Gezielte Provokation von Boris Johnson: Der britische Zerstörer "HMS Defender" drang drei Kilometer weit in russische Gewässer ein. Putin reagierte sofort!

Von WOLFGANG HÜBNER | Es kann nach westlichen Medienberichten keinen Zweifel mehr geben, dass der Marinezwischenfall vor der Küste der Krim von einem britischen Kriegsschiff mit ausdrücklicher Erlaubnis der Führung in London provoziert wurde. Dass dieses gefährliche Spiel mit dem Feuer ohne Kenntnis und Zustimmung, mindestens aber der stillschweigenden Gewährung der Nato und ihrer Vormacht USA geschah, ist unwahrscheinlich.

Mit dem Eindringen in von Russland beanspruchten Hoheitsgewässern um die Krim sollte offensichtlich getestet werden, wie die Russen reagierten. Und die taten das mit wohl wirksamen militärischen Mitteln, die dazu führten, dass das britische Kriegsschiff auf dem Kurs nach Odessa abdrehen musste, wenn es nicht einen direkten Angriff russischer Waffen riskieren wollte.

Der Zwischenfall ereignete sich am Mittwoch. Vorher hatte der darin verwickelte britische Zerstörer „HMS Defender“ als ungewöhnlicher Schauplatz für eine Begegnung von ukrainischen und britischen Politikern gedient, die Abkommen über militärische Zusammenarbeit unterzeichneten. Auch das kann als kalkulierte Provokation Russlands gewertet werden.

Es gibt in London Spekulationen, dass Premierminister Boris Johnson selbst das Marineabenteuer vor der Krim angeordnet haben soll. Wohlwollende Kenntnis muss er davon auf jeden Fall gehabt haben. Die britische Regierung ließ inzwischen verlauten, ihre Kriegsschiffe würden die strittigen Gewässer auch wieder in Anspruch nehmen: „Wir haben die Annexion der Krim nie akzeptiert, und es handelt sich um ukrainische Gewässer.“

Die Moskauer Regierung bleibt nichts schuldig und drohte laut einem Bericht der FAZ für den Wiederholungsfall mit Bombenangriffen „nicht einfach in den Kurs, sondern auf das Ziel“. Wenn das geschähe, wären kriegerische Eskalationen nicht mehr ausgeschlossen. Die brisante Frage ist, ob genau das in der Absicht der Briten und damit auch der Nato liegt.

Die Russen werden es sich jedenfalls kaum leisten können, ihre Seerechte um die Krim in Frage stellen zu lassen. Ein solcher Zwischenfall so kurz nach dem Treffen von Biden und Putin in Genf ist kein gutes Zeichen für die Zukunft. Und von der muss Europas Zentralstaat Deutschland im Fall einer Konfliktverschärfung zwischen der Nato und Russland die größte Besorgnis haben.


Hübner auf der Buch-
messe 2017 in Frankfurt.

PI-NEWS-Autor Wolfgang Hübner schreibt seit vielen Jahren für diesen Blog, vornehmlich zu den Themen Linksfaschismus, Islamisierung Deutschlands und Meinungsfreiheit. Der langjährige Stadtverordnete und Fraktionsvorsitzende der „Bürger für Frankfurt“ (BFF) legte zum Ende des Oktobers 2016 sein Mandat im Frankfurter Römer nieder. Der leidenschaftliche Radfahrer ist über seine Facebook-Seite und seinen neuen Telegram-Kanal erreichbar.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

93 KOMMENTARE

  1. Was unter dem Säufer Jelzin schon fast geschafft war, nämlich Russland und seine unermesslichen Bodenschätze dem globalistischem Weltreich einzuverleiben, das versucht man nun durch ständige Provokationen. Fühlen sich diese Verbrecher wirklich stark genug, oder meinen sie, Putin durch diese Nadelstiche in die Knie zu zwingen?

  2. Briten und Ukrainer haben also ein Abkommen über militärische Zusammenarbeit unterzeichnet. Ja, liebe Ukrainer, auf die Briten kann man sich in Konfliktsituationen wirklich verlassen. Fragt mal die Polen, wie denn konkret die britische und französische Unterstützung aussah, als sich Stalin und Hitler Polen einverleibten.

  3. “ Dass dieses gefährliche Spiel mit dem Feuer ohne Kenntnis und Zustimmung, mindestens aber der stillschweigenden Gewährung der Nato und ihrer Vormacht USA geschah, ist unwahrscheinlich.“

    Das unser russisches Brudervolk (wir sind alle Indogermanen) so provoziert wird und gleichzeitig das einheimische Volk in jedem westeurop. Land von Migrantenhorden unterjocht wird, ist kein gutes Zeichen, sondern eine Kriegserklaerung der Eliten an uns alle.

    Wer Geostrategie leicht und klar verstehen will, der muss das hier lesen:
    So Beherrscht Man Die Welt Die Geheimen Geostrategien Der Weltpolitik:
    https://archive.org/details/pedro-banos-so-beherrscht-man-die-welt-die-geheimen-geostrategien-der-weltpolitik

  4. Die Briten und Amerikaner haben den Atlantik zwischen sich und den Pranken des russischen Bärs. Deutschland nicht – Ich hoffe das die Geschlechtskranken in Berlin das nicht vergessen.

  5. Ich schrieb schon vor der im Januar erfolgten Amtsuebernahme durch Biden, dass am Tag 1 nach Trump die offenen Feindseligkeiten gegen Russland beginnen wuerden, um den grossen Shoot-Out vorzubereiten.

    So kommt es, wie es Kommentare

  6. .
    Video:
    Russia test-launches missiles during planned military drills

    .
    https://youtu.be/v71eF8HdZb8
    .
    Sind die Briten denn voll dämlich, Russland vor der Haustür auf ihrem eigenen Territorium zu provozieren.? Wollen sie uns in einen Krieg ziehen, den wir nicht gewinnen können.
    .
    Russland provozieren? So dämlich ist nicht mal die wehrunfähige Bundeswehr… Mit was auch?
    .
    Das Angriffs- und Kriegsbündnis NATO hat vor der Krim überhaupt nichts verloren.
    .
    .
    Putin hat das Recht sein Land/ Territorium vor westlichen Aggressoren mit allen Mitteln zu verteidigen. Nicht so wie in Germoney wo jeder rein und raus spazieren kann und noch viel Geld mitnimmt.

    .
    .

  7. Serie „Geographie lernen mit den Virus-Mutationen“
    Heute: Angola = Eta

    „Die Eta-Variante wurde seit Dezember 2020 in Ländern Zentralafrikas registriert,
    etwa in Angola und Nigeria, aber auch vereinzelt in Großbritannien.

    Das RKI führt sie in der Liste der „unter Beobachtung stehende Varianten“,
    weil sie Mutationen aufweist, mit denen eine erhöhte Übertragbarkeit
    und eine veränderte Immunantwort einhergehen könnte.

    Sie zählt aber nicht zu den „besorgniserregende Varianten“,
    unter denen etwa die Delta-Variante geführt wird.
    Bundesweit gibt es bisher mehr als 500 Eta-Nachweise.“
    HAttps://www.rnd.de/panorama/auch-person-im-kreis-hoexter-mit-eta-variante-infiziert-verbindung-zu-paderborn-GUF3G2TFV54ILR44EHSEBYHJSQ.html

    Zur Vermeidung gruppenbezogener Homophobie/Rassismus usw bisher erschienen:
    China/Wuhan = Orginol. GBR/Kent = alpha. RSA = beta. Brasilien = gamma, IND = delta
    Wir begruessen im Club Mutantee „Angola Eta“. Und erwarten gelassen 12495 weitere,

    denn Big Pharma & Co. arbeitet bereits freudig und allzu an Folgeserumen dafuer.

  8. @ BePe 25. Juni 2021 at 16:13
    „…Bratwürste in die Gefriertruhe, Wodka …falls eine Einheit der Russen in mein Dorf..:“

    das ist fuer „den iwan“ (oma) eben nicht attraktiv an einem hi-tech deutschland,
    das hat er selbst taeglich in massen und zur genuege, deshalb flieht er ja gen westen.
    der will kugelschreiber, tickende uhren, und die schoenste tochter vom hof ! (auch oma)

  9. Sigurd21 25. Juni 2021 at 16:05

    Ich sag’s hier doch schon lange. Von der Oder bis zum Pazifik in den USA wird von den kulturmarxistischen Globalisten ein Krieg gegen die weißen Völker geführt. Und die BRD ist mit der schlimmste kulturmarxistische Shithole, siehe Instrumentalisierung der BRD-LGBT-Mannschaft.

    Eigentlich wird nur noch in England schlimmer gegen das weiße Ur-Volk gewütet als in der BRD. Und das sie jetzt gegen Russland derart giften liegt daran, weil die Russen das stärkste weiße Volk sind. MMn sollten die weißen osteuropäischen Staaten geschlossen die kulturmarxistische antiweiße EU verlassen und sich dem Schutz der Russen unterstellen. Die Polen und Balten sollten ihren Russenhass beenden, ansonsten werden sie von der EU fertig gemacht. Die EU-Pläne liegen auf dem Tisch, allein 70 Millionen Afrikaner sollen in der EU angesiedelt werden.

  10. .
    .
    Deutsche Soldaten verletzt!
    .
    Habe ich Mitleid und bin schockiert? NEIN!

    .
    Wenn das dt. Merkel-Regime tausende Moslem-Terroristen in Mali richtig bekämpfen und auslöschen will, darf ich nicht nur eine Handvoll dt. Soldaten dahin schicken, die mal kurz nach dem Rechten sehen. NEIN…. dann muss ich eine oder zwei vollausgestattete Divisionen mit Luftunterstützung schicken die ohne Rücksicht auf Verluste da aufräumt und die Gebiete Terroristen-frei macht.. .
    .
    Alles andere ist Kinderkacke und sinnlos.. .. siehe Afghanistan.
    .
    Also warum tun sich dt. Soldaten so was sinnloses wie in Mali an?
    Wegen des Geldes? Oder geht es um die Sicherung französischer Bodenschätze?
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Deutsche Soldaten bei Anschlag in
    .
    Mali schwer verletzt

    .
    Angreifer haben im westafrikanischen Mali eine Patrouille der UN-Truppe Minusma attackiert. Dabei wurden mehrere von ihnen verletzt – darunter auch mindestens 12 deutsche Soldaten. Sie sollen aber alle in einem stabilen Zustand sein.
    .
    Bei einer Patrouillenfahrt sind in Mali offenbar mindestens zwölf Bundeswehrsoldaten verletzt worden. Ursprünglich hieß es auch einmal, dass 15 Soldaten aus Deutschland verletzt wurden. Mittlerweile scheint aber festzustehen, dass mindestens auch ein Soldat einer anderen Nation betroffen ist, wie das Einsatzführungskommando die Obleute im Verteidigungsausschuss informierte. Bei dem Bombenanschlag hat es sich demnach um einen Selbstmordanschlag gehandelt.
    .
    https://www.br.de/nachrichten/deutschland-welt/deutsche-soldaten-bei-anschlag-in-mali-schwer-verletzt,SbLPNRq
    .
    .

  11. LEUKOZYT 25. Juni 2021 at 16:32

    Es gibt keinen Ehrenburg mehr, diesmal läuft es anders ab. Unter dem Kommondo von Putin gibt es keinen Freifahrtschein mehr.

  12. Drohnenpilot 25. Juni 2021 at 16:35

    Was suchen wir auch in dem Shithole. Die deutschen Soldaten gehören an die deutsche Außengrenze um die zu verteidigen und nicht nach Mali.

    Ps.: War nee blöde Frage. Natürlich ist die Bunteswehr in Mali um Frankreichs Uran zu verteidigen.

  13. Hoffentlich schickt Norwegen keine Fregatte unter weiblichem Kommando, denn die würde sich im Bosporus festfahren und den Schiffsverkehr blockieren.

  14. Sigurd21 25. Juni 2021 at 16:05

    Was Slawen und Germanen angeht bin ich schon länger der Meinung, dass wir irgendwann vor über 1000 Jahren künstlich getrennt wurden und ein Volk sind, welches aus demselben weißen Urvolk entstanden ist.

    Unsere wahre Geschichte kennen wir doch gar nicht, so viele Bücher wurden verbrannt und existieren nur noch in vielleicht 1-3 geheimen Bibliotheken, so dass wir die wahre Geschichte gar nicht mehr zusammenbekommen. Die wahren Mächtigen nutzen dies aus um uns Weiße immer wieder aufeinander zu hetzen.

  15. @ BePe 25. Juni 2021 at 16:40
    @ Drohnenpilot 25. Juni 2021 at 16:35
    „Natürlich ist die Bunteswehr in Mali um Frankreichs Uran zu verteidigen.“

    … damit > Macron seine KKW mit Stromexport nach GER profitabel betreiben kann,
    weil ACAB Bockbier & The Friday Jumpers ™ raus aus Fossilen Energien wollen,
    und auf der „Insel der glueckselig-verbeamteten GruenKhmer“ (ehemals Deutschland)
    sich bei Dunkelflaute und Zitterstrom mit prima Franzosenstrom im Tesla bewegen.

    Bundeswehr als Helfer der Gruenisierung/Neuordnung/Abschaffung.

  16. Die Krim gehört völkerrerchtlich zur Ukraine und damit auch diese Hoheitsgewässer. Wer dort also nach internationalen Recht rechtswidrig handelt, ist Russland, genauso wie in Georgien und der Ostukraine.
    Dass sich Putin nicht einmal an die Veträge hält, die er selbst unterzeichnet hat, macht ihn als Vertragspartner unbrauchbar.
    Krieg wird wegen eines solchen Zwischenfalls nicht ausbrechen. Auch russische Flugzeuge testen insbesondere in Richtung Baltkum immer wieder aus, wiewiet sie gehen können. Nie jedoch wird Russland ein NATO-Land angreifen. Er wäre das Ende Putins und seiner Clique. Schon Nordstream 2 zeigt, dass Europa am längeren Hebel sitzt. Ohne Gasverkäufe nach Europa gehen in Mosdkau die Lichter aus.
    Ebenbürtig ist Russland nur im Bereich der Atomwaffen. Ansonsten ist es wirtschaftlich und militärisch ein Zwerg gegen die NATO-Länder.

  17. Die Briten haben WK1 gemasterminded und WK2 angefangen.
    Jetzt sind sie dabei WK3 zu entfesseln, ohne Zweifel in Auftrag der USA.
    WK3 kommt, unausweichlich.

    Man soll sich keine Illusionen machen: falls einen Krieg entfesselt wird im Schwarzmeer, wird China solidarisch mit Russland sein und sich direkt Taiwan einverleiben, das mehr als 50 % der Welt Mikrochipproduktion beherbergt, ein enormer Schlag gegen die USA.

    WK3 wird China additional die Gelegenheit bieten sich Australien einzuverleiben, um mit einem Schlag ihr Ueberbevoelkerungsproblem zu lösen:

    https://www.youtube.com/watch?v=C6wY2b9amnA

    Die Chinesen sind schon lange dabei die Australier zu dämonisieren. Die Australier wissen dass sie keine Chance haben:

    https://www.youtube.com/watch?v=hyljMnC_sAM

    „If there is a war, Australia is ‘frankly stuffed’: Andrew Bolt“

    Amerika ist ein papieren Tiger auf dem Schlachtfeld. Sie haben überall verloren: in Korea, Vietnam, Somalia, Libanon, Irak, Syrien und jetzt in Afghanistan. Die Chinesen wissen das. Amerikaner können keine große Verlusten erleiden. Und riskieren mit WK3 ein Aufstand zu Hause: wenn man sowieso sterben muss, dann lieber zu Hause als in Ostasien.

    Europa sind die Hände gebunden, weil sie energetisch sehr von Russland und den Golfstaaten abhängig sind. Und Iran beherrscht im Notfall den Golf. Ein paar Raketen auf Öltanker reichen um den Ölfluss zu stoppen.

    WK2 war der Krieg zur Festigung des US empire.
    WK3 wird den Krieg sein zur dessen Demontage.

  18. @drohenpilot
    Mali ist eine Einsatz der UNO, an dem 60 Länder beteligt sind. Wenn wir in der UNO mitreden wollen, müssen wir auch mithandeln. Ob das sinnvoll ist, darüber kann man unterschiedlicher Meinung sein.

  19. Die Briten sind, oder waren es schon immer, der 51. Bundesstaat der USA. Die anglo-amerikanische „Achse des Guten“ hat wieder einmal zugeschlagen. Irgendwann schlägt der russische Bär zurück, wenn man ihn permanent piesackt.

  20. Militaerlogik:

    Wenn Du nicht sicher bist, ob die eigenen Kraefte ausreichen um den Feind zu besiegen, aber siehst, wie der Gegner immer staerker wird, ohne selbst auf Verstaerkung hoffen zu koennen, gibt es ausser Kapitulation nur eine Moeglichkeit: sofortigen Angriff mit allem was verfuegbar ist.

  21. Eilmeldung

    .
    „Islamistischer Anschlag in Deutschland geplant?
    Spezialkräfte nehmen 21-jährigen Mann fest – angeblich wollte er Sturmgewehr kaufen

    Spezialkräfte des Landeskriminalamtes Baden-Württemberg und der Polizei Kehl haben einen Mann festgenommen, der einen islamistisch motivierten Anschlag in Deutschland vorbereitet haben soll.

    Der 21 Jahre alte Deutsche wurde bei seiner Einreise aus Frankreich gestellt, teilten die Behörden am Freitag mit. Er habe in Deutschland ein vollautomatisches Sturmgewehr kaufen wollen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand sei er dem radikal-islamistischen Spektrum zuzuordnen. Der Zugriff war den Angaben zufolge bereits am Donnerstag erfolgt.“
    https://www.focus.de/politik/deutschland/islamistischer-anschlag-in-deutschland-geplant-spezialkraefte-nehmen-21-jaehrigen-mann-fest-angeblich-wollte-er-sturmgewehr-kaufen_id_13437435.html

  22. Im Zeitalter der Muetter und der Vaeter aller Bomben braucht niemand mehr Nukes, um Europa in Schutt und Asche zu verwandeln.

  23. Zitat:

    Abschaffung der Maskenpflicht kommt für Leipzigs Club-Szene „gefühlt zu früh“
    Sachsen will die Maskenpflicht in Clubs abschaffen. Doch in Szene bleibt man ob dieser Entscheidung skeptisch – und fordert stattdessen langfristige Konzepte.

    Quelle: https://www.lvz.de/Nachrichten/Kultur/Kultur-Regional/Leipzigs-Club-Szene-zur-Abschaffung-der-Maskenpflicht-Kommt-gefuehlt-zu-frueh

    Das ist schon sehr wundersam, dass Leipzigs Clubszene „skeptisch“ ist und „langfristige Konzepte fordert“. Warum wohl? Weil man mit der staatlichen Coronaförderung offenbar mehr verdiente und jeden Abend zu Hause war, statt in der eigenen Gastwirtschaft bis Mitternacht zu schuften? Es scheint so zu sein. Anders ist das nicht erklärbar. Der Gast sollte seinen Teil am Erfolg durch Preissenkungen einfordern.

  24. Anschlag auf Bundewehr – Patroulie in Mali

    12 deutsche Soldaten verletzt, 3 schwer verletzt.

    Da hat der sunnitische Funadamentalissmus es erreicht, dass die deutschen Soldaten aus Afghanistan verschwinden. Hat ja gut geklappt, Da arbeitet man jetzt in Mali daran.

    Mit ihnen verschwinden ja auch die verhassten Menschenrechte und man kann schalten und walten wie es in Prophetenmanier beliebt.

  25. „Die brisante Frage ist, ob genau das in der Absicht der Briten und damit auch der Nato liegt….“

    Gute Frage!

  26. Marie-Belen 25. Juni 2021 at 17:27
    Spezialkräfte des Landeskriminalamtes Baden-Württemberg…
    —————————————————————
    Solche Einsätze werden in Zukunft wohl nicht mehr stattfinden können, denn im LKA-BW sind bestimmt auch „Rechtsradikale“ unterwegs, welche die Auflösung dieser Sondereinheit „notwendig“ machen. – Außerdem würde mich interessieren, ob der tatverdächtige Islamist Mustafa oder Hans heißt.

  27. Ich hoffe die europäischen Kriegstreibe,
    berücksichtigen auch die Chinesen.
    Die lassen sich auch nicht so einfach ihre
    neue Seidenstraße kaputt bomben.
    Für die hängt viel davon,wirtschaftlich, ab.
    Allerdings glaube ich,das haben die schon erkannt,
    und unterwandern Europa klamm heimlich,es gibt ja
    heute,auf dem Balkan, schon gemischte Streifen,von
    Polizisten, und vor allem jede Menge Firmen,
    in Chinesischer Hand,wenn man
    Europa schwächen will,macht man die alle dicht, was
    dann hier los ist,kann sich jeder denken.
    Ich denke man sollte Russland in Ruhe lassen,das gibt
    mehr Ärger,als Europa vertragen kann,und ein Atomkrieg,
    löscht die Welt aus,das kann sich eh niemand erlauben!

  28. @ Bedenke 25. Juni 2021 at 17:42
    „Anschlag auf Bundewehr – Patroulie in Mali “

    Es ist halt Freitag in ganz Islamien, dh Tag der isalmischen Wochenpredigung
    und damit Wochenhoehepunkt der anschliessenden Umsetzung isalmischer Predigten.
    Aber diese historisch-statistisch belegbaren eigenheiten der friedens-ideologischen
    darf ja rotgruen politik-korrekt nicht mehr klar thematisiert werden.

    Selbst dem Reichslehrsender NDRImpfo kamen soeben nur „radikale Gruppen“
    durch das mikrofon, als es um mali ging. Lücken und Satiresender, mehr nicht .

  29. Die Briten waren mir gerade erst richtig sympathisch geworden, weil sie der EUDSSR den Mittelfinger gezeigt haben, jetzt machen sie so etwas. Natürlich sind sie durch den Austritt ein Stück weit vom Wohlwollen der USA abhängig, dennoch gehe ich davon aus, dass Merkel hier mal wieder ihre Finger im Spiel hatte.

    Das Treffen zwischen Biden und Putin scheint nämlich doch nicht fruchtlos verlaufen zu sein. Die MSM berichten, dass Sofia Sapega und Roman Protassewitsch von der Haft in den Hausarrest verlegt worden sind.

  30. Die englische Fregatte fuhr nach Internationalem Seerecht durch Ukrainische Hoheitsgewässer.

    Das ist ihr gutes Recht und International so geregelt.

    Russen Provozieren immer, in ähnlicher Manier, wenn sie ihre Interessen betroffen sind.

    Das Schießen genau zu einem EU-Treffen. Da hätte man wohl am liebsten reingeschossen, damit man, die in zwischen zu recht drohenden, Subventionen verhindert.
    Das hat wohl den zu Subventionierenden getroffen
    Zurückhaltung ist da wohl nicht mehr.

    Man Putin und Co, wann kommt ihr aus der Pubertät und werdet erwachsen.

    Das schießt man auch mal ein vermeintlich Ukrainische Militärmaschine ab.
    Das haben russische Militärs in Funksprüchen bejubelt.

    Upps, da war es eine Niederländische Passagiermaschine mit über 100 Toten. Was soll das.

    Da will es keiner gewesen sein. Feige ist man auch noch und steht nicht zu seinen tun.

    Der Abschuss der Ukrainische Militärmaschine, wie das gesamte vorgehen, in der Ukraine, ist ein verbrechen der Putingarde.

    Langsam schwindet jeder Respekt und Verständnis vor dem Kindergarten im Kremmel.

    Hört doch mal auf die Bedürfnisse eurer Bevölkerung, und erfüllt diese, anstatt sie mit Nationalismus zu überdecken.

    Eine Typische art von Politikern. Da hat man etwas schlechte gemacht und versucht es mit allen Mitteln, Taktieren, Lügen und auch anderen Verbrechen zu übertünchen.

  31. .
    .
    Es war richtig, das Putin durch einen genialen Schachzug die Krim wieder ins russische Mutterland geholt hat.
    .
    Sonst wäre die Krim jetzt ein großer NATO-US-Stützpunkt und wir würden sicher jetzt schon vor einem dritten Weltkrieg stehen. Putin kann darf und wird es nicht zulassen, das ein westlicher Stützpunkt direkt vor seiner Haustür aufgebaut wird.
    .
    Dabei bleibe ich heute noch. Der aggressive Westen will durch schmutzige Tricks oder Kriege immer noch die unendlichen Weiten und russischen Bodenschätze besitzen. Siehe Irak und das Öl.. oder Bodenschätze aus Afrika…
    .
    Das streben westlicher Länder ist es, immer Bodenschätze aus anderen Ländern billig zu stehlen.
    .
    .

  32. Was haben deutsche Soldaten in MALI zu suchen? Ist das nicht ein innerafrikanisches Problem? Wären da für den Schutz nicht zB die Hereos & Namas zuständig?

    Ich wollt´s bloss mal geschrieben haben, nicht das Deutschland in ein paar Jahren wieder einen 3-stelligen Milliardenbetrag überweisen soll.

  33. EmilSenke1 25. Juni 2021 at 17:57

    Die Briten waren mir gerade erst richtig sympathisch geworden, weil sie der EUDSSR den Mittelfinger gezeigt haben, jetzt machen sie so etwas. Natürlich sind sie durch den Austritt ein Stück weit vom Wohlwollen der USA abhängig, dennoch gehe ich davon aus, dass Merkel hier mal wieder ihre Finger im Spiel hatte.

    Das Treffen zwischen Biden und Putin scheint nämlich doch nicht fruchtlos verlaufen zu sein. Die MSM berichten, dass Sofia Sapega und Roman Protassewitsch von der Haft in den Hausarrest verlegt worden sind.
    ———————————————————————–
    Und wer setzt sich konkret für den GEZ Verweigerer Georg Thiel ein?
    Mal wieder keiner. Der ist ja Gefangener im Wertewesten und das ist ja etwas gaaaz anderes als im Reich der Finsternis.

  34. Die britische Regierung ließ inzwischen verlauten, ihre Kriegsschiffe würden die strittigen Gewässer auch wieder in Anspruch nehmen: „Wir haben die Annexion der Krim nie akzeptiert, und es handelt sich um ukrainische Gewässer.“
    Was ist das für eine dämliche Rhetorik?
    Genauso gut könnten die Russen bei den britischen Inseln herum schiffen und sagen:
    „Wir haben die Annexion Nordirlands und Schottlands nie akzeptiert und es handelt sich um irische und schottische Gewässer.“
    Da hatten die Tommys bewusst provoziert und die Russen in Zugzwang gesetzt.
    Entweder die Russen bluffen und wenn es hart auf hart kommt ziehen sie den Schwan* ein oder
    sie gehen eiskalt auf Konfrontationskurs zu den Briten.
    Im ersten Fall hätten die Russen jede Glaubwürdigkeit und Abschreckung verspielt und im zweiten Fall durch die britische Provokation einen Weltkrieg vom Zaun gebrochen.
    Russland ist nicht Argentinien und die Krim nicht die Falklandinseln und was die Tommys mit ihrer antiquierten Flotte gerade noch so gegen die Argentinier damals hinbekommen haben ist in keinster Weise vergleichbar gegen die russische Flotte und Armee.
    Die Russen verfügen inzwischen über Hyperschallwaffen und Jagdbomber der 6. Generation und sind damit moderner als alles was die NATO zu bieten hat. Die russische Armee verfügt auch über streng geheime elektronische Waffen die feindliche Schiffe lahmlegt.
    Das ist vor ein Paar Jahren im Schwarzen Meer geschehen als das US Kriegsschiff Donald Cook
    in russisches Seegebiet hineinwagte. Die Russen hatten einfach einen Schalter umgelegt und bei den Amis funktionierte nichts mehr im Umkreis von 300 Kilometern.
    Ob Alois Irlmaier mit seiner Prophezeiung doch recht behalten sollte?

  35. @Watschel

    EmilSenke1 25. Juni 2021 at 17:57

    Die Briten waren mir gerade erst richtig sympathisch geworden, weil sie der EUDSSR den Mittelfinger gezeigt haben, jetzt machen sie so etwas. Natürlich sind sie durch den Austritt ein Stück weit vom Wohlwollen der USA abhängig, dennoch gehe ich davon aus, dass Merkel hier mal wieder ihre Finger im Spiel hatte.

    Das Treffen zwischen Biden und Putin scheint nämlich doch nicht fruchtlos verlaufen zu sein. Die MSM berichten, dass Sofia Sapega und Roman Protassewitsch von der Haft in den Hausarrest verlegt worden sind.
    ———————————————————————–
    Und wer setzt sich konkret für den GEZ Verweigerer Georg Thiel ein?
    Mal wieder keiner. Der ist ja Gefangener im Wertewesten und das ist ja etwas gaaaz anderes als im Reich der Finsternis.

    Also, PI auf jeden Fall und ich dachte auch die AfD. Falls ich mit letzterer falsch liege, setzt sie sich immerhin für die Abschaffung der Zwangsgebühren ein, womit der Haftgrund ja hinfällig werden würde.

  36. @Bedenke
    Hervorragender Beitrag! Entspricht genau meiner Meinung! Dinge die uns in Deutschland nicht gefallen und die wir zurecht bekämpfen sind in Putins Reich noch viel schlimmer! Wie kann man diesen Putin nur in Schutz nehmen?

  37. Zum besseren Verständnis der Neuausrichtung der NATO nach dem Ende der Soffjets empfehle ich dringend das bis heute aktuelle, weitsichtige Buch von Zbigniew Brzezinski „The Grand Chessboard: American Primacy and Its Geostrategic Imperatives“ von 1997.

    ♟️ ♟️ ♟️

  38. Watschel 25. Juni 2021 at 18:35

    (…)
    Ob Alois Irlmaier mit seiner Prophezeiung doch recht behalten sollte?
    ++++++++++++

    An den dachte ich auch. „Corona“ hatte der aber nicht auf dem Schirm, wenn ich mich da jetzt richtig entsinne.
    Trotzdem bin ich zuversichtlich, dass Putin die Nerven behält.

  39. @ Visiting 25. Juni 2021 at 18:42
    @ Watschel 25. Juni 2021 at 18:35

    (…)
    Ob Alois Irlmaier mit seiner Prophezeiung doch recht behalten sollte?
    ++++++++++++

    An den dachte ich auch. „Corona“ hatte der aber nicht auf dem Schirm, wenn ich mich da jetzt richtig entsinne.
    Trotzdem bin ich zuversichtlich, dass Putin die Nerven behält.

    ***************

    Putin wird sich schon etwas ausdenken, was den Obamas, Clintons, Pelosis & Co. wieder maximal den Schaum aus dem Mund treibt, ohne dass sie etwas tun können.

    🥋

  40. Zur Erinnerung:
    Kurzfassung: GB ist Garantiemacht für die Ukraine im Budapester Memorandum vom 05.Dez 1994. Als Gegenzug für die Abgabe der funktionsfähigen ukrainischen Atomraketen an Russland garantierten USA, GB und RU den Schutz der Außengrenze der Ukraine. Russland hat dann aber seinen eigentlich zu beschützenden Vertragspartner nach rund 19 Jahren Vertragsdauer überfallen und die Außengrenze verschoben und macht das sogar noch immer.

    Langfassung:
    Im Budapester Memorandum, unterzeichnet am 5. Dezember 1994 von USA (Clinton), Russland (Jelzin), UK (Major) und Ukraine (Kuchma) gaben die ersten drei eine Territorialgarantie und Schutzgarantie im Gegenzug zur Übergabe der ukrainischen Atomwaffen an Russland. Relevanter Volltext weiter unten.

    Zu diesem Zeitpunkt war die Verfassung der Ukraine in Kraft, die über die Veränderung des Territoriums durch Gesetz Nr. 2480-XII/1992 vom 19. Juni 1992 im Artikel 70 die Fassung in nur zwei Sätzen enthielt:

    „Artikel 70. Das Territorium der Ukraine ist einheitlich, untrennbar, unantastbar und unteilbar. Jede Veränderung des Staatsgebiets der Ukraine und deren Grenzen ist ohne Zustimmung des Volkes der Ukraine nicht erlaubt.“

    Hier auch in Deutsch: http://www.verfassungen.net/ua/verf91-i.htm

    Nur aufgrund der Zustimmung des „ukrainischen Volkes“ hätte das Staatsgebiet verändert werden können. Es war das gesamte ukrainische Volk, das bei einer Abspaltung mitentscheiden hätte müssen. Es war nicht der Bevölkerungsteil allein entscheidungsrelevant, der mit seinem Gebiet in einen anderen Staat umziehen hätte wollen.
    Die Amtssprache regelt Artikel 73, beginnend mit dem Satz: „Amtssprache in der Ukraine ist die ukrainische Sprache ….. Die Ukraine trägt für die freie Entwicklung und Verwendung aller, von der Bevölkerung verwendeten Sprachen Sorge.“

    Mit der noch immer (?) gültigen Verfassungsreform 1996 http://www.verfassungen.net/ua/verf96-i.htm
    wurde der Sachverhalt „Territoriale Veränderung“ zum Artikel 73 und mit einem Satz ohne Änderung des Inhalts, nur textlich straffer geregelt: „Ausschließlich durch ein all-ukrainisches Referendum werden Fragen der Veränderung des Gebiets der Ukraine entschieden.“.

    Die Krimaspekte der Selbstverwaltung ab Artikel 134, die Amtssprache und andere Sprachen sind in Artikel 10.

    Während der Gültigkeit dieser Formulierung der ukrainischen Verfassung von 1991 über die territoriale Integrität wurde das Budapester Memorandum geschlossen. Zur Erinnerung: Zur Ukraine gehörten zu dem Zeitpunkt und für die Dauer von nachfolgenden 19 Jahren bis zur russischen Okkupation 2014 die Krim und die östlichen Ukrainegebiete. Rechtlich ist das immer noch so.

    Die Artikel lauten:

    1. The United States of America, the Russian Federation, and the United Kingdom of Great Britain and Northern Ireland, reaffirm their commitment to Ukraine, in accordance with the principles of the CSCE Final Act, to respect the Independence and Sovereignty and the existing borders of Ukraine.

    2. The United States of America, the Russian Federation, and the United Kingdom of Great Britain and Northern Ireland, reaffirm their obligation to refrain from the threat or use of force against the territorial integrity or political independence of Ukraine, and that none of their weapons will ever be used against Ukraine except in self-defense or otherwise in accordance with the Charter of the United Nations.

    3. The United States of America, the Russian Federation, and the United Kingdom of Great Britain and Northern Ireland, reaffirm their commitment to Ukraine, in accordance with the principles of the CSCE Final Act, to refrain from economic coercion designed to subordinate to their own interest the exercise by Ukraine of the rights inherent in its sovereignty and thus to secure advantages of any kind.

    4. The United States of America, the Russian Federation, and the United Kingdom of Great Britain and Northern Ireland, reaffirm their commitment to seek immediate United Nations Security Council action to provide assistance to Ukraine, as a non-nuclear-weapon State Party to the Treaty on the Non-Proliferation of Nuclear Weapons, if Ukraine should become a victim of an act of aggression or an object of a threat of aggression in which nuclear weapons are used.

    5. The United States of America, the Russian Federation, and the United Kingdom of Great Britain and Northern Ireland, reaffirm, in the case of the Ukraine, their commitment not to use nuclear weapons against any non-nuclear-weapon State Party to the Treaty on the Non-Proliferation of Nuclear Weapons, except in the case of an attack on themselves, their territories or dependent territories, their armed forces, or their allies, by such a state in association or alliance with a nuclear weapon state.

    6. The United States of America, the Russian Federation, and the United Kingdom of Great Britain and Northern Ireland will consult in the event a situation arises which raises a question concerning these commitments.

    http://en.wikisource.org/wiki/Ukraine._Memorandum_on_Security_Assurances

    Mehrmals wird das Respektieren der Unabhängigkeit, Souveränität, Unverletzlichkeit der Grenze bekräftigt, ebenso die Beistandpflicht bei Verletzung.

    Im Laufe des russisch-ukrainischen Gasstreits zum Jahreswechsel 2005/06 erwog die ukrainische Regierung unter Präsident Wiktor Juschtschenko, die Unterzeichner des rechtlich bindenden Memorandums zur Hilfe für die Ukraine in Anspruch zu nehmen. Dieses Ansinnen wurde von russischer Seite scharf zurückgewiesen.

    zitiert aus ansonsten wertlosem https://oconomicus.wordpress.com/tag/budapester-memorandum/

    Am 30. August 2014 aber widersprach Russland in einer offiziellen Note an die Ukraine seiner Verpflichtung aus dem Budapester Abkommen zu Konsultationen nachzukommen, da Russland die Ukraine mit Putins Aussage vom 4. März 2014 als neuen Staat sehe, der aus der Revolution hervorgegangen sei.
    http://euromaidanpress.com/2014/09/02/moskau-verweigert-konsultation-uber-das-budapester-memorandum/

    Also wurde durch Russland nicht nur gegen

    1. (Unabhängigkeit, Souveränität, Grenzbestand der Ukraine),

    2. (keine Bedrohung, keine Streitkräfte gegen die territoriale Integrität, niemals Waffeneinsatz gegen Ukraine außer zur Selbstverteidigung),

    3. (Verzicht auf wirtschaftlichen Zwang auf die in der Souveränität innewohnenden Rechte, um die Ukraine den Interessen der anderen zu unterwerfen und sich damit Vorteile zu sichern),

    sondern auch 6. (Konsultationsverflichtung beim Auftauchen von Frage über die anderen Verpflichtungen) verstoßen.

    Der Beschützer hat also seine Schutzbefohlene zu von ihr nicht gewünschten Handlungen gedrängt und sie nach Ablehnung der für sie unattraktiven Angebote überfallen und misshandelt.

    Auf der emotionalen Ebene bekomme ich die Analogie zu der 19 jährigen Frau Ukraina, die von ihrem Vater (nicht Ehemann, da abstammend) Russo vergewaltigt wird nicht aus dem Kopf.

  41. Barackler 25. Juni 2021 at 18:59

    Ich glaube bald, der lacht sich eins. Keiner von den Politgrößen ist ohne Leichen im Keller, keiner (bevor mich einer noch in die Putinversteher-Schublade steckt 😀 ). .
    Aber Putin hat Nerven wie Drahtseile und ist ein ausgezeichneter Stratege

  42. @ Drohnenpilot 25. Juni 2021 at 18:15
    Meine Ausführung zu der Krim – Angelegenheit habe ich auf http://www.pi-news.net/2014/11/video-spitzen-interview-mit-putin-bei-jauch/#comment-2755331 dargelegt. Identisch habe ich hier um 19:01 geschrieben, wegen der vielen unverbogenen Links ist das noch in der Moderatorenprüfung, wann immer die auch stattfindet. Daher für Sie, Drohnenpilot, schon mal zum Nachdenken, damit Sie nicht zu sehr in Glaskugelspekulation abgleiten, denn es wäre wohl zuerst angebracht, statt über Genialität der russischen Führung über deren Rechtstreue zu berichtet.

  43. @ Bedenke 25. Juni 2021 at 18:14

    Dann können Sie sicher auch meine bescheidene Frage beantworten:

    Wenn die Beweisphotos von Bellincat zutreffend sein sollen, warum waren dann immer noch drei und nicht zwei Raketen auf der Abschusseinheit, hatte doch ein oder zwei Tage vorher eine Abwehrrakete eine ukrainische Militärmaschine aus grosser Höhe abgeschossen, weit jenseits der Reichweite von Schulter-Raketen.

    Ich möchte hier nicht die MH17-Diskussion wiederbeleben, hoffe aber immer noch auf eine Erklärung für diesen aus meiner Sicht eklatanten logischen Widerspruch.

    Wer weiss etwas dazu?

    🖤

  44. Wir sind nur noch dazu da, die gefährlichen Machtspielchen ( Afghanistan , Mali , Lybien , Syrien usw. ) der früheren Westmächte gegen Rußland zu unterstützen , natürlich als Befehlsmpfänger ( weil wir keine eigene deutsche Strategie haben ) .

    Ich hoffe nur , dass die heutigen deutschen Soldaten mehr Glück haben als beim GröFaZ , bei dem einer meiner Onkels als Panzergrenadier auf der Halbinsel Kertsch schon im Dez 1941 gefallen und dort auch begraben ist .

  45. Das Kapital in der Ukraine sind die Menschen. Auch wenn die Ukraine das Uhrrussland war.

    Die Ukrainer sind keine Russen.

    Dort lebenden Russen sind ein Überbleibsel der Sowjetunion, der Volkervermischung.
    Sie benehmen sich wie Besatzer. Das gilt auch für die Baltischen Staaten.
    Strafmaßnahmen erfolgen sogar über das Web, in dem man in ganze Staaten, das Finazsystem lahmgelegt hat.

    Wer soll Russland mit dem Waffenpotential angreifen. Das währe töricht.

    Weniger die Bodenschätze sind Interessant. Vielleicht der Krimsekt oder ähnliches.
    Das stellen die Ukrainer her und nur sie.

    Ein Großteil der russischen Rüstungsindustrie ist in der Ukraine im Donbaz.

    Putin und Co in der Ukraine dient der Schwäche, im eignen Land und der Angst, vor der eigen Bevölkerung, die sich weiterentwickelt hat.

    Weiter entwickelt als der Kremmel, da ihr Streben nur noch mit Gewalt aufzuhalten ist.

    Amerikaner brauche keine Häfen, Sie haben Flugzeugträger.

    Russland braucht Eisfreien Häfen im Schwarzen Meer. Am liebsten, auch nach Norden. Des halb ist ein Klimawandel den Russen recht.

  46. Nachteule 25. Juni 2021 at 19:15

    @ Drohnenpilot 25. Juni 2021 at 18:15
    .
    Nachteule .. glaubst du an Rechtstreue des Westens/NATO wenn der in der ganzen Welt seine Vorstellungen von Demokratie in fremde Länder bombt? Dabei geht es immer nur um Interessen und geopolitische Macht.
    .
    Das wäre äußerst naiv ..
    .
    .
    Jean-Claude Juncker: „Wenn es ernst wird, muss man lügen“
    .
    .

  47. @ Differenzierer 25. Juni 2021 at 19:20

    Die Krim gehörte völkerrechtlich nie zur Ukraine

    Falsch:
    Mit der Unterzeichnung und Übernahme der Garantiemachtverpflichtung aus dem Budapester Memorandum 1994 hat Russland die gültige ukrainische Verfassung selbstverständlich akzeptiert, denn im Budapester Memorandum garantiert Russland neben den anderen Garantiemächten USA und GB die territoriale Unabhängigkeit der Ukraine. Und Russland erhielt als Lohn die funktionsfähigen Atomsprenköpfe mitsamt Raketen, die der 4 stärksten Atommacht der Welt gehörten.
    Siehe ausführlich mit Links zu Verfassung und Memorandum: http://www.pi-news.net/2014/11/video-spitzen-interview-mit-putin-bei-jauch/#comment-2755331

  48. Dass dieses gefährliche Spiel mit dem Feuer ohne Kenntnis und Zustimmung, mindestens aber der stillschweigenden Gewährung der Nato und ihrer Vormacht USA geschah, ist unwahrscheinlich.

    Ja, das ist SEHR unwahrscheinlich, um es vorsichtig auszudrücken.
    Man kann da nichts machen. Wenn geplant ist, Russen und die NATO in einen Krieg zu verwickeln, dann passiert das auch. Das können die Briten nicht wegwählen, das können die Amerikaner nicht wegwählen, das kann auch in Russland niemand verhindern. Es bleibt leider nur die Hoffnung, dass es NICHT geplant ist.

    Und ich bin heilfroh, dass sie kein deutsches Kriegsschiff für diese Aktion genommen haben.

  49. @ Differenzierer

    @klimbt: Die Krim gehörte völkerrechtlich nie zur Ukraine. Sie wurde 1954 von Chrustschow mit einem innersowjetischen Verwaltungsakt der Ukraine angegliedert.
    https://www.welt.de/geschichte/article125628675/Und-ploetzlich-gehoerte-die-Krim-zur-Ukraine.html

    Ich habe Freunde aus der Ukraine, die beide Staaten, der Ukraine und Russland sehr kritisch gegenüberstehen. Sie sagen darüber hinaus, dass nach der Auflösung der Sowjetunion, bzw. der GUS ein Vertag zwischen Russland und der Ukraine geschlossen wurde, nachdem die Krim zwar weiterhin zur Ukraine gehört, Russland dort aber weiterhin seine Schwarzmeerflotte stationieren durfte und als Gegenleistung einen jährlichen Geldbetrag entrichtete. Eine der ersten Amtshandlungen der neuen (der EU zugewandten) ukrainischen Regierung war es dann, dieses Abkommen aufzukündigen.
    Wenn das so stimmt, ich kann es nicht nachprüfen, hatte Putin praktisch gar keine andere Wahl als die Krim zu annektieren oder Russland hätte seinen Zugang zum Mittelmeer verloren.
    Ist mir sowieso ein Rätsel, wieso diese Regierung in den MSM so gut wegkommt. Unter anderem verehren sie dort ehemalige Nazi-Kollorabateure und sind insgesamt ziemlich nazi….

  50. Eisfee
    25. Juni 2021 at 19:39
    OT:
    Tiefschwarzer „Schutzsuchender“ sticht in Würzburg auf Passanten ein… 3 Tote, diverse Verletzte!
    ++++

    Juhu,
    schon wieder ein BLM-Neger, natürlich von Merkel importiert.

  51. @Tomaat 25. Juni 2021 at 17:04

    China hat eine riesige und starke Armee. Amerika hat dagegen keine Chance. Wenn es doch mal zum Krieg kommen sollte.

  52. Gut ausgebildete Deutsche verlassen das Land!

    https://www.youtube.com/watch?v=GzEBlROz_e8

    ————————————————————
    Daran ist die Regierung schuld. Es geht um unnütze Vorschriften und Steuern. Über die Einwanderungspolitik (über Asyl) sind sicher nicht wenige sauer.

  53. Die Bundeswehr hat in Mali und Afghanistan nichts zu suchen. Eigentlich ist die BW zur Landesverteidigung da. In Not auch Hilfe bei Hochwasser usw.

  54. @Nachteule. Das besagte Memorandum war rechtlich nicht zwingend und ändert nichts an dem rechtswidrigen innersowjetischen Willkürakt der 1954 verschenkten Krim. In mehreren Abstimmungen auf der Krim wurde für den Wiederanschluss an Russland votiert, ohne eine Anerkennung durch Kiew oder den Westen.

  55. @ Drohnenpilot 25. Juni 2021 at 19:28

    ..Rechtstreue des Westens/NATO wenn der in der ganzen Welt seine Vorstellungen von Demokratie in fremde Länder bombt? Dabei geht es immer nur um Interessen und geopolitische Macht.

    Grundsätzlich: wenn Recht gänzlich belanglos wäre, könnte man sich den Aufwand für Verhandlungen und Abkommen ja sparen. Macht man aber nicht, weil man dem Recht doch einen gewissen Wert beimisst.

    Wenn das („geht es immer nur um Interessen und geopolitische Macht“) so wäre, hätte GB oder USA doch die günstige Gelegenheit der nahezu unbewaffneten Ukraine und dem wirtschaftlich geschwächten Russland zur Okkupation nutzen können. Haben sie aber nicht.
    Statt dessen hat nun halt Russland seine Gaubwürdigkeit bezüglich Rechtstreue verspielt. Und zwar gründlich und mit Karracho.

    So wie Russland tatsächlich als Garantiemacht sein Mündel überfallen hat. Weder allgemeines Völkerrecht, oder gar die besonders hervorgehobene Stellung als Garantiemacht der territorialen Unverletzlichkeit hat Russland abgehalten Großmannssucht und SU Revivalträume
    zu praktizieren.

    Erinnern Sie sich an Putins Schmerz, das der Zusammenbruch der SU die größte Katastrophe des vergangenen Jahrhunderts sei? Anscheinend nicht die Toten des Leninismus, nicht die Toten des Stalinismus, nicht die Toten des WW1, nicht die Toten des WW2, nicht die Hungernden (Holodorm in Ukraine während SU) und Geknechteten im vergangenen Jahrhundert auf dem gesamten Territorium der SU? Für Putin alles weniger schlimm als der Zusammenbruch des ungeeigneten Herrschaftstils Sowjetunion.

    Der hat einfach ein falsches Mindset.

    Und bezüglich andere Länder zu bombardieren, taugt Ihr Vergleichsversuch auch nicht.

    Libyen: Ghaddafi hat einen Bürgerkrieg angezettelt und auf sein eigenes Volk (aus vielen Stämmen bestehend) schießen lassen.

    In Ex-Jugoslawien war Völkermord, da war nichts mit Demokratie hineinbomben, sondern es war das ethnienübergreifende Morden zu stoppen.

    Irak hat Kuwait besetzt, das mit den USA verbündet war (ist?). Saddam hat zudem ebenfalls wie in YU eine ganze Ethnie versucht auszurotten.

    Afghanistan hatte was mit den 11. September zu tun und nebenbei, zuvor waren die Sowjets dort einmarschiert, wegen Landnahme.

    Ich finde die vielen Toten aus den Kriegen natürlich nicht gut. Die Situationen sind doch erheblich anders gewesen als in der Ukraine. Selbst Maidantote waren viel weniger als in den oben angesprochenen Ländern, welche Sie vermutlich meinen.
    Und wer behauptet, dass die russische Sprache gefährdet gewesen sei, schau einfach in die oben genannten Links zu der ukrainischen Verfassung, darin steht so einiges über die hervorgehobene Stellung von russisch in der Ukraine.

    Aber wenn Individuen den Wunsch haben, unter russischen Regierung leben zu wollen, können sie samt Hab und Gut über die Grenze ostwärts auswandern. Die müssen nicht einmal fliehen, sondern können alles mitnehmen. Nur halt nicht die Landfläche. Weil über deren Wechsel das gesamte ukrainische Volk zu entscheiden hat. Gemäß Verfassung.

    Zur vorbeugenden Klarstellung: ich habe keinerlei Bekanntschaft oder Verwandtschaft oder sonstige Bezüge zur Ukraine, sondern schlicht die Rechtslage erkundet. Und die ist eindeutig.

  56. @Nachteule 25. Juni 2021 at 21:02
    @EmilSenke1 25. Juni 2021 at 19:55
    Flottenabkommen:
    —–

    Nachdem die Schwarzmeerflotte während Juschtschenkos Amtszeit immer wieder zum rhetorischen Angriffsobjekt der ukrainischen Führung wurde, einigten sich im April 2010 der russische Präsident Dmitri Medwedew und sein damaliger ukrainischer Kollege Wiktor Janukowytsch auf eine Verlängerung der Stationierung der Schwarzmeerflotte um weitere 25 Jahre ab Ablauf des bisherigen Vertrags im Jahr 2017. So sollte die russische Schwarzmeerflotte bis 2042 auf der Krim stationiert bleiben. Als Gegenleistung erhielt die Ukraine einen dreißigprozentigen Preisnachlass für russisches Erdgas.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Schwarzmeerflotte

    Juschtschenko (damaliger Präsident der Ukraine) war Russlandnahe.
    Die Bevölkerung wollte sich in Richtung Westen, Demokratie und Europäische Union, orientieren.
    Das währe Beispiel auf für die Russen gewesen.

    Eventuell wollte man zur Nato, um sich vor den Zugriffen Russlands zu schützen.

  57. @ Differenzierer 25. Juni 2021 at 20:35

    Das besagte Memorandum war rechtlich nicht zwingend..

    Moment, nur dass ich Sie richtig verstanden habe: Sie behaupten, die viertgrößte Atommacht der Welt hätte sich aufgrund eines unverbindlichen sozusagen „Wischs“, unterzeichnet von den Führern von drei weiteren Atommächten, ohne festes Vertrauen auf die Wahrhaftigkeit und den ernsten Willen der Absicherung der territorialen Integrität und Souveränität einfach mal so habe entwaffnen lassen?

    Obwohl sie hätten wissen müssen, das das Memorandum unverbindlich sei?

    Obwohl es in Zusammenhang mit der Schlussakte der KSZE steht?

    In der Richtung steht zwar was bei Wiki, aber das ist Quatsch. Verständlicher und sowieso logischer ist, dass die ukrainische Führung nicht blöd war und das Land aufgrund einer Unverbindlichkeit entwaffnet hatte. Und die „abschreckungstechnischen Kronjuwelen“ ohne handfeste Gegenleistung funktionsfähig an ein anderes Land abgeben, dass potentiell auch eine Bedrohung darstellen könnte und später ja auch hat. Sogar als Garantiemacht, was besonders verwerflich ist.

    Verschenkung der Krim an Ukraine: Nicht mehr relevant, seit RU als Garantiemacht auf Grundlage der ukrainischen Verfassung mit Gültigkeit in der gesamten Ukraine, darin Krim, Donbas, Ostukraine, und was weiß ich sonst noch alles die territoriale Integrität und Souveränität zum Zeitpunkt des Abschlusses des Budapester Memorandums unterschrieben hat. Es gibt keine Vorbehaltsklausel für irgend ein unklares oder umstrittenes Gebiet.

    Über den Wert von Abstimmungen hatte ich weiter oben unter Angabe der Verfassungstexte bereits geschrieben. Ihre Auffassung, das Abstimmungen einer Region rechtliche Wirkung zum Staatenwechsel entfalten könnten ist nicht verfassungsgemäß, es geht nur mit einer allukrainischen Abstimmung, siehe oben.

  58. @ Bedenke 25. Juni 2021 at 21:22

    Flottenabkommen bis 2042

    Danke, so etwa hatte ich es Erinnerung, aber in der Eile noch nicht wiedergefunden.

  59. Die brisante Frage ist, ob genau das in der Absicht der Briten und damit auch der Nato liegt.

    Sehr wahrscheinlich.
    Johnson ist nicht mehr in der EUdSSR und alleine hat sein Inselreich im Falle einer militärischen Eskalation nicht die Spur einer Chance.

    Also muss er Rückendeckung und diesbezügliche Absprachen haben, zumal ein militärisches Eindringen in fremde Hoheitsgewässer als Angriff gewertet werden kann und das dann laut den Statuten der NATO kein Bündnisfall wäre.
    Und die NATO müsste im Fall des Falles Boris Hintern retten, der heilig gesprochene Kriegshäuptling Biden reisst das auch nicht alleine.

  60. LinksindieEcke 25. Juni 2021 at 16:00

    Briten und Ukrainer haben also ein Abkommen über militärische Zusammenarbeit unterzeichnet. Ja, liebe Ukrainer, auf die Briten kann man sich in Konfliktsituationen wirklich verlassen. Fragt mal die Polen, wie denn konkret die britische und französische Unterstützung aussah, als sich Stalin und Hitler Polen einverleibten.

    Der grosse Unterschied besteht darin, dass die Führung der Ukraine das Land ihres Volkes sehr gerne den USA, der NATO und damit auch irgendwie der EUdSSR überlässt, die Polen hingegen wollten damals unabhängig bleiben.

  61. Klimbt & Nachteule:
    Die Abstimmung der Krimbevölkerung ist voll gültig. Oder, im Gegenzug, glaubt ihr etwa im Ernst, wir Schweizer würden unsere Unabhängigkeit von der Meinung Deutscher oder Österreicher abhängig machen? Floss nicht genug Blut? Wenn etwas nicht zu akzeptieren ist, dann die Schenkung Chruschtschows der Krim an die Ukraine.
    Hier geht es einzig und allein um die gewollte Umzingelung Russlands durch die Nato (die ich als Verbrecher-Organisation betrachte). Der Abschaum der dies alles anzettelt, will nichts anderes als die Bodenschätze Russlands plündern und das Land unter sich aufteilen.
    Abschliessend: Wie gut sind unsere Festungen noch immer intakt und voll bestückt!

  62. nicht die mama 25. Juni 2021 at 23:56

    LinksindieEcke 25. Juni 2021 at 16:00

    Nur ob sich die Ukrainer darüber im Klaren sind, dass dann auch die Ukraine über Kurz oder Lang zum Siedlungsgebiet für wanderungswillige Neger und Araber wird?

  63. Gerade die Deutschen sollten nicht vergessen, welche Rolle der Schattenstaat „City of London“ im ersten Weltkrieg gespielt hat. Deutschland lief damals wie dummer Hammel ins Messer dieses noblen Klubs.
    Und was die Briten anbelangt, nicht nur der Luxusliner „Lusitania“, resp. dessen Passagiere, wurde skrupellos geopfert um die USA in den Krieg zu verwickeln, die Briten selbst wurden verheizt, nur wussten sie nicht, dass es einzig darum ging die Wirtschaftsmacht des K.R. Deutschlands zu zerstören.
    Literatur dazu gibt es genug. Ihr seid jetzt ganz genau wieder auf dem selben Trip und mein Bedauern, ich gestehe es, ist extrem eingeschränkt, die Konsequenzen eines Krieges beunruhigen mich dagegen schon etwas mehr. Den unsere Politbonzen von EU und Grosskonzern’s-Gnaden, haben noch nicht begriffen, dass wir mit 8 Millionen Einwohner, mehr Menschen haben als wir Nahrungsmittel anbauen können. Und was das Energiemanagement anbelangt, da ist mit der rot-grünen Dominanz in der Bundes- und Staatsverwaltung auch nur eine Katastrophe vorprogrammiert.

  64. Das war eine gezielte Provokation der Briten. Was wir erleben, ist der Vorabend des 3. Weltkrieges. Dieser läuft nach dem Muster des 1. Weltkrieges ab. Es geht darum, eine auftrebende Nation (China, damals Deutschland) niederzuhalten, und der Krieg wird auf dem Umweg über den wichtigsten Verbündeten dieser Nation (Russland, damals Österreich-Ungarn) angezettelt.
    Was ich nicht verstehe ist, dass diese Kriegsgefahr nicht mehr zum Thema bei allen nicht gleichgeschalteten Parteien und Medien wird. Es gibt zur Zeit nichts Wichtigeres als dieses.

  65. @Nein 25. Juni 2021 at 23:58

    „Klimbt & Nachteule:
    Die Abstimmung der Krimbevölkerung ist voll gültig.“
    Das meinen aber nur die Russen und Weisrussen, unbeteiligte wie China, Brasilien und die Schweizer sind da anderer Meinung.
    „Oder, im Gegenzug, glaubt ihr etwa im Ernst, wir Schweizer würden unsere Unabhängigkeit von der Meinung Deutscher oder Österreicher abhängig machen?Wenn etwas nicht zu akzeptieren ist, dann die Schenkung Chruschtschows der Krim an die Ukraine.“
    Ja das ist der Punkt Warum sollte die Krim sich den Russen anschliessen, nicht einmal den Namen Krim wolten Die Russen der Region lassen. Da macht doch eine Selbstständigkeit mehr Sinn 3M Menschen Weinanbau Russland zahlt Miete und ein beliebter Urlaubsort mit ordentlich Gas im Meer, da hatte Katar oder Norwegen schlechtere Karten um wohlhabend zu werden.
    “ Wenn etwas nicht zu akzeptieren ist, dann die Schenkung Chruschtschows der Krim an die Ukraine.“
    Das ist eine Frage, die Ukraine ist Rechtnachfolger der Volksrepublik Ukraine da gehörte die Krim dazu!
    „Hier geht es einzig und allein um die gewollte Umzingelung Russlands durch die Nato“
    Na wen man die letzte Kolonialmacht ist ist man natürlich immer umzingelt

  66. @ThomasJ 26. Juni 2021 at 01:32

    „Das war eine gezielte Provokation der Briten. Was wir erleben, ist der Vorabend des 3. Weltkrieges. Dieser läuft nach dem Muster des 1. Weltkrieges ab. Es geht darum, eine auftrebende Nation (China, damals Deutschland) niederzuhalten, und der Krieg wird auf dem Umweg über den wichtigsten Verbündeten dieser Nation (Russland, damals Österreich-Ungarn) angezettelt.“
    Warum sollte China da etwas machen? Für China gehört die Krim zur Ukraine und damit hat es sich!
    Und Russland das sind Langnasen warum sollte man mit denen verbündet sein, da baut man doch lieber die „Neue Seidenstraße“ so das sie erst die EU erreicht und dan erst nach Russland führt!

  67. Jeder Aggressor der Neuzeit ist an der russischen Erde verblutet, von Napoleon bis… Dass Deutschland als Lakai der globalen Kriegstreiber das dritte Mal übersteht, ich glaube nicht. Das stolze Merkel-Karthago siecht sich dem Untergang entgegen.

    Mr. Trump hat auch Geopolitik gegen Russland betrieben, aber ein Kriegstreiber war er nicht. Das ist heute im Weißen Haus anders, seit die Bolschewisten dort regieren. Die Briten provozierten in Abstimmung und im Auftrag. Wer das als Deutscher beklatscht, sollte das an seiner Stirn tun.

  68. Für mich ist die Nato heute das, was früher der Warschauer Pakt war !
    Nämlich eine kriegslüsterne, verlogene und nie den Realitäten angepasste
    Organisation.
    Dieses Gebilde, hätte sich sofort nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion
    auflösen müssen und ein neuer demokratischer Zusammenschluss mit
    Russland entstehen müssen. Aber aus der Nato ist ein selbstgefälliger Banditen-
    Verein geworden, in dem es gutbezahlte Posten gibt und die gilt es in erster Linie
    zu verteidigen.
    Die Hetze der westlichen Regierungen nimmt ständig zu und das dumme Volk
    fällt wie immer darauf rein. Dabei ist Putin der Letzte, der einen Krieg heraufbeschwören
    will, im Gegensatz zu den Schwachmaten Johnson, Biden und der Raute des Grauens !

  69. Nach der Auflösung der UdSSR ist zwischen Rußland und der Ukraine ein Vertrag geschlossen worden, nach dem die (von Chruschtschow seinerzeit im Suff an die damalige Teilrepublik verschenkte) Krim zwar weiterhin zur Ukraine gehören sollte, Rußland aber – im Gegenzug – nach wie vor seinen Schwarzmeerhafen in Sewastopol betreiben darf. Hierfür war ein jährlicher Geldbetrag zu zahlen. Damit aber galt die Regel „das eine für das andere“ bzw. „das eine nicht ohne das andere“. Als eine der ersten Amtshandlungen der (nach einem vom Westen aus angezettelten Putsch entstandenen) ukrainischen EU-Vasallen-Regierung haben die neuen Herren in Kiew das Abkommen jedoch einseitig gekündigt. Es war nicht Rußland, das den Vertrag gekündigt hat.

    Gekündigte Verträge bestehen aber nun einmal nicht mehr, und so kann sich die Ukraine auch nicht mehr auf den Teil berufen, der ihr im Gegenzug die Krim zusprach. Das wird von den ach so „menschenfreundlichen“ Rußlandhassern und NGO-Aufhetzern, die eine Regierung in Kiew stützen, in der und drumherum es vor Nazis nur so wimmelt, nur allzu gerne „übersehen“. Rußland hatte wegen seines strategisch überlebenswichtigen Schwarzmeerhafens gar keine andere Wahl, als auf der Krim das zu tun, was es getan hat. Ob mit oder ohne Referendum, stünde dabei noch nicht einmal zur Debatte.

    Daß das der westlichen Einkreisungs- und Hegemonialpolitik entgegensteht, an deren Ende man das an Ressourcen überreiche Rußland schon immer unter sich aufteilen wollte, liegt auf der Hand. Ergo wird sich an Rußlands Grenzen und in den Anrainerstaaten (immer „wegen der Menschenrechte“, versteht sich) eingemischt, gelogen, aufgehetzt und gezündelt, was das Zeug hält, in der Hoffnung, daß der böse Kreml-Chef sich endlich zum ersten Schuß hinreißen ließe, der den Westen trifft. Man möchte seine Hände schließlich in Unschuld waschen können. Die neuen Verbrecher sind wie die alten. Nichts neues also unter der Sonne.

  70. Was bewegt BoJo? Hofft er, als Lohn für die Zerstörung Europas eine nette Südseeinsel zu bekommen?

  71. @Eurabier 25. Juni 2021 at 16:48
    „Hoffentlich schickt Norwegen keine Fregatte unter weiblichem Kommando, denn die würde sich im Bosporus festfahren und den Schiffsverkehr blockieren.“

    Einer der geistreichsten Kommentare zu diesem Thema 😉

  72. Medien: Wer den Maulkorb nicht akzeptiert, wird entlassen – Journalisten wehren sich

    Einige Journalisten in den USA wachen auf und sagen Nein! Das ist eine enorme Entwicklung, denn es ist nicht ungefährlich, sich gegen die großen Verlage zu stellen.

    Wir hatten hier auch jemanden: Udo Ulfkotte, der das bereits vor Jahren getan hat und darüber ein Buch schrieb. Er würde sich freuen, wenn er das noch erleben könnte. Das Buch ist im Beitrag verlinkt.

    Es sind drei Frauen, die den Mut hatten, aber sie werden nicht die einzigen bleiben, denn wenn wenn der erste Stein angestoßen ist, dann folgen weitere. Eine von ihnen möchte nun übrigens Gouverneurin von Arizona werden und sie hat sehr gute Chancen.

    Auch bei uns sieht man allmählich, dass sich das eine oder andere Mainstream-Blatt gegen das allgemeine Narrativ der Regierung wendet. Es tut sich was!

    Und es tut sich noch mehr. Donald Trump wird es freuen, denn nach allem, was Biden abliefert, werden selbst die Medien aufatmen, wenn er wieder im Oval Office sitzt. Gerade gehört, dass es nun in Georgia FORENSISCH losgehen soll. Also das volle Programm. Der Anwalt Garland Favorito hat jetzt schon zum 5. Mal vor Gericht gegen den Gouverneur gewonnen.

    Immer mehr Gerichte entscheiden zugunsten der Kläger und das ist meist das Volk!

    Der Sommer wird heiß! Trump brauch nur drei Staaten!

    Hier geht es zum Beitrag:

    https://tagesereignis.de/2021/06/politik/medien-wer-den-maulkorb-nicht-akzeptiert-wird-entlassen-journalisten-wehren-sich/25696/

  73. @ Tom62 26. Juni 2021 at 09:17

    Betreff: Nutzungsabkommen Flottenstützpunkt sei durch Ukraine gekündigt, daher russische Zustimmung Krim sei ukrainisch ungültig geworden

    Ihre Argumentation fällt vollständig in sich zusammen, wenn Sie den Hinweis auf die verschiedenen Abkommen zwischen Ukraine und Russland zur Kenntnis nehmen. Die Abkommen über die mehrfachen Teilungen der Schwarmeerflotte und der zeitlich begrenzten Nutzung des Flottenstützpunktes (und anderer Militäreinrichtungen) durch die Russen gegen Pachtzahlung sehen sie wie oben bereits mehrfach verlinkt auf https://de.wikipedia.org/wiki/Schwarzmeerflotte. Eine Pacht ist nun einmal eine zeitlich begrenzte Vereinbarung. In diesem Fall war sie über mehrere neue Verträge bis 2042 begrenzt.

    Lesen Sie in dem Wiki die Abschnitte „Aufteilung zwischen der Russischen Föderation und der Ukraine (1992–1995)“ und „Schwarzmeerflotte der Russischen Föderation“. Falls Sie für Ihre Aussage von 09:17 unterstützende Belege haben, nennen Sie diese bitte.

  74. @ Nachteule 26. Juni 2021 at 15:56

    Ich kenne den Artikel. Die als linkslastig beleumdete Wikipedia ist, was Politik und geschichtliche Themen betrifft, sicherlich nicht das, was man eine unbefangene Quelle nennen würde. Sie beweisen oder widerlegen damit nichts. Ein einseitig gekündigter Pachtvertrag ist ein gekündigter und damit aufgehobener (beendeter) Pachtvertrag. Daß Rußland bei Gefährdung seines strategisch wichtigen Schwarzmeerhafens entsprechend tätig werden mußte, liegt auf der Hand. Das zu erkennen bedarf es keiner weiteren „Belege“ über das ohnehin Offensichtliche, sondern lediglich der Benutzung des menschlichen Verstandes.

  75. LEUKOZYT 25. Juni 2021 at 16:32

    @ BePe 25. Juni 2021 at 16:13
    „…Bratwürste in die Gefriertruhe, Wodka …falls eine Einheit der Russen in mein Dorf..:“

    das ist fuer „den iwan“ (oma) eben nicht attraktiv an einem hi-tech deutschland,
    das hat er selbst taeglich in massen und zur genuege, deshalb flieht er ja gen westen.
    der will kugelschreiber, tickende uhren, und die schoenste tochter vom hof ! (auch oma)
    ————————————–

    Nur das die Russen/Weißrussen/Ukrainer/Polen mittlerweile auch die hübscheren und meist auch gebildeteren Weiber haben. An unsere durchgegenderten grauen und ungebildeten Mäuse mit einem Ego, das sich reziprok zu dem verhält, was sie selber bieten, einbringen und leisten können, will doch kein halbwegs männliches Wesen mehr ran.
    Wer will den schon an so eine schweinsäugliche Annalena ran? Erst recht wenn die auch noch den Mund aufmacht. Jedenfalls kein Mann, der noch 3 intakte Hirnzellen hat.
    Deswegen ist in deren Augen ja auch alles mit Mathe und schönen femininen Kurven voll der Mördersex-rassismus und muß mit Kiefen, Kreischen und Gift bekämpft werden. Erst wenn die letzte hübsche Frau unter der Burka verschwunden oder verschwult ist, hat das häßliche und böse Unterdurchschnittsweib endlich seine Chance auf dem Markt…

    Abgesehen davon, hätte ich – nichtmal als gebrannter Ossi mit damals Ausreiseantrag – nichts dagegen, wenn die grünen Männchen von Putin hier in Mitteleuropa auftauchen und uns von diesen irren transatlantischen GreatRest-lern vom den Davos-Schwab erlösen würden. Ich habe nämlich absolut keinen Bock auf deren aktuell aufgeführten Selbstmord- und Todeskult.

Comments are closed.