Seit Jahrzehnten gibt es die historische Diskussion, ob die National-Sozialisten eine linksextreme Bewegung gewesen sind. Die WELT zeigt nun erneut die historische Tatsache auf, dass Hitler seine politischen Aktivitäten als Linksextremist begann

Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Die WELT belebt die Frage, ob der National-Sozialismus eine linksextreme Bewegung war, durch einen aktuellen Artikel vom vergangenen Montag weiter. So war Hitler zumindest am Anfang seiner politischen Karriere ein Linksextremist, wie auch andere National-Sozialisten wie Goebbels und Freisler. Zitate einiger führender Nazis zeigen, dass sie auch später so dachten. So schrieb beispielsweise Adolf Eichmann in seinen Memoiren, dass seine „gefühlsmäßigen politischen Empfindungen links“ lagen. Goebbels hielt 1931 im „Angriff“ fest, dass die NSDAP der Idee entsprechend „die deutsche Linke“ ist. Nichts sei den Nazis „verhasster als der rechtsstehende nationale Besitzbürgerblock“. In seinem Buch „Der Nazi-Sozi“ formulierte er 1932 „Wir sind Antisemiten, weil wir Sozialisten sind“ und sie „den bürgerlichen Klassenstaat zertrümmern“ werden. In seinen Tagebüchern findet sich in Teil 1, Band 1 auf Seite 27 seine Überzeugung aus dem Jahre 1924, dass er „deutscher Kommunist“ sei.

Auch Franz Josef Strauß sagte auf dem CSU-Parteitag 1979, dass der Nationalsozialismus eine Variante des Sozialismus war. Seine „Schwungmasse“ habe er von den „Millionen Sozialisten“ bezogen, die der SPD damals „als Wähler davongelaufen“ seien. Bezeichnenderweise meinte Willy Brandt 1932 zu seinen Genossen von der Sozialistischen Arbeiterpartei – damals noch unter seinem wirklichen Namen Herbert Frahm – dass „das sozialistische Element“ im Denken der Gefolgsleute des Nationalsozialismus, „das subjektiv Revolutionäre an der Basis“ von ihnen erkannt werden müsse.

Der damalige CSU-Generalsekretär Edmund Stoiber pflichtete dieser Erkenntnis bei, indem er „die gemeinsamen Wurzeln zwischen Kommunismus und Nationalsozialismus“ darstellte. Die Grenzen seien „fließend“ und die Nationalsozialisten seien nun einmal „in erster Linie Sozialisten“ gewesen. Alfred Sauter, damals Landesvorsitzender der Jungen Union Bayern, schrieb 1979 im Bayernkurier, dass Jusos und sonstige Kommunisten „kriminelle Gestalten“ seien, die „Methoden der SS und SA sowie der übrigen Nationalsozialisten vor und nach der Machtergreifung im Jahre 1933 kopieren“ würden. Nationalsozialisten seien eben „auch und vor allem Sozialisten.“

Der spätere SPD-Vorsitzende Kurt Schumacher bezeichnete im Jahr 1930 Nazis und Kommunisten als gemeinsame Brüder im Geiste:

„Kommunisten sind in Wirklichkeit nur rot lackierte Doppelausgaben der Nationalsozialisten. Beiden gemeinsam ist der Hass gegen die Demokratie und die Vorliebe für die Gewalt.“

Für den SPIEGEL war diese Nähe 1979 ein Titelthema:

Völlig zu Recht, denn Adolf Hitler bekannte in seiner Rede zum 1. Mai 1927:

Wir sind Sozialisten, wir sind Feinde der heutigen kapitalistischen Wirtschaftsordnung für die Ausbeutung der wirtschaftlich Schwachen, mit ihren unlauteren Gehältern, mit ihrer Auswertung eines Menschen nach Reichtum und Besitz, anstatt Verantwortung und Leistung, und wir alle sind entschlossen, dieses System unter allen Bedingungen zu zerstören.”

Der Nazi-Führer bezeichnete es am 24. Februar 1945 bei einer Tagung der Reichs- und Gauleiter als „große Unterlassungssünde“, nie den „Schlag gegen Rechts“ geführt zu haben, was unangenehm an den heutigen „Kampf gegen Rechts“ erinnert.

Die WELT zeigt nun erneut die bereits bekannte geschichtliche Tatsache auf, dass Adolf Hitler seine politische Karriere im Linksextremismus begann. Er ließ sich ab Ende 1918 mehrfach zu einem der Vertrauensmänner seines Regiments wählen und war damit eine Art Verbindungsmann zur neuen bayrischen Staatsregierung unter dem sozialistischen Ministerpräsidenten Kurt Eisner (USPD). Am 15. April 1919 wurde er mit 19 Stimmen zum Ersatzbataillonsrat der 2. Demobilisierungskompanie des 2. Infanterieregiments gewählt. Zwei Tage zuvor hatten Soldaten- und Arbeiterräte eine kommunistische Diktatur ausgerufen, weswegen diese Neuwahl stattfand. Die Münchner Garnison und mit ihr dieses 2. Infanterieregiment hatte die kommunistische Räterepublik unterstützt. Der Leitende Redakteur der Geschichtsredaktion der WELT, Sven Felix Kellerhoff, resumiert:

Da Hitler sich unter diesen Bedingungen zur Wahl stellte, muss man darin ein Bekenntnis zur Räterepublik und damit zu einer extrem linken Politik sehen. Er hatte schon Ende Februar 1919 am Trauermarsch für den ermordeten sozialistischen (und übrigens aus einer jüdischen Familie stammenden) Ministerpräsidenten Kurt Eisner teilgenommen.

Hitler habe sich damals laut Historiker Ralf Georg Reuth als „Funktionär im Räderwerk der kommunistischen Weltrevolution“ betätigt. Der FOCUS schrieb dazu 2016, dass sich Hitler mit dem linksrevolutionären Regime unter Kurt Eisner und den nachfolgenden Räterepubliken „offensichtlich ganz gut arrangiert“ habe. Die Teilnahme Hitlers am Trauermarsch für Eisner hat die WELT bereits 2009 thematisiert und festgestellt, dass Hitler mindestens zehn Wochen lang zu den Unterstützern der linken Räteregierung gehörte.

„Eigentümlich frei“ hat 2013 die Nähe der Sozialdemokratie zum National-Sozialismus und Hitler behandelt:

Diese besondere Beziehung zwischen deutschem Arbeiter und Führer bereitete oppositionellen Kreisen, etwa der Militäropposition, die bekanntlich „rechts von Hitler“ anzusiedeln ist (so Sebastian Haffner), erhebliche Probleme, zum Widerstand zu schreiten. Denn offensichtlich schien ja das Regime eine feste Verankerung im Volk und insbesondere in der Arbeiterschaft zu haben. Diese Verankerung war deshalb möglich, weil ehemalige Kommunisten und auch radikale SPDler lediglich „proletarisch“ durch „deutsch“ ersetzen mussten, um sich schon als Nationalsozialisten verstehen zu können.

Ein Konservativer oder Liberaler, der zum überzeugten Nationalsozialisten wurde, musste da schon einiges mehr an Anschauungselementen ersetzen, denn letztlich war die NSDAP die „pangermanische Sozialdemokratie“, welche Josef Reimer, wohl „der Mann, der Hitler die Ideen gab“, in seinem Werk von 1905 konzipiert hatte. Diese Wandlung vom Sozialdemokraten, zumindest von einer diesem nahestehenden Person, eben zum Nationalsozialisten hatte ja Hitler selbst vollzogen.

Dafür steht, neben anderen Bezeugungen (Ernst Toller, Konrad Heiden), die Hitler seinerzeit durchaus wahltaktisch nicht passende Aussage des SPD-Vizepräsidenten des Bayerischen Landtages, Erhard Auer (1874-1945), in der „Münchner Post“ vom 24. März 1923. Danach „galt seiner politischen Überzeugung nach in den Kreisen der Propagandaabteilung“ Hitler „als Mehrheitssozialdemokrat und gab sich auch als solcher aus, wie so viele war er aber nie politisch oder gewerkschaftlich organisiert“. Jedenfalls „wurde er im Februar 1919 zum Vertrauensmann des Demobilisierungsbataillons des 2. Infanterie-Regiments gewählt, der seine Aufträge und auch Schulungen von der Propagandaabteilung der Mehrheitssozialdemokraten erhielt.

Hitlers damalige Annäherung an die regierende SPD ist durch verschiedene Quellen, auch Zeitungsberichte, belegt“ (so der Ausstellungskatalog des Stadtmuseums München, „Hauptstadt der Bewegung“, 1993). Hitler selbst soll sich vor Esser, als dieser wegen seiner SPD-Vergangenheit kritisiert wurde, gestellt haben: „Jeder war einmal Sozialdemokrat.“ Auch Sepp Dietrich, der spätere Kommandant der „Leibstandarte-SS Adolf Hitler“, meinte, dass sie, die Nationalsozialisten, alle einmal Sozialdemokraten gewesen seien.

Ernst Toller beschreibt in „Eine Jugend in Deutschland“ im Kapitel 17:

Ein Gefangener erzählt mir, er sei dem österreichischen Anstreicher Adolf Hitler in den ersten Monaten der Republik in einer Münchener Kaserne begegnet. Damals hätte Hitler erklärt, er sei Sozialdemokrat. Der Mann sei ihm aufgefallen, weil er »so gebildet und geschwollen« dahergeredet hätte, wie einer, der viel Bücher liest und sie nicht verdaut. Doch habe er ihn nicht ernst genommen, weil der Sanitätsunteroffizier verraten hätte, im Krieg sei der Hitler, als er von der Front zurückkam, schwer nervenkrank in einem Lazarett gelegen, blind, plötzlich habe er wieder sehen können.

So verwundert es auch nicht, dass der SPD-Fraktionschef Erhard Auer im Jahre 1922 die Ausweisung Hitlers verhinderte, die Bayerns Innenminister Franz Xaver Schweyer von der christlich-konservativen und strikt rechtsstaatlichen Bayerischen Volkspartei (BVP), des regionalen Ablegers der katholischen Zentrumspartei, vornehmen wollte.

Es ist eine ganz entscheidende politische Frage, ob Hitler und sein National-Sozialismus im linksextremen Spektrum anzusiedeln ist. Denn dann fliegen die gegenüber rechtskonservativen Patrioten idiotischen „Nazis raus“-Rufe den Linksextremisten wie ein Bumerang mit voller Wucht zurück. Sie sind wegen ihrer internationalen Ausrichtung eben „Internationale Sozialisten“, die sehr viele Gemeinsamkeiten mit ihren national gesinnten Brüdern im Geiste haben, was man auch beim Vergleich der SA mit der Antifa bei der Gewaltausübung und der Einschüchterung des politischen Gegners erkennen kann. So darf man ihnen voller Berechtigung „Inter-Nazis raus“ entgegenrufen.

Der Ökonom Ludwig von Mises stellte fest, dass es unter den Nazis keine kapitalistische Ordnung, sondern eine sozialistische gegeben habe. So seien die meisten Unternehmen im National-Sozialismus zwar formal in Privathänden verblieben, aber das Privateigentum an den Produktionsmitteln habe tatsächlich beim Staat gelegen:

Der Historiker Götz Aly stellte 2011 fest, dass der nationale Sozialismus „viele Anleihen aus dem linkssozialistischen Ideenvorrat“ zog. In der Endphase der Weimarer Republik hätten nicht wenige der späteren NS-Aktivisten „kommunistisch-sozialistische Erfahrungen gesammelt“. Erika Steinbach löste 2012 mit ihrem Tweet „Die NAZIS waren eine linke Partei“ große Aufregung unter Linken aus. Der Historiker Arnulf Baring betonte ebenfalls, dass die Nazis „eine Linkspartei“ waren, genauso wie Joachim Fest für den „manche guten Gründe dafür sprechen“, dass der Nationalsozialismus „politisch eher auf die linke als auf die rechte Seite“ gehöre. Er hätte Zeit seines Bestehens „mit dem Totalitarismus Stalins mehr gemein als mit dem Faschismus Mussolinis“.

Der Autor Henryk M. Broder griff das Thema 2017 wieder auf und fragte, ob Sozialisten nicht eher Linksextreme seien. Ende Oktober des vergangenen Jahres löste Syed Kamall, der Fraktionsvorsitzende der Europäischen Konservativen und Reformer (EKR), der drittstärksten Fraktion im EU-Parlament, einen Eklat unter den dortigen Sozis aus, als er ebenfalls die National-Sozialisten als „Linksextreme“ bezeichnete.

Es wäre auch angesichts der immer radikaler werdenden Straßenterror-Aktivitäten der „Anti“-Faschisten und anderer artverwandter linksextremer Gruppen wünschenswert, dass es wie in den 70er und 80er Jahren eine breite gesellschaftliche Diskussion über die Verortung des National-Sozialismus gibt. Um damit das Nazi-Erbe klar dem Linksextremismus zu übergeben. Da, wo es hingehört. Anschließend ist der völlig missbrauchte „Kampf gegen Rechts“ aufzulösen und in einen „Kampf gegen Extremismus“ umzuwandeln, bei dem endlich die wahren Gefährder des demokratischen Rechtsstaates in ihre Grenzen verwiesen werden.

Nicht zuletzt ist es im Zuge dieser Analyse wichtig festzustellen, dass auch heutige National-Sozialisten wie andere Linksextremisten die Nähe zum Islam suchen, worüber in Kürze ein weiterer Artikel folgt. Der Nazi-Islam-Pakt lässt grüßen.


Michael Stürzenberger
Michael Stürzenberger
PI-NEWS-Autor Michael Stürzenberger arbeitete als Journalist u.a. für das Bayern Journal, dessen Chef Ralph Burkei beim islamischen Terroranschlag in Mumbai starb. 2003/2004 war er Pressesprecher der CSU München bei der Franz Josef Strauß-Tochter Monika Hohlmeier und von 2014 bis 2016 Bundesvorsitzender der Partei „Die Freiheit“. Seine fundamentale Islamkritik muss er seit 2013 in vielen Prozessen vor Gericht verteidigen. Unterstützung hierfür ist über diese Bankverbindung möglich: Michael Stürzenberger, IBAN: CZ5406000000000216176056, BIC: AGBACZPP. Oder bei Patreon.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

266 KOMMENTARE

  1. Hier wird schon wieder „rumgehitlert“. Das sollten doch eigentlich die GEZ-Nischensender übernehmen ?
    Adi wurde gewählt weil er seinem Volk Hoffnung auf Verbesserung der Lebensverhältnisse gab und seinem Vaterland Stolz und Ehre zurückgegeben hat. Alle Diktaturen haben etwas Gemeinsames. Auch die deutschen Linken sind Antisemiten wie man bei der UNO beobachten kann.

  2. Links , Rechts
    Wir sollten uns darauf einigen
    Für Deutschland oder Gegen Deutschland

    Die politische Einteilung in „links“ und „rechts“ entstand Anfang des 19. Jahrhunderts in Frankreich mit der Sitzordnung der Nationalversammlung. In der französischen Deputiertenkammer saßen links die „Bewegungsparteien“, deren Ziel es war, politisch-soziale Verhältnisse zu verändern, rechts die „Ordnungsparteien“, die im Wesentlichen auf die Bewahrung der politisch-sozialen Verhältnisse hinwirkten. Noch heute sitzen im Deutschen Bundestag aus Sicht des Bundestagspräsidenten links bis zur Mitte die Abgeordneten der Linken, der SPD und von Bündnis 90/Die Grünen, rechts bis zur Mitte die Abgeordneten der bürgerlich-konservativen Parteien CDU und CSU.

  3. Wer sich das Wahlprogram der NSDAP anschaut, der kommt sich vor wie bei den Linken oder der SPD. Enteignung, Verstaatlichung, Steuererhöhung, Börsenregulierung usw.

  4. Der Sozialismus lässt sich daran erkennen, dass alle individuellen Freiheiten hintangestellt werden für das Gemeinschaftswohl. Unweigerlich führt dies zur Versklavung des Individuums. Ob eine internationalistische oder nationalistische Nuance vorhanden ist, ändert sie nichts an dieser Tatsache. Mit anderen Worten: Sozialismus ist Etatismus.

    Was die Produktionsmittel angeht (s. Mises-Zitat), so kann eine Person einen Eigentumstitel über sie besitzen, jedoch muss diese Person das produzieren, was der Staat will. So war es mit Krupp damals und so ist es heute mit der Energie und mit der Automobilwirtschaft. Der Staat entscheidet z.B. bei Letzterer was für Motoren und Sicherheitssysteme eingebaut werden sollen.

  5. Ja es waren Sozialisten. Nationale Sozialisten! Was ist da so schwer zu verstehen? Aber es ist wohl sehr leicht zu verdrehen,so wie es die 68er und heutige Linke erfolgreich tut. Der Sozialismus der Internationalen grassiert heute wieder in einer Mainstream-Form mit Umweltschutz, Klimaschutz und hochmoralischen Menschenrechtsforderungen auf Kosten der Schaffenden (Welt-) Bevölkerung.

  6. OT OT OT OT sorry sorry sorry

    https://www.n-tv.de/der_tag/Der-Tag-am-Donnerstag-den-18-April-2019-article20975753.html

    Polizei nimmt Mann mit Benzinkanister in Kathedrale fest

    Die Polizei in New York fasst in der St.-Patricks-Kathedrale im Stadtteil Manhattan einen 37-Jährigen mit mehreren Benzinkanistern, Feuerzeugbenzin und Anzündern. Sicherheitspersonal habe den Mann am Mittwochabend in der Kirche gestoppt, als er Benzin in dem Gotteshaus verschüttete, teilte die Polizei bei einer Pressekonferenz mit.

    Daraufhin habe er die Kathedrale verlassen und sei kurze Zeit später festgenommen genommen worden. Das Motiv war zunächst unklar.

    „Es ist schwer zu sagen, was genau seine Absicht war. Aber ich denke, dass die Gesamtheit der Umstände (…) uns Grund zu großer Sorge geben sollte“, sagte John Miller von der New Yorker Polizei. Die neugotische Kathedrale an der Fifth Avenue wurde im 19. Jahrhundert gebaut.

    ****

    Was soll schon seine Absicht gewesen sein mit einem Benzinkanister??????????????

  7. Die SPD verhinderte beizeiten Hitlers Ausweisung
    Bayerns konservativer Innenminister Franz Xaver Schweyer wollte den NS-„Führer“ 1922 nach Österreich abschieben.

    Die Vertreter der bürgerlichen Parteien stimmten Schweyers Vorschlag zu, ebenso Niekisch. Nur einer widersprach: ausgerechnet der Sozialdemokrat Erhard Auer.

    Die Vertreter der anderen Parteien gaben nach; Schweyer bekam keine Zustimmung für sein Vorhaben – und gab es auf: Hitler wurde nicht ausgewiesen.

    https://www.welt.de/geschichte/zweiter-weltkrieg/article149328924/Die-SPD-verhinderte-beizeiten-Hitlers-Ausweisung.html

  8. Zum Thema IS und Islam möchte ich die Aussagen von Richard Kemp, Oberst a.D. Britische Armee, ins Bewusstsein bringen. Kemp ist in UK sehr bekannt und hat auf Twitter sehr viele Follower!

    Kemp antwortet auf einen Artikel von Seth Frantzman in der Jerusalem Post über “DEUTSCHE FRAUEN beim IS “ die wegen schwerer Straftaten aktuell vor Gericht stehen“

    Frantzman: Mein Artikel über deutsche Frauen, die sieben Jahrzehnte nach dem Holocaust der IS Schwerverbrechen beschuldigt werden, mit bemerkenswerten Ähnlichkeiten in der Grausamkeit und Entmenschlichung von Minderheiten, von der SS bis zum IS, kein Unterschied:

    https://www.jpost.com/Middle-East/ISIS-Threat/German-woman-on-trial-for-ISIS-crimes-is-face-of-Europes-ISIS-586355

    Kemp: Islamische Dschihadisten sind die Nazis des 21. Jahrhunderts. Die Führer der Muslimbruderschaft haben sich während des Zweiten Weltkriegs mit Hitler verbündet, haben ihn dazu gebracht, den Holocaust in den Nahen Osten zu bringen und sie bildeten die muslimischen SS Divisionen. Nach dem Krieg trainierten hochrangige SS-Offiziere arabische Terroristen in Ägypten, darunter Jassir Arafat.

    https://twitter.com/COLRICHARDKEMP/status/1115987317200773121

  9. Hat Mitforist Diedeldie in einem anderen Strang treffend beschrieben. Adolf Hitler war Linker. Programm der Nazis war auch die bürgerliche „Rechte“ zu bekämpfen.

  10. oha, Herr Hitler
    lässt sich 2019
    aufstellen?
    wohl bei den . . .
    achso, ein Verschreiber.

  11. gonger 18. April 2019 at 12:59

    „Hier wird schon wieder „rumgehitlert“. Das sollten doch eigentlich die GEZ-Nischensender übernehmen ?“

    Wenn man den Messerstechern das Messer abnimmt, oder abnehmen will, dann sagst du auch „Hier wird schon wieder gemessert. Das sollten doch eigentlich die Messertstecher übernehmen“.“ Nicht wahr? Kopfschüttel.

  12. Mein Großvater war ein gestandener Bauer, der sein Handwerk verstand. In den 30er Jahren war er auf einer Wahlversammlung der NSDAP. Als er nach Hause kam, fragte die Großmutter: Und, was ist das für einer? Er antwortete: Deren Fahne ist mir zu rot, das ist nichts für uns! Es sind noch mehrere solche Aussagen meiner Großeltern überliefert. Ein Schwager des Großvaters, ebenfalls Landwirt, lobte in seinen schriftlichen Erinnerungen die Landwirtschaftspolitik der National-Sozialisten.
    (Übrigens: Die Schreibweise mit Bindestrich, „National-Sozialisten“ gefällt mir. Das trifft den Kern)

  13. Hitler selbst wurde wohl 1945 auch einiges klarer. „Wir haben die linken Klassenkämpfer liquidiert, aber leider haben wir dabei vergessen, auch den Schlag gegen rechts zu führen. Das ist unsere große Unterlassungssünde.“

    Adolf Hitler, 24. Februar 1945

    Quelle: Rainer Zitelmann, Hitler – Seltsverständnis eines Revolutionärs.

  14. Alemao 18. April 2019 at 13:12

    „Waren die Nazis Marxisten und Leninisten
    oder verbrannten sie deren Bücher?“

    Hier sind ja Logiker unterwegs … Halelujah.

  15. Hitler wurde gewählt, weil er versprach, die Kommunisten und ihre Internationale zu beseitigen. Er sagte schließlich auch, daß man die Kommunisten nur mit ihren eigenen Mitteln schlagen könne. Und die Deutschen wurden in Frankreich von der überwiegenden Menge der Bevölkerung wohlwollend empfangen, weil man von den Linken die Nase voll hatte und von den Ukrainern, weil die die kommunistischen Russen loswerden wollten. Hätten sich Hitler und seine Leute nicht so völlig losgelöst von jedem Verstand benommen, hätte das alles auch geklappt. Aber er war ein Irrer und konnte sich gar nicht anders benehmen als irr. Und das mit den Kommunisten hat ja auch nicht geklappt. Ein Teil wanderte zu den internationalen Sozialisten und in die DDR und deren Kinder regieren heute Deutschland. So kommt’s halt, wenn man sich einem Österreicher an den Hals wirft. Und heute jubeln die »Rechten« dem schmierigen Kurz hinterher.

  16. Völlig egal, wie man totalitäre Bewegungen jetzt nennt, sie haben immer (Mustererkennung!) gemeinsame, unappetitliche, seeeeehr große Schnittmengen, auch wenn die ideologiespezifisch immer anders heißen. Islam, Kommunismus (Grüne rechne ich mit rein) und Nationalsozialismus sind dafür Beispiele. „Leben und leben lassen“ ist ihnen vollkommen fremd.

    – Volksgemeinschaft = Werktätige/“Arbeiterklasse“ unter Führung der Partei = Umma
    – Utopische Zukunftsversprechen
    – „den Reichen wegnehmen“
    – „naturgesetzlich“/“wissenschaftlich“/allabestimmte“ Weltherrschaft
    – Gängelung bis in den privatesten, intimsten Bereich
    – „Andere“ sind Freiwild, die man ungestraft umbringen und terrorisieren kann. Aktuell machen es übrigens die Grünen und die Antifanten vor. Trage einer Pelz, wähle AfD und stehe dazu: Er ist mit Leib und Leben und Besitz vogelfrei.
    – erbarmungslose Selbstgefälligkeit und Selbstjustiz.
    – gefördertes Spitzeltum
    – gnadenloses Kollektiv

  17. Tödlicher Handy-Streit in Mannheim

    „Junger Mann“ schlägt 68-Jährigem brutal ins Gesicht. Opfer stirbt an massiven Kopfverletzungen.

    Deutsche Justiz: Freiheit für den Gewalttäter.

    Ein Land, das Gewalt toleriert, aber Worte und Kritik scharf sanktioniert, ist ein Täterland, ein Unrechtsstaat. Ein Schurkenstaat.

    (…)Nachdem der Angeklagte „ohne Vorwarnung“ zugeschlagen habe, sei der 68-Jährige „ungebremst“ zu Boden gestürzt. An den Spätfolgen starb er Wochen später. Der junge Mann ergriff nach dem Vorfall vor dem Hotel die Flucht, stellte sich aber später. Das wirkte sich nach Angaben des Gerichts positiv auf die Entscheidung aus.(…)

    https://www.rnz.de/nachrichten/mannheim_artikel,-toedlicher-handy-streit-in-mannheim-angeklagter-erhaelt-bewaehrungsstrafe-update-_arid,434456.html

  18. chalko 13:02

    Volle Unterstützung. Patriot (egal welcher Coleur) und für Deutschland, oder Nichtpatriot eben gegen Deutschland. Ich bin Patriot, Deutschland ist immer noch das schönste Land der Welt. Lasst uns Patrioten zusammen arbeiten, damit das so bleibt. Ich will hier nicht weg. Ich will nicht klein beigeben müssen. Ich verdanke meinem Vaterland bisher ein Leben voller Freude. Das soll auch für zukünftige Generationen von Patrioten so bleiben. Mein kleiner Beitrag, ich wähle in Zukunft AfD. Und versuche meinen Ex-Genossen die Augen zu öffnen. Die sollen aufwachen. AfD jetzt.

  19. @Baerbelchen

    Was er wollte? Die Kirche putzen natürlich. Das war Reinigungsbenzin. Und für eine große Kirche braucht man auch viel Reinigungsmittel.

  20. Links, rechts.. – eine Erfindung des Feindes, um die Völker zu spalten und zu beherrschen. Letztlich gibt es nur die Kategorien „anständige“ und „unanständige Menschen“.

  21. Schwer verletzt: 62-Jährige in Leipzig-Plagwitz von Brutalo aus Straßenbahn gestoßen

    Am 26. März wurde eine 62-jährige Frau von hinten aus einer Straßenbahn der Linie 1 gestoßen. Dabei wurde sie schwer verletzt. Um den oder die Täter ausfindig zu machen, sucht die Polizei nun nach Zeugen.

    Sie erlitt eine Schädel-Kiefer- sowie eine Nackenprellung, zudem brachen mehrere Zähne aus. Es wird wegen Körperverletzung ermittelt.

    Zum Tatzeitpunkt sollen viele Fahrgäste an der Haltestelle „Gießerstraße“ ein- und ausgestiegen sein. Sie könnten Zeugen der brutalen Tat geworden sein.

    https://www.tag24.de/nachrichten/leipzig-lvb-tram-strassenbahn-brutale-attacke-zaehne-herausgebrochen-frau-gestossen-1036878

  22. Ich bin ein unbedingter Freund von Original-/Primärquellen und denke, daß jeder darauf zugreifen sollte. Auch auf das meistverschenkte, nie gelesene Konvolut „Mein Kampf“. Erst recht, wenn man Ideologien anhand ihrer Quellen vergleichen möchte. Zum Lesen Lupe aktivieren und waagerechten Schieber nutzen. 818 Seiten Bd. 1 + 2.

    https://archive.org/details/Hitler-Adolf-Mein-Kampf-Text

  23. Das privater Besitz rechtens ist, kann man der Bibel entnehmen. Dort heißt es nämlich: „Du sollst nicht stehlen.“

  24. Nicht zuletzt ist es im Zuge dieser Analyse wichtig festzustellen, dass auch heutige National-Sozialisten wie andere Linksextremisten die Nähe zum Islam suchen, worüber in Kürze ein weiterer Artikel folgt. Der Nazi-Islam-Pakt lässt grüßen.
    —–

    Im Januar haben Leetchi und Paypal die Konten von der antisemitischen, National-Sozialistischen deutschen Partei „Der Dritte Weg“ wegen Hass auf Juden/Israel, BDS-Unterstützung und Verbindungen zur Terrororganisation Hisbollah gekündigt. Bisher hat keine deutsche Zeitung darüber berichtet. Ein Schelm wer Böses dabei denkt.

    Die französische Website dreuz.info berichtete über das Konto des Dritten Wegs bei Leetchi und kritisierte dies.

    https://www.jpost.com/International/French-company-closes-Nazi-account-linked-to-Hezbollah-Assad-and-BDS-578950

  25. Heute feiert der Führer seine tägliche Wiederauferstehung also bei PI. Und dann erfahren wir auch noch, dass einige Mitglieder der NSDAP das ‚S‘ im Namen ernstnahmen. Tut mir Leid, aber das Aufwärmen und Rumrühren in kaltem Kaffee sollte PI lieber den Gleichstrommedien überlassen, wenn es nicht selber eins werden will.

  26. Sozialisten – und dazu gehören selbstverständliche auch die National-Sozialisten – waren und sind immer links, niemals rechts.
    Das mögen die heutigen Linken zwar bestreiten, aber trotzdem ist es so.
    Jede Form von Sozialismus – und dazu gehört auch die sogenannte Sozialdemokratie, die nicht demokratisch ist auch nie war – ist abzulehnen.

  27. Trotzdem wurden die falschen ‚Extremisten‘ besiegt, selbst General Patton hat das eingesehen. Wir hätte heutzutage eine viel extremere und explosivere Stimmung, wenn die heutigen Männer vor ein paar Jahren in einem Krieg wie dem ersten WK gedient hätten. Ich mag den Österreicher aber er war halt schon ein Linker, national und links.

  28. @ Babieca 18. April 2019 at 13:36

    Otto von Habsburg: Allein die Tatsache, dass Verwundete aus dem Krieg in der U-Bahnstation gestanden sind und Äpfel verkauft haben. Ich war immer gegen die Nazis, weil ich Hitlers „Mein Kampf“ gelesen hatte.

    https://diepresse.com/home/panorama/oesterreich/342228/Otto-Habsburg_Ich-habe-sie-alle-gekannt

    Interview mit Otto von Habsburg (2006)

    Hitler hat mich zwei Mal eingeladen, zwei Mal habe ich abgelehnt. Das war aber auch der einzige. An und für sich habe ich immer das Prinzip verfolgt, niemals einer interessanten Konversation aus dem Weg zu gehen. Und eine interessante Konversation wäre das sicher gewesen. Aber ich musste ablehnen, weil ich mit 19 oder 20 „Mein Kampf“ gelesen habe. Das war eine der tapferen Taten meines Lebens, denn es war grässlich. Das Buch ist in einer so abscheulichen deutschen Sprache geschrieben.

    https://www.sueddeutsche.de/politik/interview-mit-otto-von-habsburg-fuer-mich-ging-es-nie-um-die-frage-thron-oder-nicht-1.1118756-3

  29. Grüne wollen enteignen und vieles im Leben vorschreiben. Damit sind sie der NSDAP näher als die NPD. Habeck ist genauso eien Witzfigur wie AH.

  30. Otto von Habsburg – Thronfolger und Visionär

    Sie haben als bereits 26-jähriger Österreich im Jahr 1938 beim Anschluss zum entschlossenen Widerstand gegen die Nazis aufgefordert. Auf was war diese Weitsicht gegründet, sie waren ja auch noch jung?

    Ich habe mich daneben für die Politik interessiert und mit vielen führenden Politikern gesprochen, außer mit Hitler. Der wollte zweimal mit mir sprechen, ich habe das abgelehnt, aus dem praktischen Grund, weil ich das Gefühl hatte, dass Hitler mich nur vor seinen Karren spannen will. Aber ich habe „Mein Kampf“ gelesen. Es war zwar sehr schwer, denn es ist in einem scheußlichen Deutsch geschrieben gewesen, und ich habe immer – das hat mir schon meine Mutter eingebläut – ein Gefühl für Stil und Sprache gehabt. Daher war es für mich nicht leicht, „Mein Kampf“ zu lesen.

    Aber in „Mein Kampf“ war doch alles gesagt, ich meine wenn die Chamberlains und so weiter von damals gelesen hätten, was Hitler gesagt hat, sie wären nie überrascht gewesen, es war ja alles gesagt. Ich habe das erlebt. Ich habe außerdem in der Agonie der Weimarer Republik die Tatsache erlebt, dass das, was man heute immer wieder erzählt, dass die Republik ermordet worden sei, ein absoluter Unsinn ist.

    Die Republik hat Selbstmord begangen. Wenn damals das katholische Zentrum und die Sozialdemokraten bereit gewesen wären, die Regierung von General Schleicher zu unterstützen, wäre Hitler niemals an die Macht gekommen.“

    http://www.archivioradiovaticana.va/storico/2011/10/03/otto_von_habsburg_-_thronfolger_und_vision%C3%A4r/ted-525654

  31. aenderung 18. April 2019 at 13:43

    es geht weiter…
    https://www.welt.de/politik/ausland/article192105835/Krieg-in-Libyen-Dann-werden-800-000-Fluechtlinge-einen-Weg-nach-Europa-finden.html

    Ich wundere mich immer (nicht wirklich), daß dann nicht die angemessene Antwort kommt:

    „Und dann wird Europa Wege finden, die 800.000 wieder rauszuschmeißen.“

    So, wie es bisher immer war, wenn eine Invasion zum Plündern und zur Landnahme stattfand. Das Dulden der Invasion unserer Mörder bringt uns um. Vermutlich werden unsere selbstauferlegten zivilisierten Bande erst reißen und unsere dünne zivilisatorische Tünche erst dann abplatzen, wenn es zu spät ist. Häßlich wird es allemal.

  32. Baerbelchen 18. April 2019 at 13:08
    OT OT OT OT sorry sorry sorry

    https://www.n-tv.de/der_tag/Der-Tag-am-Donnerstag-den-18-April-2019-article20975753.html

    Polizei nimmt Mann mit Benzinkanister in Kathedrale fest

    Die Polizei in New York fasst in der St.-Patricks-Kathedrale im Stadtteil Manhattan einen 37-Jährigen mit mehreren Benzinkanistern, Feuerzeugbenzin und Anzündern. Sicherheitspersonal habe den Mann am Mittwochabend in der Kirche gestoppt, als er Benzin in dem Gotteshaus verschüttete, teilte die Polizei bei einer Pressekonferenz mit.

    Daraufhin habe er die Kathedrale verlassen und sei kurze Zeit später festgenommen genommen worden. Das Motiv war zunächst unklar.

    „Es ist schwer zu sagen, was genau seine Absicht war. Aber ich denke, dass die Gesamtheit der Umstände (…) uns Grund zu großer Sorge geben sollte“, sagte John Miller von der New Yorker Polizei. Die neugotische Kathedrale an der Fifth Avenue wurde im 19. Jahrhundert gebaut.

    ——-
    Da fragt man sich doch was haben die für ein Sicherheitspersonal, wie kann eine einzelne Person mehrere Benzinkanister in eine Kirch reintragen und sie dann beginnen sie auszuschütten ?

  33. Sozialisten sind Sozialisten. Egal, welches Präfix davor steht, ob National oder International. Und Sozialismus endet tödlich. Immer. Das ist durch die Geschichte schon mehrmals bewiesen.

  34. Chalko:
    Links , Rechts
    Wir sollten uns darauf einigen
    Für Deutschland oder Gegen Deutschland
    Lieber Chalko,
    es geht nicht darum was links und rechts ist, und wer in Frankreich gauche oder droit saß.

    Es geht darum welche von denen die waren Nazis sind.
    Die wahren Demokraten und Kapitalisten sind rechts, Also dort wo die AFD, die FDP und Teile der Union sitzen.

    Links die Truppe um
    “ Habeckle dem Enteigner.“
    Also die Nachfolger von den wahren Nazis und der SED. Alles gehört dem Volke, und darum dem Staat……..
    Die Erzkommunisten und Diktatsozialisten..

  35. Na ja, was sonst?
    Eine konsevativ-rechte Partei war die NSDAP nie, vielmehr war die NSDAP Sammelbecken für sozialistisch-kommunistische Revoluzzer, denen die bisherigen Parteien einfach nicht linksextrem genug waren.
    Man wollte nach Versailles und der dranhängenden Wirtschaftskrise die Revolution, „man“ wollte „wieder jemand sein“ in EUropa und man wollte sich besser gegen andere Wirtschaftsmächte verteidigen können.
    Dasselbe Gesülze halt, das auch „unsere“ EUropa-Kanzler_In so absondert und wegen dem sie gewählt wird.

    Und die SPD hat Hirlers Abschiebung damals sicher nicht aus Menschenfreundlichkeit verhindert, die Rotsozen erhofften sich offenbar, in der Braunsoze Hitler einen Kampfgenossen zu finden.

    Dass sich Braun- und Rotsozen später bekämpften, beweist auch nicht, dass die NSDAP eine konservativ-rechte Partei war oder sich dazu entwickelt hätte, im Sozentum ist es ja üblich, dass sich die unterschiedlichen Unterarten wie Stalinisten, Marxisten, Leninisten, Trotzkisten, Maoisten und Hitleristen gegenseitig abmetzeln, weil sie sich nicht darüber einig werden können, wer denn nun den Wahrsten aller Wahren Islame Wahren Sozialismen hat.

  36. Freya- 18. April 2019 at 13:45

    Otto von Habsburg (…) ich musste ablehnen, weil ich mit 19 oder 20 „Mein Kampf“ gelesen habe. Das war eine der tapferen Taten meines Lebens, denn es war grässlich.

    https://www.sueddeutsche.de/politik/interview-mit-otto-von-habsburg-fuer-mich-ging-es-nie-um-die-frage-thron-oder-nicht-1.1118756-3

    Danke für das Interview (und die anderen Links zu Otto v. H.), klasse Ergänzung. Man muß begreifen, was man liest, und man muß das Entsetzliche als das benennen, was es ist: Entsetzlich. Aber dafür muß man es erst einmal lesen.

  37. In Essen wurden drei Autos der AfD abgefackelt.
    https://www.krone.at/1906522

    Anschnallen/festhalten
    „Warum die Autos genau da abgestellt waren, ist Teil der Ermittlungen“, sagte der Sprecher.
    Es wird demnach gegen die Opfer ermittelt, statt gegen die Täter!

  38. Kein Wort in der deutschen Lügenpresse kam über die Paypal Schließung des Kontos der III. Weg Partei die einen deutschen Sozialismus propagiert, Verbindungen zur Hisbollah pflegt, BDS unterstützt.

    Bin überzeugt der deutsche Staat finanziert diese Partei über Umwege (als VS-Instrument).

    (…)Mitglieder der extremistischen Gruppe können auf ihrer Website im Hizbollah-Propagandamuseum im Dorf Mleeta im Südlibanon gesehen werden, das “ Wo das Land mit den Himmeln spricht“ heißt. Kai Zimmermann, ein führender Anführer des Dritten Wegs, posierte neben einem Plakat mit der Aufschrift: „Nein, Israel ist nicht unbesiegbar.“

    Der III. Way, dessen Ziel die Schaffung des „deutschen Sozialismus“ ist,beschrieb auf seiner Website: „Was jeder gegen den zionistischen Völkermord tun kann.“ Die Neonazi-Gruppe unterstützt die BDS-Bewegung gegen den jüdischen Staat.

    Eine Grafik auf der Website vom III. Weg titelt: „Boykottieren Sie Produkte aus Israel: 729 = Made in Israel.“(…)

    https://www.jpost.com/International/Exclusive-PayPal-closes-Nazi-party-account-linked-to-Hezbollah-Assad-BDS-576574

  39. Adolf Hitler war linksradikal ???
    Also ein Kommunist ???

    Hahahahahahah
    hohohohohohoho
    hihihihihihihihihihi

    Selten so gelacht.

  40. Babieca 18. April 2019 at 13:50
    aenderung 18. April 2019 at 13:43

    es geht weiter…
    https://www.welt.de/politik/ausland/article192105835/Krieg-in-Libyen-Dann-werden-800-000-Fluechtlinge-einen-Weg-nach-Europa-finden.html

    —–
    Als in der DDR Zeit Tausende Vietnamesen zur Arbeit kamen, waren sie sehr unbeliebt, dies war aber kein sogenannter Fremdenhass sondern sie bekamen, Neubauwohnungen und andere Unterkünfte, voll eingerichtet, was natürlich auf Kosten der hier schon länger lebenden DDR Bürger ging, die schon jahrelang auf eine neue Wohnung warteten. Also waren Konflikte vorprogrammiert. Da die Vietcong nun mal etwas kleiner waren wurden sie immer unterschätzt, auch mit dem Alter hatte man so seine Schwierigkeiten,man konnte sie schlecht einschätzen. Damals habe ich immer gesagt, unterschätzt diese Vietnamesen nicht, auch wenn sie nicht wie ein Muskelprotz aus sehen, haben doch mindestens 90 % gegen die Amerikaner im Krieg gekämpft und dies nicht nur zum Spaß. Heute kommen wieder kampferprobte Flüchtlinge nach Deutschland und die Deutschen haben durch Isslam-Merkel kaum was entgegen zusetzen !

  41. nicht die mama 18. April 2019 at 14:01

    Dass sich Braun- und Rotsozen später bekämpften, beweist auch nicht, dass die NSDAP eine konservativ-rechte Partei war oder sich dazu entwickelt hätte, im Sozentum ist es ja üblich, dass sich die unterschiedlichen Unterarten wie Stalinisten, Marxisten, Leninisten, Trotzkisten, Maoisten und Hitleristen gegenseitig abmetzeln, weil sie sich nicht darüber einig werden können, wer denn nun den Wahrsten aller Wahren Islame Wahren Sozialismen hat.

    Hehe. Volltreffer.

    Totalitäre Ideologien entstehen aus Herrschsucht und Gängelwahn. Se sind leider der genetisch verankerte Verhaltensballast des Homo sapiens, immer wieder neu als „menschenfreundlich“ und „ICH will nur das Beste für alle anderen“ verbrämt.

    „Ich will so gern Kalif/KPdSU-Vorsitzender/Großer Bruder sein anstelle des Kalifen/KPdSU-Vorsitzenden/Großen Bruders.“

    Deshalb sind sie nicht auszurotten, obwohl sie jedesmal in Massenmord und Elend enden.

  42. Der Addi hat ja so ein Buch geschrieben. Damals in der Festungshaftanstalt. Wer wissen will, was er so gedacht hat, wie sein bisheriges Leben so verlaufen ist und was für historische Hintergründe noch so eine Rolle gespielt haben könnten, damals im zweiten Dreißigjährigen Krieg, der kann mal darin lesen. Man findet dieses Machwerk mit einer einfachen Google-Suche. Es ist weder verboten, sich das Ding runterzuladen, noch ist es verboten, es zu lesen.

  43. Babieca 14:17

    Wahre Linke interessiert nur das Wohlergehen des Proletariats. Dies zusammen mit der Liebe zum Vaterland gepaart sollte jeder verstehen. Ich bin stolz deutscher, proletarischer Patriot zu sein. Ich bin stolz auf Deutschland. Die Pseudolinken sind nur Abfall.

  44. eigenvalue 18. April 2019 at 14:12

    „Adolf Hitler war linksradikal ???
    Also ein Kommunist ???

    Hahahahahahah
    hohohohohohoho
    hihihihihihihihihihi

    Selten so gelacht.“

    Noch so eine Intelligenzbestie. Die Staatspropaganda hat ganze Arbeit geleistet.

  45. eigenvalue 18. April 2019 at 14:12
    Adolf Hitler war linksradikal ???
    Also ein Kommunist ???

    Hahahahahahah
    hohohohohohoho
    hihihihihihihihihihi

    Selten so gelacht.

    ————————-

    Die Wahrheit tut manchmal weh. Wenn es Ihnen hilft, dann lachen Sie einfach weiter.

  46. Zum x-ten Mal dasselbe Thema, dass für uns heute doch keinen grossen Erkenntniswert mehr hat. Viele der Protagonisten hatten ohne Zweifel einen sozialistischen Hintergrund – doch sozia

  47. Herr Stürzenberger, vielen Dank für Ihre Recherche zu diesem überaus wichtigen Thema.

    Ich befürchte nur, dass sich die Betroffenen „die Ohren zuhalten und mit den Zähnen knirschen“ werden.

    Damit schliesst sich auch ein weiterer Kreis des Nicht-Verstehen-Wollens, wessen am Karfreitag gedacht wird: Sein Leiden, seine Kreuzigung sein Tod waren eine Folge von Wahrheit, die die Menschen nicht hören wollten: der König eines Reiches zu sein, das nicht von dieser Welt ist.

  48. Forts. :

    – doch zozialistische Politk (Enteignung von Banken und Grossbetrieben oder Kollektivierung der Landwirtschaft) wurde nie auch nur näherungssweise umgesetzt.

    Bezeichnend und typisch für die Nazis war aber eine völkisch-nationale Politik nach dem Motto „Deutschland, Deutschland über alles…“

  49. ZITAT: „[…] dass Adolf Hitler seine politische Karriere im Linksextremismus begann. Er ließ sich ab Ende 2018 mehrfach zu einem der Vertrauensmänner seines Regiments wählen […]“

    Bitte korrigieren: „2018“ -> 1918!

  50. @ Frank Berghaus 18. April 2019 at 14:29

    Lesen Sie den Kommentar Falkenstein 18. April 2019 at 14:25! Da werden Sie geholfen.
    Im Übrigen halte ich Einige hier für Zersetzer.

  51. OT

    Männer (TM) mit Kanistern in Kathedralen

    @Baerbelchen 18. April 2019 at 13:08
    OT OT OT OT sorry sorry sorry

    https://www.n-tv.de/der_tag/Der-Tag-am-Donnerstag-den-18-April-2019-article20975753.html

    Polizei nimmt Mann mit Benzinkanister in Kathedrale fest. Polizei nimmt Mann mit Benzinkanister in Kathedrale fest

    Die Polizei in New York fasst in der St.-Patricks-Kathedrale im Stadtteil Manhattan einen 37-Jährigen mit mehreren Benzinkanistern, Feuerzeugbenzin und Anzündern. Sicherheitspersonal habe den Mann am Mittwochabend in der Kirche gestoppt, als er Benzin in dem Gotteshaus verschüttete, teilte die Polizei bei einer Pressekonferenz mit. (…)

    Video in Vollbild und mit 0.25 ansehen.
    Was trägt Der Mann? Der trägt etwas vor sich her.

    UPDATE: Notre Dame (Frankreich) Mysteriöser Mann in Kathedrale nach Ausbruch des Feuers gesichtet
    https://www.youtube.com/watch?v=ze8Vvi2EUgg

    Kommentar bei Yt:
    Chris M
    vor … Stunden
    Stoppt einmal das Video genau bei der Sekunde 0,5 wenn dieser Mann zwischen den beiden Pfeilern steht, er hält einen Kanister in der Hand,
    das hält er fest!?

    https://www.youtube.com/watch?v=ze8Vvi2EUgg

    Mystery figure at Notre Dame cathedral fire
    https://www.youtube.com/watch?v=C7xIOt4qR7M

    Ist es Einmann? Oder ein Feuerwehrmann?
    Übrigens, es gibt ja auch den Feuerwehrmann als Brandstifter…

  52. OT

    Männer (TM) mit Kanistern in Kathedralen

    @Baerbelchen 18. April 2019 at 13:08
    OT OT OT OT sorry sorry sorry

    ***https://www.n-tv.de/der_tag/Der-Tag-am-Donnerstag-den-18-April-2019-article20975753.html

    Polizei nimmt Mann mit Benzinkanister in Kathedrale fest. Polizei nimmt Mann mit Benzinkanister in Kathedrale fest

    Die Polizei in New York fasst in der St.-Patricks-Kathedrale im Stadtteil Manhattan einen 37-Jährigen mit mehreren Benzinkanistern, Feuerzeugbenzin und Anzündern. Sicherheitspersonal habe den Mann am Mittwochabend in der Kirche gestoppt, als er Benzin in dem Gotteshaus verschüttete, teilte die Polizei bei einer Pressekonferenz mit. (…)

    Video in Vollbild und mit 0.25 ansehen.
    Was trägt Der Mann? Der trägt etwas vor sich her.

    UPDATE: Notre Dame (Frankreich) Mysteriöser Mann in Kathedrale nach Ausbruch des Feuers gesichtet
    https://www.youtube.com/watch?v=ze8Vvi2EUgg

    Kommentar bei Yt:
    Chris M
    vor … Stunden
    Stoppt einmal das Video genau bei der Sekunde 0,5 wenn dieser Mann zwischen den beiden Pfeilern steht, er hält einen Kanister in der Hand,
    das hält er fest!?

    https://www.youtube.com/watch?v=ze8Vvi2EUgg

    Mystery figure at Notre Dame cathedral fire
    https://www.youtube.com/watch?v=C7xIOt4qR7M

    Ist es Einmann? Oder ein Feuerwehrmann?

    Übrigens, es gibt ja auch den Feuerwehrmann als Brandstifter…

  53. Alemao
    18. April 2019 at 13:12
    Waren die Nazis Marxisten und Leninisten
    oder verbrannten sie deren Bücher?
    ————————————
    Das Eine hat mit dem Anderen wenig zu tun. Marxismus- Leninismus ist nur eine Form des Linken Spektrums. Mao oder Pol Pot hatten mit Marx und Lenin nicht viel am Hut. Was Linke eint, ist die Vergemeinschaftung, im Gegenteil zu den Rechten, welche für die
    individuellen Freiheiten des Einzelnen sind.

  54. Erzlinker 18. April 2019 at 14:27

    Wahre Linke interessiert nur (!!!, ed.) das Wohlergehen des Proletariats. Dies zusammen mit der Liebe zum Vaterland gepaart sollte jeder verstehen. Ich bin stolz deutscher, proletarischer Patriot zu sein. (…)

    Ich bin aber weder Proletarier, noch Proletariat. Und nun? Oder gibt es da eine ML-„Proletarier“-Definition, die ich nicht kenne? Der erste Satz allein ist schon schauerlich. Es wird dann nicht besser… außer, Sie spielen die Rolle, in die Sie mit Ihrem Nick geschlüpft sind. :)))

  55. OT

    Männer (TM) mit Kanistern in Kathedralen

    @Baerbelchen 18. April 2019 at 13:08
    OT OT OT OT sorry sorry sorry

    ***https://www.n-tv.de/der_tag/Der-Tag-am-Donnerstag-den-18-April-2019-article20975753.html

    Polizei nimmt Mann mit Benzinkanister in Kathedrale fest. Polizei nimmt Mann mit Benzinkanister in Kathedrale fest

    Die Polizei in New York fasst in der St.-Patricks-Kathedrale im Stadtteil Manhattan einen 37-Jährigen mit mehreren Benzinkanistern, Feuerzeugbenzin und Anzündern. Sicherheitspersonal habe den Mann am Mittwochabend in der Kirche gestoppt, als er Benzin in dem Gotteshaus verschüttete, teilte die Polizei bei einer Pressekonferenz mit. (…)

    Video in Vollbild und mit 0.25 ansehen.
    Was trägt Der Mann? Der trägt etwas vor sich her.

    UPDATE: Notre Dame (Frankreich) Mysteriöser Mann in Kathedrale nach Ausbruch des Feuers gesichtet
    https://www.youtube.com/watch?v=ze8Vvi2EUgg

    Kommentar bei Yt:
    Chris M
    vor … Stunden
    Stoppt einmal das Video genau bei der Sekunde 0,5 wenn dieser Mann zwischen den beiden Pfeilern steht, er hält einen Kanister in der Hand,
    das hält er fest!?

    Mystery figure at Notre Dame cathedral fire
    https://www.youtube.com/watch?v=C7xIOt4qR7M

    Ist es Einmann? Oder ein Feuerwehrmann?

    Übrigens, es gibt ja auch den Feuerwehrmann als Brandstifter…

  56. Kanister Dschihad

    13:01 Uhr
    Polizei nimmt Mann mit Benzinkanister in Kathedrale fest

    NYPD NEWS
    ?
    @NYPDnews
    Around 7:55pm, a man walked into St. Patrick’s Cathedral in Manhattan with gas cans and lighter fluid, and was subsequently apprehended by @NYPDCT without incident. We thank our partners for their help, and remember – if you see something, say something.

    Die Polizei in New York fasst in der St.-Patricks-Kathedrale im Stadtteil Manhattan einen 37-Jährigen mit mehreren Benzinkanistern, Feuerzeugbenzin und Anzündern. Sicherheitspersonal habe den Mann am Mittwochabend in der Kirche gestoppt, als er Benzin in dem Gotteshaus verschüttete, teilte die Polizei bei einer Pressekonferenz mit.

    Daraufhin habe er die Kathedrale verlassen und sei kurze Zeit später festgenommen worden. Das Motiv war zunächst unklar.

    „Es ist schwer zu sagen, was genau seine Absicht war. Aber ich denke, dass die Gesamtheit der Umstände (…) uns Grund zu großer Sorge geben sollte“, sagte John Miller von der New Yorker Polizei. Die neugotische Kathedrale an der Fifth Avenue wurde im 19. Jahrhundert gebaut.

    https://www.n-tv.de/der_tag/Der-Tag-am-Donnerstag-den-18-April-2019-article20975753.html

    Dank @Baerbelchen

  57. https://www.nzz.ch/panorama/mann-mit-benzinkanistern-in-new-yorker-kathedrale-gefasst-ld.1476326

    Mann mit Benzinkanistern in New Yorker Kathedrale gefasst

    (dpa/afp) Die Polizei in New York hat in der St.-Patricks-Kathedrale im Stadtteil Manhattan einen 37-Jährigen mit mehreren Benzinkanistern, Feuerzeug und Anzündern gefasst.

    Sicherheitspersonal habe den Mann am Mittwochabend in der Kirche gestoppt, als er Benzin in dem Gotteshaus verschüttete, teilte die Polizei bei einer Pressekonferenz mit. Daraufhin habe er die Kathedrale verlassen und sei kurze Zeit später festgenommen genommen worden. Der 37-Jährige ist der Polizei bekannt. Er habe angegeben, er habe eine Abkürzung durch die Kathedrale nehmen wollen, nachdem seinem Auto das Benzin ausgegangen sei.

    «Es ist schwer zu sagen, was genau seine Absicht war. Aber ich denke, dass die Gesamtheit der Umstände (…) uns Grund zu grosser Sorge geben sollte», sagte John Miller von der New Yorker Polizei. Die neugotische Kathedrale an der Fifth Avenue wurde im 19. Jahrhundert gebaut.

    —————

    Es ist schwer zu sagen, was genau seine Absicht war …

    Wahrscheinlich wollte er Wachsflecken vom Boden und Altar entfernen.

  58. Bleibt die Frage, wenn das „Linke“/ „Sozialisten“ waren…weshalb der Angriff auf die Sowjetunion? Sollten doch Brüder im Geiste gewesen sein.

  59. Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Die WELT belebt die Frage, ob der National-Sozialismus eine linksextreme Bewegung war, durch einen aktuellen Artikel vom Montag weiter. ….
    ———————————
    Behalte deine Nazkeule für dich!
    Kannst ja übermorgen seinen 130. Geburtstag feiern……!!!!

    ES ist völlig scheixxegal, ob der untote letzte Reichskanzler ein Linker war, denn:

    „Sie müssen sich darüber im klaren sein, daß dieser Krieg nicht gegen Hitler oder den Nationalsozialismus geht, sondern gegen die Kraft des deutschen Volkes, die man für immer zerschlagen will, gleichgültig, ob sie in den Händen Hitlers oder eines Jesuitenpaters liegt.“
    [ Zit. in: Emrys Hughes, Winston Churchill – His Career in War and Peace, S. 145.]

    „Das unverzeihliche Verbrechen Deutschlands vor dem Zweiten Weltkrieg war der Versuch, seine Wirtschaftskraft aus dem Welthandelssystem herauszulösen und ein eigenes Austauschsystem zu schaffen, bei dem die Weltfinanz nicht mehr mitverdienen konnte.“ [Churchill zu Lord Robert Boothby, zit. in: Sidney Rogerson, Propaganda in the Next War]

    Und kein patriotischer Deutscher muß sich angesichts der Vernichtung unserer Wirtschaft und besonders des Volkes durch fremde Mächte deswegen im Staube wälzen – außer denjenigen, die seit 74 Jahren unser Volk in ewiger Schuld halten wollen, um jeglichen Widerstand niederzubrechen.

  60. VivaEspaña 18. April 2019 at 14:48

    Tja, was wollte er da nur? Ich komm auch nicht drauf.
    Wahrscheinlich war er gerade mit seinen Reservekanistern auf dem Weg von der Tankstelle zurück zu seinem Wagen, dem das Benzin ausgegangen war. Da fiel ihm ein, dass er noch schnall beten wollte, dabei verschüttete er aber in seiner Eile das Benzin in der Kirche.

    Ärgerlich. Nur böse Rääächtspopulisten gehen immer vom Schlimmsten aus.

  61. Das ist doch ein alter Hut.
    Mussolini übrigens auch.
    (Sollte das schon jemand gesagt haben: sorry.)

  62. Marc Lamparello, soso, ein durchgeknallter (was sonst?????) Philosophieprofessor auf der Suche nach Gott. Na, da braucht’s nicht viel Fantasie, um sich vorzustellen, welchem „Gott“ der sich zugewendet hat.

  63. Bin Berliner 18. April 2019 at 14:31

    Besonders gesuchte Kombinationen für Flüchtlings-Lehramts-Seiteneinsteiger in NRW sind Kauderwelsch/Deutsch, Deutsch/Sozialbetrug und Arabisch/Messerstechen.

  64. Wohl dem „Gott“, dem sich auch Cassius Clay, Cat Stevens, Sinéad O’Connor und andere durchgeknallte Sinnsucher zugewendet haben.

  65. Es kann gar keinen Zweifel geben, das der NationalSOZIALISMUS eine totalitäre linke geistesgestörte Bewegung war, wie alle linken gestörten Weltbilder.
    Jungvolk-Pioniere/HJ-FDJ/Reichsarbeitsdienst-Kampfgruppen der Werktätigen/Wehrmacht-NATIONALE VOLKSARMEE/SS-Feliks Dzierzynski/Zensur, regierungsuntertänige Propaganda, fanatische Aufmärsche volksverhetzter linker Hohlköpfe,Haft+Vernichtung Andersdenkender im 3. und 4. Reich gleich.
    Wo bitte waren oder sind da Unterschiede? Sogar die Reichsbahn war Reichsbahn!
    Zensur, Miß- und Mangelwirtschaft, Kollaps der Strukturen, gleichgeschaltete regierungsunkritische Untertanpropaganda und eifrige Jung-und-AltPioniere marschieren wieder mit Winkelementen und von Politoffizieren vorgekauten Hass- und Hetzreden gegen verfassungsgemäße Demokratie und Freiheit der Meinung im sozialistischen Hirnbefreiten Gleichschritt und kreischen, was die Blockparteipropaganda vorzwitschert – Sozialismus ist und bleibt Sozialismus und die Resterampe der DDR hat ihn wieder hoffähig zur Staatsräson gebracht.

    Noch ist nicht alles Teuflische des Sozialismus wieder aus den Ruinen der Revolution des geknechteten Volkes der DDR hervor gekrochen aber das berühmte „wehret den Anfängen“ ist längst zu spät.

    Eine kulturrevolutionäre streng staatsicher sozialisierte politische Führung, die inzwischen sogar Emil Nolde kunstunfreiheitlich durch Abhängen vergewaltigt, was in der Sache Bücherverbrennungen in nichts nach steht, ist so offensichtlich geschichtlich gewissenlos, dass das gleichzeitige rauschende Schweigen zu diesem Skandal des NEUEN Linken sozialistischen Extremismus als brennendstes Merkmal beendeter demokratischer Freiheit neben den vielen anderen Neuzeitverbrechen der Faschisten mit gutmenschlichem Antlitz eine Schande ist.

    Kunstfreiheit bei Sozialisten heisst eben immer wieder Vergewaltigung der Kunst durch Ignoranz und Vernichtung.

    Vernichtung ist und bleibt Merkmal jeden Sozialismus und jeden linken Irrsinns!

    Vernichtung monoethischer Gesellschaften, Vernichtung von Steuerbillionen für Ideologie, Vernichtung Andersdenkender, Vernichtung von Regierungskritik, Vernichtung von Reichtum, Vernichtung von Innovation, Vernichtung von Geschichte.

    Danke ewige LINKE!

    Wieder werden Millionen Menschen leiden und Ihr werdet behaupten, es waren die anderen.

    Aber es war und ist IMMER die Linke, der Linke, der Linke Sozialismus, Marxismus, Leninismus, Stalinismus, Maoismus, Castroismus!

    Wohin wollten die Flüchtlinge in der Geschichte eigentlich immer? In den NATIONALSOZIALISMUS? In den Faschismus? Nach Kuba? Nach Russland? Nach DDR? Nach China? Nach Vietnam? Nach Nordkorea? In den Sozialismus? In linksregierte Katastrophen?
    NEIN! Ein brennendes NEIN!!!

    Von dort wollten sie immer alle weg!

    Deutscher Wahlmichel, Du hast gewählt! So freiwillig und ohne Not, dümmer als die Polizei erlaubt, hat noch kein Volk freiwillig den Sozialismus eingeladen, meisst kam er mit Gewalt und uneingeladen!

    Du aber, Wohlstandsmichel, was genau ist mit Dir geschehen? Was hat Dich geritten in so viele politische, wirtschaftliche und geistige Institutionen alte DDR Eliten und deren neu gezüchteten Fanatiker hinein zu wählen, das einstige Oppositionelle erschreckt und wimmernd den geschichtswiederholenden Kampf gegen diese Bestie neu entfachen müssen?

    Ist das Enkeltrickwahnsinnige Alterssenilität bei den Alten und Jungvolkdummheit bei den irgendwas mitÖkoBioSozialSchulschwänzern oder was genau ist es, das die so unglaublich vielen vielen Warnungen der Geschichte vor LINKS und vor SOZIALISMUS so ignorierfähig macht?

  66. Mart Helme, der Vorsitzender der „Estnischen Konservativen Volkspartei“ EKRE will lediglich eine Nullquote und nicht mal eine Minusquote wie Wilders (NL) bei „ Flüchtlingen“, möchte Estland vor „islamischer Invasion“ und „Kriegszonen wie in Schweden, Deutschland und Frankreich“ schützen. Der 69-Jährige wird jetzt Innenminister in Estlands neuer Regierung. EKRE ist mit 18 Prozent drittstärkste Kraft. Alle im Verhältnis zur EUdSSR wichtigen Schlüsselministerien werden nunmehr von EKRE verwaltet.
    Nicht nur Estland sondern alle EUdSSR-Staaten werden wie Ungarn werden wenn nicht bald das Islamisierungsruder umgerissen wird.
    http://taz.de/Rechtsextreme-Partei-in-neuer-Regierung/!5589220/
    EUROPÄER WOLLEN KEINEN ISLAM UND DAS IST IHR DEMOKRATISCHES RECHT.

  67. Der größte Clou der Linken nach 45 war es, die Nazis den Rechten in die Schuhe zu schieben.

  68. Haremhab 18. April 2019 at 13:36

    Ärger für „deutsche Greta“: Luisa Neubauer kontert Kritik um Personenkult
    ————-
    „Langstrecken Luisa“ on tour. „Leider“ musste Luisa ihr Tagebuch löschen sonst wird es nix mit der Nachfolge von Holzbock.
    Die St.Moritz-Fotos sind auch weg.
    https://www.youtube.com/watch?v=NoB36JFN0WQ
    Lohnt trotzdem. Wo die überall schon war!
    Ich habe es nur bis kurz vor St.Moritz geschafft und musste im „armen“ Nachbarort Pontresina pennen weil mir die Fränkli ausgingen. Aber ich bin auch mit der Bahn (RhB) dorthin gefahren!
    Wo die schon überall war. Echt beachtlich!

  69. @ Mic Gold 18. April 2019 at 14:57

    International-SOZIALISMUS und National-SOZIALISMUS ist die Kehrseite einer Medaille.

    „Der Weg der leider ziemlich zahlreichen proletarischen Hakenkreuzler geht über die Kommunisten, die in Wirklichkeit nur rotlackierte Doppelausgaben der Nationalsozialisten sind. Beiden ist gemeinsam der Hass gegen die Demokratie und die Vorliebe für Gewalt.“ (Kurt Schumacher 1930)

    https://de.wikipedia.org/wiki/Kurt_Schumacher

  70. Heisenberg73 18. April 2019 at 15:03

    Ja, das Blöde daran ist nur, dass der Tank nicht leer war:

    Behörden prüften, ob der Mann psychisch gestört sein könnte. Dieser erklärte gegenüber Polizisten, sein Auto habe kein Benzin mehr im Tank gehabt und er habe mit den Kanistern eine „Abkürzung“ durch die Kirche nehmen wollen. Die Polizei habe allerdings festgestellt, dass der Tank des Autos nicht leer gewesen sein, wonach der Mann festgenommen worden sei, berichtet Reuters.

    https://www.welt.de/vermischtes/article192112851/New-York-Mann-mit-zwei-Benzinkanistern-vor-Kathedrale-festgenommen.html

  71. https://twitter.com/AsterixPatriote/status/1118799513244917761

    Ein Vergleich der Bilder der Brandentstehung zeigt, das dies genau der Ort der Brandentstehung ist, wo die Person auf dem Dach herumhandwerkt.

    Brandanschlag fast erwiesen.
    Welcher der 12 Arbeiter hat kein Alibi für die Zeit ab 18.00 Uhr?
    Brennspiritus oder Grillanzünder in 20 l -Kanistern kriegt man dort leicht als „Holzschutzmittel“ hinauf.

  72. Hitler war sicherlich keine bürgerliche Existenz, die sich selber hätte nähren können. Das hat er mit allen Linken gemein.

    Die Wahrheit ist oft einfach und deshalb für viele Geschichtsverdreher gefährlich. Die National-Sozialisten wurden durch eine Querfront von Linken und Rechten an die Macht gebracht. Warum? Die Deutschen hungerten, während die Regierung massiv Gold an Frankreich abführen musste. Es war einfach nichts mehr zu fressen da. Da haben Linke und Rechte ihre politischen Konzepte über Bord geworfen und einen radikalen dritten Weg gewählt. Heute will davon keiner was wissen. Katholiken, Linke waren jetzt alle Widerstandskämpfer. Den dummen Bürgerlichen hat man den Nazipeter untergeschoben. Auch nicht richtig. Richtig: Sozialisten und Österreicher waren die grausamsten National-Sozialisten. Natürlich nicht alle.

  73. VivaEspaña 18. April 2019 at 14:42

    OT
    Männer (TM) mit Kanistern in Kathedralen….
    ————————————————————-

    Die Spekulationen werden in den nächsten Wochen ZURECHT in den Himmel schießen.
    Der Ablauf, der Zeitpunkt etc. es stinkt zum Himmel, se sieht verdammt nach FF aus….
    Christchurch, Paris…. What’s next ?

    Einige von vielen Möglichkeiten, Theorien…
    https://www.youtube.com/watch?v=ngzO0jVwyD4

  74. Alemao 18. April 2019 at 13:12

    Waren die Nazis Marxisten und Leninisten
    oder verbrannten sie deren Bücher? “

    Hitler war Nationalsozialist. Er hasste den Marxismus. Ist in seinem Buch zu lesen.

  75. Griechenland will definitv Reparationszahlungen von Deutschland. Polen schliesst sich an.
    DLF.

  76. Googelt mal:

    „“Eman Mostafa Marc Lamparello“

    „Eman Mostafa Marc Lamparello, 37, of New Jersey entered the historic Midtown church about 8 p.m. with the flammable paraphernalia, but was quickly …“

    Der Link ist bereits tot, das heißt der Originaltext wurde schneller gelöscht als der Brand von Notre-Dame.

    Hat sich der feine Philosophieprofessor doch tatsächlich zum Satanismus bekannt und sich einen Kampfnamen zugelegt!

  77. France 24 Exklusiv: Diese kampferprobten ausländischen Dschihad-Bräute sind in Syrien gefangen – VIDEO

    Diese „Bräute“ sagen FRANKREICH 24, dass ihre Ehemänner entweder noch kämpfen, tot sind oder im Gefängnis sitzen.

    Seit ihrer Ankunft im Lager geben die meisten Frauen an, die Ideologie der IS-Gruppe aufgegeben zu haben.

    „Ich bin eine Brasilianerin aus Deutschland!“, ruft eine in Burka gekleidete Frau, während eine andere sagt: „Ich bin Deutsche, Deutsche, ich habe meinen deutschen Pass bei mir!“

    „Wir haben uns verändert. Wir können nicht sagen, dass wir nicht zur IS-Gruppe gehörten. Wir waren dabei. Als wir hierher gezogen sind, haben wir es geliebt “, sagt eine von ihnen gegenüber FRANKREICH 24. Allerdings fährt sie fort:„ Der Islam unseres Propheten Mohammed, Friede sei mit ihm, ging niemals darum, Kinder zu töten, es ging niemals darum, Ungerechtigkeit aufzuerlegen. Es ging nie um diese Dinge. “

    Viele von ihnen möchten jetzt in ihre Heimatländer zurückkehren.

    https://www.france24.com/en/20190208-france-24-exclusive-islamic-state-group-foreign-jihadi-brides-trapped-syria-kurdish-camp

  78. Die Strategie der „Rechtspopulisten“, den Nationalsozialismus als eine linke sozialistische Bewegung darzustellen, ist ungeeignet und falsch. Wie beim Wein stimmt das Etikett nicht immer mit dem Inhalt der Flasche überein. Die WELT sagte es durchaus richtig: Hitler war zu BEGINN seiner Karriere Sozialist, Goebbels und Mussolini waren Kommunisten usw. Danach wurden sie „Nationalsozialisten“ bzw. „Faschisten“. Auch bei Politikern gibt es Konvertiten. Der Artikel übergeht wichtige Punkte:

    Hitler hielt sich in den Revolutionswirren zunächst zurück, später aber denunzierte er Regimentskameraden, die sich für die Räterepublik einsetzten. Seinen Zulauf als Politiker erzielte er durch vehemente Ablehnung des Marxismus, Bolschewismus und der Räterepublik (>Mein Kampf< lesen und seine Wahlreden hören!). Nur einige Beispiele gegen die angeblich „sozialistische“ Ideologie:

    14 Tage nach der Machtergreifung 1933 wurde der Sowjetstern auf dem Berliner Grabstein der ermordeten R. Luxemburg und K. Liebknecht entfernt. Weitere 14 Tage später schlossen die Nationalsozialisten das *Institut für Sozialforschung* (die spätere Frankfurter Schule) und enteigneten es – wegen ..“Landes- und Volksverrat“.. Ihre Dozenten waren orthodoxe Marxisten. Kurz darauf folgte das „Bauhaus“ in Berlin wegen „kulturbolschewistischer Motive“. Selbst Historiker haben einen „blinden Fleck“ beim Einfluss von Personen der *Thule–Gesellschaft* auf A.H. Sie bezeichnete sich als antisemitischen *Orden für die deutsche Art*. Die Gesellschaft verstand sich – wie der „Gefreite“ – als „Zentrale der Gegenrevolution“. Auf dem Titel der Verbandszeitung befand sich das Hakenkreuz – noch Fragen? Die Vereinigung gründete auch die „Deutsche Arbeiter–Partei“, aus der später die „NSDAP“ hervorging. (www. Marx. Bibliothek). Salopp gesagt, könnte man das „Dritte Reich“ als eine „großdeutsche“ *Thule–Gesellschaft* bezeichnen. So haben eben Rechte auch ihren „Mühlstein“, wie Linke mit Stalin, dem Gulag und 90 Mio. ermordeter Regimegegner (nicht Kriegstote), sowie dem Zusammenbruch des sowjetischen Ostblocks.

  79. „Adolf Hitler begann seine politische Karriere als Linksextremist“

    Nun, liebe Kinder, gebt fein acht:
    S o kann das enden!

  80. Im Wort „Nationalsozialismus“ steckt der Begriff doch ganz offensichtlich mit drin. Natürlich sind Nationalsozialisten in gesellschaftspolitischen Ansichten oftmals sehr weit links.

  81. ARSON101
    He always carried lighter fluid and a lighter for BBQs and a couple spare gas cans in case someone needed some fuel. I’d give him a 9/11.

    COS126
    Apart from his strange habit if carrying 4 gasoline cans into school everyday, yeah, he is a decent terror-free individual. I also give him a 9/11

    GAS126
    He’s alright. Keeps a stash of gasoline in the closet, says its for his van, but ok.

    https://www.ratemyprofessors.com/ShowRatings.jsp?tid=2178550

    😀

  82. Hat man auch noch so miese Erfahrungen erlitten, man erleidet lieber weiter, als sich rechts, auf Hitlers Seite verorten zu lassen.
    Das ist die Nazikeule.

    Und die nützt vordergründig dem (Global)Sozialismus, weil man sich so nicht gegen ihn behaupten kann.
    Aber über diesem stehen die Gigakapitalisten.
    Und diese sind der gemeinsame Feind…….eigentlich….von Völkern.
    Die Feindschaft liegt nämlich eigentlich nicht zwischen links und rechts. Sondern zwischen Oben und unten. Und die Antwort darauf ist nicht : Global-Proletarier, vereinigt euch.
    Das ist, was die wollen.

    Zerteile und herrsche mit der Nazikeule wurde nahezu perfektioniert.
    Und wohl nicht bloß mit der. Das sollen die Globalsozialismusbefürworter mal bedenken

    Wer dieses Thema Hitler=Linker abhaken will, oder geflissentlich ignoriert, der macht sich wirklich verdächtig. Liegt doch eine Waffe in der Not direkt vor einem und man nimmt sie nicht, sondern lässt sich selbst mit ihr beballern.
    Dieses Thema wäre noch nicht mal das Ende der Fahnenstange. Da gäbe es noch so einiges mehr, das ehrlich ausgesprochen und auf den Tisch gehört.
    Ich hab den Welt Artikel nicht gelesen, hoffe einfach, dass er gut ist. Lesen werden ihn jedenfalls viele Schlafnasen.
    Die schreien dann wohl in Kürze „Lü gen pres se, Lü gen pres se. “
    Ich würde das verstehen. Ich will manchmal auch nicht aufwachen, wenn ich etwas Tröstliches träume.
    Aber geht nicht.
    Würde man nicht aufwachen, wär man ja auch tot.

    (Aber…..was soll bloß der Welt Artikel bezwecken. Ich traue denen ja null)

  83. „Pressefreiheit verschlechtert sich in Europa – auch in Deutschland“

    In Deutschland?
    Geht das noch?
    …alla hopp, wenn die´s saachen.

  84. Googeln:

    „Eman Mostafa Marc Lamparello“
    –>
    „Eman Mostafa Marc Lamparello, 37, of New Jersey entered the historic Midtown church about 8 p.m. with the flammable paraphernalia, but was quickly …“

  85. eigenvalue 18. April 2019 at 14:12

    Die wahren Todfeinde in den 70ern waren In China Deng Xiaopeng auf der einen Seite, die „Viererbande“ auf der anderen Seite. In Deutschland standen sich die „Kommunistische Partei Deutschlands (KPD)“ und der „Kommunistische Bund Westdeutschlands (KBW)“ gegenueber. Als Kommunisten bezeichneten sich alle.

    War der Massenmoerder Pol Pot, vom KBW vergoettert, nun ein „Nazi“ oder ein Kommunist?

    https://www.youtube.com/watch?v=KRwUlLahpiI

  86. hrder44 18. April 2019 at 13:38
    „Heute feiert der Führer seine tägliche Wiederauferstehung also bei PI. Und dann erfahren wir auch noch, dass einige Mitglieder der NSDAP das ‚S‘ im Namen ernstnahmen. Tut mir Leid, aber das Aufwärmen und Rumrühren in kaltem Kaffee sollte PI lieber den Gleichstrommedien überlassen, wenn es nicht selber eins werden will.“
    —————————————————————————————–
    Hier scheinen einige Foristen nicht zu erkennen, daß dieser Bericht zu Hitler aus der Reihe der ewigen Schuldeinbleuung der politisch-korrekten Dauerbeschallung über die immerwährenden dunklen 12 Jahre fällt.
    Gerade das sozialistische Selbstverständnis Hitlers bei gleichzeitiger Abgrenzung zum rechten Lager der Konservativen definieren das Dritte Reich als sozialistischen Totalitarismus.

    Dies zu thematisieren würde ja für die antifaschistischen Faschisten von heute bedeuten,
    sich selbst in die braune Pfanne zu hauen.

    Diese Thematik über Hitler wird also bestimmt nicht von den „Gleichstrommedien“ erwähnt; im Gegenteil würden sich all die geschichtsverfälschenden Redaktionen der linksideologischenen „Hitler-Aufklärer“ und „Dritte-Reich-Experten“ lieber die Zunge abbeissen, als sich durch einen solchen Fakten-Check zwangsläufig in eine Reihe mit ihren geistigen Verwandten von annodazumal stellen zu müssen.

    Damit würde sich die selbstgerechte „Nazi-raus-Gesellschaft“ nur ihren eigenen moralischen Zeigefinger abbrechen, den sie doch so dringend für ihren „Kampf gegen Rechts“ benötigt, womit sie übrigens den Kampf ihres Negativ-Idols Hitler fortsetzen.
    Aber zu dieser Selbstwahrnehmung reicht es bei den ideologieverbohrten realitätsverweigernden linken Irrlichtern nicht.

  87. Im Grunde genommen ist es für uns heute unwichtig ob Hitler rot oder braun war: Er war ein Chamäleon mit eigenen Zielen. Heute werden wir mit Mohammeds 1400 Jahre altem „Mein Kampf“ und seiner genauso alten Praxis, kurzum mit dem Chamäleon „Islam“ nicht fertig weil 87% unserer Artgenossen sich noch immer durch multi-mediales Bespaßen täuschen lässt.

  88. Baerbelchen 18. April 2019 at 15:32
    Googeln:

    „Eman Mostafa Marc Lamparello“
    –>
    „Eman Mostafa Marc Lamparello, 37, of New Jersey entered the historic Midtown church about 8 p.m. with the flammable paraphernalia, but was quickly …“

    Ergebnis:

    Global News – Posts | Facebook
    https://www.facebook.com › … › Media/News Company › Global News › Posts
    Eman Mostafa Marc Lamparello, 37, of New Jersey entered the historic Midtown church about 8 p.m. with the flammable paraphernalia, but was quickly intercepted by church security, law enforcement sources said. · 1h. Eman ….. Global News Police haven’t commented on the theory of a neighbour dispute and said they are …

    Hinweise zu gefilterten Ergebnissen
    Einige Ergebnisse wurden möglicherweise aufgrund der Bestimmungen des europäischen Datenschutzrechts entfernt. Weitere Informationen

  89. Hätten sich Adi und Stalin einmal im Leben persönlich getroffen und die Weltgeschichte wäre heute eine völlig andere. Die hatten so viel gemeinsam!
    Der H-S-Pakt hätte niemals gekündigt werden dürfen. Damals wehten russische Fahnen auf der Promenade von Warnemünde. Quelle: Eine sehr alte Zeitzeugin aus meiner Familie, die dort im Frühjahr 1940 Urlaub bei Verwandten an der Ostsee machte.
    Deutsches Know-how und russischer Pragmatismus hätten die Welt ‚gerockt‘.
    Wer’s genauer wissen will und noch nicht weiß was er/sie im Sommer machen sollen: Die Museen in Peenemünde-Nord auf Usedom und das Panzermuseum in Munster (Oertze) besuchen. Dann versteht man warum es ein Fehler war daß Adi zu früh loslegte, die falsch-konstruierten Panzer hatte und die V2 – Entwicklung noch nicht abgeschlossen war und deshalb in die Ostsee plumpste.

  90. Babieca 14:41

    Meine Begriffe mögen missverständlich sein. Hier nochmal. Mich interessiert erstmal nur der kleine ehrlich hart arbeitende Arbeitnehmer. Der als Rentner Flaschen sammeln muss während es Anderen in jede erdenkliche Körperöffnung reingeschoben wird. Ich spiele hier keine Rolle. Ich bin stolz ich zu sein und liebe mich sogar dafür. Wenn ihr damit Probleme habt schert mich das einen Dreck. Meine Leitbilder sind Deutschlands Wohlergehen und das Wohl der Arbeitnehmer, die das Rückgrat sind. Ich bin Patriot und wenn ihr mich in eurer Arroganz ablehnt dann verreckt mit euren 20%. Der Islam wird uns ALLE vernichten. Das patriotische Bündnis braucht JEDEN der für Deutschland ist. Ansonsten wünsche ich viel Spaß in einem muslimischen Deutschland. Unfassbar Eure teilweise Arroganz.

  91. VivaEspaña 18. April 2019 at 15:41

    int 18. April 2019 at 15:36
    Woooeeelkiii!!!
    Alaaaarm!!!!!

    https://pbs.twimg.com/media/D4aSmZSW0AUnfBu.jpg

    Nicht mit Woelki ablenken. Bartanalyse!
    ____________________________________________

    Nix ablenken!
    Woooeeelkiiii !!!
    Alarm!!!! Taschenkontrollen!!! Durchleuchten!!! Wie am Flughafen!!!!

    So!

    …und nun zum Bart:
    sieht aus wie´n Musel-Bart, wie´n Konvertiten-Bart.
    Wolltest du das hören?
    …aber dass du mir Ablenkenwollen unterstellst,…
    …mir!…
    Jesses nee…

    …schon gut,
    Spaß beiseite.

    vielleicht ist er ein Konvertit u n d der Stoff war schlecht.
    Letzteres ist keine notwendige Voraussetzung.

  92. Werner N. 18. April 2019 at 15:24

    Die Gemengelage im Detail ist immer(!) komplizierter. Wie man heute gut nachvollziehen kann.

    Man koennte noch viele Aspekte ins Spiel bringen, um die Verwirrung etwas zu erhoehen…

  93. int 18. April 2019 at 15:48

    sry, habe nicht „mitgedacht“.

    Steht das F;lings-Boot noch in Woelkis Bude?

    sieht aus wie´n Musel-Bart, wie´n Konvertiten-Bart.
    Wolltest du das hören?

    Jaaaaa, das wollte ich hören.
    😀

  94. „Bart“ (und zu sonstigen Äußerlichkeiten)

    …die Regel… ja….
    …aaaber…
    …Musel rasieren sich hier und da das ding auch schon mal weg…
    taqiyya…
    …wen „Not am Mann ist“…, zur Tarnung.

    Wie man sieht:
    Kein Absolutum.
    …und wenn man jetzt jeden mit Bart……
    …aaach du lieber….

    F a k t ist wohl:

    Der ist (oder wollte) mit Sprit rein.

  95. Erzlinker 18. April 2019 at 15:42

    Ich bin Patriot und wenn ihr mich in eurer Arroganz ablehnt dann verreckt mit euren 20%.

    Gottes Segen und frohe Ostern auch Dir. :))

  96. OT

    int 18. April 2019 at 15:48
    Woooeeelkiiii !!!
    Alarm!!!! Taschenkontrollen!!! Durchleuchten!!! Wie am Flughafen!!!!

    Läuft schon:

    News
    31.01.2019
    Kölner Dom sucht Domschweizerinnen

    Das Kölner Domkapitel stellt neue Aushilfs-Aufsichtskräfte ein – und freut sich über weiblichen Zuwachs in der bis dato rein männlichen Riege der Domschweizer.
    „Wir glauben, dass Frauen und Männer sich insgesamt bei dieser Tätigkeit gut ergänzen würden – so wie in den anderen Arbeitsbereichen an der Hohen Domkirche: In der Sakristei, in der Schatzkammer und in der Turmbesteigung“, sagte Dompropst Gerd Bachner heute vor Medienvertretern. „Für den Kölner Dom wären Domschweizerinnen eine echte Bereicherung, schließlich kommen sowohl weibliche als auch männliche Besucher in den Kölner Dom. Wir wünschen uns am Dom Aufsichtskräfte, die ihren Aufgaben mit Leidenschaft, Menschenkenntnis und Sensibilität nachgehen. Ich bin überzeugt davon, dass Frauen uns in diesem Feld bereichern können.“

    😯

    https://www.koelner-dom.de/informationen/aktuelles/news/?tx_ttnews%5Btt_news%5D=496&cHash=7e476be057400e1e5c48c4caa26beee8

    Frage der Zeit, wann die Kuffnucken zur Bewachung des Doms einstellen.

    Kölle Allah & Arsch huh!

  97. „Mostafa“ (Namenswechsel) heißt er auch noch!…
    …Ich bin nicht up-to date und erst heute Abend (oder erst morgen) wieder „on-line“.

  98. WELT: Adolf Hitler begann seine politische Karriere als Linksextremist!
    Merkel auch. Und wird sie auch dort beenden, sobald die Welt in Schutt und Asche liegt!

  99. nichtmehrindeutschland 18. April 2019 at 15:13
    „Den dummen Bürgerlichen hat man den Nazipeter untergeschoben. Auch nicht richtig. Richtig: Sozialisten und Österreicher waren die grausamsten National-Sozialisten. Natürlich nicht alle.“

    Als schlecht integrierter Holländer muss ich mal dumm nachfragen: Nazipeter= brauner Peter?

    Die Judenverfolgung in Wien nach dem Anschluss war etwas zu spontan und drohte zu viele Vermögenswerte zu zerstören. Die Partei stellte sich also schützend vor jüdisches Eigentum. Die Nazi Führungsschicht in NL ´40-´45 war – abgesehen von Herrn Generalkommissar Fritz Schmidt – rein ostmärkisch. Der Kleindeutscher Schmidt zog den Kürzeren und beendete sein Leben 1943. Reichskommissar Herr Dr. Arthur Seyß-Inquart lieferte Hitler Österreich ans Messer und wollte durch monokulturelle Missionierung das vorgermanische NL-Volk zu Arier machen. Ein ähnlicher Versuch Merkels bei der Islamisierung wird – mutatis mutandis – hoffentlich genauso kläglich scheitern.

  100. Die Hisbollah hatte Besuch von europäischen Neonazis, auch aus dem EU-Parlament wie Udo Voigt, der Münchner Stadtrat Karl Richter auch Florian Stein waren dabei, alle N*D, die Unterstützung für den Kampf gegen Israel ausdrücken wollen. Also, falls noch wer denkt, die würden einen linken Befreiungskampf führen!

    Diese solidarisierten sich vor Ort mit dem Kampf gegen die USA & Israel.

    Alle versicherten dem Auslandsbeauftragten der Hisbollah Ammar Al Moussavi Unterstützung im Kampf gegen den „fortgesetzten israelischen Staatsterror“.

    Hisbollah sind Antisemiten der schärfsten Sorte.

  101. 2„Mostafa“ (Namenswechsel) heißt er auch noch!…“

    …vielleicht wollter wieder als Mensch erster, nicht zweiter oder dritter Klasse behandelt werden.

  102. Freya- 18. April 2019 at 13:25
    Tödlicher Handy-Streit in Mannheim

    „Junger Mann“ schlägt 68-Jährigem brutal ins Gesicht. Opfer stirbt an massiven Kopfverletzungen.

    Deutsche Justiz: Freiheit für den Gewalttäter.

    Ein Land, das Gewalt toleriert, aber Worte und Kritik scharf sanktioniert, ist ein Täterland, ein Unrechtsstaat. Ein Schurkenstaat.

    (…)Nachdem der Angeklagte „ohne Vorwarnung“ zugeschlagen habe, sei der 68-Jährige „ungebremst“ zu Boden gestürzt. An den Spätfolgen starb er Wochen später. Der junge Mann ergriff nach dem Vorfall vor dem Hotel die Flucht, stellte sich aber später. Das wirkte sich nach Angaben des Gerichts positiv auf die Entscheidung aus.(…)
    ——————————–

    Wieder mal deutsche Sch***justiz – wie viel Tausend mal schon?

  103. Was die Linken, also die Sozialisten, Sozialdemokraten, Grüne Sozialisten, etc., einfach nicht zur Kenntnis nehmen wollen, ist die so simple Tatsache, daß es viele Spielarten des Sozialismus/Kommunismus gab und gibt. Für einen Linken, egal ob rot oder grün und irgendwas bräunliches dazwischen gibt es nur die Gleichung Sozialismus=Marxismus/Leninismus. Anderes gibt es für diese Leute nicht. Daß der NS auch nur eine linke sozialistische Ideologie für Neider und Mißgünstige war, werden diese Tröpfe wohl nie verstehen. Daß der NS den Marxismus und den Bolschewismus aus verschiedenen Gründen (welche die Linken natürlich nicht kennen, da sie sich mit dem Thema nie befaßt haben) ablehnten, macht den NS für die Linken automatisch zu Rechten, obwohl Rechte keine Sozialisten, keine Utopisten, keine Kollektivisten, keine Umverteiler, usw. usf. sind.
    Die Rechten, das Bürgertum zu damaliger Zeit waren im ultramontanen (also papsthörigen) Zentrum und der DNVP, der Deutschnationalen Volkspartei organisiert.
    Die Rechten heute sind CDU/CSU, FDP und AFD, auch wenn die Parteideppen diese Zuordnung seit Merkel krampfhaft vermeiden, weil diese parteiorganisierten Schwachköpfe sich wieder mal von der linken Presse die Sprache diktieren lassen und zugelassen haben, daß „rechts“ mit „rechtsextrem“ und damit fälschlich als „NS“ gleichgesetzt wird. Alle wollen „Mitte“ sein… Ein unglaublich strunzdummer Haufen Mist, der sich in den Parteien versammelt hat.

  104. 2…und die Konvertiten sind 200%ig.
    Die wollen etwas beweisen.“

    So gesehen:
    Ideale Werkzeuge.

  105. Erzlinker 18. April 2019 at 15:42
    Babieca 14:41

    „Unfassbar Eure teilweise Arroganz.“

    Friede! Auch wenn ich mich nicht angesprochen fuehle…

  106. Wird Zeit für einen eigenen Artikel zu Manhattan und Eman Mostafa Marc Lamparello mit Bart, oder?

  107. Griechische Reparationsforderungen: „Es verjährt nichts“

    Das griechische Parlament diskutiert erneut über Reparationsforderungen an Deutschland. Die Bundesregierung sieht das Thema als erledigt an.

    Etwa 330.000 Griechen starben durch den Beutezug der deutschen Wehrmacht im Zweiten Weltkrieg. Sie wurden von Wehrmachtssoldaten ermordet oder verhungerten, weil sie Lebensmittel abgeben mussten und manchmal auch die ganze Ernte auf den Feldern an die Besatzer verloren hatten.

    https://www.tagesschau.de/ausland/griechenland-reparationen-101.html

  108. Hallo Wagner 18. April 2019 at 15:00
    Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Die WELT belebt die Frage, ob der National-Sozialismus eine linksextreme Bewegung war, durch einen aktuellen Artikel vom Montag weiter. ….
    ###################
    Du hast vergessen zu fragen, welche Welt dieser Michael überhaupt meint?
    Der Welt ist es kackegal.
    Die Frage ist, in welcher Welt er lebt, wo er doch dauernd die auf uns niederschmetternden NS-Vergleiche anschleppt?
    Kein Patriot tritt sein Volk in den Dreck, merke sich das der Schreiberling.

  109. VivaEspaña 18. April 2019 at 16:01

    OT

    int 18. April 2019 at 15:48
    Woooeeelkiiii !!!
    Alarm!!!! Taschenkontrollen!!! Durchleuchten!!! Wie am Flughafen!!!!

    Frage der Zeit, wann die Kuffnucken zur Bewachung des Doms einstellen.

    Kölle Allah & Arsch huh!
    —————–
    Der Fuchs im Hühnerstall.
    Aber Wöli und Armlänge-Reker inkl. den ganzen Schwulen dort schaffen dat.
    Wenn ‚Arsch huh‘-Niedecken Unterstützung braucht, kann er ja ‚Saure Sahne Sacksekret‘ aus McPomm anfordern und die spielen dann zusammen zum Tanz auf auf der Domplatte.

  110. So war Hitler zumindest am Anfang seiner politischen Karriere ein Linksextremist, wie auch andere National-Sozialisten wie Goebbels und Freisler.

    Ja, Hitler war ein Linker, Juden-Hasser, Islam-Liebhaber❗ 😥
    Und FDJ Islam-Merkel hat die CDU Links-Ausgehöhlt. Ja, so was wird von den Wählern gewählt.
    Und für alle National-Linken … Hitler, Mielke usw. … -Liebhaber (ach wenn wir wohl eine kräftige Lösung brauchen)
    Diktatur kann nicht die Endlösung sein ❗
    Die Wahre Internationale, (Hitler, der vielleicht bekannteste Linke fehlt leider)
    https://youtu.be/yyhtIg6V4o0

  111. Marc Lamparello Philosophie-Professor at Brooklyn College? :

    We’re sorry but the page you requested cannot be found.

    The page you are looking for might have been removed, had its name changed, or is temporarily unavailable.

    If you are a current student, staff or faculty member, you may login to the Portal at https://portal.brooklyn.edu.
    If you are a visitor, open the http://www.brooklyn.cuny.edu page to search for links to the information you’d like.

    Thank you for visiting the Brooklyn College website!

    http://www.brooklyn.cuny.edu/web/academics/schools/socialsciences/undergraduate/philosophy/faculty_contact_information_office_hours.php

    You’re welcome

  112. Marc Lamparello Philosophie-Professor at Brooklyn College? :

    We’re sorry but the page you requested cannot be found.

    The page you are looking for might have been removed, had its name changed, or is temporarily unavailable.

    If you are a current student, staff or faculty member, you may login to the Portal at https://portal.brooklyn.edu.
    If you are a visitor, open the http://www.brooklyn.cuny.edu page to search for links to the information you’d like.

    Thank you for visiting the Brooklyn College website!

    ***http://www.brooklyn.cuny.edu/web/academics/schools/socialsciences/undergraduate/philosophy/faculty_contact_information_office_hours.php

    You’re welcome

  113. VivaEspaña 18. April 2019 at 16:01

    OT

    int 18. April 2019 at 15:48
    Woooeeelkiiii !!!
    Alarm!!!! Taschenkontrollen!!! Durchleuchten!!! Wie am Flughafen!!!!

    Läuft schon:

    News
    31.01.2019
    Kölner Dom sucht Domschweizerinnen
    _________________________________________

    Woelki geht der Stift.
    Auch wenn er wortgirlandensprühend….
    Mehr als nachvollziehbar.

    So.
    ich bin weg. 🙂

  114. Fakten 18. April 2019 at 16:08

    Gut herausgearbeitete Argumente, die für sich sprechen.

  115. Baerbelchen 18. April 2019 at 16:12
    Wird Zeit für einen eigenen Artikel zu Manhattan und Eman Mostafa Marc Lamparello mit Bart, oder?

    Den gibt’s nicht im Netz, auch nicht beim Brooklyn College, wo der angeblich arbeitet.

    😯 😎

  116. Freya- 18. April 2019 at 16:13

    Griechische Reparationsforderungen: „Es verjährt nichts“
    ————————-
    Enttarnt!

  117. Die EUdSSR-Wahl wird durch UKs Gnadenfrist zum Sieg der EU-kritischen Kräften. Die Frankfurter Rundschau verzweifelt:
    „Der Brexit-Streit macht alle wuschig, vor allem die Briten. Neue stärkste Kraft könnte nämlich die neue EU-feindliche Brexit-Partei des Rechtspopulisten Nigel Farage werden, zumindest bei der Europawahl. Sollte Großbritannien tatsächlich an der Wahl im Mai teilnehmen, könnten reichlich EU-Gegner ins Parlament gewählt werden. Das geht aus einer neuen Yougov-Umfrage hervor. Danach liegt die Brexit-Partei mit 27 Prozent deutlich vorn, Labour erreicht 22 Prozent, die Konservativen nur 15.“ https://www.fr.de/politik/brexit-briten-wollen-eu-verlassen-11853041.html
    Schlechter könnte es nicht laufen für „unser“ dann wieder „sein“ Europa von Karl-Maria von Weber. Und das ist gut so.

  118. @VivaEspaña: Wird Zeit für einen eigenen Artikel zu Manhattan und Eman Mostafa Marc Lamparello mit Bart, oder?
    Den gibt’s nicht im Netz, auch nicht beim Brooklyn College, wo der angeblich arbeitet.

    Ich meinte, PI könnte dem Vorfall, Unfall, Zwischenfall, Einzelfall einen eigenen Artikel widmen.

  119. Wenn die Männer(TM) mit den Kanistern(TM) in den Kathedralen(TM) im Kölner Dom die Domschweizerinnen(TM) erblicken, werden sie sofort übermannt, vergessen ihre Kanister(TM) und fallen über die DomschweizerInnen her.

    Das ist doch prima.

  120. OT
    Der Wahn galoppiert weiter ❗ 😎
    AfD-Fraktion Bundestag
    Am 18.04.2019 veröffentlicht
    #Asyl #AfD #GroKo

    Offizieller Kanal der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag
    Gottfried Curio zu Seehofers „Asyltäuscher- Belohnungs- Gesetz“!- AfD-Fraktion im Bundestag❗ 😎
    https://youtu.be/DJLDKV6_yBk

  121. Abgesehen von dem Fehler, „er (Hitler) ließ sich ab Ende 2018 mehrfach zu einem der Vertrauensmänner seines Regiments wählen“, ein guter und notwendiger Beitrag von MICHAEL STÜRZENBERGER!

    Interessanterweise hat jetzt auch Sigi Zimmerschied, früher als bayerischer Kabarettist ein Spötter wider die sanfte CSU-Diktatur im Freistaat (war mal!) , die Antifa als Faschismus mit gutem Gewissen bezeichnet!

    Nicht nur Hitler, der bis 1918/19 politisch ein eher unbeschriebenes Blatt war, „sympathisierte zeitweise“ mit der Linken.
    Andere faschistische Führer und Ideologen hatten eine direkte linke bzw. linksradikale Vergangenheit und beschrieben ihre Wendung zum Faschismus schließlich als konsequente biographische Entwicklung: So war Benito Mussolini bis 1915 Führer und journalistischer Starreporter und -leitartikler („Avanti“) der italienischen Sozialisten, die so linksradikal waren, dass Lenin zunächst eine Kommunistische Partei in Italien für überflüssig hielt.

    Der französische Kommunist Jacques Dorit, der als „Kronprinz“ der KP Frankreichs galt, gründete zunächst aus Gründen des Pazifismus im Schatten des Hitler-Stalinpakts den „Parti Populaire Francais“ der unter deutscher Besetzung die stärkste faschistische Bewegung in Frankreich werden sollte.

    In England wiederum wurde die „British Union of Fascists“ von Sir Oswald Mosley ins Leben gerufen, nachdem dieser die linksextreme „Independent Labour Party“ verlassen hatte.

    Und in Irland, dessen „Sozialrebellionen“ bis heute von Linken verklärt und verkitscht werden, entstand direkt aus der irisch-republikanischen Bewegung die faschistische Bewegung der „Blue-Shirts“ unter dem „General“ Eoin O’Duffy, dessen Anhänger im spanischen Bürgerkrieg als Freiwillige auf Seiten Francos auftauchten. Dessen radikal-faschistische Bündnispartner der „Falange“ als National-Syndikalisten wiederum hatten Wurzeln und Farben mit ihren Gegnern des Anarcho-Syndikalismus (FAI, CNT) gemeinsam – die übrigens die spanische Republik eher schwächten, als wirksam verteidigten.

    Man könnte die Liste weiter fortsetzen! Insofern sind Joseph Goebbels mit seinen Sympathien für den Bolschewismus, die er noch am Ende, im April 1945, bekundete, oder der Terror-Richter Roland Freisler, der als Kommunist aus dem ersten Weltkrieg und russischer Kriegsgefangenschaft heimgekehrt war, nur einige von vielen ideologischen „Wanderern“ gewesen.

    Was den Antisemitismus betrifft, der die NS-Bewegung vor allem prägte, so muss man konstatieren, dass die National-Sozialisten mit ihrem völkischen Rasse-Antisemitismus und einem christlichen Antijudaismus, den vor allem der „Stürmer“ verbreitete, „politisch“ längst nicht so erfolgreich waren, wie mit ihrem sozialen, antikapitalistischen Antisemitismus, der bis zu den vorwiegend radikal linken Revolutionen von 1846 bis 1850 zurückreichte, als Karl Marx, selber Jude und von jüdischem Selbsthass geprägt, im „Vor-März“ geschrieben hatte, „die schimärische Nationalität des Juden ist die Nationalität des Kaufmanns, überhaupt des Geldmenschen.“

    Dass linke und „rechte“ Extremisten in der weiteren Geschichte im ISlam und in Arabien einen „natürlichen Verbündeten“ sahen (und sehen) – bis heute mit den gemeinsamen Feindbildern Amerika und Israel/Juden! -, ist natürlich kein Zufall, schließlich verbinden (bzw. verbanden) Nasserismus, Baathismus und heutige ISlamische Bewegungen schon äußerlich faschistische und bolschewistische Machtdemonstration, Regimecharakter und Ideologien, wobei der faschistische Gruß (syrische Baathpartei, Hisbollah, Hamas) nur ein Aspekt ist!

    Dass schließlich ein hierzulande aus dem stalinistischen „Anti“-Faschismus der DDR und dem „anti-autoritären“ „Anti“-Faschismus der westlichen 68er gepfriemelter Neo-„Anti-Faschismus“ von Staats wegen und sämtlicher Blockparteien, Kirchen, Gewerkschaften, NG0s, der Unterhaltungsindustrien und der „Qualitätsmedien“ „die Nazis“ einseitig als „Rechte“ verorten konnte, ist sein größter – aber durch und durch verlogener – propagandistischer „Erfolg“, der allerdings schon bei der geringsten Konfrontation mit Geschichte und Geschichtskenntnissen kollabiert!

    Bei den sozialistischen Experimenten, zum Teil mit Millionen Opfern, wurden übrigens „international“ und „national“ immer wieder mal durcheinandergeworfen, wie der russische Kommunist Leo Trotzki, der Stalin im internen Machtkampf unterlag, deutlich macht: „Wir wollen zu allererst daran erinnern, daß die Theorie des Sozialismus in einem Lande zum ersten Male im Herbst 1924 von Stalin formuliert wurde, in völligem Gegensatz nicht nur zu den Traditionen des Marxismus und der Schule Lenins, sondern auch zu dem, was Stalin selbst noch im Frühjahr des gleichen Jahres 1924 geschrieben hatte. Die Tiefe der Abkehr der Stalinschen ‚Schule‘ vom Marxismus in Fragen des sozialistischen Aufbaues ist in prinzipieller Hinsicht nicht weniger bedeutend und radikal als zum Beispiel der Bruch der deutschen Sozialdemokratie mit dem Marxismus in Fragen des Krieges und des Patriotismus im August 1914, d. h. genau zehn Jahre vor der Stalinschen Wendung. Diese Gegenüberstellung hat keinen zufälligen Charakter. Der ‚Irrtum‘ Stalins und der ‚Irrtum‘ der deutschen Sozialdemokratie bedeuten: Nationalsozialismus. (1930) Leo Trotzki, DIE PERMANENTE REVOLUTION/VORWORT ZUR DEUTSCHEN AUSGABE 1930, Frankfurt/Main 1970

    Noch verwirrender wird es, wenn man den Faschismus-Vorwürfen der Linken nachgeht, nicht nur gegen „Rechte“, sondern gegen- und untereinander: So, als die stalinisierte KPD den deutschen Sozialdemokraten bis 1933 „Sozialfaschismus“ vorwarf, oder sich im Konflikt Moskau-Peking chinesische und sowjetische Kommunisten gegenseitig als „Hitleristen“ und „Faschisten“ betitelten. Bis zum Ausbruch dieses Konflikts, der zeitweise brandgefährlicher war, als der „kalte Krieg“ zwischen Ost und West, war für beide „Bruderparteien“ bis dato gleichermaßen auch noch Jugoslawiens KP-Chef Tito „Faschist“ gewesen!

  122. Marnix 18. April 2019 at 16:20

    Die EUdSSR-Wahl wird durch UKs Gnadenfrist zum Sieg der EU-kritischen Kräften. Die Frankfurter Rundschau verzweifelt:
    „Der Brexit-Streit macht alle wuschig, vor allem die Briten.
    ——————
    Wenn die jungen Briten angeblich so EU freundlich sind müssen die mal weniger saufen, raus aus dem Pub, nicht immer nur Kloppo in Liverpool anhimmeln oder auf der Mutti liegen. Daran soll es doch angeblich gescheitert sein.
    Ein „Rainald-Becker-Kommentator“ von DDR1 hat vor einigen Tagen ernsthaft behauptet daß eine Neuabstimmung deshalb pro-EU ausgehen würde weil die alten Bauern im ‚Rosamunde-Pilcher-Land‘ ( „die alten, verhassten weißen Männer“) doch inzwischen gestorben seien…

  123. @Alemao. Mit so einem dümmlichen Gestammel hättest du in deiner SBZ glänzen können. Dort habt ihr nie erfahren dürfen, dass es außer Marx und Lenin noch ganz andere linke ideologische Stränge gab bzw. gibt. Wie z.B Kropotkin/Bakunin von der anarchistischen, Mussoline von der faschistischen und Hitler von der national sozialistischen Seite.

  124. Freya- 18. April 2019 at 16:13
    Griechische Reparationsforderungen: „Es verjährt nichts“

    Wenn dann alles tatsächlich verewigt wird, dann sollten wir zu aller erst die Griechenlandrettung und erst danach das vor-vor-Gestrige aufarbeiten.
    Ich warte sehnsüchtig darauf dass MdB Herr Dr. Karamba Diaby Sühne Ansprüche auf Grund der Hermannsschlacht im Teutoburgerwald geltend macht.

  125. Bin gespannt, ob die Kölner auch singen werden, wenn der Dom durch Bauarbeiten, ausversehen abfackelt….

  126. besonders geliebt hat der Hiltler die Juden,die Araber und die Neger………….SATIRE OFF!!

    Übrigens gab es bei dem Verbrecher A. Hitler Privateigentum–ja die Bauern wurden nicht enteignet…
    Der Hackler bekam bezahlten Urlaub und eine Krankenversicherung…………(Keine Satire)

    Furchtbar für die Alliierten!!

    Ein spitzen Bericht!!………………………………

    Gut die Seite ist nicht sicher…NIEDER MIT UNS!!
    Bin ich jetzt gesperrt?

  127. Soweit ich mich erinnere analysiert auch Roland Baader, in seinem sehr empfehlenswerten Buch über den Sozialismus – Kreide für den Wolf -, die Frage nach dem Stammbaum des Nationalsozialismus.
    Das Zitat von Ludwig v. Mises, über den Zugriff der privaten Produktionsmittel durch den (national)sozialistischen Staat, findet man dort auch. 5 Sterne für das Buch. Frohe Ostern!

  128. Marnix 18. April 2019 at 16:05
    Als schlecht integrierter Holländer muss ich mal dumm nachfragen: Nazipeter= brauner Peter?
    …………….

    Schwarzer Peter! 🙂 Aber ist ähnlich wie met de Zwarte Piet, müsste man das wohl umbenennen. Heute sagen viele Arschkarte.

    Ja selbst die mal nicht umstrittene Hitlerbiographie von Fest spricht von österreichischen Nazis so, dass ihre deutschen Kollegen von ihrer Radikalität entsetzt gewesen sein sollen. Aber heute ist es ja ein gesellschaftliches Spiel: wer als erster den anderen als „Nazi“ bezeichnet, hat gewonnen. Historische Sachen zählen da weniger, sind sogar gerade „naziverdächtig“, da es genau zu nehmen. Sicher waren Nationalsozialisten auch mitunter Idealisten. Idealisten sind aber brandgefährliche Leute. Das kapiert man in idealistisch getränkten Zeiten eben nicht mehr und sieht seine eigenen gutmenschlichen Schatten permanent beim anderen. Psychologie der Projektion oder auch in der Bibel so mit Splittern und Balken in den Augen… 😀

  129. „Der Idee der NSDAP entsprechend sind wir die deutsche Linke… Nichts ist uns verhasster als der rechtsstehende nationale Besitzbürgerblock.“

    (Joseph Goebbels, 1931 in „Der Angriff“)

    Nach über 70 Jahren und über 20 Jahren Internet lässt sich die Lüge einfach nicht mehr lange aufrecht erhalten. Oben stehendes Zitat wird seltsamerweise nie irgendwo in Dokus usw. erwähnt.
    Und im Moment ist der bürgerlich Rechte schon wieder Zielscheibe. Von Politik UND Medien. Nazis waren links und Nazis sind auch wieder an der Macht, diesmal als Globalisten und EU Grossreichverehrer unterwegs. Das gesamte Altparteienkartel ist für mich Nazi.

  130. Die Kurz-Populisten in Österreich überschreiten klar die 50% Marke. Die ÖVP käme auf 28,5 Prozent, gefolgt von SPÖ (27 Prozent) und FPÖ (23,5 Prozent). Dahinter rangieren Grüne (8,5 Prozent) und NEOS (7,5 Prozent) sowie die Liste Jetzt (2,5 Prozent).
    Umgerechnet auf Mandate würde dies bedeuten, dass die ÖVP auf sechs Sitze kommt, SPÖ und FPÖ auf jeweils fünf sowie Grüne und NEOS auf je einen Sitz. Die Prognose wurde erstmals unter der Annahme erstellt, dass Großbritannien an der Europawahl teilnimmt. https://www.krone.at/1906581

  131. Jeder Normaldenkende sollte erkennen, was der Hitler-Lenin-Stalin-Sozialismus in der Geschichte alles angerichtet hat.
    Um zukünftiges Unglück zu verhindern, sollte sich jeder auf die Seite der Kapitalisten stellen. Hoch leben BlackRock, Blackstone, RIT Capital Partners, Goldman Sachs und Deutsche Bank!

  132. „Kommunisten sind in Wirklichkeit nur rot lackierte Doppelausgaben der Nationalsozialisten. Beiden gemeinsam ist der Hass gegen die Demokratie und die Vorliebe für die Gewalt.“

    Heute könnte es heissen:

    „„Die Grünen Khmer“ sind in Wirklichkeit nur grün lackierte Doppelausgaben der Nationalsozialisten. Beiden gemeinsam ist der Hass gegen die Demokratie ,
    das Vaterland ,und die Vorliebe für die Gewalt.“

    Gut ,die Gewalt wurde in die äußerst eloquenten Hände der Antifa gelegt,so kann man
    sich dann am Ende immer reinwaschen,oder es versuchen!

  133. Deutschland zahlt:
    Aber erst einmal sind die Neger dran, denn die waren schneller:
    https://www.spiegel.de/thema/herero/
    Damals besaßen wir noch kurzfristig die Walvis Bay…
    Wie sagte doch der einstige griechische Finanzminister (der Glatzkopf mit dem Motorrad und der schönen Frau) so zutreffend: „Am Ende zahlt Deutschland immer“.

  134. OT

    Islamkritiker musste um sein Leben rennen

    Paludan ist seit langem für seine provokanten Aktionen im Zusammenhang mit dem Islam bekannt. Nun suchte sich der Künstler das Migrantenviertel Nørrebro in Kopenhagen für seine Aktion aus, um aufzuzeigen, wie gewaltbereit Moslems dort eigentlich sind. Und er sollte Recht behalten. Veranstaltet wurde von ihm und einem Mitarbeiter ein „Koran-Werf-Spiel“, bei dem der Koran hin und hergeworfen und auch zu Boden fallen gelassen wurde. Die Aktion musste unter Absperrung und massivem Polizeiaufgebot abgehalten werden.

    Auf einem Video ist zu sehen, wie dennoch aufgebrachte Moslems die Absperrungen durchbrechen und auf Paludan zustürmen. Dieser flüchtet aus Angst um sein Leben. Die Polizei konnte Schlimmeres verhindern.

    https://unzensuriert.at/content/0029483-Daenemark-Moslems-verwuesten-Stadtviertel-nachdem-Islamkritiker-Koran-zu-Boden-warf

  135. @ Fakten 18. April 2019 at 16:08

    Guter Kommentar. Bis auf den Schluss. „Rechtsextrem“ hat mit NS überhaupt gar nichts zu tun, was ja aus dem Artikel auch hervorgeht. „Extrem“ beschreibt der Duden mit „äußerst“, „sehr“. Wenn „rechts“ also für Freiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit steht, bedeutet „rechtsextrem“ folglich sehr für Freiheit, sehr für Demokratie, sehr für Rechtsstaatlichkeit. Was ist daran auszusetzen? Die Linke hat „rechtsextrem“ zu einem Kampfbegriff gemacht. Den muss man nicht und sollte man nicht artig übernehmen.

  136. Das hat mich in meiner Schulzeit bereits gewundert, dass die damalige größte Deutsche Arbeiterpartei, aus der dann später die Nationalsozialistischen Arbeiterpartei wurde, konservativ, rechts (also pro Kapital, pro imperialistisch, pro kaiserliche Regierung) ausgerichtet sein sollte und nicht links (also proletarisch und gegen das Bankenkapital)! Aber schon damals hatte der links-dogmatische Lehrplan die Nationalsozialisten als böse Rechte etikettiert, die Sozis und Kommunisten immer per se als diejenigen, die doch nur gutes wollten, Gerechtigkeit, Gleichheit, Brüderlichkeit und Sozialismus für alle, gegen das böse Kapital und immer nur für die Arbeitenden! Was genau „das Böse“ gewesen sein soll, war schwer greifbar, aber der Kapitalist ist am Elend des Volkes schuld. Erstaunlicherweise war allerdings der Wohlstand und die Freiheit der Deutschen auf der kapitalistischen Seite der Mauer unvergleichlich besser als der von den kommunistischen Bonzen und Funktionären propagierte „Wohlstand“ der Werktätigen. Geschossen wurde auch nur auf fliehende Ostdeutsche die der sozialistische Staat als sein Eigentum betrachtete (§13 StGB der DDR „Republikflucht“) am antifaschistischen Schutzwall und nicht auf Westdeutsche, die dem inhumanen Kapitalismus zu „entrinnen“ versuchten…

    Um das Böse aber zu veranschaulichen, müssen auch heute noch die 12 Jahre Faschismus, Rassenwahn, WKII und Konzentrationslager herhalten. Ohne Zweifel, waren das auch die düstersten Zeiten der deutschen Geschichte. Allerdings darf niemand es wagen, auch nur ansatzweise über die geschichtliche und politische Entwicklung aller politischen Kräfte der damaligen Zeit Aufklärung zu verlangen. Viel zu bequem ist es für die Linken, anhand der NS-Verbrechen ihre eigenen Untaten zu verschleiern und zu rechtfertigen. Größere, öffentlichkeitswirksamere Verbrechen kaschieren die Verbrechen anderer. Hier spielt auch die mediale Propaganda eine besondere Rolle. „Rechts“ ist wird als menschenverachtend, kriegstreiberisch, völkisch, kapitalistisch etikettiert, „Links“ soll sozial, antifaschistisch, humanistisch, gerecht..kurzum ideal und erstrebenswert sein. Alle haben sich lieb und Probleme machen im Sozialismus immer nur die „ewig gestrigen“, die noch nicht „reif für die sozialistische Idee“ sind oder die Klassenfeinde. Letzteren darf man dann auch als selbsternannter „Antifaschist“ das Menschliche aberkennen und diese auch wenn´s denn sein muß exekutieren. Feinde des Sozialismus dürfen kriminalisiert, entmenschlicht, enteignet, gedemütigt, getötet werden, ein Parasit weniger…. Somit schließt sich der Kreis wieder, die Ideologie der Nationalsozialisten unterschied sich bei genauerer Betrachtung nicht wesentlich von der der Kommunisten. Bis zu einer gewissen Stufe verlief diese durchaus parallel, konkurrierten als proletarische Interessenvertreter gegeneinander und liefen dann ab einer gewissen Stufe auseinander. Ich denke, das die spätere Rassenlehre der Nationalsozialisten und das Ziel der Judenvernichtung den Unterschied zu den Sozialisten/Kommunisten ausmachte. Der Nationalsozialismus war meiner Meinung nach ebenfalls ein „sozialistisches Experiment“, so wie die anderen linken Strömungen „Experimente“ am Volk sind, so wie das jetzige, „historisch einzigartige Experiment“:

    https://www.youtube.com/watch?v=eFLY0rcsBGQ

    Man stelle sich die Frage wie die deutsche Geschichte verlaufen wäre, wenn die Kommunisten anstatt der NSDAP die Macht übernommen hätten. Wäre Deutschland dann ein freies, souveränes, demokratisches Land geworden, wo doch die Kommunisten selbst nur mit einer Diktatur ihre Macht durchsetzen und aufrechterhalten hätten können und die Roten zur damaligen Zeit bereits von den Bolschewisten in Moskau gesteuert wurden??!!

  137. polizistendutzer37 18. April 2019 at 16:40
    „Der Idee der NSDAP entsprechend sind wir die deutsche Linke… Nichts ist uns verhasster als der rechtsstehende nationale Besitzbürgerblock.“

    (Joseph Goebbels, 1931 in „Der Angriff“)

    Nach über 70 Jahren und über 20 Jahren Internet lässt sich die Lüge einfach nicht mehr lange aufrecht erhalten. Oben stehendes Zitat wird seltsamerweise nie irgendwo in Dokus usw. erwähnt.
    […]

    Die „Reaktionäre“ waren erklärte Feinde der Nationalsozialisten (wie übrigens auch ein Vers im sogenannten „Horst-Wessel-Lied“ lautete)
    Dass die Nazis Rechte oder gar reaktionär gewesen sein sollen, entstand meiner Meinung nach vermutlich, weil sie in der Weimarer Zeit versuchten die einflussreichen Veteranenverbände auf ihre Seite zu ziehen und zu vereinnahmen, indem sie politische Inhalte von ihnen übernahmen, aber nie umsetzten.

  138. Korr.: §213 StGB der DDR „Republikflucht“ bzw. Ungesetzlicher Grenzübertritt.

  139. Hitlers National-SOZIALISTEN waren eine zutiefst anti-bürgerliche Partei, bei der Machtergreifung gewählt von den unteren sozialen Schichten und mit zutiefst planwirtschaftlicher Wirtschaftspolitik und antikapitalistischen antisemitischen Elementen.

  140. Aktenzeichen_09_2015_A.M. 18. April 2019 at 17:01
    […]
    Man stelle sich die Frage wie die deutsche Geschichte verlaufen wäre, wenn die Kommunisten anstatt der NSDAP die Macht übernommen hätten.
    […]

    Dazu genügt eine Lesestunde der Schriften und Äußerungen der damaligen KPD-Führungskader wie Zetkin, um nur eine zu nennen.
    Was man in diesem Zusammenhang von der deutschen Wikipedia zu halten hat, erkennt man, wenn dort jemand wie Zetkin als „Frauenrechtlerin“ und „Aktivistin“ bezeichnet wird.

  141. sry nochmal OT zu NY

    ST. PATRICK’S-KATHEDRALE
    Polizei nimmt Mann mit Benzinkanistern in New Yorker Kathedrale fest
    Der 37-jährige hat in der St. Patrick’s-Kathedrale Benzin aus mehreren Kanistern vergossen. Zudem hatte er Feuerzeuge dabei. Das Motiv ist unklar.

    New York Die Polizei in New York hat in der St.-Patrick’s-Kathedrale im Stadtteil Manhattan einen 37-Jährigen mit mehreren Benzinkanistern, Feuerzeugbenzin und Anzündern gefasst. Sicherheitspersonal habe den Mann am Mittwochabend (Ortszeit) in der Kirche gestoppt, als er Benzin in dem Gotteshaus verschüttete, teilte die Polizei bei einer Pressekonferenz mit. Daraufhin habe er die Kathedrale verlassen und sei kurze Zeit später festgenommen genommen worden.

    Das Motiv war zunächst unklar. „Es ist schwer zu sagen, was genau seine Absicht war. Aber ich denke, dass die Gesamtheit der Umstände (…) uns Grund zu großer Sorge geben sollte“, sagte John Miller von der New Yorker Polizei. Die neugotische Kathedrale an der Fifth Avenue wurde im 19. Jahrhundert gebaut.

    https://www.handelsblatt.com/politik/international/st-patricks-kathedrale-polizei-nimmt-mann-mit-benzinkanistern-in-new-yorker-kathedrale-fest/24235460.html?ticket=ST-2552785-bUZsW3jBEQN41psGxhLg-ap5

  142. Es kommt ja immer wieder das Argument, Hitler und seine Folterkammer Deutschland sei kein Linker gewesen, weil er ja auch Linke bekämpfte, weil er Marxismus bekämpfte, weil er Russland angriff. Mit diesen unsinnigen Thesen kann er dann ja auch kein rechter gewesen sein, weil er alles bürgerliche, aristokratische, monarchische und den Kapitalismus verachtete und bekämpfte – ja auch das ist im Kampf nachzulesen!!!

    Belügt nicht weiter die öffentliche Wahrnehmung – Hitler war links, er war Sozialist, er war all das, was Lenin, was Stalin, was Mao, was Honecker, was Mielke, was Castro war: ein Undemokrat der alles Andersdenkende radikal bekämpfte und vernichtete. Alles was freiheitlich deren Macht- gleichbedeutend mit Erlangung von Reichtum- im Wege stand, wurde weggesperrt, stigmatisiert, diffamiert, gefoltert, gejagt, eliminiert.
    Das alles hat nichts mit freiheitlicher demokratischer rechtskonservativ bürgerlicher Grundnatur zu tun sondern ist definiert LINKS und SOZIALISTISCH, Pseudogutmenschlich für jeden, der untertänig mitläuft und solange, wie es hilft das Volk zu belügen, zu betrügen, zu verhetzen und gleichzuschalten im Sinne linker Ideologie, um Macht zu erhalten und zu behalten.

    Rechte Grundnatur ist der sachlich objektive vernunftorientierte Austausch der unterschiedlichen Meinungen im Sinne der Erlangung evolutionär positiven Ergebnisses.

    Das kennt der Linke nicht, das kennt der Sozialist nicht. Sie stellen Dogmen, Pläne, Vorgaben, Parolen, Zwänge auf, die bis zum letzten Blutstropfen einzuhalten und zu übererfüllen sind. Klassische Eigenart linker Sozialisten die heute in allen gesellschaftlichen Ebenen wieder zu beobachten ist. Nicht Argumente sind da interessant sondern Parteilinie.

    Hitler war eindeutig links und nicht rechts.

    Wie bereits oben erwähnt ist das die perfideste Demagogie der Linken, die Taten Hitlers den freiheitlichen Demokraten des rechten Lagers unterzuschieben, um daraus einen imaginären angeblich wichtigen Kampf gegen Rechts zu gestalten – eine geschichtlich sich wiederholende Hass- und Hetzjagd auf zuvor stigmatisierte Andersdenkende um sie zu entmenschlichen und daraus die Grundargumentation angeblich notwendiger Vernichtung zu stilisieren.

    Perfider Faschismus im Gewand angeblichen Antifaschismus – das machen nur LINKE so, Rechte niemals! Rechte wurde immer bekämpft zu allen linken und sozialistischen Zeiten der Geschichte waren immer Rechte die Opfer, die Verfolgten, die Vernichteten – weil sie Recht haben, vernünftig sind und an Freiheit und Demokratie festhalten, alles was Linke hassen.

  143. OT
    Neverforgetniki
    Am 18.04.2019 veröffentlicht

    Mein exklusives Interview bei SchrangTV, welches auf Heiko Schrangs Kanal zuerst veröffentlicht wurde:
    JOBVERLUST wegen politischer Meinung? – Mein Interview bei SchrangTV❗ 😡
    https://youtu.be/S_SKIEtnne0

  144. @Das_Sanfte_Lamm 18. April 2019 at 17:10

    Was man in diesem Zusammenhang von der deutschen Wikipedia zu halten hat, erkennt man, wenn dort jemand wie Zetkin als „Frauenrechtlerin“ und „Aktivistin“ bezeichnet wird.

    Die deutsche Wikipedia ist bei politischen Artikeln eine sozialistische Katastrophe. Dahinter stehen tiefrote Socken, diese kontrollieren auch akribisch. Habe mal einen „Vandalismus-Versuch“ gestartet, fast in Echtzeit war der Textabschnitt geköscht.

  145. Blondine 18. April 2019 at 16:05

    WELT: Adolf Hitler begann seine politische Karriere als Linksextremist!
    Merkel auch. Und wird sie auch dort beenden, sobald die Welt in Schutt und Asche liegt! “

    Merkels Vater wurde der rote Kasner genannt. Auch ihre Mutter verehrte die SPD.
    Folglich hätte die Stasi-Hexe zur SPD gehen müssen. Stattdessen hat sie sich als U-Boot in die CDU eingeschlichen und sie kommunistisch umgebaut.

  146. Vielfaltspinsel 18. April 2019 at 16:45

    Jeder Normaldenkende sollte erkennen, was der Hitler-Lenin-Stalin-Sozialismus in der Geschichte alles angerichtet hat.
    Um zukünftiges Unglück zu verhindern, sollte sich jeder auf die Seite der Kapitalisten stellen. Hoch leben BlackRock, Blackstone, RIT Capital Partners, Goldman Sachs und Deutsche Bank! “

    Sie müssen unterscheiden zwischen normalem Kapitalismus und Raubtierkapitalismus. Eine Leistungsgesellschaft ist gerecht und begrüßenswert, währenddessen die von ihnen benannten Heuschrecken zutiefst zu verachten sind.

  147. @Der boese Wolf 18. April 2019 at 16:55

    Hätte ich anders schreiben sollen. Rechtsextrem wird fälschlich mit dem NS gleichgesetzt. Diese Verdreherei gibt es ja schon lange. „Früher“ galten schon die NPD, Skinheads, „Neo-Nazis“ in Springerstiefeln, usw. als „rechtsextrem“, obwohl sie vom Staatsverständnis nationalistisch und sozialistisch waren. Richtig wäre gewesen, diese Gruppen als nationalistische Linksextreme einzuordnen, während die Antifa antinationale Linksextreme sind.
    Was rechtsextrem sein könnte, wären vermutlich bürgerliche und aristokratische Nationalisten, die eine weniger soziale Marktwirtschaft bis liberalen Kapitalismus unter der unbedingten Betonung der individuellen Freiheitsrechte und massiver bis militanter Ablehnung aller sozialistischen Utopien unterstützen.

  148. Und noch was Entlarvendes der jetzigen Tage:
    „Hoch lebe die Internationale Solidarität!“… gegrölt von der Antifa bei allen möglichen und unmöglichen „Demos“. Die Rote Fahne mit Hammer und Sichel darf auch nicht fehlen ….
    Diese Vollpfosten!
    Sich von diesem, von Honecker bei jedem Anlaß mit brüchiger, piepsiger Stimme „gerufenen“ Slogan zum „Anpeitschen“ der Verpflichtungsjubler zu distanzieren kommt für diese Chaoten nicht in frage.
    Aber auf Pegida- Spaziergänger viel älterer Jahrgänge mit Geblöke reagieren und diese als „Nazi“ zu beschimpfen- dazu entblöden sie sich nicht.

    Eure „Polizei“ macht Drohgebärden mit Wasser (!!!)… und schlägt NICHT zu!
    Blöken hier Ultraorthodoxe bei ihren „Demos“ gegen die Wehrpflicht für alle gegenüber den Polizisten (OHNE Rüstung!!!) „NAZIS“ gibts knallhart auf die Bebe und zwischen die Beine! Anschließend Fixierung und Wurf in die Minna.
    Nur- bei Euch haben Polizisten Manschetten, die bis unter die Achseln reichen….

    Was ich mich immer wieder frage:
    Diese vermummten und hinter ihren Bannern versteckten jungen Leute- arbeiten die nicht?
    Gibts wirklich soooo viele „Studenten“?
    Würde die dt. Polizei bei solchen Einsätzen gezielt festnehmen, müsste es doch auch Konsequenzen auf den Arbeitsplatz oder in der Uni geben, oder nicht?

    Und insofern… eine frappierende Ähnlichkeit zu obigen Beitrag von Herrn Stürtzenberger ist mit Sicherheit zu bemerken.

    Shalom!

  149. Herr Stürzenberger,

    auch wenn das viele behaupten, darunter auch ein gewisser Hayek, nur weil der Nationalsozialismus sich so nannte, hat das außer dem Namen nicht viel mit Sozialismus anderswo zu tun. In seinem Hauptwerk schreibt Ηitler auch deutlich, daß er die linke Seite als Gegner sieht. Gegen Kapitalismus hatte er auch nichts, nur jüdisch sollte der eben nicht sein (sozialistische Teile der Bewegung wurden in der Nacht der langen Messer beseitigt).

    Auch Mussolini fing als Kommunist an, und Stalin genau wie Ηitler als Katholik.

    Wenn also ihre Logik zutrifft, dann müßte der Buddhismus mit dem Christentum sehr verwandt sein, denn viele Christen konvertieren in Europa zum Buddhismus. Und viele zum Islam, und so mancher moslemische Araber zum Christentum.

    Darf ich dann sagen, daß Islam und Christentum im Grunde dasselbe ist?

  150. Eine Erklärung, warum Hitler den Marxismus / Leninismus ablehnte, könnte darin liegen, dass er diese Spielart roter Ideologie, als jüdische Verschwörung verachtete.
    Marx war als Jude geboren, Trotzki war jude, Rosa Luxembourg war Jüdin usw. Als Linker, wollte er vielleicht entgegen des jüdischen Kommunismus, seinen eigenen Form verwirklichen.
    So zumindest, wenn man versucht, sich in die damalige Denke hinein zu versetzten.

  151. @Ole Pederson 18. April 2019 at 18:32
    Ernsthafte Diskussion hier.
    WEN wollen Sie auseinandernehmen?
    Sie haben in Ihrem Eimer Äpfel, Birnen, Eier und Kirschen.
    Alles schön durchgeschüttelt… und heraus kommen Ihre hier niedergeschriebenen, angelesenen Fakten.
    DAS kann man in D übrigens studieren. Nennt sich „Geschwätzwissenschaften“….

  152. Die Überschrift von WELT: „Adolf Hitler begann seine politische Karriere als Linksextremist“ ist nur unvollständig. Er begann seine Karriere nicht nur so. Er führte sie genau so fort. Planwirtschaft, hineinregieren in den gesamten Lebensverlauf der Menschen, ein spezielles Verhältnis zum Freiheitsbegriff, Massenmord und riesige Berge von Opfern. Das waren die, die für das neue Gesellschaftsideal – den neuen Menschen – nicht taugten. Die Kommis waren nicht die Feinde der NSDAP, sie waren Konkurrenten. Ist wie in der Wirtschaft. Feinde bekriegen sich, bis eine Seite gewonnen und die andere Seite verloren hat. Das war es dann auch. Konkurrenten jedoch hören erst dann auf, wenn der Konkurrent vernichtet ist.

    Götz Aly und besonders der kürzlich verstorbene Historiker Arnulf Baring haben das schon in den 1970-er Jahren knackig heraus gearbeitet.

  153. „…dass Adolf Hitler seine politische Karriere im Linksextremismus begann. Er ließ sich ab Ende 2018 mehrfach zu einem der Vertrauensmänner seines Regiments wählen…“

    AH lebt! Es gibt also noch HOFFNUNG (Satire Ende)…

  154. Es existiert die leicht aufzufindende Aufzeichnung einer zweistündigen Rede, die Adolf Hitler vor dem deutschen Reichstag als Antwort an den US Präsident Roosevelt im Jahre 1939 hielt. Meine These: Es ist ohne weiteres möglich, minutenlange Passagen dieser Rede zu den Themen Ökonomie, Finanzen und Kritik an der freien Wirtschaft ohne jede Änderung auf einem Parteitag der Genossen der Linken, der SPD, der Grünen und mittlerweile z.T. auch der Union zu halten. Starker Beifall wäre sicher!

  155. Ole Pederson 18. April 2019 at 18:32
    Herr Stürzenberger,

    auch wenn das viele behaupten, darunter auch ein gewisser Hayek, nur weil der Nationalsozialismus sich so nannte, hat das außer dem Namen nicht viel mit Sozialismus anderswo zu tun. In seinem Hauptwerk schreibt ?itler auch deutlich, daß er die linke Seite als Gegner sieht. Gegen Kapitalismus hatte er auch nichts, nur jüdisch sollte der eben nicht sein (sozialistische Teile der Bewegung wurden in der Nacht der langen Messer beseitigt).

    Auch Mussolini fing als Kommunist an, und Stalin genau wie ?itler als Katholik.

    Wenn also ihre Logik zutrifft, dann müßte der Buddhismus mit dem Christentum sehr verwandt sein, denn viele Christen konvertieren in Europa zum Buddhismus. Und viele zum Islam, und so mancher moslemische Araber zum Christentum.

    Darf ich dann sagen, daß Islam und Christentum im Grunde dasselbe ist?

    Nun , was soll der Quak ❗ 😎
    Man kann sehen, dass gerade die Islam-Sozialisieren sich gegenseitig am meisten abschlachten.
    Und es sind doch alles Moslems.
    Und ja, Jesus-Anhänger (Paulus) und Mohamed-Anhäger sind missionierende jüdische Ideologien.
    Wobei Jesus sich demütig ermorden ließ und Mohamed sehr erfolgreich gemordet hat.
    Diese beiden haben die Ideologie fundamental verändert.
    Islam ist geprägt von einem extrem erfolgreichen Massenmörder ❗
    Buddhismus ist viel älter und hat nichts aber auch gar nichts mit dem Jüdischen-Gottesbild zu tun.

  156. @DFens 18. April 2019 at 19:11
    Es existiert die leicht aufzufindende Aufzeichnung einer zweistündigen Rede, die Adolf Hitler vor dem deutschen Reichstag als Antwort an den US Präsident Roosevelt im Jahre 1939 hielt. Meine These: Es ist ohne weiteres möglich, minutenlange Passagen dieser Rede zu den Themen Ökonomie, Finanzen und Kritik an der freien Wirtschaft ohne jede Änderung auf einem Parteitag der Genossen der Linken, der SPD, der Grünen und mittlerweile z.T. auch der Union zu halten. Starker Beifall wäre sicher!

    Ja, Links bleibt Links❗ 😎
    Die einen sind Nationale-Linke die anderen SPD, Die Linken, FDJ Islam-Merkel mit Anhang … CSU,

  157. EUCH IST DA EIN BÖSER SCHNITZER UNTERLAUFEN !!! –>

    Er ließ sich ab Ende (!!!! ) 2018 (!!!!) mehrfach zu einem der Vertrauensmänner seines Regiments wählen

    ihr meint wohl 1918 !?

  158. @Zuri Ariel 18. April 2019 at 19:15
    @niemals Aufgeben 18. April 2019 at 19:11

    Gut gebrüllt, Löwe! Toda raba!

    Grüße dich auch❗ 😎
    Mal gespannt ob sich unser Linker noch mal meldet 😀

  159. pro afd fan 18. April 2019 at 17:58
    Vielfaltspinsel 18. April 2019 at 16:45

    „Sie müssen unterscheiden zwischen normalem Kapitalismus und Raubtierkapitalismus. Eine Leistungsgesellschaft ist gerecht und begrüßenswert, währenddessen die von ihnen benannten Heuschrecken zutiefst zu verachten sind.“

    Beide Begriffe – „Raubtierkapitalismus“ und „Heuschreckenkapitalismus“ – sind Nullnummern. Speziesistische Hetzbegriffe. Die Wahrheit liegt ganz woanders – Marx war weder der erste noch der einzige Oekonom, der sich mit diesen Themen auseinandergesetzt hat.

  160. niemals Aufgeben 18. April 2019 at 19:11
    Buddhismus ist viel älter und hat nichts aber auch gar nichts mit dem Jüdischen-Gottesbild zu tun.

    Na, das ist doch genau meine Rede, anscheinend haben Sie mich nicht verstanden.

  161. Darf ich dann sagen, daß Islam und Christentum im Grunde dasselbe ist?

    Yepp das tun A) der katholische Papst mit seinen Gutmenschen und B) ist es doch egal, ob ein Extremist Nazi, Linker, Gutmensch, Katholik, Islambruder oder Veganer ist.

  162. @Ole Pederson 18. April 2019 at 19:57
    niemals Aufgeben 18. April 2019 at 19:11
    Buddhismus ist viel älter und hat nichts aber auch gar nichts mit dem Jüdischen-Gottesbild zu tun.

    Na, das ist doch genau meine Rede, anscheinend haben Sie mich nicht verstanden.

    Den Unfug-Vergleich habe ich schon erkannt.❗ 😀
    Mit so einem oberschlauen Unfug wollen Sie beweisen, dass ihr vorherige Quak richtig ist.
    Stehen Sie doch zu Ihrem Links-Sein 😆

  163. KarlSchroeder 18. April 2019 at 16:33

    @Alemao. Mit so einem dümmlichen Gestammel hättest du in deiner SBZ glänzen können. Dort habt ihr nie erfahren dürfen, dass es außer Marx und Lenin noch ganz andere linke ideologische Stränge gab bzw. gibt. Wie z.B Kropotkin/Bakunin von der anarchistischen, Mussoline von der faschistischen und Hitler von der national sozialistischen Seite.

    Seltsamerweise ordnet aber die überwältigende Mehrheit der Historiker den Nationalsozialismus (Faschismus) als rechts ein.
    Die Meinung, die hier vertreten wird, ist eine absolute Außenseitermeinung,
    das ist Ihnen hoffentlich bewußt.

  164. Wer sich „Teilen & Beherrschen“ läßt -gleichgültig ob nun dieses sogenannte Links oder Rechts- ist stets auf jeden Falle ein nützlicher Idiot. Das sollten die letzten 150 Jahre eigentlich erkennbar eindrucksvoll bewiesen haben ………

  165. Genauso wie heute die ANTIFA, diee Grünen und die Sozialisten, sozialistisch sind.
    Als nach dem EInmarsch in Österreich sich die Sozialisten auf demHeldenplatz versammelt hatten, schrien sie im Chor „wir wolllenunsern Führer sehn!“, welcher huldvoll vom Balkon der Hofburg herunter winkte!
    Nur heute drehen diese Roten den Spiess um und schreien „Nazi,Nazi“

  166. Egal wie links die Nazis gewesen sein mögen (wirtschaftspolitich und innenpolitisch), die heutigen Inhalte der Linken unterscheiden sich jedenfalls deutlich davon. Oder haben die Nazis offene Grenzen und damit die Abschaffung der nationalen Staatlichkeit (also z.B. „Nie wieder Deutschland“) gefordert? Auch die totalitären Ideologien und Bewegungen wie Feminismus, Genderismus, Klimawahn und Hypermoral kannten sie nicht.

    Formal (Gewalt gegen und politische Verfolgung Andersdenkender, Meinungsfaschismus) mag die Antifa (bzw. das linksgrüne Spektrum und der Mainstream) ja das Erbe der Nazis angetreten haben, aber inhaltlich sind die politischen Positionen doch nicht zu vergleichen. Dass die Nazis linke Elemente hatten ist somit für die Beurtellung der heutigen Linken ohne Bedeutung. Die aktuellen linken Inhalte (wobei die ja zumindest innenpolitisch und ideologisch die offiziellen Inhalte der deutschen Politik sind) sind nicht besser, aber sie sind nicht die des Nationalsozialismus. Die Schnittmenge mit den Nationalsozialisten liegt wie gesagt im wirtschaftspolitischen Bereich und der Innenpolitik (was nicht heißt, dass es bereits wie bei den Nazis zugeht).

    Wenn die Antifa heute „Nazis raus“ ruft, dann ist das natürlich infam und es ist infam, dass die Politik das duldet. Aber es ist kein innerer Widerspruch bezüglich der aktuellen linken Ideologie und kann somit auch nicht zum Bumerang werden. Die linken Inhalte damals und heute kann man nicht vergleichen.

  167. Deutsche Medien: Die ewige „Israelkritik“

    Aus den israelischen Parlamentswahlen ist Benjamin Netanjahu erneut als Sieger hervorgegangen. Das hat in einigen deutschen Medien zu Kommentaren geführt, die nicht einmal vor NS-Vergleichen und antisemitischen Stereotypen zurückschreckten. Doch es gab auch positive Ausnahmen.

    Es sei deutlich geworden, „wie sehr die deutsche Sprache und die deutschen Medien noch heute vom nationalsozialistischen Ungeist geprägt sind, besonders wenn es um die Wahrnehmung Israels geht“.

    https://www.mena-watch.com/mena-analysen-beitraege/deutsche-medien-die-ewige-israelkritik/

  168. Alemao 18. April 2019 at 20:41
    KarlSchroeder 18. April 2019 at 16:33

    @Alemao. Mit so einem dümmlichen Gestammel hättest du in deiner SBZ glänzen können. Dort habt ihr nie erfahren dürfen, dass es außer Marx und Lenin noch ganz andere linke ideologische Stränge gab bzw. gibt. Wie z.B Kropotkin/Bakunin von der anarchistischen, Mussoline von der faschistischen und Hitler von der national sozialistischen Seite.

    Seltsamerweise ordnet aber die überwältigende Mehrheit der Historiker den Nationalsozialismus (Faschismus) als rechts ein.

    Xxxxxxxxxxxx

    Deshalb muss es nicht richtig sein.
    Genau darum geht s ja.

    Faschismus zB kann man gar nicht als links oder rechts einordnen.
    Faschismus ist der Weg in die Diktatur. Oder die Methode, wie man es eben nennen will, wenn mit Hilfe unterschiedlicher Institutionen Andersdenkende verfolgt, inhaftiert, oder bloß gemobbt werden. Wenn man die freie Rede behindert. Wenn man die Medien gleichschaltet und eine Gesinnungsgleichschaltung dem Volk abverlangt und einimpft.
    Damals, wie heute. Wenn auch (noch) in unterschiedlicher „Qualität“,denke ich mir.

    DER Faschist war wohl Mussolini und der war nun wohl auch rechts oder wie?
    Fascis……Fascism……Faschismus.
    Das Rutenbündel.
    Bündel. Die Bündelung der Kräfte. So verstehe ich es.
    Eigentlich kann das theoretisch etwas Gutes sein, unterschiedliche Kräfte zu bündeln.
    War es aber politisch nie.
    Aber links war es.
    Bloß……..aber das geht schon wieder zu weit.
    Weiter oben steht aber ein guter Kommentar dbzgl.
    🙂

  169. @ Ole Pederson 18. April 2019 at 18:32
    Herr Stürzenberger,
    auch wenn das viele behaupten, darunter auch ein gewisser Hayek, nur weil der Nationalsozialismus sich so nannte, hat das außer dem Namen nicht viel mit Sozialismus anderswo zu tun. In seinem Hauptwerk schreibt ?itler auch deutlich, daß er die linke Seite als Gegner sieht. Gegen Kapitalismus hatte er auch nichts, nur jüdisch sollte der eben nicht sein (sozialistische Teile der Bewegung wurden in der Nacht der langen Messer beseitigt).
    Auch Mussolini fing als Kommunist an, und Stalin genau wie ?itler als Katholik.
    Wenn also ihre Logik zutrifft, dann müßte der Buddhismus mit dem Christentum sehr verwandt sein, denn viele Christen konvertieren in Europa zum Buddhismus. Und viele zum Islam, und so mancher moslemische Araber zum Christentum.
    Darf ich dann sagen, daß Islam und Christentum im Grunde dasselbe ist?
    ===================
    Also den „Kommunisten“ Mussolini kann man ja noch gelten lassen, weniger in der historischen Einordnung, aber ideologisch (-> radikaler Flügel der italienischen Sozialisten bis 1915).

    Aber Stalin war leider kein Katholik, sondern georgisch-orthodox. Ob er (zunächst) „gläubig“ war (wie Hitler als Katholik?), kann niemand richtig sagen, egal in welcher Biographie man nachschlägt. Tatsächlich besuchte Stalin in der Jugend das Priesterseminar in Tbilissi, was in Georgien im zaristischen Reich Voraussetzung war, auch etwas anderes als nur Theologie zu studieren.

    Der jugoslawische Kommunist Edvard Kardelj aus Slowenien schilderte später in seinen Memoiren, dass Stalin während des Krieges öfters Redewendungen wie „jetzt kann uns nur noch Gott helfen“ verwendete!

    Der National-Sozialismus hat mit seinem Kollektivismus, mit seiner gesteuerten und geplanten Ökonomie und seiner Autarkie (der gemäß die nachfolgenden Einheits-Sozialisten der DDR ihr Staatsgebiet in einen „antifaschistischen Schutzwall“ pressten, sogar gegenüber den „Bruderländern“!) sehr viel mit Sozialismus zu tun!

    Mussolinis Faschismus verband in den Dreißigerjahren tatsächlich autoritäre Herrschaft mit einer „wirtschaftsliberalen“ Modernisierungspolitik, allerdings mit weitreichender Sozialgesetzgebung, um dann in der Italienischen Sozialrepublik (RSI) von 1943 – 1945 ein sozialistisches System mit verstaatlichten Industrien, Banken und Versicherungen zu errichten, das ebenfalls „nationalsozialistisch“ genannt wurde. Die italienischen Faschisten sollen in ihrer Propaganda sogar Texte und Zitate von Lenin verwendet haben, da Kommunisten und Sozialisten ihre Hauptgegner waren!

    „Nach … der Konstituierung der neofaschistischen Repubblica Sociale Italiana (RSI) kam es zu der weitestgehenden Revolutionierung der faschistischen Europaideologie. In dem Programm von Verona vom 14. November 1943, das die Rückkehr zu den sozialistischen Ursprüngen des Faschismus verdeutlichte, hieß es in Artikel VIII:
    ‚Die Politik wird sich außerdem für die Verwirklichung einer europäischen Gemeinschaft in Form einer Konföderation aller Nationen einsetzen, die folgende Grundsätze beachten:
    a) Ausschaltung der jahrhundertealten britischen Intrigen auf unserem Kontinent,
    b) Abschaffung des kapitalistischen Systems im Innern und Kampf gegen die Weltplutokratien,
    c) Verwertung der natürlichen Rohstoffquellen zum Nutzen der europäischen Völker sowie der Eingeborenen unter absoluter Achtung jener Völker, insbesondere der Mohammedaner, die, wie etwa in Ägypten, bereits in zivilisatorischer und nationaler Hinsicht entwickelt sind.‘

    Der Kampf gegen die internationale Plutokratie war ein Resultat der Lehre Enrico Corradinis (1861 bis 1935), demzufolge der ‚proletarische Nationalismus‘ der Habenichtse, der armen Nationen, sich gegen die Beharrungstendenzen der kapitalistischen und saturierten Mächte wenden mußte. Der italienische Nationalismus hatte immer eine antiplutokratische Stoßrichtung gehabt, da nach dem faschistischen Selbstverständnis die jungen ‚proletarischen Nationen‘ (wie Italien) den reichen und bürgerlichen Nationen (wie England), die den status quo zementieren wollten, gegenüberstanden.“ Hans Werner Neulen, EUROFASCHISMUS UND DER ZWEITE WELTKRIEG, München 1980

  170. Diedeldie 18. April 2019 at 22:48

    Alemao 18. April 2019 at 20:41
    KarlSchroeder 18. April 2019 at 16:33

    Deshalb muss es nicht richtig sein.

    Stimmt. Auch die Minderheit kann Recht haben.
    Aber so schwierig ist das alles ja nun gar nicht.
    Das Verbindende zwischen Sozialismus/Kommunismus einerseits
    und Nationalsozialismus/Faschismus andererseits ist
    das kollektivistische Element.
    Für beide spielt das Kollektiv eine herausragende Rolle.
    Aber deshalb ist der Nationalismus/Faschismus noch lange nicht links.
    Er ist rechts.
    Und deshalb saßen im dritten Reich Sozialdemokraten und Kommunisten
    auch nicht in der Regierung, sondern im Gefängnis oder im Lager.

  171. Der NATIONAL-Sozialismus war eine rechte Bewegung. Wer bitte ist denn dermaßen bescheuert, nationalistische Bewegungen links einzuordnen?
    Weitgefaßte Oberbegriffe, z.B. „rechts“, „links“, „Sozialismus“, „Kapitalismus“ oder auch „die Möntschen“ sind eh Schrott.
    Sie erfüllen nur einen Zweck:Weiteres Nachdenken zu verhindern. Für den leicht manipulieren Trottel reicht es halt, was auf dem Etikett steht. Das erspart die Überprüfung des Inhaltes.

  172. @ Alemao 18. April 2019 at 23:44

    1. Frage: Angenommen Sie spielen Fußball (Annahme) und Sie verlieren mit 20 zu Null. Haben Sie dann gewonnen oder verloren?

    2. Sind Sie ein Gott oder was?
    Eine falsche Meinung zu vertreten ist ein Irrweg. Die Welt interessiert sich nicht für eine Meinung, die sich nicht beweisen lässt, die jeglichen Wahrheitsgehalt vermissen lässt. Ihre Meinung ist nur etwas für sehr Denkfaule. Mehr nicht. Für Hühner.

    3. Jeglicher Faschismus ist immer links. Das ist logisch.

    4. Denksportaufgabe: Wieso bekämpft der Islam sich selbst auch? Wer bekämpft sisch im Islam? Was hat der falsche Prophet, der sich an kleine Kinder heran gemacht hat, gesagt und auch da, als falschen Propheten überführt? Stichwort: Zahl der Sekten im Islam!

    5. In der Wissenschaft gibt es mehrere Arten zu definieren. Aber Ihre, Ihr Weg ist eindeutig falsch.

    6. Übrigens, wußten Sie, dass im Islam Reliquien verehrt werden? Auch im Islam. Das wissen diese Salafistenspinner wahrscheinlich nicht oder leugnen das.

    7. Wieso verstand sich Hitler so gut mit den Muslimen? Wieso verstehen sich Linksfaschisten so gut mit Muslimen? Natürlich bevor die sich gegenseitig später die Köpfe einschlagen.

    8. Ihre „Trennlinie“ ist unzulässig, falsch.

    9. Die irreführende Bezeichnung rechts soll den (Links-)Faschisten weiter erlauben, sich an der Macht zu halten. Und Linke sind dafür berühmt, dass sie, selbst wenn man sie auf flagranti erwischen täte, die Tat leugnen. Die leugnen immer alles. Muß uns das interessieren? Lassen Sie sich von idiotischen kriminellen Linken über den Tisch ziehen?

  173. @ Alemao 18. April 2019 at 23:44

    10. Zitat:
    „[…]
    Das Verbindende zwischen Sozialismus/Kommunismus einerseits
    und Nationalsozialismus/Faschismus andererseits ist
    das kollektivistische Element.
    […]“

    a.
    Sie belieben zu träumen?
    Sie wissen nicht wie man korrekt definiert.

    b.
    Sie definieren falsch.

    c.
    Was tut denn der Sozialismus?
    Was tut der Kommunismus?
    Was tut der Faschismus?
    Was tut der Nationalsozialismus?
    Was tut der Islam?

    d.
    Sie spalten Haare. Das ist ein falscher Weg. Das bringt nichts.

    e.
    Man stellt Ihnen zwei Flaschen auf den Tisch.

    1. Auf Flasche A steht, es wäre ein sehr teurer Wein, aus dem Bordeaux-Anbaugebiet. Inhalt der Flasche: Wasser.
    2. Auf Flasche B steht, Wasser wäre drin. Inhalt der Flasche: Coca-Cola.

    Wer sagt jetzt die Wahrheit? Das Etikett oder der Inhalt der jeweiligen Flasche?
    Es ist klar und logisch, dass der Inhalt immer relevant sein muss. Wie Sie den Inhalt benennen, ist in der Wissenschaft zweitranging. Entscheidend ist, der Inhalt der Flasche.

    f.
    Sie versuchen jedoch hier, etwas künstlich zu konstruieren, Haare mehrfach zu spalten, was keinen Sinn macht.

    Ihnen geht es nur darum andere zu verleumden?

  174. @ Vielfaltspinsel 19. April 2019 at 01:35
    Der NATIONAL-Sozialismus war eine rechte Bewegung. Wer bitte ist denn dermaßen bescheuert, nationalistische Bewegungen links einzuordnen?

    Sie schon wieder!

    Die 1848er-Revolutionen waren allesamt links orientiert (als rechts verstand man auch damals schon konservative Positionen): Vor dem Sozialismus kam in fast allen Revolutionen dieser Zeit die Forderung nach nationaler Einigung (Deutsche, Italiener) oder Unabhängigkeit (Polen, Ungarn, Iren, Italiener).

    Die von den westlichen 68ern (und vom Ostblock) unterstützten linksradikalen „Befreiungskämpfe“ in der Dritten Welt waren/sind vor allem „national“/“nationalistisch“ gewesen: Algerien, Vietnam, Iran, Südamerika, Südafrika und die Dauerbrenner (bzw. Ladenhüter) „Palästina“, Irland, Baskenland, Kurdistan – noch „bevor“ sie sozialistisch waren. Beide, „Sozialismus“ und „Nationalismus“, sind kollektivistische Ideologien/Ziele.

    So fordert(e) der argentinische Peronismus, der sich selber ursprünglich als linker bzw. proletarischer Faschismus verstand, heute als eher linke Partei/Bewegung, eine „nationalistische“ Wirtschaft und meint damit dasselbe, was andere Parteien in Lateinamerika (Venezuela) als „Sozialismus“ bezeichnen!

    Sozialismus wie auch immer – marxistisch, afrikanisch, arabisch – erschien Dritte-Welt-„Befreiungsbewegungen“ (auch russischen und chinesischen Kommunisten) denn immer als Modernisierungsmittel einer Nationswerdung und einer nachholenden Industrialisierung – auch mittels Terror und Despotie -, eine Entwicklung, die das „germanische“ West- und Mitteleuropa evolutionär durchlaufen hatte und womit es in die moderne Geschichte eingetreten war, wie kein Geringerer als Friedrich Engels geschrieben hatte:

    „Die Überflutung Westeuropas durch die Germanen beseitigte für Jahrhunderte alle Gleichheitsvorstellungen durch den allmählichen Aufbau einer sozialen und politischen Rangordnung von so verwickelter Art, wie sie bisher noch nicht bestanden hatte; aber gleichzeitig zog sie West- und Mitteleuropa in die geschichtliche Bewegung, schuf zum erstenmal ein kompaktes Kulturgebiet, und auf diesem Gebiet zum erstenmal ein System, sich gegenseitig beeinflussender und gegenseitig in Schach haltender, vorwiegend nationaler Staaten. Damit bereitete sie den Boden vor, auf dem allein in späterer von menschlicher Gleichgeltung, von Menschenrechten die Rede sein konnte.“ (1878) Friedrich Engels, HERRN EUGEN DÜHRINGS UMWÄLZUNG DER WISSENSCHAFT („ANTI-DÜHRING“) in: <b<KARL MARX / FRIEDRICH ENGELS – WERKE , Band 20, Berlin/DDR 1972

    Sie schreiben: „Weitgefaßte Oberbegriffe, z.B. „rechts“, „links“, „Sozialismus“, „Kapitalismus“ oder auch „die Möntschen“ sind eh Schrott.
    Sie erfüllen nur einen Zweck: Weiteres Nachdenken zu verhindern. Für den leicht manipulieren Trottel reicht es halt, was auf dem Etikett steht. Das erspart die Überprüfung des Inhaltes.“

    Nun ja, aufgrund eigener Erfahrungen und Entwicklungen halte ich diese „Oberbegriffe“ für weniger problematisch – wenn man sich verständigen will zum Beispiel -, als deren „Inhalte“, jedenfalls schon mal, soweit sie ideologisch determiniert sind!

    Weiterhin fröhliche Einfalt, Vielfaltspinsel!

  175. Vielfaltspinsel 19. April 2019 at 01:35
    Der NATIONAL-Sozialismus war eine rechte Bewegung. Wer bitte ist denn dermaßen bescheuert, nationalistische Bewegungen links einzuordnen?

    In der Vorkriegszeit gab es diese antinationale Attitüde der heutigen Linken nicht. Das ist eine Entwicklung der Bundesrepublik Deutschland. Alle Parteien waren damals nationalbewußt (Nationalbolschewisten z.B. auch) und wer sich anders verhalten hätte, wäre wegen Hochverrats in den Knast gewandert auf der Straße totgeprügelt worden. Dieses antinationale Element kam erst nach dem 2. WK, als u.a. der rheinische Separatist und bekennende Preußenfeind Adenauer ganz bewußt wegen seiner bekannten Deutschlandfeindlichkeit von den Alliierten ausgewählt wurde. Ganz zu recht bezeichnete ihn der SDPler Kurt Schumacher als „Kanzler der Alliierten“. Die SPD war damals noch weitaus national eingestellt, was sich dann mit zunehmendem Einfluß Frahms stetig änderte und die SPD zu einer echten landes- und hochverräterischen Partei machte. Die CDU verharrte lange Zeit rein wahltaktisch bei einem leichten Nationalismus für die naiven Massen, bis dieser unter Merkel dann endgültig zu Grabe getragen wurde.

    Heute stehen wir begrifflich vor dem Dilemma:
    Wenn links der Sozialismus steht, steht rechts der Kapitalismus. Steht rechts der Nationalismus, steht links der Antinationalismus. Wie denn nun? Zu welchem Lager gehören die nicht wenigen antinationalen Kapitalisten und zu welchem Lager gehören die nationalen Sozialismus- oder „Sozial“-Anhänger, von denen es hier bei PI ja reichlich gibt?

  176. atGinger 19. April 2019 at 01:35

    Sie reden viel und sagen gar nichts.
    Sprechen Sie einmal mit Historikern!
    Das kann helfen.
    Auch der Geisterfahrer meint, dass alle anderen
    auf der falschen Spur sind.

  177. Fakten 19. April 2019 at 06:18

    In der Vorkriegszeit gab es diese antinationale Attitüde der heutigen Linken nicht. Das ist eine Entwicklung der Bundesrepublik Deutschland. Alle Parteien waren damals nationalbewußt.

    ————————————————————————
    Eben, wie sollen die heutigen Linken da in der Nachfolge der Nazis stehen, wenn sie das entscheidende Element des Nationalsozialismus eben nicht teilen. Dass Hitler gesellschaftspolitisch weitgehend Sozialist war, ist doch dagegen nicht relevant.
    Das heißt ja nicht, dass die heutigen Linken (und damit die momentane Politik) nicht schlimm sind, aber sie sind eben keine Nazis, allenfalls in ihren Methoden der Behandlung Andersdenkender. Aber diese Methoden üben sie ja nicht als Sozialisten aus (wie es in der DDR der Fall war); denn Sozialisten sind die heutigen Linken doch auch nicht mehr. Die heute herrschenden bunten Geisteskrankheiten sind doch mit der Bezeichnung links nicht mehr einzufangen. Links hat heute weder mit national noch mit sozialistisch irgend etwas zu tun.

    Insofern ist es für die Beurteilung der aktuellen politischen Situation und die „politische Auseinandersetzung“ völlig irrelevant wie sozialistisch Hitler war (das muß man ja gar nicht bestreiten, auch wenn dieser Gedanke für mich um 2010 rum noch neu war).

  178. Adolf Hitler und seine Bewegung bieten all das, was auch dieser Tage die Linke (Merkel, SPD, Grüne, Linke) bietet:

    1. Arbeiterverarschung & rotes Bonzentum

    2. Begeisterter Islamanhänger mit ständig guten Kontakten zu Imamen

    3. Judenhasser

    4. Finanziert und kontrolliert vom anglo-amerikanischen Geldadel, den Banken und deren Diensten

  179. Die Extremen verbinden sich: Ribbentrop Molotov – Hitler-Stalin- Radikaler Islam – Antifa

  180. @ 0Slm2012 19. April 2019 at 03:51

    „Nun ja, aufgrund eigener Erfahrungen und Entwicklungen halte ich diese „Oberbegriffe“ für weniger problematisch – wenn man sich verständigen will zum Beispiel -, als deren „Inhalte“, jedenfalls schon mal, soweit sie ideologisch determiniert sind!“

    Werter „Forist“, ein „kluger“ Gedanke, da gebe ich „Ihnen“ recht. Nehmen wir einmal so einen Begriff wie „Totschlag“. Das sind doch lediglich harmlose Buchstaben, hinter denen sich aber ein schrecklicher Inhalt verbirgt.
    Eine Ideologie, igittigittigitt! Wer hat denn aber auch so etwas? Eine Ideologie ist eine Weltanschauung, ein System von Werten. Der nationalistische Ideologe z.B. setzt sich für die Selbstbestimmung seines Volkes in einem eigenen Staat ein. Haben die Leute nun verschiedene Weltanschauungen, dann gibt es Zanke. Die Geschichte sollte uns lehren, wie das immer zu Kriegen geführt hat. Erst wenn Meinungsfreiheit herrscht, wenn also niemand mehr eine dezidierte Meinung besitzt, kann es Frieden geben.

    „Weiterhin fröhliche Einfalt, Vielfaltspinsel!“

    Sie besitzen einen beneidenswerten Humor. Hahahaha, auf so ein schönes Wortspiel mit meinem Decknamen muß man erst einmal kommen.

  181. @ Fakten 19. April 2019 at 06:18

    „Heute stehen wir begrifflich vor dem Dilemma:
    Wenn links der Sozialismus steht, steht rechts der Kapitalismus. Steht rechts der Nationalismus, steht links der Antinationalismus. Wie denn nun? Zu welchem Lager gehören die nicht wenigen antinationalen Kapitalisten und zu welchem Lager gehören die nationalen Sozialismus- oder „Sozial“-Anhänger, von denen es hier bei PI ja reichlich gibt?“

    Man sollte hier nicht übersehen, daß es ein primäres Ziel des Formates Islamkritik ist, mit permanenter Herumhitlerei den allgemeinen Schuldkult zu bedienen und zu befördern. Das beliebte Hortspiel, dem jeweiligen politischen Feind den Braunen Peter zuzuspielen, wird niemand aufhalten können.

    Ihre Analyse ist überaus berechtigt. Es gibt zwei Lösungen:
    a) Antinationale Kapitalisten = Lechte oder Rinke; sozial orientierte Nationalisten = Lechte oder Rinke
    b) Begriffe wie Links und Rechts in die Tonne treten

    Der primäre Konflikt ist der zwischen Globalisten und Nationalisten, Anhängern und Feinden der NWO.

  182. @INGRES 18. April 2019 at 21:54
    Egal wie links die Nazis gewesen sein mögen (wirtschaftspolitich und innenpolitisch), die heutigen Inhalte der Linken unterscheiden sich jedenfalls deutlich davon. Oder haben die Nazis offene Grenzen und damit die Abschaffung der nationalen Staatlichkeit (also z.B. „Nie wieder Deutschland“) gefordert? Auch die totalitären Ideologien und Bewegungen wie Feminismus, Genderismus, Klimawahn und Hypermoral kannten sie nicht.

    Formal (Gewalt gegen und politische Verfolgung Andersdenkender, Meinungsfaschismus) mag die Antifa (bzw. das linksgrüne Spektrum und der Mainstream) ja das Erbe der Nazis angetreten haben, aber inhaltlich sind die politischen Positionen doch nicht zu vergleichen. Dass die Nazis linke Elemente hatten ist somit für die Beurtellung der heutigen Linken ohne Bedeutung. Die aktuellen linken Inhalte (wobei die ja zumindest innenpolitisch und ideologisch die offiziellen Inhalte der deutschen Politik sind) sind nicht besser, aber sie sind nicht die des Nationalsozialismus. Die Schnittmenge mit den Nationalsozialisten liegt wie gesagt im wirtschaftspolitischen Bereich und der Innenpolitik (was nicht heißt, dass es bereits wie bei den Nazis zugeht).

    Wenn die Antifa heute „Nazis raus“ ruft, dann ist das natürlich infam und es ist infam, dass die Politik das duldet. Aber es ist kein innerer Widerspruch bezüglich der aktuellen linken Ideologie und kann somit auch nicht zum Bumerang werden. Die linken Inhalte damals und heute kann man nicht vergleichen.

    Sicher Unterscheiden sich die Inhalte❗ 😎
    FDJ Islam-Merkel tritt anders auf als der Linke Mielke, Hitler … . Die hätten mit den Goldstücken kurzen Prozess gemacht…
    Trotzdem waren und sind die Nazis NSDAP ,NSU, SED … antifa Linke ❗

  183. Alemao 18. April 2019 at 23:44
    Diedeldie 18. April 2019 at 22:48

    Alemao 18. April 2019 at 20:41
    KarlSchroeder 18. April 2019 at 16:33

    Deshalb muss es nicht richtig sein.

    Stimmt. Auch die Minderheit kann Recht haben.
    Aber so schwierig ist das alles ja nun gar nicht.
    Das Verbindende zwischen Sozialismus/Kommunismus einerseits
    und Nationalsozialismus/Faschismus andererseits ist
    das kollektivistische Element.
    Für beide spielt das Kollektiv eine herausragende Rolle.
    Aber deshalb ist der Nationalismus/Faschismus noch lange nicht links.
    Er ist rechts.
    Und deshalb saßen im dritten Reich Sozialdemokraten und Kommunisten
    auch nicht in der Regierung, sondern im Gefängnis oder im Lager.

    Xxxxxxxxxxxxxxx

    Der Fehler, den Sie zusätzlich machen zur Diskussion ist, dass Sie Faschismus mit National…..ismus/sozialismus zusammenfügen.
    Da national……aus Ihrer Sicht rechts bedeutet, wäre dann Faschismus auch rechts.
    Aber 1. kann national auch links sein. Nämlich wenn es NationalSOZIALISMUS ist. Siehe auch zB DDR. Oder Nationale…weiß nicht….sozialere Marktwirtschaft.
    Und
    2. ist, wie ich versucht habe, zu erklären mit meinen eigenen, bescheidenen Worten, Faschismus weder links noch rechts. Faschismus ist eine Methode. Die kann von beiden Seiten benutzt werden. Uns betraf aber immer linker….direkt.

    Mussolini war aber schon Linker,oder meinen Sie nicht?
    Wenn Sie dies von A.H. schon nicht annehmen wollen.
    Und wen brächte man mit Faschismus mehr in Verbindung, als Mussolini. Auch wenn ich noch weniger über den weiß, als über Hitler.

    Kommen Sie davon ab, dass National oder International DER Unterschied ist.
    Das ist die Keule, mit der auf uns eingedroschen wird.
    Böse= Alles mit Nation….
    Gut = alles mit Internation…

    Sie mischen aber auch n büschen durch. Mal sprechen Sie von Nationalismus, mal von Nationalsozialismus. Und beides fpgen Sie zusammen mit Faschismus.
    Zum Schluss noch von kir: Hitler war Nationalsozialis.
    Er hätte sich selbst ja Sozialnationalist nennen können. Und die Partei SNDAP. Vor allem, weil er sich am Anfang sogar selbst als Nationalist bezeichnet. Da ist von Sozial noch gar nix zu lesen. Er sah zuerst die Vereinigung des Deutschen Volkes als sein Anliegen an.
    Er hätte eine Nationalkapitalistische Deutsche Partei machen können. Eine Nationalgrüne, eine Nationalsozialistische…oh…hat er ja. Dann war er wohl Linker.

  184. Noch ein klitzekleiner Gedanke zugefügt:

    Von Linken lese ich dann oft, dass Hitler sich das Sozialistische nur zur Tarnung ….usw.
    Hmmm.
    Wer sagt mir, dass sich heutzutage niemand mit Linkem, Sozialem oder Grünem nur tarnt?!

  185. Der Nationalsozialismus war eine rechtsextreme „Gegenrevolution“ gegen den linksextremen sog. „Weltbolschewismus“ (A. Rosenberg). Das belastet hierzulande die heutige „Neue Rechte“. Beim Vergleich zweier Ideologien muss man Gemeinsamkeiten und Unterschiede, Quantita und Qualia (Werte, Ideale) beachten und abwägen. Sozialismus und Nationalsozialismus / Faschismus hatten als Gemeinsamkeit die Ein-Parteien–Diktatur, egal ob national oder international. Hitler verlangte jedoch nie die „Diktatur des Proletariats“, sondern die des „arischen Herrenmenschen“. Der Parteiphilosoph war Nietzsche, der den marxistischen „Ameisenstaat“ verurteilte. Da meine obigen Fakten gegen die angeblich linken Nazis in der Debatte beharrlich ignoriert werden, noch einige dazu:

    Hitler koalierte im Parlament nie mit Kommunisten oder Sozialdemokraten, sondern mit dem rechtsnationalen, antisemitischen Alfred Hugenberg (DNVP). Die angeblichen „Gesinnungsgenossen“ ließ er bei Abstimmungen entfernen oder gar im KZ töten. Oder: Kurz nach der Machtergreifung 1933 erklärte er den 1. Mai zum Tag der nationalen Arbeit. Das wird bis heute als sozialistische Errungenschaft beibehalten. Was „Experten“ dann i.d.R. ignorieren: Am Tag darauf werden Einrichtungen der freien Gewerkschaften von der „SA“ besetzt, ihr Vermögen beschlagnahmt und führende Funktionäre in „Schutzhaft“ genommen. Bereits am 22. Juni 1933 folgte das Verbot der SPD wegen angeblichen „Landes- und Hochverrats“. Man könnte noch ein Dutzend ähnlicher Beispiele bringen. Das spricht nicht gerade für links und Sozialismus. Oder?

  186. at Diedeldie 19. April 2019 at 12:24

    Der Fehler, den Sie zusätzlich machen zur Diskussion ist, dass Sie Faschismus mit National…..ismus/sozialismus zusammenfügen.

    Wenn der Faschismus sich „Nationalsozialismus“ nennt,
    bleibt er trotzdem Faschismus.
    Schauen Sie sich das Abstimmungsergebnis zum Ermächtigungsgesetz
    an, dann wissen Sie, wer wo stand (so er denn überhaupt noch
    in der Lage war abzustimmen und nicht schon Im Gefängnis saß
    oder auf der Flucht war….)

  187. Nochmal ganz kurz: selbst wenn die Nazis rein äußerlich gesellschaftspolitisch einiges auf Sozialismus veranstaltet haben (ich kenn mich da nicht näher aus, aber sie müssen ja die Massen angesprochen haben) so haben sie das doch nicht mit demselben ideologischen Hintergrund veranstaltet wie die Sozialisten. Und die heutigen Linken haben von den Nazis zwar die Methoden der Gewalt gegen den Andersdenkenden übernommen, aber haben ideologisch mit den Nazis nun überhaupt nichts mehr gemein. Insofern waren die Nazis nicht links (schon gar nicht, weil jemand 1919 mal kommunistischer Soldatenrat war) und die Linken von heute sind ideologisch keine Nazis. Weshalb man ja auch den Kunstgriff der Inter-Nationalsozialismus einführen muß.

    Die Frage ist natürlich welche politische Richtung haben die Nazis im Extrem verkörpert (und dann auch noch unfaßbar verbrecherisch gewendet). Wenn es keine linksideologische Richtung war, dann muß es notwendigerweise irgendeine (eventuell eben) als rechts zu bezeichnende Strömung gewesen sein. Genau das müßte man mit historischen und ideeengeschichtlichen Kenntnissen untersuchen.

  188. In diesem Aufsatz habe ich gerade gefunden was ich etwas umständlich ausgedrückt habe. Ich schrieb ja mehrfach, dass die Nazis sch „gesellschaftspolitisch sozialistisch“ gegeben haben mögen, aber mit einem anderen ideologischen Hintergrund. In diesem Artikel ist das besser auf den Punkt gebracht (ich hatte das nur erfühlt). Die Ziele (also die Ideologie) waren rechts, die Mittel waren links.

    Manfred Kleine Hartlage:

    War der Nationalsozialismus links?
    https://sezession.de/30039/war-der-nationalsozialismus-links

  189. Quasi als Nachtrag zu MICHAEL STÜRZENBERGERs Beitrag oben, möchte ich nur einmal mehr an den Antitotalitarismus als konstruktiven politischen Konsens in der Nachkriegs-BRD erinnern!

    Dieser Antitotalitarismus war sowohl antifaschistisch, wie er antikommunistisch war, allerdings ohne die ideologischen Aufladungen eines faschistischen Antikommunismus und eines bolschewistischen Antifaschismus.

    Willy Brandt der als emigrierter Linkssozialist den stalinistischen Terror im spanischen Bürgerkrieg erlebt hatte (den Linksextremisten bis heute in perverser Weise ideologisch „aktualisieren“, um davon zu zehren), und als „Regierender Bürgermeister von Berlin“ bevorzugtes Hassobjekt der SED-Propaganda war – übrigens war auch der „Entspannungs-Willy“ kein Linker mehr -, brachte diesen Nachkriegsrealismus auf den Punkt, indem er einmal sinngemäß äußerte, die Menschen und Völker Europas wollen nicht wieder für Antifaschismus und Antikommunismus in den Krieg gehetzt werden! Also für ein Szenario, das der Historiker Ernst Nolte als „europäischen Bürgerkrieg“ bezeichnete.

    In der BRD wurde dem Antitotalitarismus politisch und juristisch Rechnung getragen, indem die neo-nazistische „Sozialistische Reichspartei“(!), SRP, 1952, und die KPD samt westdeutscher FDJ 1956 verboten wurden.

    Der Antikommunismus in der BRD war denn auch durch und durch pragmatisch und nicht ideologisch-propagandistisch angeheizt (Goebbels und Co.!), indem er nämlich durch die konkreten Erfahrungen sowjetischer Kriegsgefangenschaft und sozialistischer Umerziehungs- und Umgestaltungsmaßnahmen in der SBZ/DDR geprägt war.

    Desgleichen fand eine – nicht-ideologische – Aufarbeitung der NS-Vergangenheit statt, die im Gegensatz zum stalinistischen „Antifaschismus“ der SED im Osten auch schon bald den Völkermord an den Juden thematisierte: So in TV-Dokumentarfilmen oder in der dokumentarisch gehaltenen Verfilmung des Romans „Am grünen Strand der Spree“, wo lange vor der US-Fernsehserie „Holocaust“ die Judenermordung im Krieg gezeigt wurde.

    Mit der 68er-Kulturrevolution und der Entspannungspolitik gegenüber dem Osten wurde der Antitotalitarismus nach und aufgeweicht, indem trotz aller Parallelität des Rassen- und Klassen-Totalitarismus, die George Orwell in „1984“ beschrieben hatte, mit einem Überstaat, der Ideologie, Erscheinungsformen und Wesen bolschewistischer und faschistischer Despotien in sich „aufgehoben“ hatte, der reale Sozialismus möglichst vermenschlicht und verharmlost wurde, ähnlich wie heute der ISlam durch „Politiker“, wenn sie nicht direkt wie GRÜNE und verschiedene andere Sozialisten (teilweise SPD, LINKE) die ISlamisierung aggressiv befördern!

    Diese Relativierungs- und Appeasementstrategien gegenüber dem Ostblock bezeichneten sich selbst als „Konvergenztheorien“.

    Natürlich nutzte diese Relativierung einer sich ausbreitenden kommunistischen Schreckensherrschaft in immer mehr Teilen der Welt einer radikalen Linken, die nunmehr bis in die SPD, die Gewerkschaften, die Kirchen usw. hinein an der Beseitigung der bürgerlichen Gesellschaft – nach Vorbild kommunistischer Regime – arbeitete.

    Da war auch ein linkssozialdemokratischer Jura-Student namens Steinmeier, heute bundespräsidialer Tugendaugust, dabei, der die DDR und ihr (Un-)Rechtssystem für besser hielt, als das „BRD-System“.

    Der stalinistische „Antifaschismus“ aus dem Osten war im Grunde der einzige „Exportartikel“, der im Westen erfolgreich vertickt wurde (erfolgreicher als in den kommunistischen Systemen selber), und speziell bei uns in Deutschland nach dem Kollaps der DDR aus dieser fast 1:1 übernommen wurde, um ihn mit dem antiautoritären „Antifaschismus“ der 68er-Kulturrevolutionäre (keine Pflichten, nur noch Rechte!) zu verpfriemeln.

    Derlei ideologisch-determinierten, im besseren Fall relativistischen „Entwicklungen“, die heute auch die (demographische und soziokulturelle) Ausbreitung des ISlamischen Totalitarismus begünstigen, waren schon in den Siebzigerjahren absehbar.

    „Die heftigsten Kritiker des Totalitarismusbegriffs kommen aus jenem Lager der deutschen Politikwissenschaft, das sich als ‚dialektisch-kritisch‘ begreift. Diese Strömung, die immer mehr an Boden gewinnt, geht auf die gleichen theoretischen Wurzeln zurück, wie die in den kommunistischen Staaten herrschende offizielle Ideologie.
    Sollten nun die auf der Ideologie des Marxismus-Leninismus aufbauenden kommunistischen Herrschaftssysteme totalitäre Diktaturen sein und zu den gleichen Grundtypus politischer Systeme gehören wie die faschistischen Diktaturen, so gerät auch die dialektisch-kritische Theorie in gefährliche Nähe zu Totalitarismus und Faschismus. Diese Konsequenz muß natürlich vermieden werden. Zwar sollte man annehmen dürfen, daß es in einer freiheitlichen Demokratie jedermann freisteht, sich zur totalitären Diktatur oder zum Faschismus zu bekennen (wenn auch nicht in diesem Sinne politisch aktiv zu betätigen) und dieses Bekenntnis zu begründen. Ein derartiges Bekenntnis würde aber weder in der Öffentlichkeit noch in der Wissenschaft ein positives Echo auslösen. Denn der Zeitgeist empfindet die Diktatur und den Faschismus nach wie vor als etwas Schlechtes, während ihm Sozialismus und Kommunismus neuerdings als etwas Diskutables, wenn nicht gar Gutes erscheinen. Man nennt dies Emanzipation von Vorurteilen und Erwachen des kritischen Selbstbewußtseins.
    Georg Brunner (Criticón), TOTALITARISMUS UND INTELLEKTUELLE – DER TOTALITARISMUSBEGRIFF UND SEINE KRITIK / ENTSPANNUNGSPOLITIK AUF DER SCHAUBÜHNE DER POLITIKWISSENSCHAFT in: CRITICÓN KONSERVATIVE ZEITSCHRIFT 16, Weiden 1973

    Mit „Emanzipation von Vorurteilen und Erwachen des kritischen Selbstbewußtseins“ wird heute eine von oben geförderte und geforderte und gegen das Staatsvolk, das zu „Länger-hier-Lebenden“ erklärt wird, durchgesetzte pro-ISlamische Sicht- und Haltungsweise umschrieben!

  190. INGRES 19. April 2019 at 18:52

    Um das Thema kurz abzuschließen: Die Ziele der Nazis waren rechts, die Mittel links. Die Ziele der heutigen Linken (einschließlich der BRD-Regierung) sind (links)extrem (bzw. bunt oder wie auch immer), die Mittel sind immer mehr die Methoden der Nazis.
    Grundsätzlich steht im hier vorliegenden Artikel ja auch nichts Anderes. Da die Ideologie (die Ziele) der heutigen Linken (trotz behauptetem Linksextremismus der Nazis) nicht mit denen der Nazis in Einklang zu bringen sind muß man zum Kunstgriff des Inter-Nationalsozialismus greifen. Wobei man zusätzlich auf die Gewalt gegen Andersdenkende hinweist. Nur dass man sich damit nicht zufrieden gibt (obwohl die Linken ja damit hinreichend gekennzeichnet sind) und meint man könne den Linken beikommen in dem man die Nazis zu Linksextremisten erklärt und damit die tiefer gehende Assoziation herstellt.
    Es gibt an den Linken nichts zu verteidigen, aber sie haben ideologisch mit den Nazis nichts zu tun.

  191. @ INGRES 19. April 2019 at 19:10

    Was labern Sie hier für einen Müll?
    Wer sind Sie?
    Fur wen halten Sie sich?

    Spalten Sie Ihre Haare bei der Antifa, dieser Mörderbande.

    Hitler war und ist weiter ein Linker. Sie wissen doch überhaupt nicht wie man zu definieren hat.
    Sie lügen wie ein Linker.
    Die Shiiten und die Sunniten sind beides muslimische Sekten. Wieso bekämpfen die sich, Sie Träumer und Lügner?

    Sie sind an Perfidie nicht zu überbieten. Sie haben keine guten Absichten. Das ist unmöglich.

  192. @ INGRES 19. April 2019 at 19:10

    Zitat: „[…] Die Ziele der Nazis waren rechts, die Mittel links. […]“

    Das ist ja nicht Ihre eigene Denkleistung. Korrekt?
    Aus welchem Buch, aus welchen Büchern haben Sie diesen Müll?
    Diese Kriterien sind IRRELEVANT!!
    Sie ziehen hier nur eine Show ab. Und arbeiten den kriminellen Linksfaschisten (also einzigen Faschisten) in die Hände. Werden Sie von denen bezahlt, oder was?

  193. INGRES 19. April 2019 at 18:39

    Ich hatte ja die Frage gestellt welche politische Richtung die Nazis im Extrem verkörpert haben, wenn sie ideologisch nicht linksextrem gestrickt waren. Die Antwort findet sich ebenfalls im o.a. Aufsatz von Kleine-Hartlage.
    Er meint wohl, dass es die Opposition gegen den Liberalismus der Aufklärung im Anschluß an die französische Revolution war. Die französische Revolution ist ja durchaus zu Recht auch als der Beginn des Aufstiegs linken Gedankengutes eingestuft (ich bin da nicht sehr versiert und muß mich etwas hölzern ausdrücken).

    Die These, dass die Nazis ein extremer Ausdruck der Opposition gegen des Gedankengut der französischen Revolution waren macht durchaus Sinn (auch wenn ich das im Zusammenhang mit der „Dialektik der Aufklärung“ von Horkheimer/Adorno sehe). Ich war natürlich schon als Volksschüler und auch später immer von den Kantschen Sätzen begeistert, aber heute weiß ich, dass jeder gesellschaftspolitische Umbruch seine negativen Seiten hat.
    Ohne Genaueres aussagen zu können war mir die französische Revolution wegen ihrer Gewaltexzesse irgendwann suspekt. Irgendwann hörte ich (ich meine erst vor 5 Jahren) etwas über die Vorstellungen die die damaligen Revolutionäre so hatten. Es waren die schlimmsten totalitär-utopischen Ansichten (man stand ja auch am Anfang und hatte noch keine Erfahrung) die mir je untergekommen sind. Da ist es für mich klar, dass sich gegen dieses Gedankengut und auch den damit verbundenen Liberalismus und Universalismus (vgl. Kleine-Hartlage) eine anhaltende Opposition gebildet hat (heutzutage auch hier auf PI zu betrachten).
    Ja und die Nazis waren, wenn ich Kleine-Hartlage korrekt interpretiere (vielleicht über viele Umwege) Teil dieser Opposition gegen das liberalistische Gedankengut der französischen Revolution. Ja und ohne das jetzt weiter ausführen zu können, kann man sagen, dass die Nazis ein Extrem dieser konservativen Opposition gegen das linke Gedankengut im Gefolge der französischen Revolution waren.

    Also waren die Nazis nicht links sondern ein (oder das) rechtsextreme Ergebnis dieser ja berechtigten konservativen Opposition.

  194. @ INGRES 19. April 2019 at 19:10

    Der obige Artikel nimmt Bezug auf eine Serie von Artikeln, von der linksfaschistoiden Zeitung „Die Welt“.

    Was glauben Sie führt so eine Schweinezeitung wie die „Die Welt“ es geworden ist, damit im Schilde?

    Der Springer-Verlag verteidigt sogar diese schwachsinnige, hochkriminelle Energiewende.
    Der gleiche Springer-Verlag beteiligt sich aktiv an der Christenverfolgung. Ist Ihnen das klar?

    Welche Erkenntnisse erwarten Sie von diesen Lügnern und Verrätern?

    Sie können die Rädchen nicht immer so drehen, bis es Ihrem Möchtegern-Weltbild passen will.
    Was für ein Wert hat Ihre Meinung, wenn diese eindeutig falsch sein muss, sich nicht an Kriterien der Wahrheit orientieren will?

    Was soll diese dümmliche Links-Rechts-Unterteilung? Wem dient sie? Wer profitiert davon?

    Dieses Land gehört den Deutschen. Es gehört nicht den Freunden von Stalin, nicht denen von Marx, und nicht denen, die alle Werte umdrehen, und Gewalt gegen uns ausüben wollen.

    Es gibt in diesem Land eine sehr große Anzahl von Menschen, die keinem etwas getan haben, und die jetzt mit Gewalt an der Ausübung ihrer Rechte gehindert werden. Darum geht es. Wir wollen unser Land wieder zurück haben. Ist das so schwer?

    Es sind zuviele dümmliche, kriminelle Soldaten hier, die keine Berechtigung haben dürften.

    Wir lassen uns von keinen Kinder fickenden, menschenverachtenden Linken die Kriterien vorschreiben, wie wir uns zu benennen haben oder wer wir sind. Die Linken hatten noch nie IRGENDEINE Deutungshoheit. Verstanden?

    Mit mir nicht. Linke sind schlimmer als Affen.

    Wie kommt der Gärtner dazu, sich vom Bock die Regeln bestimmen zu lassen. Der Linke ist immer dumm und neigt zur Gewalt. Bis der Linke mal einige hinter die Löffel bekommt. Es wäre ein Leichtes die Antifa zu zerschmettern.

  195. @ INGRES 19. April 2019 at 19:55

    Haben Sie jede Aussage in Ihrem Text nachgeprüft? Jede?
    Und was kam dabei heraus?

    Nichts dergleichen haben Sie getan.

  196. @ INGRES 19. April 2019 at 19:55

    Sie lügen. Hitler ist und bleibt ein Linker.
    Für solche Leute wie Sie, gibt es eine sehr gute Lehrmethode.

    Sie haben keine Eier in der Hose, kein Rückgrat und sind ein Schmierfink. Für Ihre Möchtegern-Karriere tun Sie alles. Lügen, lügen, etc.

  197. @ INGRES 19. April 2019 at 19:55

    Wissen Sie eigentlich was gute Kommunikation bedeutet und beinhalten muss?

  198. @ INGRES 19. April 2019 at 19:55

    Kindchen? Wenn Sie Kleine-Hartlage korrekt interpretieren?
    Kindchen, sie müssen alle Aussagen von Kleine-Hartlage und aller anderen Autoren NACHPRÜFEN:
    Alle (!) Aussagen.
    Also, trollen Sie sich. Das dauert einige Wochen, wenn nicht Jahre. Bis Sie Ihre Scheu vor diesem Esel ablegen und ihn als das erkennen, was ein Esel sein muss. An den Unis laufen sehr viele, viele Esel herum, die gut verdienen, und lügen, wie der Brotgeber, meistens Linksfaschisten, es verlangen.

    Kleine-Hartlange. Hahahahahahahahahahaa. Irre.

  199. @ INGRES 19. April 2019 at 19:55

    Sie scheitern, an Ihren Methoden, an Ihren Werkzeugen.
    Sie wollen den Teufel mit dem Belzebub austreiben.
    Das ist dumm.
    An unseren Unis wird seit langer Zeit nur noch viel Müll produziert.

    Wenn Sie Fortschritte machen wollen, müssen Sie alle Aussagen nachprüfen, im Buch von Kleine-Hartlage und bei anderen Autoren GENAU DAS GLEICHE.

    Sekundärzitate (Zitate aus Sekundärliteratur) BRAUCHT KEIN MENSCH. Das führt ins Abseits.

    Hitler, egal was Ihre dümmlichen Autoren sagen wollen, war und ist weiterhin ein Linker.
    Ihre Autoren sind keine Autoritäten, sondern korrupte Menschen ohne Charakter.

    Was ist das hier für ein kaputtes Land geworden.

  200. @Ginger 19. April 2019 at 19:47

    Ich habe doch gesagt wo ich speziell diesen Satz her habe (*). Und wie ich es in vorherigen Kommentaren umständlicher formuliert hatte (ich verweise auf INGRES 18. April 2019 at 21:54 und INGRES 19. April 2019 at 11:07). Natürlich war vieles am konkreten Programm der Nazis sozialistisch links, was ich mit „gesellschaftspolitisch links“ oder „wirtschaftspolitich und innenpolitisch“ links umschrieben hatte (man mußte eine vollkommen zerstörte Gesellschaft unterhalten), aber nicht die Ideologie (die Ziele) der Nazis, die hatten mit linken Zielen nichts zu tun.

    (*) Manfred Kleine Hartlage:
    War der Nationalsozialismus links?
    https://sezession.de/30039/war-der-nationalsozialismus-links

  201. Ginger 19. April 2019 at 20:13

    Nun für meinen Kommentar INGRES 19. April 2019 at 19:55 bin ich letztlich alleine verantwortlich. Ich hatte aber Kleine-Hartlage der Ordnung halber angegeben; denn ich konnte mir nicht erklären welches Extrem einer politischen Richtung die Nazis verkörpert haben könnten )sie waren ja nicht linksextrem).

    Der Artikel von MKH brachte mich auf den Gedanken. Ich weiß nicht ob ich Kleine-Hartlage korrekt interpretiert habe (angeben mußte ich ihn ja), denn das ist da nicht explizit ausgeführt. Das ist aber egal, mir scheinen meine Überlegungen plausibel und nur was ich ausgeführt habe steht hier zur Debatte oder auch nicht.

  202. Ginger 19. April 2019 at 19:59

    Nun ich hatte eine Frage und plötzlich eine Antwort. Das habe ich dann ausgeführt. Ob das stimmt steht genauso zur Debatte wie die Ansicht, dass die Nazis links waren (ich habe das aber immer mit Nachdruck als Geschichtsklitterei gesehen und habe nun endlich mehr Argumente für meine Ansicht). Ich habe auch früher hier schon nicht bestritten, dass die Nazis sich gesellschaftspolitisch linker Mittel bedienten. Lesen wir bei Kleine-Hartlage

    Dabei ist es gar nicht schwer und nicht einmal originell, die „linken“ Züge der NS-Herrschaft zu benennen: Hitler war, in den Worten Sebastian Haffners, zwar kein Demokrat, aber ein Populist: ein Mann, der seine Macht auf Massen, nicht auf Eliten stützte; der sich der traditionellen Eliten zwar bediente, sie aber zugleich mit Konkurrenz in ihren ureigensten Domänen, etwa dem Militär konfrontierte; der gezielt das Niederreißen von Klassenschranken propagierte; der den Sozialstaat ausbaute und dessen Wirtschaftspolitik, die Krise mit deficit spending, Beschäftigungsprogrammen und Staatskonsum zu bekämpfen, eher linken als rechten Ökonomen zusagen dürfte.

    Das habe ich immer so im Gefühl gehabt. Ich habe aber immer bestritten, dass das die Essenz der Nazi-Ideologie war. Und das habe ich diesmal mal besser ausführen können.

    Es lag und liegt nicht in meiner Absicht (und ich habe das auch eben genau deshalb mit ausgeführt), damit die Linken irgendwie zu schützen, natürlich verwenden die (einschließlich der Bundesregierung) Nazi-Methoden zur Verfolgung Andersdenkender (*), natürlich weiß ich das. Aber daraus folgt ja nicht, dass die Nazis links waren oder die Linken die Ideologie der Nazis teilen, sondern nur dass die Linken wie die Nazis gegen Andersdenkende vorgehen. Das reicht doch.

    (*) Wie MKH schreibt: (https://sezession.de/30039/war-der-nationalsozialismus-links)

    Der Kampf gegen Rechts, mitsamt seinen begleitenden Sprachregelungen, Hexenjagden, Geßlerhüten und Blockwarten, seiner Gesinnungsjustiz, seinen Meinungsparagraphen und den SA-Methoden seiner Protagonisten, erweckt nicht zufällig Assoziationen zum Dritten Reich,

  203. Ginger 19. April 2019 at 19:57

    Der obige Artikel nimmt Bezug auf eine Serie von Artikeln, von der linksfaschistoiden Zeitung „Die Welt“.

    Was glauben Sie führt so eine Schweinezeitung wie die „Die Welt“ es geworden ist, damit im Schilde?

    —————

    Das versteh ich nicht, denn auf den Welt-Artikel habe ich keinen Bezug genommen (ich lese keine Welt-Artikel). Den hat M. Stürzenberger hier zitiert. Ich habe also keine Ahnung wie die Welt das geschrieben hat. Ich habe nur die Ausführungen Stürzenbergers als Ausgangspunkt genommen.

  204. @ INGRES 19. April 2019 at 20:15

    Sieht so aus, als wenn sich die Diskussion hier ins End- und Sinnlose verliert, um beim totalen Schwachsinn zu enden.

    So schreibt oben Vielfaltspinsel, der mit seiner Obsession überall im Blog auftaucht, wo „Hitler“ erwähnt wird – was hierzulande öfters der Fall sein dürfte, als im Kongo oder auf den Bahamas -, „jeder Normaldenkende sollte erkennen, was der Hitler-Lenin-Stalin-Sozialismus in der Geschichte alles angerichtet hat.
    Um zukünftiges Unglück zu verhindern, sollte sich jeder auf die Seite der Kapitalisten stellen. Hoch leben BlackRock, Blackstone, RIT Capital Partners, Goldman Sachs und Deutsche Bank!“

    Dies meint er in seiner bewährten Einfalt mal wieder „ironisch“, worauf ich ganz ohne Ironie sagen muss, dass mir bei Millionen Toten von „Hitler-Lenin-Stalin“ aus zivilisatorischen – wenn schon nicht kulturellen! – Gründen „Goldman Sachs und Deutsche Bank“ tatsächlich lieber sind!

    An Ihnen reibt sich ein Ginger, der ohne Rücksicht auf irgendwas behauptet, „Hitler, egal was Ihre dümmlichen Autoren sagen wollen, war und ist weiterhin ein Linker. Ihre Autoren sind keine Autoritäten, sondern korrupte Menschen ohne Charakter“, womit er mit ahnungs- und charakterlosen Autoren Kleine-Hartlage meint!
    Da kann man mit Ginger nur noch jämmern, wo Jammern nicht mehr ausreicht, „was ist das hier für ein kaputtes Land geworden“!

    Die Frage, welche Faschisten/Nazis vormals Linke waren, und welche Faschisten später, nach 1945, (zum Teil wieder) Linke/Sozialisten/Kommunisten wurden – in der SBZ/DDR gab es eigens dafür eine NDPD, die Kurt Schumacher (SPD) „Rechtsextremisten im Dienste Moskaus“ nannte -, ist ja eher nebensächlich und dient vor allem dazu, den linken Narrensaum mit seinen ewiggestrigen, verlogenen, selbstgerechten und totalitären Weltsichten zu ärgern und zum Nachdenken anzuregen.

    Vielleicht sollten wir uns hier auf den guten, konstruktiven – und „konservativen“ Antitotalitarismus als Gründungskonsens der Bundesrepublik einigen!
    0Slm2012 19. April 2019 at 19:09
    Die Auflösung des Antitotalitarismus durch „1968“ und (leider erfolgreiche) östliche Propaganda und Einflussnahme bescherte uns eine Linkswende, die bis heute anhält!

    In deren Zuge wurden damals durch linksliberale „Qualitätsmedien“ und Buchverlage die Zustände im realen Sozialismus ähnlich verschleiert und beschönigt, wie heute der ISlamische Totalitarismus im Innern und außerhalb!
    Dementsprechend waren gutgläubige, ideologisch fixierte Redakteure und Buchautoren vom Kollaps des Ostblocks ebenso überrascht, wie aktive Hardcore-Linke aller Richtungen; allein (liberale) Wirtschaftswissenschaftler hatten den Kollaps kommen sehen – und politische Realisten wie FJS!

    Dass die demographische Ausbreitung des ISlam gefährlicher ist, als der sich hinter dem „eisernen Vorhang“ verbarrikadierte Kommunismus, und von daher die heutigen Linken als nützliche Idioten, ist unser eigentliches Thema.

    Zur historischen Dialektik von National-Sozialismus und Bolschewismus noch ein schönes Zitat von Ernst Nolte!

    „Linke und Rechte blieben auch in Gestalt des Sozialismus und der Alldeutschen aufs klarste voneinander geschieden, und dennoch existierte keine chinesische Mauer zwischen ihnen, wie sich schon vor dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs zeigte. Der sowjetische Kommunismus war dann mit seiner strikten Disziplin und klaren Hierarchie die am meisten rechte der linken Parteien, und der deutsche Nationalsozialismus stand zu einem Teil in der Nachfolge des demokratischen Radikalismus der Zeit des Vormärz, so daß er die Rechtspartei mit den meisten linken Zügen war. Beide waren gleichwohl eindeutig in den Traditionen der extremen Linken und der extremen Rechten des europäischen Parteiensystems verwurzelt, und nach der Machtergreifung stellten sie die staatlich verselbständigten und also totalitären Momente dieses Systems dar.“ Ernst Nolte, DIE RECHTE IM ZUSAMMENHANG in: DER KAUSALE NEXUS / ÜBER REVISION UND REVISIONISMEN IN DER GESCHICHTSWISSENSCHAFT – STUDIEN, ARTIKEL UND VORTRÄGE 1990 – 2000, München 2002

  205. 0Slm2012 19. April 2019 at 21:59

    Nun ich habe die linken Züge des Nationalsozialismus auch in den voraufgegangenen Debatten nicht bestritten (sondern nur dass das die Ideologie hinter den Nazis war, das Linke war nur Mittel zum Zweck und nach MKH wohl notwendig in einer total zerfallenen Gesellschaft), Wobei sich bei mir die Erkenntnisse und Interpretationen die zunächst vom Jahre 1974 stammten ständig erweitert haben. Mittlerweile habe ich das Gefühl, dass ich einem abschließenden Urteil näher gekommen bin. Insofern hat Stürzenbergers Ausdauer bei dem Thema für mich Erfolge gebracht.

    Was dem Mitforisten @Ginger anbelangt, will ich ihm seine Ausführungen nicht übel nehmen. Er hat meinen Versuch objektiv zu bleiben eben falsch als Verteidigung der heutigen Linken verstanden. Wiewohl ich in meinen Kommentaren natürlich immer (genau deshalb) versucht habe zu zeigen, dass mir nichts ferner liegt, als die Linken mittels objektiver Betrachtung etwa rein zu waschen.
    Es ist mir schon klar, dass man ob des faschistoiden Gebarens der Linken ungehalten werden kann, wenn man da was falsch versteht. Sobald man nicht nur plan gegen die Linken schreibt kann Empörung entstehen (und dann kann man, wenn man Kleine-Hartlage nicht kennt auch völlig daneben greifen), wenn man die Argumentation nicht beachtet.

    Ob meine Interpretation der Nazis korrekt ist sei dahin gestellt. Vor einigen Jahren war ich da noch ratlos. Jedenfalls hat sie nichts mit einer Verharmlosng der Linken zu tun. Deren Nazi-Methoden kenne ich.

Comments are closed.