Muhammad KalischDass Muslime zur Gewalttätigkeit neigen, wenn ihnen vorgeworfen wird, gewalttätig zu sein, ist ein offenes Geheimnis. Der Islamwissenschaftler Muhammad Kalisch (Foto), der die Existenz des Propheten in Frage stellt und dadurch den Zorn des Koordinierungsrates der Muslime auf sich zog, musste jetzt seine Diensträume wechseln, weil man ihn in den neuen besser bewachen kann.

Hintergrund für die Sicherheitsmaßnahme ist ein Streit mit dem Koordinierungsrat der Muslime (KRM) über die Ausbildung islamischer Religionslehrer am Institut von Kalisch. Der KRM als Dachverband der vier größten muslimischen Verbände in Deutschland hatte Anfang September die Zusammenarbeit mit Kalisch bei der Ausbildung von muslimischen Religionslehrern aufgekündigt, weil der Forscher die historische Existenz des Propheten Mohammed angezweifelt hatte.

Schon eigenartig, wie die Vertreter der Friedensreligion diejenigen das Fürchten lehren, die den guten Kern des Islam besonders aggressiv verteidigen.

(Spürnase: Wolf H.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

32 KOMMENTARE

  1. ist ja was ganz neues, dass die islamis andere bedrohen. so was hat man ja noch nie von denen gehört…
    verstehe nur nicht, warum ein doch wohl recht intelligenter mensch wie kalsich nicht zum christentum konvertiert…also mir wäre das zu blöde, mich von meinen brüdern und schwestern bedrohen zu lassen..

  2. Ich wüsste da ein lauschiges Plätzchen. Ab nach Afghanistan wo der Islam noch richtig ausgelebt wird.
    Aber bitte weit weg von unseren Truppen. Wird doch keine Angst vor seinen Brüdern haben ?

  3. Das ist es, was Gutmenschen nicht begreifen: Nur wenige wagen eine eigene Meinung, weil das einfach zu gefährlich ist.

    Mein Respekt gilt Herrrn Kalisch.

  4. Ist das die sprichwörtliche Vorleistung an Vertrauen, dass die NRW Regierung immer wieder heraufbeschwört? Wäre es nicht angebracht, zugezogene und/oder Menschen mit islamischen Hintergrund treten erst einmal in Vorleistung ? Was hatte wohl seinerzeit das Abendland für wichtige Gründe die Osmanen aus dem Land zu halten? Waren diese Menschen klüger als unsere heutigen Mandatsträger?

  5. Ochh halb so wild. Die werden schon einen anderen triftigen Grund finden warum er wohl umgezogen ist, er hat einfach seinen Telefonanbieter gewechselt, á la Telekom.

    Die Theorie mit der Überwachung ist nur ein hoax welcher von pi-lern und anderen bösen Menschen implementiert wurde.

  6. Sven Kalisch ist mit 15 Jahren zum Islam konvertiert. Wenn er jetzt von seinen Glaubensbrüdern bedroht wird, dann ist das ganz allein sein Problem.

  7. Naja, Diversität ist gewiß kein Problem:
    wenn 2 Millionen Menschen in Deutschland den Mohammedanismus ablehnen und dafür ganz konsequent von Wahren Mohammedanern mit Ermordung bedroht werden:
    dann kriegen eben 2 Millionen Menschen in Deutschland den erforderlichen Polizeischutz! Das ist doch überhaupt kein Problem! Wir haben doch beliebig viele Polizisten und beliebig viel Geld. Wir können das alles machen. Wir können beliebig viele Wahre Mohammedaner ins Land lassen und Diversität leben. Es gibt einfach keinen Grund, nicht beliebig viele Menschen aus anderen Ländern und Kulturen in unser Land zu lassen. Wenn sie nicht arbeiten: wir zahlen ihr ganzes Leben und die gesamte Aufzucht ihrer Nachkommenschaft. Wenn sie Menschen errmorden wollen: wir schützen die Menschen vor ihnen.

    Diversität und belieibig große Zuwanderung ist genau das, was wir brauchen. Wir können davon nicht genug bekommen und wollen davon noch viel viel mehr, weitere hunderttausende mohammedanische Zuwanderer jährlich, und dazuhin weitere hunderttausende mohammedanische Zuwanderer in jedes andere europäsische Land, welches das, da per EU harmonisiert, alles ganz genauso sieht. Jeder möchte Mohammedaner in sein Land bekommen, soviele wie nur möglich, wir reißen uns um sie, wir streiten uns um sie, wir konkurrieren, wer mehr Mohammedaner in sein Land bekommt.

    Wir wollen Diversität und zahlen jeden beliebigen Preis dafür. Geld haben wir ohne jede Grenze, Milliarden stehen grenzenlos auf Abruf zur Verfügung.

  8. Denn bedenke:
    es wäe Diskriminierung, irgendjemand aus irgendeinem Grund abzulehnen. Es gibt keine Werte. Alles ist gleichgut und gleichviel wert. Es steht uns ganz gewiß kein Urteil über einen Zuwanderer zu.

    Wir haben kein Urteilsvermögen. Wir sind unfähig, etwas zu beurteilen. Darum beurteilen wir nichts. Es gibt kein Kriteium, nach welchem man einen Menschen beurteilen könnte.
    Darum gibt es keine Grund, irgendeinen Menschen, welcher in unser Land möchte, abzulehnen.
    Jeder darf herein, und jeder kommt herein. Und jeder darf hier machen,was er möchte. Denn es gibt kein Kriterium, daß seine Handlungen beurteilen könnte. Alles was irgendjemand macht ist gut.
    Also solange er Ausländer oder Linksextremist ist, heißt das natürlich.

  9. Man darf nicht immer alles so negativ sehen.
    Die Gewalttätigkeiten seiner Glaubensbrüder werden bestimmt zu ganz neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen über die „Religion des Friedens“ bei Hr. Kalisch führen.
    So gesehen eine echte Bereicherung.

  10. @ #9 Plondfair (20. Okt 2008 22:30)

    Mein Mitgefühl hält sich auch in Grenzen. Er bezeichnet sich ja immer noch als gläubigen Mohammedaner.

  11. Wenn man sich genötigt sah, sein Domizil zwecks besserer Bewachung zu verlegen, müsste doch auch den blödesten Politikern bewusst werden, welche krimineller Natur diese muslim. Organisationen sind. Aber diese elenden Politschurken wissen ganz genau, wir haben schon viel zu viel Muslimgesindel in Deutschland. Sie scheuen sich aus Feigheit, Klartext zu reden und Massnahmen einzuleiten. Stattdessen setzten sie weiterhin auf Lügen, Beschwichtigungen, Verleumdungen bis es einmal zum Urknall kommt. Aufgeschoben war noch nie aufgehoben.

  12. Es gibt keine konkreten Bedrohungen, aber in Absprache mit der Polizei ziehen wir dennoch in ein neues Gebäude um, das besser zu schützen ist als unser jetziger Standort», sagte Kalisch am Montag in Münster.

    Wieso Bedrohungen??
    Haben wir hier nicht Religionsfreiheit und Meinungsfreiheit?
    Ich habe noch nie gehört, daß in diesem Land jemand bedroht worden ist, weil er Gott oder Jesus Christus geleugnet hat. Warum sollte dann jemand bedroht werden weil er Mohammed leugnet.
    Nein, nein! Das kann ich mir nicht vorstellen!
    So etwas gibt es nicht in unserem toleranten und weltoffenen Land.
    Fragt nur die Politiker, die sagen das auch.
    Islam ist Frieden.
    Herr Kalisch kann ruhig in seinen alten Diensträumen bleiben.
    Bei uns herrscht schließlich Ordnung. Wäre ja noch schöner!

  13. Tja Mr. Ebenezer Scrooge sieht nun die Folgen seines eigenen Glaubens in aller Deutlichkeit von den Geistern unserer Gesellschaft vorgeführt.

    Das Dumme, ist dass ihn am Ende iemand aufwecken wird und mit Ihm an einen reich gedeckten Weihnachtstisch sitzen wird.

    Wird wohl eher die Baukrannummer….

    Persönlich ist es natürlich immer eine Tragödie, aber vielleicht wird er jetzt verstehen, welche Geister er rief, als er das Buch der Totenbeschwörer des Islams studierte!

    Wir er am Ende ein Aufklärer oder mit trotz am Islamischen Glauben hängen..

  14. Der Mann ist konvertiert. Er wusste, was er tat.
    Er wusste auch, dass er nicht unbestraft die Existenz des Mohammed infrage stellen kann.

    Er muss die Folgen tragen. So what.

  15. Wir zermartern uns ständig das Gehirn über Mohammedaner, anstatt uns ausschliesslich damit zu beschäftigen, wie wir diese loswerden bzw. überleben.

  16. Und in Hamburg wird der Thor-Steiner Laden von ca. 20 Sicherheitskräften (Hälfte Polizei) bewacht. Was uns das an Steuergeldern kostet, nur um die Linksextremisten abzuwehren.

  17. Islam ist Frieden, und wer das nicht glauben will, dem zeige ich meine FRIEDFERTIGKEIT.

    Willst du nicht mein Bruder sein, so hau ich dir die Fresse ein.

  18. #20 Was, die Antinaten sind schon in Hamburg?
    Samstag haben sie gerade in Dresden gewütet…
    waren aber nicht besonders „erfolgreich“. 😉

    @ComeBack: Besten Dank für die Mail! 🙂

  19. Bisher gibt es laut Polizei „keine konkreten Bedrohungen“, es gibt lediglich einen Konflikt mit dem „Koordinierungsrat der Muslime“. Der hat Kalisch die Zusammenarbeit bei der Ausbildung muslimischer Religionslehrern aufgekündigt, was sein gutes Recht ist. Wie würden denn wohl christliche Verbände reagieren, wenn jemand die Existenz Jesu infrage stellen würde?

    Schaut euch doch mal an, wie die katholische Kirche mit Kritikern aus den eigenen Reihen umgeht. Strafversetzung ist noch das kleinste Übel, in diesem Fall würde mit Sicherheit die Lehrerlaubnis entzogen und eine Suspension vom Priesteramt folgen, ggf. sogar die Exkommunikation.

  20. tja, das wird er wohl aushalten müssen 😉
    Kann sich ja mal vertrauensvoll an CFR und Türkenfritz wenden, die helfen ihm bestimmt!

  21. Und wer bezahlt den Umzug? Von Dhimmi-Geldern bezahlte Helfer werden das ja wohl erledigen, der Kalisch bestimmt nicht.
    Und wer finanziert die Überwachung? Der gleiche Depp.

    Und das alles, weil ein Mohammedaner von anderen Mohammedanern in einem dem Mohammedismus fremden Land meint, provokative Thesen schwingen zu müssen, der inhaltlicher Gehalt die überwiegende Mehrheit des Landesvolkes nicht die Bohne interessiert.

    Eine konkrete Bedrohung liegt zudem gar nicht vor – es ist das vorauseilende Bemühen der Dhimmis um ihr „Schätzchen“, das zum Umzug führte.

  22. Gleichgesinnte dürfen in Deutschland ja heiraten.

    Wie wäre es denn mit Türkenfritz als Bräutigam.

    Ein Traumpaar!!?

  23. Naja, wenn der Mann inhaltlich nicht mehr hinter dem Lehrplan steht, was soll er dann in der Lehrerausbildung? Dann ist es schon ganz richtig wenn er sich neu orientiert.

    Was hier bemerkenswert ist, ist dass entweder der islamische Dachverband, der ihm gekündigt hat, davon ausgeht er könne seine terroristischen Kettenhunde nicht im Zaum halten, oder Kalisch das tut, oder die Universität das tut, oder die Polizei das tut. Gibt es eine Stellungnahme des KRM zu der Polizeiempfehlung?

  24. #20 Stolze Kartoffel (20. Okt 2008 23:33)

    Und in Hamburg wird der Thor-Steiner Laden von ca. 20 Sicherheitskräften (Hälfte Polizei) bewacht.

    Und das obwohl Norwegen schon lange gegen die Verwendung seiner Landesfahne als Nazimarkenzeichen protestiert.

  25. Der Feind steht mitten im Land.

    Die Behörden müssen entschlossen einschreiten, um deutsche Bürger, die von den im Grundgestz verbrieften Freiheiten Gebrauch machen, zu schützen.

  26. Muss der wirklich um sein Wohl bewacht werden, oder muss man überprüfen ob das was er schreibt ins Konzept passt? Ich meine so wei im dritten Reich.

  27. Schon sonderbar, dass der Islam selbst innerhalb seiner eigenen ideologischen Sphäre keinerlei Abweichungen duldet.

    Ich hoffe, dass Hr. Kalisch lernt, dass es doch besser ist, sich komplett auf die Seite der Ungläubigen zu schlagen.

    Da ja in naher Zukunft ohnehin auch verstärkt moslemische Kräfte den Rechtsstaat von innen zerstören werden, dürfte wohl bald kein Polizeischutz mehr zur Verfügung stehen.

Comments are closed.