ich hier besser nicht zitieren. Auch nicht Kant von 1862 mit seinem Buch „Von den verschiedenen Racen“ Hierin wird sehr hart geschrieben – auch wenn es heute noch zutrifft.)

  99. Das dicke Problem, das uns die selbstgefälligen und zeigefingerschwingenden Belehrungs-Politiker da über Jahrzehnte eingebrockt haben, ist leider nicht mehr lösbar. Kein Land (auch deren ehemaligen Heimatländer), das vernünftiger als Deutschland handelt (also so gut wie jedes), nimmt dieses Klientel auf oder zurück. Da bleiben wir auf diese bildungsunwillige Dauerstützebezieher sohl sitzen.
    Leider binden diese Wohlstandseinfallenden nahezu alle soziale Ressourcen, so dass für uns Einheimische nur noch die Sparflamme übrig bleibt. Immer mehr heimische jugendliche Problemfälle (Jugendliche von Alk-Erziehern, Arbeitslosen etc.) werden ignoriert und sich selbst überlassen – aus Mangel an Ressourcen und Geld. Alles konzentriert sich nur auf die jugendlichen Invasoren. Wenn da mal ein öffentlicher Angestellter was dagegen sagt oder aufdeckt, ist das nahezu lebensbedrohlich (da nahezu mafiöse interne Strukturen vorherrschen) und wie immer lassen die Medien da ängstlich die Finger weg, statt zu berichten. Selbst die immer mehr zunehmenden Asylantenheimanschläge werden verschwiegen um ja keinen Flächenbrand (Nachahmungen) zu entfachen.

  100. # 59
    Sie treffen es exakt auf den Punkt.
    Kannte vor dem Mauerfall keine „Ossis“, aber die werden mir immer sympathischer … Doch sind es viele Ossi-Politiker (Gauck, Merkel, Riexinger, Ramelow, Kipping, Wagenknecht, GÖRING-Eckhardt usw.), die den Karren in den Dreck fahren und eine DDR2 wollen…. Ich verstehe das nicht …

  101. Ein Wort zum Fachkräftemangel:
    Im Zuge der Automatisierung und Rationalisierung wird in den nächsten 15 bis 20 Jahren mehr als die Hälfte der Arbeitsplätze wegfallen!!! Das bedeutet also Massenentlassungen“. Wozu also diese Fachkräfte, die – wie man zwischenzeitlich weiß – nicht mal eine Schraube in die Wand drehen können… Und zu diesem Zeitpunkt sind die Sozialkassen total leer – nix mehr Hartz4. Wovon leben die dann ??? Diebstahl, Drogen, Rotlichtmilieu, Einbruch, also davon, was sie heute schon als „Fachkraft“ hervorragend beherrschen.

  102. Die Probleme sind u.a. hier auf PI schon seit 10 Jahren vorausgesehen worden. Jeden Tag wurde sämtliche Fakten durchleuchtet. Und am Ende wills keiner dieser Polit-Nazis der Systemparteien gewesen sein.
    Wie üblich.
    Aber das Netz vergisst nicht!

    Es wird Zeit für diese Politiker und Medienmeute, das zu tun (um noch schlimmeres zu Vermeiden), was Robert Budd Dwyer tat, der allerdings, im Gegensatz zu der heutigen Meute, unschuldig war:

    https://www.youtube.com/watch?v=eVm88MX2Gw4
    https://www.youtube.com/watch?v=eVm88MX2Gw4

  103. Gerade irgendwo gelesen,-soundso viel Prozent fordern einen SPD Kanzlerkandidaten! Wie viel Bekloppte muss es geben, wo doch schon unsere Angela astreine linke Politik betreibt! Das lässt für unsere Zukunft nichts Gutes hoffen!

Comments are closed.