Wie die Zeit doch vergeht. Heute vor fünf Jahren, am 11.11.2004, wurde „Politically Incorrect“ aus der Taufe gehoben. In dieser Zeit gab es Ups & Downs, zum überwiegenden Teil ging es aber – was die Besucherzahlen betrifft – aufwärts mit dem inzwischen größten politischen Blog in Deutschland. Wir wollen von Ihnen wissen: Gibt es Leser, die von der ersten Stunde an mit dabei waren? Wie hat PI Ihr Leben oder Ihre Sichtweise zu einzelnen Themen verändert? Was waren für Sie die Highlights der letzten Jahre auf PI? Was wünschen Sie sich für die Zukunft? Schreiben Sie uns:
pi-team@blue-wonder.org

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

263 KOMMENTARE

  1. Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag.

    Macht weiter so, immer dran denken
    erst ignorieren sich dich dann lachen sie über euch dann kämpfen sie gegen euch dann gewinnt ihr.

    Ich kann ja auch nochmal ein paar Gastbeiträge schreiben versprochen

  2. Ich bin seit anfang an dabei und bin jetzt auch überascht das es schon so lange ist.Leider wird nur geredet und nicht genug gehandelt…..

  3. Sehr schön! Gratuliere euch – gratuliere UNS – und ich gratuliere Deutschland. Wenigstens haben wir PI – sonst sähe es in unserem Heimatland noch finsterer aus.

    Grüße an Alle!

    Bin dabei seit, hmm, ich weiß nicht – doch. Seit Sommer 2006.

    Schön war es nicht – so aufzuwachen. Aber NÖTIG. Und andere WECKEN – noch nötiger!

  4. Auch von mir alles Gute zum Geburtstag, viel Kraft und Gottes Segen!

    Lasst euch nicht unterkriegen. Klärt auf über Unrecht, dass in diesem Land verschwiegen werden soll. Seid anders und bleibt ehrlich. Stellt euch dem Islamofaschismus und den rechten und linken Menschenverächtern in den Weg; stärkt mit eurer Arbeit Israel und das christliche Abendland.

    Das sind meine Geburtstagswünsche…

  5. Happy Birthday und die besten Wünsche.

    Zum Thema von Anfang an…

    naja nicht vom 11.11.04 an eher so von Feb 05 an mit einer Unterbrechung im März/April wegen Provider hin und her und dann ab Mai 05.Auf PI gekommen bin ich übrgens über den Bericht vom Bush Besuch in Mainz wo Stefan seinerzeit Interviewt wurde

    Was waren für Sie die Highlights der letzten Jahre auf PI?

    etliche im Guten wie im Bösen …

    dazu überlege ich mir noch was….

    @PI
    Was ich jetzt aber vorschlage wäre eine Art neuer Rubrik ( wenns technisch machbar wäre) – die täglichen Lesertips – aus denen dann abgestimmt werden könnte was an Themen /oder Thema genommen werden könnte – von den Spürnasentips die nicht veröffentlicht wurden also ne Art Public Voting

    Na Idee ??

  6. Auf die nächsten 5 Jahre!!!
    Wobei es ja eigentlich am wünschenswertesten wäre, wenn es in 5 Jahre nicht mehr nötig wäre, so eine Seite wie PI zu haben… Aber das entspricht wohl leider nicht der traurigen Realität 🙁

  7. Alles, alles erdenklich Gute, PI! Ich liebe Euch! Und Gottes Segen an die Redaktion!

    Ein Leben ohne PI ist für einen aufgeklärten, politisch interessierten Bürger gar nicht mehr denkbar, da man sonst der Nebelmaschine der linken Mainstreammedien hilflos ausgesetzt wäre.

    Die Leser, insbesondere die neuen, die vllt noch Angst haben, ob Sie Ihre Meinung öffentlich sagen dürfen, sollten sich nicht scheuen, PI in Ihrem Umfeld bekanntzumachen.

    Damit auch unsere Kinder und Enkel in Freiheit und Demokratie leben können – PI, I love You!

  8. Herzlichen Glückwunsch

    Das Sie nicht andauert die Meinungen zensieren, so wie die Massenmedien es machen!
    Sie sollten wissen dass so was ekelhaft ist!

  9. Auch von mir alles Gute weiterhin für den Blog und alle Mitarbeiter im einzelnen. Auch den Kommentatoren, von denen dieser Blog lebt. Viele kluge Leute, aber auch Volkes Stimme sind hier zu lesen. Gute Arbeit!
    Von der ersten Stunde an war ich nicht dabei. Ich weiß gar nicht mehr so genau, wann es war, als ich zu Euch gekommen bin. Es waren damals aber so 10 – 12000 Besucher am Tag. Das hat sich in den wenigen Jahren vervierfacht. Meines Erachtens liegt das daran, dass man nur bei Euch und wenigen anderen Meinungen äußern kann, die in der breiten Gesellschaft zwar weit verbreitet sind, dennoch aber in der Öffentlichkeit und in den gleichgeschalteten Medien sanktioniert, diskreditiert oder verschwiegen werden. Meinungsfreiheit war einmal. Ihr seid ein Licht in der Nacht der Medienlandschaft der Bundesrepublik. Ein paar handfeste Skandale habt Ihr aufgedeckt. Ich denke da an diese Briefing-Geschichte mit dem Mutlu. Ich wünschte mir manchmal etwas mehr Toleranz bei den Kommentatoren im Hinblick auf weltanschauliche Fragen, wobei ich da selbst an mir noch einiges arbeiten muss. Es fällt manchmal schwer.
    In meiner Meinungsfindung habt Ihr mich stark beeinflusst. Ein gesunder Verstand braucht möglichst viele Informationen, um sich ein Bild von einem Sachverhalt zu machen. Euren Beitrag in der Medienlandschaft kann ich nur als Horizonterweiterung beschreiben.
    Macht also weiter so!

  10. Aufzuwachen brauchte ich nie.
    Ich war aber positiv überrascht, dass viele andere Leute auch so denken wie ich.

    Herzlichen Glückwunsch
    an die gesammte PI-Gemeinde.

  11. Ich setzte mich schon länger mit dem Thema Islamisierung auseinander, PI lese ich seit etwa 3 Jahren. Diese kommen mir aber wie mindestens 10 Jahre vor, bei all dem Mist, der einem da vor Augen geführt wird. PI wirkt auf mich also subjektiv lebensverlängernd.

    Glückwunsch und weiter so!

  12. Herzlichen Glückwunsch zum 5. ! Ihr habt meinen Umdenkprozess erheblich beschleunigt durch einen Haufen Fakten, die man woanders nicht findet.

  13. Herzlichen Glückwunsch PI !

    Ich denke diese Website hat eine Menge dazu beigetragen hat dass die Linxwixer (d.h die politischen und medialen Eliten)in diesem Land unruhiger schlafen.

    Durch die 68er habe ich wieder zu meinem männlich weissen, europäischen Selbstbewusstsein und zu meiner deutschen Identität zurückgefunden und dafür werde ich den 68ern immer dankbar sein.

    Dieser Prozeß wurde allerdings durch die PI Gemeinde wirksam unterstützt weil ich jeden Tag auf der PI Website sehen konnte dass ich mit meinen Zweifeln, mit meinem tiefsten Misstrauen gegenüber Political Correctness und linksgrünes Gutmenschentum nicht alleine stand. Es waren noch mehr Leute da die der festen Überzeugung waren dass dieser 68er Scheiß uns alle noch umbringen wird.

    Oder schlimmer noch, in die Macht der Mohammedaner gibt.

  14. Bin erst seit einem halben Jahr dabei, aber werde 100%ig viele weitere Jahre für euch, für Freiheit und für Demokratie kämpfen.

    Danke an alle Autoren für eure informativen Artikel!

  15. Ich kam zu PI als hier noch 11.000 bis 12.000 Nutzer täglich reinschauten. Ich erinnere mich noch gut an den Jubel über den Durchbruch an der 14.000 Besucher-Marke. 😉

  16. Ich weiß gar nicht mehr genau, wie lange ich dabei bin, ich schätze etwa seit 3 Jahren. Es war jedenfalls eine Zeit, in der PI manche Tage noch unter 10.000 Zugriffen war.
    Umso faszinierender ist die rasante Entwicklung bis heute.
    Natürlich zählt für mir mich vor allem die informative Seit. Mittelerweile gehört beim Lesen sonstigen Medien, vor allem bei gewissen Meldungen, immer die zeitnahe „Überprüfung“ durch PI dazu. PI und seine Leser/Kommentierer, das ist für mich sozusagen das beste ANTIVIRPROGRAMM in der Flut der PC-verseuchten Medienwelt.

  17. Meinen Glückwunsch und ein RIESEN DANKESCHÖN für
    euere Arbeit die sehr, sehr wichtig ist, im Kampf für Recht und Freiheit.

  18. Ergänzung: Das absolute highlight war für mich die hart-aber-fair-Sendung Anfang 2008 zur Ausländer-/Jugendkriminalität und deren „Begleitung“ durch PI. Wir erinnern uns: Hessenwahl I, Koch, U-Bahn-Überfall in München, Mutlu/Zypries bei Plasberg und wie sie über den unverstellt sprechenden türkischen Jugendlichen tuscheln „ist der gar nicht gebrievt?“…… Und alles Sekunde für Sekunde am nächsten Tag bei PI analysiert!
    Das war m. E. auch der Durchbruch für PI.

  19. Bin hier auch eher der stille „Genießer“ (wenn man bei all den schlechten Nachrichten von Genießen reden kann), allerdings kann ich mich noch an meine ersten Seitenaufrufe erinnern. Da haben gerade mal so um die 13.000 Mann tagtäglich vorbeigeschaut. Und seitdem ist die Seite permanent gewachsen- sowohl was die Besucherzahlen angeht als auch in Bezug auf die Qualität der Beiträge.
    Daher auch von mir an dieser Stelle: Herzlichen Glühstrumpf, PI! 🙂

  20. Herzlichen Glückwunsch an Stefan und sein Team,

    die Idee, PI zu gründen wahr genial.
    Obwohl es mich viele Stunden am PC hielt, statt den Schlaf der Gerechten zu schlafen.
    Na, so bei 10.000 Besuchern täglich bin ich auf PI gestoßen, dürften jetzt so drei Jahre sein.

    Aber ich glaube, daß PI erst in der Aufwärmphase ist, mit dementsprechend immer weiter steigenden Besucherzahlen wird aus PI bald so etwas wie ein Machtzentrum gegen die Islamisierung Deutschlands und Europas.

    Wenn dann die Kräfte gebündelt werden, na dann…..

    Hoffe, daß PI vorgesorgt hat, daß es IMMER erreichbar sein wird.

  21. Ich kann ich (unter anderem Namen 🙄 ) noch daran erinnern, wie die 30.000er Marke geknackt wurde.
    Auch vom Dauermoderierten alles Gute, weiter so.

    Und immer dran denken:
    Nur der, der den Ball hat wird angegriffen.

  22. 5 Jahre,, 50Tsd Klicks, 500Tsd.gute Wünsche.
    Viel Glück und viel Segen
    auf all Euren Wegen….
    ________________________________________
    Der kleine Sohn geht zum Vater und fragt ihn, ob er ihm erklären könne, was Politik sei. Der Vater meint: „Natürlich kann ich Dir das erklären. Nehmen wir zum Beispiel mal unsere Familie:

    Ich bringe das Geld nach Hause, also nennen wir mich Kapitalismus. Deine Mutter verwaltet das Geld, also nennen wir sie die Regierung. Wir beide kümmern uns fast ausschließlich um dein Wohl, also bis Du das Volk. Unser Dienstmädchen ist die Arbeiterklasse, und Dein kleiner Bruder, der noch in den Windeln liegt, ist die Zukunft. Hast Du das verstanden?“

    Der Sohn ist sich nicht ganz sicher und möchte erst mal darüber schlafen. In der Nacht erwacht er, weil sein kleiner Bruder in die Windeln gemacht hat und nun schreit. Er steht auf und klopft am Eltern-Schlafzimmer, doch seine Mutter liegt im Tiefschlaf und läßt sich nicht wecken. Also geht er zum Dienstmädchen und findet dort seinen Vater bei ihr im Bett. Doch auch auf sein mehrmaliges Klopfen hin lassen die beiden sich nicht stören. So geht er halt wieder ins Bett und schläft weiter.

    Am Morgen fragt ihn der Vater, ob er nun wisse was Politk wäre und es mit seinen eigenen Worten erklären könne. Der Sohn antwortet:

    „Ja, jetzt weiß ich es. Der Kapitalismus mißbraucht die Arbeiterklasse, während die Regierung schläft. Das Volk wird total ignoriert, und die Zukunft ist voll Scheiße!“
    ___________________________________________
    hier wird zuwenig gelacht, heut ist Anlass,wohlan.

  23. Graulation, PI! 🙂

    It may be hard to comprehend the twisted logic that led to this tragedy. But this much we do know – no faith justifies these murderous and craven acts; no just and loving God looks upon them with favor. And for what he has done, we know that the killer will be met with justice – in this world, and the next.

    Es mag schwer sein, die gewundene Logik zu begreifen, die zu dieser Tragödie geführt hat. Aber so viel wissen wir – kein Glaube rechtfertigt diese mörderischen und feigen Taten; kein gerechter und liebender Gott schaut auf sie mit Freude. Und für was er getan hat, wissen wir daß dem Mörder mit Gerechtigkeit begegnet wird – in dieser Welt und in der nächsten.

    Aus der Rede Obamas bei der Trauerfeier in Fort Hood:

    http://www.jihadwatch.org/2009/11/obama-runs-interference-for-islam-at-fort-hood.html

    Der Aussage „kein Glaube rechtfertigt diese mörderischen und feigen Taten“ kann doppelt verstanden werden:

    (1) Kein Glaube lehrt, daß solche Taten gerecht wären.
    (2) Es gibt keinen Glauben, der (vor den Strafgesetzen der USA) als Rechtfertigung für solche Taten herhalten könnte.

    Aussage (2) ist zweifellos richtig, aber (1) ist falsch.

    Daß Obama derartige Konstrukte verwendet, zeigt welche Doppelzünigigkeit ihm zueigen ist ist.

  24. Gratuliere ganz herzlich!!
    Müsste jetzt so um die 2,5-3 Jahre mit dabei sein- und es ist schön, was man in der Zeit erreicht hat und dass sich die Zahl der Mitleser doch stattlich erhöht hat.
    Den unübersichtlicher gewordenen Kommentarbereich nehme ich dafür gern in Kauf…
    PI hat mich wirklich verändert, hat mich aufmerksamer gemacht, informierter – aber auch etwas reizbarer, wenn ich PC-Wortmüll hören muss oder Geschwätz über die „bösen Israelis“ oder die „guten Muslime“ von Schafen, die nur den GEZ-Schrott nachbeten. Dabei war ich selbst mal so ein GEZ-Opfer…
    PI, die rote Pille in der Matrix: herzlichen Glückwunsch!

  25. Alles alles Gute und bitte weiter so. Es gibt sonst niemanden der das schafft wie PI soviele User zu aktivieren. Hoffentlich werden es noch viel mehr! Niemand geht so kritisch an den Islam heran das traut sich keiner nur PI! Den linken und Gutmenschen müsst ihr das Wasser abgraben das ist mein Wunsch! Danke auf eine weitere kritische Zukunft!

  26. PI war damals überfällig und ist ein Meilenstein des Counter-Jihads.

    Ohne PI wäre die islamkritische Szene kaum denkbar gewesen, da es vor 2001 nur Einzelkämpfer gab, von denen jeder der meinung war, er wäre der Einzigste.

    Alles Gute!!! Alle großen Dinge fingen klein an.

    Die BPE, die PI-Gruppen und alle anderen freiheitsliebenden Menschen wissen das zu schätzen!

    Wir haben zwar 25 Jahre Rückstand auf die Muslimbrüder, holen aber jedes Jahr 3-4 Jahre auf.

    islaminfo,Pi-Leser der ersten Wochen!

  27. Als ich zu Pi kam, war ich vorher im Internet aktiv (z.B. bei Prophet of Doom). Weiß nicht wie lange ich bei PI bin (mindesten seit 2008) aber PI kann mir das eher sagen (Abo). Mir gefällt die ehrliche aber auch bissige Sprache. Weiter so. Ich gratuliere zum 5. (noch nicht heiratsfähigem Alter?) Geburtstag.

  28. Ihr macht eine wirklich nicht hoch genug
    anzurechnende wichtige Arbeit.
    Vielen Dank und herzlichen Glückwunsch
    euch Helden von Pi.

  29. Alles Gute an PI und weiter so – auch an alle PI-ler! Bin seit ca drei Jahren dabei und möchte es nicht missen.

  30. Auch von mir die besten Glückwünsche und das PI noch lange besteht,wächst und immer mehr bewirkt!
    Solche Blogs sind sehr wichtig,vor allem für die Zukunft und die kommenden Generationen.

    Ich habe hier und da natürlich auch mal kritisches zu PI geschrieben,wenn ich etwas für weniger geglückt gehalten habe,weil ich der Meinung bin,daß man so am ehesten entscheiden kann,ob man noch etwas verbessern kann oder nicht.
    Mein Anliegen damit war,ist und wird es auch sein,neben meiner eigenen Meinung,PI damit zu stärken und den Gegnern auf Dauer weniger Angriffsfläche zu bieten,die einen wegen jeder kleinsten Sache gerne in der Luft zerreissen würden.

    Naja,auf jeden Fall hoffe ich,daß diese Bewegung immer mehr zusammenwächst und noch viel bewirken kann um die Freiheit und Menschenrechte gegen verbrecherische Machenschaften,oder Ideologien zu schützen.

  31. „Bewegung“, he he, das wird bestimmt umgehend in irgendeiner „rechts“-Statistik erfasst…………

  32. Alles Gute, PI!
    Dank euch bin auch ich aufgewacht. Das war Anfang 2008.

    If you want peace, prepare for war…

  33. 44 johannwi
    Gut möglich,so nach dem Motto „Autobahn“,“deutsch“,usw.
    Würde ich so manchen Linksverfechtern noch zutrauen,solche Statistiken zu erfassen.;o)

  34. PI wird fünf

    Ich gratuliere zum Erfolg! 🙂 Mögen noch viele, viele weitere erfolgreiche Jahre folgen! 🙂

    Wie hat PI Ihr Leben oder Ihre Sichtweise zu einzelnen Themen verändert?

    Ich würde sagen: PI zu lesen hat meine vorhandenen Einstellungen zu den hier diskutierten Themen NICHT wesentlich verändert.

    Ich lese PI, weil es das einzige mir bekannte Medium ist, mit dessen ideologischer Ausrichtung ich weitestgehend übereinstimme.

    Die Masse der Medien in der BRD ist mir zu einseitig links. Und die marginalisierte Rechts-Presse ist mir zu stumpfsinnig rückwärtsgewandt. Ich lehne den NS-Faschismus strikt ab. Und daher waren mir auch die Beiträge des Herrn Thomas Voß, der hier eine zeitlang Gastbeiträge schrieb -insbesondere zum Thema Mannichl- so extrem zuwider. Gut, daß das lange vorbei ist und PI nicht zum Propaganda-Organ des NS geworden ist. Wäre echt schade gewesen!

    Meine Positionen (und hoffentlich auch auf Dauer die von PI):

    -Pro USA
    -Pro Israel
    -Pro Freiheit
    -Pro Marktwirtschaft

    UND:

    -Gegen Islam
    -Gegen Faschismus
    -Gegen Kommunismus
    -Gegen Antisemitismus

    Ein Medium mit dieser Ausrichtung – das muß man in der BRD leider lange suchen!

  35. Herzlichen Glückwunsch für 5 erfolgreiche Jahre!

    An Stefan und sein Team an erster Stelle!

    Danke, daß es Euch gibt!

    Weiterhin Gottes Segen für Eure Arbeit!

    Danke aber auch an die Kommentatoren und Mitleser, ohne die der Erfolg nicht möglich wäre!

    Und nicht vergessen: OHNE MOOS NIX LOS!

    Spenden sind jederzeit willkommen!

    Die erst PI-Seite, die ich gespeichert habe, ist vom 01.03.2006.
    Ein Besucher-Zähler ist nicht vorhanden.
    Der Islamic-Terrorists-Zähler steht bei 4358.

    Vorher habe ich auf allen möglichen Bloggs gestöbert, die das Thema behandelten (Telegehirn, Lisa, Kewil u.a.).
    Ohne DSL war es manchmal ziemlich mühsam.

    Freiheit statt islamische Gewaltherrschaft!

    LG AT II

  36. Herzlichen Glückwunsch an PI, an den Gründer Stefan Herre, an die Leser und Schreiber von PI.

    Sowohl aus den Berichten wie aus den Zuschriften dazu wie aus den darin enthaltenen weiterführenden Hinweisen ziehe ich ständig Erkenntnisse und Freude.

    Ich bin seit dem Steinmeier-Muhabatt-Deutschland-Lied dabei, ich hatte PI damals über Google gefunden. Das war im Herbst 2007.

    Wer PI liest, gewöhnt sich nach und nach die anderen Zeitungen und das Staatsfernsehen ab, man kann deren Lügerei, das Verdrehen der Wahrheit nicht mehr sehen und hören.

    PI soll so bleiben wie es ist. Die Leser sollen ihren Beitrag bringen, jeder an seinem Platz, jeder mit dem, was er kann und weiß.

    Neben vielen anderen Dingen bei PI war der Leserbeitrag vom 9.11.2009 zur Bayrischen Polka mit der Posaunistin Danielle Elsinghorst schön.
    Dicke-Backen-Musik, Polkamusik, Kirmesmusikanten (aus den Niederlanden), Atomik Polka (aus der Slowakei) ist völkerverbindend und bringt Freude.

  37. Happy birthday and many happy returns . Bin erst seit ein paar Wochen dabei und konnte wegen Umzugs , Renovierung und Arbeit bisher wenig beitragen , lese aber täglich . Ich werde mehr von mir hören lassen , wenn wir uns in unserem neuen Zuhause erst richtig
    “ eingenistet “ haben .
    Viele liebe Grüße
    Vokabelfee

  38. Herzlichen Glückwunsch für die fünf erfolgreichen Jahre! Vielen Dank vor allem an Stefan für seine tolle Idee und deren Umsetzung, sowie an das PI-Team für die emsige Arbeit. Danke, daß es Euch gibt!

    Ich bin kurz nach meiner Auswanderung im Herbst 2007 zufällig über PI gestolpert. Ich weis noch, wie ich damals erschrocken war: Nazis oder was? Hab erstmal ganz schnell weggeklickt, Tage später zurückgekommen… und seitdem fast täglich dabei. Bis dahin dachte ich, ich bin der einzige der so denkt. Ich war umgeben von Gutmenschen. Heute sehe ich wie verdreht mein Denken und wie politisch-korrekt mein Gehirn gewaschen war.

    Langer Rede kurzer Sinn: Grossartig dass es PI gibt und weiterhin Gottes Segen für Eure Arbeit!

    Danke aber auch an die Kommentatoren und Mitleser.

  39. Herzlichen Glückwunsch an Politically Incorrect, mit FÜNF bereits europäisches und abendländisches Prachtkind.

    Diagnose: frei, wahrhaftig, vital.
    Prognose: hervorragend.

    Ad multos annos,
    pepe.

  40. Herzlichen Glückwunsch PI 🙂

    In der Tat wäre es wohl am Besten, wenn eine solche Seite gar nicht erst nötig wäre, aber da sie ÄUSSERST NOTWENDIG ist, bin ich verdammt froh, daß es sie gibt und daß möglichst viele von PI die infos bekommen, die es braucht um gegen die GRÖSSTE SEUCHE der Menschheit vorzugehen – DEN ISLAM !!!

    Lasst uns nicht eher ruhen, bis daß der Islam in seine Schranken gewiesen oder besser noch vertrieben oder vernichtet worden ist!!

    —> PI-Mittelhessen: antianti@gawab.com

  41. Durch einen Bericht in der Jungenfreiheit bin ich vor ca.2,5 jahren auf PI gestoßen.
    Zu derzeit gab es zwischen 9000 und 12000 Zugriffe pro Tag. Jetzt kratzen wir an der 50 000ner-Grenze.
    Die Musels haben wir aber immer noch nicht zurück in die Wüste geschickt und die EU-Diktatur ist in dieser Zeit auch stärker geworden.

    Der Erste Schritt aber ist der, dass wir begreifen das wir seit den letzten 40 jahren einer Gehirnwäsche unterliegen. Und dabei kann PI und ganz besonders der Kommentarbereich helfen.

    Schade dass EISVOGEL hier nicht mehr schreibt.

  42. Schade dass EISVOGEL hier nicht mehr schreibt.

    Ja das ist es wirklich und leider weis wohl keiner warum – wobei ich kanns mir denken da wird es wohl auch zu Verleumdungen und Angriffen gegen Eisvogel gekommen sein.

  43. Also, ich bin seit ca. 2 Jahren dabei und ich muss sagen:

    PI MACHT SÜCHTIG!¡!

    Gott sei Dank und noch viele Jahre!¡!

    Mata.moros

  44. Auch von mir herzlichen Glückwunsch. Ich war, glaube ich, seit 2007 dabei. Wie im richtigen Leben kann, wer etwas unternimmt, Fehler machen. Das passiert gerade bei PI.

    PI sackt immer mehr auf Blöd-Zeitungsniveau ab, kurze, reißerische Beiträge. Das ist nicht mein Ding. Außerdem habe ich eher selten kommentiert, dafür lieber eigene Gastbeiträge verfaßt. Damals meinte man bei PI noch: Gut, mehr davon.

    Zwei Artikel sind hängen geblieben, eine Menge Arbeit für den Mülleimer. Dazu bin ich mir zu schade. Also habe ich PI auf Sparflamme gesetzt, da ich mir diese Reißer nicht antun will.

    Von einigen Ausnahmen abgesehen, byzanz und andere, dominieren hier aber auch die Kleckser, große Klappe an der Tastatur, selbst nicht einmal eine Unterschrift für Thilo Sarrazin geben. Muß ich nicht haben, weswegen ich allenfalls noch mal sporadisch hier auftauche ohne zu kommentieren.

    Bin übrigens nicht der Einzige, der den Abflug gemacht hat. Es sind viele, wenn man mal auf die Namen achtet, die nicht mehr auftauchen.

    In diesem Zusammenhang meinen herzlichen Dank an „Macher“ Timur. Er sollte mir in einer echten Aktion gegen Köhler, Mazyek und Co. mal einen Kontakt machen. Ist auch zu viel verlangt. Solche Leute braucht die Sache nicht.

    So long aus Thailand. Ich hoffe, Ihr bekommt noch die Kurve.

  45. Glückwunsch!

    Ich bin seit 2006 dabei, fand den Link im SpON-Forum, das mich inzwischen gesperrt hat.

    Auf die nächsten 5 Jahre!

  46. gut gemacht PI, Wirkung Stufe I erreicht, aber nun müsste Stufe II gezündet werden. Das Spiel wird auf dem Feld (Strasse) abgehalten nicht auf der Tribüne (warme Stube, PC). Die Aufteilung in Städtegruppen finde ich nötig und gut.

    vielen Dank für die unendliche Aufopferung.

  47. Ich bin erst seit ein paar Wochen bei PI dabei. Aber ich muss sagen: Gott sei dank gibt es so etwas wie PI. Unsere Medien sind gleichgeschaltet wie in der ehemaligen DDR. Freie Meinungsäußerung gibt es bei uns genauso wenig wie in Nord-Korea. Wir haben eine furchtbare Meinungsdiktatur in Deutschland. Ein paar wenige Meinungsmacher bestimmen die öffentliche Meinung. Das Beispiel mit den Äußerungen von Herrn Sarrazin hat mir die Augen geöffnet. Eigentlich hat Herr Sarrazin nur ein paar Tatsachen erwähnt. Aber unseren Gutmenschen war selbst die Wirklichkeit zu viel.

    Liebe PI macht weiter. Das beste Beispiel ist doch der Untergang der DDR. Auch hier hat ein Staat Politik gegen die Bevölkerung gemacht. Und das Volk hat diese Diktatur hinweggefegt. Und das ist auch hier in Deutschland möglich. Weil das Volk kann man nur auf Zeit verarschen, aber nie auf Dauer.

  48. Ich gehöre wohl zu der Minderheit hier, die ziemlich von Anfang an dabei sind.

    Soweit ich mich erinnern kann, ging alles mit „Davids Medienkritik“ los, später dann mit „Medienkritik Online“ weiter.

    Dann irgendwann kam die Pro-Bush-Demo in Mainz, was soetwas wie eine erste ernsthafte politische Betätigung nach außen darstellte.

    Viel mehr bekomme ich jetzt aus dem Gedächtnis nicht auf die Reihe, vor dem ersten Kaffee. 🙂

  49. Man stelle sich vor, es gäbe PI nicht und wir müßten den Informationen weiterhin aus der Süddeutschen, dem WDR sowie von Claudia Roth Glauben schenken.

  50. guten morgen und liebe grüße an alle mitarbeiter, an stefan und an alle kommentatoren. meine herzlichen glückwünsche zum geburtstag.
    der tollen arbeit, die stefan und alle hier machen, zum trotz – das einzige, was ich mir wünsche ist, dass es PI in zukunft nicht mehr braucht, aber das ist wohl nur ein traum.

    ich selbst bin seit ein paar monaten eifrig dabei, war selbst auch immer politisch korrekt. ich hielt das früher für eine redcht vernünftige sache, was es im grunde ja eigentlich wäre – nämlich anderen menschen gegnüber eine grundsätzlich freundliche haltung einzunehmen und tolerant zu sein. das brachte mir selbst große vorteile ein – ich bin nämlich transsexuell. aber leider ging dies alles wieder in eine extreme richtung – nichts darf mehr hinterfragt werden, alles hat man zu tolerieren, und alle haben sich liebzuhaben.
    zum kotzen!!!

  51. PI ist der Stachel im Fleisch der islamischen Integrationsverweigerer und ihrer deutschen Helfer. Daher hassen diese beiden Gruppierungen PI auch so. Die Wahrheit soll weiter unterdrückt werden. In diesem Sinne: Auf die nächsten fünf Jahre PI 🙂

  52. PI wird weiterhin gebraucht. Ich hoffe Ihr verausgabt Euch nicht zu sehr und habt Kraft für die nächste Phase.

    An Quantität (häufigem Veröffentlichen auch weniger guter Artikel) führt wohl kein Weg vorbei. Vielleicht kann man durch ein paar einfache Maßnahmen dabei auch die Qualität etwas verbessern. Z.B. ein Wiki im Hintergrund, auf dem einige regelmäßige Leser Dossiers anlegen können, um das wertvolle Wissen, was z.T. in den Foren auftaucht, besser zu sammeln.

  53. Zunächst: Herzlichen Glückwunsch zum fünfjährigen Bestehen.

    Von PI wünsche ich mir in der Zukunft, mehr sprachliche Sorgfalt walten zu lassen. Zwei Punkte seien exemplarisch herausgegriffen:

    1) Die Verwendung sogenannter Deppenleerzeichen hat inflationär zugenommen. Die Regeln der Durchkopplung sind wirklich kein Hexenwerk; der „CDU Funktionär“ und die „Gewalt Kriminalität“ müssen wirklich nicht sein. Die empörte Standardantwort linker Lehrer („Man kann doch aber wohl verstehen, was gemeint ist!“) zieht nicht, denn Worte sind nun einmal die Kleider der Gedanken und wer inhaltlich ernstgenommen werden möchte, muß die Form ohne Wenn und Aber beherrschen.

    2) Bitte, bitte hört endlich auf, von „Muslim“, „Muslims“, „Muslime“, „Muslima“ und dergleichen zu schreiben. Das deutsche Wort heißt Moslem, der Plural Moslems, ein weiblicher Moslem ist ein – Moslem. Es gibt keinen, wirklich keinen einzigen Grund, die Anbiederung der Massenmedien an den Islam nachzuäffen und ohne Not englisch- bzw. arabischstämmige Worte zu verwenden, wenn es doch deutsche gibt.

  54. Auf jeden Fall sorgt PI bei mir immer für viel Aufregung. Dabei ist es natürlich nicht PI sondern die Einzelfälle dahinter, die den Blutdruck anschwellen lassen. Vorschlag: jeden Tag mindestens eine gute Nachricht veröffentlichen. Irgendwelche Erfolge, Verbesserungen, was positives, dass man sich auch mal freuen kann.

  55. Herzlichen Glückwunsch auch von mir dem ganzen PI Team. An erster Stelle natürlich Stefan, der mit seinem Namen und Gesicht für PI einsteht, der in zahlreichen Filmen auf Youtube beleidigt und bedroht wird. Stefan, Hut ab vor Dir!

    Das PI lesen morgens, schlaftrunken und im Bett liegend nicht gerade zu einem positiven Tagesstart gehört, ist wohl allen klar. Aber PI ist mir in 1,5 Jahren wichtig geworden. Vorher war ich absoluter Gutmensch. Erst durch persönliche Umstände kam ich auf das Thema Islamkritik und auf PI. PI war für mich „rechtsradikal“, das entwuchs meinem Gutmenschentum. Nundenn, ich habe mich dank einer Person und PI weiter entwickelt.

    PI, auch wenn es mal „Downs“ gibt, denkt bitte an die große Community, an die zahllosen wichtigen Artikel.

    Ich habe das Gefühl, daß die große Stunde für PI noch kommt.

    Liebes PI Team, ich wünsche Euch viel Kraft für Eure Arbeit und persönlich nur das aller beste.

    LG Timur, gitimur@web.de

  56. Auch ich wünsche euch alles erdenklich Gute!!!!
    Möchte mich auch Knuesel anschliessen, welcher schrieb:

    Macht weiter so, immer dran denken
    erst ignorieren sich dich dann lachen sie über euch dann kämpfen sie gegen euch dann gewinnt ihr.

  57. Ich bin seit Mitte 2005 dabei und danke euch für alles. Weiterhin viel Erfolg.

    We’ll never surrender

  58. Herzlichen Glückwunsch !!!
    Happy Birthday to
    “Political Incorrect”
    Danke für Euren Einsatz für “Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit”
    Wenn Eure Seite einmal überflüssig werden sollte haben wir es geschaft.
    Das ist zwar ein Wunschtraum,aber die Hoffnung stierbt zuletzt.
    Gruss
    Michael

  59. #69 Jesus von Nazareth (11. Nov 2009 07:15)

    Das glaubst aber nur Du.

    Vielen Blinden gehen durch PI die Augen auf, und bleiben offen,

    aber kaum jemand macht wegen PI die Augen zu.

  60. Glückwunsch und weiter so. Bzw. konzentriert euch mal auf das, was ihr am besten könnt: Islamkritik und proislamische „Korrekt“heiten aufdecken. Ich würde mir wünschen, weniger zu lesen, was mit Rassismus „verwechselt“ werden könnte. Damit ich Kollegen nicht immer nur die von PI verlinkten Artikel, sondern den Link auf den entsprechenden Beitrag auf PI selbst schicken kann. Das mache ich jetzt noch nicht, aus bestimmten Gründen.

    Dann sollte auch die 100.000er Marke zu knacken sein, und zwar nicht erst in weiteren 5 Jahren.

  61. Da es vereinzelt (#65 Ausgewanderter (11. Nov 2009 06:49)) auch noch kritische Stimmen gibt, möchte ich die Gelegenheit wahrnehmen, mich nach dreieinhalb Jahren täglicher Arbeit für PI und über 2.000 Beiträgen von allen Lesern zu verabschieden, die meine Artikel immer mit zahlreichen Kommentaren diskutiert haben. Besonders bei denen, die meine „Handschrift“ auch nach der allgemeinen Anonymisierung der Beiträge hier und da erkannt haben und sie in Zukunft vielleicht vermissen werden. Der Erfolg von PI basierte viele Jahre lang auf der sorgfältigen Auswahl von gebildeten und talentierten Autoren, an deren rechtsstaatlicher und persönlicher Integrität trotzt entsprechender Versuche der PI-Gegner kein Zweifel entstehen konnte. Bedauerlicherweise gilt das nicht mehr, seit man im redaktionellen Teil mehr und mehr auf großmäulige Gastautoren setzt, die zwar zum Erfolg von PI noch nichts beigetragen haben, sich aber trotzdem gebärden, als seien sie die Erfinder der Islamkritik. Der redaktionelle Niedergang findet seine Entsprechung in der Verwahrlosung der Kommentare, wo qualifizierte Beiträge kritischer Diskussionsteilnehmer systematisch niedergepöbelt werden. Nicht zuletzt mühen sich wildwachsende „PI-Gruppen“, die niemand kontrolliert oder kontrollieren kann redlich, das äußere Bild von PI dem linken Klischee des Bier saufenden Stammtischbruders anzugleichen und legen teilweise ein beschämendes Verhalten gegenüber politischen Gegnern an den Tag, das auf Beobachter aus der bürgerlichen Mitte der Gesellschaft nur noch abstoßend wirken kann. Da ich keine Möglichkeit mehr sehe, PI wieder auf seinen alten Erfolgskurs als seriöse Stimme der gesellschaftlichen Mitte zurück zu bringen, habe ich das PI Team vor kurzem mit sehr schwerem Herzen verlassen. Der heutige Geburtstag von PI ist für mich persönlich ein sehr trauriger Tag.

  62. Hallo da ist mir doch etwas „gutes“ eingefallen das ich hier mitteilen möchte.
    Nämlich wie man vielleicht schneller neue Moscheen erhalten könnte, da nämlich wo so eine stehen soll, kann man den Boden doch mit Schweineblut düngen, vielleicht wächste dann da gleich eine neue Moschee, die man sonst mit arbeit verbunden viel länger bauen müste.

    Übrigens freut es moch das es PI gibt und darüber hinaus das es diese neunmalklugen Politiker nicht vermochten das zu unterbinden. Mir macht etwas besondere Sorge. Mann schreit hier immer wieder den Begriff der AUFARBEITUNG DER DDR-DIKTATUR und viele beteiligen sich daran. Doch eine solche Aufarbeitung gibt es gar nicht den erstens Aufarbeiten kann man alte Sosas und vergangene Fehler, aber nicht eine Verbrecherische Diktatur. Kaum ist diese Diktatur zur Vergangenheit geworden, und schon schliddern wir in einer noch viel schlimmere Diktaur hinein, dank unverantwortlicher Politiker. Nämlich in die des Islam. Mir graut es das sich hier diese neue Diktatur einisten tut was bereits schon sehr stark geschehen ist. Denkt man nur wie die islamische Türkei entstand, weis man auch was uns hier blühen wird, wenn das realität wird. Wäre doch schön, wenn man mit Schweineblut dieses islamische Ungezifer vertreiben könnte. So wie man mit Duftköder fliegen oder andes Ungezifer vertreiben kann.

  63. PI: Was wünschen Sie sich für die Zukunft?,

    ,

    Eine Editierfunktion für den Kommetarbereich.
    😉

  64. #65 Ausgewanderter (11. Nov 2009 06:49)
    #87 gw (11. Nov 2009 09:34)

    Danke für die kritischen Anmerkungen, die im Kern in etwa das wiedergeben, was ich an PI auch zu kritisieren hätte und was mein Interesse an PI in letzter Zeit nicht gerade befeuert hat.

    „Mehr Klasse statt Masse“ könnte ein gutes Motto für die nächsten fünf Jahre lauten.

  65. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH, PI!

    Seit über einem Jahr dabei. Wir werden immer stärker.

    Veni vidi vici. 🙂

  66. Hallo Pi,

    obwohl ich erst seit Kurzem dabei bin, wuensche ich euch weiterhin viele Erfolge und bedanke mich fuer die Arbeit, die hier geleistet wird. An alle, die noch still mitlesen: meldet euch an und zeigt, dass es euch gibt!

    Danke Pi!

    Gruss

    sin

  67. #88 gw
    Dein Kommentar hat mich Nachdenklich und Traurig
    gemacht, wäre schön wenn du deinen Schritt nochmal Überdenken würdest. Gerade Seiten wie PI
    brauchen gute Leute und Missstände kann man ändern. Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. 🙂

  68. Meine Güte fünf Jahre gibt es euch schon, der eindeutige Beweis das nicht genug Steuergelder n den Kampf gegen Rechts geleitet werden 😉
    Sorry, alles Gute und nicht unterkriegen lassen sag ich nur.
    Als Vorschlag wie wäre es die Spürnasen Tipps die es nicht schaffen hier ein aqrtikel zu werden einmal am Tag oder nach Bedarf zu veröffentlichen damit jeder diese nachverfolgen kann wenn er es selber noch nicht gelesen hat?!

  69. @Sandmann
    „Als Vorschlag wie wäre es die Spürnasen Tipps die es nicht schaffen hier ein aqrtikel zu werden einmal am Tag oder nach Bedarf zu veröffentlichen damit jeder diese nachverfolgen kann wenn er es selber noch nicht gelesen hat?!“
    SEHR GUT. SEHR RICHTIG. So eine Art unkommentierte Linksammlung mit jeweils einer Überschrift. So gehen viele Links in den Kommentaren unter.

  70. Ich kannte PI schon seit 2004. Aber ein intensiver Leser wurde ich durch die negative Kritik von Gabrinsky`s „A new Europe“. Ich kann es genau sagen, als Völker Beck in Moskau zusammmengeschlagen wurde, hatte PI ein kleine Schadenfreude, Gabrinski wurde sauer auf PI und verfasste ein Artikel gegen PI. Danach war ich dauerhafte PI leser.

    Ich beobachtet PI mit großer Freude wie es einen Besucherrekord, nach dem anderen geknackt hat. Der größte Tiefpunkt war, als PI einen Besucherrekord von 35 000 oder 37 000 und dann auf 18 000 Besucher runtergefallen ist. Das war deprimieren. Ich dacht mit PI wäre es am Ende und sie würden ewig auf 18-20 000 Besucher bleiben. Gott sei dank hatte ich unrecht. Wie wir an den Besucherzahlen sehen. ABER wäre PI so offensiv in die Öffentlichkeit gegangen wie Pierre Vogel und seine Youtube Videos, dann hätten wir bestimmt paar Hunderttausend Leser.

    Ansonsten Happy Birthday und auf viel mehr Besucher.

    http://www.youtube.com/watch?v=2dIiTdHKnZE

  71. Zum Wiegenfest herzlichen Glückwunsch Euch Allen.
    Auf Geburtstagsfeiern darf auch gesungen werden,
    hier ein Vorschlag:
    http://www.youtube.com/watch?v=zIHpHDURBZk

    Ich bin schon so lange dabei,daß ich in einigen Jahren zu den Alten gehöre.
    Hier auch etwas zum Alter,die jüngeren von Euch – nicht sauer sein -.
    Was werdet Ihr schreiben?

    Wir sind Helden!

    Wenn du NACH 1980 geboren wurdest, hat das hier nichts mit dir zu tun!
    Aber du solltest trotzdem weiterlesen.
    Schon allein, um zu verstehen, warum die PAMPERS-Generation (zu der du vielleicht auch gehörst) keine Helden hervorbringen wird.

    Als Kinder saßen wir in Autos ohne Sicherheitsgurte und ohne Airbags. Unsere Bettchen waren angemalt mit Farben voller Blei und Cadmium.
    Das Fläschchen aus der Apotheke konnten wir ohne Schwierigkeiten öffnen, genauso wie die Flasche mit Bleichmittel.
    Türen und Schränke waren eine ständige Bedrohung für unsere Finger,
    und auf dem Fahrrad trugen wir nie einen Helm.
    Wir tranken Wasser aus Wasserhähnen und nicht aus Flaschen.
    Wir bauten Wagen aus Seifenkisten und entdeckten während der ersten Fahrt den Hang hinunter, dass wir die Bremsen vergessen hatten. Damit kamen wir nach
    einigen Unfällen klar.
    Wir verließen morgens das Haus zum Spielen. Wir blieben den ganzen Tag weg und mussten erst zu Hause sein, wenn die Straßenlaternen angingen.
    Niemand wusste, wo wir waren und wir hatten nicht einmal ein HANDY dabei!

    Wir haben uns geschnitten, brachen uns Knochen und Zähne und niemand wurde deswegen verklagt. Es waren eben Unfälle. NIEMAND HATTE SCHULD AUSSER UNS SELBER!

    Keiner fragte nach „Aufsichtspflicht“. Kannst Du Dich noch an „Unfälle“ erinnern?

    Wir kämpften und schlugen einander manchmal grün und blau. Damit mussten wir leben, denn es interessierte die Erwachsenen nicht besonders.

    Wir aßen ungesundes Zeug (Schmalzbrote, Schweinsbraten usw.), keiner scherte sich um die Kalorien und trotzdem war keiner fett. Wir tranken Alkohol und trotzdem wurde keiner alkoholsüchtig. Wir tranken mit unseren Freunden aus einer Flasche und niemand starb an den Folgen.

    Wir hatten nicht: Playstation, Nintendo64, X-Box, Video-Spiele, 64 Fernsehkanäle, Filme auf Video und DVD, Surround-Sound, eigene Fernseher, Computer, Internet-Chat-Rooms, Jahreskarten im Fitness-Club, Handys etc.

    WIR HATTEN FREUNDE!

    Wir gingen einfach raus und trafen sie auf der Straße. Oder wir marschierten einfach zu denen nach Hause und klingelten. Manchmal gingen wir auch ganz einfach so hinein. Ohne Termin und Wissen unserer gegenseitigen Eltern. Keiner brachte uns und keiner holte uns …

    Wie war das nur möglich?
    Wir dachten uns Spiele selber aus. Wir aßen Würmer und es traf nicht ein, dass die Würmer in uns weiterleben. Beim Straßenfußball durfte nur mitmachen, wer gut war. Wer nicht gut war, musste lernen, mit Enttäuschungen klarzukommen.

    Fahrräder (nicht Mountain-Bikes) wurden von uns selber repariert. Manche Schüler waren nicht so schlau wie andere. Sie rasselten durch Prüfungen und wiederholten Klassen. Das führte damals nicht zu emotionalen Elternabenden oder gar zur Änderung der Leistungsbewertung.

    Wir bumsten quer durch den Gemüsegarten, hatten jede Menge Sex. Wir wussten zwar nicht immer, wer gerade mit wem, aber das war egal. Wir mussten uns nicht Pornos aus dem Internet laden, wir machten sie selber.

    Unsere Taten hatten manchmal Konsequenzen. Das war klar und keiner konnte sich verstecken.

    Wenn einer von uns gegen das Gesetz verstoßen hat war klar, dass die Eltern ihn nicht automatisch aus dem Schlamassel herausholen. Im Gegenteil: Sie waren oft der gleichen Meinung wie die Polizei.

    Na so was !
    Unsere Generation hat eine Fülle von innovativen Problemlösern und Erfindern mit Risikobereitschaft hervorgebracht.

    Wir hatten Freiheit, Misserfolg, Erfolg und Verantwortung. Mit allem mussten wir umgehen, wussten wir umzugehen!
    Und du gehörst auch dazu?!

    Herzlichen Glückwunsch!
    Geboren nach 1980 … SO, JETZT WISST IHR WARMDUSCHER DAS AUCH!

    Geboren vor 1980: Wir sind HELDEN!

  72. Herzlichen Glückwunsch PI zum 5. Geburtstag!
    Ich lese bei PI seit die tägliche Besucherzahl 1500 betrug. Seit einigen Wochen bin ich in der neugegründeten PI-Gruppe GROßRAUM-DORTMUND aktiv. Hier im Revier gibt es noch sehr viel Aufklärung zu leisten, deshalb wünsche ich mir, daß noch etliche Mitstreiter sich uns anschließen. Nähere Informationen erhalten interessierte Mitstreiter unter

    g.Wanderer1@web.e

    Ansonsten weiter so!

  73. Danke noch mal auch an Nadine Lantzsch und Mercedes Bunz, dass sie mich auf PI aufmerksam gemacht haben.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Charlottenburg-Inssan-Moschee;art270,2519123,7-pg0

    Das war im April 2008. Den Islam habe ich schon immer abgelehnt. Für mich ist der Islam eine Verkörperung des Bösen. Der Islam ist mit unserer Werteordnung nicht vereinbar. Der Islam ist kein Teil Deutschlands und wird es auch nie sein. Das auszusprechen, ist nur möglich auf islamkritischen Medien, von denen PI ein ganz wichtiges ist.

    Wir merken es an der Meinungsfreiheit, wir merken es an anderen Grundrechten, die für uns Deutsche nicht mehr gelten sollen, seit Schäuble, die Koran-Adenauer-Stiftung und das ganze Linksgesocks mit der Planierraupe Religionsfreiheit für den Islam über unsere Grundrechte fahren und sie plattmachen.

    Unser Kampf muss der Bewahrung unserer Grundrechte gelten.

    Eine Ideologie, die ihren Anhängern vorschreibt, gegen uns Deutsche Krieg zu führen, um die Herrschaft der Scharia zu errichten, die von ihren Anhängern die Ermordung von Islamkritikern und Abtrünnigen verlang, ist mit unseren Grundrechten nicht vereinbar.

    Nach dem Prinzip der praktischen Konkordanz, das bei kollidierenden Grundrechten angewendet werden muss, müssen den Musels bei ihrer Religionsausübung enge Grenzen gezogen werden, damit es ihnen nicht möglich ist, andere Schutzgüter plattzumachen, wobei man hier den gesamten Grundrechtskatalog in Betracht ziehen muss, denn der Islam ist dermaßen grundrechtsfeindlich und nicht mit ihnen kompatibel, dass durch die Absolutsetzung der Religionsfreiheit, wie sie von Schäuble und der Koran-Adenauer-Stiftung betrieben wird, alle anderen Grundrechte massiv geschädigt würden.

    Ein Lippenbekenntnis der Islam-Funktionäre zu unserer freiheitlich demokratischen Grundordnung ändert daran gar nichts. Würden die Musels durch ein solches Lippenbekenntnis die Lizenz zur freien Ausübung ihrer Religion erhalten, hätten wir den absurden Zustand, dass durch das Bekenntnis zu unseren Grundrechten eine Religion freie Hand hätte, deren Ablehnung zu predigen und deren Abschaffung zu betreiben, denn ein solches Bekenntnis ändert ja nichts an der Grundrechtsfeindlichkeit der islamischen Lehre.

    Wenn jedoch Schäuble meint, er könne durch Verhandlungen die Musels dazu bringen, ihre Lehre grundrechtskompatibel zu machen, dann kann ich ihm nur empfehlen, einen Arzt aufzusuchen.

  74. Alles Gute zum Geburtstag. Geldspende ist unterwegs. Möge die Zukunft Deutschland rosiger Aussehen. Dank PI gibt es einen Hoffnungsschimmer.

  75. Herzlichen!
    Ich bin gestern das erste Mal auf eure Seite gekommen!
    Ihr sprecht mir aus dem Herzen!
    Islam ist Faschismus in einem anderen Kostüm!
    Wir müssen diese Gefahr erkennen, unsere Freiheit und unsere Selbstbestimmung zu verlieren!
    Wir Deutsche dürfen uns nicht einschüchtern lassen, weil wir den Islam angeblich diskriminieren! Wir haben glernt was es heißt, Verantwortung für Völkermord zu übernehmen!
    Ich als Deutscher möchte nicht Islamisiert werden!
    Die Römer haben versucht uns Westfalen zu Romanisieren, die Päpste uns zu katholisieren,
    nun islamisieren!
    Viel Spaß mit den Westfalen, das wird ne harte Nuß! Ne Nuß die ne Nummer zu hart ist!

  76. Herzlichen Glückwunsch an die Gründer und das ganze PI-Team!

    Wie doch die Zeit vergeht.
    Inzwischen steht der Zähler bei 25.625.412 und PI ist eine nicht zu vernachlässigende Gegenöffentlichkeit.
    PI entwickelt sich trotz aller Unkenrufe und Ratschläge von „wohlgesonnenen Kritikern“ stetig weiter. Und ich denke, daß diese Stetigkeit wichtiger ist, als irgendwelche super Blitzaktionen, die dann verpuffen wie ein Feuerwerk.
    Steter Tropfen höhlt den Stein.
    In diesem Sinne: Weiter so! 🙂

  77. Kritisch war ich schon immer, aber alleine. Was hinter dem „Islam“ steckt habe ich vorher so nicht gewusst. Dank PI findet man Menschen die ebenso denken und nach und nach tut sich etwas.
    PI wird in der nächsten Zeit rapide wachsen. Bitte sorgt dafür das dies in die richtige Bahn
    läuft. Danke demjenigen (Herr Dr.N…)der mich auf PI aufmerksam gemacht hat.

  78. @ Ausgewanderter
    Ich verstehe den Abschnitt zu meiner Person nicht so ganz:
    Die Aktion von der Du schreibst, war die Sache mit dem Rechtsanwalt, wo Du mich via Email angeschrieben hast? Ich hatte Dir als einzigen RA in dem Fachgebiet Markus Beisicht genannt, den Du aber aus politischen Gründen nicht wolltest. Wie ich Dir schon via Email schrieb, habe ich sonst keine Kontakte zu etablierten Rechtsanwälten. Zudem fehlte mir in den letzten Wochen Zeit, mir Recherchen in einem mir völlig fremden Gebiet zu machen.
    Gruß Timur, Bonn

  79. #103 Jens TT

    ABER wäre PI so offensiv in die Öffentlichkeit gegangen wie Pierre Vogel und seine Youtube Videos, dann hätten wir bestimmt paar Hunderttausend Leser.

    PI hat aber keine gehirngewaschenen Agitationsroboter und auch kein Endloskonto in Saudi-Arabien.
    Vogel wäre ohne sein Geld eine One-Man Show auf dem örtlichen Jahrmerkt!

  80. Moin Moin
    am 04.06.2005 zog ich einem Link von PI diesen Artikel ( überlebte Systemzusammenbrüche technischer Art )
    Eifersuchtsdrama ließ Spionagering auffliegen

    Herlichen Glückwunsch PI

    Gruß Joern

  81. Grüezi 🙂

    Liebe PI Redaktion. Vielen Dank für euer Engagement. Bitte weiter so. An alle Leser und Kommentatoren auch weiter so, aber bitte behaltet Niveau und Anstand. Achtet euch bitte darauf keine Angriffsfläche für PI Kritiker zu bieten.

    Gruss aus der Schweiz
    Vittorio

  82. Ich habe mein (altes) Weblog im Juli 2004 gegründet und bin noch im selben Jahr auf PI gestoßen. Somit bin ich einer der Leser der ersten Stunde und wohl auch einer der „ältesten“ Kommentatoren.
    Im Vergleich zu einer auf eine proislamische, antichristliche und antiwestliche Linie nahezu gleichgeschalteten, geisttötenten Qualitätspresse wirkt PI immer noch frisch, provozierend, vitalisierend. Ich wünsche dem PI-Team weiterhin alles Gute – und bleibt Euch treu!

  83. Alles Gute, PI!

    Meinen ganz besonderen Dank an Stefan und das gesamte Team von PI für diese großartige Arbeit.

    Es ist schön zu sehen, wie PI immer weiter wächst. Vielleicht schaffen wir es auch in Schleswig-Holstein eine aktive PI-Gruppe zu gründen.

    Herzliche Grüße

    bertony

  84. #88 gw

    Versteh ich nicht! 🙁

    PI: Musst Du auch nicht.

    Es ist gerade die Mischung die mir an PI gefällt!

    PI: Jetzt gibts keine Mischung mehr.

    – Längere fundierte Artikel und Beiträge aus denen ich mir, in den letzten 4 Monaten, habe einiges an Informationen heraus nehmen können!
    – Informationen kurz und knapp auf den Punkt gebracht!
    – Die Meinungsführerschaft immer mal wieder den Spiegel vor halten.
    – Ja und manchmal auch ein wenig banal!

    Sorry, mit Intellektuellen alleine ist es sehr schwer zu kämpfen und zu gewinnen, ohne Fußvolk, ich zähle mich dazu, wird es nix werden! Letztendlich ist doch alles nur ein Bauchgefühl und wenn dieses durch fundierte Artikel bestätigt wird um so besser!

    Doch im Zweifel, zur Steigerung der Intelligenz empfehle ich, einfach mal die Zahl PI auswendig lernen!

    Das PI-Lied
    http://www.youtube.com/watch?v=ddAr7gBUszY

    Ansonsten gw gebe den Kampf nicht auf! Es gibt viele Fronten! Den „Gegner“ einkesseln und von allen Seiten angreifen! Funktioniert immer, man muss nur den Nachschub unterbinden!

    Natürlich als friedlich gemeint!

  85. #88 gw

    Das ist sehr schade. Denn die Mischung macht es. Allerdings klingen deine veröffentlichten Seitenhiebe etwas nach verletztem Ego.
    Hoffe, daß du nicht die Gründe des Jens v. Wichtigen hattest.

    PI: Es gibt kein verletztes Ego. Vergiss es.

    Der schrieb auf einem anderen Blog, kurz bevor er auf Nimmerwiedersehen verschwand, eine Erklärung, wo PI mit einer Sekte etc. verglichen wurde.

  86. Alles, alles gute liebes PI-Team!
    Ich erinnere mich noch als ich diesen Blog fand und bei 1800 Visits dachte: Oh, so viele?! X-D

    Auf zu 100.000 Visits! (Aber passt bitte auf Euch auf!) 😉

  87. #105 Antiburka
    Den Nagel auf den Kopf getroffen, genauso war es. Gruß von einem vor 1980 geborenen 🙂

  88. Herzlichen Glückwunsch an das Team und der gesamten pi-Gemeinde! Bin seit ca. einem halben Jahr mehrmals täglich auf pi-news.
    Danke und macht weiter so !!

  89. Herzlichen Glückwunsch an Stefan und das ganze PI-Team.

    Ich bin seit 2007 bei PI. Damals lag die Besucherzahl kurz vor 30.000.

    Was mir an PI gefällt?

    Es ist nie langweilig hier!!!

    Langweile kann das Leben im schlimmsten Fall sogar zerstören – siehe links-grüne und islamische Welt. Intellektuelle Beiträge sind wirklich etwas Wertvolles für den PI-Besucher, aber wenn es zu viel wird, dann wird der Besucher müde und will unterhalten werden.

    An alle Intellektuelle bei PI habe ich nur eine bitte: Beim Aufbruch zu den neuen Ufern vergisst nicht das Volk mit zu nehmen. Denn wie schon der römische Philosoph Seneca mal sagte:
    „Verba populi, verba Dei!“

    Seid nicht sauer, wenn die Sachen bei PI nicht nach Euren Vorstellungen laufen. Alles braucht seine Zeit.

    In diesem Sinne
    Viel Erfolg für die Zukunft an alle PI-Freunde – Keiner ist ausgenommen!

    Ich steige erst aus, wenn es langweilig wird und wenn ich mir die Sache so genau ansehe, wird es wohl nie vorkommen!

  90. @ #88 gw

    Schade , dass du diesen drastischen Entschluss gefasst hast.

    Kann aber auch wie viele andere deine Kritik nicht verstehen. Ich lese und beobachte PI seit ca 3 Jahren sehr kritisch und konnte keine Verschlechterung fest stellen.

    Vielleicht sind es interne Reibereien, die dich frustriert haben (PI: Vergiss alle Verschwörungstheorien ganz schnell!), aber indem du deine Arbeit hier einstellst , strafst du nicht die Gegner die du hier hast, sondern die interessierten Leser.

    Was die kritik an sie Stammtischbrüder angeht: Das kann man nur mit offensivem Diskurs erledigen. Nicht das Handtuch werfen und beleidigt nachtreten, so wie du es machst. Das gefällt mir nicht. Die Menschen versuchen sich zu engagieren, wenn ihre Mittel nicht optimal sind, sollten wir ihnen helfen.

  91. Und herzlichen Glueckwunsch PI, weiter so und versucht mal die mittlerweile vielen U-Boote auszusortieren!
    Durch so eine U-Boot Aktion wurde mein Original-Nick 2 Jahre auf Moderation gesetzt! :p

  92. Habe eine sehr liebe Kollegin die Mutter von 2 Söhnen ist. Fragte sie letztens ganz spontan was sie alles für ihre Kinder tun würde. Die Antwort, wie sollte es anders sein, alles, sie würde auch ihr Leben für sie geben. Daraufhin fragte ich sie folgendes: Ein Vater hat Sohn und Tochter, dem Vater missfällt die Lebensweise der Tochter bzw. der Mann den sie liebt. Daraufhin beauftragt der Vater seinen Sohn die Tochter zu Töten und der tut es. Ihre Antwort, sowas gibt es doch garnicht. So kam eins zum anderen und seitdem liest sie PI. http://www.ehrenmord.de

  93. Glückwunsch PI, weiter so!

    ich lese seit Mitte 2005 mit, und auch wenn nicht jeder Beitrag gelungen ist, die generelle Richtung stimmt.

  94. Zunächst auch von mir alles Gute zum 5. Geburtstag und die Hoffnung, dß das PI-Team wirklich wieder das Ruder herumreißt und auf Qualität statt Quantität setzt! Auch mein besonderer Dank gebührt Stefan Herre,dem Gründer!

    #88 gw (11. Nov 2009 09:34)

    Da es vereinzelt (#65 Ausgewanderter (11. Nov 2009 06:49)) auch noch kritische Stimmen gibt, möchte ich die Gelegenheit wahrnehmen, mich nach dreieinhalb Jahren täglicher Arbeit für PI und über 2.000 Beiträgen von allen Lesern zu verabschieden, die meine Artikel immer mit zahlreichen Kommentaren diskutiert haben.

    Das ist nämlich das Problem, was auch #65 Ausgewanderter beschrieb: Gute, nützliche Leute wenden sich schaudernd ab und fluggs geht es mit der Qualität endgültig den Bach hinunter. Dann laufen die Zahlen anders herum: 50.000, 40.000, 30.000, 20.000, 10.000, 5.000…

    Ich weiß nicht, ob das im Sinne der Sache wäre.

    #91 Kreuzotter (11. Nov 2009 09:38) #65 Ausgewanderter (11. Nov 2009 06:49)

    Klingt nach “beleidigt sein”.
    Beleidigt sein, die NEUE Mode?
    Solche Typen gibt´s echt genug in Deutschland.

    Machst Deinem Namen alle Ehre – Gift verspritzen. Wenn mir gesagt würde, mehr Beiträge von Dir und die landen dann im Müll um Platz für Bild-Qualität zu machen, würde ich auch sagen, bis hierher und dann aus.

    Kennst Du eigentlich Beiträge von Ausgewanderter? Das ist – um es mit den Worten von @Antiburka zu sagen, kein Warmduscher wie Du, sondern bis ins Alter hinein genau der von ihm beschriebene Typ, der wie wir in alten Zeiten volles Risiko geht und die Konsequenzen allein trägt. Beispiel:

    http://www.pi-news.net/2009/02/auf-einwanderung-angewiesen/

    #105 Antiburka (11. Nov 2009 10:05)

    Zum Wiegenfest herzlichen Glückwunsch Euch Allen.
    Auf Geburtstagsfeiern darf auch gesungen werden,
    hier ein Vorschlag:
    http://www.youtube.com/watch?v=zIHpHDURBZk

    Ich bin schon so lange dabei,daß ich in einigen Jahren zu den Alten gehöre.
    Hier auch etwas zum Alter,die jüngeren von Euch – nicht sauer sein -.
    Was werdet Ihr schreiben?

    Wir sind Helden!

    Wenn du NACH 1980 geboren wurdest, hat das hier nichts mit dir zu tun!
    Aber du solltest trotzdem weiterlesen.
    Schon allein, um zu verstehen, warum die PAMPERS-Generation (zu der du vielleicht auch gehörst) keine Helden hervorbringen wird.

    Als Kinder saßen wir in Autos ohne Sicherheitsgurte und ohne Airbags. Unsere Bettchen waren angemalt mit Farben voller Blei und Cadmium.
    Das Fläschchen aus der Apotheke konnten wir ohne Schwierigkeiten öffnen, genauso wie die Flasche mit Bleichmittel.

    Spitzenbeitrag! Mehr davon. Ja, so warn wir mal – wenige sind es sogar noch.

  95. Es schaudert mich an die Zeit ohne PI zu denken. Wie ein Goldfisch im Glas . Völlig der subtilen Propaganda der Medien ausgeliefert, wurden man zu einem Zombies. Eine Einheits Presse die zu 99% das gleiche, zu allen Themen schreibt , eigentlich nur in Diktaturen vorstellbar.

    1nen Euro für jeden der mir einen Artikel zeigt der die „ Klimaerwärmung „anzweifelt oder der nicht in Rosa tönnen einer Euro-diktatur das Wort redet , einen in der nicht der Westen an allen in der Welt und im All die Schuld trägt.

    PI hilft den Tag zu retten.: “Aber was auch immer geschieht , nie dürft ihr so tief sinken , von dem Kakao, durch den man euch zieht,
    auch noch zu trinken.”

    Happy Birthday und die besten Wünsche an das PI Team.

  96. Herzlichen Glückwünsch, PI!
    Ich bin stolz auf euch! Habe Vieles gelernt.

    #139 anorionil
    Wie meinen Sie das, einziger Ausländer? PI wird ja in verschiedenden Ländern gelesen. Es gibt ja sogar eine englische Ausgabe, auf der ebenfalls regelmässig Artikel erscheinen.

  97. #129 elohi_23

    An alle Intellektuelle bei PI habe ich nur eine bitte: Beim Aufbruch zu den neuen Ufern vergisst nicht das Volk mit zu nehmen.

    Schön gesagt.
    Oft hat man der Eindruck, daß sog. „Intellektuellentexte“ ausschließlich auf sich selbst zugeschnitten sind. Ob sie außerhalb elitärer Vordenker auch ankommen, scheint den Schreibern egal zu sein.
    PI ist da nicht ganz so. Hoffentlich bleibt es auch so. Auf PI werden Probleme angesprochen, die die Menschen breiter Schichten bewegen.
    Es gibt Beiträge aller Bereiche. Es ist wie eine Zeitung. Nicht jeder Beitrag wird jeden interessieren.

    PI ist ein Massenmedium, kein Diskussionsclub selbsternannter elitärer Schöngeiste.

    Weiß nicht, wie es anderen geht, aber mir scheint es, daß Schöngeister sich oft selbst überschätzen.

    Leute, wie Stephan Heym z.B., haben ihren nicht zu unterschätzenden Beitrag zur Wende in der DDR geleistet, aber die Wende haben nicht sie, wie sie das dann nachträglich oft genug in den Medien suggerierten, sondern das „kleingeistige“ Volk vollbracht. Wer hat hierzulande schon groß Heyms Bücher gelesen?

    Man hat Zeitung gelesen und als Gegenöffentlichkeit Westradio gehört. Was man selbst erlebte, was man im Westradio als Bestätigung hörte, das war das absolute Gegenteil zu dem Gelabere und Gejubele der Systempresse. Und das machte die Menschen wild.
    Man wollte nur noch raus und jeder machte nur noch seins.

    So war es. Parallelen zu heute sind „rein zufällig“. 😉

  98. #105 Antiburka (11. Nov 2009 10:05)

    Aber der Text ist doch nicht von Dir?!
    Der ist erfrischend, geistert aber seit Jahren im Internet herum…

    😉

  99. Sind es doch schon 5 Jahre, die PI nun existiert? Alle Achtung und Happy Birthday, PI.

    Ich selbst bin im November 2006 auf PI gestoßen, als ich bei Google nach News über die Ahamdiyya suchte und dann den Beitrag „Nazi-Methoden in Heinersdorf“ (war gleich der erste Eintrag von Google 😀 )fand. Die Besucherzahlen schwankten damals so zwischen 2.000 bis 2.500 am Tag. Dieser Beitrag war für mich so unfaßbar und erschreckend, daß ich mir auch die anderen Beiträge durchgelesen und nicht eine Sekunde gezögert habe, mich hier anzumelden. Das waren Informationen, die man in den Medien vergebens suchte, aber dennoch existent (und auch heute noch sind) und auch beweisbar waren.

    PI hat mein Leben insofern verändert, als daß ich „süchtig“ geworden bin. Politisch war ich schon immer ein selbst denkender Mensch, auch wenn ich es nicht immer sagen oder zeigen durfte. Ich bin ein Kind des Ostens, war zum Mauerfall junge 18 Jahre und mitten drin im Geschehen. Ja, ich wollte damals einen Systemwechsel, die politischen Zustände in der DDR waren mir schlicht und ergreifend zuwider. Nach dem Mauerfall dachte ich, jetzt wird alles besser. Um so erschrockener war ich, als ich merkte, daß wir wieder auf dem Weg sind, eine DDR 2.0 zu werden. Dies zu verhindern, ist meine Motivation. Es versteht sich von selbst, daß dies auch Kritik an der Politideologie Islam einschließt, denn der Islam ist genau so eine totalitäre Ideologie wie es der Sozialismus in der DDR war.

    Wurde ich anfangs von meinem Freundes- und Bekanntenkreis bezüglich meines Engagements belächelt und ich solle doch bitteschön nicht so übertreiben, sieht es heute anders aus. Meine Argumente werden nicht mehr als Spinnerei abgetan – Dank PI. Denn das ist das, was PI m.M.n. ausmacht, daß die Beiträge überwiegend (es sei denn, es handelt sich um Gedankenspiele wie der gestrige Beitrag mit dem Politikergespräch) belegbar- und beweisbar sind. Hier wird nichts schöngeredet, beschwichtigt oder verdreht – hier kommen die Tatsachen auf den Tisch und sie halten einer Überprüfung auch stand. Und PI zwingt auf diese sanfte Art und Weise die deutsche Medienlandschaft, ihre Informationen etwas wahrheitsgetreuer (leider noch nicht hinreichend genug) der Öffentlichkeit wieder zu geben. Das macht PI so wichtig und notwendig.

    Ein großes Down von PI war mal, daß PI ganze 3 oder 4 Tage nicht erreichbar war. Wir dachten schon, PI wäre vom Netz gegangen, auch wegen der damals konkret bestandenen Drohung gegen Stefan Herre und seine Familie. Es war bestimmt keine leichte Entscheidung für Stefan Herre, sich der Bedrohung zu stellen und weiter zu machen. Dafür meinen herzlichsten Dank, vor allem für die mutige Entscheidung. Und der Erfolg von PI zeigt, daß es sich lohnt.

    Ein Highlight für mich ist der Jahresrückblick auf PI. Wir leben in einer so schnellen und rasanten Zeit, jeden Tag, jede Woche, jeden Monat passiert so viel in Deutschland und der Welt, es ist eine Masse von Informationen, an die man sich teilweise gar nicht mehr erinnern kann, es sei denn, ein Ereignis hat sich richtig im Gedächtnis festgesetzt.

    Und ich muß auch feststellen, daß mir viele der Kommentatoren richtig ans Herz gewachsen sind, deren Beiträge ich gerne lese, auch wenn ich die meisten nicht persönlich kenne. Ich fühle mich in der PI-Gemeinde sauwohl, wie in einer Familie. Das ist ein gutes Gefühl, zu wissen, es gibt noch viele andere Mitmenschen in diesem Land und auf der Welt, die die Zeichen der Zeit auch erkannt haben. Jeder alleine kann nicht so viel ausrichten wie eine starke Gemeinschaft. Deshalb finde ich die PI-Gruppen eine super Sache. Denn so können Informationen wesentlich schneller verbreitet werden.

    Mein Wunsch für die Zukunft ist, daß wir unsere Meinungen nicht mehr nur hier schriftlich äußern, sondern auch öffentlich werden lassen, auf Demos, Kundgebungen, Mahnwachen, Podiumsdikussionen, Vorträgen o.ä. Deshalb meine Bitte an alle, die bisher irgend welchen Veranstaltungen fern geblieben sind:

    Nehmt so zahlreich wie nur möglich daran teil, informiert Nachbarn, Freunde und Arbeitskollegen, die zumindest annähernd auf eurer Seite stehen und nehmt diese zu den Veranstaltungen mit. Vielleicht setzt dann bei dem einen oder anderen Noch-Gutmensch ein Umdenken ein. Dann hätten wir wieder ein kleines Etappenziel erreicht, wenn zumindest ein Umdenken bei dem einen oder anderen Mitmenschen einsetzt. Wir sollten nicht nur hier mehr Leser erreichen, sondern auch mehr Menschen dazu bewegen, öffentlich Mut und Gesicht zu zeigen. Dies geht jedoch nur, wenn wir selbst mit gutem Beispiel voran gehen.

    So, liebes PI-Team, laßt heute die Korken knallen und feiert ausgiebig. Ich werde dann heute Abend auch noch auf euch anstoßen. Der Sekt ist schon kalt gestellt.

  100. @anorionil

    Was bezeichnest du als Ausländer???
    Ich bin streng gesehen auch einer….
    Östeereicher, halb Grieche und lebe in München!

  101. An #142 Rudi Ratlos

    .. Weiß nicht, wie es anderen geht, aber mir scheint es, daß Schöngeister sich oft selbst überschätzen …

    und damit die Schöngeister nich abheben, müssen wir sie immer schön auf dem Boden halten! LOL!

    Der weise Mann beherscht sich selbst und nicht alle Schöngeister sind weise.

    Grüsse

  102. #88 gw

    Wer aufgibt hat schon verloren.
    Überdenke deine Entscheidung bitte nochmal, man kann ja auch mal eine künstlerische Pause einlegen 😉 Gruß und Danke an alle die sich hier positiv engagieren.

  103. #145 vossy

    *anstoß*

    Prost! 🙂

    p.s. da bin ich ja scho länger als du hier. Ich glaub, ich bin wegen den Mohammed-Cartoons hier gelandet. Die gab es ja als download, wo die anderen Qualitätsmedien den Schwanz eingezogen haben und nur herumredeten, wie schlimm die wären. Hoffe, ich irre mich nicht. 😀 Stimmt das so, Stefan?

  104. #148

    Genau!
    Beschwert die Schöngeister mit Sektflaschen. Die entschweben dann nicht und alle haben den Sekt!

    PROST!

    😀

    Sorry, muß los…

  105. Herzlichen Glückwunsch liebes PI Team.
    Ich bin seit ca. 3 Jahren dabei.
    Bleibt so wie ihr seid, dass wäre mein Wunsch.

  106. 100 000!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    100 000!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    100 000!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    100 000!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    100 000!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    100 000!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    🙂

  107. Alles Gute, viel Kampfgeist und Mut weiterhin!

    Und immer ein glückliches Händchen bei der Auswahl der Artikel…

  108. Glückwunsch!
    Ich bin seit ca. 3 Jahren dabei, lieferte auch ein paar Originalbeiträge.
    Mein Wunsch: vor lauter Islam bitte nicht andere Themen vergessen, die ebenfalls politisch inkorrekt zu kommentieren und zu analysieren wären!! Ich nenne beispielhaft Klimawahn, Ökologismus, Sozialstaat, Sozialismus, Demographie, 3.Welt/Entwicklungshilfe…

  109. Gratulation!

    Vielleicht findet Stefan Herre die Kraft, Zeit, Zuversicht und die richtigen Mitstreiter, um eine Partei zu gründen oder sich einer anzuschließen. Das wäre ein wichtiger und notwendiger Schritt.

  110. Ich gratuliere EUCH zum Geburstag! 🙂

    Ich bin Pole. Ich mag dieses Forum, weil ich auch ein „Politically Incorrect“ bin und merke die Bedrohung der Dechrystianisierung und Verweltlichung Europas, usw.
    Alles gute in folgend 5 Jahre und mehr!

  111. #144 Rudi Ratlos (11. Nov 2009 11:40)
    Indeed!
    Den Text gibt es in verschiedenen Versionen unter dem Namen
    „Als Twix noch Raider hieß“

  112. @ Rudi Ratlos:

    Ebenso Prost. 😀

    Und weil du gerade die Mohammed-Karikaturen ansprichst, da gab es doch auch mal einen Jahreskalender mit M-K, den PI zum Download bereit gestellt hatte. Der war auch Klasse. 😀

  113. Wie ich zum ersten mal auf die Seite kam – damals war ich wohl noch ziemlich „politically correct“ war ich leicht schockiert.
    Ich las die Beiträge und Kommentare, dachte: Sowas kann man doch nicht SAGEN!
    Allerdings überwog bald meine Freunde darüber, dass es eben DOCH gesagt wurde, und nun bin ich Stammleser.
    Auf die nächsten 5 Jahre und die nächsten 50’000 täglichen Leser! Prosit.

  114. Auch von mir Glückwunsch an PI!
    Ich bin seit 2007 dabei. Manchmal, wie momentan, brauche ich ein wenig Abstand und nehme eine Auszeit. Die islamische Bedrohung ist zu hart. Außerdem gib es in meinem Wohnort immer grössere Probleme mit den Moslems, da kläre ich lieber mein Umfeld weiter auf.

    Habe was Schönes ausgegraben:

    Heute hat dieser Weblog – seit seiner Freischaltung Anfang November 2004 – die 10.000 Visits-Marke überschritten. Ich bedanke mich recht herzlich bei allen, die Politically Incorrect täglich anklicken und aktiv an den politischen Diskussionen teilnehmen!

    Stefan

    PI am 30.11.04 16:10.

    http://politicallyincorrect.myblog.de/politicallyincorrect/348

    Waren also seit 11.11.2004 i.D. 500 Besuche am Tag. Jetzt sind es oft abends 5000 pro Stunde!

  115. Auch von mir Herzlichen Glückwunsch an PI !

    Wir stehen alle auf der gleichen Seite der Barikade !

    Wir haben den Gleichen Feind und die gleichen Ansichten zu den Verhältnissen in Deutschland und Europa

    Wir müssen immer das Verbindende Fördern und hervorheben!

    Gruß Andre
    Teamer der Grünen pest
    __________________
    Pro-Deutschland,Patriotisch,Antiislamisch,Proisraelisc h

  116. #88 gw (11. Nov 2009 09:34)
    Bitte hier weitermachen!
    Aber auf keinen Fall aufgeben, sondern, wenn es bei PI wegen Zerstrittenheit nicht mehr geht, woanders!

  117. Hi, auch von mir herzlichen Glückwunsch.
    Bin auch erst seit Frühjahr 2006 hier. Das Vorleben spielte sich einem Börsenboard ab,
    welches alles unternahm, um unter zu gehen.
    Ach ja, damals waren hier noch
    Linke , die versuchten mit gigantischen Nonsensbildern den Traffic lahmzulegen. Allerdings ist seit damals doch etwas ins Fleissen geraten . Happy Glühstrumpf auch von mir… Und wie man sieht, hat sich einiges aus gegebenem Anlass sehr in´s Zeug gelegt. Weiter so, und immer kritisch gegenüber Besserwissern, die in „Islam“ und „Islamismus“, „Säkularität“ und „Säkularismus“ sowie „Lobotomie“ und „Lobotomismus“ meinen, grosse Unterschiede zu sehen.

  118. Ich schrieb:

    PI wird weiterhin gebraucht. Ich hoffe Ihr verausgabt Euch nicht zu sehr und habt Kraft für die nächste Phase.

    D.h. ich hoffe Stefan Herre & Co gründen keine Partei sondern konzentrieren ihre Kräfte auf das, was sie gut können, und machen dabei noch nach und nach einen Haufen kleiner Fortschritte.
    Die Netzlandschaft ändert sich sehr schnell und vieles verschwindet in kurzer Zeit in der Versenkung und machen neuartigen, irgendwie besser gestrickten Medien (z.B. Blog-Aggregator mit Wiki?) Platz. Einen Erfolg wie das heutige PI kann man schnell verlieren, wenn man sich nicht auf das wesentliche konzentriert und an den wichtigsten Stellen verbessert.

  119. Hallo-nun kann ich auch endlich gratulieren-neuer Computer-bis so eine Maschine läuft..also, bin auch seit 2006 dabie-vorher immer da draussen in der Welt unterwegs-un etwas zuviel im web-aber wir brauchen genau Seiten wie diese für eine logische Zukunftsplanung – habe als fröhlicher und optimisticher Mensch sehr gelitten heir, wie viele andere auch-und es ist ja auch kein Ende abzusehen. Wir haben zum ersten mal in der Geschichte der Menschheit die Chance-und Pflicht-die Zukunft wirkungsvoll zu beeinflussen, denn wenn wir das unterlassen, dann haben wir für eine unfassabere geschichtliche Entwicklung für unsere Ur-Enkel die Verantortung zu tragen, der Untergang der erfolgreichsten Kultur seit Bestehen des Planeten.
    Kritik ist Neid-Neid muss man sich verdienen, denn Neid ist der Massstab für Erfolg- wir sind hier gemeinsam sehr erfolgreich-aber eben auch noch viel zu wenig, dass werden wir als Team ändern, weiter so !

  120. Herzlichen Glückwunsch an das PI-Team!
    PI hat viel erreicht, die nächsten fünf Jahre sind sehr vielversprechend! Vielleicht wird der ein oder andere Qualitätsjournalist PI schätzen und lieben lernen, denn die Stimmung in der Bevölkerung ändert sich.

    Gerade in Deutschland sollte es einen Blog wie PI geben, der sowohl proisraelisch und proamerikanisch als auch islamkritisch eingestellt ist. Viele muslimische Frauen schätzen PI, auch wenn sie sich nicht öffentlich dazu bekennen!

    Die Besucherzahlen steigen in den nächsten fünf Jahren auf mindestens 120.000 täglich, vielleicht auch auf 200.000 täglich, während die Qualitätsmedien sinkende Leserzahlen haben. Diesen Trend können sogar Qualitätsjournalisten nicht verschweigen, weshalb sie häufiger über Pi berichten werden und uns neue Besucher bescheren. Vielen Dank im Voraus!

  121. Herzlichen Glückwunsch und danke an PI! Ich bin erst seit gut einem Jahr dabei und ihr seit tägliche Pflichtlektür geworden.
    Die wichtigste Erkenntnis: Ich bin nicht allein im Universum!!!

  122. #107 talkingkraut (11. Nov 2009 10:11)

    Danke noch mal auch an Nadine Lantzsch und Mercedes Bunz, dass sie mich auf PI aufmerksam gemacht haben.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Charlottenburg-Inssan-Moschee;art270,2519123,7-pg0

    …ach ja, Lantzschieee !
    …ich hab mir damals mit ihr mehr Mühe gegeben, als sie sich mit dem Artikel.

    Wie schnell doch alle Arbeit von ein bis zwei vorhergehenden Frauengenerationen einfach so ratzfatz über den Haufen geworfen werden können, innerhalb von Monaten , sah man bei ihr gut .
    Eigentlich sieht sie ganz nett aus, … , zumindest nicht so doof, wie sie schreibt. 😀

  123. Glückwunsch für die Aufklärung. Kann mir jemand helfen, wie ich die Smiles und andere features des blogs benutzen kann, da ich neu bei PI bin. Vieln Dank

  124. #171 magdalena (11. Nov 2009 13:25)

    Glückwunsch für die Aufklärung. Kann mir jemand helfen, wie ich die Smiles und andere features des blogs benutzen kann, da ich neu bei PI bin. Vieln Dank

    Die Tag-Codes findest Du über dem Kommentarfester. Smileys muss man selber basteln (zumindest kenne ich hier keine andere Methode), mit Satzzeichen (Doppelpunkt, Klammer, „D“, etc.). Z. B. ein Doppelpunkt + „)“ müsste als grinsender Smiley erscheinen, ein DP mit „D“ als lachender Smiley. 🙂 , 😀 . Ein zwinkernder Smiley müsste sich aus Semikolon und „)“ zusammensetzen: 😉 .

  125. #175 Israel_Hands (11. Nov 2009 13:38)

    #171 magdalena (11. Nov 2009 13:25)

    Funktioniert … (Ich selbst greife so gut wie nie auf Smileys zurück).

    [Kommentarfenster]

  126. #166 cattivista (11. Nov 2009 12:42)

    …wenn man sich nicht auf das wesentliche konzentriert und an den wichtigsten Stellen verbessert..““

    Sehr richtig- KAIZEN – ständige Veränderung zum Besseren – Lücke gefunden-ok-dann aber auch darauf konzentrieren !
    Infomüll produzieren inzwischen Millionen Nutzer, twittern und facebooken sich zu Tode- -ungeahnte Chancen liegen noch ungenutzt im Netz, wer ein paar Grundsätze beachtet -wird hier Erfolg haben und behalten.
    So wie selbst die Hardware noch grosser Mist ist ( verlangt viel zu viel vom Nutzer -würden Autos so gebaut, gäbe es keine Autoindustrie mehr – erst wenn meine Mutter mit 85 ohne Hilfe so ein Ding kaufen und nutzen kann-dann ist es ein hilfreiches Instrument für JEDERMANN ) so wird das web immer mehr zur grossen Datenmüllhalde – durchseucht mit Kriminellen, Abzockern und Hirnlosen, da ist noch viel zu tun !
    Meine Sorge – diese Freiheit war von denen, die uns das Netz erlaubt haben, nicht vorgesehen-und es ist zu befrüchten, dass man daran arbeiten wird, deises zu demokratische Instrument zu entschärfen…

  127. Liebes PI_Team,

    auch von mir ein herzliches Danke, und
    Alles Gute für die Zukunft.

    ————–
    @ die kritischen Stimmen in diesem Thread:

    Ja, auch ich habe den Eindruck, dass sich in den letzten 3 Quartalen etwas geändert hat:
    Themen und Kommentare gehen „in die Breite“, und gelegentlich schwankt die Qualität ziemlich stark.

    ABER:
    Ich persönlich sehe das unter der Zielvorstellung „Wissens- und Informations-Verbreitung“ durchaus positiv.
    Hier ist ein extrem grosses Spektrum von Autoren und Kommentatoren aktiv:
    Von sehr jung bis sehr alt, von Schüler bis Professor, eine grosse Bandbreite an Schreibstilen, Intellekt, Wissen, Bildung, etc, etc.

    Mich persönlich reizt ein solches Environment;
    es wird kaum langweilig. 🙂

    Und ausserdem:
    Je mehr zahlenmässig hier versammelt sind, um so grösser ist die Chance auf Erfolg.

  128. Seit dem 4. 1. diesen Jahres lese ich nicht nur, sondern schreibe auch mit und darf sagen, daß PI mir ans Herz gewachsen ist. Sicher wird es hier und da etwas zu bemängeln geben, aber es hat in dieser Zeitspanne in Artikeln wie auch Beiträgen, was den Umgang betrifft, doch eine Entwicklung zum Positiven hin gegeben. Nur der, der nichts tut, macht auch keine Fehler, und PI tut doch einiges und ist auch in der öffentlichen Wahrnehmung angekommen, was die Angriffe zeigen. Ich würde sagen, bemüht euch um eine gute Recherche (machmal steckt wirklich der Teufel im Detail), ansonsten weiter so und alles Gute, PI.

  129. Die besten Glückwünsche aus Nordhausen!

    PS:Ich würde mich freuen wenn der „PI-Shop“ etwas ausgebaut wird.

  130. @ #88 gw (11. Nov 2009 09:34)
    Schade, sehr schade. 🙁

    Nur,
    kann es sein, dass „Beobachter aus der bürgerlichen Mitte der Gesellschaft“ nicht die ausschliessliche Zielgruppe sein sollte, sondern ein viel grösserer Teil der Bevölkerung?

    PI: Was? Pöbel?


    Ich kann Deine Empfindung bestens nachvollziehen:
    – Vor einem Jahr habe ich ca ein Viertel des Inhalts dieses Blogs „mental gestrichen“.
    – Heute ca ein Drittel
    Zum Vergleich:
    – beim typischen MSM ist´s rund die Hälfte 🙂

  131. Zum 5-ten einen Glückwunsch zu Mut, Beharrlichkeit und souveränem Bericht und Stil im redaktionellen Teil, an denen sich manche Qualitätsmedien (ein weiterer herrlicher PI-Spott-Begriff) messen sollten. Natürlich gibt es auch bei PI gelegentlich mal Ausreißer, aber wir, die Blogger, müssen uns unbedingt auf das Gemeinsame und nicht auf das Trennende konzentrieren. Wen hätten wir denn sonst, um uns zu treffen?!

    Alles Gute und die nächsten 500.000 Blogger (!) wünschen B. Sham & zahllose andere PI-Fans

  132. Das Dogma wurde irgendwann als unumstößlich formuliert und von viel zu vielen übernommen: „Diese Zuwanderung ist ein Gewinn für unsere Gesellschaft!“

    Jetzt wird, ähnlich wie beim Dogma der „Überlegenheit des Sozialismus“ jede Realität, die nicht dem Dogma entspricht, aufs schrägste verbogen, damit sie ins Weltbild passt.

    PI steht für Rückrat statt verbiegen.
    Für Realitäten statt Lügen.

    Großen Dank dafür an das PI-Team !

  133. Bin im Oktober 2006 das erste Mal bei PI gelandet.
    Durch Zufall war ich über das Forum des KSTA (damals noch ungewöhnlich frei von Zensur) auf die Debatte über die DITIB-Grossmoschee gestoßen.
    Am Anfang war ich noch relativ neutral eingestellt und meine Kritik an der Islamisierung beschränkte sich auf ein diffuses Unwohlsein und einige subjektiv schlechte Erfahrungen mit einer bestimmten Sorte von Türken.

    Die Art und Weise, wie aggressiv und beleidigend auf die Ansprache bestimmter Probleme reagiert wurde und die Zensurpraxis in den Foren anderer Qualitätsmedien machte mich allerdings immer skeptischer und ich begann mich stärker für die Islamkritik zu interessieren.
    Obwohl das damalige Forum des KSTA im Vergleich zu anderen, grösseren deutschen Online-Medien noch lobenswert wenig politisch zensierte, war eine völlig ungeschminkte Ansprache bestimmter Probleme auch hier nicht möglich.

    Als ich damals das erste Mal bei PI landete, war ich erstmal skeptisch… könnte ja irgendwie „NAAAZI“ sein – war es aber nicht.
    Es tat gut, von vielen vernünftigen, freiheitsliebenden Menschen zu lesen, die ähnliche Gedanken und Befürchtungen bezüglich der Islamisierung Europas haben und mit diesen Leuten in Dialog treten zu können.
    Heute ist PI für mich ein wichtiges und dringend notwendiges Ergänzungsmedium geworden.

    Danke, Leute!

  134. Happy Birthday PI!

    Bin inzwischen täglich seit Anfang 2008 dabei.
    Macht weiter so, auf die nächsten 5 Jahre.

  135. Aus einer jüdeo-christlichen Zeitschrift entnehme ich folgendes Zitat. „Islam gleicht einem Wolf, der sich ein Schafsfell umgehängt hat und als Wolf handelt, aber meint, er sei ein friedliches Schaf.“ Es ist die Aufgabe der PI diesen Wolf zu demaskieren und zu entlarven und sein wirkliches Gesicht den Menschen zu zeigen. Viel Erfolg bei der Arbeit!
    Es kommt ein heisser Kampf auf euch zu! Aber nur Mut! „Das christliche Leben besteht nicht im Sieg, sondern im Kampf!“ Martin Luther

  136. Herzlichen Glückwunsch und weiterhin viel Erfolg.

    Kam durch Zufall vor zwei Jahren hier vorbei und bin hängengeblieben 😉

    Bis auf wenige Ausnahmen eine sehr gute Alternative zu unserer „Ich bilde dir meine Meinung“ @ Co.

  137. Gratulation an PI!

    Ich bin seit Januar 2008 dabei (längere Zeit nur als Leser). Aufmerksam wurde ich damals auf PI durch die alten „Islam = Frieden ?“-Aufkleber, und das ausgerechnet in der tiefrotgrünen Studentenstadt Heidelberg. 🙂 Damals waren die Besucherzahlen, wenn ich mich recht erinnere, ungefähr gerade mal halb so hoch wie heute.

  138. Auch von mir herzlichen Glückwunsch! Der Martinstag bedeutet mir in vielerlei Hinsicht sehr viel – und jetzt auch noch das PI-Jubiläum: einfach phantastisch 🙂

    Mein Wunsch wäre,
    noch mehr Interviews von bekannten Persönlichkeiten des politischen und öffentlichen Lebens (wie vor kurzem Olaf Henkel) zu bringen, die deutlich machen, dass sich hier keine rechtsradikalen Spinner etablieren, sondern (wert-)konservative Verfassungspatrioten!

  139. Ich bin, wie durch Zufall, bei der Suche nach dem Hinrichtungsvideo von Saddam Hussein, auf PI gestossen.(ca.Dez.2006)

    Seitdem bin ich geradezu „süchtig“ auf die Wahrheiten und Informationen und bedanke mich bei dem PI-Team für seinen unermüdlichen Fleiss, den Sachverstand und vor allem für seine gelebte Liebe für das Vaterland. Nicht minder bedanke ich mich sehr herzlich für Kommentatoren, die mein Wissen ungeahnt erweitert haben.

    Das Weinlaub am gegenüberliegenden Haus hat sich, aufgrund der von der Natur eingestellten Nahrungszufuhr, von grün in gelb und rot verwandelt.

    Ich wünschte, so könne die Natur des aufgeklärten und anständigen Menschen auch mit dem Islam verfahren.

    Die Menscheit muss vom Islam befreit werden.

    Das sind wir der Zukunft unserer Nachfahren schuldig. Koste es was es wolle.

  140. Bevor ich PI kennenlernte, war ich bereits in diversen Politikforen unterwegs, aber hier habe ich endlich meine gedankliche Heimat gefunden.
    Danke an das PI-Team und danke allen KommentatorInnen.
    Diese Seite ist auch äußerlich hervorragend gestaltet, weil sie eine tolle Grafik aufweist und weil sie zur aktiven Beteiligung aufmuntert.

  141. Nachtrag zu #186 Andromeda (11. Nov 2009 14:39)

    Einfügung von PI:

    kann es sein, dass “Beobachter aus der bürgerlichen Mitte der Gesellschaft” nicht die ausschliessliche Zielgruppe sein sollte, sondern ein viel grösserer Teil der Bevölkerung?

    PI: Was? Pöbel?


    Liebe PI-Mods,
    _das_ war ja wohl nix. 🙁
    Schlussfolgerung:
    Alles, was nicht „bürgerliche Mitte“ ist, soll Pöbel sein???

    Diese Art von Satire, Hybris o.ä. kann ich sehr schwer ab. 🙂 🙁

  142. Ich möchte mich den Glückwünschen zum 5-jährigen Bestehen von PI anschließen. PI wird von immer mehr Menschen gelesen, die sich von der politischen Korrektheit der Maintream-Medien angewidert zurückziehen und bessere Informationen wünschen.

    Ich muss allerdings auch eingestehen, dass ich von einigen skeptischen Kommentaren, insbesondere „GW“ etwas irritiert bin. Klar, nicht alle Reports sind erstklassig und manche Kommentare grenzwertig bis suboptimal. Bedenken wir aber bitte eines, wir sind hier alle nebenberuflich aktiv und wir unternehmen etwas aktiv gegen die Zerstörung der Gesellschaft.

    Wer kann das, bitteschön, sonst noch von sich so behaupten.

    Ein weiterer Abschnitt in #88 GW Statement hat mich stutzig gemacht. D.h.. es:

    Nicht zuletzt mühen sich wildwachsende “PI-Gruppen”, die niemand kontrolliert oder kontrollieren kann redlich, das äußere Bild von PI dem linken Klischee des Bier saufenden Stammtischbruders anzugleichen und legen teilweise ein beschämendes Verhalten gegenüber politischen Gegnern an den Tag, dass auf Beobachter aus der bürgerlichen Mitte der Gesellschaft nur noch abstoßend wirken kann.

    Gibt es für diese Aussagen irgendwelche Beweise? Ich habe keine, aber ich kann mich recht gut an eine Situation aus dem August erinnern, als über die Hamburger PI Gruppe negativ berichtet wurde. Als Mitinitiator der Gruppe war ich damals ziemlich konsterniert, so einen verbreiteten Unsinn lesen zu müssen.

    Für mich sind die PI-Gruppen, hoffentlich kann man sich in naher Zukunft einmal treffen, ein Weg um den Internet-Blog PI in pragmatische Politik umzusetzen, denn sonst maulen wir uns hier die Ohren voll und der Bürger geht frustriert nicht zur Wahl und die Altparteien behalten ihre destruktive Kraft.

    Letzteres kann nicht unser Ziel sein.

    PI: Die PI-Gruppen haben nichts mit PI zu tun.

  143. Trotzdem, auch wenn ich kein Rotwein saufender
    intellektueller Stammtischbruder bin, meinen
    Glückwunsch an PI.
    Möge auch in Zukunft der Humor auf PI nicht zu
    kurz kommen.
    Ja was trink ich denn jetzt? Ach, zur Feier des Tages, ein Mauritius Pilsener aus Zwickau.
    Prosit PI!

  144. PI hat eine Menge erreicht in den letzten 5 Jahren. In einer Zeit, in der sich die meisten Verantwortlichen in Deutschland noch feige weggeduckt haben. PI dagegen hat wahre Zivilcourage gezeigt. Herzlichen Glückwunsch und weiter so – wer weiß, wo wir in 5 Jahren stehen 🙂

  145. Superherzlichsten Glückwünsch!
    In 10 Jahren wird PI eine politische Befreiungspartei.
    Revolutionäre AntiIslamische Front/RAIF.

  146. Letzteres kann nicht unser Ziel sein.

    PI: Die PI-Gruppen haben nichts mit PI zu tun.

    Das ist vollkommen richtig, weil sich dort PI-Blogger vor Ort zusammengeschlossen haben.

    Mein Beitrag #202 bezog sich auf den negatien Touch seitens GW und der ist, siehe Zitat, damit nicht aufgehoben bzw. bestätigt. Für mich ist das, und das stelle ich mit Nachdruck fest, kontraproduktiv. Bei aller Freude über das Bestehen von PI sollten solche Aussagen nicht Bestandteil des Blogs werden.

  147. @ PI: Die PI-Gruppen haben nichts mit PI zu tun.

    Das ist toll! Wir sollten uns den Spaß ab und zu mal erlauben und die gute Mine uns nicht verderben lassen.

    Einen echten PI-Freund erkenne ich daran, dass er:
    1. Mindestens 1 Mal unter Moderation gestanden ist.
    2. Fällt dem PI-Team niemals in den Rücken.
    3. Berechtigte Kritik nur über E-Mail schick so, dass die Gegner es nicht mitbekommen.
    4. Macht Werbung für PI ohne wenn und aber!

    Ans PI Team.
    Bleib wie Ihr seid. Versucht es nicht die Götter zu spielen. Kleine Missverständnisse oder Fehler machen Euch nur sympathischer und menschlicher.

    Wenn Ihr Euch manchmal ins Knie schissen solltet, dann gibt es im Blog sicherlich nette Krankenschwester, die Euch dann liebevoll gesund pflegen! 🙂

    In solchem Fall beneide ich Euch schon jetzt 🙂 Aber wenn Ihr mich dann nicht zur Pflegestation mitnehmt, dann will ich mit Euch nichts zu tun haben! 🙂

  148. #213 elohi_23:

    Das ist hier aber kein Kult oder gar eine Religionsgemeinschaft – auch kein Verein! 😉

    Ich sehe allerdings das Potential für eine zukünftige politische Bewegung – nur lasst den religiösen Fundamentalismus draußen, damit wird das nix.

  149. Vor ca. 2 Jahren bin ich bei verschiedenen youtube Wortgefechten mit Musels von einem gewissen skatereturns auf diese Seite aufmerksam gemacht worden. Er hat dort oft verweise auf PI gemacht. Irgendwann musste ich doch mal schauen was dahinter steckt. Nun muss ich täglich mindestens 2 mal hier vorbeischauen. Und bis heute sehe ich mit Schrecken wie verlogen unsere Meinungsdiktatoren mit uns umgehen. Ich wusste auch vor PI das in diesem Land einiges aus den Fugen geraten ist, dank PI weiss ich bei vielen Dingen nun auch weshalb.

    Lange Rede …- PI ist klasse und aus meinem Alltag nicht mehr wegzudenken.

  150. GW ist weg, die Karawane zieht weiter

    GW scheint – wie viele andere auch – dem Irrtum aufgesessen zu sein dass man auch zu seinen erklärten Todfeinden immer nett, höflich, zuvorkommend und nachgiebig sein sollte. Die Mohammedaner freuen sich über solche Gegner. Mit GW als Gegenspieler wird die Da’wa viel einfacher.

    Ich persönlich sehe Linke, Grüne und Musels als meine ÜBELSTEN Todfeinde an und werde betont NICHT nett, freundlich, höflich, zuvorkommend und schon gar nicht nachgiebig zu diesem Abschaum sein.

  151. Herzlichen Glückwunsch auch von mir – ganz besonders an Stefan Herre!
    Als ich durch Zufall vor ca. 3 Jahren auf Euch aufmerksam wurde, fiel mir ein Stein vom Herzen : endlich wurde das formuliert, was ich schon lange selbst bemängelt hatte, was aber nirgendwo gesagt werden durfte, was in den Medien bis heute tabuisiert wird.

    Ich danke den PI-Verantwortlichen für die Arbeit, die sie sich täglich zumuten, für ihren Mut und ihre Standfestigkeit.
    Ich danke auch den Kommentatoren hier, von denen ich viel gelernt habe – deren Beiträge zur Vertiefung und Erweiterung der gegebenen Informationen Anlass geben.
    Dass nicht jeder Kommentar hier zur Freude Anlass gibt, halte ich bei der wachsenden Zahl an usern für normal.
    Natürlich ist es bedauerlich, wenn einige gescheite Leute sich hier verabschieden – ich denke z.B. an „Eisvogel“, an „Turmfalke“ – einige Abschiede sind wohl auch dem Druck von aussen geschuldet – aber auch das ist ein normaler Vorgang.
    Insgesamt ist die PI-Gemeinde kräftig gewachsen – das sollte uns für die Zukunft hoffen lassen.

  152. An #214 Rechtspopulist (11. Nov 2009 18:29)

    Ich habe DICH bereits vermisst – ohne DICH wäre der Blog ein bisschen langweilig. Sei nicht sauer, wenn DU unter Moderation stehst – das ist der beste Beweis Deiner Freundschaft zu PI 😉

    Und ich bin kein religiöser Fundamentalist – mag aber keinen Christen-Bashing.

    Auch ich sehe das Potential für eine zukünftige politische Bewegung – nur lass den Christen-Bashing draußen, damit wird das nix. 😉

    Wenn wir das erreichen könnten, dann leben wir länger, friedlicher und vielleicht sogar sicherer 😉

    Zu meinem Beitrag 213: Tausche „Götter“ gegen „Naturwissenschaftler“ oder „Besserwisser“ oder „Schöngeister“ 🙂

    Trinke ein Glas auf das Wohlergehen unserer Gemeinschaft – heute herrscht doch Narrenfreiheit! 😉

  153. An #214 Rechtspopulist (11. Nov 2009 18:29)

    Übrigens: Im Verein bin ich nur mit meinem anvertrauten Eheweib! 😉

  154. Happy Birthday und allaaf liebes PI!
    Ein Kölsch auf Euch geht wohl noch … bin eh grad raderdoll :-)!

  155. Herzlichen Glückwunsch.

    PI hat in 5 Jahren viel erreicht – gerade als „Laienveranstaltung“ ohne GEZ-Kohle und gegen alle Versuche der Kriminalisierung und Hackingversuche.

  156. und so hat es angefangen

    <i<"Einen Tag nach der US-Wahl, irgendwo in einer fiktiven Redaktionsstube…"

    http://politicallyincorrect.myblog.de/politicallyincorrect/355

    Auf PI bin ich erstmals im Dezember 2005 gestoßen, von einem ‚berühmten‘ Börsenboard kommend. An dieser Stelle einen Gruß an Polymod, nach einem Berliner Nachwuchsjournalisten das zweithinterfotzigste Miststück, das mir je untergekommen ist :]

  157. Herzlichen Glückwunsch und Danke für eure Klasse Arbeit.

    Weiter so PI. Für Deutschland und die Freiheit.

  158. HÄPPY BÖRSDÄ! Herzlichen GW und danke für die Bereicherung!
    Für mich gehört PI schon zum Ritus wie die Tasse Kaffee. Danke für die gute Aufklärungsarbeit und für die Plattform der offenen Worte…;-)))

  159. Ja, Glückwunsch PI!
    Fast 2.5 Jahre bin ich nun auch im Kommentarbereich. OK, einmal habe ich der Moderation wegen den Nick gewechselt.
    Auch wenn die Überwachung des Kommentarbereiches viel Kraft kostet – Nazis sind draußen zu halten, Überzogenes muss oft entschärft werden und manchen Unsinn muss man aushalten 🙂 – er ist sehr wichtig, denn hier finden sich nicht nur bedeutende neue Blickwinkel sondern es finden sich auch Menschen welche sich zu motivierten Gruppen zusammenfinden um schlimmeres zu verhindern.

    Ich mach es jetzt kurz und sage Prost … auf das die nächsten Jahre weiterhin erfolgreich sind und die aufgeklärte und denkende Leserschaft weiter wächst.
    Wir sind gute Demokraten!

    Große Dinge haben immer klein angefangen und einfach war es nie.

    Über alle politischen Weltanschauungen hinaus PI ist und bleibt wichtig!

  160. Herzlichen Glückwunsch, ich hoffe es gibt Euch noch sehr lange, denn Ihr seid aus dem täglichen Leben nicht mehr wegzudenken. Wenn man die Wahrheit sucht, klickt man Eure Seite an. Habe heute mein PI-T-Shirt bekommen und werde es fleißig tragen.

  161. PI war vor 3 Jahren mein finaler Augenöffner. Ein großes DANKE deshalb am heutigen Jahrestag.
    An den Zugriffszahlen sieht man, was der Begriff Multiplikator bedeutet. PI verlinken geht immer.
    Für Deutschland – für die Freiheit!

  162. Na dann: alles Gute zum Geburtstag !!

    Ganz herzliche Grüße an Stefan und das gesamte Team!

    Vielen Dank für die herausragende Arbeit, die PI zum größten politischen Blog Deutschlands werden ließ.

    Auf die 100.000 !!!

  163. Ich hatte keine Ahnung, seit wann ich PI kenne und hoch schätze, aber Eurabier hat mir wie schon oft auf die Sprünge geholfen, es kann frühestens ab 2006 sein, er war schon da, als ich kam. An Comebacks Comeback kann ich mich erinnern, an Beiträge von gw, wenn er manchmal dazwischen ging, und an viele lange, tiefschürfende und leider auch verzweifelte Beiträge von Eisvogel. Meinen Gruß an alle, die nicht mehr hier sind und an alle, die hier sind und die noch kommen werden.

    Und einen herzlichen Glückwunsch an erster Stelle an Stefan Herre und an PI, das es schwer hat, das aber grade deswegen so großartig ist!

    Wir geben nicht auf und PI schon gar nicht.

  164. Alles Gute zum Geburtstag PI !!!!
    Bin wohl vor 2 Jahren irgendwann im Sommer durch Zufall auf Eure Seite gestoßen.
    Schaue mittlerweile fast Täglich hier vorbei und konnte auch einige Bekannte und Arbeitskollegen bereits für PI begeistern.

    Eure Arbeit für unser Land und gegen den Mainstream einer völlig gleichgeschalteten linken Polit- und Medienlandschaft kann wirklich nicht hoch genug gewürdigt werden!
    PI zeigt vielen Politikverdrossenen eine Perspektive, PI macht Mut und vereint uns im Wunsch nach der Bewahrung unserer christlich- abendländischen Wurzeln und einer Heimat ohne Überfremdung durch wachsende, nicht itegrationsfähige Parallelgesellschaften.

    DANKE PI, und macht weiter so!
    Euer
    alpha-centauri

  165. @gw (11. Nov 2009 09:34)

    Deine Entscheidung müssen wir letztlich respektieren, obwohl es immer äusserst schmerzlich ist, wirklich gute Leute in einer erst entstehenden politischen Bewegung zu verlieren.
    Du wirst Deine Gründe haben.
    Gibt es aber tatsächlich keine Möglichkeit mehr, aus Deiner teils wirklich berechtigten Kritik noch etwas zu machen, das am Ende fruchtbar für PI und die Islamkritik sein könnte? Dein Abschied wirkte auf mich wie ein Bruch mit PI. Trotzdem teilst Du mit vielen vernünftigen Menschen hier nach wie vor sehr ähnliche Überzeugungen und Befürchtungen.

    Egal, welchen Weg Du gehen wirst – danke für Deine (bisherige) Arbeit!

  166. Auch meine Gratulation. Ich denke ich bin seit gut 2 Jahren oder etwas länger hier (unter anderem Nick).

    Ich stimme GW in Kommentar 88 zum Teil zu.

    Ich habe auch das Gefühl das gute Kommentatoren entäuscht von Pi weggegangen sind. Im redaktionellen Teil gab es ein paar Hundsmisserable Artikel. Aber so was gibts auch in den MSM.

    Pi expandiert schnell. Und es ist sicher schwer genug Leute zu finden, die ehrenamtlich mitarbeiten.

    Ich selber verbringe die meiste Zeit auch auf einem anderen islamkritischen Block der kleiner, aber effektiver für reale Aktionen ist.

    Zu den Pi-Gruppen finde ich, das es drauf ankommt, wer die gründet und führt. Es ist schwer alle unter einen Hut zu bringen. Aber saufende Stammtischbrüder werden die Ausnahme bleiben. Dazu gibt es bei den Treffen keine Zeit.

    Pi Gruppe Hanau-Main Kinzig pi.mainkinzig@yahoo.de

  167. Hallo, PI!
    Von mir auch alles Gute zum Geburtstag! Obwohl ich, seit ich PI kenne, nicht mehr ganz so unbeschwert bin. Man verändert sich, meine Bekannten raten mir immer, doch eher ‚mal leichte Belletristik zu mir zu nehmen.

  168. #88 gw (11. Nov 2009 09:34)
    (…) Verwahrlosung der Kommentare, wo qualifizierte Beiträge kritischer Diskussionsteilnehmer systematisch niedergepöbelt werden.

    Das ist aber nichts Neues. Das ist auf PI Alltag seit Jahren.

    Auf einem für jedermann offenen Blog können Akademiker schreiben – aber halt auch besoffene Unterschichtsfuzzis.

    Am Ende wird sich aber die Qualität durchsetzen. Denn primitives Gegröle von Hohlbirnen, das ist zum Scheitern verurteilt.

    Manche haben ja auf PI schon zum bewaffneten Kampf aufgerufen. Das ist aber idiotisch und kann von den meisten nicht ernsthaft gewollt sein.

    Wir wollen doch nicht so enden, wie der Typ auf dem Bild hier: 😆

    http://www.zintzen.org/wp-content/uploads/2007/09/diebadekurdesproleten.jpg

    (Bürger-)Krieg ist kein Spaß. Sorgen wir alle dafür, daß die gewaltige Bedrohung unserer Freiheit durch den islamischen Faschismus möglichst mit friedlichen Mitteln abgewehrt wird. Argumente statt Gewehre.

    Noch ist es möglich.

  169. #91 Kreuzotter (11. Nov 2009 09:38)

    gelöscht. Von solchem Pöbeln sprach gw

    Na dann will ich der Intellektualisierung von PI nicht weiter im Wege stehen, und bitte um die unwiderrufliche Löschung meiner Daten aus der PI-Teilnehmerliste.

    Ich bitte auch darum, daß mir PI diese Löschung zumindest per eMail bestätigt.

    Ansonsten wünsche ich PI weiterhin viel Erfolg und daß bald die 100.000 Marke geknackt wird.

  170. Revolutionen werden zwar von Intellektuellen angezettelt, aber den Pöbel braucht man unbedingt und in Massen, um sie in die Tat umzusetzen.

  171. An #240 Kreuzotter (11. Nov 2009 22:05)
    … Revolutionen werden zwar von Intellektuellen angezettelt, aber den Pöbel braucht man unbedingt und die Massen, um sie in die Tat umzusetzen …

    Hast DU Lenins-Werke gelesen?
    Ja, ja. Auf die Massen kommt es an!

    Die Massen müssen aber ungebildet sein bzw. sie dürfen es nicht merken, dass sie manipuliert werden -sonst gibt es keine Revolution mehr.

  172. @gw und Andere:

    Was der Herr in dem von PI bereits verlinkten Video (Ab Minute 4:16) zum Zusammenhalt innerhalb der islamkritischen Bewegung gesagt hat, fand ich sehr wichtig:

    So lange garantiert ist, dass Mitstreiter sich uneingeschränkt auf dem Boden des Grundgesetzes bewegen, sollten wir versuchen, möglichst zusammenzuhalten, wenn es um die gemeinsame Sache geht! Nur so geht´s.
    Die unsinnigen Formen der politischen Korrektheit, die wir hier eigentlich kritisieren, bringen uns am Ende noch dazu, uns als Bewegung auseinander zu dividieren, noch bevor wir mit unseren berechtigten und in der Bevölkerung eigentlich schon breit vertretenen Ansichten endlich angemessen wahrgenommen werden.
    Jeder Einzelne hat Angst – ich auch.
    Erst wenn die Nazi-Diffamierungen und die Gefahren der beruflichen Nachteile wegen politisch unkorrekter „Falschmeinung“ nicht mehr besteht, wenn einschüchternde Drohungen an Einzelne durch extremistische Moslems und andere Spinner nicht mehr vorkommen, weil vernünftige Islamkritik sehr viele Menschen mobilisiert hat, erst dann werden sich noch mehr Menschen auf die Strasse trauen. Erst dann werden sich auch mehr Politiker dieser ausgedrückten Volksmeinung annehmen und nicht mehr, aus Angst vor den Schmähungen der medialen Volkspädagogen, politisch korrekt das Maul zu den entsprechenden Problemen halten.

    Mir fällt da immer die bescheuerte Filmszene aus Monty Python’s „Life of Brian“ ein, wo sich in den Katakomben zwei Widerstandsgruppen, die eigentlich die gleichen politischen Gegner haben (!), aus Blödheit gegenseitig vernichten. 🙁

    Genau das wünschen sich der politische Islam und seine nützlichen Idioten, die Hüter des politisch korrekten Meinungsmonopols.
    Unterschiedliche Gruppen haben unterschiedliche Ansichten, die hart diskutiert werden müssen.
    Man sollte aber immer da gemeinsam auftreten, wo es politischen Konsens gibt.

  173. #242 elohi_23 (11. Nov 2009 22:16)

    Ich mach´s jetzt wie die zu den Intellektuellen zählende Merkel zur Frage des niederländischen Journalisten:

    Damit habe ich alles gesagt. Die nächste Frage bitte.

    Gehöre ich jetzt auch schon zu den Intellektuellen?

  174. Erg. zu (11. Nov 2009 22:26):

    Mit „Blödheit“ meine ich nur das Verhalten der Leute in “Life of Brian”!
    Beim Verhalten von islamkritischen Gruppierungen und/oder Einzelpersonen untereinander, ist dieser Begriff so einfach natürlich nicht anwendbar – da ist das wirklich etwas anders gelagert!

    (Hoffe, ich bin nicht wieder in einen Fettnapf getreten.)

  175. Herzlichen Glückwunsch!

    Ich bin frooh, daß es PI gibt. Hier bekommt man Informationen, die von der Medien der zu veröffentlichenden Meinung totgeschwiegen od. schöngeredet werden.
    Hie wird gegen den Ungeist der ‚Political Correctnes‘, der unser Land überzieht wie Mehltau, und das freie Nach-Denken ersticken will, angeschrieben; ‚Roß und Reiter‘ werden beim Namen genannt.
    Viel Kraft, Durchhaltevermögen, weiterhin die Courage, mit der Ihr die Dinge angeht und ‚Biss‘.

    Freunde – macht weiter so!

    P.S.
    Ein Link zu Euch findet sich auf meiner eigenen Netzseite.

  176. #88gw
    bitte überlege es dir nochmal und bleibe PI treu. Wenn du eine Auszeit nehmen willst, ist das ok, es wäre aber schön, wen du dich weiter hier engagieren würdest. Ich bin auch nicht glücklich über die Qualität mancher Artikel und vieler Kommentare, aber PI sollte nicht zu elitär werden, sondern viele, viele unterschiedliche Menschen ansprechen. Manche können nur hier ihre jahrelang unterdrückte Wut artikulieren, und das ist keine Hetze, sondern Befreiung. Ich kenne PI erst seit ein paar Monaten, habe aber immer geglaubt es gäbe neben mir nur eine Handvoll Menschen in Deutschland die eine seelische und geistige Abneigung gegen den Islam haben. Ich habe habe seit mindestens 30 Jahren gespürt, dass aus dieser Ideologie ein gewaltiger Hass auf uns Europäer und westliche Menschen gespeist wird und war immer allein mit diesem Eindruck, konnte mit niemandem reden, wurde von niemandem verstanden, habe es selbst angezweifelt. Mit den Büchern von Oriana Fallaci wurde mir vieles klarer und mit diesem Blog weiss ich, dass es viele gibt, die das gleiche denken und es werden täglich mehr.
    Meine Wunschliste:

    – Editierfunktion

    – Ich wünsche mir auch so etwas wie ein Wiki, oder eine Schlagwortsuche, da Wikipedia immer mehr an Objektivität verliert und unterwandert wird von PC. Dass z.B. dort jeder Furz beschrieben wird, aber PI dort nicht aufgeführt wird, ist ein Skandal

    – Wichtige Grundlagenartikel wie die von Mannheimer für Erstleser an vorrangiger Stelle abrufbar.

    Mein persönlicher Wunsch ist eine Verlinkung dieser Seite eines iranischen Dissidenten und Islamkritikers:
    http://www.amilimani.com/index.php

    Alles Gute für PI, viele neue Leser und steigende Besucherzahlen!

  177. Herzlichen Glückwunsch.

    Es hat sich ja schon öffentlich und hier einiges getan. 🙂

    Vor allem die neuen PI-Gruppen sind super.

  178. Glückwunsch ! Pi-news sollte weiter offen über den Islam berichten. Kritiker von Pi-news verschließen vor der Wahrheit die Augen. Lasst euch nicht unterkriegen von linken Spinnern, islamischen Fanatikern und sonstigen Elementen.

  179. Unsere PI-Gemeinde hier scheint alles andere als gleichgeschaltet.
    Einige Intellektuelle mahnen zu niveauvolleren Umgangsformen, der eine ist beleidigt, der andere will sich nicht mehr engagieren, allerdings sind sich wiederum alle in der gemeinsamen Zielsetzung einig.

    Trotz fundamentaler Gemeinsamkeiten sind die PI-ler eine recht heterogene Gemeinschaft, und das ist wirklich gut so und macht sympathisch!!
    PI sollte daher Heimat für alle gesellschaftlichen Schichten unserer gemeinsamen Sache sein und bleiben.
    Das sollte uns einen!

    @Kreuzotter
    @GW
    So unterschiedlich Eure Beweggründe auch sein mögen, ich hoffe Ihr überdenkt Euren Entschluss noch einmal und macht hier weiter engagiert mit!

  180. Als „Neuer“ hier und um erstmals meine Meinung loszuwerden: Endlich eine Möglichkeit normal zu lesen was Menschen für echte Meinungen haben.
    Nicht immer nur den selben Meinungsbrei zu lesen, der uns von der sog.“freien Presse“ serviert wird. Danke für dieses Portal des freien Denkens !! Ich werde immer neutral und nur meine eigene Meinung zum Besten geben.
    Bin aber immer offen für konstruktive Kritik (frei nach Kant – Sapere Aude).

  181. #91 Kreuzotter (11. Nov 2009 09:38)

    gelöscht. Von solchem Pöbeln sprach gw

    Wann löscht PI jetzt endlich meine Mitspieleradresse, wenn ich mich hier von PI als zum Pöbel gehörig verurteilen lassen muß.

    Meine Lebensleistung, ich sag mal als Facharbeiter, kann sich sehen lassen, da kann sich so mancher Intellektuelle und auch solche die glauben, daß sie zu der Klientel gehören, eine Scheibe abschneiden.

  182. @88 gw (11. Nov 2009 09:34)
    #…das äußere Bild von PI dem linken Klischee des Bier saufenden Stammtischbruders anzugleichen und legen teilweise ein beschämendes Verhalten gegenüber politischen Gegnern an den Tag, das auf Beobachter aus der bürgerlichen Mitte der Gesellschaft nur noch abstoßend wirken kann…#
    So ist es! Zunehmende Lust auf Eigentore ist unübersehbar.

  183. bin seit einigen wochen erst hier. zunächst sporadisch und seit der sarrazin-geschichte lese ich täglich mit – hab mich bisher nur noch nicht eingebracht….

  184. #186 Andromeda (11. Nov 2009 14:39)

    @ #88 gw (11. Nov 2009 09:34)

    Schade, sehr schade.

    Nur,
    kann es sein, dass “Beobachter aus der bürgerlichen Mitte der Gesellschaft” nicht die ausschliessliche Zielgruppe sein sollte, sondern ein viel grösserer Teil der Bevölkerung?

    PI antwortet:

    PI: Was? Pöbel?

    Ich bin entsetzt! Welcher PI-Autor hat diesen Kommentar eingefügt?

  185. Man kann bei gw-Ausführungen nicht nachvollziehen, was er gegen GASTAUTOREN hat.
    Siehe z.B. solche Seiten wie Broders Achgut, wo ca. die Hälfte der Beiträge Gastautoren und Fundstücke sind.
    Was mich als GASTAUTOR betrifft, habe ich meine persönliche Zeit investiert, um LIVE für PI von Ehrenmord- und Meuchelmordprozessen zu berichten, eigene Artikel verfasst und aus der russischen Sprache übersetzt.

  186. Ich habe mit großem Bedauern den Abschied von gw im Kommentar #88 lesen. Ich weiß natürlich nicht, welche Diskussionen im PI-Redaktionsteam vorangingen. Aber sicherlich hat er in vielerlei Hinsicht mit seiner Kritik an bestimmten Artikeln und Kommentaren recht.
    Als Vertreter einer eher sachlichen Auseinandersetzung lehne ich auch einiges hier ab. Ich weiß auch, dass man auf seiten unserer Gegner unsachliche, polemische PI-Kommentare gerne als Beleg für rechtsxxx Blog zitiert. Allerdings wären solche Dinge für mich kein Anlass, unserer Gemeinschaft im Kampf gegen die Feinde unseres Landes und unserer Gesellschaft den Rücken zu kehren. Denn mit solchen Details wie Diskussionskultur bzw. -niveau, Sachlichkeit und Respektierung anderer Positionen und Meinungen hält man sich in linken und muselmanischen Blogs erst gar nicht auf. Was man beim Establishment will, ist jegliche nachwachsende Konkurrenz bzw. Gegnerschaft zu bekämpfen. Dabei ist ihnen jedes Mittel recht.

  187. Herzlichen Glückwunsch an PI auf von mir.

    Leider hat gw in seinem Beitrag #88 recht und ich kann den Machern von PI nur raten, diese Worte ernst zu nehmen.

    PI ist für die Freiheit unserer Gesellschaft und die Freiheit dieses Landes zu wichtig, um der eigene Totengräber zu sein.

    Die letzte Zeit gab mir wieder Hoffnung, nachdem ich schon zu oft überzeugt davon war, dass der Instanzendurchmarsch von Linken und alt 68ern erfolgreich ist und Deutschland fertig hat.

    Aber gerade Sarrazin zeigt, dass man die Linke Deutungshoheit ins Wanken bringen kann, weil sie auf tönernen Füßen steht und das Volk eben nicht ( wie die Linken selbst meinen ) hinter sich hat – im Gegenteil.

    Zum Werdgang von PI und der Reaktion von Linken und Molsemverbänden darauf kann ich nur Ghandi zitieren:

    “First they ignore you, then they laugh at you, then they fight you, then you win.”

    In diesem Sinne: Weiter so!

    Unser Land ist zu schön, um von Linken zugrunde gerichtet und von Orientalen islamisiert zu werden.

  188. Seit ca. einem Jahr ist PI täglich (mit wenigen Ausnahmen) meine Pflichtlektüre.

    Oft bin ich ob der wahnsinnigen Zustände in meinem geliebten Deutschland, geschweige der noch schlimmeren Zustände in der EU, ziemlich niedergeschlagen und ratlos.

    Ich kenne etliche Menschen, die sich der beklemmenden Ursachen und der daraus entstandenen Situation vollkommen bewußt sind. Sie sind aber wie gelähmt und haben sich bereits ihrem Schicksal ergeben, weil lt. ihrer Meinung „unsereiner sowieso daran nichts ändern kann. Und man müßte achtgeben, was man am Telefon und auch in der Öffentlichkeit sagen würde, weil wir alle mit Sicherheit bespitzelt würden, und die Polizei danach vor der Türe stände.“

    Auf PI wurde ich durch einen Link in einem web.de-Forum aufmerksam. PI hat mich restlos aus dem Gutmenschenschlaf herauskatapultiert.

    Deshalb meinen herzlichen Dank und alle erdenklich guten Wünsche an die Macher von PI und auch an alle Autoren und alle Kommentatoren.

  189. ich schliesse mich den Glückwünschen, wenn auch spät an.

    Bei so einem breiten Spektrum der Leserschaft werden kontroverse Erwartungshaltungen und Meinungen nicht ausbleiben, wichtig ist, daß PI seinen Weg weitergeht.

    Also noch einmal meinen Glückwunsch.

Comments are closed.