News gegen den Mainstream · Proamerikanisch · Proisraelisch · Gegen die Islamisierung Europas · Für Grundgesetz und Menschenrechte

Grabschändung ist die Fortsetzung des interreligiösen Dialogs mit anderen Mitteln. Sie ist ein Indikator für die angespannte Stimmung in westlichen Gesellschaften mit moslemischer Massenzuwanderung. Auch wenn uns die Politik gerne das Hohelied auf die Vielfalt singt, zeigen aktuelle Fälle aus Kanada und Dänemark – es brodelt unter dem Deckel gewaltig. Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

islam_soccer_teamBlatter-Rücktritt hin oder her – Fußball verbindet bekanntlich die Kulturen. Alle, bis auf eine! Eine moslemische Highschool-Fußballmannschaft weigerte sich bei einem Turnier gegen ein Team mit zwei Mädchen zu spielen. Die 18-jährige Carla Briscoe (kl. Foto) und ihre Teamkollegin verließen daraufhin enttäuscht und schockiert den Platz, damit ihre Mannschaft die Siegpunkte behalten konnte. Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

shawiniganIn Shawinigan, einer Stadt in der Provinz Quebec im Osten Kanadas verweigert der Stadtrat, aufgrund der Ängste seiner Bürger den Islam betreffend, eine Genehmigung zum Bau einer Moschee. „Viele Bürger – und sie sind sehr zahlreich – sind von Angst ergriffen“, sagte der Bürgermeister Michel Angers. Die Entscheidung widerspreche zwar seinen persönlichen Ansichten, doch seien die Bürger über die Zunahme des radikalen Islamismus besorgt. 2013 hatte Kanada einen islamischen Anschlag auf einen Personenzug, der von Toronto aus nach New York unterwegs gewesen war, vereitelt. 2014 war nahe dem Parlamentsgebäude in Ottawa bei einem Kriegsdenkmal ein Wachsoldat erschossen worden und in Montreal hatte ein zum Islam konvertierter Kanadier zwei Soldaten mit seinem Auto überfahren. Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

Im kanadischen Parlament sind am Mittwoch laut Augenzeugen mehr als 20 Schüsse abgefeuert worden, nachdem ein bewaffneter Mann auf das Gelände vordrang. Zuvor war nahe dem Parlamentsgebäude in Ottawa bei einem Kriegsdenkmal ein Wachsoldat durch Schüsse schwer verletzt worden. Auch in einem nahegelegenen Einkaufszentrum kam es zu einer Schießerei. Einer der Angreifer soll tot sein, die Polizei geht jedoch von zwei oder drei Attentätern aus. (Weiter auf t-online.de. Laut einer bislang unbestätigten Twitter-Meldung sollen zwei maskierte Männer im Parlament ”Allahu Akbar” gerufen haben)


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

suedafrikaAngeblich werden ja die Schwarzen weltweit von weißen Rassisten bedroht und verfolgt. Angesichts der Flutung Europas mit schwarzen, gewaltbereiten Männern fragen sich viele Europäer mittlerweile: Wohin werden wir flüchten, wenn die Schwarzen beschließen sich einfach zu nehmen, was sie denken, dass ihnen hier zusteht und man uns dann womöglich im eigenen Land nach dem Leben trachtet? Noch sind wir nicht ganz so weit, anders ergeht es da schon den Weißen in Südafrika. Die Ärztin Naira Nel und ihr Ehemann Carl mussten flüchten, ein Kanadischer Richter meint: zu Recht.

(Von L.S.Gabriel) Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

QuebecTausende Menschen haben am Samstag gegen ein von der Regierung der kanadischen Provinz Québec geplantes Verbot religiöser Symbole im öffentlichen Dienst demonstriert. Bei den Demonstranten handelte es sich hauptsächlich um Muslime. Das geplante Verbot umfasst das Tragen von Kopftüchern, Hijabs, Turbanen, überdimensionierte Kreuzen und Kippas. Mit diesem Verbot soll der Laizismus nach dem Vorbild Frankreichs verteidigt werden. Ein „Bündnis gegen Islamophobie“, das zu der Demonstration aufgerufen hatte, kündigte an, gegen das Verbot vor Gericht zu ziehen. Einwanderungsminister Jason Kenney warnte davor, dass die Maßnahme die Teilnahme kanadischer Bürger am öffentlichen Leben und der Ausübung ihres Glaubens einschränken könnte. (ph)


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

steyn-thumb
Befürworter der Redefreiheit bejubeln eine Motion des kanadischen Senats dieser Woche, einen höchst kontroversen Abschnitt aus Kanadas Human Rights Act zu streichen, welcher nach Aussage von Kritikern dazu gebraucht wurde, die Meinungen von rechtsorientierten Journalisten wie etwa Mark Steyn und Ezra Levant zu ersticken.

(The Commentator / Hat tip: ridgleylisp / Übersetzung: Klaus F.) Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

Die kanadische Polizei hat zwei Männer, einen Tunesier (Foto) und einen Palästinenser im Alter von 30 und 35 Jahren, festgenommen. Sie sollen einen Anschlag auf einen Personenzug zwischen Toronto und New York geplant haben. Die Pläne seien von der Terrorgruppe Al-Qaida im Iran unterstützt worden, teilte James Malizia von der kanadischen Polizei mit. Es gebe aber keine Hinweise darauf, dass die Regierung in Teheran darin verwickelt sei, betonen die Behörden. Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

In einem langen Artikel in der WELT beschreibt Gunnar Heinsohn Kanadas derzeitige Einwanderungspolitik, die auf generelles Wissen und hohe Bildung setze und nicht gezielt auf bestimmte Berufe, die gerade gesucht seien. Spätestens die Kinder solcher Einwanderer seien ein Gewinn. Inwieweit das in Kanada heute so gemacht wird, entzieht sich meiner Kenntnis, aber ich gestatte mir gleich zu Beginn eine Kritik, was uns angeht. Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

Am Samstag wurden im kanadischen Kingston drei Familienmitglieder eines erst kürzlich nach Kanada immigrierten afghanischen Familienclans des vierfachen Mordes („Ehren“morde) für schuldig befunden. Es handelt sich um die Angeklagten Mohammad Shafia, 58 (Vater, auf dem Foto vorne links), Tooba Yahya, 42 (Mutter, hinten r.), und Hamed, 21 (Sohn, Bildmitte). Alle drei erhielten die Höchststrafe „Lebenslänglich“ für den Mord an deren drei Töchter und der Erstfrau in polygamer Ehe.

(Von Raymond de Toulouse) Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

Premier Stephen Harper von der Konservativen Partei mit seiner Ehefrau Laureen und Tochter Rachel bei der Wahlparty in Calgary.Kanada hat gestern ein neues Parlament gewählt und die Konservativen haben die absolute Mehrheit errungen. Wobei der Teutone hier beachten sollte, dass sich die Conservative Party nicht wie die deutsche CDU lediglich konservativ nennt – sie ist es auch! Anders ausgedrückt, herrscht in Kanada also weiterhin das Prinzip, Wohlstand für alle durch einen schlanken Staat, der sich möglichst aus dem Alltagsleben der Menschen heraushält, und niedrige Steuern zu schaffen, bzw. zu erhalten und zu vergrößern.

(Von Graue Eminenz, aus Montréal, Qc, Canada) Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

Musik haramEin Dutzend muslimischer Familien, die kürzlich nach Kanada eingewandert sind, stellen dort bereits ihre Forderungen. Sie verlangen, dass ihre Kinder vom Musik- und vom gemischten Turnunterricht in der Grundschule befreit werden. Musik sei „kein Teil ihrer kulturellen Realität“. Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

Suche...