In der Frankfurter Neuen Presse erscheint heute ein sehr lesenswerter Artikel des Orientalisten Hans-Peter Raddatz. Hier das Intro: Neben dem Kopftuch gibt es kaum ein Thema, das im „Dialog mit dem Islam“ höhere Wellen schlägt als der Bau von Moscheen, die Deutschland und Europa in ein „Land des Friedens“ verwandeln sollen. Nicht ohne Nachdruck verbreitet hier eine Lobby von „Referenten“, „Beauftragten“ und sonstigen „Experten“ im Auftrag ihrer Institutionen – Partei, Stiftung, Universität, Justiz, Kirchen, Medien – die Botschaft der islamischen „Toleranz“, der die Westgesellschaft stetigen „Respekt“ zu zollen hat. Weiterlesen…

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

56 KOMMENTARE

  1. Wenn ich Raddatz gelesen habe, gehts mir danach immer etwas besser. Die Hoffnung auf ein freies Europa ohne Scharia dürfen wir uns nicht von dieser „Dressurelite“ kaputtmachen lassen.

  2. Die Staatsknute wird geschwungen ud alle haben zu gehorchen.
    Es ist doch wiederlich, wie Behörden und die „Deutsche“ Regierung gegen das eigene Volk arbeiten und damit gegen unsere Interessen agiert. Frau Bundeskanzler Merkel, Steinmeier und Konsorten verraten ihr Vaterland, liefern es der grünen Pest und diesem mittelalterlichen Kult, der sich Islam nennt, aus.
    Warum lassen es sich die Deutschen einfach so gefallen, entrechtet und verarscht zu werden?

    Warum tauchen in Berlin die Leute zu einer Großdemo auf, natürlich ganz spontan, die hier einfach in die Naziecke gestellt werden, NUR weil man gegen diesen islamischen Unfug ist?

    Herr Radatz hat richtig gesprochen, weiter so. Vielleicht öffnet das ja auch Frau Bundeskanzler die ostzonalen Augen.

    Cklaus

  3. #3 Cklaus

    Leider ist es so, daß das, was bei Dir und mir hier Magenschmerzen verursacht, bei den meisten Menschen noch garnicht ins Bewußtsein eingedrungen ist. Die regen sich zur Zeit über so wichtige Dinge wie den gestiegenen Milchpreis oder den voraussichtlich steigenden Bierpreis auf.

  4. #5 Cklaus
    also bleiben wir aufgefordert, jeder in seinem kleinen Sprengel, soweit es geht für Aufklärung zu sorgen!

  5. #5 Hardy
    es nützt ja nichts, wenn Du die Welt retten willst und anderre wirklich mit dem Milchpreis kämpfen müssen. Am Bierpreis bin natürlich ich interessiert.

  6. Kneift mich mal bitte einer? Sonst kann ich es nicht wirklich glauben, dass solch ein Artikel in einer Zeitung erscheint. Das ist Balsam für die Seele.

    Ich habe die kleine Hoffnung, dass nun doch langsam ein „Ruck“ durch Deutschland und Europa geht und von Tag zu Tag mehr der benannten „Dressurelite“ aufwacht. Das allein wäre ja schon ein kleiner Erfolg.

    Die Hoffnung stirbt zuletzt.

  7. Dieser Artikel ist hervorragend geschrieben, wie auch die Artikel von Ralph Giordano.

    Aber die Staatsanwaltschaft Hamburg:

    ›Danach lehnt sich ein muslimischer Straftäter „nicht aus mangelnder Rechtsgesinnung gegen die staatliche Rechtsordnung auf“, sondern „er fühlt die Verpflichtung, hier dem höheren Gebot des Glaubens zu folgen“. Solches muss zu einem „Zurückweichen des Strafrechts“ führen, wenn der Konflikt zwischen Rechtspflicht und Glaubensgebot „den Täter in eine seelische Bedrängnis bringt, der gegenüber sich die kriminelle Bestrafung als eine übermäßige und daher seine Menschenwürde verletzende soziale Reaktion darstellen würde“.‹

    Spinne ich …????? Meine „Rechtsgesinnung“ schrumpft bereits merklich … meine „Auflehnung gegen die Rechtsordnung“ erstarkt zusehends … ich fühle mich zunehmend geneigt, meinerseits diese ganze obrigkeitliche Rechtsscheiße beiseite zu schieben und auf unabhängige Weise dem „höheren Gebot“ der Verteidigung unserer Gesellschaftsordnung zu folgen.

  8. Der Siegeszug des Islam ist nicht mehr zu stoppen . Die roten Bürgermeister von Brüssel und Antwerpen stellen dies in diesen Tagen eindrucksvoll unter Beweis . Der Bau immmer grösserer Moscheen in Köln , Frankfurt und München zeugen auch davon .

  9. ich fühle mich zunehmend geneigt, meinerseits diese ganze obrigkeitliche Rechtsscheiße beiseite zu schieben und auf unabhängige Weise dem “höheren Gebot” der Verteidigung unserer Gesellschaftsordnung zu folgen

    Kluge Entscheidung und ganz im Sinne von Röm. 3, 28 oder auch „Wenn Recht zu Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht“ oder auch GG Art. 20, Abs. 4.

  10. #7 Gruenauer

    Ich will nicht die Welt retten, Europa würde mir schon reichen. Im Übrigen kann ich das mit dem Milchpreis wirklich nicht nachvollziehen. Offensichtlich ist unser Sozialsystem so lukrativ, daß Sozialhilfeempfänger mit Migrationshintergrund weiter in diesem gottlosen und sie diskriminierenden Land aushalten. Trotz unverschämter Milchpreise.

  11. #12 Hardy
    …hast recht.

    #10 liberte

    in München wird keine Grossmoschee gebaut. Dhimmit- UDE – wird das schon noch merken.

  12. Man muss dem Islam den Status als Religion aberkennen.

    Die Moscheen schliessen, und das Kopftuch strikt verbieten. Jeder der damit nicht einverstanden ist, kann in den Teil der Welt gehen wo es umgekehrt ist. 🙂

  13. In der FAZ war heute ein Beitrag über Frau Gül zu lesen. Die Gattin des wohl künftigen Muselpräsidenten der Türkei.
    Frau Gül war 15 Jahre alt, als sie Eigentum ihres Göttergatten ( äh Allahgatten ) wurde.
    Herr Gül war 30. Er ist also ein Kinderficker, wie der hochverehrte Friedensprophet.
    Ich gehe aber nicht davon aus, daß man ihn verhaftet sobald er europäischen Boden betritt.

  14. @all

    ich finde, Ihr seht die ganze Angelegenheit zu negativ.
    Eine Menge Leute sind schon aufgewacht, trauen
    sich aber noch nicht etwas zu sagen.

    In 1-2 Jahren haben wir Verhältnisse wie in
    Australien (aussprachetechnisch:)und dann sieht die Welt ganz anders
    aus.

  15. @ #17 Roland:

    Das Zitat entstammt dem Raddatz-Artikel, der Thema dieses Threads ist, den Link dazu findest Du am Schluss von Stefans obigem Artikel („Weiterlesen“).

  16. Das was die Staatsanwaltschaft Hamburg da schreibt ist wirklich der Oberhammer. Man kann es nicht fassen !

  17. Also ich denke auch, dass langsam aber sicher in weiten Kreisen der Bevölkerung ein Umdenken beginnt. Man muss sich nur mal etwas umhören. Da helfen auch Nazikeule, Meinungsmache der Presse und Toleranzgeschwafel nichts. Und das ist auch eine ganz normale, eine ganz logische Erscheinung.

    Denn so, wie die Situation seitens der Politik ALLER Parteien immer mehr auf die Spitze und in Richtung Explosion getrieben wird, wird die angestammte Mehrheitsbevölkerung früher oder später reagieren. Dass sie reagiert, das ist sicher. Wann und wie sie reagiert, das wird sich zeigen. Man darf gespannt sein.

  18. Stellungnahme der Staatsanwaltschaft Hamburg:

    Auch Raddatz nennt seine Quelle hierfür nicht, obwohl das Zitat sicherlich authentisch ist. Es wäre interessant, die Originalquelle verlinken zu können.

  19. Als die Strafanzeige gegen den Koran diskutiert wurde, da stellte ein PI-Leser dankenswerterweise die Antwort der Staatsanwaltschaft in den Kommentarbereich.

    Suche und Du wirst finden.

  20. @bonvivant. Ich hab das schlechte Gefühl, dass wir zu alt sind zum Aufstand, bis es auch der letzte von uns kapiert hat.

    Ausserdem entlädt der Frust sich ja auch an Unschuldigen, wie in Mügeln. Vor den richtigen Türken-Rambos haben die meisten von uns, ich auch, zuviel Angst.

  21. „Der Begriff der Dressur-elite kommt aus der US-Politikwissenschaft. Er bedeutet in diesem Zusammenhang, dass der hierzulande geforderte und geförderte „Dialog“ mit dem Islam kein Instrument der Diskussion, wohl aber der Volkserziehung ist.“

    Einwandfrei der Artikel von Hans-Peter Raddatz. Hier sind wohl alle Sätze es wert zitiert zu werden. Doch die beiden von mir zitierten Sätze erinnern mich an die „Vorstadt-Intifada“ von Paris. Ich kann die Quelle leider nicht finden, es war wahrscheinlich bei Gudrun Eussner?

    Da boten sich die Muslime als „Streetworker“ an, um ihre Glaubensgenossen, zu bändigen, wenn die staatlichen Organe Entgegenkommen zeigen, bzw. signalisieren. Ich weiß es nicht mehr, ob darauf eingegangen wurde, denn es bestand die Gefahr, daß bei fehlendem Entgegenkommen der staatlichen Organe die „Vorstadt-Intifada“ als Druckmittel fortgesetzt, bzw. neu aufgelegt wurde.

    Paulchen

  22. @Israel_Hands
    die Originalquelle war vor kurzem in Gänze bei PI als Antwort (auf eine Anzeige) von einer Staatsanwältin Kühne in Hamburg.
    Ansonsten musst Du nichts ausserhalb unseres Strafrechts unternehmen. Die Berechtigung kommt aus dem Grundgesetz, Art.20, Absatz 4:
    „Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.“
    Die Anleitung liegt bei uns.

  23. @Israel_Hands

    sorry, ihr müsst doch zweimal ältere Einträge ansteuern und dann bei:
    Staatsanwaltschaft: Koran ist verfassungsgemäß.
    Abgebildet ist ein Koran

  24. OT

    Hallo Israel_Hands,

    wohne auch in Hessen, und vielleicht könnte man ja gemeinsam was unternehmen. Wenn Du willst, kannst Du ja mal mit Wilhelm Entenmann Kontakt aufnehmen, da erfährst Du Näheres.

  25. @bonvivant1976

    „Abwarten und Bier trinken.“

    Exakt ! leider haben die wenigsten begriffen,
    daß man gar keinen großen Aufstand machen muß
    um die Leuts in den Griff zu kriegen.

    Die meisten SPD/CDU Wähler sind ja
    älteren Jahrgangs. Wenn man diesen Leuten
    erklärt, daß ein SPD-Ude in MUC die Moscheen
    und den Islam fördert, dann ist auch der letzte SPD Wähler weg und die Partei sinkt
    z.B. in Bayern unter die 10% Grenze.

    Das ist der Weg – keine Demo – keine Provokation.
    Wenn man der SPD und CDU
    die Islamisierung unterstellt wird sich das
    auf jeden Fall auf das nächste Wahlergebnis
    auswirken und die Parteien werden reagieren,
    wenn auch nicht offensichtlich.

    Blöderweise gibt es noch keine wählbare
    Alternative. Aber die kommt zeitnah, da bin
    ich sehr sicher.

  26. Unterschätzt die Wirkung von kritischen Mails und Leserbriefen nicht. Nicht alle Journalisten sind feige Dhimmies; viele haben Familie, und der Durchschnittsredakteur findet seine Grenze an der reaktionellen Linie. Die ist variabel; sie können nicht permanent gegen die Meinung UND DAS WISSEN ihrer Leser schreiben. Zur Erinnerung: WIR sind die Guten, die Lügner und Dhimmies haben keine ernstzunehmenden Argumente. „Rechtsextremistische IslamofobInnen“?? Dummes Gebabbel. Das überzeugt keinen mehr. Kommentare in der Frankfurter Zeitung zum Text vom großen HP:

    » Also dieser Kommentar spricht mir persönlich aus der Seele. Weshalb müssen riesige Moscheen gebaut werden? Weshalb kuschen unsere Politker und Menschen in diesem Land vor dem ISLAM und dere die uns diese Glaubsrichtung aufzwingen möchten? Noch leben wir in einem christlich orientierten Land „Deutschland“. Hier kann jeder seinen Religion leben, aber wenn versucht wird unsere Werte zu untergraben, macht mir das Angst. Deutschland entwickelt sich langsam zur Spielwiese für den fundamentalistischen ISLAM und wir „Schafe“ lassen uns auch noch problemlos zur Schlachtbank führen.«
    ___

    » Die Frage ist nicht unberechtigt, in wieweit die Zuwanderung von Muslimen Deutschland geistig, kulturell und materiell vorangebracht hat. Durch welchen geistigen oder moralischen Gehalt im Islam sollte denn eine humanisierende Wirkung erfolgen? „Die Geschichte hat nur zu deutlich gezeigt, mit welcher Brutalität Mohammed seine Kritiker beseitigte bzw. beseitigen ließ, wie er Verträge brach, Menschen verstümmelte, Lösegeld erpresste und den Stämmen Arabiens auf der Spitze seines Schwertes den Islam aufzwang. Wer sich diesen Propheten zu seinem Vorbild auserkoren hat, wird sicherlich nicht die Absicht haben, die Demokratie noch demokratischer zu machen“, oder gar Humanität zu verbreiten (Zitat nach Michael Steiner: „Die islamischen Eroberer“; S. 188). «

    http://www.rhein-main.net/sixcms/detail.php?id=3942251

  27. @Bokito

    Ach was. Entschlossenheit und Härte, schon hast du gewonnen. Zur Erinnerung: Das sind keine Kämpfer, sondern feige Schläger. Gewaltkriminalität: ~9% aller Raubversuche werden bei Gegenwehr abgebrochen.

    » Bielefeld. Offenbar, weil sie ein Messer dabei hatte, konnte eine 20-jährige Frau ihre Vergewaltigung verhindern. Wie die Polizei gestern mitteilte, war die Heeperin am Freitagabend durch den Ravensberger Park gegangen. Zwischen 23.30 und 0.15 Uhr sprachen sie vier Männer auf dem Weg zur Haltestelle Heeper Straße an.

    Die Männer waren zusammen unterwegs. Nach Angaben der Frau wurde sie aufgefordert, mitzukommen. Als sie sich weigerte, hielten die Männer sie fest. Der Versuch, per Handy einen Notruf abzusetzen, misslang. Auf dem Boden liegend schlugen die Männer die 20-Jährige und fügten ihr Gesichtsverletzungen zu.

    Die Frau ergriff daraufhin ein so genanntes Survival-Messer, das sie in der Tasche mit sich führte, und stach einem der Männer in den Arm.

    Die Vier ergriffen sofort die Flucht.

    Die Männer waren zwischen 27 und 30 Jahre alt und sollen gebrochen
    Deutsch gesprochen haben. Einer trug eine sehr auffällige Goldkette. … «

    http://aermeldolch.com

  28. Und genau jetzt beginnen die völlig asozialen braunen Dumlappen an, allerorten ( Mügeln .. Guntersblum ..) Leute zu bashen, die nicht in ihr verkümmertes Weltbild passen. Jetzt hat die politisch korrekt hirngewaschene Stimmungsmaschine genau das sie als Futter braucht. Es wird Zeit, das wir hier bei PI da die Meinungsführerschaft erringen. Wie kann es sein, das wir gegen die Undemokratie des Islam angehen, zuweilen auch auf die neuerdings entstehenden Kungeleien mit den braunen Banden verweisen, aber die Umtriebe dieser ebenso in die Kategorie Undemokraten fallenden Faschisten dem linksradikalen Pöbel überlassen. Wie kann auch ur ein halbwegs klar denkender Mensch annehmen, das solche linksterroristischen Zirkel wie z. Bsp. die Antifa etwas davon verstünden gegen rechten Pöbel vorzugehen? Die leben davon ! Ohne rechten Pöbel verlieren sie ihre Existenzberechtigung, ihren politisch gutmenschlichen Rückhalt. Das ist der linksradikale Bock zum Gärtner gemacht worden. In ihren Ansichten sind sie nicht minder demokratiefeindlich als der Rest des marodierenden radikalen Mobs auf unseren Straßen. Ich unterscheide schon seit Jahren nicht mehr zwischen Rechts- Links und Islamradikalen. Es gibt ihn nicht. Sie sind Feinde von Allem und Jedem und vor allem der Demokratie. Die Demokratie ist ihr Angriffsziel. Und wenn es jemanden in diesem hirngewaschenen Irrenhaus Deutschland gibt, der da die Meinungsführung übernehmen sollte, dann PI. Also wir.

  29. @Liberté

    Wir erinnern 1989, als die „ewiggültige“ sozialistische Schandmauer zerbröselte. Das ist eine Angelegenheit der KRITISCHEN MASSE.

    Ich spüre den Umschwung (bin gelegentlich prophetisch begabt ;-]).

    Unsere Waffe: Die Wahrheit.

  30. Es gab nun innerhalb von zwei Wochen zwei mediale Gaus:

    1. Die Sache in Duisburg. Nun frohlocken die Mutikulturalisten: „Seht Ihr, auch die Italiener!“ Die stehen zwar in der OK-Rangliste weit abgeschlagen auf Platz 6 hinter Libanon, Türkei, Ex-Yugoslavien…, aber auch Christen töten, der Kulturrelativierer frohlockt!
    In den Foren kursieren so absurde Dinge, dass italienisch-stämmige Schüler noch schlechter seien als die turko-arabisch-mohammedanischen Rütli-Borats, siehe Bundesverfassungsrichter Udo di Fabio oder Zeit-Chefredakteur Giovanni di Lorenzo, Michael Schumacher oder Benedikt 16! 🙂

    2. Mügeln. Egal wie es tatsächlich gelaufen war, die 68er, die immer davor warnen, alle MohammedanerInnen unter „Generalverdacht“ zu stellen, stigmatisieren mal eben die ganzen neuen Länder zur faschistischen No-Go-Area, obwohl Sebnitz und Potsdam dabei herauskamen.

    Und was die Vorgänge um Antwerpen und Brüssel angeht, stimmt es bedenklich, dass der „moderate Taliban“ Kurt Beck (ich hoffe, der Verfassungsschutz versteht was ich meine, lebe ja nicht in Herten!) fordete neulich allen Ernstes ein Kommunalwahlrecht für Nicht-EU-Bürger!!!!!

    Aber ein neues Wort löst meinen internen Dauerbrenner Migrationshintergrund ab:

    And the winner is: Dressurelite!!!!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  31. @Philipp: Du hast nicht ganz Unrecht!

    hab schon weiter oben gepostet:

    Wenn du den Feind und dich selbst kennst, brauchst du den Ausgang von hundert Schlachten
    nicht zu fürchten.
    Wenn du dich selbst kennst, doch nicht den Feind, wirst du für jeden Sieg,den du erringst, eine Niederlage erleiden.
    Wenn du weder den Feind noch dich selbst kennst,
    wirst du in jeder Schlacht unterliegen.

  32. Glänzender Artikel von Raddatz und erstaunlich, dass er bei der Frankfurter Neuen Presse erscheinen darf.

    Kein Wunder, dass die deutsche Islamlobby inzwischen auch die Aufgaben einer „Dressurelite“ erfüllt, die das Geschäft der anderen Seite erledigt. Der Begriff der Dressur-elite kommt aus der US-Politikwissenschaft. Er bedeutet in diesem Zusammenhang, dass der hierzulande geforderte und geförderte „Dialog“ mit dem Islam kein Instrument der Diskussion, wohl aber der Volkserziehung ist.
    —–

    Endlich spricht es mal einer aus, und von der dazu erforderlichen “ Dressurmasse“ wird natürlich auch künftig erwartet,dass sie in Schafsblödheit durch die hingehaltenen Dressurreifen der „Toleranz“ und „Religionsfreiheit“ (Stichwort Moscheebau) springt.

    Und wenn nicht? Sind wir eben ein Volk von Islamophoben. Mindestens die PI-Fans werden es mit Fassung tragen.

  33. @ #27 Omameume:

    Yepp, ich entsinne mich, die Antwort der Staatsanwältin hatte ich auf PI überflogen,aber nicht genau genug in Erinnerung behalten. War das nicht eine PI-Leserin, die diese Antwort auf ihre Anzeige oder Anfrage hin erhalten hat? Dann scheint eine Kapazität wie Raddatz seine Infos ja auch von PI zu beziehen (oder gab’s diesen Sermon der Staatanwältin auch woanders zu lesen?).

  34. @Phygos

    100% deiner Meinung.
    Den anderen das Wasser abgraben.
    Naja, Herr Herre hat die Arbeit.. ;), also nicht vergessen zu spenden.

  35. @ #29 Murmel

    Gern, dann muss ich wohl einen Kommentar von W. Entenmann ausfindig machen oder abwarten, um ihn anmailen zu können. Das werde ich tun.

  36. Der Dialog mit Hitler, die Politik des appeasement, führte zur größten Katastrophe des 20. Jahrhunderts.

    Wir werden sehen, was die größte Katastrophe des 21. Jahrunderts wird. Ein besonders guter Prophet braucht man dafür nicht zu sein….

  37. #10 liberte (24. Aug 2007 18:41)

    Nein!

    Es wird keinen Siegeszug des Islam in Europa geben.

    Europa erwacht aus seinem Dornröschenschlaf.

    Die drohen uns mit unserer Vernichtung.

    DIE werden UNS nicht vernichten.

    Wir werden siegen.

  38. #18 netcat (24. Aug 2007 19:49)

    Nein! Nicht in zwei Jahren.

    Es wird Zeit, dass wir denen sagen, wer hier Herr im Haus ist.

    Die Deutschen und die Europäer.

    Kein einziger Moslem, der unsere Gesetze nicht achtet und sich danach richtet.
    Kein Einziger!

  39. #24 Bokito (24. Aug 2007 20:27)

    @bonvivant. Ich hab das schlechte Gefühl, dass wir zu alt sind zum Aufstand, bis es auch der letzte von uns kapiert hat.

    Ausserdem entlädt der Frust sich ja auch an Unschuldigen, wie in Mügeln. Vor den richtigen Türken-Rambos haben die meisten von uns, ich auch, zuviel Angst.

    Wie bitte?
    Was seid ihr denn für Männer!
    Zu alt?
    Gibt es doch wohl nicht.
    Es gibt auch für Ältere genug zu tun. Packt es endlich an.

  40. #21 bonvivant1976 (24. Aug 2007 20:10)

    Sie haben sich einen schönen Nick ausgesucht.

    Aber, wenn Sie nichts dafür tun, ist es bald aus mit savoire vivre!

    Also, was nun?

  41. Ok. Sehr gut. „Dressurelite“. Sehr schön. Und wie geht die Abwehr? Also etwas die „Elite-Dressur“?

    Bitte her mit den Infos, Ideen etc. wenn da welche da sind.
    Also: „Elitedressur – Oder wie sag ichs meinem Bürgermeister?“ (Wäre ein netter neuer Buchtitel…)

  42. @ #42 Murmel:

    Ja, diese Homepage von W. Entenmann hatte ich gegoogelt, fand aber keine Anhaltspunkte (z. B. PI im Linkverzeichnis), ob es sich um denselben Entenmann handelt (so ungewöhnlich der Name auch ist).

    Also hab ich doch einen seiner seltenen Kommentare rausgesucht, auf seinen Namen geklickt – und kam auf seine o. e. Homepage.

    Nun ist er am Zuge.

  43. @Israel_Hands
    richtig, auch Herr Raddatz scheint seine Informationen, oder zumindest Einige bei PI zu bekommen, denn von der Anzeigerin hat er die Informationen nicht.

  44. @#50 karlmartell (25. Aug 2007 01:03) #33 Phygos (24. Aug 2007 21:40)

    Warten Sie doch erst mal die polizeilichen Ermittelungen ab, bevor Sie Ihr Urteil fällen!

    Urteil. Ich fälle kein Urteil. Mir ist es völlig egal ob es nun Recht- Link- oder Islamradikale waren. Selbst es s ein freies Radikal namens Ozon gewesen sein sollte. Es sind Radikale. Wovon ich rede, das ist die Meinungsführerschaft. Es geht darum, das wir freiwillig ein ganzes Politikfeld welches in Deutschland nun einmal gesellschaftsbildend besetzt ist, ohne Not und äußeren Zwang den Radikalen selbst überlassen. Das ist so als würde man die Jagd auf Diebe den Kinderschändern überlassen und die Jagd auf Streuerhinterzieher den Brandstiftern. Die Motivation eines Radikalen ist für uns als Demokrat völlig unerheblich. Ob ihm nun ein Furz quer sitzt, oder ob ihm als Kind der dicke Junge von nebenan ständig den Ligakeks geklaut hat. Egal. Was für uns zählt, das ist die Zielrichtung seiner Umtriebe. Und diese zielt auf die Aushebelung und schlussendlich auf die Negierung unserer Demokratie. Ich mache also nur auf den Umstand aufmerksam, das wir hier einen Fehler begehen. Einen fehler, der uns eines Tages teuer zu stehen kommen wird. Ein Fehler für den wir jetzt schon bezahlen.

Comments are closed.