Print Friendly, PDF & Email

Von CANTALOOP | Wer sich ein Bedrohungsszenario aus der noch nicht domestizierten Natur vor Augen führt, wird sehr bald feststellen, dass so ziemlich jedes Lebewesen – und sei es auch noch so klein, über angeborene oder erlernte Verteidigungsinstinkte verfügt. Der sinnstiftende Zweck erklärt sich von ganz alleine und bedarf keiner weiteren Erklärung. Die Natur weiß nun einmal sehr genau, was sie tut. Ganz im Gegensatz zur restdeutschen Bevölkerung, die in ihrem dichtbevölkerten Land regelrecht hypnotisiert, wie das Kaninchen vor der Schlange dichtgedrängt sitzt und gespannt der Kanzlerinnen-Direktive lauscht, um selbige im Anschluss blindlings gutzuheißen. Da ist in erster Linie der politische Islam in all seinen Facetten und Ansprüchen, ebenso sind es die schieren Dimensionen und das Verhalten der neuerlich „Einreisenden“, die einer weiteren Betrachtung bedürfen. Gleichwohl ist der Niedergang in vielschichtiger Form beklagenswert, sei es nun infrastrukturell, im Bildungssektor – oder selbst in Forschung, Wissenschaft und anderen, einst hochinnovativen Bereichen. Und dies obgleich die höchsten Steuereinnahmen der deutschen Geschichte überhaupt sprudeln, die zahlreichen Staatssäckel mehr als reichlich gefüllt werden und sogar Überschüsse zu verzeichnen sind.

Existenzberechtigung ist die Grundvoraussetzung eines jeden Lebens. Ein auskömmliches Dasein zu führen ist der Traum der Menschheit schlechthin, seit Anbeginn der Zeit. Um jedoch so komfortabel residieren zu können, wie es die Deutschen als ein relativ „homogenes Volk“ viele Jahre lang konnten, waren nicht wenige Entbehrungen seitens der Altvorderen erforderlich. Der unbedingte Wille zu Leistung, Hartnäckigkeit und Ausdauer, sowie nicht zuletzt das Vertrauen in die durch demokratische Wahl legitimierten staatlichen Autoritäten erschienen obligat. All dies sind bekannte Tatsachen – und gleichsam universelle Werte als ein Teil unserer Nachkriegs-Geschichte geworden. Die archaischen Urzeiten schienen endlich überwunden. Aber auch ein wirtschaftlich prosperierender und weitgehend gerechter Staat ist leider nicht automatisch gegen seine Feinde von außer– und innerhalb gefeit.

Bekannt ist: viele einflußreiche Linkspolitiker lehnen unsere derzeitige Staatsform entschieden ab – und arbeiten mit Hochdruck an einem für sie noch vorteilhafter erscheinenden System. Daher instrumentalisieren sie die einrückenden Kohorten von vielen Männern und wenigen Frauen aus Arabien, Afrika und Balkan raffiniert für ihre zumeist unlauteren Ziele.

Der Staat als Garant für Sicherheit und Stabilität

Aus den vergangenen sicheren und friedvollen Jahrzehnten haben die Bewohner gelernt, dass der deutsche Staat in Form seiner ehedem verantwortungsbewussten Politiker und Beamten gut für sie sorgt, wenn sie im Umkehrschluss pflichtbewusst ihren Aufgaben als Souverän nachkommen. Auf dem Zenit des wirtschaftlichen Erfolges mit nahezu vollster Beschäftigung in allen relevanten Segmenten, holte man – auch auf massiven Druck von „Außen“ -, sogenannte Gastarbeiter ins Land, von denen man glaubte, sie unbedingt zu benötigen und in der Annahme, dass diese nach getaner Arbeit wieder in ihre einstige Heimat zurückkehren. Ein tragischer und geradezu fatalistischer Irrtum, wie wir heute wissen. Das bedeutete die Zäsur – und nichts war fortan wie zuvor.

Der zunächst noch recht moderate, türkische Islam begann langsam aber sicher Fuß zu fassen in Deutschland, so wie er es eben überall zu tun pflegt, wenn man ihn lässt. Doch auch mit zunehmend stärkerem Einfluss desselben wurden die einst tiefverankerten Selbstverteidigungsreflexe als Mensch und Bürger immer noch nicht bemüht. Man glaubte größtenteils immer noch, alles würde sich zum Guten wenden, im Laufe der Zeit und mit viel gutem Willen. Doch leider war auch hier lediglich der Wunsch der Vater des Gedankens. Den Impetus der Muslime in dieser Sache kann man jedoch exakt nachvollziehen; sie betrachten dieses Land bereits als das ihre.

Schadensbilanz

Heute stehen wir vor einem multiethnischen Trümmerfeld, das dereinst unsere angestammte Heimat war – und nur noch durch eine nach wie vor vorhandene finanzielle Potenz „am Laufen“ gehalten wird. Wie die zwischenzeitlich zahnlose, durch Generationen von unfähigen und bösartigen Politikern abgewirtschaftete Republik selbst, steht auch deren indigene Bevölkerung nunmehr an einem Scheideweg. Durch Wohlstand und Frieden satt und bequem geworden, erkennen viele Bürger die aufziehenden Gefahren nicht mehr. Gefangen in Luxus, Konsum und Zerstreuung hat man sich eingerichtet, der natürlichen Instinkte weitestgehend beraubt. Was nirgends auf der Welt auch nur annäherungsweise funktioniert, soll im bunten Deutschland, gemäß linksgrüner Rabulistik und bar jeder Vernunft, nun offenbar Realität werden. Ein erzwungenes Zusammenleben von komplett unterschiedlichen Kulturen unter der Ägide eines dominant-allumfassenden Islam, assistiert von einer kommunistisch geprägten Funktionärskaste.

Wer sich nicht wehren kann, flüchtet – oder stirbt aus

Als Hypothese: viele desinteressierte junge Deutsche, gefangen im „refugee-welcome“-Narrativ, dem sie schon von Kindesbeinen an verpflichtet sind, stellen in ihrer naiven Infantilität sicherlich keinerlei Gefahr mehr dar, auch nicht für zukünftige Staatslenker anderer Provenienz. Sie würden sofort und ohne jeden Widerspruch einen islamisch geprägten Kanzler/Ministerpräsidenten oder auch Bürgermeister akzeptieren, denn alles andere wäre ja zutiefst „rassistisch“. Und ein Rassist will und darf man in Deutschland nicht sein, unter keinen Umständen. Die eigene christliche Kultur gilt indessen in diesen Kreisen nicht mehr viel.

Jeglicher Stolz wurde den jungen Leuten aberzogen, zusammen mit den Begriffen wie Treue, Selbstbewusstsein oder Ehrgefühl. Ihr Ethos ist ein anderer. In geradezu rührseliger Einfalt, einem kleinen Kinde nicht ganz unähnlich, erwarten sie gleichgültig ihr weiteres Schicksal. Gegenwehr zu leisten gilt grundsätzlich als unfein. Der moderne, pazifistische Mensch hat so etwas „gar nicht nötig“. Es sein denn, es geht – staatlich organisiert – „gegen Rechts“ und birgt keinerlei Gefahren für den Einzelnen. Gratismut. Denn man ist ja weltoffen und tolerant, was in diesem Kontext jedoch nichts anderes als ein Chiffre für Feigheit, Wehrlosigkeit und Inkompetenz bedeutet. Nur nichts falschmachen im Umgang mit den hochgeschätzten „Fremden“, sondern vielmehr alles ertragen und befürworten, was diese so an Forderungen bereithalten, dann kann einem nichts passieren und man gilt gemeinhin als ein „guter Mensch“.

Der letzte Akt

Analog zu einem tragischen Musikstück oder einer Oper deutet sich auch hierzulande langsam, aber sicher die Schlusskadenz an. Wer millionenfach und ungeprüft große Teile des „Prekariates“ aus Afrika und dem Nahem Osten aufnimmt und versorgt, der hilft nicht etwa diesen Regionen, sondern wird vielmehr selbst ein Teil davon. Peter Scholl-Latour lässt grüßen.

Wie nur kann es nur gelingen, diese verloren geglaubten Instinkte und Verteidigungsreflexe unserer Mitbürger und Landsleute wieder neu zu aktivieren? Ist dies, nach jahrelanger linksgrüner Indoktrination und Polemik, überhaupt noch möglich? Alles perdu? Mitnichten!

Die Hoffnung stirbt zuletzt, denn die Entwicklung der Weltgeschichte zeigt erstaunlicherweise immer wieder, dass selbst radikalste politische „Kursänderungen“ in saturierten Gesellschaften wie der unseren nicht etwa die Ausnahme, sondern eigentlich die Regel sind.

Gerade deshalb gilt: ein wenig Gottvertrauen – und etwas mehr Mut wären in unserer gegenwärtigen Situation wohl eher angebracht als zermürbender Müßiggang und Defätismus. Hilfe zur Selbsthilfe gewissermaßen. Das ist es, was fehlt!

Das vielbeschworene „Neue Hambacher Fest 2018“ der konservativ-liberalen Kräfte könnte bereits der intellektuelle Anfang gewesen sein.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

158 KOMMENTARE

  1. PI sollte sich auch für das Antaios-Büchelchen „tote weiße männer lieben“ interessieren, Klonovsky hatte sich schon letzten Monat ausführlich damit beschäftigt:

    Anhand durchaus unglaublicher Einzelbeispiele enthüllt die Autorin das Grundmuster eines so schwachsinnigen wie gefährlichen linken Kulturkampfs – man könnte auch sagen: eines kulturfeindlichen Amoklaufs –, der über die Stationen Stigmatisierung, Verleumdung und Entrechtung offenbar zur Entmachtung und kulturellen Auslöschung des weißen Mannes führen soll. Also jenes Geschöpfs, dessen Anteil an den wirtschaftlichen, wissenschaftlichen, technischen und künstlerischen Hervorbringungen der Menschengattung sämtliche anderen Ethnien und die ca. 67 Geschlechter zu Statisten degradiert, depraviert, ja diskriminiert.

    https://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna/item/827-26-april-2018

    Nur in einem kann ich der Autorin nicht folgen: Montaigne (1533-1592) wäre nie im Leben auf die Idee gekommen, im Sinne der „Critical Whiteness“-Bewegung zu argumentieren. In dem zitierten Essay über „Die Menschenfresser“ romantisiert Montaigne zwar die brasilianischen Indios, aber er fragt zu Recht, warum wir „einen derartigen Scharfblick für die Fehler der Menschenfresser“ haben „und unseren eigenen gegenüber so blind sind“:

    Ich denke, es ist barbarischer, sich an den Todesqualen eines lebendigen Menschen zu weiden, als ihn, wenn er tot ist, zu fressen. Unter dem Vorwand der Frömmigkeit und Glaubenstreue einen noch alles fühlenden Körper auf der Folterbank auseinanderzureißen, ihn stückchenweise zu rösten, ihn von Hunden und Schweinen zerbeißen und zerfleischen zu lassen, als ihn zu braten und sich einzuverleiben, nachdem er sein Leben ausgehaucht hat.

    https://www.youtube.com/watch?v=S4-IxaVkq_A

    Ab 22:20, Otto Sander liest.

  2. Wenn man schon so argumentiert, sollte dann nicht erwähnt werden, daß die meisten Opfer des Asylwahns die sind, die sich mit den Einwanderern gemein machen? Meist sind es doch »Helferinnen und Helfer« oder sogar — wie in Kandel — die Flittchen, die sich mit denen abgeben. Das zeigt doch, daß im großen und ganzen alles funktioniert und es genau die Richtigen erwischt. Wenn die nicht aufwachen, gibt es unter denen eben noch mehr Opfer. Mein Mitleid hält sich in engen Grenzen.

  3. Die Generation head-down merkt doch gar nicht was passiert.
    Wie soll der App-und Ich-zentrierte Geist der Generation head-down denn überhaupt erkennen welche politischen Entwicklungen derzeit geschehen.

    Der Daumen auf dem Download-Button, den Coffe-to-go in der Hand und auf dem Kopf ein fetter Kopfhörer. Die nächste Frage ist nur noch wie lange hält der Akku und wo kann er wieder aufgeladen werden.

    Alles klar ? In so einen Kopf bekommst Du nichts mehr rein !

    Dort muss gar keine Propaganda betrieben werden, denn die sind so abgelenkt, das sie nichts mehr mitbekommen.

  4. „Wie nur kann es nur gelingen, diese verloren geglaubten Instinkte und Verteidigungsreflexe unserer Mitbürger und Landsleute wieder neu zu aktivieren? Ist dies, nach jahrelanger linksgrüner Indoktrination und Polemik, überhaupt noch möglich?“

    wird schwer, sehr schwer.

  5. Björn-Thorben Dummegrün, 2001 – 2024, Grüne Jugend Tübingen, am 11. September 2024 vom Imam persönlich enthauptet.

    Lea Sophie Doppel-Name, 2003 – 2024, SED, nach dem Freitagsgebet zu Halle von einem Mob Mohammedaner gruppenvergewaltigt und an inneren Blutungen verstorben, lieber rot als tot.

    Ihr linksgrünen Dreckschweine werdet einst einen jämmerlichen Tod sterben und niemand wird Euch SteuerschmarotzerInxxe zu Hilfe kommen.

    Ihr wolltet Islam und ihr werdet ihn bekommen und jetzt raus und AfD-Mitglieder im Rudel verprügeln, ihr dreckigen GratisheldiXxe.

  6. Ein Volk, das sich gegen seine eigene Abschaffung nicht wehrt, ist zum Untergang verdammt.

    „Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.“
    (Aristoteles)

  7. Auweia.
    Hier zeigten die Passagiere Zivilcourage.
    Es soll ein „Deutscher“ gewesen sein.

    .
    „Festnahme in Langenhagen
    Flug nach Hannover: Passagier nimmt Steward in den Schwitzkasten

    Auf einem Flug von AirCairo von Hurghada nach Hannover hat ein 27-jähriger Passagier einen Flugbegleiter angegriffen und in den Schwitzkasten genommen. Er wurde überwältigt und zur Ruhe gebracht.“

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Flug-nach-Hannover-Passagier-attackiert-Flugbegleiter-und-wird-ueberwaeltigt

  8. Wie nur kann es nur gelingen, diese verloren geglaubten Instinkte und Verteidigungsreflexe unserer Mitbürger und Landsleute wieder neu zu aktivieren? Ist dies, nach jahrelanger linksgrüner Indoktrination und Polemik, überhaupt noch möglich? Alles perdu? Mitnichten!
    ———————————————
    Wenn den Deutschen klar wird, daß es vollkommen i.O. ist, sich auch als Kollektiv zu begreifen und zu wehren. Denn diese Instinkte sind ja nicht gänzlich weg, auf privaten Gebiet funktioniert das noch. Es könnte irgendeinen Auslöser geben, der die Dämme brechen lässt. Also wenn so ein „refugee“ mal etwas mehr durchdreht als sonst. Die „Chance“ dafür steigt seit 2015 exponentiell an. Wer weiß, vielleicht wird 2018 „schon“ ein heißer Sommer…

  9. wieso sollen die Deutschen denn unbedingt erhalten bleiben ? Damit sie weiterhin beschimpft, ausgebeutet, mit Schuldkult für Taten ihrer Vorfahren bis in alle Ewigkeit jedem und allem zu Kreuze kriechen müssen ? Nein liebe Leute, besser ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. Wenn die Deutschen aussterben machen sie nur Platz für bessere Menschen und das ist ja so falsch nicht.

  10. tja der linke aus den 80 ern sagte wenn der rechte mal feststellt das er nicht bekommt was er will und wir machen was wir wollen
    was dann ?

  11. Deutschland hat sich im Laufe der Generationen leider völlig krass zum Negativen entwickelt. Ein Volk, das ohne Liebe, Kultur, Identität, dafür aber mit materieller Übersättigung und unpersönlich-kapitalistischem Leistungsdruck aufgewachsem ist, kann kein gesundes Verhältnis zu sich selbst und zu anderen entwickeln. Die regionale Inzucht hat ihren Teil zur Entwicklung beigetragen. Der allgemeine Brain Drain hat leider auch den Widerstand mit aller Härte erwischt!

    Wie sagt man doch so schön: Die erste Generation baut auf, die Zweite verwaltet – und die Dritte fährt alles wieder gegen die Wand! Willkommen in der Dritten!

    Durch die ständige Wortwiederholung sind wir komplett umerzogen und gehirngewaschen. Geistig-mental und auch kulturell stehen wir unseren Bereicherungen aus der 3. Welt in nichts mehr nach, im Gegenteil: Wir stellen uns auch noch unter die Neuankömmmlinge, vor allem zwischenmenschlich! Nach 1914 und 1933 scheitert dieses Volk erneut an sich selbst!

  12. Eurabier

    ProfessiX Lann Hornscheidt (geb.1965 als Antje Hornscheidt in Velbert) machte im Jahr 2021 den iranischen „Flugschein“ für Transmensch_Innen.

  13. Eurabier

    ProfessiX Lann Hornscheidt (geb.1965 als Antje Hornscheidt in Velbert) machte im Jahr 2021 den iranischen „Flugschein“ für Transmensch_Innen.

  14. Klare Ansage von Joachim Sondern an Scheinflüchtlinge aus Afrika

    https://www.youtube.com/watch?v=g30q53xzvVA

    Zur letzten PEGIDA war ich mit meiner Bremer Patriotentruppe nach Dresden angereist, die PEGIDA Kundgebung fand vor dem Dresdner Hauptbahnhof statt, was sehr angenehm ist, weil man dort wunderbar direkt bei einer Fleischerei ein Bierchen trinken und was deftiges Essen kann.

    Wir saßen jedenfalls schon am Wochenende dort, weil wir mit Hotelübernachtung nach Dresden zu PEGIDA anreisten und wir waren entsetzt, dass dort vor dem Bahnhof und auch in dem Fleischereiimbiss genau diese Schwarzafrikaner zu sehen waren, in teuersten Markenklamotten mit Kettengelumpe behangen und großspurig auf großen Mann machend.

    Genau wie Joachim Sondern das in seinem Video geschildert hat.

    Diese Afrikaner sind keine Flüchtlinge. Es sind Scheinflüchtlinge, Schmarotzer und Betrüger!

  15. Ja das passiert, wenn man Heerscharen fremder Menschen ungeprüft ins Land holt. Siehe auch die vielen DDR Bonzen, die uns nach 38 Jahren immer noch bekämpfen. S. Merkel, Krause und wie die alle heißen. Im Berliner Senat läuft auch so eine Gestalt herum, Andrej Holm, ehemaliger Stasimitarbeiter und nun Senatsgünstling.

  16. Leute! Von den Moslems lernen, heißt siegen lernen! „Auge um Auge, Zahn um Zahn!“ Oder, wie unsere Vorfahren schon wussten: „Gleiches mit Gleichem vergelten!“ Und will man uns überrennen, betrügen, fordern, ausrauben, schächten, vergewaltigen, messern, morden, köpfen, terrorisieren..dann drehen wir den Spieß einfach um. Und schon bekommt der Begriff „Rückreisewelle“ im Mittelmeer eine ganz neue Bedeutung.
    Und dabei müssen wir weder brutal noch aggresiv sein. Jeder kann in seinem Land für Frieden kämpfen, sich ein schönes Haus bauen, ein Feld bestellen und glücklich leben. Hier gelten unsere Regeln: friedlich und fleißig sein. O.K., ich träume noch von den Zeiten, wo die Begriffe „Moslem“ und „Eunuch“ zusammen gehörten. Ach, übrigens, Astscheren, beim Baumarkt 8,- €.

  17. Vielen Dank für diesen Aufsatz, Cataloop. — Wie können wir uns helfen? Wir müssen die jetzige Lage erkennen, annehmen und dann in vielen kleinen Schritten, anders geht es nicht, für unser eigenes Überleben und das unserer Kinder arbeiten.

    Das Offensichtliche wird in den Massenmedien verschwiegen. Es ist folgendes:
    Wir Deutsche stehen in der Gefahr, aus der Welt zu verschwinden: durch Massen an Türken, Arabern, Negern im eigenen Land verdrängt zu werden. Damit sind wir dann als Volk ausgelöscht.

    Das ist die drängendste, größte Gefahr, in der wir uns befinden. Wenn man das benennt, dann stellt man fest: Die meisten wollen das gar nicht hören. Sie beenden das Gespräch, sobald man darauf zu sprechen kommt.

    Die Folgerung daraus: Keine unnütze Zeit darauf verschwenden, unwillige Deutsche überzeugen zu wollen. Das sind Mitläufer, die kommen später sowieso zu uns, aber nur, und erst dann, wenn und sobald wir Erfolg haben.

    Besser ist es, alle Kraft in den eigenen beruflichen Erfolg, in seine Familie, in sein Umfeld zu stecken. Gerade Haltung, überall kurz und klar auftreten. Keine Umstände machen, nicht herumjammern, klar und mit Durchschlagskraft auftreten.

    -.-.-.-.-

    Ein Tip: In Gesprächen nicht zu direkt werden, damit die Leute keinen Grund finden das Gespräch abzubrechen. Aber durchblicken lassen, daß mein ganzes Umfeld vorbereitet ist auf die nächsten Jahre, daß wir für uns selbst sorgen können und daß die Gutmenschen dann eben sehen müssen, wie es für sie weitergeht.
    Solche Gespräche kann man vorbereiten, es ist wichtig, daß man darauf nicht allzuviel innere Anteilnahme verwendet. Es geht nur darum, den Gutmensch-Gesprächspartner abzufertigen und ihm klarzumachen, daß es außer der künstlichen Gutmenschenreligion auch noch die andere Weltsicht, nämlich den Willen zur Selbsterhaltung, sozusagen die natürlichste Religon überhaupt, gibt.

    Übrigens: Die Gutmenschen sind nicht dumm, sie haben eine sehr feine Witterung dafür, was gerade angesagt ist. Und weil seit 50 Jahren mit dem Gutmenschengewäsch man in Deutschland ein sehr ruhiges Leben führen konnte, ohne irgendwo anzuecken, haben sie diese Religion und die politisch korrekte Sprache übernommen.
    Aber das ist nichts von Dauer, es ist gegen die Natur und gegen das Leben der eigenen Kinder, und irgendwie spüren das die Gutmenschen auch. Sie spüren auch, daß der Wind sich gedreht hat. Man braucht sie nicht zu überzeugen (wie gesagt, die haben keine Überzeugung), sondern sie müssen nur erkennen, daß das Gutmenschentum insgesamt auf dem Rückzug ist und dann wollen sie nicht der Letzte sein, sondern sie springen dann schon rechtzeitg vom Gutmenschenzug ab.

  18. Ein Land, das keine Identität mehr hat, ist zugezogenen fremden Kulturen von vorneherein unterlegen. Kraftlos im Konsum schwelgend, feige bis ins Letzte klatschen sie dem Wahnsinn eifrig Beifall, um somit sich im Gutmenschentum zu sudeln. Die einfachste Methode um über alles hinweg zu sehen und wird ja alles irgendwann passen -…………. nein es wird nicht passen, die Bahnhofsklatschenden jungen Mädels die jetzt ihre Vagina öffnen um Willkommen zu hauchen, werden unter Kopftüchern verschwinden und ihre Musik wird der Ruf zum Gebet sein. Die verweichlichten jungen Männer, Frauen mittlerweile ähnlicher als dem männlichen Geschlecht werden ebenfalls kuschen und sich verdrücken. Da hilft auch kein Maschinenbau mehr um das Land reich und exportfähig zu halten – die obere Klasse wird ihre Zukunft nicht hier verbringen wollen – sie werden sich in Länder verabschieden, die ihre Identität verteidigen – weil dies Zukunft ist.

  19. Ohne linksgrünes Schweinsgesindel und ohne Asylbetrüger wäre das Leben viel schöner in Deutschland!

  20. Cataloop: Der verlorene Selbsterhaltungstrieb der Deutschen
    _____________________________________________
    Ins schwarze getroffen. Nur wenn Staat, Kirche und Gewerkschaften hetzen wir der Michel aktiv. Eín Hirtenbrief bewirkt wahre Wunder und spült Geld in die Kassen, besonders in die, die sich noch Christen nennen. Gewerkschaften bekämpfen die „Rechten“ vehement, anstatt das Jobcenter(Ausschwitz für Arme) und die Zeitarbeit an den Pranger zustellen. Ja die Zeiten ändern sich, Joska Fischer der ehemalige Amerika und Nato Hater, ist so Proamerikanisch(Geld?) geworden, dass PI-News, ihn ohne Reue in ihrer Fußnote namentlich neben Proisraelisch einfügen könnte. Ein Bild seiner Turnschuhe würde aber auch gereichen, damit wir nie vergessen, wie arm der Bub mal war. Das schlimme ist, er hat alles richtig gemacht. Er ist gut Versorgt. Wer kann dies von sich behaupten?

  21. Schöner Artikel…geht etwas mehr in die Tiefe…machen Sie so weiter und Sie haben vielleicht reelle Chancen ihre Kultur zu retten. Meine ist es nicht….ich mag den Konsumismus als Ersatzreligion nicht.

  22. DieStaatsmacht 11. Mai 2018 at 13:53

    Die Generation head-down merkt doch gar nicht was passiert.
    _______________________________

    Ganz genau….den Digitalschnuller immer feste im Blick!

  23. Vom Adler zum Dodo:

    „Hauptgrund für das Aussterben der Art dürften eingeschleppte Ratten sowie eingeführte und verwilderte Haustiere gewesen sein und hier vor allem Schweine und Affen, welche die Gelege der bodenbrütenden Vögel zerstörten, indem sie ihre Eier fraßen. Da der Dodo ursprünglich keine Feinde besaß, verfügte er über kein Flucht- oder Verteidigungsverhalten. Die Zutraulichkeit des Dodo und die Flugunfähigkeit machten ihn auch für Menschen zu einer leichten Beute. Er war zwar nicht wohlschmeckend, aber als Frischfleisch für lange Seefahrten geeignet. Auch die Eier wurden von Seeleuten in Massen gegessen.“

    Genau dieses Schicksal ist seit langem für die Deutschen geplant*. Anfangs durch die Indoktrination der Siegermacht USA, die den gefürchteten Konkurrenten ausschalten wollte, später durch das Linksgesindel, dessen ideologischer Ursprung übrigens auch in den USA liegt.

    *: siehe „Also, das primäre Interesse der Vereinigten Staaten durch das letzte Jahrhundert hindurch – also im Ersten, Zweiten und im Kalten Krieg – sind die Beziehungen zwischen Deutschland und Rußland gewesen, denn vereinigt wären diese beiden die einzige Macht, die uns bedrohen könnte – und daher sicherzustellen, daß das nicht passiert.

  24. Bei den Westeuropäern ist in den vergangenen 50 Jahren mehr in Kopf und Seele kaputt gegangen als der Selbsterhaltungstrieb. Es gibt kein WIR mehr nur noch ein ICH, ICH, ICH, eine absolute Egomanie, eine grenzenlose Infantilität, es zählt nur noch das jetzt und sofort, die sofortige Triebbefriedigung, alle Unlust wird vermieden.
    Man muss nur auf die Autobahn fahren, dann kann man sehen was mit dieser Gesellschaft nicht stimmt.
    Jeder mit einer 40PS-Schrottkarre meint er muss auf der linken Spur fahren, weil er hat ja des Recht dazu und er ist ja genaus so viel Wert, wie einer mit einem Ferrari!
    Eine patologische egoistische Hybris, eine Geistesgestörtheit, eine psychische Erkrankung.

  25. Roland Tichy über den teuren Irrsinn des deutschen Asylrechts:

    Es ist nicht die Aufgabe, Familien weltweit dadurch zu fördern, dass sie nach Deutschland geholt werden. Denn sie kommen nicht auf eigene Kosten: Sie erhalten einen Freiflug auf Steuerzahlerkosten. Auch das geht in dieser Debatte unter: Die Kosten tragen die Einheimischen. Für den Flug der Familien, deren Unterhalt, und das in der Regel lebenslang. … Dieser Staat hat vorrangig eine Verantwortung für die Sicherheit seiner Bürger, und nicht für das Wohlergehen der Gefährder.

    https://www.tichyseinblick.de/tichys-einblick/fuenf-irrtuemer-im-asylrecht/

    Jan Fleischhauer zu einem ähnlich gelagerten Thema: der Asylindustrie:

    Man kann sich das natürlich so vorstellen, dass der arme Mensch aus Togo, kaum ist er in Deutschland angekommen, das Branchenbuch zur Hand nimmt und eine auf Asylrecht spezialisierte Kanzlei ausfindig macht. Sehr viel mehr spricht allerdings für die Annahme, dass ihn Flüchtlingsräte und Hilfsorganisationen vorher auf das richtige Pferd gesetzt haben, wenn er die Bundesrepublik Deutschland verklagt. Allein in Berlin listet der Flüchtlingsrat 124 Anwälte auf, die sich mit Ausländer- und Asylrecht befassen.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/asylindustrie-auch-ein-rechtsstaat-kann-zu-grosszuegig-sein-kolumne-a-1207129.html

  26. @DieStaatsmacht 11. Mai 2018 at 13:53

    Die Generation head-down merkt doch gar nicht was passiert.
    Wie soll der App-und Ich-zentrierte Geist der Generation head-down denn überhaupt erkennen welche politischen Entwicklungen derzeit geschehen.

    Ich lese PI und weitere alternative Quellen ausschließlich auf meinem Smartphone bzw. Tablet. Zudem meistens, wenn ich unterwegs bin.

  27. @hoppsala
    Sehe ich auch so und weil wir (weisse Europäer) die Meister im Ausüben von Gewalt sind, werden wir gewinnen.

  28. Der verlorene Selbsterhaltungstrieb der Deutschen
    ……………
    Was haben die nur schlimmes mit unseren Vorfahren nach 45&61 gemacht,das aus dem einst so stolzen Deutschen, ein Haufen Jammerlappen geworden ist?
    Gehirnwäsche?Genetische Manipulationen?
    Ausserirdische?

  29. Kommt ein Mann zum Arzt …
    Arzt: »Sie haben nur noch zwei Monate zu leben.«
    Mann (konsterniert): »Ähm … da hätte ich dann doch gern noch eine zweite Meinung.«
    Arzt: »Außerdem sind Sie häßlich.«

    Man stelle sich nun aber vor, Arzt und Patient fänden danach ihre Namen auf der selben Willensbekundung, Welche ich bspw. von Ihnen, werte

    #Heta, heute um 12:21 in einem älteren Thread, gerade wieder erwähnt sah,

    -der Erklärung 2018- nämlich … das Nachfolgegespräch könnte dann ganz anders verlaufen:

    Mann: »Herr Doktor, eigentlich hielt ich Sie ja längste Zeit für eine ziemliche Küchenschabe, aber …«
    Arzt (unterbricht): »Lieber Freund, auch ich entdeckte Ihren werten Namen auf der Liste … natürlich verschreibe ich Ihnen sogleich ein wirksames Medikament – nicht das Zeug für Kassenpatienten –
    spätestens in einer Woche sind Sie geheilt.«

    Nur, die Wendung zum Guten -wie im Beispiel- wird praktisch niemals geschehen, denn es ist ja nur ein Bruchteil der Namen -2046 genau – von aber derzeit über 154.000- öffentlich einsehbar; Mann und Arzt werden sich daher niemals »gegenseitig erkennen«. Der wirkliche Nutzen, nämlich die Vernetzung auf lokaler Ebene ist also damit nicht machbar – stattdessen liefert man »dem Feind« einen Datensatz der Personen, die wohl defakto die gesamte bürgerlich-wehrhafte Opposition zur -nicht nur mM.- völlig enthemmten Einwanderungspolitik des Machtkartells darstellt. Die Desillusionierung so manch eines Unterzeichners die Fähigkeiten ihrer Vordenker betreffend dürfte da jedenfalls logische Folge sein.

    War -oder ist- es also, geschätzter Autor, wie Sie in Ihrer der Headline schreiben, nur »der verlorene Selbsterhaltungstrieb der Deutschen« oder nicht vielleicht zusätzlich doch ein -vorsichtig formuliert- intellektuelles Problem? »Gottvertrauen« und vor allem »der Mut«, zu dem Sie auffordern, sind zweifelsfrei notwendig … sind mE. aber ohne »intelligentere Formen« des Widerstandes wohl doch ziemlich sinnlos.

  30. Eurabier

    Hat es es überlebt?

    Der Zweck des iranischen Flugscheins für die 763 anderen Geschlechter ist, das es ein Kurzflug ins Jenseits sein soll.

    Also NEIN.

  31. Was haben die nur schlimmes mit unseren Vorfahren nach 45&61 gemacht,das aus dem einst so stolzen Deutschen, ein Haufen Jammerlappen geworden ist?

    US-Amerikanische Lebensart. 🙂

  32. @Karlfried
    Die Folgerung daraus: Keine unnütze Zeit darauf verschwenden, unwillige Deutsche überzeugen zu wollen. Das sind Mitläufer, die kommen später sowieso zu uns, aber nur, und erst dann, wenn und sobald wir Erfolg haben.
    —————————————————–
    Das sehe ich auch so. Die Mitläufer werden eh alles akzeptieren. Ob NWO (am wahrscheinlichsten), mohammedanisches Kalifat (in manchen Gegenden gar nicht mehr so unwahrscheinlich) oder deutschnationale Revolution (leider am unwahrscheinlichsten), sie werden „es“ hinnehmen. Wie sich eine nationale Revolution in D gestalten wird liegt dann in Gottes Hand, weil schon rein vom physischen Level her (Bewaffnung, Massenmedien usw) sind unsere Gegner in einer ganz anderen Liga. Auch die Mohammedaner. Also da fehlt mir noch die Phantasie. Aber ein Bewusstseinswandel der eine kritische Masse erreicht, kann hoffentlich Berge versetzen. Das Internet spielt in der Hinsicht momentan die entscheidende Rolle und zumindest was das angeht, läufts ganz gut für uns.

  33. Es gibt Hoffnung Leute, der Smartphone-Absatz ist um 17% gesunken, die Zombiefizierzung ist damit gestoppt. 🙂

  34. Ob die Deutschen dem Volkstod in letzter Sekunden von der Schippe springen? Schwer zu sagen. Die katastrophale Politik der letzten 50 Jahre wird Opfer kosten, evtl. sogar Territorium, wenn sich muslimische Teile abspalten. Ob und wieviel Deutsches dann gerettet werden kann, wer kann es sagen? Und wenn ich mir viele dekadante, linke Deutsche ansehe … will ich die überhaupt retten? Kann man jemanden retten, der nicht gerettet werden will. Schwierig.

  35. erich_m

    Zustimmung, trifft nicht nur auf die linke Spur auf der Autobahn zu, sondern auf sämtliche Bereiche.
    Getreu dem Spruch: „Ich kenne meine Rechte.“

  36. Die armen Polizisten. Aber das war spätestens nach Ellwangen und dem Verhalten danach von Seehofer klar- jetzt geht die Demütigung staatlicher Organe erst richtig los.

    Anscheinend klettert hier einer vor 7 Einsatzkräften in Dresden auf einen Polizeiwagen und tanzt darauf
    https://www.youtube.com/watch?v=4ca5W9UZj10

  37. Die Irren leben in Traumwelten.
    Kinder mit Kreditkarten.
    Kindhafte Neumenschen.
    Die 60-jährige versucht wie eine 16-jährige auszusehen und benimmt sich auch so.
    Ablehnung aller Verantwortung, Hauptsache Spaß und zwar hier und jetzt.
    Ich und mein MAGNUM!
    Es ist eine psychische Erkrankung, eine Form von Wahnsinn!
    Schickt alle zum Psychiater und als Anfang nehmt allen erst einmal für 4 Wochen Smartphone, PC und TV weg, damit sie mal zur Besinnung kommen und über ihre Situation nachdenken können.
    Davor gibt es keine Heilung.

  38. hoppsala 11. Mai 2018 at 13:42
    Ohne Gewalt wird sich nichts mehr aendern. Nichts.

    In der Tat werden demokratischen Mehrheitsbeschlüsse vor allem bei unseren neuen und alten Dauergästen nur Gelächter auslösen.
    Ohne „hässliche Bilder“ wird sich nichts mehr zum Positiven ändern.

  39. leider bezahldingens aber interessant

    „Diese Geschichte handelt nicht nur von den Problemen einer Schule mit einem Migrantenanteil von über 90 Prozent in einem muslimisch geprägten, sozial schwachen Kiez.

    Sie handelt vor allem auch von dem Balanceakt, Missstände öffentlich zu machen und gleichzeitig den Ruf der Schule nicht zu beschädigen. Der Sport- und Politiklehrer Roland Hoffer hat sich daran versucht. Er ist gescheitert.“

    https://www.welt.de/politik/deutschland/plus176262298/Otto-Hahn-Schule-in-Neukoelln-Die-Grenzen-des-Sagbaren.html

  40. Der Mensch lernt meistens erst dann, wenn er Todesangst hat. Ich hoffe darauf, dass der Groschen bei den Deutschen (Europäern) schon vorher fällt. Hambach ist ein guter Ansatz, aber es sind immer noch viel zu wenige. Das Gros der Deutschen hat immer noch nicht begriffen, dass es um’s Ganze geht.

    Anderes Thema: Ich wundere mich schon seit geraumer Zeit, dass man nichts mehr von Nigel Farrage hört. In England wird gemessert und totgeschlagen was das Zeug hält, doch bei Nigel Farrage herrscht das Schweigen im Walde.

  41. erich-m 11. Mai 2018 at 14:59

    Ja, die Infantilisierung der Gesellschaft nervt mich auch. 50jährige, die sich wie 15jährige kleiden, denken, benehmen. Nur noch peinlich. Und das kommt dann dabei raus. Staatsversagen. Kinder an die Macht? Von wegen!

  42. Henryk Broder gießt wieder Spott über die öffentlich-rechtlichen Desinformierer aus, es geht um Trump und das Iran-Abkommen:

    Der amerikanische Präsident hat es wieder einmal getan und eine Entscheidung getroffen, ohne vorher die Leute zu fragen, auf die es wirklich ankommt: die Mitarbeiter von ARD und ZDF. Die zahlen es jetzt dem Grobian im Weißen Haus heim, obwohl er nur das getan hat, was er im Wahlkampf versprochen hatte. So etwas nimmt man in einem Land, in dem Wahlversprechen nur dazu da sind, um gebrochen zu werden, besonders übel.

    http://www.achgut.com/artikel/was_erlauben_donald

    Ergänzend dazu „Bild“: „Tausende Iraner twitterten nach dem Rücktritt der USA sogar unter den Hashtags #ThankYouTrump und #WeAreHostages, „Wir sind Geiseln“. Sie feierten Trump für seine Entscheidung, bedankten sich für seine Worte an das iranische Volk und forderten den Sturz des islamistischen Regimes“:

    https://www.bild.de/politik/ausland/donald-trump/iraner-reagieren-55645196.bild.html

  43. Und täglich krächzt der Iman

    Werbung zur Fußball-WM

    Islam-Kronkorken bringt Brauerei Riesenärger

    Zur Fußball-WM verziert eine Mannheimer Brauerei die Kronkorken ihrer Bierflaschen mit Flaggen der WM-Teilnehmer – auch der Saudi-Arabiens. Dafür wird die Brauerei jetzt angefeindet. Nicht nur in Deutschland.

    Die Privatbrauerei Eichbaum mit einem eher regionalen Absatzmarkt steht im Zentrum eines internationalen Shitstorms. Zur WM gibt es das „Ureich“ mit den Nationalflaggen aller 32 Teilnehmerländer als Kronkorken. Die saudi-arabische Version zeigt auf grünem Grund ein weißes Schwert und weißen arabischen Text – das Glaubensbekenntnis des Islam (Schahada).

    Die zentrale Botschaft des Islam als Deckel auf dem Alkohol – strenggläubige Muslime und Islamisten sind erzürnt. Am frühen Dienstagabend hatte ein türkischstämmiger Mann aus Ludwigshafen mit seinem Facebook-Posting die Welle losgetreten. Seit die Brauerei sich deshalb kurz danach an Muslime gewandt hat, wird sie auch aus anti-islamischen Kreisen angegriffen.

    „Respektlos und beleidigend“
    Im Minutentakt gibt es auf Facebook neue Beiträge aus aller Welt und auf vielen Sprachen, in denen das Vorgehen der Brauerei angeprangert wird. Maßgeblich beteiligt ist die Organisation DOAM in London, die sich vordergründig der Dokumentation von Unterdrückung von Muslimen verschrieben hat, aber auch als Scharfmacher zwischen Sunniten und Schiiten aufgefallen ist.

    https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/buntes-kurioses/id_83753308/saudi-arabien-kronkorken-zur-wm-bringt-eichbaum-brauerei-aerger-.html

    Nichts als Stress mit diesem Volk.

  44. Gut geht’s nimmer aus. Das gibt ein blutiges End‘, so oder so, die Deutschen oder die Muselmanen. Das Land wird rasch zu klein werden für beide. Ein Prophet muss man nicht sein, um’s zu sehen.

    Die globalistischen multikulturelle Über-Staat ist nix anderes als ein künstlicher, buntgeträumter Vielvölkerstaat, und da kommt nix gutes bei heraus, wie Jugoslawien bis Ruanda beweisen. Einer will den anderen dominieren, der anderen will sich das nicht gefallen lassen.

  45. @ erich-m 11. Mai 2018 at 14:32
    @ erich-m 11. Mai 2018 at 14:59
    ————————————————
    So ist es; die Dekadenz pur.

  46. Ich bin kein Antiamerikaner, dieses Land hat Großartiges geleistet, das steht aber in keinem Verhältnis zum vollkommen pervertierten und entmenschlichten Konsumverhalten auf Kosten des Profits. Mit freien Markt hat des in Anbetracht des Tricks und Kniffe der Medien auch nichts mehr zu tun, eher mit Suchtbefriedigung

  47. Zinnsoldaten 11. Mai 2018 at 14:47

    Was haben die nur schlimmes mit unseren Vorfahren nach 45&61 gemacht,das aus dem einst so stolzen Deutschen, ein Haufen Jammerlappen geworden ist?

    US-Amerikanische Lebensart.
    ————-
    Amerikaner haben durchaus mehrheitlich Nationalstolz sonst wäre Trump bestimmt nicht Präsident geworden.
    Nein, den Deutschen wurde ihr Selbstbewusstsein aberzogen. Der großartige Björn Höcke hat es mit einem Wort auf den Punkt gebracht: Schuldkult.
    Dieser Schuldkult wird von den Bundesregierungen und ihrer auf engste verbundenen Systempresse gehegt und gepflegt. Der Kitt, der alles zusammenhält sozusagen.
    Das Ergebnis sieht man auf dem Katholikentag in Münster (Westf.) wo rd. 70.000 naive Deutsche was von „Frieden“ labern, den Islam einbeziehen obwohl genau der Islam ein friedliches Zusammenleben verhindert. Ganz im Gegensatz zu anderen Religionen.
    Und die andere Million vergnügt sich auf dem Hamburger Hafengeburtstag und will von Politik nichts wissen.

  48. Wie sich das im Kleinen auswirkt, zeigt dieses Beispiel (deutsche Kinder, selbst wenn sie Generation Smartphone sind, werden zur uneingeschränkten Hilfsbereitschaft, Pazifismus und Fremdenfreundlichkeit erzogen. Wogegen islamische Kinder auf Haß, Raub und Gewalt gedrillt werden). Das ist das deutsche aktuelle Kulturmuster: Hilfsbereitschaft und Entgegenkommen. Geht es um Mohammedaner, ist dieses Kulturmuster für Deutsche tödlich. Da kann die Amtskirche (beide Konfessionen), die eine sadistische Befriedigung aus dem Selbstopfer ihrer Schafe zieht und eine unverkennbar masochistische Ader zeigt, ganz vorne bei der Anwartschaft auf den Darwin-Award mitspielen.

    Weshalb es so lächerlich ist – wegen des freundlichen deutschen Kulturmusters -, wenn Mohammedaner immer wieder „islamfeindliche Übergriffe“ erfinden, wie jüngst der Islamfunktionär Raed Saleh. Es gibt sie nicht. Weil es sie nicht gibt – Kopftücher/Frauen/Kinder/Männer/Alte angreifen, ist kein deutsches Kulturmuster; wogegen das islamische Kulturmuster diese Angriffe auf alles Nichtislamische und vor allem die eigenen Frauen ungehemmnt und erbarmungslos propagiert wird – unterstellen „uns“ Mohammedaner ihr eigenes asoziales, brutales Verhalten. Genau so, wie „wir“ unser freundliches, kooperatives Verhalten Mohammedanern unterstellen. Und zwar in jedem westlichen Staat: In den USA, in Kanada, in Australien, in Schweden, In Dänemark, in Frankreich, in Deutschland, in Belgien, in den Niederlanden. Das ist eine tödliche Mischung.

    Hier also der aktuelle Fall „Hilfsbereitschaft trifft auf Raub und Gewalt“: Ein Arab-Nachwuchsmonster (etwa 15), „südländisch“, „gebrochenes Deutsch“, fällt über ein hilfsbereites deutsches Kind (11) her:

    Am Donnerstag wurde ein Junge (11) in Begleitung zweier Mädchen (beide 12) auf dem Berliner Ring in Mettmann überfallen. Ein Jugendlicher sprach ihn in gebrochenem Deutsch an, fragte ihn nach dem Weg. Das Kind nahm sein Smartphone, half ihm. Doch danach folgte der Räuber dem Trio, forderte das Handy des Jungen. Als er sich weigerte, griff ihm der Täter in die Tasche – doch das Opfer wehrte sich, schubste den Jugendlichen weg. Der boxte das Kind mehrmals auf die Brust, nahm dann einen Ast und schlug ihm damit gegen den Kopf.

    https://www.bild.de/regional/duesseldorf/raubueberfall/auf-elfjaehrigen-in-mettmann-55660636.bild.html

  49. Heisenberg73 11. Mai 2018 at 14:52

    Es sollte über alternative Solidarsysteme nachgedacht werden.

    Das Grundgesetz beruhte ja auf dem Solidaritätsgedanken „Du für mich, ich für Dich“. Das Prinzip wurde 2015 aufgehoben.
    Selbst wenn die AfD mal 51 % holt- sind 49% gegen das Gemeinwohl im Sinne des Grundgesetzes. Vielleicht sind Alternativen besser und friedlicher.

  50. @ Karlfried 11. Mai 2018 at 14:21

    Die Gutmenschen sind nicht dumm, sie haben eine sehr feine Witterung dafür, was gerade angesagt ist. Und weil seit 50 Jahren mit dem Gutmenschengewäsch man in Deutschland ein sehr ruhiges Leben führen konnte, ohne irgendwo anzuecken, haben sie diese Religion und die politisch korrekte Sprache übernommen. …
    ——————————————————-
    Ja genau! Deren ganzes Leben besteht allein aus dieses „Witterung“; sie kaufen keine Schuhe, ohne vorher sonntags 20 Schaufenster geprüft zu haben; nicht dass sie teure Schuhe kaufen, die es woanders -optisch ähnlich- als Billigschuhe gibt (welch Schande); sie sagen nicht mehr Million [Miljon] sondern Mijon, sobald sie es mehrfach in den Medien gehört haben (auf meine Frage, warum sie denn weiterhin Billard [Biljard] sagen und nicht Bijar antworten sie nicht), sie habe feinste Antennen, woher grad der Wind weht und wie dementsprechend die Fahnen gedreht werden müssen;
    Im übrigen teile ich nicht die Meinung von
    Haremhab 11. Mai 2018 at 13:49
    „Kriecher haben ihre Zeit. 1933-1945 und 1949-1989 sind bekannt.“
    weil das nicht vergleichbar ist (das hat uns die Siegerjustiz eingegeben) mit etwas Geschichtsbildung und bei Loslösung von der Kapitalismusverliebtheit waren das Zeiten des verständlichen Umbruchs. Ich glaube bis heute nicht, dass von 33 bis 45 die Zeit der „Kriecher“ war und in der DDR auch nicht. Jedenfalls nicht mehr Kriecher wie jede Gesellschaftsordnung hervorbringt. Aber wie schon gesagt, das versteht man nur bei Loslösung von der Kapitalismusverliebtheit.

  51. Selbst wenn die AFD 100% holt wird sich nichts an den grundsätzlichen Problemen dieser Gesellschaft ändern.

  52. Der verlorene Selbsterhaltungstrieb der Deutschen

    Die Schulen gegen RaSelbsterhaltung haben gewirkt.

  53. Und hier ist der wichtigste Artikel überhaupt: Wolfgang Bok im „Cicero“ über die betrügerische Ausbeutung deutscher Sozialkassen:

    Verwunderlich ist die Verwunderung darüber. Denn diese „neue Form der Kriminalität“ ist mit der Osterweiterung der EU aufgekommen und seither auch bekannt. Versuche, Leistungen an die Lebenshaltung der Herkunftsländer zu koppeln, wie sie jetzt auch die Regierung in Österreich ankündigt, sind bislang am Widerstand der Brüsseler Sozialkommissarin Marianne Thyssen gescheitert. Die belgische Christdemokratin wittert Diskriminierung, wenn Familienleistungen nach Nationalität gestaffelt werden – obwohl die EU bei den Gehältern ihrer Beamten genau so verfährt.

    https://www.cicero.de/innenpolitik/integrationspolitik-asylpolitik-abschiebungen-ellwangen-migration-debatte-sozialsystem-missbrauch?utm_source=cicero_Newsletter

    „Was für ein Artikel! Glasklar. Voller Dynamit“, schreibt Leser Michael Manns. „Und gleichzeitig bin ich erschüttert über die kaum noch steigerbare Unfähigkeit unserer herrschenden Kaste! Was soll man als Citoyen denn noch tun?“ Selten habe ein Autor „den Wahnsinn und die Hilflosigkeit, die in Deutschland seit 2015 in der Politik grassieren, so genau auf den Punkt gebracht“, meint auch Axel Preiss. Unbedingt lesen! Nur ein Aspekt fehlt: die Trägheit der Ämter, die man auch auf kommunaler Ebene studieren kann: unfähig, selbst offensichtliche Fehler zu korrigieren.

  54. Das sieht stark nach dem Bruder von Maria Ladenburger aus:

    Gewalt im Berliner Nahverkehr Schlag aus dem Nichts

    In einem voll besetzten S-Bahn-Abteil prügelt ein Mann plötzlich brutal auf Pius Ladenburger ein. Die Ermittlungen dauern an – nun erzählt der 18-Jährige seine Geschichte

    https://www.tagesspiegel.de/berlin/gewalt-im-berliner-nahverkehr-schlag-aus-dem-nichts/21264518.html

    Der 16-jährige Pius Ladenburger studiert bereits. Daneben engagiert er sich fu?r Flüchtlinge.

    Von Hannah Meudt, 24 Jahre

    Pius Ladenburger ist einer von rund 90 Erstsemestern, die im Oktober angefangen haben, am Hasso-Plattner-Institut (HPI) in Potsdam „IT-Systems Engineering“ zu studieren. Wie viele andere hier hat Pius direkt nach seinem Schulabschluss mit dem Studium begonnen. Dennoch lässt ihn gerade das aus der Masse hervorstechen. Denn Pius hat das Abitur bereits mit 15 Jahren gemacht und ist mit seinen mittlerweile 16 Jahren zwei, drei Jahre jünger als der durchschnittliche Studienanfänger.

    https://www.spreewild.de/schule-zukunft/schule/2015/12/meinen-iq-habe-ich-niemandem-verraten/

  55. Das ist alles vollkommen richtig beschrieben von Cataloop.
    Seit ca. 30 Jahren wusste ich über Islam und Umvolkung Bescheid, also bereits 10 Jahre vor Ulfkotte und 20 Jahre vor Sarrazin.
    Allerdings wurde ich damals schon für meine Haltung ausgelacht und teilweise auch heute noch.
    Vor 20 Jahren bin ich dann ins Ausland gegangen, der Widerstand war damals total am Boden.
    Niemand begriff z.B. das Ansinnen der SPD, die „Kinderstaatsbürgerschaft“ einzuführen.
    Seit 2013 gibt es nun die AFD und man bekommt wieder Hoffnung.
    Hier eine exakte Beschreibung des Schlafmichels aus einer „Focus“-Leserzuschrift:
    „Rainer B.
    vor 8 Minuten
    Ich verstehe die Aufregung und vor allem die Schuldzuweisungen der Kommentatoren nicht. An den Gesetzen, die das ermöglichen, hat nicht ein einziger Togoer mitgewirkt. Nicht ein einziger Togoer hat die Politiker gewählt, die diese Gesetze verabschiedet haben. Es waren ausschließlich Deutsche daran beteiligt, ein Rechtssystem zu erschaffen, welches unser Land zum Tollhaus werden lässt. Dieser Togoer nutzt nur was wir ihm freiwillig zur Verfügung stellen.
    Jeder Deutsche, den bei diesen Vorkommnissen die Wut packt, sollte sich fragen, ob er in den vergangenen Jahrzehnten nicht doch einmal einen dieser Politiker gewählt hat, welche unser Asylrecht erschaffen haben. Haben wir Wähler etwa keine Verantwortung für unser Land? Suchen wir die Schuld bei uns, und nicht bei dem armen Kerl, der nichts anderes tut als seinen persönlichen Vorteil zu suchen, wie jeder andere von uns auch jeden Tag.“

  56. So kennen ich die Badener gar nicht.

    Bodenseekreis (ots) – Überlingen

    Sich ihrem gefährlichen und auch strafrechtlich relevanten Tun offenbar nicht bewusst waren zwei 18-jährige Heranwachsende, welche am Freitagabend gegen 20 Uhr am Zentralen Omnibusbahnhof in Überlingen Zeugen zufolge mit einer schwarzen Waffe in die Luft geschossen haben und mit ihren Fahrzeugen über den Kiesplatz drifteten. Durch eine alarmierte Polizeistreife konnten die jungen Männer angetroffen und kontrolliert werden. Hierbei wurde neben einer schwarzen Federdruckpistole auch ein Schreckschussrevolver aufgefunden, für welchen der Besitzer keinen kleinen Waffenschein besaß. Die Waffen wurden sichergestellt, die beiden 18-Jährigen gelangen nun unter anderem wegen Verstößen gegen das Waffengesetz zur Anzeige.

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110973/3935326

  57. Nach zwei Wochen wieder zurück. Wieso noch abschieben?

    Weil am Rhein (ots) – Mit totalgefälschten italienischen Ausweispapieren reiste eine 30-jährige nigerianische Staatsbürgerin am Donnerstagabend mit einem Fernreisebus von Mailand am Autobahnzoll ins Bundesgebiet ein. Zollbeamte kontrollierten die Insassen des Busses und stellten die Falsifikate sicher. Die 30-Jährige wurde der Bundespolizei übergeben. Da die Frau noch ein ärztliches Rezept, ausgestellt auf andere Personalien mit sich führte, recherchierten Bundespolizisten mit diesen Personalien und ermittelten, dass die Frau erst vor zwei Wochen aus dem Bundesgebiet nach Italien zurückgeschoben worden ist. Mit Strafanzeigen wegen eins Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz sowie Urkundenfälschung wurde die Frau an die zuständige Ausländerbehörde verwiesen.

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/116094/3940430

  58. Ein wenig Selbstgenügsamkeit würde diesem Land mal ganz gut tun…dann bleiben die Schmarotzer auch fern….

  59. Von den Ausländern, die bereits 15 Jahre in Deutschland sind, erhalten 50 % Hartz-4!
    Die andere Hälfte arbeitet fast ausschließlich im Niedriglohnbereich und liegt damit ebenfalls den Steuerzahlern zur Last.
    Mit den zahlreich in den letzten 3 Jahren eingeschleusten Negern wird es noch viel schlimmer kommen.
    Und Zigeuner arbeiten traditionell fast überhaupt nicht.
    Das ist die ungeschminkte Wahrheit über die unkontrollierte Invasion von Kuffnucken.
    So werden unsere Sozialsysteme geplündert und die deutschen Steuerzahler über den Tisch gezogen!
    Heil Merkel!

  60. @johann

    Glaube ich nicht. Familie war in China. Aber der Fehler muss irgendwo im Stammbaum liegen.

  61. Wieso Selbsterhaltungstrieb?
    Noch ist doch gar nichts geschehen,vor allem wenn ich die Augen vor allen Zeichen verschliesse!
    Vergewaltigungen sind „Na ja“ Erlebnisse,
    Ehrenmorde betreffen uns ja nicht.
    Kosten tut auch alles nichts,kein Soli,keine Steuerhöhungen.
    Gut, Mohamed ist im Moment,der am meisten gegebene Jungen Name,aber wieso bekommen
    die Deutschen Weiber auch nicht mehr Kinder.
    Moscheen werden neu gebaut,egal solange ich dafür nicht aufkommen muß.
    Die Parteien werden das alles schon regeln,
    „Ett hätt ja immer noch alles Jutgegange“
    Man könnte damit Seiten und ganze Aktenordner füllen.
    Aber es ist nicht verwunderlich,es gibt keine Gesamtdeutsche Identität mehr,kein zusammenhalten,es
    ist einfach alles ein vor sich hin dümpeln,bis es zu spät ist.

    Auch dies hier ist ein Zeichen dafür,wie mies es in diesem Land vor sich geht.
    Da ist ein ganzer Sumpf trocken zu legen und die Regierung,Seehofer und Co, mauern was das Zeugs hält.
    Was ist da los, das müsste ein ganzes Volk beschäftigen und diese Politverbrecher zur Aufklärung
    zwingen.

    „Skandal um FlüchtlingsbehördeBericht: Schon seit 2014 Hinweise auf Asyl-Manipulation in Bremen.“

    https://www.focus.de/politik/deutschland/skandal-um-fluechtlingsbehoerde-bericht-schon-seit-2014-hinweise-auf-asyl-manipulation-in-bremen_id_8914980.html

  62. johann 11. Mai 2018 at 15:27
    Das sieht stark nach dem Bruder von Maria Ladenburger aus:
    Gewalt im Berliner Nahverkehr Schlag aus dem Nichts
    In einem voll besetzten S-Bahn-Abteil prügelt ein Mann plötzlich brutal auf Pius Ladenburger ein. Die Ermittlungen dauern an – nun erzählt der 18-Jährige seine Geschichte
    https://www.tagesspiegel.de/berlin/gewalt-im-berliner-nahverkehr-schlag-aus-dem-nichts/21264518.html
    Der 16-jährige Pius Ladenburger studiert bereits. Daneben engagiert er sich für Flüchtlinge.
    Von Hannah Meudt, 24 Jahre
    Pius Ladenburger ist einer von rund 90 Erstsemestern, die im Oktober angefangen haben, am Hasso-Plattner-Institut (HPI) in Potsdam „IT-Systems Engineering“ zu studieren. Wie viele andere hier hat Pius direkt nach seinem Schulabschluss mit dem Studium begonnen. Dennoch lässt ihn gerade das aus der Masse hervorstechen. Denn Pius hat das Abitur bereits mit 15 Jahren gemacht und ist mit seinen mittlerweile 16 Jahren zwei, drei Jahre jünger als der durchschnittliche Studienanfänger.
    https://www.spreewild.de/schule-zukunft/schule/2015/12/meinen-iq-habe-ich-niemandem-verraten/

    Ich unterstelle einfach, dass der fett hervorgehobene Satz ein versteckter Hinweis auf die Täter sein soll.
    Gleichzeitig fällt es mir im Laufe der Zeit immer schwerer, speziell für diese Opfer Mitleid zu entwickeln.

  63. Elijah
    11. Mai 2018 at 15:29
    ++++

    Darüber freuen sich Claudia Roth und die fette Zonenmastgans.

  64. Heta
    11. Mai 2018 at 15:34
    Heute ist Wolfgang Bosbach im Phoenix-„Dialog“, es geht um das Thema Heimat, hier schonmal vorab:….
    ++++

    Ja und?
    Was hat er von seinen Sprüchen in den letzten über 30 Jahren umgesetzt!

    NICHTS!

  65. Die meisten Flüchtlinge fliehen vor ihrem eigenen Unvermögen und so sieht es hier auch mittlerweile aus….

  66. Zinnsoldaten
    11. Mai 2018 at 15:30
    Ein wenig Selbstgenügsamkeit würde diesem Land mal ganz gut tun…dann bleiben die Schmarotzer auch fern….
    ++++

    Wenn die besser verdienenden Leistungsträger in unserer Gesellschaft Selbstgenügsamkeit üben würden, hätten die linksgrünen Dussels und Kuffnucken nichts mehr zu fressen!
    Nur durch den Zugriff des Staates über Steuern und Sozialabgaben auf das Einkommen der Leistungsträger geht es den Linksgrünen und Kuffnucken (viel zu) gut in Doitscheland!

  67. Zinnsoldaten
    11. Mai 2018 at 15:24
    Selbst wenn die AFD 100% holt wird sich nichts an den grundsätzlichen Problemen dieser Gesellschaft ändern.
    ++++

    Erklärt sich wie?

  68. Cendrillon 11. Mai 2018 at 15:06

    https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/buntes-kurioses/id_83753308/saudi-arabien-kronkorken-zur-wm-bringt-eichbaum-brauerei-aerger-.html

    Schon wieder! Diese Sandaffen sind doch schon mal wegen einer Saudi-Fahne, damals auf einem Fußball, ausgetickt. Weil auch damals die Argumentation genau so ging wie diesmal, also islamirre und fanatisch: Weil die Schahada – in der saudischen Flagge – nicht auf dem Boden liegen und getreten werden darf, weil das „den Islam beleidigt“, darf die saudische Flagge auch nicht auf einen Fußball.

    Und die durfte zur WM 2006 auch nicht vor den Puff „Pascha“ in Köln.

    https://www.wallstreet-online.de/diskussion/500-beitraege/1055440-1-500/saudische-fahne-aufgehaengt-vermummte-moslems-bedrohen-koelner-bordell

    Und der Handball kuscht auch, 2017:

    Vor jedem Spiel werden die Flaggen beider Kontrahenten in einer kleinen Zeremonie in die Halle getragen und auf dem Boden vor der Haupttribüne ausgebreitet. Das gilt für alle Nationalflaggen, mit Ausnahme einer. Die Nationalflagge Saudi-Arabiens wird auf ein weißes Tuch gelegt. Der Grund dafür ist, dass auf der Flagge die Schahada, das islamische Glaubensbekenntnis, zu sehen ist, das auf keinen Fall durch Bodenkontakt entehrt werden darf.

    *https://www.welt.de/sport/article161275934/Sonderbehandlung-der-saudischen-Flagge-bei-der-WM.html

    Gibt doch da diesen konstruktiven Vorschlag eines künstlichen Sonnenaufgangs über einer Wüstenstadt mit fünf Buchstaben…

  69. Nicht verzagen…
    Getreu dem „Historical cycle“:

    Hard times create strong men.
    Strong men create good times.
    Good times create liberal cucks.
    Liberal cucks create hard times.

    Wir befinden uns gerade in Phase 4.
    Aber es gibt Lichtblicke bzw. erste Anzeichen des Übergangs in Phase 1:

    https://m.youtube.com/watch?v=bWwePdOv5dA

  70. Doch auch mit zunehmend stärkerem Einfluss desselben wurden die einst tiefverankerten Selbstverteidigungsreflexe als Mensch und Bürger immer noch nicht bemüht.

    ——————————————
    Nein, ich wußte bis zu Sarrazin nicht, dass er hier ist. Klar ich bin immer durch das Türkenviertel gefahren und hab zwischen 2 Türkenvierteln gewohnt. Hatte also die wenigen türkenfreien Meter zwischen Laar und Marxloh. Sicher habe ich die HInterhofmoschee gesehen, die Türkenvereinshäuser und dass es alles schmuddelig war. Aber mehr habe ich nicht wahrgenommen in 15 Jahren. Ich dachte eben die Türken wären eben arme Schweine, die hier ausgebeutet worden waren. Dass die gefährlich sein könnten habe ich 15 Jahre nicht gedacht und auch nicht erlebt.

  71. Babieca 11. Mai 2018 at 15:55

    Die „Deutschen“ schaffen es nicht mal die einzusperren, die auf die Fahne urinieren oder die wie Augstein (ich meine) öffentlich drauf rumtrampeln. Die Frage ist wer irrer ist.

  72. Es ist die deutsche Mentalität, die sich in absoluter Obrigkeitshörigkeit ausdrückt.
    Das macht den Deutschen im positiven (Anfänge der BRD/Bonner Republik), wie auch im Negativen extrem effizient.

    Was den Überlebenswillen angeht – der Deutsche hat eine Zündschnur, die nur sehr schwer entflammbar ist. Aber wenn sie mal brennt, ist sie auch extrem kurz…

  73. @Babieca
    INGRES 11. Mai 2018 at 16:09

    Man sollte nicht vergessen, dass unsere Kultur eben auch die ist, die aktuell ist. Und die das Ergebnis all der angeblichen Errungenschaften der ehemaligen Kultur ist. Was an dieser ehemaligen angeblichen Kultur (also der von 48-68) war also so falsch, dass sie zum (nicht mehr überlebensfähigen) Irrenhaus wurde.

  74. VERLOREN gegangen sein soll der Selbsterhaltungstrieb der Deutschen?

    Nee!

    Niedergeknüppelt, aberzogen, täglich neu mit Demütigungen eingehämmert!

    73 Jahre Umerziehung durch die Sieger, speziell die USA.
    Und das nennen sie dann auch noch BEFREIUNG – perfider gehts nicht!

    Hier mal gucken:
    Germany Made in USA
    Umerziehung der BRD-Bürger nach dem Waffenstillstand 1945

    http://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=f1_w-aDY6mY

    So wurde die neue Linke, Gewerkschaften, Verlage, Zeitungen und alle anderen Medien von der CIA, unter fremdländische Führung, mit reichlich Geld versorgt, aufgebaut und der Kolonie BRD nichts dem Zufall überlassen. Die „amerikanische Kultur“ – da mußten sie selber drüber lachen, da es ja so was nie gab, deshalb sprechen wir mal von amerikanischer Unkultur -, sollte die deutsche Kultur verdrängen. Bis auf den heutigen Tag werden wir mit diesem Unrat überschüttet. Jeder Deutsche erkennt diesen Versuch einer Kulturzerstörung früher oder später.
    Nach dem Fall der Mauer gilt das oben gesagte auch für Mitteldeutschland

    Ein friedliches Volk wird zur Bestie abgestempelt, zu dem es in wenigen Jahren gemacht worden sein soll.
    Wenn das so wäre, gäbe es diese Überschrift nicht und es würde gekämpft gegen diese Unterdrückung und Entmündigung, die in unseren Untergang münden soll!

  75. noch ein auszug aus dem presseportal-blaulicht 11.05.2018 zwischen 14:02 und 13:34

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/44150/3941209 ?
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4971/3941202
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/42900/3941168 ?
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6337/3941166
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/116091/3941155

    plus

    12:14 Kopf- und Halsbereich blutende Schnittverletzungen. ohne aufmerksame zeugen, wäre es wohl anders ausgegangen
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43526/3940903
    12:08 Bundespolizei in Essen deren Überprüfung „rassistische Gründe“ habe https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/70116/3940888

    mehr bei refcrime und einzelfallinfos…

  76. Babieca 11. Mai 2018 at 15:55

    „Schon wieder! Diese Sandaffen…“
    ___________________________
    …der ist gut…

    „Gibt doch da diesen konstruktiven Vorschlag eines künstlichen Sonnenaufgangs über einer Wüstenstadt mit fünf Buchstaben…“
    ___________________________
    …der ist gut…

  77. Mein Mitgefühl, vor allem aber mein Verständnis für die Deutschen ist längst aufgebraucht. Dieses dumme, träge Volk hat verdient, dass es verschwindet. Auslöschen, einfach so, wie man eine Kerze auslöscht.

  78. Babieca 11. Mai 2018 at 15:19

    Cantaloop erzaehlt hier einfach nur die bekannten urbanen Legenden. Tiere, egal ob ‚Nutztiere‘ oder Raubtiere, haben ihre Instinkte schon lange verloren. Rinder lassen sich im allgemeinen ohne jeglichen Fluchtversuch ins Schlachthaus treiben, Schweine ebenfalls. Huehner, die eine Weile lang ‚frei‘ im Zoo herumlaufen durften, sind so strunzdumm, dass sie freiwillig in die Raubtiergehege marschieren.

    Bei Raubtieren sieht es nicht sehr viel besser aus. Unser riesiger Eisbaer laesst sich von Knick-Knack-Schlampen widerstandslos terrorisieren.

  79. Die Deutschen lieben und leben mit ihren Vorurteilen, nichts ist ihnen Heiliger.
    Islam = Frieden
    Nazi = Böse
    „Demokratie ist die Herrschaft des Volkes!“
    „Alle Menschen sind gleich“
    „Wir wurden 1945 von den USA befreit!“
    Nichts liebt der Deutsche mehr, als wenn seine Vorurteile bestätigt werden.
    Der Verstand arbeitet da nicht mehr, man will das Glauben, man will in seiner „heilen Welt“ leben, man ist nicht mehr bereit einen erwiesenen Fakt, eine Tatsache anzuerkennen und „Belehrenlassen“ will man sich schon gleich gar nicht .

    „Alle Vorurteile kommen aus den Eingeweiden.“ – Friedrich Nietzsche.
    „Die Vorurtheile hängen den Menschen an, wie das Moos den Bäumen. Wer sie mit Gewalt auskratzen wollte, würde dem Baume schaden.“ – Karl Ludwig von Knebel
    „Ein Urteil lässt sich widerlegen, aber niemals ein Vorurteil.“ – Marie von Ebner-Eschenbach

    Die Deutschen sind Wahnsinnig geworden.

  80. @ buntstift 11. Mai 2018 at 16:23

    Mein Mitgefühl, vor allem aber mein Verständnis für die Deutschen ist längst aufgebraucht. Dieses dumme, träge Volk hat verdient, dass es verschwindet. Auslöschen, einfach so, wie man eine Kerze auslöscht.

    Das Volk war immer „dumm und träge“, aber es gab doch genügend Kreative und Mutige in den Eliten und genügend Aufsteiger, die eine Entwicklung zu mehr Wohlstand und Mitgestaltung vorangetrieben haben.

    Die Veränderung sehe ich eher bei den Eliten und den Aufsteigern, sie haben das Ziel, ihr Land und ihre Leute voranzubringen, verloren. Dabei spielt „68“ eine wichtige Rolle.
    Leider haben

  81. lorbas 11. Mai 2018 at 14:08
    Eurabier
    ProfessiX Lann Hornscheidt (geb.1965 als Antje Hornscheidt in Velbert) machte im Jahr 2021 den iranischen „Flugschein“ für Transmensch_Innen.
    ————–

    Profxx Lann Hornscheit hat nicht nur einen neutralen Vornamen und Professorentite, es sieht auch „neutral“ aus.

    http://www.lannhornscheidt.com/

  82. Italien hat den Selbsterhaltungstrieb noch!

    https://www.volkskrant.nl/nieuws-achtergrond/italie-stevent-af-op-ongekend-radicale-regeringscoalitie~b9407743/?utm_source=VK

    Ultra-rechte Regierung kommt in Rom.
    Pro-Putin
    Anti-Immigranten
    Anti-Soros

    Und auch anti-Euro/anti-EU, aber Godfather Berlusconi wird das schlimmste zu verhindern wissen (Ital-exit). Und Ja ich weiss das viele das hier begruessen wuerden, aber ich habe keine Lust wieder einen Spielball zu werden von nicht-Europaeische Maechte.

    Ich moechte ein starkes, rechtes Europe, und keine klein-Staaterei.

    Europa die neue #1, zusammen mit Russland.

    https://www.express.co.uk/news/world/908338/Berlusconi-Italy-election-2018-EU-army-Brussels-Berlusconi-nuevo-look

  83. @Eddie Kaye 11. Mai 2018 at 14:44, zu „…….. intelligentere Formen des …….“

    Haben Sie zündende Ideen?
    Jedesmal wenn ich das Haus verlasse und mich „da draußen“ umsehe und umhöre, habe ich den Eindruck, dass aus der Dekadenz offensichtlich eine unerschütterliche Idiotie entstanden ist, deren Ende ich mir gar nicht vorstellen mag.

  84. FUCKKRÄFTEMANGEL DURCH MIGRATION BEHEBEN?
    https://www.focus.de/politik/deutschland/linken-fraktionschefin-wagenknecht-spricht-sich-fuer-begrenzung-der-zuwanderung-aus_id_8913001.html
    Wagenknecht scheint durchzublicken. Wir haben 5 Millionen Arbeitslose in Deutschland. Warum? Weil keine fairen Löhne gezahlt werden! Wir brauchen keinen einzigen Arbeitsmigranten!
    Es fehlen viele Millionen bezahlbare Wohnungen in Deutschland.
    Wir brauchen keine neuen fremden Nachbarn für die wir auch noch die Miete bezahlen müssen!
    VOLKSABSTIMMUNG ZUM THEMA EINWANDERUNG NACH DEUTSCHLAND!
    VOLKSABSTIMMUNG ZUM THEMA SOZIALHILFE FÜR AUSLÄNDER IN DEUTSCHLAND!
    Deutschland ist das Land der Deutschen also Wohlfahrt und Versorgung zuerst für uns.
    Anschließend kümmern wir uns gerne um den Rest der Welt.
    Erst muss es allen Deutschen in Deutschland gut gehen…und zwar dalli-dalli!
    Euer
    Hans.Rosenthal

  85. Nach dem Kampf um die Weltherrschaft ist eben nur die Schlacke übrig geblieben, die Tapfern und Mutigen sind nämlich gefallen. (Aus dem Film „Der Untergang“)
    Unsere Grosseltern wollten nur, dass wir Herr unseres eigenen Schicksals bleiben können, nicht von anderen Mächten abhängig sind, darum wurde der Kampf geführt.
    Sie jetzt dafür zu Verteufeln ist ungerecht und verlogen.
    Soll die „Schlacke“ als Sklaven leben, sie merken es noch nicht einmal, Hauptsache sie haben ihren Fußball und das neueste Gadget.
    Worum es im Leben geht, worauf es im Leben ankommt, davon haben sie keine Ahnung mehr!

  86. OT

    SEHR GUTER TEXT!
    passt super zum „verlorenen“ Selbsterhaltungstrieb…

    Netzfund:
    «Früher habe ich mich einmal darüber gewundert, daß sich 17 Millionen Deutsche 28 Jahre lang hinter Stacheldraht und Selbstschußanlagen gefangen halten ließen. In den vergangenen 26 Jahren, seit dem “Mauerfall”, habe ich viel dazugelernt. Man kann Menschen ihre Währung nehmen; sie wehren sich nicht. Man kann ihnen jahrzehntelang einen “Solidaritätszuschlag” abnehmen; sie wehren sich nicht. Man kann Familien verunmöglichen, von einem Gehalt zu leben, sie zwingen, ihre intimsten Geheimnisse zu digitalisieren, man kann ihnen das Rauchen verbieten und ihnen wieder und wieder den Schornsteinfeger in ihr Haus schicken, man kann ihnen bunte Aufkleber für “Umweltzonen” aufnötigen, ihnen Geschichten vom Klimawandel erzählen, sie für Florian Silbereisen und “Monitor” zur Kasse bitten, sie zwingen, Müll zu trennen und Dosenpfand zu zahlen, sie ‘stubsen’, E10 zu tanken und Banken zu retten, Staaten zu alimentieren und Rechtsbrüche hinzunehmen… Werden meine Mitbürger diesen megalomanen Akt politischer Selbstüberschätzung, diese unverschämte Anmaßung eines “Die-werden-sich-schon-was-einfallen-Lassen” auch noch schweigend hinnehmen? Oder entdeckt irgendjemand in diesem duldsamen, friedfertigen, leidensfähigen, offenbar grenzenlos zahlungswilligen Land doch noch, daß er ein Rückgrat hat und kein Untertan ist? Wo sind die stolzen Linken geblieben, die für Emanzipation und Freiheit eingetreten sind, wo die Christen, die etwas auf individuelle Gewissensentscheidungen gaben, wo die Liberalen, die wußten, wie man Bürger vor Willkür schützt, und wo die Konservativen, die Veraltetes erst dann über Bord warfen, wenn funktionserwiesen Neues schon sicher existierte? Seid gemahnt, Ihr Duckmäuse: Auch der größte Speckvorrat wird eines Tages verzehrt sein!»
    Netzfund

  87. Wenn es die Deutschen eines Tages nicht mehr geben sollte, was dann?
    Kein Geld für die UNO, die NATO, die EU, die NGOs, Israel, die Pensionen der Grünen, Linken, Roten.

    https://www.gloria.tv/video/iaxow9hW4S9m1vbLxnxsGwqdi

    Und dann nicht sagen, Das haben wir nicht gewußt.
    Christian Friedrich Hebbel (1860)
    Es ist möglich, daß der Deutsche noch einmal von der Weltbühne verschwindet; denn er hat alle Eigenschaften, sich den Himmel zu erwerben, aber keine einzige, sich auf Erden zu behaupten, und alle Nationen hassen ihn wie die Bösen den Guten. Wenn es ihnen aber wirklich einmal gelingt, ihn zu verdrängen, wird ein Zustand entstehen, in dem sie ihn wieder mit den Nägeln aus dem Grabe kratzen möchten.
    Am lautesten werden die „noch nicht so lange hier Lebenden“ schreien. Der ganze Aufwand und das viele Geld für Schleuser. Und dann ein Deutschland ohne die Deutschen, die für alles zahlen, aber verglichen mit Afrika und Arabien, schlechtes Wette.

  88. AfD-Rechtsaußen Höcke

    Kultur im Dienst des Völkischen

    Björn Höcke ist dem Parteiausschluss entgangen – nun sucht der Frontmann des völkischen AfD-Flügels neuen Einfluss: mit Thesen zu einer unverrückbaren Volksidentität, die in deutscher Kultur gründe. WELT liegt sein Positionspapier vor.

    Kaum ist der Angriff abgewehrt, geht Björn Höcke in die Offensive. Der Angriff war das gegen ihn gerichtete Parteiausschlussverfahren, das am vergangenen Dienstag vom Thüringer AfD-Schiedsgericht abgelehnt wurde. Sodass der Rechtsaußen in der Partei bleibt. Den ersten Schritt in die Offensive unternimmt der Thüringer Partei- und Fraktionschef am kommenden Montag, wenn er bei einer Pegida-Kundgebung in Dresden redet. Der zweite Schritt folgt tags darauf, wenn Höcke in Erfurt ein Positionspapier der Thüringer AfD-Landtagsfraktion zum Thema „Leitkultur, Identität, Patriotismus“ präsentiert.

    Beide Schritte sind hochbedeutsam. Mit dem Auftritt in Dresden bekräftigt Höcke den Anspruch des rechten AfD-Flügels auf Kooperation mit Pegida. Trotz der Islam- und Fremdenfeindlichkeit der Bewegung, trotz ihres Führungspersonals, das auch auf viele AfDler abschreckend wirkt. Und mit jenem Positionspapier, das WELT vorliegt, unternehmen Höcke und seine Thüringer Fraktionskollegen den Versuch, zentrale Kategorien der neuen radikalen Rechten in der AfD-Programmatik zu verankern. Nämlich, dass ein Volk eine Identität habe, die in einer Kultur gründe.

    Ausgangspunkt des 38-seitigen Textes ist die Behauptung, es gehe den politischen Gegnern der AfD um „die Abschaffung Deutschlands“. Die werde zum einen durch „Islamisierung“ bewerkstelligt, zum andern dadurch, dass „mit der deutschen Kultur alles die Deutschen Verbindende entsorgt“ werde. Dabei sei es „diese Kultur, die die Grundlage unserer politischen und gesellschaftlichen Ordnung darstellt und die unser Selbstverständnis und unsere Identität ausmacht“. Kultur also wird nicht von Vieldeutigkeit oder Komplexität her gedacht, nicht von Prozessualität oder individueller Formbarkeit. Sondern von der angeblichen Fähigkeit her, Eindeutiges zu garantieren, Identität. Und die soll „die Grundlage unserer politischen und gesellschaftlichen Ordnung“ sein.

    Eine solche Grundlage sei unentbehrlich, weil das Grundgesetz und der darauf gegründete Verfassungspatriotismus nicht ausreichten, um mit aktuellen Herausforderungen klarzukommen. Mit einer „Masseneinwanderung aus außereuropäischen, insbesondere muslimischen Kulturen“, mit einem „Zustrom von Fremden, die mit der europäischen und deutschen Lebensweise nicht vertraut“ seien. Erkennbar wird hier die Absolutsetzung von Kultur respektive „Lebensweise“: Weil das Entscheidende an Einwanderern deren Kultur ist, kann ihnen gegenüber eine bloß rechtliche Verfassungsordnung nicht genügen.

    Wobei die Autoren aber meinen, schon das Grundgesetz sei kulturell, volkskulturell. Denn die Verfassung müsse „ausgelegt werden“. Von Verfassungsrichtern, „die ein bestimmtes Sprachverständnis, einen bestimmten Bildungshorizont, eine Lebenserfahrung im Kontext ihres Volkes mitbringen“.
    Kritik an einer „Tyrannei der Werte“

    Als gleichsam präexistent, allem voraus gilt also die Kultur den Autoren – sodass diese auch nicht durch jene Werte ersetzt werden könne, die in vielen Integrationsdebatten zu notwendigen Ergänzungen des Grundgesetzes erklärt werden. Zwar könnten, so das Papier, „Werte eine integrative Wirkung entfalten“. Aber heute gebe es – so heißt es in begrifflicher Anlehnung an eine linksliberale Kritik am Wertekonzept – eine „Tyrannei der Werte“.

    Vielen Werten werde der „Charakter quasi unantastbarer, absoluter und nicht infrage zu stellender Tabus“ zugeschrieben. Ein Beispiel sei „Offenheit“: Die laufe auf die Forderung hinaus, „Masseneinwanderung zu befürworten“. Oder „Mitmenschlichkeit“, mit der „meist die Durchsetzung einer multikulturellen Gesellschaft propagiert“ werde. Auch „bunte Vielfalt“ sei heutzutage eine „Werteformel“, die „auf die Durchmischung der Bevölkerung mit Personengruppen anderer Hautfarbe“ abziele.

    So zeigt der Text, dass das Wertekonzept den AfD-Rechten bei ihrer Suche nach Identität als zu flexibel erscheint, da Werte vom politischen Gegner besetzt werden können. Die Autoren aber wollen nur bestimmte Werte: solche, die durch „Gewohnheiten, Verhaltensweisen, Traditionen, Mentalitäten“ vermittelt seien. Da schließt sich der Kreis zur Kultur: „Mithin verweisen auch die Werte, auf die wir uns zur Klärung unseres Selbstverständnisses berufen, auf diejenige Kultur und Lebensweise, in denen diese Werte gelebt werden.“ So entstehe „kollektive Identität“ – garantiert im Nationalstaat.

    Vergegenständlicht werde die Identität „in Orten und historischen Daten, in Bauwerken und Denkmälern, in Bildern, Emblemen und Symbolen, in literarischen Werken, in Liedern und Gedichten, in repräsentativen Personen, in Traditionen, in Festen und nicht zuletzt in mythischen Erzählungen“. Außerhalb der AfD gilt all das als vieldeutig, als etwas, das immer neuer Interpretationen bedarf.

    Dem völkischen Parteiflügel aber kommt es darauf an, dass an jenen Hervorbringungen „die Eigentümlichkeiten des Nationalcharakters“ erkennbar würden, „die deutsche Seele zum Ausdruck“ komme. Die „Mentalität“, die „Sichtweisen, Wahrnehmungen und Gefühle, die das prägen, was uns als Gemeinschaft ausmacht“. Dazu gehörten „die Tugenden, die unsere kollektive Identität ausmachen“, ebenso wie „die Liebe zu Genauigkeit und Präzision, Fleiß, Ordnungsliebe, Leistungsbereitschaft oder Pünktlichkeit“.

    So soll Kultur – darauf beruht die Attraktivität dieser Kategorie für die Neue Rechte – ein eigenes Eigentliches garantieren, das nicht in die Abstraktionen einer Verfassung aufgelöst werden kann und sich zudem der Plastizität der Werte entzieht. Zugleich aber, das erhöht die Attraktivität, lässt sich mit Kultur und Identität Veränderungsbereitschaft suggerieren. Es gebe, konzedieren die Autoren, ja auch „Identitätskrisen“; die Identität sei „Gegenstand der öffentlichen Reflexion“. Aber das Ergebnis dieser Reflexion ist doch vorgegeben: die Sicherung des eigenen Eigentlichen, die Möglichkeit, sich gegen „einen Angriff auf die eigene Identität“ durch den „Multikulturalismus“ zu wehren.

    Vielsagend ist, dass ein Gedicht des konservativen Schriftstellers Hans Carossa (1878–1956) in den Text eingerückt wurde, „Der alte Brunnen“. Es handelt von dem, was im Wandel der Zeit bleibe. Was aber bleibt – wer auch immer am Haus vorüberziehen oder dort einkehren mag –, das sind im Gedicht der plätschernde Brunnen vor dem Haus und darüber der „Sternenschimmer“.

    Was also bei Carossa bleibt, das ist die Natur. Dass ausgerechnet dieses Gedicht in ein Positionspapier über Kultur als Identitätsgaranten eingeschoben wird, heißt: Die AfD-Rechte um Höcke will Kultur zur unverrückbaren Natur erklären, mit der sich Deutsche unverrückbar von der kulturellen Natur anderer Völker unterscheiden sollen.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/plus176280292/AfD-Rechtsaussen-Bjoern-Hoecke-Kultur-im-Dienst-des-Voelkischen.html

  89. Also meine Töchter sind als zukünftige Erzlinke nicht pseudolinksgrün versifft. Selbstbewusstsein, Stolz auf Deutschland und das Erbe ihrer rotproletarischen Ahnen, Selbstbestimmung und Freiheitswille lebe ich diesen rotproletarischen jungen Göttinnen als Ideal vor. Sie folgen bereitwillig weil sie frei leben möchten. Kein Kontakt mit Moslems, Türken, Arabern und Negern ist die erste Prämisse. Als zweites haben die nur europäische Freunde. Die fallen nicht auf die Lügen rein. Die sehen schon jetzt voll durch und gehen ihren Weg selbstbestimmt.

  90. RechtsGut 11. Mai 2018 at 17:18

    Wo sind die stolzen Linken geblieben, die für Emanzipation und Freiheit eingetreten sind

    Die Linken sind noch nie für Emanzipation und Freiheit eingetreten.

    Das ist nur der Köder, mit dem sie die angeblich unterdrückten Gruppen anlocken, um sich wählen zu lassen und dann selbst die Macht zu ergreifen.

  91. Bin.Schon.Weg 11. Mai 2018 at 13:45

    Bin in letzter Zeit bewusst mit einem selektiven Blick durch unsere gescheiterten Großstädte flaniert.
    Das Heer an verlorenen Weiber die sich den Invasoren an den Hals geworfen haben ist erschrecken Groß.
    Viele sind Schwanger und ein noch größerer Teil dieser verlorenen Generation schob schon einen Kinderwagen vor sich her! (Die Quelle ReichsKindergeldKasse schließen und im Gegenzug die Lohnsteuer dramatisch senken oder gleich ganz streichen! Somit wäre allen dient. Bald ist eh das Geld der anderen aufgebraucht und es ist Schluss mit dem perversen… dem asozialen Umverteilungstheater. Wetten, daß…? )

    Die Schuld ist in meinen Augen im Elternhaus zu suchen und das Heer an ekelhaften Kupplerinnen.
    Diese Kupplerinnen sind die Lehrerinnen der jungen Flittchen. Die Kupplerinnen müssten wissen, was sie da tun – Erwachsenen Männer mit hormongesteuerte junge Mädchen verkuppeln.
    Ihre dreckigen Lügen vom „unbegleiteten Minderjährigen Flüchtling“ können diese Kupplerinnen und ihnen übergeordnete NGOs, CARITAS, Rotes Kreuz, Roter Halbmond, Diakonie usw dahin schieben wo die Sonne nicht scheint.

    Momentan sehe ich absolut pessimistisch in die sehr nahe Zukunft.

  92. # Kirpal at 17:08

    Haben Sie zündende Ideen? …

    Vielleicht. Vielleicht nicht. Ein Hinweis [1] … aber die Zeit ist noch nicht reif. Btw. – in meinem Beitrag von 14:44, den Sie mit Ihrer auf der Hand liegenden Frage ergänzten, ging es mir vor Allem um die auf der Seite der Erklärungsmacher dort nachgetragener Erläuterung -nämlich den weiteren Umgang der eingegangen Datensätze betreffend- die jedem -und ich meine absolut JEDEM- Webentwickler vollkommen absurd scheinen muss. »Die Idee an sich« war -bzw. ist – bzw. halte ich- schon für eine Gute … vielleicht war sie sogar eine »Zündende«: ich befürchte allerdings, dass das tatsächliche »Entflammen« ausbleiben wird; das Ungenügende an der Ausführung -denke ich zumindest- habe ich im ersten Kommentar blumig genug beschrieben. »Der Gegenstand« wurde also mE. nicht genügend von allen Seiten betrachtet.

    Apropos »betrachten«: Vor kurzem sah ich ein YT-Video vom M. Sellner, wo er sich über seine -und seiner Meinung eben nach unprofessionelle- Beschattung durch die dafür abgestellten Beamten lustig machte; Jene waren wohl zu nah dran »am Objekt ihrer Begierde«. »Werfts ma a Aug auf den Sellner«, mag da der Leitende wohl seine Untergebenen angewiesen haben … dazu fiel mir dann auch gleich eine allerdings nur gehörte, witzige Begebenheit eines längst verwichenen Schultages ein: der Witz betraf einen Physik-Professor.

    Jener bot, als Beispiel dafür, dass man erst durch stereoskopisches Sehen die Entfernung schätzen kann -und der Mensch daher zwei Augen hat- die sagenhaften einäugigen Zyklopen auf, die, in der Stirnmitte, bekanntlich nur ein großes Auge hatten. Einer dieser zyklopischen Riesen -Polyphem- hatte Zoff mit Odysseus, und als dieser ihm übers Meer davonfuhr, warf ihm Polyphem einen riesigen Stein nach – traf aber nicht.

    Dies, so meinte der Professor, ist ein gutes Beispiel dafür, dass man nur mit einem Auge die Entfernung nicht im Griff hat. Das hätten -so denke ich- auch die Beschatter vom Sellner eben in Betracht ziehen müssen: einen Gegenstand -oder wie in unserem Fall- eine Idee, selbst eine Zündende eben mit offenen Augen, von allen Seiten, genau zu betrachten.

    —–

    Allerdings, hätte ich nun mit dem vorangegangenem Absatz geschlossen, es hätte wohl nicht lange gedauert, und auch hier wäre nach kurzem Schweigen -genau wie einst in der Klasse- einer aufgestanden und bemerkt: »Unsinn, da war Polyphem längst blind, die Griechen hatten in ja mit einem glühendem Pfahl geblendet!« Darauf der Professor: »Ja, das kommt dann auch noch dazu!«

    —–

    [1] Kommentar vom 2. April 2018 at 00:24

  93. .
    Wer
    nur an der
    Oberfläche schürft
    und immer brav die Schuld
    allen bei sich selbst sucht, wird
    nichts finden, was Halt gibt und aus
    der Misere herausführt. Unsere Situation
    ist viel eher eim Szenario vergleichbar,wie es
    in Märchen des öfteren vorkommt, nämlich daß
    ein böser Zauber über dem Land liegt, der
    erst aufgehoben werden muß, damit
    König und Volk wieder klar sehen
    und effektiv und erfolgreich
    agieren können. Dies
    kann aber auch
    ein Drache
    sein.
    .

  94. Um einen Selbsterhaltungstrieb zu verlieren, muss man erst einmal einen haben. Bei einigen in Deutschland gab es ihn anscheinend nie und bei anderen wieder rum scheint er nur spärlich entwickelt zu sein. Erst heute Vormittag wurde ich von einem (Bio-) Deutschen gemaßregelt, dass ich meine antimoslemische „Hetze“ unterlassen solle, denn das könnte noch zu ernsthaften Konsequenzen führen. Soviel zum Thema Selbsterhaltungstrieb und Widerstand der Deutschen.

  95. Eugen von Savoyen 11. Mai 2018 at 16:11
    Es ist die deutsche Mentalität, die sich in absoluter Obrigkeitshörigkeit ausdrückt.
    Das macht den Deutschen im positiven (Anfänge der BRD/Bonner Republik), wie auch im Negativen extrem effizient.
    ——————
    Nennen wir es mal Vertrauen und Verlaß auf die Führung/Regeirung/Staat – so sie denn eine vaterlandsliebende und -schützende und -fördernde ist!

    Das ist die Garantie dafür, dass wir in Sicherheit unser Leben leben können, mit Fleiß und Eifer lernen und erfinden und bauen, was uns allen weiterhilft.

    Und solange die Obrigkeit das Volk so in Ruhe leben läßt, wird sie auch vom Volk akzeptiert. Und das ist keine Hörigkeit.

  96. Solange der paralysierte, entrückgratete Deutsche seine („Volksverräter“ ist Nazi!)
    Volks…(„Volk“ gibt es nicht!)
    …seine …Vertreter…
    (…ein Staubsaugervertreter verkauft Staubsauger,
    ein …“Was es nicht gibt“-Verteter, verkauft…etwas, was es nicht gibt…das ist paletti)
    …seine Verteter, die Schwarz-, Magenta-, Rotkittel, die Goldstücke,…,…,…,
    (die Aufzählung müsste ein Büchlein füllen)
    …den „Rest der Welt“ finanziert(e), war und ist alles paletti.

    Der entrückgratete, paralysierte Deutsche befindet sich in kollektiven Selbstmord,
    mangels Energie, mangels Horizont, mangels Hoffnung.
    Bisher musste man ihn nicht ernst nehmen,
    man setzte sich über ihn hinweg,
    man machte sich in grenzenloser Abgehobenheit über ihn lustig.

    Dunkle Wolken ziehen auf.

    Was soll künftig aus oben genannter und nichtgenannter hochkrimineller Vereinigung werden?

  97. „Was soll künftig aus oben genannter und nichtgenannter hochkrimineller Vereinigung werden?“

    …furchbar!

  98. Zitat
    Anusuk
    Das ist alles vollkommen richtig beschrieben von Cataloop.
    Seit ca. 30 Jahren wusste ich über Islam und Umvolkung Bescheid, also bereits 10 Jahre vor Ulfkotte und 20 Jahre vor Sarrazin. ……….

    ……. Niemand begriff z.B. das Ansinnen der SPD, die „Kinderstaatsbürgerschaft“ einzuführen.
    Seit 2013 gibt es nun die AFD und man bekommt wieder Hoffnung.
    Hier eine exakte Beschreibung des Schlafmichels aus einer „Focus“-Leserzuschrift:
    „Rainer B.
    vor 8 Minuten
    Ich verstehe die Aufregung und vor allem die Schuldzuweisungen der Kommentatoren nicht. An den Gesetzen, die das ermöglichen, hat nicht ein einziger Togoer mitgewirkt. Nicht ein einziger Togoer hat die Politiker gewählt, die diese Gesetze verabschiedet haben. Es waren ausschließlich Deutsche daran beteiligt, ein Rechtssystem zu erschaffen, welches unser Land zum Tollhaus werden lässt. Dieser Togoer nutzt nur was wir ihm freiwillig zur Verfügung stellen.
    Jeder Deutsche, den bei diesen Vorkommnissen die Wut packt, sollte sich fragen, ob er in den vergangenen Jahrzehnten nicht doch einmal einen dieser Politiker gewählt hat, welche unser Asylrecht erschaffen haben. Haben wir Wähler etwa keine Verantwortung für unser Land? Suchen wir die Schuld bei uns, und nicht bei dem armen Kerl, der nichts anderes tut als seinen persönlichen Vorteil zu suchen, wie jeder andere von uns auch jeden Tag.“
    Zitatende

    Ich denke, daß das auch die richtige Form ist, jeden einzelnen Menschen mit dem man über dieses Thema spricht anzugehen.
    Auch wenn es mühsam ist die dumpfe Masse aufzuklären, mann sollte über die gesetzten Prioritäten in den persönlichen Wahlentscheidungen debatieren. Sehr oft, wenn nicht meistens sind Wahlgeschenke reine Danäergeschenke, um Mehrheiten für die langfristig gesteckten, nur in Abstraktionen erkennbaren Ziele zu erreichen. Der billigste von mir je erkannte Köder wurde von Frau von der Leyen ausgelegt; sie rührte die Werbetrommel für eine Erhöhung des Hartz IV – Satzes um „5€“. Die Gewerkschaften machten ein (Ablenkungs-)Theater und wollten mehr. Die Medien präsentierten dem angesprochenen Puplikum diese beiden Wahlalternativen zur demokratischen Entscheidung. Das hinter diesem System lediglich eine relativ günstige, weil vom Staat bezahlte Reservehaltung von Humankapital für die Wirtschaft steckt, bleibt für jeden Denkfaulen ein Geheimnis. Man muß kein Philsoph sein, damit man merkt, daß der Mensch in einem solchen System kein gleichberechtigter Bürger mehr ist, sondern Handelsware. Für einen intelligenten Menschen eine absolut unakzeptabel Lösung, d.h. nicht wählbar. Und dennoch – sie werden gewählt.
    Seit es zur Anwerbung des ersten Gastarbeiters gekommen ist, war klar, daß nicht mehr das System nach Bedarf an den Menschen angepasst wird, sondern der Mensch nach Bedarf dem System zugeführt wird, um es zu befeuern. Das Gute daran war nach gängiger Nachkriegslehre, daß der Völkische Gedanke damit beiseite geräumt war. Übrig bleiben allein die beiden Lehren des Materialismus, der Kapitalismus und der Sozialismus. Diese Lehren leben umso mehr auf, je weniger Menschlichkeit, Tradition, und dergleichen Werte ihnen im Weg stehen. Schon vor Jahrzehnten wurde schon spöttisch von Deutschland als „Standort“ gesprochen. Aus dem Standort wurde bis heute das Identitästslose Schland.
    Lange Rede kurzer Sinn: Höchste Priorität in einer Wahl sollte eigentlich immer das Gemeinwohl haben – und das ist unser Volk

    Ein hartes Stück Arbeit für eine alternative Regierung, aber nicht unmöglich.

  99. @@@hoppsala 11. Mai 2018 at 13:42…. „Ohne Gewalt wird sich nichts mehr aendern. Nichts.“

    Jeden Tag 1 totschlagen und damit 1.000 abschrecken.

  100. Tomaat
    „Ultra-rechte Regierung kommt in Rom.
    Pro-Putin
    Anti-Immigranten
    Anti-Soros“

    Mag für Italien gut sein, für Deutschland eher nicht.
    Die Asylflut aus Italien wird steigen und über die Alpen schwappen.
    Die Italiener sind Meister des Selbsterhaltungs-Triebes, siehe WK 1 und WK II.

  101. Ja – nur eine vorübergehende Militärregierung kann uns unser einst schönes Deutsches Vaterland wiederbringen. Es muss gründlichst ausgemistet werden. Der Nebeneffekt u.a.: Wir haben kein Wohnungsproblem und genug Gelder für Deutsche Schulen …..

  102. Zitat
    erich-m 11. Mai 2018 at 16:53

    Die Deutschen lieben und leben mit ihren Vorurteilen, nichts ist ihnen Heiliger.
    Islam = Frieden
    Nazi = Böse
    „Demokratie ist die Herrschaft des Volkes!“
    „Alle Menschen sind gleich“
    „Wir wurden 1945 von den USA befreit!“
    Nichts liebt der Deutsche mehr, als wenn seine Vorurteile bestätigt werden.
    Der Verstand arbeitet da nicht mehr, man will das Glauben, man will in seiner „heilen Welt“ leben, man ist nicht mehr bereit einen erwiesenen Fakt, eine Tatsache anzuerkennen und „Belehrenlassen“ will man sich schon gleich gar nicht .

    Zitatende

    Dem kann man nicht wiedersprechen aber ….
    …… man sieht oft die Wände nicht, die einen umgeben.
    Beispiel: —Die Deutschen —, ja das sind wir, soviel ist klar. Aber was sind die Deutschen und wer ist Deutschland, daß sind Fragen, die durch den festen Begriff „Deutsch“ schon mal drastisch eingeschränkt werden. So ist die Forderung „Grenzen hoch“ wegen der Flüchtlingskrise schon etwas verwirrend, denn viele dieser Grenzen, zum mindesten innerhalb Europas wurden von irgend welchen Potentaten im Zeitraum der vergangenen Jahrhuderte gezogen. Zuletzt bei Kriegsende. Und sie trennen uns Deutsche. Wäre es nicht klug diese Grenzen einfach offen zu lassen und gemeinsam das Überfremdungsproblem zu lösen? Natürlich nicht halbherzig.

  103. „Wenn Toleranz Verbrechen duldet , dann wird Toleranz zum Verbrechen ! “ (Thomas Mann) Im Übrigen gilt in der Natur , wer sich falsch Verhält , wird gegressen oder stirbt aus ! Ein Volk das keinen Selbsterhaltungstrieb entwickelt, wird von fremden Völkern übernommen oder besiegt ! Ist in der Antike bei den Griechen , bei den Römern und auch bei den Azteken genau so passiert ! Die nächsten werden die dummdeutschen Gutmenschen sein … Gott sei Dank verschwindet dann auch das kommunistisch unterwanderte Christentum !

  104. „Die Hoffnung stirbt zuletzt, denn die Entwicklung der Weltgeschichte zeigt erstaunlicherweise immer wieder, dass selbst radikalste politische „Kursänderungen“ in saturierten Gesellschaften wie der unseren nicht etwa die Ausnahme, sondern eigentlich die Regel sind.“

    Lieber Cantaloop, Ihr Wort in Gottes Ohren.
    Ich stimme beinahe jedem Satz Ihres Artikels zu. Doch Ihren oben zitierten Optimismus teile ich nicht, wie mein Nickname wohl auch zum Ausdruck bringt.
    Es wird ein Erwachen geben- davon bin auch ich überzeugt. Nämlich dann, wenn der noch immer gut gefüllte Futtertrog nicht mehr befüllt werden kann. Doch dann wird es zu spät sein, um dem Strudel zu entkommen, der dieses Land in den Abgrund zieht.

  105. @Eddie Kaye 11. Mai 2018 at 19:08
    # Kirpal at 17:08

    Haben Sie zündende Ideen? …

    Vielleicht. Vielleicht nicht. Ein Hinweis [1] … aber die Zeit ist noch nicht reif.++++++++++

    … eine inspirierende Antwort! Danke, ich grüble darüber!

  106. Benn Lee 11. Mai 2018 at 19:28
    Um einen Selbsterhaltungstrieb zu verlieren, muss man erst einmal einen haben. Bei einigen in Deutschland gab es ihn anscheinend nie und bei anderen wiederum scheint er nur spärlich entwickelt zu sein. ….

    Wer immer wieder darüber staunt: Die ganz große Mehrheit ist dumm, faul, feige, denkt nur an sich, paßt sich allem an, will gar nicht eine eigene Meinung haben und diese vertreten: Das ist einfach so, die menschliche Gesellschaft ist genau so aufgebaut. Viele Schriftsteller haben schon vor Jahrhunderten genau darüber geschrieben.
    Das ist eine Unveränderlichkeit im menschlichen Zusammenleben. Der Grund: Viele Menschen erkennen: ich kann das nicht, ich halte mich lieber zurück und lasse mich mit durchschleppen. Und sie fahren sehr gut damit. Der Mensch und auch viele Tierarten haben ein Herdenverhalten: Einige Leittiere geben die Richtung vor und die Masse läuft nach, komme was da wolle.

    Wenn allerdings die Leitung durch immer schlechtere Gestalten gebildet wird, die zudem von dunklen Kräften (üblicherweise wird hier „Ostküste“ gerufen, es gibt aber wohl auch noch andere) gekauft sind, dann führt das Herdenverhalten in den Abgrund.

    Kurz und knapp: 2 bis 10% des Volkes, wenn sie zusammenhalten, geben die Richtung vor. Alles andere läuft mit. Übrigens: Die jetzige Führungsschicht Europas, insoweit sie die Multikultisache und damit die Vernichtung der weißen Rasse wirklich will, beträgt vielleicht 10.000 Personen. Die winzig kleine Minderheit steuert derzeit Europa, aber genau nur so lange, wie sich genannten 2 bis 10% das gefallen lassen. Wie gesagt, die übrigen 90% sind nur Zuschauer, ganz gleich, was auch immer geschieht.

  107. Treffender Kommentar von CANTALOOP, ich muss aber ein ABER hinzufügen:
    Macht doch bitte nicht den Fehler und fangt schon wie die langsam ein klein wenig erleuchteten Systemträger den Fehler und differenziert den POLITISCHEN Islam vom Islam !!?? Islam IST Islam, es gibt auch keinen politischen Natiolnalsozialismus und gemäßigten, wie auch keinen gemäßigten Stalinismus etc. Der Koran steht die “ Bezriebsanleitung“ für jeden Moslem und der macht wohl keinen Unterschied!

  108. @ Benn Lee 11. Mai 2018 at 19:28

    „Um einen Selbsterhaltungstrieb zu verlieren, muss man erst einmal einen haben. Bei einigen in Deutschland gab es ihn anscheinend nie und bei anderen wieder rum scheint er nur spärlich entwickelt zu sein. Erst heute Vormittag wurde ich von einem (Bio-) Deutschen gemaßregelt, dass ich meine antimoslemische „Hetze“ unterlassen solle, denn das könnte noch zu ernsthaften Konsequenzen führen. Soviel zum Thema Selbsterhaltungstrieb und Widerstand der Deutschen.“

    Ein Biodeutscher hat eine Ähnlichkeit mit einem Bio-Mann. Ein Bio-Mann ist jemand, der schon von Geburt an ein Mann gewesen ist. Er unterscheidet sich von einem bloßen Mann – also einer gebürtigen Frau, die im Laufe eines Lebens eine Geschlechtsumwandlung hat vornehmen lassen.

    Wer sich nun ganz freiwillig als Biodeutscher (oder Biomann) bezeichnet, scheint mir ein ausgesprochenes Selbstwertproblem zu haben.
    Ansonsten wüßte ich aber nicht, daß es hier bei uns Deutschen größere Selbstwertprobleme als in anderen weißen Nationen gibt, ein gestiegenes Selbstbewußtsein kann ich weder bei den schwedischen Sitzpissern noch bei den Engländern erkennen, die 1400 Kinder von südländischen kriminellen Luden mißhandeln lassen, um ja nicht als Rassisten abgestempelt zu werden.

  109. Ein grottenschlechter, völlig oberflächlicher und devot-obrigkeitshöriger Artikel. Uns Deutschen ist nichts irgendwie „verloren gegangen“. Vielmehr wurden wir mit aller Macht so bestialisch niedergeworfen, wie sonst neimand anderes.

  110. Ich glaube eigentlich nicht, dass der Selbsterhaltungstrieb weg ist (und es geht hier nur um den als Volk, nicht um den individuellen, obwohl für den Ähnliches gilt).

    Beim Selbsterhaltungstrieb handelt es sich nicht um einen Trieb, der andauernd aktiv ist, sondern um einen, der durch bestimmte Bedrohungen getriggert wird. Keine Bedrohungen – kein Auslösen des Selbsterhaltungstriebs.

    Das können doch viele – wenn nicht alle – hier ganz schön an sich selber beobachten. Wie war das denn vor 10 Jahren? Oder von mir aus auch vor 20 Jahren? Bei manchen sogar vor Sommer 2015? Die Bedrohung war längst da (und es gab immer Leute, die sie gesehen und darauf hingewiesen haben9, aber wo war DEIN Selbsterhaltungstrieb?

    Meiner Erfahrung nach setzt der Selbsterhaltungstrieb ganz schnell und vehement ein, wenn die Bedrohung erkannt wird. Das ist natürlich.

    Das Problem liegt daher vermutlich eher darin, dass die Bedrohung nicht erkannt wird. Das liegt unter anderem auch an dem, was dieser Grüne gesagt hat: „Es gibt kein Volk!“ Das drücken zwar die meisten Leute nicht ganz so krass aus, haben es aber aufgrund sehr intensiver und schon sehr lang anhaltender Gehirnwäsche auch verinnerlicht. Auch Begriffe wie „die schon länger hier leben“ und „Biodeutsche“ oder „Deutsche mit und ohne Migrationshintergrund“ sind Teil dieser Propaganda. Frau Merkel hat nach der Wahl in der Elefantenrunde (in den 5 Minuten, die ich reingesehen habe) auf die Bemerkung von Herrn Meuthen, er sähe immer weniger Deutsche im Straßenbild, dumm gespielt geantwortet, sie könne einem Fremden nicht ansehen, ob jemand die deutsche Staatsangehörigkeit hat oder nicht. Das sind so Nebenbeibemerkungen, die aber eine Wirkung haben und schon sehr, sehr lange laufen.

    Zumindest wird also gedacht, Volk wären das gleiche wie Bevölkerung, das heißt einfach alle Leute, die hier leben (länger oder weniger lang) und durch die Invasion würde dafür gesorgt, dass die Bevölkerung nicht weniger wird. Das stimmt! Die Bevölkerung ist nicht bedroht, die Gefahr, dass die BRD menschenleer wird, besteht nicht. Die wäre zum Beispiel durch einen Atomkrieg oder einen Supergau bedroht. Das löst durchaus den Selbsterhaltungstrieb bei den Leuten aus.

  111. Man kann das übrigens kann leicht bei halbwegs normalen Gutmenschen testen, indem man sie fragt: „Ist es dir egal, wenn wir untergehen?“ Wenn er nicht zu der winzigen Minderheit ganz Extremer gehört, wird er sagen: „Nein, das wäre mir natürlich nicht egal, aber wir gehen nicht unter.“

  112. Ich hab noch ein Beispiel, wie diese Propaganda Volkszugehörigkeit=BRD-Staatsangehörigkeit ganz subtil und selbstverständlich verbreitet wird.

    Schlagt doch mal Frau Aydan Keinekultur Özuguz auf Wikipedia nach. Da steht: …. ist eine deutsche Politikerin.
    Oder zum Beispiel Gerald Asamoah: … ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler.
    Oder, oder, oder. Das geht mit allen solchen Leuten, und in Presseberichten nicht anders.

    Ja, wie soll denn da das deutsche Volk vom Aussterben bedroht sein, wenn solche Leute als Deutsche gelten? Die Sorge habe ich auch nicht, dass die uns ausgehen! Den BRD-Pass werden sie schon früher oder später bekommen, wenn alle Stricke reißen, spätestens die nächste Generation, die hier geboren wird.

    Wenn man aber Volk anders definiert, dann ist das mit dem Begriff „rassistisch“ belegt. Das dient als Huh-Buh-Darf-man-nicht-Gespenst, ist aber sachlich nicht ganz falsch, es hat in der Tat etwas mit Rasse zu tun. Ja, woran sehen wir denn, dass im Straßenbild immer weniger Deutsche sind…? An dem Pass in der Tasche oder vielleicht doch eher am Erscheinungsbild?

    Das ist meiner Ansicht nach wesentlich näher am Kern des Problems, als irgendwelche Psychologisierereien, warum hex-hex der Selbsterhaltungstrieb weg ist.

  113. Vielfaltspinsel 11. Mai 2018 at 22:44

    Wenigstens noch eine Stimme der Vernunft. Ich dachte schon, ich sei ganz allein.

    Ansonsten lag ich weiter oben falsch. Selbstmitleid ist keineswegs die kleine, sondern die grosse Schwester des Selbsthasses. Wenn wir schon bald auch keine Weltmeister im Fussball mehr sein werden, werden wir wenigstens Weltmeister des Selbstmitleids.

  114. @ johann 12. Mai 2018 at 00:38:

    Oh, vielen Dank 😉

    Ich freue mich immer, wenn ich merke, dass ich etwas formuliert habe, was andere Landsleute auch so sehen, weil es mich daran erinnert, wie ähnlich wir Deutschen uns in so vielerlei Hinsicht sind.

    Ich habe inzwischen sogar den Gedanken noch ein bisschen weitergesponnen. Und plötzlich ist mir eigenfallen: Tatsächlich nutzen die Herrschenden unseren Selbsterhaltungstrieb sogar für ihre Agenda aus!

    Die ganze Leier von wegen „Wir brauchen Fachkräfte“ und die Angstmache, dass alles ganz übel den Bach runtergeht, weil wir zu wenige Kinder haben, um die Bevölkerungszahl von 80 Millionen aufrechtzuerhalten. Die scheint irgendwie festgetackert zu sein und wenn es da eine Abweichung nach unten gäbe, dann wäre das Deutschlands Untergang, daher brauchen wir…. Obwohl so gut wie alle Länder auf Erden wesentlich dünner besiedelt sind – einschließlich der Herkunftsländer der Invasoren.

    Diese Argumentation spricht direkt den Selbsterhaltungstrieb an. Natürlich ist das perfide und eine Verzerrung ins Gegenteil, aber das Ausnützen natürlicher Triebe zu ganz anderen Zwecken als den eigentlichen, ist zum Beispiel die Methode bei jeglicher Tierdressur. Und es funktioniert auch bei Menschen! In der Produktwerbung kann es jeder erkennen, wenn zum Beispiel der Sexualtrieb ausgenützt wird, um ein Getränk oder ein Auto zu verkaufen. Man würde nicht sagen, dass die Leute, die auf solche Werbespots hin etwas kaufen, keinen Sexualtrieb mehr haben – der ist in voller Pracht vorhanden, er hat sie nur irregeleitet.

    Und das wird eben leider nicht nur in der (vergleichsweise sehr harmlosen) kommerziellen Produktwerbung gemacht.

  115. „Viele Menschen benutzen Geld, das sie nicht haben, für den Kauf von Dingen, die sie nicht brauchen, um damit Leuten zu imponieren, die sie nicht mögen.“ – Zitat des österreichischen Schauspielers Walter Slezak.

    Denn eben dieser Brief verrät, wem der schicke Wagen tatsächlich gehört. Leider liegt dieser Fahrzeugbrief zumeist nicht bei dem stolzen Lenker des Boliden sondern bei dem Eigentümer – zumeist einer hauseigenen Bank eines Automobilkonzerns. 2017 waren gerade einmal 35,6 Prozent aller Neuzulassungen in Deutschland Privatkäufer gewesen.
    http://www.mmnews.de/wirtschaft/65230-sommerzeit-ist-poserzeit

Comments are closed.