Delara Darabi (Foto) wurde nur 23 Jahre alt. Sie wurde gegen die vom Iran angeblich so hoch gehaltenen UNO-Konventionen und gegen iranisches Recht hingerichtet, weil sie 2003 als 17-jähriges Mädchen die Cousine ihres Vaters ermordet haben soll. Doch alles spricht dafür, dass Delara Darbi zum Zeitpunkt der Tat nicht nur minderjährig war, was allein schon deswegen die Todesstrafe nicht hätte rechtfertigen lassen, sie war auch noch unschuldig.

Sie hatte sich von ihrem damaligen, bereits volljährigen Freund überreden lassen, den von ihm begangenen Mord auf sich zu nehmen.

Die UNO-Kinderrechtskonvention verbietet Todesurteile gegen Minderjährige. Der Iran hat die Konvention unterzeichnet. Die Tötung verstoße gegen internationale Verpflichtungen, die der Iran freiwillig eingegangen sei, betonte auch die
EU-Ratspräsidentschaft.

Dass Darabi am Freitag nach sechs Jahren Haft im Gefängnis der Stadt Rascht am Galgen starb, war jedoch auch aus anderen Gründen selbst nach iranischem Recht illegal: Der Leiter der Justizbehörden hatte die Hinrichtung für zwei Monate ausgesetzt.

Man ließ der jungen Frau nicht einmal richtig Gelegenheit, sich von ihrer Familie zu verabschieden. Erst direkt vor der Hinrichtung durfte sie mit ihrer Mutter telefonieren.

„Ich sehe die Schlaufe des Henkers vor mir. Sie werden mich hinrichten. Bitte rette mich“, sagte die junge Frau laut dem Anwalt. Danach entrissen die Gefängniswärter laut der Schilderung der Todeskandidatin das Telefon und riefen in den Hörer: „Wir werden ihre Tochter jetzt hinrichten, und es gibt nichts, was sie dagegen tun können.“

Und dabei spricht alles dafür, dass Darabi unschuldig war.

Darabi hatte den Mord an einer Cousine ihres Vaters im Jahr 2003 gestanden, zog das Geständnis später jedoch zurück. Laut eigenen Aussagen war sie vom tatsächlichen Täter, ihrem damals bereits volljährigen Freund, zu der Falschaussage überredet worden. … Ihr Freund soll ihr erklärt haben, dass sie ihn so vor dem Tod am Galgen bewahren könne, ihr selbst als Minderjähriger jedoch keine große Gefahr drohe. Er wurde schließlich wegen Komplizenschaft bei dem Mord zu zehn Jahren Haft verurteilt.

Es gab im ganzen Mordprozess keinen einzigen Beweis gegen Darabi, im Gegenteil jedoch einen Beweis für ihre Unschuld:

Laut den Ermittlungsergebnissen der iranischen Behörden wurde der Mord eindeutig von einem Rechtshänder begangen.

Die am Freitag unschuldig hingerichtete Iranerin war hingegen Linkshänderin.

(Spürnase: Mannimmond)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

87 KOMMENTARE

  1. Auf den Abbruch aller diplomatischen Beziehungen durch die EU und speziell Österreich werden wir wohl lange warten können. Mich ekeln islamisch geprägte Staaten, ihre Vertreter und Mohammedaner immer mehr an …

  2. Die geradezu Perverse Behandlung und Entrechtung der Frauen im Islam Wird Direkt und Indirekt von der ganzen „Demokratischen Politikerschaft und Staatengeduldet! Niemand versucht ihne zu Helfen!Schande über die Gleichgültigen Politiker und“Feministinnen“ bei uns!Pfui Pfui kann man nur einer Merkel-Sarkozy usw zurufen! Diese sind durch ihre Untätigkeit schuldiger wie die Islamfaschisten!

    Gruß Andre
    Patriotisch,Antiislamisch,Proamerikanisch,Proisrae lisch

  3. Schönen Gruss an alle unsere GrünInnen. Die Aussage einer Frau im Islam ist nur halb so viel Wert, wie die eines Mannes.

    Es lebe die Gleichberechtigung!¡!

  4. Mein tiefes Beileid an die Hinterbliebenen und Schande über ihre Mörder den wahren Täter (Bitte! 10 Jahre!) und dieses Menschenverachtende selbstgefällige Gewaltregime. Dieses arme (leichtgläubige) Kind hat das nicht verdient.

    Wenn ich mir ansehe mit welcher Bestimmtheit Wuchtramme Schwarzer scheinbar politisch korrekt heute Morgen über Pi (im TV wahrscheinlich Gestern durchs Nachtprogramm) herrschte, muss ich mich doch wundern warum sie nicht schon längst mit ihrer Feministinnenbande dort einmarschiert ist, um zu beweisen, dass Frauen auch das besser hinbekommen. Aber, ganz egal wer, diesen Barbaren muss einhalt geboten werden, bevor es zu spät ist, und wir vor einem 3. Weltkrieg stehen!

  5. O.T. Entschuldigt bitte.
    Aber mal wieder ein super beispiel für die Multikulti Toleranz Lachnummer aus Deutschland.
    Mittlerweile scheinen Deutsche schon bei arabischen Kulturveranstaltungen als sehr störend empfunden zu werden.

    Arabischer Abend sorgte für Tumult im Konzerthaus

    Fahnen wurden geschwenkt

    Ausschließlich in arabischer Sprache fand dieser Abend statt. Bei den Liedern zur arabischen Laute Oud war das in Ordnung, aber die arabischen Moderationen von Khalife irritierten das Publikum, das sich ausgeschlossen fühlen musste. Zumal nicht klar wurde, was der Musiker da mit dem einige hundert großen arabisch sprechenden Publikum besprach.

    Als Palästinenser-Fahnen im Publikum geschwenkt wurden, die ersten Zuschauer Texte einen Aufruf zum Kampf in den Liedern gehört haben wollten, wuchs die Verunsicherung. Man hatte den Eindruck, bei einer politischen Veranstaltung zu sitzen, bei der man nicht wusste, in welche Richtung das Ganze geht.

    Agressive Stimmung

    Die Atmosphäre im Saal war aggressiv und feindselig. Das Publikum sang Khalifes Lieder über den Krieg mit, lachte über Bemerkungen, die er deutschen Besuchern, die den Saal verließen, hinterher rief. Nach 75 Minuten stand ein Zuschauer auf, bat höflich darum, Texte zu übersetzen. Khalife antworte auf französisch: „Die Musik spricht für sich“. Der Bassist von Khalifes Band ist Österreicher – es wäre ein Leichtes gewesen, auf Deutsch etwas zu erklären.

  6. Bedauerlich. Sehr bedauerlich! – Aber man muss bei aller Trauer doch bedenken: Die Tote war nur eine Frau. Und die Richter waren sicher hoch angesehene, ehrenhafte islamische Gelehrte. Wer würde da besser richten wollen?

    Nein, keine “. Wozu?

  7. Upps Hier noch die Quelle, mal wieder unglaublich.

    Und mein herzliches Beileid der jungen Dame welche ein weiteres Opfer islamischer Tyrannei und Barbarei geworden ist.

    DORTMUND Es sollte ein schöner und musikalischer Abend im Konzerthaus werden. Der Auftritt des libanesischen Sängers Marcel Khalife war jedoch reine Provokation. Die Besucher waren entsetzt.

  8. @ #7 Fensterzu

    Oh, Allah zürnt mir! Am Ende sollte es heißen:

    Nein, keine „Ironie aus“. Wozu?

    Jetzt hau ab, Ziegengott!

  9. Wen wundert dieser menschenverachtende Irrsinn? In einem islamischen Land ist das gang und gäbe. Aber hey, hat ja nix mit dem Islam zu tun.

  10. OT

    Die Zuschauer wollen keine Journalisten sehen

    Was „Wandel“ unter Obama für Amerikas Nachrichtenfernsehen heißt, bekommt CNN zu spüren. Parteiische Krakeeler mögen die Zuschauer, neutrale Moderatoren haben keine Chance. Von Matthias (nix in der) Rüb, Washington

    http://www.faz.net/s/Rub510A2EDA82CA4A8482E6C38BC79C4911/Doc~E07E44835DF78435AA93A2D9EB301B42A~ATpl~Ecommon~Scontent.html
    Obama (erfolgreich) als Messias verkaufen und jetzt auch noch die (erfolgreiche) Konkurenz zu parteiischen Krakelern machen. Ist das nicht ein bisschen zu viel? Vielleicht sollte mal jemand den „neutralen Journalisten“ von CNN sagen, dass Obama der Messias ist und nicht sie.

  11. Ich frage mich, was all das Appeasement gegenüber dieser barbarischen „Religion“ bringt.

    Es ist faktisch eine Steinzeitsekte mit sadistischem Steinzeit-Recht.

    In Dänemark hätten 40% der Muslime kein Problem damit, die Scharia als Rechtsgrundlage zu akzeptieren. Der latente Anteil ist wahrscheinlich noch höher.

    Die Gefahr für uns alle, die von dieser BARBAREI ausgeht kann man nicht hoch genug beziffern.

    Es wird ALLER freiheitlichen Kraft bedarfen, diese BARBAREI zu verhindern!!!!!!

  12. Schlimm, falls sie wirklich unschuldig war.

    Wieviel Männer werden im Iran jährlich unschuldig hingerichtet? Steht da auch die ganze Welt Kopf?

    Frauen, speziell „junge Frauen“ sind bei uns ja immer unschuldig. Auch wenn sie – gar nicht so selten – morden sollten.

    Der Mörder ist bei uns ja immer der Gärtner Mann.

    Naja, in seltenen Fällen, wenn man trotz händeringender Suche und reichlich vergossener Krokodilstränen aller Medien keine der 100 Entschuldigungsgründe mehr finden kann, wird bei uns auch mal eine verknackt.

    Licence to kill, nennt man das in USA.

    Ratio

  13. Die junge Dame ist nicht nur einfach umgebracht worden. Sie starb in dem schrecklichen Bewusstsein (als vermutlich gläubige Muslima), mit Sicherheit zur Hölle zu fahren! In der christlichen Welt wurde zu allen Zeiten immer großer Wert darauf gelegt, dass auch und gerae den zum Tode Verurteilten die Möglichkeit gegeben wurde, in der Gewissheit sterben zu können, nicht verdammt zu sein. Hierzu wurde alles religiös Notwendige getan.

    Einen Menschen zu töten (der noch dazu so jung und obendrein unschuldig ist) und ihn im Glauben zu lassen, zur Hölle zu fahren, ist so ziehmlich das Grausamste, was man einem Menschen antun kann.

  14. Der ORF hinkt den den italienischen Medien Zeitlich schön hinterher, irgendwie kommen mir sogar gewisse Textbausteine bekannt vor, jedenfalls haben sie sich mal ausnahmsweise bemüht
    incorrect zu berichten, obwohl das letze Telefonat an die Mutter ging und nicht an den Anwalt, dieser wurde von den Eltern informiert, aber wie gesagt Ostereichischer Rotfunk

  15. Wenn wir schon die Iranische Regierung nicht stürzen dürfen wäre es wenigstens an der Zeit das wir deren Hetzer hier kaltstellen.
    Muslim-Markt und ähnliche würde ich ganz oben auf der Liste sehen.
    Die arbeiten doch irgendwo an der UNI. Kann man sich nicht an den UNI Eingang stellen und bekannt machen mit welchen mörderischen Mädchenschlachtenden Orks die dort ganz unbekümmert zusammenarbeiten?

  16. Auch diese Tat wird nicht vergessen sein, wenn wir mit den Mollahs abrechnen. Dreckige Verräter, die im Namen ihres arabischen Wüstengottes die persische Kultur immer weiter schänden.

  17. Ich hoffe dass dieser Vorfall, sollte er so stimmen, besonders aufgeklärte westliche Frauen aufschreckt. Bei diesen Zuständen kann man ja nur froh sein ein Mann zu sein …

  18. Der zum Tatzeitpunkt volljährige Freund der unschuldig Hingerichteten gehört gesteinigt, denn er hat nicht nur vermutlich den Mord begangen, sondern auch noch seine Freundin an den Galgen gebracht.

  19. Na ja:

    Diese Hinrichtung hätte selbst im Iran – und das will schon was heißen – nicht stattfinden dürfen.

    Andererseits heißt es: „Die Tragödie von Delar begann vor fünf Jahren, als sie und ihr Freund in das Haus eines reichen Vaters eingedrungen waren (Cousin des Freundes)
    und dessen Frau ermordeten.“

    Die ist also mit ihrem „Freund“ (haben junge Frauen im Iran einen „Freund“???) eingebrochen, um dort einen Mord zu begehen – aus Habgier.

    Dabei ist es letztlich egal, wer von den beiden nun zugestochen hat. Für mich ist das eine gemeinschaftlich begangene Straftat.

    Unschuldig war die Frau auf keine Fall.

  20. #18 Pantau (03. Mai 2009 21:44)

    So ist es.
    Im Vergleich zu den Muslimen waren die Christen bei den Hinrichtungen sehr human und hatten da noch so etwas wie eine Moral, während die Muslime bestialischer als Tiere vorgingen. Selbst Raubtiere töten ihre Beute auf dem schnellsten und einfachsten Wege, während die Moslems skrupellose Sadisten sind, die sich an den Qualen ihrer Opfer laben. Im Ausdenken von neuen Foltermethoden sind Moslems sehr kreativ, was sich auch leicht an den Beschreibungen der Hölle im Koran feststellen lässt.

    Im Mittelalter war es bei den Moslems z.B. eine gängige Methode, ihre Gefangenen mit der Afteröffnung aufrecht auf die Spitze eines Erd-Pfahls zu setzen – durch die Schwerkraft bohrte sich die Pfahlspitze allmählich durch den Körper des Gefangenen, bis er aus oben aus dem Schädel herausguckte.
    Im islamischen Asien pflanzte man auch Bambusstöcke in die Erde, band den Gefangenen am Boden fest und ließ ihn dort einfach liegen, während sich die aufkeimenden Treibe langsam durch den Körper des Gefangen bohrten. Diese Methode war äußerst qualvoll und zog sich über mehrere Tage hin.

    Ich schätze, die meisten Moslems haben so etwas wie ein „Killer-Gen“ in sich, das durch ihre niedrige Intelligenz plus Morallosigkeit ermöglicht wird – hinzu kommt noch die Gehirnwäsche durch den Koran, die ihnen die letzten Hemmungen nimmt. Zu so etwas wie Mitleid sind sie in ihrem Rausch gar nicht fähig.

  21. Zitat:
    „Es gab im ganzen Mordprozess keinen einzigen Beweis gegen Darabi, im Gegenteil jedoch einen Beweis für ihre Unschuld:

    ‚Laut den Ermittlungsergebnissen der iranischen Behörden wurde der Mord eindeutig von einem Rechtshänder begangen.‘ „

    Es ist doch egal, wer bei einem gemenischaftlich begangenen Mord die Waffe in der Hand hatte. Sie war möglicherweise die Anstifterin oder hat diese Tat billigend in Kauf genommen und und und…

    Unter „unschuldig“ verstehe ich was anderes…

    Man stelle sich einmal vor, die hätte in Detuschland gelebt und die hätten hier zusammen das gleiche Verbrechen begangen, dann hätte auf PI sicher niemand betont, dass diese Muslima „unschuldig“ gewesen sein soll…

  22. @#26 Rechtspopulist (03. Mai 2009 22:22)

    Wer mehr Schuld hat an der Tat ist offensichtlich, gut sie haben die Tat so das Gericht gemeinsam begangen, aber vom Gericht war ja auch niemand als Augenzeuge dabei,
    hier hat man sich Hauptsächlich auf die Aussagen der Tatbeteiligten gestützt, was die Aussage einer Frau im Iran ohne ZEUGEN im Iran Wert ist, ist hinlänglich bekannt. Gerecht war das Urteil nach UNO-Menschenrecht nicht, weder für die Frau, oder das milde Urteil des Haupt (Mittäters)

  23. #28 Propaghandi:

    „Im Vergleich zu den Muslimen waren die Christen bei den Hinrichtungen sehr human…

    Ihre Gegner haben Christen bei lebendigem Leibe verbrannt – Juden haben sie totgeschlagen, vergast…

    Gerade ein frommer Christ wie etwa Balthasar Nuss, der seinerzeit in Fulda für Ruhe und Ordnung sorgte, ist ein Beweis für die besondere Humanität der allen anderen überlegenen Christenheit. Gegen einen Balthazar Nuss – um nur ein Beispiel herauszugreifen – ist jeder Muslim ein Monster! 😉

    Aber wer ist schon ein popeliger Hexenjäger wie Balthasar Nuss? Reden wir über richtige Christen, z.B. Tomas de Torquemada… Respekt! Respekt! Ihr Christen!

    Die FOLTER Andersdenkender war für Christen ein Mittel zu deren „Wahrheitsfindung“…

    Was Europa blühte, wenn wieder die Christen das Sagen hätten, braucht nicht erwähnt zu werden…

    Schluss mit Freiheit – dafür den universellen Wahrheitsanspruch…

  24. blödes HTML:

    #31 Rechtspopulist (03. Mai 2009 22:46) #28 Propaghandi:

    “Im Vergleich zu den Muslimen waren die Christen bei den Hinrichtungen sehr human…”

    Ihre Gegner haben Christen bei lebendigem Leibe verbrannt – Juden haben sie totgeschlagen, vergast…

    Gerade ein frommer Christ wie etwa Balthasar Nuss, der seinerzeit in Fulda für Ruhe und Ordnung sorgte, ist ein Beweis für die besondere Humanität der allen anderen überlegenen Christenheit. Gegen einen Balthazar Nuss – um nur ein Beispiel herauszugreifen – ist jeder Muslim ein Monster!

    Aber wer ist schon ein popeliger Hexenjäger wie Balthasar Nuss? Reden wir über richtige Christen, z.B. Tomas de Torquemada… Respekt! Respekt! Ihr Christen!

    Die FOLTER Andersdenkender war für Christen ein Mittel zu deren “Wahrheitsfindung”…

    Was Europa blühte, wenn wieder die Christen das Sagen hätten, braucht nicht erwähnt zu werden…

    Schluss mit Freiheit – dafür den universellen Wahrheitsanspruch…

  25. #30 Schlernhexe:

    Das war ein gemeinsam begangener Mord – gemeinsam geplant und gemeinsam ausgeführt.

    Mit sowas landet man wohl auch in den USA – je nach Bundesstaat – …in der Todeszelle.

    „Wer mehr Schuld hat an der Tat ist offensichtlich, gut sie haben die Tat so das Gericht gemeinsam begangen…

    „So das Gericht“? Ich denke nicht, dass ein Gericht solche „Gemeinsamkeit“ frei erfindet. 8Nach dem Motto. Die war gar nicht dabei und wusste von nix…)

    Das war eine Gemeinschaftstat, bei der sie den stärkeren Part auch noch durch eine Falschaussage schützen wollte, so dass der ihr bekannte Mörder straffrei bleiben sollte.

    Dumm gelaufen, wenn Verbrechen nach hinten losgehen.

  26. #1 Wienerblut (03. Mai 2009 20:59)

    >Auf den Abbruch aller diplomatischen Beziehungen durch die EU und speziell Österreich werden wir wohl lange warten können.>

    Da liegst Du richtig, denn die „Iran Lobby“ hat in ihrem Ehrenvorsitzende, „Gas-Gerd“, einen einflussreichen, prominenten Fürsprecher!

    Guckst Du hier:
    http://www.numov.org/index.php?option=com_zoom&Itemid=105&page=view&catid=31&key=2&hit=1

    Henryk M. Broder schreibt dazu auf Achgut:

    Humanes Hängen!

    Vor fast fünf Jahren lasen wir in der SZ einen Artikel von Frau Katajun Amirpur, in dem sie darüber berichtete, dass nach Ansicht iranischer Menschenrechtler “die Steinigung faktisch abgeschafft worden sei” und durch “durch den Tod am Strang ersetzt worden ist”, was auch nicht schön aber immerhin “ein Schritt in die richtige Richtung” wäre und “als Abkehr vom angeblich unflexiblen Korsett des islamischen Rechts” verstanden werden könnte.
    Nun, wie flexibel das Korsett des islamischen Rechts tatsächlich ist, haben sie Mullahs eben wieder bewiesen:

    Human rights groups have protested against the execution on Friday of a young Iranian woman for a murder committed when she was 17 years old.
    http://news.bbc.co.uk/2/hi/middle_east/8030437.stm
    Zum Tatzeitpunkt war sie erst 17 Jahre alt – das hielt Iran nicht davon ab, eine wegen Mordes verurteile Frau nach sechs Jahren Haft hinzurichten. Die Europäische Union forderte Iran auf, die Todesstrafe nicht auf Jugendliche anzuwenden. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,622496,00.html
    http://www.nzz.ch/nachrichten/international/hinrichtung_in_iran_empoert_menschenrechtsorganisationen__1.2490569.html

  27. #34 Rechtspopulist (03. Mai 2009 22:46)

    Ja, das Mittelalter war aufgrund Angstmache vor der Hölle, dem Aufkommen des Ablaßhandels und der Inquisition auch für das Christentum eine dunkle Epoche – aber das steht in keinem Vergleich zum Islam, der noch heute genauso grausam vorgeht wie vor 1400 Jahren.

    Zum Glück tauchte im 16. Jahrhundert Martin Luther auf, der sich daran setzte, das christliche Kirchenwesen zu revolutionieren und es humaner zu gestalten – im Islam in diesem Ausmaß gar nicht vorstellbar!

    Im 20. Jahrhundert trat die Säkularisierung immer mehr in Kraft, die auch dazu führte, dass die linken National-Sozialisten an die Macht kamen – die den Judenhaß mit den Islamisten teilten, allerdings nicht aus religiösen Gründen.

    Heute meinen die Linken ja, Religion sei bloß Opium fürs Volk – sowas führt, wie man am Beispiel Europas sehen kann, anscheinend sehr schnell zu einem Wertezerfall!

  28. 30 Propaghandi:

    Aufgrund der Kriminalgeschichte des christentums erlaube ich mir mal, deinen Text etwas zu relativieren bzw. auszuweiten:

    „Ich schätze, die meisten Christen haben so etwas wie ein “Killer-Gen” in sich, das durch ihre niedrige Intelligenz plus Morallosigkeit ermöglicht wird – hinzu kommt noch die Gehirnwäsche durch die Bibel, die ihnen die letzten Hemmungen nimmt. Zu so etwas wie Mitleid sind sie in ihrem Rausch gar nicht fähig.“

    Anders kann ich mir z.B. das III. Reich mit all den Juden-Vernichtungen oder auch Kriegsverbrechen anderer Chrsiten-Staaten wie z.B. die Vernichtung Dresdens usw. usw. die Ermordung zahlloser Deutscher nach dem II. Weltkrieg und und und… beim besten Willen nicht erklären.

  29. #38 Rechtspopulist (03. Mai 2009 23:10)

    Wie ich bereits erwähnte, fand im 20. Jahrhundert die Säkularisierung Europas, die allmähliche Loslösung von der christlichen Religion statt, die von den marxistischen Revoluzzern getragen wurde! Die Linken wollten sich von den alten Traditionen verabschieden, die durch die christliche Religion von Generation zu Generation weitergegeben wurden .

    Ohne die Linken wäre sowas wie Hitler und der National-Sozialismus gar nicht erst möglich gewesen!

    Außerdem, wenn schon dann sympathisierte Hitler eher mit dem Islam als mit dem Christentum, weil der Islam seinen Judenhaß unterstützte.

    Dass die linken Marxisten alles andere als pazifistisch sind, haben wir ja bereits erfahren dürfen.

  30. #37 Propaghandi:

    „Heute meinen die Linken ja, Religion sei bloß Opium fürs Volk – sowas führt, wie man am Beispiel Europas sehen kann, anscheinend sehr schnell zu einem Wertezerfall!“

    Freiheit ist gegenüber religiöser Verblödung kein Verfall.

    Wir haben auch keinen „Werteverfall“ wie uns religiöse Leute immer wieder einzutrichtern versuchen. Werteverfall hatten wir durch das Christentum, dass nun nichts mehr zu melden hat.

    Ich darf dich da mal korrigieren…

    Zitat: „Ja, das Mittelalter war aufgrund Angstmache vor der Hölle, dem Aufkommen des Ablaßhandels und der Inquisition auch für das Christentum eine dunkle Epoche“

    Nein, das war WEGEN des Christentums eine „dunkle Epoche“.

    „Angstmacherei vor der Hölle“ ist etwas christliches. Von „Ablass“ redet die Kirche noch heute im Katechismus…
    Die Inquisition war ebenfalls ein rein chrsitliches Phänomen. HEUTE aber, wo wir all diesen religiösen Unfug halbwegs los sind, herrscht plötzlich „Werteverlust“…

    Was denn für Werte? Die des Islam etwa? Oder redet man auch dort vom „Werteverlust“?

    Wir sind dem religiösen Unsinn wider besseres Wissen gegenüber zu tolerant – DAS ist unser Fehler. Diese Schwäche wird ausgenutzt – und schwupps haben wir plötzlich „Sultan Fatih-Moscheen“ am Halse…

  31. #39 Propaghandi:

    „Wie ich bereits erwähnte, fand im 20. Jahrhundert die Säkularisierung Europas, die allmähliche Loslösung von der christlichen Religion statt, die von den marxistischen Revoluzzern getragen wurde!

    So? Da habe ich wohl Bildungslücken – ich wusste z.B. gar nicht, dass Säkularisierung erst im 20. Jh. stattfand.

    Was ich auch nicht wusste, dass der olle Otto von Bismarck eigentlich ein Kommunist war, ein marxistischer Revoluzzer sozusagen, der mit seiner Zivilehe, Kirchenkampf usw. zu dem 68ern zählt!

    Hab‘ ich’s doch geahnt: Auch Otto von Bismarck war ein 68er! 😉

  32. #40 Rechtspopulist (03. Mai 2009 23:19)

    Was meinst du, warum sich der Islam in Europa über 1300 Jahre lang nicht festsetzen konnte? Richtig, wegen den Traditionen des Christentums, die den Kitt der Gesellschaft bildeten und einen allgemeinen Wertezerfall wie heute in Europa verhinderten.

    Ohne verbindliche Regeln, mit Beliebigkeit und falsch verstandener „Toleranz“ kann ein Volk eben nicht auf Dauer überstehen!

    Der Islam dagegen setzt, wie früher das Christentum, auf strenge – wenn auch moralisch unsittliche – Regeln, die einen Wertezerfall gar nicht erst zu lassen. Deswegen ist der Islam auch dem heutigen Europa überlegen.

    Die Linken 68er und die Moslems scheinen Hand in Hand zu arbeiten!

  33. #39 Propaghandi:

    „Dass die linken Marxisten alles andere als pazifistisch sind, haben wir ja bereits erfahren dürfen.

    Tja, die linken Marxisten… Böse Finger sind das!

    Aber was ist mit den rechten Marxisten? 😉

  34. #41 Rechtspopulist (03. Mai 2009 23:27)

    Natürlich wurde der Grundstein für die Säkularisierung schon im 19. Jahrhundert durch das kommunistische Manifest von Marx gelegt! Darauf kann man mit ein bisschen Nachdenken schon kommen.

    Richtig zur Geltung kam der Linksfaschismus und damit die Säkularisierung allerdings erst Anfang des 20. Jahrhunderts in der Russischen Revolution, die vom Marxisten Lenin und Konsorten vorangetrieben wurde.

    Nicht rein zufällig ist die Sowjetunion bzw. DDR, die ja auf die tradierten Werte der Religion gänzlich verzichtete, auch untergegangen!

  35. #42 Propaghandi:

    Äh, bevor ich schlafen gehe….

    Zitat: „Der Islam dagegen setzt, wie früher das Christentum, auf strenge – wenn auch moralisch unsittliche – Regeln, die einen Wertezerfall gar nicht erst zu lassen.

    Was „Werteverfall“ nun auch immer sein mag: Entweder, das Christentum hat trotzdem es – bzw. seine Diktatoren – „auf strenge … Regeln“ gesetzt hat, diesen „Werteverfall“ nicht aufhalten können oder aber es gibt gar keinen…

    In beiden Fällen ist deine These FALSCH!

    Ansonsten hätten wir nach wie vor unverändert diese „strengen Regeln“, weil diese nämlich gar keinen „Werteverfall“ zuließen…

    Gute Nacht!

  36. #46 Propaghandi:

    „Natürlich wurde der Grundstein für die Säkularisierung schon im 19. Jahrhundert durch das kommunistische Manifest von Marx gelegt! Darauf kann man mit ein bisschen Nachdenken schon kommen.

    Also, dass Otto von Bismarck Marxist gewesen ist, will mir nicht in den Kopf.

    Immanuel Kant war sicher auch einer dieser sagenumwobenen „68er“ aus dem 19. Jh… 😉

    Der größte Kommunist war sicher Friedrich Nietzsche… höhöhö

  37. @#11 HomerJaySimpson

    Upps Hier noch die Quelle, mal wieder unglaublich.
    Und ich bin zu doof zu verlinken. Pardon

    Und mein herzliches Beileid der jungen Dame welche ein weiteres Opfer islamischer Tyrannei und Barbarei geworden ist.
    DORTMUND Es sollte ein schöner und musikalischer Abend im Konzerthaus werden. Der Auftritt des libanesischen Sängers Marcel Khalife war jedoch reine Provokation. Die Besucher waren entsetzt.

    Und Schäuble, dieser realitätsentrückte Rotweinsäufer sieht tatenlos zu!
    Die Quittung bei den Wahlen!

  38. #2 sepp (03. Mai 2009 21:02)

    Dem Eu Beitritt des Irans steht also nichts mehr im Weg.

    das ist nur die Frage der Zeit…

  39. #49 Zenta (03. Mai 2009 23:43)

    Ich sehne den Tag herbei, an dem diese iranischen Mullahs samt ihren fetten, vollgefressenen, entmenschten Polizeischergen genauso am Baukran zappeln!

    🙂
    Stellst du dir das auch vor deinem geistigen Auge vor?

  40. @#46 Propaghandi

    Nicht rein zufällig ist die Sowjetunion bzw. DDR, die ja auf die tradierten Werte der Religion gänzlich verzichtete, auch untergegangen!

    Und was pssiert hier gerade, trotz „religiöser Werte“, ja wo sind sie denn?

    Der Untergang der Demokratie…man ist zu feige, sich gegen Links-u. Islamfaschisten zu wehren, einfach zu feige!

    Und die Kirchen schauen zu bzw. deren Vertreter kollaborieren mit dem Islam, der Religion des Satans und der Intoleranz!

  41. @#52 Jochen10
    #49 Zenta (03. Mai 2009 23:43)

    Ich sehne den Tag herbei, an dem diese iranischen Mullahs samt ihren fetten, vollgefressenen, entmenschten Polizeischergen genauso am Baukran zappeln!

    Stellst du dir das auch vor deinem geistigen Auge vor?

    Unentwegt!

  42. #47 Rechtspopulist (03. Mai 2009 23:36)

    Wer redet hier denn wirres Zeug?

    Du bist bestimmt auch einer dieser linken Individualisten, für die das Leben nur aus „Spaß“ besteht und die glauben, jeder solle nur das tun wozu er gerade Lust hat.
    Beliebigkeit und falsch verstandene Toleranz sind der Untergang eines jeden Volkes,
    dank der Linken fährt Deutschland an die Wand!

    Geh mal schön weiterschlafen – mit solchen Linken wie dir, die das allgemeine Abrutschen unserer Gesellschaft hierzulande immer noch leugnen, brauche ich gar nicht erst weiter zu diskutieren.

    Träum weiter!

  43. @#46 Propaghandi

    Nicht rein zufällig ist die Sowjetunion bzw. DDR, die ja auf die tradierten Werte der Religion gänzlich verzichtete, auch untergegangen!

    Ja wo sind sie denn, die Verteidiger dieser christlichen Werte, oder gar die Vorbilder?

    Und was passiert hier gerade, trotz “religiöser Werte”?
    Der Untergang der Demokratie…man ist zu feige, sich gegen Links-u. Islamfaschisten zu wehren, einfach zu feige!

    Und die Kirchen schauen zu bzw. deren Vertreter kollaborieren mit dem Islam, der Religion des Satans und der Intoleranz!

  44. #3 Zenta (03. Mai 2009 23:52)

    Die religiösen Traditionen des Abendlands sind ja gerade in Deutschland nicht mehr vorhanden, sondern wurden bereits durch die Linken zerstört!

    Das was wir hierzulande haben ist wohl keine „Demokratie“ sondern eher eine Demokratur, eine Schein-Demokratie.
    Wenn Wahlen etwas ändern würden, wären sie schon längst abgeschafft worden – an dem Spruch ist viel Wahres dran.

    Heute sind alle Parteien links, es gibt leider keine rechts-konservative Alternativen mehr!

  45. #8 Zenta (03. Mai 2009 23:59)

    Einer der „Rechts“ im Namen trägt, ist noch lange nicht auch wirklich rechts – ebensowenig wie ein Staat, der sich „demokratisch“ nennt, auch wirklich demokratisch ist (z.B. die DDR).

    Heute sind wirklich alle Parteien links gesinnt.
    Sogar die NPD, die ja immer als angeblich „rechts“ bezeichnet wird, ist links – die wollen schließlich den (nationalen) Sozialismus!

  46. @#57 Propaghandi

    Ich sehe das anders! Sicher, die Linken leisten einen Beitarg dazu, aber unsere christlichen Werte sind doch längst dem persönlichen Egoismus vieler Menschen hier, ihrer Geldgier und ihrem spiessigen nachbarschaftstreitigkeiten zum Opfer gefallen.
    Ich kenne so viele Leute, die Sonntags in die Kirche rennen, aber ein derart gottloses Leben führen, dass man nur noch Mitleid haben kann mit denen!
    Aber man hat ja die Beichte…um seine schwarze, verlotterte Seele zu bereinigen!

    Wenn die Christen das wären, was sie sein sollten hierzulande, hätten es die Linken ungleich schwerer!

  47. @#59 Propaghandi
    #8 Zenta (03. Mai 2009 23:59)

    Einer der “Rechts” im Namen trägt, ist noch lange nicht auch wirklich rechts.

    Das meinst Du doch nicht im Ernst?
    Wie ist es mit den Linken?
    Einer der “Links” im Namen trägt, ist noch lange nicht auch wirklich links?
    Also ich bitte Dich!

  48. Man mag die Religion sehen, wie man will – aber bislang sind alle Staaten, in denen die Linken die religiösen Traditionen gegen Beliebigkeit und falsche Toleranz ausgetauscht haben, dem Untergang geweiht gewesen.

    Ohne die Sicherheit spendenden (religiösen) Traditionen sind dem Islam Tür und Tor geöffnet. Nur dank des Christentums konnte sich Europa überhaupt solange gegen die Mohammedaner behaupten!

  49. #59 Propaghandi

    Heute sind wirklich alle Parteien links gesinnt.
    Sogar die NPD, die ja immer als angeblich “rechts” bezeichnet wird, ist links – die wollen schließlich den (nationalen) Sozialismus!

    Erkläre das mal einem „richtigen Rechten“.
    Richtig ist, dass Rechte und Linke mehr Gemeinsamkeiten haben, als das, was sie trennt, aber trotzdem bleiben sie das, was sie darstellen.
    Die „Rechten“ wollen den Nationalsozialismus, sind also nur auf ihre Nation fixiert, die Linken wollen den weltweiten Kommunismus mit seiner „Diktatur des Proletariats“!

    Aber eines ist sicher: Stecke beide in einen Sack, hau drauf, es trifft immer den Richtigen!

  50. #12 Zenta (04. Mai 2009 00:11)

    Man muss nicht immer die falschen Schlüsse ziehen.

    Die „Deutsche Demokratische Republik“ hieß ja auch demokratisch – nachher stellte sich heraus, dass sie alles andere als demokratisch war.

  51. @#64 Propaghandi

    Man mag die Religion sehen, wie man will – aber bislang sind alle Staaten, in denen die Linken die religiösen Traditionen gegen Beliebigkeit und falsche Toleranz ausgetauscht haben, dem Untergang geweiht gewesen.

    Aber nicht durch eine „Religion“ wie dem Islam, sondern erst mal durch das eigene, unzufriedene Volk!

    Heute ist das anders! Gegen die Islamisierung unserer westlichen Demokratien, da stimme ich zu, hilft nur eine geschlossene Front von Christen UND Demokraten!

  52. @#66 Propaghandi

    Und auch die BRD ist heute alles andere als demokratisch, nur führt sie diese Abkürzung nicht in der Staatsbezeichnung!

  53. Und auch die BRD ist heute alles andere als demokratisch, nur führt sie diese Abkürzung erst gar nicht in der Staatsbezeichnung!

  54. #15 Zenta (04. Mai 2009 00:18)

    Vielleicht sollten wir die Rechten eher Konversative Deutsche nennen, und die Linken Volkszersetzer und MultiKultisten.

    Heutzutage ist es schwer da noch durchzublicken – aber es sind wohl alle Parteien eher „links“ als rechts-konservativ eingestellt!

    Den Linken Politiker liegt das Wohl des Deutschen Volkes anscheinend nicht am Herzen – die sind alle anti-deutsch eingestellt.

  55. #19 Zenta (04. Mai 2009 00:26)

    Muss sie ja auch nicht.

    Das Schlimme ist ja nur, dass sie sich offiziell als „demokratisch“ bezeichnet, obwohl sie eher eine „Demokratur“ ist!

  56. #17 Zenta (04. Mai 2009 00:23)

    Ja, Zusammenhalt ist sehr wichtig.

    Hoffen wir alle darauf, dass die Volkszersetzung noch nicht zu tief gegriffen hat und das Deutsche Volk sich wieder erholen wird!

  57. Ich nehme an Frau Calmy-Rey wird den Wixern zur Gratulation für ihre effiziente Justiz einen Früchtekorb schicken.
    Was für eine Sau lässt übrigens seine Freundin für sich büssen?!
    Das ist ja wohl das feigste und charakterloseste was es überhaupt gibt!

  58. @#70 Propaghandi
    #15 Zenta

    Vielleicht sollten wir die Rechten eher Konversative Deutsche nennen, und die Linken Volkszersetzer und MultiKultisten.

    Für mich sind das alles Volkszersetzer.

    Kein konsevativer Deutscher hetzt gegen Juden, ist Hitlerfreund, KZ-Errichter, Kriegstreiber und Völkermörder!

  59. Ich gucke mir solche Sachen nicht mehr an.

    Es müsste doch jedem klar sein, dass sowas nicht im Sinne eines gnädigen Gottes ist.

  60. #25 Zenta (04. Mai 2009 00:34)

    Wer sagt denn, das wirkliche Rechts-Konservative Nazis seien? Hitler war ein Linker Sozialist!

    Wir Nicht-Muslime sollten uns verbünden, egal ob Christen, Juden, Buddhisten oder „Atheisten“ – dann hat der intolerante Satanskult Islam keine Chance!

  61. @#76 Mistkerl

    Ich gucke mir solche Sachen nicht mehr an.

    Es müsste doch jedem klar sein, dass sowas nicht im Sinne eines gnädigen Gottes ist.

    Absolut nicht!
    Aber im Sinne eines mordenden, blutrünstigen Dämons!
    Der Islam ist ja auch nicht die Religion des wahren Gottes, sondern die des Antichristen!
    Er trägt Tod, Blut, Pein, Angst und Hass in die Herzen seiner Jünger!
    Nicht mal vor seinen Anhängern macht er halt!
    Jedes Schandopfer ist ihm willkommen!
    Egal ob Mensch oder Tier, die gepeinigte, blutende, getötete Kreatur ist seine Freude!

  62. Na herrlich. Und gerade dieses Land will uns belehren, was den Umgang mit Menschenrechten angeht.

    Es ist tragisch, dass die radikalislamische Barbarei wieder ein Opfer gefunden hat. Insbesondere im Iran wird es immer schlimmer.

  63. Möge sie in Frieden ruhen! Mein Beileid den Anghörigen!

    Aber mal ganz ehrlich. Eine Frau wurde möglicherweise unschuldig zum Tode verurteilt. Der Iran lebt nunmal geistlich zumindestens im Mittelalter.
    Was soll ich jetzt an diesem Urteil verwerflich finden? Das sie unschuldig sein könnte? Bin ich jetzt der Richter? Ich muss dem Richter glauben schenken, dass er nach seinem besten Gewissen geurteilt hat.
    Dass sie bei der Tat erst 17 Jahre alt war? Nein, verwerflicher finde ich es, dass ein Geburtstag über Tod und Leben entscheiden soll. Mit 17 weiss man, was man tut, egal ob es sich um Mord oder Diebstahl handelt.
    Nur die Abschaffung der Todesstrafe verhindert, dass Unschuldige getötet werden, und in Sachen Todesstrafe von Unschuldigen sind selbst demokratische christliche Länder (Beispiel USA) auch nicht besser.

    @#15 Propaghandi

    Den Linken Politiker liegt das Wohl des Deutschen Volkes anscheinend nicht am Herzen – die sind alle anti-deutsch eingestellt.

    Linke sind nicht Anti-Deutsch, nur eben nicht so sehr nationalistisch geprägt wie Konservative. Kein Linker würde daran denken, die deutsche Kultur abzuschaffen (so jedenfalls mein Eindruck).
    Und gerade in Zeiten der Globalisierung verschiebt sich eben alles nach links, denn ohne Toleranz anderen Völkern gegenüber wäre allein internationaler Handel undenkbar.

  64. Es gibt unter den Postern etliche Hinweise auf die Verbrechen, Hinrichtungen, etc., die im Verlauf der Jahrhunderte im Namen des Christentums geschehen sind. Dazu folgendes:

    Insbesondere die spanische Inquisition hat unter dem Großinquisitor Torquemada die Juden, die zuvor durch Zwang „bekehrt“ wurden, dann als „abgefallene Christen“ grauenhaft verfolgt. Die mörderische spanische Inquisition war fast ausschließlich gegen Juden gerichtet, mit dem Ziel Spanien „Judenrein“ zu machen, denn diese Verfolgung geschah bereits damals im Namen der „Reinheit des Blutes = limpieza de sangre“.

    Es ist aber der Wahrheit halber unbedingt anzuerkennen, daß all diese Morde und Verfolgungen zwar im Namen der Kirche und des Christentums geschahen, daß diese Taten aber im absoluten Widerspruch zu den Lehren von Jesus stehen. Zwangsbekehrung ist im absoluten Widerspruch zum jüdischen Glauben und zur Lehre von Jesus, nach der kein Mensch durch eigene Taten gerecht werden kann.

    Dass es sich mit der Verbreitung des Islam anders verhält, ist bekannt, da der Islam als Gebot die Unterwerfung aller Menschen durch Jihad fordert.

    Bekanntlich wurden von der Kirche im Verlauf der Jahrhunderte, abgesehen von den Juden, gerade diejenigen Menschen am meisten verfolgt, die die Lehre von Jesus ernst genommen haben, wie z.B. die „Anabaptisten“.

  65. #31 Zenta (04. Mai 2009 00:56)

    Wer blickt denn da heute noch wirklich durch? Als Rechts gilt heute einfach jeder, der nicht „politisch korrekt“ ist!
    Wenn jedoch die Nazislamisten ganz offen die Juden verhöhnen und in den heiligen Krieg gegen die „Ungläubigen“ ziehen wollen, dann gilt das als normal.

    Das mit der Nazi-Keule ist scon eine raffinierte Taktik: Wie ein Dieb zeigen die Nazislamisten mit dem Finger auf andere, um jeden Verdacht von sich selber abzulenken!
    Wir sollten ihnen den Spiegel vorhalten und auf dieselbe Weise zurückknüppeln.

    Im Übrigen schlage ich vor, auf solche mittlerweile sinnlos gewordenen Begriffe wie „rechts“ und „links“ ganz zu verzichten, um uns nicht gegenseitig weiter zu verwirren –
    was soll sonst ein Linker, der auf der rechten Straßenseite geparkt hat, von sich denken?

  66. @#31 Zenta: Doch, Hitler war erst bei den Kommunisten aktiv, bevor er auf die „andere Seite“ überwechselte. Doch heute wissen wir, dass die auch nur Nazis sind, mit nur ganz wenigen Ausnahmen, die aber meist gar nicht wissen, bei welchem Verein sie da überhaupt gelandet sind.

  67. Über was wundert ihr Euch?
    Es ist doch allseits bekannt das Muselmann gerne ( Junge ) Frauen quält, foltert und ermordet.
    Besagte Iranierin war nicht die erste und wird nicht die letzte sein.

    Anmerkung zu den Betreibern des Muslim-Markt:
    Einer der beiden Hetzer ist angeblich Selbstständig als Wassertechniker tätig, der andere arbeitete an der Uni Bremen, kündigte aber um einen Rauswurf zuvor zu kommen.
    Das die beiden, und auch die Speichellecker die regelmässig im Muslim-Markt schreiben, nicht ins von ihnen Gelobte Land Iran gehen, sondern im bösen Deutschland bleiben, liegt schlicht an den hervoragenden Sozialleistungen in Deutschland.

    Gruss Rabodo

  68. Wo bleibt der Aufschrei? Wo bleiben die tausenden linken Demonstranten die in den letzten Tagen so MUTIG gegen 150 NPD-Aktivisten waren? Mein Gott kotzt mich als Normalbürger diese linke widerliche Heuchelei an. Diese linken Gutmenschen sind so feige das einem Schlecht wird. Dreckspack.

Comments are closed.