Hans Christoph StoodtIn die Nähe der NPD rückt der ehemalige evangelische Pfarrer Hans Christoph Stoodt (Foto) und heutige Sprecher der selbsternannten „Anti-Nazi-Koordination“ in einem Leserbrief (3. von oben) in der Frankfurter Rundschau die Islamkritikerin Dr. Hiltrud Schröter. Auch PI kommt nicht ungeschoren davon und wird von Stoodt als „islamfeindlicher und extrem rechter Blog“ bezeichnet.

Hier Schröters Richtigstellung der Behauptungen von Stoodt:

Lüge und Intrige

Am 31. Juli veröffentlichte die FR einen Leserbrief des ehemaligen evangelischen Pfarrers an der Frankfurter Katharinenkirche, Dr. Hans Christoph Stoodt. Er verbreitete den Text auch in seinem Weblog und schickte ihn mir zur Veröffentlichung in meinem Weblog. Über mich schreibt der evangelische Theologe, ich lasse mich gerne als „Koranexpertin“ vorstellen, habe „Schulterschluss“ mit der NPD und die Homepage von „Pro-Frankfurt“ sei mein „Home-Blog“. Das alles ist Lüge und Produkt des Hasses auf den Widerstand gegen die Islamisierung Frankfurts und Deutschlands, den ich unterstütze, weil ich in der Politreligion Islam das dritte totalitäre System und eine Gefahr für Demokratie und Allgemeine Menschenrechte erkenne. Stoodt sieht das nicht. Wer Widerstand gegen die islamische Unterwanderung und die Schariatisierung unseres Rechts leistet, wird von dem Aktivisten der „Anti-Nazi-Koordination“ verbal in die Nazi-Ecke gestellt. Stoodt folgt dabei wohl einem eingleisigen Denk- und Handlungsschema – Nazi ist, wer nicht denkt wie er –, was immer neue Aggressionen und Fehlinformationen produziert. Dazu gehört wohl auch die Imitation und Fälschung der Webseite der Hausener Bürgerinitiative gegen den Bau der dritten Moschee. Ein Gauner kreierte die Pro-Frankfurt-Gegenseite, auf der er erfundene, den wahren Absichten der BI diametral entgegenlaufende und daher irritierende Aussagen im Sinne der Pro-Islam-Lobby veröffentlicht und sich für den Bau der 3. Moschee in Hausen ausspricht. Auf seiner Heimatseite wirbt Stoodt für diese (seine?) Seite. Das Täuschungsmanöver veranlasst zu der Frage: Folgt Stoodt bereits Allah, der sich selbst als „der beste Ränkeschmied“ bezeichnet? (Koran 3:54)

Mit freundlichem Gruß

Hiltrud Schröter

» Mehr zu Pfarrer Stoodt und seiner zwielichtigen „Anti-Nazi-Koordination“ (runterscrollen bis zur Mitte)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

86 KOMMENTARE

  1. #2 Plondfair (04. Aug 2008 22:06)

    Was für ein Schwachkopf.

    Ein im Zweifel sehr gefährlicher dazu, schließlich hat er großen Einfluß in der ultralinken Szene/Antifa und er wird immer wieder, wie man oben lesen kann, von SPD-Blättern wie der Frankfurter Rundschau abgedruckt.

    Er bezeichnet die Hausener Bürger, die sich gegen den dritten Moscheebau wenden, als „rassistischen Bürgermob“.

    Schauen wir mal nach, was Stoodt noch so drauf hat:

    http://www.focus.de/auto/neuwagen/pkk-terror-manchem-wirdund39s-zu-heiss_aid_156440.html

    Der evangelische Geistliche Hans Christoph Stoodt ließ 300 hungerstreikende Kurden in seiner Frankfurter Katharinen-Kirche übernachten.

    Mitgeführte Waffen und Benzinkanister übersah er.

    Kirche, Polizei und Politiker werfen ihm vor, einseitig für die Kurden- Aktivisten Partei ergriffen zu haben.

  2. Kann bitte jemand dem oben genannten Idioten mitteilen, dass sich auf PI dafür, dass es ein „extrem rechter Blog“ ist, eine ganze Menge Juden herumtummeln…

  3. Was ist denn eine „Heimatseite“?
    Ist das eine „Heimseite“, findet man sowas im „Zwischen“- oder „Internetz“, und wird man darauf aufmerksam gemacht mittels „Elektropost“?

  4. Dieser Schwachkopf Stoodt erreicht auf der nach oben offenen Todenhöfer-Richterskala die 10,0

    Können diese weichgespülten Dhimmis nicht lesen? Man sollte denen mal einen Koran mit markierten Gewalt- und Tötungsaufruf-Passagen zur Verfügung stellen.

    Aber bei solch ideologischen Betonköpfen hilft wahrscheinlich der gesunde Menschenverstand nicht mehr..

  5. Der Herr Priester möchte stets gern im Mittelpunkt stehen, egal mit welchem Unfug.

    Der Typ ist ein riesen…

  6. „Anti-Nazi-Koordinatoren“, die erst Jahrzehnte nach Fuehrers Tod in Erscheinung treten, sind wohl jedem klar denkenden Menschen von vorneherein suspekt.

  7. Finde ich jetzt echt extrem unsachlich, dass Frau Schröter von einer Mega-Moschee spricht, wo man sich doch davon überzeugen kann, dass das nicht mehr als ein kleines Moscheechen mit ein paar Wohnungen sein wird.

    Mit den Argumenten in ihrem Brief setzt er sich nicht auseinander. Ist halt ein typischer Fall von evangelischer Pfarrer, der weiß, dass die Argumentation Schröters falsch ist, kann es den Leuten aber nicht erklären, die würden das sowieso nicht verstehen.
    Also muss der Pfarrer auf der Mega-Moschee rumreiten und darauf, dass es Nazis sind, die auch gegen die Moschee sind, wobei sich der Pfarrer denkt, wenn Nazis gegen die Moschee sind, muss der Demokrat für die Moschee sein. Darin erschöpft sich seine Argumentation.

    Von einem Pfarrer erwarte ich mir aber, dass er sich theologisch mit dem Phänomen Moschee auseinandersetzt. Er müsste theologisch begründen, warum eine Moschee aus christlicher Sicht Teufelswerk ist.

  8. #7 Moderater Taliban (04. Aug 2008 22:28)

    Es ist, wie man sich unschwer ausrechnen kann, die etwas ungeschickte Uebersetzung von Homepage ins Deutsche.

  9. #5 Prosemit (04. Aug 2008 22:21)

    …, dass sich auf PI dafür, dass es ein “extrem rechter Blog” ist, eine ganze Menge Juden herumtummeln…

    Das ist für diese linken Hohlkörper doch gerade der Hauptgrund, PI als rechtsextrem einzustufen: Für die sind Juden Nazis!
    Ich hoffe, dieser Ex-Pastor ist aus der Kirche ausgetreten oder besser ausgeschlossen worden ?!

  10. Sieht so aus, als führe jeder Link zu einem „awaiting moderation“.

    Dann halt ohne (aus dem Focus):

    Der evangelische Geistliche Hans Christoph Stoodt ließ 300 hungerstreikende Kurden in seiner Frankfurter Katharinen-Kirche übernachten.

    Mitgeführte Waffen und Benzinkanister übersah er.

    Kirche, Polizei und Politiker werfen ihm vor, einseitig für die Kurden- Aktivisten Partei ergriffen zu haben.

  11. 10 Deutsch-Indianer (04. Aug 2008 22:35)

    “Anti-Nazi-Koordinatoren”, die erst Jahrzehnte nach Fuehrers Tod in Erscheinung treten, sind wohl jedem klar denkenden Menschen von vorneherein suspekt.

    Wie Broder schon bemerkte: je länger die Nazi-Diktatur zurückreicht, desto entschiedener wird gegen sie gekämpft. Am Ende reisst ein selbstloser Held einer Wachsfigur den Kopf ab.

  12. #5 prosemit

    als aramäer (auch semiten) fühl ich mich sehr wohl in diesem Rechtsextremen Blog.

    Hät ich nicht gedacht…aramäer und nazis an einem strang??

    Hat dieser xxxx (oder auf aramäisch: hmoro)nichts besseres zu tun.
    Wie verdient der eigentlich sein Geld? oder wird er für so einen blödsinn bezahlt?

  13. …neben Dürrematts Biedermann und die Brandtstifter sollte deswegen Cervantes Don Qixote de la Mancha an den Schulen gelesen werden.

  14. Das Gutmenschentum hat seinen Ursprung bei den Intellektuellen der amerikanischen Ostküste. Es ist nach Europa übergeschwappt und ist zu einer unheilvollen Verbindung mit dem westeuropäischen Sozialismus verschmolzen.
    Dekadent, wie die Europäer sind, haben sie dieses Konglomerat zur Doktrin erhoben.
    Die USA brauchen noch einige Zeit, bis sie die Dekadenz Europas erreichen.
    Leider Gottes nicht mehr lange.
    Dieses Konglomerat aus Sozialismus und Gutmenschentum ist die perverseste Ideologie, die es je gab.
    Sie bedient sich des Gewissen der Menschen um sie zu manipulieren.
    Den Menschen im Gefühl, alles verstehen zu können ein Überlegenheitsgefühl zu vermitteln, daß sie zu perfekten Opfern macht, die leicht zu lenken sind.
    Theologolen sind für diese Ideologie besonders empfänglich.

  15. #14 Hausener Bub (04. Aug 2008 22:39) Sieht so aus, als führe jeder Link zu einem “awaiting moderation”.

    Dann halt ohne (aus dem Focus):

    Der evangelische Geistliche Hans Christoph Stoodt ließ 300 hungerstreikende Kurden in seiner Frankfurter Katharinen-Kirche übernachten.

    Mitgeführte Waffen und Benzinkanister übersah er.

    Kirche, Polizei und Politiker werfen ihm vor, einseitig für die Kurden- Aktivisten Partei ergriffen zu haben.

    Solche als vermeintlich „christlich“ zu verortende Vollpfosten bringen die Amtskirchen noch in Teufels Küche, sie und ihre Gesinnungs sowie Deutungsgeschwister aus der GAL und Gutmenschenszene werden noch für weitere islamophile Bonments in Deutschland sorgen, denn sie sind, ähnlich den von ihnen als zu schützende Klientel aus der Politideologie der Unterwerfung auserkorenen, domkratischen Argumenten unzugänglich und definieren alles was nicht ihrer Lesart entspricht als rechtsradikal…..

  16. #20 Flipzek (04. Aug 2008 22:47)

    Cervantes Don Qixote de la Mancha an den Schulen gelesen werden.

    Cervantes MUSS gelesen werden. Er kann authentisch von dem Sklavenleben unter Mohammedanern berichten.

  17. Mir ist beim Durchlesen von Herrn Stoodts Blog aufgefallen, dass er pi-news regelmässig (täglich) zu lesen scheint – vielleicht kann er sich selbst zu folgender Einschätzung wohl auch seines Erachtens „richtiger“ Nazis äussern:
    Die Zeit der offenen jüdischen Machtübernahme rückt näher, die Zeit des Versteckspiels scheint zu Ende zu gehen. Pseudorechte wie P.I. verwandeln sich in Zionisten, die verjudeten JewSA greifen nach der Weltmacht, Israel bedroht den Iran immer offener mit militärischem (atomarem?) Erstschlag(aktuelle Diskussion im Nazi-Forum altermedia).

    Lang lebe Israel!

  18. Diese nachgeholte antifaschistische Masturbation hat Heerscharen an Jüngern hervorgebracht. Eine kollektive Psychose, Generationen bewältigen so die Vergangenheit verstehen die Gegenwart nicht und verpassen die Zukunft.

  19. Pfarrer Hans Christoph Stoodt und seine zwielichtige „Anti-Nazi-Koordination“

    Die meisten Angriffe wider mich und das BFF kommen aus der Ecke der selbsternannten „Anti-Nazi-Koordination“ um den skandalträchtigen Hans Christoph Stoodt.
    Die „Anti-Nazi-Koordination“ ist ein selbsternanntes Bündnis diverser linker Gruppierungen um den als Sprecher fungierenden ehemaligen evangelischen Pfarrer der Frankfurter Katharinenkirche Hans Christoph Stoodt. Über Hinterleute und Mitglieder dieses Aktionsbündnisses, das sich keinesfalls auf Aktionen gegen unmittelbaren „Naziterror“ beschränkt, herrscht offiziell Schweigen. Es existieren kaum öffentlich zugängliche Informationen zu den inneren Strukturen dieser dubiosen Formation. Statt dessen werden aus der Deckung heraus immer mal wieder Negativmeldungen und Minikampagnen gegen politisch Unliebsame gestartet. Offizielle Texte von Stoodt und der „Anti-Nazi-Koordination“ werden auf der Internet-Seite „Frankfurter Info Online Version“ veröffentlicht. Seine Verlautbarungen unterzeichnete Stoodt dabei unter anderem durch die Floskel „Mit antifaschistischen Grüßen“. Das „Frankfurter Info“ zeigt in seiner Postanschrift den Vermerk „c/o GNN-Verlag, Frankfurt“. Die GNN-Verlage in verschiedensten Städten verstehen sich selber als ein „Netzwerk gleichberechtigt zusammenarbeitender antifaschistischer Verlage mit jeweils eigenen regionalen Schwerpunkten“, deren Ziel es sei, „emanzipatorische“ und „antiimperialistische“ Literatur verbreiten.

    Jahrelang arbeitete Stoodt als Pfarrer in der Frankfurter Katharinenkirche. Doch Stoodt ist ein seltsamer Geistlicher, dessen Interesse weniger an Versöhnung und Seelenheil liegt, als an politischer Ausgrenzung von Andersdenkenden. Von Bergpredigt ist bei ihm keine Spur, vielmehr scheint er sich in der Rolle des linken Agitators und Aufwieglers zu gefallen.

    Dabei säumen mehrere Skandale seinen politischen Weg. 2004 etwa kam es zu Kritik von aufmerksamen Bürgern und jüdischen Protesten, weil Stoodt in der Katharinenkirche eine Ausstellung zum Palästinakonflikt ermöglicht hat, in der unter anderem israelische Soldaten in einseitig negativem Licht dargestellt wurden. Stoodt wurden „intellektuell verbrämter Antisemitismus“ und „totalitäre“ Absichten vorgeworfen.
    Ebenfalls 2004 veranstaltete Stoodts „Anti Nazi Koordination“ zur sogenannten „Homann-Debatte“ eine Podiumsdiskussion mit dem altmarxistischen Hochschullehrer Reinhard Kühnl und „Vertretern der autonomen Antifa Frankfurt“.
    2007 verlautbarte Stoodt angesichts einer NPD-Demonstration „Ich möchte nicht in einer Stadt leben, durch die 2000 Nazis laufen dürfen.“ Nun muß man keinesfalls die Ziele der NPD gutheißen, kann seinen Unmut über diese Partei kundtun, um dennoch anzuerkennen, dass eine vom Rechtsstaat genehmigte Demonstration nun einmal juristisch akzeptiert werden muß. Das sehen „autonome“ „Antifa“-Gruppen ganz anders, die im Vorfeld der Demonstration erklärten, den Aufmarsch der NPD „mit allen Mitteln“ und „auf allen Ebenen“ verhindern zu wollen. Dies ist ganz klar als ein Bekenntnis zu Gewalt und illegalen Methoden zu verstehen. Zu alledem erklärte der Stoodt, der die Anti-NPD-Proteste koordiniert, nur, dass er keinen Anlaß sähe, sich von außen eine Gewaltdiskussion aufdrücken zu lassen. Bestimmte Formen des zivilen Ungehorsams wurden von ihm zudem offen befürwortet. Ein seltsamer Kirchenmann, der offen mit Linksradikalen kungelt und diese in Schutz nimmt.

    Irgendwann musste die evangelische Kirche diesem Treiben in der Innenstadt auch ein Ende setzen. Der zwielichtige Gottesmann Stoodt ist deshalb heute nicht mehr für die Katharinenkirche zuständig, sondern fungiert mittlerweile nur noch als Theologie-Lehrer an einer Berufsschule. Ob er wirklich als Pädagoge für junge Menschen charakterlich geeignet ist, darf allerdings zumindest in Frage gestellt werden.

    http://www.wolfgang-huebner-frankfurt.de/falschmelder2.htm

    Solche Leute „beschäftigt“ die Kirche in Frankfurt und bezahlt sie aus der Kirchensteuer u.a.

    Es ist unglaublich, für welche Subjekte die Kirche das Sammelbecken geworden ist.

    Es ist an der Zeit, dass Christen ihre „Kirche“ und die Handlungen der von Kirchensteuer alimentierten „Pfarrer“ in Frage stellen!

  20. #18 Codex Hammurabi (04. Aug 2008 22:46) #5 prosemit

    als aramäer (auch semiten) fühl ich mich sehr wohl in diesem Rechtsextremen Blog.

    Darf man fragen, von welchem Blog Sie reden?

  21. @Prosemit

    Kann bitte jemand dem oben genannten Idioten mitteilen, dass sich auf PI dafür, dass es ein “extrem rechter Blog” ist, eine ganze Menge Juden herumtummeln…

    bist du sicher dass hier Juden mitschreiben und dies auch so zu erkennen geben? Distanziert sich Hagalil nicht von PI-News? Schön wäre es natürlich, wenn hier auch Juden mitschreiben.

    Noch eine andere Frage.
    im Artikel steht folgendes:

    Wer Widerstand gegen die islamische Unterwanderung und die Schariatisierung unseres Rechts leistet,

    Ohne Zweifel wird der Westen vom Islam unterwandert. Doch von eines Schariatisierung zu sprechen halte ich für übertrieben. Die Rechtssprechung jedenfalls ist in meinen Augen, gerade in Sachen Gewalt, viel zu lasch. Dort hat die Scharia bis jetzt jedenfalls keinen Einfluss. Weshalb also Schariatisierung? Weil in teilen Deutschland bereits islmische „Friedensrichter“ (zynismus off) wirken? Kann mir den Satz jemand genauer erklären?

  22. “ …PI kommt nicht ungeschoren davon und wird von Stoodt als “islamfeindlicher und extrem rechter Blog” bezeichnet.“

    Wie – nur „extrem rechts“ ?

    Nicht mehr rechtsradikal??

    Wurde hier in letzter Zeit nur Harmloses verbreitet?

    Ist ja schon rufschädigend!

  23. Die Steigbuegelhalter des Islamofaschismus, wie dieser Stoodt, Edathy usw bellen wie Dorfkoeter; sie wuerden gerne beissen, doch sie sind durch Degeneration bereits zahnlos!

  24. Gestern bin ich bei Wiki auf eine Seite gekommen: Mitglieder der NSDAP. Ziemlich aufschlussreiche Seite.

    Wenn man die dort angeführten Namen durchliest, wundert man sich, wieviele man vom hörensagen kennt. Aber noch mehr wundert man sich, wenn man die einzelnen Namen anklickt, denn sie alle sind mit einer mehr oder weniger langen Vita bei Wiki verzeichnet.

    Ich habe den Buchstaben A angeklickt und es wunderte mich sehr, wieviele mit dem Anfangsbuchstaben A, in der NSDAP waren, freiwillig und wieviele von denen, die dort angeführt sind, Politiker etc. geworden sind, ausgezeichnet wurden und auch nach dem Krieg eine Karriere gemacht haben. (Walter Scheel, Grass, Hildebrand, Ehmke, Carstens, usw.usw.)

    Geht man davon aus, dass diese Nazis alle Kinder in die Welt gesetzt haben, darf man annehmen, dass die Väter ihre Kinder entsprechend erzogen haben. Ist es doch erwiesen, dass indoktrinierte Eltern eine ähnliche Einstellung beim Kind erzeugen.

    Das ist die Saat, die aufgegangen ist.
    Die Kinder waren u.a. die Alt68iger. Ihre Väter haben schon mit den Mohammedanern kooperiert, waren antisemitsch. Die 68iger haben das fortgesetzt.

    http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Kategorie:NSDAP-Mitglied&from=Eltz-Rubenach%2C+Kuno+von

    Wie alt ist der ehemalige evangelische Pfarrer Hans Christoph Stoodt ?

    Kampf dem rechten und linken Antisemitismus!

  25. Es gibt nur eines: Aus diesem von seichten Linksgestalten und anderen zwielichtigen Figuren unterwanderten Verein Evang. Kirche auszutreten. Dieser Stoodt scheint ja ein ganz übler Pfaffe zu sein, der zu allem Elend noch als Scheusal auf Berufsschüler losgelassen wird.

  26. Man muss die Christen ja auch nicht ständig kritisieren.
    Der Herr Pfarrer hat schon so seine Gründe.
    Da muss man sich halt anpassen.

  27. #34 karlmartell:

    Die katholische Kirche bekennt ihre Hochachtung vor dem Islam, Papst Johannes Paul II hat sogar den Koran geküsst.

    Führende Pfaffen machen sich stark für das Dhimmitum… Das Christentum – einschließlich seiner Parteien bekennt: „Islam = Frieden“ (oder hat die CDU etwas anderes bekannt, während ich auf dem Klo war?)

    Sie SIE persönlich Christ oder Europäer?

    Sind Sie für Europa oder Dhimmitum?

    Befürworten Sie die sexuelle Selbstbestimung oder die Bestimmung durch Allah?

    Das interessiert mich jetzt wirklich mal.

  28. Der ehemalige pfarrer der zentral gelegenen Katharinenkirche in Frankfurt am Main, heute strafversetzt in eine periphere Gemeinde, ist alles, was von einem Vertreter der traditionellen Linken in Frankfurt zu erwarten wäre: friedensbewegt, antiimperialistisch, linkspartei-sympathisant und “israelkritiker”.
    mit befremden und einiger Verspätung sah sich Stoodt durch die sogenannten “Antideutschen” irritiert und gab seinem entsetzen freien Lauf. Allerdings nicht in einem eigenen blog, sondern dem der “anti-nazi-koordination”, dessen Webmaster er scheinbar ist.
    Nach ihrem Verständnis versteht sich die a.n.k. als “aktionsorientiertes bündnis”[1], daß sich darauf “verpflichten” möchte, “veranstaltungen und auftritte von „nazis und Rassisten aktiv zu verhindern“.

    Er gehört zu der „antisemitischen Seilschaft“ des roten Pfarrers Dieter Helbich und dem Künstler und Linskfaschisten Erhard Arendt aus dem Ruhrpott, der das linkfaschistische “Palästina Portal” betreibt, wo er im Sinne der Palis und des inranischen Terrorregimes >Da´wa< und politische “Landschaftspflege” betreibt. Hier der Link: http://
    http://www.arendt-erhard.de/deutsch/palestina/index.html

    Der hat wiederum beste Verbindungen zu den Holocost Leugnern vom Muslim Markt, den Herren Özuguz, die ja bekannter maßen leidenschaftliche Fans des Schlächters Ayatollah Khomeini sind .

    Schaut Euch dieses Interwiew an; Dhimmitude vom feinsten. Hier der Link:

    http://www.muslim-markt.de/interview/2004/arendt.htm

  29. Jep, für mich steht es jetzt fest. Ich werde aus der evangelischen Kirche austreten. Die unglaublichen judenhassenden Beiträge und tollerieren der Kirchenoberen, pro islamische Haltung ohne zu hinterfragen und hier wieder einmal der Vorwurf das ich ein Nazi sei reicht mir nun endgültig.

    Ich möchte in meinen Interessen vertreten sein und nicht beschimpft werden.

  30. PI Administrator: Wieso „your comment is awaitin moderatin“! Hab´ ich in meinem Kommentar die „Unwahrheit“ gesagt? Nein, das ist die Wahrheit und lässt sich jederzeit recherchieren. Also, was soll der Quatsch?

  31. #36 Dietrich von Bern (05. Aug 2008 00:39)
    Hatte ich zuletzt auch zweimal…das meine Kommentare nicht gedruckt erschienen sind.

    Keine Ahnung, was das soll? Manchmal auch merkwürdig, Pi…?

  32. #17 Flipzek

    Broder zitiert den Satz zwar gerne, stammt aber nicht von ihm, sondern von Johannes Gross: „Je länger das Dritte Reich zurückliegt, umso mehr nimmt der Widerstand gegen Hitler und die Seinen zu.“

    Diesen Extrem-Pfarrer Stoodt haben wir am 14. April schonmal ausführlich durchgekaut, er hatte sogar geantwortet. Neulich meldete er auf seiner Webseite: „Pro Frankfurt begrüßt Moschee-Bau in Hausen“:

    http://antinazi.wordpress.com/2008/07/27/pro-frankfurt-begruesst-moschee-bau-in-hausen/

    Häh? Ja, richtig, hinterlistige Methoden: Die Moscheegegner haben diese Adresse:

    http://www.pro-frankfurt.org/

    Die neuen Befürworter haben sich diese zugelegt:

    http://profrankfurt.blogspot.com/2007/08/pro-frankfurt.html

    Inzwischen hat die BI Hausen dafür gesorgt, dass sie mit ihrem Plagiat bei Google auf hinteren Plätzen landen.

  33. Wie schon ein paar mal geschrieben:
    Dieser Paffe ist extrem gefährlich! Er zählt zur Politikprominenz in FFM. Er ist das gute Gewissen der Stadt. Neben Verbindungen zur hessischen Parteilinken und Gewerkschaften, ist er das Gesicht und Sprachrohr der AntiFa, AntiD und Autonomen AntiFa. Er tritt bei Demoanmeldungen des schwarzen Blocks häufig als offizieller Anmelder auf und ist in deren taktischer Einsatzplanung drinnen.

    Bei den vom Hausener Bub genannten Einzelfall versuchte ein Musel PKKler sind mit einer Gasflasche aus der Kirche mitten auf der Zeil in die Luft zu sprengen.

    Das ist kein EKD Gutmenschen Pfarrer der nur Leserbriefe schreibt und zum Ostermarsch marschiert. Er ist brandgefährlich! Er ist das was man einen Terroristenführer nennt. Er wird nie einen Stein werfen, aber gerne Namen und Anschriften von Andersdenkenden weitergeben. Täte die Berliner Brandserie in FFM statt finden, der Anstifter und Mithelfer wäre in S. zu suchen.

    Habe die letzte Tage in Postings und Spürnasen Tipps an PI Team gesendet, die leider wohl in der Beitragsflut untergegangen sind.

  34. Die evangelische Kirche hat ihn bereits von der Kanzel weggelobt, am Katheter wird er eine Zeitlang überdauern können. Denn deutsche Universitäten sind Freiräume für linke und grüne Dampfplauderer.

    Der Stoodt wird eines Tages merken, wem er den Clown macht. Denn wer nicht auf Dauer mitkifft im links-grünen Kulturbund, wird ausgeschieden.

    Trallala !

  35. Solche Typen mit ihren konspirativen Grüppchen sind doch nur peinlich. Wer will deren dümmliches Geschwätz schon hören, ausser einer Handvoll Irren, denen eh nicht zu helfen ist? Soll er Pädagoge sein. Ich hatte auch mal so ewas als Lehrerin. Nichts ist besser geeignet die Kinder schon früh vor etwaigen Sympathieen für dieses Elend zu bewahren, als die direkte Konfrontation damit. Das heilt jeden gesunden Menschen.

  36. Verdammte Zeiten. Dank Pfarrer Stoodt weis ich nun das, sich in meinem Bekanntenkreis mindestens 30 jüdische Nazis rumtreiben. Ich bin ihm dankbar.

    Auch ich als eigentlich Grüner bin Nazi. Gut das ich das auch mal erfahre.

    Gestern erst wurde mir von türkischem Auszubilidenden erklärt das es nix mit Islam zu tun hat, das Türken und Deutsche nicht untereinander heiratenund nichts miteinander zu tun haben wollen. Das hat damit zu tun das die Reinheit der türkischen Rasse gewahrt werden muss. Ein Türke verachtet die Deutschen. Natürlich ist er hier geboren und hat deutschen Pass.

    Er meinte auch der Islam werde siegen da er nicht mehr aufzuhalten sei. Allah unterstütze die Moslems von allen Seiten. Sogar der Zentralrat der Juden sei für neue Moscheen. (Anmerkung: Kein Jude in meinem Bekanntenkreis nimmt den Ernst, den guten Zentralrat).

    Ich persönlich hab mich damit abgefunden, von den Moslems als Nazi, von den Nazis als Kommunistenschwein und Vaterlandsveräter, und von beiden gemeinsam als Judensau beschimpft zu werden (obwohl ich gar kein Jude war, bin, noch die Absicht hab einer zu werden).

    Deutschland 2008 – Ein gigantisches Irrenhaus

    norbert.gehrig@yahoo.de

    PS. Der Judenhass wurde den Evangeliscchen von Luther in die Wiege gelegt. Als er merkte das sie sich nicht seiner Religion anschlossen, schrieb er einige nette Bücher. Das Zitat : Der Jude ist kein Deutscher, sondern ein Täuscher, kein Welscher sondern ein Fälscher.. stammt auch von M.Luther

  37. „Evangelischer Pfarrer“ ist doch nur ein anderer Ausdruck für „Weltfremder Vollidiot“.

  38. ich hoere schon wieder ich bin nazi? kann diesen idioten mal einer erklaeren was nazi ueberhaupt heisst? nazi= ein mensch der sein vaterland liebt. und nix anderes heisst nazi.
    ein rassist bin ich auch nicht oder ist islam neuerdings eine rasse?
    ich bin only ein mensch der lesen und denken kann. kurz um islam = unterwerfung. wer behauptet eigentlich immer das islam „friede“ heissen wuerde uebersetzt? islam steht uebersetzt fuer unterwerfung und nix anderes, da faengt doch die verdummung und verdrehung von wahrheiten schon an. und ich unterwerfe mich niemanden ausser jesus. aber liebe pfarrer, den lieben jesu habt ihr ja inzwischen vergessen und seine 2 gebote auch 🙁

  39. dieser stoodt ist exakt aus dem begrenzten geistigen potential, aus dem alle unterstützer und mitläufer totalitärer gewaltregime sind. dummdreist und lernresistent. ohne solche figurn hätte es kein nazi-Regime, keinen Stalin-Terror, kein Mao-Morden gegeben. aber eines ist klar: wir müssen nicht nur vor der islamischen gewaltideologie auf der hut sein, sondern auch vor der evangelischen.
    shalom stoodt!

  40. @ Prosemit:

    Zwecklos ihm das mitzuteilen, das würde ihn nur in seiner Ansicht bestätigen, das PI ein rechter Block ist.
    Für bestimmte Kreise in diesem Land ist nur ein wehrloser das Unglück passiv ertragener Jude ein Guter Jude, für sie sind Juden nur dann zu gebrauchen wenn sie Opfer sind!!

  41. „Islamfeindlicher extrem rechter Blog“ ist ein anderer Ausdruck für „Die einzigen die es blicken und Recht haben“.

  42. Pfarrer Stoodt wurde einmal von einem Frankfurter FDP-Stadtrat und engagierten Mitglied det evangelischen Kirche als „Hassprediger“ bezeichnet. natürlich großes Geschrei der politisch Korrekten, aber stille Zustimmung der meisten Frankfurter.

  43. ENGAGIEREN UND ARGUMENTIEREN

    #34 Wachsames Auge (04. Aug 2008 23:55)
    „Es gibt nur eines: Aus diesem von seichten Linksgestalten und anderen zwielichtigen Figuren unterwanderten Verein Evang. Kirche auszutreten.“

    Falsch. Machen Sie lieber das Gegenteil. Engagieren Sie sich, gehen sie regelmäßig zu seinen Spinner-Veranstaltungen – und beziehen Sie dann klar Position. Erzählen Sie den anderen Gemeindemitgliedern und Zuhörern, was los ist. Bringen sie Beispiele. Argumentieren Sie. Bei so einem Ober-Idioten sollte es nicht schwierig sein, dabei die Oberhand zu behalten.

    Die Gemeinde ist mindestens gespalten. Wahrscheinlich aber, haben die meisten schon lange keine Lust auf diesen Ideologen-Pfarrer. Und das Schönste: anders als in einer Partei oder einem Verein, kann der Sie nicht rausschmeißen. Denn Sie sind ja das schwarze Schaf oder der verlorene Sohn, den er zurückgewinnen muss.

  44. „Ich möchte nicht in einer Stadt leben, durch die 2000 Nazis laufen dürfen.”

    Was, nur 2000?

    Ich dachte laut Heitmeier und anderen Akteuren aus der Empörungsindustrie, dass mindestens ein Drittel der Deutschen nazis seien.

    Da müssten doch täglich zehntausende Nazis durch die Stadt laufen. Der Kerl sollte schnellstens aus diesem Land verschwinden, am besten gleich bei seinen „antifaschistischen Hamas Brüdern“ um Asyl bitten.

  45. @56

    Ich gebe dir absolut Recht –

    Dabeibleiben – aktiv werden!

    Es hat eine andere Qualität wenn man solchen fehlgeleiteten Leuten wie Stoot in gleicher
    Augenhöhe gegenübertritt und ihnen „intern“
    Dampf unterm Hintern macht.

    Dieser Kerl schwafelt von „Rassismus“ und ist offensichtlich selbst ein glühenden Antisemit.

    hat wer die Mail von Stoot???!
    Ich würde ihm gerne ein paar Zeilen schreiben…

  46. So ein Typ gibt Unterricht in einer Berufsschule? Die armen Schüler… dass kommt einer Gehirnwäsche gleich.

    Ich als Vater würde mir den vorknöpfen und mittels Aufstand aus der Schule schmeissen.

  47. #60 ZorroCH

    Da keimt allerdings die Frage auf, was für ein Unterricht das eigentlich ist? Noch evangelischer Religionsunterricht oder doch schon Koranlehre?

  48. #62 DerBlaueKlaus
    Vor welchem Hintergrund veröffentlichen Sie die Privat-Adresse eines (fraglos diskutablen) „Politaktivisten“, zu dessen erklärten Gegnern nunmal militante Neonazis gehören? Zwar verfügen braune Terroristen vermutlich über ausführliche Adresslisten, trotzdem können solche Veröffentlichungen viel persönlichen Unbill bedeuten. Ich zöge es vor, die Auseinandersetzung mit Stoodt würde weiterhin die bürgerliche Form wahren!

  49. Der Hohepriester der Intoleranz

    Die Kirchen sollten keine fanatischen Islam-Kommunisten-Nazis mehr einstellen. Weder als Pfarrer, noch an anderer Stelle.

    Hans Christoph Stoodt, dieser angebliche Christ, wäre bei den Stasi-Spitzeln und Mauermördern von der SED (bzw. PDS, Linkspartei) besser aufgehoben.

    Oder, Herr Stoodt, wie wär´s mit der DKP? Oder mit der MLPD? Oder besser gleich zur NPD? Oder wie wär´s mit Al-Kaida?
    Haß, politischer Extremismus und Fanatismus sind Ihnen ja nicht fremd!
    Glück auf, Herr Stoodt! Hinein ins islamisch-faschistisch-kommunistische Reich, von dem Sie schon so lange träumen!

    Ihr Gesinnungsgenosse und Führer, Osama Bin Laden, wird mit Ihrer Arbeit höchst zufrieden sein!

    Sie werden in der Hölle im Kreise Ihrer geliebten Führer – Josef Stalin, Adolf Hitler, Mao Tse Tung, Pol Pot und Osama bin Laden – sitzen dürfen.
    Ein Privileg, welches nur wenige erhalten werden! Glück auf, Herr Stoodt!

  50. Sehr geehrter Herr Dr. Stoodt
    als gestählter antifaschistischer Kämpfer treten Sie sicherlich auch ein für die Freiheit des Individuums, für das Selbstbestimmungsrecht der Völker, für Demokratie und Emanzipation.
    Wie stehen Sie zu einer religiös getarnten Politideologie, welche für Religionskritiker (auch Kritiker, welche durch Karl Marx inspiriert wurden), für Islamabtrünnige und sonstige Ungläubige die Todesstrafe vorsieht. Sicherlich haben Sie Sympathie für die Frauenemanzipation und die Emanzipation der Homosexuellen. Wie stehen Sie zu einer Religion, welche für Frauen ein Position als Haustiere vorsieht? Wie stehen Sie zu einer Religion, welche für Homosexuelle die Todesstrafe verlangt?
    Auch ich bin ausländerfreundlich. Aber für mich ist die individuelle Freiheit der höchste Wert. Deshalb werde ich nicht schweigen, wenn fremde Kulturen die Freiheit nicht schätzen. Für mich und alle anderen Demokraten muss es eine Pflicht sein, auf die Gefahr des dritten Totalitarismus hinzuweisen.
    Mit freundlichen Grüssen
    pinetop

  51. #64 dayan (05. Aug 2008 10:53)

    #62 DerBlaueKlaus
    Vor welchem Hintergrund veröffentlichen Sie die Privat-Adresse eines (fraglos diskutablen) “Politaktivisten”, zu dessen erklärten Gegnern nunmal militante Neonazis gehören?

    Da kommen einem ja die Tränen !

    Nicht nur, daß in Frankfurt Pfarrerlein Stoodt bekannt ist wie ein streunender Hund, der sich mit höchst gewaltbereiter antifantös-migrantöser „Security“ umgibt, nein – er höchstpersönlich hat die Veröffentlichung zahlloser Adressen zu verantworten. Sei es auf seinem Blog oder anderen Umtrieben im Internet. Stoodt ist der allerletzte der davor zurückschrecken würde, seiner Meinung nach unliebsamen Personen das bürgerliche Leben abzuschneiden.

    Weil das so ist, forderte kürzlich der Ordnungsdezernent Volker STein (FDP) die Versetzung Stoodts aus Frankfurt.

  52. Es ist schon interessant, wie die Linke praktisch den gesamten öffentlichen Bereich hegemonisiert hat und sich damit auch Zugriff auf öffentliche Gelder verschafft hat.

    Aus meiner Sicht besteht der öffentliche Bereich nicht nur aus Regierung und Parteien sondern auch aus Rundfunkanstalten und z.B. der EKD, letztere ein besonders schlimmer Haufen christlicher Scheinheiligkeit, der über drei Jahrzehnte immer weiter in das kommunistische Umfeld, auch durch die Hochschullehre bedingt, abgedriftet ist.

    Allerdings kann man auch die Kirche austrocknen und das ist der Austritt.

    „Mammon“ verstehen sie immer und wenn die EKD Hessen solche „Pfarrer“ beschäftigt sollensie es auch merken.

    Ich bewundere aber auch die Linke, nicht was ihre Ziele anbelangt, aber wie sie sich Gelder beschaffen und organisieren. Dagegen ist die „Nicht“-Linke armselig.
    Wir können schöne Artikel schreiben, intellektuell brilliant, aber was bringen wir politisch, als Bewegung, zustande. Das ist armselig!

    Wo bleibt eine schlagkräftige Opposition? Da versagt PI, da versagen wir! Wo ist das Sammelbecken, um uns zu organisieren.

    Ich bitte einmal um eure Meinung.

  53. Ich bin schon lange aus dem Verein für Linksextremisten (Kirche) ausgetreten!

  54. #62 DerBlaueKlaus
    Vor welchem Hintergrund veröffentlichen Sie die Privat-Adresse eines (fraglos diskutablen) “Politaktivisten”, zu dessen erklärten Gegnern nunmal militante Neonazis gehören? Zwar verfügen braune Terroristen vermutlich über ausführliche Adresslisten, trotzdem können solche Veröffentlichungen viel persönlichen Unbill bedeuten. Ich zöge es vor, die Auseinandersetzung mit Stoodt würde weiterhin die bürgerliche Form wahren!

    Ha, soll das ein Witz sein?

    Adressen von solchen Antifanten oder Moslempredigern sind immer öffentlich, und das obwohl sie ja angeblich ständig von den bösen Neonazis verfolgt und bedroht werden.

    Aber was meinst Du was passieren würde wenn man die Adressen von NPD – Leuten veröffentlichen würde?

  55. #25 dayan (04. Aug 2008 23:07)

    Ich dachte, dass sich Pädophile am besten in einem Kinderschutzverein verstecken können, Muslimbrüder am besten in einem Demokratieverein, und Nazis am besten in einem Anit-Nazi-Verein.

    Dann las ich deinen Beitrag über den Typen und sah mich bestätigt.

  56. #69 Antidote (05. Aug 2008 12:33)

    Information, nicht Demonstration. Das bringt’s. Steter Tropfen höhlt den Stein, und die Bürger sind nicht doof.

  57. #30 EID-Genosse (04. Aug 2008 23:29)

    Doch von eines Schariatisierung zu sprechen halte ich für übertrieben. Die Rechtssprechung jedenfalls ist in meinen Augen, gerade in Sachen Gewalt, viel zu lasch. Dort hat die Scharia bis jetzt jedenfalls keinen Einfluss.

    Moslemischen Herrenmenschen werden bei Übergriffen auf ungläubige Hunde nicht der Tat angemessen verurteilt, sondern bekommen allerlei Milderung von der Justiz, so wie es laut Scharia zu sein hat. Insofern ist die Scharia längst auf dem Vormarsch.

  58. Wie kann es sein das ein offensichtlich linksextremer Antidemokrat Berufsschüler unterrichten darf. Wieso ist die angeblich wehrhafte Demokratie in Deutschland auf dem linken Auge scheinbar blind. Wo bleibt hier eine freie und kritische Presseberichterstattung. Soll das die Lehre aus der „Weimarer Republik“ sein. Der Extremismus von links muss endlich mit dem selben Elan bekämpft werden wie der von rechts. Warum greift hier die Schulaufsicht nicht ein. Der Extremistenparagraf müsste in diesem Falle doch eindeutig greifen. Wer ist für dieses offensichtlich wegsehen verantwortlich? Wo bleibt hier der Verfassungsschutz. Meinungsfreiheit und Demokratie muss auch gegen linke Spinner verteidigt werden. Das ist auch eine Lehre aus „Weimar“.

  59. Pfarrer Hans Christoph Stoodt hat sich anscheinend als mustergültiger Extremmitläufer
    über die Demographie Deutschlands Gedanken gemacht.

  60. #68 Hausener Bub (05. Aug 2008 12:23)

    Volles ACK!

    Wie oben geschrieben: Das ist kein Freizeit Gutmensch, sondern ein gewaltbereiter AntiD Führer der nie selber zur Waffe greift, aber gerne seinen schwarz gekleideten 17 Jährigen Antifa los schickt.

  61. #69 Antidote (05. Aug 2008 12:33)
    Wir können schöne Artikel schreiben, intellektuell brilliant, aber was bringen wir politisch, als Bewegung, zustande. Das ist armselig!
    Wo bleibt eine schlagkräftige Opposition? Da versagt PI, da versagen wir! Wo ist das Sammelbecken, um uns zu organisieren.
    Ich bitte einmal um eure Meinung.

    Zunächst müssen wir uns im Klaren darüber sein, daß die Fragestellung grundlegende Funktionsprinzipien von Gesellschaft und Politik betrifft. So ist es z.B. so, daß sich zu jedem Thema eine sogenannte
    „herrschende Meinung“ bzw. Mehrheitsmeinung herausbildet. Das ist ein ganz normaler Prozeß in der Gesellschaft und ihren Subgruppen.

    Daß nun politisch links stehende Positionen heute meist die Mehrheitsmeinung bilden, verwundert nicht.
    Immerhin waren es -zweifellos- die Linken, die in den 60er und 70er Jahren die postfaschistische Obrigkeitsgesellschaft überwunden haben und vieles an Freiheiten, die wir heute für selbstverständlich halten, erst möglich gemacht haben.
    Wer´s nicht glaubt, soll mal diejenigen fragen, die damals jung waren. Die haben rebelliert, weil sie die Schnauze vom Untertanengeist voll hatten und frei und selbstbestimmt leben wollten.
    Auch darum haben es Positionen aus dem konservativen Bereich heute noch so schwer: Man glaubt ihnen einfach nicht, daß sie den in den 60er Jahren begonnenen Prozeß der Befreiung des Menschen von Fremdbestimmung/Unterdrückung/Untertanengeist tatsächlich und ehrlich fortsetzen wollen.
    Stattdessen geht die Furcht um, bei einer konservativen Gegenbewegung an Errungenschaften der persönlichen Freiheit zu verlieren.
    Darum sollte die islamkritische Bewegung Synergieeffekte durch eine Erweiterung des ideologischen/thematischen Spektrums nutzen:

    Denn, um größere Bevölkerungsschichten erreichen zu können, reicht ein -scheinbar isoliertes- Thema nicht aus. Mit Islamkritik allein reißt man -ganz offensichtlich- die Massen nicht vom Hocker.
    Man muß die Querverbindungen dieses Themas mit weiteren wichtigen Grundsatzfragen unserer Gesellschaft bewußt machen. Dann steigen die Erfolgsaussichten.
    Also: Islamkritik sollte eingebettet sein z.B. in Fragen der Emanzipation (Frauenrechte bzw. Gleichberechtigung), Partizipation (Beteiligung der Bürger an der Politik), Demokratiesicherung und -weiterentwicklung, in wirtschaftlichen Fragen (Islam als Wettbewerbs- bzw. Standortnachteil und hierdurch bedingte Wohlstandsverluste) uvm.

    Islamkritik sollte also die Gefahren der Islamisierung in allen für die Normalbevölkerung betroffenen Bereichen offenbaren.
    Denn die Islamisierung hat nicht nur religiöse, sondern auch politische, rechtliche und wirtschaftliche Folgen.

    Gelingt es also, ein Bewußtsein in der Bevölkerung für die vielfältigen Auswirkungen der Islamisierung zu schaffen, so ist die Bildung einer schlagkräftigen Oppositionsbewegung nur noch eine Formalität.

  62. @ #11

    Diese Formulierung mit dem Wort “ … -Koordination“ ist typisch für Marxistisch-Leninistisches Revival, es war die Zeit der 80er, als die zweite 68er-Garnitur ihre Anti-Bayer-Leverkusen-Koordination betrieb. Es ist immer dieselbe Strickmuster-Masche, der TRIEB dahinter ist das FEINDBILD. Dieses muß krass, schrill und pikierend sein. Wer steckt hinter solchen FEINDBILDERN ?
    Aggression, die zwei Generationen zu spät auf die Welt kam, – sie wäre sonst mit den terrorverbreitenden Revolutionären und Stiefelkolonnen aller Völker mitmarschiert.

  63. @ #40 Dietrich von Bern:

    Aus Ihrem Link zitiert:
    „… aus dem verinnerlichten Schuldgefühl der Deutschen heraus noch nicht lange an dem Punkt, dass ich Israel als das Land für die Juden bejahe …“

    Schon wieder deutsch-zentristische Überheblichkeit, und dann noch das Geschichtsrad rückwärts drehen ?

  64. #50 Norbert Gehrig (05. Aug 2008 07:01)

    Gestern erst wurde mir von türkischem Auszubilidenden erklärt das es nix mit Islam zu tun hat, das Türken und Deutsche nicht untereinander heiratenund nichts miteinander zu tun haben wollen. Das hat damit zu tun das die Reinheit der türkischen Rasse gewahrt werden muss.

    Sehen Sie, Hitler grüsst doch aus der Hölle.
    Diese türkischen Nazis sind ganz einfach Rassisten.

    Es wird allerhöchste Zeit, dass die Politik etwas gegen diesen neuen antisemitischen und antideutschen Mob unternimmt.

    Wenn ich diese Scheisse mit der „Reinheit der Rasse der Türken “ höre muss ich kotzen und kann gar nicht mehr aufhören.

    Wann unternehmen die Verantwortlichen eigentlich etwas dagegen?

  65. [….] Es ist an der Zeit, dass Christen ihre “Kirche” und die Handlungen der von Kirchensteuer alimentierten “Pfarrer” in Frage stellen!

    @ (#27) karlmartell (04. Aug 2008 23:20)

    Als Christ bin ich vor vielen Jahren aus der Landeskirche ausgetreten.

    Eine erholsame Nacht wünscht

    Paulchen

  66. Das Schlimme ist, daß solche Typen wie dieser ehemalige evangelische Pfarrer Hans Christoph Stoodt, dieser angebliche Christ also, das Christentum in Verruf bringt.
    Dabei gibt es in der Bibel so viel Gutes.

    Hier ein Beispiel: Vom Herrschen und Dienen, Matthäus 20, 20 – 28.

    Zitat: “ Ihr wisst, dass die Herrscher ihre Völker unterdrücken und die Mächtigen ihre Macht über die Menschen missbrauchen . Bei euch soll es nicht so sein, sondern wer bei euch groß sein will, der soll euer Diener sein, und wer bei euch der Erste sein will, soll euer Sklave sein. Denn auch der Menschensohn ist nicht gekommen, um sich dienen zu lassen, sondern um zu dienen und sein Leben hinzugeben als Lösegeld für viele.“

    Zitat aus: Die Bibel. Einheitsübersetzung. Altes und Neues Testament. Lizenzausgabe für Verlag Herder, Freiburg, 2006.

    Ich meine, daß Jesus unser Verbündeter ist. Denn auch er sah, wie die Menschen sind, und warnte uns deshalb vor einer Herrschaft von Menschen über Menschen. Daß diejenigen, die an der Macht sind, dazu neigen, diese Macht zum Schaden ihrer Untertanen zu mißbrauchen, das gab es schon immer und wird es immer geben. Deshalb müssen Institutionen geschaffen werden, um Machtmißbrauch und Willkür wirksam zu bekämpfen und möglichst vorzubeugen.
    Jesus sagt: „…wer bei euch groß sein will, der soll euer Diener sein, und wer bei euch der Erste sein will, soll euer Sklave sein.“
    Die Herrschenden sollen also den Beherrschten dienen und deren Interessen umsetzen. Klingt überraschend modern und ist mit den Grundsätzen der Demokratie kompatibel.

    Und ist ein Beweis dafür, daß dieser Herr Stoodt gar kein Christ sein kann, denn er will den Menschen eine unterdrückerische (kommunistisch-islamische) Ideologie aufzwingen.

    Solche Typen müssen aus der Kirche ausgeschlossen werden.

  67. ich lese hier immer wieder „Priester“..

    Ein Priester, der sich Gott verschworen hat, fördert keinen Unglauben oder eben unrechten Glauben.

    Dieswer mann ist kein Priester mehr.

Comments are closed.