Während die Durban II-Konferenz schon vor Beginn für Spannungen sorgte, ist die Luft mittlerweile so dick geworden, dass man sie mit Messern schneiden kann. Israel hat wegen des Treffens des Schweizer Bundespräsidenten Merz mit Mahmud Ahmadinedschad seine Vertretung einstweilen aus Bern zurückgezogen. UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon (Foto) ist sauer, weil so viele dem Israel-Hass-Gipfel in Genf eine Absage erteilt haben.

Die Franzosen haben gemerkt, dass sie mit ihrer Teilname ziemlich in der Bredouille sitzen und die Schweizer Außenministerin nimmt trotz Gastgeberrolle gar nicht teil, sondern lässt sich durch einen Botschafter als Anstands Wauwau vertreten.

Ban Ki Moon träumt indessen mit dem Iran, Kuba, Libyen und den anderen zur Konferenz versammelten Menschenfreunden davon, „eine neue Richtung zu gehen“ – nach der Israel endlich verurteilt und der Islam als unantastbar erklärt werden kann. Wer bei diesem Spiel nicht mitmacht, ist nach dem UNO-Generalsekretär noch zu sehr „in der Vergangenheit verstrickt“.

Die deutsche Bundesregierung, die sich erst gestern Abend mit Hängen und Würgen zu einer Absage entschlossen hat, denkt bereits wieder über eine Rückkehr zu der Konferenz nach, „wenn sich ein positiver Ablauf abzeichnet“, das heißt, wenn man hofft, damit Wählerstimmen zu gewinnen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

87 KOMMENTARE

  1. Wir sollten micht am Durban II teilnehmen. Zusätzlich sollten wir unsere UN-Beiträge auch drastisch kürzen, bevor sie wieder für so eine Plattform verheizt werden.

    Wenn diese Gruppierungen hetzen wollen, sollen sie sich doch lieber in Teheran treffen.

  2. Das Frankreich doch daran teilnimmt, zeigt die schon erreichte Abhängigkeit vom Islam. Schade, dass aus der Nation für Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit eine Nation der Feigheit, der Intoleranz und des Islams geworden ist.

  3. Die UN-Gang” von Pedro A. Sanjuan. UNO auflösen!

    Hmmmmm – was glaubst du, warum vor vielen Jahren mal ein Land aus dem „Völkerbund“ ausgetreten ist ??

    Hast schon mal die historischen Fakten gelesen? Ist sehr interessant …

  4. Die deutsche Bundesregierung, die sich erst gestern Abend mit Hängen und Würgen zu einer Absage entschlossen hat, denkt bereits wieder über eine Rückkehr zu der Konferenz nach, “wenn sich ein positiver Ablauf abzeichnet”, das heißt, wenn man hofft, damit Wählerstimmen zu gewinnen.

    Die sollen sich bloß hüten,sich mit den muslimischen Heuchlern und Verbrechern an einen Tisch zu setzen. Die islamischen Staaten habe schon mehrmals gesagt, dass sie die Menschenrechte,wie sie der Westen sieht, nicht akzeptieren. Falls die Bundesrepublik daran teilnimmt,wäre das nichts weiter als eine Aufwertung der archaischen Sichtweise des islams auf diese Dinge.

  5. Ich denke man wird sich einigen:

    Weltregierung unter der Arabischen Liga
    Scharia als Weltrecht
    Blitzehe aller 9-jährigen mit den Funktionären
    Alle oppositionelle Demokraten -> Baukran
    Alle Kirchen und Tempel niederbrennen
    Alle Frauen in die Burka
    Alle Kinder auf Koranschulen
    Wohlstand für das Volk wird geächtet

    Und dann schlägt morgen der Meteorid auf der Erde auf! Wuuuusch….. Allah hu akbar! Im wahrsten Sinne!

  6. Wenn ich als Normalbürger öffentlich den Holocaust leugne, werde ich vor Gericht gezogen. Wenn genau das Gleiche von Amadhinedjad gemacht wird, wird er vom Schweizerischen Bundespräsident mit Handschlag und Lächeln begrüsst. Vor dem Gesetze sind alle gleich! Oder etwa doch nicht? So nebenbei: Der Protokollchef des Aussenministeriums bat die Fotografen, keine Bilder vom Handschlag zwischen BR Merz und Amadhinedjad zu machen!

  7. Ich selbst bin ein Freund der Idee der Europäischen Union, wenn auch nicht ihrer Bürokratie. Ich glaube die Europäer profitieren enorm von der Europäischen Einigung, auch wenn es jetzt noch nicht jedem einleuchten mag.
    Was wir allerdings von unserer UN Mitgliedschaft haben, ist mir mehr als schleierhaft. Viel Geld bezahlen, nur um mit Bürokraten und Despoten diskutieren zu dürfen, wo am Ende doch nie etwas konstruktives herauskommt? Die UN hat sich selbst durch ihre Beliebigkeit überlebt – treten wir doch aus. Niemand braucht sie, sie ist nicht mehr als ein Klotz am Bein der Gerechten.

  8. OT:
    Rekordniveau
    Massive Zunahme bei rechten Strafaten
    Die Zahl der politisch motivierten Straftaten in Deutschland ist im vergangenen Jahr auf einen neuen Rekordstand gestiegen. Besonders stark war der Zuwachs im rechten Spektrum.

    „Die für das Jahr 2008 gemeldeten Zahlen im Bereich der politisch motivierten Kriminalität sind beunruhigend“, erklärte Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble (CDU). Die zwei von Rechtsextremen verübten Morde waren demnach die ersten politisch motivierten Tötungsdelikte seit dem Jahr 2004.

    Insgesamt wurden 31 801 politisch motivierte Straftaten gezählt, 11,4 Prozent mehr als im Jahr 2007 und so viele wie noch nie seit Einführung der Statistik im Jahr 2001. Laut Schäuble geben die Entwicklungen in allen Bereichen der Taten Anlass zur Sorge. So sei die Zahl der Sachbeschädigungen um 44,8 Prozent gestiegen. Dies erkläre sich vor allem durch die Zerstörung oder Beschädigung von Wahlplakaten im Zusammenhang mit Landtags- und Kommunalwahlen.

    Viel Verherrlichung der NS-Zeit

    Bei den rechtsextrem motivierten Taten gab es in absoluten Zahlen den stärksten Anstieg. Dies hängte auch mit einer Statistikänderung zusammen, erklärte Schäuble. Seit Anfang 2008 werden auch von unbekannten Tätern verübte so genannte Propagandadelikte (NS-Verherrlichung) bundeseinheitlich erfasst. Knapp 70 Prozent aller 20 422 rechts motivierten Straftaten waren vergangenes Jahr Propagandadelikte.

    Ein weiterer Teil des Anstiegs der rechten Kriminalität gehe auf das Konto der „Autonomen Nationalisten“. In ihrem Auftreten bei Demonstrationen, in ihrer Sprache und Kleidung lehnten sie sich linksextremistischen Verhaltensweisen an. Dadurch übten sie gerade auf Jugendliche eine stärkere Anziehungskraft aus, als es die konventionelle rechte Szene bislang vermocht habe.

    Auch Linke gewaltbereiter

    Auffallend sind Schäuble zufolge aber auch die Zuwächse im Bereich der politisch motivierten Kriminalität im linken Spektrum. Obwohl es im Jahr 2008 für die linke gewaltbereite Szene kein dem G8-Gipfel in Heiligendamm vergleichbares Ereignis gegeben habe, seien hier erneut die Fallzahlen angestiegen. Verantwortlich dafür seien vor allem Sachbeschädigungen im Zusammenhang mit Landtagswahlkämpfen sowie Delikte im Rahmen von Aktivitäten gegen Rechtsextremisten.

    Der Bundesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei, Konrad Freiberg, erklärte: „Die Gangart der gewaltbereiten links- und rechtsextremen Gruppen verschärft sich.“ Der immense Anstieg der Sachbeschädigungen um fast 50 Prozent belege, dass sinnlose Zerstörungswut immer mehr ausgelebt werde. „Diese Entwicklung zeigt, dass die Polizei für den bevorstehenden 1. Mai mit allem rechnen muss.“

  9. Das Frankreich doch daran teilnimmt, zeigt die schon erreichte Abhängigkeit vom Islam. Schade, dass aus der Nation für Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit eine Nation der Feigheit, der Intoleranz und des Islams geworden ist.

    Vor lauter pathologischer Angst einer deutschen Hegemonie träumen doch die Franzosen von einer Herrschaft mit den Arabern über ganz Europa. Das ganze nennen sie dann Mittelmeerunion.
    Die einzige Frage, die ich mir dabei stelle, ist,ob die Franzosen vorher oder nachher demografisch untergehen, wie dies auch für Deutschland der Fall ist. Die Bundesregierung hat bereits ja zu diesem Vorhaben gesagt.

  10. Wenn die Demokratien aus der UN austreten, wird sie sich wegen Geldmangel auflösen und es würde nicht weiter auffallen.

    Es fehlt dann nur noch der Rauswurf der Türkei aus der NATO und den Rückbau der EU zur EWG.

    Es ist doch schön zu wissen, dass es einiges an Einsparpotential gibt und trotzdem die Effizienz nicht leiden würde.

  11. Kann mir bitte mal wer ins Gesicht schlagen? Das kann doch alles nur ein böser Alptraum sein.

  12. Der Tagesspiegel hat dazu eine andere Meinung:
    http://www.tagesspiegel.de/politik/deutschland/Anti-Rassismus-Konferenz;art122,2778158

    Doch die Meinung ist Quark. Denn alle wissen, um die judenhassende und extremislamistische Denkweise ÀdolfmitSchaden‘. Worüber sollte man also noch mit islamischen Extremisten reden? Über Menschenrechte, die sie ohnehin niemals akzeptieren werden? Über das Wetter? Es gibt nichts mit Radikalextremisten zu verhandeln! Die UNO gehört aufgelöst! Menschenrechte werden nicht am Tisch verhandelt, sondern einfach gemacht oder auch nicht.

  13. Demokratien sollten für ihre Werte eintreten und sie offensiv vertreten statt verschämt fernzubleiben und zu schweigen. Ein Eklat ist besser als Stillhalten!!!!

  14. Die UN hat sich selbst durch ihre Beliebigkeit überlebt – treten wir doch aus. Niemand braucht sie, sie ist nicht mehr als ein Klotz am Bein der Gerechten.

    Die UNO wird das gleiche Schicksal ereilen wie dem Völkerbund !!!

    Aus dem Völkerbund sind damals Staaten wieder ausgetreten (Deutschland), und manche sind gar nicht erst eingetreten (USA); manche wurden sogar rausgeschmissen (UdSSR).

    GB und FR hatten den Völkerbund immer wieder für egoistische Politik instrumentalisiert und haben sich gegenseitig blockiert.

  15. @ #14 Lamm (20. Apr 2009 15:19)

    Kennst du „Matrix“ ???

    „Willkommen in der Wirklichkeit!“

  16. @Lamm

    Kann mir bitte mal wer ins Gesicht schlagen? Das kann doch alles nur ein böser Alptraum sein.

    Das ist die Welt,in der wir leben! Seien sie froh, dass es die UNO nicht zur Zeit des Dritten Reichs gegeben hat. Wir wären heute alle Faschisten.

  17. @16 DonQuixote
    Ausser dem EU-Ratspräsidenten Vaclav Klaus sehe ich niemand, der die westlich-liberalen Werte offensiv vertreten würde.

  18. So ist es Don Quixote!

    Nur müsste man endlich offensiv Position gegen die Islam-Despoten und ihre Djihadis beziehen und das traut sich angesichts der 70 Millionen Muslime in Europa niemand mehr.

    Ob es heute knallt oder morgen ist doch ganz egal. Solange wir uns von diesen Islam-Faschisten an der Nase herumführen lassen, ist das ganze doch nur ein schlechter Witz der Geschichte.

    Hier wird sich die freie Welt messen lassen müssen, ob sie eine faschistische, gewaltorientierte Ideologie mitten unter uns toleriert, nur weil man sich dem Faschismus in Gestalt einer Religion gegenübersieht.

    Es wäre zwingend die Forderung unserer Völker zur ÄCHTUNG des Gewaltsamen Djihad und der ÄCHTUNG der Verfolgung von Apostaten und der gewährleistung freier Religionsausübung in den islamischen Ländern zu stellen, BEVOR man über irgend etwas anderes DISKUTIERT!

  19. @ #24 Uschi (20. Apr 2009 15:30)

    Vaclav Klaus ist Mitglied der Mont Pelerin Society !!!

    Ein Mitbegründer der Mont Pelerin Society ist auch Prof. Gerard Radnitzky: Buchtipp:

    „Das verdammte 20. Jahrhundert – Erinnerungen und Reflexionen eines politisch Unkorrekten“

    DIESES Buch liefert dir gleich auf den ersten paar Seiten gewaltige Argumente, die dich erfreuen werden!
    Da weist du dann – hier bist du zuhause! Garantiert!

  20. Aus Ki-Moons Biographie lässt sich nichts ersehen, was seine Haltung zur Instrumentalisierung der UNO durch die moslemischen Diktatoren oder (überhaupt irgendeine Haltung) erklären könnte. Er schlägt einen Haken nach dem anderen, ein Windfähnchen und politischer Eierkopf, wie er zum Amt und zur UNO kaum besser passen könnte.

  21. Was sollte uns das kümmern? Deutschland boykottiert die Aktion dieses so genannten Menschenrechtsrates zurecht.
    Iran und Menschenrechte? Selten so gelacht!!

  22. Während Obama (lobenswerterweise) Roß und Reiter nennt:

    Die Organisatoren hätten darauf bestanden, „heuchlerische“ Rassismusvorwürfe gegen Israel zu präsentieren, sagte US-Präsident Barack Obama bei dem Gipfeltreffen der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) in Port of Spain.

    liefert FWS bloß wieder eine typische Wischi-Waschi-Aussage ab:

    Deutschlands Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) teilte am Sonntagbend mit, es sei zu befürchten, dass das Treffen ebenso wie die Vorgängerkonferenz im Jahre 2001 „als Plattform für andere Interessen missbraucht wird“.

    Bloß niemanden auf die Füße treten.

    Immerhin hat er wenigstens abgesagt. Man freut sich über jeden Lichtblick.

  23. #16 DonQuixote (20. Apr 2009 15:22)
    Demokratien sollten für ihre Werte eintreten und sie offensiv vertreten statt verschämt fernzubleiben und zu schweigen. Ein Eklat ist besser als Stillhalten!!!! –
    Das Fernbleiben aller Demokratien wäre doch der Eklat. Auf der Konferenz selber ist dieser schon von den Verfahrensregelungen her gar nicht möglich. Seien wir froh über die Entscheidung der deutschen Regierung. Umso schlimmer, dass wieder die Hintertürchen geöffnet werden.

  24. Die Anti-Semiten-Konferenz „Turban 2“ feiert heute Abend bestimmt den 121. Geburtstag ihres geliebeten Vorbildes.

  25. denkt bereits wieder über eine Rückkehr zu der Konferenz nach, “wenn sich ein positiver Ablauf abzeichnet”

    „Die Hand soll dem abfaulen, der dieses Diktat unterschreibt“

  26. #29 WASP
    Den Kommentar darf man sich nicht entgehen lassen

    NIZI sagt:
    Deutschland mit all seinen Rassismus-Erfahrungen, wie …

    – Vertuschung und Nichtermittlung von Brandanschlägen auf Häuser von Ausländer.
    – Neonazi-Parteien in Landtagsparlamenten
    – Neonazi-Schutz durch Polizei bei rassistischen Hass-Hetze-Demonstrationen von DVU, NPD, PRO-Parteien usw.
    – Duldung rassistisch-medialer Hass-Hetze gegen muslimische Migranten durch Neonazi-Medien, wie PI-NEWS und Rechfertigung als Meinungsfreiheit.
    – Anordnung und Umsetzung der Straffreiheit von Neonazis bei Gewalttaten, wie Körperverletzung, Mord, Sachbeschädigung usw.
    – Öffentlich geführte legale rassistische Hetz-Wahlkampfstrategien von CSU/CDU unter der Leitung von Koch / Stoiber.

    …wäre eine sehr große Bereicherung für diese ANTI-Rassismus-Konferenz gewesen.

    Ich bin auch dafür, es gibt nur noch gute Menschen und reale Steinigungen, Hinrichtungen sind noch lange nicht so brutal wie Killer-Spiele.
    Außerdem ist die Hamas ganz lieb und hält sich seit Jahrzehnten an alle Absprachen.

    Oh mein Gott, hättest du anstatt Manna doch mal Hirn regnen lassen.

  27. FUCK UN

    ich muss meine aussage vom wahlkampf hier in den usa revidieren. ich habe immer gesagt: mitgliedschaft kuendigen und diesen muselclub auffordern, innerhalb von 12 monaten den boden der vereinigten staaten zu verlassen!

    ich bin inzwischen dafuer, dass dieser musel- und kommunistenclub die usa schon innerhalb von 48 stunden zu verlassen hat!

    kein mensch in der westlichen welt braucht diese idioten!

  28. Während in Europa Holocost-Leugner gnadenlos an den Pranger gestellt werden, finde ich auch richtig !!!, wird der grösste Leugner mitten im zivillisierten Europa gehuldigt.
    Eine solche EU habe ich mir nie gewünscht.
    Nebenbei,wer die Menschenrechte im eigenen Land ,so mit Füssen tritt, den müssten man in Genf verhaften, und dem Gerichtshof in DEN-HAAG überstellen. Stattdessen, kriechen sie diesen Islamfundi buchstäblich in den Arsch:
    Mahlzeit;-)

  29. Spon: Eklat bei der Anti-Rassismus-Konferenz in Genf: Während der Rede des iranischen Präsidenten haben Vertreter der Europäischen Union den Saal verlassen. Mahmud Ahmadinedschad hatte Israel und angebliche „zionistische Kreise“ in der US-Regierung angegriffen.

  30. WELCH ÜBERRASCHUNG:

    Delegierte verlassen bei Ahmadinedschad-Rede den Saal

    Eklat bei der Anti-Rassismus-Konferenz in Genf: Während der Rede des iranischen Präsidenten haben Vertreter der Europäischen Union den Saal verlassen. Mahmud Ahmadinedschad hatte Israel und angebliche „zionistische Kreise“ in der US-Regierung angegriffen.

    Genf – Ahmadinedschad hatte die israelische Regier….
    SPIEGEL

  31. #35 residentalien against socialism

    Was sollen wir hier sagen ? Wie haben nicht nur die Un sondern auch die EU am Hals….?? 😉

  32. UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon ist sauer, weil so viele dem Israel-Hass-Gipfel in Genf eine Absage erteilt haben.

    Auch so ein Wichtigtuer, der von den Steuern anderer lebt und sie dafür noch bevormunden will.

  33. @ #26 Denker:
    Vielen Dank für den Tipp!
    Hört sich vielversprechend an.
    Hier etwas, das Dich erfreuen könnte:
    http://www.gfk-web.de/inhalt/vortraege/070121.html
    Hier einige Zitate:

    Durch seinen rassistisch begründeten Antisemitismus war Hitler der Meinung, dass die Geschichte ein ewig währender Kampf ist, in dem die Starken die Schwachen besiegen, und dass sich in diesem ewigen Kampf nur starke Völker behaupten können und starke Völker seien möglichst reinrassige Völker. Das Überleben der Menschheit, so seine Wahnvorstellung, hängt dann von dem Grad der Reinrassigkeit der Völker ab und der Zerstörer dieser Reinrassigkeit und damit der Zerstörer der Menschheit, der wie ein Krebsgeschwür die Völker und Kulturen zerstört, war für ihn der Jude. So wie in „Mein Kampf“ der ungeheuerliche Satz steht: „Ihn zu bekämpfen ist ein Auftrag, wer das tut, vollzieht ein Werk des Herrn.“ Ein ungeheuerlicher Satz, der von dem, was das Volk meinte und glaubte, so weit entfernt war wie nur irgendetwas. Für uns heute ist es unbegreiflich, dass dieser Mann sich angemaßt hat, Millionen Menschen zu einem industriell fabrizierten Tod zu verurteilen. Mit den Kategorien der abendländischen politischen Kultur, der politischen Philosophie und der Rechtskultur betrachtet, ist es ein unverstellbares Verbrechen.

    Wenn man aber die Dinge so sieht, wie Hitler sie offenbar gesehen hat, war dieser Mann der Meinung, mit der Ausrottung des Judentums ein Werk des Herrn und etwas Gutes zu tun. D.h. in unserer heutigen Sprache, er hatte eben andere Werte, und der Wert, dem er folgte, schrieb ihm eben diese Handlung vor. Er hat es guten Gewissens und wir müssen annehmen auch guten Glaubens getan. Wenn wir aber das ins Auge fassen, dann müssen wir sagen, dass der Nationalsozialismus, genauer der Hitlerismus, in seiner Tiefendimension nicht nur ein revolutionäres Ereignis in der deutschen Geschichte, oder der modernen Demokratie ist, sondern dass er die gesamte abendländische antike biblische aufgeklärte Kultur in ihren tiefsten Grundlagen und ihrem Kern zerstören wollte.

    Das Neueste, und da kann man nur staunend vor der Ironie der Geschichte stehen, ist, dass diese Konstellation, die zum Nationalsozialismus geführt hat, heute in einem weltweiten Maßstab wiederkehrt. Die Renaissance des Islam wiederholt die Kriegserklärung an den Westen, in anderer Tonart, aber in der Spitze des Angriffs genauso wie Hitler.

    Es kehrt alles wieder, der Rassismus gegen die weiße Rasse, der Antisemitismus, der Antiimperialismus und der Kampf gegen den Dollarimperialismus – alles wie gehabt. Manche sagen, das seien ja nur die wenigen Radikalen. … In solchen Bewegungen mit unendlich vielen Nuancen und Schattierungen setzt sich erfahrungsgemäß immer der radikalste und konsequenteste Flügel durch.

    Heute wird der Westen in einer vergleichbaren Weise fast mit den gleichen Inhalten herausgefordert wie damals durch den Nationalsozialismus. Die entscheidende Frage ist, ob die Moderne dieser Herausforderung auf längere Sicht standhalten kann, denn was war seinem eigenen Begriff nach der Nationalsozialismus? Er war das Paradoxon einer modernen und archaischen Bewegung zugleich. Archaisch, weil er auf vorgeschichtliche Zustände mit dem Willen, Naturgesetze zu vollziehen, zurückgegangen ist, und modern, weil er sich aller neuen technischen Mittel der Moderne bediente. Er war modern und antimodern zugleich. Aber seine Zielrichtung war der Kampf um die Überwindung der Moderne mit ihrem Kern von Aufklärungsphilosophie, auf deren Basis wir heute stehen.

    In großen Teilen der islamischen Welt wird Hitler ganz anders gesehen und beurteilt, als wir das tun. Es würde mich nicht wundern, wenn in einigen Jahrzehnten auch Monumente zu seinem Gedenken errichtet würden. Wir müssen endlich zur Kenntnis nehmen, dass die islamische Welt unsere eingewöhnten herrschenden Zeitgeistdogmen in keiner Weise teilt. Die Kernfrage aber ist, ob wir aus der Erfahrung mit dem Nationalsozialismus gelernt haben, was wir hätten lernen können, dass nämlich die Moderne aus sich selbst die Kräfte entbindet und produziert, die sich mit dem Willen zur Destruktion gegen sie wenden. Und was sich in diesen, die Moderne destruieren wollenden Kräften meldet, ist das, was die Moderne den sozialen, religiösen und sittlichen Traditionen der Völker antut. Je universaler der Anspruch der Moderne auf Exklusivität und absolute Geltung in der ganzen Welt erhoben wird, um so mehr Gegenkräfte werden gezeugt und genährt, die sich zerstörerisch gegen sie wenden.

  34. #10 Kolonialist (20. Apr 2009 15:17)

    Ich selbst bin ein Freund der Idee der Europäischen Union, wenn auch nicht ihrer Bürokratie. Ich glaube die Europäer profitieren enorm von der Europäischen Einigung, auch wenn es jetzt noch nicht jedem einleuchten mag.

    Ach, wirklich? Ich glaube, das mußt du uns einmal etwas genauer erklären.

  35. DPA-Meldung vom 20.04.2009, 16:18 Uhr

    Genf (dpa) – Vertreter der EU haben auf der UN-Rassismuskonferenz in Genf unter Protest den Saal verlassen. Grund war eine Rede des iranischen Präsidenten Mahmud Ahmadinedschad. Er kritisierte den UN- Sicherheitsrat. Anschließend bezeichnete der Präsident Israel als «eine völlig rassistische Regierung», die die besetzten palästinensischen Gebiete beherrsche. Deutschland nimmt wie die USA und Israel nicht an der Konferenz teil.
    —————————————-

    Wie zu erwarten dieser kleiner Schmock.

  36. Die Leute ,die gegangen sind, verachtet dieser Islamo-Faschist doch sowieso. Hauptsache er hat mal wieder eine Bühne für seine Hass-Tiraden bekommen. Das zählt daheim. Also frei nach dem Motto: Seht her, ich zeigs denen wo`s lang geht!Ich sag immer und überall was ich von den Juden halte! ( In seiner Hölle klatschte Adolf sicherlich beifall und freut sich über sein Geburtstagsgeschenk)

  37. (Bundesregierung) denkt bereits wieder über eine Rückkehr zu der Konferenz nach“

    Ist auch klar warum. Die deutschen Politiker sind auf alle nicht legitimierten Polit-Shows deshalb so scharf, weil da irgendwelche Typen (in der Regel Diktatoren), die meistens niemand gewählt hat, Beschlüsse fassen, z.B. hier gegen angeblichen Rassismus, um dann diese Beschlüsse in Deutschland dreifach verschärft umzusetzen um sie dann gegen die Deutschen einzusetzen, nach dem Motto wir müssen das machen die Staatengemeinschaft will das so. So können dann „unsere“ Politiker ganz elegant den deutschen Wähler(willen) aushebeln, das Ergebnis ist dann, dass wir z.B. noch nicht einmal mehr kriminelle Ausländer abschieben können. Übrigens, mit Ausnahme der Deutshen interessiert sich sonst kein Staat od. StaatschefIn dafür was bei solchen Veranstaltungen rauskommt, am wenigsten die islamischen Staaten wie z.B. Pakistan, Iran, Sudan od. Saudiarabien.

  38. …. ja da kann man sich wieder mal schämen
    schweizer zu sein.
    hochwürden generalsekretär sollte man……….

  39. Am 17. April 1997 verurteilt das Bezirksgericht St. Gallen Fischbacher zu zwei Monaten Gefängnis bedingt. In der mündlichen Urteilsbegründung erachtet der Gerichtspräsident es als erwiesen, dass Fischbachers Beschuldigungen, die Zionisten würden die Weltherrschaft anstreben und darum ähnlich wie die Nationalsozialisten vorgehen, antisemitische Propaganda seien. Die Juden als Ganzes würden dadurch herabgesetzt und diskriminiert. Fischbacher appelliert ans Obergericht, die Staatsanwaltschaft erklärt Anschlussappellation. Mitte August 1998 bestätigt das St. Galler Kantonsgericht das Urteil der Vorinstanz.

    http://chrono.gra.ch/chron/chron_detail.asp?jahr=1995&monat=07

    Zu Hitlers Geburtstag gratuliert Ahmadinejad:

    Der iranische Präsident Mahmud Ahmadinejad hat an der Uno-Konferenz gegen Rassismus Israel und die westlichen Staaten als rassistisch kritisiert. «Der Weltzionismus ist der personifizierte Rassismus», sagte er am Montag in Genf.

    Allerdings ist mit keiner Strafverfolgung zu rechnen, den für muslimische Hetzer gilt Idiotenfreiheit.

  40. Israel dankt westlichen Staaten für Boykott von ‚Durban II’

    Israels Ministerpräsident Binyamin Netanyahu hat den westlichen Staaten seinen Dank ausgesprochen, die sich zu einem Boykott der heute beginnenden UN-Rassismuskonferenz in Genf (‚Durban II’) entscheiden haben.

    Es wird erwartet, dass die Konferenz wie bereits ihre Vorgängerin in Durban im Jahr 2001 zu einem Forum der Israel-Kritik missbraucht wird. Ebenso wenig wie Israel werden die USA, Kanada, Deutschland, Italien, die Niederlande sowie Australien und Neuseeland an der Veranstaltung teilnehmen.

    „Der Ehrengast ist ein rassistischer Holocaust-Leugner“, sagte Netanyahu heute auf einer Sondersitzung des Kabinetts anlässlich des alljährlichen Holocaust-Gedenktages. Der Ministerpräsident bezog sich auf dabei den iranischen Präsidenten Mahmoud Ahmadinejad, der als einziger Staatschef die Einladung der UNO zu einer Rede auf der Konferenz angenommen hat und voraussichtlich heute in Genf sprechen wird.

    Auch Israels Außenminister Avigdor Lieberman hat sich ähnlich wie Netanyahu zu ‚Durban II’ geäußert:

    „Eine internationale Konferenz, bei der Ahmadinejad – ein Rassist, der für sein konstantes Predigen von Israels Vernichtung bekannt ist – nicht nur zur Teilnahme eingeladen, sondern auch als Redner willkommen ist, zeigt klar die wahren Ziele und den wahren Charakter des Forums.

    Israel kann nicht die Tatsache ignorieren, dass die Konferenz, die einen Serien-Holocaust-Leugner bewirtet, genau an dem Tag stattfindet, an dem das jüdische Volk der sechs Millionen Opfer des Holocaust gedenkt, die in Europa von Nazideutschland und seinen Verbündeten ermordet wurden.“

    Die vollständige Stellungnahme gibt es unter dem folgenden Link: http://www.mfa.gov.il/MFA/Government/Speeches+by+Israeli+leaders/2009/Statement-by-FM-Liberman-on-the-Durban-II-Conference-19-Apr-2009.htm

  41. > UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon ist sauer, weil so viele dem Israel-Hass-Gipfel in Genf eine Absage erteilt haben <

    Na klar ist der schwache UNO-Clown (schwächster Generalsekretär den es je gab) sauer, denn die Mehrzahl der „Goldesel“, die seine korrupte Mammutbehörde alimentieren, bleiben Gott sein Dank diesem Hasstribunal und dieser Farce fern.

    Denn diese „Pseudokonferenz“ der UNO-Menschenrechtskommission, in der mehrheitlich Staaten sitzen, die die Allgemeinen Menschenrecht mit Füßen treten, soll ja nur einem Zweck dienen: Israel an den Pranger stellen und den Islam zur Rasse umfunktionieren, damit er für alle Zeiten sakrosankt ist und damit automatisch jegliche Kritik an dieser Pseudo-Religion als „Rassismus“ angeprangert werden kann.

    Sollen doch die verschissenen Islam-Staaten und ihre Paladine doch den ganzen Laden übernehmen und damit auch die Gesamtkosten für das noch verschissenere und korrupte Kasperle Theater UNO!

  42. Eben zuckten meine grauen Zellen und flüsterten „20. April. Da war doch mal was.“
    Am 20.04.1945 wurde ich noch mal, als Geschenk vom GRÖFAZ, in Jüterbog-Alt Damm kurz vor Ende des Kriegs-Abenteuers eines Irren mit 100 Millionen Toten als Pilot eines Huckepack-Flugzeugs abgeschossen.
    Eigentlich gehört das hier nicht her.
    Mensch Leute, heute wär Hitler 120 Jahre alt geworden. Ob der wohl nach Genf gefahren wäre?
    Gut, dass der nicht mehr lebt. Jetzt bin ich 85 alt und wenn der Kerl oder seine Adepten noch Regie hätten, stünde ich heute sicher am Zuez-Kanal und müßte Wache schieben.
    Nein, ich bin froh, dass die Typen von damals weg sind. Aber neue sind im Anmarsch. Weshalb? Weil die heutigen schlecht regieren. 7,5 Billionen € Schulden. Da spricht in Genf niemand drüber. Und hier meiß das kaum jemand; weils nicht weh tut.
    http://www.reformverhinderer.de

  43. Zitat aus dem Leitartikel:
    „Die deutsche Bundesregierung, die sich erst gestern Abend mit Hängen und Würgen zu einer Absage entschlossen hat, denkt bereits wieder über eine Rückkehr zu der Konferenz nach“

    sag ich doch: eine richtige Scheixx-Regierung haben wir in Deutschland. Aber wählt mal schön die CDU weiter 😉 …dann wird alles gut (für den Islam).

  44. #54 Antifo (20. Apr 2009 17:19)

    Für die Hakenkreuze ist Schäuble zuständig und er hat es sicherlich schon die Abbildungen auf deiner Seite in seine rechtsextremistische Verbrechen aufgenommen.

    Wieder zwei Propagandadelikte mehr(Kleiderständer und Rassistentreffenlogo).

  45. es wird ja von manchen behauptet, das dieser Irre aus Teheran einfach nur falsch interpretiert wurde, also alles Übersetzungsfehler seien. Diesem islamischen Drecksack darf kein öffentlicher Raum gegeben werden, um sich als Nachfolger des GRÖFAZ zu proflilieren. Sorry, ist sonst nicht meine Art…….

    Gut, urteilt selbst.

    April, 2008:

    “Die Zeit ist gekommen, um die Schwäche und den Zusammenbruch des zionistischen Regimes und ihre Unterstützer zu sehen. Sie machen alles, um sich zu retten, aber sie werden keinen Erfolg haben.”

    Mai 2008:

    “Diejenigen, die denken, sie könnten den stinkenden Leichnam des Usurpators und des betrügerischen israelischen Regimes wiederbeleben, indem sie eine Geburtstagsfeier schmeißen, liegen ernsthaft falsch … Heute ist der Grund für die Existenz des zionistischen Regimes in Frage gestellt und dieses Regime ist auf dem Weg zu Vernichtung … hat das Ende erreicht wie eine tote Ratte, nachdem sie von den Libanesen geschlagen wurden. “

    Juni 2008:

    “(Israel) ist am Ende seiner Funktionalität und wird bald aus diesem geografischen Bereich verschwinden .”

    Alles nur Übersetzungsfehler?

    gibt noch mehr auf:

    http://wahrheitgraben.wordpress.com/2009/04/12/es-spricht-achmadinedschad/

  46. Diese Konferenz ist ein schauerliches Beispiel dafür, wie wirkliche Rassisten (Ahmadineschad und co) sich selbst reinwaschen – und andere: ISRAEL, WESTEN, USA, CHRISTENTUM tendenziell und verleumderischerweise zu Rassisten erklären wollen.
    Überhaupt ist „Rassismus“ so ein blöder und überaus POLITISCH KORREKTER Kampfbegriff,
    der genauso lügnerisch ist, wie damals die
    „demokratische“ und „friedliebende“ „DDR“.

  47. Ban Ki Moon träumt indessen mit dem Iran, Kuba, Libyen und den anderen zur Konferenz versammelten Menschenfreunden davon, “eine neue Richtung zu gehen”

    Das befürchte ich auch, aber ich werd der israelischen Botschaft so oder so eine Solidaritätsbekundung schicken.
    Ich schäme mich jedenfalls, ein Schweizer zu sein!

  48. Am 17. April 1997 verurteilt das Bezirksgericht St. Gallen Fischbacher zu zwei Monaten Gefängnis bedingt. In der mündlichen Urteilsbegründung erachtet der Gerichtspräsident es als erwiesen, dass Fischbachers Beschuldigungen, die Zionisten würden die Weltherrschaft anstreben und darum ähnlich wie die Nationalsozialisten vorgehen, antisemitische Propaganda seien. Die Juden als Ganzes würden dadurch herabgesetzt und diskriminiert. Fischbacher appelliert ans Obergericht, die Staatsanwaltschaft erklärt Anschlussappellation. Mitte August 1998 bestätigt das St. Galler Kantonsgericht das Urteil der Vorinstanz.

    Moooment, ich kenne dutzende Juden die keine Zionisten sind, sich im Gegenteil davon mit aller Härte distanzieren.
    Somit ist der Richterspruch eine Beleidigung des Judentums und der richterlichen Grundbildung.
    Ich werde Klage einreichen.

  49. Nachtrag zur Stellungnahme Benedikts:

    Als gläubiger Katholik und wirklicher FAN von „unserem“ Papst schäme ich mich nun fast für den Eindruck, der entstanden ist durch diese „blauäugige“ Stellungnahme des Papstes !

    Allerdings scheint hier auch niemand zwischen den Zeilen lesen zu können. Allein die Wendung, wonach „nur die Anerkennung der Würde des Menschen – der nach dem Bild Gottes geschaffen ist“ zu Lösungen führen kann,
    ist doch in sich bereits eine MASSIVE KRITIK am (Menschenbild des)ISLAM, wie auch an allen atheistischen Sichten, und erst recht an den perversen Menschenbildern aller Diktatoren und Unterdrücker (welche Durban II ja reichlichst bevölkern)

  50. #63 nebelhorn (20. Apr 2009 18:10)
    Bähh! Allein wie der schon huldvoll einmarschiert!
    Und auch wenn man nicht vom Äußeren auf den Charakter schließen soll – sein Gesicht ist mir instinktiv zuwider. Wofür stehen solche eng zusammenstehenden Augen?

  51. #63 nebelhorn (20. Apr 2009 18:10)

    Das klatschen zeigt er sagt nur was der Rest denkt.

  52. #4 Heiko Trenkle (20. Apr 2009 15:11)
    >Das Frankreich doch daran teilnimmt, zeigt die schon erreichte Abhängigkeit vom Islam. Schade, dass aus der Nation für Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit eine Nation der Feigheit, der Intoleranz und des Islams geworden ist.>

    Nein, Heiko, das ist keine Feigheit, sondern eiskaltes politisches Kalkül des kleinen Gernegroß Sarkozy.

    Denn er möchte sein Lieblingsprojekt, die (islamisch dominierte) Mittelmeer-Union weiter vorantreiben und sie nicht durch „unbedachte Handlungen“ gefährden.

    Nun ist dieses Baby ja nicht auf seinem Mist gewachsen, sondern war mal die Idee des Großen Charles de Gaulle, der glaubte (in gepflegtem Hass auf die Amerikaner und Angelsachsen) ein Gegengewicht zur Weltmacht USA bilden zu müssen.

    Nur verkennt der kleine Sarkozy, dass heute andere Verhältnisse als damals herrschen.

    De Gaulle vertraute seinerzeit noch auf die Strahlkraft und die Größe der Grande Nation und war sich sicher, dass Frankreich alle anderen Nationen dominieren und kujonieren könne. Denn zu seiner Zeit spielte der aggressive Polit-Islam und der Jihad noch keine Rolle.

  53. Ich musste etwas lachen, als ich gelesen habe, dass die Bundesregierung sich mit ‚Hängen und Würgen‘ bereiterklärt, eventuell doch teilzunehmen.

  54. Iran und Menschenrechte? Selten so gelacht!!

    Ja. Aber Deutschland und Menschenrechte ?
    Genauso lustig !

    Ich tendenziere so langsam dazu nicht mehr alle Völker zu den Menschen zu zählen, denn:

    1. Gottes eigenes Volk sind mal kein Menschen sondern Engel oder son scheiß
    2. Gottes eigenes Land – da wohnen auch nur Engel oder sonstige
    3. Deutsche sind evolutionär unter dem Hund angekommen, Konsumzombies deluxe

    Also, warum sollten Menschenrechte für alle gelten ? Wo es Engel gibt, gibt es auch Teufel und beides sind keine Menschen. Oder, Darwin ?

  55. Raus aus „dieser“ UNO. Durch allzu laxe Aufnahmebedingungen haben sich islamofaschistische Regime in die angebliche Menschenrechtsorganisation eingeschlichen und können nun unter dem Deckmäntelchen der UNO ungeniert ihre antisemitische Hetze ablassen. Sollen sich die Mohammedanerstaaten eine eigene Organisation gründen und vor allem finanzieren. Ban Ki Moon würde ich wegen Kollaboration mit Islamofaschisten am liebsten hängen sehen …

  56. Und das schärfste: die dumme Kuh Claudia Roth bedauert den Rückzug der Deutschen an dieser Konferenz (gerade in den Nachrichten). Der haben sie doch ins Hirn geschi..en.

  57. nur ein wenig OT, Menschenrechte und Ähnliches……

    Ehrenmorde allein und nur hier in Deutschland 2009:
    Mizgin B.
    geboren: 1990
    erstochen und überfahren: 1. Januar 2009
    Wohnort: Harsewinkel (bei Gütersloh)
    Herkunftsland: Türkei
    Kinder: keine
    Täter: ihr Cousin und Ehemann Önder B., zur Tat 26 J.

    Ayse Banu Ö.
    geboren: 1958
    erschossen: 3. Januar 2009
    Wohnort: Berlin
    Herkunftsland: Türkei
    Kinder: 2 Töchter aus erster Ehe (24, 27 J.)
    Täter: ihr türkischer Ehemann Turgut, zur Tat 58 J.

    Gülsüm Semin
    geboren: 1989
    erschlagen: 2. März 2009
    Wohnort: Rees (Nähe Krefeld)
    Herkunftsland: Türkei
    Kinder: keine
    Täter: ihr Drillingsbruder Davut, zur Tat seit 13 Jahren in Deutschland

    seit 2000 werden sie dukumentiert und erfasst.

    http://www.ehrenmord.de/doku/neun/doku_2009.php

    Eben, Menschenrechte……

  58. Grünen-Chef Cem Özdemir bedauert den Boykott. Er habe „große Sympathien“ für Kritik und Befürchtungen der jüdischen Organisationen, Irans Präsident Mahmud Ahmadinedschad könnte das Treffen dafür nutzen, anti-israelische und antisemitische Ressentiments öffentlich zur Schau zu stellen. Schwerer wiege aber das Argument, dass dadurch die Möglichkeit für klaren Widerspruch vergeben werde, sagte Özdemir am Montag in Berlin

    Ja ja unser Cem.

    http://www.rtl.de/rtlaktuell/rtl_aktuell_artikel.php?article=27568&pos=3

    Wer macht mit bei Flugblattaktionen? Suche bundesweit Leute die Flugblätter entwerfen, drucken und verteilen

    promainkinzig@yahoo.de

  59. #71 Wienerblut

    Die Grünen brauchen solche Konferenzen, um sie dann als politische Waffe gegen die Deutschen einzusetzen. Jetzt können die das UNO-Pamphlet in die Tonne treten. Dabei hätte sie sicher so gerne in Genf bedauert, dass man ein Repräsentant der phösen „rassistischen“ Deutschen ist. 😉

  60. Warum kann dieser hergelaufene Ziegenfi… vor der ganzen Weltöffentlichkeit seine rassistischen Sprüche ungestraft von sich geben, während jeder normale Bürger für die gleichen Frechheiten ein gerichtliches Nachspiel erleben muss?

  61. Eigentlich ist auf Diplomatenebene das verlassen einer Konfernz der Vorletzte Schritt vor der Kriegserklärung. Zumindest in der vor 68er Zeit.

  62. Israel sei das „grausamste und rassistischste Regime“, die Regierung beherrsche die besetzten palästinensischen Gebiete, und der Staat sei unter dem „Vorwand jüdischen Leidens“ im Zweiten Weltkrieg gegründet worden. Daraufhin verließen Delegierte westlicher Staaten aus Protest den Saal.

    Ahmadinedschad hat ja bei seiner Rede so ein dummes Zeug geredet, dass Steinmeier eben in den Tagesthemen richtig erleichtert war, nicht teilgenommen zu haben. Somit ist auch ein eventuelles späteres Zustoßen zur Konferenz vom Tisch. Als sie in den Tagesthemen aber unserer Freundin Claudia Roth die Gelegenheit gaben, ihren geistigen Müll abzusondern, habe ich ausgeschaltet.

    Zum Welt-Artikel. Hier gibt es eine Umfrage, ob der Boykott Deutschlands richtig war – und 51% sagen nein(!). Aber es ist wie immer, wenn es in der Welt um Ahmadinedschad geht, dass erschreckend viele Fans dieses Verbrechers aus ihren Löchern kriechen und lobende Kommentare absondern („Ganja sagt: Achmedinejad ist cool“).

  63. Normalerweise bin ich für eine Auseinandersetzung an Stelle von einem Boykott,aber weil unsere regierenden `Demokraten‘ keine Zähne haben,halte ich es auch für günstiger sich dem Boykott anzuschliessen.

  64. #11 Indianer (20. Apr 2009 15:17)

    OT:
    Rekordniveau
    Massive Zunahme bei rechten Strafaten
    Die Zahl der politisch motivierten Straftaten in Deutschland ist im vergangenen Jahr auf einen neuen Rekordstand gestiegen. Besonders stark war der Zuwachs im rechten Spektrum.


    Wie die linke Systemmasche abläuft:

    Erst fährt der Sozialismus alles an die Wand (von Mißwirtschaft, über Integrationsversäumnisse, Staatsbankrott bis zum Untergang der Demokratie), dann erklären diejenigen, wenn sich tatsächlich dagegen Widerstand im Volk räkelt, dass der „Rechtsextremismus“ zum X-ten Male vor der Türe steht und dann werden die Kritiker mundtot zu Nazis erklärt, um ungehindert weiter schizophrene Propaganda an die Umwelt zu bringen. Selbstverständlich zum purem Eigennutz.

    Blödwillige Helfer finden sich genug, um für die Propaganda anfällig zu sein und mitzuwirken. Neben den „aufrechten“ Straßenkämpfern & Medien gegen Rechts (den roten SA-Truppen der antifaschistischen Nazis = ANTIFA) soll es doch wahrhaftig verblödete „Gutmenschen“ geben, die sich für solche Propagandazwecke einspannen lassen und sich für „Antinaziseiten“ (wie Netz-Gegen-Nazis) engagieren, was immer das „Nazi“ auch sein mag? Ähnlich dem Konstrukt der ehemaligen DDR und ihrem „Antifaschistischem Schutzwall“ – damit erklärt man alle, die nicht für Sozialismus (gegenwärtig: Linkssein) stehen, zu den „Nazis“! Solche blind hervor getürkten Vorwürfe sind Rufmord und können einem gesellschaftlich stehendem Bürger die Existenz kosten. Darauf zielt der Sozialismus ab, – die Zerstörung des Bürgertums!

    Die roten SA-Schläger-Truppen, Lichterkettentrinen und andere willige Helfer sind alles ein Teil des sozialistischen Systems, welche als „nützliche Idioten“ herhalten, ohne es selbst zu bemerken. Schließlich sind ca. 90% der Weltbevölkerung von Natur aus unterbelichtet.

    Die Verunglimpfung, die Angst vor gesellschaftlicher Ächtung gegenüber aufmüpfigen demokratischen Gegenkräften ist das Druckmittel. Und nicht zu letzt sind es die roten SA-Schläger-Truppen die dafür sorgen, dass die Bevölkerung eingeschüchtert und kleingehalten wird. Das sind die faschistisch-totalitären Strukturen/Mechanismen des Sozialismus.

    Selbstverständlich schiebt man die eigene Verschuldung an jeglichen Miseren, den Kritikern eines solchen Systems zu, anstatt für die eigenen Fehler ehrlicherweise einzustehen. Denn der schizophrene Sozialist (welche alle etablierten Parteien betrifft; GRÜNE, LINKE, SPD, FDP, CDU/CSU) lebt schließlich von Lügen, Halbwahrheiten und der kommunistisch-sozialistischen Propaganda – immer auf Kosten der anderen. Das ist Sozialismus!

    Auf Kosten anderer zu leben, wenn dazu Lücken genutzt werden können, ist noch als menschlicher Zug teilweise nachvollziehbar („so ist der Mensch nun mal“), aber daraus eine verlogene Ideologie aufrecht zu erhalten, um ganze Völker dafür zu indoktrinieren, dass ist wirklich moralisch das Allerletzte!

    Mit dieser Zuckerbrot- und Peitschetechnik lassen sich ganze Völker stillschweigend beherrschen. So lange, bis diese irgendwann nichts mehr zu verlieren haben und zu Waffen greifen. Unfreiwillig kommt es so immer im Sozialismus der Geschichte zur Anarchie und damit zum gesellschaftlichen Umbruch. So lange bis wieder erneut, die Sozialisten alles pervertiert haben

  65. Ausseinandersetzen mit diesen Antisemiten … klar … aber nur auf der Ebene G36, RK30, Leopard2, Eurofighter … ohne fremde Hilfe können die Mohammedaner weniger als nichts …

    Israel sollte die iranische Kriegserklärung annehmen und Teheran und ein paar größere Städte im Iran nuklear angreifen.

  66. #41 Plondfair:

    UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon ist sauer, weil so viele dem Israel-Hass-Gipfel in Genf eine Absage erteilt haben.

    Auch so ein Wichtigtuer, der von den Steuern anderer lebt und sie dafür noch bevormunden will.

    Ein Landsmann von Ban Ki Moon erzählte mir mal, wie die Koreaner solche Politiker, die ohne eigene Leistungen und ohne eigenes Vermögen und die nur wegen der Diäten in die Politik gegangen sind, nennen: „Gehaltspräsidenten“.

    Demnach haben auch wir nur „Gehaltspolitiker“.
    Unsere Volks(zer)treter sind durch die Bank Juristen, Gewerkschaftler, Journalisten und Lehrer (sowie noch ein paar verkrachte Physiker-Existenzen).
    Keiner von denen hat jemals einen Produktionsbetrieb von innen gesehen und hat nicht den kleinsten Schimmer, wie sauer die Steuergelder, die sie verpassen, erarbeiten werden müssen.

    Und genau so sieht das aus, was diese Baggage verbricht: Entweder kompletten Unsinn oder von Korruption gesteuerte Verbrechen.

    Dieser Ban Ki Moon scheint einer jener Sorte zu sein, die sich durch Bakschisch von den Hinternhoch-Gläubigen haben kaufen lassen. Ein „Gehaltspräsident“ der schlimmsten Sorte.

  67. Sorry, muss natürlich statt verpassen „verprassen“ heissen…

    (Schade, dass nicht wenigstens bis zu 10 Minuten nach Einstellen eines Beitrags eine Korrekturmöglichkeit besteht).

  68. @wolfi

    ja finde ich auch. Manchmal sehen die Leute eben so ähnlich aus wie sie sind, der sieht sich wirklich ähnlich.

    Wo bleibt übrigens die Eidgenössische Rassismus-Kommission? Ich vermisse sie so. Wo steckt sie bloss? Warum meldet sie sich nicht?

    Ach richtig, das muss sie jetzt ja nicht, wo sie zur Zeit so viele Sprachrohre hat in Genf hat, da tagt ja die erweiterte Eidgenössische Kommission. Man sieht vor lauter feinen und finstren Gästen Biedermanns Haus nicht mehr.

    Übrigens: es gab schon kurz vor Beginn der UN-Menschen-Konferenz eine Demo in Genf (von Moslems zusammen mit Linken organisiert, von PI übersehen?) gegen Rassismus! Rassismus in der Schweiz. Wie Mahomet von Voltaire oder WC-Papier mit dem „Allah“ für alle umgekehrt und jetzt die Minarett-Initiative. OIC gegen WC-Papier in der Schweiz.

    Die Linken erheben ihre A..e immer zusammen mit den schon vom Bundesplatz bekannten Betern für „Religion vor Demokratie“.

    @figth4israel

    Gewiss, einige haben vielleicht ein Zeichen gesetzt und nicht geklatscht. Das war dann wohl der „Widerstand“? Welche Delegation mag das gewesen sein? Eine, die dem Redner durch unerschrockene Enthaltung vom Klatschen unmissverständlich zu verstehen gab, was die Würde der Person bedeutet?

    @62

    Es gibt bestimmt Leute, die sich auch für den „Eindruck“ schämen, den die Rede von Ahmadinedschad macht, nicht die Rede selber. Das sind vielleicht die, die den Saal verlassen haben, weil sie eine guten Eindruck machen wollten, nachdem ihnen Herr A. zuvor seit seinem Amtsantritt keinen so schlechten Eindruck gemacht hat, dass sie abgesagt hätten.

  69. Mir ist aufgefallen dass das Logo der Durban 2 Konferenz ein umgedrehtes abgerundetes Hackenkreuz darstellt. Passt ja auch zum Geburtstag Hitlers.

  70. Immer wenn so was im Busch unbemerkt etwas „geopfert“ wurde, da erscheint ein Name..Claudia Tod oder Roth oder so…….

    Wer ist denn diese Person ?

    Muss ich sie kennen ?

Comments are closed.