An „Weiberfastnacht“ zog der vorbestrafte Brian P., 22 (am Foto mit beschriftetem Sweater) eine junge Frau am Uni-Campus in ein Gebüsch, vergewaltigte sie und schlug über 30 mal auf sie ein. Die Kölnerin wurde bei dem „Karnevals-Übergriff“ schwer verletzt. Henriette Rekers Anti-Sexualisierte-Gewalt-Maßnahmen fruchteten auch diesmal nicht.

Von JOHANNES DANIELS | Auch unser Karneval „wird sich ändern und zwar drastisch – und ich freu mich mich drauf – er wird bunter werden, ja wie wunderbar ist das, das haben wir uns immer gewünscht“, krakeelen die Jecken des grünen Narren-Dreigestirns. Auch im Kalifat Köln, der Stadt des stets zu lustigen Streichen animierenden Funkenmariechens Henriette Reker, hat sich der Karneval im Zuge des „Experiments“ leicht verändert – da helfen auch keine armlangen bunten „Respect-Bändchen“ auf Kosten des Steuerpflichtigen.

„Zwei Karnevals-Anzeigen wegen Vergewaltigung“

… titelte BILD in alter Kölle-Alaaf-Manier, und zitierte den Jecken-Polizeieinsatzleiter Martin Lotz: „Unser Einsatzkonzept ist flächendeckend aufgegangen“. Genau wie 2016 auf der Kölner Domplatte, als die Polizei die feiernden Rapefugees scheinbar noch zu ihrem bunten Treiben anfeuerte. Die Unfähigkeit der Kölner Behörden wurde tagelang vertuscht, bis erst PI-NEWS die nackten Tatsachen beschrieb: „Köln – Szenen wie im Krieg“.

Welche unglaubliche Brutalität tatsächlich hinter der beiläufigen „Karnevals-Anzeige“ aus „BILD regional“ steckt, zeigt die Aufarbeitung des Vorfalls diese Woche vor dem Kölner Landgericht – nicht weniger als ein versuchter Mord an einer jungen Kölnerin!

„Wie im Krieg“ – Opfer völlig arg- und wehrlos

In der Nacht auf Karnevalsfreitag 2018 telefonierte eine 21-jährige Kölnerin mit ihrem Freund, als sie der in Tansania geborene „Schutzsuchende“ Brian P (22), an der Zülpicher Straße ansprach, ob er sie ein Stück begleiten dürfte. Die Frau war zunächst sogar dankbar im bunten Köln, dass sie die immer leerer werdende Straße nicht allein gehen muss und zeigte sich unbekümmert vor ihrem nächtlichen Galan. Zum Gefühl der Sicherheit trug auch bei, dass ihr Freund ihr sagte, er werde ihr von der Ägidiusstraße aus, wo er wohnte, entgegenkommen. In Höhe der Uni-Mensa wurde dann das Telefonat abrupt beendet.

Der Gewaltexzess begann damit, dass Brian P., der „beim Karnevalfeiern“ einiges getrunken hatte, dem Mädchen das Handy entriss und wegwarf, sie unvermittelt an den Armen packte, ihr den ersten zentrierten Faustschlag ins Gesicht verpasste und sie in eine Grünanlage am Universitätskindergarten zerrte. Dort brachte er sie zu Boden und setzte sich auf ihre Unterschenkel.

„Halt die Fresse“

Je mehr sich die junge Kölnerin wehrte, umso aggressiver wurde die Vergewaltigungs-Fachkraft. Faustschlag folgte auf Faustschlag. Ihr Flehen quittierte er, indem er sie anschnauzte: „Halt die Fresse.“ Schließlich gelang es ihm, ihr die Hose herunterzuziehen. Die weiteren Details der Vergewaltigung sollen aus Pietätsgründen unerwähnt bleiben.

Die Vertreterin der Staatsanwaltschaft resümierte am ersten Verhandlungstag, in dem etwa zehn Minuten langen Martyrium habe das Genital-Goldstück dem Opfer „mindestens 30 gezielte und kraftvolle Faustschläge ins Gesicht“ gegeben, mit voller Wucht – der schutzbedürftige Tansanier ist gelernter Boxer!

Auf der Zülpicher Straße wurden Polizisten auf die stark blutende junge Frau aufmerksam. Sie kam sofort auf die Intensivstation der Uniklinik. „Die Geschädigte hatte Todesangst“, betonte die Oberstaatsanwältin.

Todesangst im Karneval 2018 – Frakturen an Unterkiefer und Nase

Binnen kürzester Zeit war das Gesicht des Mädchens so zugeschwollen, dass sie nichts mehr sehen konnte. Ärzte der Uniklinik diagnostizierten Brüche des Unterkieferhalses und der Nase, dazu eine heftige Schädelprellung und weiter Prellungen.

Die „Erlebende des Großen Experiments“ hatte den Täter jedoch so genau beschrieben, dass ein Beamter hellhörig geworden war. Die Beschreibung passte auf einen Mann, den die Polizei kurz vor dem Sexualverbrechen kontrollierte und dessen Personalien sie aufgenommen hatte. Noch in der Nacht holten die Ermittler Brian P. aus „seinem Apartment“ in der Straffälligenhilfe und brachten ihn zur Vernehmung auf die Wache. Aufgefallen und überprüft worden war Brian P. in einem Lokal in der Nähe des Barbarossaplatzes. Aus Frust darüber, dass eine andere Frau aus der Bar nun mit anderen Männern flirtete, hatte er Streit angefangen. Der eskalierte bis die Polizei kam.

Das Leben des Brian

Nach der Verlesung des Anklagesatzes, der vor brutalen Details nur so strotzt, trug „sein Verteidiger“ Rüdiger Buhr ein umfassendes Geständnis vor, das nur in Nuancen von den Vorwürfen der Staatsanwaltschaft abweicht. „Ich wünschte, ich könne das ungeschehen machen“, habe ihm sein Mandant mitgeteilt. „Es tut ihm unendlich leid.“

Blutdiamant Brian kam mit zwei Jahren aus Tansania nach Deutschland, erklärte er vor dem Landgericht durch „seinen Anwalt“. Er sei später auf eine Förderschule gekommen und sei straffällig geworden. Zwei Jahre habe er in einem Sportverein geboxt. „Haben Sie da gelernt, dass Fausthiebe gefährlich sind?“, fragte die Opfer-Anwältin.

„Nein“, sagte der Angeklagte. In einem früheren Verfahren hatte er ausgesagt, seine erlernten Techniken bereits einschlägig auf der Straße angewandt zu haben. Daher sei er aus dem Boxverein geflogen. Auf Nachfrage der Anwältin bestritt er das am Montag.

Direkt vor der Vergewaltigung aus der Haft entlassen – Kiffen und Chillen

„Hatten Sie einen bestimmten Berufswunsch?“, fragte ihn die Vorsitzende Richterin und Anwalt Buhr umriss die primären Interessen des Gewalttäters: „Kiffen und Chillen.“ Brian P. selber fügte hinzu, er habe „viel Scheiße gebaut“. Davon zeugt das umfangreiche Vorstrafenregister. Kurz vor der jetzt angeklagten Vergewaltigung war er aus dem Gefängnis entlassen worden, wo er eine viermonatige Haftstrafe verbüßt hatte, unter anderem wegen eines Drogendelikts. Zurzeit ist die Untersuchungshaft unterbrochen, weil er als Ersatz für eine Geldstrafe eine Freiheitsstrafe absitzt.

Neun Tage vor der Tat wurde er aus der JVA entlassen – wegen Körperverletzung und des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Erst kurz vor der Vergewaltigung hatte Brian P. das Gefängnis verlassen, er war sodann auf Steuerzahlerkosten in der kuscheligen „Straffälligenhilfe“ untergebracht – mit weiterhin positiver Sozialisierungsprognose durch seine Therapeuten.

Beim Prozess im Landgericht sind noch elf Verhandlungstage eingeplant. Ein Urteil ist bisher für den 24. August vorgesehen. Um der „Geschädigten“ die Konfrontation mit dem Täter zu ersparen, wird sie unter Ausschluss der Öffentlichkeit per Video vernommen. Zur Last gelegt werden Blutdiamant Brian eine besonders schwere Vergewaltigung und schwere Körperverletzung, allerdings kein versuchter Mord oder Totschlag.

Diesen exakten Tatbestand versteht die NRW-Systempresse also unter „Karnevals-Anzeige“ – Kölle-Hölle Alaaf!

image_pdfimage_print

 

127 KOMMENTARE

  1. Ich hoffe, dass der liebe Brian bald wieder frei kommt und anfangen kann, meine Rente zu finanzieren.

    Beim Max-Planck-Institut für Plasmaphysik ist sicherlich eine Stelle für ihn frei

  2. Mahatma Ghandhi hat einmal gesagt: “ Du kannst 50 Jahre friedlich mit einem Moslem zusammen leben. Wenn der Imam sagt, schneide deinem Nachbarn den Kopf ab, schneidet er dir den Kopf ab.“

  3. es wird für die Deutschen kein Erwachen geben, die werden im Schlaf umgebracht bevor sie was merken.

  4. Hier sind weitere 300 Brians

    Invasion in Spanien
    Update

    Desde las 8.40 horas hemos rescatado en El Estrecho con la Salvamar Atria, la Salvamar Gadir y la Guardamar Concepción Arenal a 300 personas de 23 #pateras. Nuestros controladores del Centro de @salvamentogob de Tarifa han coordinado las emergencias

    Also heute seit 8 Uhr 40 sind 300 Brians in 23 Schlauchbooten übers Mittelmeer angepaddelt und wenn sie nicht ersoffen sind dann sitzen sie gerade mit ihrem Smartphone leicht vornüber gebeugt in einer spanischen Turnhalle und benachrichtigen ihr Dorf Hey Leute hier ist Brian, ich bin in Spanien

    https://twitter.com/salvamentogob/status/1022084294032941057

  5. Tansania: Durchschnitts-IQ nach WHO-Listung = 71. In Mitteleuropa würde eine deutliche, mittelschwere Schwachsinnigkeit diagnostiziert.

    Was steuert bei einem solchen Menschen das tun? Das Geschlechtsteil, der Islam – oder beides?

    Wegen der anzunehmenden Diagnose wundert es nicht, dass die Täter in die Psychatrie und anschließend auf freien Fuß kommen.

  6. Ich kenne da eine Schwedin mit der man den Testverlauf detailgetreu nachstellen könnte.

  7. Sauerlaender77 25. Juli 2018 at 19:50

    Ich kenne da eine Schwedin mit der man den Testverlauf detailgetreu nachstellen könnte.
    ——————————-
    Warum in die Ferne schweifen…….?
    KGE freut sich drauf.

  8. Höchstrafe und ab in den Steinbruch. Anschließend an die Haftstrafe wird das Goldstück abgeschoben.

  9. KGE? Ich meine CFR eignet sich auch. Der Fetisch hat schließlich mit der Absonderung von Exkrementen zu tun.

  10. Boogus 25. Juli 2018 at 19:54
    Sapiens? Nein, der ist höchstens ein Homo Erectus, wenn überhaupt …

  11. Viper
    25. Juli 2018 at 19:55
    Sauerlaender77 25. Juli 2018 at 19:50

    Ich kenne da eine Schwedin mit der man den Testverlauf detailgetreu nachstellen könnte.
    ——————————-
    Warum in die Ferne schweifen…….?
    KGE freut sich drauf.
    ____________________________________
    Boogus
    25. Juli 2018 at 19:57
    KGE? Ich meine CFR eignet sich auch. Der Fetisch hat schließlich mit der Absonderung von Exkrementen zu tun.
    ____________________________

    Sicherlich sind die beiden und auch noch weiter auch dafür geeignet, dich das junge schwedische Ding hat noch ein langes Leben vor sich um sich daran zu erinnern.

  12. Das übliche der negerischen und islamischen Direktimporte („Wildfänge“ sind für Zoos übrigens seit Jahrzehnten verboten) und ihr kulturelles Muster: ALLE Frauen brutal zusammenschlagen, um sie zu vergewaltigen („fucken“‚).

    Sonstiges Sexualverhalten der Orks:

    Möglichkeit 1:

    „Willst du fucken?“
    „Ja.“
    „Schlampe, Hure!“ Zusammenschlagen, Vergewaltigen.

    Möglichkeit 2:

    „Willst du fucken?“
    „Nein!“
    „Schlampe, Hure!“ Zusammenschlagen, Vergewaltigen.

  13. Speed_Shooter: Ich verstehe. Erectus hat was mit Errektion zu tun. Das sind die mildernden Umstände. 🙂

  14. Sozialisierungsprognose.
    Diese Laberfische mit Sozialhintergrund haben Hochkonjunktur.
    Klar, dass keiner dieser Buntländer daran denken, wie es weiland war, als man fröhlich feiern ging, ob Karnerval, Oktoberfest oder Silvester, ohne Angst zu haben.
    Hauptsache bunt und sozial, tolerant und arschoffen.

    Deutsches Land, wie bist du beschissen mit all deinen linken Utopiephantasten, die nur labern, labern, heiße Luft labern.

  15. @Babieca
    20:03


    „Willst du fucken?“
    „Nein!“
    „Schlampe, Hure!“ Zusammenschlagen, Vergewaltigen.

    allah’s 40/2 Freibrief für „Misshandlungen“
    -> https://legacy.quran.com/33/59
    „… sie sollen etwas von ihrem Überwurf (Kopfbedeckung) über sich herunterziehen. Das ist eher geeignet, daß sie erkannt und so nicht (sexuell) belästigt werden https://quran.com/98/6-7 . Und Allah ist Allver gebend und Barmherzig 5/38-40 .“

  16. Boogus 25. Juli 2018 at 20:04
    Persönlich wäre ich ja in solchen Fällen für „an die Wand stellen und ihm ein Target in die Hand drücken“ … Piep … 😉

  17. Aprops Gewaltfuckneger: Wie geht es denn dem selbstverbrannten Ork – die Kosten für dieses verschmorte, aber immer noch lebende Ding trägt der KV-Michel – Eric X. aus aus Ghana, der in der Siegaue bestialisch wütete – eben so, wie es seine Natur ist?

    Und wie geht es der vom Negerork „Silvester K.“ aus Kenia angezündeten Deutschen? Lebt sie noch?

    Und wie kommt Deutschland und sein Mistkartell aus Blockparteien dazu, auf die importierte Bestialität der 3. Welt stolz bis indifferent zu sein?

  18. Cenrdillon:

    Han rescatado a los huevones, que nos en el futuro van a tratar a decapitarnos. Mejor, due nos defendamos.

  19. Ach schon wieder einer, aus einem neuen Nachbarstaat von Deutschland? Welche Fluchtgründes es wohl aus Tansia geben kann?

  20. Das Foto von der zusammen geschlagen und seelisch zerstörten jungen Frau sollte man überall Plakatieren. Ähnlich der Kampagne „Rauchen kann tödlich sein“ und ihrer schönen Bilder. Mittlerweile dürften da genug Bilder und Geschichten zusammen gekommen sein

  21. Die Todesstrafe muss wieder eingefuehrt werden. Testen obs funktioniert kann man an den nun Regierenden.

  22. Bah ey, was fü ein Naivchen!
    Ist dankbar das er sie ihn ein Stück begleitet ……
    Von so einem häßlichen Vogel begleiten lassen!!!!!!!
    Und ihr Freund ist auch eine Pfeife, dass er sie nicht abholt.
    Mir scheint, da hat es grad wieder die richtigen „Gutmenschen“ erwischt.
    Mein Mitleid hält sich in Grenzen.

  23. Wird er jetzt auch ans Kreuz genagelt? Wohl kaum. Er wird nachts an der nächsten Kreuzung sein nächstes Opfer nageln.

  24. Demokratisch ist dieser über Jahrzehnte angerichtete Schaden am deutschen Volk NICHT mehr rückgängig zu machen!
    Da müssen radikalere Massnahmen ergriffen werden, die sich heute noch keiner vorstellen möchte/kann!
    Noch hat der konservative Bürgerblock Angst davor, aber es wird unvermeidlich sein, um unser deutsches Vaterland zu retten!
    Eigentlich ist der Zug schon längst abgefahren.
    Aber bekanntlich stirbt die Hoffnung zuletzt!
    Lernen durch Schmerz ist die Zukunft!!!

  25. Kommentar der Kanzlerin:
    „Dieser Fall zeigt uns, daß wir uns bei der Integration von Migranten, viel mehr Mühe geben müssen.“

  26. Passend zum Leben in Merkel Deutschland, heute Götz George -Zivilcourage- auf DDR1.
    Derjenige der den Film ins Programm genommen hat, wird wahrscheinlich von Merkel persönlich gefeuert.

  27. erich-m 25. Juli 2018 at 20:15
    Bestimmt hat sie sich zwischenzeitlich erholt und wird dieser kleinen Verwerfung keine weitere Bedeutung beimessen. (Es fühlt sich scheiße an so denken zu müssen)

  28. 11 in Worten Elf Verhandlungstage braucht das Gericht: Wozu, weshalb, warum???
    Das Urteil steht doch schon fest Bewährung oder mildes Urteil mit vorzeitiger Haftentlassung.
    Wetten das!!!!

  29. Speed_Shooter 25. Juli 2018 at 19:58
    Boogus 25. Juli 2018 at 19:54

    “ Sapiens? Nein, der ist höchstens ein Homo Erectus, wenn überhaupt …“

    Nein. Der Homo Erectus zaehlt zu UNSEREN Vorfahren – und hat, wie aktuelle Funde beweisen, vor ca. 2 Mio. Jahren ein funktionierendes Sozialsystem entwickelt.

    Das da ist ein Homo Rudolfensis.

  30. Boogus 25. Juli 2018 at 19:54
    Nicht uninteressant, aber eine Verlinkung auf den Focus-Artikel statt der computergenerierten Stimme die den „vorliest“ hätte genügt.

  31. Ich will lieber nicht darüber nachsenken, was die junge Frau (egal, wem sie 2017 ihre Stimme gab) durchmachen musste.
    Anders als Göring Eckehard kann mich über diese geschenkten Brians nicht freuen und anders als der Schulze von der SPD verstehe ich nicht, was so wertvoll an den Brians sein soll.
    Aber vielleicht hatte ich noch nicht die Offenbarung, die all den Göring Eckehards und Schulzes zuteil wurde? Fehlt was in meinem Trinkwasser?

  32. Der Typ auf dem Bild ist allerdings keine 22, sondern eher um die 50, dem Gesicht nach zu urteilen.
    Geht’s schon wieder darum, Jugendstrafrecht anwenden zu können? Meine Fresse!

  33. @Karin
    Hast du für dein Ghandhi-Zitat eine Quelle?
    Meines Wissens war Ghandhi ein Mohammedbewunderer.

  34. Mir gefällt der Satz nicht “ Tansanier Brian vergewaltigt 21-jährige mit 30 Fausthieben“

    Der hat sie sexuell vergewaltigt und ihr zur Durchsetzung dieses Verbrechens 30 Fauthiebe versetzt … aber nicht „mit 30 Fausthieben vergewaltigt“. Diese Aussage stimmt lediglich nebenbei, insofern Fausthiebe auch als „Vergewaltigung“ bezeichnet wird. Wäre dann aber eine weitere, separat Vergewaltigung, die, wenn man sie nicht separat betrachtet, davon ablenkt, dass eine sexuelle Vergewaltigung stattgefunden hat.
    Nur für uns Juristen.

  35. OT

    Islam Reformation

    vs.

    „Vollkommen ist das Wort deines Herrn in Wahrhaftigkeit und Gerechtigkeit. Es gibt niemanden, der Seine Worte (40/2) abändern könnte (z. B. ‚… amputiert ihre Hände‘ 5/38-40). Und Er ist der Allhörende und Allwissende.“ https://legacy.quran.com/6/115

    „… This day I have perfected for you your religion“ https://quran.com/5/3

    „Wie kann man etwas verbessern, was bereits perfekt ist?“ Ali Sina, ex-Muslim 4/89

    SO VIEL zum modernen „deutschen“ Islam.

  36. Aus dem PI-Strang um die Heulsuse und den Bürgerentscheid GEGEN die DITIB-Moschee:

    Freya- 25. Juli 2018 at 17:44

    7- jähriges Mädchen aus Israel darf nicht an Schachturnier in Tunesien teilnehmen

    Das ist doch diskriminierend und rassistisch, wo bleibt der Aufschrei?

    https://www.krone.at/1744602

    Währenddessen in Deutschland:

    Zu Besuch bei Reem

    So sieht das berühmte Flüchtlingsmädchen die Welt

    Seit sie vor der Kanzlerin in Tränen ausbrach, spricht das ganze Land über die Palästinenserin Reem und Flüchtlingspolitik. Das Mädchen hat schwer zu tragen – und eine schwierige Meinung zu Israel.

    Wer Reem zu Hause besucht, trifft auf eine muntere, kleine Familie. Ahmed, 9, tobt durchs Wohnzimmer und nimmt einen überdimensionierten Plüschhasen in den Schwitzkasten. Die zweijährige Ranim trappelt im Kleidchen über den Flur und guckt in jedes Zimmer. Und Reem macht es sich auf ihrem Bett bequem, blickt ihr Gegenüber aus großen braunen Augen an und bemüht sich, auf jede Frage eine Antwort zu finden. Überall auf der Welt kennt man nun ihr Gesicht, zuletzt war die „New York Times“ in Evershagen.

    „Wir werden alles dafür tun, dass Reem in Deutschland studieren kann.“
    Roland Methling, Oberbürgermeister von Rostock (parteilos)

    Reem will Kopftuch tragen

    Der Rostocker Oberbürgermeister Roland Methling (parteilos) will sich für die Familie einsetzen. „Wir werden die Duldung fortsetzen“, sagte er der „Welt am Sonntag“. Methling aber geht davon aus, dass die fünf Mitglieder der Familie dauerhaft bleiben können. „Wir werden alles dafür tun, dass Reem in Deutschland studieren kann.“ Eine weiter gehende Aufenthaltsberechtigung jedoch kann nur das Bundesamt für Flüchtlinge und Migration ausstellen.

    Reem würde gerne viel mehr von ihrer Kultur erzählen, der Religion, dem arabischen Essen. Ihr Lieblingsessen sind Dawali, mit Reis gefüllte Weinblätter. „Leider interessieren die anderen sich nicht so dafür.“ Und sie würde auch gerne mehr wissen, was es mit dem christlichen Glauben auf sich hat. Trägst du später auch ein Kopftuch? „Ja, dazu habe ich mich entschlossen, als ich sieben Jahre alt war“, sagt Reem. Aber es dauere wohl noch zwei oder drei Jahre, bis sie es anlege – „und wenn ich es nicht wollte, müsste ich keines tragen.“
    Ihre Lieblingssängerin heißt Nancy Ajram, sie ist Libanesin und singt arabischen Pop. Sie möchte einmal in der Jerusalemer Moschee beten und nach Australien reisen, um sich Sydney anzusehen. Ist Deutschland schon deine Heimat? „Nein, meine Heimat ist Palästina.“ Warst du denn mal dort? „Nein, aber irgendwann werde ich dort leben“, sagt sie, und ihre Augen leuchten.

    “ Die Eltern sagen, Israel hat uns aus Palästina vertrieben, das stimmt doch, oder?“
    das denkt Reem über den Nahostkonflikt

    Im Wohnzimmer hängt eine historische Karte von Palästina, jeden Tag telefonieren die Sahwils mit den Großeltern, die in einem Flüchtlingslager im Libanon leben. Reem ist dort geboren worden, auch ihre Eltern kamen dort zur Welt. Palästina haben sie noch nie gesehen.

    Die große Erzählung der Palästinenser, ihre Vertreibung aus ihrem Land, das 1948 zu Israel wurde, ist bei den Sahwils nicht nur als ständiger Gedanke präsent. Das Narrativ der „Nakba“ und die Illusion der Rückkehr nach fast 70 Jahren Exil bestimmen wesentliche Teile ihres Alltags.

    Mitten in der Plattenbauwüste Evershagens haben sie in ihrer Wohnung einen Schrein aufgebaut, in dem sie dem untergegangenen Land am Mittelmeer huldigen und sich an die Vorstellung klammern, dorthin zurückzukehren, wo ihre Großeltern als Kleinkinder einmal lebten. Ist das nun sehnsuchtsvolle Heimatliebe oder schon Verblendung? Wäre es wirklich Verrat, sich mit dem Verlust der Heimat abzufinden?

    https://www.welt.de/vermischtes/article144462557/So-sieht-das-beruehmte-Fluechtlingsmaedchen-die-Welt.html

  37. P.S.: Die Psychiatrien müssten doch eigentlich zum Zerbersten rappelvoll sein. Oder?

  38. OT

    ETHNIENLOSE MÄNNER
    POL-GT: Tätliche Auseinandersetzung im Bahnhof Herzebrock
    23.07.2018 – 20:22
    Herzebrock-Clarholz (LG)- Auf dem Bahnsteig des Bahnhofs in Herzebrock kam es am Montag, 23.07.18, gegen 16.05 Uhr zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Männern, die auf einen Zug warteten. Im Zuge der Streitigkeiten schubste ein 32-jähriger Mann ohne festen Wohnsitz einen 58-jährigen Mann aus Gütersloh vom Bahnsteig auf das Gleisbett. Der Lokführer einer herannahenden Regionalbahn konnte durch eine Notbremsung ein Überrollen der Person verhindern…
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/23127/4016040

    ++++++++++++++++++++++++++++++
    ++++++++++++++++++++++++++++++

    POL-GT: Versuchtes Tötungsdelikt – Richter erlässt Untersuchungshaftbefehl
    23.07.2018 – 15:29
    Halle/Westf. (CK) – Am frühen Sonntagmorgen (22.07., 01.10 Uhr) kam es auf der Alleestraße zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Männern, bei der ein 32-Jähriger durch einen Messerstich schwer verletzt wurde (siehe Pressebericht* vom 22.07.). Der Mann befindet sich nach wie vor in einem Gütersloher Krankenhaus, es besteht keine Lebensgefahr…
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/23127/4015882

    *Hier erfährt man: Opfer (32) aus Lettland
    Täter (34) aus Bosnien-Herzegowina
    +https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/23127/4014747

  39. Sie wurde von Flüchtlingen gerettet.
    Die sind auch zweifelsfrei bessere Menschen, als die, die schon etwas länger hier leben:

    In der Nacht waren auf der Zülpicher Straße offensichtlich noch jede Menge Feiernder unterwegs, doch die einzigen, die reagierten, waren die beiden Äthiopier. „Warum haben die anderen nicht geholfen?“ fragten die beiden Retter im Zeugenstand und ernteten sowohl vom Gericht als auch von der Nebenklageseite für ihr Verhalten ausdrücklichen Dank und zur Antwort: „Eine völlig berechtigte Frage.“

    https://www.ksta.de/koeln/vergewaltigung-in-koeln-nur-zwei-fluechtlinge-halfen-der–uebel-zugerichteten-frau–31014720

  40. Nun ja … wie dämlich muss man als Frau noch sein , einen Fremden in der Nacht als Schutzmann zu suchen oder zu gestatten Die zu begleiten ??!! Also mein Mitleid hält sich in Grenzen .. man könnte auch sagen , selbst Schuld !

  41. Dank den Schokostrolchen ist immer was los. Was werden sie wohl diese Nacht wieder erleben (lassen)? Gut 3% werden wir erfahren und sind gespannt.

  42. Es kommt noch dicker in der Irrenanstalt Deutschland. Das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen ist immer noch sauer das die Stadt Bochum den Hassprediger und Islamisten Samir A. nach Tunesien abgeschoben hat. Obwohl Tunesien jetzt das Goldstück vor Gericht stellen will, soll die Stadt Bochum ihn zurück holen. Das geht aber nicht, die Tunesier behalten ihn. Jetzt drohen die beleiligten Leberwürste beim VG Gelsenkirchen mit 10000 € Zwangsgeld gegen die Stadt Bochum. Es haben sich schon einige Spender gemeldet.

    Zeichen setzen gegen Islamismus.

    https://www.waz.de/politik/gericht-droht-bochum-im-fall-sami-a-mit-strafe-id214922667.html#community-anchor
    Am Dienstag drohte die 8. Kammer der Bochumer Behörde ein Zwangsgeld in Höhe von 10.000 Euro an, weil sie sich bisher nicht darum gekümmert habe, Sami A. wieder aus Tunesien zurückzuholen.

    https://www.bochum.de/C125708500379A31/vwContentByKey/W274KG9W948BOLDDE
    DE 69 4305 0001 0001 2178 50 Stadtsparkasse Bochum

  43. OT

    Dicker „Südländer“ gesucht, spricht nur englisch. Griff in Kasse…
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/23127/4013312

    ++++++++++++++++++++++++++++++
    ++++++++++++++++++++++++++++++

    POL-GT: Schwanenfamilie an der Ems – Verdacht der Misshandlung
    19.07.2018 – 10:47
    Rheda-Wiedenbrück (FK) – Anfang Juli 2018 sollen bislang unbekannte Täter eine Schwanenfamilie mit vier jungen Küken an der Ems im Ortsteil Wiedenbrück misshandelt haben.

    Zeugen berichten von mehreren Fällen, in denen die Schwäne beworfen wurden. Einmal soll ein Hund auf die Tiere gehetzt worden sein. Der Verbleib der unterdessen geflüchteten Tiere ist unklar.
    Die Polizei Gütersloh hat die Ermittlungen dazu aufgenommen. Wir bitten um Zeugen…
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/23127/4012371

  44. „Scheiße bauen“ gehört ja in einem bestimmten Klientel zum guten Ton, und gewissermaßen zum „Freischwimmer“ des Multikulturalismus. Unter diesem Begriff lassen sich auch aus juristischer Sicht die Dinge zusammenfassen. Wichtig ist, dass es irgendwie gerechtfertigt, Aussicht auf Einsicht gibt, und das Strafmaß nicht über ein paar Sozialstunden hinaus geht, um den jungen Fachkräften aller Herren Länder weiterhin die Möglichkeit zu geben, sich sinnvoll in die Gesellschaft einzufinden. Schönen guten Abend!

  45. Das Schlimmste was solche Meldungen in mir hervorrufen ist…

    ES WIRD ALLTÄGLICH !!!

    Selbst wenn er sie bei der Vergewaltigung totgeschlagen hätte…

    ES WÄRE ALLTÄGLICH !!!

    Er hat zumindest den Tod der jungen Frau billigend in Kauf genommen.
    Wieder eine weitere junge und intelligente Frau, die seelisch keine Zukunft mehr haben wird.
    Und natürlich ist sie rein vom Wissen und vom IQ intelligent, leider haben diese jungen Menschen noch NIEMALS!!! in Deutschland Krieg oder Gewalt erleben müssen, sie sind behütet und verhätschelt aufgewachsen und können sich solch eine Brutalität nicht vorstellen. Das war bis jetzt immer nur Fiktion im Kino, alles nicht real und weit weg.
    Dank unserer Politik holt man gemeingefährliche und ultra-brutale Menschen ins Land, lässt sie auf unsere behütete Generation los und wundert sich dann was passiert.
    Mich wundert das überhaupt nicht, diese Generation von Deutschen ist nicht mehr fähig, sich zu verteidigen und nicht mehr fähig, eine reale Gefahr einzuschätzen. Diese Generation hat gegen diese „Goldstücke“ absolut keine Chance und wird zerstört werden.
    Niemand sollte solch eine Gewalt erfahren wie die junge Frau, sie ist ein Opfer der Erziehung und unserer Politiker geworden, viele werden noch folgen und alle tun mir unendlich leid.

    Gute Nacht Deutschland

  46. OT

    Islam Reformation -> „deutschen“ Islam.

    vs.

    „Vollkommen ist das Wort deines Herrn in Wahrhaftigkeit und Gerechtigkeit. Es gibt niemanden, der Seine Worte (40/2) abändern könnte (z. B. ‚… amputiert ihre Hände‘ 5/38-40). Und Er ist der Allhörende und Allwissende.“ https://legacy.quran.com/6/115

    „… This day I have PERFECTED for you your religion“ https://quran.com/5/3

    „Wie kann man etwas verbessern, was bereits perfekt ist?“ Ali Sina, ex-Muslim 4/89

  47. Nachdem der „mutmaßliche“ Leibwächter von Osama Bin Laden, Gefährder, Berufsterrorist, Islamist, Extremist und Asylbetrüger Sami A. für die linksgrünen Moralfaschisten und Terrorhelfer wohl auf ewig verloren sein dürfte, kommt hier schon sozusagen Sami A. 2.0:

    Gericht legt fest: Verurteilter Terrorhelfer darf ausgewiesen werden

    Aachen – Ein islamistischer Terrorhelfer darf nach einer Gerichtsentscheidung aus der Haft heraus nach Tunesien abgeschoben werden. Wegen seiner Verurteilung bestehe ein schwerwiegendes, öffentliches Interesse daran, seinen Aufenthalt in Deutschland zu beenden.

    Der Tunesier, der seit dem Jahr 2000 in Deutschland lebt und zuletzt in Aachen gewohnt hatte, war im Juni 2016 vom Oberlandesgericht Düsseldorf zu fünfeinhalb Jahren Haft verurteilt worden.

    https://www.merkur.de/politik/islamistischer-terrorhelfer-darf-wegen-verurteilung-aus-deutschland-ausgewiesen-werden-zr-10063617.html

    Sicherlich werden auch hier wieder mehrere Hundert Terrorhelfer von „Pro-Asyl“, „AntiFa“, Evangelischer Kirche, Johanniter, Rotes Kreuz etc. samt einer von ihnen finanzierten Armada von den besten „Rechtsanwälten“ weit und breit die rechtmäßige Abschiebung dieser radikal-islamischen Zeitbombe zu verhindern versuchen, und vlt. wird es ihnen dieses mal sogar gelingen.

    Übrigens gab es einen Artikel in der „FAS“ (FrankKrankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“), wo ein hirnkranker und moralfaschistoider Schmierfink allen Ernstes geschrieben hat, dass die Abschiebung von Sami A. bis zuletzt gestoppt werden können oder müssen, indem der Pilot vor der Landung per Funk aufgefordert hätte werden können/müssen (von wem?), aufzutanken (in der Luft?) und mit Sami A. zurückzufliegen!

    Wie oft wurde hier auf PI eigentlich schon geschrieben, dass der Irrsinn und die Absurdität bestimmter Fälle eine neue und kaum mehr übertreffbare Dimension erreicht hat? Mir scheint, das ist eine nach oben offene „Richterskala“ wie bei Erdbeben.

  48. Cendrillon
    25. Juli 2018 at 20:48
    nicht die mama 25. Juli 2018 at 20:36

    Was hat nochmal der Schäbige Lump bekommen, bei dem die Reker ihre selbstempfohlene Armlänge Abstand dummerweise nicht eingehalten hat?

    Ah, da stehts:
    https://www.welt.de/regionales/nrw/article161010241/Reker-Attentaeter-muss-endgueltig-ins-Gefaengnis.html
    14 Jahre!

    Die deutsche Justiz ist rassistisch.
    _______________________________________
    Drei Dinge stören mich.

    1. Sie hat überlebt warum 14 Jahre Mörder kommen mit geringeren strafen davon

    2. Warum ist der Täter nicht psychische verwirrt?

    3. War da nicht was mit wenn man nur einmal zu sticht hat man keine Tötungsabsicht

  49. Wer hat den Typen denn in diesen rassistische Kapuzenpulli geprügelt?
    Freiwillig wird der das kaum angezogen haben.
    Oder doch?
    :mrgreen:

  50. Warum melden diese Vögel sich nicht bei KGE?
    Die möchte doch, dass man es hier schön bunt macht,
    oder war es anders rum, dass es ihr ein Bunter hier schön macht, ein Menschengeschenk auf jeden Fall?
    Eigentlich vergeht einem jede Ironie oder selbst Sarkasmus in solch einem Fall!
    Das arme Mädchen ! Ich weiß nicht was ich machen würde, wenn das meiner Tochter angetan würde?

  51. Sauerlaender77 25. Juli 2018 at 21:10

    Derr Täterr hatte eine rrröchte Gesinnung und ist demnach ein Gedankenverbrecher.

    Das reicht, das GG, nach dem vor dem Gesetz alle Menschen gleich sind, ist tot, begraben von der Regierung Merkel.

  52. Liedertext „10 kleine Negerlein“ in abgewandelter Form aus Zeit vor heutiger politischer Correctness:

    „In der ersten deutschen Version, die F. H. Benary im Jahre 1885 veröffentlichte, hieß es dann „Negerknaben“. Daraus wurde im Laufe der Zeit das heute verpönte „Negerlein“. Vollständig lautete die erste deutsche Textversion aus 1885:

    Zehn kleine Negerknaben
    schlachteten ein Schwein;
    Einer stach sich selber tot,
    da blieben nur noch neun.

    Neun kleine Negerknaben,
    die gingen auf die Jagd;
    Einer schoss den andern tot,
    da waren’s nur noch acht.

    Acht kleine Negerknaben,
    die gingen und stahlen Rüben;
    Den einen schlug der Bauer tot,
    da blieben nur noch sieben.

    Sieben kleine Negerknaben
    begegnen einer Hex’;
    Einen zaubert sie gleich weg,
    da blieben nur noch sechs.

    Sechs kleine Negerknaben
    gehn ohne Schuh und Strümpf;
    Einer erkältet sich zu Tod,
    da blieben nur noch fünf.

    Fünf kleine Negerknaben,
    die tranken bayrisch’ Bier;
    Der eine trank, bis dass er barst,
    da waren’s nur noch vier.

    Vier kleine Negerknaben,
    die kochten einen Brei;
    Der eine fiel zum Kessel rein,
    da blieben nur noch drei.

    Drei kleine Negerknaben
    spazierten am Bau vorbei;
    Ein Stein fiel einem auf den Kopf –
    da blieben nur noch zwei.

    Zwei kleine Negerknaben,
    die wuschen am Nil sich reine;
    Den einen fraß ein Krokodil –
    da blieb nur noch der eine.

    Ein kleiner Negerknabe
    nahm sich ’ne Mama;
    Zehn kleine Negerknaben
    sind bald wieder da.“

    Wenn man jetzt einfach mal denkt, dass es sich nicht um bloßen unsinnigen Rassismus ohne jeglichen „Grund“ handelt, der solche Texte entstehen ließ… Was war es wohl, oder was ist es, dass dieses Bild vom „Schwarzen“ erzeugt? Vielleicht doch Taten wie diese… die fast täglich geschehen… begannen von Leuten, die aus den übelsten „Shitholes“ dieser Welt zu uns, in eine durch langwierigste Prozesse zivilisierte Welt kommen…

    Man kann den Prozess der „Menschwerdung“ nicht abkürzen durch Migration…

  53. Tja, was droht ihm denn da von der deutschen Schweinejustiz? Gar nichts, höchstens Bewährung!

  54. ich.will.weg.von.hier 25. Juli 2018 at 21:09

    Diese Deutschlandhasserin sollte hier überhaupt nicht ungestraft leben -dürfen-, von wollen kann da gar keine Rede sein. Scheußliches Ungetüm.

  55. Eine Gutmenschin wird mit der Realität konfrontiert. Jetzt ist sie endlich eine Erlebende oder Überlebende, wie sich die Linken so nennen. Sie sollte sich kritisch mit ihrer Whiteness auseinandersetzen. Wenn das Goldstück 21 Jahre ist, bin ich 16. No fuck was given today.

  56. karin 25. Juli 2018 at 19:39

    Mahatma Ghandhi hat einmal gesagt: “ Du kannst 50 Jahre friedlich mit einem Moslem zusammen leben. Wenn der Imam sagt, schneide deinem Nachbarn den Kopf ab, schneidet er dir den Kopf ab.“
    ————————————————————————————————————————————

    Danke, mehr ist dem nicht hinzuzufügen!

  57. Im Hintergrund läuft gerade Aktenzeichen XY.
    Ein Preis wurde ausgelost. Der XY-Preis.
    Es ging um Vergewaltigung. Der Täter wurde geschnappt.
    Welche Nationalität hatte der wohl?

    Ratet mal.
    Wer falsch liegt, der bekommt 3 ausgeleierte Hosenanzüge
    von der Frau mit der Raute.
    Also strengt euch an.

  58. G. Schiffen
    25. Juli 2018 at 20:47
    Dank den Schokostrolchen ist immer was los.
    ++++

    Schokostrolch gefällt mir! 🙂

  59. wenn ich schon lese: „positive Prognose von einem Therapeuten“ Diese Vögel sollte man gleich mit haftbar machen, wenn sie solchen Schexx verzapfen. Dererlei Leute bessern sich nie! Die können nur hinter Gittern unschädlich gehalten werden.

  60. Todesstrafe ganz klar für diese feige perverse Sau! Alles andere ist Wischiwaschi, der hat noch viel mehr Verbrechen begangen, das ist nur die Spitze des Eisbergs, die es an die Öffentlichkeit gebracht hat.

    Die SPD, die Grünen, CDU, CSU, FDP, Die Linken und alle anderen Scheißerle des Gutmenschentum haben mit vergewaltigt, sie tragen die politische Verantwortung dafür, das wieder das Leben einer jungen Frau zerstört worden ist durch einen Rapefugee!

  61. Welchen Grund gibt es eigentlich, einem Tansanier Asyl zu schenken?

    Brian ist schwul!
    Ist er nicht schwul, darf er kein Asyl gewährt bekommen.

    Die europäischen Grünen sehen allerdings nicht nur Deutschland als Problem. Sie wollen Verfahren auch gegen Belgien, Frankreich, Luxemburg, Malta, die Slowakei und Großbritannien. Auch sie haben Länder für sicher erklärt, die anderen als heterosexuellen Sex verfolgen und drakonisch bestrafen. In Indien beispielsweise, das Frankreich, Belgien, Malta und die Regierung in London für sicher erklärt haben, kann er mit lebenslänglicher Freiheitsstrafe geahndet werden, in Gambia, Sierra Leone und Tansania gilt dies ebenfalls.

    https://www.tagesspiegel.de/berlin/queerspiegel/herkunftsstaaten-von-fluechtlingen-sicher-ist-fuer-homosexuelle-nicht-sicher/12457956.html

    In einem Rechtsstaat hätte das schwere Konsequenzen vor Gericht, es fiele nämlich die sexuelle Motivation weg und das widerum heisst, der Typ hat aus Menschen- bzw. Frauenhass gehandelt und man muss sogar einen Mordversuch – niedere Beweggründe, Hassverbrechen – annehmen.

  62. Danke für das Gandhi Zitat @karin,
    hier habe ich noch weitere, interessante gefunden:

    https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Wilders-beschwoert-Deutschlands-Neue-Wende/ZItate-ueber-den-I-von-Churchill-bis-Ghandi/posting-25200367/show/

    „“Während Hindus, Sikhs, Christen, Parse und Juden gemeinsam
    mit einigen Millionen Anhängern aniministischer Religionen, alle
    miteinander in relativer Harmonie koexistieren konnten, gab es eine
    Religion, die keine Kompromisse schließen konnte und abseits stand
    vom Rest: der Islam“ .

    Die Auswirkungen sind in vielen Ländern offensichtlich, leichtsinnige
    Gewohnheiten, schlampige Ackerbaumethoden, schwerfällige
    Wirtschaftsgebräuche und Unsicherheit des Eigentums herrschen überall
    da, wo die Nachfolger des Propheten regieren oder leben. Eine
    erniedrigende Sinnlichkeit beraubt dieses Leben von seiner Würde und
    seiner Verbesserung, das nächste von seiner Ehre und Heiligkeit. Die
    Tatsache, dass nach mohammedanischem Gesetz jede Frau einem Mann als
    sein absoluter Besitz gehören muss, sei es als Kind, als Ehefrau,
    oder als Geliebte, schiebt die endgültige Ausrottung der Sklaverei
    zwingend hinaus bis der islamische Glaube aufgehört hat, eine
    wichtige Macht innerhalb der Menschheit zu sein.

    Einzelne Muslime mögen großartige Qualitäten aufweisen, aber der
    Einfluss der Religion lähmt die gesellschaftliche Entwicklung derer,
    die ihr nachfolgen. Es gibt keine stärker rückschrittliche Kraft auf
    der Welt. Weit entfernt davon, dem Tod geweiht zu sein, ist der
    Mohammedanismus ein militanter und bekehrerischer Glaube. Er hat
    bereits in Zentralafrika gestreut, zieht bei jedem Schritt furchtlose
    Krieger heran, und wäre nicht das Christentum in den starken Armen
    der Wissenschaft geborgen, der Wissenschaft, gegen die er (der Islam)
    vergeblich gekämpft hat, würde die Zivilisation des modernen Europas
    vielleicht fallen, so wie die Zivilisation des alten Roms gefallen
    ist.“ …
    ——-
    Heinrich Himmler; deutscher Politiker (NSDAP) in der Zeit des
    Nationalsozialismus
    (Als Reichsführer-SS und Chef der Deutschen Polizei war er einer der
    Hauptverantwortlichen für den Holocaust an den europäischen Juden und
    Roma sowie für zahlreiche weitere Verbrechen)

    … „Ich muss sagen, ich habe gegen den Islam gar nichts, denn er
    erzieht mir in dieser [muselmanisch-bosniakischen SS-] Division
    namens Handschar seine Menschen und verspricht ihnen den Himmel, wenn
    sie gekämpft haben und im Kampf gefallen sind. Eine für Soldaten
    praktische und sympathische Religion!“…

    Karl Marx ; einflussreichster Theoretiker des Sozialismus und
    Kommunismus

    … „Der Koran und die auf ihm fußende muselmanische Gesetzgebung
    reduzieren Geographie und Ethnographie der verschiedenen Völker auf
    die einfache und bequeme Zweiteilung in Gläubige und Ungläubige. Der
    Ungläubige ist „harby“, d. h. der Feind. Der Islam ächtet die Nation
    der Ungläubigen und schafft einen Zustand permanenter Feindschaft
    zwischen Muselmanen und Ungläubigen. In diesem Sinne waren die
    Seeräuberschiffe der Berberstaaten die heilige Flotte des Islam.“ …

    usw.

    http://europenews.dk/de/node/37523

    Komischerweise haben sich früher allein die Nazis Positiv über den
    Islam geäussert… „

  63. Für Monster dieser Art wünscht man sich einfach nur die TODESSTRAFE!

    Jeden Tag, den er lebt , wird er Menschen großen Schaden und großes Leid zufügen und dies solange bis er endlich stirbt!

  64. @ Freiheit1821 25. Juli 2018 at 21:34

    Doch enttäuscht ist Nona auch angesichts der vielen Muslime, die christliche Nachbarn ausplündern, neben denen sie über viele Jahre freundlich Haus an Haus lebten. Des Nachts hatten Unbekannte den Buchstaben N(Nazarener) an Haustüren gepinselt, das die Bewohner als Ungläubige(Kuffar) kennzeichnete und sie damit zur Flucht aufforderte. Noch bevor die Bewohner am Morgen aufbrechen konnten, kamen Nachbarn und räumten deren Wohnungen aus.

    In Mossul, berichtet er, hatte ein Frauenkloster einen muslimischen Wachmann, über 30 Jahre. „Sie feierten mit ihm Hochzeit, er wohnte in einem Haus auf dem Grundstück des Klosters. Und noch bevor die Ordensfrauen die Flucht antreten konnten, fing der Wachmann an, das Kloster auszuräubern und lud den Anhänger seines Traktors mit Diebesgut voll.“ Solche Dinge zu erleben hinterlasse eine schmerzende Wunde. Auch deshalb sähen diese Christen „sehr pessimistisch und voller Schmerz in die Zukunft. Wir haben unser gesamtes Vertrauen in die Region verloren.“

    „Hier lebten die ersten Christen“

    Nona ist seit 2009 chaldäisch-katholischer Erzbischof von Mossul; sein Vorgänger war im Jahr zuvor entführt und ermordet worden. Seit wenigen Wochen ist der 46-jährige auch heimatlos. Dabei sei die Gegend um Mossul und Ninive christlich geprägt, seit bald 2000 Jahren. „Hier lebten die ersten Christen im heutigen Irak“, sagt er.
    https://www.dw.com/de/ein-verzweifelter-bischof-in-berlin/a-17880634
    (Anm. d. mich)
    http://www.kath.net/news/47322

  65. Boogus 25. Juli 2018 at 19:54

    Die Evolutionstheorie mag stimmen. Allerdings glauben wir, die Vorstufen zum Homo-Sapiens weilten nicht mehr auf dieser Welt. Und dort liegt der Fehler.

  66. Kein Volldemokrat
    25. Juli 2018 at 21:36
    Im Hintergrund läuft gerade Aktenzeichen XY.
    Ein Preis wurde ausgelost. Der XY-Preis.
    Es ging um Vergewaltigung. Der Täter wurde geschnappt.
    Welche Nationalität hatte der wohl?

    Ratet mal.
    Wer falsch liegt, der bekommt 3 ausgeleierte Hosenanzüge
    von der Frau mit der Raute.
    Also strengt euch an.
    ++++

    Kuffnuckistan?

  67. Man sollte dieses schwanzgesteuerte Negerlein zur Frau „umoperieren“ – ohne Anästhesie!

  68. @ Sledge Hammer 25. Juli 2018 at 20:43

    …und in Toronto sind die Opfer in die Kugeln ´reingefallen.
    🙁

  69. Was soll man da noch kommentieren?
    Die Poltik tut nichts.
    Die Ausländerbehörden ebenfalls.
    Die Lügenpresse und die GEZ gemästeten Merkelsystemtröten,blasen immer ins gleiche Horn.
    Und 87% des Deutschen Volkes glauben noch an den Muslimischen Weihnachtsmann.
    Von den letzteren begreift niemand,daß es sie und ihre Kinder oder Enkel betreffen wird,
    was wir bald hier haben werden.
    Schweden,Frankreich sind die besten Vorbilder und genau dorthin steuern wir auch!

  70. wolf66 25. Juli 2018 at 20:25
    11 in Worten Elf Verhandlungstage braucht das Gericht: Wozu, weshalb, warum???
    Das Urteil steht doch schon fest Bewährung oder mildes Urteil mit vorzeitiger Haftentlassung.
    Wetten das!!!!
    ———–
    Die brauchen 11 Tage um auszuschließen, daß die Frau nur simuliert hat.

  71. Macht Euch keine Sorgen um den armen lieben Brian. Sicher wird er mit ein paar Stunden Sozialarbeit, zu denen er nicht erscheinen wird, wegkommen. Denn wie immer wird das Gericht eine besondere Haftempfindlichkeit des Tansaniers feststellen.

    Wie es mit der Empfindlichkeit des Opfers gegen 30 Faustschläge und eine Vergewaltigung und die damit zusammenhängende Aidsgefahr für das Opfer aussieht, wird niemanden interessieren.

    Zuhause hätte er 300 Peitschenhiebe bekommen, danach wäre er – wie üblich – an einem Kranwagen aufgehängt worden. Aber das Leben, die Psyche und der Körper deutscher Frauen sind den deutschen Behörden nichts mehr wert.

    Irgendwann wird das Volk das nicht mehr mitmachen und Politiker wie Schwarzkittel aus den Ämtern jagen.

  72. Roadking (Zentralrat der Deutsch-Deutschen) 25. Juli 2018 at 22:03
    Man sollte dieses schwanzgesteuerte Negerlein zur Frau „umoperieren“ – ohne Anästhesie!
    ———
    Na, dann fällt mir ein, wie er das Schmerzensgeld verdienen kann.

  73. Mit Hilfe von Verstärkung durch Spezialeinsatzkräfte und dem Androhen von Schusswaffengebrauch wurde die Situation unter Kontrolle gebracht, heißt es in der Mitteilung der Polizei.

    Na geht doch … aber warum nur Androhen? Einsetzen sobald sich ein Ork „erregt“ … der deutsche Sozialstaat wird das sozialverträgliche Ableben der Orks sicher wohlwollend zur Kenntnis nehmen … und immer genug Reservemagazine bei der Hand haben …

  74. „Die Frau war zunächst sogar dankbar“….. mit anderen Worten, keine AFD-Wählerin. Sie hätte PI lesen sollen, das hätte ihr einiges erspart, neben den psychischen Schäden evtl. auch eine (oder mehrere) Geschlechtskrankheit(en), soll bei Bonobos aus Afrika nicht selten sein.

  75. Wenn das die Globalisierung sein soll, dann ist sie sehr schlecht gemacht
    Für solche externen Früchtchen bräuchte man große Internierungslager und eine durchsetzungsfähges Abschiebungsmanagement plus sichere Grenzen

  76. Ich hoffe dass diese Reker mal so richtig bereichert wird, also wirklich so richtig, nicht nur so ein bisschen Pflaster am Hals.

  77. Kirpal 25. Juli 2018 at 22:24

    Eine Fastbereicherung mit Migrationshintergrund:
    https://www.tz.de/muenchen/stadt/thalkirchen-obersendling-forstenried-fuerstenried-solln-ort43351/muenchen-joggerin-17-im-forstenrieder-park-attackiert-10062746.html

    Dort drehte ich schon vor 30 Jahren meine Runden… und das einzige, was einen bedrohte, waren die Wildschweine, falls man ihnen zu nahe kam.

    Und heute laufen die wilden Schweine auf zwei Beinen und kommen einem selbst zu nah.

  78. Ein ekelhafter Schläger und Schmarozer, eine echte „Bereicherung“ für D. !
    Die Beileidsbekundungen seines Anwalts kann er sich sparen..
    Was hat der bis jetzt für D. geleistet ?
    Hat er sich ehrenamtlich für seine geflüchteten Landsleute eingesetzt ?
    Hängematte, Kiffen, Chillen, boxen und Frauen überfallen ?
    Hier sehen wir das Ergebnis !

  79. Man sieht dem Bub gleich an, dass er Medizinstudent ist. Wird sicher ein guter Arzt!
    Der Anwalt wird erklären „Herzensgut ist er, nur falsch integriert“.
    So wird der Dreckhaufen im Land bleiben, wobei bei seiner Bestrafung gewiss eine Haftempfindlichkeit berücksichtigt wird. Und was ist mit der Frau? Interessiert niemanden. Oder haben sich Grüne Linke dazu geäußert? Egal, käme eh nur Zynismus!

  80. Mir bleibt jedesmal der Mund offen stehen, dann steigt der Blutdruck und dann schalte ich die Informationsquelle aus.
    Ich glaube nicht, dass es 87% „so gewählt haben“, denn die meisten dieser 87 % sind doch überhaupt nicht informiert, sondern „glauben“ irgendetwas gutes, sind fehlgeleitet. Aber mit dem Glauben ist das ja so eine Sache….
    Daher Info, Info, Info verbreiten. Möglichst so, dass zu sehen ist, dass es nicht von der AfD „erfunden“ ist.

  81. Fühlt sich unsicher und ist froh, wenn sich ein Goldstück als Begleitung anbietet – kann man sich nicht ausdenken.

    Die Lernphase des deutschen Michels bzw. der Michelin wird bei vielen noch sehr lang und sehr schmerzhaft sein.

  82. Ich verstehe solche „Menschen“ nicht.
    Wie kann ich Leid einem fremden Menschen zufügen, dessen Volk mir gutes getan hat?
    Hat der “ Mensch“ kein Gehirn, kein Gewissen, nur Schxxxxx im Hirn? Und wir Christen sollen uns verpflichten jetzt auch noch die andere Backe hinzuhalten?
    Was für eine unwürdige Kreatur!

    Ich weiss, viele werden den Beitrag belächeln. Aber es musste mal raus bevor ich ersticke.

  83. Und das verlogene Pack, das uns die wahllose Buntheit und Unqualifikation als Gewinn verkaufen will, kann tatsächlich nicht verstehen bzw spottet, dass ein (grosser) Teil der Bevölkerung ANGST vor diesen Invasoren hat, Vorurteile hat, nachdem was bereits passierte, auch wenn wahrscheinlich 95% davon harmlos sind.
    Die 5% (sind es sogar oder werden es mehr?) alleine sind schon ein Pulverfass! Und es soll doch aus humanitären Gründen weitergehen, es soll noch weiter bedingungsloses Grundeinkommen verteilt werden.
    Noch mehr Sprengstoff, Schlauchboote und Nichtintegration.

  84. er würde das aber nur ungeschehen machen,
    um nicht in Knast zu müssen

    das Mädchen ist dem Neger scheiß egal

  85. Er sagt doch echt vor Gericht ..“ich wollte ficken …“ na dann haben wir sicher noch Spass wenn von den ca drei bis …? Millionen mänlichen Neubürgern auch nur 10% so denken -und es kommen jeden Tag mehr junge ungebildete muslimische Männer die das wollen -angeblich sitzen von der Milliarde Muslime im arabischen Frühlingsgürtel von Marokko, Tunesien , Algerien usw usw jeder zweite schon auf seinem Koffer incl. Schlauchboot ….die meisten wollen wahrscheinlich neben kostenlos essen,wohnen natürlich auch ficken -welch Wunder sind ja nicht gerade verwöhnt bei ihren Landessitten…wo man doch dort aus Not auf die Verwandschaft nebst Folgen zugreift …das bringt uns natürlich noch ganz andere Aspekte neben Korruption, Analphabetentum,Sklaverei, Folter,Kinderehen usw die in vielen dieser muslimischen Länder einfach mal so dazugehören …
    Also zB Tierquälerei ist da schon fast was Normales für die zart beseiteten …aber ansonsten regelrechte Hochkulturen von denen wir ich frage mich was ? lernen können ? Warum soll man völligen Assis gegenüber eigentlich tolerant sein ? Weil man keine andere Wahl hat und so Dummköpfe weiter oben und nicht betroffen gutes Geld bekommen ?

  86. Das wichtigste ist jetzt, dass ganze nicht fuer räschts zu instrumentalizieren.

    Immerhin hat Miss 21 die deutschen Umgangsformen verinnerlicht. Schön bunt ist die Welt und wenn dir einer komisch vorkommt, trügt dein Gefühl, der will nur dein Bestes. Vorsicht ist nur geboten bei Natsis. Und mit einem solchen Schmutzfink würde Miss 21 doch hoffentlich nie mitgehen. Wer weiß was dann passiert wäre!?

  87. Dieses Drecksmonster wird ein Urteil erhalten, das mal wieder typisch Köln ausfallen wird. Sorry, würde sowas in meiner Familie passieren, wüsste ich sehr schnell, wo der Drecksack wohnt und dann gründliche Selbstjustiz. Ich habe schon lange den Glauben an unseren Rechtsstaat

  88. Dieses Drecksmonster wird ein Urteil erhalten, das mal wieder typisch Köln ausfallen wird. Sorry, würde sowas in meiner Familie passieren, wüsste ich sehr schnell, wo der Drecksack wohnt und dann gründliche Selbstjustiz. Ich habe schon lange den Glauben an unseren Rechtsstaat verloren: Verbrechern wird geholfen und Opfer sind die Dummen.

  89. Wenn von Todesstrafe und Selbstjustiz die Rede ist, ist alles okay.
    Bei Vergewaltiger an den Baum wird der Kommentar gelöscht.
    Da solltet Ihr mal Eure Complianceregeln überarbeiten und anwenden.

  90. Überall nur noch menschlicher Abfall – lebenslang Steine klopfen, das wäre noch zu gut für dieses Schwein.

    Schon gelesen? Die geretteten Jesiden bekommen jetzt Tanz- und Maltherapie für 19 Millionen. Nur noch kopfschütteln, das ist nicht mehr mein Staat….

  91. Besorgter 26. Juli 2018 at 13:37
    Trotzdem ist PI ziemlich die einzige Seite, auf der man sich richtig Luft machen darf. Ich denke, die Redaktion ist trotz allem sehr großzügig mit den Kommentaren. Apropos – bei unseren Freunden im Morgenland gibt es recht wenig Bäume, die nehmen ja bekannterweise den Baukran…vielleicht liegt‘s daran. 😉

  92. Warum die Aufregung? Wurde denn kurz vor dem Übergriff mit dem GUTEN gesprochen und gesagt, sowas macht man aber uns nicht. Hier wird aber jetzt auf Staatskosten ein Psychologe, ein Psychiater und vor allen Dingen ein Rechtsinterpret eingeschaltet und aus der Steuerkasse finanziert. In unserem System stimmt doch etwas nicht. Siehe hierzu auch die eingeforderte Rückführung des GUTEN aus Tunesien unter Androhung eines Zwangsgeldes von 10.000 €. Ich glaube ich steh im Wald. WIR WOLLEN DAS SIE IHR RECHT BEKOMMEN. Lustig immer wieder LUSTIG! Da wird es einem doch echt KODDERIG! Die Robenträger und das etablierte Establishment in der Asylindustrie sind die ganz GROSSEN KASSIERER! Ich kann mir diesen Mist nicht mehr guten Gewissens reinziehen. Die LINKE ROT/GRÜNE Sozialistenbrut mit den Gesell- schaftsveränderern soll höllisch aufpassen.

  93. Früher war ich absoluter Fan der Rechtsstaatlichkeit und habe jede Form von Selbstjustiz ganz entschieden abgelehnt. Doch ich bin mir nicht sicher, ob dass angesichts dieses Bodensatzes, den Merkel ins Land gelotst hat, noch gilt. Ich glaube nicht, dass ich allzu entrüstet wäre, wenn ein paar forsche Mitbürger sich mal eine Type wie die beschriebene, wenn diese geraden wieder zum 20. Mal auf freien Fuß gesetzt wird, obwohl jeder weiß, was sie auf dem Kerbholz hat, schnappen und den so verwamsen würden, dass der für den Rest seines lausigen Daseins sich nur noch kriechend fortbewegen kann. Irgendwann kommen wir an den Punkt, an dem uns das System Merkel zur Selbstjustiz zwingt. Leider.

  94. Sauerlaender77 25. Juli 2018 at 20:13
    Das Foto von der zusammen geschlagen und seelisch zerstörten jungen Frau sollte man überall Plakatieren. Ähnlich der Kampagne „Rauchen kann tödlich sein“ und ihrer schönen Bilder.
    —————–
    Gibt es eins? Bitte Link.

  95. In spätestens zwei Jahren brennt in Deutschland
    die Luft!!!
    — Die Polizei ist seit mehr als drei Jahren total überfordert. Sie stellen massenweise Islamisten ein. 45 Prozent der Polizeischüler in Berlin sind derzeit „Migranten“. Letztes Jahr waren es nur 27 Prozent. Und wer glaubt es wohl (nicht)?: An den Polizeischulen gibt es mit den Islamisten genau so massive Probleme wie überall (z.B. Disziplinlosigkeit, Eigenmächtigkeit, Missachtung von Anweisungen und Anordnungen). Darüber hinaus stellen sie nun auch schon Vorbestrafte ein — eben weil kaum ein Islamist (= Moslem) nicht vorbestraft ist.
    — Die Knäste sind überfüllt. Stuttgart-Stammheim z.B. ist stark überbelegt. Sie stecken zwei Mann in Einzelzellen (und das dürfen sie nur, wenn die Knastis zustimmen). 50 Prozent aller Knastinsassen in Deutschland sind „Ausländer“. Letztes Jahr waren es „nur“ 40 Prozent. Also werden es nächstes Jahr wohl 60 Prozent sein.
    — Die Justiz ist totalüberlastet. Und zusätzlich beschäftigt mit 100.000enden Asylklagen. Und täglich werden es mehr. In spätestens zwei Jahren bricht das Justizsystem zusammen. Garantiert! Dann müssen sie auch Mörder laufen lassen, weil sie nicht fristgerecht angeklagt werden können. Das bedeutet praktisch Freispruch.
    — Dann geht es erst richtig rund auf den Straßen. Da lautet die Antwort auf die Freiburger Studentinnen-Notfall-Frage „Ist Luisa da?“ dann „Ja, die wird gerade im Hinterzimmer von 10 Islamisten zu Tode bereichert.“

    Es ist nicht mehr 5 vor 12, sondern schon 12.50 Uhr! Und dann schlägt es 13 !!! — Hell’s Bells.

  96. lorbas 25. Juli 2018 at 20:41
    „Die große Erzählung der Palästinenser, ihre Vertreibung aus ihrem Land, das 1948 zu Israel wurde, ist…“

    ————————-

    EINE BLANKE, VER$CHI$$ENE LÜGE DER EBENSO VER$CHI$$ENEN MOSLEMS (= ISLAMISTEN), die nicht nur $chei$$e im Kopf haben, sondern denen die $chei$$e auch ständig aus dem Mund quillt!!

    — Einen Staat namens Palästina hat es NIE gegeben!
    — Die Engländer haben 1800-nochmalwann mit dem Lineal eine Linie um das Gebiet gezogen, in dem Jesus Christus laut Bibel zugange war. Dieses Gebiet nannten sie Palästina. Da Jesus Christus ein Jude war (oder eher, wie alle Ur-Juden, ein Araber jüdischen Glaubens) umfasste dieses Gebiet die gesamte Provinz Judäa — eben das Gebiet, in dem die Jüdische Religion (nach Judäa benannt) entstanden ist.
    — Die Jüdische Religion ist die älteste Religion der Welt, sie existierte bereits 3000 vor Christus.
    — Die Christliche Religion ist eine Abspaltung von der Jüdischen Religion (aus diesem Grunde finden sich in der Bibel Passagen, die man als „judenfeindlich“ betrachten könnte; man muss sie aber im Kontext mit dem Ex-Juden Jesus Christus verstehen).
    — Der Kinderf.i.c.k.er-„Prophet“ Mohamed, Gründer der Koranischen Kopfwindel-Sekte (fälschlicherweise auch „Religion“ genannt), tauchte erst im Jahr 500 nach Christus auf.
    — Die Bevölkerung der englischen Kolonie „Palästina“ bestand in etwa zur Hälfte aus Juden und zur Hälfte aus Moslems. Das heißt: Die damaligen Juden waren ebenfalls „Palästinenser“.
    — Nach dem Zweiten Weltkrieg wollten viele europäische Bewohner jüdischen Glaubens weg aus Europa. Da alle Staaten der Welt Einreisebeschränkungen hatten — nur die englische Kolonie „Palästina“ nicht — zog es die europäische Bewohner jüdischen Glaubens (nicht nur) notgedrungen nach „Palästina“. Diese (im Gegensatz zu den dumm gebliebenen Moslems) hauptsächlich hochgebildeten Leute, fingen dann an, aus dem Wüstennotstandsgebiet namens „Palästina“ einen funktionierenden Staat zu machen.
    — Ab jetzt mache ich es kurz: 1948 waren die Engländer bereit, den „Palästinensern“ ihr Land zurückzugeben — was logischerweise bedeutet hätte, dass nun die „palästinensischen“ Juden in „Palästina“ das Sagen gehabt hätten. Das passte — wie könnte es auch anders sein — den „palästinensischen“ Moslems (= dumme, faule Taugenichtse) nicht. Die UNO legte daraufhin einen Teilungsplan vor: Die Hälfte des Gebietes von „Palästina“, das überwiegend von Moslems bewohnt wurde, sollte and die „palästinensischen“ Moslems gehen, die andere Hälfte an die „palästinensischen“ Juden. Die Juden stimmten dem Teilungsplan zu, die Moslems hingegen nicht. Die stinkefaulen, ungebildeten Moslems wollten gemäß ihrer Schmarotzer-Ideologie Islam ganz „Palästina“. Mit dem Ergebnis, dass sich die Juden nach und nach ganz „Palästina“ aneigneten und schließlich den jüdischen Staat Israel gründeten.
    — Die heute so genannten „Palästinenser“ (= Moslems = Islamisten) hätten also bereits 1948 einen eigenen Staat haben können — wollten sie aber nicht. Die heute so genannten Israelis haben sich schon vor mindestens 25 Jahren dazu bereit erklärt, den „Palästinensern“ (= Moslems) das Westjordanland und den Gaza-Streifen zu überlassen und sich mit der Provinz Judäa zu begnügen, die schon seit rund 5.000 Jahren (und rund 3.500 Jahre BEVOR der „Prophet“ Mohamed die erste 9-Jährige vergewaltigt hat) den Juden gehörte. Doch die muslimischen Schmarotzer haben bis heute keinen Palästinensischen Staat gegründet. Stattdessen führen sie bis heute gemäß ihrer SCHMAROTZER-Ideologie Islam einen aussichtslosen Krieg gegen die jüdischen „Palästinenser“ (= Israelis).
    — Und sie werden keine Ruhe geben, bis sie von den Israelis notgedrungen ausgerottet werden!

    Und DummeDeutsche™ (insbesondere Adolfela Ferkel und die fette Claudia Roth)kapieren die Moral dieser Geschichte noch immer nicht: Der Klügere gibt (islamistischen) Schmarotzern gegenüber NICHT so lange nach, bis er der Dümmere ist!!

    Ach übrigens, ich bin KEIN Jude.

    Martin Luther: Der Koran ist nicht von Gott und ist gotteslästerlich, er ist Frucht eines Planes der Finsternis zur Verführung der Menschen. Ihrer verderbten Neigungen wird hier geschmeichelt und Raum gegeben, es wird keine Veränderung zum Guten bezweckt noch bewirkt! Welche Verantwortlichkeit lädt sich dabei der Mensch auf, der an einen so schmutzigen, an Sünde liebenden, mordenden, gesinnten und alles schlechte mit dem Deckmantel der Religion zu deckenden Propheten glaubt! Das heißt ja wahrlich Gott lästern und ihn verabscheuenswert und unrein machen!

    Martin Luther: Bisher haben wir nun gesehen, wofür der Türke und sein Mohametisches Reich zu halten sei, nach der Heiligen Schrift, nämlich, dass er sei ein Feind Gottes und ein lästiger Verfolger Christi und seinen Heiligen, durch Schwert und Streit, also, dass er gleich darauf gerichtet und gestiftet ist mit seinem Schwert zu kriegen, wider Christus und den Seinen zu wüten.

Comments are closed.